Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,115

Search the Community

Showing results for tags 'volvo'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Elektro-Lkw Volvo FE und Volvo FL

    Ismaning, 11.05.2022 - Volvo Trucks und Deutsche Post DHL Group haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um die Umstellung auf abgasfreie Nutzfahrzeuge zu beschleunigen. DHL beabsichtigt, die Umstellung auf schwere Elektro-Lkw durch den Einsatz von insgesamt 44 neuen elektrischen Volvo-Lkw auf Strecken in Europa zu intensivieren. Bauforum24 Artikel (03.05.2022): Volvo Connected Map Elektro-Lkw Volvo FE und Volvo FL Die geplante Bestellung umfasst 40 Elektro-Lkw der Modelle Volvo FE und Volvo FL, die für die Paketzustellung im Stadtverkehr eingesetzt werden sollen. Elektro-Lkw für längere Strecken sind ebenfalls Teil des Auftrags, die DHL für den regionalen Transport einsetzen wird, beginnend mit vier Volvo FM Electric in Großbritannien. Die ersten Lkw wurden bereits bestellt, sechs von DHL Parcel UK und zwei von DHL Freight. Dadurch spart Deutsche Post DHL Group jährlich rund 600 Tonnen CO2 und fast 225.000 Liter Dieselkraftstoff ein. „Wir sind bestrebt, die wachsende Kundennachfrage nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Lösungen zu erfüllen und unser langfristiges Ziel von Netto-Null-Emissionen bis 2050 zu erreichen. Als Logistikdienstleister ist die Umstellung unserer Fahrzeugflotte ein wichtiger Hebel, um auch auf der Straße CO2-Emissionen zu vermeiden. Mehrere unserer Unternehmensbereiche werden daher von dieser Vereinbarung mit Volvo Trucks profitieren", erklärt Pablo Ciano, Executive Vice President Corporate Development bei Deutsche Post DHL Group. Ein wichtiger Faktor für die Entscheidung von DHL, die Umstellung auf emissionsfreie Fahrzeuge zu beschleunigen, sind die positiven Erfahrungen, die das Unternehmen seit November 2020 mit dem Einsatz eines elektrischen Volvo-Lkw für die Zustellung auf der letzten Meile im Einkaufsviertel West End in London gemacht hat. Das Fahrzeug war der erste vollelektrische schwere Lkw, der in Großbritannien für die städtische Logistik eingesetzt wurde. „DHL ist ein wichtiger globaler Logistikanbieter, der sich verpflichtet hat, seine Auswirkungen auf den Klimawandel zu reduzieren. Gemeinsam können wir etwas zum Besseren verändern, und ich bin stolz darauf, dass wir im Geiste der Partnerschaft zusammenarbeiten werden, um unsere wissenschaftlich fundierten Ziele zur Reduzierung unserer Klimaauswirkungen zu erreichen", sagt Roger Alm, Präsident von Volvo Trucks. Die Zusammenarbeit schließt die Übernahme neuer Volvo-Technologien und gemeinsamer Entwicklungsaktivitäten im Bereich der Elektrifizierung ein. Die Vereinbarung umfasst auch eine Analyse des Transportbetriebs von DHL durch Volvo Trucks, um den erfolgreichen Einsatz maßgeschneiderter elektrischer Transportlösungen zu gewährleisten. Volvo Trucks ist mit einem Marktanteil von 42 % im Jahr 2021 führend auf dem Markt für schwere vollelektrische Lkw in Europa. Bereits 2019 hat Volvo Trucks als eine der ersten Lkw-Marken der Welt mit der Serienproduktion von Elektro-Lkw begonnen. Das Unternehmen hat Elektro-Lkw an eine Vielzahl von Kunden in Europa, Nordamerika und Australien ausgeliefert. Weitere Informationen: Volvo | © Fotos: Volvo Trucks
  2. Ismaning, 11.05.2022 - Volvo Trucks und Deutsche Post DHL Group haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um die Umstellung auf abgasfreie Nutzfahrzeuge zu beschleunigen. DHL beabsichtigt, die Umstellung auf schwere Elektro-Lkw durch den Einsatz von insgesamt 44 neuen elektrischen Volvo-Lkw auf Strecken in Europa zu intensivieren. Bauforum24 Artikel (03.05.2022): Volvo Connected Map Elektro-Lkw Volvo FE und Volvo FL Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Volvo Connected Map

    Ismaning, April 2022 - Volvo Construction Equipment (Volvo CE) stellt seine Lösung Connected Map vor. Dabei handelt es sich um einen Ortungsdienst, der eine visualisierte Baustellenübersicht für alle Maschinen – auch Maschinen anderer Hersteller – und Fahrzeuge auf einer Baustelle bietet, auf die das Personal in den Maschinen (über Volvo Co-Pilot oder Android/iOS-Geräte) und im Büro (über die Webplattform Office Portal) Zugriff hat. Bauforum24 Artikel (29.03.2022): Volvo Volvo EW200E MH & EW240E MH Services Connected Map H H Azadeh Fazl Mashhadi, Service Offer Owner bei Volvo CE, erklärt: „Mit Connected Map profitieren die Benutzer von einer vollständigen Baustellentransparenz. Sie erhalten in Echtzeit einen visuellen Überblick über die Position jeder Maschine, jedes Fahrzeugs und jedes Besuchers auf einer mit der App verbundenen Baustelle und können so ihre Arbeit effizienter und produktiver gestalten.“ „Die Baustellenleitung hat über das Office Portal ebenfalls einen vollständigen Überblick über den Betrieb und verfügt damit über alle Informationen, die sie zur Optimierung der Verkehrsbedingungen für maximale Produktivität benötigt. Darüber hinaus kann die Steigerung der Effizienz der Transportvorgänge auch dazu beitragen, die Fahrzeiten zu verkürzen, die Materialvermischung zu minimieren, den Kraftstoffverbrauch zu senken und die Emissionen zu reduzieren“, ergänzt Azadeh Fazl Mashhadi. Wie funktioniert‘s? Connected Map extrahiert die Positionsdaten von Maschinentelematik- oder Android/iOS-Geräten mit SIM-Karten und lädt sie auf eine cloudbasierte Volvo-Plattform hoch. Egal, ob es sich um eine Volvo-Maschine, eine Maschine eines anderen Herstellers, ein Fahrzeug oder einen temporären Besucher handelt – Connected Map zeigt die Position jeder Einheit auf dem Betriebsgelände an, auf der die App installiert ist, entweder im Volvo Co-Pilot oder auf einem Android/iOS-Gerät. Für Maschinen anderer Hersteller, die regelmäßig auf dem Betriebsgelände eingesetzt werden, empfiehlt Volvo die Ausstattung der Maschine mit einem generischen/nicht-Volvo Co-Pilot mit Karten-App. Dieser kann als Nachrüstungsoption über den Volvo-Händler erworben werden. Alternativ können Fahrer, die keine Volvo-Maschine fahren, über jedes Android/iOS-Gerät mit einer SIM-Karte auf die Site Map App zugreifen. Vorübergehende Besucher eines Betriebes können auf die gleiche Weise auf die App zugreifen, was eine einfache Einarbeitung ermöglicht. Connected Map visualisiert eine Vielzahl von typischen Merkmalen und Orientierungspunkten, darunter Straßen, die dem Bediener die Navigation auf dem Gelände erleichtern, Ladezonen, Abladezonen, Geschwindigkeitsbereiche und Sperrzonen. Interessante Punkte wie Büros, Werkstätten und Tankstellen können ebenfalls visualisiert werden, was besonders für neue oder vorübergehende Betreiber hilfreich ist. Es können einspurige, schmale Straßenabschnitte definiert werden, so dass der Fahrer benachrichtigt wird, wenn sich eine andere Maschine einem solchen Abschnitt nähert, um Staus zu vermeiden. Weitreichende Vorteile Für Betriebsleiter erleichtert das Office Portal die Verwaltung größerer Standorte und bietet sogar die Möglichkeit, mehrere Standorte gleichzeitig zu verwalten. Das Office Portal bietet nicht nur einen visuellen Überblick über alle Maschinen, Bediener und vorübergehenden Besucher, sondern ermöglicht es dem Betriebsleiter auch, auf die vorherrschenden Bedingungen zu reagieren. Der Site Manager kann Maßnahmen wie Einbahnverkehr oder Sperrzonen einführen und diese Änderungen sofort an alle Benutzer weitergeben, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen, Unfälle zu reduzieren und die Produktivität zu steigern. Dank der Suchfunktion in Connected Map sind die Nutzer von Connected Map auch immer auf dem Laufenden, wenn es um den Aufenthaltsort ihrer Maschinen geht. Die Suchfunktion sucht und findet Nutzer oder Maschinen in Echtzeit, wobei die letzte Maschinenposition 30 Tage lang sichtbar ist. Außerhalb des Büros macht es Connected Map dem Fahrer leichter, sich mit dem Gelände vertraut zu machen und zu wissen, wo sich jeder befindet - einschließlich der Besucher. Die App trägt so zu einem einfacheren, sichereren und weniger stressigen Betrieb bei. Die Anwendung Site Map ist kostenlos im App Store und bei Google Play erhältlich. Um Connected Map und das Office Portal in Betrieb zu nehmen, sollten sich Kunden an ihren Volvo-Händler wenden. Weitere Informationen: Volvo | © Fotos: Volvo
  4. Ismaning, April 2022 - Volvo Construction Equipment (Volvo CE) stellt seine Lösung Connected Map vor. Dabei handelt es sich um einen Ortungsdienst, der eine visualisierte Baustellenübersicht für alle Maschinen – auch Maschinen anderer Hersteller – und Fahrzeuge auf einer Baustelle bietet, auf die das Personal in den Maschinen (über Volvo Co-Pilot oder Android/iOS-Geräte) und im Büro (über die Webplattform Office Portal) Zugriff hat. Bauforum24 Artikel (29.03.2022): Volvo Volvo EW200E MH & EW240E MH Services Connected Map H H Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Volvo EWR170E Kurzheck-Mobilbagger

    Brüssel (Belgien), März 2018 - Als Reaktion auf die wachsende Nachfrage der Branche nach Kurzheck-Mobilbaggern hat Volvo Construction Equipment den neuen EWR170E eingeführt. Bauforum24 TV Video (12.10.2017): Volvo EW220E & Werksführung - Blick in die Produktion und Jungfernfahrt Volvo EWR170E Kurzheck-Mobilbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  6. Bauforum24

    Volvo Volvo EW200E MH & EW240E MH

    Ismaning, März 2022 - Die Swecon Baumaschinen GmbH stellt sich für die Kundensegmente Recycling, Materialumschlag und Abbruch zukünftig neu auf. Dazu wird der bestehende Händlervertrag mit der SENNEBOGEN Maschinenfabrik GmbH für die Swecon-Vertriebsgebiete im Osten Deutschlands für die Zeit nach dem 31.03.2023 nicht weiter verlängert. Bauforum24 Artikel (23.02.2022): Knickgelenkte Dumper von Volvo EXW EW200E MH StageV „Wir beenden die Zusammenarbeit mit der SENNEBOGEN Maschinenfabrik GmbH im gegenseitigen Einverständnis und aus der Überzeugung heraus, dass sich die strategische Neuausrichtung der Swecon Baumaschinen GmbH positiv auf die Geschäftsbeziehungen zu unseren Kunden auswirken wird. Wir möchten unseren Fokus zukünftig ausschließlich auf Volvo Produkte legen und hier die Bereiche Materialumschlag und auch das stark wachsende Abbruchsegment stärker bedienen“, erklärt Falk Bösche, Geschäftsführer der Swecon Baumaschinen GmbH. Beide Geschäftsfelder bieten enormes Potenzial, welches Swecon noch stärker ausschöpfen möchte. Dazu hat der Importeur und Handelspartner für Baumaschinen von Volvo Construction Equipment viel investiert und eigens zahlreiche Materialumschlagmaschinen aus dem Volvo Portfolio zu Demonstrationszwecken und Testeinsätzen angeschafft. „Unser Fuhrpark an Vorführmaschinen für diese Einsätze hat sich sehr vergrößert und wir verzeichnen eine immer stärker werdende Nachfrage aus dem Segment Materialumschlag. Somit können wir Kunden aus dieser Branche umgehend beraten und die Interessenten haben zusätzlich die Möglichkeit, die Maschinen live und unter realen Bedingungen zu testen,“ so Falk Bösche weiter. Christian Paffen, Verkaufsleiter Direktvertrieb, benennt konkrete Modelle aus dem Hause Volvo mit denen Swecon zukünftig punkten möchte: „Mit den Modellen Volvo EW200E MH und Volvo EW240E MH verfügen wir über zwei attraktive Maschinen für die Einsatzbereiche Materialumschlag und Recycling. Beide Modelle sind im Maschinenpark für Demoeinsätze buchbar, die dann durch unsere Vorführer begleitet werden.“ Für die Abbruchbranche setzt das Unternehmen ebenfalls auf kompetente Beratung in Kombination mit Testeinsätzen der Maschinen. Dazu Christian Paffen: „Die Swecon Baumaschinen GmbH verfügt über eine tatkräftige und kompetente Einsatzberatung, die in den letzten Jahren zahlreiche Kunden im Bereich Abbruch von den Volvo Abbruchbaggern überzeugen konnte. Eine immer größer werdende Maschinenpopulation im deutschen Abbruchmarkt spricht eine deutliche Sprache.“ VolvoCE EXW EW200E MH StageV H Der Importeur und Handelspartner für Volvo Baumaschinen ist somit für Kundenanfragen aus allen Branchen optimal aufgestellt und kann kurzfristig Vorführmaschinen für sämtliche Einsatzzwecke zur Verfügung stellen Weitere Informationen: Volvo Swecon | © Fotos: Swecon
  7. Ismaning, März 2022 - Die Swecon Baumaschinen GmbH stellt sich für die Kundensegmente Recycling, Materialumschlag und Abbruch zukünftig neu auf. Dazu wird der bestehende Händlervertrag mit der SENNEBOGEN Maschinenfabrik GmbH für die Swecon-Vertriebsgebiete im Osten Deutschlands für die Zeit nach dem 31.03.2023 nicht weiter verlängert. Bauforum24 Artikel (23.02.2022): Knickgelenkte Dumper von Volvo EXW EW200E MH StageV Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Bauforum24

    Volvo EW240E Umschlag-Mobilbagger

    Ismaning, Februar 2018 - Der im Volvo-Werk Konz produzierte, neue EW240E Material Handler wurde speziell für die Abfall-, Schrott und Recyclingbranche konzipiert. Diese Maschine verspricht laut Hersteller maximale Produktivität und Flexibilität. Bauforum24 TV Video (17.11.2017): Swecon & Volvo Demoshow - Neue Volvo Radlader und Bagger im Einsatz Volvo EW240E Mobilbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Knickgelenkte Dumper von Volvo

    Ismaning, Februar 2022 - Seit der Entwicklung des ersten in Serie gefertigten knickgelenkten Dumpers vor mehr als 55 Jahren dominiert Volvo Construction Equipment (Volvo CE) weiterhin das Feld mit knickgelenkten Dumpern, die wirklich überzeugen – optimale Leistung bei niedrigsten Kosten pro Tonne. Bauforum24 Artikel (14.12.2021): Volvo-Radlader L25 Electric Knickgelenkte Dumper von Volvo Der Innovation und Entwicklung verpflichtet, entwickelt Volvo CE sein Angebot an knickgelenkten Dumpern weiter und macht sie noch intelligenter, effizienter und benutzerfreundlicher. Die Betriebszeit wird ebenfalls maximiert, während die Wartungskosten auf einem Minimum gehalten werden, wodurch die Gesamtbetriebskosten gesenkt werden. Effizienter Betrieb mit Haul Assist Das Haul Assist-Paket ist eine bahnbrechende Lösung, die entwickelt wurde, um das Beste aus dem knickgelenkten Dumper von Volvo herauszuholen. Angetrieben von einem 10-Zoll-Volvo-Co-Pilot-Monitor, der für eine Vielzahl von Maschinen von Dumpern und Baggern bis hin zu Straßenfertigern verfügbar ist, bietet er wertvolle Einblicke, um Kunden dabei zu helfen, die Effizienz ihrer Transportzyklen zu optimieren und die Rentabilität zu steigern. Das Reifendrucküberwachungssystem, eine neue Ergänzung des Haul Assist, ermöglicht die Überwachung von Reifendruck und -temperatur bequem von der Kabine aus. Da der Reifendruck einen deutlichen Einfluss auf den Reifenverschleiß hat, ist eine proaktive Überwachung von unschätzbarem Wert, um die Reifenlebensdauer sowie die Kraftstoffeffizienz, die Maschinenleistung und den Fahrerkomfort zu optimieren. Map – die Karten-Applikation - bietet einen Echtzeit-Überblick über den Verkehr vor Ort, um die Navigation effektiver zu gestalten. Die Position jeder Maschine und jedes Fahrzeugs – unabhängig von Typ und Marke – sowie Besucher vor Ort sind jetzt sichtbar, sofern sie mit der Map Applikation verbunden sind. Neben Transportstraßen zeigt Map auch Be- und Entladezonen und kennzeichnet einspurige Streckenabschnitte, Sperrzonen und Bereiche mit Geschwindigkeitsbegrenzung, um Betriebsentscheidungen vorherzusehen und unnötige Stopps zu reduzieren. Ebenfalls Teil von Haul Assist ist On-Board Weighing, ein bewährtes Tool, mit dem Nutzlastinformationen in Echtzeit angezeigt werden können, um Überladung und Rücktrag zu vermeiden. Dies steigert nicht nur die Produktivität, sondern reduziert auch übermäßigen Kraftstoffverbrauch und Maschinenverschleiß. Intelligentere Leistung Fahrerkomfort stand schon immer im Mittelpunkt des Designs – vom zentral positionierten Fahrersitz mit hervorragender Sicht bis hin zu benutzerfreundlichen Bedienelementen. Und eine Reihe automatisierter Funktionen bietet jetzt noch mehr Unterstützung, um den Bedienkomfort und die Leistung zu steigern. Terrain Memory ist eine praktische Funktion des intelligenten Volvo-Antriebsstrangs, die rutschige Straßenabschnitte erkennt und speichert, um eine optimierte Traktionskontrolle und Mobilität im Gelände zu gewährleisten. OptiShift ermöglicht schnelle und sanfte Richtungswechsel, während Downhill Speed Control automatisch eine konstante Geschwindigkeit in Gefällstrecken beibehält. Diese beiden und die Tempomatfunktion sind seit 2019 serienmäßig eingebaut und können bei älteren Dumpern nachgerüstet werden. Maximierung der Betriebszeit, Minimierung der Wartungskosten Die knickgelenkten Dumper von Volvo sind nicht nur einfach zu bedienen und hocheffizient, sondern auch wartungsfreundlich. Die tägliche oder sogar wöchentliche Wartung gehört der Vergangenheit an. Sie ist bei einem knickgelenkten Dumper von Volvo erst alle 250 Stunden erforderlich, das längste Wartungsintervall in der Branche. Hinzu kommen lange Motorwartungsintervalle – bis zu 1.000 Stunden bei Stufe-V- und Tier-4-Final-Modellen – und weniger als die Hälfte des Öl- und Kühlmittelbedarfs im Vergleich zu den meisten seiner Mitbewerber, gemessen über die Lebensdauer der Maschine. Das Ergebnis sind reduzierte Wartungsanforderungen und Verbrauchsmaterialien, was dazu beiträgt, die Maschine am Arbeiten zu halten und gleichzeitig die Wartungskosten und die Umweltbelastung zu senken. Die an den knickgelenkten Dumpern von Volvo eingeführten Verbesserungen bieten den Kunden sowohl Leistungs- als auch Kostenvorteile. Neue arbeitsverbessernde Tools und unkomplizierte Wartung sind nur einige Beispiele, die zu einem profitableren – und nachhaltigeren – Betrieb beitragen. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  10. Ismaning, Februar 2022 - Seit der Entwicklung des ersten in Serie gefertigten knickgelenkten Dumpers vor mehr als 55 Jahren dominiert Volvo Construction Equipment (Volvo CE) weiterhin das Feld mit knickgelenkten Dumpern, die wirklich überzeugen – optimale Leistung bei niedrigsten Kosten pro Tonne. Bauforum24 Artikel (14.12.2021): Volvo-Radlader L25 Electric Knickgelenkte Dumper von Volvo Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. mo2351

    Volvo L120H

    L120H von Vennes in Moers
  12. catkom70

    Volvo L120H

    Neuer Volvo L120H aus dem Mietpark von Swecon smartrent.
  13. Bauforum24

    Volvo Trucks Drehleiter-Fahrzeug

    Düren, 01.02.2022 - In Düren rückt die Feuerwehr seit kurzem mit einem neuen Hubrettungsgerät aus. Die Feuerwehr der 91.000 Einwohner zählenden Stadt in Nordrhein-Westfalen hat ein neues Drehleiter-Fahrzeug der Marke Volvo Trucks in Betrieb genommen. Bauforum24 Artikel (26.01.2022): Volvo Trucks - Active Grip Control Volvo Trucks Matthias Schirrmacher, Verkaufsberater von der Volvo Trucks Niederlassung Frechen, freut sich sehr, dass das Fahrzeug nun offiziell zur Feuerwehr Düren gehört. „Dass eine Stadt ihre Feuerwehr mit einem solch modernen Fahrzeug ausstattet, ist ein gutes Zeichen für die Zukunft”, sagt Matthias Schirrmacher. Das neue Fahrzeug auf Basis eines Volvo FL Fahrgestells ist auch bereits mit Elektroantrieb verfügbar. Volvo Trucks Drehleiterfahrzeug „Der geplante sukzessive Austausch unserer Fahrzeugflotte, die teilweise mit Einsatzfahrzeugen, die seit über 25 Jahren in Betrieb sind ausgestattet ist, geht damit weiter“, erläutert Stefan Kreischer, Abteilungsleiter Technik der Feuerwehr Düren. Das Hubrettungsgerät vom Typ Rosenbauer L32A-XS verfügt über einen leistungsstarken Motor nach Euro-6-Norm, sowie umfangreiche Assistenzsysteme wie zum Beispiel ein 360° Kamerasystem, das den Fahrer beim Rangieren der Drehleiter unterstützt und eine Hochspannungswarneinrichtung zum Detektieren von Hochspannungsleitungen in der Umgebung. „Mit dem neuen Fahrzeug und der darin verbauten Technik, ist die Feuerwehr Düren gut gerüstet”, so Kreischer weiter. Erstmals wurde bei der Feuerwehr Düren ein Hubrettungsgerät mit abneigbarem Korbarm angeschafft. Durch das Abneigen ist ein flexibleres Arbeiten auch in engeren Straßen möglich. Besonders im Vergleich zum Vorgänger, können nun im Rettungskorb bis zu fünf Personen aufgenommen werden. Mit einer Nutzlast von 500 kg kann er mit verschiedenen Anbauteilen versehen werden. Dazu gehören z.B. eine Schwerlasttrage im Korbboden, Rollstuhlrampe, Schuttmulde, Hochleistungslüfter oder ein elektrisch steuerbarer Wasserwerfer. Drehleiterfahrzeug Feuerwehr Düren Um dem Maschinisten die Arbeit zu erleichtern, wurden im Leitersatz und Rettungskorb Kameras installiert, deren Bilder auf das Display am Hauptbedienstand übertragen werden. Für sicheres Arbeiten bei Nacht sorgt ein umfassendes Beleuchtungskonzept in LED-Technik für eine optimale Ausleuchtung der Einsatzstelle. Feuerwehreinsatzfahrzeuge können auch auf der Basis von elektrischen Antrieben im Volvo FE Electric oder Volvo FL Electric umgesetzt werden. Weitere Informationen: Volvo Group Trucks Central Europe GmbH | © Fotos: Feuerwehr Düren | Volvo Trucks
  14. Düren, 01.02.2022 - In Düren rückt die Feuerwehr seit kurzem mit einem neuen Hubrettungsgerät aus. Die Feuerwehr der 91.000 Einwohner zählenden Stadt in Nordrhein-Westfalen hat ein neues Drehleiter-Fahrzeug der Marke Volvo Trucks in Betrieb genommen. Bauforum24 Artikel (26.01.2022): Volvo Trucks - Active Grip Control Volvo Trucks Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Volvo Trucks - Active Grip Control

    Ismaning, 25.01.2022 - Volvo Trucks führt ein neues, patentiertes Sicherheitssystem für Elektro-Lkw ein - Active Grip Control. Die neue Technologie soll die Fahrstabilität, die Beschleunigung und das Bremsen auf rutschigem Untergrund erheblich verbessern. Bauforum24 Artikel (22.06.2021): VOLVO: intelligentes Sensorsystem Volvo FH Electric Dank des schnellen Ansprechverhaltens der Elektromotoren kann die Antriebskraft, die zwischen den Rädern und der Straße erzeugt wird, blitzschnell gesteuert werden, um ein Durchdrehen der Räder proaktiv zu verhindern. Diese Funktion verbessert die Beschleunigung auf rutschigem Untergrund deutlich. Tests, die mit dem Volvo FH Electric auf glattem Untergrund und einem beladenen Auflieger durchgeführt wurden, ergaben eine Verbesserung von 45 % bei voller Beschleunigung. Anna Wrige Berling, Traffic & Product Safety Director bei Volvo Trucks. "Die Verbesserung beim Befahren einer rutschigen Schotterstraße ist wirklich beeindruckend. Ich bin überzeugt, dass dies die Produktivität steigern wird, nicht zuletzt für unsere Baukund:innen", sagt Anna Wrige Berling, Traffic & Product Safety Director bei Volvo Trucks. Wenn der Lkw ins Schleudern gerät, kann das Sicherheitssystem des Fahrzeugs dank mehrerer Sensoren auf die Fahrbahnbedingungen reagieren und die Elektromotoren zusammen mit anderen Komponenten auf intelligente Weise steuern, um dem Fahrer zu helfen, auf der Straße zu bleiben. Die neue Funktion verringert auch die Gefahr des sogenannten Klappmesser-Effektes beim Bremsen mit Anhängern und des Übersteuerns bei unbeladenen Fahrzeugen. "Mit Active Grip Control helfen wir unseren Fahrer:innen, beim Befahren anspruchsvollster Straßen und Geländestrecken selbst unter schwierigsten Bedingungen. Diese einzigartige Funktion, hat sich die Volvo Gruppe patentrechtlich schützen lassen", erklärt Anna Wrige Berling. Die Nutzung der verschleißfreien Bremse (Rekuperation) wird durch das System ebenfalls verbessert. Die Funktion zum kontrollierten Verzögern des Fahrzeugs kann nun auch bei starken Bremsungen genutzt werden, ohne dass das ABS aktiviert wird. Somit wird die Rekuperation sowohl bei leichten als auch bei starken Bremseingriffen effektiver genutzt. Dadurch erhöhen sich die Effizienz, die Reichweite und der Fahrkomfort des Fahrzeugs. Die Active Grip Control-Funktion wird für die schweren Lkw Volvo FH Electric, Volvo FM Electric und Volvo FMX Electric verfügbar sein, die im regionalen Güterverkehr und im Baugewerbe eingesetzt werden. Eine Version des Systems wird auch für Lkw mit Diesel- oder LNG-Antrieb erhältlich sein. Fakten über die Elektro-Lkw von Volvo Trucks: Volvo Trucks hat eine Reihe von sechs vollelektrisch betriebenen Lkw im Angebot, die für eine Vielzahl unterschiedlicher Transportaufgaben konzipiert sind. Die Modelle Volvo FH Electric, Volvo FM Electric und Volvo FMX Electric sind schwere Lkw mit einem technisch zulässigen Gesamtgewicht von 44 Tonnen. Der Verkauf in Europa läuft, die Produktion wird in der zweiten Jahreshälfte 2022 beginnen. Die Serienproduktion des Volvo FL Electric und des Volvo FE Electric für den städtischen Verteilerverkehr und die Abfallentsorgung begann 2019 in Europa. Die Produktion des Volvo VNR Electric für Nordamerika begann im Jahr 2021. Weitere Informationen: Volvo Group Trucks Central Europe GmbH | © Fotos: Volvo Trucks
  16. Ismaning, 25.01.2022 - Volvo Trucks führt ein neues, patentiertes Sicherheitssystem für Elektro-Lkw ein - Active Grip Control. Die neue Technologie soll die Fahrstabilität, die Beschleunigung und das Bremsen auf rutschigem Untergrund erheblich verbessern. Bauforum24 Artikel (22.06.2021): VOLVO: intelligentes Sensorsystem Volvo FH Electric Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Ismaning, 13.12.2021 - Die Berliner Stadtreinigung (BSR) setzt neun brandneue Volvo-Radlader L25 Electric ein und treibt damit die Umsetzung ihrer Klimaschutzziele voran. Von der Elektrifizierung der kompakten Radlader profitieren auch die Fahrer. Bauforum24 Artikel (22.10.2021): Volvo-Hydraulik-Hybrid-System Volvo-Radlader L25 Electric Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Volvo-Radlader L25 Electric

