Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,535

Search the Community

Showing results for tags 'radlader'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • DACH+HOLZ International
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Open Day bei JCB Deutschland

    Frechen, September 2022 - Am 03. September fand der „JCB Open Day“, der Tag der offenen Tür der JCB Deutschland GmbH und deren Vertriebspartner JCB Vertrieb & Service GmbH in Frechen statt. Statt dem vorhergesagten strömenden Regen konnte sich der Land- und Baumaschinenhersteller über die Besucherströme freuen, die den Weg nach Frechen fanden. Bauforum24 Artikel (15.08.2022): JCB-Vertriebspartner auf der Nordbau JCB Open Days Die rund 1500 Fachbesucher nutzen den sonnigen Samstag um, oft gemeinsam mit ihrer Familie, die Maschinenausstellung zu besuchen, eine der regelmäßigen und kurzweiligen Maschinenvorführungen anzuschauen, sich im Rahmen der parallel stattfindenden Fast Farming Tour über die drei JCB Top-Neuheiten für den Agrarbereich zu informieren und um die Maschinen selbst zu testen. „Wir freuen uns, nach den Covid-bedingten Kontaktbeschränkungen nun erneut unsere Türen für interessierte Besucher öffnen zu können. Alle Mitarbeiter von JCB Deutschland und JCB Vertrieb & Service haben sich in den letzten Tagen und Wochen eingebracht, um unseren Besuchern heute ein interessantes und unterhaltsames Programm zu bieten. Ich freue mich, dass unsere Kunden diese Einladung gerne angenommen haben und über die positiven Rückmeldungen zum Programm“ - Frank Zander, Geschäftsführer JCB Deutschland GmbH Ein besonderes Highlight war der Maschinenführer-Wettbewerb „JCB Masters“, bei dem 60 Teilnehmer antraten, um sich den Titel zu sichern als der beste Baumaschinenführer im Rhein-Ruhr-Gebiet. „Nach dem Erfolg beim letzten Open Day war es für uns absolut klar, dass der Wettbewerb in eine neue Runde gehen muss. Wir haben uns wieder knifflige Challenges ausgedacht, in denen es sich zu beweisen gilt. Unser Team hatte schon bei den Tests vorab viel Spaß und sorgt nun während des Wettbewerbs für den reibungslosen Ablauf und die Sicherheit“ - Stefan Nagelschmitz, Geschäftsführer JCB Vertrieb und Service GmbH, vor dem Start des Wettbewerbs Als Gewinner setzte sich letztlich Harald Trauden gegen die Konkurrenz durch, gefolgt von Daniel Wehrmann und Kai Below. Belohnt wurde diese starke Leistung nicht nur mit dem Titel, sondern auch mit attraktiven Preisgeldern. Für alle, die nicht selbst fahren wollten oder konnten fanden regelmäßige Maschinenvorführungen statt, in denen das JCB Team auf unterhaltsame Weise neben den Spezifikationen und üblichen Einsatzzwecken auch ungewöhnliche Funktionen der Maschinen zeigte, wie z.B. das Öffnen einer Bierflasche mit dem Baggerlöffel. Darüber hinaus konnte im Rahmen der Standortführungen das Firmengelände genauer erkundet oder ein kühles Getränk im Liegestuhl genossen werden. Leckereien vom Grill und Kuchenspezialitäten rundeten das kulinarische Angebot ab. Für die kleinen Gäste gab es ein buntes Rahmenprogramm mit Hüpfburg und Kinderschminken. Jedoch war für viele Kinder der neue Fastrac iCON das große Highlight, sodass das JCB-Team kurzerhand neben den Traktoren aus der Fast Farming Tour einen weiteren Fastrac auf das Feld schickten. Fast Farming Tour als Highlight für die Besucher aus dem Agrar-Bereich Bei der Fast Farming Tour Station kamen insbesondere die Landwirte und Lohnunternehmer auf ihre Kosten: Auf dem Feld neben der JCB Deutschland Zentrale konnten die drei Agrar-Neuheiten des Herstellers selbst auf Herz und Nieren getestet werden. Dazu gehört der Fastrac iCon mit der völlig neuen, ergonomisch ausgelegten iCON Armlehne, der für anspruchsvolle Arbeiten in der Landwirtschaft entwickelte Radlader 457S mit besonders viel Leistung und der Teleskoplader 542-70 AGRI PRO, der u.a. mit einer hohen Beschleunigung und einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h punktet. Weitere Informationen: JCB Deutschland GmbH | © Fotos: JCB
  2. Frechen, September 2022 - Am 03. September fand der „JCB Open Day“, der Tag der offenen Tür der JCB Deutschland GmbH und deren Vertriebspartner JCB Vertrieb & Service GmbH in Frechen statt. Statt dem vorhergesagten strömenden Regen konnte sich der Land- und Baumaschinenhersteller über die Besucherströme freuen, die den Weg nach Frechen fanden. Bauforum24 Artikel (15.08.2022): JCB-Vertriebspartner auf der Nordbau JCB Open Days Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. catkom70

    Volvo L120H

    Neuer Volvo L120H aus dem Mietpark von Swecon smartrent.
  4. Bauforum24

    Der neue Volvo L25 Electric

    Ismaning, September 2022 - Der emissionsfreie elektrische Radlader L25 von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) baut auf seiner bewährten kommerziellen Leistung mit einer Vielzahl von Upgrades auf, die die Maschine vielseitiger macht, eine höheren Fahrerkomfort bietet und längere Betriebszeit gewährleistet. Bauforum24 Artikel (06.09.2022): Volvo CE und Brio inspirieren Volvo L25 Electric Der kompakte elektrische Radlader, der bereits seine Zuverlässigkeit in Kombination von überlegener Stärke mit nahezu geräuschlosem Betrieb und null Abgasen unter Beweis gestellt hat, wird jetzt aufgerüstet, um eine noch größere Vielseitigkeit auf der Baustelle zu gewährleisten. Die Option, ein neues Parallel-Hubgerüst, das sich besonders für Zyklen mit mittlerer Belastung und Gabelanwendungen eignet, wird als Ergänzung zum bestehenden Z-Typ dienen – mit einem hohem Losbrechmoment – aber jetzt für noch mehr Anwendungen. Und mit einer Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h kann der L25 Electric schneller zur nächsten Baustelle fahren. Paolo Mannesi, Global Product Manager für die kompakten Volvo-Radlader, sagt: „Dank der Ergebnisse einer engen Zusammenarbeit mit unseren Händlern und Kunden sind wir stolz darauf, die nächste Stufe herausragender elektrischer Leistung zu enthüllen. Mit all diesen Upgrades bietet der L25 Electric jetzt noch mehr Komfort, Produktivität und Betriebszeit, was ihn zu einem wirklich einzigartigen Produkt auf dem Markt macht. Unsere Elektrifizierungsreise geht weiter und ich kann es kaum erwarten, die nächsten Modelle bei unseren Kunden zu sehen." Erhöhter Bedienkomfort Die Upgrades bauen auf dem Erfolg des L25 Electric in seiner ersten Iteration auf, der sich bereits bei Kunden als beliebt erwiesen hat. Arvid Rüster, Produktmanager bei der Berliner Stradtreinigung sagt: „Der L25 Electric ist stärker als sein Diesel-Bruder und ihm überlegen. Er ist leiser und reagiert schneller. Auch die Joystick-Steuerung ist sehr feinfühlig.“ Die Fahrer berichten von einer angenehmeren Arbeitsumgebung mit dem emissionsfreien Radlader und werden zweifellos schätzen, dass der aktualisierte Radlader mit weiteren Funktionen ausgestattet ist, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Mit reduzierten Geräuschemissionen dank einer neuen Hydraulikpumpe und der Verlagerung des Hauptsteuerventils von der Kabine zum Vorderrahmen ist die Maschine innen und außerhalb der Kabine noch leiser. Fahrer, die in kühleren Klimazonen oder im Winter arbeiten, können jetzt dank der neuen programmierbaren Kabinenheizungsoption ganz einfach die Uhrzeit und die Wochentage auswählen, an denen sie in einer vorgewärmten und entfrosteten Kabine starten möchten. Und der Griff unter die Motorhaube, um am Ende der Schicht einen Hauptschalter auszuschalten, entfällt bei regelmäßiger Nutzung der Maschine. Mit diesem erhöhtem Komfort geht eine längere Betriebszeit einher, eine elektrische Feststellbremse mit Berghaltefunktion sowie zahlreiche Arbeitsmodi, die an die jeweilige Arbeitssituation angepasst werden können. Und da die im Vorgängermodell vorhandene Scheibenbremse jetzt durch eine federbetätigte und hydraulisch gelüftete nasse Lamellenbremse ersetzt wird, entfällt der damit verbundene Wartungsaufwand, was auch dazu beiträgt, Kosten und Maschinenstillstandszeiten zu reduzieren. Der Bedienerkomfort wird auch dank eines ergonomischeren Joysticks, dem neuesten Design auf dem Markt, verbessert. Schnelleres Laden = mehr Betriebszeit Mit dem neuen 6-kW-On-Board-Ladegerät halbiert sich die Zeit bis zur Vollladung von 0-100 Prozent auf nur noch sechs Stunden – bei Verwendung an einer 400-V-16-A-CEE-Steckdose oder einer öffentlichen Ladestation. Schnelleres Laden ist immer noch mit schnelleren externen Ladegeräten 9,6 kW und 17,3 kW verfügbar. Und in Kombination mit der neu eingeführten Electric Machine Management Application (EMMA) können Kunden die Betriebszeit weiter steigern, indem sie den Ladestatus, den Batteriestand und den Maschinenstandort verfolgen und so den Ladevorgang effizienter verwalten können. Alle diese neuen Funktionen und Verbesserungen, die im aktualisierten Radladers L25 Electric stecken, werden auch im neuen L20 Electric zu finden sein, der seit Oktober letzten Jahres vorbestellt werden kann. Der etwas kleinere elektrische Radlader bietet eine Nutzlast von 1,8 Tonnen und ist mit einem Parallel-Hubgerüst und einer Auswahl an 33-kWh- oder 40-kWh-Batteriepaketen ausgestattet, um verschiedenen Autonomieanforderungen gerecht zu werden. Mit Blick auf Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit erweitert Volvo CE sein leistungsstarkes Angebot an Baulösungen für Kunden in einer Reihe von Anwendungen. Für diejenigen, die sich die Updates für den L25 Electric genauer ansehen möchten, werfen Sie bitte einen Blick auf unseren kurzen Rundgang hier : zum Video Weitere Informationen: Volvo | © Fotos: Volvo
  5. Ismaning, September 2022 - Der emissionsfreie elektrische Radlader L25 von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) baut auf seiner bewährten kommerziellen Leistung mit einer Vielzahl von Upgrades auf, die die Maschine vielseitiger macht, eine höheren Fahrerkomfort bietet und längere Betriebszeit gewährleistet. Bauforum24 Artikel (06.09.2022): Volvo CE und Brio inspirieren Volvo L25 Electric Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Nordbau 2022

    Neumünster, 11.09.2022 - Nach fünf vollgepackten Tagen mit Beratung, Information und Handel ist die 67. NordBau am Sonntagabend, den 11. September 2022, mit 40.300 Besuchenden und 587 Ausstellenden aus 13 Ländern zu Ende gegangen. Die größte Kompaktmesse des Bauens im nördlichen Europa hat mit den Ausstellern und Verbänden auf aktuelle Themen gesetzt und die Besucher haben das große Angebot zu drängenden, vornehmlich energetischen Fragen umfassend genutzt. Bauforum24 Artikel (06.09.2022): Baufachmesse NordBau 2022 Nordbau 2022 Die Sonderthemen, aber auch die vielen Anbieter aus Hoch- und Tiefbau haben großen Zuspruch erfahren. Händler und Hersteller lobten die Kontakte, den Austausch und die Nachfrage. Darüber hinaus unterstrichen die zahlreich erschienenen politischen Vertreterinnen und Vertreter die Bedeutung der Plattform für Industrie und Wirtschaft in Norddeutschland – gerade auch wieder in Zeiten der Umbrüche. Von Ausstellern mit Baustoffen und Bauprodukten, die in diesem Jahr noch nicht wieder an der NordBau teilgenommen haben, erhoffen sich viele Besucherinnen, Besucher und Partner ein Dabeisein bei der NordBau 2023. Freigelände und Hallen zeigen Bandbreite der Baumaschinen, Geräte und Werkzeuge Die Messe bot auf dem ausgebuchten Freigelände und in den Hallen Besuchenden die Bandbreite an Produkten für den Hoch- und Tiefbau – mit zahlreichen Neuheiten und Trends: Baumaschinen und Baugeräte, Kommunaltechnik und Werkzeug, E-Mobilität und Energietechnik. Fachbesucher und Bauherren kamen mit konkreten Kaufzielen und dem Wunsch nach persönlichem Austausch. Besonders die Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit von Baumaschinen und -geräten standen im Fokus. Ausstellerinnen und Aussteller lobten nicht nur die wertvollen Kontakte und Anfragen, sondern auch die direkten Verkäufe auf der Messe, die die Bedeutung der NordBau für Anbietende und Kunden verdeutlichen. Voller Beratungsstand zum neuen Energiewendegesetz Schleswig-Holstein Für viele private Bauleute, Eigenheimbesitzer, Mietende und Handwerker wurde der Beratungsstand von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, Haus & Grund Schleswig-Holstein, der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen und dem Fachverband Sanitär Heizung Klima Schleswig-Holstein zum Mekka für die Energieberatung. Fragen zur Einsparung von Energie, Umrüstung des Energieträgers und Vorbereitungen für neue Heizsysteme standen im Fokus und wurden von den unabhängigen Fachleuten beantwortet. Gleich nebenan konnten sich Interessierte bei Herstellern von Heizungen über geeignete Produkte, Einsetzbarkeit und Lieferzeiten informieren. So konnte bei vielen die Unsicherheit rund um das seit Juli geltende neue Energiewende- und Klimaschutzgesetz Schleswig-Holstein ausgeräumt und erste Planungen begonnen werden. H2 Wasserstoff – grüne Energie: Möglichkeiten und Fortschritt erlebbar gemacht Die Sonderschau in Halle 6 widmete sich dem Energieträger Wasserstoff. Unterschiedliche Partner wie Energieversorger, Hochschulen, Industrieunternehmen und Stadtwerke präsentierten Forschungen, aber auch die Bereiche, in denen bereits Wasserstofftechnologie eingesetzt wird sowie die Herausforderungen und die Wichtigkeit der flächendeckenden Energiewende. Zentral in der Halle konnten sich Interessierte an einem Wasserstoff-Modell über den Kreislauf der Herstellung informieren – Grundlagen für die Energie der Zukunft. Zudem gab ein anschaulicher Zeitstrahl erstmals einen Überblick über die zeitlichen Stationen, die bis ins Jahr 2045 zur geplanten Klimaneutralität in Deutschland nötig sein werden. Ein spezielles Seminar bot tiefgreifende Informationen in politische, wirtschaftliche und technische Aspekte rund um die grüne Energie der Zukunft. Bauen und ausbauen mit Holz – wohngesund, klimagerecht, regional Vom Baum zum Bauwerk, das galt es bei der Sonderschau in Halle 8 zu entdecken. Gerade in Zeiten der Einsparung fossiler Rohstoffe ist der nachwachsende Baustoff Holz besonders gefragt. Deshalb gab es an dem Stand Informationen über die verschiedenen Einsatz- und Nutzungsmöglichkeiten. Zudem wurde die Präsentationsfläche mit täglichen Vorführungen und der begleitende Holzbautag mit Expertenvorträgen von den Besuchenden rege angenommen. Lehre, Forschung, Ausbildung – die Zukunft im Blick Auf der zentralen Anlaufstelle der Architekten- und Ingenieurkammer SH, der TH Lübeck, der FH Kiel und des BKI (Baukosteninformationszentrums) in Halle 1 präsentierten sich zum ersten Mal gemeinsam die „Initiative Bauwesen“, das „Forum Kreislaufwirtschaft Bau – Wiederverwendung I Recycling“ und ein Forschungspavillon der Technischen Hochschule Lübeck aus nachwachsenden Rohstoffen. Damit zeigten die Studierenden klar auf, dass Forschung ein wesentlicher Bestandteil der Bau- und somit auch der Energie- und Wohnungswirtschaft ist. In Zeiten von Fachkräftemangel haben verschiedene Akteure der Baubranche ihre Präsenz auf der NordBau genutzt, sich als Ausbildungsbetrieb oder Studienort vorzustellen. Unter dem Motto „Faszination Bauberufe“ organisierte die nordjob-Bau wieder zahlreiche Treffen von Bauverbänden, Industrie und Handwerksbetrieben mit interessierten Schülerinnen und Schülern, die einen passenden Ausbildungsplatz suchen. Zudem machten festliche Freisprechungsfeiern der Dachdecker, Schornsteinfeger und Straßenwärter sowie ein Leistungswettbewerb der Maler- und Lackiererinnung Schleswig-Holsteins auf die beruflichen Möglichkeiten im Handwerk und Bauwesen aufmerksam. Neues Holstenhallen Congress Center begeisterte Teilnehmerinnen und Teilnehmer Die Kombination von Fortbildung oder Seminar und Messebesuch haben rund 4.300 Fachbesucher bei über 60 Veranstaltungen genutzt. Die neuen Räumlichkeiten des „Holstenhallen Congress Center Schleswig-Holstein“ (HCC-SH) boten optimale Möglichkeiten, sich fachlich auszutauschen und bei Ausstellern auf dem angrenzenden Messegelände zu informieren. Auch in diesem Jahr kamen neue Tagungen hinzu, die die NordBau nicht nur als Handels-, sondern gerade auch als Informations- und Austauschplattform für die gesamte Baubranche des Nordens weiter stärken. Das Motto „hier redet man miteinander“ wurde von Besucherinnen, Besuchern und Ausstellenden wieder einmal mit Leben gefüllt – als Grundlage von Geschäftsbeziehungen und fachlicher Beratung. Die 68. NordBau findet vom 6. bis 10. September 2023 auf dem Messegelände Holstenhallen Neumünster statt. Weitere Informationen: Nordbau | © Fotos: Holstenhallen Neumünster – Messe NordBau – SixConcept
  7. Neumünster, 11.09.2022 - Nach fünf vollgepackten Tagen mit Beratung, Information und Handel ist die 67. NordBau am Sonntagabend, den 11. September 2022, mit 40.300 Besuchenden und 587 Ausstellenden aus 13 Ländern zu Ende gegangen. Die größte Kompaktmesse des Bauens im nördlichen Europa hat mit den Ausstellern und Verbänden auf aktuelle Themen gesetzt und die Besucher haben das große Angebot zu drängenden, vornehmlich energetischen Fragen umfassend genutzt. Bauforum24 Artikel (06.09.2022): Baufachmesse NordBau 2022 Nordbau 2022 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Bauforum24

    Case IH-Farmlift-Modelle

    Heilbronn, 08.09.2022 - Beim Kreisfeuerwehrverband Düren hat man nach rund 12-monatigem Praxistest jetzt einen Farmlift 742 in den Einsatzdienst übernommen. Der Case IH Farmlift ist jetzt am Feuerschutztechnischen Zentrum des Kreises Düren und wird von dort in den 15 kommunalen Feuerwehren des Kreises Düren mit mehr als 2.500 Feuerwehrleuten und jährlich mehr als 4.000 Feuerwehreinsätzen als Sonderfahrzeug eingesetzt. Bauforum24 Artikel (05.05.2022): CASE Minibagger FLKRDN Telelader „Die Anschaffung eines Teleskopladers ist im Wesentlichen durch zwei Faktoren bedingt: zum einen nehmen die Logistikaufgaben bei der Feuerwehr immer mehr zu und zum anderen waren wir auf der Suche nach einer flexiblen, schnellen Lösung, um im Einsatzfall havarierte E-Fahrzeuge zu bergen – bei Bedarf in einen dazu bereitgestellten Löschcontainer“, erläutert Karlheinz Eismar, Kreisbrandmeister im Kreis Düren. „Da uns noch keine Erfahrungen mit einem Teleskoplader vorlagen, haben wir zunächst ein Anforderungsprofil erstellt und im Rahmen eines Praxistests verschiedene Anwendungsmöglichkeiten geprüft“, berichtet Karlheinz Eismar weiter. Ergebnis: „Das Einsatzspektrum ist vielfältiger, als zunächst erwartet. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört der Einsatz bei unterschiedlichen Logistikaufgaben, die bei der Feuerwehr immer häufiger anfallen“, berichtet Eismar weiter und nennt Beispiele: „Hierzu zählte in den vergangenen Monaten etwa der Aufbau von Impfzentren oder der Materialtransport für Hilfsgüter. Geländegängiger Katastrophenhelfer „Immer häufiger wird der Farmlift aber auch als wendiges Räum- und Bergegerät direkt bei oder nach Brandeinsätzen eingesetzt – etwa, wenn es darum geht, noch brennende Strohmieten auseinanderzufahren oder Glutnester zum Ablöschen aufzudecken.“ Bei der Flutkatastrophe im Sommer 2021 in der Region wurde der Farmlift eingesetzt, um Sandsäcke und Bigbags für die schnelle Errichtung von Dämmen zu transportieren. „Hier bewehrte sich vor allem auch die Geländegängigkeit sowie beispielsweise die Allradlenkung.“ Auf flotter Einsatzfahrt „Obwohl wir einen Tieflader für den Transport haben, fährt der Farmlift auch direkt zum Einsatzort. Hierfür wurde er mit einem eigenen Martinshorn und Rundumwarnleuchten ausgestattet. Zudem wurde er mit einer Atemschutzgerätehalterung bestückt. Damit ist es möglich, bei Brandeinsätzen den Fahrer noch besser vor gefährlichen Rauchgasen in der Kabine zu schützen“, so Eismar. Der Dürener Feuerwehr-Farmlift besitzt eine Traglast von 4,2 Tonnen und eine Hubhöhe von 7 Metern. Ausgestattet ist er mit einem Joystick mit Proportionalsteuerung und einem einfach zu bedienenden Wendeschalthebel. Er verfügt über eine Allrad-, Vorderrad- und Hundeganglenkung. Zudem sorgt ein intelligentes Kippschutzsystem dafür, dass das Arbeitsgerät immer parallel zum Boden geführt wird. Das LED-Licht-Paket sorgt für eine Rundum-Beleuchtung im Einsatz. Da der Farmlift von verschiedenen Einsatzkräften bedient wird, schätzt man insbesondere die intuitive Bedienung per Joystick und die gute Rundumsicht. „Insgesamt kommen wir zu dem Ergebnis, dass diese Maschinenklasse durchaus bei Feuerwehren ihre Berechtigung hat – bei uns als Multitool für ein breites Anwendungs- und Einsatzspektrum.“ Für den Katastrophenschutz gefragt „Zurzeit verzeichnen wir eine verstärkte Nachfrage nach Case IH-Farmlift-Modellen von Feuerwehren und anderen Rettungs- sowie Katastrophenschutzorganisationen – und dies nicht nur der serienmäßigen roten Farbe wegen. Vor allem aufgrund seiner kompakten Bauform, der multifunktionalen Ausrüstungsmöglichkeit und der modularen Werkzeuge eignet sich der Farmlift für Räumarbeiten an Feuerwehr-Einsatzstellen genauso wie für verschiedenste Logistikaufgaben im Bereich des Katastrophenschutzes“, so Philipp Pamme, Produktmanager für Teleskoplader bei Case IH. Weitere Informationen: Case | © Fotos: Case
  9. Heilbronn, 08.09.2022 - Beim Kreisfeuerwehrverband Düren hat man nach rund 12-monatigem Praxistest jetzt einen Farmlift 742 in den Einsatzdienst übernommen. Der Case IH Farmlift ist jetzt am Feuerschutztechnischen Zentrum des Kreises Düren und wird von dort in den 15 kommunalen Feuerwehren des Kreises Düren mit mehr als 2.500 Feuerwehrleuten und jährlich mehr als 4.000 Feuerwehreinsätzen als Sonderfahrzeug eingesetzt. Bauforum24 Artikel (05.05.2022): CASE Minibagger FLKRDN Telelader Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    Volvo CE und Brio inspirieren

    Göteborg (Schweden), 06.09.2022 - Volvo Construction Equipment (Volvo CE) und die bei Familien beliebte BRIO AB bündeln ihre Kräfte und bringen eine neue Reihe von hölzernen Bauspielzeugen auf den Markt, die aufstrebende junge Bauingenieure begeistern und deren Fantasie anregen werden. Zum ersten Mal überhaupt arbeitet der Spielzeughersteller mit einem großen Baumaschinenhersteller zusammen. Bauforum24 Artikel (12.08.2022): Swecon auf der NordBau 2022 Brio Press Hero Die neueste Baureihe von BRIO Builder ist ein Baumaschinensystem mit Radlader, Dumpern und Bagger. Diese Baureihe entstand in enger Zusammenarbeit mit Volvo CE. Wichtig war uns, dass die Spielzeuge ihren realen Pendants sehr ähnlich sind und alle die legendäre gelbe Lackierung von Volvo CE als Erkennungsmerkmal tragen. Mit dieser spannenden neuen Partnerschaft möchten wir die jüngste Generation angehender Ingenieure begeistern: Kinder ab drei Jahren, deren Faszination für riesige Baufahrzeugen oft keine Grenzen kennt. Arvid Rinaldo, Brand Partnership bei Volvo CE, erläutert: „Wir freuen uns sehr über diese Partnerschaft mit BRIO. Diese beiden skandinavischen Marken arbeiten erstmals zusammen, doch wir haben bereits eine starke Bindung geknüpft, die durch eine Reihe gemeinsamer Werte wie Qualität, Sicherheit, Begeisterung für außergewöhnliches Design sowie ein Engagement für die Umwelt gekennzeichnet ist. Dank der engen Kooperation zwischen den Teams der beiden Marken sind ausgereifte BRIO-Modelle entstanden, die der Markenidentität von Volvo CE entsprechen. Bei Kindern sind Baumaschinen aufgrund ihrer beeindruckenden Größe, ihrer kräftigen Farben und der spannenden und wichtigen Arbeit, die sie leisten, so beliebt: Sie graben Löcher, heben und transportieren schwere Lasten und helfen mit, die Welt, in der wir leben, zu bauen. Arvid Rinaldo fügt hinzu: „Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, technische Talente bei kleinen Kindern zu fördern und zu entwickeln. Diese BRIO-Baukästen sind eine unterhaltsame Möglichkeit, die Arbeitswelt zu erkunden, die Hand-Augen-Koordination zu üben und eine Liebe zum Design und zum Bauen zu entwickeln. Mit dieser Initiative helfen wir unserer jüngsten Zielgruppe, die faszinierende Welt des Bauens spielerisch zu entdecken.“ Die Radlader, Dumper und Bagger von Volvo CE sind aus FSC-zertifiziertem Buchenholz und hochwertigen Kunststoffteilen gefertigt und mit einfach zu bedienenden Werkzeugen versehen. Daher sind sie hervorragend für Kinderhände geeignet. An diesem schön verarbeiteten Spielzeug aus hochwertigen Materialien und einem stabilen, langlebigen Design werden auch künftige Generationen noch große Freude haben. Die Spielzeuge verfügen ähnlich wie echte Baumaschinen über realistische Spielfunktionen wie mechanisches Kippen, Heben und Ziehen. Daher sind sie auch für das freie Spielen ideal geeignet. Da Sicherheit ein zentraler Wert von Volvo CE ist, befindet sich auf jeder Maschine eine batteriebetriebene orangefarbene Warnleuchte, wie sie auch im On Board Weighing-System von Volvo zu finden ist. „Die Spielmöglichkeiten sind endlos, wenn Kinder mit Builder, dem Konstruktionsspielzeug, zu bauen beginnen“, erläutert Dan Nordlund, Product Designer für BRIO Builder. „Und mit diesen neuen Volvo-Themenfahrzeugen macht das Spiel mit Baufahrzeugen mehr Spaß als je zuvor. Kinder können jetzt ihre riesigen Baumaschinen bauen, eine realitätsnahe Baustelle einrichten und dann ganz nach ihrer Fantasie alles neu erfinden und neu aufbauen." Das Bauspielzeug von BRIO Builder ist ab Herbst 2022 erhältlich. Im Rahmen seiner Arbeit mit BRIO wird das Volvo Museum in Eskilstuna auch um eine BRIO Builder Station erweitert. Dort wird eine lebensgroße Holznachbildung des Radladers untergebracht, sofern diese nicht auf anderen Veranstaltungen ausgestellt wird. Weitere Informationen: Volvo Brio | © Fotos: Volvo | Brio
  11. Göteborg (Schweden), 06.09.2022 - Volvo Construction Equipment (Volvo CE) und die bei Familien beliebte BRIO AB bündeln ihre Kräfte und bringen eine neue Reihe von hölzernen Bauspielzeugen auf den Markt, die aufstrebende junge Bauingenieure begeistern und deren Fantasie anregen werden. Zum ersten Mal überhaupt arbeitet der Spielzeughersteller mit einem großen Baumaschinenhersteller zusammen. Bauforum24 Artikel (12.08.2022): Swecon auf der NordBau 2022 Brio Press Hero Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Baufachmesse NordBau 2022

    Neumünster, 05.09.2022 - Die 67. NordBau – vom 7. bis 11. September 2022 auf dem Messegelände der Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein – steht in den Startlöchern. Besucher können sich wieder auf ein breites Angebot auf der nordeuropäischen Plattform für Hoch und Tiefbau, Baugeräte und Baumaschinen, Kommunaltechnik, Baustoffe, Bauelemente und Energietechnik freuen. Beratung und Information zu konkreten energetischen Fragen stehen in diesem Jahr im Fokus Bauforum24 Artikel (12.05.2022): 67. NordBau Neumünster Rückblick Nordbau 2021 Beratung für Hauseigentümer zum neuen Energiewendegesetz Schleswig-Holstein Welche Vorgaben gelten für wen beim Austausch der Heizungsanlage? Um Hauseigentümer und Handwerker zum neuen Energiewende- und Klimaschutzgesetz Schleswig-Holstein umfassend zu informieren, haben sich die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, Haus & Grund Schleswig-Holstein, die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen und der Fachverband Sanitär Heizung Klima Schleswig-Holstein zusammengetan und bieten einen Beratungsstand in Halle 7. Denn obwohl das Gesetz ab dem 1. Juli 2022 umgesetzt werden soll, sind viele Fragen noch offen. Private Hauseigentümer, Vermieter von Wohnungen sowie Besitzer von Gewerbeimmobilien können sich an dem Gemeinschaftsstand umfassend informieren, um durch rechtzeitige Vorsorge und Planung kostenintensive Überraschungen bei ausfallenden Geräten zu vermeiden. Auch Handwerker erfahren dort, auf welche Änderungen und Anforderungen sie sich einzustellen haben. H2 Wasserstoff – Grüne Energie der Zukunft Ein wichtiger Energieträger der Zukunft wird die Wasserstofftechnologie sein, der die Messe das Sonderthema in Halle 6 widmet. Zusammen mit starken Partnern gibt es dort eine umfangreiche Informations- und Beratungsstelle, bei der sich Besucher grundlegend über die Möglichkeiten des Ausbaus und des Einsatzes von Wasserstofftechnologie und der dazugehörigen Energie-Infrastruktur informieren können. Für wen und welche Firmengröße ist die Nutzung von Wasserstoff sinnvoll? Welchen Vorlauf hat die Umstellung auf Wasserstofftechnologie? Welche Hürden sind zu nehmen und wer steht einem zur Seite? Experten beraten praxisnah zu Erzeugung, Lagerung, Transport sowie Verwendbarkeit von Wasserstoff – für private und industrielle Nutzung – und veranschaulichen dies auch an einem Modell vor Ort. Die NordBau ist die Plattform, auf dem Partner die Vorteile und noch bestehenden Herausforderungen dieser grünen Schlüsseltechnologie präsentieren und gemeinsam voranbringen wollen. Rückblick Nordbau 2021 Bauen und ausbauen mit Holz – wohngesund, klimagerecht, regional Unter diesem Motto präsentiert die Sonderschau in Halle 8 aktuelle Lösungen rund um den nachwachsenden Rohstoff – vom Baum bis zum Bauwerk – für Bauherren sowie für Zimmerer und Holzbauer, Dachdecker, Architekten und Ingenieure, Tischler und Innenausbauer. Ein tägliches Bühnenprogramm mit Mustervorführungen zu Verarbeitung und Produktneuheiten bietet interessierten Besuchern umfangreiche Informationen zu der Vielfalt des Holzbaus, ergänzt durch Experten-Vorträge beim begleitenden Holzbautag – vom Grundlagenwissen bis zu konkreten Konstruktionsdetails. Lehre und Forschung im Bauwesen – Synergien nutzen – Zukunft gestalten Auf der zentralen Anlaufstelle der Architekten- und Ingenieurkammer SH, der TH Lübeck, der FH Kiel und des BKI (Baukosteninformationszentrums) in Halle 1 präsentieren sich zum ersten Mal gemeinsam die „Initiative Bauwesen“, das „Forum Kreislaufwirtschaft Bau – Wiederverwendung I Recycling“ und ein Forschungspavillon der TH Lübeck. Die Akteure möchten Lehre, Forschung und Nachwuchsförderung im Bauwesen gebündelt voranbringen und Synergien nutzen. Architekten, Ingenieure, Studierende und Interessierte können sich dort umfangreich über Forschungs- und Studienmöglichkeiten informieren und über Impulsvorträge Einblicke in Bauprozesse und deren Weiterentwicklung erhalten. Ein 100 m² großer Forschungspavillon der TH Lübeck hergestellt aus Biopolymeren und Flachsfasersträngen zeigt beispielhaft die Möglichkeiten des Bauens und die Wichtigkeit von Forschung, gerade im Hinblick auf Nachhaltigkeit. Rückblick Nordbau 2021 Seminare und Tagungen in neuem Holstenhallen Congress Center Die rund 55 Seminare und Fortbildungsveranstaltungen, zu denen ca. 4.000 Fachbesucher erwartet werden, finden in diesem Jahr zum ersten Mal im neugebauten „Holstenhallen Congress Center Schleswig-Holstein“ (HCC-SH) statt. Direkt integriert ins Messegeschehen, bieten die Tagungen eine optimale Möglichkeit für fachlichen Austausch gefolgt von individuellem Messebesuch. Zweidrittel der Veranstaltungen sind von der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein anerkannte Fortbildungsveranstaltungen. Ministerpräsident und Wirtschaftsminister eröffnen NordBau Offiziell eröffnet wird die 67. NordBau am 7. September um 11 Uhr vom schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther und Schleswig-Holsteins neuem Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen. Zudem haben sich für den Verlauf der Messe zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft angekündigt, um sich über Neuigkeiten der Aussteller zu informieren. Weitere Informationen: NordBau | © Fotos: Holstenhallen Neumünster | Messe NordBau | SixConcept
  13. Neumünster, 05.09.2022 - Die 67. NordBau – vom 7. bis 11. September 2022 auf dem Messegelände der Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein – steht in den Startlöchern. Besucher können sich wieder auf ein breites Angebot auf der nordeuropäischen Plattform für Hoch und Tiefbau, Baugeräte und Baumaschinen, Kommunaltechnik, Baustoffe, Bauelemente und Energietechnik freuen. Beratung und Information zu konkreten energetischen Fragen stehen in diesem Jahr im Fokus Bauforum24 Artikel (12.05.2022): 67. NordBau Neumünster Rückblick Nordbau 2021 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Dozer Caterpillar D2 XL

    Teutschenthal, 02.09.2022 - Der Bergbau ist im Wandel – Aufgaben verändern sich. Wurde in Teutschenthal bei Halle an der Saale noch bis 1982 Stein- und Kalisalz bergmännisch abgebaut, um daraus Speisesalz und Dünger herzustellen, werden heute die durch die Gewinnung entstandenen Hohlräume unter Tage mit mineralischen Abfallstoffen aus kommunalen und industriellen Anlagen, dem sogenannten Versatz, wieder verfüllt. Bauforum24 Artikel (15.08.2022): Der neue Radlader Cat 966 GC Der neue Dozer Cat D2 XL mit seinem zusätzlich angebauten Schiebeschild soll die Hohlräume bestmöglich verfüllen. Damit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die aufgefahrenen Hohlräume werden im Zuge der Nachsorge gegen erneute Gebirgsschläge gesichert. Gleichzeitig wird die ordnungsgemäße Entsorgung von mineralischen Abfällen und Rückständen aus Müllverbrennungsanlagen, Rückständen aus Abfall- und Abwasserbehandlungsanlagen sowie Schlämmen aus der Industrie sichergestellt. Dazu bedient sich die GTS Grube Teutschenthal Sicherungs GmbH & Co. KG (GTS), die ein Tochterunternehmen der Oberstdorfer Geiger-Unternehmensgruppe ist, einer neuen Baumaschinentechnik in Form eines Cat D2 XL. Es ist die erste Raupe ihrer Art, die in dieser Konfiguration in Deutschland in 713 Metern Teufe, so der bergmännische Ausdruck für Tiefe, im Einsatz ist. Bevor sie Premiere hatte, war ihr eine Testphase über Tage vorausgegangen. „Wir wollten sehen, wieweit das Gerät mit seiner Verlängerung schieben kann, weil in dieser Form noch niemand so damit gearbeitet hat“, erklärt Erik Fillinger, technischer Geschäftsführer der GTS. Mit der Aufgabe, eine passende Baumaschinentechnik für den Einbau von Versatz anzubieten, waren Fred Kraus, leitender Verkaufsrepräsentant der Zeppelin Niederlassung Leipzig, und Reinhold Bosl, Verkaufsleiter vom Zeppelin Konzernkundenbereich, konfrontiert. Sie holten die Zeppelin-übergreifend tätige Abteilung Customizing mit ins Boot. Gemeinsam entwickelten sie dann einen Vorschlag – ganz nach der Devise: für jede Aufgabe die passende Technik. „Fast zeitgleich gab es eine ähnliche Anfrage, die unsere Kollegen in der Niederlassung Hannover für die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) am Standort Schacht Konrad bearbeiteten. Wir konnten dann das System für die GTS übernehmen und an den dortigen Einsatz anpassen“, erklärt Fred Kraus – seit 1994 betreut er den Standort in Teutschenthal. „Die eingesetzte Technik hat sich durch das neue Betätigungsfeld verändert, sodass auch die Beratungsleistung gefordert ist und Sonderkonstruktionen wie an der neuen Cat Raupe ins Spiel kommen, die den Bedingungen unter Tage mit den engen Hohlräumen genauso gewachsen sind wie den Steigungen, wo es wiederum auf Traktion ankommt. Im Gegensatz zur klassischen Erdbewegung – dem sonst üblichen Betätigungsfeld einer Raupe – geht es hier nicht um große Massenbewegungen“, stellt Fred Kraus dar. Dafür schlagen gewisse Parameter wie Sicherheitsaspekte umso stärker zu Buche. „Wir haben uns daher nicht nur mit anderen Gruben, die Raupen einsetzen, ausgetauscht, sondern auch mit den Kollegen der zentralen Technik-Abteilung und dem Einkauf der Geiger-Gruppe, auch wenn diese maschinentechnisch in größeren Dimensionen unterwegs sind“, meint Markus Mannel, kaufmännischer Geschäftsführer und Geschäftsfeldleiter Mineralstoffbehandlung bei der GTS. Am Standort in Teutschenthal sind die Abmaße der Fahrstrecken der limitierende Faktor. „Wir wollen kein Volumen verschenken und auch den Hohlraum bis unter die Firste nutzen“, so Guido Reise, Leiter Instandhaltung Maschinen- und Elektrotechnik. Die Lösung: Ein 3,50 Meter langer Schiebeschild wird nun vor das Schild der neuen Cat Raupe manuell angebaut, sodass die Raupe die ehemaligen Abbaukammern und Strecken bis unter die Firste verfüllen kann. Die Schildverlängerung lässt sich von der Fahrerkabine heben und senken – die Neigungshydraulik wird von Hand eingestellt. „Wir haben die Leistung der Baumaschine mit einem Drittel der Versatzleistung kalkuliert“, erklärt Grubenbetriebsführer Lucas Kempe. Das bedeutet 120 bis 130 Tonnen pro Schicht muss die Raupe an Versatzbaustoffen einbauen. Damit soll sie ein spezielles Bergbaugroßgerät unter Tage mit 28,5 Tonnen Einsatzgewicht unterstützen, das ebenfalls den Einbau übernimmt. Der Cat D2 XL ist nun ein Teil einer Flotte von 60 Bergbaugroßgeräten und Fahrzeugen, mit denen die GTS den Sicherungsauftrag für das Bundesland Sachsen-Anhalt erbringt – und dabei auf größtmögliche Arbeitssicherheit achtet. „Wir müssen dabei die Bereiche gegen Gebirgsschläge schützen. Der Einbau der Reststoffe wird dabei permanent einem Monitoring unterzogen. Wir überwachen die Setzungen seismographisch und Geologen begleiten den Prozess“, führt Markus Mannel aus. In den engen Hohlräumen in über 700 Meter unter Tage kann der Dozer mit seinen kompakten Abmessungen optimal arbeiten. Einer der rund hundert Mitarbeiter der GTS ist Raupenfahrer Chris Lange, der in Zukunft den Cat D2 XL steuern wird. Bis er sein Arbeitsgerät erreicht, geht es für ihn Tag für Tag über den Personenförderkorb 713 Meter tief nach unter Tage. Zuvor muss er sich umziehen: Zur PSA, der persönlichen Schutzausrüstung, gehören unter anderem ein Helm mit Geleucht, Arbeitsschutzschuhe und Augen- sowie Gehörschutz. Für Notfälle kann er auf seinen persönlichen Sauerstoffselbstretter zurückgreifen, den jeder Mitarbeiter unter Tage während seiner Acht-Stunden-Schicht mit sich führen muss – dieser wird in der Kabine der Baumaschine an einer dafür vorgesehenen Halterung befestigt. „Früher habe ich im Straßenbau gearbeitet. Da habe ich unter anderem schon Raupen bedient, allerdings waren die größer“, erklärt er. Das ist nicht die einzige Veränderung: Was sein neues Arbeitsgerät anbelangt, muss es wendig sein, weil er in den relativ engen Strecken und Abbaukammern nicht viel Platz hat. „Obwohl die Maschine klein ist, ist sie immer noch geräumig. Die Übersicht von der Kabine aus nach vorne auf den Dozerschild ist gut“, bewertet er die Maschine, die teilweise 3,60 Meter hohe Bergwerkstrecken passieren muss. Wenn er unter Tage arbeitet, muss er sich an die Dunkelheit gewöhnen, die in dem weitverzweigten Streckennetz herrscht, das sich auf knapp 14 Quadratkilometern erstreckt. Der alte Bergmannsspruch „Vor der Hacke ist es dunkel“ gilt auch in der Grube Teutschenthal. Um mögliche Risiken auszuschließen, sind die Fahrer nicht nur auf optimale Beleuchtung in Form von LED-Licht angewiesen, sondern sie erhalten auch weitere technische Unterstützung. Denn es kann auf den letzten Metern eng werden. „Wir haben uns für einen Bügel auf dem Fahrerdach entschieden. Touchiert dieser beim Einbau des Versatzstoffes die Firste, reagiert die Baumaschine über einen Kontaktschalter. Die Maschine schaltet direkt ab und signalisiert dem Fahrer über ein rotes Licht, dass er dem First zu nahe kam. Dafür wurde extra eine Abschaltautomatik eingebaut und über den Not-Aus wird der Fahrtrichtungsschalter selbsttätig auf „Neutral“ gestellt, sodass das Gerät stoppt. So können Kollisionen und Schäden an der Maschine zuverlässig verhindert werden. Uns geht es in erster Linie um unsere Maschinisten und um ihren Schutz. Außerdem können wir so verhindern, dass das Gerät beschädigt wird. Denn wir wollen möglichst lange Freude daran haben“, meint Guido Reise, Leiter Instandhaltung Maschinen- und Elektrotechnik. Um die Technik sicher und effizient einzusetzen, erhielten alle Raupenfahrer seitens der Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik eine technische Einweisung, wie sie mit dem Schild den Versatz in die ehemaligen Abbaukammern und Strecken einbauen können. „Die Abbaukammern sind unterschiedlich aufgefahren. In der Einweisung wurde gezeigt, wie die Fahrer die Schildverlängerung an den Standard-Dozerschild anbauen und umbauen und wie sie dieses richtig anwenden, um die nötige Restverfüllung zu erreichen und das Material zu stopfen“, so Fred Kraus. Ein weiterer Schwerpunkt, bei dem die Raupe zum Einsatz kommen soll, ist der Fahrbahn- beziehungsweise der Wegebau der Fahrstrecken. Mit ihrem dreiteiligen Heckzahnaufreißer sollen Fahrwege mit der Raupe gelockert werden. „Wir bringen im Anschluss Wasser auf den Untergrund auf, das Salz wird hart und sorgt für eine glatte Oberfläche, sodass die Fahrwege wieder plan sind“, führt Lucas Kempe aus. Wenn dann der Stahl des Schildes auf das Salz trifft, verstärkt das mit der Zeit den Verschleiß am Unterschraubmesser, das dann gewechselt wird. Auch hier sind die Fahrer angehalten, ein Auge darauf zu haben. Filter müssen sie täglich kontrollieren, um so deren volle Wirksamkeit zu prüfen. Der Motorkühler muss von ihnen bei Bedarf mit einem Kompressor freigeblasen werden, damit er sich nicht mit feinen Partikeln zusetzt. Da für Chris Lange und seine Fahrer-Kollegen ein maximaler Arbeitsschutz zu gewährleisten ist, sorgt eine extra installierte SEKA-Schutzbelüftung am Heck für gefilterte Atemluft in der Kabine. Außen angebracht ist eine Lampe. Leuchtet diese grün auf, signalisiert sie dem Maschinisten eine reibungslose Funktion der Schutzbelüftung. Für Frischluft sorgt ohnehin ein eigenes Bewetterungssystem in der Grube. „Die Neumaschine ist auf dem Stand der Technik und entspricht der aktuellen EU-Abgasstufe V. So versuchen wir alte Technik sukzessive zu ersetzen, was sich eben auch positiv auf die Abgasemissionen auswirkt. Jedes Bergwerk hat seine eigenen Anforderungen und darauf versuchen wir uns mit entsprechender Technik einzustellen“, erklärt Markus Mannel. Und sein Geschäftsführer-Kollege Erik Fillinger ergänzt: „Wir haben hier Unikate genauso wie Sonderlösungen, was den Einsatz eben anspruchsvoll macht.“ Das gilt auch für die „kleine Süße“ – wie die Raupe intern bezeichnet wird. Als vor wenigen Wochen die acht Tonnen schwere Raupe nach unter Tage gebracht wurde, stellte der Schacht Teutschenthal mal kein Nadelöhr dar. Vorab wurde bei Zeppelin in der Niederlassung Leipzig Maß genommen. „Es war nach links und rechts gerade einmal eine Daumenbreite Platz. Diesmal mussten wir die Baumaschine nicht in Einzelteile zerlegen. Lediglich das Schild und der Heckaufreißer wurden weggebaut“, erklärt Nico Petereit, Betriebsingenieur Instandhaltung Maschinen- und Elektrotechnik. „Das hat uns dann auch viel Zeit gespart“, ergänzt sein Kollege Guido Reise. Den Weg zurück ans Tageslicht nimmt die Baumaschine erst am Ende ihrer Dienstzeit auf, wenn sie in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt wird. „Wir sind bestrebt, die größtmögliche Entsorgungssicherheit anzubieten und das über lange Zeiträume“, so die beiden Geschäftsführer von GTS. Hierzu wird die neue Raupe ihren Beitrag leisten. Weitere Informationen: Caterpillar | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  15. Teutschenthal, 02.09.2022 - Der Bergbau ist im Wandel – Aufgaben verändern sich. Wurde in Teutschenthal bei Halle an der Saale noch bis 1982 Stein- und Kalisalz bergmännisch abgebaut, um daraus Speisesalz und Dünger herzustellen, werden heute die durch die Gewinnung entstandenen Hohlräume unter Tage mit mineralischen Abfallstoffen aus kommunalen und industriellen Anlagen, dem sogenannten Versatz, wieder verfüllt. Bauforum24 Artikel (15.08.2022): Der neue Radlader Cat 966 GC Der neue Dozer Cat D2 XL mit seinem zusätzlich angebauten Schiebeschild soll die Hohlräume bestmöglich verfüllen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Hyundai Minibaggerreihe

    Tessenderlo (Belgien), September 2022 - Hyundai Construction Equipment aktualisiert sein gesamtes Angebot an Minibaggern mit der Einführung einer umfassenden Reihe preisgekrönter Maschinen der EU-Abgasstufe V. Mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 Tonnen werden die Minibagger der Serie A im Oktober bei der Baumaschinenmesse Bauma 2022 in München im Mittelpunkt stehen. Bauforum24 Artikel (29.06.2022): Hyundai Knickdumper HA30A und HA45A Hyundai Minibaggerreihe Einige Merkmale: · Renommierter Red Dot Design Award für die unverkennbare Designsprache ‚Tiger Eye‘ mit einem neuen Farbkonzept in der gesamten Aufstellung · Neues Hydrauliksystem für alle Modelle über 4 Tonnen, mit Load-Sensing-Technologie und einer variablen Verstellpumpe für reibungslosen Betrieb · Alle Modelle verfügen serienmäßig über Proportionalsteuerung per Joystick, sowie Sicherheitsventile an Ausleger-, Löffelstiel- und Planierschildzylindern · Eine kippbare Kabine bei 3,5-5,5-Tonnen-Modellen bietet ausgezeichneten Servicezugang Marktabdeckung Acht neue Modelle mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 Tonnen leisten dem kürzlich präsentierten Mikrobagger HX10A Twin Drive und dem Spitzenmodell HX85A in einer komplett überarbeiteten Reihe von Hyundai Minibaggern Gesellschaft. Drei der Maschinen, HX35Az, HX40A und HX48Az, wurden vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen in Deutschland als Gewinner des Red Dot Design Award gewürdigt. Im Mittelpunkt des Designs steht das Beleuchtungskonzept „Tiger Eye“ am Heck der Maschinen, auch wenn die Bagger ebenso für ihre umweltfreundlichen Funktionen und Bedienerfreundlichkeit gelobt werden. Alle Hyundai Minibagger profitieren jetzt von einem Dieselmotor, der die EU-Abgasstufe V erfüllt, Abgasemissionen reduziert und die Kraftstoffwirtschaftlichkeit für den Kunden optimiert. Zum überarbeiteten Farbkonzept gehört ein grauer Frontanbau im Einklang mit Hyundai‘s schweren Baggern und Radladern. Am Heck sorgen die soliden und doch klaren Linien für den Auftritt als robuste Konstruktion von außergewöhnlicher Bauqualität. Alle Modelle mit mehr als 4 Tonnen Betriebsgewicht sind mit einem neuen Hydrauliksystem ausgestattet, das eine Load-Sensing-Steuerung von Bosch-Rexroth und eine variable Verstellpumpe umfasst. Das trägt zu reibungslosem Betrieb und schneller Reaktion auf Fahrereingaben bei. Die lastunabhängigen Bewegungen der Hydraulik lassen problemloses Multitasking und gesteigerte Produktivität zu. Die Minibagger sind serienmäßig mit Sicherheitsventilen an den Hydraulikzylindern von Hauptausleger, Löffelstiel und Planierschild versehen, was die Betriebssicherheit deutlich verbessert. Außerdem sind sie optional mit einem Schnellwechsler ausstattbar. Ein ausfahrbarer Unterwagen, sowie ein breitenverstellbares Planierschild bei den Modellen HX17A und HX19A bieten erhöhte Stabilität beim Graben und Heben, während für Modelle von über 3,5 Tonnen mit optionalem Verstellschild angeboten werden. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  17. Tessenderlo (Belgien), September 2022 - Hyundai Construction Equipment aktualisiert sein gesamtes Angebot an Minibaggern mit der Einführung einer umfassenden Reihe preisgekrönter Maschinen der EU-Abgasstufe V. Mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 Tonnen werden die Minibagger der Serie A im Oktober bei der Baumaschinenmesse Bauma 2022 in München im Mittelpunkt stehen. Bauforum24 Artikel (29.06.2022): Hyundai Knickdumper HA30A und HA45A Hyundai Minibaggerreihe Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Fahrertraining im Coreum

    Stockstadt, 24.08.2022 - Drei Tage Training im Coreum für Radladerfahrer: Heute ist der Praxistag. Noch sitzt der Trainer Thomas Ott im Radlader an den Schalthebeln, die drei Schulungsteilnehmer hängen an den Trittleitern außen und schauen ihm über die Schulter. Er erklärt die Funktionen und neuen Bedienelemente am Hitachi Radlader ZW 220-7. Bauforum24 Artikel / Bauforum24 TV Video (17.12.2021): Bagger, Traktor & Co. bald ohne Diesel? Alles richtig gemacht beim Laden: Das Gewicht lastet auf der Hinterachse und sorgt somit für den notwendigen Halt. Tag 1: Wie war das mit der Physik nochmal? Doch erst mal zurück zum Tag 1. Die drei Schulungsteilnehmer sind aus Bad Wurzach angereist und auf Einladung von Kiesel hier. Ihr Gewerk bei Zollikofer, einem internationalen Logistik- und Handelsunternehmen ist Holz – Sägenebenprodukte und Energieholz. Am Theorietag sind Wartung und Pflege, die Physik hinter der schweren Maschine ebenso Thema wie Arbeitssicherheit oder das Material, mit dem die Fahrer täglich umgehen. Thomas Ott erklärt Mirko Humboldt den Multifunktionsjoystick. „Unser erster Gedanke war, wir brauchen das nicht“, sagt Radladerfahrer Mirko Humboldt, der Maschinen diverser Hersteller kennt. Sein zweiter Gedanke: Ein Blick über den Tellerrand lohne sich immer. „Es ist eine Auffrischung von altem Wissen,“ fügt Kollege Daniel Wack an. „Jeder hat seine Routinen. Seit Jahren macht man etwas immer gleich. Die Idee, dass es vielleicht anders geschickter wäre, kommt einem nicht mehr.“ Tag 2: Praxis, Praxis, Praxis Genau an der Stelle setzen die Trainer im Coreum an. Sie beobachten und geben Anregungen. Ott erläutert: „Wir fragen zuerst ab, was brauchen die Teilnehmer, was ist ihr Gewerk? Wir lassen sie fahren und beobachten sie an der Maschine.“ Die erfahrenen Ausbilder erkennen die kleinen Schräubchen, an denen man für ein effizienteres Arbeiten drehen kann. „Es geht bei einer Schulung im Coreum in erster Linie darum, eingetretene Wege zu erkennen und den Schritt aus der Routine herauszuwagen.“ Diskussionen und Erfahrungsaustausch auf der Demobaustelle im Coreum… „Das Training im Coreum bedeutet nicht, dass die Trainer vorne stehen und kritisieren“, erklärt Björn Hickmann, Geschäftsführer der Coreum GmbH. Vielmehr ginge es darum, den Erfahrungsschatz zu erweitern, neue Wege aufzuzeigen, es gehe ums Probieren und Herausfinden. Und natürlich geht es auch immer wieder um Arbeitssicherheit und Unfallverhütung. „Es schleichen sich mit den Jahren Marotten ein, die Fahrer sind sich dessen nicht mehr bewusst. Und genau das sind dann die Stolpersteine, die zum Unfall führen.“ Die Fahrer üben, was am Vortag theoretisch besprochen wurde. Effizienz und energiesparendes Fahr- und Ladeverhalten geben in der praktischen Trainingseinheit den Rhythmus vor. Während einer „arbeitet“, diskutieren die anderen, beobachten und kommentieren. Wack (l.) und Günter Fries beobachten ihren Kollegen Mirco Humboldt. Macht er alles richtig? Die drei Teilnehmer arbeiten normalerweise mit Holz, heute jedoch ist Kies ihr Medium. Günter Fries, der hauptsächlich in einer Fuchs-Umschlagmaschine sitzt, weiß, dass Holz seine ganz speziellen Eigenschaften hat und nicht zu vergleichen ist mit dem Verladen von Schrott oder Kies. Ein Bestandteil der Schulung am Praxistag ist der „Rundgang“. Das ist der Check-up, mit dem jede Schicht begonnen werden sollte. Einmal um den Radlader, die neuralgischen Punkte kontrollieren, wie gestern in der Theorie besprochen. Das dient dem Erhalt der Maschine und vor allem auch dem eigenen Schutz. Das effiziente Laden wird geübt und das Fahrverhalten des Radladers mit beladener Schaufel. Das ist praktische Physik und war auch Thema am Theorietag. Es ist heiß, die Sonne brennt, es staubt. Ein Golfcaddy mit einem großen Korb auf dem Beifahrersitz flitzt vorbei. „Kuchen“, ruft einer und ziemlich zügig bewegt sich die Gruppe zum klimatisierten Schulungscontainer, wo gerade die Mitarbeiterin des Coreum Restaurants alles für die Kaffeepause vorbereitet. Es werden die praktischen Erfahrungen mit dem Radlader diskutiert; es wird viel gefachsimpelt zwischen den Küchenstückchen. Natürlich ist auch die Prüfung am nächsten Tag ein Thema. Schulungsraum. Trainer und die Schulungsteilnehmer von der Firma Zöllikofer aus Bad Wurzach begegnen sich auf Augenhöhe. Tag 3: Jetzt kommt es darauf an Die Prüfung – theoretisch und praktisch – haben alle drei Maschinisten mit Bravour bestanden. Reich an neuen Erfahrungen arbeiten sie mittlerweile wieder in Bad Wurzach. „Die drei Tage haben sich gelohnt“, ist unisono ihr Fazit. Weitere Informationen: Coreum GmbH | © Fotos: wyynot | Niklas Hutt
  19. Stockstadt, 24.08.2022 - Drei Tage Training im Coreum für Radladerfahrer: Heute ist der Praxistag. Noch sitzt der Trainer Thomas Ott im Radlader an den Schalthebeln, die drei Schulungsteilnehmer hängen an den Trittleitern außen und schauen ihm über die Schulter. Er erklärt die Funktionen und neuen Bedienelemente am Hitachi Radlader ZW 220-7. Bauforum24 Artikel / Bauforum24 TV Video (17.12.2021): Bagger, Traktor & Co. bald ohne Diesel? Alles richtig gemacht beim Laden: Das Gewicht lastet auf der Hinterachse und sorgt somit für den notwendigen Halt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Radlader G2200E von Tobroco-Giant

    KC Oisterwijk (Niederlande), 24.08.2022 - Zwei vollelektrische Kompaktradlader der Modellreihe G2200E des niederländischen Herstellers Tobroco-Giant runden den Maschinenpark der Eternia Bau GmbH mit Sitz in Thüringen ab. Vor deren Anschaffung wurde das Unternehmen praxisorientiert von den Spezialisten des Kiesel-Partners BAW Baumaschinen Vertrieb GmbH NL Gotha beraten. Bauforum24 Artikel (17.08.2022): Kompaktradlader Giant G2700 X-Tra HD+ Der E-Radlader von Giant zeichnet sich durch Geländegängigkeit auf jedem Untergrund aus Das Fazit des Anwenders: Bei Baumaßnahmen in geschlossenen Räumen, in Tunneln und auf innerstädtischen Baustellen sind die emissions- und geräuscharmen „Kleinen“ ganz groß. Schauplatz eines Referenz-Geschehens – bei dem der Kompaktradlader G2200E X-tra von Eternia Bau Gelegenheit hat, seine Stärken zu demonstrieren - ist der Einkaufsmarkt in der Main-Kinzig-Straße im hessischen Wächtersbach. Bauzäune und Schilder mit dem Hinweis „Wir modernisieren für Sie“ zeugen von laufenden Umbaumaßnahmen im Außen- und Innenbereich. Mitten in einer aufgelösten Getränkemarkt-Abteilung flitzt der orangenfarbene Radlader mit eingeschalteten kräftigen LED-Strahlern unbeirrt hin und her. Nachdem der Giant G2200E X-tra mit der Palettengabel letzte Installations-Module aus der Halle weggeräumt hat, wechselt der Bediener Silvio Mahrhold das Anbaugerät und nimmt eine Schaufel auf. Dann erledigt er zügig – vor allem ohne Abgase und ohne Lärm - weitere Aufgaben wie Erdarbeiten, den Transport von herausgeschnittenen Betonplatten und sortenreinem Abraum. Der G2200E X-tra bewegt Erdmassen und Abraum flott und effizient Nonplusultra für den Innenbereich Marc Bähringer - einer der drei Geschäftsführer des Familienbetriebes Eternia Bau – hat vor rund einem halben Jahr festgestellt, dass ihm der Mini-Radlader mit elektrischem Antrieb G2200E X-tra Vorteile bei der Auftragserteilung und Effizienz bei der Aufgabenerfüllung bringt. Somit orderte er bei BAW Baumaschinen Vertrieb GmbH einen zweiten E-Radlader von Giant. „Wir sind mit der Größe, Leistung und Flexibilität des elektrischen Kompaktradladers sehr zufrieden. Die Maschine gilt für uns als ‚Nonplusultra‘, vor allem wenn es um Arbeiten in geschlossenen Räumen geht“, erklärt Marc Bähringer und ergänzt: „Hinzu kommt, dass bei vielen Ausschreibungen der elektrische Antrieb der Maschinen eine Voraussetzung für den Einsatz in Innenräumen und auf umweltsensiblen Baustellen ist. Wir haben sowohl die nötige moderne Technik als auch das erforderliche handwerkliche Know-How, um die Aufträge schnell und effizient durchzuführen. Daher sieht unsere Auftragslage gut aus und wir denken bereits an weitere Investitionen in E-Baumaschinen.“ Der elektrische Kompaktradlader lädt und befördert problemlos auch sperrige Bauteile und Einrichtungsgegenstände Technische Visitenkarte Der G2200E von Giant ist ein leistungsstarker, batteriebetriebener Kompaktradlader der 2,2-Tonnen-Klasse. Die Maschine ist mit zwei leistungsstarken Elektromotoren ausgestattet. Der Fahrantrieb erfolgt über einen 6,5 kW Elektromotor, die Pumpe für die Arbeitshydraulik wird über einen 12 kW Elektromotor angetrieben. Als Stromgeber steht eine 48 V Lithium-Ionen Batterie mit einer Kapazität von 390 Ah zur Verfügung. Wählbar sind auch Batterien mit 260 Ah oder 520 Ah Leistung. Die Batterie ermöglicht das kontinuierliche Arbeiten von bis zu 5 Stunden. Die Maschine ist serienmäßig mit einem 230 V / 60 A On-Board Ladegerät ausgestattet, so dass die wartungsfreie Batterie jederzeit über einen herkömmlichen Netzanschluss aufgeladen werden kann. Mit wenigen Handgriffen richtet der Bediener das schützende Sicherheitsverdeck über dem Fahrerstand ein Der G2200E hat eine Hubhöhe von 2,85 m und eine Hubkraft von 1.650 kg, die Variante G2200E X-tra wiederum bringt 2.200 kg auf eine Hubhöhe von 2,45 m. Das niedriger angelenkte X-tra Hubgerüst erzeugt gegenüber dem Standard-Modell höhere Hubkräfte und Kipplasten, wodurch es für speziellen Aufgaben sowie für extrem hartes Arbeiten im Hoch- und Erdbau bestens geeignet ist. Der großzügige Fahrerstand mit dem klappbaren ROPS/FOPS Sicherheitsverdeck inklusive Sicherheitstüren bietet dem Bediener höchsten Schutz und optimale Rundumsicht. Dank des großen Armaturenbretts mit ergonomisch positioniertem Multifunktions-Joystick wird eine sichere und angenehme Arbeitsumgebung geschaffen. Der Giant ist – laut Hersteller - der einzige elektrisch betriebene Radlader mit maximaler Schubkraft in jedem Fahrmodus. Je nach Einsatz kann zwischen Inch, Eco und Power gewählt werden. Ein sofort abrufbares maximales Drehmoment, eine Berganfahrhilfe und nicht zuletzt der hydraulische Schnellwechsler für zahlreiche Anbaugeräte machen den Radlader zum wahren Allrounder. Gut zu wissen: Gegenüber dem dieselbetriebenen Modell verbucht der E-Lader ca. 45% jährliche Einsparungen bei Betriebs- und Wartungskosten. Der Giant ist somit in jeder Hinsicht ein umweltfreundlicher, kleiner „Riese“ Weitere Informationen: Tobroco-Giant | © Fotos: wyynot | Dieter Göllner
  21. KC Oisterwijk (Niederlande), 24.08.2022 - Zwei vollelektrische Kompaktradlader der Modellreihe G2200E des niederländischen Herstellers Tobroco-Giant runden den Maschinenpark der Eternia Bau GmbH mit Sitz in Thüringen ab. Vor deren Anschaffung wurde das Unternehmen praxisorientiert von den Spezialisten des Kiesel-Partners BAW Baumaschinen Vertrieb GmbH NL Gotha beraten. Bauforum24 Artikel (17.08.2022): Kompaktradlader Giant G2700 X-Tra HD+ Der E-Radlader von Giant zeichnet sich durch Geländegängigkeit auf jedem Untergrund aus Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Kompaktradlader Giant G2700 X-Tra HD+

    Baienfurt, 16.08.2022 - Warum die Galabau-Firma Bau- und Mietservice Christian Zachow (B.M.Z.) aus Hörselgau ihren neuen Radlader Giant beim Kiesel-Partner BAW aus Gotha multifunktional ausstatten ließ. Flink wie eine Ameise schnurrt die schwarze Maschine zentimetergenau durch die schmale Zufahrt zum Garten des Kunden. Mal bringt sie mit Kies gefüllte Schaufeln, mal trägt sie Paletten mit Pflastersteinen auf ihrer Gabel. Bauforum24 Artikel (04.04.2022): E-Bagger im Kiesel Mietpark Großer Vorteil des Kompaktradladers Giant G2700 X-Tra HD+: Er kann auch enge Toreinfahrten mit voll beladener Schaufel passieren. Der Kompaktradlader Giant G2700 ist in seinen Abmessungen zwar ein „Zwerg“ unter seinesgleichen – und somit auch dort einsetzbar, wo andere nicht durchkommen – aber ein wahrer „Gigant” bezüglich seiner Vielseitigkeit. Wer sich, wie der thüringische Landschaftsgestalter Christian Zachow, einen solchen Alleskönner anschafft, hat in seinem Maschinenpark tatsächlich die sprichwörtliche „Eierlegende Wollmilchsau“. Der Allrounder Giant G2700 ist mit dem Mulcher-Anbaugerät bei der Solarpark-Pflege aktiv. Neuer Radlader für neue Aufträge Der junge Unternehmer im Galabau ist erst seit vier Jahren selbständig. Zu Beginn hat sich der Chef des Zwei-Mann-Betriebes mit Mietmaschinen um Kunden im Erdbau, der Grünpflege und der Landschaftsgestaltung bemüht. Nachdem die Aufträge immer zahlreicher wurden, entschloss er sich zur Anschaffung eines komplexen Gerätes, um die Projekte seiner Kunden umsetzen zu können. Nach eingehenden Beratungen durch den Kiesel-Partner BAW Baumaschinen Vertrieb GmbH, Niederlassung Gotha, fiel Zachows Wahl auf den in den Niederlanden hergestellten Radlader Giant G2700 in der X-Tra HD+ Variante. Er machte bei der üppigen Ausstattung keine Abstriche: „Ich wollte mit nur einer Maschine so viele Projekte wie möglich in kürzester Zeit und mit geringstem Arbeitsaufwand erledigen. Zugleich sollte sie einen ermüdungsfreien Arbeitsplatz bieten“, erklärt der Firmenchef. Er ließ den Kompaktradlader in Mattschwarz lackieren und mit zusätzlichen Hydraulikanschlüssen für bis zu sechs Anbaugeräte ausstatten. Der Giant 2700 wird nun beim thüringischen Gartenbauer aufgrund seiner Kompaktheit und Multifunktionalität als Geräteträger und Allround-Maschine eingesetzt. Neben 4/1 Klappschaufel und Palettengabel kann auch eine Heckenschere mit hydraulisch verstellbarer Neigung, eine Astschere für den Beschnitt bei der Forstwegepflege oder ein Einkehrbesen sowie ein Mulcher aufgenommen werden. Dank Schnellwechsler geschieht der Gerätetausch flott und kräftesparend. Direkt am Einsatzort wird Kies entladen. Mit dem multifunktionalen Arbeitsgerät kann Christian Zachow auch Solarparkflächen pflegen und im Winter sogar bei der Schneeräumung auf Gehwegen aktiv werden: „Ich will den Radlader ständig im Betrieb haben, ihn auch bei ungewöhnlichen Arbeiten einsetzen. Er darf sich nicht ‘kaputt stehen’ und soll seine Investition wieder hereinholen.“ Ralf Dewart, Geschäftsführer bei BAW Baumaschinen Vertrieb GmbH, bestätigt: „Der Galabauer Zachow hat fast alle Extras bestellt, die es für dieses Radlader-Modell gibt, und wir haben den Giant all seinen Wünschen angepasst. Damit hat er seine Unikat-Variante.“ Der Kompakte mit „gigantischen“ Leistungen Der Giant G2700 X-tra HD+ mit einem Betriebsgewicht von 2600 kg überzeugt vor allem durch Kipplasten von bis zu zwei Drittel des Eigengewichtes und somit sehr hohen Nutzlasten von bis zu 1,7 t. Durch den 50-PS starken, Stufe V-Dieselmotor mit Abgasnachbehandlung und Dieselpartikelfilter, den hydrostatischen Allradantrieb mit automotiver Steuerung sowie die zuschaltbare 100 Prozent-Sperre an beiden Achsen sind optimaler Grip und hohe Zugkraft gegeben. Die von Zachow gewählten BKT TRac Master-Reifen mit breitem Profil sind für Anwendungen im Gartenbau prädestiniert und sorgen für Bodenschonung sowie für beachtliche Traktion vor allem auf rutschigem Untergrund. Partnerschaft auf Augenhöhe: Galabauer Christian Zachow links und Ralf Dewart, BAW-Geschäftsführer, Gotha. Die Vielseitigkeit verdankt der Kompaktradlader seinen technischen Möglichkeiten in Bezug auf die Anbaugeräte und auch dem Schnellwechsler, für den eine leistungsstarke Hydraulikpumpe sowie – bei diesem „maßgeschneiderten” Modell – sechs Hydraulikkreise zur Verfügung stehen. Vorteilhaft ist zudem, dass der Radlader mit einem 3,5 t Pkw-Anhänger transportiert werden kann. Ein absoluter Pluspunkt für den Fahrer ist sicherlich die von Zachow optional gewählte Komfortkabine mit luftgefedertem Fahrersitz, Heizungs- und Belüftungsanlage sowie mit modernem Entertainment-System. Optimale Rundumsicht, freier Blick auf das Anbaugerät und gute Arbeitsbeleuchtung sorgen für sicheres Arbeiten. Der mit Palettengabel bestückte Kompaktradler bringt Pflastersteine bis zum Verlegeort. Einfach „gigantisch”, was der Galabauer mit dem Erwerb eines kompakten Giant so alles bekommt. Weitere Informationen: Kiesel | © Fotos: Kiesel | Dieter Göllner
  23. Baienfurt, 16.08.2022 - Warum die Galabau-Firma Bau- und Mietservice Christian Zachow (B.M.Z.) aus Hörselgau ihren neuen Radlader Giant beim Kiesel-Partner BAW aus Gotha multifunktional ausstatten ließ. Flink wie eine Ameise schnurrt die schwarze Maschine zentimetergenau durch die schmale Zufahrt zum Garten des Kunden. Mal bringt sie mit Kies gefüllte Schaufeln, mal trägt sie Paletten mit Pflastersteinen auf ihrer Gabel. Bauforum24 Artikel (04.04.2022): E-Bagger im Kiesel Mietpark Großer Vorteil des Kompaktradladers Giant G2700 X-Tra HD+: Er kann auch enge Toreinfahrten mit voll beladener Schaufel passieren. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    JCB-Vertriebspartner auf der Nordbau

    Frechen, August 2022 - Auf der Nordbau 2022, Nordeuropas größter Kompaktmesse für das Bauen, präsentieren im Freigelände in der Zeit vom 07.-11. September 2022 in Neumünster zahlreiche Anbieter von Baumaschinen und Baugeräten für den Hoch- und Tiefbau sowie von Nutzfahrzeugen die Bandbreite der Branche. Bauforum24 Artikel (01.08.2022): JCB auf der GaLaBau 2022 Robust und komfortabel: Die X-Series aus dem Hause JCB Die B.N.G. Baumaschinen und Nutzfahrzeuge GmbH ist ebenfalls als Aussteller auf der Nordbau im Freigelände Nord N-146, Hamburgerstraße vertreten und zeigt einen Auszug aus dem JCB Maschinenportfolio. JCB hat die Bedürfnisse seiner Kunden immer im Blick und bietet maßgeschneiderte Maschinenlösungen für jeden Einsatz. Ein Auszug daraus wird auf dem Stand präsentiert: Neben den Highlights wie dem drehbaren Teleskoplader 555-210R, dem wendigen und vielseitigen Mobilbagger Hydradig 110W und dem Raupenbagger 150X werden die Kompaktradladermodelle 403 bis 409, verschiedene Mini-, Midi- und Mobilbagger sowie Teleskoplader und passendes Zubehör zu sehen sein. Kompakt, vielseitig und mit starker Leistung: Die JCB-Minibagger sind aus dem Garten- und Landschaftsbau nicht mehr wegzudenken. Der Hydradig 110W - Der weltweit wendigste Mobilbagger Eine perfekte Rundumsicht aus der Kabine steht für einen Baggerfahrer meist an erster Stelle. Gleichzeitig aber sollte auch eine nahezu perfekte Stabilität gewährleistet werden, die nicht zu Lasten der Wendigkeit und Mobilität gehen sollte. Last but not least und auch im Sinne der Sicherheit wünschen sich Kunden eine ideale Servicezugänglichkeit vom Boden aus. Der JCB Hydradig vereint diese Kriterien mit seinem einmaligen Konzept. Sein Motor ist im Unterwagen verbaut. Das ermöglicht eine unübertroffene 360° Rundumsicht auf das Arbeitsumfeld und alle 4 Räder – ohne Hilfsmittel wie Kamera oder Spiegel. Weitere Benefits dieser Konstruktion sind ein geringer Wenderadius von weniger als 4 m und ein reduzierter Hecküberstand von nur 120 mm. Diese Wendigkeit und Vielseitigkeit kommen besonders auf engem Raum und im urbanen Bereich zur Geltung. Der niedrige Schwerpunkt sowie der Radstand von 2,60 m bieten neben einer hervorragenden Standfestigkeit auch ein perfektes Fahrgefühl. Darüber hinaus können durch diese Bauweise sämtliche regelmäßige Wartungskontrollen von Füllständen, Filtern und der Batterie nicht nur bequem vom Boden, sondern auch komplett von einer Maschinenseite aus durchgeführt werden. Der 1028 kg schwere Mikrobagger 8010 CTS ist eine kompakte Maschine, die auch auf engstem Raum, z. B. innerhalb von Gebäuden und in Hinterhöfen, hohe Leistungen erbringt. Kettenbagger 150X – Robustheit und Komfort schließen sich nicht aus Für Arbeiten in der Erdbau-, Abbruch- sowie Hoch- und Tiefbauindustrie bietet das JCB Kettenbagger-Programm effiziente Ladezyklen, minimale Stillstandzeiten, robuste Lauf- und Fahrwerke sowie auf den Fahrer zugeschnittene Komfort-Kabinen und Steuerelemente. Zahlreiche Modellausführungen stellen sicher, dass die Maschine die spezifischen Anforderungen der Kunden erfüllt. Den 15-Tonnen-Kettenbagger 150X zeichnen ein ergonomisches Design, Materialien in automobiler Qualität und die exzellente technische Ausführung aus, die zusammen einen optimalen Bedienkomfort sicherstellen. Die Kabinenisolation mit doppelten Viskosedämpfern reduziert in die Kabine getragene Vibrationen und Geräusche, sodass ein Innengeräuschpegel von nur 67 dB(A) erreicht wird. Die Anordnung der Bedienelemente wurde auf Basis des Feedbacks von erfahrenen Fahrern weltweit entwickelt und immer wieder im Dauerlauf getestet und begutachtet, um ein perfektes Bedienerlebnis für den Fahrer sicherzustellen. Das Hydrauliksystem der X-Series sorgt für eine schnelle präzise Bedienung. Die Proportionalsteuerung ist auf die vom Bediener bevorzugte Geschwindigkeit und Feinfühligkeit bei der Kontrolle von Anbaugeräten einstellbar. Je nach Belieben kann der Bediener die serienmäßige Auto-Stopp Funktion des Motors aktivieren und die automatische Leerlaufschaltung zeitlich selbst bestimmen, um zusätzliche Kraftstoffeinsparungen von bis zu 5 % zu erreichen und Emissionen zu reduzieren, wenn die Maschine nicht im Einsatz ist. Der drehbare Teleskoplader 555-210R bietet eine maximale Tragfähigkeit von 5,5 Tonnen und eine maximale Arbeitshöhe von 20,5 Metern. Drehbarer Teleskoplader 555-210R – Rundum effizient 'Die drehbaren JCB Teleskoplader vereinen in sich die Reichweite und Nenntragfähigkeit eines Krans, die Wendigkeit eines Teleskopladers und die Zugangsmöglichkeiten einer mobilen Arbeitsbühne. Der drehbare Teleskoplader 555-210R bietet eine maximale Tragfähigkeit von 5,5 Tonnen und eine maximale Arbeitshöhe von 20,5 Metern. Mit einer robusten, drehbaren Auslegerkonstruktion und einem bewährten Antriebsstrang setzt JCB auf Zuverlässigkeit, Vielseitigkeit, Produktivität, Bedienfreundlichkeit und Sicherheit, um für Kunden maximale Einsatzzeiten und eine hohe Rentabilität der Maschinen zu gewährleisten. Für eine möglichst kurze Rüstzeit lassen sich die Ausleger für die Abstützung automatisch per Knopfdruck ausfahren, einfahren und ausrichten. Schnelle Arbeitsspiele bei Hubarbeiten und ein hoher Volumenstrom im Zusatzölkreis sorgen für eine effiziente Arbeit mit der Winde. Dank der Fernsteuerung kann der Bediener die Kabine verlassen und hat dennoch die volle Kontrolle über die Maschine. Der Motor liegt tief im Fahrwerk und ist für Wartungsarbeiten hervorragend zugänglich. Eine niedrige, aufgeräumte Auslegerkonstruktion bietet hervorragende Rundumsicht, die sich durch ein umfangreiches Angebot an Arbeitsscheinwerfer- und Kamerapaketen – so zum Beispiel eine Kamera am Auslegerende für präzises Positionieren in der Höhe – noch ergänzen lässt. Die JCB Kompaktbagger punkten durch ihre Kombination aus Leistung, Sicherheit, Komfort und Bedienfreundlichkeit. Komplette Produktpalette von kompakten Baggern JCB bietet eine umfassende Palette von Kompaktbaggern von 0,8 bis 10 Tonnen an. Es gibt den passenden JCB Micro-, Mini- oder Midibagger für alle Anwendungen. Die Modelle bieten präzises Handling, einen unübertroffenen Wartungszugang und einen komfortablen Arbeitsplatz. Alles in einer kompakten Bauform, die sich einfach transportieren und selbst unter beengten Bedingungen einsetzen lässt. Die JCB Kompaktbagger punkten durch ihre Kombination aus Leistung, Sicherheit, Komfort und Bedienfreundlichkeit. Alle Bedienelemente in der Kabine sind gut erreichbar und bieten jederzeit den vollen Überblick über den Betriebszustand der Maschine. Die aktuelle Generation von JCB bietet zudem eine hochwertige Ausstattung, einmaligen Komfort sowie hohe Effizienz und Flexibilität bei niedrigen Betriebskosten. Der JCB 403 bringt die hochwertigen Komponenten und die strukturelle Stärke unserer größeren Modelle auf eine viel kompaktere, wendigere Plattform. Langlebige und produktive Radlader aus dem Hause JCB Die Radlader und Teleskopradlader von JCB basieren auf der gleichen Maschinenphilosophie und ergänzen sich dadurch ideal: sie sind langlebig, wendig, hocheffizient und überzeugen durch niedrige Betriebskosten bei einer hohen Einsatzflexibilität. Zahlreiche Anbaugeräte und verschiedene Fahrwerkoptionen bedeuten, dass mehr Aufgaben mit einer Maschine erledigt werden können. Darüber hinaus sind JCB Radlader mit besonderem Augenmerk auf Ergonomie und mit einem hohen Anspruch an Arbeitssicherheit konstruiert. Die Kraftpakete mit hohem Drehmoment, einem optimalen Leistungsgewicht, hohen Losbrechkräften und massiver Traktion bietet JCB in unterschiedlichen Ausführungen an, um jeglichen Kundenanforderungen gerecht zu werden – vom kompakten Radlader 403 mit rund 2,5 Tonnen Betriebsgewicht bis hin zum Radlader 457 mit einem Betriebsgewicht von knapp unter 20 Tonnen. Eine Auswahl aus der JCB Radlader Range wird am Stand der B.N.G. Baumaschinen und Nutzfahrzeuge GmbH zu sehen sein. Weitere Informationen: JCB Deutschland GmbH | © Fotos: JCB
  25. Frechen, August 2022 - Auf der Nordbau 2022, Nordeuropas größter Kompaktmesse für das Bauen, präsentieren im Freigelände in der Zeit vom 07.-11. September 2022 in Neumünster zahlreiche Anbieter von Baumaschinen und Baugeräten für den Hoch- und Tiefbau sowie von Nutzfahrzeugen die Bandbreite der Branche. Bauforum24 Artikel (01.08.2022): JCB auf der GaLaBau 2022 Robust und komfortabel: Die X-Series aus dem Hause JCB Hier geht's zum vollständigen Beitrag
×
  • Create New...