Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,524

Search the Community

Showing results for tags 'mobilbagger'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • DACH+HOLZ International
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Case IH-Farmlift-Modelle

    Heilbronn, 08.09.2022 - Beim Kreisfeuerwehrverband Düren hat man nach rund 12-monatigem Praxistest jetzt einen Farmlift 742 in den Einsatzdienst übernommen. Der Case IH Farmlift ist jetzt am Feuerschutztechnischen Zentrum des Kreises Düren und wird von dort in den 15 kommunalen Feuerwehren des Kreises Düren mit mehr als 2.500 Feuerwehrleuten und jährlich mehr als 4.000 Feuerwehreinsätzen als Sonderfahrzeug eingesetzt. Bauforum24 Artikel (05.05.2022): CASE Minibagger FLKRDN Telelader „Die Anschaffung eines Teleskopladers ist im Wesentlichen durch zwei Faktoren bedingt: zum einen nehmen die Logistikaufgaben bei der Feuerwehr immer mehr zu und zum anderen waren wir auf der Suche nach einer flexiblen, schnellen Lösung, um im Einsatzfall havarierte E-Fahrzeuge zu bergen – bei Bedarf in einen dazu bereitgestellten Löschcontainer“, erläutert Karlheinz Eismar, Kreisbrandmeister im Kreis Düren. „Da uns noch keine Erfahrungen mit einem Teleskoplader vorlagen, haben wir zunächst ein Anforderungsprofil erstellt und im Rahmen eines Praxistests verschiedene Anwendungsmöglichkeiten geprüft“, berichtet Karlheinz Eismar weiter. Ergebnis: „Das Einsatzspektrum ist vielfältiger, als zunächst erwartet. Zu den wesentlichen Aufgaben gehört der Einsatz bei unterschiedlichen Logistikaufgaben, die bei der Feuerwehr immer häufiger anfallen“, berichtet Eismar weiter und nennt Beispiele: „Hierzu zählte in den vergangenen Monaten etwa der Aufbau von Impfzentren oder der Materialtransport für Hilfsgüter. Geländegängiger Katastrophenhelfer „Immer häufiger wird der Farmlift aber auch als wendiges Räum- und Bergegerät direkt bei oder nach Brandeinsätzen eingesetzt – etwa, wenn es darum geht, noch brennende Strohmieten auseinanderzufahren oder Glutnester zum Ablöschen aufzudecken.“ Bei der Flutkatastrophe im Sommer 2021 in der Region wurde der Farmlift eingesetzt, um Sandsäcke und Bigbags für die schnelle Errichtung von Dämmen zu transportieren. „Hier bewehrte sich vor allem auch die Geländegängigkeit sowie beispielsweise die Allradlenkung.“ Auf flotter Einsatzfahrt „Obwohl wir einen Tieflader für den Transport haben, fährt der Farmlift auch direkt zum Einsatzort. Hierfür wurde er mit einem eigenen Martinshorn und Rundumwarnleuchten ausgestattet. Zudem wurde er mit einer Atemschutzgerätehalterung bestückt. Damit ist es möglich, bei Brandeinsätzen den Fahrer noch besser vor gefährlichen Rauchgasen in der Kabine zu schützen“, so Eismar. Der Dürener Feuerwehr-Farmlift besitzt eine Traglast von 4,2 Tonnen und eine Hubhöhe von 7 Metern. Ausgestattet ist er mit einem Joystick mit Proportionalsteuerung und einem einfach zu bedienenden Wendeschalthebel. Er verfügt über eine Allrad-, Vorderrad- und Hundeganglenkung. Zudem sorgt ein intelligentes Kippschutzsystem dafür, dass das Arbeitsgerät immer parallel zum Boden geführt wird. Das LED-Licht-Paket sorgt für eine Rundum-Beleuchtung im Einsatz. Da der Farmlift von verschiedenen Einsatzkräften bedient wird, schätzt man insbesondere die intuitive Bedienung per Joystick und die gute Rundumsicht. „Insgesamt kommen wir zu dem Ergebnis, dass diese Maschinenklasse durchaus bei Feuerwehren ihre Berechtigung hat – bei uns als Multitool für ein breites Anwendungs- und Einsatzspektrum.“ Für den Katastrophenschutz gefragt „Zurzeit verzeichnen wir eine verstärkte Nachfrage nach Case IH-Farmlift-Modellen von Feuerwehren und anderen Rettungs- sowie Katastrophenschutzorganisationen – und dies nicht nur der serienmäßigen roten Farbe wegen. Vor allem aufgrund seiner kompakten Bauform, der multifunktionalen Ausrüstungsmöglichkeit und der modularen Werkzeuge eignet sich der Farmlift für Räumarbeiten an Feuerwehr-Einsatzstellen genauso wie für verschiedenste Logistikaufgaben im Bereich des Katastrophenschutzes“, so Philipp Pamme, Produktmanager für Teleskoplader bei Case IH. Weitere Informationen: Case | © Fotos: Case
  2. Heilbronn, 08.09.2022 - Beim Kreisfeuerwehrverband Düren hat man nach rund 12-monatigem Praxistest jetzt einen Farmlift 742 in den Einsatzdienst übernommen. Der Case IH Farmlift ist jetzt am Feuerschutztechnischen Zentrum des Kreises Düren und wird von dort in den 15 kommunalen Feuerwehren des Kreises Düren mit mehr als 2.500 Feuerwehrleuten und jährlich mehr als 4.000 Feuerwehreinsätzen als Sonderfahrzeug eingesetzt. Bauforum24 Artikel (05.05.2022): CASE Minibagger FLKRDN Telelader Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Dozer Caterpillar D2 XL

    Teutschenthal, 02.09.2022 - Der Bergbau ist im Wandel – Aufgaben verändern sich. Wurde in Teutschenthal bei Halle an der Saale noch bis 1982 Stein- und Kalisalz bergmännisch abgebaut, um daraus Speisesalz und Dünger herzustellen, werden heute die durch die Gewinnung entstandenen Hohlräume unter Tage mit mineralischen Abfallstoffen aus kommunalen und industriellen Anlagen, dem sogenannten Versatz, wieder verfüllt. Bauforum24 Artikel (15.08.2022): Der neue Radlader Cat 966 GC Der neue Dozer Cat D2 XL mit seinem zusätzlich angebauten Schiebeschild soll die Hohlräume bestmöglich verfüllen. Damit werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Die aufgefahrenen Hohlräume werden im Zuge der Nachsorge gegen erneute Gebirgsschläge gesichert. Gleichzeitig wird die ordnungsgemäße Entsorgung von mineralischen Abfällen und Rückständen aus Müllverbrennungsanlagen, Rückständen aus Abfall- und Abwasserbehandlungsanlagen sowie Schlämmen aus der Industrie sichergestellt. Dazu bedient sich die GTS Grube Teutschenthal Sicherungs GmbH & Co. KG (GTS), die ein Tochterunternehmen der Oberstdorfer Geiger-Unternehmensgruppe ist, einer neuen Baumaschinentechnik in Form eines Cat D2 XL. Es ist die erste Raupe ihrer Art, die in dieser Konfiguration in Deutschland in 713 Metern Teufe, so der bergmännische Ausdruck für Tiefe, im Einsatz ist. Bevor sie Premiere hatte, war ihr eine Testphase über Tage vorausgegangen. „Wir wollten sehen, wieweit das Gerät mit seiner Verlängerung schieben kann, weil in dieser Form noch niemand so damit gearbeitet hat“, erklärt Erik Fillinger, technischer Geschäftsführer der GTS. Mit der Aufgabe, eine passende Baumaschinentechnik für den Einbau von Versatz anzubieten, waren Fred Kraus, leitender Verkaufsrepräsentant der Zeppelin Niederlassung Leipzig, und Reinhold Bosl, Verkaufsleiter vom Zeppelin Konzernkundenbereich, konfrontiert. Sie holten die Zeppelin-übergreifend tätige Abteilung Customizing mit ins Boot. Gemeinsam entwickelten sie dann einen Vorschlag – ganz nach der Devise: für jede Aufgabe die passende Technik. „Fast zeitgleich gab es eine ähnliche Anfrage, die unsere Kollegen in der Niederlassung Hannover für die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) am Standort Schacht Konrad bearbeiteten. Wir konnten dann das System für die GTS übernehmen und an den dortigen Einsatz anpassen“, erklärt Fred Kraus – seit 1994 betreut er den Standort in Teutschenthal. „Die eingesetzte Technik hat sich durch das neue Betätigungsfeld verändert, sodass auch die Beratungsleistung gefordert ist und Sonderkonstruktionen wie an der neuen Cat Raupe ins Spiel kommen, die den Bedingungen unter Tage mit den engen Hohlräumen genauso gewachsen sind wie den Steigungen, wo es wiederum auf Traktion ankommt. Im Gegensatz zur klassischen Erdbewegung – dem sonst üblichen Betätigungsfeld einer Raupe – geht es hier nicht um große Massenbewegungen“, stellt Fred Kraus dar. Dafür schlagen gewisse Parameter wie Sicherheitsaspekte umso stärker zu Buche. „Wir haben uns daher nicht nur mit anderen Gruben, die Raupen einsetzen, ausgetauscht, sondern auch mit den Kollegen der zentralen Technik-Abteilung und dem Einkauf der Geiger-Gruppe, auch wenn diese maschinentechnisch in größeren Dimensionen unterwegs sind“, meint Markus Mannel, kaufmännischer Geschäftsführer und Geschäftsfeldleiter Mineralstoffbehandlung bei der GTS. Am Standort in Teutschenthal sind die Abmaße der Fahrstrecken der limitierende Faktor. „Wir wollen kein Volumen verschenken und auch den Hohlraum bis unter die Firste nutzen“, so Guido Reise, Leiter Instandhaltung Maschinen- und Elektrotechnik. Die Lösung: Ein 3,50 Meter langer Schiebeschild wird nun vor das Schild der neuen Cat Raupe manuell angebaut, sodass die Raupe die ehemaligen Abbaukammern und Strecken bis unter die Firste verfüllen kann. Die Schildverlängerung lässt sich von der Fahrerkabine heben und senken – die Neigungshydraulik wird von Hand eingestellt. „Wir haben die Leistung der Baumaschine mit einem Drittel der Versatzleistung kalkuliert“, erklärt Grubenbetriebsführer Lucas Kempe. Das bedeutet 120 bis 130 Tonnen pro Schicht muss die Raupe an Versatzbaustoffen einbauen. Damit soll sie ein spezielles Bergbaugroßgerät unter Tage mit 28,5 Tonnen Einsatzgewicht unterstützen, das ebenfalls den Einbau übernimmt. Der Cat D2 XL ist nun ein Teil einer Flotte von 60 Bergbaugroßgeräten und Fahrzeugen, mit denen die GTS den Sicherungsauftrag für das Bundesland Sachsen-Anhalt erbringt – und dabei auf größtmögliche Arbeitssicherheit achtet. „Wir müssen dabei die Bereiche gegen Gebirgsschläge schützen. Der Einbau der Reststoffe wird dabei permanent einem Monitoring unterzogen. Wir überwachen die Setzungen seismographisch und Geologen begleiten den Prozess“, führt Markus Mannel aus. In den engen Hohlräumen in über 700 Meter unter Tage kann der Dozer mit seinen kompakten Abmessungen optimal arbeiten. Einer der rund hundert Mitarbeiter der GTS ist Raupenfahrer Chris Lange, der in Zukunft den Cat D2 XL steuern wird. Bis er sein Arbeitsgerät erreicht, geht es für ihn Tag für Tag über den Personenförderkorb 713 Meter tief nach unter Tage. Zuvor muss er sich umziehen: Zur PSA, der persönlichen Schutzausrüstung, gehören unter anderem ein Helm mit Geleucht, Arbeitsschutzschuhe und Augen- sowie Gehörschutz. Für Notfälle kann er auf seinen persönlichen Sauerstoffselbstretter zurückgreifen, den jeder Mitarbeiter unter Tage während seiner Acht-Stunden-Schicht mit sich führen muss – dieser wird in der Kabine der Baumaschine an einer dafür vorgesehenen Halterung befestigt. „Früher habe ich im Straßenbau gearbeitet. Da habe ich unter anderem schon Raupen bedient, allerdings waren die größer“, erklärt er. Das ist nicht die einzige Veränderung: Was sein neues Arbeitsgerät anbelangt, muss es wendig sein, weil er in den relativ engen Strecken und Abbaukammern nicht viel Platz hat. „Obwohl die Maschine klein ist, ist sie immer noch geräumig. Die Übersicht von der Kabine aus nach vorne auf den Dozerschild ist gut“, bewertet er die Maschine, die teilweise 3,60 Meter hohe Bergwerkstrecken passieren muss. Wenn er unter Tage arbeitet, muss er sich an die Dunkelheit gewöhnen, die in dem weitverzweigten Streckennetz herrscht, das sich auf knapp 14 Quadratkilometern erstreckt. Der alte Bergmannsspruch „Vor der Hacke ist es dunkel“ gilt auch in der Grube Teutschenthal. Um mögliche Risiken auszuschließen, sind die Fahrer nicht nur auf optimale Beleuchtung in Form von LED-Licht angewiesen, sondern sie erhalten auch weitere technische Unterstützung. Denn es kann auf den letzten Metern eng werden. „Wir haben uns für einen Bügel auf dem Fahrerdach entschieden. Touchiert dieser beim Einbau des Versatzstoffes die Firste, reagiert die Baumaschine über einen Kontaktschalter. Die Maschine schaltet direkt ab und signalisiert dem Fahrer über ein rotes Licht, dass er dem First zu nahe kam. Dafür wurde extra eine Abschaltautomatik eingebaut und über den Not-Aus wird der Fahrtrichtungsschalter selbsttätig auf „Neutral“ gestellt, sodass das Gerät stoppt. So können Kollisionen und Schäden an der Maschine zuverlässig verhindert werden. Uns geht es in erster Linie um unsere Maschinisten und um ihren Schutz. Außerdem können wir so verhindern, dass das Gerät beschädigt wird. Denn wir wollen möglichst lange Freude daran haben“, meint Guido Reise, Leiter Instandhaltung Maschinen- und Elektrotechnik. Um die Technik sicher und effizient einzusetzen, erhielten alle Raupenfahrer seitens der Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik eine technische Einweisung, wie sie mit dem Schild den Versatz in die ehemaligen Abbaukammern und Strecken einbauen können. „Die Abbaukammern sind unterschiedlich aufgefahren. In der Einweisung wurde gezeigt, wie die Fahrer die Schildverlängerung an den Standard-Dozerschild anbauen und umbauen und wie sie dieses richtig anwenden, um die nötige Restverfüllung zu erreichen und das Material zu stopfen“, so Fred Kraus. Ein weiterer Schwerpunkt, bei dem die Raupe zum Einsatz kommen soll, ist der Fahrbahn- beziehungsweise der Wegebau der Fahrstrecken. Mit ihrem dreiteiligen Heckzahnaufreißer sollen Fahrwege mit der Raupe gelockert werden. „Wir bringen im Anschluss Wasser auf den Untergrund auf, das Salz wird hart und sorgt für eine glatte Oberfläche, sodass die Fahrwege wieder plan sind“, führt Lucas Kempe aus. Wenn dann der Stahl des Schildes auf das Salz trifft, verstärkt das mit der Zeit den Verschleiß am Unterschraubmesser, das dann gewechselt wird. Auch hier sind die Fahrer angehalten, ein Auge darauf zu haben. Filter müssen sie täglich kontrollieren, um so deren volle Wirksamkeit zu prüfen. Der Motorkühler muss von ihnen bei Bedarf mit einem Kompressor freigeblasen werden, damit er sich nicht mit feinen Partikeln zusetzt. Da für Chris Lange und seine Fahrer-Kollegen ein maximaler Arbeitsschutz zu gewährleisten ist, sorgt eine extra installierte SEKA-Schutzbelüftung am Heck für gefilterte Atemluft in der Kabine. Außen angebracht ist eine Lampe. Leuchtet diese grün auf, signalisiert sie dem Maschinisten eine reibungslose Funktion der Schutzbelüftung. Für Frischluft sorgt ohnehin ein eigenes Bewetterungssystem in der Grube. „Die Neumaschine ist auf dem Stand der Technik und entspricht der aktuellen EU-Abgasstufe V. So versuchen wir alte Technik sukzessive zu ersetzen, was sich eben auch positiv auf die Abgasemissionen auswirkt. Jedes Bergwerk hat seine eigenen Anforderungen und darauf versuchen wir uns mit entsprechender Technik einzustellen“, erklärt Markus Mannel. Und sein Geschäftsführer-Kollege Erik Fillinger ergänzt: „Wir haben hier Unikate genauso wie Sonderlösungen, was den Einsatz eben anspruchsvoll macht.“ Das gilt auch für die „kleine Süße“ – wie die Raupe intern bezeichnet wird. Als vor wenigen Wochen die acht Tonnen schwere Raupe nach unter Tage gebracht wurde, stellte der Schacht Teutschenthal mal kein Nadelöhr dar. Vorab wurde bei Zeppelin in der Niederlassung Leipzig Maß genommen. „Es war nach links und rechts gerade einmal eine Daumenbreite Platz. Diesmal mussten wir die Baumaschine nicht in Einzelteile zerlegen. Lediglich das Schild und der Heckaufreißer wurden weggebaut“, erklärt Nico Petereit, Betriebsingenieur Instandhaltung Maschinen- und Elektrotechnik. „Das hat uns dann auch viel Zeit gespart“, ergänzt sein Kollege Guido Reise. Den Weg zurück ans Tageslicht nimmt die Baumaschine erst am Ende ihrer Dienstzeit auf, wenn sie in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt wird. „Wir sind bestrebt, die größtmögliche Entsorgungssicherheit anzubieten und das über lange Zeiträume“, so die beiden Geschäftsführer von GTS. Hierzu wird die neue Raupe ihren Beitrag leisten. Weitere Informationen: Caterpillar | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  4. Teutschenthal, 02.09.2022 - Der Bergbau ist im Wandel – Aufgaben verändern sich. Wurde in Teutschenthal bei Halle an der Saale noch bis 1982 Stein- und Kalisalz bergmännisch abgebaut, um daraus Speisesalz und Dünger herzustellen, werden heute die durch die Gewinnung entstandenen Hohlräume unter Tage mit mineralischen Abfallstoffen aus kommunalen und industriellen Anlagen, dem sogenannten Versatz, wieder verfüllt. Bauforum24 Artikel (15.08.2022): Der neue Radlader Cat 966 GC Der neue Dozer Cat D2 XL mit seinem zusätzlich angebauten Schiebeschild soll die Hohlräume bestmöglich verfüllen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Pottratz

    YANMAR B95W MOBILBAGGER

    YANMAR B95W Mobilbagger Technische Daten: Gewicht: 9300 kg Breite: 2460 mm Höhe: 2900 mm Grabtiefe: 4100 mm
  6. Bauforum24

    Hyundai Minibaggerreihe

    Tessenderlo (Belgien), September 2022 - Hyundai Construction Equipment aktualisiert sein gesamtes Angebot an Minibaggern mit der Einführung einer umfassenden Reihe preisgekrönter Maschinen der EU-Abgasstufe V. Mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 Tonnen werden die Minibagger der Serie A im Oktober bei der Baumaschinenmesse Bauma 2022 in München im Mittelpunkt stehen. Bauforum24 Artikel (29.06.2022): Hyundai Knickdumper HA30A und HA45A Hyundai Minibaggerreihe Einige Merkmale: · Renommierter Red Dot Design Award für die unverkennbare Designsprache ‚Tiger Eye‘ mit einem neuen Farbkonzept in der gesamten Aufstellung · Neues Hydrauliksystem für alle Modelle über 4 Tonnen, mit Load-Sensing-Technologie und einer variablen Verstellpumpe für reibungslosen Betrieb · Alle Modelle verfügen serienmäßig über Proportionalsteuerung per Joystick, sowie Sicherheitsventile an Ausleger-, Löffelstiel- und Planierschildzylindern · Eine kippbare Kabine bei 3,5-5,5-Tonnen-Modellen bietet ausgezeichneten Servicezugang Marktabdeckung Acht neue Modelle mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 Tonnen leisten dem kürzlich präsentierten Mikrobagger HX10A Twin Drive und dem Spitzenmodell HX85A in einer komplett überarbeiteten Reihe von Hyundai Minibaggern Gesellschaft. Drei der Maschinen, HX35Az, HX40A und HX48Az, wurden vom Design Zentrum Nordrhein-Westfalen in Deutschland als Gewinner des Red Dot Design Award gewürdigt. Im Mittelpunkt des Designs steht das Beleuchtungskonzept „Tiger Eye“ am Heck der Maschinen, auch wenn die Bagger ebenso für ihre umweltfreundlichen Funktionen und Bedienerfreundlichkeit gelobt werden. Alle Hyundai Minibagger profitieren jetzt von einem Dieselmotor, der die EU-Abgasstufe V erfüllt, Abgasemissionen reduziert und die Kraftstoffwirtschaftlichkeit für den Kunden optimiert. Zum überarbeiteten Farbkonzept gehört ein grauer Frontanbau im Einklang mit Hyundai‘s schweren Baggern und Radladern. Am Heck sorgen die soliden und doch klaren Linien für den Auftritt als robuste Konstruktion von außergewöhnlicher Bauqualität. Alle Modelle mit mehr als 4 Tonnen Betriebsgewicht sind mit einem neuen Hydrauliksystem ausgestattet, das eine Load-Sensing-Steuerung von Bosch-Rexroth und eine variable Verstellpumpe umfasst. Das trägt zu reibungslosem Betrieb und schneller Reaktion auf Fahrereingaben bei. Die lastunabhängigen Bewegungen der Hydraulik lassen problemloses Multitasking und gesteigerte Produktivität zu. Die Minibagger sind serienmäßig mit Sicherheitsventilen an den Hydraulikzylindern von Hauptausleger, Löffelstiel und Planierschild versehen, was die Betriebssicherheit deutlich verbessert. Außerdem sind sie optional mit einem Schnellwechsler ausstattbar. Ein ausfahrbarer Unterwagen, sowie ein breitenverstellbares Planierschild bei den Modellen HX17A und HX19A bieten erhöhte Stabilität beim Graben und Heben, während für Modelle von über 3,5 Tonnen mit optionalem Verstellschild angeboten werden. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  7. Tessenderlo (Belgien), September 2022 - Hyundai Construction Equipment aktualisiert sein gesamtes Angebot an Minibaggern mit der Einführung einer umfassenden Reihe preisgekrönter Maschinen der EU-Abgasstufe V. Mit Betriebsgewichten von 1,7 bis 5,5 Tonnen werden die Minibagger der Serie A im Oktober bei der Baumaschinenmesse Bauma 2022 in München im Mittelpunkt stehen. Bauforum24 Artikel (29.06.2022): Hyundai Knickdumper HA30A und HA45A Hyundai Minibaggerreihe Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Bauforum24

