Search the Community

Showing results for tags 'minibagger'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 132 results

  1. HBA

    Caterpillar 302.7D

    Caterpillar 302.7D CR mit FRD Hydraulikhammer und Rammhaube zum Eintreiben von Zaunpfählen:
  2. HBA

    Bobcat E27

    Ein Bobcat E27:
  3. Bauforum24

    Red Dot für Wacker Neuson Bagger

    München, April 2021- Wacker Neuson legt seit jeher bei der Produktentwicklung großen Wert auf die Designsprache seiner Baumaschinen und Geräte. Nun wurde der Zero Tail Bagger EZ50 mit dem Red Dot im renommierten Red Dot Award: Product Design ausgezeichnet. Bauforum24 Artikel (13.04.2021): Wacker Neuson effizient und produktiv Zero Tail Bagger EZ50 mit renommiertem Design-Award ausgezeichnet. Die Auszeichnung „Red Dot“ hat sich als ein international angesehenes und bewährtes Qualitätssiegel etabliert und blickt auf eine über 60-jährige Tradition zurück. Der Red Dot Award ist heute mit mehr als 18.000 jährlichen Einreichungen von Designern, Unternehmen und Organisationen aus über 70 Nationen einer der größten und renommiertesten Designwettbewerbe weltweit. Im Bereich Nutzfahrzeuge erhielt der 5-Tonnen-Bagger EZ50 von Wacker Neuson eine Auszeichnung für das Produktdesign. „Wacker Neuson ist für seine charakteristische Designsprache bekannt“, sagt Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung der Wacker Neuson Linz GmbH, dem Kompetenzzentrum für Bagger und Dumper bei Wacker Neuson. „Deswegen freuen wir uns umso mehr, mit dem aussagekräftigen Design des Baggers EZ50 die Jury des Red Dot Awards überzeugt zu haben.“ Der 5-Tonnen-Bagger EZ50 ist eine leistungsstarke Maschine ohne Hecküberstand: Das Heck des Oberwagens ragt nicht über die Ketten hinaus. Dadurch ist sicheres Arbeiten möglich – ohne das Risiko, die Maschine oder beispielsweise Hausmauern beim Schwenken zu beschädigen. Vor allem in punkto Sicherheit spielen Designaspekte eine wichtige Rolle: Die großflächigen Fenster und eine intelligente Auslegung der Komponenten in der Kabine, in Verbindung mit einem schnell abfallenden Verhaubungskonzept ermöglichen eine ideale Rundumsicht. Für noch mehr Sicherheit auf der Baustelle sorgt ein roter LED Leuchtstreifen am Heck, das Active Working Signal (AWS). Es zeigt an, dass der Bagger betriebsbereit ist und sendet damit ein Signal an alle Personen im Umfeld der Maschine. Die kompakt gebaute Kabine verfügt über ideal platzierte Ablagefächer, die einfach zu erreichen sind. Die Außenverkleidungen lassen sich großzügig und werkzeuglos öffnen und gewährleisten einen einfachen Wartungszugang – das ist wichtig für Effizienz bei täglichen Routinekontrollen. Insgesamt wirkt die Maschine robust und gleichzeitig hochdynamisch. Die Formensprache ist geradlinig, modern und zeitlos. Dem Bagger wurde eine ausgereifte, konzentrierte und selbstbewusste Anmutung verliehen. „Bei uns gilt zunächst immer das Prinzip form follows function. Daneben spielen im Produktdesign eine emotionale Formensprache, ein intuitives Bedienkonzept und Sicherheitsaspekte eine wichtige Rolle“, erklärt Gerald Krenn, Head of Corporate Industrial Design der Wacker Neuson Group. „Die Kombination all dieser Ansprüche ist uns einmal mehr bei unserem neuen Bagger EZ50 gelungen.“ Der Bagger überzeugte die Jury, die aus rund 50 internationalen Experten besteht und die Produkte unter anderem nach Innovationsgrad, Ergonomie, Funktionalität, Langlebigkeit, formaler Qualität und ökologischer Verträglichkeit bewertet. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE | © Fotos: Wacker Neuson
  4. München, April 2021- Wacker Neuson legt seit jeher bei der Produktentwicklung großen Wert auf die Designsprache seiner Baumaschinen und Geräte. Nun wurde der Zero Tail Bagger EZ50 mit dem Red Dot im renommierten Red Dot Award: Product Design ausgezeichnet. Bauforum24 Artikel (13.04.2021): Wacker Neuson effizient und produktiv Zero Tail Bagger EZ50 mit renommiertem Design-Award ausgezeichnet. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Wacker Neuson effizient und produktiv

    München, April 2021 - Um Kunden ganzheitliche Lösungen für ihren Baustellenalltag bieten zu können, entwickelt Wacker Neuson kontinuierlich neue Produkte und optimiert bewährte Maschinen und Baugeräte. Im Frühjahr 2021 stellt das Unternehmen neue Kompaktmaschinen wie Bagger und Dumper sowie Innovationen im Bereich Verdichtung und aus der zero emission Reihe vor. Bauforum24 Artikel (04.03.2021): Wacker Neuson im Einsatz Neue Lösungen von Wacker Neuson für die Baustelle Wacker Neuson ist im Bereich der kompakten Baumaschinen und Baugeräte zu Hause – vom Innenrüttler über Verdichtungsgeräte, Dumper und Radlader bis hin zum 15-Tonnen-Bagger erhalten Kunden für ihre Baustellen bei Wacker Neuson alles aus einer Hand. „Mit unseren innovativen Lösungen im Produkt- als auch im Dienstleistungsbereich unterstützen wir unsere Kunden dabei, alles aus ihrem Arbeitsalltag herauszuholen“, sagt Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group. „Für uns steht immer der Kundennutzen im Fokus, und die Frage, wie wir unseren Kunden den Baustellenalltag erleichtern können. Auch unsere aktuellen Neuheiten erfüllen unseren hohen Anspruch an Zuverlässigkeit, Sicherheit und Flexibilität.“ Neue Minibagger: der Boost für jede Baustelle Arbeiten auf einem neuen Level: Dafür stehen die Bagger der 4- beziehungsweise 5-Tonnen-Klasse ET42, EZ50 – das Z steht für Zero Tail, also ohne Hecküberstand – und ET58. Alle drei Modelle sind mit dem neuen Active Working Signal (AWS) ausgestattet, das für die Personen in der Arbeitsumgebung der Bagger eine höhere Sicherheit gewährleistet: Ein roter LED-Streifen, der in die Motorhaube integriert ist, signalisiert die Betriebsbereitschaft der Maschine. Damit wissen alle Personen auf der Baustelle, dass der Bagger in Betrieb ist – ein einfaches, aber effektives Feature für mehr Baustellensicherheit. Eine weitere Neuheit: Der Kettenbagger ET42 ist optional mit dem Vertical Digging System (VDS) verfügbar. Dieses System, das nur Wacker Neuson in der Kompaktklasse anbietet, erlaubt exaktes vertikales Graben auch auf unebenem Untergrund, an Bordsteinkanten und am Hang. Der dafür notwendige Kippmechanismus ist beim Modell ET42 im Fahrwerk verbaut. Durch VDS ergeben sich mit dem Bagger 25 Prozent an Material- und Zeitersparnis beim Ausheben und Verfüllen. Dabei verfügt der Bagger ET42 auch mit der Option VDS über die gleiche Geräte- und Einstiegshöhe sowie Einstechtiefe wie das Modell ohne VDS. Der leistungsstarke Antrieb der Bagger ET42, EZ50 und ET58 unterstützt Kunden dabei, anspruchsvolle Aufgaben zuverlässig zu erledigen. Die Bagger überzeugen durch hohe Hub- und Grabkräfte, schnelle Arbeitszyklen sowie die 3-Punkt-Kinematik für mehr Losbrechkraft, Einstechtiefe und Ausschütthöhe. Das bringt spürbare Vorteile auf der Baustelle, denn auch Einsätze auf steinigem Boden sind dank der hohen Losbrechkraft kein Problem. Für eine präzise Steuerung und hohe Leistungseffizienz sorgt das innovative Hydrauliksystem „Load Sensing Flow Sharing“: Die Maschine passt sich automatisch der Last an und die Joystick-Bewegung bleibt für den Bediener jederzeit konstant. Das macht das Arbeiten mit dem Bagger besonders komfortabel. Effizient und produktiv auf engem Raum Mit dem Teleskoplader TH412 und dem Radlader WL28 präsentiert Wacker Neuson zwei optimierte Alleskönner. Der Radlader WL28 überzeugt als flexibel einsetzbarer Transporthelfer mit hoher Kipplast, noch mehr Komfort und Sicherheit. Die leistungsstarken Hydraulikoptionen sorgen für eine feinfühlige Steuerung und ermöglichen den Betrieb verschiedenster Anbaugeräte wie beispielsweise Schneefräse, Palettengabel oder Kehrmaschine. Der elektronisch geregelte Fahrantrieb mit verschiedenen Fahrmodi macht das Arbeiten mit den beiden Maschinen noch effizienter und flexibler. Standard sind der Auto-Modus für die gewohnte 100-Prozent-Leistung sowie der ECO-Modus, bei dem die Motordrehzahl bei Erreichen der vom Bediener vorab eingestellten Fahrgeschwindigkeit reduziert wird. Kunden können zusätzlich optional zwischen zwei weiteren Modi wählen: dem Anbaugeräte-Modus, der die hydraulische Durchflussmenge am Anbaugerät immer konstant hält, und dem M-Drive-Modus, bei dem die Motordrehzahl durch das Handgas vorgegeben und mit dem Fahrpedal die Fahrgeschwindigkeit reguliert werden kann. Der überarbeitete Teleskoplader TH412 mit 1,25 Tonnen Nutzlast und einer Stapelhöhe von vier Metern ist das kompakteste Modell der Reihe. Wie alle Teleskoplader von Wacker Neuson ist auch der TH412 mit dem innovativen Fahrerassistenzsystem Vertical Lift System ausgestattet: Durch die teilautomatisierte Teleskopierbewegung und die damit annähernd vertikale Hub- beziehungsweise Senkbewegung wird die Standsicherheit der Maschine verbessert. Dumper DW60 und DW90: mehr Sicherheit Wenn es darum geht, Material in unwegsamem Gelände zu transportieren, sind Dumper gefragte Helfer auf der Baustelle. Die bewährten Raddumper DW60 und DW90 mit 6.000 und 9.000 Kilogramm Nutzlast sind die größten Raddumper im Wacker Neuson Portfolio. Sie wurden überarbeitet und verfügen nun über einen Diesel-Motor der Abgasnorm Stufe V, der die Umwelt schont, ohne an Produktivität einzubüßen. Die serienmäßige Auto-Stopp-Funktion schaltet die Maschine automatisch nach einem vordefinierten Zeitraum ohne Nutzung ab. Das große, multifunktionale 7-Zoll-Display sorgt für einen idealen Überblick über alle Funktionen der Maschine und zeigt die Bilder der Front- und Rückfahrkamera sowie alle wichtigen Informationen für den Bediener an. Die optionale Kabine sorgt unter anderem durch das rundum verbaute Verbundsicherheitsglas für erhöhte Sicherheit und das optionale Muldengitter schützt den Bediener beim Beladen sowie während der Fahrt. Die Dumper sind mit dem bewährten und intuitiven hydrostatischen Allradantrieb ausgestattet: Der Bediener legt nur den Vorwärts- oder Rückwärtsgang ein und der Dumper beschleunigt stufenlos mit konstanter Zugkraft. Daher kann sich der Bediener voll auf seine Arbeit konzentrieren. Die automatische Bremsfunktion erhöht zusätzlich die Sicherheit auf der Baustelle. Der optionale, von außen gut sichtbare orangefarbene Sicherheitsgurt und eine grüne Drehleuchte, die den geschlossenen Sicherheitsgurt anzeigt, sowie der Aufstieg in Signalfarbe machen das Arbeiten mit den Dumpern noch sicherer. Verdichtungskompetenz seit 90 Jahren Als Erfinder des Stampfers verfügt Wacker Neuson über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Verdichtung. Zum Portfolio im Bereich der Bodenverdichtung gehört die bewährte Grabenwalze RTx. Durch einige Designanpassungen wurde die Wartungsfreiheit in der Untermasse der Walze weiter optimiert. Die neue Modellgeneration der handgeführten Vibrationswalze RD7 mit einer Bandagenbreite von 650 Millimetern liefert sowohl auf Asphalt als auch auf Boden optimale Arbeitsergebnisse. Der Anwender profitiert dabei von der einfachen Bedienung über eine besonders ergonomische Führungsdeichsel sowie dem werkzeuglosen Zugang zu allen Service-Punkten. Die in Design und Funktionen überarbeitete Deichsel macht dem Bediener das Verdichten sehr leicht. Am Führungshandgriff sind alle Bedienelemente direkt zu erreichen. Außerdem weist die Walze RD7 mit weniger als 2,5 m/s² die niedrigsten Hand-Arm-Vibrationswerte im Markt auf. Für die zuverlässige Betonverdichtung bietet Wacker Neuson ein batteriebetriebenes Hochfrequenz-Innenrüttlersystem an. Das Gewicht des Umformer-Rucksacks (ACBe), in den der Lithium-Ionen-Akku für den Innenrüttler eingesetzt wird, wurde nun deutlich reduziert. Das Rucksacksystem, das mit einem führenden Markenhersteller entwickelt wurde, verteilt das Gesamtgewicht von 13,5 Kilogramm – davon rund neun Kilogramm für den Akku – ergonomisch auf mehrere Lastpunkte. Damit ist noch komfortableres Arbeiten, ganz ohne Kabel und Emissionen, möglich. Alle zero emission Verdichtungsgeräte von Wacker Neuson, also Akkustampfer, Akkuplatten und Innenrüttler, werden mit demselben modularen Lithium-Ionen-Akku betrieben. Dieser kann zum Laden im Handumdrehen herausgenommen, durch einen zweiten Akku ausgetauscht oder zwischen den Geräten gewechselt werden – ein zusätzliches Plus an Flexibilität im Baustellenalltag. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE | © Fotos: Wacker Neuson
  6. München, April 2021 - Um Kunden ganzheitliche Lösungen für ihren Baustellenalltag bieten zu können, entwickelt Wacker Neuson kontinuierlich neue Produkte und optimiert bewährte Maschinen und Baugeräte. Im Frühjahr 2021 stellt das Unternehmen neue Kompaktmaschinen wie Bagger und Dumper sowie Innovationen im Bereich Verdichtung und aus der zero emission Reihe vor. Bauforum24 Artikel (04.03.2021): Wacker Neuson im Einsatz Neue Lösungen von Wacker Neuson für die Baustelle Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Volvo CE schult Techniker für e-Maschinen

