Search the Community

Showing results for tags 'news'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 774 results

  1. Almere (Niederlande), 20.01.2020 - Auf der Bauma 2019 wurde das Paket geschnürt – im Herbst wurden alle Bagger geliefert. Der Lingener Abbruch-, Erdbau- und Recyclingspezialist Moß entschied sich erstmals für insgesamt zehn Kobelco Kettenbagger von 15 bis 38 Tonnen. Für Lieferung und Betreuung der Maschinen in aktueller EU-V-Ausführung sowie der bereits für 2020 bestellten weiteren drei Bagger zeichnet der ebenfalls in Lingen ansässige nordwestdeutsche Kobelco-Händler Herbers Baumaschinen zuständig. Mit großer Reichweite und Schnellwechseleinrichtung bewähren sich die drei Kobelco SK350NLC-10E sowohl im Handling von Abbruchmassen, der Flächensanierung als auch im Umschlag von Materialien bei der mobilen Wiederverwertung oder im firmeneigenen Recycling-Zentrum. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  2. Bauforum24

    Kobelco Kettenbagger von 15-36 Tonnen

    Almere (Niederlande), 20.01.2020 - Auf der Bauma 2019 wurde das Paket geschnürt – im Herbst wurden alle Bagger geliefert. Der Lingener Abbruch-, Erdbau- und Recyclingspezialist Moß entschied sich erstmals für insgesamt zehn Kobelco Kettenbagger von 15 bis 38 Tonnen. Für Lieferung und Betreuung der Maschinen in aktueller EU-V-Ausführung sowie der bereits für 2020 bestellten weiteren drei Bagger zeichnet der ebenfalls in Lingen ansässige nordwestdeutsche Kobelco-Händler Herbers Baumaschinen zuständig. Bauforum24 Artikel (30.08.2018) Kobelco Bagger mit Engcon Tiltrotatoren Mit großer Reichweite und Schnellwechseleinrichtung bewähren sich die drei Kobelco SK350NLC-10E sowohl im Handling von Abbruchmassen, der Flächensanierung als auch im Umschlag von Materialien bei der mobilen Wiederverwertung oder im firmeneigenen Recycling-Zentrum. Stark im Nordwesten 1963 gegründet, entwickelte sich die Moß Abbruch-Erdbau-Recycling GmbH & Co. KG in den vergangenen über 50 Jahren zu einem Abbruchspezialisten mit vielseitigem überregionalem Leistungsangebot. In zweiter Generation leitet Markus Moß das 100%ige Familienunternehmen mit heute insgesamt 160 Mitarbeitern – tatkräftig unterstützt von Ehefrau Astrid und den bereits im Betrieb tätigen Kindern Nina, Matthis und Mika. Nach nur knapp sechs Monaten Gesamt-Lieferzeit (inkl. externer Umrüstungen) wurden die letzten Kobelco Maschinen Anfang Oktober feierlich in Lingen übergeben (v. l.): Nina Moß, Ralf Herbers, Herbers Baumaschinen, Markus und Astrid Moß, Hanns-Markus Renz, Kobelco-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Nachhaltige Eigenständigkeit kennzeichnet auch die betriebliche Ausrichtung: Das westliche Niedersachsen, die Stadtstaaten Bremen und Hamburg, der Niederrhein sowie das Ruhrgebiet umfasst das Einzugsgebiet für Abbruch-, Erd- und Tiefbau-Maßnahmen, die Moß in Eigenregie oder als spezialisierter ARGE-Partner vom modernen Firmensitz Lingen aus abdeckt. Dazu zählen Großprojekte im Infrastruktur- und Industrie-Rückbau – etwa die A45-Lennetal-Autobahnbrücke als bislang längster Brückenabbruch Deutschlands – komplexe innerstädtische Maßnahmen mit großen Gebäudehöhen mit eng angrenzender Nachbarbebauung sowie umfassende Flächenerschließungen bzw. -sanierungen mit fachgerechter Wiederverwertung und/oder Entsorgung aller Massen – auch kontaminierter und gefährlicher Abfälle. Die dafür vorgehaltene mobile Aufbereitungstechnik kommt auch direkt am Standort Lingen zum Einsatz, wo das Unternehmen auf über 80.000 m² ein umfassend zertifiziertes Recycling-Zentrum zur Annahme und Behandlung von Abfällen und für die Produktion gütegeprüfter Recycling-Baustoffe betreibt. Zur Bewältigung dieses vielseitigen Leistungsspektrums setzt Moß neben hoch qualifizierten Mitarbeiter insbesondere auf eine umfangreiche eigene Maschinenflotte mit über 60 Spezial- und Großbaggern – darunter mit 50 Metern Reichhöhe Deutschlands höchster Abbruch-Longfrontbagger mit Wechselausrüstung. Weitere über 30 Erdbau-Großgeräte und die eigene Transportlogistik mit rund 40 Fahrzeugen für Maschinen und Massen komplettieren den Fuhrpark, der herstellerübergreifend regelmäßig durch moderne Lösungen in den einzelnen Leistungs- und Geräteklassen erneuert und auch aufgestockt wird. Zu den Einsatzgebieten der SK350NLC-10E bei Moß zählt unter anderem die Flächen-Sanierung im Zuge großer Baugrund-Erschließungen. Leistung im Paket Mit einem Großauftrag über insgesamt zehn Maschinen hielt im vergangenen Jahr erstmals die Kobelco-Technologie Einzug in die Baggerflotte von Moß. Neben einem kompakten 15-Tonnen-Kurzheckbagger Kobelco SK140SRLC-5, der sich trotz großer Reichweite des Standardauslegers mit nur 3.890 mm Schwenkraum und einem innovativen Hinterwagen-Design besonders für den Betrieb auf engen innerstädtischen Baustellen eignet, umfasste das Paket vor allem die mittlere Leistungsklasse der derzeit über 30 Baureihen zählenden Kobelco SK-Kettenbagger von 1 bis 85 Tonnen Betriebsgewicht. Die jeweils drei gelieferten Maschinen in den Ausführungen SK260NLC-10E (ca. 26 t / 138 kW), SK300NLC-10E (ca. 30 t / 200 kW) und SK350NLC-10E (ca. 36,5 t / 213 kW) verfügen alle über Monoblock-Ausleger und transportfreundliche „schmale“ Laufwerke. Mit Abgasrückführung, SCR-Nachbehandlung und Dieselpartikelfilter erfüllen die Hino-Motoren jetzt die aktuelle Abgasstufe EU-V, wobei laut Kobelco die treibstoffeffiziente Leistungscharakteristik erhalten blieb. Über drei Betriebsmodi – „ECO“, „S“ und „H“ – lässt sich das Ansprechverhalten und die Kraftentfaltung bedarfsgerecht auf die jeweilige Arbeitssituation anpassen. Zusätzliche Funktionen wie die Leerlaufabschaltung bzw. die Power-Boost-Funktion zur kurzfristigen Leistungserhöhung unterstützen den Bediener zusätzlich im produktiven Arbeiten. Dafür sorgt ebenso die ergonomisch optimierte Fahrerkabine mit intuitiv erfassbarem Multifunktions-Display, großer Übersichtlichkeit und einem wirkungsvollen Schutz vor Schall-, Staub- und Vibrationsbelastungen. Bereits nach wenigen Betriebswochen äußerten sich die bei Moß fest den einzelnen Maschinen zugeteilten Maschinisten durchweg positiv über „ihre Kobelcos“, wobei sie insbesondere das direkte, aber feinfühlige Ansprechen der Maschinensteuerung unter allen Betriebsbedingungen herausstellen. Via Fernzugriff und obligatorischen Ausgangschecks vor jedem Einsatz hält Moß auch die Verbrauchs- und Betriebskosten akribisch im Blick – auch hier kann die Kobelco-Technik im internen Markenvergleich durchweg punkten. Während die drei SK350 nach Anpassung des bei Moß gebräuchlichen Schnellwechslers (OQ80) mit unterschiedlichen Löffelgrößen und Anbaugeräten arbeiten, ließ Markus Moß die sechs kleineren SK260 und SK300 durch einen Spezialisten für die besonderen Herausforderungen spezieller Baustellen anpassen. Beim Arbeiten in den übersichtlichen und großräumigen Kobelco-Fahrerkabinen schätzen die Moß-Maschinisten insbesondere das feinfühlige Ansprechen der Baggersteuerung unter allen Betriebsbedingungen. Erfolg für Händler und Marke Verantwortlich für die Gesamtabwicklung der nach nur knapp sechs Monaten ab Auftragsvergabe im Zeitraum September/Oktober 2019 abgeschlossenen Maschinenlieferung zeichnete der Kobelco-Händler Herbers Baumaschinen mit Hauptsitz in Lingen. 2013 übernahm Geschäftsführer Ralf Herbers, als einer der ersten von heute sieben Regionalpartnern im deutschland-weiten Kobelco-Vertriebsnetz die Vertretung des traditionsreichen japanischen Herstellers, der selbst erst kurz zuvor unter eigener Flagge nach Europa zurückgekehrt war. Mit heute 25 Mitarbeitern und einer Niederlassung in Bremen betreut Herbers Baumaschinen den gesamten nordwestdeutschen Raum mit den Branchen-Schwerpunkten Erdbau und Abbruch. Entsprechend bedeutsam ist der erfolgreich abgeschlossene Auftrag mit dem Großkunden Moß auch für den deutschen Kobelco-Vertrieb: „Gerade im margensensiblen und dabei terminkritischen Abbruch muss sich eine Marke eine gewisse Reputation verdienen. Entscheidet sich ein ‚Big Player‘ wie Markus Moß für Kobelco, sind wir auf dem richtigen Weg. Zumal solch prominente Platzierungen natürlich auch ihre Auswirkungen auf unser inzwischen um diverse Spezial-Abbruchlösungen und leistungsstarke Großbagger um 50 Tonnen und mehr ergänzte Angebot in Deutschland haben werden,“ erklärt Hanns-Markus Renz, Kobelco-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Zum Gesamtpaket zählte auch der 15-Tonnen-Kurzheckbagger Kobelco SK140SRLC-5. Die spezielle Ausführung des Hinterwagens mit innovativer lärmmindernder Führung der Kühlkreisläufe bringt Vorteile in der Übersicht und der Arbeit in staubintensiven engen Arbeitsbereichen. Und auch für die 2003 gegründete Herbers Baumaschinen gestaltet sich das „Heimspiel“ mit Moß sehr erfreulich. Umfasst der Großauftrag bereits schon die langfristige Service-Unterstützung über fünf Jahre bei voraussichtlich über 8000 Betriebsstunden, ging kurz vor Jahresende die Order für ein weiteres Maschinen-Paket ein: Neben einem 50-Tonnen-Bagger SK500LC-10 entschied sich Moß mit zwei 8-t-Kurzheck-Baggern SK75SR-7 jetzt auch für die Kobelco-Midi-Klasse. Weitere Informationen: Kobelco | © Fotos: Kobelco
  3. Ehingen/Donau, Januar 2020 - Das korsische Kranunternehmen CNC Levage hat im November einen neuen Liebherr-Kompaktkran LTC 1050-3.1 übernommen. Er ersetzt einen LTC 1045-3.1, den das Unternehmen 2011 beschafft hatte, um den Fuhrpark für Kranarbeiten unter besonders beengten Einsatzbedingungen zu ergänzen. V.l.n.r.: Constantino Delogu, Pierre Francois Gherardi, Nicolas Allegrini (alle CNC Levage), Mathieu Daul (Liebherr Grues Mobiles SAS), Georg Reinbold (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Jean Baptiste Pasqualini (CNC Levage) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Liebherr-Kompaktkran für Korsika

    Ehingen/Donau, Januar 2020 - Das korsische Kranunternehmen CNC Levage hat im November einen neuen Liebherr-Kompaktkran LTC 1050-3.1 übernommen. Er ersetzt einen LTC 1045-3.1, den das Unternehmen 2011 beschafft hatte, um den Fuhrpark für Kranarbeiten unter besonders beengten Einsatzbedingungen zu ergänzen. Bauforum24 Artikel (21.11.2019): Liebherr AR Experience V.l.n.r.: Constantino Delogu, Pierre Francois Gherardi, Nicolas Allegrini (alle CNC Levage), Mathieu Daul (Liebherr Grues Mobiles SAS), Georg Reinbold (Liebherr-Werk Ehingen GmbH), Jean Baptiste Pasqualini (CNC Levage) Die Insel Korsika ist geprägt durch bergige Landschaften, schmale und kurvenreiche Straßen sowie verwinkelte Gassen in kleinen Dörfern und historischen Altstädten. Das sind genau die Bedingungen, für die die kompakten LTC-Krane von Liebherr konzipiert sind. Nicolas Allegrini, Eigentümer von CNC Levage sagt. „Vor acht Jahren haben wir den LTC 1045-3.1 als Ergänzung für unsere LTM-Palette beschafft. Da wir sehr zufrieden waren, haben wir uns jetzt für den Nachfolger, den LTC 1050-3.1, entschieden“. CNC hat den neuen Kran mit der variablen Abstützbasis VarioBase, der Liftkabine und einer Funkfernsteuerung bestellt. „Der LTC 1050-3.1 ist so flexibel wie ein Schweizer Taschenmesser. Mit ihm können wir einen sehr großen Bereich an unterschiedlichen Hubaufgaben abdecken“, erklärt Allegrini. Für CNC ist Sicherheit ein wichtiges Kriterium. So ermöglicht die VarioBase Hubarbeiten, die durch die Lastmomentbegrenzung abgesichert sind, auch wenn auf engen Baustellen, die Schiebeholme der Kranabstützung nicht komplett ausgefahren werden können. Die Liftkabine und die Fernsteuerung fördern ebenfalls die Sicherheit, weil die Sicht auf die Montagesituation verbessert wird. CNC Levage wurde 2008 als Kransparte von Chantier Naval de Calvi (CNC) gegründet, ein Handelsunternehmen für Sportboote und Jachten. CNC bietet auch Service und Reparaturen für Schiffe. Für das Handling der Boote wurden schon immer Mobilkrane benötigt. CNC Levage betreibt aktuell 16 Krane und ist jetzt das größte Kranunternehmen in Korsika. Die Kranarbeiten beschränken sich inzwischen nicht mehr nur auf das eigene Unternehmen, sondern werden als Dienstleistung auf der ganzen Insel angeboten. CNC Levage hat ausschließlich Liebherr-Mobilkrane in der Flotte. Der größte ist der 300-Tonner LTM 1300-6.1. Zum Portfolio gehören auch zwei Mobilbaukrane MK 88. 2019 kamen ein Teleskop-Raupenkran LTR 1100, ein Geländekran LRT 1100-2.1 und die Mobilkrane LTM 1090-4.2 und LTM 1230-5.1 neu in den Fuhrpark. Allegrini sagt: „Mit Liebherr arbeiten wir schon lange partnerschaftlich zusammen. Wir sind von der Krantechnik begeistert. Zudem können wir auf den guten Kundendienst der französischen Niederlassung Liebherr Grues Mobiles zählen. Als Unternehmen auf einer Insel ist das für uns besonders wichtig“. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  5. Stockholm (Schweden), Januar 2020 - Die zuverlässige Leistung ihrer Epiroc Solid Body Abbruchhämmer in den vergangenen drei Jahren hat IJ Lynn & Sons überzeugt. Das auf Entwässerung und Erdarbeiten spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Armoy (UK) investiert weiter in Abbruchhämmer und Greifer von Epiroc. Epiroc MG 1500 MultiGreifers und MB 1650 Abbruchhammers Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Epiroc Solid Body Abbruchhämmer

    Stockholm (Schweden), Januar 2020 - Die zuverlässige Leistung ihrer Epiroc Solid Body Abbruchhämmer in den vergangenen drei Jahren hat IJ Lynn & Sons überzeugt. Das auf Entwässerung und Erdarbeiten spezialisierte Unternehmen mit Sitz in Armoy (UK) investiert weiter in Abbruchhämmer und Greifer von Epiroc. Bauforum24 Artikel (02.12.2019): Epiroc-Abbruchhämmer Epiroc MG 1500 MultiGreifers und MB 1650 Abbruchhammers Für den Kauf des Epiroc MG 1500 MultiGreifers und MB 1650 Abbruchhammers sprachen vor allem die Leistungsfähigkeit der Maschinen in Kombination mit dem zuverlässigen Service und Support des lokalen Händlers WAC McCandless (Engineers) Ltd. Firmenchef Ivan Lynn hat seinen ersten Epiroc SB 152 Hydraulikhammer Anfang 2017 erworben. Er wusste aus Erfahrung, dass Ausrüstung von Epiroc ihm eine höhere Produktivität, weniger Stillstandzeit und einen geringeren Wartungsbedarf bietet. „Wir haben den neuen Hammer und den Greifer für den Abbruch einer Kläranlage und zum Entfernen des Abraums eingesetzt. Vor allem der MG 1500 R hat mich wirklich beeindruckt. Das Drehwerk am Greifer macht ihn um vieles schneller und flexibler als unser alter Greifer“, erklärt Ivan Lynn von IJ Lynn & Sons. Das Team hat mit dem MB 1650 die Klärbecken zerlegt und die großen Schuttbrocken am den Rand der Baustelle abgelegt, wo wir sie mit unseren Epiroc SB Abbruchhämmern schnell und einfach zerkleinert und dann zum Recycling abtransportiert haben. Ivan ist begeistert: „Der MG 1500 lässt sich so einfach handhaben, dass wir während des Abbruchs die Armierung von den übrigen Materialien trennen konnten.“ Donal Cunningham, Regional Sales Manager von Epiroc, ergänzt: „Unsere MG-Greifer als Anbaugeräte für Bagger sind besonders robust konstruiert. Daher eignen sie sich perfekt für den Abbruch leichter Baustrukturen und zum Sortieren und Verladen des Abbruchmaterials. Wie der Greifer vereinen auch unsere SB und MB Hydraulikhämmer Effizienz, Leistung mit hoher Haltbarkeit.“ Das Expertenteam bei WAC McCandless verfügt über langjährige Erfahrung in der Branche, insbesondere was Abbrucharbeiten, den Versorgungssektor, Fundamentarbeiten, Sanierungen, Steinbrucheinsätze und den Tiefbau betrifft. Michael Quinn, Area Sales Manager von WAC McCandless, stand während des gesamten Projekts von der Auswahl der geeigneten Ausrüstung über die Inbetriebnahme bis zum Kundendienst als Ansprechpartner bereit. Die Palette von Epirocs Silent Demolition Tools umfasst Abbruchzangen, Schrottscheren, Pulverisierer, Greifer, Backenbrecherlöffel, Sieblöffel, Anbaufräsen, Verdichter und Magnete. Dieses Sortiment mit robusten Bagger-Anbaugeräten kann die Profitabilität von Auftragsunternehmen steigern, indem es beim Sortieren, Verladen und Recyceln von Materialien hilft, Deponiekosten reduziert und die Rückgewinnungsquote erhöht. Weitere Informationen: Epiroc | © Fotos: Epiroc
  7. Bauforum24

    Werkzeug News #39

    30€ LIDL gegen 200€ BOSCH Akkuschrauber! Neuer PARKSIDE 12V AKKUSCHRAUBER Test vs BOSCH GSR 12V-35 & Überblick über neue Lidl Werkzeug Angebote. Zu gewinnen gibt es heute den Parkside Akkuschrauber... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  8. Bauforum24

    Werkzeug News #39

    30€ LIDL gegen 200€ BOSCH Akkuschrauber! Neuer PARKSIDE 12V AKKUSCHRAUBER Test vs BOSCH GSR 12V-35 & Überblick über neue Lidl Werkzeug Angebote. Zu gewinnen gibt es heute den Parkside Akkuschrauber... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Karlín (Czech Republic), Januar 2020 - Für den Rückbau eines Sickerbehälters in der Kläranlage Malente setzt die FW Bau aus Salzhemmendorf auf den Doosan DX255LC. Doch nicht nur hier vertraut das Unternehmen auf die Doosan Bagger. Seit im April 2018 mit dem DX255LC der erste Bagger aus dem Hause Doosan in der Firma seinen Betrieb aufnahm, hat das Unternehmen vier weitere Doosan-Bagger über den Händler Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. angeschafft. Das Gesamtpaket aus zuverlässigen, effizienten Maschinen und einem stark kunden- und lösungsorientierten Händler gibt Felix Wessel, Eigentümer und Geschäftsführer, Sicherheit im täglichen Geschäft. Der Doosan DX255LC hat die optimale Größe für den Einsatz Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  10. Bauforum24

    LIS PowerPad

    Januar 2020 - Für Bagger bis zu 16 t bietet Linser Industrie Service GmbH (LIS) ab sofort ein Gummipad höchster Qualität – bei Weiterreißwiderstand, Abrieb und Verschleißgrenze absolute Spitzenwerte – Gummimischung und Design auf höchstem Niveau Das neue LIS PowerPad für Bagger bis zu 16 t liegt in allen technischen Belangen an der Spitze. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    LIS PowerPad

    Januar 2020 - Für Bagger bis zu 16 t bietet Linser Industrie Service GmbH (LIS) ab sofort ein Gummipad höchster Qualität – bei Weiterreißwiderstand, Abrieb und Verschleißgrenze absolute Spitzenwerte – Gummimischung und Design auf höchstem Niveau Bauforum24 Artikel (25.06.2019): Hazemag-Schlagwalzenbrecher Das neue LIS PowerPad für Bagger bis zu 16 t liegt in allen technischen Belangen an der Spitze. Die Linser Industrie Service GmbH (LIS) aus Troisdorf hat ein neues Gummipad auf den Markt gebracht, das laut Hersteller in der Entwicklung dieser Produkte einen Meilenstein darstellt. Es hat die zurzeit wohl besten Werte bei Gummipads für Bagger bis zu 16 t. Zudem ist das Preis-Leistungsverhältnis überragend. Die Lebensdauer ist ebenfalls im Spitzenbereich angesiedelt, wobei die Belastungen nicht nur im Straßenbereich sondern auch auf unebenen und steinigen Untergründen getestet wurden. Dreimal top LIS hat für die Pads eine verbesserte Gummimischung entwickelt und gleichzeitig das Design optimiert. Eine deutliche Sprache sprechen die Messwerte, die für diese Art von Pads von Wichtigkeit sind. Der Weiterreißwiderstand beim LIS PowerPad liegt bei 62 kN/m. Das ist mit Abstand der beste Wert. Weiterreißwiderstand bedeutet, dass es bei kleinen Einschnitten im Gummi des Pads zu möglichst geringen Folgeschäden kommt. Der zweite Wert ist die Abriebfestigkeit. Bei einem Test des LIS PowerPad, bei dem dieses über eine mit Sandpapier belegte Prüfwalze gezogen werden, liegt das LIS Pad bei 89 mm3. Das ist der niedrigste Gummiverschleiß in diesem Segment. Mitbewerber liegen um 25 Prozent und deutlich mehr darüber. Niedrigster Verschleiß Der dritte wichtige Wert ist die Verschleißgrenze. Die Verschleißgrenze gibt darüber Auskunft, wie viele Millimeter des Pads abgefahren werden können. Je höher der Wert, desto länger kann das Pad im Einsatz bleiben. Auch hier liegt das LIS PowerPad mit 46 mm an der Spitze. Erst dann ist der Stahlkern erreicht. Bei Mitbewerbern sind zum Beispiel bereits nach 37 mm die Schraubenköpfe erreicht, wo dann sofort ein Wechsel fällig ist. Die technischen Werte sind klare Argumente zugunsten der LIS PowerPads. Lohnend ist es, mit LIS direkt zu sprechen, denn das Preis-Leistungsverhältnis liegt ebenfalls im absolut positiven Bereich. Weitere Informationen: LiS Linser Industrie Service | © Fotos: LiS
  12. Bauforum24

    Doosan DX255LC beim Rückbau

    Karlín (Czech Republic), Januar 2020 - Für den Rückbau eines Sickerbehälters in der Kläranlage Malente setzt die FW Bau aus Salzhemmendorf auf den Doosan DX255LC. Doch nicht nur hier vertraut das Unternehmen auf die Doosan Bagger. Seit im April 2018 mit dem DX255LC der erste Bagger aus dem Hause Doosan in der Firma seinen Betrieb aufnahm, hat das Unternehmen vier weitere Doosan-Bagger über den Händler Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. angeschafft. Das Gesamtpaket aus zuverlässigen, effizienten Maschinen und einem stark Kunden- und lösungsorientierten Händler gibt Felix Wessel, Eigentümer und Geschäftsführer, Sicherheit im täglichen Geschäft. Bauforum24 Artikel (11.11.2019): Neue M-Serie Kompaktlader von Bobcat Der Doosan DX255LC hat die optimale Größe für den Einsatz Schneller als erwartet Beim Abbruch eines Sickerbehälters im Klärwerk Malente stellte der Doosan DX255LC seine Effizienz und Kraft eindrucksvoll unter Beweis. Für den Abbruch des Sickerbehälters mit einer Höhe von 14 Metern und einem Durchmesser von ebenfalls 14 Metern waren inklusive Aufbereitung der rund 200 m³ abgebrochenen Betons und rund 800 m³ Lavagesteins drei Wochen geplant. Abschließen konnte Wessel das Projekt bereits nach zwei Wochen. Einer der Gründe war der störungsfreie Betrieb der eingesetzten Baumaschinen. „Auf die Doosan-Maschinen kann ich mich voll und ganz verlassen, das ist für mich als mittelständischer Unternehmer ein wichtiger Faktor“, erläutert Wessel. Während der 25-Tonnenbagger DX255LC den Abbruch und mit Hilfe eines Backenbrecherlöffels die Aufbereitung durchführte, kam ein 14-Tonen schwerer DX140LCR beim Verladen auf die unternehmenseigenen Lkws zum Einsatz. Aufbereitung des Abbruchmaterials direkt vor Ort Stimmiges Gesamtpaket Mit dem Händler Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. ist Wessel schon seit vielen Jahren partnerschaftlich verbunden und nachdem in 2017 auch erstmalig ein Doosan-Bagger als Mietgerät im Einsatz war, entschied sich Wessel bei der im April 2018 folgenden Anschaffungen ebenfalls für eine Doosan-Maschine. Wessel: „Aus heutiger Sicht war es genau die richtige Entscheidung. Herr Desenberg von Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. hatte mir den Doosan empfohlen und das Gesamtpaket aus Doosan-Maschine und Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. als Service-Partner hat sich bewährt. So gut, dass ich mittlerweile vier weitere Doosan-Maschinen bei Atlas Hannover gekauft habe.“ Inzwischen zählen neben dem DX255LC auch ein DX10, ein DX63, ein DX140 LCR und seit kurzem auch ein DX190W Mobilbagger zum Maschinenpark von FW Bau. Der nächste Kauf, diesmal ein Radlader, steht auch schon an. Doosan DX255LC beim Rückbau des Sickerbehälters Schnelle Lösungen zählen Den 1980 gegründeten Händler Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. kennt Wessel schon seit vielen Jahren, auch bevor er sein eigenes Unternehmen gegründet hat. Besonders schätzt er die lösungsorientierte Vorgehensweise des Händlers. Dazu Carsten Gröbitz, Geschäftsführer Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co.: „Wenn es einmal zu einer Störung kommt, ist es für uns das Wichtigste, erst einmal dafür zu sorgen, dass die Arbeiten weiter fortgeführt werden können.“ und Wessel ergänzt: „im Falle eines Falles können wir uns auf das Team von Atlas Hannover Baumaschinen GmbH & Co. voll und ganz verlassen, glücklicherweise muss ich sagen, dass es bei keiner der fünf Doosan-Maschinen bisher zu einem Defekt oder gar einem Ausfall gekommen ist.“ Verladung des Materials auf die unternehmenseigenen Lkw Starke Gruppe Zu der Unternehmensgruppe rund um die ATLAS HANNOVER Baumaschinen GmbH & Co. gehören auch die EBAG Elbe Baumaschinen GmbH und die AMF Fahrzeugbau GmbH. Die insgesamt rund 120 Mitarbeiter der fünf Niederlassungen in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt bieten den Kunden umfangreiche Leistungen rund um den Verkauf von Neu-, Gebraucht- und Spezialgeräten im Bereich Baumaschinen sowie auch Spezial- Fahrzeugaufbauten. Neben der Reparatur und dem Service mit insgesamt 19 Servicefahrzeugen bildet auch die Vermietung von Baumaschinen einen Tätigkeitsschwerpunt. Zu diesem Zweck verfügt das Unternehmen über einen rund 165 eigene Maschinen umfassenden Mietpark. Für Anliegen steht Kunden der 24-Stunden- Notdienst an sieben Tagen die Woche zur Verfügung. Starkes Team FW Bau Das 2013 als Unternehmen für Erdbau gegründete FW Bau wird von Felix Wessel und seiner Frau Ina Wessel geführt. Mit derzeit 18 Mitarbeitern bieten sie ihren Kunden Leistungen aus den Bereichen Abbruch, Recycling, Erdbau und Hofbefestigungen. Von dem Firmensitz in Salzhemmendorf aus, betreut FW Bau Kunden weit über die Grenzen des Landkreises Hameln-Pyrmont hinaus, wie z.B. die ges. Region Hannover, Holzminden, Hildesheim, Stadthagen sogar bis in die angrenzenden Nachbarbundesländer. Der Maschinenpark umfasst derzeit 18 Baumaschinen und elf verschiedene Transporter. Mit ihrer Hilfe ist das Unternehmen in der Lage, alle anfallenden Transportarbeiten, auch in Bezug auf die eigenen Baumaschinen, selbstständig durchzuführen. Übergabe des neuen Doosan DX190W: Carsten Gröbitz, Ina Wessel, Bernd Desenberg, Felix Wessel (von links) Weitere Informationen: Doosan Equipment EU | © Fotos: Doosan
  13. Bauforum24

    Optimas lässt Platten schweben

    Saterland/Ramsloh, Januar 2020 - Optimas H99 im schweren Einsatz beim Parkdachbau – 182 kg Betonplatten mit spezieller Vakuumtechnik verlegen – kontinuierlich, schnell und für den mit Platten verbauten Bereich verschiebefrei durch sensible Antriebstechnik Bauforum24 Artikel (26.11.2019): Optimas-Maschinen näher am Kunden Das Optimas Vakuumgerät BE hält die schwere Platte, auch über längere Transportwege, problemlos fest. Die Verlegung mit der Optimas H99 wird dadurch sehr einfach Mit beeindruckender Leichtigkeit hebt die Optimas Pflasterverlegemaschine H99 die 182 kg schwere Betonplatte vom Stapel, fährt über den bereits fertigen Teil des Parkdecks und verlegt die Platte (1 x 1 m) exakt an der vorgesehenen Stelle. Die H99 ist mit einer speziellen Vakuumplatte am Ausleger ausgerüstet. Diese wird präzise auf die jeweilige Betonplatte gelegt. Das Vakuum-Anbaugerät erzeugt einen Unterdruck und fast spielerisch schwebend wird die Platte dann transportiert. Und dies, wenn es sein muss, auch über weite Strecken hinweg. Die Svebak Parkdächer GmbH erstellt in Augsburg auf einem der größten Autohäuser Europas 9.000 Quadratmeter Parkfläche auf zwei Ebenen. Im Einsatz ist dabei die Optimas Verlegemaschine H99 in Kombination mit dem Optimas – Vakuumgerät „BE“. Leistungsstrak und umweltfreundlich Der Motor der H99 leistet 17,9 kW/24,3 PS. Dadurch, dass die 19 kW-Grenze nicht überschritten wird, kann die Optimas H99 ohne Einschränkungen in jeder Umweltzone arbeiten. Durch die niedrige Drehzahl des Motors pro Minute kommen dem Betreiber zwei Fakten zugute: Dieselverbrauch wie auch Geräuschemissionen sind niedrig. Auch auf der Leistungsseite hat die H99 sicht- und spürbare Vorteile. Die Hydraulikpumpe verfügt über ein Volumen von 45 cm3. Der kraftvolle Effekt für den Betreiber ist, dass der Volumenstrom 121,5 l/min beträgt. Diese Kraft macht sich natürlich auch bei der möglichen Verlegeleistung pro Stunde vorteilhaft bemerkbar. Gute Erfahrungen mit der H99 „Das Bewegen der Maschine und gleichzeitige Heben oder Senken des Auslegers ist ohne Ruckeln oder Geschwindigkeitsverlust möglich. Und alles findet sehr leise statt, weil Motor und Hydraulik leise sind“, sagt Sven Bakschas, Geschäftsführer der Svebak. „Es ist die erste Maschine, die wir von Optimas gekauft haben. Sie ist jetzt schon eine Weile im Einsatz und wir sind sowohl mit ihrer Leistung als auch mit dem, was Optimas an Service und Beratung bietet, bestens einverstanden“, berichtet er weiter. Das Spezialunternehmen errichtet, renoviert und überprüft bundesweit Parkdächer aller Art. Insgesamt zwölf spezialisierte Mitarbeiter arbeiten in der Firma. Im Blautal-Center in Ulm, in Stuttgart beim Stadt Bahnbetriebshof, in Hamburg Altona beim City Center und an vielen anderen Orten kann man die Leistungsfähigkeit der Svebak erleben, ebenso wie hier in Augsburg. Bei diesem Neubau wird die Abdichtung erstellt, ebenso die Wärmedämmung und dann mit Betonplatten die eigentlich befahrbare Fläche hergestellt. Die einmal ein Meter mal 8 cm großen und 182 kg schweren Platten ruhen in Gummihalterungen. Das Dach selbst hat eine von der Dachmitte ablaufende beidseitige Schräge. Das macht die Verlegearbeit sehr anspruchsvoll. Aber auch hier erleichtert die H99 die gesamte Arbeit. Durch die schonende Befahrung des bereits fertigen Teils des Parkdecks entstehen keinerlei Verschiebungen der Betonplatten, d. h. man muss auch nicht nacharbeiten und das stellt sich als großes Plus heraus. Vorteile beim Plattenverlegen mit Optimas H99 Das Arbeiten mit Optimas H99 und Vakuumtechnik hat in der Praxis zwei entscheidende Pluspunkte. Einmal bedeutet es für die Fachkräfte eine erhebliche Verringerung der körperlichen Beanspruchung, sodass Gelenke und Muskeln geschont werden. Zum Zweiten erhöht sich die Verlegeleistung. Mit einer Optimas Verlegemaschine plus Anbaugerät bleibt sie, im Gegensatz zur rein manuellen Verlegung, auch über einen langen Zeitraum hinweg immer gleich hoch. Weitere Informationen: Optimas | © Fotos: Optimas
  14. Saterland/Ramsloh, Januar 2020 - Optimas H99 im schweren Einsatz beim Parkdachbau – 182 kg Betonplatten mit spezieller Vakuumtechnik verlegen – kontinuierlich, schnell und für den mit Platten verbauten Bereich verschiebefrei durch sensible Antriebstechnik Das Optimas Vakuumgerät BE hält die schwere Platte, auch über längere Transportwege, problemlos fest. Die Verlegung mit der Optimas H99 wird dadurch sehr einfach Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Tadano ATF 200G-5 Kran

    Lauf an der Pegnitz, 09.01.2020 - Spezielle Einsätze zeigen, wie zuverlässig ein TADANO wirklich ist. Für den 200er der Kran Saller GmbH aus Deggendorf war es im Sommer wieder mal so weit. Der Auftrag: rauf auf den Kaunertaler Gletscher im österreichischen Tirol. Und dort maßgeblich dazu beitragen, eine der beiden 60 m hohen Stützen für eine der modernsten Seilbahnen, die Falginjochbahn, zu heben und zu montieren. Eigentlich ein Stück Schwerstarbeit. Von dem 5-Achser allerdings souverän gemeistert wie die anspruchsvolle Anfahrt über die Gletscherstraße. Bauforum24 Artikel (10.01.2018): Tadano ATF 110G-5 All-Terrain-Kran Der ATF 200G-5 auf 2.750 m Höhe beim Aufnehmen eines Stahlbauteils Starke Steigungen locker genommen „Eine Riesenleistung des Unterwagenfahrwerks war das. Rund 1.500 Höhenmeter mussten wir überwinden. Und dass bei Steigungen von bis zu 12 %, teils sogar mehr. Also wirklich eine Hochgebirgsstraße, das Ganze. Vor allem die letzten 10 Kilometer mit den vielen Kehren. Aber mit dem 200er gab's da keine Probleme. Wir sind sehr gut durchgekommen. Dank des flexiblen Gegengewichts, diesmal 12 Tonnen, waren wir nur eine kleine Kolonne. Nur der Kran plus ein LKW. Der reichte aus für den Kranballast und die Unterlegplatten. Und sparte uns Transportkosten. Dennoch waren die Traglasten spitze“, so Lieven Van Hee. Der Kranfahrer, zuvor Werkstattleiter in der Schwerlastbranche, arbeitet seit 3 Jahren für Saller. Das Familienunternehmen wird mittlerweile in der 3. Generation geführt, verfügt über 7 Standorte, Krane mit bis zu 750 Tonnen maximale Traglast und reichlich Erfahrung: Bereits seit 60 Jahren ist Saller im Bereich Kranarbeiten, Schwer- und Spezialtransporte sowie Montagen und Hubarbeitsbühnenverleih tätig. Dies auch international, z. B. in China mit Montagearbeiten für einen Automobilhersteller im Werk Shenyang. Zum einen die sehr starken Traglasten des 200ers an der Spitze. Zum anderen der Einsatz des Lift Adjusters, der für eine pendelfreie Lastaufnahme sorgte. Und so die Sicherheit für die Last und das unmittelbare Kranumfeld erhöhte Rüsten auf schwierigem Untergrund Standort für den ATF 200G-5 auf 2.750 m: ein Kiesweg nahe der künftigen Talstation. Hier, nicht weit entfernt vom Gletscherrestaurant, galt es, von mehreren 4-Achs-Allrad-LKWs angelieferte Stahlbauteile zu einer der beiden Seilbahnstützen zu heben und zu montieren. „Das Rüsten geht beim 200er für einen Kran seiner Klasse ziemlich fix. Weniger als eine Dreiviertelstunde und fertig. Diesmal gab's allerdings gleich zwei ungewöhnliche Herausforderungen. Einmal der 200er-Standort auf einem vollkommen unbefestigten Weg. Der LKW samt Gegengewicht des Krans und Unterlegplatten schaffte das nicht bis dahin. Also umladen auf den Kran. Und dann bin ich mit dem 12-Tonnen-Gegengewicht und den Platten zum Standort gefahren. Zweite Herausforderung war der Untergrund, das Felsgestein. Auch für solche Fälle ist es super, die Asymmetrische Abstützbasisüberwachung zu haben. Da sucht sich der Kran den sichersten Stand und ich kann dennoch die maximal möglichen Traglasten nutzen. Und das separat für jeden einzelnen Sektor der vier Abstützträger“, so Lieven Van Hee. Die beiden Stützen der Seilbahn sind jeweils 60 m hoch Sehr komfortables und sicheres Arbeiten Einen Monat lang war Lieven Van Hee mit der Montage der Stütze beschäftigt. Die Last umfasste rund 150 Stahlbauteile, darunter 2 Schienen für die Elektronik der Stütze mit jeweils 12,5 t. Ein Job, der viel Konzentration verlangte und mit erheblichem Zeitaufwand für alle Beteiligten verbunden war: voll ausgeschöpfte Traglasten, hohe Anforderungen für die Monteure, inkl. nötiger Sicherheitsüberprüfungen der bereits montierten Teile, und immer wieder extremes Wetter. „Hier oben kann der Wind schon mal heftig blasen. Wir hatten dadurch relativ viele Unterbrechungen. Auch 2 Tage, an denen gar nichts ging. Und Tage mit Schneefall und Frost. Da absolut sicher mit der Last umzugehen, verlangt schon ein bisschen was. Vom Fahrer und vom Kran. Da ist eine wirklich bequeme Oberwagenkabine mit modernstem Multifunktions-Touchdisplay und Kameras, auf die ich mich bei jedem Hub absolut verlassen kann, eine große Hilfe.“ Bei jedem Hub konnte der 200er unter anderem mit sehr starken Traglasten an der 12-Meter-Spitze überzeugen. Der Arbeitsradius lag bei max. 4 Meter und erfolgte daher immer mit steilem Ausleger. Die Hubhöhe betrug maximal genauso wie die Hauptauslegerlänge ca. 60 m. Kranfahrer Lieven Van Hee sieht wie immer der nächsten größeren Herausforderung auf die einzig logische Art entgegen – äußerst gelassen. Typisch eben für einen, der in jeder Situation volles Vertrauen in seinen Kran hat. Und sich darüber freut, mit seinem Kran direkt zu schönen Wintererlebnissen beigetragen zu haben. Eindrucksvolles Bergpanorama: der Arbeitsplatz des ATF 200G-5 auf dem Kaunertaler Gletscher Steiler Ausleger erfordert steilen Blick nach oben. Die Kippfunktion in der Kabine erleichtert dabei Saller-Kranfahrer Lieven Van Hee deutlich die Arbeit Weitere Informationen: TADANO | © Fotos: Tadano
  16. Lauf an der Pegnitz, 09.01.2020 - Spezielle Einsätze zeigen, wie zuverlässig ein TADANO wirklich ist. Für den 200er der Kran Saller GmbH aus Deggendorf war es im Sommer wieder mal so weit. Der Auftrag: rauf auf den Kaunertaler Gletscher im österreichischen Tirol. Und dort maßgeblich dazu beitragen, eine der beiden 60 m hohen Stützen für eine der modernsten Seilbahnen, die Falginjochbahn, zu heben und zu montieren. Eigentlich ein Stück Schwerstarbeit. Von dem 5-Achser allerdings souverän gemeistert wie die anspruchsvolle Anfahrt über die Gletscherstraße. Der ATF 200G-5 auf 2.750 m Höhe beim Aufnehmen eines Stahlbauteils Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Wertheim, 15.01.2020 - Tiltrotator-Hersteller Engcon ist mit seinen Produkten eine wichtige Komponente bei der Konfiguration des ersten Cat-Baggers vom Typ 330 Next Generation mit Frontschild. Dieser Bagger wurde von Sundbergs Åkeri AB speziell für den Einsatz im Forststraßenbau ausgestattet und ist derzeit beim Bau einer neuen Forststraße westlich von Örnsköldsvik in Nordschweden im Einsatz. Die Joysticks bedient Kristoffer Westman, der dank dieser einzigartigen Kombination aus Frontschild und einem Engcon-Tiltrotator wesentlich mehr Optionen hat, seine Arbeit noch effizienter zu erledigen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Encon: Tiltrotator für neuen Cat 330

    Wertheim, 15.01.2020 - Tiltrotator-Hersteller Engcon ist mit seinen Produkten eine wichtige Komponente bei der Konfiguration des ersten Cat-Baggers vom Typ 330 Next Generation mit Frontschild. Dieser Bagger wurde von Sundbergs Åkeri AB speziell für den Einsatz im Forststraßenbau ausgestattet und ist derzeit beim Bau einer neuen Forststraße westlich von Örnsköldsvik in Nordschweden im Einsatz. Die Joysticks bedient Kristoffer Westman, der dank dieser einzigartigen Kombination aus Frontschild und einem Engcon-Tiltrotator wesentlich mehr Optionen hat, seine Arbeit noch effizienter zu erledigen. Bauforum24 Artikel (14.02.2019): Engcon EC-Oil-Hydraulikkupplungssystem Ende 2018 brachte Caterpillar seine neue Generation von Baggern in der 30-t-Klasse – den 330 und den 330 GC - auf den Markt. Als Sundbergs Åkeri AB Anfang 2019 die Ausrüstung für den neuen Cat 330 aussuchte, entschied man sich für einen Tiltrotator und eine Sortierschaufel von Engcon sowie für ein maßgeschneidertes Baggerschild von Nyströms Verkstadsservice (Edsbro). Damit hat Sundbergs Åkeri AB jetzt einen weltweit einzigartig ausgestatteten Bagger in Betrieb, der dem Unternehmen erhebliche Effizienzsteigerungen im Straßenbau ermöglicht. „Durch die vereinfachte Aufnahme des Materials, das ich dann mit dem Löffel nivelliere, kann ich jetzt viel besser planen, wo ich das Material mit dem vorderen Schild platzieren soll“, erläutert Kristoffer Westman einen der Vorteile dieser einzigartigen Kombination. „Das bedeutet, dass ich nun das Material vor das Schild rolle, größere Steine nach unten fallen und sich das feinere Material auf der Oberfläche absetzt. Außerdem erleichtert es das Nivellieren der Straße vor dem Schotterfahren.“ Eine erfolgreiche Kombination Bislang war der Einsatz eines Tiltrotators bei Baggern, die Forststraßen bauen, nicht üblich. Für Kristoffer Westman steht es aber außer Frage, dass diese Kombination aus Tiltrotator und Frontschild klare Vorteile bietet. „Meine Erfahrung nach ein paar hundert Stunden Arbeit ist: So muss ein Bagger hier funktionieren. Der Tiltrotator ergänzt das Frontschild sehr gut, da ich damit die Sortierschaufel in eine Position drehen kann, in der sie wie eine Art Flügel entlang des Frontschildes wirkt. So kann ich vom Straßenrand aus die Verteilung des Erdreichs perfekt steuern.“ Begeistert hat Kristoffer Westman zudem, dass sein neuer Cat 330 mit Engcons automatischen Schnellwechselsystem EC-Oil ausgestattet ist. „Dank EC-Oil dauert es nur zehn Sekunden, bis ich den Tiltrotator und die Schaufel angekoppelt habe“, sagt er. „Und das, ohne die Kabine verlassen zu müssen, um einige Schläuche anzuschließen.“ Die Steuerung des vorderen Schilds erfolgt über die ergonomischen Joysticks MIG2 von Engcon, so dass Kristoffer Westman den Griff nicht wechseln muss, um zu baggern. Die Steuerung des Laufwerks übernimmt ebenfalls Engcons Proportionalsteuersystem DC2. Weitere Informationen: engcon Germany | © Fotos: engcon
  19. Bauforum24

    Pflaster-Verlegezange von Hunklinger

    Valley/Oberlaindern, 14.01.2020 - Topfit, engagiert und offen für innovative Lösungen. Dafür stehen Michael und Josef Noder von Noder Garten- und Landschaftsbau. Der knapp 20-köpfige Betrieb in Aubing bei München wird ehrlich und fair gegenüber Kunden und Mitarbeiter geführt. Um moderne 8er Betonplatten schnell und kräftesparend zu verlegen, kamen die Hand-Abziehgeräte und Pflaster-Verlegezangen von Hunklinger mit ihren Raffinessen wie gerufen. Bauforum24 Artikel (19.08.2016): Hunklinger Pflasterverfuger 3-in-1 Pflaster-Verlegezange Anlass für einen genaueren Blick auf den Pflastergreif mit seinem Adapter zum Platten verschieben war eine größere Einfahrt, die mit 30 kg schweren und 60 x 30 cm großen Betonsteinen verlegt werden sollte. „Bisher bedeutete das für uns reine Handarbeit im Knieen und mit krummen Rücken“, sagt der Geschäftsführer Michael Noder. Da die ganze Mannschaft von den pfiffigen Abziehgeräten aus eigener Erfahrung begeistert ist, war der Weg zum Pflastergreif nicht mehr weit. Einen Anruf später wusste Michael Noder, welche Maschine die Betonplatten verlegt: Der Hunklinger Pflastergreif mit dem Platten-Verschiebeadapter. Im Gegensatz zur Vakuumtechnik oder der Handverlegung greift der Pflastergreif stets eine ganze Steinlage, verschiebt sie in den Halbversatz und verlegt die Platten in einem Arbeitsgang. „Im Grunde ist das eine Basis-Aufgabe jeder Pflaster-Verlegezange, so Lorenz Hunklinger, Geschäftsführer von Hunklinger allortech. Die Besonderheit ist der große Verschiebeweg von 30 cm. Der Platten-Verschiebeadapter ist dazu da, um das technisch zu ermöglichen. Die Baustelle stellte anfangs einen erweiterten Testraum dar, in dem die potentiellen Maschinisten den Pflastergreif selbst und den Platten-Verschiebeadapter im speziellen auf Herz und Nieren ausprobierten. „Die Meinung der Mitarbeiter ist uns bei solchen Entscheidungen sehr wichtig“, ergänzt Michael Noder. Sie sind es, die eine Maschine oder Hilfsmittel verwenden. Bei Bedarf sollen sie es dann gerne nehmen. Das ist Teil unserer Firmenphilosophie.“ Maschinisten und Chef waren vom Pflastergreif gleichermaßen begeistert: Michael Noder von der Geschwindigkeit und top Verlegequalität, die Mannschaft vom Umgang mit der Maschine. Angefangen vom einfachen Einstellen auf die Steine über das logische Bedienen bis hin zum optionalen Abschaltventil für die Verschiebeeinheit. Letzteres erlaubt es dem Maschinisten, wahlweise die Steinlage ohne Verschieben vom Paket abzugreifen, um die edle Oberfläche der darunterliegenden Steine zu schonen. Die finale Entscheidung für den Pflastergreif P12-2 mit Platten-Verschiebeadapter fiel einstimmig. Zum einen können wir jetzt bei öffentlichen Ausschreibungen günstigere Angebote abgeben. Zum anderen schonen wir den Rücken unserer Leute und sie sind motivierter. Ein dritter Aspekt geht ebenfalls in diese Richtung. Als junges Team sehen wir den Trend, dass Gärten und öffentliche Grünanlagen als Rückzugsorte anders und neu akzeptiert werden. Der Gedanke, dass große oder schwere Steine aus Rücksicht auf unsere Mitarbeiter oder aus Kostengründen nicht in die kreative Planung mit einfließen darf, hat sich damit erledigt. Weitere Informationen: Hunklinger | © Fotos: Hunklinger
  20. Valley/Oberlaindern, 14.01.2020 - Topfit, engagiert und offen für innovative Lösungen. Dafür stehen Michael und Josef Noder von Noder Garten- und Landschaftsbau. Der knapp 20-köpfige Betrieb in Aubing bei München wird ehrlich und fair gegenüber Kunden und Mitarbeiter geführt. Um moderne 8er Betonplatten schnell und kräftesparend zu verlegen, kamen die Hand-Abziehgeräte und Pflaster-Verlegezangen von Hunklinger mit ihren Raffinessen wie gerufen. Pflaster-Verlegezange Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Besonderer Einsatz für Wacker Neuson

    München/Kronach, Januar 2020 - Bei der Sanierung der Festungsanlage Rosenberg im oberfränkischen Kronach entsteht ein neuer barrierefreier Zugang. Für die dazu nötigen Abbrucharbeiten eines neuzeitlich eingebrachten Betonbodens in den historischen Kasemattengewölben kamen nur Maschinen in Frage, die vollkommen emissionsfrei arbeiten. Dabei fiel die Wahl auf einen Kompaktbagger und einen Raupendumper von Wacker Neuson, die aufgrund ihres reibungslosen Zusammenspiels und ihres elektrischen Antriebs überzeugten. Bauforum24 Artikel (06.12.2019): Wacker Neuson Dual View Dumper Emissionsfreie Abbrucharbeiten auf mittelalterlicher Festung Die Festung Rosenberg in Kronach wurde erstmals 1249 namentlich erwähnt. Sie ist ein hochrangiges Baudenkmal von bundesweiter Bedeutung. Derzeit wird ein Teil der Festung zu einem Hotel umgebaut, unter anderem mit dem Ziel, Gästen mit körperlichen Einschränkungen den Weg ins Hotel zu erleichtern. In diesem Zusammenhang beauftragte die Stadt Kronach die Kürschner Straßen- und Tiefbau GmbH aus Nordhalben mit dem Ausbau des Betonbodens im Kasemattengewölbe. Besonderer Einsatz – besondere Lösung Als erster Schritt musste der alte Beton im Gang entfernt werden. Dabei wurden an die dafür eingesetzten Maschinen hohe Anforderungen gestellt: Da die Arbeiten im unterirdischen Gangsystem stattfinden sollten, mussten die Maschinen emissionsfrei arbeiten. „Wir waren auf der Suche nach einem kompakten Bagger für die Abbrucharbeiten sowie einem kleinen Dumper für den Materialtransport, mit denen wir auch im beengten Kasemattengewölbe ohne Einschränkungen arbeiten konnten“, erklärt Dieter Kürschner, Inhaber des durchführenden Bauunternehmens. „Außerdem war es uns für den Einsatz in den fast geschlossenen Räumen wichtig, dass die Maschinen nicht nur leistungsstark sind, sondern auch keine Abgasemissionen ausstoßen.“ Mit diesen Eigenschaften konnten sowohl der Wacker Neuson Minibagger 803 dual power als auch der Kettendumper DT10e überzeugen. Durch ihren elektrischen Antrieb waren die Bediener während des gesamten Einsatzes vor Abgasemissionen geschützt und profitierten zudem von der Geräuscharmut der Maschinen. Ein starkes Gespann: Minibagger 803 und Kettenbagger DT10e Der Bagger 803 ist der kleinste Bagger im Portfolio von Wacker Neuson und überzeugt durch seine Leistungsstärke bei einer Breite von nur 700 Millimetern. Zusätzlich zum integrierten Dieselmotor wurde an den Kompaktbagger das elektro-hydraulische Aggregat HPU8 angeschlossen. Durch den elektrischen Betrieb arbeitet der Bagger völlig emissionsfrei und die Bediener konnten ohne Einschränkung durch Abgase oder Lärm effizient die Abbrucharbeiten im Gewölbe durchführen. Bei gleichbleibender Leistung im Diesel- wie im Elektrobetrieb wurde mit dem angeschlossenen Hydraulikhammer der Beton aufgebrochen. Im nächsten Schritt verlud der Bagger das Abbruchmaterial in die Mulde des Elektro-Kettendumpers DT10e. Zuverlässig, leise und ohne Emissionen transportierte die Maschine das abgebaute Material aus dem Gewölbe. Dabei war auch der teilweise sehr unebene Untergrund kein Problem: Dank seiner tief verbauten Akkus ist der emissionsfreie Kettendumper besonders standsicher. Außerdem passen sich die Pendelrollen jedem Untergrund an. Durch diese aufeinander abgestimmte Arbeitskette wurden während der Arbeiten über mehrere Wochen insgesamt 100 Kubikmeter Material aus den Gängen der Festung entfernt, wobei mit dem Minibagger 803 circa ein Kubikmeter Material pro Stunde abgetragen werden konnte. Für die Zukunft gerüstet Dieter Kürschner war mit den gemieteten Maschinen sehr zufrieden: „Wacker Neuson konnte mir für diese sehr spezielle Baustelle genau die Lösungen anbieten, die wir brauchten. Gemeinsam mit meinem Ansprechpartner im Außendienst vor Ort haben wir vor Baubeginn die verschiedenen Anforderungen geprüft und die dafür geeigneten zero emission Maschinen ausgewählt, die im Zusammenspiel reibungslos funktionierten.“ Wacker Neuson bietet schon heute mit der zero emission Serie ein umfassendes Sortiment an elektrisch betriebenen Maschinen und Geräten an, mit denen eine ganze Baustelle emissionsfrei betrieben werden kann, darunter Vibrationsplatten, Stampfer, Radlader, Ketten- und Raddumper, Minibagger sowie Innenrüttler. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE | © Fotos: Wacker Neuson
  22. München/Kronach, Januar 2020 - Bei der Sanierung der Festungsanlage Rosenberg im oberfränkischen Kronach entsteht ein neuer barrierefreier Zugang. Für die dazu nötigen Abbrucharbeiten eines neuzeitlich eingebrachten Betonbodens in den historischen Kasemattengewölben kamen nur Maschinen in Frage, die vollkommen emissionsfrei arbeiten. Dabei fiel die Wahl auf einen Kompaktbagger und einen Raupendumper von Wacker Neuson, die aufgrund ihres reibungslosen Zusammenspiels und ihres elektrischen Antriebs überzeugten. Emissionsfreie Abbrucharbeiten auf mittelalterlicher Festung Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Ismaning, Januar 2020 - Das neue Modell der D-Serie von Volvo Construction Equipment weist ein neues Design und neue intelligente Funktionen auf, die laut Herstellter seine Zuverlässigkeit und Produktivität erhöhen. Volvo Fertiger P8820D im Einsatz Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    Neuer Volvo-Fertiger P8820D ABG

    Ismaning, Januar 2020 - Das neue Modell der D-Serie von Volvo Construction Equipment weist ein neues Design und neue intelligente Funktionen auf, die laut Herstellter seine Zuverlässigkeit und Produktivität erhöhen. Bauforum24 Artikel (12.12.2019): Volvo Trucks - Nachhaltiger Transport Volvo Fertiger P8820D im Einsatz Der neue Fertiger P8820D von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) ist laut Hersteller auf höchste Produktivität beim Einbau ausgelegt. Der 2,5 Meter lange Fertiger mit großem Kübel und kraftvollem Volvo-Motor ist eine leistungsstarke Maschine, die für die größten Einbauvorhaben bestens gerüstet ist. Die 325 Millimeter breiten und 3.120 Millimeter langen Kettenlaufwerke, kombiniert mit einem robusten Rahmen und langlebigen Komponenten, sorgen für Stabilität und Laufruhe während des gesamten Einbauprozesses. Auch dieses neue Modell ermöglicht eine maximale Einbaubreite von 13 Metern und eine Einbaustärke von bis zu 300 Millimetern. Mit einer Kübelkapazität von 14,7 Tonnen und einem großen Fördertunnel erreicht der P8820D ABG eine Einbauleistung von 1.100 Tonnen pro Stunde. Der Premium-Motor von Volvo ist speziell auf die Anforderungen des Hydrauliksystems abgestimmt und kombiniert ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen für eine überlegene Leistung und Effizienz. Der Kraftstoffverbrauch lässt sich durch intelligente Funktionen wie den adaptiven ECO-Modus, der die Motorleistung an die Einbausituation anpasst, weiter reduzieren. Dies gibt dem Bediener die Möglichkeit, die geforderte Leistung mit dem Fertiger zu erbringen und zusätzlich für eine Geräuschabsenkung zu sorgen– zum Wohl der Kollegen des Einbauteams und der Anwohner. Schallisolierte Komponenten in der gesamten Maschine sorgen für eine weitere Reduzierung des Geräuschpegels. Groß bedeutet nicht zwingend unflexibel. Mit einer Vielzahl von Konfigurationen kann der Fertiger neben dem Asphalteinbau auf eine Vielzahl von Spezialanwendungen vorbereitet werden. Es lassen sich hinter der Bohle höchste Vorverdichtungswerte erzielen, zum Beispiel auch beim Einbau von Schotter, bei der Verarbeitung von hydraulisch gebundenen Tragschichten sowie Walzbeton (RCC). Qualität, die anhält Die Kunden können sich bei dieser Maschine auf gleichbleibende Einbauergebnisse verlassen. Das Volvo-Design ist auf ein Höchstmaß an Qualität und Verfügbarkeit ausgelegt: Die erweiterte Höhenverstellung der Schnecke reicht von 120 bis 200 Millimeter, was einen optimalen Materialfluss im Schneckenkanal für einen großen Schichtdickenbereich bis 300 Millimeter ermöglicht. Der einzigartige automatische, hydraulische Fahrwerkskettenspanner von Volvo erhöht die Betriebszeit und reduziert die Betriebskosten. Er sorgt zudem für eine präzisere und stabilere Lenkung, während die langlebigen Fahrbahnräumer zusätzlich zu einem glatteren Oberflächenfinish beitragen. Die optional erhältliche Bohlenbelastung stellt konsistent hohe Qualität über den gesamten Verlauf des Projekts sicher, indem Anfahrbuckel vermieden werden. Die Bohlenspannvorrichtung verhindert die Torsion der Bohle und sorgt so für einen gleichmäßigen Anstellwinkel auf der gesamten Bohlenbreite. Dies führt zu einer konsistenten, gleichmäßig verdichteten, ebenen Einbauschicht. Eine hervorragende Antriebsleistung und Traktion des Fertigers sorgen für optimale Kraftentfaltung in allen Einbausituationen. Plug-and-Play-fähig mit einer Vielzahl von Nivellier-Komponenten – einschließlich 3D-Nivellierung. Die Soft-Dock-Option hilft, Stöße beim Andocken dank gedämpfter Schubrollen zu absorbieren und die Oberflächenqualität auf hohem Niveau zu halten, da das Risiko von Abdruckmarken hinter dem Fertiger reduziert wird. Schnelle und sichere Wartung. Der P8820D ABG hat den Zugang zu den wichtigsten Servicepunkten über eine weit öffnende Zugangsklappe auf dem Fahrerstand verbessert. Dies ermöglicht eine einfache Wartung, reduziert Ausfallzeiten und minimiert die Betriebskosten. Vollendete Einbauergebnisse Der Volvo P8820D ABG ist mit einer Reihe leistungsfähiger Bohlen kompatibel, je nach Einbauanforderungen und Präferenzen. Mit dem Volvo-Schnellkupplungssystem, speziellen Profillösungen und den optionalen hydraulisch gesteuerten Seitenbegrenzungen ist Verlass darauf, dass der Volvo-Fertiger beste Einbauergebnisse liefert. Volvo-Bohlen, die auf jahrzehntelanger technischer Erfahrung basieren, liefern beste Einbauqualität bei gleichmäßiger Kornverteilung und Ebenflächigkeit. Mit Einbaubreiten von bis zu 13 Metern kann der P8820D ABG mit einer Reihe von branchenführenden Bohlen ausgestattet werden, die für die unterschiedlichsten Materialien geeignet sind. Volvo bietet für den P8820D ABG Variomatik-Bohlen und Manuelle Bohlen an. Variomatik-Bohlen von Volvo haben acht Führungsrohre, vier auf jeder hydraulischen Ausfahrseite, die zu einer konsistenten, gleichmäßig verdichteten und glatten Oberfläche beitragen. Die Bohle VB78 und die Bohle VB79 können beide bei der gleichen Anwendung zum Einsatz kommen, wobei die Bohle VB79 ihre Stärken besonders ausspielen kann, wenn spezielle Dachprofile oder spezifische Entwässerungsanforderungen in die Oberflächenkontur asphaltiert werden sollen. Die hydraulisch ausfahrbaren Bohlen verfügen über zwei zusätzliche Gelenkabschnitte und sind um 10 Prozent (5,7 Grad) nach oben oder unten verstellbar. Dadurch ist es möglich, unregelmäßige Profile komfortabler und mit weniger Materialeinsatz sowie zu geringeren Kosten einzubauen. Wenn es um das Erreichen der Material-Sollverdichtung geht, ist Verlass auf die speziell entwickelten Volvo-Stampferbohlen. Je nach Anwendung und Beschaffenheit besteht die Wahl zwischen den Einzel- oder Doppelstampferbohlen, um eine glatte, gleichmäßige Oberfläche zu gewährleisten. Das Volvo-Doppelstampfer-System bietet die höchste Vorverdichtung der Branche. Das Schnellkupplungssystem von Volvo ermöglicht einen effizienten und sicheren Bohlenwechsel in weniger als 55 Minuten – und das ohne den Einsatz von Spezialwerkzeugen. Darüber hinaus erspart die optionale hydraulische Seitenbegrenzung aufwendige manuelle Einstelltätigkeiten. Dies garantiert einen sauberen seitlichen Abschluss und hält den Bediener sicher von fließendem Verkehr fern. Um den Bedienkomfort und die Vielseitigkeit der Bohle weiter zu erhöhen, sind die hydraulischen Seitenbegrenzungen mit der Power Float-Funktion ausgestattet. Erste Wahl bei den Bedienern Volvo-Fertiger sind branchenweit bekannt für höchsten Bedienkomfort. Beim P8820D ABG genießen Bediener eine komfortable, sichere und produktive Arbeit mit intuitiver Steuerung, hervorragender Sicht, intelligenten Funktionen und einer geräumigen Plattform. Das EPM3-System (Electronic Paver Management) gibt dem Bediener die volle Kontrolle. Die Bedientasten für alle Funktionen sind in einem System zusammengefasst und für eine einfache Bedienung ausgelegt – samt Hintergrundbeleuchtung für Nachtschichten. Das EPM3 verfügt über integrierte Funktionen wie den Settings Manager, der individuelle Einstellungen für einzelne Projekte speichert, um eine gleichbleibende Einbauqualität von Auftrag zu Auftrag zu gewährleisten, und den Service-Intervall-Manager, der den Bediener auf erforderliche oder geplante Wartungsarbeiten aufmerksam macht. Doch das ist längst nicht alles. Wenn es um intelligente Funktionen geht, ist der P8820D ABG ein wahres Genie. Das Pave Assist System, das vom optionalen Volvo-Co-Pilot unterstützt wird, bietet eine Reihe leistungsstarker digitaler Werkzeuge, darunter den Materialmanager, eine Oberflächen- Temperaturmessung und eine Wetterprognose, die das Leben des Bedieners erleichtern, den Einbau dokumentieren und die Oberflächenqualität verbessern. Die Effizienz des Einbaus wird auch durch das optionale Smart Dock erhöht. Dabei handelt es sich um ferngesteuerte Lichtleisten, die dem Kipperfahrer optische Signale geben, um sicherzustellen, dass er sich auf die sicherste und effektivste Art und Weise dem Kübel des Fertigers nähert und ihn belädt. Dies führt zu weniger Unterbrechungen bei der Materialzufuhr, weniger Materialverschwendung und einer gleichmäßigeren Einbauqualität. Schließlich können die Bediener dank der flachen Motorhaube und der verkleinerten Schaltkästen eine ungehinderte Sicht vom Fahrerstand aus genießen. Die Sicht ist durch verglaste Bereiche zu beiden Seiten der Plattform und ausstellbare Sitze sowie Nahfeldspiegel weiter verbessert. Sechs serienmäßige Arbeitsscheinwerfer und optionale Beleuchtungssätze tragen dazu bei, die Sicherheit und Leistung bei Nachtarbeit zu erhöhen. Die neue Homelight-Funktion beleuchtet die Plattform für drei Minuten, nachdem der Hauptschalter eingeschaltet oder die Zündung ausgeschaltet wurde. Nach Beendigung einer Arbeitsschicht kann der Fahrer Bedien- und Bohlenkonsole sowie den Werkzeugkasten dank neuer Stauräume in der Maschine verstauen und mit freien Händen die Plattform verlassen - und noch bequemer – es sind alle Schlösser des Fertigers mit dem Zündschlüssel abschließbar. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment | © Fotos: Volvo
  25. Bauforum24

    Integrierte Technologien für Cat Bagger

    Garching, Januar 2020 - Der Generationswechsel, den Caterpillar bei Kettenbaggern 2018 einläutete, geht 2020 eine Runde weiter. Nun kommt ein neues Modell in Form des Cat 326 auf den Markt. Es zeichnet sich, wie bei schon eingeführten Cat Baggern der neuen Generation, durch integrierte und einfach zu bedienende Technologien aus, welche die Effizienz gegenüber Vorgängermodellen der Baureihe F um bis zu 45 Prozent steigern. Auch der neue Cat Bagger in der 26-Tonnen-Klasse glänzt mit Kraftstoffeinsparungen, mit geringeren Wartungskosten und einem höheren Fahrerkomfort durch die neue Fahrerkabine. Darüber hinaus bietet er mehr Zuverlässigkeit bei niedrigeren Kosten pro Stunde. Bauforum24 Artikel (16.12.2019): Minibagger Cat 306 CR Der neue Cat 326 bietet bis zu 45 Prozent mehr Effizienz – mit integrierten Assistenzsystemen, weiteren Kraftstoffeinsparungen, reduzierten Wartungskosten und einem höheren Fahrerkomfort. Ein zentrales Element ist die Bedienungsfreundlichkeit. Vom Fernstart mit einem Bluetooth-Schlüsselanhänger oder der eindeutigen Fahrer-ID bis hin zur bedienerspezifischen Programmierung des Antriebsmodus und der Joystick-Einstellungen gestaltet sich die Bedienung einfacher als je zuvor. Der hochauflösende 203 Millimeter große Touchscreen-Monitor der Maschine ermöglicht eine intuitive Navigation durch die Bedienmenüs und enthält eine digitale Version des Bedienungshandbuchs. Der praxiserprobte Cat Motor 7.1 erfüllt die strengen Emissionsvorschriften und versorgt den neuen Hydraulikbagger mit einem um bis zu 15 Prozent niedrigeren Kraftstoffverbrauch im Vergleich zur Baureihe F. Der neue 26-Tonner verfügt über drei wählbare Leistungsstufen und eine Leerlaufdrehzahlautomatik. Auch bei hohen Umgebungstemperaturen bis 52 Grad arbeitet er ohne Leistungsverlust und er startet völlig problemlos selbst bei minus 18 Grad. Das fortschrittliche Hydrauliksystem sorgt für ein ausgewogenes Gleichgewicht von Leistung und Effizienz und ermöglicht dem Fahrer kraftvolles genauso wie hochpräzises Ausheben und Laden. Die 12-prozentige Verbesserung des Drehmoments der Maschine erleichtert das Schwenken mit voll beladenen Löffeln, deutlich spürbar in Schräglage aufwärts. Der Smart-Mode-Betrieb passt die Motordrehzahl und die Hydraulikleistung automatisch an die Grabbedingungen an und bietet gleichzeitig eine zusätzliche Kraftstoffeinsparung von fünf Prozent, ohne die Produktivität zu beeinträchtigen. Mit der optionalen Auslegerschwimmfunktion kann der Ausleger frei ohne Pumpenförderstrom abgesenkt werden. Auch dadurch wird Kraftstoff eingespart. Zudem kann diese Funktion beim Hammereinsatz verwendet werden, um aufgesetzt exakt die richtige Kraft anzuwenden und Hammer und Ausleger zu schonen. Das fortschrittliche Hydrauliksystem des Cat 326 ermöglicht dem Fahrer kraftvolles genauso wie hochpräzises Ausheben und Laden. Die 12-prozentige Verbesserung des Drehmoments der Maschine erleichtert das Schwenken mit voll beladenen Löffeln, deutlich spürbar in Schräglage aufwärts. Der Bagger verfügt über Zusatzhydraulik-Optionen für die Verwendung einer breiten Palette von Cat Anbaugeräten. Die Löffelzähne aus dem neuen System Advansys können mithilfe eines gängigen Vierkantschlüssels statt eines Hammers oder Spezialwerkzeugs schnell ausgewechselt werden. Das System bietet neben einfacherem Zahnwechsel auch noch mehr Sicherheit gegen Zahnverlust. Eine Reihe von einfach zu verwendenden Cat Technologien, die serienmäßig in dem neuen Bagger integriert sind, verbessern die Betriebseffizienz, verringern die Ermüdung des Fahrers und steigern die Maschinenproduktivität. Die werksintegrierte 2D-Maschinensteuerung unterstützt bereits einen Großteil der üblichen Baggeranwendungen. Die Nachrüstung auf ein 3D-System ist völlig problemlos. Mit der standardmäßigen Planier-Steuerung bestimmt der Fahrer mit dem Baggerstiel nur noch das Arbeitstempo, während Löffel und Ausleger automatisch gesteuert werden. Die innovative Schwenkhilfe Swing Assist stoppt den Hydraulikbagger automatisch an vordefinierten Stellen zum Beispiel für Lkw-Beladung oder beim Grabenfräsen. Mit dem standardmäßigen Wägesystem Cat Payload ist das Erreichen präziser Lastziele einfacher als je zuvor. Das Cat Flottenmanagement VisionLink ermöglicht es, die Produktionsziele mithilfe der Payload-Daten zu verwalten. Die werksintegrierte 2D-Maschinensteuerung im Cat 326 unterstützt bereits einen Großteil der üblichen Baggeranwendungen. Mit der standardmäßigen Planier-Steuerung bestimmt der Fahrer mit dem Baggerstiel nur noch das Arbeitstempo, während Löffel und Ausleger automatisch gesteuert werden. Das neue Fahrerhaus ist so ausgeführt, dass Schwingungen der Fahrerkabine gegenüber Vorgängermodellen um bis zu 50 Prozent reduziert werden konnten und die Belastung des Fahrers erheblich verringert wird. Zur Auswahl stehen Deluxe- und Premium-Fahrerkabinen – alle haben sie eine Klimaanlage. Kleine Fenstersäulen und große Panoramafenster sowie ein neuer Kraftstofftank auf der rechten Seite mit flacherem Profil bieten gute Sicht nach vorne, in jede Schwenkrichtung und zum Heck der Maschine. Die serienmäßige Rückfahrkamera und die Seitenkamera verbessern die Sicht und die Sicherheit beim Betrieb des Baggers weiter. Zudem ist ein Upgrade auf eine 360-Grad-Rundumsicht möglich. Die Bluetooth-Schnittstelle ermöglicht das Anschließen persönlicher Geräte sowie die Verwendung einer Freisprecheinrichtung. Im Fall der Deluxe- und Premium-Ausführungen ist eine Kippkonsole Standard, was das sichere Betreten und Verlassen der Fahrerkabine erleichtert. Eine rutschhemmende Lochplatte bietet sicheren Stand auf der neuen Wartungsplattform rechts auf der Maschine. Ein Sperrschalter auf Bodenhöhe blockiert einen versehentlichen Motorstart während Wartung oder Reparatur. Der Cat 326 der neuen Generation reduziert die Wartungskosten gegenüber dem Vorgänger Cat 326F um bis zu 20 Prozent. Alle täglichen Wartungskontrollen können schnell und sicher auf Bodenhöhe durchgeführt werden. Über den Monitor in der Fahrerkabine werden dem Fahrer die Lebensdauer der Filter und die Wartungsintervalle angezeigt. Alle Kraftstofffilter haben ein synchronisiertes Wechselintervall von tausend Stunden. Damit wird die Filterlebensdauer im Vergleich zum Cat 326F verdoppelt. Der Lufteinlassfilter mit Vorreiniger des Cat 326 bietet eine Lebensdauer von bis zu tausend Stunden, was einer Steigerung um hundert Prozent gegenüber früheren Filtern entspricht. Eine verbesserter Hydraulikfilter führt zu einem Wechsel-Intervall von 3 000 Stunden – das entspricht einer Steigerung von 50 Prozent im Vergleich zu früheren Ausführungen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin