Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 33,709

Search the Community

Showing results for tags 'kettenbagger'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Liebherr L 504 Compact Compactlader

    Bischofshofen (Österreich), 12.01.2022 - Die neue Compactlader-Baureihe umfasst drei ideal aufeinander abgestimmte Modelle. Der neue L 504 Compact rundet die Radlader-Palette der Firmengruppe nach unten ab. Der kleinste Radlader aus dem Hause Liebherr verkörpert die Qualitäten größerer Liebherr-Radlader und überzeugt mit einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis. Mit zahlreichen neuen Ausstattungen festigt der L 506 Compact seine starke Position am Markt. Bauforum24 Artikel (21.12.2021): Liebherr-Raupenbagger R 960 SME Der Liebherr-Compactlader L 504 ist das neueste Modell in der Radlader-Palette von Liebherr. Wie beim L 504 bleibt auch beim L 506 die Bauhöhe unter 2,5 Meter, was etwa den Transport auf einem Anhänger erleichtert. Der neue L 508 Compact ist größer und breiter geworden als die beiden anderen Liebherr-Compactlader. Er besticht mit seinem kräftigen Fahrantrieb und hoher Kipplast. Vielseitig und leistungsstark: Intelligente Lösungen beim Hubgerüst Die neuen Compactlader verfügen über ein robustes Hubgerüst mit Z-Kinematik, das den Einsatz verschiedenster Anbauwerkzeuge ermöglicht. Für den sicheren und präzisen Betrieb mit einer Ladegabel hat Liebherr die Parallelführung optimiert. Das ist etwa beim Transport von Paletten mit Pflastersteinen oder Terrassenfliesen im Garten- und Landschaftsbau wichtig. Um die Vielseitigkeit weiter zu erhöhen, bietet Liebherr für die Modelle L 506 und L 508 das Hubgerüst auf Wunsch in der Variante „High Lift“ an. Es handelt sich dabei um eine verlängerte Variante des Hubgerüsts mit mehr Reichweite. Damit können die Compactlader auch größere Transportfahrzeuge beladen. Der neue Liebherr-Compactlader L 506 erreicht in der Version „Speeder“ eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Im Kommunaldienst sind Radlader mit diversen Herausforderungen konfrontiert: Materialtransport mit verschiedenen Schaufeln oder einer Ladegabel, Erdarbeiten mit einer 4 in 1 Schaufel, Reinigungsarbeiten mit einer Kehrmaschine oder Winterdienst mit einem Schneeschild sind einige Beispiele dafür. Um diese vielfältigen Aufgaben effizient und sicher zu meistern, bietet Liebherr für die drei Compactlader sein vollautomatisches Schnellwechselsystem LIKUFIX an. Mit LIKUFIX kann der Maschinenführer binnen Sekunden und per Knopfdruck von der Kabine aus zwischen mechanischen und hydraulischen Anbauwerkzeugen wechseln. Das spart Zeit und reduziert das Unfallrisiko, denn der Fahrer muss beim Ausrüstungswechsel die Kabine nicht verlassen. Komfortabel und sicher: Neue Kabine und funktionales Design Durchdachte Lösungen finden sich auch bei der neugestalteten Kabine, die über einen robusten Aufstieg zu erreichen ist. Besonders markant ist, dass Liebherr an allen Seiten die Glasflächen vergrößert hat. Bei der Frontscheibe sogar bis in den Fußbereich der Fahrerkabine. Das sorgt für beste Sichtverhältnisse in alle Richtungen, vor allem auf das Anbauwerkzeug und in den Knickbereich des Radladers. Die Heckscheibe ist seitlich gewölbt und erlaubt somit einen freien Blick in den Heckbereich. Für noch mehr Sicherheit beim Rückwärtsfahren steht für die neuen Compactlader zudem auf Wunsch eine Rückfahrkamera zur Verfügung. Der neue Liebherr-Compactlader L 508 auf einer Baustelle. Der L 508 Compact ist größer und breiter geworden. Zahlreiche Details, etwa die übersichtlich angeordneten Bedienelemente oder die praktischen Ablageflächen, erhöhen den Komfort in der Fahrerkabine. Mit dem bewährten Liebherr-Bedienhebel kann der Maschinenführer das Hubgerüst und das Anbauwerkzeug sicher bedienen. Das gilt auch für den optionalen Minijoystick am Bedienhebel, der dem Betrieb hydraulischer Zusatzfunktionen dient. Die Lenksäule ist auf Kundenwunsch stufenlos verstellbar und das Display lässt sich individuell auf der A-Säule der Fahrerkabine positionieren. Diese Maßnahmen sorgen für eine einfache und intuitive Bedienung der Compactlader, was beispielsweise in der Baumaschinen-Vermietung eine wichtige Rolle spielt. Optimale Sichtverhältnisse: Die neue Kabine der Liebherr-Compactlader verfügt über großzügige Glasflächen. Beim Design präsentieren sich die neuen Liebherr-Compactlader modern und funktional. Die Motorhaube mit ihrer dynamischen Formensprache ist übersichtlich gestaltet und von der Kabine aus gut zu überblicken. Das Hubgerüst hat eine konische Form, was die Sicht auf das Anbauwerkzeug und das Ladegut optimiert. Die kompakte Bauweise mit niedrigem Schwerpunkt sorgt für eine optimale Gewichtsverteilung bei den neuen Compactladern. Daraus resultiert eine hohe Standsicherheit und sicherer Fahrkomfort. Weitere Informationen: Liebherr-Hydraulikbagger GmbH | © Fotos: Liebherr
  2. Bischofshofen (Österreich), 12.01.2022 - Die neue Compactlader-Baureihe umfasst drei ideal aufeinander abgestimmte Modelle. Der neue L 504 Compact rundet die Radlader-Palette der Firmengruppe nach unten ab. Der kleinste Radlader aus dem Hause Liebherr verkörpert die Qualitäten größerer Liebherr-Radlader und überzeugt mit einem günstigen Preis-Leistungsverhältnis. Mit zahlreichen neuen Ausstattungen festigt der L 506 Compact seine starke Position am Markt. Bauforum24 Artikel (21.12.2021): Liebherr-Raupenbagger R 960 SME Der Liebherr-Compactlader L 504 ist das neueste Modell in der Radlader-Palette von Liebherr. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Doosan unterzeichnet Liefervereinbarung

    Tschechischen Republik, Januar 2021 - Doosan Infracore Europe hat eine exklusive Liefervereinbarung mit dem in den Niederlanden ansässigen Unternehmen Tobroco-Giant unterzeichnet, einem führenden Hersteller von Kompaktradladern für Transport, Bauwesen, Vermietung, Landwirtschaft und Landschaftsbau. Im Rahmen der neuen Vereinbarung werden ausgewählte Kompaktradladermodelle von Tobroco-Giant in Doosan-Orange hergestellt und unter dem Namen Doosan über das europäische Doosan-Händlernetz verkauft. Bauforum24 Artikel (10.12.2021): Doosan “DX-7” Bagger Doosan Kompaktradladern Chris Jeong, CEO von Doosan Infracore Europe, erklärte: "Wir freuen uns über unsere neue Partnerschaft mit Tobroco-Giant. Doosan Infracore ist ständig bemüht, das Produktangebot des Unternehmens zu verbessern und zu erweitern, um sicherzustellen, dass unsere Kunden die innovativsten und wettbewerbsfähigsten Lösungen für ihre Anforderungen erhalten. Mit Tobroco-Giant haben wir einen Partner mit langjähriger Erfahrung und einem leistungsstarken Angebot an Kompaktradladern." Doosan DL80TL Toine Brock, CEO bei Tobroco-Giant, betonte: "Diese neue Partnerschaft mit Doosan Infracore Europe ist der nächste Meilenstein im Wachstum unseres Unternehmens. Doosan ist für seine innovativen Produkte und seinen Kundenservice bekannt, was hervorragend zu Tobroco-Giant passt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Doosan Infracore Europe, um den Markt für kompakte Radlader weiter auszubauen." Doosan DL80TL Doosan Infracore Europe wird die ersten Modelle, die im Rahmen der neuen Vereinbarung geliefert werden, in der Gewichtsklasse von 3500 bis 5000 kg im Jahr 2022 einführen. Insgesamt umfasst die neue Partnerschaft fünf Kompaktradlader-Modelle, die in ganz Europa vertrieben werden sollen. Doosan Infracore Europe wird im Jahr 2022 auch weitere Details zu verfügbaren Anbaugeräten bekannt geben. Doosan DL80TL Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  4. Tschechischen Republik, Januar 2021 -Doosan Infracore Europe hat eine exklusive Liefervereinbarung mit dem in den Niederlanden ansässigen Unternehmen Tobroco-Giant unterzeichnet, einem führenden Hersteller von Kompaktradladern für Transport, Bauwesen, Vermietung, Landwirtschaft und Landschaftsbau. Im Rahmen der neuen Vereinbarung werden ausgewählte Kompaktradladermodelle von Tobroco-Giant in Doosan-Orange hergestellt und unter dem Namen Doosan über das europäische Doosan-Händlernetz verkauft. Bauforum24 Artikel (10.12.2021): Doosan “DX-7” Bagger Doosan Kompaktradladern Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Dinkelsbühl, Dezember 2021 - In Dinkelsbühl ist die Dauberschmidt-Gruppe ansässig. Das über 130 Jahre alte Unternehmen unter Leitung von Geschäftsführer Peter Kehrle, ist im Großraum Mittelfranken im Tief-, Straßen und Kanalbau primär für die öffentliche Hand tätig. In dem rund 50 Maschinen großen Fuhrpark an Baggern und Radladern sind seit rund einem Jahr zwei Hyundai-Kettenbagger im Einsatz. Ein HX235A LCR und seit Mitte 2020 ein 21-t-Mobilbagger Hyundai HW210. Betreut werden die acht Hyundai-Bagger im Fuhrpark vom zuständigen HCEE-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Bauforum24 Artikel (05.11.2021): Hyundai-Radlader HL970A Die Firmengruppe Dauberschmidt setzt eine große Hyundai-Baggerflotte betreut von Engelhardt Baumaschinen aus Schopfloch ein. Hier der 21 t schwere Mobilbagger HW210 mit Schild- und Pratzenabstützung bei der Erschließung eines neuen Wohngebietes. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    JCB Kettenbagger JS 130

    Köln, Mai 2017 - Wenn sich Bauunternehmen dafür entscheiden, einen Hydraulikbagger anzuschaffen und somit eine weitreichende Investition zu tätigen, steht vor allem seine Leistung und seine Vielseitigkeit im Zentrum: Schließlich sollte der Bagger möglichst viele Aufgaben auf der Baustelle erledigen können, im Idealfall weitere Maschinen ersetzen und dabei möglichst effizient und langlebig sein. Am JS 130 lassen sich Löffel mit einem Inhalt von maximal 0,89 m3 verwenden Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Hyundai Kettenbagger HX235A LCR

    Dinkelsbühl, Dezember 2021 - In Dinkelsbühl ist die Dauberschmidt-Gruppe ansässig. Das über 130 Jahre alte Unternehmen unter Leitung von Geschäftsführer Peter Kehrle, ist im Großraum Mittelfranken im Tief-, Straßen und Kanalbau primär für die öffentliche Hand tätig. In dem rund 50 Maschinen großen Fuhrpark an Baggern und Radladern sind seit rund einem Jahr zwei Hyundai-Kettenbagger im Einsatz. Ein HX235A LCR und seit Mitte 2020 ein 21-t-Mobilbagger Hyundai HW210. Betreut werden die acht Hyundai-Bagger im Fuhrpark vom zuständigen HCEE-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Bauforum24 Artikel (05.11.2021): Hyundai-Radlader HL970A Die Firmengruppe Dauberschmidt setzt eine große Hyundai-Baggerflotte betreut von Engelhardt Baumaschinen aus Schopfloch ein. Hier der 21 t schwere Mobilbagger HW210 mit Schild- und Pratzenabstützung bei der Erschließung eines neuen Wohngebietes. Der 21 t schwere Mobilbagger mit Pratzen- und Schildabstützung ist aktuell bei der Erschließung des Bauabschnitt III im Wohngebietes Gaisberg bei Dinkelsbühl im Einsatz. Er bereitet den Untergrund vor, schachtet Kanäle aus, hebt Rohre ein, belädt LKW mit Erdaushub und ist aufgrund der großen verfahrbaren Lasten von bis zu 8.000 kg in Längsrichtung das „Schweizer Taschenmesser“ auf der Baustelle. Ganz anders das Einsatzfeld des im Mai 2021 ausgelieferten 23-t-Kurzheckbaggers HX235ALCR mit Schild und Verstellausleger. Er ist der Universalist auf einer Mitte April 2021 begonnenen Kanalbaustelle in Oberrammersdorf bei Ansbach. Hier wird ein rund 2.000 m langes Trennsystem neu gebaut. Es trennt künftig Regen- von Schmutzwasser. Zusätzlich sind rund 20 Hausanschlüsse anzulegen. Aufgabe des Baggers ist das Herstellen des Planum, Freilegen von Kanalschächten, Aushubarbeiten, Heben von Rohren und Verbauelementen sowie die Aufbereitung des ausgebauten Materials mit einem Schaufelseparator. Die neuen Rohre werden in Tiefen zwischen 3.000 bis 6.000 mm verlegt. Dazu müssen ungefähr 12.000 m³ Aushub bewegt werden. Eine aufwändige Arbeit, denn der Aushub muss mit LKW abgefahren und nach dem Einbau der neuen Leitungen wieder angefahren werden. Es werden separate Rohrleitungen für Regen- und Brauchwasser verlegt. Peter Kehrle lobt die Maschinen: „Ich habe mich für die soliden Hyundai-Maschinen aufgrund von Preis-/Leistung entschieden und weil der Service von unserem Partner Engelhardt schnell und kompetent ist. Wir nutzen die Geräte rund 36 Monate oder bis etwa 6.000 Betriebsstunden. Auch die Ersatzteilpreise sowie das flexible Anmieten von Maschinen beim Händler sind gute Argumente für die südkoreanischen Bagger.“ Modernste Baggertechnik Der 24 Tonnen schwere HX235A LCR ist mit einem 5.650 mm langen Ausleger und 2.920 mm langen Stiel ausgerüstet. 600 mm-Dreistegbodenplatten sorgen für sicheren Stand. Der HX235A LCR hat die Oberrahmenkonstruktion der neuen A-Serie, welche die Hubleistung signifikant erhöht. In Kombination mit dem reduzierten Heckschwenkradius und einem neuen Hubmodus ist diese leistungsstarke Maschine ein exzellenter Allrounder für das Graben und Bewegen schwerer Lasten. Die EPFC (elektronische Pumpenfördermengenregelung) verbessert die Feinregelung bei gleichzeitiger Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Das System ermöglicht es den Bedienern, ihre Maschine auf den anstehenden Job auszurichten und somit ein optimales Verhältnis zwischen Leistung und Präzision zu gewährleisten. Kraftquelle ist ein Cummins-Stage V-Motor mit 129 kW Leistung. Der neue HX235A LCR ist ein moderner Kurzheckbagger der 24-t-Klasse mit Verstellausleger – eingesetzt wird er im schweren Kanalbau. Mit Schnellwechsler ausgestattet kann er unterschiedlichste hydraulische Anbaugeräte wie den im Bild gezeigten Schaufelseparator antreiben. 10.000 mm maximale Reichweite und 5.750 mm maximale Grabtiefe prädestinieren den Kurzheckbagger mit 1.780 mm Heckschwenkradius für den Kanalbau. Wichtiges Merkmal aller HX-Hydraulikbagger ist die um bis zu vier dB im Innenraum leisere und 13 % größere Kabine. Das kapazitive Touchscreendisplay wurde auf 8 Zoll vergrößert. Hier hat der Fahrer die Möglichkeit, zahlreiche Parameter in übersichtlichen und intuitiv geführten Menüpunkten einzustellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar. Neben Anzeigen und Schaltern lassen sich viele Einstellungen sehr einfach mit einblendbaren Schiebereglern bequem einstellen und mit minimalem Aufwand anpassen. Zusätzlich befinden sich 18 konventionelle Tasten unter dem Display zum Aktivieren von Zentralschmierung, Standgas, Arbeitsscheinwerfern etc. Das reaktionsschnelle Display ist blendfrei, vibrationsarm und es lässt sich in Neigung und Drehrichtung frei einstellen. Zusätzlich lassen sich Informationen vom Smartphone per Wifi Direkt auf das Display übertragen. Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine große farbige ECO-Anzeige. Farbige Balken im Drehzahlmesser signalisieren die Effizienz - grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot entsprechend hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi ECO, Standard und Power sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich anwählen. Je nach gewählter Funktion reagiert der Drehregler unterschiedlich mit physischen Rückmeldungen. Das Radio ist in direkter Reichweite des Fahrers in die rechte Armlehne integriert und mit Bluetooth und USB-Schnittstelle für die Koppelung von Smartphone und Radio ausgerüstet. Das serienmäßige Mikrofon synchronisiert sich per Bluetooth über das Radio mit der Freisprecheinrichtung. Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine farbige ECO-Anzeige. Farbige Balken im Drehzahlmesser signalisieren die Effizienz - grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot entsprechend hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi ECO, Standard und Power sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich per Knopfdruck anwählen. In einer Bibliothek lassen sich per Touchscreen Ölmenge und -druck von bis zu 20 Anbaugeräten hinterlegen (Hyundai nennt dies EPPR-Funktion, EPPR steht für: Electronic Proportional Pressure Reduce Valve). Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern - auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt. Ein Feature, das besonders im Abbruch sehr wichtig ist. Hier wird permanent zwischen Hammer, Schere, Pulverisierer, Sortierlöffel u.a. gewechselt. Die Rückfahrkamera ist serienmäßig. Optional liefert Hyundai das System AAVM (Advanced Around View Monitoring – verbesserte Rundumsicht): Hierbei erscheint auf dem Display eine 360-Grad-Rundumsicht, zusammengesetzt aus den Bildinformationen von vier am Bagger montierten Kameras. Mit dem optionalen Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: HCEE/OBA
  8. Bauforum24

    Kobelco SK 530LC-11 im Gesteinsabbau

    Almere (Niederlande), 17.11.2021 - Den ersten „Schweizer“ Kobelco-Fünfzigtonner der neuen Generation lieferte Hand Baumaschinen an die Urner Baumann Epp Bau AG. Der Kobelco SK530LC-11 bewährt sich im anspruchsvollen Direktabbau hochwertiger Granitvorkommen. Bauforum24 Artikel (20.07.2021): Kobelco stellt neue Minibagger vor Seit Mitte Oktober bewährt sich der neue Kobelco SK530LC-11 im Granitsteinbruch Standel der Baumann Epp Bau AG in Wassen. Im Urner Reusstal bei Wassen direkt an der Gotthard-Linie liegt der Steinbruch Standel der Baumann Epp Bau AG auf 980 Metern Höhe. Nach den Betrieben Ries bei Göschenen (Abbau: 1997 bis 2011) und „Güetli“ bei Gurtnellen (2011 – 2023) ist der Standort seit 2016 der dritte Gewinnungsbetrieb des familiengeführten Tiefbauunternehmens mit Hauptsitz in Bürglen. Waren es anfangs vor allem dringend benötigte Bausteine für regionale Hochwasserschutzmaßnahmen und andere Schutzbauten weitete man das Angebot zunehmend aus und verarbeitet heute den Aaregranit zu hochwertigen Naturstein-Produkten, die unter dem Markennamen „Gotthardgranit“ überregional vertrieben werden. Neben rohen „formwilden“ Steinen in sortierten Gewichtsklassen von 200 kg bis 5 Tonnen, umfasst das Programm zwei- bzw. vierlagig bearbeitete Steine etwa für naturnahe Hangverbauungen, Bodenplatten sowie regelmäßige Steinquader und Mauersteine, die von eigenen Steinmetzen vor Ort produziert werden. In periodischen Abständen durch einen Lohnbrecher im Betrieb aufbereitet, stehen außerdem Schroppen, Schotter und Splitte im Angebot, die vorrangig in Steinkörben oder als attraktive Befestigung für Flächen und Wege Verwendung finden. Gesägte Plattenware oder Gestaltungsobjekte aus dem charakteristisch gekörnten Gestein vervollständigen das Programm. Insgesamt erreicht die Produktion in Standel eine Größenordnung bis 20.000 Tonnen pro Jahr. Auch im Baumann Epp-Baubereich dominiert das Kobelco-Türkis: Hier ein SK270SR und eine SK140SRLC bei der Anlage einer Hangverbauung mit eigenen Granitblöcken. Anspruchsvolle Gewinnung Gut 9 Hektar umfasst die bis 2039 genehmigte Abbaufläche, die sich auf etwa 600 Metern Länge direkt unterhalb steil abfallender Felswände entlang der Reuss erstreckt. Insgesamt 800.000 Tonnen Material werden in fünf Etappen entnommen, wobei die ausgebeuteten Zonen parallel mit unbelastetem Deponiematerial verfüllt (rd. 500.000 m³) und fachgerecht renaturiert werden. Abgebaut wird ein Jahrhunderte alter Felssturz, dessen Gesteinsmassen am bewaldeten Hangfuß in vier bis fünf Meter tiefen Bodenschichten anstehen. Meist ohne Lockerungssprengungen legen schwere Bagger per Felsschaufel oder Reißzahn die oft mehrere Tonnen schweren Granitblöcke frei. Besonders große Kaliber mit Kantenlängen bis zu 10 x 10 Metern werden per Bohrlafette und Spaltgerät noch im Hang zerkleinert. Der ganzjährige Betrieb – nur unterbrochen von massivem Frost oder Lawinenereignissen – und das Verladen auf den schmalen Fahrwegen erfordert kompakte, aber dennoch leistungsfähige Ladegeräte. Seit Jahren setzt Baumann Epp hier auf Baggertechnik des japanischen Herstellers Kobelco. Auch beim neuen 50-Tonnen-Flaggschiff der Standel-Flotte: Im Oktober übernahm das Unternehmen als erster eidgenössischer Kunde den Kobelco SK530LC-11 vom Schweizer Händler Hand Baumaschinen, Thörishaus, mit dem Baumann Epp seit fast 30 Jahren eine langfristige Liefer- und Servicepartnerschaft quer durch alle Geräteklassen pflegt. Beim Reißen und Räumen auf den engen Abbausohlen spielt der Kobelco SK530LC-11 seine hohen Kräfte am Stiel voll aus. Qualität zählt „Wir sind echte Überzeugungstäter,“ bestätigt Bernhard Epp, der das auf Ende der 50er Jahre zurückgehende Unternehmen 2008 von Co-Gründer Martin Baumann übernahm und heute gemeinsam mit Sohn Patrik und Tochter Stefanie in leitenden Positionen führt. „Schon 1983 entschieden wir uns für den 20-Tonner 907, als überhaupt erst zweiten Kobelco-Bagger in der Schweiz. Seine überragende Zuverlässigkeit auf der Baustelle ließ weitere Maschinen folgen und auch für unseren ersten Steinbruch Ries lieferte uns Hand Baumaschinen 2002 den Dreißigtonner Kobelco SK330N LC.“ Immer noch zeugen auch diverse „New Holland-Kobelco“ von der ungebrochenen Marken- und Lieferantentreue selbst beim zeitweisen Teilrückzug der Japaner aus Europa Mitte der Nuller Jahre – heute dominieren türkisfarbene Maschinen den modernen Gerätepark mit rund 20 Kettenbaggern zwischen 1 und 50 Tonnen. Dabei ist in dem insgesamt 24 Mitarbeiter starken Unternehmen die Organisation der überregionalen Tief-, Erd- und Wasserbau-Aktivitäten und der angeschlossenen Steinbruchsparte personell und maschinentechnisch eng verzahnt. Entsprechend müssen sich die durchweg als Kurzheck-Versionen ausgeführten Midi-Bagger (u.a. Kobelco SK75SR), kompakten 15-Tonner (SK140SRLC) und leistungsfähigen 25- bis 30-Tonner (SK260/270SR) bei den unterschiedlichsten Aufgaben bewähren, wobei ihnen vor allem eine große Standfestigkeit und hohe Kräfte bzw. Anbauleistungen am Ausleger zugutekommen. Der verstellbare Unterwagen mit 600-mm-Bodenplatten und einer maximalen Breite von 3490 mm bietet volle Standfestigkeit. Vertrauen bestätigt „Genau diese Eigenschaften waren auch bei der neuen Schlüsselmaschine für den Steinbruch Standel gefragt,“ erklärt Vladan Dimovic, Verkaufsleiter bei Hand Baumaschinen und zuständig für den Mitte Februar abgeschlossenen Premieren-Auftrag des Kobelco SK530LC-11. „Tatsächlich war diese Order nicht nur aufgrund ihres Volumens für uns etwas Besonderes, zeigt sie doch das große Vertrauen, das Baumann Epp in uns und die Kobelco-Technik setzt“, kommentiert Dimovic die Entscheidung für die neue Bagger-Generation, deren erste Maschinen überhaupt erst Mitte dieses Jahres in Europa verfügbar waren. Wie seine Baggerführer schätzt Steinbruchleiter Elias Tresch den ergonomisch optimierten Arbeitsplatz im Kobelco SK530LC-11. Wie sein Schwestermodell Kobelco SK500LC-11 besitzt auch der knapp über 52 Tonnen schwere SK530LC-11 einen neuen Stufe V-konformen 13-Liter-Hino-Turbomotor mit 300 kW Motorleistung (1.700 Nm bei 1.400 min-1). Die leistungsoptimierte „Heavy Lift“-Hubhydraulik und das breite Verstelllaufwerk (Spurweite: 2890 mm) ermöglichen hohe Kräfte beim Graben und Reißen und dies selbst bei maximaler seitlicher Auslage der Standard-Arbeitsausrüstung (Ausleger: 7,00 m, Stiel: 3,45 m) von rund 12 Metern. Dabei überzeugt der große Kobelco mit feinfühligen Steuerbewegungen und enorm schnellen Arbeitsspielen, die neue Maßstäbe in der 50-Tonnen-Klasse setzen. Großes Augenmerk schenkten die Entwickler auch dem Fahrer-Arbeitsplatz und der täglichen Wartung: Die geräumige Kabine im fortschrittlichen „Performance X Design“ bietet hohe Ergonomie dank luftgefedertem Grammer-Sitz und individuell einstellbarer Bedienelemente. Ein 10-Zoll-Farbmonitor hält alle Betriebszustände im Blick und liefert die Bilder der serienmäßigen Video-Rundum-Überwachung. Bodennahe oder leicht auf dem Oberwagen erreichbare Servicepunkte erleichtern die täglichen Wartungschecks. Freuen sich über die gelungene Premiere (v. l.): Hanns-Markus Renz, Kobelco-Verkaufsleiter DA-CH, Bernhard Epp, Geschäftsleiter Baumann Epp Bau AG und Vladan Dimovic, Verkaufsleiter Hand Baumaschinen. Nach den ersten Betriebswochen zeigt sich auch Steinbruchleiter Elias Tresch mit dem Kobelco SK530LC-11 vollauf zufrieden. Vor allem in den wichtigen Disziplinen Hubkraft, Standfestigkeit und Steigfähigkeit punktet die neue Maschine und erfüllt auch in einem anderen Aspekt alle Erwartungen: Trotz regelmäßiger Einsätze im obersten Leistungsbereich bleibt der Verbrauch zuverlässig unter 40 Liter/Stunde und pendelt im Durchschnitt zwischen 33 und 36 l/h. Weitere Informationen: Kobelco | © Fotos: Kobelco
  9. Den ersten „Schweizer“ Kobelco-Fünfzigtonner der neuen Generation lieferte Hand Baumaschinen an die Urner Baumann Epp Bau AG. Der Kobelco SK530LC-11 bewährt sich im anspruchsvollen Direktabbau hochwertiger Granitvorkommen. Bauforum24 Artikel (20.07.2021): Kobelco stellt neue Minibagger vor Seit Mitte Oktober bewährt sich der neue Kobelco SK530LC-11 im Granitsteinbruch Standel der Baumann Epp Bau AG in Wassen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    Bobcat MaxControl

