Search the Community

Showing results for tags 'news'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 1,034 results

  1. Garching, August 2020 - Der Abbruchbagger Cat 352 UHD (Ultra High Demolition) mit langer Abbruchausrüstung wurde speziell für effiziente Abbrüche hoher Bauten unter Verwendung vielfältiger Cat Anbaugeräte konstruiert. Dazu gehören diverse Pulverisierer, Scheren, Greifer und Hydraulikhämmer. Die Maschine kann mit einer zusätzlichen Erdbauausrüstung mit variabel montierbarem Ausleger flexibel an den Arbeitsfortschritt angepasst werden. Der Wechsel erfolgt in der Regel mit zwei Personen ohne Spezialwerkzeug innerhalb von 15 Minuten. Für sicheren Stand und vereinfachten Transport verfügt der Cat 352 UHD über ein ausfahrbares Kettenlaufwerk mit hydraulischer Spurverstellung. Zur weiteren Ausstattung gehört das aktive Standsicherheits-Überwachungssystem von Cat, das den Fahrer fortlaufend über die Anbaugeräteposition im sicheren Arbeitsbereich informiert und bei Annäherung an die Kippgrenze warnt. Für den schnellen Wechsel und den sicheren Transport des Abbruchauslegers steht ein spezielles Montagegestell zur Verfügung Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  2. Bauforum24

    Neu: Abbruchbagger Cat 352 UHD

    Garching, August 2020 - Der Abbruchbagger Cat 352 UHD (Ultra High Demolition) mit langer Abbruchausrüstung wurde speziell für effiziente Abbrüche hoher Bauten unter Verwendung vielfältiger Cat Anbaugeräte konstruiert. Dazu gehören diverse Pulverisierer, Scheren, Greifer und Hydraulikhämmer. Die Maschine kann mit einer zusätzlichen Erdbauausrüstung mit variabel montierbarem Ausleger flexibel an den Arbeitsfortschritt angepasst werden. Der Wechsel erfolgt in der Regel mit zwei Personen ohne Spezialwerkzeug innerhalb von 15 Minuten. Für sicheren Stand und vereinfachten Transport verfügt der Cat 352 UHD über ein ausfahrbares Kettenlaufwerk mit hydraulischer Spurverstellung. Zur weiteren Ausstattung gehört das aktive Standsicherheits-Überwachungssystem von Cat, das den Fahrer fortlaufend über die Anbaugeräteposition im sicheren Arbeitsbereich informiert und bei Annäherung an die Kippgrenze warnt. Bauforum24 Artikel (06.07.2020): Neue Radlader Cat 910, 914 und 920 Für den schnellen Wechsel und den sicheren Transport des Abbruchauslegers steht ein spezielles Montagegestell zur Verfügung Respektable Arbeitshöhe Voll ausgefahren erreicht der Cat 352 UHD eine Arbeitshöhe von 28 Meter gemessen am Anbaugeräte-Befestigungsbolzen und eine waagrechte Reichweite von 15,8 Meter bestückt mit einem 3,7 Tonnen schweren Anbaugerät. Diese üppige Auslegung ermöglicht den Rückbau von acht- bis neunstöckigen Bauten – dank der elektrohydraulischen Vorsteuerung der Cat Bagger der neuen Generation mit hoher Geschwindigkeit und Präzision. Für eine optimale Standsicherheit im Betrieb sorgt das ausgefahrene Laufwerk mit einer Spurweite von 4 Metern, für den Transport beträgt die Spurweite 3 Meter bei 600 Millimeter großen Bodenplatten. Mit Erdbauausrüstung und einem 3,08 Kubikmeter fassenden Löffel verfügt der Cat 352 UHD über eine Grabtiefe von 6,7 Meter und eine maximale Reichweite auf Standebene von 11,9 Meter. Der Erdbauausleger kann außerdem in einer zweiten Position montiert werden, so dass er den Einsatz schwerer Anbaugeräte auf niedrigeren Arbeitshöhen optimal unterstützt. Wie der Standard-Bagger Cat 352 wird auch die Abbruch-Version angetrieben vom Cat-Motor C13. Er liefert eine Bruttoleistung von 316 kW (430 PS) und erfüllt die Emissionsnorm Stufe V. Der C13 eignet sich außerdem für den Betrieb mit Biodiesel bis zu B20. Dem Fahrer stehen drei Leistungsmodi zur Verfügung, um die Motorleistung auf die jeweilige Aufgabe abzustimmen. Ein hydraulischer Umkehrlüfter mit hohem Wirkungsgrad trägt durch die bedarfsgerechte Kühlung zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs bei – außerdem hält er gleichzeitig den Kühler weitgehend staubfrei. Durch die Hydrauliköl-Vorwärmung erreicht die Maschine schnell Betriebstemperatur, was zu einer längeren Lebensdauer beiträgt. Mit montierter Erdbauausrüstung stehen auch die erfolgreichen Assistenzsysteme der Cat Bagger der neuen Generation zu Verfügung: Cat GRADE mit 2D-Maschinensteuerungssystem, Schwenkbereichsbegrenzung E-Fence und Bordwiegesystem Cat Payload. Die Daten aus dem Wägesystem können dabei über das Cat Flottenmanagement ausgewertet werden. Der neue Abbruchbagger Cat 352 UHD mit bis zu 65 Tonnen Einsatzgewicht erreicht Arbeitshöhen bis 28 Meter. Sicherheit und Komfort für den Fahrer Die spezielle Kabine für den Abbrucheinsatz bietet einen Schutz vor Steinschlag (FOGS = Falling Object Guard Structure). Die Front- und Dachfenster aus Verbundglas sind schlagfest gemäß P5A. Die Windschutzscheibe und das Dachfenster werden durch einteilige parallele Scheibenwischer mit drei Intervallstufen und Waschanlage sauber gehalten. Die Kabine kippt im Einsatz hydraulisch um 30 Grad nach hinten. Dies ermöglicht nicht nur eine optimale Sicht auf das Arbeitsgerät, sondern auch produktivere, komfortablere Arbeitsstellungen für den Fahrer. Ein Premiumsitz mit Heiz- und Kühlfunktion gehört ebenso zur Serienausstattung wie die hinten und rechts angebrachten Kameras, die klare Bilder auf dem Monitor anzeigen. Der hochauflösende Monitor mit 10 Zoll ermöglicht schnelle und intuitive Navigation und stellt unter anderem auch Zugriff auf das Bedienerhandbuch in vielen Sprachen zur Verfügung. Moderne Viskositätslager sorgen in der Kabine für 50 Prozent weniger Vibrationen gegenüber früheren Baggermodellen. Alle Steuerelemente sind leicht zugänglich. Die Joysticks sind programmierbar, beispielsweise auf Ansprechverhalten und Funktionsbelegung. Die Einstellungen lassen sich mithilfe des Fahrer-ID-Codes abrufen. Das serienmäßige Radio (DAB+) verfügt über USB-Ports zum Anschluss persönlicher Geräte sowie über Bluetooth zur Nutzung als Freisprecheinrichtung. Die Maschine ist bereits für die Erweiterung mit einer Anbaugerätekamera vorbereitet, die von Zeppelin mit einem Einbausatz montiert werden kann. Der Wechsel von Abbruch- auf Erdbauausrüstung erfolgt in der Regel mit zwei Personen ohne Spezialwerkzeug innerhalb von 15 Minuten. Vereinfachte Wartung Die verlängerten Serviceintervalle tragen zur Senkung der Wartungskosten bei. Die Prüfung des Hydraulikölstands und das Ablassen der Wasserabscheider erfolgen auf Bodenhöhe – routinemäßige Servicearbeiten lassen sich so schneller erledigen. Die Lebensdauer und Wartungsintervalle der Filter sind über den Monitor in der Fahrerkabine abrufbar. Alle Kraftstofffilter haben ein synchronisiertes Wechselintervall von 1000 Stunden. Die Gruppierung der Öl- und Kraftstofffilter auf der rechten Maschinenseite ermöglicht den einfachen Zugang. Der Motor-Lufteinlassfilter mit Vorreiniger hat ein doppelt so hohes Staubabscheidevermögen wie die vorherigen Filter. Der Hydraulikölfilter bietet verbesserte Filterleistung. Der Wechsel ist alle 3000 Stunden erforderlich und wird durch Rückschlagventile erleichtert. Ölprobenzapfventile erlauben die einfache Entnahme von Betriebsflüssigkeiten für die Diagnose im Zeppelin Öllabor. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  3. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #87

