Search the Community

Showing results for tags 'baumaschinen'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 120 results

  1. Tessenderlo, Belgien, März 2020 - Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) stellt den neuen HX220AL vor - eine der ersten Hyundai-Maschinen der neuen A-Serie, die Stufe V erfüllen. Mit attraktiven neuen Technologien, günstigem Kraftstoffverbrauch, verbesserter Maschinenbedienung und längerer Verfügbarkeit setzt der neue 22-Tonnen-Raupenbagger neue Akzente. Bauforum24 Artikel (22.11.2019): Hyundai-Großmaschinen Neuer Hyundai A-Serie-Bagger HX220AL Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  2. Bauforum24

    Neuer Hyundai A-Serie-Bagger

    Tessenderlo, Belgien, März 2020 - Hyundai Construction Equipment Europe (HCEE) stellt den neuen HX220AL vor - eine der ersten Hyundai-Maschinen der neuen A-Serie, die Stufe V erfüllen. Mit attraktiven neuen Technologien, günstigem Kraftstoffverbrauch, verbesserter Maschinenbedienung und längerer Verfügbarkeit setzt der neue 22-Tonnen-Raupenbagger neue Akzente. Bauforum24 Artikel (22.11.2019): Hyundai-Großmaschinen Neuer Hyundai A-Serie-Bagger HX220AL Bereit, die Welt zu verändern! Der HX220AL läutet eine neue Ära ein. Mit einer neuen Motorplattform (Stufe V), einer neuen Hydraulikflussregelung, verbesserten Bedienelementen mit 2D-/3D-Maschinenführung, neuen Sicherheitsmerkmalen und verbesserter Verfügbarkeit und Produktivität wird dieser 22-Tonnen-Raupenbagger in der Baumaschinenbranche Spuren hinterlassen. Matrix der neuen Technologie des HX220AL Der HX220AL wird einige der neuen Technologien von Hyundai beinhalten, als da sind: EPFC oder Electric Positive Flow Control (elektrische Zwangsflussregelung). EPFC verbessert den Kraftstoffverbrauch und die Steuerbarkeit durch eine Flussreduzie­rungstechnik für den Baggerbetrieb. Automatische Sicherheitsverriegelung verhindert unbeabsichtigten Betrieb/Start des Baggermotors, um die Sicherheit zu erhöhen. Eco guidance zeigt auf der Instrumententafel der Maschine einen ineffizienten Be­triebszustand an, um zu hohen Kraftstoffverbrauch aufgrund falscher Arbeitsgewohn­heiten zu vermeiden. MG/MC oder Machine Guidance/Machine Control (Maschinenführung/Maschinensteu­erung). Zeigt den Betriebsstatus an und steuert das Anbaugerät auto­matisch, um den Fahrer zu unterstützen. MG zeigt die Position der Löffelspitze hin­sichtlich der vordefinierten Zielfläche an. MC steuert automatisch das Planieren mit der Löffelspitze oder -fläche und hat eine automatische Stoppfunktion: aufwärts, abwärts, vorwärts und Kabinenschutz. Matrix der neuen Servicefunktionen des HX220AL Alle A-Serie-Bagger weisen mehrere neue Servicemerkmale auf, die entwickelt und getestet wurden, um die Verfügbarkeit der Maschine zu verbessern und unnötige, durch Ausfall von Maschinen verursachte Zeitverschwendung zu reduzieren. ECD (Engine Connected Diagnostics) unterstützt Kundendiensttechniker und Händler mit einem Diagnosebericht (per E-Mail, Mobilgerät, App oder HiMATE, HCEs eigenem Telematiksystem) über die Motorleistung. Damit wird zweierlei erreicht: die Motor-Fehlercode-Überwachung wird verbessert und es wird gewährleistet, dass der Kundendiensttechniker die erforderlichen Werkzeuge mitbringt und die Störung beim ersten Besuch behebt. MCD (Machine Connected Diagnostics) erlaubt die problemlose Sammlung und Analyse verschiedener Daten über die Maschinenleistung in Zusammenhang mit Fehlern in HiMATE. Dadurch wird die Verfügbarkeit erhöht. FOTA (Firmware Over The Air) erlaubt Software-Fernupdates für MCU (Machine Control Unit) und RMCU (Remote Machine Control Unit), sobald ein Softwareupdate in HiMATE verfügbar ist. Beim Starten der Maschine erhält der Baggerführer die Aufforderung, die Updates für MCU und RMCU zu installieren. Sobald der Baggerführer die Installation abgeschlossen hat, erhält die Händleradministration eine Bestätigung. HCE-DT ist die Offline-Maschinendiagnose von Hyundai Construction Equipment, die unter Verwendung der HiMATE-Benutzerauthentifizierung Informationen für die Fehlerbehebung bereitstellt. Monatlicher Bericht (von HiMATE generiert) – Der von HiMATE generierte Bericht erlaubt ein verbessertes Maschinenparkmanagement durch Versand monatlicher E-Mail-Berichte, einschließlich einer Zusammenfassung der Betriebs- und der Kraftstoffverbrauchsanalyse. All-in-One-Abgasnachbehandlung beim Cummins-Motor: klassenbeste Lösung Die Stufe-V-Abgasnachbehandlung bei der A-Serie basiert auf einer Komplettlösung, d.h. ein einziger Auspuffschalldämpfer beinhaltet Dieseloxidationskatalysator (DOC), DEF-Einspritzung (SCR) und einen Dieselpartikelfilter (DPF). Vor allem konnte die Abgasrückführung (EGR) wegfallen, da sie durch weitere Verbesserung der anderen Technologien überflüssig wurde. So werden eine simple aber leistungsfähige und umweltfreundliche Lösung mit höherer Zuverlässigkeit und problemloser Wartung – und vor allem reduzierter Kraftstoffverbrauch und niedrigere Betriebskosten erreicht. Kommentar zum HX220AL Peter Sebold, Produktspezialist bei HCEE, bemerkt: „Der HX220AL läutet die Einführung unserer neuen A-Serie ein – einer Maschinenreihe mit intelligenten Merkmalen, die der Nachfrage unserer modernen Gesellschaft nach intelligenten und sauberen Maschinen gerecht werden, die aber dennoch robust und produktiv sind. Genau da liegt die Stärke von Hyundai - solide und unverwüstliche Produkte.” Neuer Hyundai A-Serie-Bagger HX220AL Technische Daten · Modell HX220AL · Motor Cummins B6.7 · Nettoleistung 130 kW / 174 PS · Betriebsgewicht 22.100 kg · Maschinenbreite/Raupenbreite 2.990 mm / 600 mm · Maximale Grabtiefe 6.730 mm · Maximale Reichweite 9.980 mm · Heckschwenkradius 2.890 mm · Löffelausbrechkraft (ISO) 165 kN · Auslegergrabkraft (ISO) 116,1 kN Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  3. Bauforum24