    Tschechischen Republik, November 2021 - Die Bobcat MaxControl gibt einen Ausblick auf die Maschinensteuerung der Zukunft: Sie ermöglicht Nutzern, Bobcat Kompaktlader über eine App mit einem Smartphone oder Tablet fernzusteuern. Die Anwendungsmöglichkeiten der Fernsteuerungslösung sind vielzählig: Bauwesen, Abbruch, Landwirtschaft, Landschaftsbau, Reinigung, Recycling und allgemeine Hebe- und Transportarbeiten und viele mehr. Bauforum24 Artikel (26.10.2021): Bobcat-Bagger E55z und Raupenlader T76 Dank MaxControl benötigen Besitzer von Bobcat-Ladern nicht die neuesten Maschinen oder kostspielige Hardware-Updates, um in den Genuss einer Fernsteuerungslösung zu kommen. Das System ist mit allen Bobcat-Ladern kompatibel, die mit der bereits seit 2004 verfügbaren Joystickbedienung (SJC) ausgestattet sind. MaxControl ist ab sofort für iOS-Geräte verfügbar, eine Android-Version wird in Kürze erhältlich sein. „Die Baustelle der Zukunft ist ein stärker vernetzter Ort und die sogenannte Gamification wird eine wichtige Rolle spielen. Der demografische Wandel und die Vorlieben der Verbraucher drängen unsere Branche in Bereiche, die im Maschinensektor bisher unbekannt waren oder unzureichend genutzt wurden. Gleichzeitig wird es immer wichtiger, die Auswirkungen auf die Umwelt, die Sicherheit und die Vermeidung von Ausfallzeiten zu berücksichtigen“, erklärt Vijayshekhar Nerva, Head of Innovation and Acceleration bei Doosan Bobcat EMEA. „Unser Innovationsteam hat eine Lösung entwickelt, die komplex genug ist, um die Produktivität auf der Baustelle zu verbessern, und die gleichzeitig so konzipiert wurde, dass sie leicht zugänglich und einfach zu bedienen ist. MaxControl wurde aus diesen Idealen und sich ändernden Vorlieben heraus geschaffen, um mit der Konkurrenz nicht nur Schritt zu halten, sondern ihr auch im digitalen Bereich voraus zu sein“, so Vijayshekar Nerva weiter. Fernsteuerung immer griffbereit Das MaxControl-System sorgt dafür, dass der Anwender die Fernsteuerung immer griffbereit hat, denn er kann einfach zum Smartphone in seiner Tasche greifen und seinen Bobcat-Kompaktlader innerhalb von Sekunden fernsteuern, ohne sich um zusätzliche Geräte kümmern zu müssen. Da das System App-basiert ist, erhält man per Update immer die neuesten Funktionen, sobald sie verfügbar sind. Durch das Kombinieren von Tätigkeiten, ohne dafür die Kabine des Laders betreten oder verlassen zu müssen, bietet das MaxControl-System Nutzern eine andere Sicht auf die anstehende Arbeit und ermöglicht es, Aufgaben aus der Ferne und mit maximalem Komfort auszuführen. Die Möglichkeit außerhalb der Kabine zu arbeiten, bietet nicht nur einen anderen Blickwinkel, sondern hilft gerade neuen und auch weniger erfahrenen Bedienern in engen Arbeitsbereichen. Beim Heben und Befördern großer Lasten eliminiert der Einsatz von MaxControl die toten Winkel vor der Last und verbessert die Wahrnehmung der Umgebung. Ebenfalls ermöglicht es eine direkte Kommunikation mit den Kollegen vor Ort, wodurch die Organisation der Arbeit schneller vonstattengeht. Auch bei der Arbeit in der Nähe von Tieren oder in Scheunen ist sie ein praktisches Hilfsmittel. Dank einfachen, für Smartphones entwickelten Touch-Bedienelementen, ist die Fernsteuerung des Systems genauso intuitiv, wie die Verwendung einer Smartphone-App. Vijayshekhar Nerva erklärt weiter: „Bobcat hat noch viel größere Pläne für das MaxControl-System. Wir möchten mit MaxControl als einfacher, modularer Lösung den Grundstein für weitere Funktionen legen. Die Fernsteuerung ist die erste Funktion und wir wollen in Zukunft noch weitere, wie Objektvermeidung und Teilautonomie, hinzufügen.“ Allein zwei Aufgaben gleichzeitig ausführen Einige Arbeiten, die normalerweise von zwei Personen ausgeführt werden müssten, können jetzt auch allein erledigt werden. So zum Beispiel das Beladen eines Bobcat-Laders auf einen Anhänger mit maximaler Präzision und ohne die Notwendigkeit, sich auf ein zusätzliches Paar Augen verlassen zu müssen. Bediener können jetzt auch ohne mehrmaliges Aus- und Einsteigen Löcher für Pfähle bohren oder Zäune anbringen. Auch Verfüllungen sind ohne mehrmaliges Wechseln der Maschine möglich. Die Bobcat MaxControl ersetzt ein zusätzliches Paar Hände und spart bei einfachen alltäglichen Aufgaben wie dem Öffnen und Schließen von Toren oder dem Verladen von Ballen in kürzerer Zeit und mit weniger Arbeitskräften Zeit und Geld. Volle Kontrolle über die Baustelle Anwender können mit dem MaxControl-System mehrere Maschinen synchronisieren, nahtlos zwischen den Maschinen umschalten und mit weniger Aufwand mehr erreichen. Dadurch erhalten sie die volle Kontrolle über ihre Baustelle. Auch das ständige An- und Ablegen von Schutzausrüstung gehört so der Vergangenheit an. Per Smartphone kann die Maschine in eine staubige oder potenziell unsichere Umgebung geschickt werden, und erledigt dort ihre Arbeit, während der Bediener in sicherer Entfernung bleibt. Dank der einfachen Plug & Play-Funktion des Systems kann in wenigen Schritten jede kompatible Maschine per Smartphone synchronisiert und innerhalb weniger Augenblicke mit der Arbeit begonnen werden. Ganz ohne Spezialausrüstung oder Servicetechniker. Bobcat MaxControl-Funktionen und technische Daten Das MaxControl-System kommuniziert über ein WLAN-Signal mit dem iOS-Gerät des Kunden und arbeitet in einer Reichweite von bis zu 100 Metern. In abgelegenen Gebieten mit schlechter Verbindung sorgt das System dafür, dass der Bediener bis zu 12 Betriebsstunden eingeloggt bleibt. Weitere Funktionen sind: · Maschinendiagnose: Hier werden alle wichtigen Informationen zum Träger ausgegeben. · Peer-to-Peer-Sharing: Da sich mehrere Endnutzer den Zugriff auf die Maschine teilen können, sind die Bediener je nach Kundenbedarf schnell auswechselbar. · Fehlercodes: Die direkt auf Ihrem Smartphone eingeblendeten Servicecodes geben schnell Aufschluss über eventuelle Fehler. · Betriebsstunden: Hier kann verfolgt werden, wie viele Stunden die Maschine bereits in Betrieb ist. · Nachrüstbarkeit: Das System ist auf allen SJC-Ladern der Serien J bis R nachrüstbar. · Software aufrüstbar: Weitere Funktionen sind demnächst verfügbar. Weitere Informationen: Bobcat | © Fotos: Bobcat
  11. Die Bobcat MaxControl gibt einen Ausblick auf die Maschinensteuerung der Zukunft: Sie ermöglicht Nutzern, Bobcat Kompaktlader über eine App mit einem Smartphone oder Tablet fernzusteuern. Die Anwendungsmöglichkeiten der Fernsteuerungslösung sind vielzählig: Bauwesen, Abbruch, Landwirtschaft, Landschaftsbau, Reinigung, Recycling und allgemeine Hebe- und Transportarbeiten und viele mehr. Bauforum24 Artikel (26.10.2021): Bobcat-Bagger E55z und Raupenlader T76 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Bobcat-Bagger E55z und Raupenlader T76

