Alle Beiträge

Angezeigt werden: Themen und Bauforum24 News die in den letzten 365 Tagen erstellt wurden.

Automatisches Update aktiv     

  1. Letzte Stunde
  2. Schnorpfeil Bau GmbH & Co.KG, Treis-Karden

    Schnorpfeil saniert derzeit die Fahrbahnen auf dem Nürburgring. Bis Febuar sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. SWR Bericht
  3. Heute
  4. Liebherr A 900 C ZW Litronic Zweiwegebagger

    2 Liebherr A 900 C ZW welche für die Gehölzpflege entlang der Strecken der DB eingesetzt werden.
  5. bisher hat man die Schäffer-Lader ja fast immer nur in rot gekannt, aber das "Baumaschinen-Gelb" sieht richtig gut aus bei den Fahrzeugen bin gespannt, wie sich die neuen im Einsatz schlagen werden aber sieht schon mal wirklich nach einer guten Maschine aus von den ersten Eindrücken
  6. Bergmann Dumper auf der Mawev 2018

    es sind nicht nur wirklich durchdachte Maschinen, wenn man sich die so ansieht, es sind auch Geräte, wo die Bedienersicherheit sowie auch die Sicherheit der anderen auf der Baustelle bzw. im Einsatz groß geschrieben wird hin und wieder sieht man ja schon Bergmann-Dumper auf manchen Baustellen in meiner Region, hoffe, sie werden noch ein paar mehr
  7. Caterpillar 345C

  8. Ich kann auf solche rechten Keyboard-Warrior-Ergüsse in meiner Freizeit auch gern verzichten und würde es vorziehen, wenn Du Dich darauf beschränken könntest, diesen Unsinn an irgendwelchen AfD-Stammtischen zu verbreiten.
  9. Bergmann Dumper auf der Mawev 2018

