Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'radlader'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauindustrieverband HH SH
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB

Kategorien

  • Historische Baufilme & Baumaschinen
  • Bauforum24 TV-Reports
  • Bauforum24 Inside
  • Messen & Events
    • bauma
    • bauma China
    • CONEXPO
    • demopark
    • IAA Nutzfahrzeuge
    • LIGNA
    • Spielwarenmesse Nürnberg
    • TiefbauLive + recycling aktiv
    • VDBUM Seminare
    • VDMA Mitgliederversammlung
    • NordBau
    • iaf
    • Die Deutsche Bauindustrie
    • GaLaBau
    • BaumaschinenTag
    • INTERMAT
    • steinexpo
    • bC Africa
    • AGRITECHNICA
    • IFAT
    • bC India
    • MAWEV Show
    • IAA
    • MINExpo
    • Bohrtechniktage
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
  • Heavy Equipment Kalender
  • Bauforum24 TV Partner
    • Zeppelin CAT
    • Imagefilme
    • Liebherr
    • Produktfilme
    • Wacker Neuson
  • Baufilme & Jobreports
  • Bauforum24 TV PraxisTipp
  • English Channel

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

239 Einträge gefunden

  1. Bauforum24

    HKL: Herausforderung Erdbewegung

    Hamburg, 05.09.2018 - Mehr als 70.000 Besucher sahen vom 15.-19. August das Beachvolleyballturnier im bekannten Hamburger Tennisstadion Am Rothenbaum, das erneut Austragungsort der FIVB World Tour war. Um eine solche Veranstaltung realisieren zu können, mussten im Vorfeld zahlreiche Vorbereitungen getroffen werden. Mit dabei Bagger und Radlader aus dem HKL MIETPARK – sie verwandelten das Tennisstadion innerhalb kürzester Zeit in eine Beachvolleyballarena. Wie schon in den letzten zwei Jahren mietete AS Erdbewegung die Maschinen von HKL an. Im nächsten Jahr dürfen sich die Fans auf ein weiteres internationales Turnier freuen: 2019 werden die Weltmeisterschaften im Beachvolleyball Am Rothenbaum ausgetragen. Bauforum24 Artikel (23.08.2018): HKL ist IPAF-Schulungspartner Große Hilfe am Hamburger Stadion Am Rothenbaum: Der WA200 Komatsu Radlader von HKL mit einem Schaufelinhalt von 2,1 Kubikmetern. Innerhalb nur weniger Tage verteilte die Firma AS Erdbewegung gewaltige Massen an speziellem Beach-Sand auf dem Centercourt und den beiden Sidecourts. Eine circa 50 Zentimeter hohe Außenbegrenzung aus Holz hielt den Sand zusammen. Dazu wählte AS Erdbewegung drei Maschinen aus, deren Eigenschaften und kompakte Abmessungen perfekt für das Projekt passen. Ein WA200 Komatsu Radlader mit einem Schaufelinhalt von 2,1 Kubikmetern schaffte in Rekordzeit den Sand in das dafür vorgesehene Feld. Mit einer Breite von 2.540 Millimetern passte der Radlader genau durch den Stadioneingang, auf jeder Seite blieben nur fünf Zentimeter zur Wand. Unterstützt wurde die Maschine von einem Kramer 5095 Radlader mit ebenfalls kompakten Abmessungen und geringem Fahrzeugeigengewicht. Die gleichmäßige Ebnung der Sandplätze übernahm ein Yanmar Minibagger ViO50 mit seitenverstellbarem Ausleger und hydraulisch-schwenkbarer Schaufel – alle drei Maschinen erwiesen sich als perfekte Partner im Tennisstadion. Stefan Hormann, Kundenberater Miete/Baushop bei HKL (l.) und Andreas Sonnenberg, Bauunternehmer der AS Erdbewegung, arbeiten seit drei Jahren zusammen. Stefan Hormann, Kundenberater HKL Miete/Baushop, sagt: „Die Herausforderung bei diesem Projekt waren die großen Sandmassen, die bewegt werden sollten und der enge Eingang zum Stadion. Die Maschinen mussten also kompakte Abmessungen haben und dabei sehr leistungsstark sein. Wir haben Herrn Sonnenberg entsprechend bei der Maschinenwahl beraten.“ Mit einer Breite von 2.540 Millimetern passte der Radlader aus dem HKL MIETPARK genau durch den Stadioneingang, auf jeder Seite blieben nur fünf Zentimeter zur Wand. Andreas Sonnenberg, AS Erdbewegung, sagt: „Das Besondere an der Zusammenarbeit mit HKL ist die persönliche partnerschaftliche Beziehung. Wir haben seit Beginn denselben Ansprechpartner und können uns immer auf die Beratung, die pünktliche Lieferung und Qualität der Maschinen verlassen. Das ist wirklich klasse“ Kraftpaket von HKL: Die gleichmäßige Ebnung der Sandplätze übernahm ein Yanmar Minibagger ViO50. Weiterführende Informationen: Bereits zum dritten Mal war das Hamburger Tennisstadion Austragungsort der FIVB World Tour im Beachvolleyball. Die zehn besten Teams der Welt spielten um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 800.000 Euro. Im nächsten Jahr wird die Beachvolleyballweltmeisterschaft in Hamburg stattfinden. Das Tennisstadion soll dafür um einige Tausend Plätze erweitert werden. Die Stadt Hamburg rechnet mit einem enormen Besucheransturm. HKL wird auch im nächsten Jahr die Vorbereitungen für das Event unterstützen. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN| © Fotos: HKL
  2. Hamburg, 05.09.2018 - Mehr als 70.000 Besucher sahen vom 15.-19. August das Beachvolleyballturnier im bekannten Hamburger Tennisstadion Am Rothenbaum, das erneut Austragungsort der FIVB World Tour war. Um eine solche Veranstaltung realisieren zu können, mussten im Vorfeld zahlreiche Vorbereitungen getroffen werden. Mit dabei Bagger und Radlader aus dem HKL MIETPARK – sie verwandelten das Tennisstadion innerhalb kürzester Zeit in eine Beachvolleyballarena. Wie schon in den letzten zwei Jahren mietete AS Erdbewegung die Maschinen von HKL an. Im nächsten Jahr dürfen sich die Fans auf ein weiteres internationales Turnier freuen: 2019 werden die Weltmeisterschaften im Beachvolleyball Am Rothenbaum ausgetragen. Bauforum24 Artikel (23.08.2018): HKL ist IPAF-Schulungspartner Große Hilfe am Hamburger Stadion Am Rothenbaum: Der WA200 Komatsu Radlader von HKL mit einem Schaufelinhalt von 2,1 Kubikmetern. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Liebherr auf der GaLaBau 2018

    Kirchdorf / Iller, August 2018 - Auf der Fachmesse GaLaBau 2018 zeigt Liebherr in Nürnberg kompakte Spezialmaschinen für den Garten- und Landschaftsbau. Vom 12.-15. September 2018 finden Besucher den Liebherr-Stand in Halle 7, Nr. 7-424. Bauforum24 TV Video: Liebherr auf der Intermat 2018 mit dem 936 Compact Der A 912 Compact von Liebherr Der Mobilbagger A 912 Compact verfügt trotz seiner kompakten Abmessungen über eine Motorleistung von 90 kW / 122 PS. Laut Hersteller erbringt der Motor seine maximale Leistung bereits bei niedrigen Drehzahlen. Dies soll für eine hohe Kraftstoffeffizienz sorgen und gleichzeitig die Komponenten schonen. Das Einsatzgewicht des Kompaktbaggers liegt zwischen 12.700 und 13.900 kg. Dank seinem geringen Heckschwenkradius von 1.675 mm kann der A 912 Compact flexibel beim klassischen Aushub, beim Freilegen von bestehenden Bauteilen, bei der Modellierung von Erdwällen, beim Verdichten von Material sowie sämtlichen anderen Garten- und Landschaftsbauarbeiten eingesetzt werden. Der A 912 Compact bietet mit der laut Hersteller größten Kabine seiner Maschinenklasse ein komfortables Umfeld, in dem der Maschinenführer konzentriert und produktiv arbeiten kann. Im Serienumfang ist eine klappbare Armkonsole enthalten, die dem Maschinenführer mehr Sicherheit beim Ein- und Ausstieg bieten soll. Die serienmäßige Rückfahr- und Seitenkamera erhöht die Sicherheit auf der Baustelle zusätzlich, indem sie dem Maschinenführer jederzeit die beste Sicht garantiert. Radlader L 506 Compact und neuer L 507 Stereo Mit ihrem Lenksystem gehören die Stereolader® zu den größten Allroundern in der Radlader-Palette von Liebherr Auf der GaLaBau 2018 präsentiert Liebherr zwei Vertreter aus dem Segment der kleinen Radlader: den Compactlader L 506 und den neuen Stereolader L 507. Liebherr Compact- und Stereolader® kommen dort zum Einsatz, wo große Maschinen an ihre Grenzen stoßen. Ob Garten- und Landschaftspflege, Arbeiten im innerstädtischen Bereich oder zum Schneeräumen. Zahlreiche Anbauwerkzeuge können die Betreiber mittels mechanischem Schnellwechsler je nach Bedarf tauschen. Die kompakte Bauweise macht die Liebherr-Compactlader besonders flexibel in der Nutzung und sorgt laut Hersteller für ein Höchstmaß an Stand- und Kippsicherheit. Die Liebherr-Stereolader zeichnen sich laut Hersteller durch ihre einzigartige Wendigkeit auf engstem Raum aus. Insgesamt bietet Liebherr zwei Compactlader an. Mit der Präsentation der neuen Modelle L 507 und L 509 umfasst die neueste Baureihe der Stereolader® insgesamt vier Modelle mit Einsatzgewichten von 5,5 t bis 9,2 t. Auf der GaLaBau zeigt Liebherr den L 506 Compact. Das Messeexponat hat eine Kipplast von 3.450 kg bei einem Einsatzgewicht von 5.180 kg. Ein 46 kW / 63 PS starker Dieselmotor der Abgasstufe IIIB / Tier 4f treibt den L 506 Compact an. Der L 507 Stereo hat eine Kipplast von 3.750 kg und ein Einsatzgewicht von 5.550 kg. Sein Dieselmotor entspricht der Abgasstufe IIIB / Tier 4f und hat eine Leistung von 50 kW / 68 PS. Teleskoplader T 32-7s Die Kabine der neuen Liebherr-Teleskoplader Liebherr präsentiert zudem den Teleskoplader T 32-7s, ein 7-Meter-Modell mit 3,2 t Traglast, aus der neuen Modell-Baureihe. Die Liebherr-Teleskoplader werden in zwei Modell-Linien angeboten: Zum einen die über das Suffix „S“ kenntlich gemachten Top-of-the-Line-Modelle für den Materialumschlag oder für Produktionsanwendungen, wie er auf der GaLaBau gezeigt wird. Zum anderen als einfache und kostenoptimierte Value-Modelle für Stapel- und Hebeeinsätze. Liebherr setzt auch bei der neuen Teleskoplader-Generation auf Deutz-Dieselmotoren mit 3,6 l Hubraum und 100 kW sowie mit 4,1 l Hubraum mit 115 kW. Die Motoren erfüllen laut Hersteller die Abgasnormen Stufe IV/Tier 4 final mittels Dieseloxidationskatalysator (DOC) und Selektiver Katalytischer Reduktion (SCR). Für alle Modelle der neuen Teleskoplader-Generation werden ab Werk unterschiedliche Geräteaufnahmen angeboten. Neben dem Liebherr-Schnellwechsler werden auch Schnellwechsler angeboten, die zu den Geräteaufnahmen der Hersteller Kramer, Manitou, Kramer, JCB und Volvo kompatibel sind. Durch die Vielzahl an verfügbaren Geräteaufnahmen können Bestandskunden anderer Hersteller ihre bestehenden Anbauwerkzeuge auch an den Liebherr-Teleskopladern nutzen. Weitere Informationen: Liebherr Website, GaLaBau Messe Website | © Fotos: Liebherr
  4. Kirchdorf / Iller, August 2018 - Auf der Fachmesse GaLaBau 2018 zeigt Liebherr in Nürnberg kompakte Spezialmaschinen für den Garten- und Landschaftsbau. Vom 12.-15. September 2018 finden Besucher den Liebherr-Stand in Halle 7, Nr. 7-424. Bauforum24 TV Video: Liebherr auf der Intermat 2018 mit dem 936 Compact Der A 912 Compact von Liebherr Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Komatsu WA100M-8 Kompakt-Radlader

    Vilvoorde (Belgien), August 2018 - Komatsu präsentiert den neuen Kompaktradlader WA100M‐8 in Deutschland auf der Nordbau 2018 in Neumünster und auf der GaLaBau in Nürnberg. Er hat einen Motor gemäß EU Stufe IV, das SCR‐Modul zur selektiven katalytischen Reduktion, das neue Design sowie Serien‐ und neue Sonderausrüstungen. Bauforum24 Artikel (30.07.2018): Komatsu PW160-11 Mobilbagger Komatsu WA100M-8 Kompakt-Radlader Durch den hydraulischen Schnellwechsler, die Easy‐Fork‐Kinematik und viele zur Verfügung stehende Anbaugeräte ist der WA100M‐8 von Komatsu auf Baustellen, in der Recyclingindustrie oder in der Landwirtschaft einsetzbar. „Der WA100M‐8 baut auf dem robusten WA100M‐7 auf“, sagt Sebastian Zienau, Produktmanager bei Komatsu Europe. „Und mit den vielen neuen Eigenschaften und Sonderausrüstungen bietet er eine ganz neue Vielseitigkeit. Wir freuen uns, unseren Kunden eine so flexible Maschine vorstellen zu können.“ Komatsu präsentiert den neuen Kompaktradlader WA100M‐8 in Deutschland auf der Nordbau 2018 in Neumünster vom 05. bis 09.09.2018 (N126/Freigelände Nord) und auf der GaLaBau 2018 in Nürnberg vom 12. bis 15.09.2018 in Halle 7A/510. Komatsu WA100M-8 Kompakt-Radlader Das Betriebsgewicht des WA100M‐8 liegt bei 7.200 kg. Der Komatsu SAA4D94LE‐3‐Motor gemäß EU Stufe IV hat eine Nettomotorleistung von 70 kW (95 PS). Laut Hersteller wurde er für anspruchsvolle Einsatzbedingungen im Bauwesen konzipiert und soll auch im niedrigen Drehzahlbereich ein hohes Drehmoment liefern. Der vollautomatische hydrostatische Antrieb überträgt die Kraft auf alle vier Räder. Der Fahrer kann mit Hilfe der Easy‐Fork‐Kinematik Lasten auf der Palettengabel parallel zum Boden transportieren, ohne nachsteuern zu müssen. Das Abgasnachbehandlungssystem bietet einen integrierten Dieselpartikelfilter (DPF) und ein SCR‐ Modul zur selektiven katalytischen Reduktion. Mit Hilfe von AdBlue® kann der Ausstoß von NOx laut Hersteller um bis zu 80% reduziert werden, wodurch auch die Belastung für Fahrer und Menschen in der Umgebung gesenkt wird. Somit eigne sich der WA100M‐8 auch für Einsätze in Gebäuden, so der Hersteller. Optional steht eine gesteigerte Fahrgeschwindigkeit (40 km/h) zur Verfügung sowie die neue High‐Flow‐Hydraulik, eine neue höhenverstellbare Anhängevorrichtung und neue 3. und 4. Hydrauliksteuerkreise am Heck der Maschine. Komatsu WA100M-8 Kompakt-Radlader Der Hersteller gibt das DPF‐Reinigungsintervall mit 6.000 h an. Das sorge dafür, dass in der Regel die ersten 10 Jahre keine Wartung erforderlich sei. Die optimierte 1,3 m³ Erdbauschaufel von Komatsu hat laut Hersteller durch den verlängerten Schaufelboden, die neue Form der Rück‐ und Seitenwände sowie Modifikationen am Überlaufschutz ein besseres Eindringverhalten und ein einfacheres Befüllen sei möglich. Durch die Flottenmanagementfunktionen des Telematiksystems KOMTRAX soll die Maschine vor unberechtigter Nutzung geschützt und auf maximale Effizienz ausgelegt sein. So sollen Stillstandzeiten vermieden werden. Der Kompaktradlader bietet laut Hersteller hohe Stabilität dank seines niedrigen Schwerpunkts und hervorragende Rundumsicht auf Grund seiner kompakten Abmessungen und der neuen Motorhaube. Das neue Breitbild‐Monitorsystem mit großem TFT‐LCD‐Farbdisplay unterstützt 13 Sprachen. Der PPC‐Multifunktionshebel ist optional auch mit elektronischer Vorsteuerung (EPC) für die dritte und vierte Hydraulikfunktion verfügbar. Die Klimaanlage und der ECSS‐Laststabilisator sind optional erhältlich. Mit der optionalen Kabinenkippfunktion sollen Wartungsarbeiten schnell und einfach durchgeführt werden können – auch direkt auf der Baustelle. Für die tägliche Inspektion genüge ein Blick unter die weit zu öffnende Motorhaube, so der Hersteller. Die Elektronik befindet sich besonders gut geschützt hinter einer Wartungsklappe. Der Kühler soll gut zugänglich sein und sich leicht reinigen lassen. Die Anordnung von Batterie, Hauptschalter und Relais soll die Wartungsarbeiten an der Elektrik vereinfachen. Der Hersteller gibt diese neuen Eigenschaften des WA100M‐8 an Größeres Volumen der Standardschaufel: 1,3 m3 (WA100M‐7: 1,25 m3) Höhere Motorleistung Höhere Fahrgeschwindigkeit (40 km/h) (Option) 4. Steuerkreis (Option) mit Proportionalsteuerung 3. und 4. Steuerkreis (Option) am Heck der Maschine Motor gemäß europäischer Abgasnorm EU Stufe IV mit DPF 6000 h DPF‐Reinigungsintervall (alle 10 Jahre) Innovatives Innen‐Design der Kabine mit neuen ergonomischen Bedienelementen Neues Breitbild‐Monitorsystem mit hochauflösendem TFT‐LCD‐Farbdisplay in 13 Sprachen High‐Flow‐Version (Option) Höhenverstellbare Anhängevorrichtung (Option) Weitere Informationen: Komatsu Europe Website | © Fotos: Komatsu
  6. Vilvoorde (Belgien), August 2018 - Komatsu präsentiert den neuen Kompaktradlader WA100M‐8 in Deutschland auf der Nordbau 2018 in Neumünster und auf der GaLaBau in Nürnberg. Er hat einen Motor gemäß EU Stufe IV, das SCR‐Modul zur selektiven katalytischen Reduktion, das neue Design sowie Serien‐ und neue Sonderausrüstungen. Bauforum24 Artikel (30.07.2018): Komatsu PW160-11 Mobilbagger Komatsu WA100M-8 Kompakt-Radlader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Sanierung Gärtnerhaus in Gemmingen

    Heilbronn, 2. August 2018 – In Gemmingen wird das um 1817 erbaute Gärtnerhaus saniert. Die mit den Rohbauarbeiten des Projektes beauftragte Firma Waszkiel benötigte dafür leistungsstarke Maschinen und wendete sich an HKL. Nach eingehender Beratung im HKL Center Heilbronn fiel die Wahl auf einen Bagger und einen Radlader aus dem HKL MIETPARK. Bauforum24 Artikel (25.07.2018): HKL auf der NordBau 2018 Kubota Kettenbagger U48-4 In dem Gebäude unweit des Gemminger Schlosses entstehen im Zuge der Renovierung neue Veranstaltungsflächen mit Foyer und ein Ausstellungsraum. Mitte Februar begann Waszkiel mit den Arbeiten an dem renovierungsbedürftigen Gärtnerhaus. Der gemietete kompakte Kubota Kettenbagger, ausgestattet mit einem Abbruchhammer, wurde beim Abriss des Hausanbaus eingesetzt sowie im Anschluss für das Abtragen der alten Fundamentplatte. Der anfallende Bauschutt wurde von dem ebenfalls bei HKL angemieteten Kramer Radlader 650 abtransportiert. Kramer 650 Radlader Anschließend wurden Rohrleitungsgräben ausgehoben und die vorbereitenden Maßnahmen für den Guss der neuen Betonplatte getroffen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wird die Holzkonstruktion für den Neuanbau errichtet. Das Gärtnerhaus soll in Zukunft den ortsansässigen Vereinen zur Verfügung stehen. HKL Maschinen sind bei Sanierungsarbeiten am historischen Gärtnerhaus in Gemmingen im Einsatz „Bei den Erdarbeiten wurden ca. 600-700 Tonnen Erde und Bauschutt bewegt. Dafür brauchten wir sehr leistungsstarke Maschinen“, sagt Marek Waszkiel, Geschäftsführer bei Waszkiel GmbH & Co.KG und ergänzt: „Im HKL Center Heilbronn werden wir immer sehr gut beraten. Die Miete von Maschinen klappt immer reibungslos – so auch dieses Mal.“ „Wir verstehen uns als Partner unserer Kunden und wissen, mit welchen Maschinen sie ihre Projekte am effizientesten umsetzen können. Auch können wir jede benötigte Maschine schnell und flexibel liefern – darauf sind wir eingerichtet. Und das schätzen die Unternehmen“, erklärt Markus Bender, Betriebsleiter im HKL Center Heilbronn. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN | © Fotos: HKL
  8. Heilbronn, 2. August 2018 – In Gemmingen wird das um 1817 erbaute Gärtnerhaus saniert. Die mit den Rohbauarbeiten des Projektes beauftragte Firma Waszkiel benötigte dafür leistungsstarke Maschinen und wendete sich an HKL. Nach eingehender Beratung im HKL Center Heilbronn fiel die Wahl auf einen Bagger und einen Radlader aus dem HKL MIETPARK. Bauforum24 Artikel (25.07.2018): HKL auf der NordBau 2018 Kubota Kettenbagger U48-4 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Kramer auf der GaLaBau 2018

    Pfullendorf, Juli 2018 - Kramer zeigt auf der GaLaBau 2018, welche innovativen Lösungen die Radlader, Tele-Radlader und Teleskoplader für die Branche bieten. Als Highlight für die „grüne Branche“ zeigt Kramer den Elektroradlader 5055e in einer Live-Demo. Bauforum24 TV Video: Kramer 5055e - Walkaround zum Elektroradlader Kramer 5035 Radlader Die allradgelenkten Rad- und Tele-Radlader der Marke Kramer sind laut Hersteller aufgrund ihres geringen Gewichts sehr bodenschonend, was im Garten- und Landschaftsbau ein großer Vorteil ist. Auf den oftmals engen GaLaBau-Baustellen sollen die Vorteile der Allradlenkung und des ungeteilten Rahmens erst richtig zur Geltung kommen. Mit bis zu 2x40° Lenkeinschlag kommen sie um jede Kurve. Zudem sei die Standsicherheit durch den ungeteilten Rahmen enorm hoch, so der Hersteller. Selbst in Kurvenfahrten soll die Maschine stabil bleiben und die gleiche Last transportieren können wie in der Geradeausfahrt. Durch den hydraulischen Schnellwechsler können verschiedenste Anbaugeräte angebaut und gewechselt werden. Auch in diesem Jahr präsentiert sich Kramer wieder zusammen mit Wacker Neuson unter dem Dach der Wacker Neuson Group. In Halle 7, Stand 412 wird Kramer einen Querschnitt des Produktportfolios zeigen. Als Beispiel für die Kompaktklasse der Radlader dient hier der Kramer 5035. Der 5035 hat eine Durchfahrtshöhe von unter 2 m, sodass zum Beispiel Arbeiten in Tiefgaragen kein Problem sind. Durch seine Breite von nur 1,20 m kann man mit ihm auch auf Gehwegen fahren oder ihn aufgrund seines geringen Transportgewichtes auf einem 3,5 t Anhänger transportieren. Im Ökologisch-Botanischen Garten in Bayreuth erledigt der 5035 auf beengten Platzbedingungen Transport- und Erdarbeiten. Kramer 8095 Radlader Aus der 8er-Serie, der Premiumreihe, wird ein 8095 präsentiert. Der Leistungslader ist mit einem 75 PS starken Motor ausgestattet. Das Modell kann optional als EG-Zugmaschine zugelassen werden. In Kombination mit der höhenverstellbaren Anhängerkupplung kann der Premiumradlader Anhänger mit bis zu 8 t Anhängelast bewegen und beispielsweise weitere Maschinen und Materialien zum Einsatzort transportieren. Kramer 2076 Teleskoplader Mit dem 2706 wird auf der GaLaBau 2018 ein kompakter Kramer Teleskoplader zu sehen sein. Die kompakten Maße liegen in der Höhe und Breite unterhalb der Zweimetergrenze. Neu ist die freie Wahl der Kabinenhöhe: Knapp 2 Meter für die maximale Kompaktheit des Fahrzeugs oder 2,10 Meter für maximalen Komfort und eine noch bessere Rundumsicht. Der 75 PS starke Kohler Motor (KDI 2504 TCR), der laut Hersteller die Anforderungen der Abgasstufe III B mit einem Dieseloxidationskatalysator (DOC) erfüllt, soll für sparsamen Verbrauch und hohes Drehmoment sorgen. Die Nutzlast des Teleskopladers liegt bei 2,7 t und Lasten können auf bis zu knapp 6 m Stapelhöhe gehoben werden. Kramer 5055e Elektro-Radlader Auf dem Gemeinschaftsstand von Wacker Neuson und Kramer wird es ein Demo-Areal geben. Hier zeigt Kramer den ersten allradgelenkten Elektroradlader 5055e in Aktion. Der elektrisch betriebene Radlader 5055e kommt im Garten- und Landschaftsbau immer dann zum Einsatz, wenn Arbeiten in emissions- oder lärmsensiblen Bereichen zu erledigen sind. Das können zum Beispiel innerstädtische Gebiete sein, Wohn- oder Hotelanlagen sowie Krankenhäuser. Kramer 8155 Radlader Neben den Maschinen, die auf der GaLaBau 2018 präsentiert werden, hat die Kramer-Werke GmbH im zweiten Quartal 2018 drei neue Modelle auf den Markt gebracht. Der neue Kramer Radlader 8155 ist mit Load-Sensing-Hydraulik, dem Fahrantrieb ecospeedPRO (optional) und einem Deutz Motor ausgestattet und ist das neue Flaggschiff im Kramer Radlader Portfolio. Kramer 8155 Radlader Darüber hinaus hat Kramer zwei neue Teleskoplader vorgestellt. Den 4007 und den 4209. Die Kramer Modellpalette umfasst nun 12 Modelle von 0,8 t bis 5,5 t Nutzlast und von 4 m bis 9 m Stapelhöhe. Der 4007 bietet 4,0 t Nutzlast, eine laut Hersteller hohe Motor- und Hydraulikleistung und kompakte Maße mit 2,30 m Breite und 2,31 m Höhe. Mit dem 4209 stellt Kramer sein zweites Modell in der 9 m Klasse vor. Serienmäßig ist der 4209 bereits mit dem ecospeed Fahrantrieb ausgestattet. Mit dem optionalen neuen ecospeedPRO Fahrantrieb sollen auch bei dieser Maschine eine Endgeschwindigkeit von 40 km/h möglich sein. Weitere Informationen: Kramer, Wacker Neuson Group, GaLaBau 2018 | © Fotos: Kramer
  10. Pfullendorf, Juli 2018 - Kramer zeigt auf der GaLaBau 2018, welche innovativen Lösungen die Radlader, Tele-Radlader und Teleskoplader für die Branche bieten. Als Highlight für die „grüne Branche“ zeigt Kramer den Elektroradlader 5055e in einer Live-Demo. Bauforum24 TV Video: Kramer 5055e - Walkaround zum Elektroradlader Kramer 5035 Radlader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Schäffer 24e Elektro-Radlader

    Erwitte, Juli 2018 - Schäffer stellt auf der diesjährigen GaLaBau den, nach eigenen Angaben, weltweit ersten Elektro-Radlader mit Lithium-Ionen-Technologie vor. Der zur 0,5 m3-Klasse gehörende Lader besitzt zwei Elektromotoren, die für die Arbeits- und Fahrhydraulik verantwortlich sind. Der Kunde hat die Wahl zwischen je zwei Ladesystemen und Batteriepaketen. Bauforum24 Artikel (19.01.2018): Schäffer 8620 T Teleradlader Präsentation Schäffer 24e Elektro-Radlader Schäffer setzt dabei auf die zahlreichen Vorteile eines Lithium-Ionen-Systems und verspricht sehr schnelle Aufladezeiten sowie deutliche Ersparnisse bei den Wartungs- und Betriebskosten im Vergleich zum Dieselmodell und anderen Batteriekonzepten. Der neue Elektrolader 24e von Schäffer soll für emissionsfreies Arbeiten stehen: Abgase und Lärm gehören ab sofort der Vergangenheit an – ein besonderer Vorteil in emissionssensiblen Bereichen. Dazu gehören Wohngebiete, Garten- und Parkanlagen, Zoos, Innenstädte, Friedhöfe, der Bereich Tourismus und Gastronomie, Gewächshäuser sowie das Arbeiten innerhalb von Gebäuden. Die Maschine entspricht von außen dem Modell 2445, der mit seinen 45 PS zur 0,5 m³-Klasse gehört. Laut Hersteller ist der 24e trotz des sehr niedrigen Einsatzgewichts von nur 2.450 kg in der Lage, komplette Pflastersteinpaletten zu verfahren. Weiterer Vorteil aus Sicht des Herstellers: Der Lader kann problemlos auf einem PKW-Anhänger von einer Baustelle zur nächsten transportiert werden. Auch beim Beladen von LKW macht die Maschine dank einer Hubhöhe von 2,50 m eine gute Figur. Unter der Haube ähnelt beim 24e nichts dem Dieselmodell. Der Kunde hat die Wahl zwischen zwei Lithium-Ionen-Batteriepaketen. Mit dem Standard-Batteriesystem soll der Lader für die meisten Arbeiten bestens ausgestattet sein. Mit Hilfe des Power-Batteriesystems verdoppelt sich die Betriebszeit der Maschine. Das Power-System ist jederzeit nachrüstbar. Schäffer 24e Elektro-Radlader Zusätzliche Flexibilität versprechen die beiden Ladesysteme: Schäffer bietet serienmäßig ein On-Board-Ladegerät an, das mit einem standardmäßigen 230 V-Stromanschluss betrieben wird. Besonders schnell geht das Aufladen mit einem externen Ladegerät mit 400 V-Eingangsspannung. Hierbei soll das große Power-Batteriesystem in nur 30 Minuten auf 80 % geladen werden. Somit habe der Fahrer mit einer Schnellladung, etwa in der Mittagspause, ausreichend Energie für den gesamten Arbeitstag, so der Hersteller. Hierbei soll auch der aktuelle Ladezustand der Batterie keine Rolle spielen – ein weiterer Vorteil der Lithium-Ionen-Technik. Die Batterie kann laut Hersteller jederzeit geladen werden, ohne dass die Lebenszeit beeinflusst wird. Schäffer garantiert eine Laufzeit von 5.000 Ladevorgängen oder 5 Jahre Einsatz, je nachdem was zuerst eintritt. „An dieser Stelle kommen die Vorteile des Lithium-Ionen-Batterie ganz besonders zur Geltung.“, ist Friedhelm Brede, Entwicklungsleiter bei Schäffer, überzeugt. „Dank der zukunftsweisenden Technologie können wir diese außerordentlich lange Batterie-Einsatzzeit garantieren. Hinzu kommt, dass die Lithium-Ionen- Batterie absolut wartungsfrei sind, keine Gefahren von Blei oder Schwefelsäure ausgehen und der 24e auch bei niedrigen Temperaturen seine Arbeit zuverlässig verrichtet.“, erklärt Friedhelm Brede. Der Einsatz eines Elektroladers mit Lithium-Ionen-Technologie bringe laut Brede deutliche Ersparnisse. „Der Wartungsaufwand des 24e ist erheblich geringer im Vergleich zum Dieselmodell. Durch den viel höheren Wirkungsgrad der Maschine und die geringeren Energiekosten pro Betriebsstunde ergeben sich zusätzliche Sparpotentiale.“, rechnet Friedhelm Brede vor. Laut Hersteller erreicht der 24e als einziger am Markt erhältliche Elektrolader eine Geschwindigkeit von 20 km/h. Serienmäßig sind, wie bei den anderen Lader der 24er-Serie von Schäffer, das wartungsfreie Knick-Pendelgelenk und die original Schäffer-Achsen. Besuchen Sie Schäffer auf der GaLaBau an Stand 130 in Halle 7 und lassen Sie sich den Elektrolader 24e vorführen. Weitere Informationen: Schäffer, GaLaBau | © Fotos: Schäffer
  12. Erwitte, Juli 2018 - Schäffer stellt auf der diesjährigen GaLaBau den, nach eigenen Angaben, weltweit ersten Elektro-Radlader mit Lithium-Ionen-Technologie vor. Der zur 0,5 m3-Klasse gehörende Lader besitzt zwei Elektromotoren, die für die Arbeits- und Fahrhydraulik verantwortlich sind. Der Kunde hat die Wahl zwischen je zwei Ladesystemen und Batteriepaketen. Bauforum24 Artikel (19.01.2018): Schäffer 8620 T Teleradlader Präsentation Schäffer 24e Elektro-Radlader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    CASE Jubilar auf der Galabau 2018

    Turin (Italien), Juli 2018 - CASE zeigt auf der Galabau 2018 einen Querschnitt seines Angebots an Kompaktmaschinen, darunter kompakte Radlader, Kompaktlader sowie die Minibagger der neuen Serie C, die erstmals auf einer Galabau zu sehen sind. Bauforum24 Artikel (12.06.2018): CASE Raupenbagger CX290D MH CASE 621G Radlader Jubiläumsmodell mit CASE Adler auf der Motorhaube Für CASE ist der unangefochtene Star unter den Exponaten der Radlader 621G. Mit dem 172 PS starken Lader soll demonstriert werden, wie umfassend die Verbesserungen sind, die der Hersteller mit der Einführung der Radlader Serie G in die Produkte einfließen lassen hat. Doch zunächst zu den Äußerlichkeiten: Der erste CASE Radlader W9 wurde 1958, also genau vor 60 Jahren, vorgestellt. Auf dem Jubiläumsmodell ziert der CASE Adler im Großformat die elektrisch betätigte Motorhaube. CASE 621G Radlader CASE erhielt für die neuen G Serie Lader 2017 den „Good Design Award“. Die Jury überzeugte dort vor allem die Gestaltung der Fahrerkabine und der Bedienkomfort. Dabei schwingen die Bedienhebel mit dem Grammer Ultrakomfortsitz, der auch dreidimensionale Schwingungen verarbeitet. Ein 8 Zoll großes Farbdisplay informiert und ist zugleich Kommandozentrale für alle Maschineneinstellungen. Freisprechanlage und Handy-Ladestation sollen den Fahrer bei der Arbeit unterstützen. Für Landschaftsbau-Betriebe ist der 621G ein universeller Leistungsträger. Dank kompaktem Aufbau und der ungeteilten Frontscheibe, eignet er sich laut Hersteller perfekt für den Einsatz auf dem Baustoffhof. Neue Antriebstechnik mit 5 Gang Getriebe und Wandlerüberbrückung sollen aber auch Leistungseinsätze in der Erdbewegung, im Kompost oder in der Biomasse erlauben. HD Achsen von ZF sorgen dabei für die nötige Traktion. Mit 4,7 Tonnen Nutzlast in der Schaufel sei der 621G einer der stärksten Lader in seiner Klasse, so der Hersteller. CASE 221F Radlader Wer's kleiner braucht, kann sich auf der Galabau die kompakten Radlader 021F - 321F der CASE F-Serie ansehen. Auch die kleinen Hydrostaten haben laut Hersteller einen hohen Kabinen- und Fahrkomfort. Und genau wie die grossen sind auch die kompakten Lader mit Motorentechnik von FTP ausgestattet. Interessant für Galabauer, die ihre Maschine häufig transportieren müssen, ist auch die Kabinenhöhe. Die liegt bei den beiden kleineren Modellen bei 2,46m. CASE TV380 Kompaktlader Wer noch kleinere Lademaschinen sucht, kann bei den CASE Kompaktladern fündig werden. Der kleinste Vertreter, der SR130, wiegt 2300 kg , lässt sich laut Hersteller günstig transportieren, soll aber trotzdem enorm leistungsstark sein. Mit seiner Radialkinematik bewegt er 590kg Nutzlast. Das Angebot an hydraulischen Anbaugeräten fasst bei CASE weit über 200 Optionen. Es reicht von einer einfachen Schaufel mit Niederhalter bis hin zu Baumpflanzern und kompletten Anbaubaggern. CASE bietet dazu passend ausgestattete Trägergeräte. Die Kompaktlader können mit diversen Optionen für die Zusatzhydraulik geliefert werden, das Spitzenmodell, der TV380, beispielsweise mit einer High Performance Hydraulik, die bis zu 277 bar Druck und 143 Liter Öl pro Minute liefert und damit auch den Einsatz leistungsstarker Mulcher oder Fräsen erlaubt, so der Hersteller. CASE CX26C Minibagger Abgerundet wird die Ausstellung durch CASE Minibagger aus verschiedenen Leistungssegmenten. Der 2650 kg schwere Minibagger CX26C wird von einem 24,8 PS Kubota Motor angetrieben und kann mit zwei proportional am Joystick gesteuerten Zusatzkreisläufen sowie einer Schnellwechselhydraulik geliefert werden. Damit sollen sich auch komplexere hydraulische Anbaugeräte steuern lassen. CASE bietet viele solche Anbaugeräte selbst an und bonifiziert in diesem Jahr die Anschaffung eines neuen Minibaggers mit einem 1000 Euro Wertgutschein, mit dem CASE Anbaugeräte eingekauft werden können - beispielsweise CASE Hydraulikhämmer aus der neuen HP Linie. Weitere Informationen: CASE CE | © Fotos: CASE CE
  14. Turin (Italien), Juli 2018 - CASE zeigt auf der Galabau 2018 einen Querschnitt seines Angebots an Kompaktmaschinen, darunter kompakte Radlader, Kompaktlader sowie die Minibagger der neuen Serie C, die erstmals auf einer Galabau zu sehen sind. Bauforum24 Artikel (12.06.2018): CASE Raupenbagger CX290D MH CASE 621G Radlader Jubiläumsmodell mit CASE Adler auf der Motorhaube Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    HKL auf der NordBau 2018

    Hamburg, Juli 2018 - Auch in diesem Jahr zählt HKL zu den rund 850 Ausstellern der NordBau, größte Kompaktmesse für das Bauen in Nordeuropa. Das Unternehmen informiert über aktuelle Trends in der Baumaschinenmiete und stellt ausgewählte Maschinen- und Gerätehighlights für Bau und Handwerk vor. HKL Experten aus den Bereichen Mieten, Kauf und Service sind vor Ort und empfangen die Messebesucher vom 05.-09. September 2018 auf dem Freigelände Nord/Hamburger Straße, Stand N142. Bauforum24 TV Video: Sprinter für den HKL Service - HKL Servicewagen für 24 Stunden Notdienst Merlo 4030 Teleskoplader Mit dem Merlo 4030 Teleskoplader nimmt HKL eine neue Allzweckmaschine ins Programm auf, die durch ihre einfache Bedienung sowie durch den 5-teilig über Ketten ausfahrenden teleskopierbaren Arm überzeugen will. In der Serienausstattung verfügt der Merlo über einen Vier-Zylinder-Motor mit einer Leistung von 124 Kilowatt. Arbeitsbühnen gibt es mittlerweile bundesweit in sechs HKL Spezialcentern. Weiterer Neuling im HKL Sortiment ist der allradbetriebene Kramer Radlader 8155 mit seinem 100 Kilowatt TCD 3.6 Motor. Der neue Radlader ist mit Load-Sensing-Hydraulik, dem Fahrantrieb ecospeedPRO (optional) und einem neuen Kabinenkonzept ausgestattet. Mit einer Schaufelkipplast von 6.100 Kilogramm, einer Stapelnutzlast von 4.200 Kilogramm und einem Betriebsgewicht (optionsabhängig) von 9.850 Kilogramm eröffnet das Modell 8155 eine neue Größenklasse im Kramer Radlader- Produktportfolio. Kramer Radlader 8155 Auch werden mehrere Modelle der neuen Radlader-Serie von Yanmar vorgestellt. Ihre neue Motorentechnik soll reduzierte Abgaswerte durch verringerten Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen garantieren. Zahlreiche Baugeräte und Kleinmaschinen aus dem aktuellen Miet- und Verkaufsprogramm runden HKLs Messeauftritt ab. Zudem wird der neue 5,7-Tonnen Kurzheck-Midibagger von Yanmar, der SV60, ausgestellt. Die Kabine bietet viel Raum, vergleichbar mit dem von 8- bis 10-Tonnen-Baggern. Steuerungen und Schalter sind ergonomisch angebracht und leicht zu erreichen. Natürlich ist HKL auch in diesem Jahr Partner der nordjob-Bau. Die Fachmesse bietet jungen Menschen Einblicke in die Baubranche und organisiert Beratungsgespräche mit Ausbildungsbetrieben, Ausbildungsstätten, Hochschulen und Kammern. Interessierte Messebesucher finden HKL auf dem Freigelände Nord/Hamburger Straße, Stand N142. Weitere Informationen: HKL Website, NordBau Website | © Fotos: Merlo, Kramer
  16. Hamburg, Juli 2018 - Auch in diesem Jahr zählt HKL zu den rund 850 Ausstellern der NordBau, größte Kompaktmesse für das Bauen in Nordeuropa. Das Unternehmen informiert über aktuelle Trends in der Baumaschinenmiete und stellt ausgewählte Maschinen- und Gerätehighlights für Bau und Handwerk vor. HKL Experten aus den Bereichen Mieten, Kauf und Service sind vor Ort und empfangen die Messebesucher vom 05.-09. September 2018 auf dem Freigelände Nord/Hamburger Straße, Stand N142. Bauforum24 TV Video: Sprinter für den HKL Service - HKL Servicewagen für 24 Stunden Notdienst Merlo 4030 Teleskoplader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Weycor AR 520 Radlader

    Wildeshausen, Juli 2018 - Aus der neuen Generation der weycor Radlader stellt der Hersteller Atlas Weyhausen den AR 520 auf der GalaBau im Nürnberg aus. Bauforum24 Artikel (21.03.2018): Weycor AR 250e Radlader im Einsatz Weycor AR 520 Radlader Der neue weycor AR 520 ist mit dem TCD 3.6 L4 Motor aus der neuen Motorengeneration von Deutz ausgestattet. Dieser leistet 80kw (109 PS). Aktuell wird der Motor in der Abgasnorm der EU Stufe 4 mit der Kombination DOC + SCR für die Abgasnachbehandlung geliefert. Ab 2019 soll durch die Kombination DOC + DPF + SCR auch die EU Stufe 5 erfüllt werden. Den AR 520 hat zentral zusammengefasste, gut zugängliche Servicepunkte welche eine schnelle, leichte Wartung und Pflege gewährleisten sollen. Die Komfortkabine bietet laut Hersteller eine exzellente Rundumsicht und übersichtlich angeordnete Armaturen sowie eine ergonomische Gestaltung. Die Negativbremse soll den Radlader bei aktivierter Brems- oder Inchfunktion am Hang sicher auf Position halten. Auch bei Motorstillstand werden alle vier Räder automatisch blockiert, so der Hersteller. Atlas Weyhausen rüstet seine weycor Radlader mit separatem Inchpedal aus. Das Ergebnis sollen weniger Verschleiß und Kraftstoffverbrauch sein. Denn anders als beim kombinierten Brems-/Inchpedal sei hier die Gefahr, gegen die Betriebsbremse zu fahren, ausgeschaltet, so der Hersteller. Das Knickpendelgelenk soll für größtmögliche Wendigkeit sorgen und durch einen tief liegenden Schwerpunkt soll der AR 520 selbst im Gelände über eine einzigartige Standsicherheit verfügen. Der Radlader hat eine hydraulische Schnellwechseleinrichtung. Diese soll den sekundenschnellen Wechsel von Anbauwerkzeugen ermöglichen. Mit der weycor Kinematik sind hohe Reißkräften und exzellente Hubhöhen gegeben. Für eine gute Sicht auf das Anbauwerkzeug ist die Ladeschwinge nach oben verjüngt. Einen weycor Radlader kann man auf drei Arten bewegen: im Arbeitsgang von 0–6,5 km/h, im Straßengang mit bis zu 20 km/h oder auch optional im Schnellgang mit bis zu 40 km/h. Dabei sind 1. und 2. hydraulischer Gang sowie Vorwärts- / Rückwärtsfahrt unter Last schaltbar. Die Schaltung zwischen der Vorwärts-/ Rückwärtsfahrt und der Fahrstufen erfolgt über den weycor Joystick. Die Steuerung des Fahrantriebs wird über das Fahrpedal und das separate Inchpedal zur optimalen Verteilung der hydraulischen Leistung auf Schub- und Hubkräfte geregelt. GalaBau Nürnberg Halle 7 Stand 429 Technische Daten des Weycor AR 520 (Herstellerangaben): Standardschaufelinhalt: SAE 1,1 m3 Reißkraft: 6.800 daN Schubkraft: 5.290 daN Kipplast gestreckt: 5.170 kg Kipplast geknickt: 4.565 kg Hubkraft Bodenlänge: 6.035 kg Dienstgewicht: 6.450 kg Weitere Informationen: Weycor Website | © Foto: Weycor
  18. Wildeshausen, Juli 2018 - Aus der neuen Generation der weycor Radlader stellt der Hersteller Atlas Weyhausen den AR 520 auf der GalaBau im Nürnberg aus. Bauforum24 Artikel (21.03.2018): Weycor AR 250e Radlader im Einsatz Weycor AR 520 Radlader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Cat Kettenbagger 374F L

    Köln-Porz, 03.07.2018 - Acht lange Jahre stand es leer: das Hertie-Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz in Köln-Porz. Zuletzt gab es noch eine Abschiedsparty für die Bürger. Ein Künstler verewigte Graffiti und den Schriftzug „Tschüss Hertie!“ an der Gebäudefassade. Nun ist nichts mehr davon zu sehen, längst haben die Bagger ihr Tagwerk verrichtet. Der ehemalige Hertie-Komplex inklusive der Tiefgarage musste Platz machen für drei Häuser mit Wohnungen und Geschäftsräumen, die bis 2022 entstehen sollen. Das Projekt mit dem Namen „Neue Mitte Porz“ wird von der Modernen Stadt realisiert. Die Entkernung, die Sanierung und den Abbruch hatte das Unternehmen Linkamp mit Sitz in Anröchte im November übernommen – federführend wirkte dabei ein neuer Cat Kettenbagger 374FL mit. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Der Abbruch von Hertie war die Einsatzpremiere für den neuen 75-Tonner. Durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374F L erforderlich. Was das Kaufhaus betraf, machte sich Linkamp erst an die Feinarbeiten: Parallel zu den Entkernungsarbeiten, bei denen zahlreiche Einbauten, Lüftungsrohre, Deckenverkleidungen und Bodenbeläge entfernt wurden, fand die Schadstoffsanierung statt. Dabei wurden alle Schadstoffe wie Asbest, PCB, PAK und KMF entfernt. Die Schadstoffsanierung wurde durch die Sacosta CAU gutachterlich betreut. Alleine dafür waren 30 Mitarbeiter vor Ort. Ein Radlader Cat 908H und acht Minibagger wie Cat 304.5 und Cat 301.7, alle ausgerüstet mit Hydraulikhammer und Sortiergreifer, verteilten sich für die Entkernung auf den Etagen – dank des geringen Eigengewichts der Kompaktgeräte konnten sie sich im Inneren uneingeschränkt bewegen. Es ging um 130 000 Kubikmeter umbauten Raum, größtenteils aus massivem Stahlbeton mit Decken- und Binderstärken von bis zu 120 Zentimetern. Die Abbruchkante führte analog mit den Gebäudekanten von Hertie sowie am nördlichen Abschluss des Dechant-Scheben-Hauses und von da in einer Linie weiter über den Friedrich-Ebert-Platz bis zur Hauptstraße; dann ging es an der Wand entlang bis zur Fußgängerbrücke und am südlichen Abschluss des Sahle-Wohn-Geschäftshauses bis zum ehemaligen Kaufhaus. Für den unterirdischen Abbruch waren vorab umfangreiche Verbauarbeiten notwendig. Die Vielzahl der Geräte hatte auch mit der Größe des Abbruchprojekts zu tun – 4 500 Quadratmeter betrug die Grundfläche des oberirdischen Baukörpers und rund 3 000 Quadratmeter machte die Tiefgarage aus. Seine Feuertaufe auf der Baustelle feierte der neue 75-Tonnen-Bagger, den Geschäftsführer Oliver Linkamp expliziert für diese Maßnahme bei seinem Baumaschinen-Hauptlieferanten, der Zeppelin Niederlassung Paderborn und ihrem leitenden Verkaufsrepräsentanten, Markus Knippschild, bestellte. Denn neben dem Untergeschoss des Hertie-Gebäudes, welches sich über eine Grundfläche von rund 4 500 Quadratmetern erstreckte, wurde auch die zweigeschossige Tiefgarage komplett zurückgebaut, damit dann eine Baugrube erstellt werden kann. Die schweren Unterzüge mit einer Stärke von bis zu 120 Zentimetern erforderten ein Schwergewicht wie den Cat Kettenbagger 374F L, der von einem Cat Acert-Diesel C15 angetrieben wird. Der Sechszylinder-Motor mit 15,2 Litern Hubraum bringt 352 kW auf die Kurbelwelle. Schließlich musste er ein seiner Größe angemessenes Anbaugerät einsetzen. Es galt, den Schnellwechsler OQ 120 mit einem 9,5 Tonnen schweren Pulverisierer zu bewegen. Darüber hinaus wurden Hammer, Schere und Sortiergreifer im Wechsel entsprechend der anfallenden Arbeiten eingesetzt. Großer Schlüssel für schweres Gerät, das Fahrer Werner Töppler bedient. Doch trotz der Schwerstarbeit, die zu verrichten war, ließ sich die Maschine dank des elektronischen Adaptive Control Systems von Fahrer Werner Töppler so steuern, dass sie feinfühlig ansprach und er die erforderliche Leistung für den Rückbau des Stahlbetonklotzes präzise abrufen konnte. Auch bedingt durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374FL erforderlich. Ihm zur Seite stand ein Cat Longfrontbagger 365C, Einsatzhöhe 34 Meter, der Fassadenplatte für Fassadenplatte nach unten holte. Ein Teleskoplader hob einen Gummivorhang, der als Spritzschutz diente. Zwei Cat Kettenbagger 336E und einen 315D sowie einen Cat Radlader 972MXE und einen 70-Tonnen schweren Brecher hatte Oliver Linkamp für Recyclingaufgaben vorgesehen. Die Vielzahl der Geräte hatte auch mit der Größe des Abbruchprojekts zu tun – 4 500 Quadratmeter betrug die Grundfläche des oberirdischen Baukörpers und rund 3 000 Quadratmeter machte die Tiefgarage aus. Der Abbruch hatte ein Auftragsvolumen von rund drei Millionen Euro. Markus Knippschild, leitender Verkaufsrepräsentant bei Zeppelin, Manuel Gräf und Oliver Linkamp, beide Geschäftsführer, Christian Köster, Werkstattmeister, und Werner Töppler, Fahrer (von links). Doch es war nur eine der Maßnahmen, die Linkamp in Köln ausführt. Das Unternehmen bewegt sich meist in einem Aktionsradius bis 200 Kilometer vom Firmensitz entfernt – doch Aufträge werden von dem 160 Mann starken Betrieb deutschlandweit in der Entkernung, Sanierung und im konstruktiven Rückbau abgewickelt. Um die Vielzahl der Baustellen und Projekte in der Größe des ehemaligen Hertie-Kaufhauses stemmen zu können, wird immer wieder in Gerätetechnik nach neuestem Stand der Technik investiert. 38 Kettenbagger und drei Longfrontbagger bilden das Fundament des Maschinenparks. Jüngste Errungenschaften sind neben dem Cat 374F L zwei Cat Kettenbagger 330F und Minibagger wie ein Cat 303E CR und 301.7D. Kompaktgeräte braucht das Unternehmen für die Entkernung. So kann der Betrieb in seinem Maschinenpark auf drei 900 Kilo schwere Cat Mikrobagger zurückgreifen, die selbst noch durch enge Türrahmen hindurchpassen. Sie bilden das untere Ende der Skala ab – der neue 75-Tonner markiert die obere Grenze. Bei den Radladern reicht die Bandbreite von einem Cat 907H2 bis zu einem 972M XE. Auch Walzenzüge von Cat wie einen CS56 und CS433E setzt Linkamp ein. „Nur mit technisch einwandfreiem Gerät können wir unseren Auftraggebern ein zuverlässiger Partner sein – deshalb investieren wir regelmäßig in neue Technik, um die Aufgaben unserer Kunden, aber auch die gesetzlichen Anforderungen erfüllen zu können. Auf Cat können wir nicht verzichten, da sich die Maschinen bewährt haben. Für uns gilt: Einen Rückbau ohne Cat können wir uns nicht leisten“, stellt der Firmeninhaber klar. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin
  20. Köln-Porz, 03.07.2018 - Acht lange Jahre stand es leer: das Hertie-Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz in Köln-Porz. Zuletzt gab es noch eine Abschiedsparty für die Bürger. Ein Künstler verewigte Graffiti und den Schriftzug „Tschüss Hertie!“ an der Gebäudefassade. Nun ist nichts mehr davon zu sehen, längst haben die Bagger ihr Tagwerk verrichtet. Der ehemalige Hertie-Komplex inklusive der Tiefgarage musste Platz machen für drei Häuser mit Wohnungen und Geschäftsräumen, die bis 2022 entstehen sollen. Das Projekt mit dem Namen „Neue Mitte Porz“ wird von der Modernen Stadt realisiert. Die Entkernung, die Sanierung und den Abbruch hatte das Unternehmen Linkamp mit Sitz in Anröchte im November übernommen – federführend wirkte dabei ein neuer Cat Kettenbagger 374FL mit. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Der Abbruch von Hertie war die Einsatzpremiere für den neuen 75-Tonner. Durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374F L erforderlich. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Volvo Dumper im Einsatz

    Treuchtlingen, Mai 2018 - Alles Begann im Jahr 1970 mit der Unternehmensgeschichte der Franken-Schotter Betriebsgesellschaft durch den Zusammenschluss von fünf Firmen. Inzwischen produziert und vertreibt Franken-Schotter mit mehr als 400 Mitarbeitern jährlich ca. 2 Mio. Tonnen Naturstein-Produkte – von Fertigprodukten wie Fassaden, Bodenbelägen, Treppen, Massivarbeiten, Mauerwerken und Steinkörben bis zu Rohplatten, Rohblöcken und Schotterprodukten. Bauforum24 Artikel (11.05.2018): Volvo Trucks: Elektro-LKW Volvo A45G und A60H Der Export erfolgt in mehr als 50 Länder der Welt, was ca. 60 % des kompletten Naturstein-Umsatzes ausmacht. Die Natursteine wie Dietfurter Kalkstein, Dietfurter Kalkstein gala, Jura Kalkstein und Dietfurter Dolomit, werden alle ausschließlich in Franken-Schotters eigenen drei Steinbrüchen gewonnen. Die Natursteinwerke sind mit modernster Technologie ausgestattet und umfassen eine gesamte Abbaufläche von ca. 260 ha. Um diese Natursteine effizient zu verarbeiten hat das Unternehmen zahlreiche Baumaschinen im Einsatz, welches unter anderem auch fünf Volvo Radlader beinhaltet. Im April 2018 wurden nun von der Robert Aebi GmbH ganz neu die zwei Dumper A45G und A60H nach Treuchtlingen geliefert und sofort in Betrieb genommen. Nach einem vorgelagerten durchgeführten zweiwöchigen Feldtest, setzen sich die Volvo Dumper im direkten Vergleich zum Wettbewerber durch und überzeugten vor allem im Bereich des sparenden Kraftstoffverbrauchs. Der knickgelenkte Volvo Dumper A60H, ist der erste ausgelieferte Dumper seiner Klasse im süddeutschen Raum, laut Alexander Lemke – Verkäufer der Robert Aebi GmbH (Exklusiver Volvo Handelspartner im süddeutschen Raum). Volvo A45G und A60H Christian Träger, Mitarbeiter von Franken-Schotter und Fahrer des A45G, berichtet begeistert nach mehrwöchigem Einsatz, dass er als Volvo-Neuling speziell von der komfortablen Fahrerkabine überzeugt ist, die bei einem täglichen Arbeitseinsatz von ca. zehn Stunden ein sehr wichtiger Faktor ist. Die Dumper sind gerade für schwere Lasten wie Naturstein ausgelegt. Von der hohen Volvo Qualität und Bedienerfreundlichkeit ist auch schon nach kurzem Einsatz des Volvo A60H, Andreas Foh überzeugt, Fahrer von Franken-Schotter. Weitere Informationen zu Robert Aebi GmbH finden Sie im Internet unter www.robert-aebi.de. Weitere Informationen: Volvo CE| © Fotos: Volvo
  22. Treuchtlingen, Mai 2018 - Alles Begann im Jahr 1970 mit der Unternehmensgeschichte der Franken-Schotter Betriebsgesellschaft durch den Zusammenschluss von fünf Firmen. Inzwischen produziert und vertreibt Franken-Schotter mit mehr als 400 Mitarbeitern jährlich ca. 2 Mio. Tonnen Naturstein-Produkte – von Fertigprodukten wie Fassaden, Bodenbelägen, Treppen, Massivarbeiten, Mauerwerken und Steinkörben bis zu Rohplatten, Rohblöcken und Schotterprodukten. Bauforum24 Artikel (11.05.2018): Volvo Trucks: Elektro-LKW Volvo A45G und A60H Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen als Anlagenführer / Anlagenführerin im Bereich Aufbereitung für das Klinkerwerk Hagemeister. Als Anlagenführer/in (Aufbereitung) sind Sie in unserem Betrieb eine der wichtigsten Stellen, damit unsere Aufbereitung reibungslos und gemäß definierter Ziele läuft. IHR AUFGABENBEREICH Bedienung und Führung von Erdbaumaschinen, Baggern, Radladern Bedienung und Überwachung von Produktionsmaschinen in der Aufbereitung Überwachung von Produktqualität und Mengenvorgaben Umrüstung und Einstellung der Maschinen kleinere Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten Überwachung von Produktqualität und Mengenvorgaben Verantwortlichkeit für Ordnung und Sauberkeit im Arbeitsbereich IHR PROFIL abgeschlossene Berufsausbildung möglichst im mechanischen Bereich (Schlosser, Mechaniker o.ä.) Erfahrung als Anlagenführer im industriellen Bereich Verständnis für anlagentechnische Zusammenhänge Zielorientierte, selbstständige Arbeitsweise sowie Einsatz- und Leistungsbereitschaft Gutes Maß an Eigeninitiative, Kreativität und Flexibilität Team- und Kommunikationsfähigkeit Absolute Zuverlässigkeit, Loyalität und Sorgfalt LKW-Führerschein (alte Klasse 2/ Euroklasse CE) von Vorteil Bereitschaft zur Schichttätigkeit (Früh- Spätschicht) WIR BIETEN Einen attraktiven und zukunftssicheren Arbeitsplatz in einem stetig wachsenden Familienunternehmen mit über 100 Jahren Tradition und einem der führenden deutschen Hersteller von Fassaden- und Pflasterklinkern. Eine abwechslungsreiche, interessante und herausfordernde Tätigkeit mit Eigenverantwortung und einem gewissen Spielraum zur persönlichen Entfaltung Eine leistungsgerechte Vergütung sowie vorbildliche Sozialleistungen im Rahmen betrieblicher Altersvorsorge, vermögenswirksamer Leistungen, uvm. Auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Ein angenehmes Betriebsklima mit respektvollem Umgang und regelmäßigen gemeinsamen Veranstaltungen, wie Betriebsfesten, -ausflügen, großer Weihnachtsfeier, uvm. Ihre aussagekräftigen schriftlichen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte z. Hd. Herrn Thorsten Eller an: Hagemeister GmbH & Co. KG · Klinkerwerk Buxtrup 3 · 48301 Nottuln bewerbung(at)hagemeister.de Mehr über das Klinkerwerk Sie auf unserer Website
  24. Bauforum24

    Blumengießen mit Cat Minibagger

    Garching , 26.06.2018 - Der erste Preis der internationalen Fahrermeisterschaft des Zeppelin Fahrerclubs 2018 geht nach Niederbayern. Robert Weiß, gelernter Landmaschinenmechaniker und seit 34 Jahren dort in einer Baufirma, hat im Lauf seins Berufslebens schon alle möglichen Maschinen bewegt. Gute Voraussetzungen für die Teilnahme am härtesten Wettbewerb für Baumaschinisten, den der Zeppelin Fahrerclub Anfang Juni auf dem Gelände der Zeppelin Reederei in Friedrichshafen ausgetragen hat. Gegen 13 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei trat Robert Weiß an und gewann schließlich den Wettbewerb. Nicht nur er, sondern auch der Zweitplatzierte Wolfgang Rathei und der Drittplatzierte Holger Quehl durften sich über eine Reise vom 1. bis 5. Oktober nach Málaga freuen und dann beim Wettkampf für Baumaschinenfahrer aus ganz Europa antreten. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Vor dem Start des Wettbewerbs: 14 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei zusammen mit Ausrichter, dem Zeppelin Fahrerclub, der die Aufgaben zusammen mit dem Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik ausgedacht hatte. Sechs Deutsche, drei Österreicher, ein Schweizer, zwei Tschechen und zwei Slowaken kämpften in Friedrichshafen um den Titel bester Baumaschinenfahrer. Fünf Aufgaben mussten sie bestehen, die sich die Leiterin des Zeppelin Fahrerclubs Hagar Valentin zusammen mit Uwe Wieduwilt, dem Leiter der Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik, und ihrem Kollegen Peter Kirch ausgedacht hatte. „Wir wollten einen sportlichen und fairen Wettkampf sehen, aber auch vollen Einsatz“, kündigte Rochus Hofmann an. Der Geschäftsführer von Zeppelin Systems führte durch die Fahrermeisterschaft. Dem wurden die 14 Teilnehmer mehr als gerecht, die sich 2017 und 2018 für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Nicht nur Sonne statt sorgte für so manche Schweißperlen, sondern die einzelnen Disziplinen, für die ein Zeitfenster pro Teilnehmer von 15 Minuten anberaumt worden war. Am Vortag durfte jeder einmal die Baumaschinen und das Ansprechverhalten der Hydraulik testen, bevor es dann am nächsten Tag um das nötige Feingefühl und viel Nervenstärke ging. Hier zeigten sich die wahren Könner unter den Profis: beim Blumengießen mit einem Minibagger. Mit einem Cat Minibagger 301.8D galt es etwa Holzbuchstaben, die den Satz „# I love Cat“ bildeten, mithilfe eines Greifers punktgenau zu setzen. Eigentlich wäre das schon alleine Herausforderung genug. Der härteste Wettbewerb der Fahrerszene legt noch eine Hürde drauf: So musste damit noch eine Gießkanne gepackt werden, um Blumen zu gießen. Als „Tischlein deck Dich“ war eine Übung mit einem Radlader 906M konzipiert: Jeder Teilnehmer musste hintereinander vier Paletten mit einer Gabel aufnehmen, damit einen mit Pylonen abgesteckten Parcours durchfahren und dann aus den vier Paletten einen Tisch aufbauen. Auf diesen musste ein Tablett, bestückt mit Kerzen, Geschirr, Glas und Blumen, platziert werden – nichts durfte umfallen. Und dann hieß es noch, alles auf Ausgangszustand wieder komplett zurückbauen. Mit einem Baggerlader 432F2 mussten die Fahrer erst einen Ball durch einen Parcours balancieren und zielgenau abwerfen. Dann ging es darum, Miniatur-Baumaschinen-Modelle auf einer sich permanent drehenden Scheibe zu angeln und exakt auf einer Parkfläche abzusetzen. „Tischlein deck Dich“ mit einem Radlader 906M hieß eine der fünf Übungen. „Wir wollen sehen, dass die besten Fahrer die ganze Bandbreite an Baumaschinentechnik souverän beherrschen. Deswegen haben wir eine Übung mit einem Baggerlader eingebaut – eine Baumaschine, die in Deutschland inzwischen eher Seltenheitswert hat. Wer auch damit umgehen kann, ist wirklich ein Voll-Profi“, so Hagar Valentin. Das gilt auch für die Aufgabe „schwingendes Pendel“, die selbst das Team von der Projekt- und Einsatztechnik als größte Herausforderung ansah. Denn das Pendel musste erst in ein Rohr eingeführt werden, dann sollten die Kandidaten damit markierte Klötze von einem Brett stoßen und danach die Buchstaben CAT nachfahren, ohne dabei Pflöcke umzustoßen und die vorgegebene Tiefen-Markierung am Pendel zu überschreiten. „Dabei wurden Zeiten erreicht, die wir nie erwartet hätten. Ein Fahrer blieb gar unter drei Minuten, was wirklich eine ganz besondere Leistung bei dem Schwierigkeitsgrad ist“, so Stefan Becker-Sippel von der Projekt- und Einsatztechnik, der zusammen mit seinen Kollegen die Übungen als Schiedsrichter betreute. Hierzu zählte auch Aufgabe Nummer fünf: Exaktes Manövrieren eines Dumpers und anschließendes punktgenaues Beladen in drei Ladespielen mit einem passenden Radlader, sodass das vorgegebene Zielgewicht von 18 Tonnen erreicht wurde. Die Sieger des Zeppelin Fahrerclub-Wettbewerbs: Robert Weiß (Mitte) auf Platz eins, der Zweitplatzierte Wolfgang Rathei (links) und der Drittplatzierte Holger Quehl (rechts). Sicherheit sollte bei keiner der Aufgaben vernachlässigt werden. Bewertet wurde das korrekte Auf- und Absteigen und das Anlegen des Sicherheitsgurts. Ansonsten hagelte es einen Strafpunkt – den gab es auch, wenn die vorgegebene Reihenfolge der Aufgaben missachtet oder etwa ein Pylon umgefahren wurde. Auch Strafsekunden verteilten die Schiedsrichter. Am schnellsten absolvierte Robert Weiß alle fünf Baumaschinen-Aufgaben und schnitt somit als bester Teilnehmer ab, gefolgt von Wolfgang Rathei und Holger Quehl. Wer gerade nicht im harten Wettkampf stand, konnte sich erholen bei einem Basketball-Spiel von Zeppelin Rental oder einmal einen Deltalader durch einen Parcours fahren oder mit einem Minibagger Tennisbälle von einem Pflock stoßen. Extra nach Friedrichshafen gekommen waren ein Cat Show-Truck und ein Vertreter der neuesten Baumaschinen-Generation in Form des Cat 320. Am Horizont starteten und landeten immer wieder zwei Zeppelin Luftschiffe – sie waren ebenfalls Repräsentanten neuer Technologie, wie den Teilnehmern bei einer Führung nach Wettkampfende durch den Zeppelin Hangar erklärt wurden. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin
  25. Garching , 26.06.2018 - Der erste Preis der internationalen Fahrermeisterschaft des Zeppelin Fahrerclubs 2018 geht nach Niederbayern. Robert Weiß, gelernter Landmaschinenmechaniker und seit 34 Jahren dort in einer Baufirma, hat im Lauf seins Berufslebens schon alle möglichen Maschinen bewegt. Gute Voraussetzungen für die Teilnahme am härtesten Wettbewerb für Baumaschinisten, den der Zeppelin Fahrerclub Anfang Juni auf dem Gelände der Zeppelin Reederei in Friedrichshafen ausgetragen hat. Gegen 13 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei trat Robert Weiß an und gewann schließlich den Wettbewerb. Nicht nur er, sondern auch der Zweitplatzierte Wolfgang Rathei und der Drittplatzierte Holger Quehl durften sich über eine Reise vom 1. bis 5. Oktober nach Málaga freuen und dann beim Wettkampf für Baumaschinenfahrer aus ganz Europa antreten. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Vor dem Start des Wettbewerbs: 14 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei zusammen mit Ausrichter, dem Zeppelin Fahrerclub, der die Aufgaben zusammen mit dem Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik ausgedacht hatte. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News