    Tschechischen Republik, Oktober 2021 - In der Tschechischen Republik lohnt sich die Sanierung von Einfamilienhäusern aus den 1970er Jahren oft nicht, und deshalb werden viele dieser abgerissen. So war es auch bei einem Haus in Rudná bei Prag, das der Eigentümer abreißen lassen wollte. Die Kostenvoranschläge der Unternehmen, die die Arbeiten durchführen sollten, waren allerdings so hoch, dass der Eigentümer beschloss, sich nach anderen Methoden für die Durchführung des Projekts umzusehen. Bauforum24 Artikel (19.10.2021): Doosan's DL200-7 und DL420CVT-7 Zu berücksichtigen war neben dem relativ kleinen Grundstück, auf dem das Haus stand, der Zaun des Nachbarn in unmittelbarer Nähe sowie ein schöner Walnussbaum, der während der Arbeiten geschützt werden musste. Schlussendlich entschied sich der Eigentümer, die Arbeiten zusammen mit einem Freund, Jiří Vrzáček, selbst in die Hand zu nehmen. Jiří Vrzáček ist ein Branchenexperte, der regelmäßig Maschinen und Methoden für diese Art von Arbeiten überprüft und in der Vergangenheit bereits andere Abbruchprojekte dieser Art durchgeführt hat. Jiří ging sehr analytisch an das Projekt heran und fand heraus, welche Abbruchlösung im Hinblick auf Geschwindigkeit, Gesamtkosten und geringstmögliches Risiko von Umweltschäden am effektivsten sein würde. Dabei zog er drei Ansätze in Betracht: den Einsatz eines großen 22-Tonnen-Baggers, eines klassischen Baggerladers oder einer Kombination aus einem Kompaktbagger und einem Kompaktlader. Die „kompakte“ Abrisslösung setzt sich durch Der Abriss mit einem großen Bagger wäre sehr schnell vonstattengegangen, aber räumlich erwies sich diese Lösung als unrealistisch und die Arbeit mit einem Baggerlader würde zu lange dauern. Letztendlich entschied man sich daher für den Einsatz von zwei Maschinen mit genau aufgeteilten Aufgaben: Die Abrissarbeiten wurden mit dem neuen Bobcat E55z Minibagger durchgeführt und die Verladung des Schutts mit dem neuen Bobcat Kompakt-Raupenlader T76. Diese Kombination und der Einsatz spezieller Anbaugeräte erwiesen sich als sehr effektiv: In nur sechs Stunden wurde das Haus komplett bis auf die Grundmauern abgerissen. Insgesamt wurden der Abriss und die vollständige Beseitigung des Schutts in einer Rekordzeit von zwei Tagen abgeschlossen. Lediglich die Verzögerungen bei der Ankunft der Lastwagen zum Abtransport des Schutts führten dazu, dass ein zweiter Tag benötigt wurde. Jiří Vrzáček erklärte: „Wir begannen den Abriss sehr vorsichtig – aufgrund der Nähe zum Nachbarn rissen wir die Schornsteine und Giebel von Hand ab. Dem folgte ein blitzschneller Abriss, den wir tatsächlich in sechs Stunden erledigt hatten. Als Nächstes stand die Verladung von 400 Tonnen Material an, bei der wir vor allem durch die Geschwindigkeit beim Abtransport des Schutts von der Baustelle eingeschränkt waren. Hier zeigte sich die Stärke der Spezialtechnik: Der E55z Minibagger mit Hydraulikgreifer baute das Haus schrittweise ab und schaufelte den Schutt zur Seite, während er gleichzeitig das Material besser sortierte als von Hand. Mit Hilfe des Kompakt-Raupenladers T76 konnten dann 32 Tonnen Schutt in 15 Minuten verladen werden. Dank einer guten Planung und einer wirklich sorgfältigen Auswahl der Maschinen sowie der Anbaugeräte konnten wir die Kosten um fast die Hälfte reduzieren.“ Die Bobcat Maschinen, die zum Abriss des Hauses eingesetzt wurden Ein E55z Minibagger, der mit dem von Bobcat umgesetzten einzigartigen ZHS-Konzept ohne Hecküberhang ausgestattet ist, welches noch größeren Schutz und mehr Sicherheit für den Fahrer bietet als die Standard-Kurzheckbauweise und somit ein absolut sorgloses Arbeiten in Mauernähe und anderen Hindernissen ermöglicht wird. Der E55z hat ein Betriebsgewicht von 5346 kg und eine maximale Reichweite auf Standebene von 5843 mm. Der T76 ist der größte der neuen Kompakt-Raupenlader der R-Serie, die Bobcat seit Ende 2020 herstellt. Er hat eine Kipplast von 4050kg und kann Lasten bis zu einer maximalen Höhe von 3,20m heben. Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  13. In der Tschechischen Republik lohnt sich die Sanierung von Einfamilienhäusern aus den 1970er Jahren oft nicht, und deshalb werden viele dieser abgerissen. So war es auch bei einem Haus in Rudná bei Prag, das der Eigentümer abreißen lassen wollte. Die Kostenvoranschläge der Unternehmen, die die Arbeiten durchführen sollten, waren allerdings so hoch, dass der Eigentümer beschloss, sich nach anderen Methoden für die Durchführung des Projekts umzusehen. Bauforum24 Artikel (19.10.2021): Doosan's DL200-7 und DL420CVT-7 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Doosan's DL200-7 und DL420CVT-7