    Ismaning, 13.12.2021 - Die Berliner Stadtreinigung (BSR) setzt neun brandneue Volvo-Radlader L25 Electric ein und treibt damit die Umsetzung ihrer Klimaschutzziele voran. Von der Elektrifizierung der kompakten Radlader profitieren auch die Fahrer. Bauforum24 Artikel (22.10.2021): Volvo-Hydraulik-Hybrid-System Volvo-Radlader L25 Electric Bei der BSR wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Während andere Entsorgungsbetriebe allenfalls über einen Radlader mit Elektroantrieb nachdenken, schlagen die Hauptstädter gleich richtig zu und schaffen neun Volvo L25 Electric auf einen Streich an. Die Stromer der 5Tonnen-Klasse sind auf mehrere BSR-Liegenschaften im Berliner Stadtgebiet verteilt und kommen dort multifunktionell zum Einsatz. Ganzjährig schieben die Maschinen die Abfälle aus den 26.000 Papierkörben der Stadt in Boxen zusammen und verfrachten den Müll in Presscontainer. Im Winter kommt außerdem die Verladung von Tausalz und Splitt hinzu. Die Abfälle aus 26.000 Papierkörben der Stadt verfrachten die L25 in Presscontainer Mit voller Power und der breiten Schaufel ist nasses Herbstlaub für den L25 Electric kein Problem. „Wir haben den elektrischen Radlader von Volvo auf der Bauma 2019 in München gesehen und waren sofort begeistert“, erzählt Arvid Rüster, Produktmanager der BSR. „Kein Lärm, keine Abgase, kein Feinstaub. Den mussten wir haben.“ Rüster ist im Fuhrpark der BSR mit rund 1.800 Fahrzeuge und Maschinen als Produktmanager für Kehr und Baumaschinen verantwortlich. Der Fuhrpark umfasst alles – von Pkw und Kleintransporter über Müllsammler und Kehrmaschinen bis hin zu Radlader, Raupen und Bagger. 230 davon sind bereits elektrisch unterwegs. Darunter auch Abfallsammelfahrzeuge mit brennstoffzellenunterstütztem Elektroantrieb, die die BSR genau wie die neun Volvo E-Radlader über das Förderprogramm „Saubere Luft“ des Bundesverkehrsministeriums in den Dienst gestellt hat. Damit trägt der Bund den größten Teil der Mehrkosten für den E-Antrieb. Alle Neune bei der Übergabe beim Handelspartner Swecon Baumaschinen GmbH in Wustermark. Die kontinuierliche Unterstützung seitens der Politik findet Kai Groth, Abteilungsleiter Produktmanagement der BSR besonders wichtig, um langfristig Elektrifizierungs-Konzepte mit Hilfe der Zuschüsse wirtschaftlich zu gestalten. Denn die Müllgebühren in Berlin dürfen wegen der Fuhrpark-Elektrifizierung nicht steigen. Groth zählt dabei unter anderem auf längere Nutzungszeiten, geringere Betriebskosten und weniger Instandhaltungsaufwand für die Elektro-Radlader. Berlin ist bereit für die Zukunft Mit der Elektromobilität beschäftigt sich die BSR schon länger und baut seit 2018 kontinuierlich eine intelligente, vernetzte Ladeinfrastruktur auf. Heute können hier diverse E-- Autos, E-Transporter sowie die neuen L25 Electric über das fest integrierte Ladegerät andocken und über Nacht ausreichend Strom tanken. Darüber hinaus hat die BSR externe Schnellladegeräte für die elektrischen Radlader beschafft, mit denen die Akkus bei 400 V in etwa zwei Stunden wieder aufgetankt sind. „Die verbaute Batteriekapazität von 40 kWh reicht für uns völlig aus. Länger als ein, zwei Stunden am Tag sind die L25 nur selten im Einsatz und haben dann immer noch genug Restkapazität“, versichert Rüster. Für den 34Jährigen waren aber auch die einfache Bedienung und die gute Übersichtlichkeit ausschlaggebende Argumente. Schließlich müssen verschiedene BSR-Fahrer die vollelektrischen Radlader bedienen können. Stammpersonal gibt es nicht auf jedem Betriebshof. Rund 60 Mitarbeiter haben daher eine Einweisung in die neue Technik bekommen und sind ebenfalls von der Leistungsfähigkeit der elektrischen Maschinen beeindruckt. Besonders begeistert die Fahrer, um wieviel ruhiger ihr Arbeitsalltag mit den leisen Maschinen verläuft und sie können sich die Umstellung auf ein Diesel-Pendant nicht mehr vorstellen. Leise und doch leistungsstark Auch Nico Ast, der seit 21 Jahren für die BSR fährt, konnte sich bereits mit dem elektrischen Radlader anfreunden. Mit der neuen Maschine klotzt er tüchtig ran und schiebt in den Herbsttagen nasses, schweres Laub mit der 1,80 Meter breiten Radlader-Schaufel zusammen. „Beim Laubschieben zeigt sich, wer Kraft hat“, betont Ast. „Der L25 mit EAntrieb ist stärker als sein Diesel-Bruder und ihm überlegen.“ Hinzu komme der leisere Lauf und das schnelle Ansprechverhalten. Nur an das leise Surren müsse er sich erst noch gewöhnen. Dafür arbeite die Joystick-Steuerung sehr feinfühlig. Nach getaner Arbeit schließt Nico Ast seinen Stromer an der Ladesäule an. „Hätte ich die Wahl, würde ich immer zum E-Radlader greifen“, erklärt der erfahrene BSRler. Nach getaner Arbeit steuert Ast auf einen der 14 Ladepunkte am BSR-Stammsitz in BerlinTempelhof zu und schließt den L25 Electric mit wenigen Handgriffen an die Stromdose an. Schließlich soll seine feine Maschine auch am nächsten Tag wieder richtig was leisten können. Der Swecon Service am Standort Berlin ist auf alle Serviceanfragen rund um die EMaschinen gut vorbereitet, sodass die Swecon Baumaschinen GmbH diesen Wandel der Technologie mit begleitet. Arvid Rüster, Nico Ast und Kai Groth (v. l. n. r.). Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  19. Bauforum24

