Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'mobilbagger'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauindustrieverband HH SH
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB
  • Vemcon

Kategorien

  • Historische Baufilme & Baumaschinen
  • Bauforum24 TV-Reports
  • Bauforum24 Inside
  • Messen & Events
    • bauma
    • bauma China
    • CONEXPO
    • demopark
    • IAA Nutzfahrzeuge
    • LIGNA
    • Spielwarenmesse Nürnberg
    • TiefbauLive + recycling aktiv
    • VDBUM Seminare
    • VDMA Mitgliederversammlung
    • NordBau
    • iaf
    • Die Deutsche Bauindustrie
    • GaLaBau
    • BaumaschinenTag
    • INTERMAT
    • steinexpo
    • bC Africa
    • AGRITECHNICA
    • IFAT
    • bC India
    • MAWEV Show
    • IAA
    • MINExpo
    • Bohrtechniktage
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
  • Heavy Equipment Kalender
  • Bauforum24 TV Partner
    • Zeppelin CAT
    • Imagefilme
    • Liebherr
    • Produktfilme
    • Wacker Neuson
  • Baufilme & Jobreports
  • Bauforum24 TV PraxisTipp
  • English Channel

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

59 Einträge gefunden

  1. Bauforum24

    HKL: Die Großbaustelle A7

    Hamburg, 04.12.2018 - Die Großbaustelle A7 beschreibt den Ausbau Deutschlands wichtigster Nord-Süd-Verbindung im Großraum Hamburg. Hier wird die Autobahn von vier auf sechs bzw. acht Spuren erweitert. Gleichzeitig ist es ein Stadtentwicklungsprojekt, bekannt unter dem Namen Hamburger Deckel, das für die Anwohner in Schnelsen, Stellingen und Altona neue Grünflächen und Lärmschutz bringt. Für die aktuellen Baumaßnahmen in Stellingen vertraut Straßen- und Tiefbauspezialist Kemna Bau Ost GmbH & Co. KG (ehem. Tesch Straßenbau GmbH & Co. KG) auf das Maschinensortiment und die Flexibilität von HKL und setzt zahlreiche Maschinen aus dem HKL MIETPARK ein: Kleingeräte, Pritschenwagen, Radlader, Raupenbagger und Mobilbagger. HKL bedient die gesamte Baustelle. Bauforum24 Artikel (30.11.2018): Mit HKL fit in den Winter Der KOMATSU 16-Tonnen-Mobilbagger aus dem HKL MIETPARK verlädt für die A7 Großbaustelle enorme Mengen Baumaterial. Die Baumaßnahmen an der A7 in Hamburg Stellingen erfordern Maschinen für die verschiedensten Einsatzbereiche und Zeitabschnitte. So stehen Teile des Tunnels kurz vor der Fertigstellung, andere sind noch im Ausbau. Es sind hier Radlader, Raupenbagger, Mobilbagger und viele weitere Maschinen und Geräte von HKL im Einsatz. Der Mobilbagger KOMATSU PW160 übernimmt das Verladen von großen Mengen Baumaterial und überzeugt dabei mit seiner großen Leistungsfähigkeit. Ein YANMAR (TEREX) 0,8 Kubikmeter-Radlader wird als Allrounder auf der A7-Baustelle genutzt. Er hat einen geringen Wenderadius und kann einfach und schnell mit unterschiedlichen Anbauteilen ausgestattet werden. Der Kompaktbagger Yanmar ViO30 beweist seine Stärke insbesondere bei beengten Platzverhältnissen. Er wird an den schmalen Schnittstellen zwischen der Baustelle und den A7-Zufahrtsstraßen eingesetzt. Der HKL Radlader dient als Allrounder auf Hamburgs A7-Baustelle. „Wir nutzen auf dieser Baustelle nahezu das gesamte Sortiment des HKL MIETPARK, angefangen bei Kleingeräten wie Rüttelplatten und Schneidtischen bis hin zu Großgeräten wie Bagger und Radlader. Und wenn mal eine Maschine auf die Schnelle benötigt wird, klappt das auch immer recht kurzfristig“, erläutert Kevin Brockschmidt, Bauleiter der KEMNA BAU Ost, die Zusammenarbeit mit HKL. „Wir liefern unseren Kunden immer genau die Geräte, die sie benötigen und zur gewünschten Zeit. Unser KOMATSU ist hier beispielsweise von Anfang an im Einsatz, andere Bagger oder Radlader werden nur zeitweise benötigt. Wir passen uns den Anforderungen des Kunden ganz flexibel an“ erläutert Alexander Matthies, HKL Kundenberater in Hamburg. Der Yanmar Kompaktbagger aus dem HKL MIETPARK wird an den Schnittstellen zwischen der Baustelle und den A7-Zufahrtsstraßen eingesetzt. Die Baumaßnahmen für den Hamburger Deckel in Stellingen laufen seit 2014. Die Firma KEMNA Bau mietet von Baubeginn an immer wieder Maschinen aus dem HKL MIETPARK und ergänzt damit das eigene Maschinensortiment. Weiterführende Informationen: Die A7 ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen im bundesweiten Autobahnnetz und hat insbesondere in Hamburg ein sehr hohes Verkehrsaufkommen. Da die A7 ihre Kapazitätsgrenze überschritten hat, wird sie nördlich des Elbtunnels bis zur Landesgrenze auf sechs bzw. acht Fahrstreifen erweitert. Entlang der A7 werden weitreichende Lärmschutzmaßnahmen durch Lärmschutzwände und den Einbau von offenporigem Asphalt (Flüsterasphalt) umgesetzt. Zudem entstehen in Schnelsen, Stellingen und Altona die drei Hamburger Deckel. Dabei handelt es sich um drei Tunnelanlagen nach modernsten Standards, die den Verkehrslärm in den angrenzenden Stadtteilen auf ein Minimum reduzieren. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH| © Fotos: HKL
  2. Hamburg, 04.12.2018 - Die Großbaustelle A7 beschreibt den Ausbau Deutschlands wichtigster Nord-Süd-Verbindung im Großraum Hamburg. Hier wird die Autobahn von vier auf sechs bzw. acht Spuren erweitert. Gleichzeitig ist es ein Stadtentwicklungsprojekt, bekannt unter dem Namen Hamburger Deckel, das für die Anwohner in Schnelsen, Stellingen und Altona neue Grünflächen und Lärmschutz bringt. Für die aktuellen Baumaßnahmen in Stellingen vertraut Straßen- und Tiefbauspezialist Kemna Bau Ost GmbH & Co. KG (ehem. Tesch Straßenbau GmbH & Co. KG) auf das Maschinensortiment und die Flexibilität von HKL und setzt zahlreiche Maschinen aus dem HKL MIETPARK ein: Kleingeräte, Pritschenwagen, Radlader, Raupenbagger und Mobilbagger. HKL bedient die gesamte Baustelle. Bauforum24 Artikel (30.11.2018): Mit HKL fit in den Winter Der KOMATSU 16-Tonnen-Mobilbagger aus dem HKL MIETPARK verlädt für die A7 Großbaustelle enorme Mengen Baumaterial. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    RENT-Park Schlüter

    Erwitte, 19.09.2018 - Dreißig neue Mobilbagger gehören nun zum RENT-Park von Schlüter für Baumaschinen. Mit den Maschinentypen PW148-11, PW160-11 und PW180-11 ist das Unternehmen bestens im Bereich der Mobilbagger aufgestellt. Schlüter für Baumaschinen ist mit knapp 55 Jahren Erfahrung in der Baumaschinenbranche und 670 Mitarbeitern an 23 Standorten in Deutschland vertreten und betreut die Premiumprodukte von Komatsu, Sennebogen, Topcon und NPK. Neben den klassischen Dienstleistungen wie Verkauf, Vermietung, Service und Ersatzteilen bietet der Baumaschinenhändler zudem Möglichkeiten zur Finanzierung sowie auch die Betreuung im Bereich Maschinensteuerung und Vermessung mit eigenen Vermessungsingenieuren und rundet hiermit das Paket für den Kundennutzen ab. Bauforum24 Artikel (27.11.2017): Schlüter für Baumaschinen RENT Sektor Schlüsselübergabe im Komatsu Mobilbagger- und Radlader Werk in Hannover (v.l.n.r. Alexander Chalkas (Bereichsleitung RENT Schlüter für Baumaschinen), Göksel Güner (Managing Director Komatsu Germany GmbH) Um das Paket „RENT“ noch vielseitiger und flexibler zu gestalten und die Verfügbarkeit zu erhöhen, wird kontinuierlich in den Maschinenpark investiert. Vor allem Mobilbagger sind heutzutage in der Bauindustrie nicht mehr wegzudenken. Die Nachfrage für diese Maschinengruppe ist sehr hoch, da sie robust und vielseitig einsetzbar sind. Alexander Chalkas, Leitung RENT-Park Schlüter für Baumaschinen: „Wir investieren in die neueste Mobilbagger - Technologie aus Hannover, um den RENT-Park noch weiter zu vergrößern und zu modernisieren. Mit aktuell über 2.000 RENT- und Mietmaschinen sind wir immer in der Lage auf kurzfristige Kundenbedürfnisse schnell zu reagieren. Kompetent werden dabei unsere Kunden in allen 23 Standorten beraten. Testen Sie uns, wir freuen uns darauf von Ihnen gefordert zu werden.“ Schlüter für Baumaschinen bietet an allen Standorten von Nord bis Süd und Ost bis West die Möglichkeit, kurzfristig mieten zu können. Dieses beinhaltet auch die Rückgabe in jeder Niederlassung. Mit maßgeschneiderten Lösungswegen und dem großen Maschinenpark von 0,5 - 100 Tonnen wird es dem Kunden ermöglicht ohne Kapitalbindung seine Baustellen fristgerecht und zuverlässig fertig zu stellen. Die Mietdauer ist hierbei flexibel. Der Kunde mietet das Gerät nur so lange, wie es auch tatsächlich benötigt wird. Für einen schnellen und zuverlässigen Transport steht neben zahlreichen und flexiblen Logistikpartnern auch ein flexibler Hol- und Bringservice mit eigenen Schlüter-Tiefladern zur Verfügung. „Made in Germany“ Entwickelt und gebaut werden die Mobilbagger im Komatsu Werk in Hannover. Die Komatsu Germany GmbH, bei vielen Hannoveranern noch immer als „die Hanomag“ bekannt, gehört seit 1835 zu den traditionsreichsten Arbeitgebern Hannovers. Auf 200.000 m² Werksgelände werden in Hannover Radlader von 55 bis 531 PS und Mobilbagger von 14 bis 22 Tonnen entwickelt, produziert und vertrieben. Göksel Güner, Managing Director Komatsu Germany GmbH, Hannover: „Die enge und vertraute Partnerschaft zwischen Komatsu und Schlüter für Baumaschinen wird bei diesem Projekt erneut sichtbar. Durch ergänzendes Arbeiten können mit Hilfe von Schlüter für Baumaschinen Mobilbagger präzise für den deutschen Markt entwickelt werden.“ Zusammen mit dem Unternehmen Lehnhoff Hartstahl, seit 2015 Teil der Komatsu Familie, steigt ein weiterer vertrauter Partner in das Projekt Mobilbagger ein. Durch die diversen Anbaugeräte wird die vom Kunden bestellte Maschine direkt „factory fitted“, d.h. so ausgestattet wie gewünscht ohne Nachanbauten, ausgestattet. Die neuen Mobilbagger weisen zusätzlich viele technologische Vorteile und Neuerungen auf. Das integrierte Tool-Control für Anbaugeräte erleichtert dem Fahrer den Wechsel zwischen diversen Anbaugeräten. Bis zu 16 Voreinstellungen sind für Ölstrom und -druck wählbar und das Ganze in nur 3 Schritten - Anbaugerät wechseln, Voreinstellung auswählen und Arbeiten. So können Leistung und Kontrolle vielseitiger, flexibler und produktiver kombiniert werden. Zudem ist der Fahrersitz mit integrierten Joysticks ausgestattet, so dass der Fahrer immer in einer Bewegung mit der Maschine arbeiten kann. Weiterhin besitzen die Komatsu Mobilbagger jetzt das ECSS-System. Dieses System ist ein Laststabilisator für die Ausleger, um auch während der Fahrt mit Material ein ruhiges Fahrgefühl beizubehalten. Dadurch sind die Maschinen noch flexibler und vielseitiger als vorher. Auch aus ökologischer Sicht sind viele positive Merkmale zu verzeichnen. Die Abgasstufe bei dem Mobilbaggern ist Tier 4. Zudem wurde der Kraftstoffverbrauch reduziert. Mit Hilfe eines Viskoselüfters wurden die Lärmbelastungen ebenfalls minimiert. Der Zugang zum AdBLue-Tank inkl. der optischen Füllstandsanzeige am Tank wurde so angelegt, dass eine Maschinenwartung einfacher und schneller zu erledigen ist. Außerdem wird durch das von Komatsu entwickelte Kamerasystem „KomVision“ mehr Sicherheit garantiert. Durch den Einbau von 4 Kameras, die zur Standardausrüstung gehören, hat der Fahrer eine optimale Rundumsicht von 280 Grad aus der Vogelperspektive. Diese Sicherheitstechnik gibt es aktuell nur so bei den Mobilbaggern von Komatsu und ist ein Alleinstellungsmerkmal. Durch die gemeinsame Zusammenarbeit zwischen Komatsu und Schlüter für Baumaschinen kann sowohl jetzt als auch in ferner Zukunft eine stetige Optimierung der Baumaschinen erfolgen. Damit die Kundenzufriedenheit stets positiv ist und weiterhin exponentiell steigt, sind Investitionen für neuste Technologie äußerst sinnvoll. Weitere Informationen: Schlüter Baumaschinen GmbH | © Fotos: Schlüter Baumaschinen GmbH
  4. Bauforum24