    Ismaning, März 2021 - Der Übergang zur Elektrifizierung erfordert mehr als die bloße Umstellung auf emissionsfreie Maschinen. Die gesamte Lieferkette muss in die Lage versetzt werden, diese bahnbrechenden Baulösungen zu optimieren. Um diesen Übergang zu erleichtern, unterstützt Volvo Construction Equipment (Volvo CE) den Maschinenvermieter Loxam im Hinblick auf die bestmögliche Nutzung seiner neuen Elektromaschinen. Bauforum24 Artikel (11.03.2021): Neuer Test-Demo-Bereich von Volvo CE Eine elektrische Lösung für strenge Umweltzonen Die Schulungen decken alles ab – von der Technik bis zum Vertrieb. Nach der Auslieferung von 18 Volvo-Kompaktbaggern des Typs ECR25 Electric an die neuen, nachhaltig ausgerichteten LoxGreen-Nieder von Loxam in ganz Frankreich führt Volvo CE umfassende Schulungen durch. Dadurch soll sichergestellt werden, dass diese elektrischen Kompaktbagger den Kunden einen optimalen Nutzen bringen. Die Unterstützung erstreckt sich auf Technik und Wartung, Ladesysteme und Mechanik, sowie auf vertriebliche Kenntnisse, die erforderlich sind, um Mitarbeiter, Techniker und Kunden über den Marktwert, die Produktivität auf der Baustelle und die Umweltvorteile des Elektroantriebs zu informieren. Sébastien Perusse, Sales Manager für Kompaktmaschinen bei Volvo CE, sagt: „Das ist ein völlig anderer Ansatz als die Art und Weise, wie wir normalerweise mit Händlern beim Verkauf von konventionellen Baumaschinen zusammenarbeiten. Es ist eine großartige Gelegenheit, nicht nur einen neuen Markt zu kreieren, der für den Umstieg auf elektrische Maschinen gerüstet ist, sondern auch direkt mit den Kunden in Kontakt zu treten und auf ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen.“ 18 Modelle des ECR25 Electric wurden an die neuen, nachhaltig ausgerichteten LoxGreen-Niederlassungen verkauft Eine elektrische Lösung für strenge Umweltzonen Loxam, die Nummer eins unter den Vermietern in Frankreich und Europa, ist seit mehr als 25 Jahren Partner von Volvo CE. Im November letzten Jahres führte Loxam LoxGreen ein, um umweltfreundlichere Elektro-, Hybrid- und Erdgas-betriebene Maschinen zu vermieten – prädestiniert für den schadstofffreien Einsatz in den mit strengen Auflagen versehenen Umweltzonen in der Nachbarschaft seiner 17 Standorte. Volvo CE ist für Loxam der optimale Partner für diese Umstellung, da das Unternehmen einen exzellenten Ruf in puncto Entwicklung zuverlässiger elektrischer Transportlösungen genießt und die Bereiche Sicherheit, Kommunikation und hochqualifizierter technischer Support zu seinen Kernpunkten zählt. Zudem ist der 2,5-Tonnen-Bagger von Volvo das beliebteste Modell in der Flotte von Loxam. „Wir sind überzeugt, dass der neue ECR25 Electric im Vergleich zu anderen Elektromodellen auf große Begeisterung bei den Bedienern stoßen wird“, ist sich Perusse sicher. Er bietet nicht nur null CO2-Emissionen, sondern die Fahrer berichten von einer weitaus angenehmeren Arbeitsumgebung mit nahezu geräuschlosem Betrieb, geringfügigen Vibrationen und komfortableren Bedienelementen. Die im Werk Belley von Volvo CE in Frankreich entwickelte und gebaute Maschine, stellt die gleiche Leistung wie ihr Diesel-Pendant bereit. Das Batteriepaket versorgt den Bagger je nach Anwendungsart über den ganzen Tag hinweg mit Energie. Die Schulungen decken alles ab – von der Technik bis zum Vertrieb. Das Ziel dieser Schulungen ist es, Loxam die herausragenden Fähigkeiten der Maschine zu vermitteln, die erforderlich sind, um eine maximale Betriebsdauer für diese Elektromodelle zu gewährleisten. Dazu gehören Hinweise zur Diagnose, zur Wartung und zur Verwendung und Handhabung von Ladesystemen und elektrischen Komponenten sowie zur Mechanik wie Hydraulikpumpen, Filter und Schläuche. Darüber hinaus werden Grundlagen zur Sicherheit und zu den Anforderungen spezifischer Stromverträge vermittelt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil dieser Schulungen ist die Beratung. Kunden, die bis dato Dieselmaschinen im Einsatz hatten, sollen von den Vorzügen eines Elektrobaggers und einem Umstieg auf diese umweltfreundliche Variante überzeugt werden. Thierry Lahuppe, Loxam Equipment Director, sagt: „Als führendes Unternehmen sind wir bestrebt, neue Lösungen voranzutreiben, um unseren Kunden dabei zu helfen, ihren CO2-Fußabdruck zu senken. Wir waren sehr daran interessiert, unsere Erkenntnisse während des Entwicklungsprozesses dieser Maschinen zu teilen. Wir sind heute mehr denn je davon überzeugt, dass wir zusammenarbeiten müssen, um den Klimawandel intelligent zu bekämpfen. “ Diese zusätzliche Unterstützung wurde als Teil des Verkaufs dieser Maschinen von einer Gruppe von Vertriebs- und Technikexperten angeboten und dient als Beispiel dafür, wie sich neue Geschäftsmodelle erfolgreich einführen lassen, um Elektromodelle nahtlos in einen sich stetig verändernden Markt zu integrieren. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  8. Ismaning, März 2021 - Der Übergang zur Elektrifizierung erfordert mehr als die bloße Umstellung auf emissionsfreie Maschinen. Die gesamte Lieferkette muss in die Lage versetzt werden, diese bahnbrechenden Baulösungen zu optimieren. Um diesen Übergang zu erleichtern, unterstützt Volvo Construction Equipment (Volvo CE) den Maschinenvermieter Loxam im Hinblick auf die bestmögliche Nutzung seiner neuen Elektromaschinen. Bauforum24 Artikel (11.03.2021): Neuer Test-Demo-Bereich von Volvo CE Eine elektrische Lösung für strenge Umweltzonen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Bobcat-Kompakt-Radlader rollt vom Band

    März 2021 - Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Diesen Anlass nutzt Bobcat, um anzukündigen, dass die Produktion der neuen Modellreihe im Bobcat-Werk auf dem Campus im tschechischen Dobříš inzwischen voll angelaufen ist. Gleichzeitig wurden alle technischen Details und Merkmale des L85-Modells vorgestellt, das im Oktober 2020 im Rahmen der zukunftsweisenden Next-is-Now-Veranstaltung eingeführt wurde. Die erste Maschine ist auf dem Weg zum auf dem Campus gelegenen Bobcat Institut, wo sie Händlern und Kunden in Schulungen als Anschauungsobjekt dienen wird. Bauforum24 Artikel (11.12.2020): Doosan: neue Radlader-Modellreihe „DL-7“ Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Durch den Einstieg im Radlader Segment verfügt Bobcat nun über das größte Lader-Portfolio aller Hersteller weltweit. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wurde im Werk des Unternehmens in der Tschechischen Republik eine zusätzliche, vierte Produktionslinie errichtet. Die Kapazität der neuen Produktionslinie beträgt rund 1000 Maschinen pro Jahr und wird von 15 Arbeitern pro Schicht bedient. Die gesamte Neuinvestition beläuft sich auf über eine Million Euro. Entwickelt im Bobcat Innovation Center Jiri Karmazin, Product Manager Lader bei Bobcat, erläutert: „Das jüngste Produkt aus unserer Innovationsschmiede in Dobříš wird im Marktsegment der Kompakt-Radlader neue Leistungsmaßstäbe setzen. Bei der Herstellung des L85 kamen bewährte und erprobte Komponenten zum Einsatz: So stammen u. a. Motoren, Strukturen, Achsen, Elektronik und Hydraulik entweder von Bobcat selbst oder von einem unserer renommierten Direktzulieferer. Viele der Komponenten werden bereits im großen Stil in unseren marktführenden Kompaktladern, Minibaggern und Teleskopen verbaut und der L85 durchläuft dieselben Endmontage- und Testverfahren wie diese Produkte“. Der kraftvolle Bobcat-Motor und die Hydraulik sorgen für die hohe Leistung des Kompakt-Radladers, der sich darüber hinaus durch hervorragende Stabilität, exzellente Ausbrech-, Schub- und Zugkräfte sowie eine große Auswahl an Bobcat-Anbaugeräten auszeichnet. Auch der hohe Fahrerkomfort und die intuitive und unkomplizierte Bedienung tragen dazu bei, dass sich für den Kompakt-Radlader L85 ein breites Anwendungsspektrum in unterschiedlichsten Branchen eröffnet. Für Bauwesen, Landschaftsbau, Vermietung, gewerbliche Anwendungen, Abfallwirtschaft, Recycling oder Landwirtschaft ist er ebenso geeignet wie für Straßen-, Schneeräum- und Wartungsarbeiten sowie viele weitere Anwendungen. Eine echte Multifunktionsmaschine Es gibt bereits mehrere Bobcat Anbaugeräte, die für den L85 zugelassen sind, weitere werden in naher Zukunft präsentiert. Das aktuelle Angebot an Anbaugeräten beinhaltet Allzweckschaufel, Leichtgutschaufel, Kombischaufel, Palettengabel, Schwenkbesen und Schneefräse und macht damit den L85 zu einer echten Mehrzweckmaschine. Der L85-Lader ist serienmäßig mit dem Power Quick-Tach System ausgestattet, einem mit allen gängigen Kupplungen der Branche kompatiblen Wechselsystem. Mit einer optional verfügbaren Hochleistungshydraulik von 100 l/min ist der Kompaktlader fit für Anbaugeräte mit hohem hydraulischen Leistungsbedarf, wie zum Beispiel Schneefräsen und Schwenkbesen. Eine weitere Funktion, die den L85 von der Branche abhebt, ist die erweiterte Anbaugerätesteuerung. Dieses bahnbrechende System ermöglicht den Wechsel des Steuermodus per Tastendruck, sodass sich die Motordrehzahl (und maximale Zusatzhydraulik) sowie die Fahrgeschwindigkeit der Maschine unabhängig voneinander steuern lassen. Über den 7-poligen Anschluss sind selbst die kompliziertesten Anbaugeräte intuitiv und effizient steuerbar. Bedienkomfort im Fokus Der Motor wird generell mit dem Standardschlüssel gestartet. Für den Schnell-Start und -Stopp der Maschine während des Arbeitstages können aber auch die Soft-Touch-Taster genutzt werden, die sich in Reichweite auf der rechten Konsole befinden. Darüber hinaus ist die Maschine mit einer automatischen Feststellbremse und unterstützenden Funktionen bei Neigungen ausgestattet, die dafür sorgen, dass die Feststellbremse des L85 bei Bedarf automatisch aktiviert bzw. deaktiviert wird. Diese aus der Kfz-Technik bekannten Funktionen sind bei diesem Maschinentyp branchenweit einzigartig. Die Anordnung der Bedienelemente ermöglicht auch während langer Schichten eine einfache, komfortable Steuerung des L85. Vorn am Joystick befindet sich der Richtungswechselschalter [Vorwärts – Neutral – Rückwärts], der mit dem Zeigefinger bedient werden kann. Bedienelemente für Differenzialsperre, Langsam-/Schnellfahrmodus, Ausleger-Schwebefunktion und Zusatzhydrauliksteuerung sind oben auf dem Joystick für den Fahrer jederzeit griffbereit. Mit dem Jog-Shuttle kann der Fahrer die Einstellungen des L85 auf dem 5-Zoll-LED-Display bestätigen oder schnell zur Ansicht der Rückfahrkamera umschalten. Alle Anzeigen der wichtigen Maschinendaten sowie die Einstellungen werden über den Jog-Shuttle angewählt. Fahrer im Mittelpunkt In der Kabine des L85 dreht sich alles um die Fahrer. Der exzellente Fahr- und Bedienkomfort sorgt dafür, dass sie lange konzentriert und sicher arbeiten können. Die Sitz- und Handbedienelemente können mit wenigen Handgriffen an die Fahrerergonomie angepasst werden. Der Joystick ist horizontal verstellbar. Er ist in den Federsitz des Fahrers integriert und damit bequem zu erreichen. Praktisch ist auch die in zwei Richtungen (horizontal und vertikal) verstellbare Lenksäule. Beide Leistungsmerkmale sind in der Branche der Kompakt-Radlader einzigartig. Die vollständig geschlossene Druckkabine erfüllt die strengsten Sicherheitsanforderungen an den Schutz gegen herabfallende Gegenstände (FOPS II). An beiden Seiten der Kabine ermöglichen zwei vollverglaste Türen hervorragende Sicht, zu der auch die niedrigen Frontscheibenecken und die robuste, aber gleichzeitig freie Konstruktion der Kabinenhaube mit ihrer Rundumsicht beitragen. Ein weiteres Sicherheitsplus sind die von der Rückfahrkamera eingespielten Bilder und der enge Wenderadius. Damit können auch weniger erfahrene Bediener gleich unbesorgt loslegen, die Maschine auf der Baustelle bewegen und Lasten handhaben. Die Soft-Schalter zur Steuerung der wichtigsten Funktionen des L85 befinden sich in Reichweite auf der rechten Konsole. Daneben gibt es ausreichend Stauraum für große Wasserflaschen und Becher. Auch ein 12-V-Ladegerät und USB-Anschlüsse sind vorhanden. Sonderausstattung für Komfort und Leistung Der L85 ist serienmäβig mit einem Heizsystem ausgestattet. Ein komplettes Heizungs-, Belüftungs- und Klimaanlagensystem ist als ab Werk installierte Sonderausstattung erhältlich. Es sorgt das ganze Jahr über für optimale klimatische Bedingungen. In der kalten Jahreszeit hilft es beim Entfrosten und reduziert die Feuchtigkeit in der Kabine. Weitere Komfort- und Leistungsmerkmale: Hochleistungshydraulik Schwingungsdämpfungsautomatik Schaufelhöhenanzeige LED-Fahrscheinwerfer Fahrgeschwindigkeit von 30 km/h Bereifungsoptionen Straßenausstattung Technische Kurzübersicht für den L85: Standardschaufel: 0,8 m3 Schaufelinhalt: 0,6 – 1,2 m3 Betriebsgewicht: 5091 kg Hubhöhe: 3250 mm Kabinenhöhe: 2498 mm Motor: Bobcat D24 Motorleistung: 50,7 kW (68 PS) Weitere Informationen: Doosan/Bobcat | © Fotos: Doosan
  10. März 2021 - Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Diesen Anlass nutzt Bobcat, um anzukündigen, dass die Produktion der neuen Modellreihe im Bobcat-Werk auf dem Campus im tschechischen Dobříš inzwischen voll angelaufen ist. Gleichzeitig wurden alle technischen Details und Merkmale des L85-Modells vorgestellt, das im Oktober 2020 im Rahmen der zukunftsweisenden Next-is-Now-Veranstaltung eingeführt wurde. Die erste Maschine ist auf dem Weg zum auf dem Campus gelegenen Bobcat Institut, wo sie Händlern und Kunden in Schulungen als Anschauungsobjekt dienen wird. Bauforum24 Artikel (11.12.2020): Doosan: neue Radlader-Modellreihe „DL-7“ Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    E-Maschinen im Praxiseinsatz

    München, Februar 2021 - Im Rahmen eines privaten Bauvorhabens, bei dem ein Gebäudekomplex aus Wohnhochhäusern, einem Bürohaus und einem Hotel entsteht, werden die Außenanlagen mit Hilfe der zero emission Reihe von Wacker Neuson gestaltet. Vom Innenrüttler über Stampfer und Vibrationsplatten bis hin zum Dumper und Minibagger haben die elektrischen Maschinen und Geräte in zentraler Lage Wiens bewiesen, dass sie für den täglichen Praxiseinsatz ideal geeignet sind – und darüber hinaus für Flexibilität sowie Bediener- und Umweltschutz stehen. Bauforum24 Artikel (02.12.2020): Neue Dumpermodelle von Wacker Neuson Zero emission Baumaschinen von Wacker Neuson überzeugen in Wiener Innenstadt. Baustellen ohne Abgas- und mit extrem geringen Geräuschemissionen? Das ist keine Zukunftsmusik, sondern bereits Realität. Auch bei diesem Bauprojekt in der Wiener Innenstadt, unweit des Hauptbahnhofs, bewiesen die zero emission Lösungen, dass sie im täglichen Einsatz volle Power bringen. Das ausführende Bauunternehmen Swietelsky AG setzt hier auf die E-Maschinen von Wacker Neuson: „Im Zuge unseres Engagements für mehr Nachhaltigkeit am Bau möchten wir schrittweise die CO2-Emissionen und gerade im innerstädtischen Bereich auch die Lärmemissionen reduzieren“, sagt Karl Weidlinger, Vorstandsvorsitzender der Swietelsky AG. Emissionsfrei und lärmreduziert – ohne Kompromisse Vom Innenrüttler zur Betonverdichtung bis zum vollelektrischen 1,7-Tonnen-Bagger wurde auf der Wiener Baustelle fast das gesamte zero emission Portfolio von Wacker Neuson eingesetzt. „Mit unseren elektrisch betriebenen Maschinen können wir viele Anwendungsszenarien abdecken“, sagt Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group. „Der Einsatz in Wien zeigt, dass unsere zero emission Lösungen nicht nur für Spezialeinsätze, sondern auch für ganz alltägliche Aufgaben auf Baustellen im innerstädtischen Bereich ideal geeignet sind. Hier sind wir mit unserem breiten Portfolio Vorreiter in der Branche.“ Mit bis zu 90 Prozent geringeren CO2-Emissionen – Batterieproduktion und Energiegewinnung sind hier bereits enthalten – machen die E-Maschinen nicht nur das Arbeiten auf der Baustelle angenehmer, sondern leisten auch einen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele. In Wien überzeugten die extrem leisen Elektrobagger, -dumper, -radlader und Co Swietelsky zudem mit ihrem einfachen Handling in der Praxis: Alle Maschinen können über Nacht geladen werden und der Akku reicht für einen durchschnittlichen Arbeitstag. „Die elektrischen Produkte von Wacker Neuson bieten zahlreiche Vorteile“, erklärt Mario Lang, Polier bei der Swietelsky AG. „Wir können mit ihnen die Betriebskosten verringern und die Bediener noch besser schützen. Insbesondere die einfache Handhabung und das reibungslose Zusammenspiel der Maschinen und Geräte haben uns überzeugt. Einem Einsatz der elektrisch betriebenen Maschinen von Wacker Neuson bei weiteren Baustellen steht nichts im Weg.“ Emissionsfrei von Verdichtung bis Materialtransport Bei dem Bauprojekt entstehen unter anderem Außenanlagen, Kinderspielplätze, Sitzmöglichkeiten, Gehsteige und Ladezonen. Dafür wurden Kabel verlegt, Grünflächen angelegt, Wege vorbereitet und Betonfundamente gesetzt. Für die anfallenden Aushubarbeiten kam der akkubetriebene Minibagger EZ17e zum Einsatz. Die hochwertige Lithium-Ionen-Technologie wird bereits seit einigen Jahren von Wacker Neuson eingesetzt, denn mit ihr wird die Maschine den hohen Anforderungen an Leistungsdauer, Langlebigkeit, Sicherheit und Robustheit gerecht. Die großzügige Batteriekapazität sorgt dafür, dass die hydraulischen Funktionen mit gleicher Leistung wie beim konventionellen Modell einen ganzen Arbeitstag lang verfügbar sind. Über das 7-Zoll-Display wird der Bediener jederzeit über den Zustand der Maschine, beispielsweise den aktuellen Ladestand und die damit verbleibende Verwendungsdauer, informiert. Aufgeladen wird er über eine Haushaltssteckdose (110-230 Volt) oder per Schnellladung über Starkstrom (bis zu 415 Volt) in nur vier Stunden. Das ausgehobene Material wird mithilfe des elektrischen Dumpers DW15e transportiert. Im Vergleich zum konventionellen Modell wurden hier die Geräuschemissionen um mehr als 20 Dezibel auf 60 db(A)* Dezibel reduziert, was in etwa normaler Zimmerlautstärke entspricht. Im Zuge der Bodenverdichtung kamen sowohl der Akkustampfer AS60e als auch zwei akkubetriebene Vibrationsplatten zum Einsatz. Zudem verdichtete der Hochfrequenz-Innenrüttler IEe zuverlässig den Beton für die Spielplatzfundamente. Der Akku wird dabei in den Umformer-Rucksack (ACBe) eingesetzt. Dadurch trägt der Bediener die Energiequelle beim Arbeiten auf dem Rücken und lange Stromkabel sind nicht mehr nötig. Das bedeutet mehr Sicherheit, neue Bewegungsfreiheit und hohen Bedienkomfort. Alle zero emission Verdichtungsgeräte von Wacker Neuson, also Akkustampfer, Akkuplatten und Innenrüttler, werden mit demselben modularen Lithium-Ionen-Akku betrieben. Dieser kann im Handumdrehen entweder durch einen zweiten Akku ausgetauscht oder zwischen den Geräten gewechselt werden – ein zusätzliches Plus an Flexibilität im Baustellenalltag. In den eigens für Wacker Neuson UN-zertifizierten Systemboxen der Marke Systainer sind der Akku und das Ladegerät vor Verschmutzung und Beschädigung geschützt. Der Akku kann damit gemäß ADR/RID-Richtlinien transportiert und sicher gelagert werden. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE | © Fotos: Wacker Neuson
  12. München, Februar 2021 - Im Rahmen eines privaten Bauvorhabens, bei dem ein Gebäudekomplex aus Wohnhochhäusern, einem Bürohaus und einem Hotel entsteht, werden die Außenanlagen mit Hilfe der zero emission Reihe von Wacker Neuson gestaltet. Vom Innenrüttler über Stampfer und Vibrationsplatten bis hin zum Dumper und Minibagger haben die elektrischen Maschinen und Geräte in zentraler Lage Wiens bewiesen, dass sie für den täglichen Praxiseinsatz ideal geeignet sind – und darüber hinaus für Flexibilität sowie Bediener- und Umweltschutz stehen. Bauforum24 Artikel (02.12.2020): Neue Dumpermodelle von Wacker Neuson Zero emission Baumaschinen von Wacker Neuson überzeugen in Wiener Innenstadt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Pottratz

    YANMAR SV22

    YANMAR SV22 Minibagger Technische Daten: Gewicht: 2260 kg (Kabinenversion) Breite: 1380 mm Höhe: 2360 mm Grabtiefe: 2480 mm SV22 PDF
  14. Beringen (Belgien), 09.12.2020 - Die SUNWARD Intelligent Equipment Group wurde 1999 in der Volksrepublik China von He Quinghua, einem charismatischen und innovativen Professor der Central South University, gegründet. 2011 erfolgte die Umbenennung in SUNWARD Intelligent Equipment Co., Ltd. Unternehmenssitz ist Changsha, die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Provinz Hunan im südlich-zentralen Teil (Zhognan) von China. SUNWARD: 1999–2020: Eine Erfolgsgeschichte, die vor 20 Jahren begann Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    SUNWARD EUROPE Heavy Industry

