Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 36,430

Search the Community

Showing results for tags 'kran'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Develon
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fricke Gruppe
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Materials
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Werkzeughersteller versch.
    • Einhell
    • Fein
    • Fiskars
    • SABO-Maschinenfabrik
    • Steinel
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Leinfelden-Echterdingen / Wiesbaden / Limburg - Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz bekommt 26 neue Einsatzfahrzeuge für den Katastrophenschutz. Sie basieren auf dem hochgeländegängigen Mercedes-Benz Unimog. Durch Kran, Pritsche und wechselbare Module mit passenden Schnittstellen ist es möglich, die Fahrzeugausstattung schnell an verschiedene Einsatzarten anzupassen. Bauforum24 Artikel (30.04.2024): Unimog gegen meterhohe Schneewände Durch Kran, Pritsche und wechselbare Module mit passenden Schnittstellen ist es möglich, die Fahrzeugausstattung schnell an verschiedene Einsatzarten anzupassen. So können die Unimog künftig zur Waldbrandbekämpfung ausrücken, Menschen in Hochwasserlagen retten oder als Logistik-Lkw eingesetzt werden. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  2. Bauforum24

    26 multifunktionale Unimog

    Leinfelden-Echterdingen / Wiesbaden / Limburg - Das Hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz bekommt 26 neue Einsatzfahrzeuge für den Katastrophenschutz. Sie basieren auf dem hochgeländegängigen Mercedes-Benz Unimog. Durch Kran, Pritsche und wechselbare Module mit passenden Schnittstellen ist es möglich, die Fahrzeugausstattung schnell an verschiedene Einsatzarten anzupassen. Bauforum24 Artikel (30.04.2024): Unimog gegen meterhohe Schneewände Durch Kran, Pritsche und wechselbare Module mit passenden Schnittstellen ist es möglich, die Fahrzeugausstattung schnell an verschiedene Einsatzarten anzupassen. So können die Unimog künftig zur Waldbrandbekämpfung ausrücken, Menschen in Hochwasserlagen retten oder als Logistik-Lkw eingesetzt werden. So können die Unimog künftig zur Waldbrandbekämpfung ausrücken, in Hochwasserlagen vorrücken oder als Logistik-Lkw eingesetzt werden. Mit der Beschaffung verfolgt das Land Hessen nach eigenen Angaben das Ziel, die Kapazitäten im Bereich der Hochgeländegängigkeit und Watfähigkeit zu erweitern und damit auf Krisensituationen wie Waldbrände, Überflutungen oder schwere Unwetter noch besser vorbereitet zu sein. Pro Fahrzeug werden in den Einsatzzentralen jeweils drei Module („Vegetationsbrand“, „Evakuierung“ und „Hochwasser“) bereitstehen. Diese können mit Kran auf die Pritsche gehoben und per ISO-Containeraufnahmen gesichert werden. Hajo Brunsiek, Segmentmanager Feuerwehr bei Mercedes-Benz Special Trucks: „Hochgeländegängige Unimog sind so robust gebaut, dass die Feuerwehrangehörigen bei Extremschadenlagen immer möglichst nah an den Ort des Geschehens vordringen können. Zum Löschen von Waldbränden können sie beispielsweise dank des Hitzeschutzpakets direkt bis an die Brandstellen im Wald vorrücken und bei Hochwasser in bis zu 1,2 Meter tiefem, strömenden Wasser arbeiten. Als Fahrzeughersteller wollen wir möglichst viele unterschiedliche Anwendungen ermöglichen, damit die Einsatzkräfte flexibel und mit vollem Vertrauen in die Fahrzeuge vor Ort helfen können.“ Die hochgeländegängigen Unimog sind so robust gebaut, dass die Feuerwehrangehörigen bei Extremschadenlagen immer möglichst nah an den Ort des Geschehens vordringen können. Zum Löschen von Waldbränden können sie beispielsweise dank des Hitzeschutzpakets direkt bis an die Brandstellen im Wald vorrücken. Das Basisfahrzeug der 26 neuen Einsatzfahrzeuge – in der Fachsprache Gerätewagen Logistik Katastrophenschutz (GW-L KatS) genannt – ist der hochgeländegängige Mercedes-Benz Unimog U 5023 mit einer Bodenfreiheit von über 50 Zentimeter unter seinen Portalachsen. Als Sonderausstattung bringt der Offroad-Lkw 1,2 Meter Watfähigkeit und eine Reifendruckregelanlage mit. Trotz der hohen Bodenfreiheit und des fest verbauten Ladekrans hinter dem Fahrerhaus hält das Fahrzeug die geforderte Normhöhe mit 3,3 Meter ein. Mit dem passenden Modul “Vegetationsbrand” ausgestattet, können die Unimog als Waldbrand-Tanklöschfahrzeuge mit über 2.000 Liter Löschmittel eingesetzt werden. Mit dem passenden Modul ausgestattet, können die Unimog wahlweise als Waldbrand-Tanklöschfahrzeuge mit über 2.000 Liter Löschmittel, als Evakuierungsfahrzeug zur Menschenrettung mit acht Sitzplätzen oder als Rüstwagen für Hochwassereinsätze eingesetzt werden. Mit Kran können die unterschiedlichen Einsatzmodule auf die Pritsche gehoben und per ISO-Containeraufnahmen gesichert werden. Die Module werden über die fahrgestellseitig bereitgestellten Schnittstellen mit elektrischer und hydraulischer Energie versorgt. Pro Fahrzeug werden in den Einsatzzentralen jeweils drei Module („Vegetationsbrand“, „Evakuierung“ und „Hochwasser“) bereitstehen. Die Kombination aus Hochgeländegängigkeit und multifunktionalem Aufbau macht unterschiedliche Einsatzszenarien in schwerem Gelände möglich, wo wirksame Hilfe sonst in der Regel nur noch aus der Luft zu erwarten wäre. Das Fahrzeugkonzept mit Kran, Pritsche, integrierten Modulaufnahmen, Seilwinde und Stauboxen wurde durch die Firma Eggers Fahrzeugbau aus Stuhr umgesetzt. Das hessische Ministerium des Innern, für Sicherheit und Heimatschutz erhält 26 Einsatzfahrzeuge auf Basis des hochgeländegängigen Mercedes-Benz Unimog U 5023 für den Katastrophenschutz. Das Fahrzeugkonzept mit Kran, Pritsche, integrierten Modulaufnahmen, Seilwinde und Stauboxen wurde durch die Firma Eggers Fahrzeugbau aus Stuhr umgesetzt. Ist kein Modul montiert, macht die große Ladefläche den Unimog zum flexiblen Logistiker, beispielsweise für den Transport von Sandsäcken oder von bis zu acht Europalettenstellplätzen. Der Kran ermöglicht dabei das schnelle Be- und Entladen. Zusätzlich ist an der Fahrzeugfront eine Seilwinde nach Feuerwehrnorm verbaut, die auch zur Selbstbergung verwendet werden kann. Die unterschiedlichen Einsatzmodule werden über die fahrgestellseitig bereitgestellten Schnittstellen mit elektrischer und hydraulischer Energie versorgt. Als Sonderausstattung bringt der Offroad-Lkw 1,2 Meter Watfähigkeit und eine Reifendruckregelanlage mit. Trotz der hohen Bodenfreiheit von über 50 Zentimeter unter seinen Portalachsen und des fest verbauten Ladekrans hinter dem Fahrerhaus hält das Fahrzeug die geforderte Fahrzeughöhe mit 3,3 Meter ein. Den 26 hessischen Landkreisen bzw. kreisfreien Städten wird jeweils ein Einsatzfahrzeug für den landesweiten und länderübergreifenden Katastrophenschutz zugewiesen und bei kommunalen Feuerwehren stationiert. Die späteren Nutzer werden im Rahmen eines Ausbildungsprogramms durch die Unimog Generalvertretung KBM Motorfahrzeuge GmbH & Co. KG aus Limburg speziell für den Offroad-Einsatz geschult. Auf der Fachmesse RETTmobil in Fulda wird KBM auch eines der Fahrzeuge ausstellen. Die Kombination aus Hochgeländegängigkeit und multifunktionalem Aufbau macht unterschiedliche Einsatzszenarien in schwerem Gelände möglich, wo wirksame Hilfe sonst in der Regel nur noch aus der Luft zu erwarten wäre. Die Einsatzfahrzeuge – in der Fachsprache Gerätewagen Logistik Katastrophenschutz (GW-L KatS) genannt - haben an der Fahrzeugfront eine Seilwinde nach Feuerwehrnorm verbaut, die auch zur Selbstbergung verwendet werden kann. Weitere Informationen: Daimler Truck AG | © Fotos: Daimler
  3. Ehingen (Donau) - Die Sönke Jordt Maschinen- und Schwertransport GmbH & CO. KG vertraut bereits seit zwölf Jahren auf Krane von Liebherr, die unter anderem bei Montage- und Demontagearbeiten zum Einsatz kommen. Zuletzt fand ein solcher Kranjob im norddeutschen Scharbeutz Haffkrug statt, wo ein LTM 1300-6.2 eine Seebrücke errichtete, auf der Besucher ab diesem Sommer 230 Meter weit über die Ostsee spazieren können. Bauforum24 Artikel (27.03.2024): Liebherr-Mobilkran LTM 1230-5.1 Auf einem neun Meter breiten Fangdamm steht der LTM 1300-6.2 und erledigt seinen Job. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Liebherr Mobilkran LTM 1300-6.2