    RENT-Park Schlüter

    Erwitte, 19.09.2018 - Dreißig neue Mobilbagger gehören nun zum RENT-Park von Schlüter für Baumaschinen. Mit den Maschinentypen PW148-11, PW160-11 und PW180-11 ist das Unternehmen bestens im Bereich der Mobilbagger aufgestellt. Schlüter für Baumaschinen ist mit knapp 55 Jahren Erfahrung in der Baumaschinenbranche und 670 Mitarbeitern an 23 Standorten in Deutschland vertreten und betreut die Premiumprodukte von Komatsu, Sennebogen, Topcon und NPK. Neben den klassischen Dienstleistungen wie Verkauf, Vermietung, Service und Ersatzteilen bietet der Baumaschinenhändler zudem Möglichkeiten zur Finanzierung sowie auch die Betreuung im Bereich Maschinensteuerung und Vermessung mit eigenen Vermessungsingenieuren und rundet hiermit das Paket für den Kundennutzen ab. Bauforum24 Artikel (27.11.2017): Schlüter für Baumaschinen RENT Sektor Schlüsselübergabe im Komatsu Mobilbagger- und Radlader Werk in Hannover (v.l.n.r. Alexander Chalkas (Bereichsleitung RENT Schlüter für Baumaschinen), Göksel Güner (Managing Director Komatsu Germany GmbH) Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Komatsu PW160-11 Mobilbagger

    Vilvoorde (Belgien), Juli 2018 - Der neue PW160-11 von Komatsu ist ein Mobilbagger für Einsätze auf begrenztem Raum und auf innerstädtischen Baustellen. Er bietet laut Hersteller viele neue Funktionen und Eigenschaften sowie einen Motor gemäß EU Stufe IV mit durchschnittlich bis zu 4 % geringeren Kraftstoffverbrauch. Bauforum24 Artikel (17.07.2018) Komatsu PC1250-11 Hydraulikbagger Komatsu PW160-11 Mobilbagger Aufbauend auf den Eigenschaften des Vorgängermodells – gleiche Maschinenabmessungen, Löffelaufnahme und Hauptsteuerblock – bietet der PW160-11 Neuerungen im Design- und Technologiebereich, die für größere Vielseitigkeit, Effizienz und gesteigerten Fahrerkomfort sorgen sollen. „Wir haben viel Zeit mit der Neukonstruktion der Komatsu Serie 11-Mobilbagger verbracht und so eine hervorragende Erweiterung der Vielseitigkeit für den Kunden erreicht“, sagt Sebastian Zienau, Produktmanager bei Komatsu Europe. „Die Joystick-Lenkung, eine integrierte Anbaugerätesteuerung und die ab Werk installierten Schnellwechsler sorgen für eine beeindruckende Steigerung von Leistung und Effizienz.“ Durch die Flottenmanagementfunktionen des Telematiksystems KOMTRAX und das Wartungsprogramm Komatsu CARE™ soll die Maschine vor unberechtigter Nutzung geschützt und auf maximale Effizienz ausgelegt sein. So sollen Stillstandzeiten vermieden werden. Komatsu-Motor gemäß EU Stufe IV Das Betriebsgewicht des PW160-11 liegt laut Hersteller zwischen 16,7 und 18,6 t. Der Bagger besitzt einen SAA4D107E-3 Niederemissionsmotor von Komatsu, der laut Hersteller die EU-Abgasnorm Stufe IV erfüllt und bei 2.000 U/min eine Motorleistung von 110 kW/150 PS liefern soll. Ein Komatsu-Dieselpartikelfilter (KDOC) und weitere Baugruppen zur Abgasnachbehandlung sollen zusammen mit dem Motor für mehr Effizienz und eine längere Lebensdauer sorgen. Durch die zusätzliche Integration eines SCR-Katalysators und die Verwendung von AdBlue® konnten die NOx-Emissionen laut Hersteller um bis zu 80% reduziert werden. Die elektronische Motorsteuerung kontrolliert Luftmengen, Kraftstoffeinspritzung, Verbrennungsparameter sowie Abgasnachbehandlung und soll für optimale Leistung bei gleichzeitig reduzierten Emissionen sorgen. Die integrierte Diagnosefunktion unterstützt die Fehlersuche im Störungsfall. Die neue automatische Leerlaufabschaltung soll unnötigen Kraftstoffverbrauch verhindern. Sie schaltet den Motor nach einer voreingestellten Leerlaufzeit automatisch ab und betätigt Feststellbremse sowie hydraulische Betriebsbremse. Die neue Visko-Lüfterkupplung, die für die optimale Geschwindigkeit des Kühlerlüfters sorgen soll, trage ebenfalls zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs sowie zu einem niedrigeren Geräuschpegel bei, so der Hersteller. Vielseitigkeit und Komfort Der neue ECSS-Laststabilisator bietet laut Hersteller gesteigerten Komfort beim Fahren über Unebenheiten. Der Fahrersitz ist mit gefederten Bedienhebelkonsolen, hochwertigen Polstern, automatischer Gewichtsanpassung und pneumatischer Lordosenstütze ausgerüstet. Als Sonderausrüstung ist die Joystick-Lenkung (JSS) erhältlich, die zusammen mit neuen Schaltern herausragenden Fahrerkomfort und Steuerbarkeit bieten soll. Das optimierte Breitbild-Monitorsystem mit TFT-LCD-Farbdisplay unterstützt 25 Sprachen und stellt zentrale Maschinendaten dar, wie AdBlue®-Füllstand, Kraftstoffverbrauch und Leistungsdaten. Auch die Anbaugerätesteuerung von Komatsu ist in das Monitorsystem integriert. Zur Standardausrüstung gehört ebenfalls „KomVision“ von Komatsu, das mit Hilfe eines Systems aus mehreren Kameras die Umgebung der Maschine auf dem Display anzeigt. Der Fahrer kann die Umgebung überprüfen, bevor er Bewegungen durchführt. Der PW160-11 kann entweder mit einer LKW-Automatikkupplung oder einer PKW- Kugelkopfkupplung mit allen nötigen elektrischen und hydraulischen Anschlüssen ausgerüstet werden. So können Anhänger und Kipper mit bis zu 8 t angehängt und deren Funktionen über die Joysticks in der Kabine gesteuert werden. Einfache Wartung Die Maschine ist mit dem exklusiven EMMS-Monitorsystem (Equipment Management and Monitoring System) von Komatsu ausgestattet, das durch seine Diagnosefunktionen Fahrer und Techniker bei Überwachung und Fehlersuche unterstützen soll. Das EMMS überwache alle relevanten Systeme, unterstütze die präventive Wartung und reduziere Diagnose- und Stillstandzeiten, so der Hersteller. Alle wichtigen Funktionen des EMMS können über das Display des Monitorsystems eingesehen und angepasst werden. Der AdBlue®-Tank kann von einer bodennahen Plattform aus befüllt werden. Die Betankungspumpe und die automatische Schmierpumpe wurden für bessere Erreichbarkeit verlegt. Die Zusatzverrohrung wurde vereinheitlicht und ist nun an allen neuen Mobilbaggern der Serie 11 von Komatsu gleich. Motor-Wartungspunkte und Schmiernippel sowie Filter sind zentral angeordnet und laut Hersteller schnell und sicher erreichbar. Eine automatische Zentralschmierung ist optional erhältlich. Komatsu gibt folgende neue Eigenschaften und Vorteile des PW160-11 an: Bis zu 4 % weniger Kraftstoffverbrauch im Vergleich zum PW160-10 Motor gemäß europäischer Abgasnorm Stufe IV Innovatives Innen-Design der Kabine mit neuen ergonomischen Schaltern für einfachere Bedienung Weiterentwickeltes Breitbild-Monitorsystem mit hochauflösendem TFT-LCD-Display in 25 Sprachen Optimierter Zugang zu Wartungspunkten und Motor für mehr Sicherheit während der Wartung Neue Fahrersitze mit gefederten Bedienkonsolen für mehr Bedienkomfort ECSS-Laststabilisator für mehr Fahrkomfort Integrierte Anbaugerätesteuerung von Komatsu für größere Vielseitigkeit Joystick-Lenkung (JSS) für größere Vielseitigkeit Anhängekupplung ab Werk für größere Vielseitigkeit Zusatzhydraulik für die Kippfunktion von Anhängern für größere Vielseitigkeit Lehnhoff Schnellwechsler ab Werk für größere Vielseitigkeit Sicht aus der Vogelperspektive mit KomVision für gesteigerte Sicherheit Visko-Lüfterkupplung für größere Vielseitigkeit Optimierte Zusatz-Verrohrung (HCU-Verrohrung) für größere Vielseitigkeit KOMTRAX mit optimierten Energiesparhinweisen für hervorragende Kraftstoffeffizienz und bestes Flottenmanagement Komatsu CARE™ für lange Lebensdauer, niedrige Betriebskosten und hohe Gewinne Weitere Informationen: Komatsu Europe | © Fotos: Komatsu
  6. Vilvoorde (Belgien), Juli 2018 - Der neue PW160-11 von Komatsu ist ein Mobilbagger für Einsätze auf begrenztem Raum und auf innerstädtischen Baustellen. Er bietet laut Hersteller viele neue Funktionen und Eigenschaften sowie einen Motor gemäß EU Stufe IV mit durchschnittlich bis zu 4 % geringeren Kraftstoffverbrauch. Bauforum24 Artikel (17.07.2018) Komatsu PC1250-11 Hydraulikbagger Komatsu PW160-11 Mobilbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Neuauflage der Zeppelin ZM Mobilbagger

    Garching bei München, 06.10.2017 - Zeppelin Mobilbagger der Serie ZM aus den 90er-Jahren sind bis heute auf Baustellen anzutreffen. Wacker Neuson und Zeppelin Baumaschinen werden in einer Kooperation zwei Mobilbagger in der 6,5- und 10-Tonnen-Klasse aufleben lassen. Bauforum24 TV Video (01.04.2017): Cat MH3024 Umschlagbagger Job Report Zeppelin ZM110: Der neue 10-Tonnen Mobilbagger von Zeppelin und Wacker Neuson Unter der Bezeichnung ZM 70 und ZM110 sollen die beiden Geräte, die Wacker Neuson in Hörsching bei Linz fertigt, von Zeppelin Baumaschinen ab 1. Januar 2018 in Deutschland vertrieben werden. Am Baumaschinen-Design ist die neue Zusammenarbeit abzulesen – beide Maschinen werden samt Kabine im Zeppelin-Layout gebrandet. „Die Nachfrage nach Mobilbaggern in dieser Größenordnung hat in den letzten Jahren spürbar Fahrt aufgenommen. Wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung in Zukunft nicht abreißen wird. Denn Bauaufgaben im innerstädtischen Bereich fallen inzwischen immer kleinteiliger aus, was den Einsatz von Maschinen in kompakter Größenordnung erfordert. Daher versuchen wir unser Produktprogramm auszubauen, um Kunden entsprechende Geräte anbieten zu können, und wollen so eine Angebotslücke schließen. Wir haben uns bewusst für Bagger von Wacker Neuson und damit für Produkte höchster Qualität entschieden, so, wie es unsere Kunden von uns gewohnt sind“, erklärt Fred Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Zeppelin Baumaschinen. „Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit Zeppelin, einem Unternehmen mit hoher Reputation in Deutschland“, erläutert Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson SE und führt fort: „So können wir den wachsenden Markt für Mobilbagger in Deutschland gemeinsam bedienen und unsere Marktpräsenz insgesamt erhöhen.“ Gert Reichetseder, Sprecher der Geschäftsführung der Wacker Neuson Linz GmbH ergänzt: „Wir stellen Zeppelin mit diesen beiden Modellen eine wettbewerbsfähige Modellreihe an Mobilbaggern zur Verfügung. Unsere Geräte im Segment 6,5 und zehn Tonnen zeichnen sich aus durch hohe Leistung bei gleichzeitig deutlich reduziertem Kraftstoffverbrauch.” Der ZM70 verfügt über einen Perkins-404D-Motor, der 36,2 kW Leistung erzielt. Der ZM110 stellt über einen Perkins-854-Motor 55 kW Leistung sicher. Beide Mobilbagger weisen eine voll verglaste Kabine (FOPS) auf, was heutzutage laut Hersteller unumgänglich ist, um den vollen Überblick auf den Arbeitsbereich zu haben. Dazu soll auch der Ausleger beitragen, der nach rechts versetzt wurde. Bis zu fünf Zusatzsteuerkreise sind verfügbar. Individuelle Speicherung sowie Einstellungen von Anbauwerkzeugen sollen damit – auch während des Arbeitsvorgangs – durchgeführt werden können. Das Display ermöglicht die Kontrolle über sämtliche Gerätefunktionen. Das Load Sensing System soll dafür sorgen, dass mit lastunabhängiger Durchflussregelung die Arbeitsgeschwindigkeit aller Bewegungen immer konstant und unabhängig von der Last bleibt; auch wenn gleichzeitig mehrere Bewegungen ausgeführt werden. Beide Mobilgeräte verfügen über einen geschlossenen Fahrkreislauf; dadurch soll die Effizienz und Performance beim Fahren deutlich erhöht und dank dem automotiven Konzept die Sicherheit und Bedienung wesentlich vereinfacht werden. Über den Straßenfahrt-Modus sind Baustellenwechsel möglich. Mobilbagger von Wacker Neuson hat Zeppelin Rental bereits neben Rad- und Kettendumpern, Elektroradladern und verschiedenen Verdichtungsgeräten in sein Mietprogramm aufgenommen. Gerade in der Vermietung, wo Baugeräte und Baumaschinen in vielen unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommen und durch viele Hände gehen, seien laut dem Baumaschinenhersteller aus München für Kunden die einfache Bedienbarkeit und Servicefreundlichkeit, die hohe Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit ausschlaggebende Kriterien, sich für Wacker Neuson Maschinen zu entscheiden. Das soll auch für die kompakten Mobilbagger gelten, wenn sie das Produktprogramm von Zeppelin Baumaschinen ergänzen und über das Vertriebsnetz vermarktet werden. Kunden können dabei auf den Zeppelin Service und viele weitere Dienstleistungen zählen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen Website | © Foto: Zeppelin
  8. Bauforum24

    Neuauflage der Zeppelin ZM Mobilbagger

    Garching bei München, 06.10.2017 - Zeppelin Mobilbagger der Serie ZM aus den 90er-Jahren sind bis heute auf Baustellen anzutreffen. Wacker Neuson und Zeppelin Baumaschinen werden in einer Kooperation zwei Mobilbagger in der 6,5- und 10-Tonnen-Klasse aufleben lassen. Bauforum24 TV Video (01.04.2017): Cat MH3024 Umschlagbagger Job Report Zeppelin ZM110: Der neue 10-Tonnen Mobilbagger von Zeppelin und Wacker Neuson Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. caterpillar91

    Volvo EW210D

    Volvo EW210D von Eurovia Teerbau
  10. Bauforum24

    Mobilbagger Yanmar B110W

    Reims/Amelinghausen, 14.06.2018 - Flexibel und vielseitig einsetzbar – damit überzeugt der Mobilbagger B110W aus dem Haus Yanmar Construction Equipment Europe (Yanmar CEE) das Lohnunternehmen Jürgen Richter GbR (Jürgen Richter) aus Amelinghausen. Dieses setzt auf die Maschine des japanischen Herstellers, die vom erfolgreichen Yanmar-Händler und Vermieter HKL BAUMASCHINEN erworben wurde. Der Mobilbagger ist neu im Yanmar-Portfolio und wurde erstmalig auf der NordBau 2017 vorgestellt. Ausgestattet mit unterschiedlichen Anbaugeräten lässt sich die Maschine für alle anfallenden Arbeiten in der Landschaftspflege einsetzen. Bauforum24 Artikel (21.03.2018): Yanmar feiert Jubiläum Mit Allradlenkung und Baumkneifer ist der Yanmar B110W der ideale Helfer in der Baumpflege. Zurückschneiden von Bäumen und Hecken, Mulcharbeiten, Reinigung von Gräben, Baumstümpfe entfernen – all das ist kein Problem für den B110W Mobilbagger. Die hierzu genutzten Anbaugeräte wie Baumkneifer und Astschere können einfach montiert werden, da die Maschine mit einem Steelwrist Tiltrotator und einem hydraulischen Schnellwechsler ausgestattet ist. Auch Forstmulcher und Stubbenfräse können dank der großen Hydraulikleistung des Baggers angebaut werden. Der Yanmar-Bagger bei Mulcharbeiten in der für die Region rund um Amelinghausen typischen Heidelandschaft. Die Ausstattung des B110W mit einer Joysticklenkung bringt erhöhten Fahrerkomfort. So bleibt der Fahrer auch beim Umsetzen der Maschine in einer komfortablen Sitzposition. Die Allradlenkung, eine Besonderheit in der Klasse, ermöglicht das Manövrieren auf engstem Raum. Mit einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 36 km/h lässt sie sich zügig von Einsatzort zu Einsatzort bewegen. Mit diesen Eigenschaften ist der Mobilbagger die ideale Ergänzung für den Maschinenpark von Jürgen Richter. Christian Richter, Teilhaber bei Lohnunternehmen Jürgen Richter GbR, sagt: „Der neue Mobilbagger von Yanmar ist perfekt für unsere Arbeiten in der Landschaftspflege. Wir können ihn überall einsetzen und dadurch unser Dienstleistungsangebot noch vergrößern.“ Mit angebauter Stubbenfräse meistert der Yanmar B110W von Jürgen Richter effizient die Entfernung von Baumstümpfen. Das Lohnunternehmen Jürgen Richter GbR wurde 1985 gegründet und beschäftigt heute 14 Angestellte. In der Landschaftspflege verwendet das Unternehmen neben dem B110W auch einen Yanmar SV18 Minibagger für Erdarbeiten. Jürgen Richter übernimmt für seine landwirtschaftlichen Kunden unter anderem umfassende Erntearbeiten sowie Aussaat und Düngung. Insgesamt besitzt das Unternehmen über rund 100 Maschinen und Geräte. Weitere Informationen: YANMAR CONSTRUCTION EQUIPMENT EUROPE S.A.S.| © Fotos:YANMAR
  11. Reims/Amelinghausen, 14.06.2018 - Flexibel und vielseitig einsetzbar – damit überzeugt der Mobilbagger B110W aus dem Haus Yanmar Construction Equipment Europe (Yanmar CEE) das Lohnunternehmen Jürgen Richter GbR (Jürgen Richter) aus Amelinghausen. Dieses setzt auf die Maschine des japanischen Herstellers, die vom erfolgreichen Yanmar-Händler und Vermieter HKL BAUMASCHINEN erworben wurde. Der Mobilbagger ist neu im Yanmar-Portfolio und wurde erstmalig auf der NordBau 2017 vorgestellt. Ausgestattet mit unterschiedlichen Anbaugeräten lässt sich die Maschine für alle anfallenden Arbeiten in der Landschaftspflege einsetzen. Bauforum24 Artikel (21.03.2018): Yanmar feiert Jubiläum Mit Allradlenkung und Baumkneifer ist der Yanmar B110W der ideale Helfer in der Baumpflege. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  12. Bauforum24