    Beringen (Belgien), 09.12.2020 - Die SUNWARD Intelligent Equipment Group wurde 1999 in der Volksrepublik China von He Quinghua, einem charismatischen und innovativen Professor der Central South University, gegründet. 2011 erfolgte die Umbenennung in SUNWARD Intelligent Equipment Co., Ltd. Unternehmenssitz ist Changsha, die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Provinz Hunan im südlich-zentralen Teil (Zhognan) von China. SUNWARD: 1999–2020: Eine Erfolgsgeschichte, die vor 20 Jahren begann SUNWARDs erstes Produkt war seine innovative Revolution: eine hydraulische feststehende Pfahlramme nach einem Patent von Professor He Quinghua. Im Jahr 2000 entwickelte SUNWARD einen Tunnelbohr-Roboter und konnte damit in diesem Bereich eine bestehende Marktlücke in China schließen. Ein Jahr später begann SUNWARD 2001 mit der Erforschung und Entwicklung von Minibaggern, die am damals von ausländischen Unternehmen dominierten Markt in China schließlich zu den ersten Kleinbaggern gehören sollten. Es war ein erfolgreicher Auftakt für SUNWARD, das noch im selben Jahr für seinen hydraulischen Multifunktionsbagger bei der 6. BICES-Preisverleihung als bestes Produkt in der Kategorie „Modellierung und Optik“ ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2009 setzte SUNWARD seinen Weg als Pionier der Branche mit dem ersten intelligenten Bagger der Welt sowie dem chinaweit ersten Hybridbagger fort. In den ersten 20 Jahren seines Bestehens konnte SUNWARD einen profunden Erfahrungsschatz in der Entwicklung und Herstellung von Baggern erwerben, der das Unternehmen schließlich zu einem der 20 wichtigsten Baggermarken weltweit machte. An diesen Erfolg knüpfte SUNWARD in den Jahren nach 2009 mit einer erweiterten Produktpalette an, zu der nun auch Drehbohranlagen, Kompaktlader, Untertagebaumaschinen, Raupenkräne, Hubarbeitsbühnen, Spezialausrüstung sowie sogar Luftfahrzeuge und Gesichtsmasken gehörten. Heute umfasst das weltweite Angebot von SUNWARD über 200 Produkte. In nur 20 Jahren hat sich das Unternehmen als eines der wichtigsten Akteure weltweit etabliert und konnte 2019 einen Umsatz von rund 1 Mrd. Dollar verzeichnen. Das Unternehmen wurde 2019 und 2020 zudem in der Yellow Table der KHL Group als einer der 50 besten OEM-Hersteller der Welt geführt. Im Jahr 2020 belegte SUNWARD im Ranking den 35. Platz. Innovation ist der Kern von SUNWARD Das Motto von SUNWARD – „Mehrwert durch Innovation“ – bringt die Ambition des Unternehmens auf den Punkt, die Maschinen für die Schwerindustrie zu revolutionieren. Eine Ambition, die durch 22 F&E-Zentren zur Entwicklung neuer Maschinen und bislang 1000 angemeldeten Patenten nachdrücklich unterstrichen wird. Zusätzlich beschäftigt SUNWARD mehr als 5500 Menschen, darunter 411 in Vollzeit angestellte F&E-Mitarbeiter. Der Erfolg von SUNWARD geht vor allem auf die Vision und Tatkraft seines Gründers zurück, der Innovation im Leitbild des Unternehmens verankert. Professor He ist ein Vordenker mit fachlich fundiertem Hintergrund als Akademiker und Forscher, der unermüdlich an sich arbeitet, um sein Wissen und seine Fähigkeiten auszubauen. Professor He hat bereits 252 Patente in eigenem Namen angemeldet. Er war federführend für die Integration von Industrie, Wissenschaft und Forschung verantwortlich, die heute fester Bestandteil der Unternehmensarbeit ist, und ermöglichte die bahnbrechenden Innovationen, die SUNWARD seither erzielt und vorangebracht hat. Vision und Strategie für die nächsten Jahre Die Vision von SUNWARD ist so simpel wie beeindruckend: Das Unternehmen möchte sich im Anlagenbau als globaler Wertschöpfer etablieren. Das ist die oberste Prämisse. Entsprechend steht bei allen innovativen Anstrengungen von SUNWARD der Gedanke im Zentrum, für seine Kunden Wert und mehr Lebensqualität zu schaffen. Als hochspezialisierter Baumaschinenhersteller setzt SUNWARD auf drei Grundpfeiler, um seine Stärken und Innovationen zu entfalten und zu demonstrieren: Konstruktion (mit Schwerpunkt auf den Anlagenbau), Spezial- und Rettungsausrüstung und Luftfahrt. SUNWARD am internationalen Markt Mit Blick auf seine Vision und Strategie hat sich SUNWARD ambitionierte, aber doch realistische Ziele gesetzt. Im Einklang mit seiner Vision hat das Unternehmen weltweit 12 Tochterunternehmen (Malaysia, Vietnam, Belgien, Indonesien, USA, Kambodscha, Russland, Südkorea, Laos, Thailand, Philippinen, Südafrika) sowie 5 internationale Niederlassungen (Italien, Vietnam, Iran, Myanmar, Bangladesch) aufgebaut. SUNWARD exportiert seine Produkte über ein wachsendes Händlernetz in inzwischen mehr als 100 Länder. Bei der Auswahl dieser Vertriebspartner wird großer Wert auf die gemeinsame Vision gelegt, für den Kunden Wert zu schaffen. Sie sind eine wichtige Säule der Philosophie von SUNWARD, sich laufend weiter zu verbessern, und SUNWARD pflegt daher auch eine enge Beziehung zu seinem Vertriebsnetz. Das Wissen unserer Handelspartner ist eine unschätzbar wertvolle Ressource – ihre Erfahrungen aus den Märkten vor Ort fließen stetig in unsere technischen und konstruktiven Innovationen ein. SUNWARDs Innovationen schaffen Mehrwert – für die Maschinenführer und damit letztlich auch für die Händler selbst. SUNWARD und seine Händler sind im Laufe der Jahre eng zusammengewachsen. Abenteuer Europa Europa ist im Hinblick auf die weltweite Expansion von SUNWARD nicht nur als gewaltiger Markt, sondern auch als strategische Region von großer Bedeutung. SUNWARD nahm seine Geschäftstätigkeit in Europa erstmals Anfang der 2000er Jahre auf. Im Jahr 2015 erfolgte dann mit der Eröffnung der europäischen Niederlassung in Beringen (Provinz Limburg) in Belgien der erste verstärkte Vorstoß in den Markt. Der belgische Standort bietet für SUNWARD eine besonders strategische Lage im Herzen Europas: 45 Minuten entfernt vom internationalen Flughafen Brüssel und 60 Minuten entfernt vom Hafen von Antwerpen. Als zweiter wichtiger Schritte zum Ausbau des europäischen Marktanteils folgte 2020 die Ernennung von Arnaud Berthier zum CEO von SUNWARD Europe. Berthier erweiterte sein Team um regionale Experten in allen strategisch wichtigen Unternehmensabteilungen, wie Vertrieb, Support/Kundendienst, Ersatzteile, Verwaltung, Marketing usw. Um noch besser für seine Kunden da sein zu können, baut SUNWARD außerdem sein Händlernetz weiter aus. Mit über 80 Partnern in 30 Ländern bedient das Unternehmen inzwischen ganz Europa (einschließlich der Türkei und Israel). Bis 2022 soll das Netz sogar noch um das Doppelte wachsen, um den technischen Support für alle Endkunden zu optimieren. SUNWARD Europe verfolgt das Ziel, die Marke SUNWARD in den nächsten Jahren auf dem gesamten europäischen Markt nachhaltig zu etablieren. In Deutschland hat SUNWARD derzeit acht aktive Händler und unser Ziel ist es das Händlernetz auf ca. vierzig Händler und Baumaschinenvermieter aufzubauen. SUNWARD möchte das deutsche Verkaufsgebiet schnell flächendeckend abdecken um seinem gestellten Ziel, innerhalb der nächsten 12 Monate über ein volles Netzwerk zu verfügen gerecht zu werden. Zu den derzeitig aktiven Händlern in Deutschland zählen beispielsweise Unternehmen wie die Neumeier GmbH und die BENTRUP GmbH & Co. KG, mit denen SUNWARD bereits sehr große Erfolge erzielt hat. Heute beliefert SUNWARD Europe von seinem europäischen Sitz aus den gesamten europäischen Markt mit Maschinen und Ersatzteilen. Vor allem aber ist bei den Maschinen und Ersatzteilen von SUNWARD eine ausgezeichnete Verfügbarkeit gewährleistet: Maschinen können über Händler vor Ort sehr schnell bereitgestellt werden und ein großes Vertriebszentrum in Beringen bietet den Partnern von SUNWARD außerdem schnellen und einfachen Zugang zu Ersatzteilen. Damit kann SUNWARD Europa bei Ersatzteilen europaweit eine Verfügbarkeit von 95 % und eine Lieferzeit von maximal 24 Stunden garantieren. Über seine europäische Niederlassung ist SUNWARD zudem bestens aufgestellt, um die Maschinen an den europäischen Markt anzupassen, wie zum Beispiel durch die Montage von Anbauten und Optionen wie Tiltrotatoren, Schmiersysteme, Telematiksysteme usw. Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis Für den europäischen Markt bietet SUNWARD eine laufend erweiterte Maschinenpalette an: Bagger, Kompaktlader, Hubarbeitsbühnen, Raupenkräne und Drehbohranlagen. Bei allen Maschinen hat SUNWARD stets das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis für seine Händler und Kunden in Europa im Blick. SUNWARD ist die kluge Wahl, denn unsere Kunden profitieren nicht nur von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern dank unseres Händlernetzes auch von unübertroffenem Service vor Ort. Warum sollten Endkunden unnötig teurere Produkte erwerben, wenn es die Qualitätsprodukte und den erstklassigen Service von SUNWARD gibt? Bagger Als einer der 20 besten Baggerhersteller der Welt kann SUNWARD eine entsprechend beeindruckende Flotte mit zahlreichen wertvollen Funktionen anbieten. Die Palette reicht von den 0,8-t-Minibaggern bis zu 21-t-Großmaschinen. Bei dieser Auswahl ist für alle Erdbewegungsarbeiten die optimale Maschine garantiert. Die Mini- und Kompaktbagger von SUNWARD sind ganz auf Bedienerfreundlichkeit ausgerichtet. Sie wurden speziell entwickelt, um die Arbeit auf kleinem Raum (viele unserer Mini- und Kompaktbagger sind ohne Hecküberstand konzipiert) sowie auf anspruchsvollen Baustellen ohne Abstriche beim Komfort zu ermöglichen. Alle Modelle der Mini- und Kompaktbaggerserie sind mit Yanmar-Motoren ausgestattet. (Davon ausgenommen sind die Modelle SWE35UF und SWE60UF, in denen Kubota-Motoren verbaut sind.) Die Bauteile für alle Produkte aus unserem Programm stammen übrigens alle von namhaften Qualitätsherstellern wie KYB, Flutek, Eaton, Nachi, Bosch Rexroth, um nur einige zu nennen. Zusätzlich ist die Baggerserie von SUNWARD standardmäßig mit zahlreichen nützlichen Merkmalen und Funktionen ausgestattet: - Flexibilität ist für unsere Kunden eine Notwendigkeit. Deshalb verfügen SUNWARD-Bagger über eine hydraulische Schnellwechslerleitung und doppelt wirkende Hydraulikkreise – und zwar serienmäßig (ab SWE18UF) - Maschinenführer müssen sich Tag und Nacht auf sichere Arbeitsbedingungen verlassen können. Deshalb sind SUNWARD-Bagger mit vier optimal positionierten LED-Leuchten ausgestattet – und zwar serienmäßig. - Bedienkomfort ist unverzichtbar. Deshalb bieten SUNWARD-Bagger eine proportionale Joystick-Steuerung – und zwar serienmäßig. (Je nach Modell rechts oder beidseitig.) - Betriebskosten sind maßgeblich. Deshalb besitzen SUNWARD-Bagger eine automatische Drehzahlregelung – und zwar serienmäßig (ab SWE35UF) Dank des ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses von SUNWARD erfreuen sich unsere Bagger bereits an mehreren europäischen Märkten großer Beliebtheit. Besonders erfolgreich ist SUNWARD an den mittel- und osteuropäischen Märkten: In Ungarn und Rumänien sind wir bereits Marktführer für Mini- und Kompaktbagger und in Slowenien, der Slowakei und Skandinavien zählen wir in dieser Produktkategorie zu den beliebtesten Anbietern. An den Märkten im Westen, darunter Italien, Frankreich, Deutschland und Skandinavien, können wir dank eines immer umfassenderen Händlernetzes ein rasantes Wachstum verzeichnen. Darüber hinaus arbeitet SUNWARD derzeit auch am Aufbau solider Vertriebsstrukturen im Vereinigten Königreich, Spanien, Portugal und den BENELUX-Staaten, die bereits vielversprechende Ergebnisse zeigen. Kompaktlader Kompaktlader von SUNWARD ermöglichen effizientes, flexibles Arbeiten auf kleinem Raum und kommen daher in vielen unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. Die Maschinen wurden unabhängig von der SUNWARD Intelligent Equipment Group entwickelt. Alle Radkompaktlader sind mit einem robusten Kubota-Motor ausgestattet. SUNWARD bietet in Europa gegenwärtig drei Modelle im Bereich von 2,8 t bis 4,5 t an: den SWL 2820 (2,83 t), den SWL 3230 (3,2 t) und den für 2021 geplanten SWL4538 (4,5 t). Raupenkräne Raupenkräne von SUNWARD bieten durch ihre Konzipierung mit hoch belastbaren Teleskopauslegern auf einem Fahrwerk mit kompakten Raupenketten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Diese Raupenkräne eignen sich optimal für schwere Hebearbeiten und die Beförderung schwerer Lasten und lassen sich ohne viel Aufwand aufbauen. SUNWARD bietet gegenwärtig zwei Modelle in Europa an: den SWTC5D (mit Yanmar-Motor) und den SWTC10 (mit Cummins-Motor). Beide Modelle entsprechen den EU-Emissionsstandards der Stufe V. Die Hydraulikkräne von SUNWARD können dank ihrer anspruchsvollen Spezifikationen und kompakten Abmessungen in zahlreichen Bereichen eingesetzt werden, wie beispielsweise im Bau von Stromanlagen, im Brückenbau, in der Petrochemie sowie in weiteren Industriezweigen. Bohranlagen Die Sunward Intelligent Equipment Group begann ursprünglich mit seiner revolutionären hydraulischen feststehenden Pfahlramme und erweiterte sein Programm später um diverse Produkte von Rammgeräten bis zu Tiefbaumaschinen. Heute gehört SUNWARD zu den führenden Herstellern für Drehbohranlagen in China. Durch kontinuierliche technologische Innovation konnte SUNWARD ein umfassendes Produktsortiment aufbauen, das branchenweit für hohe Leistung, Zuverlässigkeit und Stabilität bei zugleich niedrigen Kosten geschätzt wird. SUNWARD Europe vertreibt seine Bohranlagen bereits in der Türkei und Israel und plant, ab Mitte 2021 mit einer neuen Modellreihe mit Stufe-V-Motoren auch in die west- und osteuropäischen Märkte einzutreten. Hubarbeitsbühnen Ende 2020 wird SUNWARD sein Angebot an Hubarbeitsbühnen auf fünf Modelle mit einer Arbeitshöhe von 6 m, 8 m, 10 m, 12 m bzw. 14 m erweitern. Alle Modelle überzeugen durch kompakte Abmessungen und Bedienerfreundlichkeit und bieten dank einer hochfesten Scherenstruktur und der sicheren Türverriegelung höchste Bedienersicherheit. Sie bieten hohe Traglasten und eignen sich somit für diverse Einsatzbereiche im Baugewerbe. Neues SUNWARD-Modell SWE 90UF Es gehört zu unserer Unternehmensphilosophie, das Feedback unserer Händler zu berücksichtigen und auf bestehende Marktanforderungen einzugehen. Jüngstes Ergebnis ist der neue SWE 90UF von SUNWARD Europe, der im letzten Quartal 2020 auf den Markt kommt. Der SWE 90 UF ist SUNWARDs erster 9-t-Kurzheckbagger. Er wurde speziell für den europäischen Markt entwickelt, da Bauunternehmen in diversen Bereichen vom Abriss bis zur Maschinenvermietung auf kompakte Maschinen für Hochleistungsanwendungen Wert legen. Dieser moderne Bagger zeichnet sich durch ein hohes Leistungsvermögen, Bedienungskomfort und -sicherheit sowie eine unkomplizierte Instandhaltung aus. Als hervorragendes Beispiel für die leidenschaftliche Innovationskraft des Unternehmens schafft er für SUNWARD-Kunden Wert und mehr Lebensqualität. Folgende Hauptmerkmale machen den neuen SWE 90UF in Sachen Zuverlässigkeit, Leistungsvermögen und Rentabilität zur denkbar besten Investition: 1. ZUVERLÄSSIGKEIT UND LEISTUNG SUNWARD geht bei der Zuverlässigkeit keine Kompromisse ein. Alle zentralen Bauteile stammen von den weltweit führenden Premiummarken. Vom Yanmar-Motor der Stufe V bis zum Bosch Rexroth-Hydrauliksystem aus deutscher Produktion ist alles auf hohe Zuverlässigkeit und Leistung ausgerichtet. SUNWARD bietet durch den kürzesten Schwenkradius (1430 mm) auf dem Markt eine unübertroffene Leistungsfähigkeit. Mit einer Grabkraft von 38 kN (Baggerarm) bzw. knapp 63,5 kN (Baggerschaufel) ist der SWE 90UF den 9-Tonnen-Maschinen der Konkurrenz nicht nur ebenbürtig, sondern teils sogar überlegen. Auch bei Arbeiten, die eine lange Reichweite erfordern, wird der SWE 90UF mit 7,5 m allen Ansprüchen gerecht. Durch seine ausgezeichnete Hubkraft (bis zu 4749 kg) und eine erweiterte Reichweite (bis zu 7445 mm) kann es der SWE 90UF mit den bereits langjährig etablierten 9-Tonnen-Baggern auf dem Markt problemlos aufnehmen. Zudem gilt für den SWE 90UF eine 3-jährige Garantie. 2. VIELSEITIGKEIT UND OPTIMIERTE BEDIENUNG Bediener müssen sich auf höchste Flexibilität und optimale Bedingungen für konzentriertes Arbeiten verlassen können. Deshalb bietet der SWE 90UF serienmäßig 3 Arbeitsmodi, proportionale Joysticks und 7 Hydraulikleitungen (im Gegensatz zu maximal 5, wie marktüblich), um allen Arbeitsbedingungen und Anbaugeräten gerecht zu werden. Die 7 Hydraulikleitungen des SWE 90UF sind wie folgt aufgeteilt: – 2 Leitungen vorne am Arm (AUX1), hauptsächlich für den hydraulischen Schnellwechsler – 2 Leitungen mit größerer Strömung, um den Anforderungen von Anbaugeräten besser zu entsprechen (AUX2) – 2 Leitungen mit geringerer Strömung für Hammer oder andere Anbaugeräte (AUX3) – 1 größere Leitung für den hydraulischen Rücklauf bei einem Anbaugerät mit Gleichstromprinzip (z. B. Hammer) 3. SICHERHEIT UND KOMFORT Konzentriertes Arbeiten ist nur bei zuverlässigen Bedingungen möglich. Der SWE 90UF gewährleistet unter allen Arbeitsbedingungen Bedienersicherheit und höchsten Komfort. Die Kabine ist vollständig nach ROPS, FOPS und TOPS zertifiziert – vom verstärkten Unterwagen bis zu den verstärkten Ausleger- und Armrahmen. Damit die Sicherheit des Maschinenführers Tag und Nacht gegeben ist, sind serienmäßig 4 perfekt positionierte LED-Leuchten verbaut, die stets volle Sicht gewährleisten. 4. UNKOMPLIZIERTE INSTANDHALTUNG UND PFLEGE Alle Maschinen von SUNWARD werden sorgfältig entwickelt, prototypisch umgesetzt und anschließend nach dem Prinzip des Reverse Engineering auseinandergebaut, um zu testen, wie einfach ihre Instandhaltung und Pflege ist. Auch der SWE 90UF musste diese Feuertaufe bestehen. Daher ist die Instandhaltung des SWE 90UF schnell und einfach – vom ebenerdigen Zugang über die Wartungskomponenten bis hin zur Ersatzteilverfügbarkeit. Kein Wunder also, dass Bediener, die unsere Maschinen erst einmal getestet haben, von SUNWARD begeistert sind! Wie alle Produkte von SUNWARD bietet auch der SWE 90UF ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Überzeugen Sie sich selbst – rufen Sie uns noch heute an! Weitere Informationen: SUNWARD EUROPE HEAVY INDUSTRY N.V. | © Fotos: SUNWARD
  16. Ein Hallo in die Runde, hier soll quasi eine Art Tagebuch von der Instandsetzung meines Schaeff HR16 Minibaggers Baujahr 1995 entstehen. Ich werde immer wieder Fotos und Beiträge einstellen, die den aktuellen Fortschritt meines Vorhabens, bis hin zur Fertigstellung zeigen sollen. Über ein gelegentliches Feedback würde ich mich sehr freuen. Kritik ist ausdrücklich erwünscht! In einer anderen Rubrik habe ich bereits von der Instandsetzung des Lombardini LDW1204T / Deutz BF4M 1008 Baggermotors berichtet. Hier der Link zum Beitrag: Motorinstandsetzung Lombardini/Deutz Der Motor sitzt wieder frisch instandgesetzt im Baggerheck und verrichtet brav seine Dienste. Die Montage einer abgeänderten Kühlekonsole (Idee von EX35), eines Ladeluftkühlers, sowie eines Motorölkühlers erfolgt i.L. der Zeit noch. Die heutige Probefahrt verlief bis auf ein kleines Problem mit der Hydraulik problemlos. Das Problem ist, dass ich nach dem Start des Motors nur den Löffelstiel bewegen und den Bagger schwenken kann. Ausleger hoch/runter oder Löffel auf/zu funktioniert momentan nicht. Hab ich den Löffelstiel einmal vor oder zurück gesteuert, lässt sich plötzlich auch der Ausleger heben. Der Löffel offnet/schließt dann zwar auch, manchmal aber nur seeehr zaghaft. Nach meinem Gefühl könnte die Ursache ein defekter Druckspeicher oder der Vorsteuerdruck im allgemeinen sein. Da werde ich die nächsten Tage mal Hand anlegen müssen. Sollte jemand einen Tip für mich haben, wäre ich natürlich sehr dankbar! Mfg. Tom
  17. Almere (Niederlande), 08.10.2020 - Kobelco ist als führender Hersteller von Baggern von 1 bis 90 Tonnen bekannt, widmet sich jedoch besonders der Entwicklung seiner Minibagger. Auch nach der Markteinführung einer Maschine arbeitet das Produktentwicklungsteam von Kobelco eng mit Händlern und Kunden zusammen, um ihre Maschinen weiterzuentwickeln, wie zum Beispiel beim Kobelco SK17SR-3E, der gerade mit verschiedenen neuen Funktionen und wichtigen Designverbesserungen erneut auf den Markt kommt. Bauforum24 Artikel (21.01.2020): Kobelco Kettenbagger von 15-36 Tonnen Kobelco bringt neues Modell des Minibaggers SK17SR-3E auf den Markt Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Kobelco Minibagger SK17SR-3E

