Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 33,401

Search the Community

Showing results for tags 'radlader'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Doosan's DL200-7 und DL420CVT-7

    Prag (Tschechische Republik), Oktober 2021 - Doosan Infracore Europe vervollständigt die preisgekrönte Radlader-Modellreihe „DL-7“ mit den neuen Modellen DL200-7 und DL420CVT-7. Wie die bereits vorhandenen Modelle haben der DL200-7 und der DL420CVT-7 das Design der neuesten Generation, kraftvolle Stufe-V-konforme Motoren und überzeugen neben höherer Produktivität, wirtschaftlicherem Kraftstoffverbrauch und geringeren Gesamtbetriebskosten vor allem durch eine überragende Arbeitsumgebung für den Maschinenführer. Bauforum24 Artikel (11.10.2021): Neue 21-t- und 25-t Modelle von Doosan Der DL200-7, das kleinste Modell der Baureihe, wird von einem Stufe-V-konformen Perkins 1204J-Vierzylindermotor mit einer Leistung von 106 kW (146 PS) bei 2200 U/min angetrieben. Mit einer Leistung von 240 kW (330 PS) bei 1800 U/min bietet der Scania-DC09-Motor im DL420CVT-7 ein großzügiges Drehmoment auch im unteren Drehzahlbereich. Beide Motoren erfüllen die Vorschriften der Abgasnorm Stufe V dank SCR-Katalysator, Dieseloxidationskatalysator sowie Abgasnachbehandlungsverfahren mit Dieselpartikelfilter (DPF). Bis zu 25 % zusätzliche Kraftstoffeinsparungen Der DL420CVT-7 hat ein CVT-Getriebe (Continuously Variable Transmission, stufenloses Getriebe), das auf einer permanenten Kombination von Hydraulik- und Mechaniktechnologie basiert und eine sanfte und kontinuierliche Drehzahländerung ermöglicht. Damit kann der DL420CVT-7 automatisch vom hydrostatischen Antrieb bei niedriger Drehzahl zum mechanischen System wechseln, um mit höheren Drehzahlen zu arbeiten. Der komplette Antriebsbereich (Vorwärts- und Rückwärtsfahrt) wird durch das stufenlose Getriebesystem (CVT) gesteuert. Niedrige Motordrehzahlen sorgen dabei unabhängig von der Geschwindigkeit für einen hohen Wirkungsgrad und maximalen Fahrkomfort. Die voll leistungsverzweigte Stufenlostechnologie erleichtert das sanfte, hydraulisch gesteuerte Anfahren. Darüber hinaus lassen sich mit dem stufenlosen Getriebe Kraftstoffeinsparungen von bis zu 25 % erzielen. Überragende Fahrersicht Die neue Kabine des DL200-7 und DL420CVT-7 bietet ein um ein Vielfaches verbessertes Fahrerblickfeld. Tote Winkel im Kabinenbereich wurden verringert, und die Fensterflächen sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen der DL-5-Baureihe um 14 % größer. Für noch mehr Sicherheit sind die Radlader bei Bedarf auch mit elektrisch verstellbaren Rückspiegeln lieferbar. An der Kabine befinden sich zahlreiche LED-Arbeitsscheinwerfern – bis zu sechs Scheinwerfer vorn und hinten. Die LED-Scheinwerfer auf der Heckhaube haben eine Stroboskopfunktion, die bei Rückwärtsfahrten automatisch aktiviert wird. Eine weitere Option ist der leistungsstarke Luftkompressor mit Drucklufttank, wobei der Druckluftschlauch wahlweise in der Kabine angeschlossen werden kann, um den Innenraum zu reinigen, oder außen direkt am Kompressor, um Filter und Kühler auszublasen, ohne eine Werkstatt anzufahren. Neue geräumige und ergonomisch durchdachte Gestaltung der Fahrerkabine In der Fahrerkabine bieten die neuen Radladermodelle DL200-7 und DL420CVT-7 einen deutlich höheren Bedienkomfort sowie ein verbessertes Lenksystem und modernste elektronische Bedienelemente. Der Fahrer startet die Maschine mit dem neuen, auch als Diebstahlschutz fungierenden Doosan Smart-Key-System auf der Bedienkonsole in der Kabine. Das Smart-Key-System übernimmt ferngesteuerte Türsteuerfunktionen: Schließen und Öffnen, Türfreigabe und noch weitere Funktionen. Das Bedienfeld verfügt darüber hinaus über zwei USB-Ports. Der in der neuen Kabine verbaute Sitz vom Typ Grammer Actimo XXL kommt in der Serienausrüstung mit vollständig horizontal und vertikal einstellbarer Federung, einer pneumatischen Lendenstütze und Sitzheizung. Der 3-Punkt-Sicherheitsgurt ist mit Alarmsymbolen auf dem neuen Doosan Smart-Touch-System und der Anzeigetafel abgebildet, wobei Letztgenannter über ein neues Layout und Anti-Reflex-Glas verfügt. Der neue, vollständig in die Armlehne integrierte EMCV-Joystick für das elektrische Hauptsteuerventil ist ein weiteres Standardmerkmal in der Kabine und ermöglicht dem Bediener eine feinfühligere und präzisere Steuerung des Hubarms sowie der Anbaugeräte am Radlader. Über das EMCV-System verfügbare Funktionen sind unter anderem: automatische Grabwinkeleinstellung, Schaufelkipppositionierung, Abschaltposition Schaufel ankippen und Stoßvermeidung, was für mehr Fahrerkomfort sorgt. Damit der Fahrer mit kürzeren Hebelbewegungen präziser steuern kann und nicht so schnell ermüdet, lässt sich die Empfindlichkeit der Joystick-Steuerung über das neue Doosan Smart-Touch-System ganz nach Fahrerwunsch einstellen und ändern. Der neue 8-Zoll-Touchscreen bündelt sämtliche wichtigen Einstellungen und Informationen, die der Fahrer benötigt, an einer Stelle. Er ist zudem sehr bedienerfreundlich und unter allen Bedingungen einfach ablesbar. Zu den Informationen, die dem Fahrer direkt auf dem Touchscreen zur Verfügung stehen, zählen Heckkamerabild, die HLK-Bedienelemente (Heizung, Lüftung und Klimaanlage), Radio- und Bluetooth-Geräte (Streamen von Musik, Freisprechanlage) sowie die Fahrer-Hilfefunktion. Optional bietet Doosan mit den neuen -7 Geräten auch eine integrierte Onboard-Waage sowie die von Doosan patentierte und oftmals ausgezeichnete „Transparente Schaufel“, ein Sicherheitssystem, mit dem der Fahrer den kompletten Frontbereich, der normalerweise von der Schaufel verdeckt wäre, einsehen kann. Insgesamt bietet der neu gestaltete Innenraum ein viel geräumigeres, geräuschärmeres und komfortableres Fahrerumfeld, das Sicherheit und Produktivität verbessert und den Fahrer beim konzentrierten Arbeiten unterstützt. Außerdem gibt es mehr Beinfreiheit, einen größeren Ablagebereich mit Platz für eine Kühl sowie eine verbesserte Klimaanlage (mit optimierter Luftzirkulation). Mehr Vielseitigkeit bei Hydraulikanbaugeräten Die Radlader DL200-7 und DL420CVT-7 verfügen über leichtgängige und reaktionsschnelle Hydrauliksysteme und Zusatzhydraulikanschlüsse. Sie haben serienmäßig ein drittes Steuerventil mit einstellbarer Fließ- und Sperrfunktion, was bei hydraulisch angetriebenen Anbaugeräten einen kontinuierlichen Fluss gewährleistet. Über den Proportionalschalter am Joystick kann der Fahrer Hydraulikanbaugeräte einfach und bequem steuern. Führende Hersteller bieten zudem diverse Reifen-Optionen an, um ein möglichst breites Spektrum an Bedingungen und Anwendungen abzudecken. Dazu zählen Anwendungen wie Transport und Anlieferung von Erde, Sand, Zuschlagstoffen oder anderen Materialien in Industrie, Landwirtschaft, Recycling- und Abfallwirtschaft, Bauwesen, Abriss sowie im Berg- und Tagebau. Doosan bietet zudem eine größere Auswahl an Sonderausrüstungen, die mehr Arbeitsgeräte für unterschiedliche Anwendungen bereitstellen können, um die Produktivität noch weiter zu steigern. Das Standard-Schaufelvolumen des DL200-7 beträgt 2,0 m³, beim DL420CVT-7 sind es 4,5 m3. Der Hubarm mit Z-Kinematik bietet insbesondere bei schweren Materialien große Ausbrechkräfte und Hubleistungen sowie einen großen Ausschüttwinkel, mit dem sich besonders anhaftende Materialien effizient entladen lassen. Beide Modelle sind auch als HL-Version mit einem Hochhubarm und schwererem Gegengewicht erhältlich, falls größere Ausschütthöhen und mehr Vielseitigkeit erforderlich sind. Hohe Leistungsfähigkeit Das LIS (Load Isolation System) sorgt nicht nur für eine ruhigere Fahrt und mehr Fahrerkomfort, sondern dank verbesserter Fahrstabilität auch für höhere Produktivität, wenn der Radlader in Bewegung ist. Der Hubarm wird durch einen mit der Hubhydraulik verbundenen hydropneumatischen Druckspeicher gedämpft. Dies bedeutet weniger Belastung für die Maschinenstruktur, geringe Schwankneigung, kein Materialverlust und höhere Fahrgeschwindigkeiten. Die Vorteile sind kürzere Arbeitstaktzeiten, mehr Leistung sowie ein wirtschaftlicherer Kraftstoffverbrauch bei Lade- und Transportanwendungen. Dank des neuen Doosan - LIS Konzeptes bei der -7 Generation, konnte der Anteil, bei dem das Gerät im Normaleinsatz mit aktivierter Lastdämpfung fährt, nahezu verdoppelt werden. Der DL200-7-Radlader ist standardmäßig mit einem aktualisierten Hydrostatikantrieb (HST) und neuen, stärkeren TPD-Achsen ausgestattet. Der Hydrostatikantrieb liefert eine leistungsstärkere Beschleunigung und sorgt in allen Situationen für reibungslosen, stoßfreien Betrieb. Die HST-Baugruppe bietet vier Auswahlschritte zur Begrenzung der Endgeschwindigkeit, fünf unterschiedliche Traktionsmodi für alle Arten von Anwendungen und Motordrehzahleinstellungen in Kombination mit sieben Geschwindigkeitsbeschränkungen im ersten Gang zur Optimierung von Hydraulikanbaugeräteanwendungen. Die TPD-Automatik an Vorder- und Hinterachse sorgt für optimalen Fahrerkomfort, weniger Reifenverschleiß und niedrige Achsentemperatur auf festem Boden. Als Sonderausrüstung erhältliche Lamellen-Sperrdifferenziale an der Vorder- und Hinterachse sorgen automatisch für maximale Traktionskraft und problemloses Fahren auf weichem und schlammigem Untergrund, ohne dass eine manuelle Differenzialsperre erforderlich ist. Insbesondere in Arbeitsumfeldern mit hohen Lasten, die besondere Anforderungen an die Maschine stellen, überzeugt der DL420CVT-7-Radlader vor allem HDL-Hochleistungsachsen als Serienausrüstung sowie verbesserte Schubkraft durch hydraulische Differenzialsperre (HDL) mit überragender Leistung. Die hydraulische 100-%-Differenzialsperre lässt sich bei vollem Drehmoment ohne Zutun des Fahrers automatisch aktivieren. Beim DL420CVT-7 sorgen die als Sonderausrüstung erhältliche, unabhängige Ölkühlerkreislaufsysteme für die Vorder- und Hinterachse für niedrige Öltemperaturen sowie gute Ölfilterung und verlängern insbesondere bei anspruchsvollen Anwendungen, wie etwa Lade- und Transportanwendungen auf Langstrecken bei hohen Temperaturen zudem die Nutzungsdauer von Achsenbauteilen. Das Doosan Smart Guidance System (DSGS) ist eine neue Funktion, die Fahrgewohnheiten und Fahrverhalten des Maschinenführers analysiert und zu einem kraftstoffeffizienten Betrieb verhilft. Das DSGS bietet eine Bewertung und Richtlinie (den Score-Graph) für das Fahrmuster des Maschinenführers und veranschaulicht dann Kraftstoffeinsparung, Effizienz und Widerstandsfähigkeit nach Kategorien an. Umfassende 3-Jahres-/5000-Stunden-Garantie als Bestandteil der Serienausrüstung Das Hydrauliksystem und wichtige Bauteile wurden modernisiert und sind jetzt sehr viel widerstandsfähiger und wartungsfreundlicher. Für noch mehr Kundenzufriedenheit sorgen neben der hohen Zuverlässigkeit und Qualität der neuen Radlader DL200-7 und DL420CVT-7 die standardmäßig vollumfassende 3-Jahres-/5.000-Stunden-Garantie. Maschinenpark-Überwachungssystem DoosanCONNECT jetzt als Serienausrüstung Die Radlader DL200-7 und DL420CVT-7 werden mit dem neuesten, werksseitig vorinstallierten System DoosanConnect zur drahtlosen Maschinenparküberwachung ausgeliefert. Das DoosanCONNECT-System wurde speziell für Doosan- Modellreihen entwickelt und liefert eine Vielzahl an Informationen zur Maschinenleistung in einem über Satellit und Mobilfunknetz betreibbaren Dualsystem. Das DoosanConnect-System ermöglicht internetbasiertes Maschinenpark- und Anlagenmanagement. Dies ist sehr nützlich für die Verwaltung von Leistung und Sicherheit von Maschinen und für eine optimale vorbeugende Wartung. Weitere Informationen zu den Baumaschinen von Doosan finden Sie unter www.eu.doosanequipment.com Doosan DL200-7-Radlader - Technische Kurzübersicht: • Schaufelinhalt, gehäuft: 2,0 m3 • Statische Kipplast (ungeknickt): 10124 kg • Statische Kipplast bei 40°: 8933 kg • Ausbrechkraft: 98 kN • Breite mit Standardschaufel: 2550 mm • Länge mit Standardschaufel: 208 mm • Schaufelgelenkhöhe: 716 mm • Ausschütthöhe (bei 45°) mit Schneidkante: 718 mm • Ausschüttreichweite (bei 45°) mit Schneidkante: 1 mm • Motor: kins-Vierzylindermotor 1204J mit 106 kW bei 2200 U/min • Maximale Fahrgeschwindigkeit (vierte Fahrstufe): km/h • Radstand: 980 mm • Höhe: 3313 mm • Betriebsgewicht: 12047 kg Doosan DL420CVT-7-Radlader - Technische Kurzübersicht: • Schaufelinhalt, gehäuft: 4,5 m3 • Statische Kipplast (ungeknickt): 18696 kg • Statische Kipplast bei 40°: 16493 kg • Ausbrechkraft: 171 kN • Breite mit Standardschaufel: 200 oder 3000 mm • Länge mit Standardschaufel: 8926 mm • Schaufelgelenkhöhe: 4265 mm • Ausschütthöhe (bei 45°) mit Schneidkante 2990 mm • Ausschüttreichweite (bei 45°) mit Schneidkante: 1320 mm • Motor: Scania-Fünfzylindermotor DC09 mit 240 kW bei 1800 U/min • Maximale Fahrgeschwindigkeit (vierte Fahrstufe): 38 km/h • Radstand: 3525 mm • Höhe: 3660 mm • Betriebsgewicht: 23990 kg Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  2. Doosan Infracore Europe vervollständigt die preisgekrönte Radlader-Modellreihe „DL-7“ mit den neuen Modellen DL200-7 und DL420CVT-7. Wie die bereits vorhandenen Modelle haben der DL200-7 und der DL420CVT-7 das Design der neuesten Generation, kraftvolle Stufe-V-konforme Motoren und überzeugen neben höherer Produktivität, wirtschaftlicherem Kraftstoffverbrauch und geringeren Gesamtbetriebskosten vor allem durch eine überragende Arbeitsumgebung für den Maschinenführer. Bauforum24 Artikel (11.10.2021): Neue 21-t- und 25-t Modelle von Doosan Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Volvo L20, EC18 und ECR18 Electric

    Ismaning, 07.10.2021 - Mit drei neuen elektrischen Vol – der L20 Electric, EC18 Electric und ECR18 Electric – zeigt Volvo Construction Equipment sein Engagement, die Welt zu bauen, in der wir leben wollen und bietet als Hersteller das branchenweit größte Sortiment von elektrischen Baumaschinen an. Insgesamt stehen den Kunden nun fünf Modelle zur Auswahl. Bauforum24 Artikel (20.09.2021): Volvo A60H Die drei neuen Modelle sind ab dem 7. Oktober 2021 für die Auslieferung im Jahr 2022 online reservierbar. Das wachsende Angebot an elektrischen Baumaschinen von Volvo CE zeigt einmal mehr, dass nachhaltige Lösungen nicht nur ein Versprechen für morgen, sondern eine echte Innovation für heute sind. Diese neuesten Baumaschinen sind der nächste Schritt im Bestreben von Volvo CE die Treibhausgasemissionen in der gesamten Wertschöpfungskette bei Null-Netto bis 2040 zu erreichen. Neben der Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellenlösungen und nachhaltigeren Produkten für Verbrennungsmotoren hat sich die Volvo-Gruppe das Ziel gesetzt, mindestens 35 Prozent der gesamten Fahrzeuge/Maschinen bis 2030 vollelektrisch anzubieten. Melker Jernberg, Präsident von Volvo CE, sagt: „Wir sind stolz darauf, als Hersteller mit dem weltweit größten Angebot an elektrischen Baumaschinen den Kampf unserer Branche gegen den Klimawandel anzuführen. Wir liefern nicht nur praxisnahe Lösungen für eine nachhaltigere Arbeitsweise, sondern erweitern das Geschäft unserer Kunden mit der größtmöglichen Auswahl, die ihren Bedürfnissen am besten entspricht.“ Der kompakte Radlader L20 Electric und die Kompaktbagger EC18 Electric und ECR18 Electric ergänzen die Produktpalette um den bereits eingeführten L25 Electric und ECR25 Electric. Die beiden bestehenden Modelle sind auf den ausgewählten Märkten etabliert und beweisen, dass sie Kraft und Leistung in einem umweltbewussteren Paket vereinen. Die drei neuen Modelle sind die jüngsten Ergänzungen des branchenweit ersten Engagements von Volvo CE, sein Angebot an kompakten Radladern und Kompaktbaggern der Marke Volvo auf Elektro umzustellen und die Entwicklung neuer Dieselvarianten einzustellen. Der L20 Electric basiert auf dem bewährten Konzept des größeren Modells L25 Electric. Er verfügt über 1,8 Tonnen Nutzlast und ein Parallel-Hubgerüst für beste Sicht auf das eingesetzte Anbaugerät. Der L20 Electric hat eine hervorragende Hubhöhe sowie 100 % Parallelführung – und ist damit auch für Gabelanwendungen perfekt geeignet. Der elektrische Radlader wird voraussichtlich bis zu sechs Stunden aktive Arbeit pro Ladung liefern. Er wird mit einem Batteriepaket (33 kWh oder 40 kWh) ausgeliefert und reduziert den Wartungsaufwand um 30 Prozent. Neben den ruhigeren Arbeitsbedingungen durch den nahezu geräuschlosen Betrieb wird der Bedienkomfort auch durch die neue automatische Feststellbremse mit Berganhaltefunktion und einer Reihe von anpassbaren Arbeitsmodi erhöht. Der kurze, aber robuste 1,8 Tonnen schwere ECR18 Electric bietet die gleiche erstklassige Stabilität und Fahrerfahrung, die Kunden von seinem Diesel-Pendant erwarten, jedoch mit dem Vorteil eines geringen Geräuschpegels, weniger Vibrationen und einer reaktionsschnelleren Hydraulik aufgrund des sofortig zur verfügungstehenden Drehmoments. Der ECR18 Electric liefert je nach Umgebung und Aufgabe pro Ladung bis zu vier Stunden aktive Arbeit und profitiert außerdem von einem ultrakurzen Heckradius (perfekt für beengte Platzverhältnisse). Bei der Konstruktion wurde auf Langlebigkeit geachtet – von seinem hochprofilierten Gegengewicht bis hin zu rundumlaufenden Stahlblechen und im Ausleger verlegten Schläuchen. Der wendige EC18 Electric ist einfach zu bedienen und zu transportieren und bietet Kunden einen kostengünstigen Kompaktbagger für 1,8-Tonnen-Anwendungen. Sein variabler Unterwagen lässt sich auf weniger als 1 m einfahren und auf bis zu 1,35 m ausfahren, sodass er sich in engsten Bereichen bewegen kann. Das Design der Maschine sorgt dafür, dass die rechte Rahmenecke, Ausleger und Zylinder innerhalb der Spurbreite bleiben, was zu maximaler Sicht führt und ein das Risiko von Maschinenschäden beim Arbeiten neben Hindernissen verringert. Neben ergonomischen Bedienelementen, einer geräumigen Kabine und einer Reihe von anpassbaren Einstellungen bietet sie auch die Option einer geschlossenen oder offenen Kabine. Alle drei Geräte verfügen über ein integriertes On-Board-Ladegerät, mit dem sie in weniger als sechs Stunden von 0 auf 100 % aufgeladen werden können. Mit einem optionalen externen Schnellladegerät wird der L20 Electric in weniger als zwei Stunden vollständig geladen, während der ECR18 Electric und der EC18 Electric in bis zu 1,25 Stunden bis zu 80 % aufgeladen werden. Um ein möglichst genaues Bild zu erhalten, können Volvo-Händler die erwartete Betriebszeit und die optimale Ladelösung basierend auf den Aktivitäten der Kunden berechnen. Mit jeder dieser Baumaschinen können Kunden in geräuschsensiblen Bereichen und außerhalb der Standardarbeitszeiten sowie in CO2emissionsfreien Projekten und in Innenräumen arbeiten, ohne dass kostspielige Rauchabsaugsysteme erforderlich sind. Kunden aller fünf Elektromodelle können zudem in Kürze von einer neuen Flottenmanagementlösung profitieren, die speziell für die Fernüberwachung von elektrischen Baumaschinen entwickelt wurde. Die Elektrische-Maschinen-Management-Application (EMMA) bietet wertvolle Einblicke in den Batteriestand und die verbleibende Arbeitszeit, den Ladestatus, den geografischen Standort und vieles mehr, um Kunden dabei zu helfen, die Betriebszeit zu erhöhen. Wie bei den ersten Elektromodellen, die 2019 eingeführt und 2020 auf den Markt gebracht wurden, bietet Volvo CE ein Buchungstool für Kunden, um eine dieser drei neuen Baumaschinen zu reservieren, die in 12 europäischen Ländern verfügbar sind. Kunden, die bis zum 31. Dezember 2021 eine Online-Reservierung vornehmen, erhalten ein zusätzlichen Bonus – eine kostenlose Volvo-Schaufel für die Bestellung des L20 Electric und zwei kostenlose Volvo-Baggerlöffel für die Bestellung des ECR18 Electric oder EC18 Electric. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  4. Mit drei neuen elektrischen Vol – der L20 Electric, EC18 Electric und ECR18 Electric – zeigt Volvo Construction Equipment sein Engagement, die Welt zu bauen, in der wir leben wollen und bietet als Hersteller das branchenweit größte Sortiment von elektrischen Baumaschinen an. Insgesamt stehen den Kunden nun fünf Modelle zur Auswahl. Bauforum24 Artikel (20.09.2021): Volvo A60H Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Hyundai-Radlader HL970