    Lehnhoff, „Nichts ist unmöglich“

    Baden-Baden, 09.08.2022 - Mirko Waltz ist gerade in der Werkstatt. Der Sohn von Bernd Waltz ist Baumaschinenmechatroniker-Meister. Er montiert gerade ein vollhydraulisches Schnellwechselsystem von Lehnhoff an einen 6-t-Bagger von Kubota. Ein Kunde hat diesen Bagger zur Miete geordert – den vollhydraulischen Schnellwechsler gibt Bernd Waltz ohne Mehrkosten obendrauf: „Viele meinen, bei dieser Tonnage keine Vollhydraulik zu brauchen. Bauforum24 Artikel (08.04.2022): Lehnhoffs Schnellwechsler VL 30 V.l.n.r.: Matthias Disch (Lehnhoff), Mirko Waltz, Simone Waltz, Bernd Waltz, Sebastian Denniston (Lehnhoff) Aber wenn sie es mal ein oder zwei Tage getestet haben, wollen sie nie mehr ohne.“ Man spürt, Bernd Waltz, Inhaber der Waltz Baumaschinen GmbH aus dem Baden-Württembergischen Wolpertshausen, und auch sein Sohn Mirko Waltz, sind Feuer und Flamme für vollhydraulische Schnellwechselsysteme. In der Baggerklasse ab 12 Tonnen schwört das eingeschworene Vater-Sohn-Team seit Jahren darauf. Für die kleineren Klassen hat Bernd Waltz vor drei Jahren Lehnhoff neu entdeckt. „Wir setzen seit rund 25 Jahren auf Lehnhoff“, so der Unternehmer, „Das vollhydraulische System von Lehnhoff ist sehr hochwertig – und das braucht man in der Miete.“ Mirko Waltz montiert ein vollhydraulisches Schnellwechselsystem vom Lehnhoff an einen 6-Tonnen-Bagger. Waltz weiß, wovon er spricht, denn er ist nicht nur Baumaschinen-Händler mit Servicewerkstatt und Sondermaschinenbau, sondern auch Vermieter. „Auf den Miet-Maschinen sitzen oftmals ungeübte Fahrer. Da nehme ich mir dann gerne auch schon mal ein bis zwei Stunden für die Einweisung und schließe damit Fehlhandhabungen weitgehend aus.“ Minibagger werden von Bernd Waltz gerne gleich mit vollhydraulischem Schnellwechselsystem von Lehnhoff vermietet. „Obwohl“, so betont er, „das Einfahren des vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslers sehr einfach ist. Man kann nichts falsch machen. Und wenn doch, dann sind diese Wechsler nicht nachtragend.“ Das liegt seiner Meinung nach an der Bauart. „Lehnhoff hat ein sehr ausgereiftes vollhydraulisches System. Alle stabilen Teile sitzen außen und alle beweglichen innen. Selbst die Sicherheitsklaue vorne in der Mitte kann man nicht wegreißen. Mit Lehnhoff habe ich darum einen ungewöhnlich geringen Wartungsaufwand.“ Seine Werkstatt, in der er neben dem klassischen Service auch den Sondermaschinenbau betreibt, ist das Herz des Familienunternehmens, zu dem auch seine Frau Simone und sein Sohn Mirko gehören. „Familiär ist bei uns auch der Umgang mit unseren Kunden“, so Waltz. „Wir versetzen uns immer in sie hinein, beraten und lösen Herausforderungen.“ Als Sondermaschinenbauer hat er dazu auch alle technischen Möglichkeiten. Bernd Waltz schätzt die hohe Qualität der vollhydraulischen Schnellwechselsysteme von Lehnhoff. „Nichts ist unmöglich. Wir bauen alles um, was umgebaut werden soll: Mechanik, Elektrik, Hydraulik. Maschinen und Anbautechnik.“ Man merkt deutlich: Waltz geht es nicht vorrangig ums Verkaufen. „Die Lösung steht im Fokus.“ Wie sehr seine Kunden das zu schätzen wissen, sieht man daran, dass Entfernung keine Rolle spielt. „Es kommt immer wieder vor, dass ein Neukunde unseren Mietservice für eine Baustelle hier in der Nähe nutzt – und dann mit unserem Service so zufrieden ist, dass er wiederkommt, selbst wenn er dreihundert Kilometer entfernt von uns sitzt.“ Nicht nur seine Kunden, auch sein eigenes Unternehmen führt er zielstrebig in die Zukunft „Die großen Bagger sind selbstverständlich schon alle mit Vollhydraulik ausgerüstet. In den nächsten drei Jahren will ich mindestens die Hälfte meiner Baggerflotte zwischen 4 und 12 Tonnen für den vollhydraulischen Wechsel umrüsten und damit fit für die Zukunft machen“, so der Unternehmer. Viel Hand anlegen muss er dafür an seinen rund dreißig Maschinen nicht. Denn „Ich setze auf original Lehnhoff. Da muss ich nichts an der Hydraulik umbauen und auch keine Fremdadapter einsetzen.“ Es ist fast wie Plug-and-Play. „Der Trend zur Miete hält an, das sehe ich täglich. Kunden kaufen das, was sie jeden Tag im Einsatz brauchen und mieten Maschinen und Anbautechnik für alle zusätzlichen Fälle. Das ist einfach wirtschaftlich.“ Für Bernd Waltz ist das logisch. „Es ist wie beim Essen: Messer und Gabel hat man immer auf dem Tisch. Will man mal eine Suppe essen, holt man sich einfach den Löffel dazu.“ Lehnhoff auf der GaLaBau: Halle 7a Stand 7A-506 Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  9. Baden-Baden, 09.08.2022 - Mirko Waltz ist gerade in der Werkstatt. Der Sohn von Bernd Waltz ist Baumaschinenmechatroniker-Meister. Er montiert gerade ein vollhydraulisches Schnellwechselsystem von Lehnhoff an einen 6-t-Bagger von Kubota. Ein Kunde hat diesen Bagger zur Miete geordert – den vollhydraulischen Schnellwechsler gibt Bernd Waltz ohne Mehrkosten obendrauf: „Viele meinen, bei dieser Tonnage keine Vollhydraulik zu brauchen. Bauforum24 Artikel (08.04.2022): Lehnhoffs Schnellwechsler VL 30 V.l.n.r.: Matthias Disch (Lehnhoff), Mirko Waltz, Simone Waltz, Bernd Waltz, Sebastian Denniston (Lehnhoff) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    Umschlagmaschine Atlas 180 MH

    Ganderkesee, 26.08.2022 - Die 19 t schwere Umschlagmaschine ATLAS 180 MH im Einsatz beim Recycling-Unternehmen Trillhof –robust im Sortiereinsatz – 10,25 m Reichweite – Kabine auf 5,01 m Augenhöhe ausfahrbar – feinfühlig mit Zweischalengreifer und Drehmotor Bauforum24 Artikel (13.06.2022): Neuer ATLAS 1604 RR Zweiwegebagger Die 19 t ATLAS Umschlagmaschine 180 MH ist sowohl für kraftvolles wie auch für präzises Zupacken gemacht. Es sieht elegant und gekonnt aus, wie der Zweischalengreifer der 180 MH eine Felge vom Reifen befreit, danach ein kleines Kupferteil aus einem riesigen Schrottberg fischt, in einen speziellen Behälter sortiert und dann einige Kubikmeter Schrott auf die Lagerposition schiebt. Die Hydraulik des ATLAS 19-Tonners macht solch eine präzise Arbeit möglich. „Wir haben uns für die ATLAS 180 MH entschieden, weil wir eine sehr genau arbeitende Maschine für die Sortierung beim Schrottumschlag brauchen. Die Erfahrungen mit der ATLAS Umschlagmaschine zeigen uns, dass diese Entscheidung richtig war“, sagt Matthias Hartmann, Geschäftsführer der Trillhof Handelsgesellschaft mbH aus Kassel. Die 180 MH hat einen 95 kW/130 PS starken Motor und ist mit der ATLAS AWE-5-Hydraulik ausgerüstet. Mit dem Monoblockausleger hat sie eine Reichweite von bis zu 10,25 m. Es gibt auch eine Variante mit 11,20 m Reichweite. Was bei der Trillhof GmbH besonders wichtig ist: Die 180 MH muss sowohl gewaltige Schrottberge bewegen wie auch kleinste Teile greifen und der entsprechenden Wiederverwertungsbox zuführen können. Die Ausstattung mit der ATLAS Hydraulik, der soliden Konstruktion, Drehmotor und Zweischalen-Sortiergreifer macht dies sehr gut möglich. Bester Arbeitsplatz in über 5 m Höhe - leise „Schrott ist ein wichtiger Rohstoff. Er wird Stahlwerken geliefert, die daraus wieder neues Material für Hersteller von Maschinen, Pkw und anderes fertigen“, so Hartmann. Auch deshalb ist die genaue Sortierung nach den verschiedenen Metallarten, die getrennt gesammelt werden, wichtig. Für die bessere Übersicht hierbei lässt sich die Kabine bis auf 5,52 m Dachhöhe (5,01 m Augenhöhe) hydraulisch erhöhen. Ein komfortabler Arbeitsplatz mit Klimaanlage, Bewegungsmöglichkeit in der Kabine, Überblick, Komfortsitz, Kameras zur Seiten- und Rückraumüberwachung, modernen Bedienelemente und mehr. Das Gelände der Trillhof GmbH umfasst 30.000 m². Die 180 MH muss also schnell und flexibel zu verschiedenen Einsatzstellen unterwegs sein. Und das erledigt die ATLAS Maschine in der Tat zügig und mit 97 dB(A) Außengeräusch auch sehr leise. Die 19 t ATLAS Umschlagmaschine 180 MH ist sowohl für kraftvolles wie auch für präzises Zupacken gemacht. Konzeptionelle Rohstoffgewinnung 1945 wurde die Firma Trillhof im Kasseler Norden an der Stadtgrenze zu Vellmar gegründet. Heute ist die Trillhof Handelsgesellschaft mbH bereits in der dritten Familiengeneration eines der führenden Unternehmen in den Bereichen Rohstoffhandel, Recycling und Entsorgung in Nordhessen. 35 Mitarbeiter sind für die Kunden da. Trillhof bietet Komplettlösungen für viele Abfallstoffe an. Das ist wesentlich mehr, als nur „Schrott anliefern lassen“. Das ist konzeptionelle Rohstoffgewinnung. Betreut wird die Trillhof Handelsgesellschaft mbH vom Händler ATLAS Nordhessen. Er ist Teil der MSG Maschinen Service Gruppe zu der auch ATLAS Engel und das Vermietunternehmen BauCharter gehört. Die Zentrale ist in Borken nahe Kassel; zudem gibt es vier weitere Stützpunkte. 65 Mitarbeiter und 14 Servicefahrzeuge stehen für die Kunden in Nord- und Mittelhessen sowie Sachsen-Anhalt bereit. Das sind gute Voraussetzungen für schnellen Service oder im Ernstfall eine zügige Reparatur. Und genauso wichtig, für gute Einsatzberatung. Denn die passende ATLAS Maschine für die vorhandenen Anforderungen zu finden, ist eine wichtige Voraussetzung für wirtschaftliches Arbeiten. v.r.n.l. Der Geschäftsführer der Trillhof Handelsgesellschaft mbH, Matthias Hartmann und Jörg Hoffmann, Geschäftsführer von ATLAS Nordhessen. Solide und wirtschaftliche Arbeitsmaschine Die ATLAS 180 MH ist eine robuste Arbeitsmaschine. Sie kann bei 9 m Auslage noch 2,2 t heben und bewegen. Und das standfest durch 4-fache Abstützpratzen. Die Konstruktion mit ihren genau aufeinander abgestimmten Elementen und Materialstärken ist für die starken mechanischen Belastungen im Schrottumschlag eine gute wirtschaftliche Basis. Der Verschleiß bleibt gering. Die drei Arbeitsmodi – Fine, Eco und Power - der Hydraulik wiederum limitieren den Kraftstoffverbrauch auf ein niedriges und dadurch sehr wirtschaftliches Niveau. Was auch erwähnt werden muss, ist, dass ATLAS über unglaublich viel Erfahrung bei mobilen Umschlagmaschinen und Mobilbaggern verfügt. Dieses große Wissen, das ATLAS hier hat, mündet in der ausgezeichneten Maschinenkonstruktion. Und das spürt man auch bei den vielen Strecken, die die 180 MH bei Trillhof zurücklegen muss. Schnelles solides Bewegen und Fahren macht die Arbeit mit der 180 MH zu einem Vergnügen. Weitere Informationen: ATLAS GmbH | © Fotos: Atlas
  11. Ganderkesee, 26.08.2022 - Die 19 t schwere Umschlagmaschine ATLAS 180 MH im Einsatz beim Recycling-Unternehmen Trillhof –robust im Sortiereinsatz – 10,25 m Reichweite – Kabine auf 5,01 m Augenhöhe ausfahrbar – feinfühlig mit Zweischalengreifer und Drehmotor. Bauforum24 Artikel (13.06.2022): Neuer ATLAS 1604 RR Zweiwegebagger Die 19 t ATLAS Umschlagmaschine 180 MH ist sowohl für kraftvolles wie auch für präzises Zupacken gemacht. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Komatsu PW98MR-10 Kompaktbagger

    Komatsu stellte den PW98MR-10 Kompaktbagger auf der bauma 2016 vor. Dieser neue Kurzheckbagger soll die Lücke zwischen Kompakt- und größeren Mobilbaggern schließen und für eine große Bandbreite an Einsätzen geeignet sein, darunter Erdbau, innerstädtischer Straßenbau und GaLa-Bau. Komatsu PW98MR-10 Kompaktbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Der neue Radlader Cat 966 GC

    München, 12.08.2022 - Die Cat Maschinen mit dem Zusatz GC (general construction) basieren auf bewährter Technik und zeichnen sich aus durch eine praxisgerechte Ausrüstung – so auch der neue Radlader Cat 966 GC. Mit Automatiklüfter, Load Sensing-Hydraulik und einfacher, intuitiver Bedienung hält er den Kraftstoffverbrauch und die Betriebskosten niedrig. Bauforum24 Artikel (08.08.2022): Bau-Simulatoren von Cat und Zeppelin Die Cat Maschinen mit dem Zusatz GC basieren auf bewährter Technik und zeichnen sich aus durch eine praxisgerechte Ausrüstung – so auch der neue Radlader Cat 966 GC. Die vielseitige und robuste Maschine eignet sich für leichte und mittlere klassische Lade- und Transportaufgaben und wird den Aufgaben der Bau- und Gewinnungsindustrie wie auch den Anforderungen von Vermietungsunternehmen- und kommunalen Betrieben gerecht. Der Motor Cat C9.3B erfüllt die Emissionsnormen gemäß Stufe V (EU) mit einer Bruttoleistung von 239 kW (325 PS). Das Abgasreinigungsmodul einschließlich SCR-Katalysator und Dieselpartikelfilter (DPF), arbeitet im Hintergrund und erfordert keine Arbeitspausen für die Selbstreinigung. Die Leerlaufdrehzahlanpassung die automatische Motorleerlaufabschaltung, der Lüfter mit variabler Drehzahl und die Load Sensing-Hydraulik sorgen dafür, dass diese Maschine nur wenig Kraftstoff verbraucht und kaum Lärm produziert. Ein optionaler Lüfter mit automatischer Drehrichtungsumkehr unterstützt bei der Reinigung der Kühler in Umgebungen mit starker Schmutzbelastung. Der neue Lader beinhaltet ein elektronisch geregeltes, automatisches Planeten-Lastschaltgetriebe mit 4 Vorwärts-/Rückwärtsgängen, Kickdown-Schalter und Schaltschutz für Effizienz, Langlebigkeit und weiche Gangwechsel. Die optionale hydraulische Schwingungsdämpfung des Laders ermöglicht hervorragendes Materialhaltevermögen und gesteigerte Effizienz auch bei mehr Tempo auf unebenem Terrain. Optionale Selbstsperrdifferenziale steigern die Traktion bei schlechten Bodenverhältnissen. Sein Einsatzgewicht liegt bei 22 Tonnen, die Auskipphöhe bei rund 4,2 m, gemessen am Schaufelbolzen. Der neue Cat 966 GC mit 239 kW Motorleistung und rund 22 Tonnen Einsatzgewicht. Arbeitsausrüstung Die in der Praxis bewährte Z-Kinematik des Hubgestänges mit gegossenem Querträger und Kipphebel bietet hohe Grab- und Ausbrechkräfte (164 kN), insbesondere wenn der neue Lader mit speziell abgestimmten Cat Schaufeln der Performance-Serie ausgerüstet ist. Das Load Sensing-Hydrauliksystem regelt Durchfluss und Druck durchgängig und präzise entsprechend den jeweiligen Anforderungen im Einsatz. Dadurch werden sowohl die Pumpenlast als auch der gesamte Kraftstoffverbrauch reduziert. Der 966 GC kann ebenso mit den Cat Fusion Schnellwechslern und seinen Steuerungen ausgerüstet werden. Kombiniert mit der optionalen Dreikreis-Zusatzhydraulik kann der Schnellwechsler mit verschiedensten Cat Anbaugeräten verwendet werden. Ein optionales Cat Payload-Set ermöglicht Wiegen der Schaufelnutzlast für präzise Lastziele während des Beladens – mit bewährter Genauigkeit, flexibler und einfacher Montage und einfacher Kalibrierung, allerdings ist das System nicht eichfähig. Der Wiegevorgang erfolgt unterbrechungsfrei und in kurzer Zeit, dadurch gibt es keine Unterbrechungen. Er ermöglicht dem Bediener das Laden mit genauen Spezifikationen sowie das Beladen mehrerer LKWs. Somit kann mehr Material in kürzerer Zeit umgesetzt werden. Arbeitsumgebung, Servicefreundlichkeit Der neue Lader Cat 966 GC ist im Cockpit mit sechs analogen Anzeigen, Farbkontrollleuchten und einem LCD-Bildschirm ausgestattet und somit einfach ohne große Eingewöhnung zu bedienen. Die vorgesteuerte Hydraulik erlaubt leichtgängige und feinfühlige Bedienelemente beim Laden und Fahren. Für sicheren Zustieg sind die Leitern mit integrierten Handgriffen an beiden Seiten der Maschine geneigt angebracht. Eine große, verzerrungsfreie, flache Windschutzscheibe bis zum Kabinenboden, die standardmäßige Rückfahrkamera und die Außenspiegel mit integrierten Totwinkelspiegeln bieten sichere Rundumsicht. Das standardmäßige Heiz- und Klimaanlagensystem mit 10 Lüftungsdüsen dient dazu, dass sich der Bediener unter allen Klimabedingungen wohl fühlt. Zugang vom Boden aus zu den Wartungspunkten reduziert die Wartungszeit und verbessert die Sicherheit. Die großen aufklappbaren Seitenteile der Motorhaube und ein kippbares Heckschutzgitter bieten uneingeschränkten Zugang zu den täglichen Wartungspunkten, Kraftstoff- und DEF-Füllständen, Schmierstellen, Filtern und Probenzapfventilen von Flüssigkeiten. Zur weiteren Reduzierung der Wartung ist ein optionales Cat Schmiersystem mit Schmierautomatik verfügbar. Serienmäßig mit Cat Flottenmanagement Das Cat Flottenmanagement, inzwischen Standard bei fast jeder Cat Maschine und von den Anwendern vieltausendfach genutzt, liefert Informationen wie Standort, Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch, Leerlaufzeiten, Wartungswarnungen, Diagnosecodes und Maschinenzustand online über Web- und mobile Anwendungen und ermöglicht den Anwendern die Optimierung ihrer Betriebsabläufe. Weitere Informationen: Zeppelin | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  14. München, 12.08.2022 - Die Cat Maschinen mit dem Zusatz GC (general construction) basieren auf bewährter Technik und zeichnen sich aus durch eine praxisgerechte Ausrüstung – so auch der neue Radlader Cat 966 GC. Mit Automatiklüfter, Load Sensing-Hydraulik und einfacher, intuitiver Bedienung hält er den Kraftstoffverbrauch und die Betriebskosten niedrig. Bauforum24 Artikel (08.08.2022): Bau-Simulatoren von Cat und Zeppelin Die Cat Maschinen mit dem Zusatz GC basieren auf bewährter Technik und zeichnen sich aus durch eine praxisgerechte Ausrüstung – so auch der neue Radlader Cat 966 GC. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Mobilbagger Hitachi ZX140W-6