    Almere (Niederlande), 08.10.2020 - Kobelco ist als führender Hersteller von Baggern von 1 bis 90 Tonnen bekannt, widmet sich jedoch besonders der Entwicklung seiner Minibagger. Auch nach der Markteinführung einer Maschine arbeitet das Produktentwicklungsteam von Kobelco eng mit Händlern und Kunden zusammen, um ihre Maschinen weiterzuentwickeln, wie zum Beispiel beim Kobelco SK17SR-3E, der gerade mit verschiedenen neuen Funktionen und wichtigen Designverbesserungen erneut auf den Markt kommt. Bauforum24 Artikel (21.01.2020): Kobelco Kettenbagger von 15-36 Tonnen Kobelco bringt neues Modell des Minibaggers SK17SR-3E auf den Markt Minibagger werden häufig im Landschaftsbau, von Versorgungsunternehmen und in kleinen Bau- oder Industrieprojekten eingesetzt. Die Fahrer arbeiten dabei oft lange Stunden in der Kabine. Aus diesem Grund wurde die Arbeitsumgebung des Kobelco SK17SR-3E durch einen Deluxe-Sitz von Grammer für mehr Komfort des Fahrers deutlich verbessert. Außerdem wurden Handgelenkstützen anstelle von Armlehnen integriert, um die Ermüdung des Fahrers weiter zu verringern. Alle Schalter in der Kabine sind hinterleuchtet, und am Ausleger sind standardmäßig LED-Arbeitsscheinwerfer angebracht, um für eine bessere Sicht zu sorgen. Der Kobelco SK17SR-3E ist ideal für Baustellen mit begrenztem Platzangebot und kombiniert für effiziente Leistung, ausgezeichnete Manövrierbarkeit und Langlebigkeit ein kompaktes Design mit einer großen Reichweite. Der kurze Heckschwenkradius der Maschine mit Kabine bzw. von Null bei der Schutzdach-Version bietet eine hervorragende Zugänglichkeit beim Arbeiten an Wänden oder beim Graben in der Nähe von Gräben. Die Maschine kann innerhalb von nur 2 m um 180 Grad schwenken und benötigt eine nur minimale Stellfläche. Das verstellbare Kettenfahrwerk (990 mm) des SK17SR-3E bietet zusätzliche Einsatzmöglichkeiten an beengten Baustellen, denn die Maschine kann Passagen mit einer Breite von nur 1 m durchfahren. Im ausgefahrenen Zustand (1.320 mm) bietet das Kettenfahrwerk eine bessere Stabilität bei der Arbeit. Wenn es um die Langlebigkeit geht, verfügt der SK17SR-3E über eine geschmiedete Auslegerspitze mit verschraubten Bolzen, sowie einen Schutz des Auslegerzylinders, der den Zylinder bei der Arbeit vor Beschädigungen schützt. Auch die Hydraulikschläuche der Maschine sind für eine bessere Haltbarkeit in einer dicken Schwenkhalterung aus Gusseisen untergebracht. Als Teil des Kobelco 08.Engagements zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks ist der SK17SR-3E jetzt auch Stufe V-konform. Zur Einführung des neuen SK17SR-3E-Modells sagte Produktmanager Peter Stuijt: „Bei der Entwicklung unserer Minibagger liegt ein Hauptaugenmerk darauf, dass die Leistung nicht durch die geringe Größe der Maschine beeinträchtigt wird. Beim SK17SR-3E ist die Maschine nicht nur hinsichtlich der Reißkraft (8,7 kN) und der Losbrechkraft (15,2 kN) wettbewerbsfähig, sondern aufgrund ihres neu gestalteten und komfortablen Innenraums auch für die Fahrer besonders attraktiv.“ Weitere Informationen: Kobelco Construction Machinery Europe B.V. | © Fotos: Kobelco
  19. Bauforum24