    Tessenderlo (Belgien), September 2021 - Die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) betreibt im Süden von Leipzig auf 88 ha zwei Entsorgungsanlagen: die Zentraldeponie Cröbern (ZDC) und die Mechanisch-biologische-Abfallanlage Cröbern (MBA). In 2022 geht eine Bioabfall-Vergärungsanlage in Betrieb. Bauforum24 Artikel (29.06.2021): Hyundai-Radlader HL975A CVT Der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW) und seine Tochtergesellschaft, die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungs-gesellschaft mbH (WEV), erfüllen mit der Errichtung einer Vergärungsanlage für die getrennt erfassten Bioabfälle die Forderung der Bundesregierung nach einer hochwertigen Verwertung. Denn durch die sogenannte Kaskadennutzung – die Vergärung und anschließende Kompostierung – entsteht neben Kompost Biogas, ein Gemisch aus Methan und Kohlendioxid. Aufbereitet und gereinigt kann es fossile Energieträger ersetzen und so zum Klimaschutz beitragen. Der 1992 gewählte Standort befindet sich auf einer von Braunkohleabbau hinterlassenen Kippenlandschaft und liegt weit entfernt von der nächsten Wohnbebauung. Die Zentraldeponie Cröbern ist ausgelegt auf die Entsorgung anorganischer mineralischer Abfälle (DKII mit besonderem Ablagerungsbereich DKIII). In der MBA werden Haus- und Sperrmüll sowie Gewerbeabfälle verwertet. Der Einzugsbereich der MBA Cröbern ist der Großraum Leipzig mit ca. 850.000 Einwohnern – das entspricht einer jährlichen Hausmüllmenge von etwa 120.000 Tonnen. Insgesamt werden in der MBA jährlich ca. 190.000 Tonnen Abfall durchgesetzt. In der MBA sind drei Hyundai-Radlader in der 4,5-m3-Klase (zwei HL970, ein HL970A) und ein Skidsteer-Lader im Einsatz. Alle Radlader sind mit hydraulischen Schnellwechslern bestückt, damit sie zwischen Standardschaufel, Gabeln, Ballenklammer und Hochkippschaufel wechseln können. Zentralschmierung und Schutzbelüftungsanlage sind Zusatzausstattungen, die WEV bei allen Großradladern wählt. Aufgabe der Radlader ist es, das Material im Aufbereitungsprozess umzusetzen und zu verladen. Der Hausmüll wird vorzerkleinert und in einer Siebtrommel auf < 80 mm gesiebt, anschließend verweilt er in der Intensivrotte fünf Wochen (44 Tunnel á 220 t Kapazität). Während der Rotte wird der Müll zwei Mal umgesetzt – bei Reinigungsarbeiten kommt ein Hyundai Skidsteer-Lader mit Kehrmaschine und komplett schließbarer Kabine und Seka-Schutzbelüftungsanlage zum Einsatz. Die Nachrotte wird von den Radladern beschickt – ein Mietenumsetzer bewegt das aufgehäufte Material regelmäßig. Das Beschicken der Nachrotte und das Verladen des Materials übernehmen die leistungsstarken und schnellen Hyundai-Radlader – allesamt von Tecklenborg Baumaschinen mit Hauptsitz in Leisnig bei Leipzig geliefert. Die Radlader sind, wie alle Maschinen bei der WEV, mit Schutzbelüftungsanlegen ausgestattet. Bis zu 2000 h/Jahr leisten die Maschinen. Die Radlader der Typen HL970A sind mit 4-m³- Hochkippschaufeln ausgerüstet. Nach dem ein Ausschreibungsverfahren durchgeführt wurde und Hyundai Radlader vollumfänglich die Anforderungen erfüllten, wurden die Radlader gekauft und werden von Tecklenborg gewartet. „Der zweischichtige Einsatz an fünf Tagen/Woche verlangt den Radladern einiges ab“, erklärt Logistik-Bereichsleiter Marco Berger. Ausschlaggebend für die südkoreanischen Produkte ist der sehr gute und schnelle Service des Händlers Tecklenborg, die kompetente Beratung und hohe Verfügbarkeit. „Im Anlagen-Einsatz“, so erklärt Berger, „wird den Maschinen nichts geschenkt. Große Lasten, hohe Temperaturen, Staubanfall und Dauereinsatz sind an der Tagesordnung. Umkehrlüfter sind zwingend erforderlich – bei Hyundai ist dies Serienausstattung“. Zu den zahlreichen Sonderausstattungen zählen neben den Felsbereifung und der Schutzbelüftungsanlage eine Zentralschmierung sowie die Wägeeinrichtung, die Hyundai serienmäßig verbaut – sie ist zwar nicht geeicht aber ausreichend genau um die LKW vor Überladung zu schützen. 1. Beim Stapeln von 2 t schweren Ballen mit Dämmstoffresten bewährt sich der mit einer hydraulischen Ballenklammer bestückte Hyundai-Großradlader HL970A. Features der Hyundai HLA-Radladerserie Die neue Radlader-Serie besteht aus acht Radladern mit Einsatzgewichten von 13.100 bis 31.000 kg und für Schaufelvolumina von 2,6 bis 5,6 m3. Neben reduzierten Verbrauchswerten wartet die neue HL-Serie mit zahlreichen weiteren umweltschonenden Attributen auf. Eine automatische Motorabschaltung hält Kraftstoffverbrauch und Emissionen unter Kontrolle. Die Betriebsart und die Zeit, die der Motor „leer“ läuft, sind vom Fahrer je nach den Arbeitsbedingungen einstellbar, was wiederum die Effizienz erhöht. Auch das Standard-Fünf-Gang-Getriebe mit Überbrückungskupplung reduziert den Kraft-stoffverbrauch. Eine ECO-Anzeige ermöglicht den wirtschaftlich orientierten Betrieb durch häufige Überprüfung der Maschinenzustände. Die ECO-Anzeige ändert ihre Farbe mit dem Motordrehmoment und der Kraftstoffeffizienz. Außerdem werden Durchschnitts- und Gesamtverbrauch überwacht. Das serienmäßige ECO-Fahrpedal unterscheidet zwischen sparsamem Betrieb und Leistungsbetrieb – im Sparbetrieb ist der Kraftstoffverbrauch deutlich niedriger. Eine „Ge-schwindigkeitsbegrenzung“ ist für Fahrer der HL-Serie zwischen 20 und 40 km/h einstellbar. ICCO (Intelligent Clutch Cut-Off) Im H-Modus reduziert die intelligente Kupplungstrennfunktion ICCO die Verlustleistung am Drehmomentwandler. Die geringere Hitzeentwicklung durch ICCO kommt insgesamt der Kraftstoffeffizienz zugute. Das hydraulische Sperrdifferenzial erhöht zum einen die Produktivität und wirkt zum anderen kraftstoffsparend, indem es Reifenschlupf vermeidet. 1. Der HL970A im Einsatz beim Umschichten von Recyclingmaterial auf der Großdeponie. Neue Kabine mit mehr Komfort für den Fahrer Leise, sicher und komfortabel, dazu 10 % größer – die neue ROPS/FOPS-Kabine mit voll einstellbarem Sitz bietet dem Fahrer einen ergonomischen und ausgesprochen angenehmen Arbeitsplatz. Sie ist besonders stark schallgedämmt und nutzt modernste schallmindernde Techniken, die maximale Ruhe bei der Arbeit in lauten Umgebungen wie Kiesgruben oder Abfalldepots garantieren. Die neue Klimaanlage maximiert die Heiz- und Kühlleistung durch optimierten Luftstrom in der Kabine. Der elektrohydraulische Joystick ermöglicht das einfache Führen der Anbaugeräte, was der Produktivität und Ermüdungsfreiheit zugutekommt. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: HCEE/OBA
  6. Die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) betreibt im Süden von Leipzig auf 88 ha zwei Entsorgungsanlagen: die Zentraldeponie Cröbern (ZDC) und die Mechanisch-biologische-Abfallanlage Cröbern (MBA). In 2022 geht eine Bioabfall-Vergärungsanlage in Betrieb. Bauforum24 Artikel (29.06.2021): Hyundai-Radlader HL975A CVT Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    NordBau 2021