    HKL: Allrounder mit Höhenzugang

    Dortmund, 25.03.2020 - In Gelsenkirchen entsteht derzeit das Neubauprojekt „Wohnen am Wasser". Das Grundstück direkt am Rhein-Herne-Kanal weist einen hohen Grundwasserspiegel auf und muss für die nachfolgenden Hochbauarbeiten verfestigt werden. Die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH (Geopier) ist für die Verbesserung des Untergrundes verantwortlich und mietet dafür eine Teleskopmaschine aus dem HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) in Dortmund. Bauforum24 Artikel (10.03.2020): HKL bietet individuelle Lösung Ein Merlo Teleskoplader aus dem HKL MIETPARK unterstützt die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH in Gelsenkirchen. Das Quartier Graf Bismarck ist ein Vorzeigeprojekt für die Stadtentwicklung in Gelsenkirchen. Dort wird aktuell die Wohn- und Gewerbefläche „Wohnen am Wasser" um ein exklusives Mehrfamilienhaus und zwei Gewerbeeinheiten erweitert. Die Lage am Kanal mit einem überdurchschnittlich hohen Grundwasserspiegel stellt die ausführenden Gewerke vor bautechnische Herausforderungen. Zunächst muss der Baugrund über eine Rüttelstopfverdichtung verfestigt und für Gründungsarbeiten stabilisiert werden – ein Auftrag für die Firma Geopier aus Bebra bei Kassel. Das Spezialtiefbauunternehmen mietet dafür einen Teleskoplader aus dem HKL MIETPARK. Der Merlo P38.13 schüttet das spezielle Mineralgemisch in den bis zu zwölf Meter hohen Trichter des Teleskopmäklers, der das Schüttgut über ein Vortreibrohr und Vibration weiter in den Erdboden führt und damit die Bodenverfestigung erzielt. „Wir mieten seit vielen Jahren Maschinen aus dem HKL MIETPARK – überwiegend die Teleskoplader von Merlo“, berichtet Tobias Schulze, Maschinist bei Geopier. Ralph Christiner, der zuständige Bauleiter von Geopier, ergänzt: „Das Team bei HKL kennt unsere speziellen Anforderungen und darauf können wir uns immer verlassen.“ Eine Teleskopmaschine aus dem HKL ATC Dortmund im Einsatz bei dem Neubauprojekt „Wohnen am Wasser" in Gelsenkirchen. „Teleskopmaschinen sind echte Allrounder, jeder Einsatzbereich hat aber individuelle Herausforderungen – beispielsweise besondere Bodenverhältnisse wi e am Rhein-Herne-Kanal. Daher sprechen wir die Gegebenheiten und Anforderungen vorab mit dem Kunden durch“, sagt Annika Huvermann, Kundenberaterin Außendienst HKL ATC Dortmund. Insgesamt dauert die Bodenverdichtung des Grundstücks in Gelsenkirchen etwa vier Wochen. Die anschließenden Hochbauarbeiten beginnen planmäßig im April dieses Jahres. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  4. Dortmund, 25.03.2020 - In Gelsenkirchen entsteht derzeit das Neubauprojekt „Wohnen am Wasser". Das Grundstück direkt am Rhein-Herne-Kanal weist einen hohen Grundwasserspiegel auf und muss für die nachfolgenden Hochbauarbeiten verfestigt werden. Die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH (Geopier) ist für die Verbesserung des Untergrundes verantwortlich und mietet dafür eine Teleskopmaschine aus dem HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) in Dortmund. Bauforum24 Artikel (10.03.2020): HKL bietet individuelle Lösung Ein Merlo Teleskoplader aus dem HKL MIETPARK unterstützt die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH in Gelsenkirchen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Regensburg, 19.03.2020 - Die Firma Ringelstetter ist spezialisiert auf Sonderlösungen. Neueste Entwicklung ist ein Rototilt QuickChange QC60-5 Sandwich, mit dem es erstmals möglich ist, den vollhydraulischen Wechsler mit der vollen Ölmenge des Baggers zu speisen. Bauforum24 Artikel (31.01.2020): Rototilt präsentiert QuickChange Tina und Nico Ringelstetter sind weit über den Nürnberger Raum hinaus bekannt für ihre Baumaschinen-Sonderlösungen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Rototilt unterstützt Kundenwünsche

    Regensburg, 19.03.2020 - Die Firma Ringelstetter ist spezialisiert auf Sonderlösungen. Neueste Entwicklung ist ein Rototilt QuickChange QC60-5 Sandwich, mit dem es erstmals möglich ist, den vollhydraulischen Wechsler mit der vollen Ölmenge des Baggers zu speisen. Bauforum24 Artikel (31.01.2020): Rototilt präsentiert QuickChange Tina und Nico Ringelstetter sind weit über den Nürnberger Raum hinaus bekannt für ihre Baumaschinen-Sonderlösungen. „Als mein Vater Lothar den Ringelstetter Baumaschinenservice (RiLo) 2003 gegründet hat, lag der Schwerpunkt in der Reparatur von Baumaschinen“, erinnert sich Tina Ringelstetter. Vor zwei Jahren hat sie das Unternehmen mit Sitz in Engelthal übernommen. Heute liegt der Fokus auf Verkauf sowie Umbau und Veredelung von Baumaschinen. Bis weit über das Nürnberger Umland hinaus schätzen Kunden die maßgeschneiderten Maschinenlösungen und den gewissenhaften Service. Aufgrund der hohen Nachfrage werden die Kapazitäten in Kürze durch eine Erweiterung der Werkstatt nahezu verdoppelt. Unterstützt wird die Geschäftsführerin von ihrem Mann Nico, der die Werkstatt leitet, und zwei Monteuren. Die Angebotspalette umfasst hauptsächlich Mobilbagger von Hydrema und Kettenbagger von Eurocomach in der Klasse von 1 bis 20 t. Bei Schwenkrotatoren setzt das Ehepaar seit einigen Jahren auf Rototilt. „Unsere Kundschaft kauft Spezialmaschinen und legt Wert auf Flexibilität, Leistungsfähigkeit und Qualität. Hier ist der schwedische Hersteller mit seinen Premium-Produkten die erste Wahl“, sagt Nico Ringelstetter. Die Kunden, vorwiegend aus dem Bereich Forstwirtschaft und Landschaftspflege, fragen verstärkt die Kombination Hydrema-Bagger mit Rototilt R5 an. „Der kompakte Kurzheckbagger und der leistungsstarke Rototilt sind bei der Baumpflege und beim Mulchen ein unschlagbares Team“, bekräftigt seine Frau. Wer bei den Ringelstetters kauft, der bekommt selbstverständlich Standardlösungen, oft wünschen die Kunden jedoch etwas mehr: „Beim Erstgespräch erläutert der Kunde seine Arbeitsabläufe und wir richten die Maschine exakt nach diesem Anforderungsprofil ein“, erläutert Nico Ringelstetter. Einzigartige Kombination Nun hat der Technikermeister eine einzigartige Kombination entwickelt, die Kunden schon bei einigen Maschinendemos beeindrucken konnte: Ein Hydrema MX16 mit Rototilt QuickChange QC60-5 Sandwich inklusive HighFlow und voll bestücktem unteren Wechsler. „Möglich wurde diese Entwicklung dank der hydraulischen Hochvolumen-Drehdurchführung von Rototilt. „Ich kann eine Ölmenge von 200 l durchschicken - das ist deutlich mehr als bei anderen Produkten“, sagt Nico Ringelstetter und konkretisiert: „Diese Ölmengen sind entscheidend für die Leistung der Anbaugeräte wie Mulcher und Fräse. Mit dem Joystick und seinen zwei Rollen, der in die Rototilt-Steuerung integriert wurde, kann ich alles parallel betreiben ohne umzuschalten - also tilten, rotieren und noch zwei Zusatzkreise wählen.“ Aufgrund der zusätzlichen Steuerung erkennt die Maschine den Sandwich-Tilt und kann ihn vollhydraulisch kuppeln. Der Fahrer muss die Kabine bei diesem Vorgang nicht verlassen. Die Tüftler-Werkstatt aus Engelthal hat einen Hydrema MX16 mit einem Rototilt QuickChange QC60-5 Sandwich eingerichtet. Von Beginn an wurde die fränkische Tüftlerwerkstatt von der deutschen Rototilt GmbH und der schwedischen Rototilt Group AB unterstützt, durch Support und Bereitstellung von Bauteilen. „Rototilt ist immer offen für Kundenwünsche und Anregungen von Händlern und hat uns auch bei der Entwicklung sehr geholfen“, beschreibt Tina Ringelstetter die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Zuletzt wurde das Ehepaar in das Rototilt-Headquarter in Vindeln eingeladen, um über Möglichkeiten einer Vermarktung der kraftvollen und zeitsparenden High-Tech-Entwicklung aus dem Frankenland zu sprechen. Weitere Informationen: Rototilt GmbH | © Fotos: Rototilt
  7. Bauforum24

    HKL bietet individuelle Lösung

    Kiel, 05.03.2020 - Ein Yacht- und Fischereihafen an der Nordostküste der Kieler Förde wird saniert. Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. (Berke) verantwortet hier den ersten Bauabschnitt und vertraut dabei auf das Sortiment und den Service von HKL. Zur Begradigung der Mole und Erneuerung des ersten Steges mietet der Wasserbauspezialist einen Kompaktbagger – Stromaggregat, Bauwagen und Baustellenzubehör werden ebenfalls von HKL bezogen. Bauforum24 Artikel (19.02.2020): HKL: Erleuchtung am Hang Mietmaschine aus dem HKL Center Kiel im Einsatz am Hafen in der Kieler Förde. Der für die Gemeinde nördlich von Kiel bedeutsame Hafen ist in die Jahre gekommen. Zudem führen immer öfter auftretende Hochwasser dazu, dass die Stege überschwemmen und die Boote nicht mehr zugänglich sind. Nun wird die Anlage schrittweise saniert und die Stege höher gelegt. Für den ersten Bauabschnitt mietet Berke einen Yanmar ViO80 aus dem HKL Center Kiel. Auf Wunsch des Kunden stattete das Team der Servicewerkstatt die Maschine für die sensiblen Anforderungen am Wasser vorab mit biologisch abbaubarem Hydrauliköl aus. So ist der leistungsstarke und standsichere Kurzheckbagger eine zuverlässige Unterstützung für die Arbeiten auf der schmalen und felsigen Mole. Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. vertraut bei der Hafensanierung auf das Sortiment und den Service von HKL. „Unsere Projekte sind oft sehr außergewöhnlich, aber HKL hat für alle Anforderungen eine passende Lösung. Auf deren Sortiment, Beratung und Service ist einfach immer Verlass“, sagt Markus Berke, Geschäftsführer Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. Maschinen aus dem HKL Center Kiel werden bei der Hafensanierung in der Kieler Förde eingesetzt. „Die Kundenbedürfnisse stehen bei uns im Vordergrund und auf besondere Anforderungen und Wünsche gehen wir ganz individuell ein. Eine Mietmaschine mit Bio-Öl auszustatten, gehört selbstverständlich auch dazu“, sagt Ole Rieck, Betriebsleiter HKL Center Kiel. Weitere Unterstützung für das Hafenprojekt bieten ein Atlas Copco QAS 30 für den benötigten Strom und ein HKL Bauwagen als komfortable Aufenthaltsmöglichkeit. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für April 2020 geplant. Vertraute Zusammenarbeit zwischen Berke und HKL: Geschäftsführer Markus Berke (links) und HKL Betriebsleiter Ole Rieck (rechts). Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  8. Kiel, 05.03.2020 - Ein Yacht- und Fischereihafen an der Nordostküste der Kieler Förde wird saniert. Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. (Berke) verantwortet hier den ersten Bauabschnitt und vertraut dabei auf das Sortiment und den Service von HKL. Zur Begradigung der Mole und Erneuerung des ersten Steges mietet der Wasserbauspezialist einen Kompaktbagger – Stromaggregat, Bauwagen und Baustellenzubehör werden ebenfalls von HKL bezogen. Bauforum24 Artikel (19.02.2020): HKL: Erleuchtung am Hang Mietmaschine aus dem HKL Center Kiel im Einsatz am Hafen in der Kieler Förde. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    BOMAG gewinnt iF DESIGN AWARD 2020

    Boppard, 06.03.2020 - BOMAG hat den diesjährigen iF DESIGN AWARD gewonnen und zählt somit zu den Preisträgern des weltweit renommierten Design-Labels. Prämiert wurde die als Technologiestudie entwickelte vollautonome Tandemwalze ROBOMAG in der Kategorie „Professional Concept“. Der iF DESIGN AWARD wird einmal im Jahr von der weltweit ältesten unabhängigen Designinstitution, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben. Bauforum24 Artikel (03.12.2019): Profis mit Hightech Equipment von Bomag Mit dem iF DESIGN AWARD ausgezeichnet: Die autonome Tandemwalze ROBOMAG wurde vom Baumaschinenhersteller BOMAG in Zusammenarbeit mit der TU Kaiserslautern als Technologiestudie entwickelt und erstmals im April 2019 im Rahmen der Baumaschinenmesse Bauma in München vorgestellt. ROBOMAG baut auf den Erkenntnissen auf, die BOMAG in Kooperation mit der TU Kaiserslautern beim Umrüsten von Straßenwalzen zu vollautonomen Systemen gewonnen hat. Zum Einsatz kommen Technologien wie GPS, Lidar und modernste Positionssensorik. Mit ROBOMAG macht BOMAG seine Vision von vollautonomen Baumaschinen konkret. Die automatisierte Tandemwalze ROBOMAG konnte die 78-köpfige, unabhängige, internationale Expertenjury als Gesamtkonzept überzeugen: Die vollautonome Tandemwalze ROBOMAG kann vollkommen selbstständig in einem definierten Arbeitsgebiet eingesetzt werden. Das System gewinnt Informationen über Position, Lage und Bewegung mithilfe einer Kombination verschiedener Technologien zur räumlichen Orientierung, Umweltwahrnehmung und Umfeldsicherheit. Zur Kollisionsvermeidung kommt ein umfassendes Sicherheitskonzept mit sensorischer Umfelderkennung zum Einsatz. Die ROBOMAG ist eine reine Technologiestudie und dient BOMAG als Vision für die nahe Zukunft. Die Zahl der Bewerber für den iF DESIGN AWARD war groß: Die Juroren hatten unter 7.298 Einreichungen aus 56 Ländern das begehrte Gütesiegel zu vergeben. Weitere Informationen zu ROBOMAG sind unter „Winners“ im iF WORLD DESIGN GUIDE nachzulesen. Über den iF DESIGN AWARD: Seit 67 Jahren ist der iF DESIGN AWARD ein weltweites, anerkanntes Markenzeichen, wenn es um ausgezeichnete Gestaltung geht. Die Marke iF ist als Symbol für herausragende Designleistungen international etabliert. Der iF DESIGN AWARD gehört zu den wichtigsten Designpreisen der Welt. Er prämiert Gestaltungsleistungen aller Disziplinen: Produkt-, Verpackungs-, Kommunikations- und Service-Design, Architektur und Innenarchitektur sowie Professional Concept. Alle ausgezeichneten Beiträge werden im iF WORLD DESIGN GUIDE präsentiert, in der iF design app veröffentlich tund in der iF design exhibition in Berlin ausgestellt. Weitere Informationen: BOMAG GmbH | © Fotos: BOMAG
  10. Boppard, 06.03.2020 - BOMAG hat den diesjährigen iF DESIGN AWARD gewonnen und zählt somit zu den Preisträgern des weltweit renommierten Design-Labels. Prämiert wurde die als Technologiestudie entwickelte vollautonome Tandemwalze ROBOMAG in der Kategorie „Professional Concept“. Der iF DESIGN AWARD wird einmal im Jahr von der weltweit ältesten unabhängigen Designinstitution, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben. Bauforum24 Artikel (03.12.2019): Profis mit Hightech Equipment von Bomag Mit dem iF DESIGN AWARD ausgezeichnet: Die autonome Tandemwalze ROBOMAG wurde vom Baumaschinenhersteller BOMAG in Zusammenarbeit mit der TU Kaiserslautern als Technologiestudie entwickelt und erstmals im April 2019 im Rahmen der Baumaschinenmesse Bauma in München vorgestellt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Volvo Kompaktbagger ECR25, Radlader L25

    Ismaning, Februar 2020 - Volvo Construction Equipment (Volvo CE) bringt das erste E-Commerce-Tool des Volvo-Konzerns für den Maschinenhandel auf den Markt. Das Online-Portal bietet Kunden erstmalig die Möglichkeit, eine der neuen elektrischen Kompaktmaschinen von Volvo online vorzubestellen. Bauforum24 Artikel (14.01.2020): Neuer Volvo-Fertiger P8820D ABG Der Volvo ECR25 Electric und der L25 Electric Der neue Kompaktbagger ECR25 Electric und der kompakte Radlader L25 Electric setzen ein Zeichen für die Zukunft im Baugewerbe. Sie verursachen null Abgasemissionen und einen niedrigen Lärm- und Vibrationspegel und sind damit die perfekten Begleiter für innerstädtische Baustellen und sämtliche geräuschsensiblen Arbeitsumgebungen. Die Kunden profitieren außerdem von einem geringeren Wartungsaufwand, einem ruhigeren Betrieb und der Möglichkeit, die verschärften Umweltvorschriften einzuhalten. Zum ersten Mal seit ihrer Vorstellung im letzten Jahr können Kunden ihre elektrischen Baumaschinen jetzt vorbestellen, indem sie sich beim Online-Portal des Unternehmens registrieren. „Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, die Kundenerfahrung zu verbessern, unsere Prozesse zu rationalisieren und neue Technologien zu nutzen. Es gibt daher keinen besseren Zeitpunkt, eine innovative neue Vertriebsplattform anzukündigen, als die Markteinführung unserer elektrischen Baumaschinen. Wir freuen uns auf das Feedback unserer Kunden“, sagt Melker Jernberg, Präsident von Volvo CE. Erweiterung des Kundenstamms Mit der Registrierung auf dem Online-Portal, das heute in den Schlüsselmärkten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlande und Norwegen eröffnet wird und in naher Zukunft auf weitere Märkte ausgedehnt werden soll, reservieren die Kunden einen Platz auf der Produktionswarteliste für die elektrischen Baumaschinen. Danach werden die Kunden benachrichtigt, ob sie für eine Bestellung der Maschinen, die im Sommer auf den Markt kommen sollen, ausgewählt wurden. Das Online-Portal wurde entwickelt, um die Möglichkeiten für Kunden zu erweitern, eine dieser Maschinen zu kaufen, Das Portal wird in Zusammenarbeit mit den lokalen Händlern betrieben. Volvo Financial Services, der globale Finanzierungsanbieter der Volvo-Gruppe, unterstützt den Verkauf dieser elektrischen Maschinen mit flexiblen Finanzierungslösungen. Sensibilisierungskampagne zur Elektromobilität Volvo CE unterstreicht sein erstes kommerzielles Elektro-Angebot mit dem Start einer Sensibilisierungskampagne zur Elektromobilität in dieser Woche, die die zahlreichen gesellschaftlichen Vorteile der Technologie hervorhebt. Im Mittelpunkt der Kampagne „Mehr Ruhe“ steht einer der wichtigsten – und manchmal übersehenen – Vorteile elektrischer Baumaschinen: die Verringerung der gesundheitsschädlichen Lärmbelastung. „Wenn über schädliche Emissionen gesprochen wird, ist in der Regel nur von CO2 die Rede. Aber die Forschung zeigt, dass Lärm ebenso wichtig ist. Wir müssen konzertierte Bemühungen unternehmen, um diese beiden Emissionen zu bekämpfen, wenn wir eine nachhaltigere Zukunft aufbauen wollen“, betont Melker Jernberg. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment | © Fotos: Volvo CE
  12. Ismaning, Februar 2020 - Volvo Construction Equipment (Volvo CE) bringt das erste E-Commerce-Tool des Volvo-Konzerns für den Maschinenhandel auf den Markt. Das Online-Portal bietet Kunden erstmalig die Möglichkeit, eine der neuen elektrischen Kompaktmaschinen von Volvo online vorzubestellen. Der Volvo ECR25 Electric und der L25 Electric Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Bauforum24

    HKL: Erleuchtung am Hang

    Kaiserslautern, 13.02.2020 - Die Felsenkirche in Idar-Oberstein wurde vor über 500 Jahren in den Berg hinein gebaut und prägt seitdem das Stadtbild. Immer wieder auftretende Steinschläge beschädigen das Gebäude und gefährden die vielen Besucher. Damit das nicht mehr passiert, führt die Königl GmbH & Co. KG (Königl) Felsensicherungsarbeiten durch. Unterstützung bieten dabei qualifizierte Beratung und moderne Lichttechnik von HKL. Bauforum24 Artikel (03.02.2020): HKL: Lichtmasten im Wasserbau Moderne HKL Lichttechnik unterstützt die Felsensicherung an der Felsenkirche in Idar-Oberstein. (Foto: Foto Hosser GmbH & Co. KG) Seit Sommer 2018 ist die Kirche geschlossen, ebenso ihre Zuwege – außer für die Spezialisten der Felssicherung. Das Team um Paul Schulze ist von früh morgens bis spät in die Nacht im Einsatz, damit das Wahrzeichen der Stadt Ende dieses Jahres wieder für Besucher geöffnet werden kann. Besondere Herausforderungen: schwer zugängliche Einsatzorte, extreme Wetterbedingungen, schlechte Lichtverhältnisse sowie ein hoher Zeitdruck. Unterstützung bieten insgesamt vier Lightballs, die eigens für das Projekt bei HKL gekauft wurden. Die Powermoon SL 2000 LED lassen sich leicht zur Dachebene der Kirche transportieren, dort schnell aufbauen und flexibel am Hang befestigen. Die Leuchten bieten eine starke und gleichmäßige Leuchtkraft bei jedem Wetter, Dunkelheit, Nässe und Nebel – anders als Leuchtstrahler, die bei Feuchtigkeit schnell beschlagen. Mit der Lichttechnik von HKL lässt sich sicher und effizient arbeiten. Insgesamt vier Lightballs wurden für die Felsensicherung in Idar-Oberstein bei HKL gekauft. „Das Angebot bei HKL ist einfach gut. Artikel, die wir oft und über einen langen Zeitraum benötigen, kaufen wir – so auch die Lightballs. Je nach Einsatzort und Entfernung zu unserer Niederlassung mieten wir Maschinen. Klasse ist, dass wir in jedem HKL Center deutschlandweit immer genau das bekommen, was wir benötigen“, erzählt Paul Schulze, Bauleiter Königl. „Die Felsensicherung in Idar-Oberstein ist sehr anspruchsvoll. Vorab haben Paul Schulze und ich die Anforderungen genau besprochen und dann das passende Equipment zusammengestellt“, erklärt Franziska Hentschel, Kundenberaterin HKL Center Erfurt. Derzeit werden die geologischen Gegebenheiten untersucht und Gesteinsproben entnommen. Danach beginnt die eigentliche Felsensicherung. Aufgrund natürlicher Verwitterungs- bzw. Alterungsprozesse müssen diese Prüfungen regelmäßig vorgenommen werden, um die Steinschlag- und Felssturzgefährdung beurteilen zu können. Die Lightballs von HKL lassen sich leicht zur Dachebene der Kirche transportieren, dort schnell aufbauen und flexibel am Hang befestigen. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  14. Kaiserslautern, 13.02.2020 - Die Felsenkirche in Idar-Oberstein wurde vor über 500 Jahren in den Berg hinein gebaut und prägt seitdem das Stadtbild. Immer wieder auftretende Steinschläge beschädigen das Gebäude und gefährden die vielen Besucher. Damit das nicht mehr passiert, führt die Königl GmbH & Co. KG (Königl) Felsensicherungsarbeiten durch. Unterstützung bieten dabei qualifizierte Beratung und moderne Lichttechnik von HKL. Bauforum24 Artikel (03.02.2020): HKL: Lichtmasten im Wasserbau Moderne HKL Lichttechnik unterstützt die Felsensicherung an der Felsenkirche in Idar-Oberstein. (Foto: Foto Hosser GmbH & Co. KG) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    FRD Grosshammer Fxj770