    Prag (Tschechische Republik), Oktober 2021 - Doosan Infracore Europe vervollständigt die preisgekrönte Radlader-Modellreihe „DL-7“ mit den neuen Modellen DL200-7 und DL420CVT-7. Wie die bereits vorhandenen Modelle haben der DL200-7 und der DL420CVT-7 das Design der neuesten Generation, kraftvolle Stufe-V-konforme Motoren und überzeugen neben höherer Produktivität, wirtschaftlicherem Kraftstoffverbrauch und geringeren Gesamtbetriebskosten vor allem durch eine überragende Arbeitsumgebung für den Maschinenführer. Bauforum24 Artikel (11.10.2021): Neue 21-t- und 25-t Modelle von Doosan Der DL200-7, das kleinste Modell der Baureihe, wird von einem Stufe-V-konformen Perkins 1204J-Vierzylindermotor mit einer Leistung von 106 kW (146 PS) bei 2200 U/min angetrieben. Mit einer Leistung von 240 kW (330 PS) bei 1800 U/min bietet der Scania-DC09-Motor im DL420CVT-7 ein großzügiges Drehmoment auch im unteren Drehzahlbereich. Beide Motoren erfüllen die Vorschriften der Abgasnorm Stufe V dank SCR-Katalysator, Dieseloxidationskatalysator sowie Abgasnachbehandlungsverfahren mit Dieselpartikelfilter (DPF). Bis zu 25 % zusätzliche Kraftstoffeinsparungen Der DL420CVT-7 hat ein CVT-Getriebe (Continuously Variable Transmission, stufenloses Getriebe), das auf einer permanenten Kombination von Hydraulik- und Mechaniktechnologie basiert und eine sanfte und kontinuierliche Drehzahländerung ermöglicht. Damit kann der DL420CVT-7 automatisch vom hydrostatischen Antrieb bei niedriger Drehzahl zum mechanischen System wechseln, um mit höheren Drehzahlen zu arbeiten. Der komplette Antriebsbereich (Vorwärts- und Rückwärtsfahrt) wird durch das stufenlose Getriebesystem (CVT) gesteuert. Niedrige Motordrehzahlen sorgen dabei unabhängig von der Geschwindigkeit für einen hohen Wirkungsgrad und maximalen Fahrkomfort. Die voll leistungsverzweigte Stufenlostechnologie erleichtert das sanfte, hydraulisch gesteuerte Anfahren. Darüber hinaus lassen sich mit dem stufenlosen Getriebe Kraftstoffeinsparungen von bis zu 25 % erzielen. Überragende Fahrersicht Die neue Kabine des DL200-7 und DL420CVT-7 bietet ein um ein Vielfaches verbessertes Fahrerblickfeld. Tote Winkel im Kabinenbereich wurden verringert, und die Fensterflächen sind im Vergleich zu den Vorgängermodellen der DL-5-Baureihe um 14 % größer. Für noch mehr Sicherheit sind die Radlader bei Bedarf auch mit elektrisch verstellbaren Rückspiegeln lieferbar. An der Kabine befinden sich zahlreiche LED-Arbeitsscheinwerfern – bis zu sechs Scheinwerfer vorn und hinten. Die LED-Scheinwerfer auf der Heckhaube haben eine Stroboskopfunktion, die bei Rückwärtsfahrten automatisch aktiviert wird. Eine weitere Option ist der leistungsstarke Luftkompressor mit Drucklufttank, wobei der Druckluftschlauch wahlweise in der Kabine angeschlossen werden kann, um den Innenraum zu reinigen, oder außen direkt am Kompressor, um Filter und Kühler auszublasen, ohne eine Werkstatt anzufahren. Neue geräumige und ergonomisch durchdachte Gestaltung der Fahrerkabine In der Fahrerkabine bieten die neuen Radladermodelle DL200-7 und DL420CVT-7 einen deutlich höheren Bedienkomfort sowie ein verbessertes Lenksystem und modernste elektronische Bedienelemente. Der Fahrer startet die Maschine mit dem neuen, auch als Diebstahlschutz fungierenden Doosan Smart-Key-System auf der Bedienkonsole in der Kabine. Das Smart-Key-System übernimmt ferngesteuerte Türsteuerfunktionen: Schließen und Öffnen, Türfreigabe und noch weitere Funktionen. Das Bedienfeld verfügt darüber hinaus über zwei USB-Ports. Der in der neuen Kabine verbaute Sitz vom Typ Grammer Actimo XXL kommt in der Serienausrüstung mit vollständig horizontal und vertikal einstellbarer Federung, einer pneumatischen Lendenstütze und Sitzheizung. Der 3-Punkt-Sicherheitsgurt ist mit Alarmsymbolen auf dem neuen Doosan Smart-Touch-System und der Anzeigetafel abgebildet, wobei Letztgenannter über ein neues Layout und Anti-Reflex-Glas verfügt. Der neue, vollständig in die Armlehne integrierte EMCV-Joystick für das elektrische Hauptsteuerventil ist ein weiteres Standardmerkmal in der Kabine und ermöglicht dem Bediener eine feinfühligere und präzisere Steuerung des Hubarms sowie der Anbaugeräte am Radlader. Über das EMCV-System verfügbare Funktionen sind unter anderem: automatische Grabwinkeleinstellung, Schaufelkipppositionierung, Abschaltposition Schaufel ankippen und Stoßvermeidung, was für mehr Fahrerkomfort sorgt. Damit der Fahrer mit kürzeren Hebelbewegungen präziser steuern kann und nicht so schnell ermüdet, lässt sich die Empfindlichkeit der Joystick-Steuerung über das neue Doosan Smart-Touch-System ganz nach Fahrerwunsch einstellen und ändern. Der neue 8-Zoll-Touchscreen bündelt sämtliche wichtigen Einstellungen und Informationen, die der Fahrer benötigt, an einer Stelle. Er ist zudem sehr bedienerfreundlich und unter allen Bedingungen einfach ablesbar. Zu den Informationen, die dem Fahrer direkt auf dem Touchscreen zur Verfügung stehen, zählen Heckkamerabild, die HLK-Bedienelemente (Heizung, Lüftung und Klimaanlage), Radio- und Bluetooth-Geräte (Streamen von Musik, Freisprechanlage) sowie die Fahrer-Hilfefunktion. Optional bietet Doosan mit den neuen -7 Geräten auch eine integrierte Onboard-Waage sowie die von Doosan patentierte und oftmals ausgezeichnete „Transparente Schaufel“, ein Sicherheitssystem, mit dem der Fahrer den kompletten Frontbereich, der normalerweise von der Schaufel verdeckt wäre, einsehen kann. Insgesamt bietet der neu gestaltete Innenraum ein viel geräumigeres, geräuschärmeres und komfortableres Fahrerumfeld, das Sicherheit und Produktivität verbessert und den Fahrer beim konzentrierten Arbeiten unterstützt. Außerdem gibt es mehr Beinfreiheit, einen größeren Ablagebereich mit Platz für eine Kühl sowie eine verbesserte Klimaanlage (mit optimierter Luftzirkulation). Mehr Vielseitigkeit bei Hydraulikanbaugeräten Die Radlader DL200-7 und DL420CVT-7 verfügen über leichtgängige und reaktionsschnelle Hydrauliksysteme und Zusatzhydraulikanschlüsse. Sie haben serienmäßig ein drittes Steuerventil mit einstellbarer Fließ- und Sperrfunktion, was bei hydraulisch angetriebenen Anbaugeräten einen kontinuierlichen Fluss gewährleistet. Über den Proportionalschalter am Joystick kann der Fahrer Hydraulikanbaugeräte einfach und bequem steuern. Führende Hersteller bieten zudem diverse Reifen-Optionen an, um ein möglichst breites Spektrum an Bedingungen und Anwendungen abzudecken. Dazu zählen Anwendungen wie Transport und Anlieferung von Erde, Sand, Zuschlagstoffen oder anderen Materialien in Industrie, Landwirtschaft, Recycling- und Abfallwirtschaft, Bauwesen, Abriss sowie im Berg- und Tagebau. Doosan bietet zudem eine größere Auswahl an Sonderausrüstungen, die mehr Arbeitsgeräte für unterschiedliche Anwendungen bereitstellen können, um die Produktivität noch weiter zu steigern. Das Standard-Schaufelvolumen des DL200-7 beträgt 2,0 m³, beim DL420CVT-7 sind es 4,5 m3. Der Hubarm mit Z-Kinematik bietet insbesondere bei schweren Materialien große Ausbrechkräfte und Hubleistungen sowie einen großen Ausschüttwinkel, mit dem sich besonders anhaftende Materialien effizient entladen lassen. Beide Modelle sind auch als HL-Version mit einem Hochhubarm und schwererem Gegengewicht erhältlich, falls größere Ausschütthöhen und mehr Vielseitigkeit erforderlich sind. Hohe Leistungsfähigkeit Das LIS (Load Isolation System) sorgt nicht nur für eine ruhigere Fahrt und mehr Fahrerkomfort, sondern dank verbesserter Fahrstabilität auch für höhere Produktivität, wenn der Radlader in Bewegung ist. Der Hubarm wird durch einen mit der Hubhydraulik verbundenen hydropneumatischen Druckspeicher gedämpft. Dies bedeutet weniger Belastung für die Maschinenstruktur, geringe Schwankneigung, kein Materialverlust und höhere Fahrgeschwindigkeiten. Die Vorteile sind kürzere Arbeitstaktzeiten, mehr Leistung sowie ein wirtschaftlicherer Kraftstoffverbrauch bei Lade- und Transportanwendungen. Dank des neuen Doosan - LIS Konzeptes bei der -7 Generation, konnte der Anteil, bei dem das Gerät im Normaleinsatz mit aktivierter Lastdämpfung fährt, nahezu verdoppelt werden. Der DL200-7-Radlader ist standardmäßig mit einem aktualisierten Hydrostatikantrieb (HST) und neuen, stärkeren TPD-Achsen ausgestattet. Der Hydrostatikantrieb liefert eine leistungsstärkere Beschleunigung und sorgt in allen Situationen für reibungslosen, stoßfreien Betrieb. Die HST-Baugruppe bietet vier Auswahlschritte zur Begrenzung der Endgeschwindigkeit, fünf unterschiedliche Traktionsmodi für alle Arten von Anwendungen und Motordrehzahleinstellungen in Kombination mit sieben Geschwindigkeitsbeschränkungen im ersten Gang zur Optimierung von Hydraulikanbaugeräteanwendungen. Die TPD-Automatik an Vorder- und Hinterachse sorgt für optimalen Fahrerkomfort, weniger Reifenverschleiß und niedrige Achsentemperatur auf festem Boden. Als Sonderausrüstung erhältliche Lamellen-Sperrdifferenziale an der Vorder- und Hinterachse sorgen automatisch für maximale Traktionskraft und problemloses Fahren auf weichem und schlammigem Untergrund, ohne dass eine manuelle Differenzialsperre erforderlich ist. Insbesondere in Arbeitsumfeldern mit hohen Lasten, die besondere Anforderungen an die Maschine stellen, überzeugt der DL420CVT-7-Radlader vor allem HDL-Hochleistungsachsen als Serienausrüstung sowie verbesserte Schubkraft durch hydraulische Differenzialsperre (HDL) mit überragender Leistung. Die hydraulische 100-%-Differenzialsperre lässt sich bei vollem Drehmoment ohne Zutun des Fahrers automatisch aktivieren. Beim DL420CVT-7 sorgen die als Sonderausrüstung erhältliche, unabhängige Ölkühlerkreislaufsysteme für die Vorder- und Hinterachse für niedrige Öltemperaturen sowie gute Ölfilterung und verlängern insbesondere bei anspruchsvollen Anwendungen, wie etwa Lade- und Transportanwendungen auf Langstrecken bei hohen Temperaturen zudem die Nutzungsdauer von Achsenbauteilen. Das Doosan Smart Guidance System (DSGS) ist eine neue Funktion, die Fahrgewohnheiten und Fahrverhalten des Maschinenführers analysiert und zu einem kraftstoffeffizienten Betrieb verhilft. Das DSGS bietet eine Bewertung und Richtlinie (den Score-Graph) für das Fahrmuster des Maschinenführers und veranschaulicht dann Kraftstoffeinsparung, Effizienz und Widerstandsfähigkeit nach Kategorien an. Umfassende 3-Jahres-/5000-Stunden-Garantie als Bestandteil der Serienausrüstung Das Hydrauliksystem und wichtige Bauteile wurden modernisiert und sind jetzt sehr viel widerstandsfähiger und wartungsfreundlicher. Für noch mehr Kundenzufriedenheit sorgen neben der hohen Zuverlässigkeit und Qualität der neuen Radlader DL200-7 und DL420CVT-7 die standardmäßig vollumfassende 3-Jahres-/5.000-Stunden-Garantie. Maschinenpark-Überwachungssystem DoosanCONNECT jetzt als Serienausrüstung Die Radlader DL200-7 und DL420CVT-7 werden mit dem neuesten, werksseitig vorinstallierten System DoosanConnect zur drahtlosen Maschinenparküberwachung ausgeliefert. Das DoosanCONNECT-System wurde speziell für Doosan- Modellreihen entwickelt und liefert eine Vielzahl an Informationen zur Maschinenleistung in einem über Satellit und Mobilfunknetz betreibbaren Dualsystem. Das DoosanConnect-System ermöglicht internetbasiertes Maschinenpark- und Anlagenmanagement. Dies ist sehr nützlich für die Verwaltung von Leistung und Sicherheit von Maschinen und für eine optimale vorbeugende Wartung. Weitere Informationen zu den Baumaschinen von Doosan finden Sie unter www.eu.doosanequipment.com Doosan DL200-7-Radlader - Technische Kurzübersicht: • Schaufelinhalt, gehäuft: 2,0 m3 • Statische Kipplast (ungeknickt): 10124 kg • Statische Kipplast bei 40°: 8933 kg • Ausbrechkraft: 98 kN • Breite mit Standardschaufel: 2550 mm • Länge mit Standardschaufel: 208 mm • Schaufelgelenkhöhe: 716 mm • Ausschütthöhe (bei 45°) mit Schneidkante: 718 mm • Ausschüttreichweite (bei 45°) mit Schneidkante: 1 mm • Motor: kins-Vierzylindermotor 1204J mit 106 kW bei 2200 U/min • Maximale Fahrgeschwindigkeit (vierte Fahrstufe): km/h • Radstand: 980 mm • Höhe: 3313 mm • Betriebsgewicht: 12047 kg Doosan DL420CVT-7-Radlader - Technische Kurzübersicht: • Schaufelinhalt, gehäuft: 4,5 m3 • Statische Kipplast (ungeknickt): 18696 kg • Statische Kipplast bei 40°: 16493 kg • Ausbrechkraft: 171 kN • Breite mit Standardschaufel: 200 oder 3000 mm • Länge mit Standardschaufel: 8926 mm • Schaufelgelenkhöhe: 4265 mm • Ausschütthöhe (bei 45°) mit Schneidkante 2990 mm • Ausschüttreichweite (bei 45°) mit Schneidkante: 1320 mm • Motor: Scania-Fünfzylindermotor DC09 mit 240 kW bei 1800 U/min • Maximale Fahrgeschwindigkeit (vierte Fahrstufe): 38 km/h • Radstand: 3525 mm • Höhe: 3660 mm • Betriebsgewicht: 23990 kg Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  15. Doosan Infracore Europe vervollständigt die preisgekrönte Radlader-Modellreihe „DL-7“ mit den neuen Modellen DL200-7 und DL420CVT-7. Wie die bereits vorhandenen Modelle haben der DL200-7 und der DL420CVT-7 das Design der neuesten Generation, kraftvolle Stufe-V-konforme Motoren und überzeugen neben höherer Produktivität, wirtschaftlicherem Kraftstoffverbrauch und geringeren Gesamtbetriebskosten vor allem durch eine überragende Arbeitsumgebung für den Maschinenführer. Bauforum24 Artikel (11.10.2021): Neue 21-t- und 25-t Modelle von Doosan Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Neue 21-t- und 25-t Modelle von Doosan

    Prag (Tschechische Republik), Oktober 2021 - Doosan hat die Einführung mehrerer neuer 20-t-Kettenbagger angekündigt. Dazu zählen die ersten 21-t-Kettenbagger des Unternehmens – die brandneuen DX210-7-Modelle, der neue 25-t-Hochleistungsbagger DX245NHD-7, ein weiteres, komplett neues Modell im Doosan-Sortiment, sowie der neue 25,3-t-DX235LCR-7-Kurzheck-Kettenbagger als Nachfolger des vorherigen Stufe-IV-Modells. Bauforum24 Artikel (16.09.2021): Doosan DX380DM-7 Abbruchbagger 21-t-Kettenbagger Doosan DX210-7 Diverse 21-t-Maschinenkonfigurationen Die neuen Modelle DX210-7/DX210NLC-7/DX210LC-7 bieten eine Auswahl von kurzen, langen und schmalen oder breiten Kettenbaggerkonfigurationen. Das neue Kurzkettenraupenmodell DX210-7 eignet sich ideal für den Einsatz auf weichen Böden mit geringerem Bodendruck, und bietet mit 700 mm oder sogar 800 mm breiten Bodenplatten sowie einer Breite von weniger als 3 m Vorteile beim Transport. Der DX210NLC-7 mit schmalen Kettenraupen ist speziell für Länder wie Italien konzipiert, wo die schmale Unterwagenkonfiguration entweder auf staatliche Vorgaben oder Kundenpräferenzen zurückgeht. Doosan bietet seinen Kunden hier eine weitere Hochleistungsversion im 20-t-Sektor. Der neue DX210LC-7 hat eine ähnliche lange Kettenraupenkonfiguration wie das schwerere Modell Doosan-DX235LC und eignet sich daher hervorragend für die Verleihbranche. Neue Hochleistungsmaschine Der neue 25-t-Hochleistungs-Kettenbagger DX245NHD-7 wurde für schwere Anwendungen konzipiert. Der DX245NHD-7 ist nicht nur ein echter 25-t-Bagger, sondern verfügt sogar über Unterwagen-Komponenten der 30-t-Klasse – Raupenketten, Turas und Chassis sind überdimensioniert ausgelegt, um die Betriebslebensdauer der Maschine auch unter schwierigsten Einsatzbedingungen zu steigern. 25-t-Hochleistungsbagger Doosan DX245NHD-7 Der neue DX245NHD-7 ist eine extrem robuste Variante im mittelgroßen Kettenbaggersortiment von Doosan. Bei der Namensgebung der Maschine steht das „N“ für „narrow track“ (schmaler Unterwagen) und „HD“ für „Heavy Duty“ (Schwerlast), was seine Eignung auch für anspruchsvollste Anwendungen unterstreichen soll. Darüber hinaus bietet das „schmale“ Design des DX245NHD-7 als weiteren Vorteil eine Transportbreite von nur 2,54 m. Bedarfsgerechtes Baggerangebot für beengte Platzverhältnisse Das neue Kettenbaggermodell DX235LCR-7 mit verringertem Heckschwenk-Radius überzeugt neben einer überragenden Grableistung auch durch Flexibilität, Komfort und geringe Betriebskosten, kompaktes Design und einem minimalen Heckschwenkradius von nur 1724 mm. Der DX235LCR-7 entspricht der steigenden Nachfrage nach Maschinen mit reduziertem Schwenkradius für Arbeiten in Gebäudenähe und auf begrenztem Raum. DX235LCR-7 Der zunehmende Trend hin zu solchen Maschinen ist durch die Platzverhältnisse auf Baustellen, insbesondere auf innerstädtischen oder urbanen Baustellen, sowie die Anforderung speziell im Straßen- und Schienenbau zu erklären, Nachbarspuren oder -gleise während der Bauarbeiten offen zu halten. Neue, schwerere Gegengewichte für die Arbeit mit schweren Anbaugeräten Trotz seiner kompakten Maße bietet der DX235LCR-7 überragende Hubleistungen und wurde durch ein neues, optionales schweres Gegengewicht noch weiter verbessert. Er kann schwere Objekte wie Rohre oder schwere Betonblöcke mühelos anheben kann und erfüllt damit eine ganze Reihe urbaner Baustellenanforderungen. Außerdem hat Doosan sein Konzept der standardmäßigen und optionalen Gegengewichte aktualisiert, um die Wartungszugänglichkeit zu verbessern und so möglichst komfortable Wartungsarbeiten zu gewährleisten. Neben einer optimierten Stabilität und höheren Hubleistungen bietet das optionale schwerere Gegengewicht vor allem die Möglichkeit, Arbeiten mit schwereren Anbaugeräten durchzuführen. 25,3-t Kurzheck-Kettenbagger Doosan DX235LCR-7 Wie die übrigen Modelle der neuen mittelschweren Kettenbagger haben auch die neuen 20-t-Modelle ein neues, intelligentes Hydrauliksystem, das im Vergleich zu den vorherigen Baggermodellen eine um rund 30 % höhere Arbeitsleistung der Anbaugeräte ermöglicht. Neuer Tiltrotator-Modus Das Bedienfeld des DX225LC-7 weist einen neuen Tiltrotator-Modus auf, mit dem ein optimierter Hydraulikfluss gewährleistet werden kann und der durch Eliminierung des Gegendrucks dabei hilft, die Genauigkeit der Tiltrotator-Arbeit zu maximieren. Dieser neue Tiltrotator-Modus ist ein spezieller Zweiwege-Durchflussmodus, der jedoch vom EPOS wie ein Ein-Wege-Durchflussmodus verwaltet wird und einen direkten Rücklauf zum Tank in jeder Richtung aufweist. Dadurch wird ein Gegendruck vermieden, und der Durchfluss und die Steuerbarkeit gesteigert. Neue Feinschwenkfunktion Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Wackeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Gleichzeitig wird die Erschütterung durch die Drehbewegungsumkehrung beim Stoppen vermieden und so ein sanfteres Anhalten erreicht. Neuer Stufe-V-konformer Motor Alle neuen Modelle sind mit dem Sechszylinder-Dieselmotor Doosan DL06V der neuesten Generation ausgestattet. Die Ausgangsleistung beträgt 124 kW (169 PS) bei 1800 U/min bei den drei DX210-Modellen sowie 131 kW (178 PS) bei 1800 U/min beim Baggermodell DX245NHD-7 bzw. 141 kW (192 PS) bei 1900 U/min beim Baggermodell DX235LCR-7. Der DL06V-Motor bietet eine neue Lösung, um über die Emissionsvorschriften der Stufe V ohne Abgasrückführung (EGR) zu erreichen. Dabei werden die während der Verbrennung verfügbare Luftmenge und die Prozesstemperatur erhöht und die Anzahl der erzeugten Partikel stark reduziert. In Verbindung mit einer hocheffizienten DOC/DPF+SCR-Nachbehandlungstechnologie sind so minimale Emissionswerte gewährleistet. Dank der neuen Technologie konnte der Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduziert werden, sodass eine Wartung des Dieselpartikelfilters erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich ist. SPC3-Smart Power Controls Die optimierte Kraftstoffeffizienz des DL06V-Motors sorgt in Verbindung mit einem neuen hydraulischen Hauptventil und neuester SPC3-Smart-Power-Control-Technologie für eine höhere Kraftstoffersparnis. Die neuen Modelle bieten vier Leistungsmodi (P+, P, S bzw. E). Sie machen die Bedienung der neuen Bagger noch einfacher und stehen in unterschiedlichen Arbeitsmodi zur Verfügung. Zusätzlich kommt bei den neuen Modellen DX210-7, DX210NLC-7 und DX210LC-7 das auch beim schwereren DX225LC-5-Modell von Doosan verwendete Hydrauliksystem zum Einsatz, sodass sich der Bediener bei seiner Arbeit stets auf die schnellstmögliche Reaktion, Präzision und Hydraulikleistung verlassen kann. Höherer Komfort, bessere Manövrierbarkeit Die hochmoderne Kabine der neuen Baggermodelle bietet neben hervorragender Geräumigkeit und Ergonomie ein bislang unerreichtes Niveau hinsichtlich Komfort und Bedienerfreundlichkeit. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. Die wichtigsten neuen Leistungsmerkmale der Kabine: • Doosan Smart Touch (neues 8-Zoll-Touchscreen) • DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth) • Doosan Smart Key (schlüsselloses Startsystem, Fern-Entriegelung der Tür) • Beheizbarer Kunstledersitz (Kühlfunktion als Sonderausrüstung) • Parallel-Scheibenwischersystem und neue Design-Pedale • Verbesserter Luftstrom für Klimaanlage und zum Entfrosten • 8 x LED-Arbeitsleuchten serienmäßig • 4 weitere LED-Leuchten als Sonderausrüstung • AVM - Rundumsicht-Monitor mit 360°-Kameras (Sonderausrüstung) • Ultraschallerkennung von Hindernissen (Sonderausrüstung - nicht für Kurzheckmaschinen) Telematiksystem DoosanConnect Alle neuen 20-t-Modelle sind serienmäßig mit dem hochmodernen DoosanCONNECT-System zur drahtlosen Maschinenparkverwaltung ausgestattet. Das DoosanCONNECT-System ermöglicht die internetbasierte Verwaltung von Maschinenparks, ist sehr nützlich für die Überwachung von Leistung und Sicherheit der Maschinen und unterstützt die vorbeugende Wartung. Das neue System ist bei allen neuen Doosan-Baggern ab 14 Tonnen, Doosan-Radladern und knickgelenkten Doosan-Muldenkippern Bestandteil der Serienausrüstung Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  17. Prag (Tschechische Republik), Oktober 2021 - Doosan hat die Einführung mehrerer neuer 20-t-Kettenbagger angekündigt. Dazu zählen die ersten 21-t-Kettenbagger des Unternehmens – die brandneuen DX210-7-Modelle, der neue 25-t-Hochleistungsbagger DX245NHD-7, ein weiteres, komplett neues Modell im Doosan-Sortiment, sowie der neue 25,3-t-DX235LCR-7-Kurzheck-Kettenbagger als Nachfolger des vorherigen Stufe-IV-Modells. Bauforum24 Artikel (16.09.2021): Doosan DX380DM-7 Abbruchbagger 21-t-Kettenbagger Doosan DX210-7 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. caterpillar91

    Caterpillar 323F

    Caterpillar 323F L der Firma Sygut aus Emmerich am Rhein. Ausgerüstet mit Trimble Steuerung
  19. Bauforum24

    JCB Kettenbagger JS 130

    Köln, Mai 2017 - Wenn sich Bauunternehmen dafür entscheiden, einen Hydraulikbagger anzuschaffen und somit eine weitreichende Investition zu tätigen, steht vor allem seine Leistung und seine Vielseitigkeit im Zentrum: Schließlich sollte der Bagger möglichst viele Aufgaben auf der Baustelle erledigen können, im Idealfall weitere Maschinen ersetzen und dabei möglichst effizient und langlebig sein. Bauforum24 Artikel (20.03.2017): JCB Hydradig mit neuem EU Stufe IV-Motor Sicherer Erdaushub mit Verstellausleger und Tieflöffel: Der JS 130 entwickelt eine Löffelausbrechkraft von 92 Nm JCB soll mit dem JS 130 ein solches Multitalent der 13-Tonnen-Klasse in seinem Sortiment haben, das laut Hersteller als starker Midi-Kettenbagger bei Einsätzen von Tiefbau über Kanalbau bis zum Straßenbau seine Leistung zuverlässig abruft. JCB soll bei der Entwicklung des Kettenbaggers besonders auf die Verwendung von robusten Bauteilen und erstklassigen Komponenten geachtet haben: Die verstärkten Ausleger und Löffelstiele sollen aus hochfestem Stahl gefertigt worden sein. Im Zusammenspiel mit dem stabilen Laufwerk von Berco in X-Form, leistungsstarken Hydraulikpumpen von Kawasaki sowie dem effizienten EcoMAX-Motor mit 81 kW (109 PS) ohne DPF aus dem Hause JCB bietet der JS 130 laut Hersteller in jeder Situation volle Power und höchste Zuverlässigkeit. Besonders vielseitig durch das JCB-eigene Schnellwechselsystem: Hier bricht der JS 130 mit einem Hydraulikhammer die Oberfläche Durch die komfortable Ankoppelung diverser Anbauwerkzeuge und den umfangreichen, individuell einstellbaren Optionen für zusätzliche Hydraulikleitungen soll der JS 130 zum multifunktionalen Arbeitstier werden. Beispielsweise lässt sich laut Hersteller der Bagger, ausgestattet mit dem extra langen Ausleger und Löffelstiel, optimal für alle Arbeiten verwenden, bei denen eine besonders lange Reichweite gefragt ist: beim Einsatz im Kanalbau mit Anbauverdichter oder auch im Straßenbau, wenn Baumaterial per angekoppelter Palettengabel sicher und zügig transportiert werden muss oder bei Mäh- und Reinigungsarbeiten an Wasserstraßen mit angekoppeltem Mulchmäher. Eine Löffelausbrechkraft von bis zu 92 kN soll gemeinsam mit den schnellen Arbeitsspielen des Baggers für maximale Leistung und Produktivität in vielen Einsatzgebieten sorgen. Hier demonstriert der Baggerführer den Werkzeugwechsel am JS 130 über das Schnellwechselsystem Das JCB-Prinzip, sämtliche Maschinen durch zahlreiche Optionen und Spezifikationen ideal für die Bedürfnisse des einzelnen Kunden konfigurieren zu können, soll sich auch beim Kettenbagger JS 130 zeigen. Das reicht von den umfangreichen Optionen für Zusatzleitungen: beim Hammereinsatz wird maximale Leistung gewährleistet; Low-Flow-Kreise mit reduziertem Öldurchfluss senken den Kraftstoffverbrauch. Schutzeinrichtungen wie ROPS oder FOPS, das optional erhältliche Planierschild für mehr Flexibilität bei Planierarbeiten bis hin zu verschiedenen Bodenplatten je nach Einsatzzweck erhöhen die Flexibilität des Baggers. Am JS 130 lassen sich Löffel mit einem Inhalt von maximal 0,89 m3 verwenden Außerdem soll dem JS 130 sein relativ geringes Betriebsgewicht von 13,5 Tonnen zugute kommen: Dadurch soll der Bagger auch mit einem dreiachsigen LKW transportiert werden können und somit ideal in der Vermietung und in innerstädtischen Bereichen eingesetzt werden. Das wiederum erfordert aufgrund der Enge ein Höchstmaß an Sicherheit für die Baustellenumgebung und Übersichtlichkeit für den Fahrer. Speziell beim Design der Fahrerkabine hat JCB darauf geachtet, diese Anforderungen umzusetzen. Eine großzügig verglaste Fahrerkabine mit Überdruck gegen Staubeintritt und verglastem Dach sowie einer besonders niedrigen Motorhaube sollen dem Bediener jederzeit klare Sicht auf die vordere rechte Kette und problemloses, sicheres Arbeiten und Manövrieren garantieren. Sämtliche wichtigen Parameter der Maschine hat der Fahrer bei einem Blick auf das sieben Zoll große Multifunktionsdisplay erfasst haben – weitere individuelle Einstellungen wie etwa eine Speicherung von Hydraulikdrücken oder Litermengen der Zusatzhydraulik soll das optional erhältliche Advanced Tool Select (ATS) bieten. Das bedeutet laut Hersteller, dass auch bei wechselnden Fahrern und wechselnden Anbauwerkzeugen jederzeit die optimalen Einstellungen des Baggers auf Knopfdruck abrufbar sind – das sichert maximale Produktivität. Weitere Informationen: JCB Deutschland Website | © Fotos: JCB
  20. Bauforum24