    Neumünster, 12.09.2021 - Die 66. NordBau ist am Sonntagabend, den 12. September 2021, mit vielen zufriedenen Ausstellern und Besuchern zu Ende gegangen. Aufbauend auf der im letzten Jahr durchgeführten Fachausstellung Bau, konnte das Messekonzept in Sachen Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie den vielfältigen Abstimmungsprozessen mit allen Verantwortlichen weiterentwickelt werden. Bauforum24 Artikel (23.02.2021): Baufachmesse NordBau bietet Übersicht Ganz nach dem Motto: Sicherheit geht vor, aber in diesem Jahr muss ein bisschen mehr drin sein – haben alle an einem Strang gezogen und sich flexibel und optimistisch in der Vorbereitung gezeigt. „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Aussteller und Tagungsorganisatoren zusammen mit uns die ganze Zeit daran geglaubt haben, was die Landesregierung uns bereits im Frühjahr signalisierte: Eine NordBau ohne Besucher- und Flächenbeschränkung kann wieder möglich sein, allerdings mit einem schlanken, aber effektiven Hygienekonzept“, so Dirk Iwersen, Geschäftsführer der Holstenhallen. Tagungen und Sonderthemen stoßen auf viel Interesse In 52 gut besuchten Seminaren zeigte sich: Der Wunsch nach Austausch in Präsenz ist groß. Fachliche Weiterbildungen, Mitgliederversammlungen und Freisprechungsfeiern hatten trotz der Corona-Vorgaben und damit auch reduzierten Kapazitäten beachtlichen Zulauf. Knapp 3.000 Teilnehmer nutzten das Fortbildungsangebot der verschiedenen Verbände und Institutionen und bewiesen, dass mit Umsicht und etwas Disziplin Tagungen durchführbar sind. Auch die großen Themen der diesjährigen NordBau fanden Interesse bei privaten Bauherren, Handwerkern, Kommunen und der Industrie. So berichtete die Anlaufstelle für E-Mobilität von großer Nachfrage nach den angebotenen Produkten und Lösungen. Nutzfahrzeuge nachhaltig unterwegs – das ist für immer mehr Baufirmen und kommunale Betreiber ein ausschlaggebender Faktor bei der Neuanschaffung. Die Sonderschau „Ein zweites Leben für Baustoffe – ressourcenschonend bauen im Hochbau und Tiefbau“ setzte einen eindrucksvollen Schwerpunkt, der bei zahlreichen Akteuren aus Politik und Wirtschaft Neugier und weiterführende Informationslust weckte. Besonders drei Startups, die ihre Projekte – neue Ansätze in der Kreislaufwirtschaft, Fliesen aus Bauschutt und Produkten aus Hanf – präsentierten, veranschaulichten den Besuchern, dass neue Wege im Recycling möglich und überaus unterstützenswert sind, um eine notwendige Trendwende in der Baubranche zu realisieren. Dazu leistete auch das internationale Projekt CIRCuIT seinen Beitrag, das ebenfalls in Halle 8 präsentiert wurde und zur Eröffnung der Messe von der Hamburger Bausenatorin Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt erläutert wurde. Vielfältiges Angebot auf dem Freigelände und in den Hallen Das Freigelände war von der letzten regulären NordBau in 2019 kaum zu unterscheiden. Es hat zahlreiche Interessenten angelockt, die endlich wieder die ausgestellten Baumaschinen und - geräte ausprobieren, anfassen und direkte Vergleiche vornehmen konnten. Erstmals wurde der leistungsstärkste Abbruchroboter der Welt präsentiert sowie neueste Sieb- und Abbruchanlagen. Schon im Vorfeld der Messe war die Vorfreude der Aussteller groß, und diese positive Stimmung war an jedem Messetag zu spüren. Und nicht wenige konnten auch von der Kauffreude der Fachbesucher profitieren. So zeigte sich ein Aussteller von akku- und elektrobetriebenen Baugeräten besonders angetan von guten Verkäufen und interessierten Kunden – gerade auch aus dem kommunalen Sektor In den Hallen wurde ein breites Spektrum an Werkzeugen, Sicherheitstechnik, Innenausbauprodukten, Heiztechnik und IT geboten. Es wurde zum Beispiel ein neuer aktiver Gehörschutz präsentiert, der bei privaten und beruflichen Bauschaffenden stark nachgefragt wurde. So wie die Weiterentwicklungen bei Dachabdichtungen, -profilen und Dachgeschossausbau und auch Lösungen für die mechanische Reinigung von Lüftungsanlagen bei vielen Bauherren großes Interesse weckten. 66. NordBau – der Treffpunkt für Ehrengäste, Partner und Nachwuchskräfte Begleitet haben die Messe zahlreiche Vertreter aus der Politik, die maßgeblich zur Realisierung der Messe in diesen besonderen Zeiten beigetragen haben. Allen voran Herr Ministerpräsident Daniel Günther, der nicht nur mit seinem Stab ein früher Unterstützer des Messekonzepts war, sondern auch bei der offiziellen Eröffnung zu den anwesenden Ausstellern und Gästen gesprochen hat. Die schleswig-holsteinische Bauministerin, Frau Sabine Sütterlin-Waack, hat sowohl den traditionellen Tag der Bauministerin veranstaltet als auch als Ehrengast der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen bei einem Festabend zum 75. Jubiläum gratuliert. Beim Recycling-Forum hat der Landesumweltminister Jan Philipp Albrecht die Bedeutung dieses Themas für die Bauindustrie hervorgehoben. Zudem haben sich die Staatssekretäre der Innen-, Wirtschafts- und Umweltministerien des Landes Schleswig-Holstein bei Rundgängen über die jeweiligen Schwerpunktthemen informiert und in Seminaren mit eingebracht. Auch Vertreter des Landtages und verschiedener Fraktionen zeigten großes Interesse an den zukunftsweisenden Themen der Baufachmesse. Seit 46 Jahren ist Dänemark nun schon ein wichtiger Partner der NordBau und hat auch in diesem Jahr auf einem Gemeinschaftsstand mit 22 dänischen Firmen unter dem Dach der Königlich Dänischen Botschaft Berlin, dem Königlich Dänischen Generalkonsulat Hamburg sowie Dansk Byggeri innovative Bauprodukte unseres Nachbarlandes in Halle 8 präsentiert. Und auch die Dänische Botschafterin aus Berlin war vertreten. Ihre Exzellenz, Botschafterin Frau Susanne Hyldelund, war Ehrengast der Eröffnungsveranstaltung und hat auch dort die Bedeutung der Partnerschaft bekräftigt – die Bauwirtschaft endet nicht an der Landesgrenze. Nicht über die Landesgrenze, aber über den Tellerrand hinausschauen konnten auch in diesem Jahr wieder mehrere Hundert Schüler und sich über verschiedene Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in der Baubranche direkt vor Ort informieren. Das Programm der Nachwuchswerbung für Bauberufe ist vielen Verbänden und Firmen ein großes Anliegen und so haben sie die nordjob Bau auch in diesem Jahr wieder sehr engagiert unterstützt und unterschiedliche Zukunftsperspektiven in der Baubranche höchst anschaulich präsentiert. Manche Hürden auf dem Weg zur passenden Ausbildung konnten abgebaut und erste Kontakte geknüpft werden. Auch der erste „Azubi-Cup der Baumaschinensimulatoren“ des Verbandes der Baubranche, Umwelt und Maschinentechnik (VDBUM) und der Jahres-Leistungswettbewerb der Maler und Lackierer aus Schleswig-Holstein haben dazu beigetragen, die Faszination von Bauberufen erlebbar zu machen. Eine Plattform des Austauschs auf allen Ebenen, das konnte die NordBau in diesem Jahr wieder sein. Pandemiebedingungen und Hygieneauflagen waren für 556 gut vorbereitete Aussteller kein Hinderungsgrund, 26.100 Besuchern interessante Messetage zu gestalten. Besonders groß war das Interesse an Baumaschinen und -geräten auf dem Freigelände, konnten hier doch viele Aussteller deutlich mehr Fachbesucher als in den letzten Jahren auf ihren Messeständen begrüßen. Gemeinsam wurde das Motto „Hier redet man miteinander“ wieder mit Leben erfüllt. Die 67. NordBau findet vom 7. bis 11. September 2022 auf dem Messegelände Holstenhallen Neumünster statt. Weitere Informationen: Nordbau | © Fotos: Holstenhallen Neumünster – Messe NordBau – SixConcept
  8. Die 66. NordBau ist am Sonntagabend, den 12. September 2021, mit vielen zufriedenen Ausstellern und Besuchern zu Ende gegangen. Aufbauend auf der im letzten Jahr durchgeführten Fachausstellung Bau, konnte das Messekonzept in Sachen Hygiene- und Schutzmaßnahmen sowie den vielfältigen Abstimmungsprozessen mit allen Verantwortlichen weiterentwickelt werden. Bauforum24 Artikel (23.02.2021): Baufachmesse NordBau bietet Übersicht Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Nabend Leute, ich möchte baldig einen Getriebeölwechsel an unserem Europ L800 durchführen. Der Grund dafür ist, dass ich vor ein paar Wochen mal (zum Glück!) den Ölstand kontrolliert habe und bemerkte, dass ein Schluck gefehlt hatte. Habe dann ohne das Typenschild genauer zu begutachten einfach ATF Top Tec 1100 von LM aufgekippt (das was man unten im Einfüllstutzen gesehen hat, sah ebenfalls sehr rötlich aus). Nun ja, gut das ich gerade dabei bin, den Lader von den letzten Schmodderresten unter den Trittblechen zu befreien und habe dabei mal das ZF 2-Gang Wendegetriebe 20-2 auch ein wenig geputzt. Bei genauerem Hinschauen ist mir aufgefallen, dass auf dem zweiten Typenschild eine Viskositätsvorgabe angegeben ist. Diese lautet: 3,5°E bei 50°C. Habe nun herausgefunden, dass das E Engler Grad bedeutet, hoho man lernt ja nicht aus. Nun gibt es im Netz eine Formel und ein paar Tabellen bloß will ich mich lieber noch einmal vergewissern. Laut einer Tabelle entspricht der Wert 3°E bei 50°C einem SAE 70 bis 75W Getriebeöl. Kommt das hin ? Ich frage so blöd, weil ich bei diesem Uraltwandler im Gottes Willen nichts kaputt machen möchte, den das wäre dann kurz gesagt das Ende für den Lieben. Bin nur der Meinung mal gelesen zu haben, das bei gewissen Europ Ladern mal Einbereichsöle verwendet wurden, bin mir aber nicht mehr sicher. Also falls ich nun richtig liege mit dem 70/75er Öl, hättet Ihr da eine Empfehlung für mich ? Vielen Dank im voraus !! Liebe Grüße Merlin
  10. Bauforum24

    Schäffer 6680 T in Nordsachsen

    Nordsachsen, 30.08.2021 - Die fünf Straßenmeistereien des Landkreises Nordsachsen in Torgau, Oschatz, Delitzsch, Eilenburg und Dahlen haben sich für einen Schäffer 6680 T entschieden, um ihre bestehenden Radlader mit Hochkippschaufel zu ersetzen. Der zuständige Landrat Kai Emanuel (parteilos) hat die Maschinen nach einer europaweiten Ausschreibung in Empfang genommen. Bauforum24 Artikel (29.10.2020): Schäffer Kompakt-Radlader 2445 S Schlüsselübergabe beim Schäffer-Vertriebspartner Gruber in Elsnig mit Landrat Kai Emanuel (3.v.r.), Uwe Schmidt (2.v.r.), Amtsleiter Straßenbauamt Nordsachsen und David Hoppe (r.), Werkstattleiter der Amtswerkstätten in Nordsachsen. Die fünf Straßenmeistereien im Landkreis Nordsachsen betreuen rund 1.265 Kilometer Bundes-, Staats- und Kreisstraßen. Da es sich dabei um drei verschiedene Baulastträger handelt, wurden die Anschaffungskosten zwischen dem Bund, dem Freistaat Sachsen und dem Landkreis Nordsachsen aufgeteilt. Die Radlader werden vorrangig im Winterdienst zum Salz laden oder Salz aufschieben eingesetzt. In den Sommermonaten unterstützen sie beim Paletten auf- und abladen, umstapeln auf dem Meistereigelände und zum Arbeiten mit Baumaterial auf der Straßenbaustelle. Bisher wurden diese Arbeiten von 5 Ladern anderer Hersteller übernommen. Dabei handelte es sich um 4 allrad-gelenkte Lader und einen Knicklenker. Mit einer Hubhöhe von 4,95 m am Werkzeugdrehpunkt bringt der 6680 T ideale Voraussetzungen mit zum Verladen und Stapeln von Paletten sowie zum Beladen von Streuwagen. David Hoppe, Werkstattleiter der Amtswerkstätten in Nordsachsen, erklärt, warum man sich für die knickgelenkten Teleradlader von Schäffer entschieden hat: „Unsere bisherigen Lader waren in die Jahre gekommen. Besonders bei den Allrad-Lenkern stiegen in letzter Zeit die Instandhaltungskosten deutlich, hier machten uns unter anderem die Spurstangenköpfe regelmäßig große Probleme, die vom Streusalz angegriffen wurden. Wir haben uns schließlich für die Ausschreibung von knickgelenkten Teleradlader mit starren Achsen entschieden. Vorteil hier sind die sehr stabilen, geschlossenen Achsen und die hohe Reichweite auch ohne Hochkippschaufel. Die Hubhöhe beim 6680 T beträgt 4,95 m, womit alle Streuwagen problemlos beladen werden können.“ Zu einer Vorführung wurden neben Schäffer noch drei weitere Hersteller eingeladen. „Beim Schäffer passte das Gesamtpaket. Besonders gut haben uns die serienmäßigen, im Ölbad laufenden Lamellenbremsen gefallen, die beim Wettbewerb als offene Scheibenbremsen ausgelegt sind. Aufgrund des Kontaktes mit den aggressiven Auftausalzen müssen alle Komponenten besonderen Qualitätsanforderungen genügen.“, so David Hoppe. Die Knicklenkung und die im Ölbad laufende Lamellenbremsen waren die entscheidenden Kriterien, warum man sich im Landkreis Nordsachsen für die Teleradlader von Schäffer entschieden hat. Die 6 Tonnen-Lader wurden durch weitere Ausstattungsmerkmale für ihre Arbeit im Winterdienst vorbereitet. So wurde der Teleskoparm abgedichtet, um das Eindringen des Streuguts zu verhindern. Vor der Lackierung haben alle Stahlbauteile eine spezielle Grundierung erhalten, die für einen noch besseren Korrosionsschutz sorgt. Bis auf die Glaselemente wurde auf den gesamten Ladern eine Wachsschicht aufgebracht. Diese Konservierung schützt die Oberfläche zusätzlich vor dem hartnäckigen Streugut. „Zuverlässigkeit und Langlebigkeit spielte bei der Maschinenwahl eine ganz große Rolle. Fällt die Maschine aus und können unsere Streuwagen nicht beladen werden, haben wir ein großes Problem.“, erklärt David Hoppe diese umfangreichen Schutzmaßnahmen. Landrat Kai Emanuel betonte bei der Maschinenübergabe, dass bei der Auswahl der Maschinen auch Umwelt- und Ergonomie-Aspekte eine Rolle spielten. „Voraussetzung war, dass die Motoren die Vorgaben der aktuelle Abgasstufe V erfüllen. Ziel war es auch die Arbeitsbedingungen zu verbessern, indem bei der Fahrzeugausstattung viel Wert auf arbeitsmedizinische und sicherheitstechnische Belange gelegt wurde.“, so der Landrat. Der 6680 T ist mit einem effizienten 75 PS Deutz-Motor der neuesten Generation ausgestattet. Die moderne und geräumige Kabine bietet den Fahrern mit einem Luftfedersitz inklusive Sitzheizung einen komfortablen Arbeitsplatz mit einer sehr guten Rundumsicht. Ein 75 PS Deutz-Motor der neuesten Generation erfüllt die strenge Abgasstufe V. Alle Wartungspunkte sind gut erreichbar. Ausgeliefert wurden die Maschinen jeweils mit einer Schaufel und einer Palettengabel. „Zukünftig können wir uns vorstellen das Aufgabenfeld der Maschinen mit zusätzlichen Anbauwerkzeugen zu erweitern, zum Beispiel als Räumfahrzeug oder zur Gehölzpflege.“, sieht David Hoppe weiteres Potential beim Einsatz der Maschinen. Weitere Informationen: Schäffer Maschinenfabrik GmbH | © Fotos: Schäffer
  11. Die fünf Straßenmeistereien des Landkreises Nordsachsen in Torgau, Oschatz, Delitzsch, Eilenburg und Dahlen haben sich für einen Schäffer 6680 T entschieden, um ihre bestehenden Radlader mit Hochkippschaufel zu ersetzen. Der zuständige Landrat Kai Emanuel (parteilos) hat die Maschinen nach einer europaweiten Ausschreibung in Empfang genommen. Bauforum24 Artikel (29.10.2020): Schäffer Kompakt-Radlader 2445 S Schlüsselübergabe beim Schäffer-Vertriebspartner Gruber in Elsnig mit Landrat Kai Emanuel (3.v.r.), Uwe Schmidt (2.v.r.), Amtsleiter Straßenbauamt Nordsachsen und David Hoppe (r.), Werkstattleiter der Amtswerkstätten in Nordsachsen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Vier neue Komatsu-Baumaschinen