    Cat Mobilbagger M314F, M316F und M322F

    Garching bei München, April 2016. Bei der Entwicklung der neuen Cat Mobilbagger der Baureihe F wollte Caterpillar von seinen Kunden wissen, welche Eigenschaften ihnen besonders wichtig sind. Ganz oben auf der Liste standen dabei Qualität und Zuverlässigkeit, niedrige Betriebskosten, Fahrerkomfort und Sicherheit, Bedienungs- und Wartungsfreundlichkeit, Langlebigkeit und Umweltfreundlichkeit. Bauforum24 Artikel (16.03.2015): Cat 307E2 Minibagger Der neue Cat M316F mit 16 bis 18 Tonnen Einsatzgewicht Die neuen Modelle sind laut Hersteller genau auf diese Eigenschaften zugeschnitten und wahlweise mit Merkmalen ihrer Vorgängermodelle ausgestattet, wie z. B. Cat SmartBoom, hydraulische Schwingungsdämpfung und Joystick-Lenkung. Die neuen Modelle verfügen zudem über eine Load-Sensing-Hydraulik, eine separate Schwenkpumpe, einen Lüfter mit Hydraulikantrieb, einen großen Arbeitsbereich, erhöhte Stabilität sowie eine Vielzahl von Konfigurationen und Anbaugeräten. Komfort und Sicherheit Das Design der neuen Typen wurde konsequent überarbeitet und umfasst nun eine komplett neue Überrollschutzkabine (ROPS) mit, laut Hersteller, stärkerer Druckbelüftung, einer größeren Tür mit mehr Glasfläche sowie einer neuen Frontscheibe mit Parallelscheibenwischern. Ebenfalls neu sind die (auf Wunsch beheizbaren) Spiegel, der Regenabweiser, die Scheinwerferprotektoren und das größere Dachfenster. Die Rückfahrkamera im neu gestalteten Kontergewicht ist serienmäßig – ebenso wie die Kamera auf der rechten Seite mit eigenem Farbmonitor in der Fahrerkabine. Für noch mehr Maschinen- und Fahrerschutz sind jetzt eine neue, dickere (10 mm) einteilige Frontscheibe sowie ein neues Dachfenster verfügbar, die der Norm EN356 P5A entsprechen sollen. Drei überarbeitete Trittstufen sowie neu gestaltete Türhandläufe sollen jetzt das Einsteigen in die Fahrerkabine und das Aussteigen erleichtern. Um das Platznehmen auf dem Sitz zu erleichtern, lässt sich die linke Konsole in der Kabine kippen; zudem ist ein Sicherheitshebel in die Konsole integriert. Ebenfalls neu ist das neigungs- und höhenverstellbare Lenkrad. Das serienmäßige Beleuchtungspaket für die neuen Modelle umfasst nun auch einen Scheinwerfer am Kontergewicht (für ein besseres Bild der Rückfahrkamera bei Dunkelheit), drei Arbeitsscheinwerfer an der Fahrerkabine sowie einen Scheinwerfer am Ausleger. Für eine bessere Beleuchtung, einen geringeren Stromverbrauch sowie eine längere Lebensdauer wurden die ursprünglichen Halogenleuchten durch serienmäßige LED-Leuchten ersetzt. Der neue Cat Mobilbagger M316F Ein automatisches System bereitet die Maschine nach der Aktivierung durch den Fahrer auf den Grabeinsatz vor, indem es Maschinenparameter erfasst, die Achspendelung sperrt und die Betriebsbremsen in Funktion setzt. Das soll der Ermüdung des Fahrers vorbeugen, da er nicht ständig das Bremspedal betätigen muss. Bremse und Achssperre werden automatisch gelöst, wenn der Fahrer das Fahrpedal wieder betätigt. Ein neues, über einen Schalter auf der Schalttafel aktivierbares Fahrsperrensystem kombiniert die Sperrung von Arbeitshydraulik- und Schwenkfunktionen für den Betrieb auf der Straße. Zusätzlichen Komfort soll der serienmäßige Tempomat bieten, mit dem der Fahrer über die Schnellzugrifftaste auf dem Display die gewünschte Geschwindigkeit festlegen kann. Eines der wichtigsten Merkmale der Mobilbagger von Cat ist, laut Hersteller, ihre Vielseitigkeit, denn sie sollen sich exakt auf Einsatz und Vorlieben des Fahrers einstellen lassen. So können beispielsweise Hydraulikdrücke und -ströme für verschiedene Anbaugeräte über den Monitor in der Fahrerkabine mit einem einzigen Handgriff eingestellt werden. Die Schnellwechsler-Hydraulikleitungen und -kreise der neuen Baureihe F sind sowohl mit dem Cat CW-Schnellwechsler als auch mit dem neuen Cat Schnellwechsler mit Bolzengreifer kompatibel. Ab Werk werden verschiedene Reifenoptionen angeboten. Darüber hinaus gibt es eine große Anzahl von Konfigurationen für Unterwagen, Ausleger und Stiele. Für den M314F und M316F ist zusätzlich ein Greiferkranstiel verfügbar. Außerdem verfügen die Mobilbagger der Baureihe F über einen Diebstahlschutz mit PIN-Nummer. Bei kurzen Arbeitsunterbrechungen speichert das System die letzte eingegebene PIN-Nummer, bevor der Motor ausgeschaltet wird, sodass diese PIN für eine gewisse Zeit weiterhin aktiv bleibt. Neue Seitenkamera rechts mit eigenem Monitor Das überarbeitete Profil des neuen Abstützplanierschilds soll dafür sorgen, dass Material leichter vor dem Schild hergeschoben werden kann. Und der Parallelschild des MF322F soll gewährleisten, dass der Schild bei jeder Höhe parallel zum Boden geführt wird (optional beim M316F). Der Motor ist wie bisher in Längsrichtung eingebaut – mit dem Kühlsystem davor –, sodass tägliche Wartungsstellen leicht vom Boden aus zugänglich sind. Dank der elektrischen Kraftstoffentlüftungspumpe müssen die Filter nicht mehr vor dem Einbau gefüllt werden. Alle Kühler befinden sich im selben Abteil, und der Kondensator lässt sich für eine leichte Reinigung ohne Werkzeug kippen. Elektrische und hydraulische Komponenten sind nun für eine leichtere Pflege zusammengefasst, und die serienmäßige Zentralschmierung (Autolube) soll dem Fahrer eine bessere Konzentration auf die Arbeit ermöglichen. Kraftstoffeffizienz und Nachhaltigkeit Der Motor Cat C7.1 ACERT™ des M322F verfügt über ein integriertes Abgasnachbehandlungssystem, bei dem lediglich gelegentlich Abgasreinigungsflüssigkeit (DEF, Diesel Exhaust Fluid) nachgefüllt werden muss. Die Abgastechnik umfasst ein Cat Stickoxidreduziersystem, selektive katalytische Reduktion, einen Diesel-Oxidationskatalysator, einen Dieselpartikelfilter sowie eine Common-Rail-Hochdruck-Kraftstoffeinspritzung. Der Dieselpartikelfilter regeneriert sich passiv (verbrennt angesammelten Ruß). Der Motor C4.4 ACERT beim M314F und M316F verfügt über die gleiche Abgastechnologie, wobei jedoch kein Dieselpartikelfilter zum Einsatz kommt. Beide Motoren bieten ein höheres Drehmoment und kürzere Ansprechzeiten bei Lastwechseln; zudem sollen sie die Emissionsnormen der EU-Stufe IV erfüllen. Das auf Wunsch erhältliche Hydrauliköl Cat Bio HYDO™ soll ebenso wie Biodiesel B20 (maximal 20 % Biodiesel in extrem schwefelarmem Dieselkraftstoff) ohne Beeinträchtigung der Systemlebensdauer eingesetzt werden können. Eine Leerlaufabschaltung soll den Kraftstoffverbrauch durch Abstellen des Motors nach einer voreingestellten Leerlaufzeit verringern. Außerdem senkt der Eco-Modus der neuen Modelle die Motordrehzahl ab, sodass weniger Kraftstoff verbraucht, die Leistung aber nicht beeinträchtigt werden soll. Flottenmanagement integriert Wie fast alle Maschinen von Caterpillar sind die neuen Mobilbagger der Serie F mit dem hauseigenen, aber offenen Flottenmanagement Product Link ausgerüstet. Die Daten von Product Link, die via Internet mit Vision Link aufgerufen werden können, liefern wichtige Informationen, damit rechtzeitige, fundierte Entscheidungen getroffen werden können, die die Effizienz am Einsatzort verbessern, die Produktivität steigern und die Kosten senken. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen Website (Fotos: © Zeppelin Baumaschinen)
  13. Bauforum24

    Cat Mobilbagger M314F, M316F und M322F

    Garching bei München, April 2016. Bei der Entwicklung der neuen Cat Mobilbagger der Baureihe F wollte Caterpillar von seinen Kunden wissen, welche Eigenschaften ihnen besonders wichtig sind. Ganz oben auf der Liste standen dabei Qualität und Zuverlässigkeit, niedrige Betriebskosten, Fahrerkomfort und Sicherheit, Bedienungs- und Wartungsfreundlichkeit, Langlebigkeit und Umweltfreundlichkeit. Der neue Cat M316F mit 16 bis 18 Tonnen Einsatzgewicht Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  14. Bauforum24

    CAT Flotte für Hamburger Hafencity

    Hamburg, 09.04.2018 - Hamburg soll bis 2021 nicht nur ein neues Einkaufsparadies mit 200 Shops mitten im Herzen der Hafencity bekommen, sondern auch 14 einzelne Gebäude sind im südlichen Überseequartier geplant. Darin sollen Gastronomie und ein Kino untergebracht werden, wie beim Spatenstich im April letzten Jahres bekannt wurde. Bauforum24 TV Video (30.03.2018): Sanierung Wagner Festspielhaus Massenbewegungen in Höhe von 580 000 Kubikmetern erfordern ein großes Aufgebot an Maschinentechnik. Aber auch Wohnungen, drei Hotels, Büros und ein neues Kreuzfahrtterminal sind im neuen Stadtquartier vorgesehen. Die deutsche Tochterfirma des französischen Immobilienunternehmens Unibail-Rodamco investiert über eine Milliarde Euro. Nun muss die Baugrube auf dem südlichen Teil des Überseequartiers erstellt werden – die Unternehmensgruppe Eggers mit ihrer Sparte Tiefbau und Umwelttechnik hat diese Aufgabe zusammen mit Implenia Spezialtiefbau und Stump Spezialtiefbau übernommen. Sie bringt Herausforderungen für die Logistik mit sich, bedingt durch Massenbewegungen in Höhe von 580 000 Kubikmetern, die dem Hochbau vorausgehen müssen. Tiefbau und Umwelttechnik der Unternehmensgruppe Eggers teilen sich die Arbeiten in einer Arge. Beide zusammen rückten mit einem Dutzend Cat Baumaschinen an – darunter die Kettenbagger 349E L, 330F LN, zwei 329E LN, 324E LN, 323D L, zwei 320E L, 320F L, der Mobilbagger M318F sowie die Radlader 950M und 908M. Sie müssen Material verschiedenster Schadstoffklassen ausbaggern. „Die Stadt hat Teile der Fläche schon sanieren lassen. Das erklärt, warum an manchen Stellen keine Kontamination mehr vorliegt“, so Bauleiter Alexander Stange, der sich zusammen mit Projektleiter Jörn Hartmann, zwei Polieren, acht Maschinisten und sechs Baufacharbeitern um die Baustelle kümmert. Nicht nur Zeitpläne und Baukosten sind einzuhalten, sondern auch das Material muss entsprechend der gesetzlichen Vorgaben und entsprechend der Schadstoffkontamination entsorgt werden. Die direkte Anbindung zur Elbe wird als zusätzlicher Entsorgungsweg zum Abtransport per Schiff genutzt, um den Großraum Hamburg hinsichtlich Lkw-Transporten nicht unnötig zu belasten. Es bleiben ein bis eineinhalb Tage Zeit, um die Beladung mithilfe von Umschlagbaggern abzuschließen. Die Liegezeit soll so kurz wie möglich ausfallen. Daher werden bis zu 2 800 Tonnen auf Lager gelegt, um die Zuladung zu beschleunigen. „Das Material wird aber auch deshalb auf dem Wasserweg ins benachbarte Ausland gebracht, um den ohnehin knappen Deponieraum zu schonen“, erklärt Geschäftsführer Ralf Eggers. Schließlich fallen alleine auf dieser Baustelle große Mengen an Boden an, den das Unternehmen zusätzlich zum Tagesgeschäft befördern und abtransportieren muss. Hierzu gehört auch Kleiboden, der ausgehoben wird. „Was die Bodenklassen und Bodenschichten betrifft, ist querbeet alles vertreten, was typisch ist für Hamburg und den Standort direkt an der Elbe“, so Stange. Wo das neue Quartier entstehen soll, war seit Mitte des 19. Jahrhunderts Hamburgs erstes Gaswerk. Daher müssen auch dessen Fundamente ausgebaut werden. 7 000 Holzpfähle und 3 800 Stahlbetonpfähle sind laut Plan zu beseitigen. Mit 100 000 Kubikmeter Abbruch von Fundamentresten wird noch gerechnet. Eine hohe Tagesleistung wird abgefordert von den zwölf Cat Baumaschinen, um im Schnitt bis zu 4 000 Tonnen am Tag abtransportieren zu können. Auch Experten der Wasserhaltung sind gefordert, dass die Baustelle trocken bleibt. „Bei dieser Baustelle können wir unser ganzes Leistungsspektrum auffahren, das wir zu bieten haben und Tiefbau, Umwelttechnik, Wasserhaltung, Kampfmittelbergung und Abbruch aus einer Hand abdecken“, so Ralf Eggers. Die Schlitzwände mit einer Tiefe von 33 Metern wurden rückverankert – außer entlang der Kaianlage an der Elbe, die nicht beschädigt werden darf. Diese waren im Vorfeld anzulegen und bis zu 14 Brunnen wurden gebohrt, um das Grundwasser abzusenken. Erst dann konnte das Team von Eggers mit dem Aushub loslegen. Das 56 000 Quadratmeter große Baufeld wurde in 80 Felder eingeteilt – quasi wie ein überdimensionales Schachbrett. Das belastete Material der Kategorie Z2 bis DK III muss strikt vom Rest getrennt werden und wird sowohl von eigenen Lkw zur unternehmenseigenen Deponie gefahren, als auch von gemieteten Lkw zu Fremddeponien. Das Ausschachten erfolgt in bis zu einer Tiefe von 15 Metern. Dann müssen Großbohrpfähle installiert werden. Erst danach können die restlichen ein bis 1,5 Meter ausgebaggert werden. Zwei Waagen wurden auf der Baustelle eingerichtet, um die abzufahrende Materialmenge erfassen zu können. Auch sie müssen immer wieder versetzt werden – genauso wie die Baustraßen. Jede Baumaschine hat klar definierte Aufgaben. Sie werden alle unterschiedlich eingesetzt – im Wechsel mal in der Verladung oder mal zum Stemmen oder Freilegen der Bohrpfähle. Radlader wie zum Beispiel der 908M wurden mit Besen ausgestattet und sollen die Straße für die Anwohner der Hafencity sauber halten. Aufgrund des großen Maschinenbedarfs wurde der Cat 330F LN bei der Zeppelin Niederlassung Hamburg extra für die Maßnahme geordert, um wie die anderen Bagger auch vielseitig eingesetzt werden zu können. Dazu trägt der Schnellwechsler OilQuick bei. Eine Kampfmittelausrüstung gehört zum Bestandteil der Neumaschine, aber es wurde auch auf eine Schutzbelüftung Wert gelegt. „Der Fahrer soll umfassend geschützt werden“, so Stange. Typisch für diese Baustelle: die große Geräteflotte von Cat, welche die Firmengruppe immer wieder für schwere Einsätze nutzt und die für den Aushub wie diesen prädestiniert ist. Eine Herausforderung ist die Tiefe der Baugrube. Eine besondere Herausforderung ist nicht nur die Tiefe der Baugrube, die sich aufgrund der geplanten Tiefgarage sowie Untergeschosse und ihrer Sohlplatte bei minus acht Meter NN ergibt, sondern die hohe Tagesleistung, die abgefordert wird von den zwölf Cat Baumaschinen. „Im Mittel müssen bis zu 4 000 Tonnen am Tag abtransportiert werden. Das ist schon eine Nummer. 160 Lkw fahren im Tagesmittel den Aushub ab. Es ist schon anspruchsvoll, so viele Lkw durch die enge Baustelle zu schleusen“, erklärt Stange. Zusammen mit seinen Kollegen hat er die Baucontainer im Juni 2017 bezogen, um die Baustelle zu managen, die für Eggers bis Mitte 2019 abgeschlossen sein soll. Er kam 2011 als Werkstudent zum Unternehmen, hat nach seinem Bauingenieurstudium 2012 als Bauleiter angefangen und sich von Projekt zu Projekt hochgearbeitet. Mit dem Aushub hat nicht nur er sein bislang größtes Bauprojekt zu verantworten, sondern auch für seinen Arbeitgeber hat der Aushub eine Dimension, wie sie selbst in Hamburg nicht an der Tagesordnung ist. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin Baumaschinen GmbH
  15. Hamburg, 09.04.2018 - Hamburg soll bis 2021 nicht nur ein neues Einkaufsparadies mit 200 Shops mitten im Herzen der Hafencity bekommen, sondern auch 14 einzelne Gebäude sind im südlichen Überseequartier geplant. Darin sollen Gastronomie und ein Kino untergebracht werden, wie beim Spatenstich im April letzten Jahres bekannt wurde. Bauforum24 TV Video (30.03.2018): Sanierung Wagner Festspielhaus Massenbewegungen in Höhe von 580 000 Kubikmetern erfordern ein großes Aufgebot an Maschinentechnik. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  16. Bauforum24

    Yanmar feiert Jubiläum

    Reims/Paris (Frankreich), 20.03.2018 - Auf der diesjährigen Intermat (23.-28.04.18), internationale Fachmesse für Bau und Infrastruktur in Paris, feiert Yanmar Construction Equipment Europe (Yanmar CEE) den 50. Geburtstag seines ersten Minibaggers. Getreu dem Messemotto „Building tomorrow, today“ weist der Kompaktmaschinenspezialist mit erweitertem Produktportfolio und einem neuen Datenmanagementsystem in die Zukunft. Yanmar präsentiert die neusten Modelle seiner Midi- und Minibagger, Radlader, Mobilbagger und Raupentransporter und SmartAssist Remote. Besucher können sich an Stand 5B F 035 über die zukunftsweisenden Maschinen und Technologien des japanischen Herstellers informieren. Bauforum24 Artikel (31.01.2018): Yanmar zeigt neue ViO Mini-Kurzheckbagger Der neue Yanmar Midibagger SV60 arbeitet dank des ViPPS-Hydrauliksystems gleichmäßig und simultan, auch während der Fahrt. Andreas Hactergal, Sales und Marketing Director Yanmar CEE, sagt: „Wir arbeiten stetig am technischen Fortschritt. Wir verbessern die bestehenden und entwickeln neue Modelle – immer mit hohem Anspruch an Technologie und Qualität. Für Yanmar ist klar, dass wir auf die Anforderungen von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt mit innovativen Lösungen reagieren wollen. Wir freuen uns auf einen regen fachlichen Austausch dazu auf der Intermat.“ Neuer Midibagger SV60 Der SV60 ist der neuste Kurzheck-Midibagger von Yanmar. Die 5,7-Tonnen-Maschine erfüllt anspruchsvolle Anforderungen in puncto Komfort und Stabilität. Yanmar entwickelte sie nach seinem neuen Universal Design-Konzept, bei dem der Bediener im Mittelpunkt steht. Das Resultat: mehr Komfort und höhere Produktivität. Die Kabine bietet viel Raum, vergleichbar mit dem von 8- bis 10-Tonnen-Baggern. Steuerungen und Schalter sind ergonomisch angebracht und leicht zu erreichen. Zur Standardausrüstung gehört unter anderem ein luftgefederter Sitz. Dieser hat eine Kopfstütze und ist vollständig verstellbar – zur Reduktion von Verspannungen und Ermüdungserscheinungen. Zur Verbesserung der Sicht und für mehr Sicherheit auf der Baustelle besitzt der Bagger serienmäßig eine Rückfahrkamera und einen zusätzlichen Monitor. Zudem ist der SV60 mit einem Yanmar-Motor der neusten Generation ausgestattet, mit 33,4 Kilowatt Leistung bei 2.200 Umdrehungen pro Minute. Er ist das Ergebnis der kontinuierlichen Bemühungen des Herstellers, Kraftstoffverbrauch und Emissionen mit technologischen Verbesserungen weiter zu reduzieren. Das ViPPS-Hydrauliksystem kumuliert die Strömung der separaten Pumpen, was zur optimalen Kombination von Geschwindigkeit, Kraft, Steuerungsverhalten und Balance führt. Alle Operationen können gleichmäßig und simultan ausgeführt werden, auch während der Fahrt. Die optimale Verteilung der Masse und das Design des Midibaggers resultieren in erhöhter Beladbarkeit und statischer Stabilität. Damit verfügt der SV60 über eine hohe Grableistung und höhere Produktivität unter schweren Bedingungen. Mit diesen Eigenschaften ist der neue Yanmar-Bagger das perfekte Werkzeug auf anspruchsvollen Baustellen. Die Produktreihe ViO-6 mit charakteristischem Nullheck stattet Yanmar mit der neusten Generation der elektronisch gesteuerten TNV-Motoren aus. Minibagger mit Nullheck Yanmar zeigt auch die erneuerten vier Minibagger-Modelle von 2 bis 4 Tonnen mit Nullheck: ViO26-6, ViO27-6, ViO33-6 und ViO38-6. Die Produktreihe ViO-6 ist mit elektronisch gesteuertem TNV-Motor der neusten Generation ausgestattet. Dieser reduziert Emissionen, Geräuschpegel und Kraftstoffverbrauch nachhaltig. Charakteristisch für die Maschinen ist das Nullheck, bei dem weder das Heckgewicht noch die vorderen Überstände des Oberwagens über die Breite der Ketten hinausragen. Mit kompakten Abmessungen, sehr kleinem Wenderadius und geringem Transportgewicht sind die vier Modelle uneingeschränkt auch in beengten Räumen einsetzbar. Kompakte Raupentransporter Auch die kompakten Raupentransporter C30R-3 und C30R-3TV wurden für effektives Arbeiten auf beengten Baustellen optimiert. Die Mulde des Modells C30R-3 ist durch klappbare Seitenwände an drei Seiten kippbar. Die Trägermaschine C30R-3TV kann mit ihrem 180-Grad-drehbaren Rahmen das Material auch während der Fahrt entlang eines Grabens bei sehr naher Anfahrt der Baustelle abkippen. Beide Modelle können auch mit einer Last von 2.500 Kilogramm in bis zu 18 Sekunden um 360 Grad wenden. Mit der verbesserten Manövrierbarkeit und ihrer hohen Fahrgeschwindigkeit bewegt sich die Maschine schnell und wendig und erhöht damit Fahrkomfort sowie Produktivität. Dank der 14 Grad Achspendlung sind Yanmars Mobilbagger sogar auf unebenem Untergrund absolut stabil. Kraftvolle Mobilbagger und Radlader Yanmar präsentiert zudem die kompakten Mobilbagger B75W, B95W und B110W. Ihr Fahrwerk kombiniert hohe Geländegängigkeit mit Antriebsstärke. Dank der 14 Grad Achspendlung sind die Mobilbagger sogar auf unebenem Untergrund absolut stabil. Vier unabhängige Hydraulikkreisläufe erlauben die exakte Steuerung der vielfältigen Anbaugeräte. Auch die vier ausgestellten Radladermodelle V70S, V80, V100, V120 sind für unzählige Anwendungen ausgelegt. Die Knicklenkung mit Einschlagwinkel von 40 Grad gewährleistet die gerade Bewegung der Schaufel auf die Ladung zu. Dadurch ist die Maschine selbst unter anspruchsvollen Bedingungen einfach steuerbar. Die vielseitigen Yanmar Radlader mit Knicklenkung und Einschlagwinkel von 40 Grad sind für unzählige Anwendungen ausgelegt. Neues Datenmanagementsystem Das neue Datenmanagementsystem SmartAssist Remote kontrolliert die Leistung, den Standort, den Verbrauch und den Wartungsbedarf der Maschinen und liefert detaillierte Informationen über Zustand und Einsatz. Mithilfe des Tools können die Daten über Computer, Tablet oder Smartphone von jedem Ort aus eingesehen werden. Das erleichtert die tägliche Organisation und gestaltet die Arbeitsabläufe wirtschaftlich. Zudem alarmiert es bei ungewöhnlichen Aktivitäten - wie dem Verlassen eines definierten Bereichs oder der Aktivität außerhalb einer festgelegten Zeit. Das Entwenden einer Maschine lässt sich mit SmartAssist schnell nachverfolgen. Weitere Informationen: YANMAR CONSTRUCTION EQUIPMENT EUROPE S.A.S.| © Fotos: YANMAR
  17. Reims/Paris (Frankreich), 20.03.2018 - Auf der diesjährigen Intermat (23.-28.04.18), internationale Fachmesse für Bau und Infrastruktur in Paris, feiert Yanmar Construction Equipment Europe (Yanmar CEE) den 50. Geburtstag seines ersten Minibaggers. Getreu dem Messemotto „Building tomorrow, today“ weist der Kompaktmaschinenspezialist mit erweitertem Produktportfolio und einem neuen Datenmanagementsystem in die Zukunft. Yanmar präsentiert die neusten Modelle seiner Midi- und Minibagger, Radlader, Mobilbagger und Raupentransporter und SmartAssist Remote. Besucher können sich an Stand 5B F 035 über die zukunftsweisenden Maschinen und Technologien des japanischen Herstellers informieren. Bauforum24 Artikel (31.01.2018): Yanmar zeigt neue ViO Mini-Kurzheckbagger Der neue Yanmar Midibagger SV60 arbeitet dank des ViPPS-Hydrauliksystems gleichmäßig und simultan, auch während der Fahrt. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  18. Bauforum24

    ATLAS 140 W Bigfoot Mobilbagger

    Hemmoor, September 2017 - Der Bigfoot mit den großen Füßen ist ein All-Terrain-Bagger. der ATLAS 140 W steht auf 710/45-26,5 20 PR großen Reifen und hat eine spezielle Unterwagenkonstruktion. Bauforum24 Artikel (17.08.2017): ATLAS 340 LC Raupenbagger Jobreport Der ATLAS Bigfoot 140 W bearbeitet hier ein Deichprofil Stand- und bewegungssicher auf moorigem, nassem Untergrund, 30 km/h schnell auf Straßen und Wegen und immer mit schneller und präziser Arbeit. Unter anderem das zeichnet den ATLAS Mobilbagger Bigfoot laut Hersteller aus. „Wir können ihn für alle Aufgaben unseres Unterhaltungsverbandes nutzen. Sowohl auf schwierigem, nassem Untergrund, wie auch auf der Straße“, sagt Frank König, Mitarbeiter des Unterhaltungsverbandes Untere Oste mit Sitz in Hemmoor. Der größte Teil des Verbandsgebietes liegt im Landkreis Cuxhaven, wo die Oste in die Elbe mündet. Vom Verband werden 573 km Gewässer 2. Ordnung, 5,5 km Gewässer 3. Ordnung, 41 Mündungsschöpfwerke, 108 Polder- und Stufenschöpfwerke, 32 Siele, 2 Düker und diverse Sohlabstürze und Sohlgleiten unterhalten. In den Schöpfwerken stehen 260 Pumpen mit einer Leistung von 30 bis 5.000 l/s. Die Mündungsschöpfwerke können bis zu 100.000 l/s in die Oste fördern. Der ATLAS Bigfoot 140 W bearbeitet hier ein Deichprofil Um wenig Bodendruck zu erzeugen, hat ATLAS diese extrem breiten und großen Reifen 710/45-26,5 20 PR gewählt. Deshalb wurde ein spezieller Unterwagen konstruiert, der die Arbeitsbewegungen nicht einschränken soll. Der Bigfoot habe eine enorme Bodenfreiheit und eine geringe Bodenlast, ohne jedoch die Transporthöhe von 4 Meter zu überschreiten, so der Hersteller. Um den Untergrund so schonend als möglich zu befahren, sind die Achsen mit 35% Sperrdifferential ausgerüstet. Das soll das Durchdrehen der Räder und das Steckenbleiben des Mobilbaggers in schlammigem oder moorigem Untergrund verhindern. Bei 11 Meter Ausladung (mit optionalem zweitem Knickarm) kann er unabgestützt noch 1,3 Tonnen heben. Die Kraft hierfür liefert ein 4-Zylinder-Deutz-Motor mit 80 kW/109 PS und Dieselpartikelfilter. Ausgerüstet ist dieser Bigfoot mit einer grenzlastgeregelten Hochleistungskolbenpumpe, die gleichzeitig und unabhängig mehrere Arbeitsbewegungen steuert. Erweitert wird dies durch einen hydraulischen Anbausatz für bis zu zehn verschiedene Anbaugeräte wie Hydraulikhammer, Vibrationsbär etc., alle aus der Kabine steuerbar. Eine angepasste Hydraulik sorgt für gleichbleibende Druck- und Ölversorgung für motorische Arbeitsgeräte wie Mähwerk oder Mulcher und minimiert den Verschleiß der Geräte. Selbst im Mähbetrieb, mit einem Öldurchfluss von 26 Litern und einem Permanentdruck von 180 bar, kommt es laut Hersteller bei keiner Arbeitsbewegung des Werkzeugs zu einem Leistungseinbruch. Die durchschnittliche Motordrehzahl beträgt 1.480 Umdrehungen, so dass der Kraftstoffverbrauch pro Stunde bei maximal 6,3 Litern liegen soll. Der ATLAS Bigfoot 140 W bearbeitet hier ein Deichprofil Die Kabine des ATLAS Bigfoot soll eine grandiose Rundumsicht und viel Platz bieten. Und es gibt zahlreiche Details, die dem Fahrer das Arbeiten leichter machen sollen. Zum Beispiel sind Lenksäule, Sitz und Bedienkonsolen unabhängig voneinander verstellbar. Für gute Atmosphäre in der Kabine sollen die einziehbare Frontscheibe, die Klimaautomatik und die Wärmeschutzverglasung sorgen. Für das sichere Fahren und Arbeiten gibt es eine Rückfahrkamera. Und damit es auch auf der Straße zügig vorangeht, kann dieser Bigfoot bis zu 30 km/h schnell fahren. Optional sind bis zu 36 km/h möglich. Hier in Hemmoor beim Unterhaltungsverband wird der ATLAS Bigfoot für wirklich alle anfallenden Arbeiten eingesetzt. „Mäharbeiten, Gewässerreinigung, Abbruch von Fundamenten, Erdarbeiten, Hebeeinsatz und vieles mehr leistet der Bigfoot. So war es angedacht und so funktioniert es auch bestens“, berichtet Kai Winkler, der den Verband betreuende Verkaufsleiter von Atlas von der Wehl, dem regional zuständigen Händler. Dabei verbindet der Bigfoot die Vorteile eines Kettenbaggers wie sicherer Stand und wenig Bodendruck mit denen des Mobilbaggers, nämlich schneller Ortswechsel auf eigener Achse. Der ATLAS Bigfoot 140 W bearbeitet hier ein Deichprofil Weitere Informationen: ATLAS Website, Unterhaltungsverbandes Untere Oste Website| © Fotos: ATLAS
  19. Bauforum24

    ATLAS 140 W Bigfoot Mobilbagger

    Hemmoor, September 2017 - Der Bigfoot mit den großen Füßen ist ein All-Terrain-Bagger. der ATLAS 140 W steht auf 710/45-26,5 20 PR großen Reifen und hat eine spezielle Unterwagenkonstruktion. Bauforum24 Artikel (17.08.2017): ATLAS 340 LC Raupenbagger Jobreport Der ATLAS Bigfoot 140 W bearbeitet hier ein Deichprofil Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  20. Bauforum24

    Hyundai Mobilbagger HW 160

    Wesenberg, 08.03.2018 - Der neue Hyundai Mobilbagger HW 160 mit Saugbaggerlöffel zum idealen Einsatz im GalaBau, Tiefbau und kommunalen Bau. Der 17 Tonnen schwere Hyundai Mobilbagger HW 160 ist schnell, wendig und kraftvoll. Aufgrund hoher Leistungen und unterschiedlichster Abstützmöglichkeiten, wie Schild, 2 oder 4 Pratzenabstützung, hat er die besten Voraussetzungen für ein leistungsstarkes Trägergerät für unterschiedlichste Anbaugeräte. Bauforum24 Artikel (09.02.2018): Hyundai HX220 L im Forsteinsatz Tiefbau, kommunaler Bau sowie GalaBau sind ideale Einsatzbereiche für einen Saugbaggerlöffel mit dem Trägergerät Hyundai Mobilbagger HW 160. Für den GalaBau, Tiefbau und kommunalen Bau sind besonders die Kombination mit dem Bagger-Anbausauglöffel TinBin TC2 interessant. Dieser wurde entwickelt von dem Berliner An- und Aufbaugerätehersteller BSB GmbH & Co. KG. Der TinBin TC2 ist eine Weiterentwicklung und stellt somit die neuste Generation von Saugbaggerlöffel dar. Wesentliche Verbesserungen zum Vormodel ergeben sich aus der optimierten Saugleistung und aus dem neu festgelegtem Schwerpunkt zur Aufnahme an der Bagger- Schnellwechseleinrichtung. Dadurch lassen sich kleinere Rotatoren verbauen, welche ein verbessertes Handling durch die Gewichtseinsparung gewährleisten. Schwere und langwierigen Handschachtung gehören der Vergangenheit an. Ein Haupteinsatzbereich ist der innerstädtische Tiefbau zum beschädigungsfreien Freisaugen von Versorgungsleitungen, zur Herstellung von Suchschlitzen oder Graben- und Kopflöchern. Das Entschlammung von Baugruben ist ebenso schnell und effizient möglich. Idealer Einsatzbereich für die Kombination des Hyundai Mobilbaggers HW 160 und dem Saugbaggerlöffel ist im Landschafts- und Umweltbau, so der Key-Account-Manager von Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG, Kay Dückert aus Wesenberg /Reinfeld. Die Kombination ist effizient beim beschädigungsfreien Freilegen von Baumwurzeln, Bodenaustausch im Wurzelbereich, Absaugen kontaminierter Böden oder von Ölteppichen auf Gewässern. Durch die ausgeklügelte Saugrohrtechnik arbeitet das Anbaugerät besonders bei der Materialentnahme schonend und beschädigungsfrei. Durch die ausgeklügelte Saugrohrtechnik arbeitet das Anbaugerät besonders bei der Materialentnahme schonend und beschädigungsfrei. Die Anwendungsmöglichkeiten im kommunalen Bau sind vielfältig. Ein weiterer Einsatzbereich ist der innerstädtische Tiefbau, wie beispielsweise zum beschädigungsfreien Freisaugen von Versorgungsleitungen, zur Herstellung von Suchschlitzen oder Graben- und Kopflöchern. Das Entschlammung von Baugruben ist ebenso zeitsparend möglich. Für den kommunalen Bau bietet der Mobilbagger mit einem Saugbaggeranbaugeräts unterschiedlichste Lösungen - angefangen vom Reinigung der Abwasserschächte oder Straßengräben bis hin zum Austausch von Spielplatzsand. Schwere und langwierigen Handschachtung gehören der Vergangenheit an. Die Anbindung an Auslegerkinematik des HW160 sichert überlegenes Arbeiten. Der Saugstrom kann Erdstoffe bis zur Größe des Schlauchdurchmessers aufnehmen. Somit können selbst Klinker und Granitpflastersteine aufgesaugt werden. Zur Lockerung des Materials dient das klappbare und drehbare Saugrohr mit verstärkter gezahnter Saugkrone. 3,50 m ist die maximale Saugtiefe und der Saugschlauchdurchmesser beträgt ganze 250 mm. Das umweltschonende Arbeiten ist auch wegen der geringen Lärmemission möglich. Angetrieben wird der TC2 über die Hammerleitung. Wegen des Leistungsbedarfs von 120 l/min bei 280 bar kann der Saugstrom Erdstoffe bis zur Größe des Schlauchdurchmessers aufnehmen. Selbst Klinker und Granitpflastersteine saugt das Gerät auf. Bei einem Fassungsvolumen von 0,5 cbm wiegt der Saugbagger 2,5 Tonnen. Das im Gerät aufgenommene Gut wird über Bodenklappen entleert und erlaubt so seitliche Lagerung für den Wiedereinbau durch Verfüllen und Verdichten. Übriges Material wird über Container oder LKW abgefahren. Nicht jeder Bagger ist für diesen leistungsstarken Saugbaggerlöffel geeignet. Der Mobilbagger HW 160 von Hyundai erfüllt alle Anforderungen, die zum reibungslosen Betrieb des Saugbaggers nötig sind. Durch optimale Gewichtsverteilung steht das Gerät absolut sicher. Über seinen leistungsstarken 134 kW Cumminsmotor QSB6.7 und über die elektronisch gesteuerten Pumpen liefert er zuverlässig und im Kraftstoffverbrauch effizient, die erforderliche hydraulische Leistung. Herzstück des Hydrauliksystems ist eine verstellbare Axialkolben-Verstellpumpe in Tandemausführung mit einer Liefermenge von 2 × 172 L/min. Auf der NordBau2017 war dies auf dem Stand von Wienäber Baumaschinen schon eine Attraktion: Die Kombination aus dem HW160 mit einem Saugbaggerlöffel ist effizient beim beschädigungsfreien Freilegen von Baumwurzeln, Bodenaustausch im Wurzelbereich, Absaugen kontaminierter Böden oder von Ölteppichen auf Gewässern oder zum Reinigung von Straßengräben und Austausch von Spielplatzsand. Alle Mobilbagger aus der neuen HW-Serie von Hyundai sind als ergonomische und leistungsstarke Hydraulikbagger konzipiert. Der Stufe IV Motor sowie ein neues Design überzeugen ebenso wie umfangreiche Neu- und Weiterentwicklungen bei Kabine, Komponenten und Bedienung. Auch die Sicherheit hat bei Hyundai-Produkten höchste Priorität. Die Rückfahrkamera ist serienmäßig eingebaut. Optional liefert Hyundai das System AAVM (Advanced Around View Monitoring) für verbesserte Rundumsicht. Hierbei erscheint auf dem Display eine 360-Grad-Rundumsicht, zusammengesetzt aus den Bildinformationen von vier am Bagger montierten Kameras. Mit dem ebenfalls erhältlichen Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen auf dem Touchscreen visualisiert. Das kapazitive Touchscreen Display wurde auf 8 Zoll vergrößert. Hier hat der Fahrer die Möglichkeit, zahlreiche Parameter in übersichtlichen und intuitiv geführten Menüpunkten einzustellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar. Neben Anzeigen und Schaltern lassen sich viele Einstellungen intuitiv mittels einblendbarer Schieberegler bequem einstellen. Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine große farbige ECO-Anzeige. Ein farbiges Balkendiagramm im Drehzahlmesser signalisiert die Effizienz. Grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi, ECO, Standard und Power, lassen sich per Knopfdruck anwählen. Der Fahrer hat die Möglichkeit, auf 20 Speicherplätzen Öldruck und -menge für Anbaugeräte abzuspeichern und per Knopfdruck wieder abzurufen. Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern - auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt. Dieses Feature ist sehr wichtig ist, wenn permanent zwischen Anbaugeräten gewechselt werden. Optimales Zusammenspiel des HW160 und des TinBin TC 2 überzeugten Besucher der NordBau2017 am Stand von Wienäber Baumaschinen. Auch Komfort und Sicherheit für den Fahrer sind bei dem neuen Mobilbaggers HW 160 gesichert. Die neue ROPS-/FOPS-Kabine wird auf besonders gut isolierenden Dämpfern montiert, welche die Schwingungen am Fahrerplatz deutlich reduzieren. Der Fahrersitz stellt sich automatisch auf das Fahrergewicht ein. Er bildet mit Bedienkonsolen und Joysticks eine Einheit. Wienäber Baumaschinen Key Account-Manager, Kay Dückert, berichtet, dass viele Kunden gerne den HW160 zusammen mit dem TinBin TC2 anmieten. Sowohl in der Vertriebszentrale in Wesenberg / Reinfeld, die direkte an der A1 zwischen Hamburg und Lübeck liegt, als auch in der großen Niederlassung Meinersen zwischen Hannover und Wolfsburg ist eine Anmietung möglich. Der Niederlassungsleiter Meinersen, Igor Sonntag, sieht ein hohes Wachstumspotential im Mietgeschäft. Die Kunden mieten im Vergleich zu früher immer häufiger Maschinen an. Der Saugbaggerlöffel ist gerade im Tiefbau sehr gefragt. Hoch im Norden steht diese optimale Kombination des TinBin TC2 Saugbaggers mit einem Hyundai Mobilbagger HW160 bei Hamburger Baumaschinen A. Necker GmbH in Brokenlande zur Miete bereit. Dieser Mietstandort liegt für Schleswig-Holstein strategisch günstig - und zwar südlich vor Neumünster direkt an der Autobahn A7. An alle diesen Standorten werden Minibagger, Mobil- und Kettenbagger sowie Radlader angeboten. Die Besonderheit ist auch das umfangreiche Arsenal an Anbaugeräten. Die Kunden können so auch kurzfristig auf Lösungen für Spezialanwendungen zurückgreifen. Bei einem Fassungsvolumen von 0,5 cbm wiegt der Saugbagger 2,5 Tonnen. Das im Gerät aufgenommene Gut wird über Bodenklappen entleert. Häufig entscheiden sich die Kunden nach der Anmietung zum Kauf dieser optimal abgestimmten Kombination aus Trägergerät und Anbaugerät. Für Kay Dückert ist es selbstverständlich, dass er nach dem Kauf weiterhin engen Kontakt zum Kunden unterhält und sich für die Erfahrungen aus der Praxis interessiert. Für mich sind zufriedene Kunden das wichtigste Potenzial, so Dückert. Bei seinem erneuten Besuch bei dem Kunden aus Schleswig-Holstein konnte er sich erst neulich von dem optimalen Zusammenspiel des HW160 und des TinBin TC 2 überzeugen. Als exklusiver Vertragshändler bietet Wienäber Baumaschinen beide Maschinen im ganzen norddeutschen Raum an, der vom Harz bis zum Meer reicht. Weitere Informationen: Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG| © Fotos: Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG
  21. Bauforum24

    Hyundai Mobilbagger HW 160

    Wesenberg, 08.03.2018 - Der neue Hyundai Mobilbagger HW 160 mit Saugbaggerlöffel zum idealen Einsatz im GalaBau, Tiefbau und kommunalen Bau. Der 17 Tonnen schwere Hyundai Mobilbagger HW 160 ist schnell, wendig und kraftvoll. Aufgrund hoher Leistungen und unterschiedlichster Abstützmöglichkeiten, wie Schild, 2 oder 4 Pratzenabstützung, hat er die besten Voraussetzungen für ein leistungsstarkes Trägergerät für unterschiedlichste Anbaugeräte. Bauforum24 Artikel (09.02.2018): Hyundai HX220 L im Forsteinsatz Tiefbau, kommunaler Bau sowie GalaBau sind ideale Einsatzbereiche für einen Saugbaggerlöffel mit dem Trägergerät Hyundai Mobilbagger HW 160. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  22. Bauforum24

    Yanmar B110W Mobilbagger

    Saint- Dizier (Frankreich), Juli 2017 - Neu im Sortiment bei Yanmar ist der Mobilbagger B110W, der über eine am Unterwagen verbaute Anhängerkupplung mit Steckdose verfügt. Bauforum24 Artikel (22.03.2017): Strukturelle Veränderungen bei Yanmar Yanmar B110W Mobilbagger Der kompakte Mobilbagger B110W verfügt über eine am Unterwagen verbaute Anhängerkupplung mit Steckdose. Er bringt laut Hersteller eine Leistung von 116 PS und soll so auch Aufgaben in den nächst höheren Gewichtsklassen übernehmen können. Die Hubkräfte des 11-Tonners sollen ausreichen, um auch besonders schwere Lasten über die Baustelle zu transportieren und dank seiner feinfühligen Hydraulik, sollen diese auf den Punkt genau positioniert werden können. Seine Pendelachse mit 14-Grad-Pendelwinkel soll dafür sorgen, dass der Mobilbagger auch auf unebenem Gelände absolut stabil ist. Für den Transport hat der B110W eine Anhängerkupplung mit zulässiger Zuglast von 4.800 Kilogramm. So können benötigte Anbauwerkzeuge oder Füllmaterialien wie Kies, Schotter oder Sand direkt auf einen Anhänger aufgeladen und mit dem Bagger transportiert werden. Die Platzierung der Steckdose am Unterwagen soll zudem gewährleisten, dass der Bagger auch mit eingesteckten Kabeln schwenken kann. Die Kupplung ist mit einem Klappmechanismus am Stützschild befestigt; Bei Bedarf wird sie einfach weggeklappt. Yanmar B110W Mobilbagger Yanmar B110W Mobilbagger Yanmar B110W Mobilbagger Weitere Informationen: Yanmar Website | © Fotos: Yanmar
  23. Bauforum24

    Yanmar B110W Mobilbagger

    Saint- Dizier (Frankreich), Juli 2017 - Neu im Sortiment bei Yanmar ist der Mobilbagger B110W, der über eine am Unterwagen verbaute Anhängerkupplung mit Steckdose verfügt. Bauforum24 Artikel (22.03.2017): Strukturelle Veränderungen bei Yanmar Yanmar B110W Mobilbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  24. Bauforum24

    Komatsu PW118MR-11 Kompaktbagger

    Vilvoorde (Niederlande), Dezember 2017 - Der neue PW118MR-11 Kurzheck-Kompaktbagger besitzt einen Motor nach EU-Abgasnorm Stufe IV und soll 6% weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell verbrauchen. Laut Hersteller überzeugt diese Maschine durch ihre kompakten Abmessungen und großen Hubkräfte. Bauforum24 TV Video (27.09.2017): Komatsu PC210LCi-11 Bagger Komatsu PW118MR-11 Mobilbagger Der PW118MR-11 von Komatsu ist laut Hersteller der ideale Bagger für Schwerlast-Hubeinsätze oder aber auch Erdbauarbeiten auf engen Baustellen, im Straßenbau und bei Kanalarbeiten. „Diese perfekte Kombination aus Größe und Leistung war eines der Entwicklungsziele“, so Alex Visentin, Produktmanager für Kompaktmobilbagger. „Dadurch bringt die Maschine eine herausragende Einsatzflexibilität mit sich – bei gleichzeitig geringstem Kraftstoffverbrauch in dieser Klasse.“ Visentin weiter: „Es gibt heute auf dem europäischen Markt keinen anderen Hersteller, der solch eine einzigartige Kombination garantieren kann.“ Durch die Flottenmanagementfunktionen der neuesten Version des Telematiksystems KOMTRAX soll die Maschine vor unberechtigter Nutzung geschützt sein und maximale Effizienz sowie minimale Stillstandzeiten sind garantieren. Komatsu PW118MR-11 Mobilbagger Der PW118MR-11 hat ein Betriebsgewicht von 12.800 kg bis 13.900 kg und wird durch einen SAA4D95LE-7-Motor von Komatsu gemäß EU-Abgasnorm Stufe IV angetrieben, der eine Netto- Motorleistung von 72,5 kW (98,6 PS) bei 2.050 U/min liefert. Eine elektronische Motorsteuerung regelt Luftmanagement, Kraftstoffeinspritzung, Verbrennungsparameter und Abgasnachbehandlung des Komatsu-Motors. Der Motor erfüllt laut Hersteller die EU- Abgasnorm Stufe IV und unterstützt durch integrierte Diagnosefunktionen. Das integrierte SCR-Modul zur selektiven katalytischen Reduktion soll durch den Zusatz von AdBlue® zusätzlich zur Senkung der Emissionswerte sorgen. Komatsu PW118MR-11 Mobilbagger Zur Standardausrüstung des PW118MR-11 gehört ein schweres Gegengewicht, das derart in das Heck integriert ist, dass es den Heckschwenkradius der Maschine nicht vergrößert. Die Standsicherheit der Maschine konnte laut Hersteller um 13% gesteigert werden und die Hubkräfte sollen im Vergleich zum Vorgängermodell ebenfalls höher sein. Daraus soll auch eine gesteigerte Einsatzsicherheit resultieren. Das Bedienkonzept des PW118MR-11 soll dem Fahrer die Steuerung über die Fingerspitzen ermöglichen. Auf dem Armaturenbrett befinden sich Schalter, die einen schnellen Wechsel zwischen 2-Radlenkung, 4-Radlenkung und Hundegang ermöglichen und eine bequeme Aktivierung/Deaktivierung der automatischen Achssperrung erlauben sollen. Der Fahrer hat die Wahl zwischen sechs Betriebsarten und kann die Maschinenleistung jederzeit an die jeweilige Einsatzart anpassen. Die neue Anbaugeräte-Economy-Betriebsart kann auch mit hydraulisch angetriebenen Anbaugeräten genutzt werden. Die neue Geschwindigkeitsregelanlage soll die Ermüdungserscheinungen beim Fahrer beim Zurücklegen von mittleren bis langen Strecken mit der Maschine verringern und gleichzeitig Komfort und Sicherheit erhöhen. Für jeden Fahrer lässt sich die individuell bevorzugte Sitzposition einstellen. Reduzierte Kraftverluste im Fahrantrieb und eine überarbeitete Hydraulik erhöhen laut Hersteller Fahrgeschwindigkeit und Beschleunigung, sowohl auf ebenen Strecken als auch auf Steigungen. Komatsu PW118MR-11 Mobilbagger Die speziell für Hydraulikbagger entwickelte ROPS-Kabine ermöglicht schnelles und sicheres Ein- und Aussteigen. Die Kabine hat eine verstärkten, röhrenförmigen Kastenstruktur. Gummidämpfer reduzieren die auf die Kabine übertragenen Vibrationen. Das Radio verfügt über verschiedene Speichermöglichkeiten, einen USB-Anschluss und BlueTooth. Zusätzlich ist die Kabine mit zwei 12-V-Anschlüssen ausgestattet. Die neue Visko-Lüfterkupplung reduziert Kraftverluste und Motorlast, wenn maximale Kühlleistung erforderlich ist. Sie senkt laut Hersteller den Kraftstoffverbrauch und die Geräuschentwicklung in der Fahrerkabine. Weiterhin soll die automatische Leerlaufabschaltung des Motors maßgeblich zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs beitragen. Die Proportionalsteuerung gehört zur Standardausrüstung der Maschine und soll präzise und leichte Steuerung der Anbaugeräte ermöglichen. Die Neutralstellungserkennung reduziert das Risiko von ungewollter Betätigung der Maschinensteuerung. Das Monitorsystem mit 7-Zoll-TFT-LCD-Display verfügt über zahlreiche Funktionen und zeigt alle Informationen in 25 Sprachen an. Das System zeigt unter Anderem Informationen zu AdBlue®-Füllstand, Eco-Hinweise, Einsatzberichte, Kraftstoffverbrauchshistorie und Maschinenauslastung an. Die Einsatzsicherheit soll zusätzlich durch das serienmäßige KOMVISION-System von Komatsu gesteigert werden, das den Bagger in einer 360°-Draufsicht aus der Vogelperspektive in Echtzeit anzeigt. So sollenUnfälle am Einsatzort verhindert werden können. Komatsu PW118MR-11 Mobilbagger Weitere Informationen: Komatsu Website | © Fotos: Komatsu
  25. Bauforum24

    Komatsu PW118MR-11 Kompaktbagger

    Vilvoorde (Niederlande), Dezember 2017 - Der neue PW118MR-11 Kurzheck-Kompaktbagger besitzt einen Motor nach EU-Abgasnorm Stufe IV und soll 6% weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell verbrauchen. Laut Hersteller überzeugt diese Maschine durch ihre kompakten Abmessungen und großen Hubkräfte. Bauforum24 TV Video (27.09.2017): Komatsu PC210LCi-11 Bagger Komatsu PW118MR-11 Mobilbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News