Search the Community

Showing results for tags 'wolff'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 15 results

  1. Linz – Juli 2020 - Nicht nur in Nordamerika und Asien begegnet man der ständig wachsenden Nachfrage nach urbanem Wohnraum bei gleichzeitig mangelndem Platz mit Hochbauten. Auch in Linz hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Bis 2025 sollen in der Donaustadt sechs neue Wolkenkratzer in den Himmel wachsen. Einer davon ist der Bruckner Tower, in dessen 31 geplanten Stockwerken 356 neue Wohnungen sowie eine Schule und ein Kindergarten entstehen werden. Drei WOLFF-Krane der Clear-Reihe errichten das 98 Meter hohe Gebäude im Auftrag des österreichischen Bauunternehmens HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. Bauforum24 Artiekl (07.07.2020): WOLFF auf großem Fuß Am Bruckner Tower in Linz stehen aktuell zwei rote WOLFF-Krane mit 120,4 m und 131,6 m Hakenhöhen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  2. Bauforum24

    WOLFFKRAN 6031.12 Clear Krane

    Linz – Juli 2020 - Nicht nur in Nordamerika und Asien begegnet man der ständig wachsenden Nachfrage nach urbanem Wohnraum bei gleichzeitig mangelndem Platz mit Hochbauten. Auch in Linz hat man die Zeichen der Zeit erkannt. Bis 2025 sollen in der Donaustadt sechs neue Wolkenkratzer in den Himmel wachsen. Einer davon ist der Bruckner Tower, in dessen 31 geplanten Stockwerken 356 neue Wohnungen sowie eine Schule und ein Kindergarten entstehen werden. Drei WOLFF-Krane der Clear-Reihe errichten das 98 Meter hohe Gebäude im Auftrag des österreichischen Bauunternehmens HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. Bauforum24 Artiekl (07.07.2020): WOLFF auf großem Fuß Am Bruckner Tower in Linz stehen aktuell zwei rote WOLFF-Krane mit 120,4 m und 131,6 m Hakenhöhen. Im Linzer Bezirk Urfahr prägen im Moment zwei rote Riesen das Stadtbild. Mit stattlichen 120,4 m und 131,6 m Hakenhöhen werden die beiden spitzenlosen WOLFF 6031.12 Clear Krane nur vom Turm des Linzer Doms überragt. Kein Wunder, wird doch der Bruckner Tower nach seiner geplanten Fertigstellung 2021 das dritthöchste Gebäude der Stadt sein. Trotz ihrer stattlichen Höhe kommen die Krane mit jeweils nur zwei Abspannungen aus. Das bringt wirtschaftliche Vorteile und der Bauablauf wird möglichst wenig gestört. Alles im (Bau-)Fluss Da die Baustelle von einer stark befahrenen Straße umgeben ist und die behördlichen Auflagen eine Straßensperrung nicht zuließen, konnte die Montage mit einem 160-Tonnen Autokran nur im Baufeld selbst stattfinden. Das WOLFFKRAN-Team stattete beide Krane mit dem platzsparenden Turmsystem TV 20 mit nur 2 Metern Seitenlänge aus. Beide WÖLFFE wurden in zwei Etappen auf ihre Endhöhen geklettert. „Die Konstruktion der WOLFF-Krane lässt es zu, die Krane trotz des schlanken Turms und der großen Turmhöhen nur jeweils zwei Mal am Gebäude abzuspannen“, erläutert Herr Istok Kutos, Vertriebsleiter bei WOLFFKRAN Austria. „Das spart einerseits Kosten und andererseits wird der Baufluss durch wenige Abspannungen so wenig wie möglich gestört, was das Krankonzept für den Kunden besonders wirtschaftlich macht“. Eine kurzfristige bauliche Änderung erforderte zudem einen Tausch der Auslegerlängen der beiden Krane, was WOLFFKRAN flexibel ermöglichte. WOLFFKRAN Austria verbindet mit der HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H eine langjährige Partnerschaft. Im Bild WOLFFKRAN Austria Geschäftsführer Zeljko Tenjovic (l.) und Vertriebsleiter Istok Kutos vor dem Bruckner Tower. Bis Mitte 2019 war noch ein dritter WOLFF 6031.12 mit 46,5 Metern Hakenhöhe auf der Baustelle im Einsatz, der die zur Schule gehörige Turnhalle errichtete. Die beiden verbliebenen Krane werden noch bis Ende 2020 auf der Baustelle stehen, wo sie vor allem für Betonierarbeiten eingesetzt werden. Mehr als nur ein Kran Die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H. profitierte bereits im Vorfeld der Bauarbeiten von WOLFFKRANs umfassender Erfahrung in Hochbauprojekten. „Unsere Statiker waren an der Planung des Gebäudes beteiligt und unterstützten mit Beratung und technischen Zeichnungen“ sagt Herr Istok Kutos. Die Zeichen stehen auf Hochbau, auch in Linz strebt man in die Höhe. Der Bruckner Tower soll nach Fertigstellung das dritthöchste Gebäude der Stadt sein. WOLFFKRAN-Kunde HABAU nennt ein komplettes Rudel von insgesamt 16 WOLFF-Kranen ihr Eigen. Das Familienunternehmen und WOLFFKRAN Austria blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück und haben bereits viele gemeinsame Projekte erfolgreich umgesetzt. Zuletzt beispielsweise den Wohn- und Hotelkomplex am Wiener Belvedere und den neuen Stadtteil „Das Ensemble“ an der Erdberger Lände in Wien, bei dem neun WÖLFFE zum Einsatz kamen. Weitere Informationen: WOLFFKRAN International AG | © Fotos: WOLFFKRAN | Peter Landsmann
  3. Bauforum24