    Frankfurt, Februar 2020 - Die A 9, eine der wichtigsten Nord-Süd Verbindungen Deutschlands, ist mit eine der ältesten Autobahnen aus den 1930er Jahren. Zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Dreieck Holledau werden seit Sommer letzten Jahres bis Ende 2021 Maßnahmen zur Erneuerung der beiden Fahrbahnen und der 12 Unterführungen laufen. Die stark beanspruchte Strecke von Berlin, Leipzig/Halle, Nürnberg, Ingolstadt und München wird nach der Sanierung wie bereits jetzt dreispurig in beiden Fahrtrichtungen bleiben. Bauforum24 Artikel (20.11.2018): FRD Fxj225 Hydraulikhammer FRD Universal Abbruchzange V50M (6 Tonnen) beim Brückenrückbau An den Baustellen im Einsatz ist ein Furukawa FRD Hydraulikammer FXJ770 mit 4800 kg Einsatzgewicht, an einem 50 Tonnen Bagger angebaut. Eine ideale Kombination für massive schwere Abbrucharbeiten. Das Staubschutzsystem, das einteilige Gehäuse und die serienmäßige Leerschlagsicherung machen den FXJ770 auch bei höchsten Beanspruchungen zu einem geräuscharmen Hydraulikhammer mit hoher Verfügbarkeit. Auf einer Strecke von zirka 9 Kilometern werden die Erhaltungsmaßnahmen der A9 immer wieder zu vorübergehenden Sperrungen und Staus führen. Auch die Brücken zählen zu der Erneuerungsmaßnahme. Brückenkonstruktionen benötigen für Sanierung und Abbruch eine aufwendige Herangehensweise. Die meist aus Stahlbeton hergestellten Bauwerke müssen selektiv rückgebaut und in ihre einzelnen Bestandteile zerlegt werden. Hierfür kommt eine FRD Abbruchzangen V50M zum Einsatz. Dieses Modell mit einem Einsatzgewicht von 6000 kg und einer Brechkraft von 1700 kN ermöglicht dem Baggerfahrer auch bei den massivsten Stahlbeton-Konstruktionen einen selektiven Rückbau. Das zurückgebaute Material ist so direkt beim ersten Arbeitsschritt optimal für eine nachhaltige Weiterverarbeitung vorbereitet. FRD Hydraulikhammer Fxj 770 beim Aufbruch der Fahrbahndecke Bei derartigen Baumaßnahmen steht die Verfügbarkeit der Träger- und Anbaugeräte an vorderster Stelle. FRD ist für diese Herausforderung gut aufgestellt. Als ein FRD Premium Partner steht die Firma Z&P Baumaschinenservice aus Geisenfeld/Ilmendorf mit kompetentem Service in kürzester Zeit zur Verfügung. Das Abbruchunternehmen Aktiv-Service GmbH aus Wolfratshausen hat sich bewusst für die Anbaugeräte von FRD entschieden. Geschäftsführer Gerhard Hermann hat in seinem Unternehmen viel Erfahrung mit den Anbaugeräten: „In der gesamten Zeit, seit ich die Zangen und Hydraulikhämmer von FRD einsetze hat mich noch kein Gerät im Stich gelassen.“ so Hermann. Weitere Informationen: Furukawa Rock Drill Germany | © Fotos: FRD
  16. Frankfurt, Februar 2020 - Die A 9, eine der wichtigsten Nord-Süd Verbindungen Deutschlands, ist mit eine der ältesten Autobahnen aus den 1930er Jahren. Zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Dreieck Holledau werden seit Sommer letzten Jahres bis Ende 2021 Maßnahmen zur Erneuerung der beiden Fahrbahnen und der 12 Unterführungen laufen. Die stark beanspruchte Strecke von Berlin, Leipzig/Halle, Nürnberg, Ingolstadt und München wird nach der Sanierung wie bereits jetzt dreispurig in beiden Fahrtrichtungen bleiben. FRD Universal Abbruchzange V50M (6 Tonnen) beim Brückenrückbau Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Hitachi Zaxis Kettenbagger

    Baienfurt / Ravensburg, 12.02.2020 - Wenn täglich etliche kleinere und größere Baumaschinen auf dem Betriebshof des Koblenzer Kiesel West-Standortes hin und her rangieren, ist das der guten Auftragslage und dem Können der Dienstleister zuzuschreiben. Doch wenn an einem Tag 10 neue Hitachi Zaxis Kettenbagger in Reih‘ und Glied aufgestellt sind, um für ihren Weg zum Kunden vorbereitet zu werden, gleicht die Stimmung einem Richtfest. Bauforum24 Artikel (31.01.2020): Kiesel im Steinbruch im Breisgau Am Koblenzer Betriebshof der Kiesel West GmbH standen zehn Hitachi Kettenbagger für den Abbruch-Profi AWR bereit Stephan Bales, Vertreter der Kiesel West GmbH: „Ein solcher Großauftrag ist nicht alltäglich und deshalb ehrt und verpflichtet er uns in besonderem Maße. Der langjährige Kunde AWR Abbruch GmbH aus dem nahegelegenen Urmitz hat damit erneut das Vertrauen in unsere Produkte und in das Service-Paket von Kiesel bekräftigt.“ Zur der bei Kiesel bestellten „Zehner-Staffel“ gehörten Hitachi Kettenbagger vom Typ ZX210, ZX300 und ZX490 Die „Zehner-Staffel“ besteht aus zwei Zaxis ZX210, sechs ZX300 und zwei ZX490. Die aus Amsterdam angelieferten „Rohlinge“ wurden von den erfahrenen Koblenzer Monteuren aufgebaut sowie nach Kundenvorgaben ausgerüstet und letztendlich mit dem Firmenlogo des Abbruch-Spezialisten versehen. Allein die fünf Tonnen schweren Löffel hat die AWR selbst beigesteuert. Mit Kompetenz zur Expansion Als die Brüder Ilmi, Nazmi und Gani Viqa vor gut 20 Jahren ihre Abbruch-Firma gründeten, ahnten sie wohl noch nicht, dass sie als mittelständisches Unternehmen mit derzeit über 250 Arbeitskräften ein solch dynamisches Wachstum erleben werden. Die Koblenzer Monteure von der Kiesel West GmbH bereiteten die Hitachi Zaxis Kettenbagger für die Auslieferung an den Kunden vor Heute zählen namhafte Projektentwickler, institutionelle Anleger, Banken, Versicherungen, die führende chemische Industrie und große Baufirmen zum festen Kundenstamm des Familienunternehmens. Die ständige Präsenz der AWR Abbruch GmbH an Flughäfen, in Industrieanlagen und geschützten Bereichen betont die Integrität des Unternehmens. Mit einem zweistelligen Jahresumsatz in Millionenhöhe ist die Firma einer der deutschen Marktführer der Abbruchbranche. Die Maschinenübergabe erfolgte am AWR-Standort Urmitz Vlnr: Gani Viqa , Stephan Bales , Ilmi Viqa , David Wahl Die Mitarbeiter der AWR Abbruch GmbH haben über Jahre durch praktische Erfahrung wie auch durch permanente Schulungen und Fortbildungen ein hohes Maß an Fach-, Sozial- und Methoden-Kompetenz erworben.Eines der spektakulärsten Projekte der AWR war übrigens vor gut zwei Jahren die erfolgreiche Sprengung des Bonn-Centers. Als Konsequenz aus der beeindruckenden Firmenentwicklung ist auch die jüngste Investition in Millionenhöhe einzustufen. In Mülheim-Kärlich – dort, wo das ehemalige Kernkraftwerk schrittweise abgebaut und zu Bauschutt wird – bereitet die AWR ihre Expansion durch Grundstücks-Erwerb vor. Die Löffel der neuen Hitachi Zaxis Kettenbagger wurden von der Abbruchfirma AWR gefertigt Dafür und für viele weitere Vorhaben wird kontinuierlich auch der Maschinenpark erweitert. Die Geschäftsführung ist davon überzeugt, dass man nur mit dem neuesten Stand der Technik und mit höchsten Sicherheitsstandards zu den Branchenführern zählen kann. So setzt die Abbruch-Firma derzeit unter anderen 15 Hitachi-Kettenbagger mit Betonscheren und Hydraulikhämmern sowie einen Longfront-Bagger Hitachi ZX350 mit 22 Metern Reichhöhe ein. Zu diesen Maschinen, die sich mehrfach in Leistung, Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Ergonomie bewährt haben, gesellen sich nun auch die 10 Zaxis-Modelle, die die Koblenzer Kiesel-Niederlassung vor kurzem geliefert hat. Sie befinden sich mittlerweile an ihren „Arbeitsplätzen“ und sorgen Tag für Tag für die zukünftigen Erfolgsmeldungen der Urmitzer AWR Abbruch GmbH. Zwei leistungsstarke Hitachi Großbagger Zaxis ZX490 gehören zur „Zehner-Staffel“ Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel
  18. Baienfurt / Ravensburg, 12.02.2020 - Wenn täglich etliche kleinere und größere Baumaschinen auf dem Betriebshof des Koblenzer Kiesel West-Standortes hin und her rangieren, ist das der guten Auftragslage und dem Können der Dienstleister zuzuschreiben. Doch wenn an einem Tag 10 neue Hitachi Zaxis Kettenbagger in Reih‘ und Glied aufgestellt sind, um für ihren Weg zum Kunden vorbereitet zu werden, gleicht die Stimmung einem Richtfest. Bauforum24 Artikel (31.01.2020): Kiesel im Steinbruch im Breisgau Am Koblenzer Betriebshof der Kiesel West GmbH standen zehn Hitachi Kettenbagger für den Abbruch-Profi AWR bereit Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    Kuhn liefert drei neue Maschinen aus