    Klöch (Österreich), (02.08.2021) - Innovation und Modernisierung, so die Devise bei der ALAS Klöch GmbH. Während im letzten Sommer eine komplett neue Aufbereitungsanlage fertiggestellt wurde, kaufte das Unternehmen jüngst vier innovative Komatsu-Baumaschinen bei KUHN. Bauforum24 Artikel (02.08.2021): Wechselsystem für den PC490HRD-11 Der Hydraulikbagger PC490-11 von Komatsu arbeitet schnell, kraftvoll und mit hoher Präzision. Und der Muldenkipper HD405-8 steht für maximale Produktivität bei minimalen Betriebskosten Die ALAS Klöch GmbH steht für höchste Qualität in den Geschäftsbereichen Kies, Stein und Beton. Grundstein dafür ist der Klöcher „Basalt“. Hauptsächlich verwendet werden Basalte für den kompletten Straßenbau und in der Asphalterzeugung, eingesetzt wegen der hohen Qualität im Besonderen auf Autobahnen, Schnellstraßen und Flughäfen. Das Unternehmen mit Firmensitz im Hauptwerk Klöch in der Südoststeiermark gilt als einer der größten Edelsplitt-Lieferanten in Österreich und Slowenien. „Wir legen Wert auf die Bergbautradition, wir investieren aber auch permanent in die neueste Technik, um den stetig wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden“, erklärt Otto Nell, Geschäftsführer bei der ALAS Klöch GmbH. Der PC490-11 von Komatsu sorgt für eine erhebliche Senkung des Kraftstoffverbrauchs und bietet erstklassigen Fahrerkomfort. INVESTITIONEN IN DIE ZUKUNFT Das Unternehmen begann im Jahr 2018 mit dem Ausbau der Aufbereitungsanlage am Standort Radlpass und tätigte somit eine wichtige Investition in die Zukunft. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage erfolgte im Sommer 2020 nach erfolgreicher CE-Zertifizierung des nun neu aufbereiteten Diabas-Gesteins. Und auch in Sachen Fuhrpark gab es zukunftsträchtige Investitionen, um das Unternehmen bestmöglich aufzustellen. Beim Baumaschinenhändler KUHN mit Sitz in Eugendorf bei Salzburg wurden gleich vier Geräte angeschafft. Die beiden Hydraulikbagger PC700LC-11 und PC490-11, der Radlader WA480-8 und der Muldenkipper HD405-8 stammen allesamt von der Marke Komatsu, die für Leistungsfähigkeit, bei gleichzeitig geringem Kraftstoffverbrauch bekannt ist. Übernahme des Komatsu-Hydraulikbaggers PC700LC-11: ALAS Klöch-Prokurist Christian Fischer, Werner Leber, Raimund Halb (Baggerfahrer), ALAS Klöch-Betriebsleiter Franz Ertl Engel, ALAS Klöch-Geschäftsführer Otto Nell und Gerhard Mautner (KUHN Verkauf Region Südsteiermark) (v. li. na. re.). „Sämtliche Geräte sind am besten Stand der Technik. Sie agieren CO2-einsparend und entsprechen der aktuellen Abgasverordnung Stufe V“, sagt Herbert Kreiseder, Prokurist und Verkaufsleiter bei KUHN. HÖHERE PRODUKTIVITÄT „KUHN ist für uns ein langjähriger Partner mit zuverlässigen Maschinen. Auch das Preis-Leistungsverhältnis ist für einen Betrieb unserer Größe ideal. Mit den Serviceleistungen sind wir ebenso sehr zufrieden“, erklärt Otto Nell die Beweggründe für den Kauf der vier Baumaschinen. Der Hydraulikbagger PC700LC-11 kommt im Basalt Steinbruch Klöch zum Einsatz, währen die drei anderen Geräte im Radlpass-Diabas Steinbruch ihre Arbeit verrichten. „Alle neuen Baumaschinen verfügen über eine höhere Produktivität. Auch die vereinbarten Garantie- und Wartungsleistungen haben für den Kauf dieser Geräte gesprochen“, so Christian Fischer, Prokurist und technischer Leiter bei ALAS. Gerhard Mautner (KUHN Verkauf Region Südsteiermark, re.) übergibt den Schlüssel für den Komatsu-Muldenkipper HD405-8. Die ALAS Klöch GmbH ist mit ihren 80 qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein wichtiger Arbeitgeber und Partner der Region, der trotz stetigen Wachstums und internationaler Erfolge speziell mit dem „Heimatort Klöch“ verbunden geblieben ist. Weitere Informationen: Komatsu Kuhn| © Fotos: Komatsu
  13. Innovation und Modernisierung, so die Devise bei der ALAS Klöch GmbH. Während im letzten Sommer eine komplett neue Aufbereitungsanlage fertiggestellt wurde, kaufte das Unternehmen jüngst vier innovative Komatsu-Baumaschinen bei KUHN. Bauforum24 Artikel (02.08.2021): Wechselsystem für den PC490HRD-11 Der Hydraulikbagger PC490-11 von Komatsu arbeitet schnell, kraftvoll und mit hoher Präzision. Und der Muldenkipper HD405-8 steht für maximale Produktivität bei minimalen Betriebskosten Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Volvo L110H, L120H, L150H, L180H, L220H

    Ismaning, Januar 2018 - Volvo CE hat die Radlader L110H, L120H, L150H, L180H, L180H High-Lift und L220H vorgestellt. Sie alle sind vollgepackt mit verbesserten Funktionen, die für kürzere Taktzeiten und bis zu 20 % effizientere Kraftstoffnutzung sorgen sollen. Bauforum24 Artikel (27.11.2017): Volvo L20H und L25H kompakte Radlader Volvo L220H Radlader Die Volvo-Radlader der neuen H-Serie sind mit OptiShift der zweiten Generation, der neuen lastabhängigen Hydraulik und einem neuen ausgestattet. Die Radlader basieren auf der G-Serie. Laut Hersteller bieten der L150H, L180H und L220H bis zu 15 %, der L110H und L120H sogar bis zu 20 % bessere Kraftstoffeffizienz als ihre Vorgänger. Zu verdanken sei diese Effizienzsteigerung OptiShift der neuen Generation, mit dem die Wandlerüberbrückung der Maschine angepasst werden kann, sowie dem Motor, den optimierten Anbaugeräten und der neuen trockenen P-Bremse ohne Schleppverluste. Laut Hersteller kombiniert die verbesserte OptiShift-Technologie die RBB-Funktion (Reverse By Braking) mit einem neuen Drehmomentwandler mit Wandlerüberbrückung, was eine direkte Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe herstellt. Das ECO-Pedal, das bei zu starker Betätigung des Gaspedals einen mechanischen Widerstand anlegt, sowie die neue Hydraulikanlage, die das Öl bedarfsgerecht auf die Hub- und Kippzylinderkreise verteilt und die Hydraulikpumpen bei Nichtgebrauch deaktiviert, sollen den Kraftstoffverbrauch weiter senken. Volvo L150H Radlader Um maximale Stabilität und Effizienz zu erreichen, wurden die Radlader der H-Serie mit einem neuen Getriebe ausgestattet. Der neue Drehmomentwandler liefert ein höheres Drehmoment, wodurch die Leistung in den unteren Drehzahlen verbessert werden soll. Zugunsten einer besseren Beschleunigung und eines sanfteren Betriebs wurden die Getriebestufen angepasst. In Verbindung mit der verbesserten lastabhängigen Hydraulik, die für eine perfekte Kontrolle der Anbaugeräte und schnelleres Anheben und Absenken des Hubgerüsts optimiert wurde, sollen die neuen Radlader der H-Serie somit um bis zu 10 % produktiver als die Vorgängermodelle sein. Volvo L180H High-Lift Vom Materialumschlag, Abfallwirtschaft und Recycling bis hin zum Schlacketransport, Schüttgut- oder Blockumschlag. Das TP-Hubgerüst (Torque Parallel) von Volvo liefere eine hohe Reißkraft und hervorragende Parallelführung über den gesamten Hubbereich, so der Hersteller. Zur Minimierung der Energieverluste und Maximierung der Leistung verfügen die Maschinen über spezielle Volvo-Anbaugeräte, die als integraler Bestandteil des Radladers hergestellt und genau auf dessen Funktionen und Leistungseigenschaften abgestimmt sind. Das Anbaugerätesortiment umfasst unter anderem verschiedene Gabeln und Greifer sowie eine Auswahl an Schaufeln. Die neuen Volvo-Schaufeln für den Schüttgutumschlag haben eine spezielle Form und einen verbesserten Überlaufschutz für leichteres Befüllen und weniger Verschütten von Material. Die optionale Hubgerüstdämpfung soll die Materialverluste auf unebenem Untergrund deutlich reduzieren, was die Produktivität laut Hersteller um bis zu 20 % erhöhen kann. Mit Load Assist, einem dynamischen Wiegesystem, können Kunden ihre Arbeitsaufträge verwalten und die Produktivität überwachen. Load Assist verfolgt über den 10 Zoll großen Touchscreen von Volvo Co-Pilot die transportierte Materialmenge. Volvo L110H Radlader und Volvo Anbaugeräte Volvo-Radlader verfügen über die neue Schaufelrückführung, die die Schaufel aus der Abkipp- und rückgekippten Position automatisch wieder gerade ausrichtet. Die Rückspiegel und eine optionale Rückfahrkamera sollen die Sicht des Bedieners verbessern. Die Rückfahrkamera warnt den Bediener im Zusammenspiel mit der Radarwarnanlage durch ein Bild- und Tonsignal vor Hindernissen. Bei der Mehrhebel oder Einhebelbedienung lassen sich drei verschiedene Hydraulikmodi einstellen. Comfort Drive Control ermöglicht die Lenkung der Maschine nur mit einem kleinen Bedienhebel. Die Motorhaube der Radlader L110H, L120H, L150H, L180H, L180H High-Lift und L220H wird elektrisch geöffnet und bietet dem Maschinenbediener oder Techniker Zugang zum gesamten Motorraum. Die Kabine kann hydraulisch in einem Winkel von 30 oder 70° gekippt werden. Die Servicepunkte sind gruppenweise angeordnet. Bremsenverschleißanzeigen ermöglichen eine schnelle Überprüfung des Bremsenzustands. Die Hinterachslager sind dank dauergeschmierter Pendelbolzen und Lager wartungsfrei. Die Umkehrfunktion des Kühllüfters sorgt für eine Selbstreinigung der Kühlaggregate. Volvo L180H mit geöffneter Motorhaube Achsen, Getriebe, Hydrauliktank und Kraftstofftank verfügen über auswechselbare Belüftungsfilter, wodurch verhindert werden soll, dass sie durch Schmutz und Feuchtigkeit zusätzlich belastet werden. Die Bremsen sind außen angebracht, das Öl von Vorder- und Hinterachse wird durch eine Umlauffunktion gekühlt. Für verringerten Komponentenverschleiß soll die automatisch aktivierbare verzögerte Motorabschaltung sorgen. Die neue Funktion schaltet die Maschine aus, wenn der Turbolader auf die angemessene Temperatur abgekühlt ist. Die jetzt orangefarbenen Handläufe und Stufen sollen dem Wartungspersonal und dem Bediener eine sichere Orientierung an der Maschine bieten. Volvo L120H Radlader Kabine Volvo L220H Radlader Weitere Informationen: Volvo CE Website Volvo CE Radlader Website| © Fotos: Volvo CE
  15. Bauforum24

    Volvo L110H, L120H, L150H, L180H, L220H

    Ismaning, Januar 2018 - Volvo CE hat die Radlader L110H, L120H, L150H, L180H, L180H High-Lift und L220H vorgestellt. Sie alle sind vollgepackt mit verbesserten Funktionen, die für kürzere Taktzeiten und bis zu 20 % effizientere Kraftstoffnutzung sorgen sollen. Bauforum24 Artikel (27.11.2017): Volvo L20H und L25H kompakte Radlader Volvo L220H Radlader Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  16. Bauforum24

    Wacker Neuson auf der NordBau 2021

    München, August 2021 - Auf der NordBau in Neumünster stellt Wacker Neuson auch dieses Jahr innovative Produkte und Services vor. An Stand N115 im Freigelände Nord steht neben leistungsstarken Kompaktmaschinen das zero emission Portfolio im Fokus. Bauforum24 Artikel (23.07.2021): Spatenstich für den Neubau Von 8. bis 12. September können sich Kunden auf dem rund 1.000 Quadratmeter großen Messestand von bewährten sowie neuen Produkten – vom Innenrüttler bis zum 9-Tonnen-Bagger – überzeugen. Zudem werden in einem eigenen Bereich die elektrischen Baumaschinen und -geräte eine große Rolle spielen: „Gerade in Hinblick auf die immer strenger werdenden Richtlinien bezüglich Abgasemissionen ist das Thema emissionsfreie Alternativen wichtiger denn je“, erklärt Axel Fischer, Geschäftsführer Wacker Neuson Deutschland. „Wir bieten bereits jetzt ein breites Portfolio an zero emission Lösungen an, das wir nun durch Neuheiten aus dem Bereich emissionsfreie Bodenverdichtung erweitern. Wir freuen uns sehr darauf, nach den Einschränkungen während der letzten Monate uns nun wieder persönlich mit unseren Kunden austauschen zu können.“ Emissionsfreies Baggern und Transportieren Der kompakte und wendige Zero Tail Bagger EZ17e mit Elektroantrieb wird auf der Nordbau zu sehen sein. Er kann mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku entweder kabellos genutzt oder während stationärer Tätigkeiten auch im laufenden Betrieb an Stromquellen von 100 bis 415 Volt geladen werden. Die hochwertige Lithium-Ionen-Technologie wird bereits seit einigen Jahren von Wacker Neuson eingesetzt, denn mit ihr wird die Maschine den hohen Anforderungen an Leistungsdauer, Langlebigkeit, Sicherheit und Robustheit gerecht. Die großzügige Batteriekapazität sorgt dafür, dass die hydraulischen Funktionen mit gleicher Leistung wie beim konventionellen Modell einen ganzen Arbeitstag lang verfügbar sind. Der Raddumper DW15e und der Radlader WL20e ermöglichen Kunden den effizienten Transport von Material ohne direkte Abgasemissionen und mit äußerst geringen Geräuschemissionen. So wird beispielsweise beim Dumper DW15e im Vergleich zum konventionellen Modell die Geräuschemission um mehr als 20 Dezibel auf 60 db(A)* Dezibel reduziert, was in etwa normaler Zimmerlautstärke entspricht. Ein Akku – viele Einsatzmöglichkeiten Für die Bodenverdichtung bietet Wacker Neuson mittlerweile drei batteriebetriebene Stampfer sowie sechs Vibrationsplatten an. Neuzugänge sind die vorwärtslaufenden Modelle APS1030e, APS1135e und APS1340e, die sich durch ihr komfortables und einfaches Handling auszeichnen und vor allem für die Bearbeitung von Asphaltoberflächen optimiert sind. Die Basis für alle Verdichtungsgeräte ist ein hochmoderner Lithium-Ionen-Akku, der speziell für den harten Arbeitseinsatz am Bau konzipiert wurde und ausreichend Energie für alle Arbeiten liefert, die an einem durchschnittlichen Arbeitstag mit einem Gerät anfallen. Auch der Hochfrequenz-Innenrüttler IEe für die Betonverdichtung wird mit diesem Akku betrieben. Dabei wird der Akku in den Umformer-Rucksack (ACBe) eingesetzt und auf dem Rücken getragen. Für die Akkus stehen zwei Wacker Neuson Systainer zur Verfügung: eine Transportbox sowie eine Ladebox mit integriertem Schnell-Ladegerät. „Auf der Nordbau können sich unsere Kunden live davon überzeugen, dass alle unserer zero emission Lösungen ihren konventionellen Pendants in nichts nachstehen. Im Gegenteil: Sie sind sogar noch einfacher im Handling. Beispielsweise lassen sich die akkubetriebenen Baugeräte einfach per Knopfdruck starten“, ergänzt Axel Fischer. Leistungsstarke Bagger und Radlader Der leistungsstarke 5-Tonnen-Radlader WL52 ist ideal für häufigen Materialumschlag und viele Ladezyklen geeignet und überzeugt mit hohen Reißkräften. Durch den niedrigen Vorderwagen hat der Bediener ein freies Sichtfeld auf den Arbeitsbereich, was der Sicherheit auf der Baustelle zu Gute kommt. Die geräumige Kabine punktet mit guter Rundumsicht, einem hohen Ergonomie-Standard und optimaler Übersichtlichkeit. Auch die Bedienelemente befinden sich im Sichtbereich des Fahrers und sind einfach zugänglich. Aufgrund der leistungsfähigen Hydraulik mit vielen Optionen können diverse Anbaugeräte betrieben werden, was den Radlader extrem flexibel macht. Ebenfalls im Bereich Kompaktmaschinen wird der Kettenbagger ET65 auf dem Wacker Neuson Stand präsentiert. Der leistungsstarke und kompakte 6,5-Tonnen-Bagger überzeugt unter anderem durch die 3-Punkt-Kinematik für mehr Losbrechkraft, Einstechtiefe und Ausschütthöhe. Das bringt spürbare Vorteile auf der Baustelle, denn beispielsweise sind dadurch auch Einsätze bei sehr felsigem oder steinigem Boden kein Problem. Durch die bis zu fünf Zusatz-Steuerkreise können unterschiedlichste Anbaugeräte, wie verschiedene Löffelarten oder Hydraulikhämmer, verwendet werden. Das eröffnet dem Anwender noch vielfältigere Einsatzmöglichkeiten. Mit dem optionalen Verstellausleger verfügt er außerdem über größere Reichweite, Grabtiefe und Ausschütthöhe sowie höheren Grabradius, wodurch die Maschine weniger oft umpositioniert werden muss. Dank des Load Sensing Hydrauliksystems mit LUDV (lastunabhängige Durchflussverteilung) lässt sich der Bagger präzise und feinfühlig bedienen. Darüber hinaus sind auf dem Stand N115 auf der NordBau verschiedene Kompaktmaschinen wie Mobil-, Ketten- und Zero Tail Bagger sowie Dumper zu sehen. Zudem präsentiert Wacker Neuson das breite Portfolio in den Bereichen Beton- und Bodenverdichtung, darunter Vibrationsplatten, Stampfer und Walzen. In einem speziellen Demobereich können Besucher die Vibrationsplatten in Aktion sehen. Weitere Informationen: Wacker Neuson | © Fotos: Wacker Neuson
  17. Auf der NordBau in Neumünster stellt Wacker Neuson auch dieses Jahr innovative Produkte und Services vor. An Stand N115 im Freigelände Nord steht neben leistungsstarken Kompaktmaschinen das zero emission Portfolio im Fokus. Bauforum24 Artikel (23.07.2021): Spatenstich für den Neubau Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Komatsu Radlader WA380 räumt auf

    Augsburg, 30.07.2021 - Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt hat bei Kühl oberste Priorität, und dies nicht erst seit der verschärften Diskussion um den Klimawandel. Dies spiegelt sich auch im Maschinenpark wieder, der technisch immer auf neuesten Stand gehalten wird. Kürzlich schaffte das Unternehmen eine neue Komatsu Maschine an: einen Radlader WA380-8. Entschieden hat sich das Unternehmen für diesen Maschinentyp, da ein älteres, kleineres Modell dieser Art sich im Einsatz schon seit Jahren bewährte, aber den veränderten Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. Bauforum24 Artikel (22.04.2021): Neuer Komatsu Mobilbagger von Kuhn Mit einer der höchsten Losbrechkräfte in dieser Maschinenklasse und einer hervorragender Gewichtsverteilung eignet sich der WA380-8 ideal für den Transport von Materialien aller Art, zum Verladen, wie hier im Recyclingzentrum Augsburg bei der Kühl Gruppe. In Augsburg betreibt die Kühl Entsorgung & Recycling Süd GmbH ihren Recyclingzentrum - ein ökologisch nachhaltiger Betrieb mit zehn Mitarbeitern, der mit modernster Technik ausgestattet ist – und hier wird auch die neue Maschine von Kuhn Baumaschinen Deutschland eingesetzt. Hier ist der Komatsu WA380-8 Highlift zum Aufladen, Umladen und Aufhalden von Recyclingmaterial, wie Leichtstoffverpackungen (LVP), Kartonagen, Mischpapier aber auch Baumischabfälle und Bauschutt neun Stunden täglich im Einsatz. Neben den ausgeschäumten Reifen und einer Hochkippschaufel baute Kuhn Baumaschinen eine Schutzbelüftungsanlage als Sonderausstattung ein, die die drei Stammfahrer des Radladers zusätzlich schützen soll und mit sauberer Frischluft versorgt. Der Komatsu WA380-8 ist zum Aufladen und Umladen von Recyclingmaterial bis zu neun Stunden täglich im Einsatz. Mit einer der höchsten Losbrechkräfte in dieser Maschinenklasse und einer hervorragender Gewichtsverteilung bietet sich der WA380-8 für anspruchsvolle Einsätze im Recyclingbereich an. Er eignet sich ideal für den Transport von Materialien aller Art und zum Verladen und Aufschieben. Besonders im Recycling sind robuste, langlebige und leistungsstarke Maschinen wichtig, da sie extrem strapaziert werden und viele Betriebsstunden im Einsatz sind. Im Recyclingzentrum Augsburg wurde die Maschine auf Herz und Nieren geprüft und mit vergleichbaren Geräten anderer Hersteller im Einsatz verglichen. Das Ergebnis: „Wichtig war für uns, natürlich zum einen ein niedriger Kraftstoffverbrauch, aber ebenso die Zuverlässigkeit und die Langlebigkeit, sowie die Maschinengröße. Nach den Tests waren wir der Meinung, dass der Komatsu Radlader die beste Maschine für uns ist“, erklärt Xhavit Pllana, Betriebsleiter in Augsburg. Weitere Informationen: Kuhn Baumaschienen | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  19. Verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt hat bei Kühl oberste Priorität, und dies nicht erst seit der verschärften Diskussion um den Klimawandel. Dies spiegelt sich auch im Maschinenpark wieder, der technisch immer auf neuesten Stand gehalten wird. Kürzlich schaffte das Unternehmen eine neue Komatsu Maschine an: einen Radlader WA380-8. Entschieden hat sich das Unternehmen für diesen Maschinentyp, da ein älteres, kleineres Modell dieser Art sich im Einsatz schon seit Jahren bewährte, aber den veränderten Ansprüchen nicht mehr gerecht wurde. Bauforum24 Artikel (22.04.2021): Neuer Komatsu Mobilbagger von Kuhn Mit einer der höchsten Losbrechkräfte in dieser Maschinenklasse und einer hervorragender Gewichtsverteilung eignet sich der WA380-8 ideal für den Transport von Materialien aller Art, zum Verladen, wie hier im Recyclingzentrum Augsburg bei der Kühl Gruppe. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Nachhaltigkeit mit Cat Baumaschinen

    Pilsach-Laaber, 09.07.2021 - Energiesparen ist das Gebot der Stunde, und das nicht seitdem Deutschland beschlossen hat, bis 2045 klimaneutral zu sein und das Bundesverfassungsgericht das Klimaschutzgesetz gekippt hat. Bei den Schotterwerken Bärnreuther + Deuerlein wurden die Weichen schon früher dafür gestellt, indem beim Einsatz von Baumaschinen an ihren sieben Standorten auf die Betriebskosten geachtet wurde. Bereits 2019 haben die Rohstoffbetriebe mit dem IFE Amberg (Institut für Energietechnik) ein betriebliches Gesamtenergiekonzept für alle Steinbrüche ausgearbeitet, um Einsparpotenziale im Energiebereich zu erzielen. Bauforum24 Artikel (06.07.2021): Cat Zweiwegebagger M323F Schlüsselübergabe der Zeppelin Niederlassung Erlangen, vertreten durch ihren Leiter Oliver Brockschmidt (Dritter von links) und Ralph Harbauer (Zweiter von rechts), leitender Verkaufsrepräsentant, an die Geschäftsführer Werner Steinbrecher (Dritter von rechts) sowie Herbert Bärnreuther (Zweiter von links) und Betriebsleiter Georg Bärnreuther (Mitte). Mit dabei Frank Eichler (rechts), ebenfalls Betriebsleiter von Bärenreuther + Deuerlein, und Ilka Kallin (links), Zeppelin Bereichsleiterin Marketing. Daraus resultiert ein Bündel von Maßnahmen, die auch die Maschinentechnik betreffen. So wurde erneut in neue Cat Technologie investiert, um dem Ziel, den CO₂-Ausstoß zu senken, einen weiteren Schritt näher zu kommen. Dafür sorgen alternative Antriebe wie bei einer Cat Raupe D6 XE sowie bei zwei Cat Radladern 972M XE, die durch zwei Cat Muldenkipper 775G komplettiert werden. Sie tragen dazu bei, dass das Unternehmen damit bei den Baumaschinen den Verbrauch von Energie begrenzen und Ressourcen besser ausschöpfen kann. Den Weg in Richtung Nachhaltigkeit seiner Baumaschinen schlug Bärnreuther + Deuerlein bereits 2019 mit der dieselelektrischen Antriebstechnik ein, wie sie ihr Cat Radlader 988K XE vorweisen kann. Fortgesetzt wird die Entwicklung nun mit dem neuen Dozer, der ebenfalls auf Dieselelektrik zugreift und dessen LGP-Deltalaufwerk mit hochgesetztem Turas mit einem Elektromotor angetrieben wird. Was das bedeutet: Die neue Antriebstechnik reduziert den Kraftstoffverbrauch deutlich und stellt konstante Leistung sowie kontinuierlichen Schub sicher, wie sie in der Verfüllung benötigt werden. Ausgerüstet wurde der Dozer mit einem Sechswege-Schild. „Ohne Raupe geht in der Verfüllung inzwischen nichts mehr, denn die Arbeiten werden immer aufwendiger“, erklärt Herbert Bärnreuther. Er ist zusammen mit Werner Steinbrecher Geschäftsführer und für den kaufmännischen Bereich verantwortlich. Der Familienbetrieb beschäftigt rund 180 Mitarbeiter. Vorgesehen ist einer der neuen Cat Radlader 972M XE für den Umschlag von Ausbauasphalt und von Zuschlagstoffen für die Mischanlage. Ein anderes Konzept verfolgt das Unternehmen mit der Radladertechnik in Form der beiden Cat 972M XE, die auf einem stufenlosen, leistungsverzweigten Getriebe basieren. Es kombiniert Hydrostat mit Wandlergetriebe und vereint somit die Vorteile beider Systeme in einem Antrieb, also die leichte und stufenlose Regelbarkeit des Hydrostaten mit dem hohen Wirkungsgrad eines mechanischen Antriebes, der im Lastbetrieb unschlagbar ist. Die neue Getriebeeinheit macht es möglich, dass der Motor fast immer im optimalen Drehzahlbereich läuft. Das zahlt sich aus, wenn einer der Radlader mit seiner Fünf-Kubikmeter- Schaufel den Load-and-Carry-Betrieb auf den unteren Sohlen im Steinbruch Pilsach-Laaber übernimmt, während der andere am Standort Ausbauasphalt umschlägt, Zuschlagstoffe in die Schüttgutboxen lädt, Dosierarbeiten verrichtet und damit der Mischanlage von Jura Asphalt – einer gemeinsamen Beteiligung mit Richard Schulz – Material zuführt. Verbrauchs- und Leistungsvorteile erhoffen sich die Schotterwerke auch von den beiden Muldenkippern. Ihr sparsamerer Dieselmotor soll zu niedrigeren Betriebskosten beitragen – ein Aspekt, der für den Rohstoffabbau eine immense Bedeutung hat. Was noch zählt, weil durch den Abbaufortschritt immer längere Wegstrecken in Pilsach-Laaber anfallen und der Abbau in die Tiefe geht, sind neue Getriebefunktionen, die schnelle Transportzyklen ermöglichen. Durch die längere Distanz von der Ladestelle zum Brecher wurde ein weiterer Maschinist eingestellt, der einen der beiden Skw bedient – zuvor hatte das ein Radladerfahrer mitgemacht, der die Beladung mit einem 992K übernahm. Beide Maschinen sind im Dolomit- und Kalkabbau ein eingespieltes Team, welches das durch Großbohrlochsprengung gelockerte Material für die Weiterverarbeitung aufnimmt. Dieselelektrische Antriebstechnik verkörpert die neue Cat Raupe D6 XE. Der Cat 992K wurde an den Vorderreifen mit Ketten ausgestattet. Das soll sie vor Schnittkanten schützen, wenn die Reifen über kantige Steine fahren. Die Hinterreifen fahren ohne Kettenschutz. Das soll helfen, dass ebenfalls weniger Sprit verbraucht wird. Unternehmen, die wie Bärnreuther + Deuerlein in energieeffiziente Baumaschinen bei der Zeppelin Niederlassung Erlangen und ihrem leitenden Verkaufsrepräsentanten Ralph Harbauer investieren, können derzeit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Gutes tun für die Umwelt, aber auch Kosten sparen. Denn die Bundesregierung hatte über ihre Förderprogramme für Energieeffizienz von Prozessen und Anlagen die Anschaffung einer kraftstoffeffizienten Baumaschine, sofern diese stationär im Einsatz ist, bezuschusst. „Das ist natürlich ein Anreiz, aber wir sind grundsätzlich schon lange in Richtung Nachhaltigkeit unterwegs“, erklärt Werner Steinbrecher. 2013 wurde ein Cat Radlader 992G, der über 20 000 Stunden im Steinbruch Weickenhof in Betrieb war, einer grundlegenden Überholung unterzogen. Sein Maschinenleben wurde mit einem von Cat zertifizierten Instandsetzungsprogramm namens Rebuild Power Train verlängert. Der Kraftstrang wurde dabei überholt, überarbeitet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. „Auch das ist nachhaltig, wenn die Einsatzdauer somit verlängert werden konnte“, so der Geschäftsführer. Damit solche Maßnahmen Erfolg versprechen, kümmert sich Betriebsleiter Frank Eichler zusammen mit einem Werkstudenten der OTH Amberg um das Energiemanagement, das auf der DIN 16247 basiert. Dabei werden nicht nur die Kennzahlen und Leistungsdaten der Rohstoffproduktion betrachtet, sondern auch die Lieferung im Nahverkehr auf Baustellen, die im Umkreis von 70 Kilometern mit 90 eingesetzten Lkw bedient werden. Beim Abbau von Dolomit und Kalkgestein wird auf Nachhaltigkeit Wert gelegt. Bärnreuther + Deuerlein sind in der Schüttgutlogistik tätig und in den Metropolregionen Nürnberg und Regensburg unterwegs. Die Firmengruppe unterhält die Steinbrüche Gräfenberg, Hormersdorf, Langenthal, Laaber, Oberachtel, Oberndorf und Weickenhof. Jeder der Gewinnungsstätten hat sich auf ein anderes Produkt spezialisiert, wie auf die Produktion von Zuschlagstoffen für den Hochbau, Zuschlagstoffen für Fertigputze und Mörtel, Zuschlagstoffen für den Betonbau sowie Edelsplitten und Schotter für den Straßenbau. Das nächste Großprojekt, das vor der Haustür liegt, ist der Ausbau der A3, das 2021 weiter Fahrt aufnimmt. „Mit unseren Werken haben wir eine geballte Schlagkraft und sind leistungsfähig“, stellt Herbert Bärnreuther die Stärke heraus. Damit das auch so bleibt, unterstützen den Betrieb neue Cat Baumaschinen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  21. Pilsach-Laaber, 09.07.2021 - Energiesparen ist das Gebot der Stunde, und das nicht seitdem Deutschland beschlossen hat, bis 2045 klimaneutral zu sein und das Bundesverfassungsgericht das Klimaschutzgesetz gekippt hat. Bei den Schotterwerken Bärnreuther + Deuerlein wurden die Weichen schon früher dafür gestellt, indem beim Einsatz von Baumaschinen an ihren sieben Standorten auf die Betriebskosten geachtet wurde. Bereits 2019 haben die Rohstoffbetriebe mit dem IFE Amberg (Institut für Energietechnik) ein betriebliches Gesamtenergiekonzept für alle Steinbrüche ausgearbeitet, um Einsparpotenziale im Energiebereich zu erzielen. Bauforum24 Artikel (06.07.2021): Cat Zweiwegebagger M323F Schlüsselübergabe der Zeppelin Niederlassung Erlangen, vertreten durch ihren Leiter Oliver Brockschmidt (Dritter von links) und Ralph Harbauer (Zweiter von rechts), leitender Verkaufsrepräsentant, an die Geschäftsführer Werner Steinbrecher (Dritter von rechts) sowie Herbert Bärnreuther (Zweiter von links) und Betriebsleiter Georg Bärnreuther (Mitte). Mit dabei Frank Eichler (rechts), ebenfalls Betriebsleiter von Bärenreuther + Deuerlein, und Ilka Kallin (links), Zeppelin Bereichsleiterin Marketing. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Optimas Anbaugeräte

    Saterland/Ramsloh, 07.07.2021 - Verschiedene Anbaugeräte für Pflasterverlegemaschine oder Radlader – trocken oder nass verfüllen möglich – schnelles Abstreuen mit Optimas Streuschaufel – nur eine Person im Einsatz – 300 m² und mehr in der Stunde möglich Bauforum24 Artikel (01.06.2021): Optimas Pflasterverlegemaschinen Die Optimas Streuschaufel verteilt das Füllmaterial schnell und gleichmäßig. Die Arbeiten am ersten Bauabschnitt des Busbahnhofs in Garrel neigen sich dem Ende zu. Zum Verfüllen der Fugen der 2000 m² verlegten Pflastersteine nutzte das ausführende Unternehmen Fugenverfüllmaschinen von Optimas. Zunächst wurde mit einer Optimas Streuschaufel der zu verfüllende Fugensand verteilt, dann mit einem Optimas Pflasterfugen-Füllgerät der Sand eingekehrt. Dabei hatten Bruns & Schild zwei Geräte im Einsatz. Eines als Anbaugerät an die Verlegemaschine Optimas S19 und ein anderes, größeres, als Anbaugerät für einen Radlader. Füllsand schnell und einfach verteilen Garrel liegt nahe Cloppenburg im Oldenburger Münsterland. Der Busbahnhof wird in drei Abschnitten umgebaut. Der erste Teil mit etwa 2000 m² ist nahezu fertig. Die Tiefbau- und Pflasterarbeiten erledigte die Firma Bruns & Schild GmbH aus Lastrup. Verlegt wurden Umbriano Platten von 20 × 40 × 12 cm bzw. 15 x 40 × 12 cm. Für ein taktiles Leitsystem für Sehbehinderte wurden drei Reihen Bockhorner Klinker Hochglanz verlegt. Zudem gehörten zu den Arbeiten natürlich noch das Einbauen von Bordsteinen und Rinnen. Das Optimas Pflasterfugen-Füllgerät mit 1.000 l Wassertank in der großen Ausführung für die Nutzung zum einschlämmen am Radlader. Die Optimas Streuschaufel kann alle Füllmaterialen wie Sand oder Splitt sehr gleichmäßig auf dem Untergrund verteilen. Die Materialmenge pro Quadratmeter wird mit der Fahrgeschwindigkeit und dem variablen Öldruck geregelt. Die Optimas Streuschaufel fasst 1 m³ Inhalt, hat einen hydrostatischen Antrieb und kann pro Stunde ca. 2000 m² und mehr bestreuen. Sie ist wie eine übliche Radladerschaufel bewegbar. Das Material wird von einem entsprechenden Deponiehaufen aufgenommen und man kann dann mit dem Radlader direkt über die zu bestreuende Fläche fahren. Verfüllgerät an Pflasterverlegemaschine oder Radlader Das Einarbeiten des Füllmaterials erfolgt mit einem Pflasterfugen-Füllgerät, das mittels Steckbolzen an der Optimas S19 Pflasterverlegemaschine angebaut wird. Gut zu wissen ist, dass der Umbau von Pflastergreifer auf Verfüllgerät maximal 2 Minuten dauert. Das Einkehren des Fugenmaterials kann trocken erfolgen, ist aber auch mit Hilfe von Wasser möglich. Dazu wird ein optionaler Wassertank mit 1000 l Inhalt an die Pflasterverlegemaschine angehangen. Drei überlappende und rotierende Besenkreuze sorgen für ein vollständiges Verfüllen der Pflasterfugen. Man kann sagen, dass das Material richtig einmassiert wird. Eine Stundenleistung von bis zu 300 m² ist möglich. An die Optimas Pflasterverlegemaschine kann das Fugenverfüllgerät in zwei Minuten angebaut werden. Der Wassertank zum einschlämmen als Anhänger. Zum Einsatz kam auf dieser Baustelle auch das größere Optimas Pflasterfugen-Füllgerät. Es wird auf die Palettengabel eines Radladers gesteckt und auch dieses kann trocken oder aber nass arbeiten. Der aufgesetzte Wassertank fasst 1000 Liter und der Wasserzufluss wird unmittelbar aus der Kabine über ein Elektroventil gesteuert. Interessant ist dieses Optimas Anbaugerät für mittlere bis große Flächen. Auch zur Pflege von Pflasterfläche einsetzbar Natürlich werden die Pflasterfugen nicht nur bei einer Neuanlage verfüllt. Es ist je nach Verschleiß auch notwendig, in regelmäßigen Abständen Flächen neu zu verfüllen. Deshalb sind auch für Kommunen diese Pflasterfugen-Füllgeräte interessant. Beispielsweise wird durch die Reinigung der Pflasterflächen mit Kehrmaschinen neben dem losen Sand immer auch ein Teil des Fugenmaterials zwischen den Steinen abgetragen. Aber nur eine vollständig verfüllte Fuge überträgt die Kraft von Stein zu Stein und verhindert so das Verschieben des Pflasterbelages. Der kommunale Bauhof muss nur das Optimas Fugenfüllgerät als Anbaugerät anschaffen. Ein Radlader ist üblicherweise im Maschinenpark. Das ist eine kostengünstige Variante. Optimas bietet auch noch eine kleinere Variante zum Einkehren des Füllsandes an. Das Verfüllgerät „Mini“ ist Motorgetrieben, kostengünstig und für kleine bis mittlere Flächen geeignet. Nur eine Person im Einsatz Die Kombination von Optimas Streuschaufel und Pflasterfugen-Füllgerät macht das Verfüllen schnell und einfach. Und da hierbei nur eine Person im Einsatz ist, wird Personal für andere Aufgaben frei. Seit 20 Jahren ist dieses Einschlämmsystem auf dem Markt und es hat sich vielfach bewährt. Diese gute und erprobte Geräte- und Systemqualität schützt letztlich auch vor Reklamationen. Hier in Garrel hat sich gezeigt, wie schnell das Verfüllen von Fugen geht und dass letztendlich nur eine Person notwendig ist, um hunderte von Quadratmetern innerhalb kürzester Zeit zu bearbeiten. Das hat auch Bruns & Schild beeindruckt. Das 1980 gegründete Unternehmen hat sich auf Galabau, Straßen- und Tiefbau spezialisiert. Mit 25 Mitarbeitern ist es in Norddeutschland tätig. Und ein gut sortierter Maschinenpark, zu dem auch Optimas Geräte gehören, macht die Firma schnell und die Ausführungen der Arbeiten sind von hoher Qualität. Insgesamt ist das Arbeiten mit Optimas Geräten eine gute Lösung unter zwei Aspekten: Man erzielt eine sehr hohe Verarbeitungsqualität und ist zweitens mit weniger Personal deutlich schneller. Weitere Informationen: Optimas GmbH | © Fotos: Optimas
  23. Saterland/Ramsloh, 07.07.2021 - Verschiedene Anbaugeräte für Pflasterverlegemaschine oder Radlader – trocken oder nass verfüllen möglich – schnelles Abstreuen mit Optimas Streuschaufel – nur eine Person im Einsatz – 300 m² und mehr in der Stunde möglich Bauforum24 Artikel (01.06.2021): Optimas Pflasterverlegemaschinen Die Optimas Streuschaufel verteilt das Füllmaterial schnell und gleichmäßig. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    Neue Kehrmaschinenaufsätze von Bobcat

    Juni 2021 - Bobcat verfügt über ein umfassendes Portfolio an Anbaugeräten für die Straßenerhaltung auf dem Markt, das nun mit der neuen Modellreihe der fünf Kehrschaufeln noch erweitert wird. Die neuen, auf Vielseitigkeit getrimmten Kehrschaufeln sind für viele unterschiedliche Bobcat- Maschinen zugelassen, darunter Kompaktlader bzw. Kompakt-Raupenlader, Kompakt-Radlader, kompakte Knicklader und Starrrahmen-Teleskopen. Bauforum24 Artikel (03.05.2021): Neuer Kompakt-Knicklader von Bobcat Bobcat Portfolio Straßenerhaltung Die Kehrschaufeln komplementieren das Sortiment für die Straßen- und Gehwegwartung, zu dem auch Produkte wie Kaltfräse, Radsäge, Straßenfertiger, Grader, Grabenfräse und Schwenkbesen gehören. In Verbindung mit dem wachsenden Bobcat Sortiment an Werkzeugträgern bieten sie Hochleistungslösungen zur Reparatur von Asphalt, Beton, Straßen und Gehwegen sowie in vielen anderen Einsatzbereichen. Die neuen Bobcat-Kehrschaufeln glänzen nicht nur bei Einsätzen auf der Straße, sondern sind auch in anderen Bereichen extrem vielseitig einsetzbar – von Reinigung, Recycling, Bau- und Abrissarbeiten bis hin zu vielen Aufgaben auf dem landwirtschaftlichen Markt. Bobcat Tandem Walze Straßen- und Gehwegwartung – ein stetig wachsender Markt Der Markt für die Instandsetzung von Asphalt- und Betondecken verzeichnet in Europa, dem mittleren Osten und Afrika weiterhin kontinuierliches Wachstum. Nach Angaben des europäischen Asphaltverbands erstreckt sich das Netz aus Autobahnen, regionalen und kommunalen Straßen auf eine Gesamtlänge von ca. 5,5 Millionen Kilometer. Davon ist 90% asphaltiert, und die Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Bobcat Kaltfräse „Alle Asphaltdecken müssen regelmäßig gewartet und repariert werden, um eine lange Lebensdauer sicherzustellen. Da wir hier einen wachsenden Bedarf sehen, investieren wir bei Bobcat in die Erweiterung unserer Modellreihe an Anbaugeräten für die Straßenwartung. Unser Angebot umfasst die breiteste Palette an Kompaktlösungen für die Straßeninstandhaltung auf dem Markt – von Fräsen, Kehrschaufeln und Radsägen bis hin zu unserem kürzlich neu aufgenommenen Sortiment an leichten Verdichtungsgeräten“, sagt Daniele Paciotti, Bobcat Product Line Manager für Anbaugeräte. Neues Sortiment an Bobcat-Kehrschaufeln Bobcat-Kehrschaufeln sind die perfekten Anbaugeräte für alle Flächenwartungsprojekte. Die fünf Kehrschaufelmodelle im neuen Bobcat-Sortiment haben eine Kehrbreite von 110 bis 215 cm mit Schaufelvolumen von 0,22 bis 0,44 m3 zum Aufsammeln von Unrat. Alle Modellgrößen sind nun mit einheitlichen Plattformfunktionen verfügbar. Die Borsten der neuen Kehrschaufeln sind noch robuster und haltbarer. Auf vielfachen Kundenwunsch hat Bobcat einen neuen, optional integrierten Wassertank entwickelt. Er wird oben auf der Kehrschaufel selbst angebracht und verfügt über ein intelligent konzipiertes, vorne optimal installiertes Berieselungssystem. Kehrschaufeln von Bobcat können im Vorwärts- und Rückwärtsbetrieb Schmutz und andere Rückstände kehren und aufsammeln. Sie eignen sich ideal zum Reinigen von Parkplätzen, Gehwegen, Laderampen oder Lagerhäusern, aber auch für Industriegelände und Recycling-Anlagen, Bau- und Abrissumgebungen sowie zur Stallreinigung in der Landwirtschaft. Die neu gestaltete Kehrschaufel von Bobcat ist robust und einfach zu bedienen. Mit dem äußerst erfolgreichen Plug & Play-System können die Anbaugeräte in unter einer Minute angebracht und gewechselt werden. Dafür sorgt das Anbaugeräte-Identifizierungsmodul von Bobcat mit 7-poligem Anschluss. Es erkennt das angeschlossene Anbaugerät und ermöglicht dem Fahrer, alle Funktionen des Anbaugeräts direkt von der Kabine aus zu nutzen. Nach der jüngsten Expansion des Unternehmens auf den Markt der Radlader besitzt Bobcat nun das weltweit umfassendste Lader-Portfolio aller Hersteller mit einer großen Auswahl an Werkzeugträgern. Bobcat-Sortiment an Kaltfräsen Kaltfräsen sind ideal zum Reparieren von Schlaglöchern, Rissen in Belägen und Eisschäden, aber auch für das Flächenfräsen und Arbeiten an Schächten. Das breite Sortiment an Fräsen von Bobcat deckt Schnittbreiten von 35 bis 120 cm ab. Weitere Anwendungen sind unter anderem das Einlegen von Fahrbahnmarkierungen, der Ausgleich unebener befestigter Flächen, die Ausarbeitung vertikaler Kanten für Belagsreparaturen sowie für Wasserrinnen auf Parkplätzen und Verjüngung von Straßenkanten. Bobcat-Straßenfertiger Das Anbaugerät mit einer Standard-Betriebsbreite von 190 cm oder einer optionalen Breite von 196 cm eignet sich zum Einbau von Asphalt und weiteren gängigen Materialien beim Anlegen von Gehwegen, Verbreitern und Reparieren von Straßen, Verfüllen und Wiederherstellen der Deckschicht von Gräben und Aufbringen von Tragschichten – all dies bei reduziertem Zeit- und Arbeitsaufwand. Dank der Versatzfunktion müssen frische Asphaltbeläge nicht befahren werden, sodass glattere, spurenfreie Oberflächen entstehen. Bobcat-Radsäge Diese robusten, leistungsstarken Anbaugeräte von Bobcat schneiden präziser als ein Pressluft- oder Hydraulikhammer durch Asphalt, Beton, gefrorene Böden und Bewehrungsmatten. Sie werden im Rohrleitungsbau, beim Ausbessern von Straßen sowie beim Verlegen von Wasser-, Gas-, Strom- und Glasfaserleitungen verwendet. Der Grabenreiniger wird hydraulisch angehoben und abgesenkt. Die Schneidtiefen reichen je nach Modell von 15 cm bis 80 cm. Bobcat bietet außerdem Radsägen mit Segmenten an. Damit lässt sich die Breite des Rades (50, 80, 100, 120 mm) schnell vor Ort ändern. Es muss nicht mehr wie bisher langwierig in einer Werkstatt ausgetauscht werden. Das bedeutet eine Arbeitszeitersparnis von 10 Stunden. Neues Sortiment an leichten Verdichtungsmaschinen von Bobcat Die Verdichtung von Unterbau und Asphalt ist in der Straßenwartung ein Muss. Um den bestehenden Bedarf zu decken, hat Bobcat eine neue Produktlinie im Bereich leichte Verdichtung auf den Markt gebracht. Diese jüngste Erweiterung des Produktangebots von Bobcat bietet für jede Verdichtungsanforderung auf der Baustelle das passende Gerät. Die Verdichtung der Asphalt- und Tragschichten steigert die Belastbarkeit und Haltbarkeit selbst bei vielbefahrenen Straßen. Das Angebot ist dabei extrem vielseitig: In sieben Produktfamilien mit insgesamt 37 Modellen sind von Stampfern ab 29 Kilogramm bis hin zu Tandemwalzen von 2,6 Tonnen alle Verdichtungsgeräte vertreten. Weitere Informationen: Doosan Bobcat EMEA s.r.o. | © Fotos: Bobcat
×
  • Create New...