    WOLFF auf großem Fuß

    Luckau – Juli 2020 - Auf seiner Grundfläche hätte ein Boxring oder zwei Einzelgaragen Platz: für das Staumauer-Projekt Spitallamm auf dem Schweizer Grimselpass entwickelte WOLFFKRAN das TV 60 Turmelement mit einem Außenmaß von 6 x 6 Metern. Voraussichtlich im Spätsommer sollen zwei WOLFF 1250 B mit den XXL-Türmen auf der hochalpinen Baustelle montiert werden.Text (3 bis 4 Zeilen) Bauforum24 Artikel (27.05.2020): WOLFF 235 B Wipper Alles made in Branden-burg: Das neue TV 60 wurde komplett am Standort Luckau gefertigt. Den Zuschlag erhielt WOLFFKRAN erst Anfang des Jahres. Voraussichtlich im Spätsommer sollen die neuen Turmelemente ihren Weg in die Schweizer Alpen antreten. Anfang des Jahres erhielt WOLFFKRAN den Zuschlag für das Krankonzept für den Bau der Ersatzstaumauer Spitallamm am Grimselsee in knapp 2.000 Metern über dem Meeresspiegel. In den letzten Monaten wurde im Hause WOLFFKRAN unter Hochdruck konstruiert, geschweißt und geschraubt, denn bereits im September soll die Montage stattfinden. Letzte Woche wurden die ersten beiden TV 60 im WOLFFKRAN-Werk Brandenburg für Testzwecke erstmalig erfolgreich montiert. Doch der knapp bemessene Zeitplan ist nicht die einzige Herausforderung. Felsenfest bei jedem Wetter „Die beiden WOLFF 1250 B müssen mit jeweils 92 Metern Turmhöhe freistehen, da sie weder an der Staumauer noch am Felsmassiv angebunden werden können – und das im hochalpinen Gelände mit extremen Wetterverhältnissen“, erläutert Patrick Witteck von der Technischen Beratung bei WOLFFKRAN und verantwortlich für die Neuentwicklung des TV 60. „Dabei müssen sie 16 Tonnen bei einer maximalen Ausladung von 70 bis 80 Metern heben können. Mit unserem größten Standard-Turmelement TV 33 mit einem Außenmaß von 3,30 x 3,30 Metern wäre das statisch nicht möglich gewesen. Deshalb haben wir für das Projekt das TV 60 entwickelt.“ Die Krane können damit ohne Abspannung nicht nur die geforderten Lasten heben, sondern in der Windzone D50 (nach EN 14439) Windstärken bis zu 220 km/h in Außer-Betrieb-Stellung standhalten. „Das war ausschlaggebend, denn die WÖLFFE werden den ganzen Winter über auf der Hochgebirgsbaustelle stehen bleiben“, so Witteck. Ende Juni wurde das neue Turmele-ment erstmalig test-weise auf dem Werksgelände in Luckau montiert. Mit einem Außenmaß von 6 x 6 Metern wiegt es 28 Tonnen. Für die Montage ist schweres Gerät nötig. 288 Schrauben, 24 Bolzen, 1,5 LKW Trotz der Dimensionen des Turmelements, das mit 288 Schrauben und 24 Bolzen zusammengebaut wird, legte das Entwicklungsteam großen Wert auf eine möglichst einfache Montage. „Durch die Verwendung von ausschließlich M48 und M24 Schrauben kann das Anzugswerkzeug problemlos einhändig gehandhabt werden. Auch die Schraubbolzen für die Verbindung der Turmstücke miteinander sind so positioniert, dass keine festgelegte Anzugsreihenfolge notwendig ist und sie von einer Person gehandelt werden können,“ sagt Witteck. WOLFFKRAN geht von einer Montagezeit von rund vier Stunden pro Turmelement aus. Insgesamt werden für das Staumauer-Projekt 14 TV 60 Turmele-mente gefertigt. Auch ein neuer Verbindungsrahmen VR 3360 wurde entwickelt, um TV 60 mit TV 33 zu einem Turm zu kombinieren, wie es auf der Grimselsee-Baustelle geplant ist. Zusammen mit dem WOLFF 1250 B sind freistehende Höhen von rund 130 Metern möglich. Das 28 Tonnen schwere XXL-Turmelement kann in seine Einzelteile zerlegt auf nur 1,5 LKW verladen werden und ist zudem für den Containertransport optimiert. Begleitet wurde die Montage von Projektleiter Patrick Witteck von der Technischen Bera-tung (ganz vorne, Mit-te), Kollegen aus dem Werk Brandenburg, die für die Produktion der neuen TV 60 Turmelemente verantwortlich sind, sowie Servicetechnikern aus der Schweiz und Deutschland, die sich auf dem Werksgelände mit der Montage des neuen Turmelements vertraut machten. Seine überzeugende Stabilität gepaart mit Montage- und Transportfreundlichkeit machen das TV 60 auch interessant für Projekte jenseits der Schweizer Alpen: Etwa für den Kraftwerks- und Windanlagenbau oder für Hochhausprojekte, bei denen eine Abspannung unwirtschaftlich wäre oder nicht umsetzbar ist. Das TV 60 auf einen Blick: Seitenmaße: 6,0 m x 6,0 m Grundfläche: 36 m² Gewicht: 28 t Höhe: 5 m Transport: 1,5 LKW pro Element, containeroptimiert Zeitraffervideo von der Erstmontage Weitere Informationen: WOLFFKRAN International AG | © Fotos: WOLFFKRAN
  4. Luckau – Juli 2020 - Auf seiner Grundfläche hätte ein Boxring oder zwei Einzelgaragen Platz: für das Staumauer-Projekt Spitallamm auf dem Schweizer Grimselpass entwickelte WOLFFKRAN das TV 60 Turmelement mit einem Außenmaß von 6 x 6 Metern. Voraussichtlich im Spätsommer sollen zwei WOLFF 1250 B mit den XXL-Türmen auf der hochalpinen Baustelle montiert werden.Text (3 bis 4 Zeilen) Bauforum24 Artikel (27.05.2020): WOLFF 235 B Wipper Alles made in Branden-burg: Das neue TV 60 wurde komplett am Standort Luckau gefertigt. Den Zuschlag erhielt WOLFFKRAN erst Anfang des Jahres. Voraussichtlich im Spätsommer sollen die neuen Turmelemente ihren Weg in die Schweizer Alpen antreten. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    WOLFF 235 B Wipper

    Heilbronn – Mai 2020 - Zeit ist Geld. Auf Baustellen gilt das nicht nur für die Leistung eines Krans, sondern auch für seine Montage- und Wartungseigenschaften. Je schneller ein Kran einsatzfähig ist, desto kosteneffizienter ist er. Eine Prämisse, die bei der Entwicklung des neuen WOLFF 235 B ganz oben auf der Anforderungsliste stand. Leistungstechnisch ersetzt er den beliebten WOLFF 224 B und reiht sich zwischen dem hydraulischen WOLFF 166 B und dem nächstgrößeren WOLFF 275 B im unteren Lastmomentbereich ein. Somit bedient er die Anforderungen beengter City-Baustellen mit einem hohen Volumen an Betonierarbeiten. Bauforum24 Artikel (13.02.2020): WOLFF-Krane schaffen Wohnraum Dank flexibler Montageoptionen und der Verwendung bewährter Baugruppen sammelt der WOLFF 235 B Pluspunkte bei Montage und Wartung. „Entwickelt wurde der WOLFF 235 B in enger Abstimmung mit WOLFFKRAN-Kunden aus England, die jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit Wippern auf innerstädtischen Baustellen haben. Herausgekommen ist ein WOLFF mit bewährten Traglasten, dem in Sachen Montage und Flexibilität so schnell keiner etwas vormacht“, so Wouter van Loon, Produktmanager bei WOLFFKRAN. Die Montage ist seine wahre Stärke Obwohl WOLFF-Krane traditionell einfach zu montieren sind, hat der Hersteller bei seiner neusten Entwicklung noch mal eine Schippe draufgelegt, was Montagefreundlichkeit und -flexibilität betrifft. So ist beim neuen WOLFF 235 B das Hubwerk im Ausleger, statt wie üblich auf dem Gegenausleger positioniert. „Dies ermöglicht es, das Hubseil komplett am Boden einzuscheren und somit den Ausleger vollständig vorzumontieren“, erläutert Wouter van Loon. „Das ist nicht nur besonders komfortabel und sicher, es ist auch ein Novum für Wippkrane dieser Krangröße.“ Der WOLFF 235 B kann seine Stärken besonders auf engen City-Baustellen ausspielen. Der aktive Kompensor ermöglicht eine geringere minimale Ausladung, so dass Lasten näher am Turm aufgenommen werden können. Das Einziehwerk kann für den Montagevorgang wahlweise auf dem Gegenausleger oder an der Turmspitze montiert werden, was mehr Flexibilität bei der Wahl des Mobilkrans bietet. Die zweite Variante birgt den Vorteil, dass die Turmspitze samt Einziehwerk und voreingeschertem Einziehseil auf dem Rollenblock transportiert und montiert werden kann, was eine enorme Zeitersparnis bedeutet. „Darüber hinaus kann so die Kabinenplattform mit der WOLFF Cab und dem Schaltschrank während des Transports auf den leeren Gegenausleger gestellt werden“, sagt van Loon. Die geringen Montagegewichte seiner Komponenten sorgen dafür, dass ein WOLFF 235 B mit einer Ausladung von 40 Metern einen weiteren seiner Art montieren kann – ein sehr beliebtes Verfahren auf City-Baustellen, wo oftmals nur wenig Platz vorhanden ist und zudem Zeit und Geld für den Einsatz eines Mobilkrans gespart werden kann. Wartung, fertig, los! Nebst den Montageeigenschaften stand auch die wirtschaftliche Wartung des Krans im Fokus der Entwicklung, weshalb man sich für den Einsatz einer identischen Winde für das Hub- und Einziehwerk entschied. Zum Einsatz kommt die 60 kW-Winde Hw 1660 FU, die ebenso wie das Drehwerk und die Frequenzumrichter in zahlreichen anderen WOLFF-Kranmodellen verbaut ist. Das bedeutet nicht nur den Einsatz von bewährter Technik und somit geringeren Schulungsaufwand für das Service-Personal, sondern auch eine ökonomische Lagerhaltung, da weniger unterschiedliche Ersatzteile vorgehalten werden müssen. Mehr Komfort, mehr Sicherheit: Das Hubwerk ist im Ausleger positioniert. Dies ermöglicht das Einscheren des Hubseils und die vollständige Vormontage des Auslegers am Boden. Dies gilt auch für die Gegengewichtssteine: Zum Einsatz kommen die gleichen 8-Tonnen-Steine wie bei allen nächstgrößeren WOLFF-Wippern. „Ebenfalls erwähnenswert ist, dass der neue WOLFF mit nur vier Steinen auskommt und somit nur vier Montagehübe für die komplette Ballastierung des Kranes nötig sind“, verdeutlicht van Loon. Weitere Erleichterungen für die Instandhaltungsarbeiten sind der Einsatz wartungsfreier Lamellenbremsen und die Positionierung des Einziehwerks im unteren Bereich der Turmspitze. Letzteres ermöglicht einen besonders bequemen und sicheren Zugang zum Einziehwerk vom Gegenausleger aus. Für die Wartung des Drehwerks steht ein Hilfspodest zu Verfügung. Die Stadt ist sein Revier Der WOLFF 235 B bietet eine maximale Tragfähigkeit von 8 Tonnen im 1-Strang-Betrieb und 16 Tonnen im 2-Strang-Betrieb, sowie Auslegerlängen von 30 bis 60 Metern. Optimiert für den Einsatz mit einem 50-Meter-Ausleger, übertrifft er seine Konkurrenz mit einer Spitzentraglast von 4,1 Tonnen. Seine effiziente 60 kW-Hubwinde ermöglicht Arbeitsgeschwindigkeiten von 130 m/min und eine Seilspeicherkapazität von 620 Metern. Alles zusammen Eigenschaften, die ihn zum idealen Kran für Hochbauprojekte mit hohem Anteil an Stahlbeton machen. Er verfügt über einen Anschluss für das 2-Meter-Turmsystem UV/TV 20 und erreicht mit Standardkomponenten aus dem modularen WOLFF-Turmsystem eine maximale freistehende Turmhöhe von 82 Metern. Einfache Wartung, effiziente Lagerhaltung: Für Hub- und Einziehwerk wurden identische Winden verwendet. Das Einziehwerk kann für den Montagevorgang entweder auf dem Gegenausleger oder direkt an der Turmspitze montiert werden. Seine Positionierung unten an der Turmspitze ermöglicht eine sichere und einfache Wartung ohne Podest. Dank des aktiven Kompensors erreicht der WOLFF 235 B eine geringere minimale Ausladung von 10 Prozent der Auslegerlänge und somit einen größeren Arbeitsspielraum. Durch die steilere Auslegerstellung kann die Last näher am Turm aufgenommen werden, was besonders auf beengten City-Baustellen ein Vorteil ist, da LKWs näher am Kran entladen werden können und Lasten nicht über angrenzende Straßen gehoben werden müssen. Kransteuerung der Spitzenklasse als Standard Die bewährte WOLFF-Kransteuerung wurde beim WOLFF 235 B um eine Bremsprüfungsfunktion erweitert. Bremse und Zusatzbremse lassen sich nun unabhängig voneinander testen. Zur Serienausstattung gehören außerdem das WOLFF Link Fernwartungssystem mit Echtzeitanzeige des Krandisplays, Feinfahrmodi, eine Antikollisionsschnittstelle, automatische Leistungsoptimierung für das Einzieh- und Hubwerk, sowie WOLFF Boost, welches die Traglast um 10 Prozent erhöht. Weitere Informationen: WOLFFKRAN International AG | © Fotos: WOLFFKRAN
  6. Heilbronn – Mai 2020 - Zeit ist Geld. Auf Baustellen gilt das nicht nur für die Leistung eines Krans, sondern auch für seine Montage- und Wartungseigenschaften. Je schneller ein Kran einsatzfähig ist, desto kosteneffizienter ist er. Eine Prämisse, die bei der Entwicklung des neuen WOLFF 235 B ganz oben auf der Anforderungsliste stand. Leistungstechnisch ersetzt er den beliebten WOLFF 224 B und reiht sich zwischen dem hydraulischen WOLFF 166 B und dem nächstgrößeren WOLFF 275 B im unteren Lastmomentbereich ein. Somit bedient er die Anforderungen beengter City-Baustellen mit einem hohen Volumen an Betonierarbeiten. Bauforum24 Artikel (13.02.2020): WOLFF-Krane schaffen Wohnraum Dank flexibler Montageoptionen und der Verwendung bewährter Baugruppen sammelt der WOLFF 235 B Pluspunkte bei Montage und Wartung. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Wolffkran Wolff 133 B

    München, Januar 2019 - Gerade auf beengten Citybaustellen sollen sie aufgrund ihrer Kompaktheit gefragt sein – kleine Krane mit Wippausleger. Über viele Jahre hat Wolffkran diese Nachfrage mit dem beliebten Wolff 100 B bedient. Pünktlich zur bauma schickt der Heilbronner Kranbauer den Nachfolger Wolff 133 B ins Rennen. Mit einem hydraulischen Wippsystem und neuester Technik ausgestattet, soll der Wolff 133 B in der 125 tm Klasse die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers weiterführen. Bauforum24 Artikel (11.07.2018): Wolff Krane bauen blaues Stadtviertel Bildunterschrift Wolffkran entschied sich beim Nachfolger des Wolff 100 B für eine Konstruktion mit hydraulischem Wippsystem wie es bereits beim nächstgrößeren Modell, dem Wolff 166 B, seit Jahren erfolgreich ein- gesetzt wird. Dieses zeichnet eine noch kleinere Außer-Betrieb-Stellung als das herkömmliche Wippsystem mit Seil aus, was besonders auf en- gen City-Baustellen wichtig ist. Zudem bietet das hydraulische Wippsys- tem den Vorteil einer schnelleren Montage. Flexible Lösungen für jede Anforderung Um den Kunden noch mehr Flexibilität zu bieten, baut der Premiumhersteller den kleinsten Wipper in zwei Varianten. Zum einen als Wolff 133.6 B mit einer maximalen Traglast von 6,2 Tonnen und einer Spitzentraglast von 2,6 Tonnen bei einer maximalen Ausladung von 45 Metern. Zum anderen als 8-Tonnen-Variante Wolff 133.8 B mit einer Spitzentraglast von 2,3 Tonnen für Kunden, die eine höhere Maximaltraglast nachfragen. Genau wie der größere Wolff 166 B kann auch der Wolff 133 B im 1- oder 2-Strang-Modus betrieben werden. Zusätzlich steht für beide Varianten optional eine einfache 1-Strang-Unterflasche zur Verfügung, mit der die Spitzentraglast um weitere 250 kg erhöht wer- den kann. Der Wolff 133 B ist mit einem Grundausleger von 25 Metern ausgestattet und kann in Fünf-Meter-Schritten auf maximal 45 Meter ver- längert werden. Dank des universalen Wolff -Turmsystems kann der Wolff 133 B bis zu einer Höhe von 95 Metern freistehend aufgebaut werden. Ab Juni 2019 wird der Wolff 133 B mit dem Turmanschluss UV 20 (2,0 m × 2,0 m) ausgeliefert. Eine Variante mit einem Außenmaß von 1,5 m × 1,5 m ist in Entwicklung. Bewährte Hubwinden Seine Leistungsfähigkeit stellt der Wolff 133.6 B mit der bewährten 28 kW Hubwinde Hw 628.1 FU unter Beweis, welche unter anderem auch in der spitzenlosen clear Reihe verbaut wird und mit Teillastgeschwin- digkeiten von bis zu 108 m/min überdurchschnittliche Arbeitsgeschwin- digkeiten ermöglicht. Bei der 8-Tonnen-Ausführung verwendet Wolff - KRAN die bewährte Hubwinde Hw 845 FU vom Wolff 166 B mit leich- terem 45 kW Elektro-Motor, mit der maximal Teillastgeschwindigkeiten von 158 m/min erreicht werden. Die Verwendung gleicher Hubwinden bringt eine effizientere Ersatzteil- und Wartungsabwicklung mit sich. Optimal