    Beutlhauser Smart Systems

    Passau, 25.08.2021 - Für die Realisierung von zwei Bauvorhaben entschied dich das Erd- und Tiefbauunternehmen Günter Alsdorf für zwei neue Liebherr Kettenbagger R 926 compact. Der langjährige Beutlhauser Kunde ist überzeugt vom Einsatz digitaler Systeme, weshalb auch die neuen Bagger mit einer Leica 3D-Steuerung ausgestattet wurden. Insgesamt hat Günter Alsdorf nun sieben Bagger mit 3D-Steuerungen im Fuhrpark. Bauforum24 Artikel (19.08.2021): Liebherr A 910 Compact Effizienz im Fokus Die Aufrüstung der neuen Maschinen erfolgte zwischen Weihnachten und Silvester vergangenen Jahres durch die Beutlhauser Monteure Alexander Rath und Peter Neuhauser. Seit der offiziellen Übergabe im Februar 2021 kann sich das Unternehmen über eine Effizienzsteigerung, Verringerung der Vermessungskosten und erhöhte Sicherheit freuen. Dank der 3D-Steuerung wird das digitale Geländemodell direkt in die Fahrerkabine übertragen. Absteckarbeiten im Arbeitsbereich gibt es nicht mehr. „Ich bin sehr zufrieden mit der Lösung. Ich muss auf keinen Vermesser mehr warten und bin allein dadurch bestimmt 20% schneller“, freut sich der Maschinist Sebastian Wolf. Schneller Support durch Leica ConX Durch die cloudfähige Lösung Leica ConX ist eine Verwaltung sowie Weitergabe von Bau- und Vermessungsdaten in Echtzeit und von überall aus möglich. Bei Fragen kann der Beutlhauser Smart Systems Produktspezialist Jörg Thierfelder bequem vom Tablet oder Handy aus Service und Support leisten. Weitere Informationen: Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH | © Fotos: Beutlhauser
  21. Passau, 25.08.2021 - Für die Realisierung von zwei Bauvorhaben entschied dich das Erd- und Tiefbauunternehmen Günter Alsdorf für zwei neue Liebherr Kettenbagger R 926 compact. Der langjährige Beutlhauser Kunde ist überzeugt vom Einsatz digitaler Systeme, weshalb auch die neuen Bagger mit einer Leica 3D-Steuerung ausgestattet wurden. Insgesamt hat Günter Alsdorf nun sieben Bagger mit 3D-Steuerungen im Fuhrpark. Bauforum24 Artikel (19.08.2021): Liebherr A 910 Compact Effizienz im Fokus Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Doosan stellt neuen Kettenbagger vor

    Prag (Tschechische Republik), Juni 2021 - Doosan stellte den ersten der neuen Generation von mittelgroßen, Stufe-V-konformen Bagger vor: das neue Kettenbagger-Modell DX225LC-7 mit 23 Tonnen. Der DX225LC-7 ist auch der erste Doosan-Bagger dieser Größe der mit Doosan‘s innovativer D-ECOPOWER-Technologie und Virtual Bleed Off (VBO) ausgestattet ist. Diese ermöglicht eine höhere Produktivität und einen um etwa 7 % geringeren Kraftstoffverbrauch pro Stunde als beim Vorgänger-Stufe-IV-Modell. Darüber hinaus bietet es für den Fahrer leichtgängigere Steuer- und Bedienelemente. Bauforum24 Artikel (21.05.2021): Doosan Radlader DL220-7 und DL250-7 Doosan-Bagger DX225LC-7 Zusätzlich zur höheren Leistung und Kostenersparnis bietet der DX225LC-7 standardmäßig eine Reihe weiterer neuer Funktionen an. Eine Vielzahl dieser Funktionen wird auch in anderen, mittelgroßen Baggern, die in naher Zukunft vorgestellt werden sollen, verbaut. Die neuen Funktionen bieten große und wichtige Verbesserungen bezüglich Maschinensteuerbarkeit, Vielseitigkeit, Bedienerkomfort, Betriebsdauer und Rentabilitätsrechnung, wobei besonderes Augenmerk auf höhere Produktivität und Robustheit gelegt wurde. Neues, schwereres Gegengewicht für die Arbeit mit Tiltrotatoren Eines der neuen Merkmale des DX225LC-7 ist ein 14 % schwereres, 4,9-Tonnen-Standardgegengewicht, das insbesondere für die Arbeit mit schwereren Anbaugeräten wie etwa Tiltrotatoren geeignet ist. Das schwerere Gegengewicht trägt, im Vergleich zu den Vorgängermodellen, auch zu höheren Hub- und Grabkräften des DX225LC-7 bei. Zudem ist der DX225LC-7 auch standardmäßig mit einer neuen Hebeöse ausgestattet, die Teil der Gussform des Schubglieds für das Löffelanbaugerät am Ende des Löffelstiels ist. Die neue Hebeöse bietet eine maximale Kapazität von 5 Tonnen und verfügt über einen speziellen Buchseneinsatz, der eine Verformung der Hebeöffnung vermeiden soll. Das neue Gegengewicht sorgt für eine verbesserte Stabilität und wird vervollständigt vom neuen und smarten Hydrauliksystem des DX225LC-7, das im Vergleich zu den vorherigen Baggermodellen eine, um etwa 30 % höhere hydraulische Arbeitsleistung der Anbaugeräte bietet. Das neue System wendet eine smarte Hydrauliklogik für eine optimale Verteilung des Hydraulikdurchflusses an, wenn Löffelstiel und Anbaugerät gleichzeitig verwendet werden. Ein neues Vorsteuerventil und eine zusätzliche Hydraulikleitung gewährleisten den kontinuierlichen Hydraulikfluss zum Anbaugerät, selbst wenn gleichzeitig der Löffelstiel verwendet wird. Neuer Tiltrotator-Modus Das Bedienfeld des DX225LC-7 weist einen neuen Tiltrotator-Modus auf, mit dem ein optimierter Hydraulikfluss gewährleistet werden kann und der durch Eliminierung des Gegendrucks dabei hilft, die Genauigkeit der Tiltrotator-Arbeit zu maximieren. Dieser neue Tiltrotator-Modus ist ein spezieller Zweiwege-Durchflussmodus, der jedoch vom EPOS wie ein Ein-Wege-Durchflussmodus verwaltet wird und einen direkten Rücklauf zum Tank in jeder Richtung aufweist. Dadurch wird ein Gegendruck vermieden, und der Durchfluss und die Steuerbarkeit gesteigert. Neue Feinschwenkfunktion Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Aufschaukeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Das führt zu mehr Sicherheit und Schäden vom Bagger werden verhindert. Wurde die Feinschwenkfunktion aktiviert, fällt der Überlauf weg, sodass der DX225LC-7 die Höchstschwenkgeschwindigkeit problemlos erreichen kann. Gleichzeitig wird die Erschütterung durch die Drehumkehr im Moment des Anhaltens vermieden, was zu einem sanften Anhalten führt. Höherer Komfort, bessere Manövrierbarkeit Die höchstmoderne Kabine des DX225LC-7 bietet hervorragende Geräumigkeit und Ergonomie, und sorgt für bis dahin unerreichten Bedienerkomfort und einfache Bedienung. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. Die wichtigsten neuen Leistungsmerkmale der Kabine: • Neues 8-Zoll-Touchscreen, das mehr Informationen über einen 30 % größeren Bildschirm liefert • DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth) • Smartes, schlüsselloses Zündsystem • Kühlender Kunstledersitz mit Sicherheitsgurt-Warnalarm • Parallel-Scheibenwischersystem und neue Design-Pedale • Verbesserter Luftstrom für Klimaanlage und zum Entfrosten • 9 x LED-Arbeitsleuchten serienmäßig • 4 weitere LED-Leuchten als Sonderausrüstung • AVM - Rundumsicht-Monitor mit 360°-Kameras (Sonderausrüstung) • Ultraschallerkennung von Hindernissen (Sonderausrüstung) Doosan D-ECOPOWER-Technologie Die D-ECOPOWER-Technologie nutzt eine Pumpe mit elektronischer Druckregelung in einem Closed-Center-Hydraulikkreis. Dadurch werden je nach ausgewählter Betriebsart Produktivitätssteigerungen von bis zu 26 % und bis zu 7 % niedrigerer Kraftstoffverbrauch erzielt. Das Closed-Center-Hauptsteuerventil minimiert Druckverluste; die Pumpe mit elektronischer Druckregelung sorgt für eine optimierte Regelung der Motorleistung und somit für einen höheren Wirkungsgrad. Die Maschine spricht besser auf die Joystickbetätigung an und sorgt so für eine präzisere Steuerung der Maschinenfunktionen sowie für ermüdungsfreieres Arbeiten. Beschleunigung und Bremsverzögerung der Baggerarbeitsgruppenfunktionen erfolgen geschmeidiger. Dadurch können wiederkehrende Schwenk- und Grabbewegungen mit weniger ruckartigen Bewegungen durchgeführt werden. Neuer Stufe-V-konformer Motor Zur Einhaltung der Abgasnorm der Stufe V verfügt der neue Bagger DX225LC-7 über den Doosan Dieselmotor DL06V der neuesten Generation mit einer Leistung von 129 kW (176 PS) bei 1800 U/min. Der Motor DL06V bietet eine neue Lösung, die Vorschriften der Abgasnorm Stufe V ohne Abgasrückführung (EGR) übertrifft, die während der Verbrennung verfügbare Luftmenge sowie die Verbrennungstemperatur erhöht und die Menge der erzeugten Partikel stark reduziert. Dies wird mit einer hocheffizienten DOC/DPF+SCR-Nachbehandlungstechnologie kombiniert, um minimale Emissionen zu gewährleisten. Dank der neuen Technologie konnte der Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduziert werden, sodass eine Wartung des DPF erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich ist. SPC3-Smart Power Controls Mit dem DX225LC-7 strebt Doosan danach, Produktivität und Umweltschutz zu vereinen. Die verbesserte Kraftstoffeffizienz des DL06V-Motors in Kombination mit einem neuen hydraulischen Hauptventil und den SPC3 Smart Power Controls der neuen Generation sorgt für eine erhöhte Kraftstoffeinsparung - +7 % im S-Modus und +6 % im P+-Modus im Vergleich zur vorherigen Generation. Dies sind nur zwei in einer Reihe von vier Leistungsmodi, die jetzt auf dem DX225LC-7 verfügbar sind und dazu beitragen, die Bedienung des neuen Baggers im Vergleich zu den komplexeren acht Leistungsmodi und SPS-Kombinationen der Vorgängermaschine zu vereinfachen. Der Bediener kann den Leistungsmodus (P+, P, S oder E) sowohl im einfach- als auch im doppeltwirkenden Arbeitsmodus einstellen. Telematiksystem DoosanConnect Das neue Modell DX225LC-7 wird standardmäßig mit dem werksseitig vorinstallierten hochmodernen DoosanConnect-System zur drahtlosen Maschinenparkverwaltung ausgeliefert. Das DoosanCONNECT-System ermöglicht die internetbasierte Verwaltung von Maschinenparks, ist sehr nützlich für die Überwachung von Leistung und Sicherheit der Maschinen und fördert die vorbeugende Wartung. Das neue System ist bei allen neuen Doosan-Baggern ab 14 Tonnen, Doosan-Radladern und knickgelenkten Doosan-Muldenkippern Bestandteil der Serienausrüstung. Doosan-Bagger DX225LC-7 – Technische Kurzübersicht Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: DOOSAN
  23. Prag (Tschechische Republik), Juni 2021 - Doosan stellte den ersten der neuen Generation von mittelgroßen, Stufe-V-konformen Bagger vor: das neue Kettenbagger-Modell DX225LC-7 mit 23 Tonnen. Der DX225LC-7 ist auch der erste Doosan-Bagger dieser Größe der mit Doosan‘s innovativer D-ECOPOWER-Technologie und Virtual Bleed Off (VBO) ausgestattet ist. Diese ermöglicht eine höhere Produktivität und einen um etwa 7 % geringeren Kraftstoffverbrauch pro Stunde als beim Vorgänger-Stufe-IV-Modell. Darüber hinaus bietet es für den Fahrer leichtgängigere Steuer- und Bedienelemente. Bauforum24 Artikel (21.05.2021): Doosan Radlader DL220-7 und DL250-7 Doosan-Bagger DX225LC-7 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    Caterpillar Radlader 988B