    Eugendorf (Österreich), Februar 2020 - Die Firma Gartenstyle hat bei Kuhn drei Maschinen erworben, um die Wünsche der Kunden weiterhin bestens erfüllen zu können. Wenn es gilt, den Garten um- oder neu zu gestalten, braucht es leistungsstarke Geräte. Bauforum24 Artikel (18.10.2019): Voller Erfolg der Kuhn-Gruppe Durch maximale Präzision und Kontrolle eignet sich der Minibagger PC16R-3 sowohl für Anfänger als auch für Fahrer mit langjähriger Erfahrung und überzeugt durch verbesserte Steuerbarkeit und Sicherheit, fantastischen Fahrerkomfort und höhere Wartungsfreundlichkeit Der eigene Garten wird im Sommer zum Wohnzimmer. Immer mehr Menschen erkennen das Potenzial ihrer Grünflächen und sie sind ideenreich, wenn es gilt, eine individuelle Oase zu schaffen. Professionell unterstützt werden Sie dabei vom Gartenstyle-Team. Nach jahrelanger Berufserfahrung und bestandener Meisterprüfung hat Davut Özcelik im Jahr 2008 in St. Johann im Pongau die Firma Gartenstyle gegründet. Heute sind zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. Realisiert werden unter anderem Schwimmteiche, Naturpools, Bachläufe, Terrassen, Mauer- und Treppenbau. Von der Planung bis zur Ausführung stehen die Experten parat, wenn es gilt, einen Garten neu- oder umzugestalten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und die Auftraggeber von Gartenstyle kommen neben dem Bundesland Salzburg mittlerweile auch aus Kitzbühel, Wien oder Deutschland. LEISTUNGSSTARKE GERÄTE Um bei den Erdarbeiten und der Gartengestaltung beste Qualität bieten zu können, investierte Davut Özcelik kürzlich in seinen Fuhrpark. Beim Baumaschinenhändler Kuhn in Eugendorf erwarb er einen Minibagger PC16R-3 von Komatsu, einen Raupendumper Canycom S 100 und einen Kompaktlader Multione 8.4SD. „Ich bin mit allen drei Geräten sehr zufrieden. Vor allem der Minibagger ist viel leistungsstärker, als unser Vorgängermodell eines anderen Herstellers“, sagt Davut Özcelik. Der Gründer und Geschäftsführer der Firma Gartenstyle hatte schon zuvor Kontakt zu Kuhn. „Wir haben dort einige Male Maschinen entlehnt und wir haben dabei sehr gute Erfahrungen gemacht, die uns die Kaufentscheidung leicht gemacht haben“, so Özcelik. VIELFÄLTIG EINSETZBAR Der Multione 8.4SD Kompaktlader verfügt über 40 PS und schafft eine maximale Kipplast von beeindruckenden 1.610 Kilogramm. Das Gerät bietet auch hydraulische Zusatzkreise für den Betrieb von bis zu 170 Anbaugeräten. Über eine Nutzlast von 990 Kilogramm verfügt der Mini-Raupendumper Canycom S 100, dessen Mulde bis hin zu 180 Grad schwenkbar ist. Und der PC16R-3 überzeugt durch verbesserte Steuerbarkeit und Sicherheit, fantastischen Fahrerkomfort und höhere Wartungsfreundlichkeit. Durch maximale Präzision und Kontrolle eignet sich dieser Minibagger sowohl für Anfänger als auch für Fahrer mit langjähriger Erfahrung. „Wir setzen das Gerät sehr vielfältig ein. Egal ob zur Humusierung von Flächen, zum Ausreißen von Bäumen, um Hecken einzusetzen, um Schwimmteiche zu errichten oder um Naturschutzmaßnahmen zu realisieren“, erklärt Davut Özcelik. Er bedient sowohl den Minibagger als auch den Canycom-Kettendumper und den Multione-Minilader selbst. „Alle drei Maschinen überzeugen mich ebenso vom Fahrverhalten her und sie können sehr variabel eingesetzt werden“, so der Geschäftsführer von Gartenstyle. Weitere Informationen: Kuhn Gruppe | © Fotos: Kuhn Gruppe
  20. Eugendorf (Österreich), Februar 2020 - Die Firma Gartenstyle hat bei Kuhn drei Maschinen erworben, um die Wünsche der Kunden weiterhin bestens erfüllen zu können. Wenn es gilt, den Garten um- oder neu zu gestalten, braucht es leistungsstarke Geräte. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Zeppelin: Berufsbild Servicetechniker