    Baienfurt, 08.08.2022 - Starke Reißkräfte muss der Mobilbagger entwickeln, kompakt gebaut sein sowie wendig und standfest für Arbeiten im Forst- und Wegebau. Bei Kiesel fanden die Spezialisten von Holp aus Murrhardt-Fornsbach im Hitachi ZX140W-6 die passende Maschine für ihre Zwecke. Bauforum24 Artikel (03.08.2022): Hitachi-Radlader ZW310-7 Mit nur 2,55 Meter Gesamtbreite passiert der Hitachi jeden Standard-Waldweg. Günter Holp, Geschäftsführer der auf Anbaugerätebau spezialisierten Holp GmbH, die seit Jahrzehnten auch im Forstwirtschaftswege- und GaLaBau tätig ist, hat seine Ziele klar vor Augen. Für die robuste Arbeit im Wald brauchen seine Mitarbeiter Maschinen, mit denen sie schnell und kostengünstig den Bau und die Sanierung von Forst- und Feldwegen sowie Gräben umsetzen können. Mit seinen aus der Praxis geborenen Produktideen hat sich der schwäbische Tüftler längst auch einen Namen als Hersteller gemacht, Günter Holp beschreibt, wie es dazu kam: „Wenn die Projekte unserer Auftraggeber mit marktüblichen Maschinen nicht zu lösen waren, haben wir selbst konstruktive Lösungen entwickelt“, erzählt er. Der neue Hitachi ZX140W-6 ist für Holp so ein Wegbereiter, der seine Ideen optimal trägt. Er hat lange nach so einer Maschine gesucht. So eignet sich der agile 15-Tonner für Einsätze auf jedem Standard-Waldweg, auf engem Raum in Städten oder für Arbeiten im GaLaBau mit seiner Gesamtbreite von nur 2,55 Metern, seinem Schwenkradius von 2120 Millimetern und den guten Blick auf das Arbeitsfeld, den das übersichtliche Heck ermöglicht. Variolöffel am RotoTop. Holp entwickelte den Löffel mit zwei Öffnungen für die Grabenreinigung und Bankett-Bearbeitung. „Der ZX140W-6 ist flink, wendig und standfest“, sagt der Firmenchef. „Uns gefallen die hohen Fahr- und Schwenkkräfte, die starken Grab- und Reißkräfte und der hohe Fahrerkomfort.“ Die Kabine bietet ausgezeichnete Rundumsicht, ist ergonomisch dimensioniert und leise. Der Schallpegel liegt mit 71 Dezibel sehr deutlich unter der EU-Richtlinie. Hitachi hat den ZX140W-6 mit robusten, verschleißfesten Komponenten ausgestattet. Das Chassis ist hochwertig verarbeitet. Buchsen schützen die Arbeitsausrüstung, wie etwa die Aufnahmen an Auslegerende und Auslegerfuß. Alle Leitungen und Anschlüsse der leistungsstarken Hydraulik sind gegen Beschädigungen geschützt. Das HIOS-IV-Hydrauliksystem von Hitachi verringert das Risiko von Leistungsverlusten, da es die Menge des in den Tank zurückfließenden Hydrauliköls minimiert. „Viele Hersteller bauen die Bagger zu hoch auf“, findet Ellinger. „Dann müssen Kameras den Rundumblick sichern. Wir aber brauchen im Wald den direkten Blick auf unseren Arbeitsbereich.“ Mit dem von Günter Holp entwickelten RotoTop arbeitet der Hitachi-Mobilbagger am Einsatzort enorm flexibel mit jedem Anbaugerät. Der geringe Heckaufbau des ZX140W-6 gefällt ihm deshalb. Zumal der Unterwagen viel Bodenfreiheit bietet. Das garantiert bestes Vorankommen und Stabilität auf schwierigen Böden. Dazu trägt die serienmäßige Zwillingsbereifung von Caliber bei. Die äußerst robusten Zwillingsreifen kommen ohne Zwischenring aus und erhöhen die Standfestigkeit. Holp ließ den bis zu 35 km/h schnellen ZX140W-6 mit Zusatzleuchten ausstatten. Recht einfach lässt sich die Maschine vom Boden aus in Stand halten. Ein Deutz-Motor versorgt das Hydrauliksystem und stellt jederzeit ausreichende Leistungsreserven sicher. Holp-Bauleiter Markus Ellinger gefällt der geringe Heckaufbau des ZX140W-6. „Das sind ideale Bedingungen für unseren um 360 Grad endlos drehenden RotoTop“, sagt Holp. „Durch dessen in Leitungsanzahl und Querschnitte großzügig dimensionierten Drehdurchführungen bekommen wir einen Öldurchfluss, der ausreichend ist, um Anbaugeräte wie Mulcher im Dauereinsatz ohne thermische Probleme zu betreiben,“ Der Drehantrieb RotoTop, die bisher erfolgreichste Erfindung von Günter Holp, ist an einem OilQuick OQ60-5-Schnellwechsler am ZX140W-6 verbaut. Er ermöglicht durch seine endlose freie Drehbarkeit, dass das jeweilige Arbeitsgerät auch im schwierigen Gelände jede Position ohne umständliches Rangieren erreicht, der Bagger seltener versetzt werden muss und somit der Auftrag schneller abgewickelt werden kann. Kombiniert mit einem OilQuick-Schnellwechsler lässt sich mit dem RotoTop jedes hydraulische Anbaugerät bedienen. „Den RotoTop bieten wir in sieben Varianten für Bagger von 0,8 bis 35,0 Tonnen an“, erzählt der Unternehmer. „Er ist auch für Mietparks ideal, denn für Anbaugeräte wie Greifer oder Rüttelplatte braucht man keinen zusätzlichen Drehmotor. Die Wartung ist einfach. Regelmäßig schmieren genügt. Auch bei härtesten Einsätzen können wir für den RotoTop 3 Jahre Garantie geben.“ Für Günter Holp und sein Team ist der Hitachi ZX140W-6 in Kombination mit dem RotoTop und den entsprechenden Anbaugeräten ideal für den Wegebau. Holp bietet den Drehantrieb in sieben Varianten für Bagger von 0,8 bis 35 Tonnen an. Weitere Informationen: Kiesel | © Fotos: Holp GmbH, wyynot
  16. Baienfurt, 08.08.2022 - Starke Reißkräfte muss der Mobilbagger entwickeln, kompakt gebaut sein sowie wendig und standfest für Arbeiten im Forst- und Wegebau. Bei Kiesel fanden die Spezialisten von Holp aus Murrhardt-Fornsbach im Hitachi ZX140W-6 die passende Maschine für ihre Zwecke. Bauforum24 Artikel (03.08.2022): Hitachi-Radlader ZW310-7 Mit nur 2,55 Meter Gesamtbreite passiert der Hitachi jeden Standard-Waldweg. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Zeppelin auf der bauma 2022

    Garching, 23.06.2022 - Auf Bayerisch würde man „Let's do the work“ kurz und knackig übersetzen mit „pack ma's“, was Hochdeutsch so viel heißt, wie „packen wir die Arbeit an“. Unter diesem Motto steht der gemeinsame Messeauftritt von Zeppelin Baumaschinen und Mitaussteller Zeppelin Rental auf der bauma vom 24. bis 30. Oktober 2022. Bauforum24 Artikel (07.06.2022): Cat 336 und Cat 340 So wie auf der bauma 2019 erwartet Zeppelin in Halle B6 zahlreiche Besucher, die sich über den neuesten Stand der Technik bei Caterpillar informieren wollen. Es ist für beide die erste Großveranstaltung nach zwei Jahren Corona-Pandemie. Hauptschauplatz wird diesmal wieder die Messehalle B6 in München-Riem sein. Dort und davor im Freien finden Messebesucher Antworten auf die Trendthemen der bauma wie Digitalisierung und Nachhaltigkeit. In Verbindung mit Technologien, die Unternehmen bei ihrer täglichen Arbeit nach vorne bringen, wird eine Ausstellungsfläche von rund 8500 Quadratmetern bespielt. Über 50 Exponate in allen Größenklassen spiegeln die Fortschritte für Baumaschinen-Einsätze im Erd-, Tief- und Straßenbau, Galabau, Abbruch und Recycling sowie in der Gewinnung von Rohstoffen wieder, die Zeppelin Baumaschinen zusammen mit Caterpillar für die Messe zusammengestellt hat. Damit unterstreichen sie die Bandbreite der Produktpalette, die seit der letzten bauma 2019 um verschiedene Modelle und Baureihen der neuen Maschinengeneration erweitert wurde – allen voran um Cat Radlader der Kompakt-, Standard- und Großgeräte-Kategorie. Cat Minibagger ab 1,8 Tonnen aufwärts und weitere Vertreter in verschiedenen Abstufungen stehen ebenfalls für die Weiterentwicklungen, ausgelöst durch die elektrohydraulische Vorsteuerung und den damit verbundenen Vorteilen, wie sie auch den auf der bauma präsentierten Cat Kettenbaggern zu eigen sind. Seit 2017 führt Caterpillar mehrere Produktlinien für die verschiedensten Einsatzanforderungen im Programm, die ebenfalls am Messestand präsent sein werden. Um Kunden mehr Auswahlmöglichkeiten zu bieten, können sie sich zwischen der Version GC entscheiden – General Construction steht für eine Basisversion, die für einfache bis mittelschwere Anwendungen konzipiert wurde – oder für Modelle ohne Zusatzbuchstaben, aber mit mehr Ausstattung. Diese verkörpern schon in der Standardversion Hightech für hohe Leistung und Produktivität. Noch besser ausgerüstet und führend in Sachen Effizienz sind dann Typen mit dem Zusatz XE (extremely efficient) mit dieselelektrischem Antrieb oder leistungsverzweigtem Getriebe. Das Segment Umschlag bedienen auf der bauma etwa die Cat Modelle MH3024 und MH3040, auf den Tief- und Straßenbau ausgerichtet sind Mobilbagger vom M314 bis M319 oder der kompakte Zeppelin Mobilbagger ZM110. Das Segment Straßenbau wird auf der Messe abgedeckt durch die Walzen CB 2.5 und den Typ CS12GC. Ein Cat Zweiwegebagger M323F steht für den Gleisbau und ist dank seines hydrostatischen Schienenradantriebs ein Beispiel für gelungene Innovation. Hinzu kommt eine Reihe von passenden Anbaugeräten, gemäß einem Trend, die sich in der unternehmerischen Praxis immer mehr durchsetzt: Baumaschinen sind Trägergeräte und durch ihr Werkzeug multiplizieren sie die Funktionalitäten, um vielseitig und flexibel eingesetzt zu werden. Eine andere Entwicklung lässt sich am Erfolg der kompakten Bauweise ablesen: Weil Platz auf der Baustelle zum limitierenden Faktor wird, können insbesondere Kompaktmaschinen bei Arbeitseinsätzen überzeugen – auch diesem Trend wird der Messestand von Zeppelin Baumaschinen Rechnung tragen, wenn gleich auf einer bauma Großgeräte zum Laden und Transportieren von Material wie ein Cat Radlader 992K und Cat 988K XE samt dazugehörigem Cat Muldenkipper 775G Besucher mit großer Wahrscheinlichkeit wie jeher in ihren Bann ziehen werden. Die Fachmesse in München liefert nachhaltige Impulse für neue Technologien sowie für Dienstleistungen, die zukünftig Prozesse und Arbeitsabläufe auf der Baustelle prägen, sie produktiver und kostengünstiger machen und Bauprojekte zunehmend automatisieren. Der Schlüssel dazu ist die Vernetzung von Cat Baumaschinen im Zuge der Digitalisierung, die zu effizienteren Abläufen, höherer Produktivität sowie Kosteneinsparungen führt. Um diesen bauma-Schwerpunkt dreht sich alles im Technologie-Areal. Dort zeigt Zeppelin die neuesten Entwicklungen im Bereich Assistenzsysteme. Was das Flottenmanagement betrifft, geht es um eine immer engere Vernetzung von Telematikdaten, um etwa die Online-Bestellung von Ersatzteilen über das Kundenportal abzuwickeln. Oder wenn die darüber erfassten Daten wie die GPS-Position, Start-/Stoppzeiten, Betriebsstunden, Kraftstoffverbräuche und Fehler-Codes eine Ferndiagnose genauso wie die Fehlererkennung von Baumaschinen erlauben – und das vorausschauend, bevor die Störungen überhaupt auftreten und mit ungeplanten Kosten zu Buche schlagen. Die nächste Stufe der Entwicklung ist das neue von Zeppelin entwickelte Dashbord Como, mit dem ein Unternehmer seinen Maschinenpark überwachen kann. Es soll ihm eine effiziente sowie schnelle Wartungsplanung ermöglichen, indem Instandhaltungsmaßnahmen planbar und Abnutzungsreserven von Verschleißteilen besser genutzt werden können. Weitere Online-Tools, die auf der bauma vorgestellt werden, sind der neue Zeppelin-Cat-Shop, der Baumaschinen-Konfigurator und die Baggerbörse, mit denen Zeppelin seinen Online-Handel ausbauen und erweitern will. Ein weiteres Thema, das rund um den Globus an Fahrt aufnimmt, ist die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen. Dies wird auf der bauma anhand der Fernsteuerung Cat Command verdeutlicht – eine Anwendung, die sich empfiehlt, wenn Arbeiten wie bei der Kampfmittelräumung oder aufgrund von Umweltbedingungen besser aus sicherer Distanz erfolgen sollen. Was das Potenzial autonomer Systeme betrifft, können sich Besucher hier ebenfalls auf dem Messestand von Zeppelin informieren und beraten lassen. Neue Trends können auch auf alter Technik begründet werden: Das zeigt Zeppelin seit vielen Jahren auf der bauma mit dem Programm Cat Certified Used, wenn Gebrauchtmaschinen von Fachleuten geprüft mit Garantie ein weiteres Maschinenleben beginnen. Das gilt auch für das Instandsetzungsprogramm Certified Rebuild, wenn ältere Baumaschinen für eine weitere Einsatzdauer überholt werden – diesmal wird ein Radlader 982M auf der bauma gezeigt. Wenn man so will, ist auch das eine Form von Recycling. Werden Baumaschinen oder einzelne Komponenten professionell instandgesetzt, dann werden dabei im Vergleich zu einer Neuanschaffung weniger Rohstoffe und Energie verbraucht, weniger Emissionen erzeugt und – ein überaus angenehmer Begleiteffekt – auch der Geldbeutel geschont. Kunden erhalten ein neuwertiges Gerät, das elementare technische Neuerungen umfasst, die in der Zwischenzeit Eingang in die Serie gefunden haben. Doch muss es nicht ein komplettes Gerät sein, das wieder auf Vordermann gebracht wird, sondern auch einzelne gebrauchte Komponenten müssen nicht zwangsläufig zum alten Eisen gehören – generalüberholte Baugruppen und Schlüsselkomponenten wie Motoren, Getriebe, Drehmomentwandler, Achsen, Hydraulikpumpen, -motoren und -zylinder sind genauso darauf ausgerichtet, aufbereitet und als Reman-Austauschteil wieder voll funktionstüchtig eingebaut werden zu können. Auch das will Zeppelin auf der bauma in Halle B6 vorstellen, um nachhaltige Aspekte rund um Reparaturoptionen zu unterstreichen. Hoch im Kurs werden auf der bauma alternative Antriebe stehen. Mit Spannung werden Besucher auch hierzu Antworten bei Caterpillar und Zeppelin im Hinblick auf Emissionen erwarten. Die Anforderungen nach sauberen, leiseren und effizienteren Baumaschinen steigen. Eine Lösung kann hier der Einsatz von Elektroantrieben sein – das gilt nicht nur für kleine Maschinen im unteren Leistungsbereich, die mit elektrischen Antrieben gefordert werden, sondern eben auch für Baumaschinen, die im Dauerbetrieb Material bewegen müssen. Eine Strategie, die Caterpillar schon länger verfolgt, wird ebenfalls auf der bauma deutlich: Es werden verschiedene alternative Antriebskonzepte parallel angeboten, wie etwa dieselelektrische Baumaschinen wie der Cat Dozer in Form des D6 XE sowie der Cat Radladers 988K XE oder verschiedene Cat Radlader mit leistungsverzweigtem, stufenlosem Getriebe. Sie alle haben ein Ziel: Effizient die vorgegebenen Aufgaben auf Baustellen oder in der Verladung von Baustoffen zu verrichten und dabei Emissionen sowie Kraftstoff zu sparen – in Zeiten wie diesen gewinnen diese Effekte immer mehr an Bedeutung, weil sie die zukünftigen Arbeiten mit Baumaschinen bestimmen werden. Und genau das ist der Fokus auch dieser bauma: Trends für Arbeitsprozesse von morgen zeigen. Doch diese werden immer mehr bestimmt von einem vorherrschenden Mangel an Fachkräften. Der Gewinnung von Nachwuchskräften sowie den Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten bei den Ausstellern widmet sich auf der bauma das ICM. Zeppelin präsentiert sich dort als Arbeitgeber und wird mit einem eigenen Stand in der Halle B6 vertreten sein, wo sich Besucher über Karrierechancen und Berufsmöglichkeiten rund um das Arbeitsumfeld Baumaschine informieren können. Weitere Informationen: Zeppelin | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  18. Garching, 23.06.2022 - Auf Bayerisch würde man „Let's do the work“ kurz und knackig übersetzen mit „pack ma's“, was Hochdeutsch so viel heißt, wie „packen wir die Arbeit an“. Unter diesem Motto steht der gemeinsame Messeauftritt von Zeppelin Baumaschinen und Mitaussteller Zeppelin Rental auf der bauma vom 24. bis 30. Oktober 2022. Bauforum24 Artikel (07.06.2022): Cat 336 und Cat 340 So wie auf der bauma 2019 erwartet Zeppelin in Halle B6 zahlreiche Besucher, die sich über den neuesten Stand der Technik bei Caterpillar informieren wollen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    Cat 336 und Cat 340

