Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'bagger'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bau-Simulator
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Boels
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Betam
    • Bilfinger
    • Cramo
    • Hagedorn
    • klarx
    • Klickrent
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Porr
    • Tradico
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKL
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kiesel
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Kuhn
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • Navitas
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schlüter
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Volz
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wienäber
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

297 Einträge gefunden

  1. Bauforum24 TV präsentiert: Baggern für die Monster Trucks - Monster JAM 2018 Behind the Scenes! Frankfurt. Baggern für die Monster Trucks? Beim Monster JAM 2018 verwandelt eine Flotte von CAT Baumaschinen die Frankfurter Commerzbank Arena in kürzester Zeit in einen Monster Truck Dirt Track. Wir waren dabei und zeigen den Blick hinter die Kulissen beim Bau des Monster JAM Tracks für das Monster Truck Rennen mit Grave Digger & Kollegen in der Frankfurter Commerzbank Arena. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  2. Bauforum24

    Video: Baggern für die Monstertrucks

    Bauforum24 TV präsentiert: Baggern für die Monster Trucks - Monster JAM 2018 Behind the Scenes! Frankfurt. Baggern für die Monster Trucks? Beim Monster JAM 2018 verwandelt eine Flotte von CAT Baumaschinen die Frankfurter Commerzbank Arena in kürzester Zeit in einen Monster Truck Dirt Track. Wir waren dabei und zeigen den Blick hinter die Kulissen beim Bau des Monster JAM Tracks für das Monster Truck Rennen mit Grave Digger & Kollegen in der Frankfurter Commerzbank Arena. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  3. Bauforum24

    CASE CX145D und CX350D im Einsatz

    Turin (Italien), Mai 2018. Die beiden CASE Raupenbagger vom Typ CX145D SR und CX350D der Buschkamp-Bischoff GmbH haben im auf dem Gelände unweit der Universität Bochum in kürzester Zeit reinen Tisch gemacht und von den Gebäuden, die im Auftrag der Wohnungsgesellschaft VBW Bauen und Wohnen abgerissen werden sollten, sind bestenfalls noch Spuren zu erkennen. Bauforum24 TV Video (28.09.2017): CASE CX750D 75-Tonnen Bagger auf der steinexpo 2017 Die Bedienung des CX145D SR ist bei Roger Bischoff Chefsache, wenn es für den schweren CX350D mal zu eng wird Roger Bischoff schiebt sich das Basecap aus dem Gesicht und wirkt ein wenig überrascht, als er sich auf die Kette seines neuen CASE CX350D stützt: „Da haben wir uns wohl ein wenig unterschätzt. Eigentlich hatten wir für den Rückbau der 4 Zweifamilienhäuser hier auf dem Gelände jeweils einen Tag gerechnet, aber jetzt haben wohl auch 2 Tage gereicht.“ Tatsächlich sind am Einsatzort abgesehen von einigen Beton- und Bauschuttresten nur noch der Baumbestand und eine ansonsten sauber ausgeräumte Fläche zu sehen. Die beiden CASE Raupenbagger vom Typ CX145D SR und CX350D der Buschkamp-Bischoff GmbH haben im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Gelände unweit der Universität Bochum in kürzester Zeit reinen Tisch gemacht und von den Gebäuden, die im Auftrag der Wohnungsgesellschaft VBW Bauen und Wohnen abgerissen werden sollten, sind bestenfalls noch Spuren zu erkennen. Die Firma Buschkamp-Bischoff ist im Ruhrgebiet im Bereich Abbruch und Tiefbau tätig. Seit 2010 führt Roger Bischoff als Inhaber die Geschäfte der GmbH. Das Rückgrat des Geräteparks bilden seit Ende 2017 ein gut 36 Tonnen schwerer Raupenbagger vom Typ CX350D mit einer Motorleistung von 282 PS. Der neue D-Serien Bagger ist mit komplettem Abbruchpaket, Schutzgitter und neuem LED Beleuchtungssatz ausgerüstet. Wichtigstes Zubehörteil ist dabei ein hydraulischer Lehnhoff-Schnellwechsler, mit dem die gesamte Werkzeugpalette, darunter eine 3-Tonnen-Schrottschere, ein hydraulischer Sieblöffel, Sortiergreifer und Abbruchhammer blitzschnell angebaut werden kann. Der CX350D ist bei Buschkamp-Bischoff zurzeit das wichtigste Werkzeug für die anstehenden Abbrucheinsätzen Wie Roger Bischoff erklärt, waren einerseits die langjährigen Kontakte zur Niederlassung Unna als auch die Leistungsbilanz und der Verbrauch der neuen D-Serie ausschlaggebend für die Anschaffung der neuen Bagger. „Wir haben den CX350D als Ersatz für einen in Ehren ergrauten 40-Tonnen Bagger beschafft und sind insgesamt mit der Maschine und vor allem auch mit dem Service der CASE Niederlassung sehr zufrieden. Gerade beim Abbruch kann schnell etwas schief gehen. Wenn es wirklich mal kracht und Not am Mann ist, stehen die Techniker ohne viel Theater neben der Maschine und bringen sie zum Laufen. Und da fragt niemand, wie spät es ist. Wir fühlen uns mit unserer kleinen Truppe hier sehr gut aufgehoben.“ Was Motorleistung und Hydraulik angeht, soll sich der CX350D in den ersten 450 Betriebsstunden als ausgezeichneter Ersatz für seinen Vorgänger erwiesen haben. Der Einsatz mit den schweren und teils sehr leistungshungrigen Anbauwerkzeugen soll sich dabei ausnahmslos als unproblematisch erwiesen haben. Fahrer Slawomir Trojahn lobt vor allem die bequeme Kabine und die im Vergleich taghelle Beleuchtung mit den neuen LED Arbeitsscheinwerfern. Auf die Frage, wie sich die schwere Maschine steuern lässt, antwortet er eher lakonisch mit einem kurzen: „Ja, geht“, um dann demonstrativ mit dem Sortiergreifer einen kleinen Baum zu packen, aus dem Boden zu zupfen und mit wenigen Bewegungen des Auslegers ein Art Bouquet daraus zu falten, das er dann in einem Container platziert. Slawomir Trojahn fühlt sich auf dem CX350D mittlerweile wie Zuhause Als Verstärkung für den CX350D bei Einsätzen in dicht bebauten Wohn- und Industriegebieten, wie sie gerade im Ruhrgebiet vor allem im Altbestand anzutreffen sind, hat Roger Bischoff einen CX145D SR Kurzheckbagger mit Planierschild angeschafft. Mit seinen Roadliner-Ketten kann der kompakte 15-Tonner ohne besondere Einschränkungen auch einmal kurze Straßenfahrten unternehmen und erhöht so erheblich den Einsatzradius in der Innenstadt oder in Wohngebieten. Der Räumschild dient entweder als zusätzliche Abstützung beim Heben schwerer Lasten oder zur Stabilisierung beim Einsatz mit großen Werkzeugen. Außerdem ist der Dozerschild ein optimales Werkzeug für die schnelle Einebnung und Planierung geräumter Flächen. „Der CX145D begeistert mich immer wieder mit seiner Vielseitigkeit und der enormen Leistung, die die Maschine trotz ihrer kompakten Abmessungen bietet. Ein weiteres Plus des Kurzheckbaggers ist der Fahrkomfort. Wenn ich vom 350er in die mindestens vier Klassen kleinere Maschine umsteige, spüre ich keinen Unterschied. Und das ist bei dieser Maschinengröße keine Selbstverständlichkeit“, meint Roger Bischoff. Weitere Informationen: CASE Website, Buschkamp-Bischoff Website | © Fotos: CASE
  4. Bauforum24

    CASE CX145D und CX350D im Einsatz

    Turin (Italien), Mai 2018. Die beiden CASE Raupenbagger vom Typ CX145D SR und CX350D der Buschkamp-Bischoff GmbH haben im auf dem Gelände unweit der Universität Bochum in kürzester Zeit reinen Tisch gemacht und von den Gebäuden, die im Auftrag der Wohnungsgesellschaft VBW Bauen und Wohnen abgerissen werden sollten, sind bestenfalls noch Spuren zu erkennen. Bauforum24 TV Video (28.09.2017): CASE CX750D 75-Tonnen Bagger auf der steinexpo 2017 Die Bedienung des CX145D SR ist bei Roger Bischoff Chefsache, wenn es für den schweren CX350D mal zu eng wird Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger

    Rhauderfehn, Mai 2018 - Der Kompaktbagger Hitachi ZX85US-5 Offset wird für knifflige Aufgaben auf engen Baustellen eingesetzt, auf denen dennoch eine gewisse Leistung und Arbeitshöhe gefragt ist. Kiesel bietet den Bagger als Lösung für bestimmte Aufgaben an. Bauforum24 Artikel (16.11.2017): Hitachi ZX135US-6 Bagger im Einsatz Auskoffern mit dem ZX85US-5 – der Kompaktbagger kommt mit deutlich weniger Platz zurecht Laut Kiesel kombiniert der Hitachi ZX85US-5 Offset Vorteile der großen Raupenbagger mit denen der Kompaktklasse und biete überall dort die passende Lösung, wo hohe Leistung auf sehr begrenztem Raum gefragt ist. Er sei sehr kompakt, gräbt direkt neben der Maschine oder auch problemlos direkt vor seinem Schild. Dabei soll dieser Bagger auf alle Kompromisse verzichten, die man mit einem Acht-Tonnen-Bagger mit Schwenkbock normalerweise eingehen muss: Dazu gehört zum Beispiel, dass die Aufnahme des Auslegers am Schwenkbock zu weniger Hubkraft und Standfestigkeit führt. Daraus resultiere auch ein höherer Verschleiß verglichen zur Offset-Ausführung, so der Händler. Der Schwerpunkt des ZX85US-5 Offset liegt wie bei den großen Raupenbaggern fast auf der Mitte des Unterwagens, was ihm höhere Standfestigkeit, größere Hubkräfte und eine höhere Grabtiefe verschaffen soll. Der Stiel ist seitwärts angebracht, darum liegt der Schwerpunkt der Maschine fast in der Mitte des Unterwagens Dass diese Maschine dennoch kompakt und wendig bleibt, soll am Offset-Ausleger liegen. Mit einem zusätzlichen Gelenk im Ausleger kann sich der Arm nicht nur nach vorne und hinten bewegen, sondern zusätzlich auch nach links und rechts schwenken. Besonders geschätzt werde dieses Auslegerkonzept im innerstädtischen Bereich, dort, wo es im Schwenkbereich eng wird, wenn beim Baggern und rückwärtigen Verladen nur ein geringer Schwenkradius möglich ist. Hier soll der Offset-Bagger den Eigenschaften eines Hüllkreis-Baggers sehr nahe kommen. Durch das Hydrauliksystem soll dieser Bagger in der Acht-Tonnen-Klasse überdurchschnittlich viel leisten und trotzdem seinen Kraftstoffverbrauch äußerst gering halten. Er verzichtet auf DPF und DOC, sodass der ZX85US-5 Offset geringe Wartungs- und Folgekosten mit sich bringen soll. Das zusätzliche Gelenk gibt dem Maschinenführer die Möglichkeit, direkt vor und neben der Maschine zu arbeiten Die Ennens GmbH & Co. KG, Kompaktmaschinen-Partner von Kiesel aus Ostrhauderfehn, hatte den Hitachi ZX85US-5 Offset bereits seit mehreren Monaten an die Firma Berger GmbH vermietet. Direkt nach dem ersten Mieteinsatz soll der Kunde so sehr von den Eigenschaften begeistert gewesen sein, dass dieser die Maschine nun von Ennens gekauft hat. Auf der Baustelle zeigt Johann Brandt von der Firma Berger GmbH in Rhauderfehn auf dem Gelände von Feuerwehr und Polizei, wo neue Parkplätze erstellt und gepflastert werden, die Arbeitsweise der Maschine. Hier hat der Hitachi zunächst ausgekoffert und den Mutterboden beiseite geschafft, dann den Sand verteilt. Brandt erklärt, welche Aufgaben er mit dem Hitachi auf anderen Baustellen bewältigt: Gräben ziehen, Versorgungsleitungen verlegen, Material auf engem Raum umschichten, Erdarbeiten aller Art, die Beladung von Lkw sowie die Erstellung von schmalen Wegen und Plätzen sind in seinem Unternehmen die Einsatzgebiete für den Hitachi mit dem zusätzlichen Knickgelenk. Überall da, wo hohe Hubkräfte, Grabtiefen bis zu vier Metern und die Kompaktheit in der Acht-Tonnen-Klasse benötigt werden, ist der Offset-Bagger die Idealbesetzung. Der Offset-Bagger hat einen langen Stiel und kann damit sehr gut Lkw beladen „Ich kann mit dieser Maschine in kleinerem Radius Material umschichten, ohne die Maschine zu häufig versetzen zu müssen. Außerdem reicht sie viel höher hinauf, das kommt mir bei der Beladung von Lkw zugute. Obwohl sie höher hinaufladen und tiefer graben kann, hat sie eine besonders gute Standfestigkeit. Zudem ist der ZX85US-5 Offset robust, leistungsstark und dabei sehr kraftstoffsparend“, erklärt Brandt. So kompakt kann sich die Maschine auf engstem Raum bewegen Weitere Informationen: Hitachi Website, Kiesel Website, Ennens Website | © Fotos: Kiesel
  6. Bauforum24

    Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger

    Rhauderfehn, Mai 2018 - Der Kompaktbagger Hitachi ZX85US-5 Offset wird für knifflige Aufgaben auf engen Baustellen eingesetzt, auf denen dennoch eine gewisse Leistung und Arbeitshöhe gefragt ist. Kiesel bietet den Bagger als Lösung für bestimmte Aufgaben an. Bauforum24 Artikel (16.11.2017): Hitachi ZX135US-6 Bagger im Einsatz Auskoffern mit dem ZX85US-5 – der Kompaktbagger kommt mit deutlich weniger Platz zurecht Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. MovingEarth

    Neues Weserhütte-Archiv

    Hallo liebe Baumaschinenfreunde! Bedauerlicherweise hatte Frank Pfeiffer sein Weserhütte-Archiv ja leider gelöscht... Nun ich habe es mir als Aufgabe genommen ein neues Weserhütte-Archiv aufzubauen. Ich bitte euch also um eure Hilfe, Unterlagen der Firma Weserhütte aller Art (Prospekte,Zeichungen, etc.) Hier hinein zu posten oder mir an meine unten genannte E-mail Adresse. Diese Unterlagen möchte ich benutzen um ein neues Weserhütte-Archiv aufzubauen!!!   E-mail: apfelkrieger6@gmail.com
  8. MovingEarth

    Neues Weserhütte-Archiv

    Hallo liebe Baumaschinenfreunde! Bedauerlicherweise hatte Frank Pfeiffer sein Weserhütte-Archiv ja leider gelöscht... Nun ich habe es mir als Aufgabe genommen ein neues Weserhütte-Archiv aufzubauen. Ich bitte euch also um eure Hilfe, Unterlagen der Firma Weserhütte aller Art (Prospekte,Zeichungen, etc.) Hier hinein zu posten oder mir an meine unten genannte E-mail Adresse. Diese Unterlagen möchte ich benutzen um ein neues Weserhütte-Archiv aufzubauen!!! E-mail: apfelkrieger6@gmail.com
  9. Bauforum24

    Hitachi ZX135US-6 Bagger im Einsatz

    Gaggenau-Rothfels, 16. November 2017 - Bei der Westermann Abbruch und Erdbau GmbH kam ein neuer Hitachi ZX135US-6 gleich auf einer nicht ganz einfachen Abbruch-Baustelle zum Einsatz und hat sich dort bewährt, wie Firmenchef Marc Westermann berichtete. Bauforum24 TV Video (27.09.2017): Hitachi ZX145W-6 16-Tonnen-Kurzheck-Mobilbagger Der ZX135US-6 bewährt sich beim Teilabbruch an der Schule in Gaggenau-Rothenfels Die Westermann Abbruch und Erdbau GmbH aus Kuppenheim ist ein noch junges Unternehmen, das Leistungen im Erdbau, Abbruch und Recycling anbietet. Zum Aufgabenspektrum der Firma zählen unter anderem fachgerechte Rückbau- und Abbrucharbeiten sowie das Recyclen des bei Abbrüchen anfallenden Baumaterials, das oftmals direkt wieder eingesetzt wird, um Kosten und Umweltbelastungen einzusparen. Darüber hinaus werden Arbeiten zum Aushub von Baugruben, Böschungssicherung sowie Bodensanierung angeboten. Kürzlich wurde der Maschinenpark von Westermann um den Raupenbagger ZX135US-6 erweitert. Der neue Kompaktbagger wurde sogleich auf einer herausfordernden Rückbau-Baustelle eingesetzt. Bei einem Schulgebäude in Gaggenau-Rotenfels musste im laufenden Betrieb ein ganzer Gebäudeflügel abgebrochen und entsorgt werden. Innerhalb der Absperrungen war daher für Maschinen und Containermulden sehr wenig Platz und damit wenig Handlungsspielraum für das Team. Hitachi ZX135US-6 bei Abbrucharbeiten Zudem sollte der ganze Abbruch so geräuschlos wie möglich vonstatten gehen, um den Unterricht in der Schule nicht mehr als notwendig zu stören. Der Einsatz von Meißel und Co. musste also so stark als möglich eingeschränkt werden. Der neue Hitachi wurde unter anderem dazu genutzt, die Holzkonstruktionen vom Gebäude herunterzunehmen und zu zerlegen. Er sortierte die Abbruch-Abfälle in die bereitgestellten Container-Mulden. Hier zeigte sich der Chef des Unternehmens, der die Neuerwerbung häufig selbst fährt, höchst zufrieden. Marc Westermann zu seinen Erfahrungen: „Der Hitachi war sehr flott im Abbruch, der Sortiergreifer ist dadurch, dass sehr schnelle Bewegungen möglich sind, äußerst effizient, so dass wir gut vorangekommen und im Zeitplan geblieben sind.“ Insgesamt outete sich Westermann als Hitachi-Fan: „Diese Marke ist einfach ausgereift, die Maschinen von Hitachi sind für mich technische Vorreiter.“ Seine Maschinen werden seinen Anforderungen exakt angepasst, so hat er beispielsweise auch Kameras am Baggerstiel, um auch in Bereichen außerhalb des Sichtfelds arbeiten zu können und auf den Dächern der Schule beispielsweise die Bitumen-Bahnen ablösen zu können. Hitachi ZX135US-6 bei Abbrucharbeiten Auch auf anderen Baustellen im Erdbau wurde der neue Kompakte bereits eingesetzt. Zusammen mit dem UAM Anbauverdichter HD800 verdichet der ZX 135US-6 überall da den Untergrund, wo größere Bagger aufgrund der beengten Platzverhältnisse nicht mehr arbeiten könnten. Besonders wichtig ist für Westermann auch die Verfügbarkeit und Verlässlichkeit der gesamten Fahrzeugflotte und die Betreuung durch den Kiesel-Service sowie durch Kiesel-Vertriebsleiter Kurt Krämer: „Der Service von Kiesel ist einfach Bombe! Deren Flexibilität ist durch die vielen Standorte in ganz Deutschland unschlagbar!“ Video: Hitachi ZX145W-6 Kurzheck Mobilbagger Weitere Informationen: Hitachi Website, Kiesel Website, Westermann Abbruch und Erdbau Website | © Fotos: Kiesel
  10. Bauforum24

    Hitachi ZX135US-6 Bagger im Einsatz

    Gaggenau-Rothfels, 16. November 2017 - Bei der Westermann Abbruch und Erdbau GmbH kam ein neuer Hitachi ZX135US-6 gleich auf einer nicht ganz einfachen Abbruch-Baustelle zum Einsatz und hat sich dort bewährt, wie Firmenchef Marc Westermann berichtete. Bauforum24 TV Video (27.09.2017): Hitachi ZX145W-6 16-Tonnen-Kurzheck-Mobilbagger Der ZX135US-6 bewährt sich beim Teilabbruch an der Schule in Gaggenau-Rothenfels Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Takeuchi Hybridbagger TB 235 H

    Karlsruhe, April 2018 - Man muss nur dem soliden Stromkabel folgen, um den Takeuchi TB 235 H Hybridbagger zu finden. Er rodet hier im Mörscher Wald bei Karlsruhe ein etwa 2 ha großes Grundstück. Darauf soll das neue Wasserwerk entstehen, unmittelbar neben dem alten, das aus den 1930er Jahren stammt. Bauforum24 Artikel (Datum): Takeuchi Hüllkreisbagger TB 138 FR Der Takeuchi TB 235 Hybrid arbeitet hier bei der Baufeldrodung ausschließlich mit elektrischem Antrieb Da die Arbeiten in einem Wasserschutzgebiet und Natura 2000-Gebiet durchgeführt werden, unterliegen sie strengen Sicherheitsvorschriften und Umweltauflagen. Dazu gehört auch, dass die Gefahr, dass Diesel in den Untergrund gelangt, minimiert wird. So arbeitet die Firma Roland Schulz Garten- und Landschaftsbau also mit einem Takeuchi TB 235 H Hybridbagger. Dies geschieht hier ausschließlich im Elektrobetrieb, wobei über ein zeitweise mehrere 100 m langes Kabel der Kompaktbagger mit Strom versorgt wird. Zudem ist er mit Bio-Hydrauliköl befüllt. Der 3,8 t schwere Hybridbagger ist mit einem Dieselmotor mit 21,5 KW/28,5 PS ausgerüstet und ebenso mit einem Elektromotor mit 15 KW/20,4 PS. Für diesen Einsatz hier bei Karlsruhe ist er zusätzlich mit einem Rundholzgreifer und einem 360° Rotator ausgestattet. Standardmäßig verfügt der TB 235 H über einem Schwenkmotor und einen hydraulischen Schnellwechsler. Er hat vier hydraulische Zusatzkreisläufe. Der Lasthaken hat eine Rohrbruchsicherung und eine Überlastwarneinrichtung. Die Hauptlagerung am Schwenkbock ist mit gehärteten Stahlbuchsen ausgestattet. Der TB 235 H greift und bewegt bei diesem Einsatz viele Meter lange Stämme, Kleinholz oder Buschwerk. Dies auf sicherem Stand, den die Laufwerksbreite von 1,63 m bietet. „Wir sind sehr angenehm überrascht, mit welcher Genauigkeit wir den Bagger und seine Anbaugeräte steuern können. Es ist hier bei diesen Rodungsarbeiten oftmals ein sehr genaues Zugreifen notwendig. Das alles ist ohne Probleme und mit absoluter Präzision möglich“, sagt Roland Schulz. Er gründete seine Firma Garten- und Landschaftsbau Roland Schulz im Jahr 1990. Mittlerweile ist die zweite Generation in der Firma aktiv. Mit zur Zeit 11 Mitarbeitern übernimmt er Baufeldrodungen, Baumarbeiten, Garten-, Teichanlagen u. a. Hinsichtlich seiner Baumaschinen wird Schulz, und das nicht nur bei diesem Projekt, von der Firma Kohrmann Baumaschinen GmbH betreut, die sowohl ein Baumaschinenunternehmen wie auch Takeuchi-Händler ist. Kohrmann ist bereits seit 70 Jahren am Markt und dies mit mittlerweile 14 Standorten in Baden, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Das Projekt Neues Wasserwerk im Mörscher Wald ist ein umfangreiches Unterfangen. Nachdem das neue Wasserwerk gebaut sein wird, was bis 2021 geschehen soll, wird das alte Wasserwerk zurückgebaut werden. Und auf dem dann freien Gelände wird ein hochwertiger Eichenwald angelegt. Auch das soll dann ein kleiner Beitrag zur Gewährleistung der zukünftigen Wasserversorgung sein, denn im Raum Karlsruhe wird Wachstum erwartet. Und wenn bisher täglich bis zu 24.000 m³ Wasser gefördert werden konnten, so werden es mit dem neuen Wasserwerk bis zu 60.000 m³ sein. Zunächst aber ist noch der Takeuchi TB 235 Hybrid am Werk, der den Baugrund vorbereitet. Weitere Informationen: Takeuchi Website, Galabau Roland Schulz Website, Kohrmann Baumaschinen Website © Fotos: Wilhelm Schäfer
  12. Bauforum24

    Takeuchi Hybridbagger TB 235 H

    Karlsruhe, April 2018 - Man muss nur dem soliden Stromkabel folgen, um den Takeuchi TB 235 H Hybridbagger zu finden. Er rodet hier im Mörscher Wald bei Karlsruhe ein etwa 2 ha großes Grundstück. Darauf soll das neue Wasserwerk entstehen, unmittelbar neben dem alten, das aus den 1930er Jahren stammt. Bauforum24 Artikel (Datum): Takeuchi Hüllkreisbagger TB 138 FR Der Takeuchi TB 235 Hybrid arbeitet hier bei der Baufeldrodung ausschließlich mit elektrischem Antrieb Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Cat 320, Cat 323, Cat 320GC Präsentation

    Malaga (Spanien), 11.10.2017 - Caterpillar präsentiert drei neue Bagger der 20-Tonnen-Größenklasse. Der 320GC, 320 und 323 sollen im Vergleich zu früheren Modellen die Betriebseffizienz erhöhen, den Kraftstoffverbrauch und die Wartungskosten reduzieren und den Komfort für den Fahrer verbessern. Bauforum24 TV Video (04.10.2017): CAT 988K XE diesel-elektrischer Radlader im Detail Cat 320, Cat 320 GC und Cat 323 bei den Challenger Days 2017 in Malaga Der neue Cat 320 möchte mit der integrierten, produktivitätssteigernden Cat Connect-Technologie neue Maßstäbe hinsichtlich Effizienz setzen. Standardtechnologie in Kombination mit geringerem Kraftstoffverbrauch und niedrigeren Wartungskosten führe zu einer kostengünstigen Produktion bei mittelschweren bis schweren Anwendungen, so der Hersteller. Der neue Cat 320 GC wurde für einfache bis mittelschwere Einsätze entwickelt und bietet laut Hersteller ein ausgewogenes Verhältnis von produktivitätssteigernden Funktionen bei reduziertem Kraftstoffverbrauch und geringeren Wartungskosten. Das Ergebnis soll eine hohe Zuverlässigkeit sowie eine hohe Leistung zu geringen Kosten pro Stunde sein. Der neue Cat 323 weist serienmäßig integrierte Cat Connect-Technologie sowie die größte Leistung und Hubkraft innerhalb der Produktpalette auf. Der Hersteller lobt auch hier den niedrigeren Kraftstoffverbrauch und geringere Wartungskosten. Die neuen Modelle Cat 320 und 323 sind mit der integrierten Cat Connect-Technologie ausgestattet, wodurch die Arbeitseffizienz im Vergleich zu traditionellen Planierarbeiten laut Hersteller um bis zu 45 Prozent gesteigert wird. Cat 320 bei den Challenger Days 2017 in Malaga Cat Grade mit 2D-System bietet Führungshilfen für Tiefe, Neigung und horizontalen Abstand zum Planum. Mit der Systemfunktion E-Fence (Begrenzung des Schwenkbereichs) kann die Maschine sicher unter Bauwerken oder in der Nähe von Verkehr arbeiten, da diese Funktion dafür sorgen soll, dass sich kein Teil des Baggers außerhalb der vom Fahrer festgelegten Sollwerte bewegt. Das serienmäßige 2D-System lässt sich auf Cat Grade mit erweitertem 2D oder auf Cat Grade mit 3D aufrüsten. Das serienmäßige Grade Assist automatisiert die Bewegungen von Ausleger, Stiel und Löffel, sodass der Fahrer das Planum per Einhebelsteuerung einhalten kann. Das bei den Modellen Cat 320 und 323 ab Werk integrierte Wägesystem Cat Payload soll durch Wiegevorgänge während des Betriebs und durch Echtzeit-Schätzungen der Nutzlast ohne Schwenkbewegung die Lastvorgaben einhalten und die Ladeeffizienz steigern, um eine Über- bzw. Unterladung des Lkw zu vermeiden. Die Cat-LINK™-Hard- und Software verbindet die Einsatzorte mit dem Büro und soll dem Kunden so wichtige Betriebsdaten der Maschinen liefern. Cat 323 bei den Challenger Days 2017 in Malaga Die Cat-Motoren versorgen die drei neuen Bagger mit der für die auszuführende Arbeit passenden Nennleistung von 90 bis 121 kW. Die Motoren der nächsten Generation sollen bis zu 25 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als die vorherigen entsprechenden Modelle. Der neue Smart-Modus passt die Motor- und Hydraulikleistung automatisch den Grabbedingungen an und soll dabei sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die Leistung optimieren. Die Motordrehzahl wird automatisch abgesenkt, wenn kein Hydraulikbedarf vorliegt, um den Kraftstoffverbrauch weiter zu reduzieren. Das neue Kühlsystem mit mehreren elektrischen Lüftern ist effizienter als Kühlsysteme mit nur einem Lüfter, da die Temperaturen von Hydrauliköl, Kühler und luftgekühltem Ladeluftkühler unabhängig voneinander überwacht werden, sodass die Lüfter genau für die erforderliche Luftzirkulation sorgen. Mit einem neuen Hydrauliksystem, das auf Reaktionsgeschwindigkeit und Effizienz ausgelegt ist, verfügen der Cat 320 GC, 320 und 323 über ein neues Hauptsteuerventil, wodurch keine Steuerleitungen mehr benötigt werden, Druckverluste reduziert werden und der Kraftstoffverbrauch verringert wird. Weniger Hydraulikleitungen am Bagger sollen zu einem um 20 % verringerten Ölbedarf führen. Cat 320, Cat 320 GC und Cat 323 bei den Challenger Days 2017 in Malaga Laut Hersteller bieten die neuen Cat-Bagger verlängerte und besser abgestimmte Wartungsintervalle. Zudem sollen die Wartungskosten gegenüber der vorherigen Serie um bis zu 15 Prozent reduziert werden. Der neue Rücklauffilter des Hydraulikölkreises soll mit einer Nutzungsdauer von über 3000 Stunden ein um 50 % höheres Schmutzspeichervermögen als die vorherigen Filter bieten. Der neue Cat-Luftfilter mit integriertem Vorfilter und primärem und sekundärem Filter verlängert die Nutzungsdauer laut Hersteller auf 1000 Stunden, was im Vergleich zu den vorherigen Ausführungen eine Steigerung von 100 Prozent darstellen soll. Der neue Kraftstofftankdeckelfilter soll die Nutzungsdauer auf 2000 Stunden verlängern. Alle drei Kraftstoffsystemfilter weisen laut Hersteller ein Serviceintervall von jeweils 500 Stunden auf. Alle täglichen Wartungsprüfungen für Motoröl, Kraftstoff-Wasserabscheider, Kraftstofftankwasser und -ablagerungen sowie Kühlmittelstand des Kühlsystems werden vom Boden aus durchgeführt, sodass sich die routinemäßigen Aufgaben schneller, einfacher und sicherer erledigen lassen. Die zusammengeführte Anordnung der verschiedenen Filter soll die Servicedauer reduzieren. Cat 320, Cat 320 GC und Cat 323 bei den Challenger Days 2017 in Malaga Alle Fahrerkabinen der Cat-Bagger der nächsten Generation sind serienmäßig mit Funktionen wie schlüssellosem Drucktasten-Motorstart, 203-mm-Touchscreen-Monitor mit Tippwählschaltern und schallgedämpftem Überrollschutz (ROPS, Rollover Protective Structure) ausgestattet. Die programmierbaren Joystick-Tasten für Ansprechverhalten und Art der Baggersteuerung sollen dem Fahrer ermöglichen, die Produktivitätseinstellungen anzupassen. Die neuen Viskoseauflagen sollen die Vibrationen der Fahrerkabine um bis zu 50 Prozent im Vergleich zu den vorherigen Modellen verringern. Die wahlweise mit Komfort-, Deluxe- oder Premium-Paket ausgestattete Kabine weist eine niedrige Bauweise auf und verfügt über große Vorder-, Rück- und Seitenfenster, was die Sichtverhältnisse nach vorne und zu den Seiten des Baggers verbessern soll. Die optionale 360-Grad-Sicht fügt Bilder von mehreren an der Maschine montierten Kameras zusammen, um die Sicht des Fahrers in alle Richtungen zu verbessern. Die Klimaautomatik hält die Temperatureinstellungen für die Fahrerkabine unabhängig von den Umgebungstemperaturen ein. Ein integriertes Bluetooth®-Radio mit USB-Ports zum Anschließen und Aufladen von Handys ist vorhanden. Die hochklappbare Konsole der Deluxe- und Premium-Kabinenausführung soll das Betreten und Verlassen der Kabine erleichtern. Technische Daten - Herstellerangaben Cat 320 GC Motor: Cat C4.4 ACERT Bruttoleistung kW (ISO 14396): 90 Einsatzgewicht, kg: 21.900 Max. Grabtiefe, mm (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 6.730 Max. Reichweite auf Standebene (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 9.860 Max. Ladehöhe (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 6.490 Cat 320 Motor: Cat C4.4 ACERT Bruttoleistung kW (ISO 14396): 121 Einsatzgewicht, kg: 22.700 Max. Grabtiefe, mm (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 6.730 Max. Reichweite auf Standebene (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 9.860 Max. Ladehöhe (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 6.490 Cat 323 Motor: Cat C7.1 ACERT Bruttoleistung kW (ISO 14396): 121 Einsatzgewicht, kg: 25.500 Max. Grabtiefe, mm (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 6.730 Max. Reichweite auf Standebene (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 9.870 Max. Ladehöhe (5,7-m-Ausleger, 2,9-m-Stiel): 6.480 ► Cat 320 Datenblatt Download ► Cat 320 GC Datenblatt Download ► Cat 323 Datenblatt Download Weitere Informationen: Caterpillar Website | © Fotos: Caterpillar
  14. Bauforum24

    Cat 320, Cat 323, Cat 320GC Präsentation

    Malaga (Spanien), 11.10.2017 - Caterpillar präsentiert drei neue Bagger der 20-Tonnen-Größenklasse. Der 320GC, 320 und 323 sollen im Vergleich zu früheren Modellen die Betriebseffizienz erhöhen, den Kraftstoffverbrauch und die Wartungskosten reduzieren und den Komfort für den Fahrer verbessern. Bauforum24 TV Video (04.10.2017): CAT 988K XE diesel-elektrischer Radlader im Detail Cat 320, Cat 320 GC und Cat 323 bei den Challenger Days 2017 in Malaga Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Video: CAT 320 Infos, Details & Hands on

    Bauforum24 TV präsentiert: Neue Caterpillar Bagger CAT 320 & 323 | Infos, Details & Hands on 10.10.2017 - Malaga (Spanien). Ist das der beste Bagger in der 20 Tonnen Klasse? Caterpillar stellt die neue Generation der mittelschweren Raupenbagger CAT 320 & CAT 323 sowie das Standardmodell CAT 320 GC vor. Wir haben uns die neue Generation bei der Weltpremiere bei CAT in Malaga mal genauer angesehen und zeigen euch ein paar spannende Features der neuen Caterpillar Bagger Generation. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  16. Bauforum24 TV präsentiert: Neue Caterpillar Bagger CAT 320 & 323 | Infos, Details & Hands on 10.10.2017 - Malaga (Spanien). Ist das der beste Bagger in der 20 Tonnen Klasse? Caterpillar stellt die neue Generation der mittelschweren Raupenbagger CAT 320 & CAT 323 sowie das Standardmodell CAT 320 GC vor. Wir haben uns die neue Generation bei der Weltpremiere bei CAT in Malaga mal genauer angesehen und zeigen euch ein paar spannende Features der neuen Caterpillar Bagger Generation. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Hyundai HX480 L Bagger im Einsatz

    Niederlosheim, April 2018 - Auf einer Fläche von 15 ha der Mathias Oswald GmbH wird heute in Niederlosheim Buntsand abgebaut. Dieses hochwertige Material gewinnt die Firma Oswald seit wenigen Wochen mit einem Hyundai-Hydraulikbagger HX480 L mit 50.200 kg Einsatzgewicht. Bauforum24 Artikel (09.02.2018): Hyundai HX220 L im Forsteinsatz mit Forstprozessor Hyundai HX480 L Bagger beim Abbau von Buntsand Sandgrube-, Recycling-, Baustoff-Lieferant und Betontankstellen-Betreiber – die Bezeich-nungen für das vor rund 70 Jahren gegründete Unternehmen Mathias Oswald GmbH in Losheim am See unweit der berühmten Saarschleife, sind vielfältig. Auf einer Fläche von 15 ha wird heute in Niederlosheim Buntsand abgebaut. Dieses hochwertige Material gewinnt die Firma Oswald seit wenigen Wochen mit einem Hyundai-Hydraulikbagger HX480 L mit 50.200 kg Einsatzgewicht. Das Unternehmen versteht sich als Partner von Bauunternehmungen, Garten- und Landschaftsbaubetrieben sowie Baustoffhandlungen und Privatkunden. Man betreibt in der Gemeinde Losheim am See, im Ortsteil Niederlosheim, sowie in der Gemeinde Wadern zwischen den Orten Neunkirchen und Bardenbach Sandgruben zur Förderung und Veredelung von Baumaterialien sowie Erdmassendeponien zur Entsorgung von Bodenaushub und Erdmassen der Klasse ZO. In Niederlosheim hält man eine Bauschuttdeponie der Klasse DK0 vor. Manfred Wortmann (links) und Dietmar Schneider, Geschäftsführer der M. Oswald GmbH Die Kontakte zum Hyundai-Vertragshändler Wortmann-Baumaschinen aus Saarwellingen sind gut und so wurde Ende 2016 ein neuer 50-Tonnen-Bagger beschafft. Aufgabe ist der Sandabbau sowie das Zerkleinern von Bauschutt – deswegen rüstet Baumaschinenhändler Wortmann den Hydraulikbagger mit einem hydraulischen Rädlinger-Schnellwechsler aus. Kombiniert wird der 7.060 mm-Monoblock-Ausleger mit einem 3.380 mm langen Löffelstiel und einem 2,8-m3-HD-Löffel. Mit der HX-Serie (Einsatzgewichte von 14 bis 52 Tonnen) führt Hyundai Heavy Industries eine neu konzipierte Serie Hydraulikbagger ein. Die Bagger kommen mit Stufe IV-Motoren (beim HX480 ein Scania DC1308 mit 331 kW Leistung), einem neuen Design und umfangreichen Neu- und Weiterentwicklungen bei Kabine, Komponenten und Bedienung. Wichtiges Merkmal aller HX-Hydraulikbagger ist die laut Hersteller um bis zu 4 dB im Innenraum leisere und 13 % größere Kabine. Sie soll bestimmendes Designelement sein und den HX-Geräten ein unverwechselbares Aussehen mit hohem Wiedererkennungswert geben. Im Mittelpunkt der Weiterentwicklungen stehe der Fahrer mit seinen Ansprüchen an Komfort und Sicherheit, so der Hersteller. Die neue ROPS-/FOPS-Kabine wird auf besonders gut isolierenden Dämpfern montiert, welche die Schwingungen am Fahrerplatz deutlich reduzieren sollen. Fahrersitz und Bedienkonsolen mit Joysticks sind eine Einheit, die sich laut Hersteller automatisch auf das Fahrergewicht einstellen. Bauforum24 TV Video: Hyundai Bagger der HX-Serie im Test Das kapazitive Touchscreen Display wurde auf 8 Zoll vergrößert. Hier hat der Fahrer die Möglichkeit, zahlreiche Parameter in übersichtlichen und intuitiv geführten Menüpunkten einzustellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar. Neben Anzeigen und Schaltern lassen sich viele Einstellungen mit einblendbaren Schiebereglern einstellen und anpassen. Das Display verfügt über eine große farbige ECO-Anzeige. Farbige Balken im Drehzahlmesser sollen die Effizienz signalisieren - grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot entsprechend hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi ECO, Standard und Power sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich per Knopfdruck anwählen. In einer Bibliothek lassen sich per Touchscreen Ölmenge und -druck von bis zu 20 Anbaugeräten hinterlegen (Hyundai nennt dies EPPR-Funktion, EPPR steht für: Electronic Proportional Pressure Reduce Valve). Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern - auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt. Ein Feature, das besonders im Abbruch sehr wichtig ist. Hier wird permanent zwischen Hammer, Schere, Pulverisierer, Sortierlöffel u.a. gewechselt. Die Rückfahrkamera ist serienmäßig eingebaut. Optional liefert Hyundai das System AAVM (Advanced Around View Monitoring – verbesserte Rundumsicht): Hierbei erscheint auf dem Display eine 360-Grad-Rundumsicht, zusammengesetzt aus den Bildinformationen von vier am Bagger montierten Kameras. Mit dem ebenfalls erhältlichen Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen auf dem Touchscreen visualisiert. Weitere Features der neuen Hyundai HX-Bagger-Generation Mit dem 6.250-mm-Monoblock und dem hier kombinierten Stiel von 3.050 mm erreicht der Bagger eine Grabtiefe von 7.060 mm Schachttiefe und Losbrechkräfte von 192 kN, die Reißkraft beträgt mit dieser Ausrüstungskombination 137 kN. Besonderheiten der neuen HX-Serie im Überblick: ÖKO-Anzeige IPC (Intelligent Power Control)· Verbesserte variable Leistungssteuerung Elektrisch angetriebene Visko-Lüfterkupplung Volumenstromregelung für Anbaugeräte vorwählbar Neues Kühlsystem mit höherem Luftdurchsatz Großer Lufteinlass mit Gitterabdeckung Einpedal-Geradeausfahrt (Option) Strapazierfähiges Kühlmodul Verschleißfeste Bolzen, Buchsen und Polymerscheiben Infotainment-Kabine Intelligentes Kontrollsystem Wi-Fi Direct mit Smartphone (Miracast, Neues Audiosystem) Proportionale Zusatzhydraulik Einfacher Zugang zu DEF/AdBlue-Versorgung Hi-Mate (Maschinenmanagementsystem, Freischaltung optional) Schwenksperre (Option) Feinsteuerung Schwenken (Option) Verbesserte Nachhaltigkeit Antriebsstrang mit Komponenten bekannter Hersteller (Cummins,, Rexroth etc.) Hohe Ergonomie Große Leistung gepaart mit modernster Abgastechnik Weitere Informationen: Hyundai Website, Mathias Oswald GmbH Website, Wortmann Baumaschinen Website © Fotos: Hyundai
  18. Bauforum24

    Hyundai HX480 L Bagger im Einsatz

    Niederlosheim, April 2018 - Auf einer Fläche von 15 ha der Mathias Oswald GmbH wird heute in Niederlosheim Buntsand abgebaut. Dieses hochwertige Material gewinnt die Firma Oswald seit wenigen Wochen mit einem Hyundai-Hydraulikbagger HX480 L mit 50.200 kg Einsatzgewicht. Bauforum24 Artikel (09.02.2018): Hyundai HX220 L im Forsteinsatz mit Forstprozessor Hyundai HX480 L Bagger beim Abbau von Buntsand Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Neue JCB Bagger X-Serie - 220X vorgestellt

    Staffordshire (England), April 2018 - JCB hat die neuen Raupenbagger 220X entwickelt – die ersten Modelle der „Next Generation“-Bagger mit Kettenfahrwerk von JCB für die weltweite Bauindustrie. Die neuen Bagger wurden über einen Zeitraum von vier Jahren mit intensiven Komponenten- und Produkttests entwickelt. Bauforum24 Artikel (06.04.2018): JCB Elektrobagger & neuer Dieselmotor JCB 220X Bagger Das bieten die neuen Maschinen laut Hersteller: 15 % größere Kabine mit integriertem ROPS-Aufbau und deutlich reduziertem Geräuschpegel 200 mm breiterer Oberwagen zentral gelagerter Hauptausleger für höhere Präzision beim Aushub sowie Langlebigkeit der Komponenten intuitives, ergonomisches Kabinendesign für höchsten Bedienkomfort stärkere, robustere Seitentüren für zusätzlichen Schutz Tim Burnhope, Chief Innovation and Growth Officer bei JCB sagt: „Mit dem 220X erreicht JCB eine neue Dimension in Sachen Produktentwicklung und Maschinenmontage, die allen unseren Kunden in der Praxis zugute kommen wird. Jedes Detail dieser Bagger wurde unter die Lupe genommen und perfektioniert, um höchstmögliche Langlebigkeit und Zuverlässigkeit im Betrieb zu schaffen. Darüber hinaus waren uns Erleichterungen für den Bediener und für den Servicetechniker wichtig, wodurch der Kunde von kurzen Wartungszeiten und höchstmöglicher Wirtschaftlichkeit profitiert. Der 220X kündigt eine neue Generation von JCB Baggern an, die überall auf der Welt viele Jahre lang treue Dienste leisten werden.“ Arbeitsplatz Der Arbeitsplatz stand uneingeschränkt im Fokus der neuen Entwicklungen. Die Kabine, die künftig in der gesamten X-Reihe Verwendung finden soll, ist eine völlige Neukonstruktion. Mit 100 mm zusätzlicher Länge und einem vollen Meter Breite bietet sie 15 % mehr Platz als auf früheren Maschinen. Integraler Bestandteil der Kabine mit allseitiger Flachverglasung ist der ROPS-Aufbau. Der Innengeräuschpegel des 220X konnte laut Hersteller von 73 dB(A) bei den Vorgängermodellen auf 68 dB(A) gesenkt werden. Der Wischermotor sitzt links unten an der Frontscheibe und soll so maximale Sicht gewähren. Drei neue, gemeinsam mit dem Hersteller Grammer entwickelte Sitzvarianten sollen für maximalen Komfort sorgen, auf Wunsch mit Beheizung und Belüftung. Die Servohebel sind am Sitzrahmen montiert und folgen dadurch dem Bediener. Die Kabine selbst ist auf vier neuen Kabinendämpfern gelagert. Der flache Kabinenboden soll problemlos sauber zu halten sein – selbst das Design der Gummimatte wurde zum einfacheren Auskehren überarbeitet. JCB verbaute außerdem einen zusätzlichen Betriebsstundenzähler, der außerhalb der Kabine vom Boden aus ablesbar ist. Alle Bedienelemente sind laut Hersteller zu 100 % auf die Ergonomie des Fahrers zugeschnitten. Rechts vom Maschinenführer befindet sich die neue Kommandozentrale, auf der alle Schalter und Bedieneinrichtungen in einer einzigen sitzmontierten Einheit zusammengelegt sind. Ein 7 Zoll großer und im Winkel verstellbarer Monitor präsentiert dem Fahrer die Menüs und Funktionen. Bedient wird er über einen Drehknopf, ähnlich wie im Auto. Laut Hersteller haben Tests unter Anwendern gezeigt, dass der Bediener dank der einfachen, logischen Menüführung und perfekten Anordnung aller benötigten Bedienelemente zügiger arbeiten kann. Ebenso wurden Fußpedale, Fußstützen und Fahrhebel unter dem Aspekt des Komforts überarbeitet, und die Maschinen können bei Bedarf werksseitig mit GPS-Steuerung, Schwenkrotator und automatischer Zentralschmierung geliefert werden. JCB 220X LC Bagger Die neuen Bagger der 20-Tonnen-Klasse haben ein neues robustes und markantes Design, das für die gesamte Baureihe übernommen werden soll. Der Oberwagen misst jetzt ganze 2,7 m in der Breite und damit 200 mm mehr als bei den Vorgängermodellen. Die Konstrukteure von JCB nutzten den zusätzlichen Platz, um den Hauptausleger mittig an der Maschine statt versetzt zu positionieren. Dadurch soll das Drehkranzlager entlastet und für den Fahrer die Präzision beim Grabenziehen erhöht werden. Auf der rechten Seite der Maschine wurde der Handlauf nach innen verlegt, was Schäden verhindern soll. Sollten die Handläufe doch einmal beschädigt werden, können sie dank der verschraubten Befestigung leicht ausgetauscht werden. Die Wartungstüren mit stabilen Handgriffen sind doppelwandig ausgeführt und verfügen über einen geschweißten Rahmen, der für zusätzliche Steifigkeit sorgen soll. Alle Tanks sind nun in der Karosserie untergebracht, um das Risiko einer Beschädigung nochmals zu reduzieren, und auch beim Gegengewicht war man auf Kollisionsschutz bedacht. Der große Werkzeugkasten mit integrierter Betankungspumpe samt Filter ist einfach zugänglich, während sich der AdBlue-Tank unter einer separaten Abdeckung befindet, um Kreuzkontamination zu vermeiden und das Befüllen zu erleichtern. Die serienmäßig große Kühleinheit mit grobmaschigen Kühlern verfügt über ein abnehmbares und leicht zu reinigendes Grobschmutzgitter. Oberhalb der Batterien gibt es einen Stauraum, und hinter der Wartungstür an der Kabinenrückseite findet sich ein neues, kompaktes IP69-Sicherungsmodul. Die Filter für Heizung und Lüftung sind bei offener Kabinentür vom Boden aus zugänglich, und die Maschinen können mit optionalen LED-Leuchten für die Servicebereiche geliefert werden. Gesteigerte Effizienz JCB ist auch bei den neuen Modellen bei den Hydraulikpumpen von Kawasaki und Ventilblöcken von Kayaba geblieben, entschied sich aber für größere Schieberventile und einen Ventilblock der neuesten Generation zugunsten reduzierter hydraulischer Verluste. Der Durchmesser des Hauptschlauchs zum und vom Hauptventil der Hydraulik wurde von 19 auf 25 mm vergrößert, was einen höheren Volumenstrom bei gleicher Fließgeschwindigkeit des Öls ermöglicht. Die unveränderte Strömungsgeschwindigkeit in den größeren Schläuchen schützt vor Verschleiß und verlängert die Lebensdauer des Schlauchs, so der Hersteller. Wenngleich sich an Ausleger und Stiel nichts geändert hat, bietet JCB künftig als Option eine Auslegerschwimmfunktion mit zwei Betriebsarten an, die Begradigungsarbeiten erleichtern und bei der Arbeit mit einem Hydraulikhammer die Belastung reduzieren soll. Den Löffelzylinder gibt es wahlweise mit Schlauchbruchventil, und die oberen Schmierpunkte an Ausleger und Stiel sind nach unten verlegt und somit leicht zu erreichen. Forschung und Entwicklung Bei der Konstruktion und Entwicklung der neuen 20-Tonnen-Maschinen legte JCB nach eigenen Angaben bei jedem einzelnen Schritt Wert auf Qualität und Haltbarkeit. Das Unternehmen stellte Vergleiche mit allen führenden Wettbewerbern an und sammelte mehr als 1.000 Anforderungen von Kunden in aller Welt. Ein wichtiger Teil dieser Forderung war die einfache Bedienung und einfache Wartung. Hier kam rechnergestützte Entwicklung (CAE) zum Einsatz. Das Team bei JCB nutzte CAE aber auch für die virtuelle Montage der Bagger. Bevor Teile von Zulieferern bestellt wurden, war an der Produktionslinie genau bekannt, wie und wo die Montage zu erfolgen hatte, wozu auch die Mitarbeiter am Band beitrugen. Es wurden umfangreiche Belastungsproben durchgeführt, jede Tür mehr als 10.000 Mal geöffnet und zugeschlagen, um die Dauerhaltbarkeit zu testen. Jede elektrische Komponente wurde auf elektronischen Prüfständen getestet, und zum ersten Mal stellte JCB die komplette 20-Tonnen-Maschine auf einen Rüttelprüfstand. Die strikte Vermeidung scharfer Stahlkanten macht sich laut Hersteller für den Kunden in einer höheren Qualität der Lackierung bemerkbar. Der „Heißtest“, dem alle Maschinen am Ende der Montage unterzogen werden, wurde auf einen Volltest der Maschinen erweitert. Selbst im Montageverfahren habe sich Entscheidendes getan – 42 % der Maschine werden jetzt vor der Hauptmontage in Unterbaugruppen gefertigt, der Anteil ist damit doppelt so hoch wie vorher, so der Hersteller. Dies soll zusätzliche Qualitätskontrollen und Zuverlässigkeitsprüfungen ermöglichen und zu einer Entlastung bei der Montage der Maschine führen. Weitere Informationen: JCB Website | © Fotos: JCB
  20. Bauforum24

    Neue JCB Bagger X-Serie - 220X vorgestellt

    Staffordshire (England), April 2018 - JCB hat die neuen Raupenbagger 220X entwickelt – die ersten Modelle der „Next Generation“-Bagger mit Kettenfahrwerk von JCB für die weltweite Bauindustrie. Die neuen Bagger wurden über einen Zeitraum von vier Jahren mit intensiven Komponenten- und Produkttests entwickelt. Bauforum24 Artikel (06.04.2018): JCB Elektrobagger & neuer Dieselmotor JCB 220X Bagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Xcentric Ripper XR60 an Hitachi ZX670-5

    Hemau, April 2018 - Seit der Steinexpo 2014 setzt die Eckl GmbH auf den Hitachi ZX670-5 in ihrem Steinbruch. Der Bagger löst das Gestein mit Hilfe des Xcentric Rippers XR60, was die Produktivität im Kalksteinbruch deutlich verbessert haben soll. Bauforum24 TV Video: Bericht über den Xcentric Ripper auf der bauma Der XR60 arbeitet schonend und kraftstoffsparend mit der Trägermaschine Hitachi ZX690 Das Kalkgestein, das im Steinbruch der Eckl GmbH in unterschiedlich harten Schichten vorkommt, wurde bis zum vergangenen Frühjahr mit Hilfe eines Hydraulikhammers gelöst. Da Sprengungen von jeher an diesem Standort verboten sind, war der Hydraulikhammer die einzige Alternative, die Produktion aufrechtzuerhalten. Weitere Möglichkeiten der Optimierung gibt es bei den Produktionsabläufen kaum: Der Bagger löst das Gestein, das direkt an der Wand gebrochen wird. Radlader transportieren das in unterschiedliche Körnungen klassierte Material auf Halde und verladen es schließlich nach dem Verkauf. Kiesel Vertriebsrepräsentant Albert Sachsenhauser brachte daher bei Unternehmenschef Günter Eckl und dessen Enkel Benjamin den Ripper ins Gespräch und bot eine Vorführung an, die durch den Kiesel-Anbaugerätespezialisten Eberhard Bierer an zwei Tagen im Herbst 2016 zunächst mit dem XR50 durchgeführt wurde. Bereits bei dieser Vorführung überzeugte das Anbaugerät Inhaber und Maschinenführer mit seiner Leistung. Durch das Schnellwechselsystem OilQuick OQ90 waren auch die idealen Voraussetzungen für den schnellen Gerätewechsel vorhanden. Drei- bis viermal mehr Gestein als bisher Ein geübter Bediener reißt eine Wand in einer halben Stunde mit dem Ripper ein. Nach einigen Monaten im Einsatz steht fest: Das Gestein im Kalksteinbruch ist ideal für den Ripper-Einsatz: Es ist schichtig und von mittlerer Härte. Die beiden Maschinenführer, die das Gerät im Wechsel bedienen, sind sich einig, dass sie in der gleichen Zeit drei bis vier Mal so viel Gestein lösen können, als dies der Fall war, als noch allein mit dem Hammer gearbeitet wurde. Heute wird nur noch bei ganz hartem Gestein oder am Anfang einer Wand auf den Hammer gewechselt, um dem Ripper den idealen Ansatzpunkt zu bieten. Durch die OQ90 kann dies mehrfach am Tag problemlos in weniger als einer Minute getan werden. Benjamin Eckl zieht ein positives Resümee: „Seit wir den Ripper haben, sind wir in der Gewinnung deutlich wirtschaftlicher geworden.“ Wenig Wartung, einfache Handhabung Der Ripper benötigt sehr wenig Wartung, ist er doch ein in sich geschlossenes System, welches Verunreinigungen im Geräteinnern vorbeugt. Dadurch kann der Ripper auch unter Wasser eingesetzt werden. Das Gerät ist weitgehend selbstschmierend, die Schmierstellen benötigen nur alle paar hundert Stunden eine Kontrolle ebenso wie der Luftdruck. Dazu kommt etwa jährlich ein Ölwechsel sowie je nach Gestein der Zahnwechsel. Richtig angesetzt löst der Ripper innerhalb kurzer Zeit das Gestein der ganzen Wand In der Handhabung muss laut Maschinenführer darauf geachtet werden, dass der Ripper gerade angesetzt und immer zu sich hergezogen wird, um schnell viel Material lösen zu können. Wichtig ist auch, dass der Ripper am Anfang einer neuen Wand einen guten Ansatzpunkt hat, um Leerschläge zu vermeiden und das Trägergerät zu schonen. In diesem Einsatz spart der Ripper auch Sprit beim Bagger, da er wie der Hammer über einen einfach wirkenden Hydraulikkreis betrieben wird. Gleichzeitig verschleißt sich der Ripper ungleich langsamer als andere Anbaugeräte, lediglich der Zahn muss gelegentlich gewechselt werden. Dieser kann aber, wenn er verschlissen ist, durch Aufschweißen ein zweites Mal verwendet werden. Alles in allem ist die Bilanz mehr als positiv: Die Inhaber des Unternehmens sind mit der Leistung und der damit verbundenen Produktivitätssteigerung zufrieden und die Maschinenführer arbeiten aufgrund seiner einfachen Handhabung, seiner Robustheit und der Leistungsstärke gerne mit dem Xcentric Ripper. Weitere Informationen: Xcentric Website, Kiesel Website, Eckl Website | © Fotos: Kiesel
  22. Bauforum24

    Xcentric Ripper XR60 an Hitachi ZX670-5

    Hemau, April 2018 - Seit der Steinexpo 2014 setzt die Eckl GmbH auf den Hitachi ZX670-5 in ihrem Steinbruch. Der Bagger löst das Gestein mit Hilfe des Xcentric Rippers XR60, was die Produktivität im Kalksteinbruch deutlich verbessert haben soll. Bauforum24 TV Video: Bericht über den Xcentric Ripper auf der bauma Der XR60 arbeitet schonend und kraftstoffsparend mit der Trägermaschine Hitachi ZX690 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Keller-Sanierung im Deutschen Museum

    München, April 2018 - Das Deutsche Museum in München, eines der bedeutendsten Museen für Naturwissenschaft und Technik, modernisiert zum hundertsten Geburtstag sein Gebäude. Die beauftragte Rohbaufirma innovo Bau GmbH saniert Fundamente, Decken und Wände und passt diese an die aktuellen Anforderungen an. Bauforum24 Artikel (14.03.2018): Arbeitsbühnen und Stromerzeuger bei HKL Für die Erdarbeiten im Kellerbereich des Deutschen Museums stellte HKL kompakte Maschinen mit Rußpartikelfiltern zur Verfügung Mit den Erdarbeiten im Kellerbereich wurde die Seidl Tiefbau GmbH (Seidl) als Nachunternehmer beauftragt. Die dabei eingesetzten Maschinen mussten besondere Anforderungen erfüllen: Höhen- und Breitenbeschränkungen bedingten kompakte Abmessungen, das Arbeiten im Innenbereich die Ausstattung mit Rußpartikelfiltern. HKL beriet Seidl bei der Wahl der passenden Maschinen und konnte schnell eine individuelle Lösung aus dem HKL MIETPARK bereitstellen. Der Bauabschnitt im Tiefgeschoss soll im Sommer 2018 abgeschlossen werden. „Jedes Projekt stellt Bauunternehmer vor eigene Herausforderungen. Bei deren Bewältigung helfen wir – immer individuell und so, dass unsere Kunden ihre Ziele erreichen. Wir wissen einfach, was sie brauchen und finden für jede Aufgabe die passende Lösung. Das weiß auch Seidl und beauftragt uns immer wieder“, sagt Bernhard Schweiger, Betriebsleiter im HKL Center München Süd. Bernhard Schweiger, Betriebsleiter im HKL Center München Süd, beriet bei der passenden Wahl der Maschinen Für die Sanierung der Kellerräume wurde die vorhandene Bodenplatte abgebrochen. Mit einem kompakten Kubota Bagger aus dem HKL MIETPARK trug Seidl für den nötigen Bodenaustausch den Aushub ab und legte die mit Hochdruckinjektion (HDI) unterfangenen Fundamente der Bestandssäulen frei. Ein zweiter mit Meißel ausgestatteter Kubota Bagger von HKL entfernte die HDI-Rückstände der Unterfangungen profilgerecht. Die Bagger verluden rund 2.500 Kubikmeter angefallenes Material aus Kies, Unterboden, Schutt und Auffüllungen. Den Materialtransport aus dem Gebäude heraus und hinein bewältigten ein mit Rußpartikelfilter ausgestatteter Radlader von Seidl sowie zusätzlich eingesetzte wendige Dumper. Nachdem eine neue Grundlage geschaffen war, verteilten die Bagger darauf den frischen Kies. Anschließend werden die neuen Versorgungskanäle erstellt, die Bodenkanäle mit Kies hinterfüllt und das Feinplanum für die neue Bodenplatte angelegt. Nach der Fertigstellung des Kellers bieten die Räume ausreichend Platz für die unterschiedlichen zusammentreffenden Versorgungsleitungen des modernen und aufwendigen Hausnetzes. „Das Museum steht auf einem fast hundert Jahre alten Fundament. Was da bei den Grabungen hervorkommt, ist nicht planbar, entsprechend ändert sich unser Maschinenbedarf. Dann holen wir uns einfach schnelle Unterstützung bei HKL. Da finden wir immer exakt die Maschinen, die wir benötigen“, sagt Gregor Vester, Technischer Leiter der Firma Seidl Tiefbau GmbH. Während der Sanierungsarbeiten ist das Museum für Besucher weiterhin zugänglich, rund 50 Prozent können besichtigt werden. Zum 100. Geburtstag des Museums im Jahr 2025 soll es dann als eines der modernsten Museen der Welt wiedereröffnet werden. Das Deutsche Museum in München wird zum ersten Mal seit seiner Eröffnung im Jahr 1925 von Grund auf erneuert. Derzeit wird das Gebäude in den Rohbauzustand zurückversetzt und vom Betonpfeiler über Fenster bis hin zur Elektrik komplett saniert – alles unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes. Um den aktuellen Sicherheitsstandards zu entsprechen, werden unterirdische Fluchttunnel für den Brandfall und eine Hochwasserdichtwand gebaut. Außerdem werden mehr als 50 Ausstellungen neu konzipiert und aktualisiert. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN Website, Deutsches Museum Website, Seidl Website © Fotos: HKL
  24. München, April 2018 - Das Deutsche Museum in München, eines der bedeutendsten Museen für Naturwissenschaft und Technik, modernisiert zum hundertsten Geburtstag sein Gebäude. Die beauftragte Rohbaufirma innovo Bau GmbH saniert Fundamente, Decken und Wände und passt diese an die aktuellen Anforderungen an. Bauforum24 Artikel (14.03.2018): Arbeitsbühnen und Stromerzeuger bei HKL Für die Erdarbeiten im Kellerbereich des Deutschen Museums stellte HKL kompakte Maschinen mit Rußpartikelfiltern zur Verfügung Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    JCB Elektrobagger & neuer Dieselmotor

    Staffordshire (England), April 2018 - JCB enthüllt seinen ersten Elektrobagger. Parallel dazu möchte das Unternehmen mit der Weiterentwicklung der eigenen Verbrennungsmotoren der Stufe IIIB und Tier 4 zur Abgasnorm der Stufe V ein deutlich grünes Zeichen setzen. Bauforum24 Artikel (07.02.2018): JCB 16C-1, 18Z-1 und 19C-1 Minibagger Lord Bamford präsentiert gemeinsam mit seinem Sohn Georg den weltweit ersten Elektrobagger von JCB: den 19C-1 E-TEC JCB präsentiert den ersten Elektrobagger der Firmengeschichte: den brandneuen JCB Minibagger 19C-1 E-TEC. Im gelben Chassis schlage ein grünes Herz, mit dem dieser Bagger auf Null-Emissions-Niveau arbeitet, so der Hersteller. Leise und emissionsfrei in Gebäuden arbeiten Der Elektroantrieb schone nicht nur die Umwelt, sondern sei auch insbesondere bei Arbeiten innerhalb von Gebäuden, zum Beispiel beim Innenabbruch, von Vorteil. Bediener und andere Kollegen, die sich im Gebäude befinden, werden nicht durch Abgase beeinträchtigt. Beim Bau von Gleistunneln und Tiefbauwerken macht er Abgasabzugsanlagen überflüssig. Der Elektrobagger ist laut Hersteller außerdem so kompakt, dass er bequem auch durch enge Durchgänge fahren und selbst in kleinen Räumen mühelos manövrieren kann. Und selbst für Arbeiten in emissionskritischen Innenstadtgebieten sei er eine gute Alternative, so der Hersteller. Auch nachts kann der extrem leise 19C-1 E-TEC von JCB arbeiten Mit nur 7 dBA Außengeräuschpegel ist er rund fünfmal leiser als sein Pendant mit traditionellem Dieselantrieb. Gerade in Abbruchgebäuden, wo sich der Schall an den glatten Flächen vervielfältigt soll dies die Nerven der Arbeiter vor Ort schonen. Außerdem wird der Bagger laut Hersteller, so auch für Arbeiten in lärmempfindlichen Umgebungen in der Nähe von Krankenhäusern und Schulen interessant. Selbst nachts könne man mit ihm arbeiten ohne die Nachtruhe der Anwohner zu stören. Letztendlich ist auch für den Bediener das Arbeiten mit diesem Elektrobagger entspannter. Denn im Gegensatz zum dieselbetriebenen Modell arbeitet es sich hier nicht nur leise, sondern auch absolut vibrationsfrei. Kraftvoll und ausdauernd Drei Lithium-Ionen-Akkupacks mit 312 Ah (15 kWh) Speicherkapazität und ein intelligentes Batteriemanagementsystem sollen eine große Ausdauer ermöglichen. Mit einer vollen Akkuladung soll der Bagger bei normaler Beanspruchung eine komplette Schicht durchhalten. Nach nur sechs Stunden Ladezeit – oder wenn´s noch schneller gehen muss, auch schon nach 2,5 Stunden – ist er laut Hersteller wieder komplett einsatzbereit. Hocheffiziente Technik, intuitiv bedienbar Der JCB 19C-1 E-TEC Elektrobagger ist laut Hersteller absolut emissionsfrei, extrem leise und genauso leistungsstark ist wie sein dieselbetriebenes Pendant Der Elektrobagger hat eine serienmäßige bedarfsgeregelte Hydraulik. Laut Hersteller bewegt er sich auf dem gleichen Leistungsniveau wie der Standard 1,9-Tonnen-Bagger von JCB. Der Elektromotor punktet dabei auch durch sein sofort verfügbares, hohes Drehmoment. Vom Löffel bis zum Abbruchhammer lassen sich alle relevanten Anbaugeräte mit dem 19C-1 E-TEC nutzen. Der Elekto-Minibagger profitiert von einem Ausleger und Löffelstiel mit neuem Kastenprofil samt geschützter Schlauchführung durch den Ausleger. Wie das Dieselmodell wird er mit verstellbarem Laufwerk und einer Auswahl von Löffelstiellängen angeboten. Mit dem längeren 1100-mm-Stiel beträgt die maximale Grabtiefe 2576 mm. Die Zusatzkreisfunktionen und den Auslegerversatz steuert der Bediener vom Joystick aus. Schadstoffarme Maschinen und Motoren von JCB Der JCB Chairman Lord Bamford: „JCB ist seit vielen Jahren Vorreiter bei der Entwicklung innovativer, schadstoffarmer Maschinen. Mit einem elektrischen JCB Minibagger bieten wir unseren Kunden eine praktische und kostengünstige Lösung für Anwendungen, in denen Maschinen emissionsfrei und leise arbeiten müssen.“ Neben der Elektromobilität investiert darum JCB auch weiterhin in nachhaltige Diesel-Technologie und läutet bei seinen Dieselmotoren den nächsten Innovationsschub ein. JCB Power Systems ist bereit für die Abgasnorm Stufe V Die neuen Motoren der Abgasstufe V von JCB stehen bereit und sollen bald in Baggern, Ladern, Baggerladern, Teleskopladern und anderen JCB Maschinen zum Einsatz kommen Ab 2019 wird für Motoren unter 56 kW und über 130 kW die EU-Abgasnorm Stufe V gefordert. Motoren zwischen 56 und 128 kW sind ein Jahr später an der Reihe. Die Norm fordert nicht nur eine weitere Senkung des Partikelausstoßes, sondern dehnt die Vorschriften auch auf einen weit größeren Bereich an Motorleistungen und Anwendungen aus. „Wir starten bei der Entwicklung für Stufe V aus einer starken Position heraus“, erläutert Alan Tolley, Group Director of Engines bei JCB. Zur weiteren Partikelminderung setzt JCB Verfahren wie partikelarme Verbrennung, Oxidationskatalysator, Filter und eine integrierte Steuerung von Motor und Abgasnachbehandlung ein. Die Lösung ist als vollständig integriertes System angelegt. Die kompakten Systeme können laut Hersteller in den bestehenden Motorräumen untergebracht werden und sollen keinen Bedienereingriff oder zusätzlichen Wartungsaufwand erfordern. Diese neuen JCB-Motoren werden sowohl in Baggern, Ladern als auch in Baggerladern, Teleskopladern und anderen Maschinen von JCB eingesetzt werden. Weitere Informationen: JCB Website | © Fotos: JCB