    Garching bei München, Februar 2020 - Weil immer mehr Elektronik und somit Sensoren, Rechner und Kabel in den Baumaschinen stecken, wandelt sich seit geraumer Zeit das Berufsbild des Mechanikers zum Mechatroniker, der Baumaschinen wartet, instand setzt oder repariert. Dabei spielen moderne Diagnosemethoden und digitale Hilfsmittel eine immer größere Rolle. Ohne Laptop und ohne mobile Software, die auch das Ersatzteil- und Wissensmanagement integriert, Fehlercodes einer Baumaschine auszulesen, ist inzwischen nahezu ausgeschlossen. Wenn sich die Geräte immer stärker miteinander vernetzen, hat das zur Folge, dass Mechanik, Hydraulik, Elektrik und Elektronik stärker zusammenspielen müssen. Das stellt neue Anforderungen an den Job des Mechatronikers, bei dem sich alles um die Wartung und Reparatur von Baumaschinen dreht. Bauforum24 Artikel (27.01.2020): CAT Radlader überarbeitet Mit dem Laptop bei der Fehlerdiagnose. Was immer noch Bestand hat, ist der Einsatzort: Gearbeitet wird direkt an den Baumaschinen, die sich entweder in der Werkstatt beim Kunden oder im Freien auf den Baustellen befinden. Und das bei jeder Witterung, ob Sommer oder Winter. Auch das sind nach wie vor typische Begleiterscheinungen der Arbeit: Staub und Schmutz auf Baustellen. Gleich geblieben ist auch der Zeitdruck: Wenn eine Baumaschine streikt, muss es schnell gehen – zu lange will kein Bauunternehmer darauf warten, bis diese wieder läuft. Denn Arbeitsunterbrechungen durch Stillstände treiben die Kosten in die Höhe. Deswegen sind die Betreiber der Geräte auf schnelle und fachkundige Unterstützung durch Servicetechniker angewiesen. Rund 1 200 Servicetechniker beschäftigt Zeppelin deutschlandweit, sowohl im Außendienst als auch in den Werkstätten. Sie müssen Bescheid wissen über 200 verschiedene Baumaschinentypen und -geräte, vom Kompaktbagger bis zum Großhydraulikbagger, und Fachgebiete wie die Hydraulik genauso beherrschen wie die Motorentechnik, Elektronik und Elektrik. Metallverarbeitung und Schweißtechniken sind feste Bestandteile ihrer Tätigkeit. Das Aufgabenspektrum ist umfangreich und vielseitig. Neben Diagnose-, Instandhaltungs-, Aus-, Um- und Nachrüstarbeiten gehört zum Job das Codieren von Steuergeräten und die Anpassung verknüpfter Systeme sowie der Umgang mit dem Internet zur Reparatur- und Informationsrecherche. „Was man mitbringen muss, um Servicetechniker bei Zeppelin zu werden: Leidenschaft für Technik, analytisches Denken und handwerkliches Geschick. Unsere Mitarbeiter im Service müssen selbstständig arbeiten wollen, aber auch gerne kommunizieren. Denn sie treffen auf die verschiedensten Kunden, wenn sie Wartungs-, Instandsetzungs- oder Reparaturarbeiten übernehmen. Zudem ist die beratende Funktion des Technikers vor Ort beim Kunden immer mehr gefragt“, erklärt Walter Rohusch, der als Mitarbeiter der Abteilung Service-Technik-Schulung das technische Training bei Zeppelin leitet. Wesentlicher Bestandteil der Arbeit ist die computerunterstützte Systemdiagnose, die den Mitarbeitern hilft, Fehlercodes zu interpretieren und schnell die richtigen Rückschlüsse ziehen zu können, um die passenden Reparaturmaßnahmen einzuleiten. Reagiert die Baumaschine nicht so wie sie soll, müssen die Zeppelin Servicetechniker die Ursache ermitteln und nach einer Lösung suchen. Nicht immer ist die Ursache eines Fehlers eindeutig. In solchen Fällen sind die Techniker jedoch nicht sich selbst überlassen, sondern können stets ihren zuständigen Außendienstmeister in den Niederlassungen um Rat fragen. Auch die Kollegen der Abteilung Service-Technik-Schulung in der Zeppelin Zentrale unterstützen mitunter die Servicemitarbeiter, wenn ein Problem auftaucht, das es so noch nie gab. Bei der Fehlersuche können Servicemitarbeiter auf die gesamte Zeppelin Organisation zurückgreifen – alle Niederlassungen sind miteinander vernetzt und technisch auf dem gleichen Stand. Unverzichtbare Hilfe leistet jedoch eine umfangreiche digitale Datenbank von Zeppelin und Caterpillar, die seit Jahren aufgebaut wurde, ständig aktualisiert wird und die Schritt für Schritt beschreibt, wie Fehler zu beheben sind. Verschiedene Diagnose-, Mess-, Konfigurations- und Kalibrierungsinstrumente helfen ihnen, Fehler zu finden. Außerdem können sie in einer digitalen technischen Dokumentation nachschlagen. Früher war der Umgang mit dem Schraubenschlüssel eine Selbstverständlichkeit für jeden, der Hand an die Baustellengeräte legen musste, um sie wieder flottzumachen. Auch heute noch sind diese Werkzeuge unerlässlich, um Bauteile ausbauen zu können. Doch ohne Laptop kommt kein Servicetechniker weiter, alleine schon deshalb, weil oftmals auch ein neues Software-Update auf die verschiedenen Maschinen aufgespielt werden muss. Der Laptop erfüllt aber auch noch einen anderen Zweck als die Fehlerdiagnose: Anhand des Laptops suchen die Zeppelin Servicemitarbeiter noch auf der Baustelle die benötigten Ersatzteile heraus, sodass Kunden bei der Instandsetzung ihrer Maschinen so wenig Zeit wie möglich verlieren. Per App gibt es Infos über den auszuführenden Auftrag, welche und wo Arbeiten an der betroffenen Baumaschine auszuführen sind. Neben dem Laptop gehört ein Smartphone zur festen Ausstattung, und das nicht nur wegen der Kommunikation. Es hilft, die lästige Zettelwirtschaft im Zuge der papierlosen Auftragsabwicklung zu vermeiden, bietet zahlreiche Arbeitserleichterungen und unterstützt die Baumaschinen- Mechatroniker, wenn sie bei Kunden oder auf deren Baustellen sind. Denn da müssen sie sehr eigenverantwortlich agieren, speziell im Hinblick auf Fehlersuche und Fehlereingrenzung. Software und Apps liefern Informationen über die zu wartende oder zu reparierende Baumaschine. Dazu zählen die Wartungshistorie, Dokumente und relevante Meldungen, die in Backend-Systemen wie SAP, ERP oder CRM, der Kundendatenbank, gespeichert sind. Damit haben die Mitarbeiter das nötige Rüstzeug zur Hand, wenn sie sich an den Baumaschinen auf Fehlersuche begeben. Servicetechniker bei Zeppelin nutzen inzwischen für die Auftragsabwicklung auch mobile Anwendungen wie eine Android-App. Geht ein Auftrag ein, wird dieser mithilfe des installierten Dispotools in Form eines digitalen Notizzettels erfasst, sodass zugleich auch alle Daten zur betroffenen Maschine samt Einsatzhistorie sowie Suchfunktionen dem Service zur Verfügung stehen. Dann geht es an Schritt zwei: Der Disponent plant den Einsatz des Servicetechnikers. Dieser wird über sein Smartphone kontaktiert und erhält entsprechende Informationen über den auszuführenden Auftrag, welche und wo Arbeiten an der betroffenen Baumaschine auszuführen sind. Per App kann er auf eine Landkartenübersicht mit den jeweiligen Einsatzorten inklusive Navigationsmöglichkeit zurückgreifen, die ihm die Adresse und über Geodaten das Ziel, sprich den Ort der Baumaschine, anzeigt. Hat der Zeppelin Servicemitarbeiter die Arbeiten an der Baumaschine vollständig abgewickelt, muss dies der Kunde mit seiner Unterschrift auf dem Touchpad des Smartphones quittieren und bestätigen. Nicht nur der Montagebericht wird über die App generiert, der automatisch an den Innendienst der jeweiligen Niederlassung und – falls gewünscht – dem Kunden geschickt wird, auch andere Dokumente wie Übergabeprotokolle, Inspektionsberichte oder UVV-Berichte werden digital erfasst – sie helfen dem Servicetechniker beim nächsten Mal, wenn er die Maschine flottmachen muss. Selbst die Bestellung von Verbrauchsmaterial läuft bei Zeppelin mittlerweile digital. Über die App können Servicetechniker direkt Fett und Öl sowie Kleinteile wie Dichtringe nachbestellen und gleich die Bestellung dokumentieren. „Die Maschinen werden immer komplexer. Deswegen steigen auch die Anforderungen aufgrund der technischen Weiterentwicklung der Geräte. Welchen Weg die Berufsausbildung zum Baumaschinen-Mechatroniker genommen hat, zeigt sich alleine schon an der Berufsbezeichnung, die sich vom Mechaniker zum Mechatroniker gewandelt hat, weil mechanisch-elektronische Systeme eng miteinander verknüpft sind. Auch alternative Antriebe spielen eine immer stärkere Rolle, die sich auf den Beruf dahingehend auswirken, dass verstärkt Wissen rund um Elektronik und Elektrik erforderlich ist“, erklärt Walter Rohusch. Baumaschinen sind zu Hightech-Geräten geworden, in denen zahlreiche Assistenzsysteme verbaut sind. „Darauf hat Zeppelin reagiert und den Beruf des Servicetechnikers angepasst“, so Rohusch. Nach der Ausbildung zum Baumaschinenmechatroniker können sich Mitarbeiter, die sich weiterentwickeln wollen, in zwölf Monaten zum zertifizierten Servicetechniker bei Handwerkskammern weiterqualifizieren. Damit haben Mitarbeiter weitere berufliche Optionen: Sie können sich entscheiden, ob sie lieber im Außendienst als Servicespezialist arbeiten wollen oder ihre Kollegen im Service mit den neuen Technologien unterstützen. Auch das wird sich in Zukunft im Baumaschinen-Service ändern: Fehlersuche aus der Ferne bei Cat Baumaschinen. Dazu werden Telematikdaten des Flottenmanagements genutzt, anhand derer Fehlermeldungen ausgelesen werden. Die Fernfehlersuche greift auf Echtzeit-Maschinendaten zurück, sodass der Zeppelin Service vom Büro aus Diagnoseprüfungen an der angeschlossenen Maschine durchführen kann. Sollte ein ernstes Problem vorliegen und eine Reparatur unausweichlich sein, kann der Techniker gleich mit den dafür benötigten Ersatzteilen und Werkzeugen anrücken – das spart Geld für den Anfahrtsweg und Zeit, weil er gleich loslegen kann. Schon heute sind Fernupdates der Software einer Baumaschine möglich, ohne dass ein Servicetechniker die Baumaschine aufsuchen und die Software aufspielen muss. Denn Kunden erhalten eine Benachrichtigung, wenn ein neues Software-Update verfügbar und notwendig ist. Maschinen oder Motoren können dann direkt auf der Baustelle aktualisiert werden, ohne dass Wartezeiten und Kosten für den Techniker anfallen, der das Update installiert. Noch ist es eine Vision, an der aber schon mit Hochdruck gearbeitet wird: Monteure tragen Datenbrillen (sogenannte Smartglasses), wenn sie an Baumaschinen schrauben und werden dabei in Form von Augmented-Reality-Applikationen unterstützt. Auf diese Weise lassen sich zusätzliche Informationen ins Sichtfeld einspielen, um die Reparaturen möglichst effizient anzupacken. Über das Display werden Arbeitsanweisungen oder Checklisten eingeblendet, die sie dann Schritt für Schritt abzuarbeiten haben, um Baumaschinen wieder flottzumachen. Mithilfe von Augmented Reality gelingt es, Instandhaltungsinformationen direkt zu visualisieren. Das können aktuelle Informationen über die Maschine, aber auch Anleitungen zur Reparatur sein – angefangen beim Drehmoment, wie stark die Schraube wieder angezogen werden muss, bis hin zur Darstellung des digitalen Wartungsplans. Dank der eingeblendeten Informationen über das Gerät und der Reparaturanleitung für eine Maschine können Techniker mögliche Probleme schneller beheben, wenn sie auf einen umfassenden Bestand von Tipps und Lösungsansätzen zugreifen. Seit 2016 testet Zeppelin Augmented Reality, um die Mitarbeiter vor Ort schnell und effektiv zu unterstützen. Zusammen mit rise, einer Softwareplattform basierend auf Augmented Reality und Datenbrillen, wurden verschiedene Tests mit den am Markt etablierten Anbietern von Brillen durchgeführt und im Hinblick auf den Workflow geprüft. Dabei kristallisierte sich heraus, dass eine reine Augmented- Reality-Anwendung nicht genügt. Zeppelin und rise fokussierten sich daraufhin auf die zugrunde liegende Software, das zentrale Element der Remote-Support-Anwendung. Sie bietet ein Live-Video und überträgt Bild und Ton mit Interaktionsmöglichkeiten in Echtzeit. Die Intention dahinter: Die bisher vorhandenen Prozesse sollten weitgehend abgebildet werden, um von Anfang an Akzeptanz im Serviceteam zu erhalten. So zeigen Videos und Bilder bei ähnlichen Problemen in Zukunft, was zu tun ist. Zeppelin setzt mittlerweile die Remote-Support-Lösung in Form einer App überwiegend bei Smartphones ein. Die Konsequenz für alle Beschäftigten im Service: Sie werden sich auf immer weitere digitale Entwicklungen einstellen müssen, die immer mehr Raum einnehmen im beruflichen Alltag. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  22. Garching bei München, Februar 2020 - Weil immer mehr Elektronik und somit Sensoren, Rechner und Kabel in den Baumaschinen stecken, wandelt sich seit geraumer Zeit das Berufsbild des Mechanikers zum Mechatroniker, der Baumaschinen wartet, instand setzt oder repariert. Dabei spielen moderne Diagnosemethoden und digitale Hilfsmittel eine immer größere Rolle. Ohne Laptop und ohne mobile Software, die auch das Ersatzteil- und Wissensmanagement integriert, Fehlercodes einer Baumaschine auszulesen, ist inzwischen nahezu ausgeschlossen. Wenn sich die Geräte immer stärker miteinander vernetzen, hat das zur Folge, dass Mechanik, Hydraulik, Elektrik und Elektronik stärker zusammenspielen müssen. Das stellt neue Anforderungen an den Job des Mechatronikers, bei dem sich alles um die Wartung und Reparatur von Baumaschinen dreht. Mit dem Laptop bei der Fehlerdiagnose. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    HKL: Lichtmasten im Wasserbau