    Welches ist das SCHNELLSTE, beste & präziseste Bandmaß? Bandmaß Test Teil 2. André und Max gehen auf Eure Fragen und Anregungen vom ersten Teil ein und auch das Bandmaßrennen darf nicht fehlen. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #87

    Welches ist das SCHNELLSTE, beste & präziseste Bandmaß? Bandmaß Test Teil 2. André und Max gehen auf Eure Fragen und Anregungen vom ersten Teil ein und auch das Bandmaßrennen darf nicht fehlen. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  5. Steinach am Brenner Tirol, (Österreich), 05.08.2020 - Beim Bau der mit insgesamt zweimal 64 Kilometern weltlängsten unterirdischen Eisenbahnverbindung ist ein erster großer Schritt getan. Am Montag, dem 6. Juli 2020, feierten stolze Tunnelbauer am Brenner Basistunnel mit dem Abschluss des 16,7 Kilometer langen Erkundungsstollens den ersten entscheidenden Durchschlag einer Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine. Auf der Nord-Süd-Achse von Helsinki bis Valletta entsteht ein Schlüsselbauwerk des nachhaltigen transeuropäischen Güter- und Personenverkehrs. Nach der Montage der Herrenknecht-Maschine auf der Baustelle starteten die Mineure den Vortrieb im Oktober 2015 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Herrenknecht - Tunnelbohrer

    Steinach am Brenner Tirol, (Österreich), 05.08.2020 - Beim Bau der mit insgesamt zweimal 64 Kilometern weltlängsten unterirdischen Eisenbahnverbindung ist ein erster großer Schritt getan. Am Montag, dem 6. Juli 2020, feierten stolze Tunnelbauer am Brenner Basistunnel mit dem Abschluss des 16,7 Kilometer langen Erkundungsstollens den ersten entscheidenden Durchschlag einer Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine. Auf der Nord-Süd-Achse von Helsinki bis Valletta entsteht ein Schlüsselbauwerk des nachhaltigen transeuropäischen Güter- und Personenverkehrs. Bauforum24 Artikel (20.12.2019): Herrenknecht Tunnelbohrmaschinen Nach der Montage der Herrenknecht-Maschine auf der Baustelle starteten die Mineure den Vortrieb im Oktober 2015 8:27 Uhr am frühen Montagmorgen, 6. Juli 2020: International erfahrene Mineure knacken mit ihrer Tunnelbohrmaschine die letzten Zentimeter Fels, präzise und selbstsicher. Mit dem zielgenauen Durchbruch in die Kaverne auf der österreichischen Seite des neuen Brennertunnels erfolgt der erste Hauptdurchschlag mit einer Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine (TBM). Ein wegweisendes Signal für das derzeit größte europäische Eisenbahn-Infrastrukturprojekt und an diesem Tag ein emotionaler Höhepunkt für die hart arbeitenden Tunnelbauer, Ingenieure und Projektverantwortlichen: „Wir haben unser Ziel punktgenau erreicht,“ stellt Anton Ertl, Gesamtbauleiter des Bauabschnitts sichtlich bewegt fest. Das Baukonsortium ARGE Tulfes-Pfons (ATP), bestehend aus der österreichischen STRABAG AG sowie der italienischen Bauunternehmung »webuild« (vormals Salini- Impregilo), wie die in Schwanau hergestellte Gripper-TBM schlossen damit eine nicht gerade alltägliche Hard-Rock-Mission ab. Sie sind Pioniere bei der Herstellung einer Eisenbahninfrastruktur der Superlative. 16,7 Kilometer trieben die Bohrspezialisten die auf den Namen „Günther“ getaufte Hartgesteinmaschine (Ø 7.910 mm) ab Oktober 2015 unbeirrbar in Nord-Süd-Richtung unter bis zu 1.300 Metern alpinem Fels ihrem Ziel entgegen. Der TBM-Name ist dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter entliehen. Die Maschine ist eine von insgesamt sechs Tunnelbohrmaschinen, die internationale Bau-Joint-Ventures bisher bei der Herrenknecht AG im südbadischen Schwanau für das neue Weltrekord-Projekt in Auftrag gaben. 6. Juli 2020: Der Durchbruch ist geglückt. Die Tunnelbauer sind stolz auf über 16,7 Kilometer Vortrieb durch den Fels der österreichischen Alpen bei Spitzenleistungen von bis zu 61 Metern innerhalb von 24 Stunden. Glückwünsche Pat Cox, Mitglied der Europäischen Kommission, und TEN-T Koordinator für den SCAN-MED Korridor beglückwünschte die Baustellenteams und die vielen weiteren Projektpartnern zu ihrer herausragenden Leistung: „Ich gratuliere zum Durchbruch der Tunnelbohrmaschine, einem weiteren wichtigen Schritt und Meilenstein beim Brenner Basistunnel. Nach seiner Fertigstellung wird der BBT nicht nur Österreich mit Italien verbinden, sondern das Herzstück des Skandinavien-Mittelmeer-Korridors sein, der sich von Finnland bis Malta erstreckt.“ Unter der Regie der österreichisch-italienischen BBT SE entsteht mit dem Brenner Basistunnel und einer Gesamtlänge von zweimal 64 Kilometern die längste unterirdische Eisenbahnverbindung der Welt. Er unterquert die Alpen zwischen Innsbruck in Österreich und Franzensfeste in Italien als besonders leistungsfähige Flachbahn, das heißt ohne nennenswerte, energiefressende Steigungen. Leonore Gewessler, österreichische Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie führte zum ökologischen Nutzen des Projektes aus: „Derzeit werden 72 Prozent der Waren per LKW befördert. Das führt dazu, dass 2,5 Millionen LKW-Fahrten über den Brenner jährlich stattfinden. Der Brenner Basistunnel bedeutet dann also eine Verlagerung vom LKW auf die Schiene. Das sind nicht nur Good News fürs Klima, also deutliche CO2-Reduktionen, sondern auch für die Menschen in Tirol und wir schaffen es mit dem Brenner Basistunnel die Warenzüge von 66 auf 225 pro Tag zu steigern.“ Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Herrenknecht AG, ist sich sicher: „61 Meter und 4 Zentimeter in nur 24 Stunden mit einer modernen Gripper-TBM die Tunnelbauer am Brenner Basistunnel konnten im Mai 2020 damit eine neue Bestmarke im Hard-Rock-Tunnelling markieren. Wir wissen das Vertrauen unserer Kunden und des Bauherren in unsere Herrenknecht-Technik sehr zu schätzen. Es macht uns stolz, nach dem Gotthard-Basistunnel beim nächsten Rekordbauwerk in den Alpen mit von der Partie zu sein.“ Projektbesonderheiten Erkundungsstollen Brenner Basistunnel (Gripper-TBM S-932 Günther) Erkenntnisse aus dem Vortrieb des Erkundungsstollens kommen dem später folgenden Vortrieb der Hauptröhren zugute. Sie verlaufen 12 Meter oberhalb des Erkundungsstollens mit einem Innendurchmesser von 8,1 Metern. Der Erkundungsstollen dient im Betrieb später als Entwässerungs- und Servicetunnel. DCRM (Disc Cutter Rotation Monitoring): Das von Herrenknecht entwickelte System zur Überwachung der Drehbewegung und Temperatur der Schneidrollen ermöglicht die Optimierung der Werkzeugwartungsintervalle. Im Mai 2015 stellte Herrenknecht die Gripper-TBM für den nördlichen Abschnitt des Erkundungs- stollens für den Brenner Basistunnel im Werk in Schwanau fertig. Herrenknecht-Sextett Für das italienische Los des Erkundungsstollens (Südachse) lieferte Herrenknecht eine auf zügigen Vortrieb in standfestem Fels spezialisierte Maschine vom Typ Doppelschild-TBM (Durchmesser 6.800 mm). Sie hat in Süd-Nord-Richtung bis Juli 2020 bereits 9 von insgesamt 14 Kilometern gebohrt. Auftraggeber ist hier die BTC S.c.a.r.l. bestehend aus den Unternehmen Astaldi S.p.A., Ghella S.p.A., P.A.C. S.p.A. und Cogeis S.p.A. Die italienischen Abschnitte der Hauptröhren werden seit Mai 2019 von zwei Herrenknecht-Doppelschild-TBM (Durchmesser 10.650 mm) gebohrt, ebenfalls unter der Regie der BTC S.c.a.r.l. Bereits 4,3 und 4,7 Kilometer haben diese beiden Maschinen bis Juli 2020 zurückgelegt. Für die Hauptröhren auf österreichischer Seite sind zwei Herrenknecht-Einfachschild-TBM (Durchmesser 10.340 mm) eingeplant. Hier führt die ARGE H51 Pfons-Brenner (PORR Bau GmbH – Tunnelbau, G. HINTEREGGER & SÖHNE Baugesellschaft m.b.H., ITINERA S.p.A., Società Italiana per Condotte d´Acqua S.p.A.) die Vortriebe. Ausschreibungen weiterer maschineller Maschinenvortriebe befinden sich aktuell in der Vorbereitung. Konzernlieferungen Für das Großprojekt Brenner Basistunnel stammt aus dem Herrenknecht Konzern ebenfalls eine Bandanlage für den Transport abgebauten Gesteins. Die Bochumer H+E GmbH konzeptionierte und fertigte hierfür ein System aus 37 Bandanlagen und vier Absetzern mit einer Gesamtlänge von über 60 Kilometern. Gesteuert wird die Gesamtanlage von einem zentralen Leitstand aus. Des Weiteren liefert die Euroform S.r.l. Schalungen für den Ausbau maschinell oder konventionell vorgetriebener Tunnel. Für das Baulos Mauls stammt von der VMT GmbH das Produktions- und Logistikmanagementsystem SDS für die Tübbingproduktion. Für alle sechs bisher georderten Tunnelbohrmaschinen lieferte VMT die TUnIS-Navigationssysteme – für die Gripper-TBM zusätzlich die neu entwickelte TUnIS.mobile app für die Bedienung des Navigationssystems von außerhalb des Steuerstandes. Projektdaten Brenner Basistunnel MASCHINEN-/ PROJEKTDATEN TULFES-PFONS ERKUNDUNGSSTOLLEN Maschinentyp: Gripper-TBM S-932 Durchmesser: 7.910 mm Antriebsleistung: 3.500 kW Vortriebslänge: 16.630 m Geologie: Quartzphyllit, Schiefer Bauherr: Brenner Basistunnel BBT SE Kunde: ARGE Tulfes-Pfons (STRABAG AG, webuild) MASCHINENDATEN MAULS Maschinentyp: Doppelschild-TBM S-1054 Schilddurchmesser: 6.800 mm Antriebsleistung: 2.800 kW Vortriebslänge: 14.000 m Maschinentyp: 2 x Doppelschild-TBM S-1071 / S-1072 Schilddurchmesser: 10.650 mm Antriebsleistung: 4.200 kW Vortriebslänge: 2 x 14.000 m PROJEKTDATEN MAULS Geologie: Granitegneis, Granodiorit, Glimmerschiefer, Phyllit Bauherr: Brenner Basistunnel BBT SE Kunde: BTC S.c.a.r.l. (Astaldi S.p.A., Ghella S.p.A., P.A.C. S.p.A. und Cogeis S.p.A.) MASCHINEN-/ PROJEKTDATEN PFONS - BRENNER Maschinentyp: 2 x Einfachschild-TBM S-1211 / S-1212 Schilddurchmesser: 10.340 mm Antriebsleistung: 4.200 kW Vortriebslänge: 10.544 m / 10.249 m Geologie: Quarztphyllit, Bündner Schiefer Bauherr: Brenner Basistunnel BBT SE Kunde: ARGE H51 Pfons-Brenner (PORR Bau GmbH – Tunnelbau, G. HINTEREGGER & SÖHNE Baugesellschaft m.b.H., ITINERA S.p.A., Società Italiana per Condotte d´Acqua S.p.A.) Weitere Informationen: Herrenknecht AG | © Fotos: Herrenknecht/BBT SE/STRABAG/Jan Hetfleisch
  7. Bauforum24

    Partnerschaft zwischen Sandvik und Exyn

    Tampere (Finnland), August 2020 - Sandvik Mining and Rock Technology erweitert autonome Bergbaufähigkeiten durch eine Partnerschaft mit Exyn Technologies Inc. Die Kunden werden von der einzigartigen Kombination aus Sandviks digitalen Bergbaulösungen und Exyn's fundierten Kenntnissen über autonome Flugrobotersysteme profitieren. Bauforum24 Artikel (10.07.2020): Neue Ära für Toro™ von Sandvik "Wir setzen uns dafür ein, den Wandel zur Autonomie im Untertagebau zu fördern", sagt Patrick Murphy, Präsident von Rock Drills & Technologies, Sandvik Mining and Rock Technology. "Diese Partnerschaft wird einzigartige Möglichkeiten bieten, auf unserem branchenführenden Automatisierungsangebot aufbauen und eine schnellere Entscheidungsfindung in Bergbauprozessen ermöglichen, was neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Produktionsleistung schafft". Im Rahmen dieser Partnerschaft arbeiten Sandvik und Exyn gemeinsam an effizienten Lösungen für die Kartierung und Visionierung von Untertagebergwerken, die einen wesentlichen Unterschied machen werden, wenn es um Bergwerksstandorte geht, die gefährlich, schwer zu erreichen oder konventionell zeitaufwändig zu vermessen und zu inspizieren sind. Sandviks OptiMine in Kombination mit den von den Exyn-Luftrobotern gesammelten Daten ermöglicht eine progressive Visualisierung und Information der tatsächlichen Umgebung des Bergwerks, um die Transparenz des Bergbauprozesses insgesamt zu erhöhen. Die zukünftige Zusammenarbeit zwischen Sandvik und Exyn wird Forschungsarbeiten darüber umfassen, wie 3D-Ansichten und Wahrnehmungen von untertägigen Bereichen autonom angewandt und generiert werden können, während gleichzeitig das volle Potential des AutoMine®-Systems von Sandvik genutzt wird. "Wir freuen uns über diese neue Partnerschaft mit Sandvik, da sie als Wegbereiter in der Branche anerkannt sind und den Untertagebau revolutioniert haben", sagt Nader Elm, CEO und Mitbegründer von Exyn Technologies. "Zum ersten Mal werden Kunden in der Lage sein, den gesamten Untertagebetrieb zu kartografieren, selbst in gefährlichen Umgebungen, in denen GPS nicht funktioniert, und gleichzeitig den Bergbau sicherer zu machen und die Produktivität zu verbessern. Durch diese Partnerschaft hoffen wir, den Kunden eine effiziente Entscheidungsfindung zu ermöglichen und die Vision eines vollständig autonomen Bergbaubetriebs voranzutreiben". Exyn Technologies leistet Pionierarbeit auf dem Gebiet autonomer Flugrobotersysteme für komplexe, GPS-freie Umgebungen. Die Full-Stack-Lösung des Unternehmens ermöglicht den flexiblen Einsatz von einzelnen oder mehreren Robotern, die intelligent navigieren und sich in Echtzeit dynamisch an komplexe Umgebungen anpassen können. Zum ersten Mal können Branchen wie Bergbau, Logistik und Bauwesen von einer einzigen, integrierten Lösung profitieren, um kritische und zeitkritische Daten auf sicherere, kostengünstigere und effizientere Weise zu erfassen. Sandvik ist in der Bergbauautomatisierung und implementiert seit mehr als zwei Jahrzehnten digitale Bergbau-Lösungen. AutoMine deckt alle Aspekte der Automatisierung ab, von der ferngesteuerten oder autonomen Bedienung einzelner Geräte über die Steuerung mehrerer Maschinen bis hin zur vollständigen Flottenautomatisierung mit automatischer Missions- und Verkehrsleitfähigkeit. OptiMine ist die umfassendste Lösung für die Analyse und Optimierung von Produktion und Prozessen im Untertage-Hartgesteinsbergbau. Sie integriert alle Anlagen und Personen – auch von Fremdherstellern – und liefert beschreibende und vorausschauende Einblicke Erkenntnisse zur Verbesserung des Betriebs. Weitere Informationen: Sandvik Mining and Rock Technology | © Fotos: Sandvik
  8. Tampere (Finnland), August 2020 - Sandvik Mining and Rock Technology erweitert autonome Bergbaufähigkeiten durch eine Partnerschaft mit Exyn Technologies Inc. Die Kunden werden von der einzigartigen Kombination aus Sandviks digitalen Bergbaulösungen und Exyn's fundierten Kenntnissen über autonome Flugrobotersysteme profitieren. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Probst springt über den Atlantik

    Erdmannhausen, August 2020 - Probst springt über den Atlantik: Übernahme des Geschäfts des amerikanischen Distributors Pave Tech durch die Tochtergesellschaft Probst Inc. Bauforum24 Artikel (23.10.2018): Der neue Safeflex aus dem Hause Probst Die vollelektrische Verlegemaschine VM-301- Greenline von Probst im Einsatz. Nachhaltigkeit und Emissionsfreiheit sind auch in der nordamerikanischen Baubranche ein großes Thema. Mit der Übernahme des Geschäfts des amerikanischen Distributors Pave Tech baut Probst sein globales Vertriebsnetzwerk mit weiteren zehn erfahrenen Mitarbeitern aus. Die Probst Inc. wird zum Start neben dem administrativen Stützpunkt in Minnesota auch ein Logistik- und Schulungszentrum für Kunden in Franksville, Wisconsin, übernehmen. In der Übergangszeit wird die etablierte Marke Pave Tech neben der Marke Probst weiter bestehen. Die Eröffnung der fünften Probst-Auslandsniederlassung hat das klare Ziel, den nordamerikanischen Markt für Probst zu erweitern. „Der eingeschlagene Kurs der Eröffnung neuer Niederlassungen zur operativen und kommerzielle Präsenz in den wichtigsten Märkte, soll die Position von Probst als Weltmarktführer festigen.“, so Holger Merholz, Vertriebsleiter der Probst GmbH. Das Team wird durch Steffen Lindner verstärkt. Der neue Director Sales America hat deutsche Wurzeln und lebt und arbeitet bereits seit vielen Jahren in den USA. Mit diesem Hintergrund ist er ein wichtiges Bindeglied zwischen Stammsitz und amerikanischer Niederlassung. Auch die Betreuung der südamerikanischen Märkte soll perspektivisch durch die Probst Inc. erfolgen. Bereits im letzten Jahr starteten die Verhandlungen mit dem ehemaligen Distributor Pave Tech. Trotz der Corona-Pandemie und der Auswirkungen auf die US-Wirtschaft wurde von beiden Seiten an dem Plan festgehalten. „Probst bietet in den USA und Kanada durch die neue Nähe zu den Märkten ein schlagkräftiges Beratungsangebot.“, erklärt Eric Wilhelm, Geschäftsführer. „Wir bekommen die Chance, die spezifischen Anforderungen der Baubranche in Nordamerika und die individuellen Bedürfnisse der Kunden noch besser kennen zu lernen und entsprechende Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Ohne Frage liegen große Potentiale für unsere innovative, elektrische Greenline- Produktlinie in dem auf Nachhaltigkeit achtenden US-Markt.“ Im Bereich Greif- und Verlegetechnik ist Probst auf der Baustelle zuhause. An den Produktionsstätten in Baden-Württemberg und Thüringen stellt das Unternehmen Maschinen und Werkzeuge für den effizienten Straßenbau, Galabau, Hoch- und Tiefbau und das Handling im Baustoffwerk her. Mehr als 175 Mitarbeiter arbeiten weltweit für Probst. Im Inland unterstützt ein Netz von über 350 Probst Fachhändlern und Mietpartnern die Kunden aus der Baubranche dabei. Im Ausland sind weitere 45 Fachhändler für Probst im Markt aktiv. Weitere Informationen: Probst Website | © Fotos: Probst
  10. Erdmannhausen, August 2020 - Probst springt über den Atlantik: Übernahme des Geschäfts des amerikanischen Distributors Pave Tech durch die Tochtergesellschaft Probst Inc. Die vollelektrische Verlegemaschine VM-301- Greenline von Probst im Einsatz. Nachhaltigkeit und Emissionsfreiheit sind auch in der nordamerikanischen Baubranche ein großes Thema. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Komatsu-Radlader WA475-10

    Hanover, August 2020 - Das Vorarlberger Kieswerk Andelsbuch ist als regionaler Rohstofflieferant bekannt und setzt seit Jahren auf einen hocheffizienten und modernen Fuhrpark. Kürzlich wurde dieser um den leistungsstarken und treibstoffsparenden Radlader WA475-10 von Komatsu erweitert. Bauforum24 Artikel (29.07.2020): Komatsu Mobilbagger PW158-11 Wenig Kraftstoffverbrauch, hohe Leistung: Helmut Moosbrugger, Betriebsleiter im Kieswerk Andelsbuch (li.) und Fahrer Alexander Sohler freuen sich über den neuen Komatsu-Radlader WA475-10 von Kuhn. Das Kieswerk Andelsbuch in Vorarlberg wurde 1970 von Josef Oberhauser mit den Gebrüdern Feldkircher gegründet und befindet sich heute zu einhundert Prozent im Besitz der heimischen Firma Oberhauser & Schedler Bau GmbH, die circa 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Im Werk werden Sande, Betonkiese, Rundkorn und Bruchschotter mit verschiedensten Körnungen, Sieblinien und Mischungen produziert. Die ständige Belieferung des angrenzenden BWB Betonwerkes und der Kunden wird mit dem eigenen Fuhrpark sichergestellt. Zudem wird die circa ein Kilometer entfernte Aushubdeponie betrieben. Betriebsleiter Helmut Moosbrugger: „Neben dem Tagesgeschäft, der Wartung und Instandhaltung, arbeitet unser kleines Team ständig an Verbesserungen, Automatisierungen sowie der Digitalisierung unserer Abläufe. Bei Neuanschaffungen haben wir natürlich klare technische Vorstellungen, in Frage kommende Geräte werden sehr genau getestet. 30 Prozent höhere Effizienz bei sehr gutem Fahrkomfort waren ausschlaggebend uns für den Komatsu WA 475-10 von Kuhn zu entscheiden.“ Das 25 Tonnen schwere Arbeitsgerät beeindruckt durch sein leistungsverzweigtes Getriebe sowie durch seinen Motor, der gemäß EU Stufe V ausgerüstet ist. Der Radlader vereint die Vorteile seines Vorgängers mit einer bis zu 30 Prozent höheren Kraftstoffeffizienz. Das neue Getriebe sorgt zudem dafür, dass der WA475-10 besonders leistungsstark arbeitet. VIEL KRAFT – RUHIGES ARBEITEN „Obwohl der Radlader viel mehr Leistung bringt als sein Vorgänger, ist er dennoch sehr angenehm und ruhig zu fahren. Das Gerät arbeitet sehr schnell und agil und die Schaufel verfügt über einen halben Kubikmeter mehr Volumen. Auch dieser Umstand beschleunigt die Arbeitsvorgänge“, sagt Helmut Moosbrugger. Neben der hohen Hubgeschwindigkeit schätzt Alexander Sohler, der Fahrer des WA475-10, auch den Fahrkomfort des Gerätes. Ein geringer Geräuschpegel und eine großzügigere Fahrerkabine sind ebenso Vorteile, wie die Bedienfreundlichkeit des Radladers. Mit nur vier Säulen in der komplett verglasten Kabine ist perfekte Sicht garantiert. Der leicht erhöhte Kabinendruck verhindert das Eindringen von Staub und anderen Partikeln. Für den einfachen und sicheren Zugang zur Kabine sorgen die nach hinten zu öffnende Tür sowie angepasste Trittstufen und große Handläufe. BETRIEBSSICHERE MASCHINE „Da wir die direkt ab Werk gelieferte Vorführmaschine übernommen haben, waren noch diverse Einbauarbeiten und Adaptierungen zu machen. Technisches Wissen und Engagement des Kuhn Teams, das Umsetzen einiger Verbesserungswünsche durch Komatsu, Standardgarantien und Leistungen im Rahmen des Komcare Paketes, sowie 10.000 Betriebsstunden Werksgarantie auf das leistungsverzweigte Getriebe, geben uns ein gutes Gefühl die richtige Entscheidung getroffen zu haben.“ Weitere Informationen: Komatsu Europe | © Fotos: Komatsu
  12. Hanover, August 2020 - Das Vorarlberger Kieswerk Andelsbuch ist als regionaler Rohstofflieferant bekannt und setzt seit Jahren auf einen hocheffizienten und modernen Fuhrpark. Kürzlich wurde dieser um den leistungsstarken und treibstoffsparenden Radlader WA475-10 von Komatsu erweitert. Wenig Kraftstoffverbrauch, hohe Leistung: Helmut Moosbrugger, Betriebsleiter im Kieswerk Andelsbuch (li.) und Fahrer Alexander Sohler freuen sich über den neuen Komatsu-Radlader WA475-10 von Kuhn. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Osthessen, August 2020 - Der in Osthessen, Rhein-Main und Mainfranken ansässige Vermietspezialist WEMO-tec hat seinen 600 Geräte umfassenden Mietpark um zwei Genie Z-45 FE Hybrid-Gelenkteleskopbühnen erweitert. Zwei neue Genie Z-45 FE Hybrid-Gelenkteleskopbühnen für WEMO-tec Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Genie Z 45 FE Hybrid Gelenkteleskopbühne

    Osthessen, August 2020 - Der in Osthessen, Rhein-Main und Mainfranken ansässige Vermietspezialist WEMO-tec hat seinen 600 Geräte umfassenden Mietpark um zwei Genie Z-45 FE Hybrid-Gelenkteleskopbühnen erweitert. Bauforum24 Artikel (18.03.2020): GENIE Z-45 XC Arbeitsbühne Zwei neue Genie Z-45 FE Hybrid-Gelenkteleskopbühnen für WEMO-tec Als „kleine Schwestern“ der Genie Z-60/37 FE, von denen WEMO-tec bereits mehrere Geräte erfolgreich vermietet, überzeugen die beiden Neuzugänge neben zwei Betriebsarten mit 15,92 m Arbeitshöhe, 6,94 m seitlicher Reichweite, 7,5 m übergreifender Höhe, 6,5 t Eigengewicht und bis zu 300 kg Plattformtragfähigkeit. Ein aktives Pendelachssystem erhöht die Traktion und sorgt in Kombination mit Allradantrieb und 45% Steigfähigkeit für beste Geländegängigkeit. „Vielfältige Einsatzmöglichkeiten, nachhaltige Lösungen für hohe Wirtschaftlichkeit und niedrige Betriebskosten liegen sowohl bei unseren Kunden als auch bei uns selbst voll im Trend. 70% unserer Mietgeräte verfügen bereits über einen umweltfreundlichen Elektro- oder Hybridantrieb. Die beiden neuen Z-45 FE ergänzen unseren Mietpark daher optimal, denn sie ermöglichen mit einer einzigen Batterieladung ca. einen Tag lang emissionsfreien Betrieb. Mit einer Tankfüllung kann im „Hybridbetrieb“ eine Woche lang gearbeitet werden“, so Helge E. Jost, Abteilungsleiter Arbeitsbühnen und Hebetechnik bei WEMO-tec, zu den Beweggründen für die Neuanschaffungen. Weitere Informationen: Genie | © Fotos: Genie / WEMO tec
  15. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #85

    WARUM dieses Teil die letzte Hoffnung sein kann? Wir zeigen smarte Werkzeuge für Eure Werkstatt! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  16. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #85

    WARUM dieses Teil die letzte Hoffnung sein kann? Wir zeigen smarte Werkzeuge für Eure Werkstatt! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #84

    Ein Traum für jeden Heimwerker! Das EISENSCHWEIN! Eure Werkstätten & Top 3 Werkzeuge! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  18. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #84

    Ein Traum für jeden Heimwerker! Das EISENSCHWEIN! Eure Werkstätten & Top 3 Werkzeuge! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #83

    Welches ist das BESTE Bandmaß? 16 Modelle von 3,- € bis 40,- €. Wir testen und vergleichen Bandmaße von 1m als Schlüsselanhänger bis hin zu 8 m. Billig schlägt teuer? Wir lösen auf. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #83

    Welches ist das BESTE Bandmaß? 16 Modelle von 3,- € bis 40,- €. Wir testen und vergleichen Bandmaße von 1m als Schlüsselanhänger bis hin zu 8 m. Billig schlägt teuer? Wir lösen auf. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  21. 307 km/h mit einem SUV?!? Heute testen wir einen SUV der Extraklasse, den AUDI RS Q8 mit 600PS V8 Bi-Turbo. Ob man das braucht? Aber eins ist klar HABEN ist BESSER als BRAUCHEN... Von 0 - 100 & 0 - 200 wir testen den RS Q8 auf Herz und Nieren. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  22. 307 km/h mit einem SUV?!? Heute testen wir einen SUV der Extraklasse, den AUDI RS Q8 mit 600PS V8 Bi-Turbo. Ob man das braucht? Aber eins ist klar HABEN ist BESSER als BRAUCHEN... Von 0 - 100 & 0 - 200 wir testen den RS Q8 auf Herz und Nieren. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    SCHEUERLE Modultransporter

    Pfedelbach, 16.07.2020 - Mit Hilfe von insgesamt 80 SPMT Achslinien gelangte die mehr als 700 Tonnen schwere und knapp 83 Meter lange Hochgeschwindigkeitsfähre Queen Beetle von der Produktionshalle zum Wasser. Die Schwergutprofis von Tutt Bryant Heavy Lift & Shift leisteten dabei Präzisionsarbeit und konnten sich dabei auf die Technologie „made in Pfedelbach“ verlassen. Bauforum24 Artikel (18.06.2020): SPMT Achslinien von SCHEUERLE Auf zwei SCHEUERLE SPMT Plattformen mit jeweils 40 Achslinien gelangte die Queen Beetle sicher von der Produktionshalle zum Schiffslift. Bald wird die Queen Beetle, eine Hochgeschwindigkeits-Trimaran-Fähre, die japanische Stadt Fukuoka mit der südkoreanischen Hafenmetropole Busan verbinden und während der Überfahrt eine Geschwindigkeit von 37 Knoten (knapp 70 km/h) erreichen. Doch vor dem ersten Einsatz musste das 83,5 Meter lange und leer schon 770 Tonnen schwere Schiff aus der Produktionshalle zum Wasser gelangen. Dabei ging es weniger rasant zu. Umso höher waren die Ansprüche des wertvollen Transportguts an Sicherheit und Präzision. Die Austal, Hersteller der Queen Beetle, beauftragte mit dem Transport auf dem Gelände der Werft im westaustralischen Henderson und dessen Planung die Schwergutspezialisten von Tutt Bryant Heavy Lift & Shift (TBHLS). Zwei SPMT Plattformen mit je 40 Achslinien und zwei PPUs leisten Schwerstarbeit Zwei mal 40 SPMT Achslinien (Self Propelled Modular Transporter) von SCHEUERLE, ein Unternehmen der Transporter Industry International Group (TII Group) setzten die Experten von TBHLS dazu ein, um den einschließlich Achslinien und Transportgestellen rund 1.130 Tonnen schweren Transport zum Wasser zu bringen. Außerdem kamen zwei PPU (Power Pack Units) zum Einsatz, die ebenfalls von SCHEUERLE stammen, um die Antriebsleistung für die beiden SPMT Transportplattformen zu erzeugen. Die SPMT Achslinien gehören zur Fahrzeugflotte des Australien Marine Complex (AMC), der die Fahrzeuge verwaltet, während TBHLS sie betreibt. Präzise Lenkung ermöglicht das Umfahren von Hindernissen Die Strecke von der Produktionshalle bis zum Schiffslift, mit dessen Hilfe die Queen Beetle ins Wasser gelangen sollte, war zum Zeitpunkt des Transports mit vielen Hindernissen gespickt. Zahlreiche andere Boote wurden auf dem Areal gewartet. Für die SPMT und das versierte Bedienerteam von TBHLS stellte das aber kein unüberwindbares Hindernis dar. Dank des großen Erfahrungsschatzes und der ausgefeilten elektronischen Lenkung der Modultransporter, die eine Positionierungsgenauigkeit von +/- zwei Millimeter erlaubt, navigierten sie die High-Tech-Fähre punktgenau zum Ziel – trotz spitzer Kehren und anderer spektakulärer Manöver. „Ich hatte das Privileg, an Projekten beteiligt zu sein, bei denen SPMT der 1. bis zur 3. Generation zum Einsatz kamen. Die meisten SPMT-Betreiber, mit denen ich dabei zusammengearbeitet habe, kamen zur gemeinsamen Schlussfolgerung, dass die Funktionalität der SCHEUERLE SPMT denen anderer Modelle überlegen sind“, erklärt Felix Marquez Jr., Senior Projektingenieur TBHLS. SALSA Software von SCHEUERLE ermöglicht Planung des Transportwegs Zur erfolgreichen Ausführung des Transports trug laut Felix Marquez Jr. auch die SCHEUERLE Planungssoftware SALSA plus bei. Mit ihrer Hilfe ließen sich mit sogenannten Sweep-Path-Simulationen (Flächen, die der Transport überstreicht) berechnen, wie sich Hindernisse auf dem Transportweg sicher umfahren lassen. Mit 500 Passagieren und 37 Knoten von Japan nach Südkorea Am Ende setzte die Queen Beetle wohlbehalten auf dem Wasser auf. Jetzt kann sie Fahrt aufnehmen und mit 37 Knoten durch den Ozean pflügen und pro Überfahrt mehr als 500 Passagiere von Japan nach Südkorea und wieder zurückbefördern. SPMT stehen für unbegrenzte Nutzlast Bereits 1983 hat SCHEUERLE die modular aufgebauten SPMT Transportplattformen entwickelt und damit die Art und Weise, wie hohe Lasten transportiert werden, nachhaltig verbessert. Durch die vielfältigen Koppelmöglichkeiten mit Einführung der SPMT stieg die Nutzlast schlagartig an. Heute erreichen SPMT Kombinationen theoretisch unbegrenzte Nutzlasten. Das erlaubt der Industrie die Vorproduktion und anschließende Beförderung immer größerer Anlagen. Der Vorteil für die Unternehmen ist eine immer größere wirtschaftliche Effizienz. SPMT Achslinien von SCHEUERLE sind daher weltweit sehr gefragte Transportlösungen. Weitere Informationen: Scheuerle TII Group | © Fotos: Austal/TBHLS
  24. Pfedelbach, 16.07.2020 - Mit Hilfe von insgesamt 80 SPMT Achslinien gelangte die mehr als 700 Tonnen schwere und knapp 83 Meter lange Hochgeschwindigkeitsfähre Queen Beetle von der Produktionshalle zum Wasser. Die Schwergutprofis von Tutt Bryant Heavy Lift & Shift leisteten dabei Präzisionsarbeit und konnten sich dabei auf die Technologie „made in Pfedelbach“ verlassen. Auf zwei SCHEUERLE SPMT Plattformen mit jeweils 40 Achslinien gelangte die Queen Beetle sicher von der Produktionshalle zum Schiffslift. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Bauforum24