    München, 03.06.2022 - Schwerpunkte bei der Entwicklung des neuen Cat 336 mit 38 Tonnen Einsatzgewicht und des neuen Cat 340 mit 40 Tonnen waren hohe Produktivität und kostengünstiger Betrieb. Ihr leistungsstarkes Hydrauliksystem gewährleistet kraftvolles Ausheben und schnelles Schwenken für hohen Materialumsatz. Bauforum24 TV Video (10.12.2021): Baustelle Extrem Mächtige Werte: Mit rund 38 Tonnen Einsatzgewicht und 224 kW Motorleistung erreicht der neue Cat 336 7,5 Meter Grabtiefe und 11 Meter Reichweite. Die serienmäßigen Assistenzsysteme der Cat Kettenbagger der neuen Generation versprechen hohe Effizienz. „Unsere neuen schweren Bagger kommen mit der richtigen Balance zwischen Kosten und Leistung“, kommentierte Brian Abbott, globaler Produktmanager bei Caterpillar für große Hydraulikbagger. „Das Ergebnis sind robuste und zuverlässige Maschinen, die hervorragende Produktionsleistung bei reduzierten Vorhalte- und Betriebskosten bieten.“ Auf Haltbarkeit bei wenig Wartung ausgelegt Die verstärkten Strukturen der neuen Typen gewährleisten eine lange Lebensdauer bei Massenaushub, Hub- und Beladearbeiten sowie Einsätzen mit schweren Hydraulikhämmern. Drei Motormodi passen die Baggerleistung an den Einsatz an und sparen gleichzeitig Kraftstoff. Der Power-Modus liefert maximale Leistung, der Smart-Modus passt die Motor- und Hydraulikleistung automatisch an den Einsatz an, um den Kraftstoffverbrauch zu senken. Der Eco-Modus reduziert die Motordrehzahl auf konstant 1500 U/min und minimiert den Kraftstoffverbrauch. Synchronisierte 1000-Bh-Öl- und Kraftstofffilter-Wartungsintervalle reduzieren die Ausfallzeiten. Die verlängerten Intervalle reduzieren auch die Servicekosten um neun Öl- und Kraftstofffilterwechsel und die Teilekosten für 27 Öl- und Kraftstofffilter über 10.000 Betriebsstunden im Vergleich zu vielen konkurrierenden Baggern. Voll betriebsfähig bis zu einer Umgebungstemperatur von 52˚C, sicher kaltstartfähig noch bei -18˚C und die Fähigkeit, auch 4500 m über dem Meeresspiegel effizient zu arbeiten, machen den Cat 336 und den Cat 340 zu Universalmaschinen für fast jede Klimazone. Die automatische Erwärmung der Hydraulikkreisläufe bei kalten Temperaturen lässt die Maschinen schneller starten und verlängert die Lebensdauer der Maschinenkomponenten. Der Lufteinlassfilter mit Vorfilter bietet eine hohe Staubkapazität und ein hocheffizienter hydraulischer Lüfter mit optionaler Drehrichtungsumkehr hält die Kühler stets frei von störenden Ablagerungen. Schwerstarbeiter: Mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht und 258 kW Motorleistung bietet der neue Cat 340 noch mehr Power in der schweren Erdbewegung. Serienmäßig mit Cat Flottenmanagement Das Cat Flottenmanagement, inzwischen Standard bei fast jeder Cat Maschine und von den Anwendern vieltausendfach genutzt, liefert Informationen wie Standort, Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch, Leerlaufzeiten, Wartungswarnungen, Diagnosecodes und Maschinenzustand online über Web- und mobile Anwendungen und ermöglicht den Anwendern die Optimierung ihrer Betriebsabläufe. Mit Remote Troubleshoot und Remote Flash kann Zeppelin sich aus der Ferne mit der Maschine verbinden, um Fehlercodes zu diagnostizieren und die Betriebssoftware zu aktualisieren. Umfangreiche Ausstattung mit Assistenzsystemen Von Deluxe bis Premium sind Kabinenausstattungsvarianten der nächsten Generation erhältlich. Deluxe-Fahrerhäuser sind mit einem beheizten, luftgefederten Sitz ausgestattet; Premium-Fahrerhäuser sind mit einem beheizten und belüfteten sowie luftgefederten Sitz ausgestattet. Beide haben eine klappbare Konsole links für einen leichteren Ein- und Ausstieg aus der Maschine. Ein Touchscreen-Monitor und ein Jog-Dial-Multifunktionsgriff ermöglichen eine schnelle Navigation durch die Maschinensteuerung und einen einfachen Zugriff auf die digitale Bedienungsanleitung der Maschine. Der schlüssellose Start per Knopfdruck ist Standard und ein Bluetooth-Schlüsselanhänger als Wegfahrsperre ist ebenfalls verfügbar. Eine Bediener-ID sichert das Starten des Motors, gleichzeitig speichert sie individuelle Einstellungen für einzelne Bediener und ruft diese bei Eingabe sofort passend auf. Die neuen schweren Kettenbagger von Caterpillar und Zeppelin kommen serienmäßig mit zahlreichen Assistenzsystemen für maximale Effizienz, gleichzeitig verspricht die robuste Konstruktion einen störungsfreien Langzeiteinsatz. Ganz neu in dieser Klasse ist die Joysticklenkung, die das Rangieren und das Fahren über längere Strecken vereinfacht. Aus anderen Typen bewährte Assistenzsysteme – Cat Payload On-Board-Wägung, Grade Assist mit Tiefen- und Neigungsanzeige – steigern die Bedienereffizienz und die Maschinenproduktivität. Alle Cat-Grade-Systeme sind mit Funkgeräten und Basisstationen von führenden Drittanbietern für Vermessungssysteme und Maschinensteuerungen kompatibel. Bediener können bis zu vier Tiefen- und Neigungsoffsets speichern, um schnell und ohne Vermessung Böschungen und Ebenen anzulegen. Auto Hammer Stop warnt den Bediener nach 15 Sekunden Dauerbetrieb und schaltet den Hammer nach 30 Sekunden ab, um Verschleiß zu vermeiden. Auto Dig Boost und Auto Heavy Lift erhöhen das Eindringvermögen des Löffels und die Hubkapazität um 8 % und Lift Assist hilft dem Fahrer, ein Kippen der Maschine zu vermeiden. Weitere Informationen: Zeppelin | © Fotos: Caterpillar
  20. München, 03.06.2022 - Schwerpunkte bei der Entwicklung des neuen Cat 336 mit 38 Tonnen Einsatzgewicht und des neuen Cat 340 mit 40 Tonnen waren hohe Produktivität und kostengünstiger Betrieb. Ihr leistungsstarkes Hydrauliksystem gewährleistet kraftvolles Ausheben und schnelles Schwenken für hohen Materialumsatz. Bauforum24 TV Video (10.12.2021): Baustelle Extrem Mächtige Werte: Mit rund 38 Tonnen Einsatzgewicht und 224 kW Motorleistung erreicht der neue Cat 336 7,5 Meter Grabtiefe und 11 Meter Reichweite. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Mecalac MWR Mobilbagger Baureihe

    Annecy-le-Vieux (Frankreich), Juli 2017 - Mit der Einführung der MWR Mobilbagger Baureihe möchte Mecalac eine neue Lösung für den Baumaschinenmarkt bieten. Vor allem die Differenzierung durch das Produktdesign sei Mecalac eine wichtige Komponente, so das Unternehmen. Bauforum24 TV Video (06.05.2016): Mecalac AS 1600 und neue MWR-Serie Mecalac MWR Mobilbagger Bei den Anhängern von Rad- oder Raupenbaggern treffen zwei Welten aufeinander. Mecalac möchte mit den MWR-Baggern die Vorteile beider Systeme kombinieren. Mobilität, Vielseitigkeit, Stabilität und somit Sicherheit, Zugänglichkeit, einfaches Fahren, Hubleistung und Rentabilität seien nun vereint, so der Hersteller. Das Ergebnis sind laut Hersteller wendige und ultrastabile Maschinen in Größe XS mit einer XL-Hubleistung – und das gepaart mit den neuesten von Mecalac patentierten Technologien (variabler Ausleger mit integriertem Seitenversatz, Zylinderkopplung, Connect-Schnellwechsler, zentrale Bedieneinheit, „Speed Control“-Funktion). Mecalac senkt den Schwerpunkt der MWR-Bagger im Gegensatz zu den Maschinen des Wettbewerbs nach eigenen Angaben um 20%. Das habe Folgen für alle Bereiche der Maschine, so der Hersteller: sie soll an Stabilität, Zugänglichkeit, Sicherheit und Geländegängigkeit sowie an Gleichgewicht und Leistung gewinnen und keine ihrer vorherigen Qualitäten einbüßen Video: Mecalac MWR-Bagger auf der bauma 2016 Die Architektur der neuen MWR-Bagger soll sie zu leistungsstarken und präzisen Umschlagmaschinen machen, die laut Hersteller 50 % ihres eigenen Gewichts anheben können! Der eingeklappte Gelenkarm bildet eine positive Masse und ein natürliches Gegengewicht, das die Hubleistung optimieren soll. Dies soll eine große Transport- und Umschlagsfreiheit schwerer Lasten gewährleisten. Die neuen MWR-Bagger sind mit einer Isostabilität von 360° ausgestattet. Die Stabilität der Maschine soll in jedem Rotationswinkels des Oberwagens gleich bleiben. Die neuen MWR-Bagger sollen die Baustellenlogistik dank ihrer unglaublichen Stabilität in allen Positionen und auf jedem Gelände von Grund auf verändern. Sie behalten laut Hersteller unter allen Umständen ihr Gleichgewicht, sowohl im Fahrbetrieb bei Transfermanövern zwischen den Baustellen als auch während den Arbeitsphasen. Dies soll ihre außergewöhnliche 360°- Hubleistung gewährleisten. Mecalac MWR Mobilbagger Kabine Die MWR-Bagger haben eine völlig neu durchdachten Ergonomie innen und außen und eine neuartigen Mensch-Maschine-Schnittstelle, die Zugänglichkeit mit Sicherheit verbinden soll. Jede Geste des Fahrers wurde laut Hersteller vereinfacht, seine Bewegungen erleichtert und der Schutz aller Beteiligten auf der Baustelle optimiert. Dank des tiefliegenden Schwerpunktes der Maschine soll die Kabine des MWR- Baggers für den Fahrer bequem und risikolos zugänglich sein. Die Höhe der Trittstufe ist laut Hersteller bis zu 20 % niedriger als bei anderen Maschinen auf dem Markt. Das Ein- und Aussteigen soll durch die Trittstufe vereinfacht werden. Mecalac MWR Mobilbagger mit niedriger Trittstufe Der Tank der neuen MWR-Bagger befindet sich im Unterwagen auf Höhe der Trittstufe. Durch die Position des Tanks im unteren Teil wird nicht nur der Schwerpunkt nach unten verlagert und das Fassungsvermögen des Tanks erhöht, der Fahrer oder Fuhrparkverantwortliche muss dadurch keine Arbeiten in der Höhe verrichten. Mecalac MWR Mobilbagger mit Tank im Unterwagen Die Linien der Motorhaube hinten wurden neu durchdacht und die abgerundete Scheibe besteht jetzt (am 15MWR) aus einem Stück, um eine bessere Sicht zu gewährleisten. Der Mecalac-Ausleger klappt ein, um die seitliche Sichtbarkeit zu verbessern. Die in 2 Teilen einklappbare Windschutzscheibe und die Fenster der Türen, die geöffnet werden können, soll den direkten Kontakt mit der Baustelle ermöglichen. Mit dem Rückspiegel und der optionalen, integrierten Seitenkamera soll die Kabine dem Fahrer verbesserte Sichtverhältnisse bieten. Mecalac MWR Mobilbagger Mithilfe des zentralen Steuerhebels schaltet der Fahrer vom Fahrmodus mit einer Handbewegung in den Parkmodus. Dies soll ein sofortiges Umschalten durch Auswahl der gewünschten Konfiguration ermöglichen. Die MWR-Bagger verfügen serienmäßig über zahlreiche Ausstattungen. Die Füße bleiben auf dem Boden und die automatische Blockierung der Pendelachse soll die Sicherung der Maschine erleichtern, während der Fahrer sich auf seine Arbeit konzentriert. Die komplette serienmäßige Sicherheitsausstattung wird durch die Absenkung des Schwerpunkts und die niedrige Höhe der Stufe zur Kabine abgerundet, so der Hersteller. Optional sind Kameras erhältlich, die mit dem 7-Zoll-Bildschirm zu integrieren sind. Mit dem integrierten Seitenversatz im Verstellausleger kann außerhalb des Maschinenumfangs gearbeitet werden, wodurch Leistung und Wendigkeit vereint werden sollen. Auch auf winzigen oder sensiblen Baustellen, auf denen keine Wendemanöver möglich sind, ist die Maschine in ihrem Element. Hinter einem Hindernis oder ganz dicht an einer Wand parallel zur Maschine, gräbt sie in die Tiefe und hebt laut Hersteller Lasten bis zu 50 % ihres eigenen Gewichts. Die Kinematik des Auslegers soll eine Reichweite bis zu 9 m bei einem einzigen Arbeitsgang ermöglichen. Mecalac MWR Mobilbagger Die MWR-Bagger fahren mit ihren Abmessungen und ihrer 360°-Drehung sowie dem Hubwinkel des Auslegers (bis zu 140°) auf nur einer Fahrspur. Der Verkehr wird nicht behindert und der Fahrer kann sehr nah an Hindernissen (Straßenlaternen, Bepflanzung) arbeiten, während die Sicherheit der Fußgänger gewährleistet ist. Trotz ihres Gewichts sind die MWR- Bagger jedem Gelände und jeder Art von Untergrund bei jedem Wetter gewachsen. Dank der speziellen Schaltung, dem abgesenkten Schwerpunkt, den 4 Antriebsrädern und 3 unterschiedlichen Reifentypen arbeite der Fahrer jederzeit komfortabel und ohne Rebound-Effekt, so der Hersteller. Mecalac MWR Mobilbagger Der tiefliegende Schwerpunkt wirkt sich laut Hersteller nicht auf die Bodenfreiheit aus. Dank der Konstruktion und dem in das Fahrgestell „eingebauten“ Oberwagen soll die Größe der Räder gleich bleiben, ohne den Umfang des Ganzen zu beeinträchtigen. Die so erhöhte Maschine behalte ihre Mobilität und könne Hindernisse völlig einfach und ganz sicher überwinden, so der Hersteller. Mecalac bietet seinen patentierten CONNECT-Schnellwechsler an. Der Schnellwechsler kann von der Kabine aus bedient werden und es soll weder während des Aufnehmens noch während der Arbeit das Risiko bestehen, dass das Anbaugerät herabfällt. Er ist mit einem Erkennungssystem ausgestattet, welches kontrollieren soll, ob das Anbaugerät korrekt eingerastet ist. Es informiert den Fahrer durch optische und akustische Signale. Die Anbaugeräte zum CONNECT-Schnellwechsler sind laut Hersteller außerdem 180° umkehrbar und mit einer automatischen Spielausgleichsfunktion ausgestattet. Mecalac CONNECT-Schnellwechsler Die MWR-Bagger verfügen über eine umfassende Serienausstattung, sollen aber an die spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Kundengruppen angepasst werden können: Kabelbauer, Galabauer, Kanalbauer, Landwirte, Kommunen, Bauunternehmen. Von der Lackfarbe über die Auswahl der Reifen, Klimaanlage oder Kameras, zahlreiche Anbaugeräte, Baggerschaufeln und hydraulische Geräte, gebe es zahlreiche Möglichkeiten die neuen MWR-Bagger anzupassen, so der Hersteller. Weitere Informationen: Mecalac Website | © Fotos: Mecalac
  22. Bauforum24

    Mecalac MWR Mobilbagger Baureihe

    Annecy-le-Vieux (Frankreich), Juli 2017 - Mit der Einführung der MWR Mobilbagger Baureihe möchte Mecalac eine neue Lösung für den Baumaschinenmarkt bieten. Vor allem die Differenzierung durch das Produktdesign sei Mecalac eine wichtige Komponente, so das Unternehmen. Bauforum24 TV Video (06.05.2016): Mecalac AS 1600 und neue MWR-Serie Mecalac MWR Mobilbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Hyundai Kurzheckbagger HX145ALCR

    Tessenderlo, April 2022 - Seit 1999 leitet Christoph Hehmann das 1984 gegründete Unternehmen mit den Schwerpunkten, Tiefbau, Abbruch, Holz- und Bauschutt-Recycling/Entsorgung Transporte und Muldendienst. Rund 30 schwere Baumaschinen und 14 LKW befinden sich im Fuhrpark. Die Beziehung zum Hyundai-Vertragshändler Hyundai Baumaschinen Nord begann 2008 und dauert bis heute an. Bauforum24 Artikel (19.04.2022): Hyundai HX160A L und HX180A L Der Hyundai HX145 A LCR beim Schottereinbau einer Klinikerweiterung in Bad Iburg. Betreiber Hehmann setzt rund 20 Hyundai-Geräte auf seinen Baustellen und im Recyclinghof mit großer Zufriedenheit ein. Betreut wird das Unternehmen von Hyundai Baumaschinen Nord aus Bad Bentheim. Über 20 Maschinen hat Verkaufsberater Reinhard Reeker schon an den Betreiber geliefert. Jüngstes Gerät ist der im Februar 2022 ausgelieferte Kurzheckbagger HX145ALCR aus der neusten Maschinenserie. Fahrer Tim Bussmann hat an der Ausstattung des Baggers mit Planierschild, Verstellausleger und Tibatek-Schnellwechsler maßgeblich mitgewirkt. Erster Einsatz ist der Aus- und Einbau von 3.000 m3 Baumaterial für den Erweiterungsbau einer Klinik in Bad Iburg. „Für uns sind solide Maschinen mit hoher Verfügbarkeit, guter Leistung und mit fahrerfreundlicher Ergonomie wichtig“ betont Christoph Hehmann. „besonders dem Händler kommt eine große Bedeutung zu. Mit HBN sind wir sehr eng verbunden und wir haben zu Vertrieb in Person Reinhard Reeker, zur Geschäftsleitung und den für uns zuständigen Monteuren einen sehr guten Draht“, Hyundai Baumaschinen Nord führt die Service- und Reparaturarbeiten durch. Aufgrund der hervorragenden Ersatzteilversorgung durch das europäische Headquarter von Hyundai Heavy Industries im belgischen Tessenderlo sind die benötigen Parts im Nachtsprung bei Hehmann und werden am Folgetag vom HBN-Monteur eingebaut. Detail des breiten Planierschildes, das dem Kurzheckbagger zusätzlichen Stand bei Kanal- und Hubarbeiten bietet. Hehmann arbeitet mit Vollauslastung. Das trifft auf sämtliche Unternehmensbereiche zu. „Alleine im Holzrecycling verarbeiten wir jährlich ca. 20.000 t Material. Unsere Hyundai Geräte werden im Abbruch, Erdbau, in unserer Bodendeponie und in der Sandgrube angewendet, ebenso in dem Bereich der Schadstoffsanierung.“ Rund 20 Baumaßnahmen koordiniert Hehmann mit seinem Team parallel. Der aktive Hyundai-Fuhrpark umfasst neben dem brandneuen HX145ALCR, Bagger der Typen HX235, HX220, HX260, HX300 sowie mehrere Mini/Midibagger und Radlader aus der HL/HLA-Serie mit Schaufelvolumen bis 3,5 m3 (3). Tim Bussmann bedient seit 24 Jahren Bagger und ist seit vier Jahren im Team bei Hehmann. „Mich begeistert die Leistung, die Ruhe am Arbeitsplatz und die sehr feinfühlige Hydraulik. Da wir immer öfter in Städten arbeiten, ist ein Bagger mit deutlich reduziertem Heckschwenkradius das perfekte Arbeitsgerät. Auch der Dieselverbrauch stimmt. „Ich habe acht Stunden Schotter eingebaut und dabei nur 30 Liter verbraucht – für einen Bagger in dieser Klasse und noch im Einfahrmodus ein hervorragender Wert“, so Bussmann. Besonderheiten der neuen 13- bis 15-t-Kettenbagger Der HX130A LCR, mit verringertem Überhang, der konventionelle HX140A L und der HX145A LCR mit reduziertem Überhang werden von den neuesten Cummins-Dieselmotoren angetrieben und bieten eine verbesserte Hydrauliksteuerung, die eine höhere Produktivität und längere Betriebszeiten ermöglicht. Zu den zahlreichen Radladern und Baggern von Hyundai, die bei Hehmann arbeiten, gehört auch der HL960A mit 20 t Einsatzgewicht und 2,9-m3-Schaufel im Bauhof-Einsatz. Besonderheiten: · Der Cummins-Dieselmotor der EU-Stufe V F3.8 sorgt für 3 % mehr Leistung und 12 % mehr Drehmoment beim beliebten HX140A L gegenüber dem Vorläufermodell · Reduzierung des Feinstaubs (PM) um 60 % ohne AdBlue im HX130A LCR, ohne AGR bei den größeren Modellen · Die Eco-Report-Funktion unterstützt den Fahrer bei der Steigerung der Arbeitseffizienz und der Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs · Der neue Hubmodus verbessert die hydraulische Feinsteuerung durch Reduzierung der Motordrehzahl, Leistungssteigerung und Steuerung der Pumpenfördermengenregelung · Die modernisierte Intelligent Power Control (IPC) optimiert den Durchfluss und die Leistung der Hydraulikpumpe, um sie an die Arbeitsbedingungen der Maschine anzupassen Modellspezifisch Obwohl der HX130A LCR, HX140A L und der HX145A LCR ähnliche Betriebsgewichte aufweisen, bieten sie sehr unterschiedliche Leistungsbereiche. Der HX130A LCR mit reduziertem Überhang spricht eher Mietkunden an und wird von einer 55 kW starken Version des Cummins F3.8-Motors angetrieben. Der Motor erfüllt die EU-Abgasnorm Stufe V, ohne dass eine Abgasflüssigkeit wie AdBlue benötigt wird. Bei Verwendung eines CK-4 E/G Motoröls bietet der Motor Wartungsintervalle von bis zu 1.000 Stunden, doppelt so lange wie die Vorgängermaschine. Dies senkt die Betriebskosten für den Kunden und erhöht die Betriebsbereitschaft vor Ort. Der HX130A L profitiert außerdem von Hyundais vernetzter Motordiagnose ECD, die eine Ferndiagnose ermöglicht und gewährleistet, dass die Techniker mit den erforderlichen Teilen und Werkzeugen zur Maschine kommen. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai/OBA
  24. Tessenderlo, April 2022 - Seit 1999 leitet Christoph Hehmann das 1984 gegründete Unternehmen mit den Schwerpunkten, Tiefbau, Abbruch, Holz- und Bauschutt-Recycling/Entsorgung Transporte und Muldendienst. Rund 30 schwere Baumaschinen und 14 LKW befinden sich im Fuhrpark. Die Beziehung zum Hyundai-Vertragshändler Hyundai Baumaschinen Nord begann 2008 und dauert bis heute an. Bauforum24 Artikel (19.04.2022): Hyundai HX160A L und HX180A L Der Hyundai HX145 A LCR beim Schottereinbau einer Klinikerweiterung in Bad Iburg. Betreiber Hehmann setzt rund 20 Hyundai-Geräte auf seinen Baustellen und im Recyclinghof mit großer Zufriedenheit ein. Betreut wird das Unternehmen von Hyundai Baumaschinen Nord aus Bad Bentheim. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
×
  • Create New...