    Meppen, Januar 2018 - Der Meppener Dumperspezialist Bergmann bringt vom kompakten 2060 über den vielseitigen 3012 bis zum ausgefeilten Nischenprodukt 4010 seine Premiumdumper nach Österreich. Im Fokus steht dabei der drehbare Fahrerstand, der für alle Baureihen als Option erhältlich ist. Bauforum24 Artikel (19.12.2017): Bergmann Service - Einsatzberatung und Ersatzteilversorgung Bergmann bringt vom kompakten 2060 über den vielseitigen 3012 bis zum ausgefeilten Nischenprodukt 4010 seine Premiumdumper nach Österreich Waren die ersten Modelle seit 1968 noch Einzelstücke, fand der drehbare Fahrerstande vor genau 20 Jahren Eingang in die Serienfertigung. In der Entwicklung des Bergmann 2085 kamen die Dumper in Leistungsdimensionen, die auf Lkw-Niveau lagen. Bei vielen Kunden war damit die Anforderung verbunden, auch größere Distanzen auf Baustellen zurück zu legen. „Da lag es für uns auf der Hand, dem Dumper quasi die Möglichkeit einer weiteren Vorwärtsfahrtrichtung zu geben, anstatt das Richtungskonzept einfach nur umzudrehen. Schließlich hatte das Rangieren mit Mulde nach vorne ja nichts von seiner Bedeutung eingebüßt,“ erläutert Hans-Hermann Bergmann. Der 2085 wurde in Meppen gleichzeitig zur Initialzündung für die Entwicklung der größeren 3000er-Reihe. Sie stellt heute mit dem 3012 einen Knicklenker mit 12 t Nutzlast – ebenfalls mit der Option des drehbaren Fahrerstandes. Auch bei einem weiteren Nischenfahrzeug der besonderen Art überzeugt der Spezialist. Mit dem raupengestützten Bergmann Dumper 4010 vertreibt der Hersteller ein Fahrzeug für extremes Gelände. Alle Bergmann-Dumper - wie dieser 2060 - sind auf der Mawev mit der drehbaren Mulde ausgestattet Um dem Bediener eine effiziente Nutzung des Wendesitzes in der Praxis zu ermöglichen, statten die Spezialisten aus Meppen ihre Fahrzeuge mit einer eigens entwickelten Logic-Steuerung aus. Dabei erkennt eine Sensorik die jeweilige Fahrtrichtung und schaltet selbständig die Lenkrichtung um sowie die Bedienung der Hebel etwa vom Blinker. Eine elektronische Sperrung des Fahrbetriebs während der Drehbewegung des Sitzes sichert das System gegen Fehlbedienung ab. Für den Raupendumper 4010 wurde zu dem eine serienmäßige Steuerung über Lenkrad entwickelt, die flüssige Kurvenfahrten ermöglichen soll – im Gegensatz zur üblichen stockenden Kurvenfahrt von Raupenfahrwerken. In diesem Jahr verlässt der 500ste Bergmann-Dumper mit Wendesitztechnologie das Werk in Meppen. Die kompakten Dumper der 2000er-Serie sind mit dem absenkbaren Sicherheitsdach ausrüstbar Ende der 1990er-Jahre hat Bergmann die 2000er-Baureihe der kompakten Baustellendumper neu aufgestellt. Heute erreichen auch hier die maximalen Kapazitäten mit 9 t Nutzlast wieder die Dimension eines Lkw. Bei diesen Volumenmodellen wurde über eine gezielte Positionierung des Fahrers nah an der Mulde in Verbindung mit dem Kurzheckheckdesign das Sichtfeld wesentlich optimiert. Laut Hersteller bestätigte eine Sichtfeldanalyse die Entwicklung eindrucksvoll. Beim Rangieren ergebe sich eine so gute Sicht nach hinten, das auch weniger geübte Fahrer die Abmessungen in kürzester Zeit intuitiv verinnerlicht haben, so der Hersteller. An diesem Beispiel resümiert Dirk Fasthoff den Anspruch des Unternehmens: „Jedes einzelne Merkmal folgt einer Philosophie der Produktoptimierung im Sinne des Anwenders und dabei wollen wir möglichst auch den Vorschriften immer einen Schritt voraus sein, anstatt von behördlichen Vorgaben zum Handeln gezwungen zu werden. Wir sehen uns in unserer Nische – dem Dumperbau – durchaus als technologischer Vorreiter.“ Alle Serien können bei Bergmann mit der Option des drehbaren Fahrerstandes ausgerüstet werden Dabei stehen laut Hersteller Betriebseffizienz und Bedienungssicherheit im Fokus. Bergmann möchte beide Anliegen mit seinen Entwicklungen in Einklang bringen. Das gelte etwa für das geschützte Rops/Fops-Schutzdach, das absenkbar konzipiert wurde um Transportkosten zu reduzieren, so der Hersteller. Die Knicklenker haben Pendelachsen, mit extrem hohem Verschränkungspotential zum Rahmen sowie gefederte Achsen. Damit soll die praktische Realisierung hoher Fahrgeschwindigkeiten besonders in beladenen Zustand auch auf sehr schlechten Baustraßen unterstützt werden. Laut Hersteller stabilisiert dabei das spezielle Muldendesign mit tiefem Beladungsschwerpunkt die Dumper in jeder Fahrsituation. Für zusätzliche Flexibilität im Arbeitsalltag sollen um 180 ° stufenlos schwenkbare Mulden sorgen, mit denen alle auf der Mawev ausgestellten Bergmann-Dumper ausgestattet sein werden. Seine Premiumfahrzeuge präsentiert Bergmann auf dem Freigelände Stand B26. Für seine Präsenz auf dem österreichischen Markt plant der Hersteller rechtzeitig zur Messe auch eine weitreichende Zusammenarbeit mit österreichischen Händlern. Weitere Informationen: Bergmann Website| © Fotos: Bergmann
  10. Baggerfahrer helfen Baggerfahrern

    Das ist ein neues sehr interessantes Projekt. Das sind Baggerfahrer die untereinander sich helfen. Sie haben auch Firmen sich ins Boot geholt um wirklich jeden helfen zu können. Sie machen auch dieses Wochenende ein Gewinnspiel wo man nette Sachen gewinnen kann. Schaut euch das mal, den ich finde sie machen das für Baggerfahrer ganz gut. Die Seite wird erst mit dem Gewinnspiel Offiziell eröffnet und die Facebook Gruppe gibt es erst seit 28.12.2017. http://www.baggerfahrer.net Schaut vorbei
  11. Schäffer 8620 T Teleradlader Präsentation