    Ehingen (Donau) - Die Sönke Jordt Maschinen- und Schwertransport GmbH & CO. KG vertraut bereits seit zwölf Jahren auf Krane von Liebherr, die unter anderem bei Montage- und Demontagearbeiten zum Einsatz kommen. Zuletzt fand ein solcher Kranjob im norddeutschen Scharbeutz Haffkrug statt, wo ein LTM 1300-6.2 eine Seebrücke errichtete, auf der Besucher ab diesem Sommer 230 Meter weit über die Ostsee spazieren können. Bauforum24 Artikel (27.03.2024): Liebherr-Mobilkran LTM 1230-5.1 Auf einem neun Meter breiten Fangdamm steht der LTM 1300-6.2 und erledigt seinen Job. In der schleswig-holsteinischen Gemeinde Scharbeutz gab es bis vor kurzem zwei Seebrücken, auf denen Spaziergänger und Touristen über dem Wasser flanieren konnten. Sie ragten 165 beziehungsweise 260 Meter hinaus auf die Ostsee und waren ein beliebtes Ausflugsziel. Aufgrund des steigenden Meeresspiegels müssen die maritimen Bauten jedoch abgerissen und durch neue, höhere Seebrücken ersetzt werden. Für die Neuinstallation der Seebrücke in Scharbeutz Haffkrug kam ein LTM 1300-6.2 der Sönke Jordt Maschinen- und Schwertransport GmbH & CO. KG zum Einsatz. 230 Meter ragt die neue Seebrücke in die Ostsee. Gut gerüstet für Einsatz auf dem Wasser Gerüstet mit 96 Tonnen Ballast, wurde der Liebherr-Mobilkran für rund neun Wochen auf einem extra aufgeschütteten Fangdamm im Wasser platziert. Drei Wochen davon hat der Kran mit einer 70 Meter lange Wippspitze gearbeitet. Dabei hob der LTM 1300-6.3 vormontierte und jeweils vier Tonnen schwere Stahlbauelemente sowie Träger. „Das war nicht ohne“, erinnert sich Projektleiter Patrick Kellotat von der Firma Jordt. „Aufgrund der beengten Verhältnisse auf dem neun Meter breiten Damm unterstützte ein LTM 1110-5.1 mit VarioBase® das Rüsten des 300-Tonners.“ Der LTM 1300-6.2 ist mit 70 Meter langer Wippspitze gerüstet. Sturmflut fordert Kranbetrieb heraus „Mich hat dieses Projekt sehr in den Bann gezogen, da es bereits im Vorfeld viele Faktoren zu beachten gab“, sagt Kellotat. Raue Wetterbedingungen und eine kleine Sturmflut waren während des Einsatzes zusätzliche Herausforderungen zu den begrenzten örtlichen Gegebenheiten. Da das Wasser der Ostsee immer weiter auf den Damm rückte, mussten sogar Pumpen eingesetzt werden, um die Baustelle zu sichern. „Unser Team hat auf jede Situation schnell und flexibel reagiert und so konnten wir alle Herausforderungen erfolgreich meistern.“ Auf dem neun Meter breiten Fangdamm hebt der LTM 1300-6.2 ein Stahlbauelement. Die neue Seebrücke in Haffkrug soll 230 Meter lang und damit 65 Meter länger als die alte werden. Der Einsatz des LTM 1300-6.3 war Ende Februar beendet. Wenn sich das Bauprojekt wie geplant entwickelt, können Besucher ab Sommer 2024 über die neuen Seebrücken spazieren, die nicht nur modern und barrierefrei sind, sondern beispielsweise auch mit einer Spielstationen für Kinder, mit Sitz- und Aufenthaltsbereichen, Sportangeboten, Veranstaltungsplätzen und Informationsterminals ausgestattet werden. Die schwersten Lasten bei diesem Projekt waren Stahlbauelemente mit jeweils vier Tonnen. Zwölf Jahre Vertrauen Bereits seit zwölf Jahren vertraut die Sönke Jordt Maschinen- und Schwertransport GmbH & CO. KG auf Krane von Liebherr. Zuletzt nahm Jordt als erstes Unternehmen in Deutschland den Mobilkran LTM 1100-3.5 mit LICCON3-Steuerung in seine Flotte auf. Neben der klassischen Kranvermietung sowie Montage- und Demontagearbeiten im industriellen Bereich, bietet Jordt auch Abschlepp- und Transportdienste sowie einen eigenen Werkstattservice. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Ehingen GmbH | © Fotos: Liebherr
  5. Heilbronn - WOLFF Clear-Krane im mittleren Lastmomentbereich gehören zu Wolffkrans gefragtesten Modellen. Auf der letzten bauma stellte der Kranhersteller ein neues Modell in der 200 mt-Klasse vor, den WOLFF 7021 FX. Nach intensivem Austausch mit Wolffkran-Kunden und Anwendern hat man den damaligen Prototyp noch einmal grundlegend neu designt. Herausgekommen ist der WOLFF 7021 Clear, ein spitzenloses Kraftpaket, das in der 224 mt-Klasse antritt und in puncto Tragfähigkeit, Montage und Wartung seinesgleichen sucht. Bauforum24 Artikel (08.03.2024): Wolffkran im im Mittleren Osten Der neue WOLFF 7021 Clear besticht durch seine hohe Montage- und Wartungsfreundlichkeit gepaart mit unübertroffener Spitzentragfähigkeit. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Der neue WOLFF 7021 Clear

    Heilbronn - WOLFF Clear-Krane im mittleren Lastmomentbereich gehören zu Wolffkrans gefragtesten Modellen. Auf der letzten bauma stellte der Kranhersteller ein neues Modell in der 200 mt-Klasse vor, den WOLFF 7021 FX. Nach intensivem Austausch mit Wolffkran-Kunden und Anwendern hat man den damaligen Prototyp noch einmal grundlegend neu designt. Herausgekommen ist der WOLFF 7021 Clear, ein spitzenloses Kraftpaket, das in der 224 mt-Klasse antritt und in puncto Tragfähigkeit, Montage und Wartung seinesgleichen sucht. Bauforum24 Artikel (08.03.2024): Wolffkran im im Mittleren Osten Der neue WOLFF 7021 Clear besticht durch seine hohe Montage- und Wartungsfreundlichkeit gepaart mit unübertroffener Spitzentragfähigkeit. „Auf den ersten Blick mag der WOLFF 7021 Clear wie eine reine Erweiterung unseres Portfolios im mittleren Lastmomentbereich erscheinen“, sagt Patrick Witteck, Projektleiter bei der Wolffkran GmbH. „Doch seine wahre Innovation steckt in den Details.“ Mühelos montiert: Ausleger und Gegenausleger neu gedacht Um Montage und Zugänglichkeit zu verbessern, wurde der Ballastrahmen mit der Hubwinde so konzipiert, dass er am stehenden Kran montiert und demontiert werden kann und nicht wie bisher am Boden. „Dank einer Schnellverbindung lässt sich der Ballastrahmen sehr leicht am Gegenausleger befestigen und ebenso einfach für den Transport entfernen. So können wir die Montagegewichte des Gegenauslegers deutlich reduzieren“, führt Patrick Witteck aus. Optional ist ein Hilfskran für Servicearbeiten am Hubwerk verfügbar. Weitere Transportvorteile: Die Geländer am Gegenausleger wurden neugestaltet, sodass sie beim Transport nicht demontiert werden müssen, was auch für das neue variable Podest am Ballastrahmen zutrifft. Auslegerteile können nun platzsparend auf dem Gegenaus-leger transportiert werden, zusätzlich sind Transportaufnahmen für die Ausleger erhältlich. Last but not least können Kunden durch die Designanpassungen des Gegenauslegers die Tafel mit ihrem Firmenlogo besser sichtbar platzieren. Der Der neudesignte Ballastrahmen für die Hubwinde lässt sich leicht montieren und für den Transport dank Schnellverbindung sehr einfach entfernen. Die Geländer wurden ebenfalls neugestaltet. Sie sind leichter und bleiben beim Transport an Ort und Stelle. Der optionale Hilfskran am Hubwerk erleichtert die Wartung. Auch der Ausleger des WOLFF 7021 Clear zeigt sich besonders montage- und wartungsfreundlich. Hervorzuheben ist die innovative, schon beim WOLFF 6523 Clear vorgestellte, patentierte Ober- und Untergurtverbindung: Die Untergurte des Auslegers und die Seilwirbeltraverse werden statt mit Bolzen mit einer Dorn- und Keilverbindung an der Stirnseite montiert. Am Obergurt werden die Bolzen in Birnenlöcher gesteckt, was eine deutlich einfachere Montage ohne Hammer ermöglicht. Die glatten Übergänge sorgen für eine flüssigere Bewegung der Laufkatze, was die Feinpositionierung der Last erleichtert. Deutlich weniger Aufwand bei der Wartung verspricht auch die standard-mäßige Zentralschmierung der Drehverbindung und optional der Zahnflanken. Auf Wunsch kann ein Schmierritzel (gelb) für die bedarfsgenaue Schmierung und punktgenaue Verteilung der Schmierstoffe ein-gebaut werden. Eine Bereicherung für das Kranpersonal stellen zusätzliche Podeste sowohl im Bereich des Seilrollenlagers als auch zwischen Ausleger und Führerhaus dar. Während das erste die Instandhaltung der Umlenkrollen erleichtert, ermöglicht das zweite dem Kranführer die Akkus des High-Speed-Positioning-Systems (HiSPS) ohne Sicherheitsausrüstung zu wechseln. Ein zusätzliches, variables Podest für die geteilte Montage des Auslegers sowie rutschhemmende, breitere Laufstege runden das neue Design ab und erhöhen Sicherheit und Effizienz bei der Arbeit mit dem Kran. Maßgeschneiderte Konstruktion für spezifische Kundenbedürfnisse „Mit der Neugestaltung der Turmspitze tragen wir einerseits dem Kundenwunsch nach einer differenzierteren Preisgestaltung von WOLFF Kranen Rechnung und bieten andererseits weitere durchdachte konstruktive Anpassungen“, erläutert Patrick Witteck. Der WOLFF 7021 Clear kann je nach Kundenbedürfnis und Budget individuell ausgestattet werden. Bei der Variante mit teilbarem Spitzenunterteil, wie hier zu sehen, lässt sich das Montagegewicht der Turmspitze auf bis zu 6,4 Tonnen reduzieren. Preissensibleren Kunden steht ein günstigeres, nicht teilbares Spitzenunterteil zur Verfügung. Der WOLFF 7021 Clear ist optional mit einem teilbaren Spitzenunterteil bestellbar, wodurch sich das Montagegewicht der Turmspitze auf bis zu 6,4 Tonnen reduzieren lässt. Bei dieser Variante ist die Turmspitze mit einem Adapter für das UV/TV 20 Turmsystem aus-gestattet und kletterbar. Zudem kann sie wahlweise mit einem Montagepodest bestückt werden, was die Zugänglichkeit erleichtert und für mehr Arbeitssicherheit sorgt. „Für preissensiblere Kunden bieten wir alternativ ein nicht-teilbares, nicht-kletterbares Eco-Spitzenunterteil, das trotzdem noch ein moderates Montagegewicht von 10,6 Tonnen aufweist“, so Witteck. Beide Spitzenunterteil-Varianten bieten eine serienmäßige, leicht befüllbare Zentralschmierung der Drehverbindung und optional der Zahnflanken. Auf Wunsch kann ein Schmierritzel eingebaut werden. Für noch komfortableres Arbeiten ist die Turmspitze mit einem Hilfskran für Wartungsarbeiten am Drehwerk und einem Schalter für die Stromzufuhr lieferbar, der ohne Elektrofachkraft installiert werden kann. Auch andere Features sind optional erhältlich wie beispielsweise das High-Speed-Positioning System. Ein neues Podest zwischen Ausleger und Kabine ermöglichen dem Kranfahrer einen Akkutausch ohne Sicherheitsausrüstung. Tragkraft und Transporteffizienz Der WOLFF 7021 Clear ist als Zweistrangkran konzipiert und ab sofort als WOLFF 7021.8 Clear mit 8,5 Tonnen und als WOLFF 7021.10 Clear mit 10,5 Tonnen Tragfähigkeit erhältlich. Eine 12,5 Tonnen-Version ist geplant. Mit seiner Spitzentraglast von 2,1 Tonnen (2,3 Tonnen mit WOLFF Boost) bei 70 Metern Ausleger sich zwischen 25 und 70 Metern in 2,5 Meter Schritten verlängern. Je nach Version ist der WOLFF 7021 Clear mit einem 45 kW (8,5 und 10,5-Tonnen) oder einem 67 kW Hubwerk (12,5 Tonnen) erhältlich sowie mit zwei Drehwerken, mit denen eine Arbeitsgeschwindigkeit von 94 Metern pro Minute erreicht wird. Der Allrounder soll überwiegend in Europa zum Einsatz kommen und kann durch seine smarte Bauart mit den zahlreichen zerlegbaren Komponenten raum-optimiert auf drei LKW transportiert werden. Nur auf den ersten Blick ist der neue WOLFF 7021 Clear eine reine Ergänzung des Portfolios im mittleren Lastmomentbereich. Die Innovation steckt in den Details, wie etwa in der patentierten Untergurtverbindung, die eine leichte Montage ohne Werkzeug ermöglicht und durch den ruhigeren Lauf des Katzfahrwerks die Feinpositionierung der Last vereinfacht. Weitere Informationen: WOLFFKRAN International AG | © Fotos: WOLFFKRAN
  7. Bauforum24

    Liebherr LTM 1650-8.1 und LTM 1110-5.2

    Ehingen (Donau) - Im Januar rollte ein neuer Liebherr-Mobilkran LTM 1650-8.1 und damit eines der modernsten Kraftpakete auf dem Markt für Fahrzeugkrane ins rheinland-pfälzische Bad Neuenahr. Sein Ziel: die Firma Dietmar Floßdorf GmbH & Ko. KG. Es ist bereits das zweite Gerät dieses Krantyps, den der Kran- und Schwerlastlogistiker in seinen Fuhrpark holt. Bauforum24 Artikel (06.03.2024): Zwölf Liebherr Mobilkrane im Einsatz Der neue LTM 1650-8.1 von Floßdorf verlädt beim ersten Einsatz schwere Maschinenteile am Rheinhafen Andernach. Damit erweitert das Unternehmen seine Kapazitäten deutlich. Mit dabei im Konvoi aus Ehingen war neben dem 8-Achs-Kran, den Transportern für seine komplette Ausrüstung und den Begleitfahrzeugen auch ein brandneuer LTM 1110-5.2. Floßdorf stellt damit seinen ersten Kran mit LICCON3-Steuerung in Dienst. „Wir sind einfach sehr zufrieden mit unserem ersten LTM 1650-8.1, den wir vor knapp drei Jahren beschafft haben. Beeindruckende Traglastwerte, hohe Leistungsfähigkeit und große Flexibilität zeichnen diese Maschine aus. Deshalb wollten wir unsere Flotte mit einem zweiten Kran dieser Klasse eindrucksvoll erweitern“, so begründet Marco Floßdorf, Prokurist des rührigen Unternehmens, die Neuanschaffung. „Wir setzen diese beiden leistungsstärksten Krane unter anderem auf Brückenbaustellen oder auch in der Windkraft ein. Zudem haben wir Jobs in der Industrie, in Raffinerien oder im Schwerlastumschlag, die wir damit erledigen.“ Etliche Strahler am Ausleger und Oberwagen des Liebherr-Mobilkrans erlauben sicheres Arbeiten auch bei Dunkelheit. Die Verladung von 115 Tonnen schweren Maschinenteilen forderte dann auch gleich zum Auftakt die volle Power des neuen Mobilkrans. Direkt vom Liebherr-Werk in Ehingen führte die Reise in den Rheinhafen Andernach. Dort standen drei Schwergewichte eines Maschinenbauers zum Verladen auf ein Binnenschiff bereit. Frühmorgens, noch im Dunkeln, startete Sascha Vogt am Rand des Hafenbeckens seinen Mobilkran. Die Maschine war dort am Vortag hubbereit aufgebaut worden. Nun mussten die Anschlagmittel vorbereitet werden, um das massige Stückgut sicher in den Bauch des Lastschiffs zu befördern. Die zahlreichen Strahler am Teleskopausleger und am Oberwagen des LTM 1650-8.1 machten die Nacht zum Tag. Ein großes Plus für die Arbeitssicherheit beim Lastenhandling und im Umfeld des Krans. 155 Tonnen wiegen die Ballastblöcke. VarioBallast® ist hier auf Maximaldistanz gestellt. „Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit sind Punkte, auf die Liebherr bei der Konstruktion und Produktion immer großen Wert legt“, sagt Marco Floßdorf. „Das gilt auch für den LTM 1650-8.1. Trotz seiner beeindruckenden Größe ist er sehr mobil und flexibel. VarioBallast® und VarioBase® machen den Kran in unterschiedlichen Arbeitsumgebungen sicher und für uns in einem sehr breiten Spektrum einsetzbar. Zudem achten wir bei Anschaffungen auf die Erfüllung höchster Umweltstandards und effizienten Energieverbrauch unserer Maschinen.“ 13,4 Tonnen Ballast auf der Straße „In besonderem Maße trifft das auf den neuen LTM 1110-5.2 zu, unseren nun dritten Kran in dieser Traglastklasse“, so Floßdorf. „Dieser 110-Tonner ist durch seine Bauart und Stärke ein echt universell nutzbarer Mobilkran. Die Tatsache, dass er bis zu 13,4 Tonnen Ballast im Straßenverkehr mit sich führen kann, macht ihn für uns natürlich noch komfortabler. Und das neue Design sowie der Innenraum des Fahrerhauses gefallen nicht nur mir, sondern auch unseren Fahrern sehr gut.“ Bei über 15 Meter Ausladung versenkt der Liebherr-Kran die 115 Tonnen schwere Bruttolast im Schiffsbauch. Selbst nach vier Wochen im Dauereinsatz findet Sascha Vogt seinen neuen LTM 1650-8.1 komfortabel. „Das Arbeiten und vor allem die Straßenfahrt mit meinem neuen Kran – alles sehr angenehm“, berichtet der Kranführer, der zuvor einen LTM 1110-5.1 gesteuert hat. Nach den schwergewichtigen Verladearbeiten in Andernach waren er und sein Kollege Alex Lux einige Tage im Raffinerie-Einsatz. Anschließend haben sie wochenlang Raummodule mit einer Bruttolast von 14 Tonnen bei maximal 50 Meter Ausladung gesetzt. Sein Fazit: „Hat alles reibungslos funktioniert.“ Alle diese Jobs haben die beiden Männer und ihr neuer Großkran ausschließlich mit dem T5-Hauptmast durchgeführt, der bis zu 80 Meter ausgefahren werden kann. „Wir haben aber die komplette Ausrüstung für den Kran gekauft“, sagt Sascha Vogt. „Schon unser erster LTM 1650-8.1 hat beide Auslegervarianten und die wippbare Gitterspitze. Der einzige Unterschied ist, dass die neue Wippspitze mit dem knickbaren NK-System enorme Vorteile beim Rüsten bietet, wenn wir mal wenig Platz zur Verfügung haben.“ „Der Kran lässt sich sehr angenehm fahren.“ Sascha Vogt und „sein“ nagelneuer LTM 1650-8.1. Das Unternehmen Floßdorf, 1953 gegründet, beschäftigt heute rund 60 Mitarbeitende. 1967 wurde der erste Autokran beschafft. Heute hat Floßdorf etwa 20 Mobilkrane im Einsatz. Zum Portfolio der Dietmar Floßdorf GmbH zählen außerdem Schwertransporte, Arbeitsbühnen- und Autovermietungen sowie ein Berge- und Abschleppdienst. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Ehingen GmbH | © Fotos: Liebherr
  8. Ehingen (Donau) - Im Januar rollte ein neuer Liebherr-Mobilkran LTM 1650-8.1 und damit eines der modernsten Kraftpakete auf dem Markt für Fahrzeugkrane ins rheinland-pfälzische Bad Neuenahr. Sein Ziel: die Firma Dietmar Floßdorf GmbH & Ko. KG. Es ist bereits das zweite Gerät dieses Krantyps, den der Kran- und Schwerlastlogistiker in seinen Fuhrpark holt. Bauforum24 Artikel (06.03.2024): Zwölf Liebherr Mobilkrane im Einsatz Der neue LTM 1650-8.1 von Floßdorf verlädt beim ersten Einsatz schwere Maschinenteile am Rheinhafen Andernach. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Ehingen - illerSENIO ging beim Neubau des Pflegeheims in Vöhringen neue Wege. Die Idee, das Haus komplett in Holz-Hybrid-Modulbauweise zu errichten, stieß zunächst vor allem auf Skepsis. Aber die Vorteile lagen auf der Hand: Zeit- und Kostenersparnis sowie die Verwendung ökologischer Werkstoffe. Bauforum24 Artikel (22.02.2024): Liebherr R 956 Raupenbagger Der LTM 1450-8.1 verheiratet die Holzmodul-Wohneinheiten mit dem Betonkorpus. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    Liebherr-Mobilkran LTM 1450-8.1

    Ehingen - illerSENIO ging beim Neubau des Pflegeheims in Vöhringen neue Wege. Die Idee, das Haus komplett in Holz-Hybrid-Modulbauweise zu errichten, stieß zunächst vor allem auf Skepsis. Aber die Vorteile lagen auf der Hand: Zeit- und Kostenersparnis sowie die Verwendung ökologischer Werkstoffe. Bauforum24 Artikel (22.02.2024): Liebherr R 956 Raupenbagger Der LTM 1450-8.1 verheiratet die Holzmodul-Wohneinheiten mit dem Betonkorpus. 158 neue Bewohnerzimmer in komplett vorgefertigter Holzbauweise LTM 1450-8.1 montiert Holzmodule auf Stahlbetonkorpus 85 Meter langer Teleskopausleger spart den Anbau von Gitterverlängerungen ein Der Caritasverein Illertissen (illerSENIO) baut in Vöhringen derzeit Deutschlands größtes Pflegeheim in Holz-Hybrid-Modulbauweise. Parallel zu dem Stahlbetonkorpus entstanden 158 komplett fertige Bewohnerzimmer in einem spezialisierten Holzbaubetrieb. Ein Liebherr-Mobilkran LTM 1450-8.1 der Schußmann Kranservice GmbH verheiratete Module und Korpus. 85 Meter Teleskopausleger passt perfekt Zur Montage der Holzmodule auf den Betonkorpus schickte der Kranspezialist Schußmann aus Mammendorf vor den Toren Münchens einen seiner leistungsfähigsten Mobilkrane ins Illertal: Mit seinem 85 Meter langen Teleskopausleger konnte der LTM 1450-8.1 alle 158 Module von nur drei unterschiedlichen Kranstandorten auf der Baustelle ohne den Aufbau einer Gitterverlängerung montieren. Die hohe Flexibilität des LTM 1450-8.1 mit seinem hydraulisch verstellbaren Ballastradius erwies sich als großer Vorteil. Beim letzten Standort für die Montage der rund 15 Tonnen schweren Module auf das oberste Stockwerk kam der Liebherr 450-Tonner mit lediglich 34 Tonnen Ballast aus. Bei der Montage der letzten der rund 15 Tonnen schweren Module kommt der LTM 1450-8.1 mit lediglich 34 Tonnen Ballast aus. Komplett ausgestattete Wohneinheiten Gefertigt wurden Bewohnerzimmer von der Künzli Holz AG, einem Spezialisten für Holzbau mit sechs Niederlassungen in der Schweiz und zwei Standorten in Deutschland. Die Module für das Pflegheim in Vöhringen kamen aus dem bayerischen Rammingen. Jede der komplett ausgestatteten Wohneinheiten ist 4,4 Meter breit und 7,8 Meter lang. Inbegriffen sind nicht nur Bodenbeläge, Wandverkleidungen und Einbauschränke, sondern zum Beispiel auch die komplette Elektrik. Jedes Bad verfügt ab Werk über Wasseranschlüsse, alle sanitären Einbauten und ist bis hin zum Spiegel fertig eingerichtet. Aufgrund der Überbreite waren Sondertransporte zur Baustelle erforderlich. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  11. Nussbaumen (Schweiz) - Die MAWEV Show in St. Pölten, Österreich, zählt zu einer der bedeutendsten Baumaschinen-, Baufahrzeuge- und LKW-Demonstrationsmessen der DACH-Region. Getreu dem Motto „Demonstration anstatt bloßer Präsentation" ist Liebherr nach rund 20 Jahren wieder Teil des Events und wird eine beeindruckende Auswahl an Maschinen in Aktion vorführen. Bauforum24 Artikel (09.02.2024): Liebherr LTM 1650-8.1 Mobilkran Der TA 230 Litronic ist für anspruchsvolle Offroad-Einsätze wie die Gewinnungsindustrie konzipiert. Moderne Assistenzsysteme erhöhen die Produktivität und Sicherheit im Betrieb. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Liebherr bei MAWEV Show 2024

    Nussbaumen (Schweiz) - Die MAWEV Show in St. Pölten, Österreich, zählt zu einer der bedeutendsten Baumaschinen-, Baufahrzeuge- und LKW-Demonstrationsmessen der DACH-Region. Getreu dem Motto „Demonstration anstatt bloßer Präsentation" ist Liebherr nach rund 20 Jahren wieder Teil des Events und wird eine beeindruckende Auswahl an Maschinen in Aktion vorführen. Bauforum24 Artikel (09.02.2024): Liebherr LTM 1650-8.1 Mobilkran Der TA 230 Litronic ist für anspruchsvolle Offroad-Einsätze wie die Gewinnungsindustrie konzipiert. Moderne Assistenzsysteme erhöhen die Produktivität und Sicherheit im Betrieb. Liebherr zeigt im Bereich L40 der MAWEV Show über 25 Exponate und zahlreiche Technologien, die den individuellen Kundenbedürfnissen auf jeder Baustelle gerecht werden Auf dem 4.070 m² großen Messestand werden Maschinen aus den Produktsegmenten Erdbewegung, Materialumschlag, Turmdrehkrane, Betontechnik, Mobil- und Raupenkrane, Spezialtiefbau und Energiespeichersysteme ausgestellt Neben der Ausstellung gibt Liebherr außerdem Einblicke in das breit gefächerte Angebot der Themenfelder Digitalisierung, Antriebe und Service Im Messebereich L40 der MAWEV Show präsentiert Lieberr vom 10. bis 13. April 2024 über 25 Exponate aus seinen Produktsegmenten Erdbewegung, Umschlagtechnik, Turmdrehkrane, Betontechnik, Mobil- und Raupenkrane und Spezialtiefbau. Weitere Schwerpunkte des Messeauftritts sind neben der Demonstrationsshow auch die Innovationen der Firmengruppe in den Themenfeldern Digitalisierung, Antriebe und Service. Lokal kein CO2-Ausstoß: Der L 507 E von Liebherr eignet sich auch für Halleneinsätze. Technologieoffene Arbeit: Vielfältige Antriebe als Schlüssel zur Emissionsfreiheit Liebherr beschäftigt sich intensiv mit der Entwicklung verschiedener Antriebstechnologien, die maßgeschneiderte Antriebslösungen ermöglichen und gleichzeitig eine optimale Leistung bei minimalen CO2-Emissionen gewährleisten. Angesichts der vielfältigen Anwendungen in der Baubranche ist eine Universallösung wenig geeignet, weshalb Liebherr seinen technologieoffenen Ansatz weiterverfolgt. Beispielsweise verbindet der Radlader L 507 E die bewährten Vorteile eines Liebherr-Stereoladers mit einem von Liebherr entwickelten batterieelektrischen Antriebskonzept. Die Leistungsfähigkeit des L 507 E ist identisch mit herkömmlich angetriebenen Liebherr-Radladern derselben Größenklasse. Liebherr setzt beim L 507 E auf ein speziell für den Radlader-Einsatz entwickeltes Hochvolt-Batteriesystem, das eine kraftvolle Leistungsentfaltung und effiziente Ladevorgänge sicherstellt. Ein weiteres herausragendes Beispiel für die Weiterentwicklung von emissionsfreien Technologien ist der mobile Liduro Power Port (LPO). Das batteriebasierte Energiespeichersystem ermöglicht sowohl das lokale und emissionsfreie Betreiben als auch das Laden von elektrifizierten sowie hybriden Baumaschinen. Dadurch unterstützt es aktiv die Reduzierung der Gesamtemissionen in städtischen Gebieten. Die hohe Leistungsdichte und kompakte Bauform des LPO erlauben eine effiziente und flexible Energieversorgung für Maschinen und Baustellen mit unterschiedlichsten Leistungsanforderungen. Der neue LTM 1150-5.3 bietet einen 66 Meter langen Teleskopausleger Für vielfältige Kraneinsätze: MK 88-4.1, L-Baureihe und 125 EC-B Ideale Partner für das Energiespeichersystem LPO sind die Liebherr-Mobilbaukrane. Der MK 88‑4.1 ist auf der MAWEV Show zusammen mit dem Liduro Power Port zu sehen. In dieser Kombination ist der Taxikran noch flexibler bei unzureichendem oder fehlendem Baustellenstrom einsetzbar und kann über den LPO netzunabhängig betrieben und geladen werden. Die Nachfolgegeräte des L1-24 und L1-32 kommen mit der neuen Steuerung Tower Crane OS 2 und dem serienmäßigen Assistenzsystem Sway Control zur Lastpendeldämpfung nach St. Pölten. Bewegungen, die zu pendelnden Lasten führen, werden so automatisch erkannt, die intelligente Dämpfung steuert aktiv dagegen. Die Baureihe bietet einen ersten Ausblick auf weitere Liebherr-Assistenzsysteme, die einfach nachrüstbar sein werden. Für den bewährten Flat-Top-Kran 125 EC-B sind Innenstädte mit geringem Platzbedarf oder Montagen innerhalb von Aufzugschächten zukünftig ein leichtes Spiel – in Kombination mit dem neuen Turmsystem 12 EC ist er für Stadtbaustellen gut gerüstet. Das 12 EC-Turmsystem kommt mit schlankem Eckstielmaß von 1,2 Meter auf die Baustelle und ist in zwei Tragfähigkeiten erhältlich: als 12 EC 100 und als 12 EC 125. Ein Glanzstück für jede Kranflotte: Der Liebherr LTM 1150-5.3 Der LTM 1150-5.3 bietet 150 Tonnen maximale Tragkraft und einen 66 Meter langen Teleskopausleger. Mit Gitterverlängerungen erreicht er Hubhöhen bis 92 Meter und Ausladungen bis 72 Meter. Bei zwölf Tonnen Achslast führt der Kran neun Tonnen Ballast auf öffentlichen Straßen mit. Mit diesem Ballast kann er viele Einsätze erledigen, ohne dass extra ein Zusatzfahrzeug benötigt wird. Das serienmäßige verbaute Wiegesystem des TA-230 erfasst in Echtzeit das geladene Gewicht und zeigt es auf dem Maschinendisplay in der Fahrerkabine an. Eine optionale Beladeampel macht den Ladezustand auch von außen sichtbar. Vielzahl an Assistenzsystemen direkt an Maschinen präsentiert Liebherr zeigt im Rahmen der MAWEV Show eine Vielzahl von Assistenzsystemen für Erdbewegungs- und Materialumschlagmaschinen. Anhand des Mobilbaggers A 914 Compact und der Liebherr-Umschlagmaschine LH 30 M zeigt Liebherr das vollautomatische Schnellwechselsystem LIKUFIX, das einen Wechsel von Anbauwerkzeugen direkt aus der Fahrerkabine ermöglicht. Die Liebherr-Tilt-Unit «LiTiU» ist auf der Messe beispielhaft am Liebherr-Raupenbagger R 914 Compact zu sehen und ermöglicht, dass jedes starre Anbauwerkzeug zu einer schwenkbaren Einheit wird, ohne dass ein Wechsel des Anbauwerkzeugs vorgenommen werden muss. Darüber hinaus sind auf der Messe beispielsweise auch die Liebherr-Planierraupe PR 726 sowie der Radlader L 566 XPower mit verschiedenen Assistenzsystemen ausgestellt. Optimal für Spezialanwendungen: Knickgelenkter Muldenkipper TA 230 Litronic Diese leistungsstarke und geländegängige Maschine ist für den effizienten Einsatz in der Gewinnungsindustrie und dem Abraumtransport konzipiert. Auch bei größeren Infrastrukturprojekten sind die knickgelenkten Muldenkipper ein nützlicher Helfer. Liebherr bietet für den TA 230 zahlreiche, moderne Fahrassistenzsysteme, die den Maschinenbediener unterstützen und dadurch die Produktivität und Sicherheit erhöhen. Ein Beispiel ist die serienmäßig verbaute, innovative Wiegeeinrichtung, die das geladene Gewicht in Echtzeit erfasst. Der A 914 Compact mit vollautomatischem Schnellwechselsystem bietet durch den kurzen Heckschwenkradius erweiterte Einsatzmöglichkeiten. Allrounder Autobetonpumpe: 36 XXT Die Liebherr-Betontechnik präsentiert zum ersten Mal auf einer österreichischen Messe die Autobetonpumpe 36 XXT. Die Maschine verfügt über einen kompakten Aufbau mit hoher Wendigkeit in beengten Bereichen und ohne Überhang des Masts am Heck. Mit einem Gesamtgewicht von etwa 26 Tonnen, abhängig von der Ausstattung, ist sie gewichtsoptimiert und kann wahlweise auf drei oder vier Achsen fahren. Die XXT-Abstützung gewährleistet dabei perfekte Standsicherheit, insbesondere bei schmaler Abstützung. Die neue Powerbloc Antriebseinheit für den Pumpbetrieb überzeugt durch ihre Leistungsfähigkeit und Laufruhe. Der innovative 5-teilige Verteilermast bietet ein Höchstmaß an Flexibilität auf der Baustelle, insbesondere beim Betonieren in Gebäuden mit ausgezeichneten Schlupfeigenschaften. Dank der fünf Arme lassen sich mühelos diverse Positionen auf der Baustelle erreichen. Eine neue, besonders gelungene Optik rundet das Gesamtbild ab. Digitalisierung: Kundenzentrierte Lösungen von der Planung bis zur Wartung Die Digitalisierung ist bei Liebherr ein wichtiger Treiber für Innovation und Neuheiten. Sie steigert einerseits die Effizienz von Prozessen und trägt zur Schonung wertvoller Ressourcen bei. Zum anderen eröffnen neue Informationstechnologien und digitale Vernetzungen Möglichkeiten, Produkte und Services weiterzuentwickeln und kundenzentrierte Lösungen entlang der gesamten Customer Journey zu realisieren. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  13. Ehingen - Die Friedrich-Ebert-Anlage ist eine der Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt. Für den Kraneinsatz musste sie voll gesperrt werden, denn nur dort konnte der LTM 1650-8.1 für die Hübe am Hochhaus aufgestellt werden. Um die Verkehrsbehinderung möglichst gering zu halten, war eine enge Zeittaktung vorgegeben. Bauforum24 Artikel (05.02.2024): Liebherr LTM 1650-8.1 und LTM 1450-8.1 Der LTM 1650-8.1 der Eisele AG tauscht Kälteanlagen auf dem 95 Meter hohen Kastor. Links der 130 Meter hohe Bruder Pollux. Auf der kleinen Grünanlage zwischen den beiden ungleichen Zwillingen ist eine Lichtskulptur des Schweizer Künstlers Christian Herdeg zu sehen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Liebherr LTM 1650-8.1 Mobilkran

    Ehingen - Die Friedrich-Ebert-Anlage ist eine der Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt. Für den Kraneinsatz musste sie voll gesperrt werden, denn nur dort konnte der LTM 1650-8.1 für die Hübe am Hochhaus aufgestellt werden. Um die Verkehrsbehinderung möglichst gering zu halten, war eine enge Zeittaktung vorgegeben. Bauforum24 Artikel (05.02.2024): Liebherr LTM 1650-8.1 und LTM 1450-8.1 Der LTM 1650-8.1 der Eisele AG tauscht Kälteanlagen auf dem 95 Meter hohen Kastor. Links der 130 Meter hohe Bruder Pollux. Auf der kleinen Grünanlage zwischen den beiden ungleichen Zwillingen ist eine Lichtskulptur des Schweizer Künstlers Christian Herdeg zu sehen. LTM 1650-8.1 von Eisele tauscht Kälteanlagen auf Hochhaus Kastor in Frankfurt am Main Hauptverkehrsstraße musste über das Wochenende voll gesperrt werden Minimale Stützkräfte beim Kraneinsatz gefordert Kastor und Pollux sind Zwillingstürme in Frankfurt am Main. Sie tragen die Namen eines unzertrennlichen Brüderpaars aus der griechischen Mythologie. Die beiden Türme bilden die Hochhausanlage „Forum“ am Platz der Einheit und sind Teil der Frankfurter Skyline. Mitte Januar ergänzte ein über 120 Meter langer Kranausleger die Silhouette. Ein LTM 1650-8.1 des Kran- und Schwerlastunternehmens Eisele AG tauschte Kälteanlagen auf dem Kastor. Für den Auf- und Abbau des 8-Achsers sowie die Hubarbeiten musste ein Wochenende ausreichen. Die schwersten Komponenten der Kälteanlage wogen fünf Tonnen. Freitag ab 14:30 Uhr begann innerhalb der Teilsperrung der Aufbau der Sonderabstützplatten und der Auffahrrampe für den LTM 1650-8.1. Für die genaue Positionierung der Abstützplatten wurden die Maße der Abstützung des LTM 1650-8.1 vom beauftragten Vermesser auf Grundlage des statisch freigegebenen Aufstellplanes im Bereich des Gehweges und der Straße angezeichnet. Im Anschluss, um 23:00 Uhr am Freitagabend, wurde mit dem Aufbau des LTM 1650-8.1 in der Konfiguration T3YV2EN mit 150 Tonnen Ballast und 77 Meter langer Wippspitze begonnen. Die 77 Meter lange Wippspitze konnte auf der voll gesperrten Friedrich-Ebert-Anlage, einer der Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt, aufgebaut werden. Herausforderung Stützdruck Aufgrund einer U-Bahn-Linie unter dem Kranstellplatz durfte ein Stützdruck von zwei Tonnen pro Quadratmeter nicht überschritten werden. Die Lösung war eine Kombination aus Stahlplatten und Bongossi-Hölzern: Rund 100 Lastverteilerplatten wurden unter dem Kran und den Abstützungen platziert. Am Samstag um acht Uhr morgens begannen die Hubarbeiten. Der Teleskopausleger wurde auf 51 Meter ausgeschoben. Mit Gitterverlängerung und Wippspitze erreichte der LTM 1650-8.1 die benötigte Hubhöhe von 120 Metern, um die alten Kältemaschinen vom 95 Meter hohen Kastor abzubauen und die neuen Anlagen einzubauen. Denn die Klimatisierung des 1997 fertiggestellten Hochhauses wird modernisiert. Die schwersten Komponenten wogen fünf Tonnen. Bei den Montagearbeiten hatte der LTM 1650-8.1 bis zu 62 Meter Ausladung zu bewältigen. Aufgrund des engen Zeitfensters wurde der Kran in der Nacht aufgebaut. Eine U-Bahnlinie unter dem Kranstellplatz erforderte rund 100 Lastverteilerplatten wurden unter dem Kran und den Abstützungen. Am Sonntag mussten alle Arbeiten abgeschlossen sein und der Kran musste abgebaut werden, damit am Montag früh der Verkehr wieder auf der wichtigen Straße rollen konnte. Eine logistische Meisterleistung. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  15. Ehingen - Eine äußerst begrenzte Arbeitsfläche, geforderte Mindestabstände der Krane zum Schleusenbecken und eine Bruttolast von 94 Tonnen: Diese Parameter machten den Einbau eines Sperrtors an der Gambsheimer Rheinschleuse nahe Straßburg für die Kranexperten von MSG zu einer kleinen Herausforderung. „Aufgrund der laufenden Sanierungsarbeiten hatten wir nur sehr wenig Stellfläche für unsere Krane zur Verfügung. Das war der Knackpunkt bei diesem Auftrag“, erzählt Christian Spreuer, verantwortlich für die Projektplanung bei Großkran-Einsätzen bei MSG und zuständig für den kniffligen Job am Oberrhein. Bauforum24 Artikel (31.01.2024): Liebherr-Mobilkrane LTM 1650-8.1 Fast am Ziel: Das 84 Tonnen schwere Schleusentor wird in die Kammer abgesenkt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Liebherr LTM 1650-8.1 und LTM 1450-8.1

    Ehingen - Eine äußerst begrenzte Arbeitsfläche, geforderte Mindestabstände der Krane zum Schleusenbecken und eine Bruttolast von 94 Tonnen: Diese Parameter machten den Einbau eines Sperrtors an der Gambsheimer Rheinschleuse nahe Straßburg für die Kranexperten von MSG zu einer kleinen Herausforderung. „Aufgrund der laufenden Sanierungsarbeiten hatten wir nur sehr wenig Stellfläche für unsere Krane zur Verfügung. Das war der Knackpunkt bei diesem Auftrag“, erzählt Christian Spreuer, verantwortlich für die Projektplanung bei Großkran-Einsätzen bei MSG und zuständig für den kniffligen Job am Oberrhein. Bauforum24 Artikel (31.01.2024): Liebherr-Mobilkrane LTM 1650-8.1 Fast am Ziel: Das 84 Tonnen schwere Schleusentor wird in die Kammer abgesenkt. LTM 1650-8.1 und LTM 1450-8.1 von MSG Krandienst montieren gewaltiges Schleusentor LICCON-Einsatzplaner ermöglicht hochpräzise Ausarbeitung im Vorfeld Mindestabstand zur Schleusenkammer erfordert 42-Meter-Wippspitze Ein saniertes Sperrtor der Rheinschleuse Gambsheim (Frankreich) an Europas wichtigster Wasserstraße musste im vergangenen Herbst nach zehnmonatiger Instandsetzung wieder in die große Schleusenanlage eingebaut werden. Das mit den Kranarbeiten beauftragte Unternehmen MSG Krandienst GmbH mit Sitz in Kehl (Baden-Württemberg) war dafür mit vier Mobilkranen angerückt. Für den Einhub des 84 Tonnen schweren Tores schickte MSG zwei seiner modernsten Liebherr-Mobilkrane zum Schleusenbauwerk auf die französischen Rheinseite. Fast vier Jahre lang wird die mit zwei riesigen Kammern ausgestattete, 50 Jahre alte Staustufe grundlegend saniert. Im Durchschnitt nutzen täglich fast 100 Schiffe – darunter große Lastkähne und lange Schubverbände – diese Schleuse am Oberrhein, um darin etwas mehr als zehn Höhenmeter auf dem Rheinkanal zu überwinden. Die beiden Rinnen der Anlage werden nacheinander gewartet und instandgesetzt. Dafür müssen die mächtigen Schleusentore ausgehoben und später wieder eingebaut werden. .. und schließlich im Bogen… Kran operiert über Kran Bei dieser Montage machte die knappe Stellfläche für die beiden 8-Achs-Mobilkrane von Liebherr einen überaus komplexen Hebevorgang erforderlich. Die Krane mussten so nah beieinander aufgebaut werden, dass aufgrund der Zwangsausladung des LTM 1650-8.1 ein Durchschwenken des gewaltigen Schleusentors zwischen den Fahrzeugen nicht möglich war. Zunächst musste das massige Stahltor zusammen mit zwei kleinen Hilfskranen aufgestellt und danach von den Großgeräten übernommen werden. Nach einer Richtungsdrehung des Bauteils um 180 Grad wurde das Tor in weitem Bogen um den LTM 1450-8.1 geführt und über die Wasserfläche Richtung Ziel geschwenkt. Dieses präzise Zusammenwirken der beiden Liebherr-Geräte forderte den Kranführern Klaus Himmelsbach und Ralf Göltzer ein hohes Maß an Konzentration ab. Mit seiner 42 Meter langen Gitterspitze am wenig ausgefahrenen Teleskopmast operierte und schwenkte der LTM 1650-8.1 über den kleineren Fahrzeugkran hinweg. Die wippbare Spitze lieferte zudem die nötige Ausladung von 40 Metern beim Einsetzen des Tors in die Schleusenkammer. Hier war noch einmal absolutes Fingerspitzengefühl der Männer in den Krankabinen gefordert: Nur wenige Handbreit entfernt vom auskragenden Dach des „Towers“ der Anlage musste das acht Meter hohe und 24 Meter breite Schleusentor in die Kammer abgesenkt und dort exakt in seiner Verankerung positioniert werden. Präzisionsarbeit beim Einhub direkt am Gebäude der Leitstelle. „LICCON-Einsatzplaner – mein absolutes Lieblings-Tool“ „Die Planung dieses Hebevorgangs hier an der Schleuse habe ich mit Hilfe des LICCON-Einsatzplaners vorgenommen“, erzählt Christian Spreuer. „Damit lässt sich punktgenau sagen, welche Traglastwerte bei exakt diesem Kran mit dieser Konfiguration an jeder Stelle abrufbar sind. Mein absolutes Lieblings-Tool und manchmal einfach unverzichtbar“, lobt der Diplom-Ingenieur. Der komplexe Job am Oberrhein hat jedenfalls reibungslos geklappt. „Alles perfekt“, lautete der knappe Kommentar von Julie Wolf, die für das französische Konsortium Altrad-Endel die Sanierungsarbeiten leitet. Bis 2026 wird die Revision der Schleuse andauern. Sobald das erste der 270 Meter langen Becken überholt und getestet ist, kommen die Tore der zweiten Rinne an der Reihe. „Alles perfekt.“ Julie Wolf leitet für den französischen Konzern Altrad Endel die Sanierungsarbeiten. Spätestens im kommenden Jahr werden sich die blauen Mobilkrane von MSG Krandienst und der Tochtergesellschaft MSG Levage mit Sitz in Straßburg also erneut auf den Weg nach Gambsheim machen, um für ausreichend Hubkraft beim Wechsel der restlichen Stahltore zu sorgen. Und wieder werden auch Krane von Liebherr dabei zum Einsatz kommen. Das heuer 30 Jahre bestehende Kran-, Projektlogistik- und Schwerlastunternehmen MSG Krandienst GmbH mit 145 Mitarbeitenden operiert seit langem mit seinen markant blauen Geräten grenzübergreifend auf dem französischen sowie auf dem deutschen Markt. Das Unternehmen betreibt eine ansehnliche Flotte von 50 Kranfahrzeugen. Etwa die Hälfte des Fuhrparks besteht aus Mobilkranen von Liebherr. Darunter auch das Flaggschiff und hubstärkste Großgerät im Pool: ein LTM 1750-9.1. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  17. Bauforum24

    Liebherr-Mobilkrane LTM 1650-8.1

    Ehingen - Die Schäden an der Wupperbrücke Hammesberg waren so gravierend, dass sie nur noch mit Fahrzeugen bis 30 Tonnen befahren werden durfte. Zudem wurde die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Um die Sperrung dieser wichtigen Strecke so kurz wie möglich zu halten, wurde ein Bauverfahren mit Fertigteilen gewählt. Bauforum24 Artikel (19.01.2024): Liebherr LR 1800-1.0 Raupenkran Im Tandemhub werden die Stahlbeton-Träger auf den Widerlagern der neuen Brückenkonstruktion abgelegt. Mobilkrane montieren acht 85 Tonnen schwere Stahlbeton-Träger über die Wupper Spezieller Tandemhub mit Dreiecks-Traverse Kranhaken in der Höhe eingehängt Die 1965 gebaute Wupperbrücke Hammesberg in Wuppertal Heckinghausen muss aufgrund von Brückenschäden durch eine neue Brücke ersetzt werden. Nach dem Rückbau der alten Struktur hoben zwei große Liebherr-Mobilkrane acht je 85 Tonnen schwere Beton-Fertigteile auf die Widerlager über die Wupper: ein LTM 1650-8.1 von der Autokrane Schares GmbH und ein LTM 1450-8.1 von der Dornseiff Autokrane & Schwertransporte GmbH. Über der Wupper übernimmt der LTM 1450-8.1 einen Teil der Last. Dazu wird sein Haken in der Luft in eine spezielle Dreiecks-Traverse eingehängt. Akribische Planung für außergewöhnlichen Tandemhub Da es allerdings zu wenig Platz für einen Großkran gab, der die immense Last alleine hätte meistern können, entschied man sich für Tandemhübe: Auf der einen Flussseite hob der LTM 1650-8.1 die Stahlbeton-Fertigteile von den Tiefladern über die Wupper bis zu seiner Tragkraftgrenze. Der LTM 1450‑8.1, der auf der anderen Flussseite platziert worden war, kam an diesem Punkt zur Hilfe. In der Luft hängten Monteure in einem Arbeitskorb den Haken des 450-Tonners in eine spezielle Dreieckstraverse ein. Die Brutto-Last der Stahlbeton-Träger inklusive Hakenflaschen und Dreiecks-Traverse betrug 95 Tonnen. Der LTM 1650-8.1 hob dabei je nach Ausladung 60 bis 95 Tonnen, der LTM 1450-8.1 hatte 24 bis 57 Tonnen zu meistern. Schares-Projektleiter Eric Reichmann erklärt: „Selbst der 800-Tonner LTM 1750-9.1 hätte die Träger nicht alleine einbauen können. Zudem hätte das Transportfahrzeug seitlich nicht neben den Kran fahren können. Da war einfach zu wenig Platz. Wir mussten also beide Flussseiten nutzen. Die Lösung mit Tandemhub erforderte eine 160-Tonnen Dreiecks-Traverse und einen zusätzlichen Mobilkran mit Arbeitskorb. Dazu nutzen wir unseren LTM 1100-4.1 mit Notablass-System. Beim Anhängen des Hakens des Anschlagmittels unterhalb der Dreieckstraverse wurde mittels unterschiedlicher Seillängen eine leichte Schrägstellung der Betonträger zum Einbau auf die leicht divergierenden Lagerbankhöhen erreicht.“ Insgesamt acht je 32 Meter lange Stahlbeton-Träger wurden mit diesem außergewöhnlichen Tandem-Verfahren in 2 Tagen über die Wupper verlegt. Im Frühjahr soll der Verkehr wieder rollen. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  18. Ehingen - Die Schäden an der Wupperbrücke Hammesberg waren so gravierend, dass sie nur noch mit Fahrzeugen bis 30 Tonnen befahren werden durfte. Zudem wurde die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt. Um die Sperrung dieser wichtigen Strecke so kurz wie möglich zu halten, wurde ein Bauverfahren mit Fertigteilen gewählt. Bauforum24 Artikel (19.01.2024): Liebherr LR 1800-1.0 Raupenkran Im Tandemhub werden die Stahlbeton-Träger auf den Widerlagern der neuen Brückenkonstruktion abgelegt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    Liebherr LR 1800-1.0 Raupenkran

    Ehingen - Die Deutsche Bahn investiert in den Ausbau des Schienennetzes in Berlin und Brandenburg. Im Zuge dessen erhielt das Schwertransport- und Kranunternehmen Thömen den Auftrag im Mai 2023 zwei Brücken einzuheben, welche die Berliner S-Bahn über die Niemetzstraße führen. Einsatzleiter Jens Hoffmeister von Thömen berichtet: „Der verfügbare Platz für den Kran war auf die Breite der Straße begrenzt und dadurch sehr beengt. Bauforum24 Artikel (22.12.2024): Liebherr LR 11000 Raupenkran Thömen Schwertransport und Krantechnik GmbH montierte mit dem Liebherr LR 1800-1.0 zwei Eisenbahnbrücken in Berlin. Thömen Schwertransport und Krantechnik GmbH absolviert Brückenmontage in beengten Platzverhältnissen mit Liebherr LR 1800-1.0 Liebherr-Fernbedienung BTT-E erleichtert das Auf- und Abrüsten des Raupenkrans enorm „Ich bin begeistert“, so Dino Wachsbaum von der Thömen Schwertransport und Krantechnik GmbH über den LR 1800-1.0. Er steuerte den 800 Tonnen starken Liebherr-Raupenkran bei seinem Ersteinsatz in Berlin: Thömen montierte zwei Eisenbahnbrücken im Stadtteil Neukölln. Die Funkfernsteuerung BTT-E erleicherte das Auf- und Abrüsten des Schwerlastkrans in den engen Platzverhältnissen erheblich. Die zweite Eisenbahnbrücke wird bei laufendem S-Bahnbetrieb am Nachbargleis montiert. Es gab keine Lagerungsmöglichkeit für die Kranteile. Der Aufbau erfolgte auf direktem Weg vom LKW zum Kran, was eine lückenlose logistische Planung erforderte.“ Für die Profis von Thömen kein Problem: Sie bauten den neuen LR 1800-1.0 mit 90 Tonnen Zentralballast, 230 Tonnen Drehbühnenballast und 42 Meter langem Hauptausleger auf. „Die Funkfernsteuerung BTT-E ist wirklich sehr gut. Man kann ausgezeichnet damit arbeiten und mit Sichtkontakt zum Rüstvorgang den Kran steuern. Liebherr hat hier eine sehr gute Lösung entwickelt“, erklärt Mike Roscher, der die erste Schicht als Kranfahrer übernahm. Dino Wachsbaum stimmt zu: „Die Fernbedienung erleichtert das Auf- und Abbauen ungemein. Das gesamte Transport- und Rüstkonzept des LR 1800-1.0 ist durchdacht.“ Der extrem beengte Einsatzort erforderte für Kranaufbau und Einsatz eine extrem detaillierte Planung von Einsatzleiter Jens Hoffmeister. Stark und transportoptimiert Der LR 1800-1.0 gilt als besonders starker Raupenkran und ist bekannt für seine weltweit wirtschaftliche Transportierbarkeit. Die Grundmaschine ist auf das Transportmaß von drei Metern Breite und einem maximalen Transportgewicht von 45 Tonnen konstruiert. Die LICCON2-Steuerung bietet erweiterte Rüstmöglichkeiten und einen überwachten Montagebetrieb. Mit dem serienmäßigen BTT-E kann der Oberwagen des Raupenkrans komplett fernbedient werden. Sämtliche Montagevorgänge können so noch besser überwacht und effizienter abgewickelt werden. Kranfahrer Dino Wachsbaum ist rundum begeistert von dem Liebherr-800-Tonner. Ablauf wie geplant Nach dem Aufbau des 800-Tonners erfolgte der Einhub der ersten Brücke: Ein Lastfall von 125 Tonnen bei einer maximalen Ausladung von 25 Metern. Die Brücke wurde während einer nächtlichen S‑Bahnsperrung am Nachbargleis montiert. Beim zweiten Hub summierte sich die Last auf insgesamt 160 Tonnen und einer Ausladung von 21 Metern. Diese Brücke konnte parallel zum laufenden Bahnbetrieb eingesetzt werden – natürlich mit erhöhter Vorsicht. Nach Abschluss der Arbeiten betont Dino Wachsbaum: „Der Einsatz verlief reibungslos. Ich bin begeistert von dem LR 1800-1.0. Generell bin ich mit dem Gesamtpaket Liebherr zufrieden.“ Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  20. Ehingen - Die Deutsche Bahn investiert in den Ausbau des Schienennetzes in Berlin und Brandenburg. Im Zuge dessen erhielt das Schwertransport- und Kranunternehmen Thömen den Auftrag im Mai 2023 zwei Brücken einzuheben, welche die Berliner S-Bahn über die Niemetzstraße führen. Einsatzleiter Jens Hoffmeister von Thömen berichtet: „Der verfügbare Platz für den Kran war auf die Breite der Straße begrenzt und dadurch sehr beengt. Bauforum24 Artikel (22.12.2024): Liebherr LR 11000 Raupenkran Thömen Schwertransport und Krantechnik GmbH montierte mit dem Liebherr LR 1800-1.0 zwei Eisenbahnbrücken in Berlin. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Ehingen - Ein neuer LR 11000 ergänzt die Flotte des niederländischen Kranverleihers Verschoor, zu der auch zwei LG 1750 sowie ein LG 1550 gehören. Vom Hafenumschlag bis zu Infrastrukturprojekten deckt der Raupenkran dank seiner Auslegervarianten grundsätzlich ein breites Einsatzspektrum ab. Bei Verschoor wird der Kran primär bei Windkraftprojekten zum Einsatz kommen. Hier bewährte sich der LR 11000 bereits bei der Installation von zwei neuen Windturbinen im nordrhein-westfälischen Windpark Vanikum nahe der niederländischen Grenze. Bauforum24 Artikel (20.12.2023): Liebherr-Gittermastkran LG 1750 Bald drehen sie sich im Wind: Der LR 11000 bringt die Rotorblätter an. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Liebherr LR 11000 Raupenkran

    Ehingen - Ein neuer LR 11000 ergänzt die Flotte des niederländischen Kranverleihers Verschoor, zu der auch zwei LG 1750 sowie ein LG 1550 gehören. Vom Hafenumschlag bis zu Infrastrukturprojekten deckt der Raupenkran dank seiner Auslegervarianten grundsätzlich ein breites Einsatzspektrum ab. Bei Verschoor wird der Kran primär bei Windkraftprojekten zum Einsatz kommen. Hier bewährte sich der LR 11000 bereits bei der Installation von zwei neuen Windturbinen im nordrhein-westfälischen Windpark Vanikum nahe der niederländischen Grenze. Bauforum24 Artikel (20.12.2023): Liebherr-Gittermastkran LG 1750 Bald drehen sie sich im Wind: Der LR 11000 bringt die Rotorblätter an. Verschoor erweitert Flotte um bislang leistungsstärksten Kran LR 11000 bewährt sich im Ersteinsatz bei der Installation von zwei Windturbinen im Windpark Vanikum Innovationskraft und solide Produkte überzeugen Kunden Um in Zukunft höhere Windturbinen mit entsprechender Nabenhöhe und schwereren Gondeln bauen zu können, hat sich der niederländische Kranverleiher Verschoor für einen Liebherr-Raupenkran vom Typ LR 11000 entschieden. Damit wird das Unternehmen den Anforderungen der Windturbinenhersteller gerecht und ergänzt seine Flotte um den bislang leistungsstärksten Kran. Der LR 11000 montierte in 169 Metern Höhe verschiedene Komponenten wie Turmstücke, Gondel und Rotorblätter. Das schwerste Bauteil war mit 117 Tonnen das Getriebe. Für die Hübe wurde der Kran mit 168 Meter langem Hauptausleger und 15 Metern fester Spitze aufgebaut. Der LR 11000 zeichnet sich durch sein wirtschaftliches Transportkonzept aus und ist auf eine Transportbreite von 3,5 Metern und eine Transporthöhe von 3,2 Metern ausgelegt. Der V-frame® mit einem Verstellweg von 17 Metern bringt den Derrickballast an die gewünschte Position und verringert den Aufwand beim Ballasthandling. Kranfahrer Ricardo Kruit nimmt den LR 11000 bei seinem ersten Hub im Windpark Vanikum in Betrieb. Hubkraft bei der Wahl ausschlaggebend Bei der Wahl des LR 11000 ging es Verschoor vor allem um die große Hebekapazität des Krans in der Höhe. „Die Hubkräfte des LR 11000 sind enorm“, sagt Maarten Verschoor Jr., der das Unternehmen in zweiter Generation führt. Eine weitere Rolle bei der Entscheidung spielte auch die Möglichkeit, den Kran innerhalb der Gewichtsgrenzen zu transportieren. „Außerdem war es uns wichtig, neben den Auslegerkranen auch Raupenkrane im Programm zu haben“, ergänzt Kundenbetreuer Peter Verschoor. Der LR 11000 hebt die Gondel auf en Turm der Windturbine. „Für uns ist und bleibt Liebherr weltweit der Kranhersteller Nr. 1. Die Entwicklungen und Erfindungen, die Liebherr anbietet, sind fortschrittlich und erfüllen unsere Erwartungen. Wir schätzen die deutsche Bodenständigkeit und Solidität“, zeigt sich Verschoor Jr. äußerst zufrieden. Von den etwa 70 Maschinen in seinem Fuhrpark sind etwa die Hälfte Liebherr-Krane. Der LR 11000 selbst ist jedoch der größte und schwerste Kran in der Geschichte von Verschoor. Diesen Meilenstein feierte das Sassenheimer Unternehmen gebührend: Der Kran wurde zu Ehren des Firmengründers auf den Namen „M.V. Senior“ getauft. „Ich bin sehr stolz darauf, diesen besonderen Moment noch mitzuerleben und hätte nie gedacht, was wir mit unserem anfänglich ‚kleinen Laden in Sassenheim‘ erreichen würden“, freut sich Maarten Verschoor Sr. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  23. Bauforum24

    Liebherr-Gittermastkran LG 1750

    Ehingen - Der legendäre Liebherr-Gittermastkran LG 1750 erhält einen Nachfolger: Der LG 1800-1.0 vereint wie sein Vorgänger die Vorteile eines Mobilkranes mit der Tragkraft eines Gittermastkrans. Bisher war der LG 1750 einer der stärksten Krane seiner Art auf dem Markt – diese Power toppt der neue LG 1800-1.0 und wird unter dem Motto „The legend grows“ in der ersten Jahreshälfte 2024 auf den Markt kommen. Bauforum24 Artikel (04.12.2023): Liebherr LTM 1110-5.2 Kran Liebherr-Gittermastkran LG 1750 LG 1800-1.0 vereint die Mobilität eines Mobilkrans mit den Tragfähigkeiten eines Raupenkrans Passt für alle Märkte: Mit nur zehn Tonnen Achslast ist der neue Kran geeignet für öffentliche Straßen weltweit Ideal für die Windbranche: von Anlage zu Anlage mit drei Meter breitem Fahrgestell Mit der Entwicklung des neuen LG 1800-1.0 kombiniert Liebherr die hohen Traglasten eines Gittermastkrans mit den Vorteilen eines mobilen Unterwagens. Als einer der weltweit stärksten Gittermastkrane auf Rädern hebt der Neue bis zu 800 Tonnen – damit schafft er sogar mehr als sein Vorgänger LG 1750 und genauso viel wie sein Raupenkran-Pendant, der LR 1800-1.0. Der LG 1800-1.0 verfügt dazu über mondernste Kran-Technologie wie V-Frame®, VarioTray, ZF-Getriebe Traxon Torque mit ECOdrive und WindSpeed Load Charts. Geeignet für alle Märkte dank flexibler Fahrmodi Ein Highlight des neuen 9-Achsers ist sein einzigartiges Chassis: Durch die besondere Anordnung seiner Achsen ist der Gittermastkran weltweit für alle Märkte geeignet. Bei einer Achslast von nur zehn Tonnen kann der Kran mit allen vier Abstützungen und einem Gesamtgewicht von 90 Tonnen auf öffentlichen Straßen fahren. Alternativ ist der Transport mit nur zwei Abstützungen und 70 Tonnen Gesamtgewicht sowie gänzlich ohne Abstützungen bei rund 50 Tonnen möglich. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, dem 8-achsigen LG 1750, sind die Klappholme beim neuen 800-Tonner nicht teleskopierbar. Die benötigte Abstützbasis von 13 mal 13 Metern reicht dem LG 1800-1.0 um enorme Traglasten mit Derricksystem und sehr gute aufrichtbare Längen ohne Derricksystem zu erreichen. Der Vorteil: Feste Abstützungen sind stabiler und sparen Gewicht ein. Darüber hinaus können sie einfacher an- und abgebaut werden, da Liebherr ein Schnellkupplungssystem verbaut hat. Der neue Kran hat eine Achse mehr als sein Vorgänger und hier bedient sich Liebherr der Standardachsen des Produktportfolios der LTM-Krane. Ideal für die Windbranche Bei nur 3,0 Metern Fahrgestellbreite lässt sich der starke Gittermastkran sowohl On-Road als auch auf Baustellen äußerst wirtschaftlich bewegen und bewältigt dabei sogar Steigungen bis 25 Prozent. Diese Eigenschaften kommen ihm insbesondere bei Arbeiten in Windparks zugute. Als mobiler Bruder kann der LG 1800-1.0 die bekannten Auslegersysteme des LR 1800-1.0 übernehmen: Es gibt einen bis 180 Meter langen Hauptausleger und eine Hauptausleger-Wippspitzenkombination mit bis zu 108 m Hauptausleger und 102 Meter Wippspitze. Dadurch kann eine maximale Hakenhöhe von 208 Metern erreicht werden. Dank optimierter Windkraft-Auslegersysteme ist es so beispielsweise möglich, mit einem Ausleger von 174 Metern und einer 18 Meter langen festen Spitze in Nabenhöhen von 180 Metern zu arbeiten. Für erhöhte Flexibilität und Sicherheit unter böigen Einsatzbedingungen sorgen darüber hinaus die Traglasttabellen der „WindSpeed Load Charts“ mit unterschiedlichen zulässigen Windgeschwindigkeiten bis zu 13,4 m/s. The legend grows – mit modifizierter Drehbühne Ein weiterer Vorteil: Das Equipment des LG 1800-1.0 ist kompatibel mit der Ausrüstung des LR 1800-1.0. So sind alle Zubehörteile vom Kopfstück über feste Spitzen bis hin zur Mastnase identisch. Alle Auslegersysteme verfügen über die gleiche Bezeichnung wie beim LR 1800-1.0. Die Gegengewichtsplatten mit zehn Tonnen lassen sich zudem für andere Liebherr-Raupenkranen nutzen – das spart Kosten und gegebenenfalls Transportwege. Einziger Unterschied zum LR 1800-1.0 ist eine modifizierte Drehbühne, die es erlaubt längere Auslegersystem ohne Derrick aufzurichten. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  24. Ehingen - Der legendäre Liebherr-Gittermastkran LG 1750 erhält einen Nachfolger: Der LG 1800-1.0 vereint wie sein Vorgänger die Vorteile eines Mobilkranes mit der Tragkraft eines Gittermastkrans. Bisher war der LG 1750 einer der stärksten Krane seiner Art auf dem Markt – diese Power toppt der neue LG 1800-1.0 und wird unter dem Motto „The legend grows“ in der ersten Jahreshälfte 2024 auf den Markt kommen. Bauforum24 Artikel (04.12.2023): Liebherr LTM 1110-5.2 Kran Liebherr-Gittermastkran LG 1750 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Guaratinguetá (Brasilien) - Ob fast neu oder alt, groß oder klein, mit Gittermast oder Teleskopausleger – Liebherr bietet über ein weltweites Vertriebs- und Servicenetz Gebrauchtkrane mit kürzeren Lieferzeiten zu attraktiven Konditionen an. Dieser Service ist in verschiedenen Ländern verfügbar. Auch die Liebherr-Niederlassung in Guaratinguetá, die im kommenden Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern wird, hat seit mehr als drei Jahrzehnten den Gebrauchtkranservice im Angebot. Bauforum24 Artikel (22.11.2023): Liebherr LTM 1300-6.3 Kran Der LG 1750 wird am Hauptsitz von Guindastes Tatuapé montiert. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
×
  • Create New...