    Volvo-Hydraulik-Hybrid-System

    Ismaning, Oktober 2021 - Das neuartige Konstantdruck-Hydraulik-Hybrid-System für Bagger, das zu radikalen Verbesserungen der Energieeffizienz führt, wurde mit dem Volvo Technology Award 2021 ausgezeichnet. Das Konstantdruck-Hydraulik-Hybrid-System von Volvo Construction Equipment beschreitet neue Wege für die hydraulische Effizienz von Baggern und ist eine weitere Innovation, welche die Leistung verbessert und gleichzeitig die CO2-Emissionen im Einklang mit den Netto-Nullwert-Ambitionen der Volvo-Gruppe bis 2040 reduziert. Bauforum24 Artikel (14.10.2021): Volvo Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl Das Volvo CE-Team aus Schweden und Südkorea hat bei dem Forschungsprojekt eng mit dem finnischen Unternehmen Norrhydro zusammengearbeitet und dabei eine Idee genutzt, die ursprünglich aus akademischen Kooperationen hervorgegangen war. Heute ist die Innovation mit laufenden Kundenversuchen im Feld zu einer praxistauglichen Lösung gereift und soll die Einführung der E-Mobilität auf der großen Baggerplattform von Volvo CE beschleunigen. Das Unternehmen geht davon aus, dass die neue Technologie in naher Zukunft auf dem Baggermarkt verfügbar sein wird. „Diese Innovation ermöglicht es Volvo CE, seinen Kunden eine wirklich einzigartige elektro-hydraulisch gesteuerte Lösung anzubieten, die die Kraftstoffeffizienz auf ein neues Niveau hebt. Es zeigt die Leidenschaft unserer Ingenieure, kundenorientierte Lösungen und Systeme voranzutreiben, die den Wandel hin zu einem emissionsfreien Betrieb vorantreiben. Außerdem ist es wieder ein Beispiel für unsere Stärke, in Partnerschaften zu arbeiten und erstaunliche Ergebnisse zu erzielen“, sagt Lars Stenqvist, CTO der Volvo-Gruppe. Wie es funktioniert: Die Innovation ermöglicht neue Wege zur Reduzierung von Energieverlusten in der Hydraulik. In der neuen Systemarchitektur sind alle Arbeitsfunktionen der Maschine über ein gemeinsames Konstantdrucksystem, bestehend aus zwei oder mehr Druckniveaus, mit hydraulischen Energiespeichern verbunden. Die Energiespeicher ermöglichen eine energieeffiziente Rückgewinnung von Bewegungsenergie und die Bereitstellung von Spitzenleistung. Für zylindergetriebene Funktionen werden sogenannte „Smart Actuators“ verwendet, um eine energieeffiziente Umwandlung von hydraulischer Leistung aus den Energiespeichern in variable Kraft und Bewegungsgeschwindigkeit zu erreichen. Durch die Verwendung von verstellbaren Einheiten ermöglicht das System auch die Energierückgewinnung und Leistungssteigerung der rotierenden Antriebe der Maschine, wie zum Beispiel der Schwenkfunktion. Durch stark reduzierte Energieverluste und den Leistungsbeitrag der Hydrospeicher kann eine kleinere Antriebsquelle genutzt und der Kühlbedarf reduziert werden. Durch die höhere verfügbare hydraulische Leistung lassen sich Zykluszeiten beispielsweise beim Beladen eines Lkw verkürzen, was sowohl zu Effizienzsteigerungen als auch zu Kostenvorteilen für den Kunden beiträgt. „Wir sind wirklich stolz auf diese Anerkennung, die wir mit unseren Kooperationspartnern teilen“, sagt Kim Heybroek, Volvo CE Emerging Technologies Research Engineer und Mitglied des Gewinnerteams. „Das Innovationspotenzial war für uns ein starker Antrieb für das Projekt, was es zu einer aufregenden Reise macht, an der wir teilnehmen können, da wir die erheblichen Vorteile sehen, die es für unsere Kunden bieten und zum Aufbau der Welt beitragen wird, in der wir leben wollen. ” Der Volvo Technology Award ist eine Anerkennung für herausragende technische Fortschritte, die zur Verbesserung der Hightech-Wettbewerbsfähigkeit und des technologischen Know-hows der Volvo-Gruppe beitragen. Zu den früheren Preisträgern zählen weltberühmte Innovationen wie der Duo-Prop-Schiffsantrieb, der City-Filter zur Reinigung von Lkw- und Busangesanlagen, Volvos Seitenairbags (SIPS) und das Forschungsprojekt zum emissionsfreien Steinbruch: Electric Site. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  20. Das neuartige Konstantdruck-Hydraulik-Hybrid-System für Bagger, das zu radikalen Verbesserungen der Energieeffizienz führt, wurde mit dem Volvo Technology Award 2021 ausgezeichnet. Das Konstantdruck-Hydraulik-Hybrid-System von Volvo Construction Equipment beschreitet neue Wege für die hydraulische Effizienz von Baggern und ist eine weitere Innovation, welche die Leistung verbessert und gleichzeitig die CO2-Emissionen im Einklang mit den Netto-Nullwert-Ambitionen der Volvo-Gruppe bis 2040 reduziert. Bauforum24 Artikel (14.10.2021): Volvo Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. München, Oktober 2021 - Die Volvo-Gruppe ist stolz darauf, das weltweit erste Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl von SSAB zu präsentieren. Während der Green Steel Collaboration-Veranstaltung wurde bekannt gegeben, dass im Jahr 2022 weitere Fahrzeuge in einer Reihe von Konzeptfahrzeugen und Komponenten folgen werden, die fossilfreien Stahl von SSAB verwenden. Bauforum24 Artikel (08.10.2021): Volvo L20, EC18 und ECR18 Electric Der autonome Dumper für den Einsatz im Bergbau und in Steinbrüchen, wurde am 13. Oktober 2021 in Göteborg bei einer Green Steel Collaboration-Veranstaltung vorgestellt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Volvo Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl

    München, Oktober 2021 - Die Volvo-Gruppe ist stolz darauf, das weltweit erste Fahrzeug aus fossilfreiem Stahl von SSAB zu präsentieren. Während der Green Steel Collaboration-Veranstaltung wurde bekannt gegeben, dass im Jahr 2022 weitere Fahrzeuge in einer Reihe von Konzeptfahrzeugen und Komponenten folgen werden, die fossilfreien Stahl von SSAB verwenden. Bauforum24 Artikel (08.10.2021): Volvo L20, EC18 und ECR18 Electric Der autonome Dumper für den Einsatz im Bergbau und in Steinbrüchen, wurde am 13. Oktober 2021 in Göteborg bei einer Green Steel Collaboration-Veranstaltung vorgestellt. Während der Premiere, die online übertragen wurde, konnten die Teilnehmer die weltweit erste Maschine aus fossilfreiem Stahl sehen. Darüber hinaus wurden Erkenntnisse über eine weitere bahnbrechende nachhaltige Stahlkollaboration ausgetauscht. EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton und der schwedische Minister für Industrie und Innovation Ibrahim Baylan nahmen zusammen mit Martin Lindqvist, CEO von SSAB, und weiteren Rednern an der Veranstaltung teil. „Diese Initiative mit SSAB setzt den Maßstab für eine fossilfreie Zukunft. So wie die Nationen der Welt auf der COP26 (Climate Change Conference of the Parties) zusammenkommen, um den Klimawandel anzugehen, müssen auch Organisationen und Industrien zusammenarbeiten, um innovative neue Lösungen für eine treibhausgasfreie Zukunft zu entwickeln. Die Volvo-Gruppe hat sich zu bahnbrechenden Partnerschaften wie dieser mit SSAB verpflichtet, um attraktive, sichere und effiziente neue Fahrzeuge und Maschinen zu entwickeln, die den Weg für ein nachhaltigeres Transport- und Infrastruktursystem für die Zukunft ebnen“, sagt Martin Lundstedt, Präsident und CEO der Volvo Gruppe. Mit der Verpflichtung, klimaneutral zu sein und bis 2040 die Treibhausgasemissionen in der gesamten Wertschöpfungskette bei Null-Netto zu erreichen, ist die Volvo-Gruppe auf dem Weg zur Entwicklung nachhaltiger Transport- und Infrastrukturlösungen für die Zukunft. Neben der Elektrifizierung seiner Fahrzeuge und Baumaschinen ist Volvo entschlossen, den CO2-Fußabdruck seiner gesamten Lieferkette zu reduzieren, und diese neueste Innovation ist ein nächster Schritt nach vorne. „Die weltweit erste echte Maschine aus dem fossilfreien Stahl von SSAB herzustellen, ist ein echter Meilenstein. Unsere Zusammenarbeit mit der Volvo-Gruppe zeigt, dass ein grüner Übergang möglich ist und Ergebnisse bringt“, sagt Martin Lindqvist, Präsident und CEO von SSAB. „Gemeinsam werden wir die Klimabelastung bis zum Endkunden weiter reduzieren und gleichzeitig sicherstellen, dass unsere Kunden qualitativ hochwertigen Stahl erhalten. Wir freuen uns darauf, weiterhin mit der Volvo-Gruppe in der Forschung und Entwicklung zusammenzuarbeiten, um mehr fossilfreie Stahlprodukte herzustellen.“ Der Schritt hin zu grünem Stahl ist ein wichtiger Schritt für die Volvo-Gruppe sowie für die Transport- und Infrastrukturindustrie insgesamt. Insbesondere wenn man bedenkt, dass rund 70 % des Gewichts eines Lkw aus Stahl und Gusseisen stammen, sogar bei Volvo-Baumaschinen ist der Anteil höher. Diese erste Konzeptmaschine, die im Volvo CE-Werk in Braås produziert wird, ist nur der Anfang. Bis 2022 ist eine Kleinserienproduktion geplant, die Massenproduktion soll folgen. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  23. Bauforum24

    Volvo L20, EC18 und ECR18 Electric

    Ismaning, 07.10.2021 - Mit drei neuen elektrischen Vol – der L20 Electric, EC18 Electric und ECR18 Electric – zeigt Volvo Construction Equipment sein Engagement, die Welt zu bauen, in der wir leben wollen und bietet als Hersteller das branchenweit größte Sortiment von elektrischen Baumaschinen an. Insgesamt stehen den Kunden nun fünf Modelle zur Auswahl. Bauforum24 Artikel (20.09.2021): Volvo A60H Die drei neuen Modelle sind ab dem 7. Oktober 2021 für die Auslieferung im Jahr 2022 online reservierbar. Das wachsende Angebot an elektrischen Baumaschinen von Volvo CE zeigt einmal mehr, dass nachhaltige Lösungen nicht nur ein Versprechen für morgen, sondern eine echte Innovation für heute sind. Diese neuesten Baumaschinen sind der nächste Schritt im Bestreben von Volvo CE die Treibhausgasemissionen in der gesamten Wertschöpfungskette bei Null-Netto bis 2040 zu erreichen. Neben der Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellenlösungen und nachhaltigeren Produkten für Verbrennungsmotoren hat sich die Volvo-Gruppe das Ziel gesetzt, mindestens 35 Prozent der gesamten Fahrzeuge/Maschinen bis 2030 vollelektrisch anzubieten. Melker Jernberg, Präsident von Volvo CE, sagt: „Wir sind stolz darauf, als Hersteller mit dem weltweit größten Angebot an elektrischen Baumaschinen den Kampf unserer Branche gegen den Klimawandel anzuführen. Wir liefern nicht nur praxisnahe Lösungen für eine nachhaltigere Arbeitsweise, sondern erweitern das Geschäft unserer Kunden mit der größtmöglichen Auswahl, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht.“ Der kompakte Radlader L20 Electric und die Kompaktbagger EC18 Electric und ECR18 Electric ergänzen die Produktpalette um den bereits eingeführten L25 Electric und ECR25 Electric. Die beiden bestehenden Modelle sind auf den ausgewählten Märkten etabliert und beweisen, dass sie Kraft und Leistung in einem umweltbewussteren Paket vereinen. Die drei neuen Modelle sind die jüngsten Ergänzungen des branchenweit ersten Engagements von Volvo CE, sein Angebot an kompakten Radladern und Kompaktbaggern der Marke Volvo auf Elektro umzustellen und die Entwicklung neuer Dieselvarianten einzustellen. Der L20 Electric basiert auf dem bewährten Konzept des größeren Modells L25 Electric. Er verfügt über 1,8 Tonnen Nutzlast und ein Parallel-Hubgerüst für beste Sicht auf das eingesetzte Anbaugerät. Der L20 Electric hat eine hervorragende Hubhöhe sowie 100 % Parallelführung – und ist damit auch für Gabelanwendungen perfekt geeignet. Der elektrische Radlader wird voraussichtlich bis zu sechs Stunden aktive Arbeit pro Ladung liefern. Er wird mit einem Batteriepaket (33 kWh oder 40 kWh) ausgeliefert und reduziert den Wartungsaufwand um 30 Prozent. Neben den ruhigeren Arbeitsbedingungen durch den nahezu geräuschlosen Betrieb wird der Bedienkomfort auch durch die neue automatische Feststellbremse mit Berganhaltefunktion und einer Reihe von anpassbaren Arbeitsmodi erhöht. Der kurze, aber robuste 1,8 Tonnen schwere ECR18 Electric bietet die gleiche erstklassige Stabilität und Fahrerfahrung, die Kunden von seinem Diesel-Pendant erwarten, jedoch mit dem Vorteil eines geringen Geräuschpegels, weniger Vibrationen und einer reaktionsschnelleren Hydraulik aufgrund des sofortig zur verfügungstehenden Drehmoments. Der ECR18 Electric liefert je nach Umgebung und Aufgabe pro Ladung bis zu vier Stunden aktive Arbeit und profitiert außerdem von einem ultrakurzen Heckradius (perfekt für beengte Platzverhältnisse). Bei der Konstruktion wurde auf Langlebigkeit geachtet – von seinem hochprofilierten Gegengewicht bis hin zu rundumlaufenden Stahlblechen und im Ausleger verlegten Schläuchen. Der wendige EC18 Electric ist einfach zu bedienen und zu transportieren und bietet Kunden einen kostengünstigen Kompaktbagger für 1,8-Tonnen-Anwendungen. Sein variabler Unterwagen lässt sich auf weniger als 1 m einfahren und auf bis zu 1,35 m ausfahren, sodass er sich in engsten Bereichen bewegen kann. Das Design der Maschine sorgt dafür, dass die rechte Rahmenecke, Ausleger und Zylinder innerhalb der Spurbreite bleiben, was zu maximaler Sicht führt und ein das Risiko von Maschinenschäden beim Arbeiten neben Hindernissen verringert. Neben ergonomischen Bedienelementen, einer geräumigen Kabine und einer Reihe von anpassbaren Einstellungen bietet sie auch die Option einer geschlossenen oder offenen Kabine. Alle drei Geräte verfügen über ein integriertes On-Board-Ladegerät, mit dem sie in weniger als sechs Stunden von 0 auf 100 % aufgeladen werden können. Mit einem optionalen externen Schnellladegerät wird der L20 Electric in weniger als zwei Stunden vollständig geladen, während der ECR18 Electric und der EC18 Electric in bis zu 1,25 Stunden bis zu 80 % aufgeladen werden. Um ein möglichst genaues Bild zu erhalten, können Volvo-Händler die erwartete Betriebszeit und die optimale Ladelösung basierend auf den Aktivitäten der Kunden berechnen. Mit jeder dieser Baumaschinen können Kunden in geräuschsensiblen Bereichen und außerhalb der Standardarbeitszeiten sowie in CO2emissionsfreien Projekten und in Innenräumen arbeiten, ohne dass kostspielige Rauchabsaugsysteme erforderlich sind. Kunden aller fünf Elektromodelle können zudem in Kürze von einer neuen Flottenmanagementlösung profitieren, die speziell für die Fernüberwachung von elektrischen Baumaschinen entwickelt wurde. Die Elektrische-Maschinen-Management-Application (EMMA) bietet wertvolle Einblicke in den Batteriestand und die verbleibende Arbeitszeit, den Ladestatus, den geografischen Standort und vieles mehr, um Kunden dabei zu helfen, die Betriebszeit zu erhöhen. Wie bei den ersten Elektromodellen, die 2019 eingeführt und 2020 auf den Markt gebracht wurden, bietet Volvo CE ein Buchungstool für Kunden, um eine dieser drei neuen Baumaschinen zu reservieren, die in 12 europäischen Ländern verfügbar sind. Kunden, die bis zum 31. Dezember 2021 eine Online-Reservierung vornehmen, erhalten ein zusätzlichen Bonus – eine kostenlose Volvo-Schaufel für die Bestellung des L20 Electric und zwei kostenlose Volvo-Baggerlöffel für die Bestellung des ECR18 Electric oder EC18 Electric. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  24. Mit drei neuen elektrischen Vol – der L20 Electric, EC18 Electric und ECR18 Electric – zeigt Volvo Construction Equipment sein Engagement, die Welt zu bauen, in der wir leben wollen und bietet als Hersteller das branchenweit größte Sortiment von elektrischen Baumaschinen an. Insgesamt stehen den Kunden nun fünf Modelle zur Auswahl. Bauforum24 Artikel (20.09.2021): Volvo A60H Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Bauforum24

    Volvo A60H

    Ismaning, 20.09.2021 - Es schien unmöglich, sie sagten, es sei nicht möglich … aber überlasse es einigen der klügsten jungen Köpfe, eine Lösung zu finden. In einer kühnen technischen Herausforderung, die Volvo Construction Equipment (Volvo CE) in Zusammenarbeit mit der LEGO Group gestellt hat, haben sich junge Menschen aus der ganzen Welt zusammengeschlossen, um diese teuflisch schwierige Aufgabe zu übernehmen. Bauforum24 Artikel (02.09.2021): Efficient Load Out Die Herausforderung wurde von Ingenieursexperten von Volvo CE und der LEGO Group entwickelt und einem engagierten Team junger Robotikstudenten der FIRST® LEGO® League-Teams vorgeschlagen, den größten knickgelenkten Dumper der Welt, den Volvo A60H – einen beladenen 43-Tonnen-Dumper mit zusätzlichen 45 Tonnen Gestein zu bewegen – über eine Distanz von 50 Metern, nur mit LEGO® Technic™ Elementen. Um das unglaubliche Potenzial von MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu demonstrieren, war dies keine leicht zu lösende Aufgabe. Doch Anfang dieses Jahres schaute dasselbe Team von 35 angehenden Ingenieuren nervös aus allen Ecken der Welt über einen nervenaufreibenden Livestream zu, um zu sehen, ob die clevere Lösung, über die sie stundenlang überlegt hatten, erfolgreich sein würde. Und sie war es. Mit insgesamt 728.168 LEGO® Technic-Elementen unter einer Schicht Stahlplatten und mit Sendesignalen an 1.920 Motoren miteinander verbunden, erzeugten die Kinder auf ihrem rollenden Motorgitter genug Kraft, um die sechs Schwerlasträder des Dumpers in nur 30 Minuten über die erforderliche Distanz zu ziehen. Frida Jönsson, Ingenieurin bei Volvo CE, die von Anfang an an dem Projekt beteiligt war, sagt: „Die Schüler zeigten eine unglaubliche Belastbarkeit und Beharrlichkeit. Insgesamt verbrachten sie mehr als 2.000 Stunden ihrer Freizeit, um eine hart umkämpfte Lösung zu finden, die eine Zugkraft von 10.000 Newton erzeugen konnte, um den Dumper in Bewegung zu bringen. „Obwohl ihre Pläne beim ersten Versuch buchstäblich in Schutt und Asche gelegt wurden, haben die Teams gezeigt, dass man mit Zusammenarbeit, Teamwork und einer guten Portion Kreativität immer einen Weg zum Erfolg finden kann. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mich der Stolz und die Freude der Teams nicht zu Tränen gerührt haben, als sie merkten, dass sich ihre harte Arbeit ausgezahlt hat.“ Auf lange Sicht Über drei Monate hinweg arbeiteten vier Teams von Kindern unterschiedlichster Herkunft auf der ganzen Welt – USA, Schweden, Japan und Nigeria – über Zeitzonen, Sprachbarrieren und eine Distanz von 32.000 Kilometern hinweg zusammen, um an dieser technischen Herausforderung zu arbeiten. Jedes Team erhielt die 2.193-teilige LEGO® Technic-Modellversion des echten knickgelenkten Volvo A60H und bekam 12 Wochen Zeit, um einen Weg zu finden, einen LEGO® Technic-Prototyp zu bauen, der stark genug sein könnte, um das 43 Tonnen schwere Schwergewicht zu bewegen. Und um die Aufgabe noch schwieriger zu machen, wurden der Maschine zusätzliche 45 Tonnen Gestein hinzugefügt. Der robuste A60H ist es gewohnt, schwere Lasten unter schwierigsten Offroad-Bedingungen zu transportieren. Aber diesmal ging es ganz einfach. In einer Zeit, in der der Aufbau eines guten Netzwerks während eines Videokonferenzanrufs eine Herausforderung genug zu sein scheint, hat dieses Team junger Genies bewiesen, dass Remote-Arbeiten kein Hindernis für das Brainstorming von Ideen und die Suche nach einer praktikablen Lösung darstellt. „Unser Ziel ist es, die Liebe zu MINT zu wecken und zu zeigen, dass der nächsten Generation von Ingenieuren wirklich keine Grenzen gesetzt sind, wenn sie sich zusammentun“, sagt Arvid Rinaldo, Brand Partnership bei Volvo CE. „Diese unglaublich schlauen Leute haben nur Online-Diskussionen verwendet und konnten unsere Herausforderung lösen, ohne sich persönlich zu treffen. Wir wollten junge Leute ausbilden und motivieren, aber komplizierte Aufgaben wie diese zu lösen, ohne sich jemals zu sehen, das müssen wir alle in der Wirtschaft lernen und sie haben es mit Leichtigkeit bewiesen.“ Sie funktionierten sogar so gut, dass die Ingenieure den Schwierigkeitsgrad der Herausforderung zur Hälfte erhöhen mussten. Libor Udržal, Ingenieur bei der LEGO Group, sagt: „Wir mussten sogar 45 Tonnen zusätzliches Gestein in den Dumper packen, um es zu einer größeren Herausforderung zu machen! Die Motoren im LEGO Technic 6x6 knickgelenkten Dumper von Volvo sind darauf ausgelegt, ein Gewicht von etwa 3,6 kg zu bewegen, aber der Dumper wiegt über 11.000 Mal mehr. Selbst mit meiner 20-jährigen Erfahrung hätte ich mich von der anstehenden Aufgabe eingeschüchtert gefühlt.“ Dies ist nicht das erste Mal, dass sich die beiden großen skandinavischen Marken mit Kindern zusammentun, um bei der Lösung technischer Fragen zu helfen. Auch bei der Entwicklung eines autonomen Konzeptradladers im Jahr 2018 spielten Jugendliche eine wichtige Rolle. Weitere Informationen: Volvo | © Fotos: Volvo
×
  • Create New...