    Erwitte, Januar 2018 - Der neue 8620 T tritt die Nachfolge des Teleradladers 8610 T an. Er bietet je zwei unterschiedliche Motorisierungen, Fahrgeschwindigkeiten und Bauhöhen an. Ein überarbeitetes Antriebskonzept verspricht einen äußerst effizienten Einsatz der Maschine. Bauforum24 Artikel (10.07.2017): Schäffer 9640 T Teleradlader vorgestellt Schäffer 8620 T Teleradlader der neue Teleradlader 8620 T kommt mit einem Einsatzgewicht zwischen 7 und 8 t und einer Hubkraft von 4.200 kg. Mit einer Hubhöhe am Werkzeugdrehpunkt von 5,20 m erreicht er Höhen, die bei einem Standard-Radlader sonst nur mit einer Hochkippschaufel realisierbar sind. Serienmäßig ist die Maschine mit einem hydraulisch angetriebenen Lüfter ausgestattet. Optional läuft dieser per Knopfdruck auch im Umkehrbetrieb. Die Reinigung des Kühlers erfolgt so im laufenden Betrieb. Der 8620 T ist wahlweise mit einem 75 kW / 102 PS oder 90 kW / 122 PS starken Deutz-Motor ausgestattet. Beide Motoren erfüllen laut Hersteller die Abgasstufe Tier IV final auch ohne einen wartungsaufwändigen Dieselpartikelfilter. Die Fahrgeschwindigkeit beträgt serienmäßig 20 km/h, optional 40 km/h. Neu ist das Antriebskonzept des 8620 T: HTF (High Traction Force) und SPT (Schäffer Power Transmission) gehören schon bei der kleineren Motorisierung zur Serienausstattung. Bei HTF handelt es sich um eine automatische Schubkraftregelung, die es der Maschine erlauben soll, auch im Schnellgang immer die höchste Schubkraft zu liefern. Ein manuelles Herunterschalten bei Bergauffahrt oder der Fahrt in einen Sand- oder Kieshaufen ist somit laut Hersteller nicht mehr erforderlich. SPT bezeichnet den elektronisch geregelten Fahrantrieb bei Schäffer. Neben einer verbesserten Agilität soll SPT zu einer deutlichen Effizienzsteigerung der Maschine führen und dem Fahrer eine Reihe neuer Möglichkeiten bieten. So ist ab sofort der Einsatz eines Tempomaten optional möglich. Hierdurch hält die Maschine eine konstante Geschwindigkeit unabhängig von der Motordrehzahl. Der ECO-Fahrmodus ist fester Bestandteil der 40 km/h-Version des 8620 T. Bei Erreichen der Höchstgeschwindigkeit reduziert sich die Motordrehzahl automatisch bei gleichbleibender Geschwindigkeit. Neben einer Senkung der Betriebskosten sollen ein geringerer Geräuschpegel und ein umweltfreundlicher Einsatz weitere Vorteile des ECO-Fahrmodus sein. Die neue SCV-Plus-Kabine kommt auch bei den Teleradladern der 96er-Serie zum Einsatz. SCV steht für „Silence, Comfort, View“. Eine großzügige Verglasung bietet dem Fahrer optimale Rundumsicht. Ein neues Luftstromkonzept und ausstellbare Seitenscheiben sollen für eine optimale Frischluftversorgung sorgen. Mit der neuen SCV-Plus-Kabine soll der Fahrer ein ganz neues Gefühl für Ergonomie und Komfort bekommen. Die Maschine ist wahlweise auch mit niedriger Kabine erhältlich, dann mit einer Gesamthöhe von 2,67 m statt serienmäßig 2,77 m. Weitere Informationen: Schäffer Website und 8620 T Website | © Fotos: Schäffer
  12. Wir sind ein erfolgreiches Unternehmen im Bereich Baustoff-Recycling mit mobilen Brech- und Siebanlagen. Unsere Produkte werden in über 50 Ländern erfolgreich vertrieben. Dieser Erfolg und die kräftige Expansion ist nicht zuletzt der Verdienst unseres kreativen und motivierten Teams. Für unsere neue Niederlassung in Süd-Deutschland suchen wir ab sofort: Servicetechniker / Baumaschinenmechaniker (m/w) Zu Ihren Aufgaben gehören: • Inbetriebnahme, Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten der Rockster Brech- und Siebanlagen • Erfolgreiche Störungserkennung und -behebung (mechanisch, elektrisch und hydraulisch) • Montagefahrten im definierten Servicegebiet Ihre Qualifikationen: • Abgeschlossene Lehrausbildung als Baumaschinentechniker, Maschinenschlosser oder KFZ-Mechaniker • Englischkenntnisse von Vorteil • Kundenorientiertes Denken und Auftreten • Engagement, Loyalität, Eigenverantwortlichkeit und Teamfähigkeit Wir bieten Ihnen ein eigenständiges und verantwortungsvolles Aufgabengebiet mit vielen Weiterentwicklungsmöglichkeiten, einen langfristig sicheren Arbeitsplatz sowie ein familiäres Arbeitsklima. Für diese Positionen bieten wir ein sehr attraktives Gehalt, sowie Erfolgsprämien. Wenn Sie sich in unseren Anforderungen wiederfinden, dann kommen Sie in unsere schlagkräftige Mannschaft. Schreiben Sie noch heute an: Kormann Rockster Recycler GmbH Wirtschaftszeile West 2, A-4482 Ennsdorf, Österreich Mail: personal@rockster.at, Tel.: +43 / 7223 / 81000 Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen.
  13. Nobas UB 1232

  14. TIH 445 DH Restauration

    Hallo Nach der Beschreibung würde ich auch sagen eine neue Batterie verwenden! Das klickern ist Zugmagnet und zum drehen des Anlassers reicht der Strom nicht aus ..........
  15. Cat 793F demnächst autonom unterwegs

    Marandoo (Australien), Dezember 2017 - Caterpillar und Rio Tinto haben einen Vertrag über die Nachrüstung von 19 Cat 793F Mining Trucks für den autonomen Betrieb der Eisenerzmine Marandoo in Westaustralien unterzeichnet. Bauforum24 Artikel (20.12.2017): Caterpillar: neues System zur Sicherheit Cat 793F Mining Truck - 19 Muldenkipper werden für autonomes Fahren umgerüstet Caterpillar wird auch das Cat-Fernsteuersystem Cat Command zum Betrieb der autonomen Flotte installieren. Das Ergebnis der Vereinbarung wird die erste Flotte von autonomen Cat-Lkw sein, die von Rio Tinto eingesetzt wird. Die ersten Lkw sollen Mitte 2018 nachgerüstet werden und das Projekt soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Über die Installation und Inbetriebnahme hinaus werden sowohl Caterpillar als auch der regionale Cat-Händler WesTrac das autonome Transportsystem kontinuierlich verwalten und unterstützen. "Wir sind dankbar für die Möglichkeit, mit Rio Tinto bei der Installation ihres ersten autonomen Cat-Transportsystems zusammenzuarbeiten", sagte Jean Savage, Caterpillar Vice President und verantwortlich für die Surface Mining & Technology Division. "In Zusammenarbeit mit WesTrac freuen wir uns darauf, Rio Tinto dabei zu unterstützen, die Betriebsabläufe mit unserer bewährten Bergbautechnologie zu verbessern." Cat 793F Mining Truck - 19 Muldenkipper werden für autonomes Fahren umgerüstet Chris Salisbury, Chief Executive von Rio Tinto Iron Ore, sagte: "Wir sind stolz darauf, seit 50 Jahren mit Caterpillar zusammenzuarbeiten und freuen uns darauf, dieses neue Kapitel in unserer Geschichte der Automatisierung zu beginnen. Dieses Projekt mit Caterpillar beschleunigt durch die Aufrüstung der Muldenkipper die automatisierung der Transporte in unseren Pilbara-Betrieben und trägt dazu bei, unsere Ziele zu erreichen, unsere Betriebe sicherer und produktiver zu machen." Das autonome Cat Lkw-System basiert auf der gesamten Bandbreite der Cat MineStar Systemtechnologien. In Marandoo wird die minenweite Implementierung von Fleet, dem Dispositions- und Materialverfolgungssystem, der erste Einsatz des Systems durch Rio Tinto sein. Weitere Informationen: Caterpillar Website | © Fotos: Caterpillar
  16. Marandoo (Australien), Dezember 2017 - Caterpillar und Rio Tinto haben einen Vertrag über die Nachrüstung von 19 Cat 793F Mining Trucks für den autonomen Betrieb der Eisenerzmine Marandoo in Westaustralien unterzeichnet. Bauforum24 Artikel (20.12.2017): Caterpillar: neues System zur Sicherheit Cat 793F Mining Truck - 19 Muldenkipper werden für autonomes Fahren umgerüstet Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. LUFF Abbruch, 86453 Dasing

    Habe einen Kurzbesuch in Augsburg gemacht, um mich vom ordnungsgemäßen Ablauf des Abbruchs zu überzeugen und kann in den 45 Minuten die ich da war und in denen der Speicher um ein Drittel kleiner wurde nur sagen: Keine Beanstandungen. Es ist immer wieder ein Erlebnis der besonderen Art zuzuschauen, wenn ein Virtuose seines Faches so ein Gebäude im Handumdrehen zusammenfaltet
  18. Gestern
  19. Atlas 1304 LC

    Und noch einer aus Esterwegen:
  20. Hitachi Zaxis 85US

    Hitachi ZAXIS 85 US - 3
  21. Servus Leute

    Auch von mir gibt es ein Willkommen!
  22. Komatsu PC 240 - 11.

    Komatsu PC 240 NLC - 11.
  23. Mobil / Minibagger für Hausbau bis max. 10000€

    Habe die in Borken auf Lager. Schaue morgen mal was die kosten würden
  24. Schwenkdruck messen und nach den Überdruckventilen schauen. Grüße
  1. Weitere Einträge laden
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige