Search the Community

Showing results for tags 'radlader'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 438 results

  1. Bauforum24

    Komatsu Radlader WA380 räumt auf

    Augsburg, 30.07.2021 - Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt hat bei Kühl oberste Priorität, und dies nicht erst seit der verschärften Diskussion um den Klimawandel. Dies spiegelt sich auch im Maschinenpark wieder, der technisch immer auf neuesten Stand gehalten wird. Kürzlich schaffte das Unternehmen eine neue Komatsu Maschine an: einen Radlader WA380-8. Entschieden hat sich das Unternehmen für diesen Maschinentyp, da ein älteres, kleineres Modell dieser Art sich im Einsatz schon seit Jahren bewährte, aber den veränderten Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. Bauforum24 Artikel (22.04.2021): Neuer Komatsu Mobilbagger von Kuhn Mit einer der höchsten Losbrechkräfte in dieser Maschinenklasse und einer hervorragender Gewichtsverteilung eignet sich der WA380-8 ideal für den Transport von Materialien aller Art, zum Verladen, wie hier im Recyclingzentrum Augsburg bei der Kühl Gruppe. In Augsburg betreibt die Kühl Entsorgung & Recycling Süd GmbH ihren Recyclingzentrum - ein ökologisch nachhaltiger Betrieb mit zehn Mitarbeitern, der mit modernster Technik ausgestattet ist – und hier wird auch die neue Maschine von Kuhn Baumaschinen Deutschland eingesetzt. Hier ist der Komatsu WA380-8 Highlift zum Aufladen, Umladen und Aufhalden von Recyclingmaterial, wie Leichtstoffverpackungen (LVP), Kartonagen, Mischpapier aber auch Baumischabfälle und Bauschutt neun Stunden täglich im Einsatz. Neben den ausgeschäumten Reifen und einer Hochkippschaufel baute Kuhn Baumaschinen eine Schutzbelüftungsanlage als Sonderausstattung ein, die die drei Stammfahrer des Radladers zusätzlich schützen soll und mit sauberer Frischluft versorgt. Der Komatsu WA380-8 ist zum Aufladen und Umladen von Recyclingmaterial bis zu neun Stunden täglich im Einsatz. Mit einer der höchsten Losbrechkräfte in dieser Maschinenklasse und einer hervorragender Gewichtsverteilung bietet sich der WA380-8 für anspruchsvolle Einsätze im Recyclingbereich an. Er eignet sich ideal für den Transport von Materialien aller Art und zum Verladen und Aufschieben. Besonders im Recycling sind robuste, langlebige und leistungsstarke Maschinen wichtig, da sie extrem strapaziert werden und viele Betriebsstunden im Einsatz sind. Im Recyclingzentrum Augsburg wurde die Maschine auf Herz und Nieren geprüft und mit vergleichbaren Geräten anderer Hersteller im Einsatz verglichen. Das Ergebnis: „Wichtig war für uns, natürlich zum einen ein niedriger Kraftstoffverbrauch, aber ebenso die Zuverlässigkeit und die Langlebigkeit, sowie die Maschinengröße. Nach den Tests waren wir der Meinung, dass der Komatsu Radlader die beste Maschine für uns ist“, erklärt Xhavit Pllana, Betriebsleiter in Augsburg. Weitere Informationen: Kuhn Baumaschienen | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  2. Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt hat bei Kühl oberste Priorität, und dies nicht erst seit der verschärften Diskussion um den Klimawandel. Dies spiegelt sich auch im Maschinenpark wieder, der technisch immer auf neuesten Stand gehalten wird. Kürzlich schaffte das Unternehmen eine neue Komatsu Maschine an: einen Radlader WA380-8. Entschieden hat sich das Unternehmen für diesen Maschinentyp, da ein älteres, kleineres Modell dieser Art sich im Einsatz schon seit Jahren bewährte, aber den veränderten Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. Bauforum24 Artikel (22.04.2021): Neuer Komatsu Mobilbagger von Kuhn Mit einer der höchsten Losbrechkräfte in dieser Maschinenklasse und einer hervorragender Gewichtsverteilung eignet sich der WA380-8 ideal für den Transport von Materialien aller Art, zum Verladen, wie hier im Recyclingzentrum Augsburg bei der Kühl Gruppe. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Nachhaltigkeit mit Cat Baumaschinen

    Pilsach-Laaber, 09.07.2021 - Energiesparen ist das Gebot der Stunde, und das nicht seitdem Deutschland beschlossen hat, bis 2045 klimaneutral zu sein und das Bundesverfassungsgericht das Klimaschutzgesetz gekippt hat. Bei den Schotterwerken Bärnreuther + Deuerlein wurden die Weichen schon früher dafür gestellt, indem beim Einsatz von Baumaschinen an ihren sieben Standorten auf die Betriebskosten geachtet wurde. Bereits 2019 haben die Rohstoffbetriebe mit dem IFE Amberg (Institut für Energietechnik) ein betriebliches Gesamtenergiekonzept für alle Steinbrüche ausgearbeitet, um Einsparpotenziale im Energiebereich zu erzielen. Bauforum24 Artikel (06.07.2021): Cat Zweiwegebagger M323F Schlüsselübergabe der Zeppelin Niederlassung Erlangen, vertreten durch ihren Leiter Oliver Brockschmidt (Dritter von links) und Ralph Harbauer (Zweiter von rechts), leitender Verkaufsrepräsentant, an die Geschäftsführer Werner Steinbrecher (Dritter von rechts) sowie Herbert Bärnreuther (Zweiter von links) und Betriebsleiter Georg Bärnreuther (Mitte). Mit dabei Frank Eichler (rechts), ebenfalls Betriebsleiter von Bärenreuther + Deuerlein, und Ilka Kallin (links), Zeppelin Bereichsleiterin Marketing. Daraus resultiert ein Bündel von Maßnahmen, die auch die Maschinentechnik betreffen. So wurde erneut in neue Cat Technologie investiert, um dem Ziel, den CO₂-Ausstoß zu senken, einen weiteren Schritt näher zu kommen. Dafür sorgen alternative Antriebe wie bei einer Cat Raupe D6 XE sowie bei zwei Cat Radladern 972M XE, die durch zwei Cat Muldenkipper 775G komplettiert werden. Sie tragen dazu bei, dass das Unternehmen damit bei den Baumaschinen den Verbrauch von Energie begrenzen und Ressourcen besser ausschöpfen kann. Den Weg in Richtung Nachhaltigkeit seiner Baumaschinen schlug Bärnreuther + Deuerlein bereits 2019 mit der dieselelektrischen Antriebstechnik ein, wie sie ihr Cat Radlader 988K XE vorweisen kann. Fortgesetzt wird die Entwicklung nun mit dem neuen Dozer, der ebenfalls auf Dieselelektrik zugreift und dessen LGP-Deltalaufwerk mit hochgesetztem Turas mit einem Elektromotor angetrieben wird. Was das bedeutet: Die neue Antriebstechnik reduziert den Kraftstoffverbrauch deutlich und stellt konstante Leistung sowie kontinuierlichen Schub sicher, wie sie in der Verfüllung benötigt werden. Ausgerüstet wurde der Dozer mit einem Sechswege-Schild. „Ohne Raupe geht in der Verfüllung inzwischen nichts mehr, denn die Arbeiten werden immer aufwendiger“, erklärt Herbert Bärnreuther. Er ist zusammen mit Werner Steinbrecher Geschäftsführer und für den kaufmännischen Bereich verantwortlich. Der Familienbetrieb beschäftigt rund 180 Mitarbeiter. Vorgesehen ist einer der neuen Cat Radlader 972M XE für den Umschlag von Ausbauasphalt und von Zuschlagstoffen für die Mischanlage. Ein anderes Konzept verfolgt das Unternehmen mit der Radladertechnik in Form der beiden Cat 972M XE, die auf einem stufenlosen, leistungsverzweigten Getriebe basieren. Es kombiniert Hydrostat mit Wandlergetriebe und vereint somit die Vorteile beider Systeme in einem Antrieb, also die leichte und stufenlose Regelbarkeit des Hydrostaten mit dem hohen Wirkungsgrad eines mechanischen Antriebes, der im Lastbetrieb unschlagbar ist. Die neue Getriebeeinheit macht es möglich, dass der Motor fast immer im optimalen Drehzahlbereich läuft. Das zahlt sich aus, wenn einer der Radlader mit seiner Fünf-Kubikmeter- Schaufel den Load-and-Carry-Betrieb auf den unteren Sohlen im Steinbruch Pilsach-Laaber übernimmt, während der andere am Standort Ausbauasphalt umschlägt, Zuschlagstoffe in die Schüttgutboxen lädt, Dosierarbeiten verrichtet und damit der Mischanlage von Jura Asphalt – einer gemeinsamen Beteiligung mit Richard Schulz – Material zuführt. Verbrauchs- und Leistungsvorteile erhoffen sich die Schotterwerke auch von den beiden Muldenkippern. Ihr sparsamerer Dieselmotor soll zu niedrigeren Betriebskosten beitragen – ein Aspekt, der für den Rohstoffabbau eine immense Bedeutung hat. Was noch zählt, weil durch den Abbaufortschritt immer längere Wegstrecken in Pilsach-Laaber anfallen und der Abbau in die Tiefe geht, sind neue Getriebefunktionen, die schnelle Transportzyklen ermöglichen. Durch die längere Distanz von der Ladestelle zum Brecher wurde ein weiterer Maschinist eingestellt, der einen der beiden Skw bedient – zuvor hatte das ein Radladerfahrer mitgemacht, der die Beladung mit einem 992K übernahm. Beide Maschinen sind im Dolomit- und Kalkabbau ein eingespieltes Team, welches das durch Großbohrlochsprengung gelockerte Material für die Weiterverarbeitung aufnimmt. Dieselelektrische Antriebstechnik verkörpert die neue Cat Raupe D6 XE. Der Cat 992K wurde an den Vorderreifen mit Ketten ausgestattet. Das soll sie vor Schnittkanten schützen, wenn die Reifen über kantige Steine fahren. Die Hinterreifen fahren ohne Kettenschutz. Das soll helfen, dass ebenfalls weniger Sprit verbraucht wird. Unternehmen, die wie Bärnreuther + Deuerlein in energieeffiziente Baumaschinen bei der Zeppelin Niederlassung Erlangen und ihrem leitenden Verkaufsrepräsentanten Ralph Harbauer investieren, können derzeit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Gutes tun für die Umwelt, aber auch Kosten sparen. Denn die Bundesregierung hatte über ihre Förderprogramme für Energieeffizienz von Prozessen und Anlagen die Anschaffung einer kraftstoffeffizienten Baumaschine, sofern diese stationär im Einsatz ist, bezuschusst. „Das ist natürlich ein Anreiz, aber wir sind grundsätzlich schon lange in Richtung Nachhaltigkeit unterwegs“, erklärt Werner Steinbrecher. 2013 wurde ein Cat Radlader 992G, der über 20 000 Stunden im Steinbruch Weickenhof in Betrieb war, einer grundlegenden Überholung unterzogen. Sein Maschinenleben wurde mit einem von Cat zertifizierten Instandsetzungsprogramm namens Rebuild Power Train verlängert. Der Kraftstrang wurde dabei überholt, überarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. „Auch das ist nachhaltig, wenn die Einsatzdauer somit verlängert werden konnte“, so der Geschäftsführer. Damit solche Maßnahmen Erfolg versprechen, kümmert sich Betriebsleiter Frank Eichler zusammen mit einem Werkstudenten der OTH Amberg um das Energiemanagement, das auf der DIN 16247 basiert. Dabei werden nicht nur die Kennzahlen und Leistungsdaten der Rohstoffproduktion betrachtet, sondern auch die Lieferung im Nahverkehr auf Baustellen, die im Umkreis von 70 Kilometern mit 90 eingesetzten Lkw bedient werden. Beim Abbau von Dolomit und Kalkgestein wird auf Nachhaltigkeit Wert gelegt. Bärnreuther + Deuerlein sind in der Schüttgutlogistik tätig und in den Metropolregionen Nürnberg und Regensburg unterwegs. Die Firmengruppe unterhält die Steinbrüche Gräfenberg, Hormersdorf, Langenthal, Laaber, Oberachtel, Oberndorf und Weickenhof. Jeder der Gewinnungsstätten hat sich auf ein anderes Produkt spezialisiert, wie auf die Produktion von Zuschlagstoffen für den Hochbau, Zuschlagstoffen für Fertigputze und Mörtel, Zuschlagstoffen für den Betonbau sowie Edelsplitten und Schotter für den Straßenbau. Das nächste Großprojekt, das vor der Haustür liegt, ist der Ausbau der A3, das 2021 weiter Fahrt aufnimmt. „Mit unseren Werken haben wir eine geballte Schlagkraft und sind leistungsfähig“, stellt Herbert Bärnreuther die Stärke heraus. Damit das auch so bleibt, unterstützen den Betrieb neue Cat Baumaschinen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  4. Pilsach-Laaber, 09.07.2021 - Energiesparen ist das Gebot der Stunde, und das nicht seitdem Deutschland beschlossen hat, bis 2045 klimaneutral zu sein und das Bundesverfassungsgericht das Klimaschutzgesetz gekippt hat. Bei den Schotterwerken Bärnreuther + Deuerlein wurden die Weichen schon früher dafür gestellt, indem beim Einsatz von Baumaschinen an ihren sieben Standorten auf die Betriebskosten geachtet wurde. Bereits 2019 haben die Rohstoffbetriebe mit dem IFE Amberg (Institut für Energietechnik) ein betriebliches Gesamtenergiekonzept für alle Steinbrüche ausgearbeitet, um Einsparpotenziale im Energiebereich zu erzielen. Bauforum24 Artikel (06.07.2021): Cat Zweiwegebagger M323F Schlüsselübergabe der Zeppelin Niederlassung Erlangen, vertreten durch ihren Leiter Oliver Brockschmidt (Dritter von links) und Ralph Harbauer (Zweiter von rechts), leitender Verkaufsrepräsentant, an die Geschäftsführer Werner Steinbrecher (Dritter von rechts) sowie Herbert Bärnreuther (Zweiter von links) und Betriebsleiter Georg Bärnreuther (Mitte). Mit dabei Frank Eichler (rechts), ebenfalls Betriebsleiter von Bärenreuther + Deuerlein, und Ilka Kallin (links), Zeppelin Bereichsleiterin Marketing. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Optimas Anbaugeräte

    Saterland/Ramsloh, 07.07.2021 - Verschiedene Anbaugeräte für Pflasterverlegemaschine oder Radlader – trocken oder nass verfüllen möglich – schnelles Abstreuen mit Optimas Streuschaufel – nur eine Person im Einsatz – 300 m² und mehr in der Stunde möglich Bauforum24 Artikel (01.06.2021): Optimas Pflasterverlegemaschinen Die Optimas Streuschaufel verteilt das Füllmaterial schnell und gleichmäßig. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt des Busbahnhofs in Garrel neigen sich dem Ende zu. Zum Verfüllen der Fugen der 2000 m² verlegten Pflastersteine nutzte das ausführende Unternehmen Fugenverfüllmaschinen von Optimas. Zunächst wurde mit einer Optimas Streuschaufel der zu verfüllende Fugensand verteilt, dann mit einem Optimas Pflasterfugen-Füllgerät der Sand eingekehrt. Dabei hatten Bruns & Schild zwei Geräte im Einsatz. Eines als Anbaugerät an die Verlegemaschine Optimas S19 und ein anderes, größeres, als Anbaugerät für einen Radlader. Füllsand schnell und einfach verteilen Garrel liegt nahe Cloppenburg im Oldenburger Münsterland. Der Busbahnhof wird in drei Abschnitten umgebaut. Der erste Teil mit etwa 2000 m² ist nahezu fertig. Die Tiefbau- und Pflasterarbeiten erledigte die Firma Bruns & Schild GmbH aus Lastrup. Verlegt wurden Umbriano Platten von 20 × 40 × 12 cm bzw. 15 x 40 × 12 cm. Für ein taktiles Leitsystem für Sehbehinderte wurden drei Reihen Bockhorner Klinker Hochglanz verlegt. Zudem gehörten zu den Arbeiten natürlich noch das Einbauen von Bordsteinen und Rinnen. Das Optimas Pflasterfugen-Füllgerät mit 1.000 l Wassertank in der großen Ausführung für die Nutzung zum einschlämmen am Radlader. Die Optimas Streuschaufel kann alle Füllmaterialen wie Sand oder Splitt sehr gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen. Die Materialmenge pro Quadratmeter wird mit der Fahrgeschwindigkeit und dem variablen Öldruck geregelt. Die Optimas Streuschaufel fasst 1 m³ Inhalt, hat einen hydrostatischen Antrieb und kann pro Stunde ca. 2000 m² und mehr bestreuen. Sie ist wie eine übliche Radladerschaufel bewegbar. Das Material wird von einem entsprechenden Deponiehaufen aufgenommen und man kann dann mit dem Radlader direkt über die zu bestreuende Fläche fahren. Verfüllgerät an Pflasterverlegemaschine oder Radlader Das Einarbeiten des Füllmaterials erfolgt mit einem Pflasterfugen-Füllgerät, das mittels Steckbolzen an der Optimas S19 Pflasterverlegemaschine angebaut wird. Gut zu wissen ist, dass der Umbau von Pflastergreifer auf Verfüllgerät maximal 2 Minuten dauert. Das Einkehren des Fugenmaterials kann trocken erfolgen, ist aber auch mit Hilfe von Wasser möglich. Dazu wird ein optionaler Wassertank mit 1000 l Inhalt an die Pflasterverlegemaschine angehangen. Drei überlappende und rotierende Besenkreuze sorgen für ein vollständiges Verfüllen der Pflasterfugen. Man kann sagen, dass das Material richtig einmassiert wird. Eine Stundenleistung von bis zu 300 m² ist möglich. An die Optimas Pflasterverlegemaschine kann das Fugenverfüllgerät in zwei Minuten angebaut werden. Der Wassertank zum einschlämmen als Anhänger. Zum Einsatz kam auf dieser Baustelle auch das größere Optimas Pflasterfugen-Füllgerät. Es wird auf die Palettengabel eines Radladers gesteckt und auch dieses kann trocken oder aber nass arbeiten. Der aufgesetzte Wassertank fasst 1000 Liter und der Wasserzufluss wird unmittelbar aus der Kabine über ein Elektroventil gesteuert. Interessant ist dieses Optimas Anbaugerät für mittlere bis große Flächen. Auch zur Pflege von Pflasterfläche einsetzbar Natürlich werden die Pflasterfugen nicht nur bei einer Neuanlage verfüllt. Es ist je nach Verschleiß auch notwendig, in regelmäßigen Abständen Flächen neu zu verfüllen. Deshalb sind auch für Kommunen diese Pflasterfugen-Füllgeräte interessant. Beispielsweise wird durch die Reinigung der Pflasterflächen mit Kehrmaschinen neben dem losen Sand immer auch ein Teil des Fugenmaterials zwischen den Steinen abgetragen. Aber nur eine vollständig verfüllte Fuge überträgt die Kraft von Stein zu Stein und verhindert so das Verschieben des Pflasterbelages. Der kommunale Bauhof muss nur das Optimas Fugenfüllgerät als Anbaugerät anschaffen. Ein Radlader ist üblicherweise im Maschinenpark. Das ist eine kostengünstige Variante. Optimas bietet auch noch eine kleinere Variante zum Einkehren des Füllsandes an. Das Verfüllgerät „Mini“ ist Motorgetrieben, kostengünstig und für kleine bis mittlere Flächen geeignet. Nur eine Person im Einsatz Die Kombination von Optimas Streuschaufel und Pflasterfugen-Füllgerät macht das Verfüllen schnell und einfach. Und da hierbei nur eine Person im Einsatz ist, wird Personal für andere Aufgaben frei. Seit 20 Jahren ist dieses Einschlämmsystem auf dem Markt und es hat sich vielfach bewährt. Diese gute und erprobte Geräte- und Systemqualität schützt letztlich auch vor Reklamationen. Hier in Garrel hat sich gezeigt, wie schnell das Verfüllen von Fugen geht und dass letztendlich nur eine Person notwendig ist, um hunderte von Quadratmetern innerhalb kürzester Zeit zu bearbeiten. Das hat auch Bruns & Schild beeindruckt. Das 1980 gegründete Unternehmen hat sich auf Galabau, Straßen- und Tiefbau spezialisiert. Mit 25 Mitarbeitern ist es in Norddeutschland tätig. Und ein gut sortierter Maschinenpark, zu dem auch Optimas Geräte gehören, macht die Firma schnell und die Ausführungen der Arbeiten sind von hoher Qualität. Insgesamt ist das Arbeiten mit Optimas Geräten eine gute Lösung unter zwei Aspekten: Man erzielt eine sehr hohe Verarbeitungsqualität und ist zweitens mit weniger Personal deutlich schneller. Weitere Informationen: Optimas GmbH | © Fotos: Optimas
  6. Saterland/Ramsloh, 07.07.2021 - Verschiedene Anbaugeräte für Pflasterverlegemaschine oder Radlader – trocken oder nass verfüllen möglich – schnelles Abstreuen mit Optimas Streuschaufel – nur eine Person im Einsatz – 300 m² und mehr in der Stunde möglich Bauforum24 Artikel (01.06.2021): Optimas Pflasterverlegemaschinen Die Optimas Streuschaufel verteilt das Füllmaterial schnell und gleichmäßig. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Neue Kehrmaschinenaufsätze von Bobcat

    Juni 2021 - Bobcat verfügt über ein umfassendes Portfolio an Anbaugeräten für die Straßenerhaltung auf dem Markt, das nun mit der neuen Modellreihe der fünf Kehrschaufeln noch erweitert wird. Die neuen, auf Vielseitigkeit getrimmten Kehrschaufeln sind für viele unterschiedliche Bobcat- Maschinen zugelassen, darunter Kompaktlader bzw. Kompakt-Raupenlader, Kompakt-Radlader, kompakte Knicklader und Starrrahmen-Teleskopen. Bauforum24 Artikel (03.05.2021): Neuer Kompakt-Knicklader von Bobcat Bobcat Portfolio Straßenerhaltung Die Kehrschaufeln komplementieren das Sortiment für die Straßen- und Gehwegwartung, zu dem auch Produkte wie Kaltfräse, Radsäge, Straßenfertiger, Grader, Grabenfräse und Schwenkbesen gehören. In Verbindung mit dem wachsenden Bobcat Sortiment an Werkzeugträgern bieten sie Hochleistungslösungen zur Reparatur von Asphalt, Beton, Straßen und Gehwegen sowie in vielen anderen Einsatzbereichen. Die neuen Bobcat-Kehrschaufeln glänzen nicht nur bei Einsätzen auf der Straße, sondern sind auch in anderen Bereichen extrem vielseitig einsetzbar – von Reinigung, Recycling, Bau- und Abrissarbeiten bis hin zu vielen Aufgaben auf dem landwirtschaftlichen Markt. Bobcat Tandem Walze Straßen- und Gehwegwartung – ein stetig wachsender Markt Der Markt für die Instandsetzung von Asphalt- und Betondecken verzeichnet in Europa, dem mittleren Osten und Afrika weiterhin kontinuierliches Wachstum. Nach Angaben des europäischen Asphaltverbands erstreckt sich das Netz aus Autobahnen, regionalen und kommunalen Straßen auf eine Gesamtlänge von ca. 5,5 Millionen Kilometer. Davon ist 90% asphaltiert, und die Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Bobcat Kaltfräse „Alle Asphaltdecken müssen regelmäßig gewartet und repariert werden, um eine lange Lebensdauer sicherzustellen. Da wir hier einen wachsenden Bedarf sehen, investieren wir bei Bobcat in die Erweiterung unserer Modellreihe an Anbaugeräten für die Straßenwartung. Unser Angebot umfasst die breiteste Palette an Kompaktlösungen für die Straßeninstandhaltung auf dem Markt – von Fräsen, Kehrschaufeln und Radsägen bis hin zu unserem kürzlich neu aufgenommenen Sortiment an leichten Verdichtungsgeräten“, sagt Daniele Paciotti, Bobcat Product Line Manager für Anbaugeräte. Neues Sortiment an Bobcat-Kehrschaufeln Bobcat-Kehrschaufeln sind die perfekten Anbaugeräte für alle Flächenwartungsprojekte. Die fünf Kehrschaufelmodelle im neuen Bobcat-Sortiment haben eine Kehrbreite von 110 bis 215 cm mit Schaufelvolumen von 0,22 bis 0,44 m3 zum Aufsammeln von Unrat. Alle Modellgrößen sind nun mit einheitlichen Plattformfunktionen verfügbar. Die Borsten der neuen Kehrschaufeln sind noch robuster und haltbarer. Auf vielfachen Kundenwunsch hat Bobcat einen neuen, optional integrierten Wassertank entwickelt. Er wird oben auf der Kehrschaufel selbst angebracht und verfügt über ein intelligent konzipiertes, vorne optimal installiertes Berieselungssystem. Kehrschaufeln von Bobcat können im Vorwärts- und Rückwärtsbetrieb Schmutz und andere Rückstände kehren und aufsammeln. Sie eignen sich ideal zum Reinigen von Parkplätzen, Gehwegen, Laderampen oder Lagerhäusern, aber auch für Industriegelände und Recycling-Anlagen, Bau- und Abrissumgebungen sowie zur Stallreinigung in der Landwirtschaft. Die neu gestaltete Kehrschaufel von Bobcat ist robust und einfach zu bedienen. Mit dem äußerst erfolgreichen Plug & Play-System können die Anbaugeräte in unter einer Minute angebracht und gewechselt werden. Dafür sorgt das Anbaugeräte-Identifizierungsmodul von Bobcat mit 7-poligem Anschluss. Es erkennt das angeschlossene Anbaugerät und ermöglicht dem Fahrer, alle Funktionen des Anbaugeräts direkt von der Kabine aus zu nutzen. Nach der jüngsten Expansion des Unternehmens auf den Markt der Radlader besitzt Bobcat nun das weltweit umfassendste Lader-Portfolio aller Hersteller mit einer großen Auswahl an Werkzeugträgern. Bobcat-Sortiment an Kaltfräsen Kaltfräsen sind ideal zum Reparieren von Schlaglöchern, Rissen in Belägen und Eisschäden, aber auch für das Flächenfräsen und Arbeiten an Schächten. Das breite Sortiment an Fräsen von Bobcat deckt Schnittbreiten von 35 bis 120 cm ab. Weitere Anwendungen sind unter anderem das Einlegen von Fahrbahnmarkierungen, der Ausgleich unebener befestigter Flächen, die Ausarbeitung vertikaler Kanten für Belagsreparaturen sowie für Wasserrinnen auf Parkplätzen und Verjüngung von Straßenkanten. Bobcat-Straßenfertiger Das Anbaugerät mit einer Standard-Betriebsbreite von 190 cm oder einer optionalen Breite von 196 cm eignet sich zum Einbau von Asphalt und weiteren gängigen Materialien beim Anlegen von Gehwegen, Verbreitern und Reparieren von Straßen, Verfüllen und Wiederherstellen der Deckschicht von Gräben und Aufbringen von Tragschichten – all dies bei reduziertem Zeit- und Arbeitsaufwand. Dank der Versatzfunktion müssen frische Asphaltbeläge nicht befahren werden, sodass glattere, spurenfreie Oberflächen entstehen. Bobcat-Radsäge Diese robusten, leistungsstarken Anbaugeräte von Bobcat schneiden präziser als ein Pressluft- oder Hydraulikhammer durch Asphalt, Beton, gefrorene Böden und Bewehrungsmatten. Sie werden im Rohrleitungsbau, beim Ausbessern von Straßen sowie beim Verlegen von Wasser-, Gas-, Strom- und Glasfaserleitungen verwendet. Der Grabenreiniger wird hydraulisch angehoben und abgesenkt. Die Schneidtiefen reichen je nach Modell von 15 cm bis 80 cm. Bobcat bietet außerdem Radsägen mit Segmenten an. Damit lässt sich die Breite des Rades (50, 80, 100, 120 mm) schnell vor Ort ändern. Es muss nicht mehr wie bisher langwierig in einer Werkstatt ausgetauscht werden. Das bedeutet eine Arbeitszeitersparnis von 10 Stunden. Neues Sortiment an leichten Verdichtungsmaschinen von Bobcat Die Verdichtung von Unterbau und Asphalt ist in der Straßenwartung ein Muss. Um den bestehenden Bedarf zu decken, hat Bobcat eine neue Produktlinie im Bereich leichte Verdichtung auf den Markt gebracht. Diese jüngste Erweiterung des Produktangebots von Bobcat bietet für jede Verdichtungsanforderung auf der Baustelle das passende Gerät. Die Verdichtung der Asphalt- und Tragschichten steigert die Belastbarkeit und Haltbarkeit selbst bei vielbefahrenen Straßen. Das Angebot ist dabei extrem vielseitig: In sieben Produktfamilien mit insgesamt 37 Modellen sind von Stampfern ab 29 Kilogramm bis hin zu Tandemwalzen von 2,6 Tonnen alle Verdichtungsgeräte vertreten. Weitere Informationen: Doosan Bobcat EMEA s.r.o. | © Fotos: Bobcat
  8. Bauforum24

    Hyundai-Radlader HL975A CVT

    Tessenderlo (Belgien), Juni 2021 - Das Bamberger Natursteinwerk wurden 1965 gegründet und betreibt in Süddeutschland aktuell 23 Steinbrüche primär für Sandstein und Granit. Hauptprodukte des 140 Mitarbeiter*innen beschäftigenden Unternehmens sind Fassadenelemente, Mauersteine und Pflasterprodukte, neben der Planungs- und Montageleistung. Bauforum24 Artikel (26.03.2021): Hyundai Kettenbagger HX220AL Der HL975A CVT im Einsatz. Das Bamberger Natursteinwerk wurden 1965 gegründet und betreibt in Süddeutschland aktuell 23 Steinbrüche primär für Sandstein und Granit. Hauptprodukte des 140 Mitarbeiter*innen beschäftigenden Unternehmens sind Fassadenelemente, Mauersteine und Pflasterprodukte, neben der Planungs- und Montageleistung. Speziell die vorgehängten Fassadenelemente werden aus großen Blöcken gesägt – zum Bewegen dieser Blöcke werden schwere Radlader mit Gabeln – sogenannte Blockhandler, eingesetzt. Schon lange pflegt das Bamberger Natursteinwerk eine enge Geschäftsbeziehung zum Hyundai-Vertragshändler Klarmann in Eltmann. Deshalb testete Geschäftsführer Martin Graser einen Hyundai-Radlader der 27-t-Klasse als Blockhandler über einen Zeitraum von zwei Wochen. Sein Fazit: „Das Gerät ist modern, sehr ergonomisch und wenn die von uns angeregten Anpassungen durchgeführt werden, könnte die Maschine auf unser Anforderungsprofil passen – wir bleiben mit Willibald Klarmann und seinem Team in engem Kontakt“. Der Hyundai HL975A CVT (Continously Variable Transmission) ist der erste Hyundai-Radlader, der die Vorteile eines traditionellen Lastschaltgetriebes und eines hydrostatischen Getriebes in einer Maschine vereint. Ausstattung für das Handling schwerer Steinblöcke: · Zusatzheckgewicht 2.450 kg · Drittes Steuerventil für hydraulischen Schnellwechsler · ZF CVT stufenloses Automatikgetriebe · Vorderachse mit automatischer 100% Differentialsperre · Einhebel Joystick Steuerung · Luxus Sitz - luftgefedert, beheizbar · Rückfahrkamera · Blockgabel für hydraulisches Schnellwechselsystem, Tragkraft: 30 t, Gewicht: 3,4 t, Gabel: 1.500 x 110 x 300 mm CVT - die neue leistungsstarke Antriebsgeneration Das moderne ZF-CVT-Getriebe bietet eine optimierte Leistungsausbeute, indem es das Verhältnis von hydraulischer zu mechanischer Energie, je nach Last und Geschwindigkeit kontinuierlich ändert, um den Motor im niedrigen Drehzahlbereich zu halten und eine sanfte, gleichmäßige Beschleunigung zu ermöglichen. Beim Verzögern wirkt das CVT als Bremse, wodurch der Verschleiß der Betriebsbremse deutlich verringert und die Standzeit des Achsöls verlängert wird. Zur Optimierung der täglichen Leistung und Produktivität tragen zum einen das Hyundai eigenentwickelte, integrierte und serienmäßige Wiegesystem und zum anderen zusätzliche Steuerungs-, Ferndiagnose- und Wartungsfunktionen bei. Robust und langlebig Hyundai hat bei der Entwicklung des HL975A CVT angefangen bei der Konstruktion über die Fertigung bis zu Qualitätskontrolle besonderen Wert auf die Langlebigkeit gelegt. Alle Systeme wurden optimiert und in unterschiedlichen Anwendungen rigoros getestet - das Ergebnis ist ein robustes, zuverlässiges Arbeitstier, das Ausfallzeiten für Reparaturen und Wartung minimiert und somit den Kunden von Hyundai hilft ihre Gewinne zu maximieren. Die Zuverlässigkeit beim Betrieb wird durch Technologien verbessert, die eine höhere Sicherheit und Stabilität bieten. Dieser Radlader erhöht auf ruhige Art die Produktivität, indem er dazu beiträgt, eine unfallfreie Arbeitsstelle zu gewährleisten. Die Maschine kann optional mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen wie dem AAVM (Erweiterte Rundumsichtüberwachung) geliefert werden, das dem Betrachter neben der 360° Rundumsicht insgesamt neun verschiedene Kamerablickwinkel und damit eine optimale Sicht in alle Richtungen bietet. In dieses System ist auch die IMOD Funktion (intelligente Erkennung von beweglichen Objekten) integriert. Darüber hinaus kann der HL975A CVT auch mit einem optionalen Radarsystem ausgestattet werden, das Tag und Nacht Hindernisse hinter der Maschine erkennt, und zwar gänzlich ohne toten Winkel. Die Entfernung zwischen Hindernis und Lader wird auf dem Zusatzmonitor für Kamerasysteme angezeigt. Zur Erhöhung der Sicherheit wurden akustische und sichtbare Warnfunktionen eingebaut, die den Bediener zum Anlegen des Sicherheitsgurtes auffordern, wodurch das Verletzungsrisiko für den Bediener minimiert wird. Ein weiteres Merkmal ist die Notabschaltung, die den Motor über einen Not- Aus- Schalter an der Unterseite des Sitzes sofort abschaltet. Hyundai hat die HL975A CVT Kabine so konzipiert, dass sie eine produktive, stressfreie Arbeitsumgebung bietet - sie ist sowohl komfortabel als auch geräumig und verfügt über modernste Technologie zur Geräusch- und Vibrationsreduzierung und erreicht einen Schallpegel von nur 70 dB, einen der niedrigsten in dieser Maschinenkategorie. Eine optionale Türfernbedienung ermöglicht es dem Bediener die Kabinentür ferngesteuert zu öffnen, während er sicher am Boden steht. HL975A CVT Technische Daten • Motor Cummins X12 Stufe V • Bruttoleistung 250 kW bei 2.100 1/min • Nettoleistung 247 kW bei 2.100 1/min • Max. Leistung 284 kW bei 1.800 1/min • Einsatzgewicht 26.500 kg • Schaufelvolumen 4,6 bis 5,2 m³ Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  9. Tessenderlo (Belgien), Juni 2021 - Das Bamberger Natursteinwerk wurden 1965 gegründet und betreibt in Süddeutschland aktuell 23 Steinbrüche primär für Sandstein und Granit. Hauptprodukte des 140 Mitarbeiter*innen beschäftigenden Unternehmens sind Fassadenelemente, Mauersteine und Pflasterprodukte, neben der Planungs- und Montageleistung. Bauforum24 Artikel (26.03.2021): Hyundai Kettenbagger HX220AL Der HL975A CVT im Einsatz. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    Cat Radlader CAT 980 und 982

    München, 18.06.2021 - Die Cat Radlader der neuen Generation basieren auf einer Technologieplattform, die die Maschinenleistung steigert und die Betriebseffizienz verbessert. In der Klasse 30 bis 36 Tonnen Einsatzgewicht bieten Cat 980 und Cat 982 einen signifikanten Effizienzgewinn. Im Vergleich zu den Vormodellen 980M und 982M mit Lastschaltgetriebe zeichnen sie sich durch eine um bis zu 10 % höhere Produktivität und um bis zu 20 % niedrigere Wartungskosten aus. Mit den Typen 980 XE und 982 XE kommen jetzt auch in dieser Klasse Maschinen mit dem von Caterpillar konstruierten und gefertigten leistungsverzweigten Getriebe, das im Vergleich zu den Modellen der M-Serie eine um bis zu 35 % höhere Kraftstoffeffizienz und um bis zu 25 % niedrigere Wartungskosten ermöglicht. Bauforum24 Artikel (14.06.2021): Neue Cat Tandemwalzen Die neuen Typen Cat 980 und 980 XE mit 313 kW (426 PS) Motorleistung und rund 30 Tonnen Einsatzgewicht. Das bei allen vier Typen serienmäßige Cat Payload mit Assist ermöglicht ein genaues Wiegen der Schaufel-Inhalte, damit die Bediener bei jedem Hub die Schaufel optimal füllen und die SKWs oder LKWs bis zur maximalen Nutzlast ausladen. Diese neue Technologie umfasst Funktionen zum Wiegen im unteren Hubbereich und zum manuellen Abkippen. Das optionale Cat Advanced Payload erweitert den Funktionsumfang des Systems um eine Listenverwaltung, einen Multitasking-Modus, einen Modus zum manuellen Hinzufügen und einen Abkippassistenten. Die neue Cat Schaufelfüllautomatik mit Funktion für automatische Traktionskontrolle fördert das korrekte Beladeverfahren, was den Radschlupf und die Ladezeit erheblich reduziert. Sie kann den gesamten Schaufelladetakt automatisieren, sodass durch die beständig hohen Schaufelfüllfaktoren eine um bis zu 10 % höhere Produktivität erzielt werden kann. Neben der Schaufelfüllautomatik und der Traktionskontrolle verfügen die neuen Cat Radlader serienmäßig über Anwendungsprofile. Hierbei werden auf Knopfdruck mehrere Maschinenparameter festgelegt, um die Einstellungen für die jeweils aktuelle Anwendung zu optimieren. Für kundenspezifische Anwendungen können angepasste Profile erstellt werden. Auswählbare Arbeitshilfen auf dem Bildschirm und die optimierte neue Anordnung der Bedienelemente vereinfachen die Steuerung und helfen allen Fahrern dabei, produktiver zu arbeiten. Neue XE-Modelle Caterpillar erweitert hier sein Angebot und bietet jetzt auch in dieser Größenklasse optional das bewährte leistungsverzweigte Getriebe an. Die neuen Cat Modelle 980 XE und 982 XE profitieren von über 10 Jahren Produktionserfahrung bei den Modellen 966K XE, 966M XE und 972M XE. Der 980 XE und 982 XE weisen ein hocheffizientes stufenloses Antriebssystem mit Parallelstrang auf. Dieses kombiniert einen direkten mechanischen Strang vom Motor bis an die Räder mit einem hydrostatischen Variator. Die Maschinen kombinieren so die Vorteile des hy-draulischen Antriebs mit denen des mechanischen Antriebs: Häufige Richtungswechsel bei der LKW-Beladung im typischen Y-Muster laufen komfortabel mit sanften Übergängen, während die Maschinen beim Load-and-Carry mit hoher Last und viel Tempo keine Überhitzung fürchten müssen. Fahrer zeigen sich immer wieder hochbegeistert vom Beschleunigungsverhalten, der Steigungsfreudigkeit und dem kraftvollen Einfahren ins Material. Da der Motor dabei stets im effizientesten Drehzahlbereich arbeitet, sind die Maschinen darüber hinaus besonders sparsam im Kraftstoffverbrauch. Eine Klasse höher positionieren sich neuen Typen Cat 982 und 982 XE mit 322 kW (438 PS) Motorleistung und rund 36 Tonnen Einsatzgewicht. Die tiefe Systemintegration des seinerzeit erstmals von Caterpillar bei Radladern eingeführten XE-Getriebes zusammen mit Motor, Hydraulik und Kühlsystem verbessert die Kraftstoffeffizienz um bis zu 35 %, indem die Motordrehzahl bei hoher Felgenzugkraft abgesenkt wird. Die XE-Typen verfügen über die Fähigkeit zur Feinanpassung der Felgenzugkraft und virtuelle Gänge, um den Bedienern einen einfacheren Wechsel von Maschinen mit Lastschaltgetriebe zu ermöglichen. Außerdem werden die Schallpegel im Betrieb abgesenkt. Komfort und Sicherheit Die breite Tür, die treppenartigen Trittstufen und der Handlauf erleichtern den Einstieg in die neue Fahrerkabine. Der neue einstellbare und gefederte Sitz ist in einer Deluxe- und Premium-Ausführung erhältlich. Die standardmäßige Sitzlüftung und optional verfügbare Sitzheizung steigern den Komfort das gesamte Jahr über. Der Gebrauch der Sicherheitsgurte wird jetzt überwacht und optional von außen angezeigt. Größere Bediener schätzen den vergrößerten Fußraum in der neuen Fahrerkabine. Schalldämpfung, Dichtungen und Visko-Lager reduzieren die Geräusch- und Vibrationspegel und sorgen für eine ruhige Arbeitsumgebung. Die hydraulische Schwingungsdämpfung der nächsten Generation fungiert als Stoßdämpfer im Ladegestänge und verbessert den Fahrkomfort bei unebenem Terrain. Das neue Armaturendisplay des Laders und die hochauflösenden Touchscreens bieten eine intuitive und benutzerfreundliche Ladersteuerung und damit eine bessere Leistung. Das am Sitz montierte elektrohydraulische Joystick-Lenksystem gewährleistet eine präzise Steuerung der Cat Radlader der neuen Generation bei minimalen Armbewegungen. Dies steigert sowohl den Komfort als auch die Genauigkeit beim Laden. Für den Cat 980 ist außerdem ein herkömmliches Lenkrad erhältlich. Die Klimaautomatik hält die Fahrerkabine dem Fahrerwunsch entsprechend wohltemperiert. Die neuen Lader sind mit einem Startknopf ausgestattet, bei dem eine gültige Fahrerkennung benötigt wird, damit der Motor gestartet werden kann. Die Fahrerkennung funktioniert mit einem Passcode, der auf dem Display eingegeben wird, oder mit dem optionalen Cat Bluetooth-Schlüssel. Dies kann als Wegfahrsperre mit programmierbaren Betriebseinschränkungen genutzt werden. Die bodentiefe Windschutzscheibe verbessert die Sicht nach vorn auf den Arbeitsbereich, und die serienmäßige Rückfahrkamera sowie die Konvex- und Totwinkelspiegel bieten eine bessere Sicht um die Maschine herum und steigern dadurch die Sicherheit beim Betrieb. Optional sind das Cat Detect-Radar zur Warnung des Bedieners vor Gefahren und ein 360-Grad-Sichtsystem mit mehreren Ansichten (Bird-View) erhältlich. Erhebliche Einsparungen bei der Wartung Verlängerte Wechselintervalle für die Betriebsflüssigkeiten und Filter reduzieren die Wartungskosten bei den Cat Radladern 980 und 982 um bis zu 20 % und bei den Modellen 980 XE und 982 XE um bis zu 25 %. Die Wartungsintervalle wurden auf 1000 Betriebsstunden ausgedehnt, die Wartung alle 500 Bh entfällt. Die mühelos zugänglichen Hydraulik- und Elektrik-Servicezentren und die gruppierten Schmierstellen bei allen Modellen ermöglichen eine einfache und sichere Durchführung von Servicearbeiten. Die Fernwarttechnologien in den Cat Radladern der neuen Generation können Anfahrten von Servicetechnikern am Einsatzort einsparen und sicherstellen, dass die Maschine stets optimal läuft. Durch die Fehlersuche per Fernzugriff wird die Maschine über Funk mit der Serviceabteilung von Zeppelin verbunden, sodass Fehler rasch ohne Kabelverbindung mit der Maschine diagnostiziert werden können. Mit Software-Updates per Fernzugriff wird außerhalb der Produktionszeiten sichergestellt, dass die Radlader über die neueste Software verfügen. Die Update-Dateien werden im Hintergrund an die Maschine übertragen und die Installation kann sicher durch den Kunden über das Webportal der Cat Remote Services eingeleitet werden, ohne den Produktionszeitplan zu beeinträchtigen. Das Cat Flottenmanagement ermöglicht die Verwaltung der Standorte, Betriebsstunden und Wartungszeitpläne der Laderflotte. Anbaugeräte Bei den Cat Schaufeln der Performance-Serie ist die Schaufelform auf das Ladegestänge der Maschine abgestimmt. Im Vergleich zu anderen Schaufelformen mit derselben Kapazität werden höhere Füllfaktoren und ein besseres Materialhaltevermögen möglich. Cat Anbaugeräte sind ein integraler Bestandteil der Gesamtkonstruktion der Maschine und tragen wesentlich zur Leistung und Effizienz der neuen Cat Radlader bei. Der neue Cat 980 kann mit einem optionalen Cat Fusion-Schnellwechsler ausgerüstet werden. Hiermit lässt sich die Schaufel wechseln, ohne die Fahrerkabine zu verlassen. Die Kunden können außerdem verschiedene speziell konstruierte Konfigurationen wählen, bei denen die Leistung und Haltbarkeit des Laders für anspruchsvolle Anwendungen wie in Industrie und Abfallwirtschaft, in Forstwirtschaft, im Stahlwerk und im Steinblockumschlag optimiert wurden. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  11. München, 18.06.2021 - Die Cat Radlader der neuen Generation basieren auf einer Technologieplattform, die die Maschinenleistung steigert und die Betriebseffizienz verbessert. In der Klasse 30 bis 36 Tonnen Einsatzgewicht bieten Cat 980 und Cat 982 einen signifikanten Effizienzgewinn. Im Vergleich zu den Vormodellen 980M und 982M mit Lastschaltgetriebe zeichnen sie sich durch eine um bis zu 10 % höhere Produktivität und um bis zu 20 % niedrigere Wartungskosten aus. Mit den Typen 980 XE und 982 XE kommen jetzt auch in dieser Klasse Maschinen mit dem von Caterpillar konstruierten und gefertigten leistungsverzweigten Getriebe, das im Vergleich zu den Modellen der M-Serie eine um bis zu 35 % höhere Kraftstoffeffizienz und um bis zu 25 % niedrigere Wartungskosten ermöglicht. Bauforum24 Artikel (14.06.2021): Neue Cat Tandemwalzen Die neuen Typen Cat 980 und 980 XE mit 313 kW (426 PS) Motorleistung und rund 30 Tonnen Einsatzgewicht. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Volvo CE: Kleine Kompaktmaschinen

    Ismaning, Juni 2021 - Kleine, aber mächtige elektrische Kompaktmaschinen von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) werden zum ersten Mal von Schweizer Kunden in einer der nachhaltigsten Städte der Welt auf Herz und Nieren geprüft - und die Ergebnisse sind „ruhig“ zufriedenstellend. Bauforum24 Artikel (16.04.2021): Volvo: beeindruckendes Abbruchwerkzeug Erste elektrische Baumaschinen von Volvo CE geben der grünsten Stadt der Schweiz einen zusätzlichen Schub Emissionsfreie und leise elektrische Maschinen haben das Potenzial, das Bauen zu revolutionieren und sind ideal für Städte wie Zürich, in denen emissionsarme und geräuscharme Maschinen zur Voraussetzung für Bauarbeiten werden. Zürich wurde kürzlich vom Global Destination Sustainability Index mit 85% bewertet und kann einen beeindruckenden Rekord in Bezug auf Nachhaltigkeit vorweisen: 82% des Stroms stammen aus erneuerbaren Energien und 43% des Abfalls werden recycelt. In einem Land, in dem bereits strenge Luftverschmutzungsrichtlinien gelten, die Partikelfilter für Dieselmotoren vorschreiben, und eine Roadmap für die Elektromobilität aufgestellt wurde, scheint eine Umstellung auf elektrische Maschinen der naheliegendste nächste Schritt zu sein. Der kompakte Radlader Volvo L25 Electric demonstriert seine Rolle bei Eberhard, einem Unternehmen, das stolz darauf ist, Vorreiter bei wirtschaftlichen und ökologischen Bauleistungen zu sein. Das Angebot der Eberhard Unternehmungen umfasst Tiefbau, Rückbau, Wasserbau, Baustoffrecycling sowie Altlastsanierung. Mit dem Recycling von Betonabbruch in den 1980er Jahren über den Bau der ersten Bodenwaschanlage für kontaminierten Boden in der Schweiz in den neunziger Jahren hat sich Eberhard als Pionier in Bau und Umwelt positioniert. Zur Zeit baut das Unternehmen eine Anlage zur Verarbeitung von Mischabbruch. Weiter wurde zirkulit® entwickelt, den umweltfreundlichsten Beton der Welt. Silvan Eberhard, Leiter Logistik bei Eberhard, sagte: „Wir investieren viel, um unsere Baustellen so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten. Wir investieren viel in die Kreislaufwirtschaft, und Nachhaltigkeit ist Teil unserer Kultur. “ „Der L25 Electric wird auf einer unserer Deponien sowie zur Straßenreinigung, zum Materialtransport und mit der Ladegabel als Zudiengerät eingesetzt. Mit den Batterien als Gegengewicht kann er für eine kompakte Maschine viel heben. Der größte Vorteil ist jedoch, dass sie emissionsarm, leise und weniger ruppig in der Bedienung ist. Unsere Fahrer arbeiten gerne damit. In Zukunft planen wir, den L25 Electric auf unseren Baustellen in der Innenstadt von Zürich und in anderen Städten einzusetzen, in denen hohe Anforderungen bezüglich Emissionen und Lärmbelästigung gestellt werden. “ Eine zweite elektrische Maschine von Volvo CE, die ECR25 Electric, ist bei B. MEIER ABBRUCH + TIEFBAU AG, dem Abbruch- und Tiefbauunternehmen, im Einsatz. Der Kompaktbagger, der speziell in der typischen roten Farbe des Unternehmens gebrandmarkt wurde, wird zur Vorbereitung von Baustellen für den Bau verwendet. Bruno Meier, CEO und Inhaber der B. MEIER ABBRUCH + TIEFBAU AG, erklärt: „Die Verantwortung für den Schutz unserer Umwelt liegt bei allen. Da unsere Organisation gewachsen ist, wollten wir uns alternative Maschinen ansehen, die nicht auf Diesel oder Benzin basieren. Der ECR25 Electric ist unser erster Ausflug in die Welt der elektrischen Maschinen. „Wir setzen den Bagger in bebauten Gebieten und komplexen Räumen ein, beispielsweise in der Nähe von Krankenhäusern und Schulen, wo sich sein emissionsfreier und geräuschloser Betrieb wirklich bemerkbar macht.“ Während elektrische Maschinen weniger Wartung erfordern als ihre herkömmlichen Gegenstücke, müssen sie dennoch gewartet werden. Hier kommt das Fachwissen des Händlers Robert Aebi AG ins Spiel. Das Unternehmen bietet Kunden dieser elektrischen Maschinen umfassende Wartung und spezialisierten Kundendienst. Da immer mehr Länder und Organisationen versuchen, ihren eigenen CO2-Fußabdruck in den Griff zu bekommen, wird der Markt für elektrische Maschinen wachsen. Und mit den richtigen staatlichen Anreizen und Vorschriften, die emissionsarme und geräuscharme Maschinen fordern, sowie der speziellen Unterstützung durch lokale Firmen sieht die Zukunft für Elektrizität vielversprechend aus. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  13. Ismaning, Juni 2021 - Kleine, aber mächtige elektrische Kompaktmaschinen von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) werden zum ersten Mal von Schweizer Kunden in einer der nachhaltigsten Städte der Welt auf Herz und Nieren geprüft - und die Ergebnisse sind „ruhig“ zufriedenstellend. Bauforum24 Artikel (16.04.2021): Volvo: beeindruckendes Abbruchwerkzeug Erste elektrische Baumaschinen von Volvo CE geben der grünsten Stadt der Schweiz einen zusätzlichen Schub Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Caterpillar Radlader 988B

    Eichstätt, Mai 2021 - Zusammen haben sie über hundert Jahre Berufserfahrung in der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung in die Waagschale geworfen: Günter Gallus, Marcus Hausner und Michael Sigl von VeroStone aus Eichstätt. Sie haben 2020 als langjährige Führungskräfte von ihrem Arbeitgeber, dem Fassadenspezialisten Sto SE & Co. KGaA, das Naturstein-Unternehmen im Rahmen eines Management-Buy-Outs erworben. Alle 74 Mitarbeiter wurden übernommen – sie werden die Produktion von Jurakalkstein, Muschelkalk und Sandstein fortführen, die sich seit vielen Jahren eingespielt hat. Den eingeschlagenen Kurs will das neue Management von VeroStone beibehalten. Was die eingesetzte Baumaschinentechnik betrifft, wird jedoch eine andere Philosophie verfolgt: Junge Cat Technik soll den Rohstoffabbau übernehmen. Dabei hat ein Radlader Cat 986K eine Schlüsselrolle. Bauforum24 Artikel (17.05.2021): Caterpillar: Neuer Radlader Cat 992 Günter Gallus (Zweiter von links), und Marcus Hausner (rechts), Geschäftsführende Gesellschafter, sowie Michael Sigl (Zweiter von rechts), Prokurist und Betriebsleiter, zusammen mit ihren Fahrern und mit Wolfgang Wagner (links), Verkaufsrepräsentant von der Zeppelin Niederlassung Erlangen. Viele der bis dato eingesetzten Baumaschinen zeugten von ihrer Langlebigkeit – 20 000 Betriebsstunden auf dem Zähler und mehr waren keine Seltenheit. Ein gutes Beispiel dafür: ein alter Cat Radlader 988B. Er wäre heute aus dem Stand noch jederzeit einsatzbereit. Doch dieser wird in Zukunft allenfalls als Stand-by-Gerät von dem Betrieb vorgehalten. Die Kernaufgaben stemmen die Cat Radlader 986K, 980M und 966M, die Cat Kettenbagger 323CLN und 323FL sowie die Cat Dumper 735C und 740C. Sie arbeiten auf verschiedenen Abbauebenen, um damit Zugriff auf die verschiedenen Kalksteinschichten zu haben, wie sie aktuell nachgefragt werden. In den Wintermonaten Januar und Februar laufen die Vorbereitungen in den Steinbrüchen von VeroStone, um die Produktionsstätten für den Abbau vorzubereiten: Da werden die Fahrwege samt Rampen instandgesetzt und auf Vordermann gebracht. Von den Baumaschinen, vor allem von den Kettenbaggern, wird der fünf bis sechs Meter hohe Abraum abgetragen und die Schichten von Jurakalkstein freigelegt, die dann das restliche Jahr über gewonnen werden. 150 Millionen Jahre Erdgeschichte sind im Altmühltal nicht ohne Spuren geblieben: Fossilien wie Ammoniten sind der Beweis dafür, dass einmal ein Meer die Erde überdeckte. Entstanden sind Ablagerungen, die den Juramarmor oder besser gesagt den Jurakalkstein bildeten. Früher erfolgte dessen Abbau von Hand. Dann wurden die Blöcke mit einem Kran und einer Laderaupe rausgeholt. Ein Cat Kettenbagger 323FL bohrt ferngesteuert vertikal Löcher in die Gesteinsschichten. In diese Löcher werden Hydraulikspalter eingesetzt, die mit einem Druck von rund 300 Bar den mächtigen Naturstein aus dem festen Verbund ablösen. Heute ist es eine Kombination von Bohren und Reißen. Die Cat Kettenbagger 323FL und 323CLN fungieren als Bohrgerät, das ferngesteuert vertikal Löcher in den Gesteinsschichten anlegt. In diese Löcher werden Hydraulikspalter eingesetzt, die mit einem Druck von rund 300 Bar den mächtigen Naturstein aus dem festen Verbund ablösen – tiefe Risse treten auf. Dann kommt weitere Cat Technik ins Spiel. Der Cat Radlader 986K schiebt seinen Reißzahn unter den Block und bricht ihn heraus. Mittels eines großen Kraftakts werden Schicht für Schicht und Block für Block getrennt. Deren Größe hängt von den natürlichen Klüften und Spalten sowie Schichtdicken ab. Doch mit dem Lösen der Blöcke ist es damit noch nicht getan – der Block hat in der Regel eine Größe von rund 3,00 x 1,50 x 1,00 Meter. Da können schon mal 13 Tonnen und mehr Ladung zusammenkommen. So ein schwerer Klotz muss transportiert und verladen werden. Für diese Aufgabe tauscht der Fahrer den Reißzahn gegen Gabelzinken aus. Damit hievt er den mächtigen Block auf einen Cat Dumper 735C, der den Juramarmor in die Weiterverarbeitung transportiert. Mittlerweile hat der Abbau eine Tiefe von 29 Metern erreicht. Das Vorkommen zeichnet 26 Schichten aus, die in verschiedenen Terrassen abgebaut werden. Die Schichten sind in der Regel durch Tonlagen voneinander getrennt und variieren hinsichtlich ihrer Mächtigkeit und Farbgebung zwischen gelb und grau. Da können schon mal 13 Tonnen und mehr Ladung zusammenkommen: Der Cat Radlader hievt den mächtigen Block auf einen Cat Dumper 735C, der den Juramarmor in die Weiterverarbeitung transportiert „Jede Schicht hat ihre eigene Farbcharakteristik, Struktur und besondere technische und geologische Eigenschaft, die sich nach ihrer Verarbeitung für den Innen- oder Außenbereich als Fassaden-, Boden- und Wandplatten, Fensterbänke sowie Treppenstufen eignen“, erklärt Günter Gallus, Geschäftsführender Gesellschafter. Diese haben internationale Abnehmer, wie ein Stadtviertel im schottischen Edinburgh oder die neue Seeresidenz in St. Petersburg von Gazprom. Aber auch im Altmühltal selbst finden sich die Produkte wieder, wie an der Natursteinfassade des Eichstätter Kletterzentrums. Seit mehreren Jahrzehnten wird in den Steinbrüchen von VeroStone mit Cat Baumaschinen gearbeitet. „Caterpillar ist quasi unsere Haus- und Hofmarke. Die Entwicklung der Maschinentechnik, etwa von der F- zur K- und M-Serie, haben wir begleitet“, so Marcus Hausner, Geschäftsführender Gesellschafter. Für die Umstellung der Flotte im Abbau sprach der Verbrauch und eine niedrigere CO2-Bilanz – das sind Aspekte, die im Zuge von Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnen. „Die neuen Maschinen sind deutlich effizienter und schneller geworden“, so Michael Sigl, Prokurist und Betriebsleiter. Auch da dient der Cat 988B als Referenz: 50 Liter Sprit in der Stunde waren das mal zu Spitzenzeiten – dem steht ein Verbrauch von knapp der Hälfte beim 986K heutzutage gegenüber. Der Naturstein für die Seeresidenz in St. Petersburg von Gazprom kommt aus dem Altmühltal. „Wenn wir im Abraum arbeiten, brauchen wir ein schweres Gerät, das auch eine entsprechend hohe Drehzahl aufweist“, fügt Michael Sigl hinzu. Besonderen Schutz verdienen bei so einem harten Einsatz auch die Reifen und ihr Profil. So wurden extra Ketten aufgezogen, um den starken Verschleiß zu reduzieren. Schließlich drückt viel Gewicht auf die kleinen Kontaktflächen zwischen Gummi und Boden und darüber wird die gesamte Vortriebskraft des Radladers erzeugt, wenn dieser Blöcke lädt und diese dann zum Lager fährt. Solche Ausrüstungsdetails haben sich in der Praxis als sinnvoll herauskristallisiert. Sie müssen genauso wohlüberlegt sein wie die richtige Maschinengröße. Mit Zeppelin Neumaschinenverkäufer Wolfgang Wagner von der Niederlassung Erlangen wurden daher auch die verschiedenen Gewichtsklassen gegenübergestellt, die infrage gekommen wären. So wurde etwa über die Anschaffung eines 35- sowie 53-Tonnen-Laders nachgedacht. Doch die meisten Argumente sprachen für den Cat 986K mit 46 Tonnen: eine leistungsstarke Maschine, die zugleich noch entsprechend wendig ist. „Eine zentrale Anforderung war, die alten Anbaugeräte von LOC-matic weiter verwenden zu können“, erklärt Wolfgang Wagner. Das konnte für den Cat 986K zugesagt werden, denn in diesem Fall musste bei der Geräteaufnahme kaum etwas geändert werden. Untereinander sind die Anbaugeräte kompatibel und können von weiteren Cat Radladern aufgrund ihrer Qualität für ein weiteres Maschinenleben genutzt werden. Neben einem Reißzahn arbeitet der Cat 986K mit einer Gabel, um die Blöcke zum Lagerplatz zu transportieren. Hinzu kommt eine Schaufel, um im Bruch Ladeaufgaben zu übernehmen. Damit ein Wechsel der Werkzeuge zügig vonstattengehen kann, erhielt die Baumaschine einen Schnellwechsler. „Bislang sind in der Region beim Abbau von Juramarmor im Altmühltal noch keine 46-Tonnen-Lader im Einsatz, sondern nur kleinere oder größere Lademaschinen, obwohl sich ein Cat 986K auch für andere Einsätze eignen würde. Ich bin aber überzeugt, dass der 46-Tonner durchaus hier sein Potenzial beweisen kann“, meint Wolfgang Wagner. Das erhoffen sich auch Günter Gallus, Marcus Hausner und Michael Sigl: „Wir wollen langfristig unsere Leistung steigern und gleichzeitig die CO2-Bilanz unserer Produkte verbessern. Zugleich sollte unser Fahrer damit glücklich sein.“ Dass Investitionen in neue Arbeitsgeräte zu einem Motivationsschub beitragen, zeigt sich an vermeintlichen Kleinigkeiten. „Der Fahrer wechselt sogar die Schuhe, bevor er die Kabine betritt. Er achtet sehr auf sein Gerät und passt darauf auf“, freuen sich seine Chefs. Aber auch auf seine Ladung muss er ein Augenmerk haben. Denn was er da als Block befördert, kann durchaus einen Wert von bis zu 2500 Euro haben. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin/VeroStone
  15. Eichstätt, Mai 2021 - Zusammen haben sie über hundert Jahre Berufserfahrung in der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung in die Waagschale geworfen: Günter Gallus, Marcus Hausner und Michael Sigl von VeroStone aus Eichstätt. Sie haben 2020 als langjährige Führungskräfte von ihrem Arbeitgeber, dem Fassadenspezialisten Sto SE & Co. KGaA, das Naturstein-Unternehmen im Rahmen eines Management-Buy-Outs erworben. Alle 74 Mitarbeiter wurden übernommen – sie werden die Produktion von Jurakalkstein, Muschelkalk und Sandstein fortführen, die sich seit vielen Jahren eingespielt hat. Den eingeschlagenen Kurs will das neue Management von VeroStone beibehalten. Was die eingesetzte Baumaschinentechnik betrifft, wird jedoch eine andere Philosophie verfolgt: Junge Cat Technik soll den Rohstoffabbau übernehmen. Dabei hat ein Radlader Cat 986K eine Schlüsselrolle. Bauforum24 Artikel (17.05.2021): Caterpillar: Neuer Radlader Cat 992 Günter Gallus (Zweiter von links), und Marcus Hausner (rechts), Geschäftsführende Gesellschafter, sowie Michael Sigl (Zweiter von rechts), Prokurist und Betriebsleiter, zusammen mit ihren Fahrern und mit Wolfgang Wagner (links), Verkaufsrepräsentant von der Zeppelin Niederlassung Erlangen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Doosan Radlader DL220-7 und DL250-7

    Mai 2021 - Doosan Infracore Europe hat seine neuen Radlader DL220-7 und DL250-7 vorgestellt. Die Modelle sind der neueste Zuwachs der preisgekrönten „DL-7“-Radlader-Baureihe des Unternehmens und folgen der der Präsentation der neuen Modellreihe im Dezember 2020, bei der sieben größere DL-7-Maschinen vorgestellt wurden. Bauforum24 Artikel (06.05.2021): Doosan Radlader DL420-7 Neue Modelle setzen Einführung der preisgekrönten DL-7-Radlader fort Wie die bereits vorhandenen Modelle, sind DL220-7 und DL250-7 Teil der neuesten Maschinengeneration mit kraftvollen Stage-V-konformen Motoren, die eine gesteigerte Produktivität, wirtschaftlicheren Kraftstoffverbrauch und geringere Gesamtbetriebskosten bieten. Hinzu kommt eine hervorragende Arbeitsumgebung für Maschinenführer, die den Alltag angenehmer macht. Charlie Park, CEO von Doosan Infracore Europe: „Wir sind sehr glücklich darüber, wie gut die ersten sieben Modelle in der DL-7-Radlader-Modellbaureihe am Ende des vergangen Jahres angenommen wurden. Die neuen Modelle DL220-7 und DL250-7 bieten genau die gleichen Innovationen wie die größeren Modelle und gewährleisten dabei marktführenden Komfort für Maschinenführer, wirtschaftlichen Kraftstoffverbrauch, Produktivität und Langlebigkeit.“ Mehr Vielseitigkeit bei Hydraulikanbaugeräten Die Lader DL220-7 und DL250-7 verfügen über leichtgängige und reaktionsschnelle Hydrauliksysteme und Zusatzhydraulikanschlüsse. Sie sind serienmäßig mit einem dritten Steuerventil mit einstellbarer Litermenge und Haltefunktion ausgestattet, die bei hydraulisch angetriebenen Anbaugeräten einen kontinuierlichen Fluss gewährleistet. Bei beiden Modellen ist ein viertes Steuerventil als Sonderausrüstung erhältlich. Über den Proportionalschalter am Joystick kann der Fahrer Hydraulikanbaugeräte einfach und bequem steuern. Führende Hersteller bieten zudem diverse Reifen-Optionen an, die sich für einen Großteil an Bedingungen und Anwendungen eignen. Zusätzlich können die neuen Radlader, abhängig vom vorgesehenen Einsatzfall, mit einem 300-kg-Gegengewicht als Sonderausrüstung bestellt werden. Dazu zählen Anwendungen wie Transport und Anlieferung von Erde, Sand, Zuschlagstoffen oder anderen Materialien in Industrie, Landwirtschaft, Recycling- und Abfallwirtschaft, Bauwesen, Abriss sowie Berg- und Tagebauunternehmen. Doosan bietet zudem eine größere Auswahl an Sonderausrüstungen, die mehr Arbeitsgeräte für unterschiedliche Anwendungen bereitstellen können, womit sich die Produktivität noch weiter steigern lässt. Das Standard-Schaufelvolumen des DL220-7 beträgt 2,3 m³, beim DL250-7 sind es 2,5 m3. Der Hubarm mit Z-Kinematik bietet insbesondere bei schweren Materialien große Ausbrechkräfte und Hubleistungen sowie einen großen Ausschüttwinkel, mit denen klebrige Materialien besonders effizient abgeladen werden können. Beide Radlader sind auch als HL-Version mit einem langen Hubgerüst und dem 300-kg-Gegengewicht erhältlich, wenn größere Ausschütthöhen und mehr Vielseitigkeit erforderlich sind. Hohe Leistungsfähigkeit Das LIS (Load Isolation System) sorgt nicht nur für eine ruhigere Fahrt und mehr Fahrerkomfort, sondern dank verbesserter Fahrstabilität auch für höhere Produktivität, wenn der Radlader in Bewegung ist. Der Hubarm wird durch einen mit der Hubhydraulik verbundenen hydropneumatischen Druckspeicher gedämpft. Die Vorteile sind kürzere Arbeitstaktzeiten, mehr Leistung sowie ein wirtschaftlicherer Kraftstoffverbrauch bei Lade- und Transportanwendungen. Die Radlader DL220-7 und DL250-7 sind standardmäßig mit automatischem 4-Gang-Lastschaltgetriebe und Sperrdifferenzial-Achsen (Limited Slip Differential, LSD) ausgerüstet. Als Sonderausrüstung sind unter anderem ein 5-Gang-Lastschaltgetriebe mit Wandlerüberbrückung und Schwerlast-HDL-Achsen, die mit Differenzial-Hydrauliksperre (Differential Hydraulik Lock, DHL) eine verbesserte Zugkraft bereitstellt, insbesondere in Hochlastsituationen. Die hydraulische 100-%-Differenzialsperre lässt sich bei vollem Drehmoment ohne Zutun des Fahrers automatisch aktivieren. Im gesamten Antriebsstrang wurden Verbesserungen eingeführt, damit Maschinenführer eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h erreichen können, eine Steigerung der Fahrgeschwindigkeit von 11 %. Umfassende 3-Jahres-/5000-Stunden-Gewährleistung als Bestandteil der Serienausrüstung Das Hydrauliksystem und wichtige Bauteile wurden modernisiert und sind jetzt sehr viel widerstandsfähiger und wartungsfreundlicher. Für noch mehr Sicherheit ihrer Investition sind die hohe Zuverlässigkeit und Qualität der neuen Radlader DL220-7 und DL250-7 standardmäßig durch eine vollumfassende 3-Jahres-/5.000-Stunden-Gewährleistung abgesichert. Geringerer Kraftstoffverbrauch Angetrieben werden die Radlader DL220-7 und DL250-7 von dem neuen, Stage-V-konformen 6-Zylindermotor DL06V von Doosan mit einer Leistung von 119 kW (162 PS) bzw. 128 kW (174 PS). Der neue DL06V-Motor bietet eine um bis zu 5 % bessere Kraftstoffwirtschaftlichkeit als die Maschinen der Vorgängergeneration, mit beeindruckender Leistung und beachtlichem Drehmoment. Der neue Motor benötigt keine Abgasrückführung, denn er erfüllt die Vorschriften der Abgasnorm Stage V dank SCR-Katalysator, Diesel-Oxidationskatalysator sowie Abgasnachbehandlungsverfahren mit Dieselpartikelfilter. Über Nach-Einspritzung wird im Partikelfilter eine permanent hohe Temperatur erreicht, die einen Einsatz bei niedriger Motordrehzahl ermöglicht, die Regenerationsintervalle um das 10-fache streckt und es auch ermöglicht, dass der Motor während der Regeneration abgeschaltet werden kann. Das Doosan Smart Guidance System (DSGS) ist eine neue Funktion, die Fahrgewohnheiten und Fahrverhalten des Maschinenführers analysiert und zu einem kraftstoffeffizienten Betrieb verhilft. Das DSGS bietet eine Bewertung und Richtlinie (den Score-Graph) für das Fahrmuster des Maschinenführers und veranschaulicht dann Kraftstoffeinsparung, Effizienz und Widerstandsfähigkeit nach Kategorien an. Überragende Fahrersicht Das Fahrerblickfeld wurde um ein Vielfaches verbessert. Tote Winkel im Kabinenbereich wurden verringert und die Fensterflächen sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen der DL-5-Baureihe um 14 % größer. Für noch mehr Sicherheit sind DL220-7/DL250-7 Radlader bei Bedarf auch mit elektrisch verstellbaren Rückspiegeln lieferbar. Auf dem Kabinendach sind LED-Arbeitsscheinwerfer installiert: jeweils zwei vorn und am Heck in Serienausrüstung, als Sonderausrüstung sind vier oder sechs vorn und hinten erhältlich). Die LED-Scheinwerfer auf der Heckhaube verfügen über eine bei Rückwärtsfahrt automatisch eingeschaltete Stroboskopfunktion. Eine weitere Option ist der leistungsstarke Luftkompressor mit Gebläse. Der Druckluftschlauch kann sowohl in der Kabine, als auch außen am Gerät angeschlossen werden, sodass er einfach zugänglich ist und sich bei Bedarf zur Kabinenreinigung oder täglichen Wartung verwenden lässt. Neue geräumige und ergonomisch durchdachte Gestaltung der Fahrerkabine Im Innern der Fahrerkabine der neuen Radlader wurde der Bedienkomfort mit einem verbesserten Lenksystem und modernsten elektronischen Steuerungen um ein Vielfaches gesteigert. Der Fahrer startet die Maschine mit dem neuen, auch als Diebstahlschutz fungierenden Doosan-Smart-Key-System auf dem Bedienfeld in der Fahrerkabine. Das Smart-Key-System übernimmt ferngesteuerte Türsteuerfunktionen: Schließen und Öffnen, Türfreigabe, Suchen und noch weitere Funktionen. Das Bedienfeld verfügt darüber hinaus über zwei USB-Ports. Der in der neuen Kabine verbaute Sitz vom Typ Grammer Actimo XXL kommt in der Serienausrüstung mit vollständig horizontal und vertikal einstellbarer Federung, einer pneumatischen Lendenstütze und Sitzheizung. Der 3-Punkt-Sicherheitsgurt ist mit Alarmsymbolen auf dem neuen Doosan-Smart-Touch und der Anzeigetafel abgebildet, wobei die letztgenannte mit einem neuen Layout und blendfreien Glasflächen ausgestattet wurde. Der neue EMCV-Joystick in der Armlehne für das elektrische Hauptsteuerventil ist eine weitere Standardfunktion der Kabine zur feinfühligeren und präziseren Steuerung des Hubarms und der Anbaugeräte am Radlader. Über das EMCV-System verfügbare Funktionen sind unter anderem automatische Hubgerüst- und Schaufelkipppositionierung, Endlagendämpfung und eine variable Litermenge für feinfühligere Bewegungsabläufe, die für mehr Fahrerkomfort sorgen. Damit der Fahrer mit kürzeren Hebelbewegungen präziser steuern kann und nicht so schnell ermüdet, lässt sich die Empfindlichkeit der Joystick-Steuerung über den neuen Doosan-Smart-Touch ganz nach Fahrerwunsch einstellen und ändern. Der neue 8-Zoll-Touchscreen bündelt sämtliche wichtigen Einstellungen und Informationen, die der Fahrer benötigt, an einer Stelle. Er ist zudem sehr bedienerfreundlich und unter allen Bedingungen einfach ablesbar. Zu den Informationen, die dem Fahrer direkt auf dem Touchscreen zur Verfügung stehen, zählen Heckkamerabild, die HLK-Bedienelemente (Heizung, Lüftung und Klimaanlage), Radio- und Bluetooth-Geräte (Streamen von Musik, Freisprechanlage) sowie die Fahrer-Hilfefunktion. Insgesamt bietet der neu gestaltete Innenraum ein viel geräumigeres, geräuschärmeres und komfortableres Fahrerumfeld, das Sicherheit und Produktivität verbessert und den Fahrer beim hochgradig konzentrierten Arbeiten unterstützt. Außerdem hat der Fahrer mehr Beinfreiheit, einen größeren Ablagebereich sowie optimalere Kühlboxanordnung, und eine verbesserte Klimaanlage (mit optimierter Luftzirkulation). Maschinenpark-Überwachungssystem DoosanCONNECT jetzt als Serienausrüstung Die Radlader DL220-7 und DL250-7 werden mit dem neuesten, werksseitig vorinstallierten System DoosanConnect zur drahtlosen Maschinenparküberwachung ausgeliefert. Das DoosanCONNECT-System wurde speziell für Doosan- Modellreihen entwickelt und liefert eine Vielzahl an Informationen zur Maschinenleistung in einem über Satellit und Mobilfunknetz betreibbaren Dualsystem. Das DoosanConnect-System ermöglicht internetbasiertes Maschinenpark- und Anlagenmanagement. Dies ist sehr nützlich für die Verwaltung von Leistung und Sicherheit von Maschinen und für eine optimalere vorbeugende Wartung. Weitere Informationen: Doosan Equipment | © Fotos: Doosan
  17. Mai 2021 - Doosan Infracore Europe hat seine neuen Radlader DL220-7 und DL250-7 vorgestellt. Die Modelle sind der neueste Zuwachs der preisgekrönten „DL-7“-Radlader-Baureihe des Unternehmens und folgen der der Präsentation der neuen Modellreihe im Dezember 2020, bei der sieben größere DL-7-Maschinen vorgestellt wurden. Bauforum24 Artikel (06.05.2021): Doosan Radlader DL420-7 Neue Modelle setzen Einführung der preisgekrönten DL-7-Radlader fort Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Caterpillar: Neuer Radlader Cat 992

    München, Mai 2021 - Mehr als 50 Jahre im Markt und meist verkaufter Typ in der Klasse mit 100 Tonnen Einsatzgewicht – der neue Radlader Cat 992 blickt auf eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte zurück, die er nun mit bis zu 32 Prozent höherer Produktivität, bis zu 10 Prozent geringeren Wartungskosten und bis zu 48 Prozent mehr Tonnen Material pro Liter Kraftstoff weiterschreibt. Die ehrgeizigen Werte gelten im Vergleich mit seinem Vorgänger Cat 992K. Bauforum24 Artikel (10.05.2021): Cat MH3040 Umschlagbagger Der neue Radlader Cat 992 mit einer Motorleistung von 614 kW (835 PS) und einem Einsatzgewicht von rund 106 Tonnen. Angetrieben vom neuen Cat Motor C32B ohne Dieselpartikelfilter und Harnstoffeinspritzung, jedoch mit EU Stufe V, erfüllt der neue Cat 992 mit einer Motorleistung von 614 kW (835 PS) und einem Einsatzgewicht von rund 106 Tonnen die Nachfrage der weltweiten Gewinnungsindustrie nach hochproduktiven Maschinen mit höherer Nutzlast. Verbesserungen am Antriebsstrang, am Getriebe, an den Achsen und am Endantrieb verlängern zusammen mit dem neuen Motor die Lebensdauer vieler Komponenten um bis zu 20 Prozent. Der 992 ist wie gewohnt mit Standard- oder High-Lift-Hubgerüst lieferbar und kommt auf die niedrigsten Kosten pro Tonne, wenn er mit Muldenkipper-Flotten der Typen Cat 775, Cat 777 und Cat 785 kombiniert wird. Die Schaufelnutzlast liegt, je nach Hubgerüst und Einsatz, zwischen 23 und 27 Tonnen, das Schaufelvolumen zwischen 11 und 25 Kubikmeter. Noch produktiver und effizienter Ein neues optimiertes Z-Hubgerüst sowie erhöhte Ausbrechkräfte sorgen für mehr Durchsatz und mehr Effizienz. Der neue Cat 992 bewegte in Feldversuchen bis zu 48 Prozent mehr Tonnen Material bezogen auf einen Liter Kraftstoff. Sein Vorgänger Cat 992K füllte 100-Tonnen-Muldenkipper mit 5 Ladespielen, der neue Cat 992 schafft es mit vier. Mit bis zu 9,5 Prozent mehr Felgenzugkraft und bis zu 20 Prozent mehr Ausbrechkraft bietet er außerdem mehr Tempo und mehr Power beim Füllen der Schaufel. Der neue Radlader Cat 992 verfügt über einen einstellbaren Eco-Mode zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs ohne Beeinträchtigung der Produktion. Die optionale automatische Bremsensteuerung mit Motorbremse hält die gewünschte Geschwindigkeit bergab konstant. Das neue optionale Assistenzsystem Autodig automatisiert den Ladevorgang für mehr Effizienz und reduziert gleichzeitig den Reifenverschleiß. Das System koordiniert Felgen- und Ausbrechkräfte stets optimal, so dass immer volle Antriebsleistung ohne Reifenschlupf und volle Eindring- und Ausbrechkraft für eine vollständige und schnelle Schaufelfüllung zur Verfügung stehen. Die optionale neue Nutzlastüberwachung stoppt oder bremst die Hubfunktion schon beim Schaufel füllen, sobald ein einstellbarer Zielwert überschritten wird. Verbesserungen an der Schaufelgeometrie und ein längerer Schaufelboden erhöhen nicht nur den Schaufelfüllfaktor um 10 Prozent, sondern verbessern auch die Sicht auf die Schaufelecken und nach vorne. Das neu verfügbare Operator Coaching hilft dem Fahrer, seine Produktivitätsziele zu erreichen, indem es permanent Messungen durchführt und Feedback gibt, um die richtigen Arbeitstechniken zu vermitteln. Das System zeigt mit kurzen einfachen Videos, wie man unter anderem den Fahrweg richtig verkürzt, korrekte Schaufelwinkel einstellt, die Schütthöhe reduziert und die Einstellung der Hubendabschaltung nutzt. Den Muldenkipper Cat 777G befüllt der neue Cat 992 mit nur vier Ladespielen, sein Vorgänger benötigte noch fünf dazu. Erhöhter Komfort und Sicherheit Die neu gestaltete Kabine des Cat 992 bietet eine bessere Sicht und eine intuitive Bedienung, mit der Bereitstellung leicht zugänglicher Informationen steigt die Maschineneffizienz. Die höhere Windschutzscheibe vergrößert die Glasfläche um 25 Prozent was zu einer besseren Sicht führt. Der Fahrer wird die deutlich vergrößerte Beinfreiheit in der Kabine zu schätzen wissen. Das neue Joystick-Lenksystem des Cat 992 arbeitet elektrohydraulisch und geschwindigkeitsabhängig mit Kraftrückkopplung, dabei bietet es hohen Bedienkomfort und sicheres Handling bei jedem Tempo. Zwei 10-Zoll-LED-Farbmonitore und ein 8-Zoll-Monitor zeigen Maschineninformationen, Betriebseinstellungen und die Rückfahrkamera an, die serienmäßige Rückfahrkamera kann noch mit einer 270-Grad-Sicht und Objekterkennung aufgerüstet werden. Niedrige Gesamtbetriebskosten Die verlängerte Lebensdauer der Hauptkomponenten des neuen Cat 992 und der verbesserte Servicezugang ermöglichen niedrigere Wartungskosten. Die automatische, ab Werk verbaute Zentralschmieranlage ist mit robusten Schutzvorrichtungen im Hubgerüst versehen und reduziert den Verschleiß von Bolzen und Buchsen. Eine umlaufende Plattform an der Vorderseite der Kabine erlaubt sichere Reinigung der Kabinenfenster. Zwei große Kühleröffnungen pro Seite bieten einen schnellen und bequemen Zugang zum verbesserten Kühlerpaket und erleichtern dessen Reinigung. Die verbesserte Filtration des Hydrauliksystems und die Pumpensteuerung für die Hydraulikpumpe reduzieren die Stillstandzeiten der Maschine. Der neue Lader zeigt die verbleibende Nutzungsdauer des Motorluftfilters an, um vorrausschauend planen können. Um einen bequemen und verbesserten Zugang zu den Wartungsstellen zu ermöglichen, wurde das Servicecenter zusammen mit den Kraftstofftanks auf die linke Seite der Maschine verlagert. Die Steckkupplungen für die Betriebsflüssigkeitswechsel sind sicher vom Boden aus zugänglich und die Filter sind nach Typ und Wechselintervall geordnet, um die Wartungseffizienz zu erhöhen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  19. München, Mai 2021 - Mehr als 50 Jahre im Markt und meist verkaufter Typ in der Klasse mit 100 Tonnen Einsatzgewicht – der neue Radlader Cat 992 blickt auf eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte zurück, die er nun mit bis zu 32 Prozent höherer Produktivität, bis zu 10 Prozent geringeren Wartungskosten und bis zu 48 Prozent mehr Tonnen Material pro Liter Kraftstoff weiterschreibt. Die ehrgeizigen Werte gelten im Vergleich mit seinem Vorgänger Cat 992K. Bauforum24 Artikel (10.05.2021): Cat MH3040 Umschlagbagger Der neue Radlader Cat 992 mit einer Motorleistung von 614 kW (835 PS) und einem Einsatzgewicht von rund 106 Tonnen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Doosan Radlader DL420-7

    Prag (Tschechische Republik), Mai 2021 - Die Ottenbüttler Sand Gesellschaft mbH aus Dammfleth hat die ersten beiden Doosan DL420-7 Radlader in Deutschland in Empfang genommen. Laut Ottenbüttler Sand-Geschäftsführer Jonny Peters schneiden die neuen DL-7-Maschinen im Vergleich zu ihrem Vorgänger DL420-5, von dem einer noch im Unternehmen im Einsatz ist, sehr gut ab. Er sagt: "Die Maschinen der neuen Generation stellen in mehreren Bereichen eine deutliche Verbesserung dar und bieten eine sehr hohe Leistung und einen ausgezeichneten Fahrkomfort, der mit den anderen Top-Marken mehr als mithalten kann." Bauforum24 Artikel (11.12.2020): Doosan: neue Radlader-Modellreihe „DL-7“ Produktiv in der Sandgrube Produktiv in der Sandgrube Die beiden DL420-7 Maschinen sind derzeit in den Sandgruben in Ottenbühl und Peissen im Einsatz, dort wird mittels Radladern Füllsand gewonnen und durch Trockensiebung in verschiedene Korngruppen aufbereitet. „Bereits die vorhergehenden DL-5 Radlader von Doosan zeigten in der Sandgrube eine hervorragende Leistung bei einem geringen Kraftstoffverbrauch. Diese Leistungswerte bestätigen auch die neuen Maschinen. Darüber hinaus sind aber die Ergonomie für den Bediener und der Fahrkomfort deutlich verbessert worden und befinden sich nun auf einem überragenden Level“, erklärt Jonny Peters. Rund zehn Stunden täglich sind die beiden Radlader in der Sandgrube im Einsatz. Ihre Hauptaufgaben sind der direkte Abbau an der Wand, das Beschicken der Siebanlage und das Verladen auf die LKW. Auch im Bauschuttrecycling werden die Maschinen eingesetzt. Peters: „Natürlich kann man nach dieser kurzen Laufleistung noch kein abschließendes Fazit ziehen, aber wir sind mit den Maschinen bisher sehr zufrieden. Die Fahrer arbeiten gerne auf den DL420-7.“ Einer der Fahrer ergänzt, dass der neue DL 420 durch sein automatisches Sperrdifferential immer eine hervorragende Traktion bietet. Das zeigt sich insbesondere dadurch, dass beim Schieben der 4,5 qm großen Standardschaufel in die Wand auf losem Sand keines der Räder Schlupf hat. Auch die starken Steigungen erklimmt der Radlader aufgrund seiner Wandlerüberbrückung mühelos. Zwei Monate Vorserienmodell getestet Bevor Peters die Radlader bei seinem Händler Atlas Hamburg bestellte, hatte er die Möglichkeit ein Vorserienmodell für zwei Monate in seiner Sandgrube zu testen. In diesem Zeitraum konnten die Radladerfahrer die Doosan-Maschine ausführlich ausprobieren. Im abschließenden Gespräch herrschte Einigkeit, dass der DL420-7 genau die richtige Maschine für den Einsatz in der Sandgrube ist, sodass gleichzeitig mit der Rückgabe der Testmaschine ein erster Radlader des gleichen Typs bei Atlas Hamburg bestellt wurde. Stark und sauber Der DL420-7 wird vom neuen Stufe V-konformen 6-Zylinder-Scania-Motor der Baureihe DC13 angetrieben, der bei 1800 U/min 257 kW (350 PS) Leistung ein eindrucksvollen maximales Drehmoment von 2196 Nm bei 1100 U/min liefert. Der neue Motor benötigt keine Abgasrückführung (EGR), denn er erfüllt die Vorschriften der Abgasnorm Stufe V dank SCR-Katalysator, Diesel-Oxidationskatalysator sowie Abgasnachbehandlungsverfahren mit Dieselpartikelfilter (DPF). Trotz des zusätzlichen DPF, ein Bauteil, das normalerweise den Kraftstoffverbrauch deutlich erhöht, ist es Doosan gelungen, den Treibstoffverbrauch auf dem hervorragenden Level der DL-5 Maschinen zu halten. Die typischen Probleme bei der Regeneration von DPF wurden durch ein neuartiges Regenerationsverfahren eliminiert. So wird nicht in regelmäßigen festgelegten Abständen Kraftstoff für die Regeneration eingespritzt, sondern permanent im laufenden Verbrennungsprozess. Komfortabel ausgestattet Eine wesentliche Verbesserung ist die komplett neu gestaltete Kabine. Sie verfügt über eine stark verbesserte Sicht, den Einsatz von Touchscreen-Displays und viel mehr Platz für den Fahrer. Darüber hinaus bieten die neuen Radlader eine elektrische Vorsteuerung, die wesentlich mehr Möglichkeiten für den Einfluss auf die Hydraulik bietet. Auch eine On-Board-Waage ist Teil der DL-7 Lieferpalette. Die Radlader von Peters sind darüber hinaus mit dem großen Lichtpaket, einem zusätzlichen Kompressor für die Kabinen- und Filterreinigung und einer geeichten Waage ausgestattet. Vertrauensvolle Händlerbeziehung Bereits seit mehr als zehn Jahren setzt Peters auf die Maschinen von Doosan, die er von Beginn an über den Händler Atlas Hamburg bezieht. Peters: „Mit Atlas Hamburg haben wir einen Top Händler vor Ort, auf den wir uns jederzeit verlassen können. Wir haben zwar auch Maschinen anderer Hersteller im Einsatz, aber vorwiegend setzen wir in unserem Baumaschinenpark auf Doosan.“ Neben den beiden -7 und dem -5 Radlader hat Peters aktuell noch jeweils einen Kettenbagger Doosan DX255 und DX180, einen Kompaktbagger DX19 und einen weiteren Radlader DL250 im Einsatz. Alle stammen von der „von der Wehl“-Unternehmensgruppe. Atlas Hamburg als Teil der „von der Wehl“-Unternehmensgruppe Atlas Hamburg ist ebenso wie „Atlas von der Wehl GmbH“, „BLS Bau- und Landmaschinen Service“ und die „Westphal Baumaschinen GmbH“ Teil der von der Wehl-Unternehmensgruppe. Die „von der Wehl“-Unternehmensgruppe hat ihren Ursprung in der 1965 gegründeten „Atlas von der Wehl GmbH“. In dritter Generation sind aus vier Mitarbeitern mehr als 200 geworden, aus einem Standort vier in ganz Norddeutschland, aus einer ambitionierten Selbstständigkeit ein umfassendes Miet- und Verkaufsangebot an Baumaschinen – inklusive eigenem Fahrzeugbau, breit gefächertem Bestand an Neu-und Gebrauchtmaschinen und Werkzeugen. Weitere Informationen: Doosan Equipment | © Fotos: Doosan
  21. Prag (Tschechische Republik), Mai 2021 - Die Ottenbüttler Sand Gesellschaft mbH aus Dammfleth hat die ersten beiden Doosan DL420-7 Radlader in Deutschland in Empfang genommen. Laut Ottenbüttler Sand-Geschäftsführer Jonny Peters schneiden die neuen DL-7-Maschinen im Vergleich zu ihrem Vorgänger DL420-5, von dem einer noch im Unternehmen im Einsatz ist, sehr gut ab. Er sagt: "Die Maschinen der neuen Generation stellen in mehreren Bereichen eine deutliche Verbesserung dar und bieten eine sehr hohe Leistung und einen ausgezeichneten Fahrkomfort, der mit den anderen Top-Marken mehr als mithalten kann." Bauforum24 Artikel (11.12.2020): Doosan: neue Radlader-Modellreihe „DL-7“ Produktiv in der Sandgrube Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Liebherr LIKUFIX Schnellwechselsystem

    Bischofshofen (Österreich), 04.05.2021 – Liebherr vergrößert die Verfügbarkeit seines vollautomatischen Schnellwechselsystems LIKUFIX für weitere Radlader-Modelle. LIKUFIX ist ab sofort für die beiden Compactlader L 506 und L 508, für die beiden Stereolader L 507 und L 509 sowie für die XPower-Großradlader bis zum L 580 erhältlich. Wie gewohnt ist LIKUFIX auch weiterhin für die mittelgroßen Liebherr-Radlader L 526, L 538 und L 546 im Angebot. Bauforum24 Artikel (26.04.2021): Liebherr Wechselsystem Verfügbarkeit erweitert: LIKUFIX steht nun auch für zahlreiche Liebherr-Großradlader, etwa für den L 556 XPower, zur Verfügung. Dank LIKUFIX: Schnelle und sichere Ausrüstungswechsel im Radlader-Einsatz Die kleineren Liebherr-Radlader vom L 506 Compact bis zum L 509 Stereo sind als vielseitige Allrounder bekannt. Mit LIKUFIX erhöht sich ihre Flexibilität noch weiter. Denn der Maschinenführer kann binnen Sekunden per Knopfdruck beispielsweise zwischen einer hydraulischen 4-in-1 Klappschaufel, einer Ladegabel oder einer Kehrmaschine wechseln. Er verliert dabei keine wertvolle Zeit, weil der Anschluss der hydraulischen Leitungen mit LIKUFIX automatisch und zuverlässig erfolgt. Dank LIKUFIX ist ein effizienter und sicherer Wechsel zwischen verschiedenen hydraulischen Anbauwerkzeugen möglich. Das Arbeiten mit hydraulischen Anbauwerkzeugen wie Hochkippschaufeln, Schaufeln mit Niederhalter, Holzgreifern oder Separatorschaufeln ist typisch für größere Liebherr-Radlader. Darum bietet Liebherr sein vollautomatisches Schnellwechselsystem auch für größere Radlader-Modelle an. LIKUFIX ermöglicht es dem Maschinenführer, diese und weitere Werkzeuge unkompliziert per Knopfdruck von der Kabine aus zu tauschen. Das erhöht die Sicherheit, denn beim Ausrüstungswechsel muss er die Kabine nicht verlassen und damit, etwa auf einem Recyclinghof mit Werksverkehr, kein Risiko eingehen. Wie hier bei einem L 507 Stereo zu sehen ist, ist die LIKUFIX-Hydraulikkupplung sicher und robust am Schnellwechsler verbaut. Das LIKUFIX-Schnellwechselsystem ist auf harte Anforderungen vorbereitet. Die Hydraulikkupplung lagert auf Federn. Die Kräfte, die auf den Schnellwechsler wirken, übertragen sich somit nicht auf das Kupplungssystem. Selbst bei langen Einsatzzeiten sind die Verbindungen zwischen den Hydraulikkreisen absolut dicht. Um die Wartung zu erleichtern, sind alle beweglichen Einzelteile leicht zugänglich. Kunden können bei Bedarf Reinigung und einfache Wartungstätigkeiten, wie das Wechseln einer Dichtung, leicht selbst durchführen. Weitere Informationen: Liebherr-Hydraulikbagger GmbH | © Fotos: Liebherr
  23. Bischofshofen (Österreich), 04.05.2021 – Liebherr vergrößert die Verfügbarkeit seines vollautomatischen Schnellwechselsystems LIKUFIX für weitere Radlader-Modelle. LIKUFIX ist ab sofort für die beiden Compactlader L 506 und L 508, für die beiden Stereolader L 507 und L 509 sowie für die XPower-Großradlader bis zum L 580 erhältlich. Wie gewohnt ist LIKUFIX auch weiterhin für die mittelgroßen Liebherr-Radlader L 526, L 538 und L 546 im Angebot. Bauforum24 Artikel (26.04.2021): Liebherr Wechselsystem Verfügbarkeit erweitert: LIKUFIX steht nun auch für zahlreiche Liebherr-Großradlader, etwa für den L 556 XPower, zur Verfügung. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    Baumaschinentechnik von Caterpillar

    Garching bei München, Mai 2021 - Sie ist das Aushängeschild der neuesten Cat Baumaschinengeneration, ob bei Cat Ketten- oder Mobilbaggern sowie den zukünftigen Radladern: die elektrohydraulische Vorsteuerung. Die Technologie bildet die Grundlage für den Einsatz von Assistenzsystemen, Fernsteuerungen und eines Tages sogar völlig autonomen Baumaschinen. Damit erreichen diese einen Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb durch eine höhere Effizienz, eine bessere Kontrolle und eine höhere Produktivität. Die Hydrauliksysteme werden noch besser, indem sie die Leistung nach Bedarf bereitstellen und eine verbesserte Kraftstoffeffizienz liefern. Caterpillar legt damit den Grundstein innerhalb der Maschinenarchitektur, um mehr und mehr elek-trohydraulische Steuerungen zur Steuerung der verschiedenen Subsysteme einzusetzen. Bauforum24 Artikel (26.04.2021): Neue Cat Kettenbagger in der 17t Klasse Elektrohydraulischer Steuerblock eines Cat Mobilbaggers M318, Eingangsseite oben, Ausgang unten im Bild. Die elektrischen Steueranschlüsse befinden sich verdeckt unter dem Block. Die Gestaltung dieses technologischen Konzepts und die Integration sowie Implementierung neuer Technologien in Cat Baumaschinen basiert auf einer gründlichen Betrachtung der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen. Der Prozess wird auch durch den Input und das Feedback der Kunden geprägt, um Lösungen zu entwickeln, welche die Kundenbedürfnisse von heute und morgen erfüllen. „Wir denken bei der Konstruktion konsequent langfristig“, äußert Vijay Ramasamy, Chefingenieur bei Caterpillar Construction Industry Digital und Technology Development in Peoria, in den USA. „Neue Technologien und Entwicklungen helfen uns nicht nur dabei, bestehende Konstruktionen zu verbessern und bessere Lösungen für die unmittelbaren Bedürfnisse unserer Kunden anzubieten, sondern positionieren uns auch für die zukünftige Fähigkeit, Mehrwert für die Anwender zu schaffen. Eine langfristige Betrachtungsweise ist wichtig, weil nur der Einsatz zukunftsfähiger Technologien eine permanente Weiterentwicklung mit Blick auf die Forderungen des Marktes ermöglicht“, fügte er hinzu. Die fortschrittliche Technologie, die Caterpillar um die elektrohydraulischen Lösungen herum aufbaut, klingt zwar komplex, vereinfacht aber tatsächlich das Gesamtsystem und erhöht die Fähigkeit, maßgeschneiderte Lösungen für die Bedürfnisse der Kunden anzubieten. „Ein Beispiel: Unsere frühere hydraulische Vorsteuerung erforderte die Verlegung von Hydraulikleitungen in die Kabine und machte die Gesamtkonstruktion der Kabine komplexer. Indem wir die Vorsteuerleitungen aus dem Gesamtsystem entfernten, wuchs der Innenraum der Kabine. Dadurch können wir mehr den Bedürfnissen der Fahrer gerecht werden und ihnen zusätzlichen Komfort bieten“, so Ramasamy. Beflügelt hat die Technologie weitere Funktionen. „Diese Entwicklung ist wirklich ein Technologie-Enabler“, stellt Ramasamy heraus und ergänzt, „dass die elektronisch gesteuerten elektrohydraulischen Systeme es ermöglichen, Baumaschinen im Laufe der Zeit mit intelligenten Sensoren, neuen softwarebasierten Assistenzfunktionen und verbesserter Konnektivität weiterzuentwickeln und so die Produktivität und Sicherheit auf den Baustellen unserer Kunden kontinuierlich zu verbessern.“ Cat Maschinen der nächsten Generation wurden mit Blick auf diese Technologieintegration konstruiert. Die Next-Generation-Hydraulikbagger-Linie startete mit dem ikonischen Modell 320. Dieses bildete die Grundlage für alle zukünftigen Cat Bagger. Das Konzept bringt den Vorteil mit sich, dass – einmal eingearbeitet – die Bediener die verschiedenen Maschinen der Produktlinie mit einem Minimum an Schulung bedienen können. „Sie werden in den nächsten Produktfamilien dieselben Hauptleistungsmerkmale finden. Die Bediener erhalten die gleiche Ergonomie, das gleiche Aussehen und die gleichen Funktionen, unabhängig von der Größe und dem Gewicht der Maschine. Das ist wirklich wichtig, da die Maschinen von Natur aus komplexer werden. Allerdings haben die Konstrukteure darauf geachtet, dass die Zugänglichkeit der Komponenten und der Bedienelemente der Maschinen für die Wartung erleichtert wurde“, so Stefan Ortloff, Leiter des EDC, des European Excavator Design Centers, in Wackersdorf. „Alle anderen Modelle, und davon gibt es nun eine eng gestufte Reihe im Bereich von 15 bis hundert Tonnen Einsatzgewicht, sind mit dem gleichen kundenorientierten und technologischen Ansatz konzipiert. Sie haben das gleiche Styling, das gleiche Komfortniveau, die gleiche Leistung und natürlich die gleiche Technologie. Dadurch können wir eine bessere Leistung, geringere Betriebskosten und einen höheren Fahrerkomfort bieten.“ Ein weiterer großer Vorteil der in das Design der Bagger der nächsten Generation integrierten Technologie ist die Möglichkeit, die Software per Fernzugriff zu aktualisieren, um den Kundennutzen zu erhöhen. Sie ermöglicht es Caterpillar, die Maschinensoftware upzudaten, die Fehlercodes der Maschine aus der Ferne zu überprüfen und den Servicewert der Produkte zu erhöhen. „Wir hören von unseren Kunden, dass sie unter dem Druck stehen, schneller zu arbeiten, den Job gleich beim ersten Mal richtig zu machen und das Risiko von Zwischenfällen auf der Baustelle zu reduzieren“, kommentiert Ortloff die Entwicklung. „Die Assistenzsysteme, die jetzt zur Standardausstattung der Maschinen gehören, tragen dazu bei, Ineffizienzen zu reduzieren, den Fahrer bei sich wiederholenden Aufgaben zu unterstützen, den Arbeitsplatz sicher zu halten und das Risiko von Schäden zu minimieren. Cat Grade, Cat Payload, E-Fence und weitere Assistenten helfen dabei. Sie sind bereits heute für die meisten Kettenbagger erhältlich und werden bald auch für alle Mobilbagger der neuen Generation verfügbar sein“, fügte er hinzu. Diese früher schon auf dem Markt verfügbaren Lösungen erforderten oft teure Hardware, die von einem Drittanbieter installiert wurde und bei falscher Installation die Garantie der Basismaschine beeinträchtigen konnte. Bei den Cat Baumaschinen sind die Assistenzsysteme ab Werk installiert, voll in die Maschine integriert und können bei Bedarf vom Fahrer aktiviert werden, ohne dass komplexe Hardware hinzugefügt werden muss. Darüber hinaus verfügen die elektrohydraulischen Lösungen von Caterpillar über eine Diagnosefunktion an der Maschine, die bei der Fehlersuche helfen kann, wenn Probleme auftreten. Anstatt mit leeren Händen zu einer Maschine zu kommen, kann der Zeppelin Service gleich mit den richtigen Ersatzteilen losfahren, um die Maschine zu reparieren oder zu warten, was eine höhere Betriebszeit des Produkts sicherstellt und dafür sorgt, dass Kunden ihre Produktivitätsziele erreichen. „Alles beginnt damit, die Bedürfnisse und das Geschäft des Kunden und des Bedieners nachvollziehen zu können. Durch intensive Gespräche, Umfragen und auf anderen Wegen sammeln wir diese Informationen und führen sie zusammen, um die unterschiedlichen Anforderungen aufzunehmen. Wir versuchen nicht nur, die aktuellen Bedürfnisse zu verstehen und umzusetzen, sondern wir investieren auch viel Zeit, um die nächsten Schritte und Trends zu verfolgen, damit wir Lösungen anbieten können, welche die Kundenbedürfnisse heute und morgen erfüllen. Wir platzieren viele Vorserienmaschinen im Feldeinsatz bei unseren Kunden, damit sie Stunden sammeln und die Anwender uns kritisches Feedback geben können. Nur so können wir die Technologie unserer Maschinen weiter verbessern“, ist Ortloff überzeugt. ((Kasten mit Hydraulikschema)) Funktionsprinzip Die in Baumaschinen ab einer gewissen Größe praktisch immer vorhandene Vorsteuerung dient als Servo, um mehr Feinfühligkeit, geringere Bedienkräfte und sichere Arbeitsbedingungen zu erzielen. Dabei steuern die Joysticks oder andere Bedienelemente der Arbeitsausrüstung ein hydraulisches Niederdrucksystem, das wiederum die Ventile eines Hochdrucksystems für die Bewegungen der Arbeitsausrüstung ansteuert. Man vermeidet dabei auch, Hochdruck- Hydraulikleitungen mit oft mehr als 300 Bar Arbeitsdruck in die Kabine zu führen, um Wärmeübertragung auf die Bedienelemente und hohe Schäden im Falle von Undichtigkeiten zu vermeiden. Die elektrohydraulische Vorsteuerung steuert die Ventile der Hochdruckkreise mit elektrischen Befehlen an, somit müssen keine Hydraulikleitungen mehr in die Kabine verlegt werden. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin