Search the Community

Showing results for tags 'bau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 63 results

  1. Bauforum24

    Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7

    Prag (Tschechische Republik), Juli 2021 - Doosan Infracore Europe hat die neuen Stufe V-konformen Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 eingeführt. Diese neuen „-7“-Modelle bieten in jeder Hinsicht deutlich mehr Leistung als die Stufe IV-Maschinen der Vorgängergeneration. Sie kombinieren neuartige Bediener-Assistenzfunktionen, erhöhten Komfort und verbesserte Werkzeugträgerfähigkeiten mit neuen Merkmalen, um Kraftstoffeffizienz, Betriebszeit und Kapitalrendite zu steigern, wobei der Schwerpunkt auf mehr Leistung, Strapazierfähigkeit und Agilität liegt. Bauforum24 Artikel (23.06.2021): Doosan stellt neuen Kettenbagger vor Die hochmoderne Kabine des DX140W-7 und DX160W-7 überzeugt durch hervorragende Geräumigkeit und Ergonomie sowie ein völlig neues Niveau an Bedienerkomfort. Neben dem neuen Premiumsitz bietet die neue Kabine in der Serienausrüstung mehr Leistungsmerkmale als andere auf dem Markt erhältliche Maschinen und gewährleistet so eine hervorragende Manövrierbarkeit sowie hohe Präzision in allen Anwendungsfällen. Neue Bediener-Assistenzfunktionen Die Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 verfügen serienmäßig über die neue automatische Grabbremsen-Funktion, bei der die Betriebsbremse automatisch aktiviert wird, wenn das Fahrzeug zum Stillstand kommt, ohne dass der Fahrer das Bremspedal betätigen muss. Um diese Funktion zu aktivieren, drückt der Fahrer die entsprechende Taste am Bedienfeld. Wenn er anschließend das Gaspedal betätigt, wird die Betriebsbremse wieder gelöst. Die Joystick-Lenkung ist eine weitere neue Option, mit der der Fahrer die Maschine per Joystick-Rändelrad (ohne das Lenkrad zu benutzen) lenken kann, wenn er im Arbeitsmodus arbeitet und fährt. Das Joystick-Lenksystem funktioniert nur unter 20 km/h im ersten oder zweiten Gang. Die Funktion wird aktiviert bzw. deaktiviert, indem die Lenkungstaste am Bedienfeld mindestens zwei Sekunden lang gedrückt wird. Eine weitere neue Sonderausrüstung ist das Load Isolation System (LIS), das den Fahrkomfort für den Fahrer erhöht, indem die Einwirkungen vom Ausleger beim Befahren von unebenem oder unwegsamem Gelände abgeschwächt werden. Die Auslegerdämpfungsfunktion wird ebenfalls durch Betätigen einer Taste am Bedienfeld aktiviert. Sie lässt sich aktivieren, wenn die Fahrgeschwindigkeit 5 km/h ±0,5 km/h oder mehr beträgt, und wird bei 4 km/h ±0,5 km/h deaktiviert. Neuer Tiltrotator-Modus Am Bedienfeld des DX140W-7 und DX160W-7 gibt es einen neuen Tiltrotator-Modus, mit dem ein optimierter Hydraulikfluss gewährleistet und die Genauigkeit der Tiltrotator-Arbeit maximiert werden kann. Gegendruck wird vermieden und der Durchfluss und die Steuerbarkeit werden gesteigert. Eine weitere neue Standardfunktion ist die Feinschwenkfunktion, mit der das Aufschaukeln, dem ein angehobenes Objekt zu Beginn oder zum Ende einer Schwenkbewegung mit dem Bagger ausgesetzt ist, minimiert wird. Dies erhöht dank sanfterer Bewegungen den Fahrerkomfort. Die Kabine des DX140W-7 und DX160W-7 hat serienmäßig ein Deluxe-Lenkrad mit verchromter Speiche und Logo. Das neue 2-Speichen-Lenkraddesign erhöht die Sicht für den Fahrer. Auch die Lenksäule wurde neu gestaltet und bietet nun eine 80-mm-Teleskopfunktion. So kann der Fahrer das Lenkrad näher zu sich heranbringen und die optimale Fahrposition einnehmen, um beispielsweise bei Aushubarbeiten die Sicht über das Lenkrad hinweg zu verbessern. Auch die schmaler gestaltete Lenksäule trägt zur Verbesserung der Sicht bei. Zu den sonstigen neuen Funktionen innerhalb und außerhalb der Kabine gehören: Neuer Doosan 8-Zoll-Smart-Touchscreen, der über einen 30 % größeren Bildschirm mehr Informationen bietet DAB-Audio (Freisprechanlage und Bluetooth) Schlüsselloser Start (Doosan Smart Key) und Funk-Türverriegelung/-entriegelung Vollständig einstellbarer, luftgefederter, beheizbarer Sitz (optional mit Kühlfunktion) Parallel-Scheibenwischeranlage und neu gestaltete Pedale Verbesserte Luftstromführung für Klimaanlage und zum Enteisen Mittig angeordnete Bremsleuchte (CHMSL) 9 LED-Arbeitsleuchten serienmäßig 4 weitere LED-Leuchten als Sonderausrüstung Monitor mit 360°-Kameras (AVM) (Sonderausrüstung) Ultraschallsensoren (Sonderausrüstung) Verbesserte Werkzeugträgerfunktion Die Modelle DX140W-7 und DX160W-7 bieten nun eine um 30% verbesserte Leistung für Rotationswerkzeuge (z. B. Mulcher) sowie einen optimierten Arbeitsbereich für den Verstellausleger. Oben am Auslegerzylinder befindet sich jetzt ein zweites Druckhalteventil. Der DX140W-7 hat sowohl in der Monoblock-Ausleger- als auch in der Gelenkausleger-Konfiguration serienmäßig ein schwereres 2,5-t-Gegengewicht. Der DX160W-7 hat serienmäßig ein 2,5-t-Gegengewicht, kann aber optional auch mit einem 3-t-Gegengewicht ausgerüstet werden. Dies trägt im Vergleich zu Modellen der Vorgängergeneration zur höheren Hub- und Grableistung sowohl beim DX140W-7 als auch beim DX160W-7 bei. Mit dem optionalen 20 % schwereren Gegengewicht ist der DX160W-7 besonders gut für Arbeiten mit besonders schweren Anbaugeräten wie Tiltrotatoren geeignet. Um die schwereren Gegengewichte aufzunehmen, ist beim DX140W-7 jetzt die ZF3060-Hochleistungsachse verbaut, die auch beim DX160W-7 zum Einsatz kommt. Im Vergleich zur früheren ZF3050-Achse sorgt dies beim DX140W-7 für eine um 30 % höhere dynamische Last sowie eine um 28 % höhere statische Last. Während der DX140W-7 ein Standardfahrgestell hat, verfügt der DX160W-7 über ein verstärktes Fahrgestell. Sowohl der DX140W-7 als auch der DX160W-7 haben neue Oberwagen mit dem entsprechenden Platz und der Stabilität, um die als Serien- und Sonderausrüstung verfügbaren schwereren Gegengewichte aufzunehmen. Dank geschraubter Anbaukonsolen vorne und hinten (z. B. Pratzen oder Schild) können diese auch später noch untereinander getauscht werden. Die Mobilbagger haben serienmäßig eine neue Hebeöse, die Teil der Gussform des Schubglieds für die Löffelumlenkung am Ende des Löffelstiels ist. Die neue Hebeöse bietet eine maximale Kapazität von 5 Tonnen und verfügt über einen speziellen Buchseneinsatz, der eine Verformung der Hebeöffnung vermeiden soll. Neuer Stufe-V-konformer Motor Zur Einhaltung der Abgasnorm der Stufe V werden die neuen Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 vom Doosan-Dieselmotor DL06 der neuesten Generation angetrieben, der 102 kW (176 PS) bei 2000 U/min leistet. Der DL06-Motor bietet eine neue Lösung, die die Stufe V-Emissionsvorschriften ohne Abgasrückführung (EGR) noch übertrifft, indem die beim Verbrennungsvorgang verfügbare Luftmenge erhöht wird, wodurch die Prozesstemperatur steigt und die Menge der erzeugten Partikel deutlich reduziert wird. Dies wird mit einer hocheffizienten DOC/DPF+SCR-Nachbehandlungstechnologie kombiniert, um minimale Emissionen zu gewährleisten. Dank der neuen Technologie konnte der Wartungsaufwand des Dieselpartikelfilters (DPF) erheblich reduziert werden, sodass eine Wartung des Dieselpartikelfilters erst ab 8000 Betriebsstunden erforderlich ist. SPC3-Smart Power Controls Bei den neuen Mobilbaggern sorgt die verbesserte Kraftstoffeffizienz des DL06V-Motors in Verbindung mit einem neuen hydraulischen Hauptventil sowie der neuesten SPC3 Smart Power Control-Technologie (bereits aus den DX300LC-7 bekannt) für eine erhöhte Kraftstoffersparnis im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Beim Fahren mit den Mobilbaggern lässt sich über das Touch-Bedienfeld eine Pumpen-Zusammenschaltung für den Fahrantrieb aktivieren. Daraufhin wird die Drehzahl um rund 300 U/min herabgesetzt, was den Kraftstoffverbrauch beim Fahren um bis zu 10 % senkt. Auch die Beschleunigung wurde verbessert, so dass der Fahrer beim Betätigen des Gaspedals nun eine raschere Reaktion spürt. Bei deaktiviertem 2-Pumpen-Fahrmodus steht ein höheres Drehmoment bei Bergauffahrten zur Verfügung. Solange die Steigung nicht zu extrem ist, wird generell aber die Pumpensummierung empfohlen. Telematiksystem DoosanConnect Die neuen Modelle DX140W-7 und DX160W-7 sind ab Werk serienmäßig mit dem hochmodernen DoosanCONNECT-System zur drahtlosen Maschinenparkverwaltung ausgestattet. Das DoosanCONNECT-System ermöglicht die internetbasierte Verwaltung von Maschinenparks, ist sehr nützlich für die Überwachung von Leistung und Sicherheit der Maschinen und fördert die vorbeugende Wartung. Das neue System ist bei allen neuen Doosan-Baggern ab 14 Tonnen, Doosan-Radladern und knickgelenkten Doosan-Muldenkippern Bestandteil der Serienausrüstung, Doosan Mobilbagger DX140W-7 – Technische Kurzübersicht Betriebsgewicht (Standard-/Gelenkausleger): ............................. 16050 / 16496 kg Max. Grabtiefe: ............................................................................................ 5025 mm Max. Grabreichweite: .................................................................................. 8050 mm Max. Grabhöhe: .......................................................................................... 9150 mm Ausbrechkraft am Löffel (ISO): ......................................................................... 7,60 t Ausbrechkraft am Löffelstiel (ISO): ................................................................... 10,0 t Hubleistung bei max. Reichweite: .................................................................... 3,91 t Hubleistung bei 4,5 m: ...................................................................................... 7,44 t Hubleistung bei 6 m: ......................................................................................... 5,48 t Max. Zugkraft: ................................................................................................ 81,6 kN Schwenkkraft: ................................................................................................ 34,8 kN Motor (SAE J1349, netto): ....................................6-Zylinder Doosan DL06 Stufe V .................................................................................................102 kW bei 2000 U/min Doosan Mobilbagger DX160W-7 – Technische Kurzübersicht Betriebsgewicht (Standard-/Gelenkausleger): .............................. 16578 / 17000 kg Max. Grabtiefe: ............................................................................................ 5025 mm Max. Grabreichweite: .................................................................................. 8050 mm Max. Grabhöhe: .......................................................................................... 9150 mm Ausbrechkraft am Löffel (ISO): ......................................................................... 7,60 t Ausbrechkraft am Löffelstiel (ISO): ................................................................... 10,0 t Hubleistung bei max. Reichweite: .................................................................... 3,91 t Hubleistung bei 4,5 m: ...................................................................................... 7,44 t Hubleistung bei 6 m: ......................................................................................... 5,48 t Max. Zugkraft: ................................................................................................ 81,6 kN Schwenkkraft: ................................................................................................ 34,8 kN Motor (SAE J1349, netto): .................................... 6-Zylinder Doosan DL06 Stufe V ................................................................................................102 kW bei 2000 U/min Weitere Informationen: DOOSAN INFRACORE EUROPE s.r.o. | © Fotos: Doosan
  2. Doosan Infracore Europe hat die neuen Stufe V-konformen Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7 eingeführt. Diese neuen „-7“-Modelle bieten in jeder Hinsicht deutlich mehr Leistung als die Stufe IV-Maschinen der Vorgängergeneration. Sie kombinieren neuartige Bediener-Assistenzfunktionen, erhöhten Komfort und verbesserte Werkzeugträgerfähigkeiten mit neuen Merkmalen, um Kraftstoffeffizienz, Betriebszeit und Kapitalrendite zu steigern, wobei der Schwerpunkt auf mehr Leistung, Strapazierfähigkeit und Agilität liegt. Bauforum24 Artikel (23.06.2021): Doosan stellt neuen Kettenbagger vor Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Abbruch und mineralisches Recycling

    Stockstadt am Rhein, 27.07.2021 - Wie lassen sich im selektiven Rückbau wertvolle Rohstoffe vor Ort ressourcenschonender trennen und wirtschaftlicher aufbereiten? Im Coreum in Stockstadt bei Frankfurt vermittelt dazu die 6. Expo mit Fokusthema „Abbruch und mineralisches Recycling“ aktuelles Branchen-Know-how in Live-Demos und Fachvorträgen. Bauforum24 Artikel (16.06.2020): Branchenmonat „Tiefbau“ im Coreum Der schnelle Wechsel der Anbaugeräte optimiert den Prozess beim selektiven Rückbau. Am 1. September startet die diesjährige Expo „Abbruch und mineralisches Recycling“ im Coreum. Bis 30. September haben Fachbesucher die Möglichkeit, Maschinen, Anbaugeräte und Recyclingtechnik auf Demobaustellen im Einsatz zu sehen, selbst zu testen und in Fachvorträgen ihr Fachwissen zu vertiefen. Der Eintritt zur Expo „Abbruch und mineralisches Recycling“, sowie der Eintritt zu allen Vorträgen und Seminaren ist kostenlos. Es ist lediglich eine Anmeldung der Fachbesucher notwendig: www.coreum.de/expo. Über 100 Baumaschinen und 300 Anbaugeräte Im Fokus der Expo stehen innovitive Systemlösungen, mit denen Bagger, Radlader und Lademaschinen aller Klassen ihre Aufgaben in Abbruch und Recycling effizienter und wirtschaftlicher bewältigen. Schnellwechselsysteme nehmen dabei eine Schlüsselrolle ein. „Wie sich Arbeitsprozesse beschleunigen lassen, erkennt der Besucher zum Beispiel am schnellen Wechsel zwischen Abbruchzange, Sortiergeifer und Pulverisierer bis hin zu Siebtrommel oder Backenbrecherlöffel“, erläutert Branchenspezialist Andreas Gruber. Insgesamt rund 110 Baumaschinen, von 2 bis 50 Tonnen Betriebsgewicht, und 300 Anbaugeräte von über 40 Coreum-Partnern werden auf dem Gelände des Coreum in Stockstadt zu sehen sein. Live-Shows und Testmöglichkeiten auf mehreren Demo-Baustellen Auf dem 80.000 qm großen Bauma-Park in Stockstadt am Rhein erwarten die Fachbesucher viele Live-Vorführungen. Auf einer Abbruchbaustelle werden Abbruchmaterialien mit Hilfe von Abbruchzangen, Brecherlöffel, Hydraulikmagnet und verschiedene Sieblinien in ihre Fragmente getrennt und sortiert. Auf einer anderen wird das Beherrschen physikalischer Grenzen bei der Arbeit mit einem Longfront-Bagger präsentiert. Anwendungsberater des Coreum unterstützen die Besucher beim Testen der dafür eingesetzten Maschinen und Anbautechnik. Digitalisierung und Sonderausstellung mit Beratung Die Fachbesucher erhalten außerdem einen guten Marktüberblick über die inzwischen unerlässlichen digitalen Helfer: von Greifer- und Kontrollwaagen für die Rückverladung, bis hin zu Tools zur Bodendruck-, Kippkanten- und Standsicherheitsüberwachung und zur Überlastungssicherung der Hydraulik. Auf Demo-Baustellen können die Fachbesucher neueste Technik im Einsatz erleben und diese auch selbst testen. In der Expo-Halle lädt das Coreum darüber hinaus zu einer Sonderausstellung, die bis über die Expo hinaus bis zum 10. Oktober im Rahmen der Coreum Praxistage geöffnet hat, Anwendungsberater beantworten hier Fragen direkt an den dort ausgestellten Produkten wie Abbruchzangen, Pulverisierern, Lasthebemagneten und vielem mehr. Fachvorträge des Industrieverbands Steine und Erden Am 16. und 30. September (jeweils ab 14 Uhr) komplettieren Vorträge des Industrieverbandes Steine und Erden die Expo im Coreum. Im Fokus steht die am 12. Mai vom Bundeskabinett modifizierte Mantelverordnung für Ersatzbaustoffe und Bodenschutz und die Auswirkungen auf die Branche. Mit diesem abgerundeten Konzept wird die Expo „Abbruch und mineralisches Recycling“ zur Pflichtveranstaltung für alle Unternehmer und Anwender der Bau-, Abbruch- und Recycling-Branche. Weitere Informationen: Coreum GmbH | © Fotos: Coreum GmbH
  4. Wie lassen sich im selektiven Rückbau wertvolle Rohstoffe vor Ort ressourcenschonender trennen und wirtschaftlicher aufbereiten? Im Coreum in Stockstadt bei Frankfurt vermittelt dazu die 6. Expo mit Fokusthema „Abbruch und mineralisches Recycling“ aktuelles Branchen-Know-how in Live-Demos und Fachvorträgen. Bauforum24 Artikel (16.06.2020): Branchenmonat „Tiefbau“ im Coreum Der schnelle Wechsel der Anbaugeräte optimiert den Prozess beim selektiven Rückbau. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Größter Auftrag für SBM

    Fehmarn, Juni 2021 - Femern A/S vergab 2016 die Aufträge für die Tunnelportale und -rampen sowie den Absenktunnel an Femern Link Contractors (FLC), einem Joint Venture aus internationalen Bauunternehmen, die über die entsprechende Erfahrung mit großen Infrastrukturprojekten verfügen. Erfreulich dabei ist, dass die Femern Link Contractors (FLC) bei diesem Projekt zur Gänze auf Beton-Technologie aus Oberösterreich vertrauen und die SBM Mineral Processing GmbH als Exklusiv-Lieferant der Betonmischanlagen ausgewählt hat. Bauforum24 Artikel (25.05.2021): Neue Brechanlage Jawmax von SBM SBM EUROMIX® 3300 SPACE Der Auftrag umfasst die Lieferung von insgesamt 6 Betonmischanlagen zur Herstellung der 3.000.000 m³ Beton, die für den Bau des längsten Absenktunnels der Welt benötigt werden. Im ersten Schritt liefert SBM Mineral Processing eine EUROMIX® 3300 SPACE, die den Beton für den Bau der Infrastruktur herstellen wird. Die EUROMIX® gilt aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit als richtungsweisend in der supermobilen Betonproduktion. 2021 werden 2 von insgesamt 5 LINEMIX® 4500 CM im "Werk B" ihre Arbeit aufnehmen und mit der Betonproduktion für die Tunnelelemente beginnen. Ausgestattet mit BHS Doppelwellenmischern DKX 4.5 produzieren diese Anlagen eine Leistung von 4,5 m³ Beton pro Charge. Dies ist ein neuer Meilenstein in Bezug auf die Produktionsleistung selbst für containermobile Betonmischanlagen von SBM. "Werk A" wird Mitte 2022 in Betrieb gehen und weitere 3 SBM LINEMIX® werden daran beteiligt sein. Und aufgrund der erfolgreichen Partnerschaft mit CPT A/S kann SBM den entsprechenden Support und somit die Sicherung der Produktionsleistung gewährleistet. SBM LINEMIX® 4500 CM – eine mobile Betonmischanlage mit einem Ausstoß 4,5 m³ Festbeton pro Charge. „Beton hat sich zu einem Hightechprodukt entwickelt. Als Maschinen- und Anlagenbauer mit jahrzehntelanger Erfahrung bieten wir unseren Kunden innovative Lösungen und Konzepte – von der Sand- bzw. Kiesgewinnung bis zur Herstellung von Beton. Dies gewährleistet, dass dieser Beton wirtschaftlich, schnell, möglichst nachhaltig und entsprechend der erforderlichen Qualitätskriterien herstellen können. Unser Anspruch ist es, unsere Technologieführerschaft kontinuierlich auszubauen und unsere Expertise in der Verfahrenstechnik weiter zu stärken“, hebt DI Erwin Schneller, Geschäftsführer SBM Mineral Processing GmbH, den hohen Stellenwert, den zukunftsgerichtetes Handeln im Unternehmen hat, hervor. Seit Firmengründung ist die Produktentwicklung (F&E) von SBM dynamisch und zukunftsorientiert geprägt. Fehmarnbelt tunnel’s Baustelle in Rødbyhavn Das eigentümergeführte Unternehmen SBM gilt am internationalen Markt als führender Qualitätsanbieter in punkto Aufbereitungs- und Betontechnik. Die hochwertigen Maschinen und Anlagen für die Rohstoff- und Recyclingindustrie sowie innovative Betonmischanlagen für Transport- und Werksbeton werden von SBM in Österreich entwickelt, projektiert, gefertigt, im In- und Ausland montiert und im After-Sales-Service umfassend betreut. Zu den Kernmärkten von SBM zählen der Straßen- sowie Hochbau, Transport- sowie Werksbeton. In der Realisierung von Spezialprojekten wie Tunnel- und Dammbauten, beweist der Komplettanbieter laufend seine enorm hohe Expertise auf nationalen wie internationalen Großbaustellen. Der Grundstein für das heute weltweit erfolgreiche Unternehmen mit Sitz in Oberweis (Oberösterreich) wurde 1950 mit der Entwicklung der legendären Schwenk Balken Mühle gelegt. Illustration des Arbeitshafens in Rødbyhavn Der Fehmarnbelt-Tunnel macht das Reisen zwischen Deutschland und Dänemark sowie zwischen ganz Skandinavien und Mitteleuropa bequemer und schneller. Er verbindet Fehmarn und Lolland rund um die Uhr, unabhängig von Wind und Wetter, Wartezeiten oder Reservierungen. Damit verkürzt er die Reisezeit über den Fehmarnbelt für Autofahrer von 45 Minuten auf zehn Minuten und für Zugfahrer von Hamburg nach Kopenhagen von 4:30 Stunden auf deutlich unter drei Stunden. Der Fehmarnbelt-Tunnel wird aus einer vierspurigen Autobahn und einer zweigleisigen, elektrifizierten Bahnstrecke bestehen. SBM EUROMIX® 3300 SPACE – einfachster Transport mit Dauerausnahmegenehmigung Weitere Informationen: SBM-Mobilanlagen | © Fotos: SBM
  6. Fehmarn, Juni 2021 - Femern A/S vergab 2016 die Aufträge für die Tunnelportale und -rampen sowie den Absenktunnel an Femern Link Contractors (FLC), einem Joint Venture aus internationalen Bauunternehmen, die über die entsprechende Erfahrung mit großen Infrastrukturprojekten verfügen. Erfreulich dabei ist, dass die Femern Link Contractors (FLC) bei diesem Projekt zur Gänze auf Beton-Technologie aus Oberösterreich vertrauen und die SBM Mineral Processing GmbH als Exklusiv-Lieferant der Betonmischanlagen ausgewählt hat. Bauforum24 Artikel (25.05.2021): Neue Brechanlage Jawmax von SBM SBM EUROMIX® 3300 SPACE Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    CASE im Kampf gegen Erdrutsche

    Mai 2021 - Nach einem Erdrutsch an der Bocca Trabaria, dem höchsten Pass zwischen den Marken und Umbrien, sind zwei CASE Bagger beim Wiederaufbau und der Sicherung des Geländes im Einsatz. Die Staatsstraße 73 bis „Bocca Trabaria“ ist eine der Hauptverbindungen zwischen den Regionen Umbrien und Marken. Der Pass (1044 m ü.d.M.) trennt die Provinz Pesaro-Urbino (Lamoli-Borgo Pace) von der Provinz Perugia (San Giustino) und das Val Tiberina von der Provinz Metauro. Bauforum24 Artikel (15.04.2021): CASE Radlader der G-Serie Evolution Ein Spezialbagger im Einsatz nach dem Erdbeben in der Marken-Region. Bocca Trabaria leitet sich von dem auf das Mittelalter zurückzuführenden Namen Massa Trabaria ab. Dabei handelt es sich um einen Provinzteil der Appeninischen Alpen, die von Giustiniano im Jahr 553 mit Badia Tedalda als Hauptstadt begründet wurde. Die Straße, die über den Pass führt, wurde von der päpstlichen Regierung zwischen 1822 und 1830 nach einem von Napoleon entworfenen Plan errichtet, um Livorno mit Ancona zu verbinden. Vor kurzem wurde die Straße aufgrund eines Erdrutsches im Abschnitt von San Giustino bis Borgo Pace zerstört. Bei den Restaurierungsarbeiten stieß das Team zufällig auf eine alte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, was dazu führte, dass der Pass noch wesentlich länger gesperrt bleiben musste damit die Bombe sicher entschärft werden konnte. Ende Oktober 2020 sorgte ein zweiter Erdrutsch für eine erneute Schließung des Passes. Die Azienda Nazionale Autonoma delle Strade (ANAS), eine staatliche Organisation, die für den Bau und die Instandhaltung der italienischen Autobahnen zuständig ist, hat umgehend reagiert und Pretelli Srl aus Urbino, ein Unternehmen mit großer Erfahrung im Infrastruktur- und Straßenbau, mit der Räumung des vom Erdrutsch betroffenen Bereichs und dem anschließenden Wiederaufbau der Straße betraut. Der Inhaber, Francesco Pretelli, erklärt: „Diese Straße wurde zwischen Anfang und Mitte des neunzehnten Jahrhunderts gebaut und ist wie alle Bergpässe mit großen geologischen und geotechnischen Problemen behaftet. Durch einen historischen Erdrutsch hat sich der Zustand in den letzten Jahren verschlimmert, so dass eine wiederholte Sperrung der Straße drohte. Aus diesem Grund beschloss die ANAS, sofort einzugreifen, um das Problem so gefahrlos und schnell wie möglich zu beheben.“ Die Gesamtkosten des von der ANAS finanzierten Projekts beliefen sich auf 889.080,68 €. Die Arbeiten begannen im Oktober 2020 und sollen bis Ende April 2021 abgeschlossen sein. Es scheint, als wäre Urbino in der Lage, die Bauarbeiten vorzeitig zu beenden. Darüber hinaus konnte das Team eine Beeinträchtigung der Pendler, die den Pass benutzen, vermeiden, indem sie eine praktikable Alternative gefunden haben, um die Leute an ihr Ziel zu bringen. Stabilität und Vielseitigkeit dank eines zweiteiligen Verstell-Auslegers Francescos Sohn, Enrico Pretelli, der oft auch als Vertreter der „neuen Unternehmensgeneration“ angesehen wird, verrät: „Wir setzen auf einen kürzlich bei MAIE erworbenen CX240D (Ende Juli wird er ein Jahr alt). Wir schätzen, dass er bei diesem Einsatz mehr als 1000 Stunden leisten wird. (Hinweis der Redaktion: der CX240D wird nur in Italien vertrieben, das relevante Modell für den deutschsprachigen Markt ist der CX210D) Gemeinsam mit dem Händler Ravenna wurde die Maschine speziell an unsere Bedürfnisse angepasst. Für unsere Anforderungen wurde er mit einem zweiteiligen Ausleger konfiguriert. Da die Maschine für Arbeiten in großen Höhen zugelassen ist, können wir damit Aufgaben ausführen, für die normalerweise ein Baukran erforderlich ist. Auf diese Weise sind wir imstande, einen Auftrag mit ein und derselben Maschine zu bewerkstelligen, während wir für Erdarbeiten einen Bagger einsetzen.“ Francesco Pretelli fährt fort: „Die Maschine ist sehr stabil, wir haben sie als Sonderanfertigung bauen lassen, mit einem Betriebsgewicht von fast 26 Tonnen, Doppelstegketten und einem Bergwaggon. Auf dieser Baustelle, auf eine Höhe von über 1.000 Metern, zahlt sich das aus.“ In der Kabine sitzt der langjährige Baggerführer Sebastiano Gabrielli, das älteste Mitglied der Urbino-Mannschaft. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung auch mit Maschinen anderer Marken sagt er, dass er sehr zufrieden mit dem CASE Bagger ist, mit dem er auch schon Aufträge an besonders schwierigeren Einsatzorten gemeistert hat. Kleine Aufstellfläche für beengte Platzverhältnisse Die zweite Maschine am Einsatzort ist der CX145DSR, ein kompakter Bagger mit kurzem Heck-Radius, der bei der Errichtung von passiven Zugstangen, die eine weitere wichtige Phase dieses Projekts darstellen, zum Einsatz kommt. „Die Maschine zeichnet sich durch eine sehr geringe Aufstellfläche sowie eine hervorragende Leistung aus, die einer herkömmlichen Maschine in der Tonnageklasse 13 bis 18 Tonnen entspricht“, erklärt Francesco Pretelli. „Sie kann sich extrem gut in engen Umgebungen und auf kleinem Raum bewegen. Wir nutzen sie auch für den Transport von Mikropfählen aus hochfestem Stahl, Stahlbeton und Mörtel.“ Zu den laufenden Arbeiten an der Spitze des Bocca Trabaria-Passes gehört das Stapeln von großkalibrigen Pfählen. Bis zu120 Pfähle mit einer Länge von 20 Metern und einer Breite von 80 Zentimetern müssen dabei bewegt werden. Nachdem die Rumpfspanten gesetzt wurden, werden die passiven Zugstangen (insgesamt ca. 100) im Inneren des Berges mit einer Neigung von 20 Grad zur Achse des Randsteins angebracht. Danach wird das Projekt mit einer Stützmauer und der neuen Barriere abgeschlossen, um die Straße zukunftssicher zu machen. In Pretellis Flotte befinden sich mehrere CASE Maschinen, darunter zwei Radlader vom Typ 321D und ein CX80D Midibagger. Darüber hinaus wurden bereits zwei neue CX240D Raupenbagger und ein CX160D bestellt. Ein kompletter und effizienter Fuhrpark, der dem Unternehmen die Erfüllung der zahlreichen, bereits für 2021 geplanten Aufträge sichert. Ein Spezialbagger im Einsatz nach dem Erdbeben in der Marken-Region. Pretelli Srl ist ein Unternehmen mit Sitz in Urbino, Mittelitalien, das mit rund 25 Mitarbeitern im öffentlichen und privaten Bausektor tätig ist: Infrastruktur, Straßenbau, Flächengewinnung und Spezialarbeiten. Als langjähriger Kunde von MAIE, dem Händler in Ravenna, ist Pretelli Srl im Besitz mehrerer CASE Maschinen, die alle im einheitlichen, für das Unternehmen typischen Gelbton umlackiert wurden. Als es darum ging, einen neuen Raupenbagger für einen von der Gemeinde Urbino beauftragten Aufräumeinsatz zu kaufen, folgte das Unternehmen dem Rat von MAIE und sah sich gemeinsam mit ihnen eine CASE Maschine an, die von der Feuerwehr in den vom Erdbeben betroffenen Gebieten der Region Marken eingesetzt wurde. Der Bagger wurde so angepasst, dass er dank eines Grabenlöffels und anderer technischer Vorrichtungen in unebenem Gelände optimal arbeiten kann. Zu diesem Zweck setzte sich Pretelli mit den Technikern von MAIE unter der Leitung von Marino Venturini zusammen und veranlasste einige Modifikationen an dem CASE Bagger CX210D. Dabei entstand ein einzigartiges Modell mit zusätzlicher Schaufel und Ausleger für Abbruch- und Aushubarbeiten, mit ausgezeichneter Stabilität und Sicherheit. Die Maschine hat sich immer wieder bewährt, sogar bei Arbeiten in den Höhenlagen der Bocca Trabaria. Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE
  8. Bauforum24

    HeidelbergeCement liefert Spezialbeton

    Heidelberg, April 2021 - Als vorbereitende Maßnahme zum Bau des Riederwaldtunnels verlegt Wayss & Freitag Ingenieurbau AG eine Kabelleerrohrtrasse für ein neues Versorgungsnetz. Die Heidelberger Beton GmbH lieferte für das Projekt den hochwärmeleitfähigen Spezialbeton PowerCrete. Bauforum24 Artikel (19.03.2021): Heidelberger Bettungssand Leerrohre bevor sie mit PowerCrete ummantelt werden Der Riederwaldtunnel ist zentraler Bestandteil des Lückenschlusses zwischen der A 66 und der Ostumgehung Frankfurt A 661. Die geplante Erweiterung des Autobahnnetzes wird die städtischen Straßen im Osten Frankfurts in erheblichem Umfang von Durchgangsverkehr, Lärm und Abgasen entlasten. Um die Ver- und Entsorgungsleitungen im Stadtteil Riederwald auch während des Tunnelbaus sicher betreiben zu können, müssen die bestehenden Kabel und Leitungen aus dem künftigen Baufeld verlegt werden. Zu diesem Zweck hat Hessen Mobil in Zusammenarbeit mit der Stadt Frankfurt und allen weiteren Leitungsbetreibern ein neues Versorgungsnetz konzipiert, das die Tunneltrasse frei hält. Künftig werden die Leitungen über die sogenannten Leitungsbrücken geführt, die die spätere Tunneltrasse kreuzen. Die Leitungsbrücke ist ein bereits fertig gestellter Deckel eines Tunnelblocks von ca. 10 Meter Länge. PowerCrete wird wie jeder herkömmliche Beton eingebaut Die Schwierigkeit der unterirdischen Verlegung von Stromkabeln besteht in der Wärmeentwicklung bei zunehmender Auslastung. Die hieraus resultierenden hohen Kabeltemperaturen begrenzen die Strombelastbarkeit der Erdkabel. Eine Steigerung der Übertragungsleistung kann durch ein Bettungs- und Rückfüllmaterial wie PowerCrete erreicht werden. Durch seine hohe Wärmeleitfähigkeit kann die entstehende Wärme wesentlich besser an das umgebende Erdreich abgeführt werden als bei bisher verwendeten Bettungsmaterialien. PowerCrete ist ein patentierter Spezialbaustoff, der als Verfüll- und Bettungsmaterial bei erdverlegten Hoch- und Höchstspannungskabeln zum Einsatz kommt und die Sicherheit sowie Leistungsfähigkeit der Kabeltrasse erhöht. PowerCrete wird durch eine Betonpumpe auf die Rohre vergossen “Wir haben den Spezialbeton aus dem Frankfurter Betonwerk in mehreren Lieferabschnitten angeliefert und mit der Betonpumpe in die Leitungstrasse eingebaut“, erklärt Benjamin Appel, Gebietsverkaufsleiter Rhein-Main von Heidelberger Beton GmbH. Die Leerrohre für die Stromkabel sind komplett in insgesamt 550 Kubikmeter PowerCrete eingebettet und können so optimal die entstehende Wärme aus den Stromleitungen ableiten. Leerrohre, die in PowerCrete eingebettet sind Weitere Informationen: HeidelbergCement AG | © Fotos: HeidelbergCement AG / Christian Buck
  9. Heidelberg, April 2021 - Als vorbereitende Maßnahme zum Bau des Riederwaldtunnels verlegt Wayss & Freitag Ingenieurbau AG eine Kabelleerrohrtrasse für ein neues Versorgungsnetz. Die Heidelberger Beton GmbH lieferte für das Projekt den hochwärmeleitfähigen Spezialbeton PowerCrete. Bauforum24 Artikel (19.03.2021): Heidelberger Bettungssand Leerrohre bevor sie mit PowerCrete ummantelt werden Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    Neue Firmenzentrale für Wilhelm Schäfer

    Heppenheim, März 2021 - Der Generalimporteuer für Takeuchi Bagger ist nach Heppenheim umgezogen – 45.000 m² großes Gelände in Heppenheim an der Bergstraße. „Der Umzug war exzellent vorbereitet und ging zum Jahreswechsel problemlos über die Bühne. Mittlerweile sind alle Abläufe eingespielt und wir freuen uns über unser neues Zuhause“, sagt Frank Evers, Geschäftsführer des Takeuchi Generalimporteuers Wilhelm Schäfer GmbH. Bauforum24 Artikel (04.02.2021): Takeuchi TB 2150 R im Abbrucheinsatz Die neue Firmenzentrale des Generalimporteurs für Takeuchi Bagger W. Schäfer GmbH in Heppenheim (Bergstraße). Die Architekten der Vollack Gruppe haben ein unter logistischen und ökologischen Aspekten optimalen Firmenneubau realisiert. Die kundenorientierte Ausrichtung von Schäfer findet sich umfänglich wieder. An- und Abfahrten sind ohne Rangieren möglich. Alle Service- und Werkstatteinrichtungen sind in logischer Folge geordnet. Hier werden die importierten Bagger für den Kunden entsprechend der technischen Anforderungen ausgerüstet. Auch Sonderwünsche oder spezielle Ausstattungen für die Takeuchi Bagger sind machbar. Im Jahr durchlaufen die neue Zentrale etwas 3.000 Maschinen, die dann ins Vertriebsgebiet geliefert werden. Büros, Schulungsräume und Cafeteria sind nutzerfreundlich gestaltet und technisch effizient ausgestattet. Die etwa 80 Mitarbeiter können in einem auch unter ökologischen Aspekten guten Umfeld arbeiten. Sensoren steuern den optimalen Wasser- und CO2-Gehalt in der Raumluft. Das Dach ist begrünt. Regenwasser wird in Zisternen aufgefangen und zum Beispiel für die Maschinenwäsche genutzt. Es stehen hier in Heppenheim insgesamt 45.000m² Fläche zur Verfügung. Davon sind aktuell 12.000 m² bebaut. Nach diesem gelungenen Start ist hier Platz genug für die Zukunft. Weitere Informationen: Takeuchi, Wilhelm Schäfer | © Fotos: Wilhelm Schäfer
  11. Heppenheim, März 2021 - Der Generalimporteuer für Takeuchi Bagger ist nach Heppenheim umgezogen – 45.000 m² großes Gelände in Heppenheim an der Bergstraße. „Der Umzug war exzellent vorbereitet und ging zum Jahreswechsel problemlos über die Bühne. Mittlerweile sind alle Abläufe eingespielt und wir freuen uns über unser neues Zuhause“, sagt Frank Evers, Geschäftsführer des Takeuchi Generalimporteuers Wilhelm Schäfer GmbH. Bauforum24 Artikel (04.02.2021): Takeuchi TB 2150 R im Abbrucheinsatz Die neue Firmenzentrale des Generalimporteurs für Takeuchi Bagger W. Schäfer GmbH in Heppenheim (Bergstraße). Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Ammann ARX Tandemwalzen

    Hennef, März 2021 - Am Markt geht keine Baumaschine mehr ohne DPF? Falsch gedacht: Die Ammann Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 EU Stage V traten zum Gegenbeweis an und überzeugen Anwender auf ganzer Linie – entlang von Bordsteinen, Engstellen und wo immer sie gebraucht werden. Mit Ammann starten Anwender bestens vorbereitet in die Stage-V-Phase, die finale und bislang anspruchsvollste Verschärfung der europäischen Abgasnorm. Bauforum24 Artikel (14.01.2021): Ammann Walzenzug ARS 200 Die ARX 26.1-2 ist eine Stage-V-konforme Baumaschine ohne Dieselpartikelfilter. Klimaschutz ist wichtig, gesetzliche Vorgaben bringen die Umstellungen auf den Weg. Ammann hat durch innovative Lösungen einen Weg gefunden, Vorgaben und Kundenvorteile zu vereinen. Um bei den hauseigenen Maschinen die geforderte europäische Abgasnorm Stage V zu erreichen, setzt der Schweizer Baumaschinenhersteller auf die neueste Motorentechnologie von Kubota. Durch eine spezielle Modifikation der Motoren werden die aktuell gültigen Abgasgrenzwerte auch ohne geschlossenen Dieselpartikelfilter (DPF) erreicht. Sortenrein werden die leistungsstarken Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 mit einem EU Stage V Kubota Motor mit 19 kW ausgestattet. Alles so schön übersichtlich hier: Das Bedienpult wird von Fahrern sehr geschätzt. Die bedienderfreundliche Lösung Für seine Straßenbau- und Flottenkunden sieht Ammann sich in der Verpflichtung, leistungsstarke und wartungsfreundliche Maschinen zu entwickeln, die obendrein intuitiv zu bedienen sind. So wie die neuen Modelle ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2: Sie sind EU Stage V-konform, punkten aber mit geringeren Kosten und vermindertem Zeitaufwand in der Wartung. Das freut den Unternehmer wie auch den Mietpark-Betreiber. Darüber hinaus können die Maschinen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 11 km /h schnell und kostensparend von einer Baustelle zur nächsten umgesetzt werden. Mit der Kombiversion ARX 23.1-2C bzw. ARX 26.1-2C mit vier Gummirädern hinten und Glattbandage vorne, lassen sich auch empfindliche Asphalt-Oberflächen verdichten, bei denen ein gleichmäßiger Knet- und Versiegelungseffekt gefordert ist. Das wartungsfreie Knick-Pendelgelenk lässt sich einfach und schnell von Bandage in Linie auf max. Bandagenversatz umstellen, für einfaches Manövrieren an engen Stellen oder entlang von Bordsteinkanten. In Linie bearbeitet man Parkplätze und andere größere Flächen. Mit dem neuen LED-Lichtsystem sowie der ideal austarierten Sitzposition verfügt der Fahrer dabei zu jeder Zeit über eine perfekte Rundumsicht. In der Kombiversion profitieren Anwender der ARX 26.1-2C vom Knet- und Versiegelungseffekt. Wartungsfreundliches Design Mit dem Wegfall des DPF konnte das gesamte Design der neuen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 modifiziert werden. Dadurch sind Wartungspunkte jetzt noch leichter erreichbar. Der elektronische Bedienhebel direkt am Fahrersitz ermöglicht ein sanftes Anfahren und Abbremsen der Walze. Das Bedienpult wurde intuitiv gestaltet, so dass sich selbst weniger geübte Fahrer schnell zurechtfinden und beste Verdichtungsergebnisse erreichen. In puncto Sonderausstattung lassen die neuen Ammann Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 keine Wünsche offen: ACEforce Verdichtungsanzeige, ATC-Ammann Traktionssteuerung, klappbare Abstreifer, Kantenschneider mit Bedienung im Multifunktionshebel u.v.m. sind optional lieferbar und machen die kompakte Walze zur perfekten Straßenbaumaschine für beste Ergebnisse. Weitere Informationen: Ammann Verdichtung GmbH | © Fotos: Ammann Verdichtung GmbH
  13. Hennef, März 2021 - Am Markt geht keine Baumaschine mehr ohne DPF? Falsch gedacht: Die Ammann Tandemwalzen ARX 23.1-2 und ARX 26.1-2 EU Stage V traten zum Gegenbeweis an und überzeugen Anwender auf ganzer Linie – entlang von Bordsteinen, Engstellen und wo immer sie gebraucht werden. Mit Ammann starten Anwender bestens vorbereitet in die Stage-V-Phase, die finale und bislang anspruchsvollste Verschärfung der europäischen Abgasnorm. Bauforum24 Artikel (14.01.2021): Ammann Walzenzug ARS 200 Die ARX 26.1-2 ist eine Stage-V-konforme Baumaschine ohne Dieselpartikelfilter. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Tadano ATF 130G-5 All-Terrain-Kran

    Lauf an der Pegnitz, 11.03.2021 – Tadano hatte seinen ATF130G-5 im Zuge der EU Stage IV Umstellung in vielen Details überarbeitet und ihm dabei unter anderem ein neues Fahrerhaus mit verbesserter Rundumsicht, ergonomische Qualitätssitze, ein neues Multifunktions-Touchdisplay sowie eine asymmetrische Abstützüberwachung spendiert. Diese umfassende Modellpflege hat offensichtlich auch den litauischen Krandienstleister Strele Logistics überzeugt, der kürzlich einen brandneuen Tadano ATF 130G-5 bei Herrn Alvis Lecis von HCT Automotive in Riga, Lettland, bestellt hat, der den Baltikum-Vertrieb für Tadano Faun-Produkte übernimmt. Der Verkauf wurde gemeinsam mit Herrn Álvaro Morales, Area Sales Manager und Stephan Goluch, Manager Sales Europe von Tadano Faun in Deutschland arrangiert und koordiniert. Mit dieser Akquisition vervollständigt Strele seine bereits beeindruckende Flotte von ca. 45 All-Terrain- und Raupenkranen, darunter 10 Tadano-Krane mit Kapazitäten von 50 bis 220 Tonnen. Bauforum24 Artikel (24.02.2021): Tadano ATF 200G-5 All-Terain-Kran Flottenausbau: Strele Logistics ordert Tadano ATF 130G-5 All-Terrain-Kran „Mit seinen vielen technischen Lösungen und dem 60 Meter Hauptausleger ist der ATF 130G-5 für uns definitiv einer der attraktivsten Krane in der 130-Tonnen-Klasse. Dank seiner fortschrittlichen Technik versetzt er uns in die Lage, die Anforderungen unserer Kunden optimal zu erfüllen“, begründen Kestutis Slavinskas (CEO) und Tomas Kavaliauskas (Director)bei Strele Logistics, die Kaufentscheidung. Die Lieferung des neuen Krans soll voraussichtlich noch im April dieses Jahres erfolgen. Der erste Einsatz wartet schon: der Kran wird direkt in der Orlen Lietuva Raffinerie in Litauen arbeiten. Weitere Informationen: Tadano Faun | © Fotos: Tadano
  15. Lauf an der Pegnitz, 11.03.2021 – Tadano hatte seinen ATF130G-5 im Zuge der EU Stage IV Umstellung in vielen Details überarbeitet und ihm dabei unter anderem ein neues Fahrerhaus mit verbesserter Rundumsicht, ergonomische Qualitätssitze, ein neues Multifunktions-Touchdisplay sowie eine asymmetrische Abstützüberwachung spendiert. Diese umfassende Modellpflege hat offensichtlich auch den litauischen Krandienstleister Strele Logistics überzeugt, der kürzlich einen brandneuen Tadano ATF 130G-5 bei Herrn Alvis Lecis von HCT Automotive in Riga, Lettland, bestellt hat, der den Baltikum-Vertrieb für Tadano Faun-Produkte übernimmt. Der Verkauf wurde gemeinsam mit Herrn Álvaro Morales, Area Sales Manager und Stephan Goluch, Manager Sales Europe von Tadano Faun in Deutschland arrangiert und koordiniert. Mit dieser Akquisition vervollständigt Strele seine bereits beeindruckende Flotte von ca. 45 All-Terrain- und Raupenkranen, darunter 10 Tadano-Krane mit Kapazitäten von 50 bis 220 Tonnen. Bauforum24 Artikel (24.02.2021): Tadano ATF 200G-5 All-Terain-Kran Flottenausbau: Strele Logistics ordert Tadano ATF 130G-5 All-Terrain-Kran Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Neuer Test-Demo-Bereich von Volvo CE

    Ismaning, März 2021 - Volvo Construction Equipment unterstreicht einmal mehr seine Vorreiterrolle in der Baumaschinenbranche im Hinblick auf Innovation und Nachhaltigkeit durch den Bau des weltweit ersten Test- und Demo-Bereichs für elektrische und autonome Transportlösungen in seinem Kundenzentrum in Eskilstuna (Schweden). Bauforum24 Artikel (05.03.2021): Volvo Radlader L25 Electric Volvo CE errichtet neuen Test- und Demo-Bereich für elektrische und autonome Lösungen, sowie für Konnektivität Der Bau eines brandneuen Bereichs im Volvo CE Customer Center in Eskilstuna hat bereits begonnen. Dieser dient der Erprobung und Demonstration der neuesten Innovationen in den Bereichen nachhaltige Energieversorgung, Konnektivität und autonome Lösungen. Das 66.000 Quadratmeter große Innovationsareal wird über eine sichere Strecke für vollelektrische, automatisierte und ferngesteuerte Maschinen mit Ladeinfrastrukturen und 5G-Konnektivität, ein Kontroll- und Schulungsgebäude, eine Zuschauertribüne sowie über einen Schulungsbereich für die Assistenzfunktionen des Volvo Co-Pilot verfügen. Zu den präsentierten Innovationen gehört in erster Linie die autonome Transportlösung TARA von Volvo Autonomous Solutions für bestimmte Standorte wie Steinbrüche oder Tagebaue. „Wir freuen uns darauf, unseren Kunden unsere komplette TARA-Lösung zu demonstrieren. Sie werden dort erleben, wie der elektrisch betriebene, autonome Lastenträger TA15 im realen Einsatz auf der Baustelle mit Material beladen wird und wie der Aufladevorgang funktioniert. Ebenso sehen sie, wie wir den Kontrollraum und den Überwachungsbetrieb managen. All das in einer brandneuen, hochmodernen Anlage“, erklärt Calle Skillsäter, technischer Spezialist für vernetzte Maschinen bei Volvo Autonomous Solutions. Auf der gesicherten Strecke werden auch ferngesteuerte Maschinen gezeigt, die ebenfalls prädestiniert für den Einsatz in Steinbrüchen oder Tagebauen sind. Das geschieht anhand von zwei Fernsteuerungsanlagen, die in einem der Kontrollräume installiert sind. In einem weiteren Kontrollraum wird in Echtzeit demonstriert, wie die Betriebszeit- und Produktivitätsservices des Unternehmens die Gesamtbetriebskosten der Kunden verringern können. „Dies ist eine wichtige strategische Investition, nicht nur für Volvo CE und Volvo Autonomous Solutions, sondern für die gesamte Volvo Group. Es ist auch ein Beweis für unser Engagement, das Thema Nachhaltigkeit durch Innovation voranzutreiben. Wir freuen uns darauf, Besucher in dieser Weltklasse-Einrichtung willkommen zu heißen und ihnen die Möglichkeit zu geben, hautnah zu erleben, wie wir die Zukunft gestalten“, sagt Carl Slotte, Head of Sales Region Europe & International bei Volvo CE. Der neue Innovationsbereich im Kundenzentrum in Eskilstuna soll spätestens im Herbst 2021 eröffnet werden. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  17. Ismaning, März 2021 - Volvo Construction Equipment unterstreicht einmal mehr seine Vorreiterrolle in der Baumaschinenbranche im Hinblick auf Innovation und Nachhaltigkeit durch den Bau des weltweit ersten Test- und Demo-Bereichs für elektrische und autonome Transportlösungen in seinem Kundenzentrum in Eskilstuna (Schweden). Bauforum24 Artikel (05.03.2021): Volvo Radlader L25 Electric Volvo CE errichtet neuen Test- und Demo-Bereich für elektrische und autonome Lösungen, sowie für Konnektivität Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Tadano ATF 200G-5 All-Terain-Kran

    Lauf an der Pegnitz, 24.02.2021 - Um sich neue Jobs in größeren Dimensionen zu erschließen, brauchte der Familienbetrieb Armstrong Crane & Rigging aus Kanada einen zuverlässigen und flexiblen All-Terain-Kran. Die Wahl fiel auf den Tadano ATF 200G-5. Bauforum24 Artikel (22.01.2021): Demag CC 3800-1 Gittermast-Raupenkran Tadano ATF 200G-5 Armstrong Crane & Rigging Inc. ist stolz auf seine Familienwerte, seine guten Kranführer und seinen Kundenservice. „Familie ist für uns gleichbedeutend mit guter Arbeitsmoral“, sagt Greg Nachtegaele, dessen Vater Dave das Unternehmen 1992 in der Region Okanagan in British Columbia mit einem 50-Tonnen-Autokran gegründet hat. Greg Nachtegaele fügt hinzu: „Wir behandeln unsere Kunden, als wären sie Teil der Familie. Und sie können auf unsere Zuverlässigkeit vertrauen. Unsere Kunden wissen, dass bei uns Service und Maschinen an erster Stelle kommen. Zudem schätzen sie die Planung und den Blick fürs Detail, die wir bei jedem Auftrag unter Beweis stellen.“ Größere Aufträge, größerer Kran Da die Nachfrage nach größeren und komplexeren Projekten in ihrem Tätigkeitsgebiet zunahm, brauchte Armstrong Crane & Rigging einen Kran in der Flotte, der sie als wettbewerbsfähige Bieter für diese größeren Aufträge positionieren würde. „Es schien so, als ob uns unsere Kunden nach immer größeren und anspruchsvolleren Anforderungen fragten – wie die Installation größerer Fertigteilplatten oder die Errichtung von Turmdrehkranen“, sagt Greg Nachtegaele. Doch vor allem wussten die Nachtegaeles, dass sie einen Kran brauchten, der zuverlässig ist und ihnen neue Aufträge bringen würde, um das Unternehmenswachstum zu beschleunigen. Dave und Greg setzten ihr Vertrauen in einen Tadano ATF 200G-5. Dieser neue Tadano-All-Terrain-Kran mit einer Kapazität von 200 Tonnen, einem 60-Meter-Hauptausleger und integrierter Auslegerverlängerung wurde sofort für Arbeiten an Mobilfunkmasten, Straßen und Brücken eingesetzt. „Wo wir früher einige größere Hebevorgänge an Subunternehmer vergeben mussten, bleibt dieses Geschäft jetzt im eigenen Unternehmen“, sagt Greg. Leistung und Bedienerfreundlichkeit überzeugen Armstrong Crane & Rigging besitzt seit Jahren einen 18-Tonnen-LKW-Aufbaukran von Tadano und war von der Qualität des Service der Tadano-Niederlassung in Leduc (Alberta) beeindruckt. Dieses Vertrauen in Tadano hat zum Kauf des ATF 200G-5 geführt. Das Team von Armstrong Crane & Rigging war von der Bedienerfreundlichkeit und Manövrierbarkeit der 200-Tonnen-Maschine sowie vom Lift Adjuster und der Leistungsfähigkeit des Intarders auf den steilen, kurvenreichen Straßen des Okanagan Valley beeindruckt. Ein individuell angefertigter 3-Achs-Dolly von Transworld hat ebenfalls dazu beigetragen, die für British Columbia zulässigen Achslasten einzuhalten. „Unseren Fahrern gefällt es sehr, wie intuitiv das AML-F-Kransteuerungssystem ist. Die Maschine lässt sich sehr feinfühlig steuern“, sagt Greg Nachtegaele. Er ist auch mit der Flexibilität des Krans zufrieden, der mit verschiedenen Konfigurationen betrieben werden kann – mit Ausleger, mit Hilfswinde oder mit Grundplatte, wobei die zulässigen Achslasten immer eingehalten werden. Greg fügt hinzu: „Der ATF 200G-5 ist einfach eine perfekte Allround-Maschine für einen Kranvermieter, der nie weiß, was der nächste Hub sein wird.“ Weitere Informationen: Tadano Demag GmbH | © Fotos: Tadano Demag
  19. Lauf an der Pegnitz, 24.02.2021 - Um sich neue Jobs in größeren Dimensionen zu erschließen, brauchte der Familienbetrieb Armstrong Crane & Rigging aus Kanada einen zuverlässigen und flexiblen All-Terain-Kran. Die Wahl fiel auf den Tadano ATF 200G-5. Bauforum24 Artikel (22.01.2021): Demag CC 3800-1 Gittermast-Raupenkran Tadano ATF 200G-5 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    HKL am Universitätsklinikum Münster

    Münster, 02.02.2021 - Kein alltägliches Projekt: HKL beförderte eine Containeranlage per Kran quer über eine Baugrube an ihren Einsatzort. Dies geschah kürzlich an der Domagstraße in Münster, wo derzeit der Rohbau des neuen medizinischen Forschungszentrums der Universitätsklinik Münster (UKM) entsteht, auf dem an die Klinik angrenzenden Gelände. Bauunternehmung AUG. Prien orderte hierfür bei HKL verschiedene Raumsysteme. Bauforum24 Artikel (03.07.2020): HKL BAUMASCHINEN feiert Jubiläum Eine Containeranlage von HKL begleitet die Baumaßnahmen für das neue medizinische Forschungszentrum am Universitätsklinikum Münster. Die Anlieferung der Containeranlage durch HKL erfolgte zum geplanten Zeitpunkt. Da war die Baugrube für den Rohbau bereits ausgehoben: zwei Etagen tief und durch Spundwände und Planen gegen mögliches Absacken gesichert. Es gab keinen direkten Zufahrtsweg und so bestand die einzige Möglichkeit, die Container vom LKW an ihren Bestimmungsort zu befördern, darin, jedes Element einzeln per Kran über die 60 Meter breite Baugrube zu heben. Eine Aufgabe, die viel Präzision und Expertise erfordert. Im Vorfeld wurde das Einzelgewicht aller 12 Raumsysteme ermittelt. So stellten die Experten sicher, dass der bereits für die Bauarbeiten installierte Kran dem Heben der bis zu 3,5 Tonnen schweren Containern standhielt. Dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte die Anlage ohne weitere Probleme aufgebaut werden. Sie verfügt über zwei Stockwerke mit Baustellenbüros, Aufenthalts- und Umkleideräumen sowie Sanitäranlagen. „Wir haben bereits einige Projekte in Zusammenarbeit mit HKL bewältigt und wissen, dass wir jederzeit Unterstützung erhalten – auch bei besonderen Anforderungen wie in diesem Fall. Das schätzen wir sehr“, sagt Ing. Hakan Erdem, Bauleiter bei AUG. Prien. Speziell: Die Anlieferung der HKL Container musste per Kran, quer über die Baugrube erfolgen. „Die Gestellung der Raumsysteme auf diesem ungewöhnlichen Weg war eine wirklich spezielle Aufgabe. Am Ende hat alles bestens geklappt“, sagt Hans-Joachim Kujawski, Gebietsleiter HKL BAUMASCHINEN. Die Fertigstellung des Forschungscampus ist für 2023 geplant. Der HKL MIETPARK bietet eine Vielzahl an Raumsystemen für jeden Einsatzbedarf – vom Standard- oder Zweiraumcontainer bis zur kompletten Systemanlage. Sie werden individuell gestaltet und genau auf Bedarf und Einsatzzweck des Kunden abgestimmt. Die Ausstattung mit Mobiliar, Küchenzeile und Sicherheitsvorrichtungen gehört dabei ebenso zum HKL Service wie die Beratung und Planung im Vorfeld sowie der schlüsselfertige Aufbau der Gebäude. Weitere Informationen: Relevante Links | © Fotos:
  21. Münster, 02.02.2021 - Kein alltägliches Projekt: HKL beförderte eine Containeranlage per Kran quer über eine Baugrube an ihren Einsatzort. Dies geschah kürzlich an der Domagstraße in Münster, wo derzeit der Rohbau des neuen medizinischen Forschungszentrums der Universitätsklinik Münster (UKM) entsteht, auf dem an die Klinik angrenzenden Gelände. Bauunternehmung AUG. Prien orderte hierfür bei HKL verschiedene Raumsysteme. Bauforum24 Artikel (03.07.2020): HKL BAUMASCHINEN feiert Jubiläum Eine Containeranlage von HKL begleitet die Baumaßnahmen für das neue medizinische Forschungszentrum am Universitätsklinikum Münster. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    3D-Betondruck-Material für Wohnungsbau

    Heidelberg, 29.09.2020 - HeidelbergCement liefert den Baustoff für das erste gedruckte Wohnhaus Deutschlands aus Beton. Das Hightech-Material „i.tech 3D“ wurde von der HeidelbergCement-Tochter Italcementi speziell für den 3D-Druck entwickelt und ist für die vielseitige Verwendung mit verschiedenen 3D- Druckertypen geeignet. Bauforum24 Artikel (31.08.2020): HeidelbergCement liefert rund um die Uhr Das Hightech-Material „i.tech 3D“ wurde von der HeidelbergCement-Tochter Italcementi speziell für den 3D-Druck entwickelt und ist für die vielseitige Verwendung mit verschiedenen 3D-Druckertypen geeignet. Das Haus in Beckum wird von PERI mit einem 3D-Betondrucker des Typs BOD2 gedruckt. Es ist zweifelsohne ein Meilenstein: Erstmals kommt in Deutschland ein Wohnhaus aus dem Drucker. Das zweigeschossige Einfamilienhaus im nordrhein-westfälischen Beckum mit ca. 80 qm Wohnfläche pro Geschoss besteht aus dreischaligen Wänden, die mit Isoliermasse verfüllt werden. Erstellt wird das Premierenhaus von einem auf der Baustelle installierten 3D-Betondrucker. Die Druckergebnisse des Materials von HeidelbergCement überzeugen, das Erdgeschoss steht annähernd bereits. „Die Entwicklung eines zementgebundenen Materials für den 3D-Druck ist eine große Herausforderung. Es sollte gut pumpbar und gut extrudierbar sein”, so Dr. Jennifer Scheydt, Leiterin der Abteilung Engineering & Innovation bei HeidelbergCement Deutschland. „Außerdem muss es schnell eine ausreichende Tragfähigkeit ausbilden, damit die unteren Schichten nicht unter der Last der oberen Schichten versagen. Hierbei muss gleichzeitig der Verbund zwischen den Schichten sichergestellt sein”, Scheydt weiter. Gedruckt wird das Haus in Beckum von PERI, einem der führenden Hersteller von Schalungs- und Gerüstsystemen für die Bauindustrie. „Der Druck des Wohnhauses in Beckum ist ein Meilenstein für die 3D-Betondrucktechnologie“, so Thomas Imbacher, Geschäftsführer Innovation & Marketing der PERI GmbH. „Wir sind davon überzeugt, dass das Drucken mit Beton in den nächsten Jahren in bestimmten Marktsegmenten an Bedeutung gewinnen wird und erhebliches Potenzial hat. Weitere Wohnhaus-Druckprojekte in Deutschland sind bereits in der Vorbereitung. Wir sind stolz, dass wir bei PERI mit dem Projekt in Beckum Vorreiter und Wegbereiter für diese neue Form des Bauens sind.“ Große Herausforderung. Das Material für den 3D-Druck sollte gut pumpbar und gut extrudierbar sein. Außerdem muss es schnell eine ausreichende Tragfähigkeit ausbilden, damit die unteren Schichten nicht unter der Last der oberen Schichten versagen. Hierbei muss gleichzeitig der Verbund zwischen den Schichten sichergestellt sein. Der Portaldrucker wurde von der Fa. COBOD entwickelt. PERI ist seit 2018 an diesem dänischen Hersteller beteiligt. Der Druckkopf bewegt sich auf einem fest installierten Metallrahmen in alle drei Raumachsen. Dadurch kann der Drucker sich an jede Position innerhalb der Konstruktion bewegen. Während des Druckvorgangs berücksichtigt der Drucker zudem die später zu verlegenden Leitungen und Anschlüsse, zum Beispiel für Wasser oder Strom. Diese in Deutschland erstmals ausgeführte völlig neue Bautechnik durchlief in den letzten Wochen und Monaten problemlos alle behördlichen Genehmigungsprozesse. Die von der nordrhein- westfälischen Baubehörde erteilte Zustimmung im Einzelfall für das Projekt ist von HeidelbergCement gemeinsam mit PERI erwirkt worden. „HeidelbergCement hat als leistungsstarker und innovativer Partner dazu beigetragen, dass alle offenen Fragen zur Bauweise und zum Druckbaustoff schnell und problemlos geklärt werden konnten“, so Fabian Meyer-Brötz, Leiter 3D-Construction Printing bei PERI. Mit der Erarbeitung des Konzepts zur Erwirkung der Genehmigung unterstützte das Ingenieurbüro Schießl Gehlen Sodeikat, die Planung und Durchführung der entsprechenden Zulassungsprüfungen erfolgte durch die TU München. Dank der umfangreichen Kenntnisse über Zement und Beton sowie der innovativen Forschung bei HeidelbergCement und seiner Tochter Italcementi bietet das Unternehmen Architekten, Bauherren und Unternehmen, die Häuser oder Betonprodukte mit 3D-Druckern realisieren möchten, künftig qualitativ hochwertige Produkte und technisches Know-How an. „Wir haben den traditionellen Baustoff Beton an die Möglichkeiten angepasst, die uns die Digitalisierung bietet“, so Enrico Borgarello, Director Global Product Innovation bei HeidelbergCement und verantwortlich für die Entwicklung von „i.tech 3D“. Das Forscherteam von HeidelbergCement entwickelt Baustoffrezepturen, die bei verschiedenen 3D-Druck-Techniken eingesetzt werden können. Der innovative Baustoff für den 3D-Druck erlaubt so nicht nur neue Freiheiten in der Formgebung, sondern auch mehr Vielfalt, weil jedes Bauteil individuell gestaltet werden kann. Nicht zuletzt ermöglicht er – wie in Beckum eindrucksvoll unter Beweis gestellt wird – eine deutliche Beschleunigung des Bauprozesses. Somit kann „i.tech 3D“ ganz unterschiedlichen Playern der Baubranche einen Innovationsschub ermöglichen. Weitere Informationen: HeidelbergCement AG | © Fotos: HeidelbergCement AG / GPI HC Group / PERI GmbH
  23. Heidelberg, 29.09.2020 - HeidelbergCement liefert den Baustoff für das erste gedruckte Wohnhaus Deutschlands aus Beton. Das Hightech-Material „i.tech 3D“ wurde von der HeidelbergCement-Tochter Italcementi speziell für den 3D-Druck entwickelt und ist für die vielseitige Verwendung mit verschiedenen 3D- Druckertypen geeignet. Bauforum24 Artikel (31.08.2020): HeidelbergCement liefert rund um die Uhr Das Hightech-Material „i.tech 3D“ wurde von der HeidelbergCement-Tochter Italcementi speziell für den 3D-Druck entwickelt und ist für die vielseitige Verwendung mit verschiedenen 3D-Druckertypen geeignet. Das Haus in Beckum wird von PERI mit einem 3D-Betondrucker des Typs BOD2 gedruckt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    Demag CC 8800-1 Raupenkran

    Zweibrücken, 23.09.2020 – Im Juli hat das in der japanischen Präfektur Aichi beheimatete Unternehmen MIC Co., Ltd. seinen insgesamt vierten Demag CC 8800-1 Raupenkran in Empfang genommen. Ausgestattet mit dem Boom Booster-Kit, soll der Kran in einer Reihe verschiedenartiger Infrastruktur-Bauprojekte wie Brücken eingesetzt werden, aber auch in Stahlwerken und Ölraffinerien sowie beim Bau von Offshore-Windkraftanlagen. Mit diesem Auftrag kommt MIC die besondere Ehre zu, den ersten Demag Raupenkran für den japanischen Markt seit der im Jahr 2019 erfolgten Übernahme von Demag durch Tadano zu erwerben. Bauforum24 Artikel (02.09.2020): Demag AC 45 City und Demag AC 160-5 MIC Co., Ltd. nimmt seinen vierten Demag CC 8800-1 Raupenkran in Empfang MIC, das in diesem Jahr sein 60-jähriges Firmenjubiläum feiert, ist eines der weltweit größten Kranunternehmen. Die Tätigkeit des Unternehmens umfasst den Tief- und Hochbau, den Anlagenbau sowie große Infrastrukturprojekte wie den Autobahn- und Brückenbau. MIC genießt Weltruf und rangiert in der vom renommierten Kran- und Sondertransporte-Fachblatt „International Cranes and Specialized Transport“ jährlich veröffentlichten „IC50“-Liste stets unter den 50 weltweit führenden Kranvermietungsunternehmen. Neben den vier Demag CC 8800-1-Modellen verfügt das Unternehmen über zahlreiche weitere Großkrane. Der Vorstandsvorsitzende Eikichi Oyama beschreibt, wie die Nutzung großer Krane die Geschäftsmöglichkeiten von MIC erweitert und die Einsatzzeiten der Mannschaften verkürzt hat: „Mit Kranen dieser Kategorie können wir mehr Arbeiten am Boden ausführen und müssen damit weniger in der Höhe arbeiten. Das gewährleistet Zuverlässigkeit und verkürzt die Verkehrsabsperrungen. Bei Brückenbauprojekten ermöglicht ein Großkran beispielsweise den Aufbau in großen Segmenten, der dank hoher Effizienz zu kürzeren Bauzeiten führt. Da Unternehmen immer stärker auf die Kosten schauen, sind kürzere Bauzeiten von enormem Vorteil, sowohl was die Senkung der Betriebskosten als auch die Finanzergebnisse angeht. Dieser Umstand hat die Nachfrage nach Großkranen in die Höhe schnellen lassen. Dank der Effizienz unserer Kranflotte und der Produktivität unserer erfahrenen Mitarbeiter erhalten wir zahllose Aufträge für Infrastruktur-Großbaustellen.“ Mit Verweis auf den wachsenden Anteil von Demag Kranen des Typs CC 8800-1 in der Flotte seines Unternehmens ergänzt Oyama: „Der Demag CC 8800-1 bietet eine Spitzen-Tragfähigkeit von 1.600 t, verfügt aber dennoch über kompakte Abmessungen. Das Boom Booster-Kit, das die Tragfähigkeit sogar noch steigert, hebt den Kran in die nächste Liga. Außerdem ist er mit seiner vollen Auslegerlänge von 240 m auch für Arbeiten in extremen Höhen geeignet. Abgesehen von seiner herausragenden Leistungsfähigkeit als Kran gestalten sich zudem Abbau, Transport und Aufbau äußerst effizient – mit anderen Worten: eine exzellente Maschine.“ MIC hat seinen neuesten Demag CC 8880-1 in der charakteristischen Sonderlackierung des Unternehmens bestellt. Wie Oyama betont, hat diese auffällige Farbgebung der MIC-Krane tatsächlich einen starken Einfluss auf das öffentliche Bild klassischer Baumaschinen – und ist auch für das Unternehmen wichtig, wenn es darum geht sein Krangeschäft auf unterschiedlichste Einsatzorte auszuweiten. „Ganz gleich, um welche Art von Arbeiten es sich handelt – entscheidend ist, dass sie zuverlässig durchgeführt werden“, so Oyama weiter. „Darüber hinaus wollen wir den tristen Eindruck etwas auffrischen, den die Menschen von Baustellen haben. In diesem Sinne haben wir unser eigenes Farbkonzept eingeführt, das wir ‚Dreamic Color‘ nennen, um die Bedeutung von Baumaschinen bei der Entwicklung, Wartung und Instandhaltung unserer Infrastruktur zu symbolisieren. In diesem Konzept steht Rot für Freundlichkeit und Solidität, Gelb für Pioniergeist und Rücksichtnahme, Blau für Jugend und Wachstum und Grün für Sanftheit.“ In Bezug auf den Kauf des ersten Raupenkrans für den japanischen Markt seit der Übernahme von Demag durch Tadano beschreibt Oyama seine Erwartungen an eine nachhaltige Beziehung mit diesen starken Marken: „Tadano kann auf eine lange Geschichte und große Erfolge mit unterschiedlichen Krantypen verweisen, darunter Hydraulik- und Mobilausführungen – wenngleich nicht unbedingt, was Raupenkrane angeht“, führt er aus. „Durch die Übernahme von Demag mit dessen einschlägiger Kompetenz konnte Tadano diese Lücke in seinem Portfolio schließen, seine Produktpalette erweitern und, meiner Meinung nach, seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem globalen Markt deutlich stärken. Was Demag angeht, wird das verstärkte Netzwerk in Japan die Marke in die Lage versetzen, die Bedürfnisse von MIC noch besser zu erfüllen.“ Herr Hirai, Leiter der Tadano Niederlassung Zentraljapan und direkter Ansprechpartner für MIC Co., Ltd., zeigte sich über die Bestellung des ersten Demag CC 8800-1 in Japan unter der Marke Tadano Demag mehr als erfreut: „Dass sich MIC für den CC 8800-1 Raupenkran entschieden hat, ist eine große Ehre für Tadano. Genauso wie bei den zuvor von MIC bei uns erworbenen All-Terrain- und Rough-Terrain-Kranen werden wir die Erwartungen unseres Kunden mehr als erfüllen – und das Unsrige zum Erfolg von MIC auf großen Infrastruktur-Baustellen beitragen.“ Weitere Informationen: Tadano Faun GmbH | © Fotos: Tadano Faun GmbH