    Kutschbock oder Hightech-Zentrale

    Stuttgart, 16.07.2020 - Wie sich die Arbeitsplätze von Lkw-Fahrern im Lauf der Jahrzehnte wandeln! An den Cockpits und Lenkrädern der Baureihen lässt sich auch der technische Fortschritt ablesen, den das Human Machine Interface (HMI) des Lkw, wie es heute Fachleute nennen, im Lauf der Jahrzehnte erreicht hat. Das Ziel einer steten Verbesserung von Ergonomie, Bedienkomfort und Vernetzung innerhalb und auch außerhalb des Fahrzeugs wird hier deutlich. Bauforum24 Artikel (12.06.2020): Daimler Truck Abbiege-Assistenzsysteme Wie sich die Arbeitsplätze von Lkw-Fahrern im Lauf der Jahrzehnte wandeln Lackierte Brüstung aus Blech, großes, feingliedriges Bakelit-Lenkrad, variantenreich gestaltete Schalter, Aschenbecher nicht zu vergessen! – so sahen vor über 60 Jahren die ersten Cockpits der schweren Kurzhauber von Mercedes-Benz aus. Sie wurden seit 1958 bis in die 90er-Jahre hinein gebaut und besitzen bis heute aufgrund ihrer Robustheit Legendenstatus. Im Bild oben links: das Cockpit eines Mercedes-Benz 1924 aus dem Jahr 1972. Von diesem Arbeitsplatz aus überwachte der Fahrer die Arbeit des unverwüstlichen „Afrika-Motors“ OM 355 unter der kurzen Haube. Daneben dann, geprägt vom Streben nach Funktionalität und Übersicht­lichkeit, Volant und Instrumententafel eines Frontlenkers der sogenannten Leichten Klasse (LK). Dieser Atego-Vorläufer wurde von 1984 bis 1998 gebaut. Zu sehen ist der Fahrerarbeitsplatz einer Mercedes-Benz 1317 Sattelzugmaschine, Baujahr 1989. Typisch sind die 80er-Jahre Brauntöne, die bescheidene Anzahl der Schalter und die an den oberen Rand des Cockpits ausgegliederten Funktions- und Warnleuchten. Einen erheblichen Modernisierungsschub repräsentiert die zweite Generation des Mercedes-Benz Actros, die von 2003 bis 2008 vom Band lief, hier oben rechts abgebildet. Das Lenkrad beherbergte einen Fahrer­airbag, die Ergonomie des Fahrerarbeitsplatzes erreichte ein neues Niveau. Sitze, Lenkrad, Schalterfeld – zahlreiche Elemente ließen sich bereits individuell auf den jeweiligen Fahrer und sein Einsatzfeld hin konfigurieren. Die Brüstung schmiegte sich quasi um den Fahrzeugführer, sodass die erstaunliche Vielzahl an Bedienelementen stets in guter Reichweite war. Auch das Anzeigenkonzept hatte sich deutlich weiterentwickelt mit einem ersten digitalen Zentraldisplay, das zum Beispiel die Gangwahl und die Arbeit der Assistenzsysteme visualisierte. Einen nahezu voll digitalisierten Arbeitsplatz bietet das 2018 als Weltneuheit im Lkw vorgestellte Multimedia-Cockpit der mittlerweile fünften Generation des Mercedes-Benz Actros, zu sehen im großen Bild. Zwei hochauflösende Bildschirme ersetzen die klassische Instrumententafel. Das Zentraldisplay wird individuell vom Fahrer konfiguriert und dokumentiert durch anschau­liche Grafiken die Arbeit zum Beispiel von Active Drive Assist und Predictive Powertrain Control. Das Sekundär­display ist als Touchscreen ausgelegt und lässt sich wie ein Smartphone bedienen. Schnelleinsprungtasten erhöhen die Funktionalität. Das Multifunktionslenkrad wiederum hat sich zu einer Schaltzentrale weiterentwickelt. Zum komplett überarbeiteten Human Machine Interface des neuen Actros gehören auch die beiden hoch­formatigen Displays der MirrorCam an den A-Säulen. Sie zeigen nicht nur den rückwärtigen Verkehr: Spezielle Anzeigen helfen beim Überholen, mitschwenkende Bildausschnitte und variable Weitwinkelformate der digitalen Rückspiegel können so Kurvenfahrten und Rangiermanöver sicherer machen. Außerdem bildet das Multimedia-Cockpit die Schnittstelle zur Außenwelt: Apps helfen dem Fahrer bei der Erfüllung seiner Transport­aufgabe. Zugleich ist der Lkw permanent über sein Truck Data Center mit der Cloud verbunden – technische Basis für Konnektivitätslösungen wie Fleetboard und Mercedes-Benz Uptime. Weitere Informationen: Mercedes-Benz AG | © Fotos: Mercedes-Benz