    Salzbergen, Januar 2020 - Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) läuft auf Hochtouren – auch in den dunklen Morgen- und Abendstunden. Gut, dass HKL ein umfassendes Sortiment an Beleuchtungstechnik für Einsätze bei schwachen Lichtverhältnissen bietet. Darauf verlässt sich die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Johann Bunte) einmal mehr während der Bauarbeiten an der Schleuse im niedersächsischen Gleesen. Bauforum24 Artikel (18.12.2019): HKL: Ökologischer als Entsorgung Insgesamt drei LED Lichtmaste HiLight H5+ aus dem HKL MIETPARK sorgen für ausreichend Helligkeit. Seit jeher steht der Dortmund-Ems-Kanal für Vision und Fortschritt. Damit das auch so bleibt, müssen die Wasserstraßen und Schleusen abschnittweise modernisiert werden. Aktuell wird die erste Schleuse der DEK-Nordstrecke in einen zukunftsorientierten, einheitlichen Standard von 140 Meter Kammerlänge und 12,50 Meter Kammerbreite für Großmotorengüterschiffe ausgebaut. Entsprechend tief und dunkel ist die Baugrube. Für ausreichend Helligkeit und ein sicheres Arbeitsumfeld sorgen drei LED Lichtmaste HiLight H5+ von Atlas Copco. Von sechs Uhr früh bis in den späten Abend leuchten sie mit großer Kraft bei geringem Kraftstoffverbrauch. Ein zusätzliches Stromaggregat sichert auf dem Ponton des Wasserbauprojekts eine längere Betriebsdauer des dort eingesetzten Lichtmastes sowie die Stromversorgung eines Containers. Bis in den späten Abend leuchten die Lichtmasten von HKL mit großer Kraft in die Baugrube der Schleuse Gleesen. „Bei HKL mieten wir fast alles unter 20 Tonnen. Das Sortiment ist sehr umfassend und modern – beispielsweise die LED-Lichttechnik. Diese ist spritsparend und hat gleichzeitig eine extrem hohe Leuchtkraft“, sagt Tobias Pohlabeln, Bauleiter Johann Bunte. Zusätzlich sichern Stromaggregate von HKL jederzeit eine ausreichende Stromversorgung. „Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals ist ein spannendes und wichtiges Projekt für die Region. Es ist schön, dass wir unseren langjährigen und vertrauten Kunden, Johann Bunte, dabei unterstützen können“, erklärt Thomas Homölle, Kundenberater HKL Center Rheine. Vertraute Zusammenarbeit zwischen Johann Bunte und HKL: Bauleiter Tobias Pohlabeln (links) und Kundenberater Thomas Homölle. Als Generalunternehmen verantwortet Johann Bunte den ersten Teilabschnitt von insgesamt fünf Schleusen an der DEK-Nordstrecke, die bis 2029 modernisiert und für Großmotorengüterschiffe ausgebaut wird Weiterführende Informationen: Der Dortmund-Ems-Kanal (DEK) ist eine der bedeutendsten künstlichen Wasserstraßen in Deutschland. Nachdem in den Jahren von 1993 bis 2007 die DEK-Südstrecke zwischen Datteln und Bergeshövede ausgebaut und modernisiert wurde, wird seit 2008 die DEK-Nordstrecke modernisiert und auch für übergroße Großmotorengüterschiffe ausgebaut. Das Projekt „Neue Schleusen DEK-Nord“ umfasst den Neubau von Schleusen, die noch nicht über die nötigen Abmessungen verfügen und deren Lebensdauer abgelaufen ist – konkret den Neubau der Schleusen Bevergern, Rodde, Venhaus, Hesselte und Gleesen. Ziel ist es, die Bedeutung der DEK-Nordstrecke für das deutsche Wasserstraßensystem sicherzustellen und auszuweiten. Als Teil einer gut vernetzten Verkehrsinfrastruktur und unverzichtbares Glied der Logistikkette ist sie außerdem essentiell für die Wettbewerbsfähigkeit der Region. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  24. Salzbergen, Januar 2020 - Der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals (DEK) läuft auf Hochtouren – auch in den dunklen Morgen- und Abendstunden. Gut, dass HKL ein umfassendes Sortiment an Beleuchtungstechnik für Einsätze bei schwachen Lichtverhältnissen bietet. Darauf verlässt sich die Johann Bunte Bauunternehmung GmbH & Co. KG (Johann Bunte) einmal mehr während der Bauarbeiten an der Schleuse im niedersächsischen Gleesen. Bauforum24 Artikel (18.12.2019): HKL: Ökologischer als Entsorgung Insgesamt drei LED Lichtmaste HiLight H5+ aus dem HKL MIETPARK sorgen für ausreichend Helligkeit. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Almere (Niederlande), 20.01.2020 - Auf der Bauma 2019 wurde das Paket geschnürt – im Herbst wurden alle Bagger geliefert. Der Lingener Abbruch-, Erdbau- und Recyclingspezialist Moß entschied sich erstmals für insgesamt zehn Kobelco Kettenbagger von 15 bis 38 Tonnen. Für Lieferung und Betreuung der Maschinen in aktueller EU-V-Ausführung sowie der bereits für 2020 bestellten weiteren drei Bagger zeichnet der ebenfalls in Lingen ansässige nordwestdeutsche Kobelco-Händler Herbers Baumaschinen zuständig. Mit großer Reichweite und Schnellwechseleinrichtung bewähren sich die drei Kobelco SK350NLC-10E sowohl im Handling von Abbruchmassen, der Flächensanierung als auch im Umschlag von Materialien bei der mobilen Wiederverwertung oder im firmeneigenen Recycling-Zentrum. Hier geht's zum vollständigen Beitrag