in Betrieb und Transport Der Wolff 133 B geht als reiner Hydraulik-Wipper an den Start, bei dem sowohl der Hydraulikzylinder als auch das Hydraulikaggregat als kompakte Einheit im Verbindungsbock montiert sind. Diese Konstruktion ermöglicht es den Kunden, Kosten und Zeit zu sparen, da weder für den Transport noch für die Montage Hydraulikleitungen gelöst werden müs- sen. Ganz im Zeichen der Transportoptimierung haben die Wolff - KRAN-Ingenieure den einteiligen Gegenausleger mit patentierter Wolff -Gegengewichtsfixierung für die vier, jeweils 5,2 Tonnen schweren Gegengewichte konzipiert. Zudem sind die Gegengewichts- steine genauso groß wie die des Wolff 166 B, was die Lagerhaltung effizienter macht und für eine geringere Verwechslungsgefahr in den Kranparks sorgt. Dank der containergerechten Konstruktion der Kran- komponenten überzeugt der Wolff 133 B zudem in puncto Logistik- freundlichkeit. Das Gewicht einzelner Bauteile kann auf 6,7 Tonnen reduziert werden, sodass bei Bedarf auch kleinere Mobilkrane für die Montage bzw. Demontage eingesetzt werden können. Mehr Effizienz und Sicherheit Das Führerhauspodest mit Schaltschrank und der Krankabine Wolff CAB wird als Einheit ab Werk vormontiert und kann im Ganzen auf ein- mal an den Kran angebracht werden. Zudem wurde beim Wolff 133 B der Aufstieg zum Hydraulikaggregat und zur Hubwindenplattform optimiert, sodass diese Komponenten nun einfacher und sicherer – zum Beispiel für Wartungsarbeiten – erreichbar sind. Außerdem hat der Wolff 133 B folgende weitere Features, die serienmäßig integriert sind und somit das sichere und effiziente Arbeiten verbessern: Datenfern- übertragungssystem Wolff Link, Antikollisionsschnittstelle, Arbeitsbereichsbegrenzung, elektrische Zentralschmierung von der Drehverbindung, Temperaturüberwachter Schaltschrank mit Heizung und Belüftung und Schleifringsystem im Spitzenunterteil zur optimalen Signalübertragung. Auf der bauma präsentiert sich der jüngste Wolff im Rudel dem Publikum auf dem Wolff City-Portal CP 520 und mit Außenkletterwerk KWH 20.3.1. Weitere Informationen: Wolffkran Website | © Fotos: Wolffkran
  8. München, Januar 2019 - Gerade auf beengten Citybaustellen sollen sie aufgrund ihrer Kompaktheit gefragt sein – kleine Krane mit Wippausleger. Über viele Jahre hat Wolffkran diese Nachfrage mit dem beliebten Wolff 100 B bedient. Pünktlich zur bauma schickt der Heilbronner Kranbauer den Nachfolger Wolff 133 B ins Rennen. Mit einem hydraulischen Wippsystem und neuester Technik ausgestattet, soll der Wolff 133 B in der 125 tm Klasse die Erfolgsgeschichte seines Vorgängers weiterführen. Wolffkran optimal in Betrieb und Transport Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. am letzten Donnerstag konnte ich den aufbau eine Wolff 6031 clear mitverfolgen,Schares war mit einem Demag vor Ort
  10. Bauforum24

    Wolff Krane bauen blaues Stadtviertel

    Hasselt (Belgien), Juli 2018 - Am Yachthafen von Hasselt, dem sogenannten „Blauen Boulevard“, entsteht bis Ende 2018 ein trendiges Wohn- und Einkaufsviertel. Acht gelbe WOLFF Krane in den Hausfarben des ausführenden Bauunternehmens STRABAG Belgium NV sorgen in der Hauptstadt der belgischen Provinz Limburg dafür, dass das Material auf der Baustelle des „Quartier Bleu“ von A nach B gelangt. Bauforum24 Artikel (17.08.2017) Der neue WOLFF 6020 clear - Spitzenloser Wolff-Kran reloaded Im Auftrag von STRABAG Belgium NV bauen acht WOLFF Krane das Stadtviertel „Quartier Bleu“ am Yachthafen von Hasselt Alle acht eingesetzten Turmdrehkrane der Typen WOLFF 6015, 6023, 6031 sind spitzenlose Obendreher und gehören zur WOLFF clear-Reihe. „Wir haben uns für diese Krane entschieden, da sie sich im Vergleich zu anderen Krantypen durch eine geringere Anzahl von Komponenten und eine schnelle Montage auszeichnen“, erklärt Dave De Keyser, Geschäftsführer des Servicebetriebs STRABAG BMTI bvba vom ausführenden Bauunternehmen STRABAG Belgium NV. Zudem entsprechen die maximalen Tragfähigkeiten der Obendreher von 8,5 Tonnen bis 12 Tonnen optimal den Anforderungen auf der Baustelle, wie der Beförderung von Betonstahlmatten und Betonkübeln. Mit Hakenhöhen von 46,1 bis 73,5 Metern sowie Ausladungen zwischen 50 und 60 Metern schwenken die WÖLFFE problemlos untereinander durch und kommen sich bei der Materialversorgung mit Schalungselementen und Betonfertigteilen nicht ins Gehege. Alle eingesetzten Krane sind spitzenlose Obendreher der Typen WOLFF 6015.8 clear, 6023.8 clear, 6031.12 clear und 6031.8 clear Bereits die Montage der Obendreher stellte die Verantwortlichen vor große Herausforderungen und bot ein imposantes Schauspiel: Zwei Mobilkrane mit einer Traglast von 250 Tonnen und 400 Tonnen sowie einem beträchtlichen Arbeitsradius von 35 bis 40 Metern ließen die acht Krane innerhalb von drei Monaten nach und nach in die Höhe wachsen. Aufgrund beengter Platzverhältnisse auf der Baustelle bewältigten die Mobilkrane den Aufbau von der Straße aus. Dadurch kam es zeitweise zu Verkehrssperrungen, die einer Sondergenehmigung der Stadtverwaltung und der Polizei bedurften. Teilweise sicherte die Polizei sogar den Aufbau der Krane vor Ort ab. „Da alle Krane freistehend sind, wurden sie in massiven Betonfundamenten verankert. Dabei haben wir auf die zweiteilig aufgebauten WOLFF Fundamentanker zurückgegriffen, deren Zapfenteil für den Turmanschluss abgeschraubt und wiederverwendet werden kann. Außerdem nutzen wir beim WOLFF 6023.8 clear mit einer Hakenhöhe von 73,5 m Turmstücke mit einem größeren Querschnitt von 2,30 x 2,30 Metern“, sagt Frédéric Van Hoorebeke, Geschäftsführer der WOLFFKRAN Belgium BVBA. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die Krane inmitten des Bauareals aufgestellt, da so Krane mit geringerer Ausladung und Tragfähigkeiten eingesetzt werden konnten, als wenn die Krane am Rand des Areals platziert worden wären. Die Demontage erfolgt dann wiederum mit Mobilkranen, welche am Rand des Bauareals aufgestellt werden. Dank exakt abgestimmter Hakenhöhen und Ausladungen können die Krane problemlos untereinander durchschwenken, ohne sich beim Materialtransport auf der beengten Baustelle zu behindern Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit beim Bau des Wohn- und Gewerbekomplexes Books in Hasselt sowie des Technologieparks Thor in Watterschei hat sich STRABAG Belgium NV bei die- sem Projekt abermals für den Einsatz von WÖLFFEN entschieden. „Auch der umfassende WOLFFKRAN-Service aus einer Hand hat uns überzeugt“, sagt Dave De Keyser von STRABAG Belgium. Da das Unternehmen die eigene Flotte ausbauen möchte, sind vier der im Quartier Bleu eingesetzten Krane bereits in den Besitz des WOLFF-Kunden übergegangen. Die andere Hälfte der Obendreher wird nach Beendigung des 18-monatigen Einsatzes am Hafen von Hasselt an STRABAG Belgium NV verkauft. Mitten im Viertel: Das WOLFF-Rudel ragt zwischen den Fundamenten der Gebäude empor, die es innerhalb von 18 Monaten nach und nach aufbaut Weitere Informationen: Wolffkran Website | © Fotos: Wolffkran
  11. Hasselt (Belgien), Juli 2018 - Am Yachthafen von Hasselt, dem sogenannten „Blauen Boulevard“, entsteht bis Ende 2018 ein trendiges Wohn- und Einkaufsviertel. Acht gelbe WOLFF Krane in den Hausfarben des ausführenden Bauunternehmens STRABAG Belgium NV sorgen in der Hauptstadt der belgischen Provinz Limburg dafür, dass das Material auf der Baustelle des „Quartier Bleu“ von A nach B gelangt. Bauforum24 Artikel (17.08.2017) Der neue WOLFF 6020 clear - Spitzenloser Wolff-Kran reloaded Im Auftrag von STRABAG Belgium NV bauen acht WOLFF Krane das Stadtviertel „Quartier Bleu“ am Yachthafen von Hasselt Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  12. KranWien

    WOLFF MANIA

    9 WOLFF Kräne auf einer Baustelle in Wien
  13. Bauforum24

    Wolff 7532.16 cross Kran auf Schienen

    Linz (Österreich), August 2017 - Die 1840 gegründete österreichische Schiffswerft ÖSWAG Werft Linz installierte kürzlich einen WOLFF 7532.16 cross, der für die Wartungsarbeiten von Binnenschiffen an der Slipanlage zum Einsatz kommt, die vor einigen Jahren vergrößert wurde. Bauforum24 TV Video: Dr. Peter Schiefer im Exclusiv-Interview Der WOLFF 7532.16 cross unterstützt die Werft bei der Schiffswartung an Land Bis zu 23 Meter breite Doppelrumpfschiffe können mit den jetzigen Slipwägen an Land gezogen werden. Wolffkran überzeugte den Auftraggeber nach eigenen Angaben nicht nur mit einem leistungsfähigen Kran, sondern auch mit einer technisch anspruchsvollen Adaption des fahrbaren Kranportals. Die Aufgabe, die der Kunde an das Wolffkran Team in Österreich stellte, hielt gleich mehrere Herausforderungen bereit. Der WOLFF 7532.16 cross sollte nicht auf dem Boden, sondern auf einer bestehenden 6,0 Meter hohen Schienenkonstruktion aufgestellt werden, auf der er im Einsatz hin- und herfahren kann. Die Spurbreite der Schienen beträgt dabei nur 4,0 Meter. Außerdem muss der Kran einen auf den Schienen fest installierten, rund 5,5 Meter hohen Steuerstand passieren können, weshalb er auf einem Portal stehen muss. Das Portal steht an jeder Ecke auf je vier Laufrädern, die das Gewicht auf die Hochbahn verteilen „Die Planung war sehr anspruchsvoll. Je schmäler die Spurweite des Portals, desto mehr Bal- last ist notwendig, um den Kran zu stabilisieren. Die Ballastierung beträgt beim 7532.16 cross 60 Tonnen. Gleichzeitig müssen die einzelnen Radlasten, die auf die Schienen übertragen werden, möglichst gering sein und durften nur maximal 18 Tonnen pro Rad betragen“, erläutert Wouter van Loon, Produktmanager bei Wolffkran. Die Wolffkran Konstrukteure verwendeten als Basis ein bereits vorhandenes Portal mit 5,5 Metern Spurweite und modifizierten es so, dass es auf die vorhandenen 4,0 Meter Spurbreite passt. Um bei einem Betriebsgewicht des Krans von über 154 Tonnen die zulässigen Kräfte, die auf die Schienen der Hochbahn wirken, nicht zu überschreiten, steht das Portal an jeder Ecke auf je vier Laufrädern, die das Gewicht verteilen. Aufgrund der beengten Verhältnisse fand die Kabeltrommel an der Außenseite des Portals Platz Auch für die Antriebseinheit des Fahrwerks musste bei den extrem engen Platzverhältnissen eine Sonderlösung gefunden werden. „Die Kabeltrommel brachten wir außen an den Portalstützen an. Die Stromversorgung für den Antrieb verlegten wir nicht wie bei dem Vorgängerkran über ein Schleifleitungssystem, sondern außen an den Schienen entlang“, erklärt Wouter van Loon. Darüber hinaus ist der Schaltschrank des Fahrwerks oben auf dem Portalriegel platziert und so trotz der Enge leicht zugänglich. „Die Zusammenarbeit mit der ÖSWAG Werft war von Anfang an sehr kooperativ. Das gesamte Team unterstützte uns bei der aufwendigen Planung und auch bei der Montage, die rund eine Woche in Anspruch nahm“, berichtet Dieter Reuberger, Geschäftsführer von Wolffkran Austria. Istok Kutos, Verkaufsleiter WOLFF- KRAN Österreich, Dieter Reuber- ger, Geschäftsführer der WOLFF- KRAN Austria GmbH und Horst Krammer, Anlagen- und Betriebs- technik bei der ÖSWAG Werft Linz (von links) „Unser alter Wippkran Baujahr 1936 stieß bei den immer größeren Anforderungen und behördlichen Auflagen altersbedingt an seine Grenzen“, sagt Horst Krammer, zuständig für Anlagen- und Betriebstechnik bei der ÖSWAG Werft Linz. „Neben Wolffkrans Projektplanung überzeugte uns der WOLFF 7532.16 cross mit seiner hohen Tragfähigkeit von ca. 17 Tonnen bei 14,3 Metern Ausladung und insgesamt 40 Metern Auslegerlänge. Er kommt vor allem für das Versetzen der sogenannten Slipwägen zum Einsatz, mit deren Hilfe die Schiffe aus dem Wasser an Land befördert werden, und von denen einer bis zu 17 Tonnen wiegt.“ Auch wenn der Auftrag für Wolffkran Austria eine Premiere darstellt, gehören Wolff Krane in anderen Regionen schon länger zur festen Ausstattung von Schiffswerften. So steht seit 2009 ein WOLFF 6531 cross in der Scheepswerf Kooiman Hoebee im Holländischen Dordrecht und der WOLFF 1250 B Wipper unterstützt seit 2014 am Engine Deck Repair Dry Dock in Antwerpen, Belgien. Der 7532.16 cross soll an seinem neuen Standort am Donauufer jedes Jahr an vielen Fahrgastschiffen arbeiten und das wie sein Vorgänger für viele Jahrzehnte. WOLFF 7532.16 cross Kranbasis: Portal Ausladung: 40 Meter Turmhöhe: 16 Meter max. Traglast: 17 Tonnen BGL-Gruppe (mt): 315 Weitere Informationen: Wolffkran Website, ÖSWAG Werft Linz Website | © Fotos: Wolffkran Video: Wolffkran Neuheiten auf der bauma 2016
  14. Bauforum24

    Wolff 7532.16 cross Kran auf Schienen

    Linz (Österreich), August 2017 - Die 1840 gegründete österreichische Schiffswerft ÖSWAG Werft Linz installierte kürzlich einen WOLFF 7532.16 cross, der für die Wartungsarbeiten von Binnenschiffen an der Slipanlage zum Einsatz kommt, die vor einigen Jahren vergrößert wurde. Bauforum24 TV Video: Dr. Peter Schiefer im Exclusiv-Interview Der WOLFF 7532.16 cross unterstützt die Werft bei der Schiffswartung an Land Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. KranWien

    Sonnen Schutz am Kran

    Hier mal ein Interessantes Video gegen die Sonne