    Eichstätt, Mai 2021 - Zusammen haben sie über hundert Jahre Berufserfahrung in der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung in die Waagschale geworfen: Günter Gallus, Marcus Hausner und Michael Sigl von VeroStone aus Eichstätt. Sie haben 2020 als langjährige Führungskräfte von ihrem Arbeitgeber, dem Fassadenspezialisten Sto SE & Co. KGaA, das Naturstein-Unternehmen im Rahmen eines Management-Buy-Outs erworben. Alle 74 Mitarbeiter wurden übernommen – sie werden die Produktion von Jurakalkstein, Muschelkalk und Sandstein fortführen, die sich seit vielen Jahren eingespielt hat. Den eingeschlagenen Kurs will das neue Management von VeroStone beibehalten. Was die eingesetzte Baumaschinentechnik betrifft, wird jedoch eine andere Philosophie verfolgt: Junge Cat Technik soll den Rohstoffabbau übernehmen. Dabei hat ein Radlader Cat 986K eine Schlüsselrolle. Bauforum24 Artikel (17.05.2021): Caterpillar: Neuer Radlader Cat 992 Günter Gallus (Zweiter von links), und Marcus Hausner (rechts), Geschäftsführende Gesellschafter, sowie Michael Sigl (Zweiter von rechts), Prokurist und Betriebsleiter, zusammen mit ihren Fahrern und mit Wolfgang Wagner (links), Verkaufsrepräsentant von der Zeppelin Niederlassung Erlangen. Viele der bis dato eingesetzten Baumaschinen zeugten von ihrer Langlebigkeit – 20 000 Betriebsstunden auf dem Zähler und mehr waren keine Seltenheit. Ein gutes Beispiel dafür: ein alter Cat Radlader 988B. Er wäre heute aus dem Stand noch jederzeit einsatzbereit. Doch dieser wird in Zukunft allenfalls als Stand-by-Gerät von dem Betrieb vorgehalten. Die Kernaufgaben stemmen die Cat Radlader 986K, 980M und 966M, die Cat Kettenbagger 323CLN und 323FL sowie die Cat Dumper 735C und 740C. Sie arbeiten auf verschiedenen Abbauebenen, um damit Zugriff auf die verschiedenen Kalksteinschichten zu haben, wie sie aktuell nachgefragt werden. In den Wintermonaten Januar und Februar laufen die Vorbereitungen in den Steinbrüchen von VeroStone, um die Produktionsstätten für den Abbau vorzubereiten: Da werden die Fahrwege samt Rampen instandgesetzt und auf Vordermann gebracht. Von den Baumaschinen, vor allem von den Kettenbaggern, wird der fünf bis sechs Meter hohe Abraum abgetragen und die Schichten von Jurakalkstein freigelegt, die dann das restliche Jahr über gewonnen werden. 150 Millionen Jahre Erdgeschichte sind im Altmühltal nicht ohne Spuren geblieben: Fossilien wie Ammoniten sind der Beweis dafür, dass einmal ein Meer die Erde überdeckte. Entstanden sind Ablagerungen, die den Juramarmor oder besser gesagt den Jurakalkstein bildeten. Früher erfolgte dessen Abbau von Hand. Dann wurden die Blöcke mit einem Kran und einer Laderaupe rausgeholt. Ein Cat Kettenbagger 323FL bohrt ferngesteuert vertikal Löcher in die Gesteinsschichten. In diese Löcher werden Hydraulikspalter eingesetzt, die mit einem Druck von rund 300 Bar den mächtigen Naturstein aus dem festen Verbund ablösen. Heute ist es eine Kombination von Bohren und Reißen. Die Cat Kettenbagger 323FL und 323CLN fungieren als Bohrgerät, das ferngesteuert vertikal Löcher in den Gesteinsschichten anlegt. In diese Löcher werden Hydraulikspalter eingesetzt, die mit einem Druck von rund 300 Bar den mächtigen Naturstein aus dem festen Verbund ablösen – tiefe Risse treten auf. Dann kommt weitere Cat Technik ins Spiel. Der Cat Radlader 986K schiebt seinen Reißzahn unter den Block und bricht ihn heraus. Mittels eines großen Kraftakts werden Schicht für Schicht und Block für Block getrennt. Deren Größe hängt von den natürlichen Klüften und Spalten sowie Schichtdicken ab. Doch mit dem Lösen der Blöcke ist es damit noch nicht getan – der Block hat in der Regel eine Größe von rund 3,00 x 1,50 x 1,00 Meter. Da können schon mal 13 Tonnen und mehr Ladung zusammenkommen. So ein schwerer Klotz muss transportiert und verladen werden. Für diese Aufgabe tauscht der Fahrer den Reißzahn gegen Gabelzinken aus. Damit hievt er den mächtigen Block auf einen Cat Dumper 735C, der den Juramarmor in die Weiterverarbeitung transportiert. Mittlerweile hat der Abbau eine Tiefe von 29 Metern erreicht. Das Vorkommen zeichnet 26 Schichten aus, die in verschiedenen Terrassen abgebaut werden. Die Schichten sind in der Regel durch Tonlagen voneinander getrennt und variieren hinsichtlich ihrer Mächtigkeit und Farbgebung zwischen gelb und grau. Da können schon mal 13 Tonnen und mehr Ladung zusammenkommen: Der Cat Radlader hievt den mächtigen Block auf einen Cat Dumper 735C, der den Juramarmor in die Weiterverarbeitung transportiert „Jede Schicht hat ihre eigene Farbcharakteristik, Struktur und besondere technische und geologische Eigenschaft, die sich nach ihrer Verarbeitung für den Innen- oder Außenbereich als Fassaden-, Boden- und Wandplatten, Fensterbänke sowie Treppenstufen eignen“, erklärt Günter Gallus, Geschäftsführender Gesellschafter. Diese haben internationale Abnehmer, wie ein Stadtviertel im schottischen Edinburgh oder die neue Seeresidenz in St. Petersburg von Gazprom. Aber auch im Altmühltal selbst finden sich die Produkte wieder, wie an der Natursteinfassade des Eichstätter Kletterzentrums. Seit mehreren Jahrzehnten wird in den Steinbrüchen von VeroStone mit Cat Baumaschinen gearbeitet. „Caterpillar ist quasi unsere Haus- und Hofmarke. Die Entwicklung der Maschinentechnik, etwa von der F- zur K- und M-Serie, haben wir begleitet“, so Marcus Hausner, Geschäftsführender Gesellschafter. Für die Umstellung der Flotte im Abbau sprach der Verbrauch und eine niedrigere CO2-Bilanz – das sind Aspekte, die im Zuge von Nachhaltigkeit an Bedeutung gewinnen. „Die neuen Maschinen sind deutlich effizienter und schneller geworden“, so Michael Sigl, Prokurist und Betriebsleiter. Auch da dient der Cat 988B als Referenz: 50 Liter Sprit in der Stunde waren das mal zu Spitzenzeiten – dem steht ein Verbrauch von knapp der Hälfte beim 986K heutzutage gegenüber. Der Naturstein für die Seeresidenz in St. Petersburg von Gazprom kommt aus dem Altmühltal. „Wenn wir im Abraum arbeiten, brauchen wir ein schweres Gerät, das auch eine entsprechend hohe Drehzahl aufweist“, fügt Michael Sigl hinzu. Besonderen Schutz verdienen bei so einem harten Einsatz auch die Reifen und ihr Profil. So wurden extra Ketten aufgezogen, um den starken Verschleiß zu reduzieren. Schließlich drückt viel Gewicht auf die kleinen Kontaktflächen zwischen Gummi und Boden und darüber wird die gesamte Vortriebskraft des Radladers erzeugt, wenn dieser Blöcke lädt und diese dann zum Lager fährt. Solche Ausrüstungsdetails haben sich in der Praxis als sinnvoll herauskristallisiert. Sie müssen genauso wohlüberlegt sein wie die richtige Maschinengröße. Mit Zeppelin Neumaschinenverkäufer Wolfgang Wagner von der Niederlassung Erlangen wurden daher auch die verschiedenen Gewichtsklassen gegenübergestellt, die infrage gekommen wären. So wurde etwa über die Anschaffung eines 35- sowie 53-Tonnen-Laders nachgedacht. Doch die meisten Argumente sprachen für den Cat 986K mit 46 Tonnen: eine leistungsstarke Maschine, die zugleich noch entsprechend wendig ist. „Eine zentrale Anforderung war, die alten Anbaugeräte von LOC-matic weiter verwenden zu können“, erklärt Wolfgang Wagner. Das konnte für den Cat 986K zugesagt werden, denn in diesem Fall musste bei der Geräteaufnahme kaum etwas geändert werden. Untereinander sind die Anbaugeräte kompatibel und können von weiteren Cat Radladern aufgrund ihrer Qualität für ein weiteres Maschinenleben genutzt werden. Neben einem Reißzahn arbeitet der Cat 986K mit einer Gabel, um die Blöcke zum Lagerplatz zu transportieren. Hinzu kommt eine Schaufel, um im Bruch Ladeaufgaben zu übernehmen. Damit ein Wechsel der Werkzeuge zügig vonstattengehen kann, erhielt die Baumaschine einen Schnellwechsler. „Bislang sind in der Region beim Abbau von Juramarmor im Altmühltal noch keine 46-Tonnen-Lader im Einsatz, sondern nur kleinere oder größere Lademaschinen, obwohl sich ein Cat 986K auch für andere Einsätze eignen würde. Ich bin aber überzeugt, dass der 46-Tonner durchaus hier sein Potenzial beweisen kann“, meint Wolfgang Wagner. Das erhoffen sich auch Günter Gallus, Marcus Hausner und Michael Sigl: „Wir wollen langfristig unsere Leistung steigern und gleichzeitig die CO2-Bilanz unserer Produkte verbessern. Zugleich sollte unser Fahrer damit glücklich sein.“ Dass Investitionen in neue Arbeitsgeräte zu einem Motivationsschub beitragen, zeigt sich an vermeintlichen Kleinigkeiten. „Der Fahrer wechselt sogar die Schuhe, bevor er die Kabine betritt. Er achtet sehr auf sein Gerät und passt darauf auf“, freuen sich seine Chefs. Aber auch auf seine Ladung muss er ein Augenmerk haben. Denn was er da als Block befördert, kann durchaus einen Wert von bis zu 2500 Euro haben. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin/VeroStone
  25. Eichstätt, Mai 2021 - Zusammen haben sie über hundert Jahre Berufserfahrung in der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung in die Waagschale geworfen: Günter Gallus, Marcus Hausner und Michael Sigl von VeroStone aus Eichstätt. Sie haben 2020 als langjährige Führungskräfte von ihrem Arbeitgeber, dem Fassadenspezialisten Sto SE & Co. KGaA, das Naturstein-Unternehmen im Rahmen eines Management-Buy-Outs erworben. Alle 74 Mitarbeiter wurden übernommen – sie werden die Produktion von Jurakalkstein, Muschelkalk und Sandstein fortführen, die sich seit vielen Jahren eingespielt hat. Den eingeschlagenen Kurs will das neue Management von VeroStone beibehalten. Was die eingesetzte Baumaschinentechnik betrifft, wird jedoch eine andere Philosophie verfolgt: Junge Cat Technik soll den Rohstoffabbau übernehmen. Dabei hat ein Radlader Cat 986K eine Schlüsselrolle. Bauforum24 Artikel (17.05.2021): Caterpillar: Neuer Radlader Cat 992 Günter Gallus (Zweiter von links), und Marcus Hausner (rechts), Geschäftsführende Gesellschafter, sowie Michael Sigl (Zweiter von rechts), Prokurist und Betriebsleiter, zusammen mit ihren Fahrern und mit Wolfgang Wagner (links), Verkaufsrepräsentant von der Zeppelin Niederlassung Erlangen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
×
  • Create New...