    Komatsu-Minibagger mit 3D-Steuerung

    Burgenland, Oktober 2020 - Bisher wurde die Topcon 3D-Steuerung X-53i meist im Zusammenspiel mit Großbaggern eingesetzt. Die „Schermann Erdbau- und Recycling GmbH“ nutzt die digitalen Vorteile aktuell beim Neubau des Krankenhauses in Oberwart. Bauforum24 Artikel (29.09.2020): Komatsu: Baustelle der Zukunft Ein Vorteil des Kompaktbaggers mit GPS-System ist auch die Höhen- und Schwenkbegrenzung. Im Mai erfolgte der Spatenstich für den Neubau des Krankenhauses Oberwart. Mit einer Gesamtinvestition von 235 Millionen Euro handelt es sich um das größte Bauprojekt im Burgenland. Die Fertigstellung soll bis Ende 2023, die Inbetriebnahme 2024 erfolgen. Die „Schermann Erdbau- und Recycling GmbH“ setzt auf dieser Baustelle aktuell den Komatsu-Bagger PC80MR-5 ein, den sie bei Kuhn erworben hat. Das Besondere daran: Das wendige Acht-Tonnen-Gerät, das auf Komfort und Vielseitigkeit baut, wurde mit der Topcon 3D-Steuerung X-53i ausgestattet. Bisher kennt man diese Steuerung vor allem in Zusammenhang mit Großbaggern, etwa dem PC290LC/NLC-11 von Komatsu, der rund 30 Tonnen auf die Waage bringt. „3D-Steuerungen sind kein Werkzeug der Zukunft, sondern der Gegenwart. Je nach Einsatzgebiet und Aufgabenstellung eignet sich die Steuerung X-53i natürlich für Baumaschinen aller Größenordnungen“, stellt Jürgen Mandl, Experte für Baumaschinensteuerungen bei Kuhn, fest. Wendig und kompakt „Ein bestimmter Bauabschnitt beim Krankenhaus ist nur mit einem Kompaktbagger bis zu acht Tonnen zu bewältigen. Deshalb war die 3D-Steuerung eine Voraussetzung für uns. Sie funktioniert einmalig und wir sind sehr zufrieden damit“, sagt Peter Schermann, Geschäftsführer der „Schermann Erdbau- und Recycling GmbH“. Der Fahrer Nino Karlovits hat zuvor einen PC210LCi-11 bedient, der ebenfalls mit einer 3D-Steuerung ausgestattet ist. Die Umstellung für ihn war also nicht allzu groß. Ein Vorteil des Kompaktbaggers mit GPS-System ist auch die Höhen- und Schwenkbegrenzung, was dem Unternehmen vor allem auf Baustellen für die ÖBB zugutekommt. Der PC80MR-5 ist neben Wendigkeit und großem Komfort auch auf geringe Betriebskosten ausgelegt. Mit seinem schwenkenden Ausleger, der sich sehr nahe an der Maschine befindet, ist der Bagger perfekt bei Arbeiten auf begrenztem Raum einsetzbar. „Der Service bei Kuhn ist eins a. Immer wenn wir etwas brauchen, ist sofort jemand verfügbar. Auch Herr Herbert Kreiseder (Verkaufsleiter und Prokurist bei Kuhn, Anm.) ist sehr engagiert. Alles Gründe, warum wir eine so lange Partnerschaft mit Kuhn pflegen und dort regelmäßig Komatsu-Baumaschinen kaufen“, so Peter Schermann. Immerhin arbeiten die beiden Unternehmen bereits seit 1986 – also fast seit 35 Jahren – zusammen. Der Fahrer Nino Karlovits („Schermann Erdbau- und Recycling GmbH“) bedient den PC80MR-5 von Komatsu inklusive der modernen 3D-Steuerung X-53i von Topcon. Baggern leicht gemacht Das von der Firma Schermann eingesetzte 3D-Baggersystem macht den Aushub an komplexen Neigungen und das Baggern ohne Sicht ganz leicht. Die Löffelbewegungen werden am Screen in Echtzeit dargestellt, sodass der Fahrer alle Daten sehen kann, um exakt auf Soll zu kommen. „Die clevere Software ermöglicht unabhängiges Arbeiten, indem der Bedienende sieht, wo es zur nächsten Achse geht und wie tief er baggern muss. Mit der X-53i-Steuerung arbeiten Unternehmen schneller und sicherer“, sagt Jürgen Mandl. Weitere Informationen: Komatsu Europe | © Fotos: Komatsu
  20. Burgenland, Oktober 2020 - Bisher wurde die Topcon 3D-Steuerung X-53i meist im Zusammenspiel mit Großbaggern eingesetzt. Die „Schermann Erdbau- und Recycling GmbH“ nutzt die digitalen Vorteile aktuell beim Neubau des Krankenhauses in Oberwart. Bauforum24 Artikel (29.09.2020): Komatsu: Baustelle der Zukunft Ein Vorteil des Kompaktbaggers mit GPS-System ist auch die Höhen- und Schwenkbegrenzung. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Wacker Neuson im Einsatz für die BUGA

    München, September 2020 - In Erfurt werden derzeit alle Vorbereitungen für die 2021 stattfindende Bundesgartenschau (BUGA) getroffen. Beim Gestalten eines der Highlights, des Danakil Wüsten- und Urwaldhauses, kamen nur emissionsfreie Baumaschinen und Geräte in Frage, um die exotischen Pflanzen zu schützen und dennoch effizient arbeiten zu können – eine ideale Baustelle für die zero emission Lösungen von Wacker Neuson. Bauforum24 Artikel (07.09.2020): Zwei neue Minibagger von Wacker Neuson Besondere Vorgaben – besondere Lösungen Von 23. April bis 10. Oktober 2021 findet die Bundesgartenschau in Erfurt mit zwei Ausstellungen – egapark mit 36 und Petersberg mit sieben Hektar Fläche statt. Höhepunkt des egaparks ist Danakil, das aus einem Wüsten- und einem Urwaldhaus mit einem ganz besonderen Besuchererlebnis besteht. „In unserem Danakil-Haus zeigen wir den Besuchern, wie sich Pflanzen und Tiere mit unterschiedlichen Strategien an die Umwelt anpassen und sich auf Wassermangel oder überfluss eingestellt haben“, erklärt Kathrin Weiß, egapark- und BUGA-Geschäftsführerin. „In diesem tropischen Urwaldhaus befinden sich sehr empfindliche Pflanzen. Deswegen ist es uns beim Einsetzen dieser Bäume und Blumen sehr wichtig, dass keinerlei Abgase entstehen und die Umgebung geschützt wird.“ Gerade bei Baustellen mit speziellen Anforderungen wie diesen können die zero emission Lösungen von Wacker Neuson ihre Stärken voll ausspielen. Besondere Vorgaben – besondere Lösungen Das Unternehmen LINDENLAUB GmbH, Garten- und Landschaftsbau, mit Sitz in Weimar übernimmt die Bepflanzung des Wüsten- und Urwaldhauses. Auch bei diesem speziellen Projekt vertraut Geschäftsführer Udo Lindenlaub auf Wacker Neuson: „Wir arbeiten seit fast 50 Jahren mit Wacker Neuson zusammen. Bei diesem besonderen Einsatz konnten wir die elektrischen Baumaschinen und Geräte von Wacker Neuson selbst testen.“ Alle Produkte der zero emission Reihe arbeiten ohne Abgasemissionen und äußerst leise und dabei ganz ohne Kompromisse in Sachen Leistung. „So werden bei den Arbeiten im Danakil-Haus zum einen die Mitarbeiter geschützt, denn aufgrund der sensiblen Pflanzen ist das Öffnen von Fenstern oder Türen oder das Einsetzen von Lüftern nicht möglich. Zum anderen sind die empfindlichen Pflanzen keinen Abgasen ausgesetzt und es entstehen keine Schäden“, erklärt Udo Lindenlaub. Dazu kommt: Die zero emission Maschinen und Geräte sind besonders einfach in der Bedienung, liefern genügend Energie für einen typischen Arbeitstag und können aufgrund ihrer kompakten Maße in der beengten Arbeitsumgebung punkten. Emissionsfrei vom Stampfer bis zum Bagger Beim Gestalten des Danakil-Hauses kam fast das gesamte zero emission Portfolio von Wacker Neuson zum Einsatz. Der Minibagger EZ17e, der neueste Zugang der zero emission Serie, war für die Aushubarbeiten zuständig, um die Pflanzen an den richtigen Stellen einsetzen zu können. Außerdem gehörte das Versetzen von Natursteinen zu seinen Aufgaben. Kein Problem für den 1,5-Tonnen-Elektrobagger, denn er verfügt über die gleiche Leistung wie das konventionelle Modell. Dafür sorgt die hochwertige Lithium-Ionen-Batterietechnologie, die bereits seit einigen Jahren von Wacker Neuson eingesetzt wird und besonders langlebig ist. Geladen wird er über eine Haushaltssteckdose (110-230 Volt) oder per Schnellladung über Starkstrom (415 Volt) in nur vier Stunden. Beim Materialtransport zeigten der elektrische Radlader WL20e und der Elektro-Raddumper DW15e ihr Können. Beide Maschinen sind mit einer hochwertigen AGM-Batterie („Absorbent Glass Mat“) ausgestattet, die sich durch eine besonders einfache Handhabung und geringen Wartungsaufwand auszeichnet. Der Radlader konnte bei diesem Projekt vielseitig eingesetzt werden: Mit einem Schaufelvolumen von 0,2 Kubikmetern belud er zum einen den Dumper mit Erdmaterial. Zum anderen überzeugte er, ausgestattet mit einer Palettengabel, als Transporthelfer für Pflanzen und Steinplatten. Der Raddumper DW15e mit einer Nutzlast von 1,5 Tonnen ist jeweils mit einem eigenen Elektromotor für den Fahrantrieb und für die Arbeitshydraulik ausgestattet, um die Leistung bedarfsgerecht und unabhängig abzunehmen und den Energieverbrauch zu minimieren. Beim Bremsen der Maschine oder bei Bergabfahrt wird die Energie zurück in den Akku gespeist und zum Laden des Akkus genutzt. Um die Wege im Danakil-Haus vorzubereiten, wurde der Boden in besonders beengten Bereichen mit einem Akkustampfer verdichtet, auf größeren Flächen kam eine akkubetriebene Vibrationsplatte zum Einsatz. Beide Verdichtungsgeräte können mit dem gleichen modularen Lithium-Ionen-Akku betrieben werden, der im Handumdrehen gewechselt werden kann und speziell für den harten Arbeitseinsatz am Bau konzipiert ist. Umweltschutz als treibender Faktor „Grundsätzlich sind uns bei der BUGA Themen wie Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz besonders wichtig. Und das heißt für uns natürlich auch, dass wir uns sehr freuen, wenn auf den Baustellen null Emissionen und auch null Lärm entsteht. Davon profitieren auch die Besucher des egaparks, die dort selbst miterleben können, was für die Ausstellung Neues entsteht“, schließt Kathrin Weiß. Die zero emission Reihe von Wacker Neuson umfasst drei Akkustampfer, drei batteriebetriebene Vibrationsplatten, den dual power-Bagger, an den zusätzlich zum Dieselmotor ein elektro-hydraulisches Aggregat angeschlossen werden kann, einen elektrischen Minibagger, einen Elektro-Radlader, elektrisch betriebene Ketten- und Raddumper sowie ein Innenrüttlersystem zur Betonverdichtung. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE | © Fotos: Wacker Neuson
  22. München, September 2020 - In Erfurt werden derzeit alle Vorbereitungen für die 2021 stattfindende Bundesgartenschau (BUGA) getroffen. Beim Gestalten eines der Highlights, des Danakil Wüsten- und Urwaldhauses, kamen nur emissionsfreie Baumaschinen und Geräte in Frage, um die exotischen Pflanzen zu schützen und dennoch effizient arbeiten zu können – eine ideale Baustelle für die zero emission Lösungen von Wacker Neuson. Bauforum24 Artikel (07.09.2020): Zwei neue Minibagger von Wacker Neuson Besondere Vorgaben – besondere Lösungen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    CAT Minibagger 302 CR, 309 CR und 310 CR

    Bruchköbel, September 2020 - Letzten Freitag im Juni setzte sich punkt 9.15 Uhr ein Konvoi aus sieben Tiefladern in Bewegung und verließ die Zeppelin Niederlassung Hanau. Auf den Ladeflächen verteilten sich sicher festgezurrt 31 Cat Minibagger. Ihr Bestimmungsort: die Galabaufirma Odenwäller im osthessischen Bruchköbel, die mit den Kompaktmaschinen ihre Weichen im Maschinenpark neu stellte. Erstmals hielten dort nicht nur Cat Geräte Einzug, sondern gleich eine Flotte. Diese markiert eine Neuausrichtung in der Beschaffung der Arbeitsgeräte. Bauforum24 Artikel (31.08.2020): Caterpillar Radlader-Duo CAT 988K XE Konkret umfasst die Investition 20 Cat 302 CR, acht Cat 306 CR, einen Cat 309 CR sowie zwei Cat 310 CR. Alle Baumaschinen wurden mit dem hydraulischen Drehantrieb XtraTilt und mit einem hydraulischen Schnellwechsler ausgestattet. Vor 40 Jahren gründete Michael Odenwäller den Betrieb. „Seitdem kam jedes Jahr ein Bagger und ein kleiner Radlader dazu. Und so ging es stetig weiter“, so der Seniorchef. Mittlerweile zählen 120 davon zum Bestand. 2020 wurde passend zum runden Firmenjubiläum in 40 neue Baumaschinen investiert. Juniorchef Lukas Odenwäller wollte einen neuen Weg einschlagen und nicht mehr reine Einzelgeräte anschaffen, sondern gleich ein umfassendes Maschinenpaket. „Das verschafft eine ganz andere Schlagkraft und Verhandlungsposition“, räumt der geschäftsführende Gesellschafter ein, dem sein Vater dabei freie Hand ließ. „Ich bin meinem Vater sehr dankbar dafür, dass ich als sein Nachfolger die Freiheit hatte, ein neues Konzept umzusetzen. Für unsere Betriebsgröße ist es ein großer Schritt, aber wir müssen uns entsprechend aufstellen“, fügt er hinzu. Konkret umfasst die Investition 20 Cat 302 CR, acht Cat 306 CR, einen Cat 309 CR sowie zwei Cat 310 CR. Für sie wählte er einen Leasingvertrag mit späterer Kaufoption. Damit verschafft sich das Unternehmen Flexibilität. Denn am Ende der Laufzeit kann Lukas Odenwäller entscheiden, ob er die Maschinen komplett von der Zeppelin Niederlassung Hanau erwirbt. „Erstmals verfolgen wir damit einen ganzheitlichen Ansatz und setzen zugleich auf einen Lieferanten aus der Region, der die Abwicklung der Altgeräte übernimmt und der im Service personell gut aufgestellt ist“, sind Odenwällers Argumente, warum Sascha Fischer, Verkaufsrepräsentant der Zeppelin Niederlassung Hanau, den Zuschlag erhielt. Bevor Nägel mit Köpfen gemacht wurden, durften die Mitarbeiter die zukünftigen Arbeitsgeräte einem umfangreichen Test unterziehen und ausprobieren. „Es stellte sich heraus, dass andere Anbieter nicht mithalten konnten. Die Geräte weisen Features auf, die sonst kein vergleichbares Produkt am Markt derzeit bieten kann“, so das Resümee. Novum bei der Bestellung der neuen Flotte ist deren richtungsweisende Ausstattung. Das Modell Cat 302 CR beispielsweise verfügt als einziges in der 2,2-Tonnen-Klasse serienmäßig über eine Joystick-Lenkung, einen Tempomaten, ein Teleskoplaufwerk und über eine Klimaanlage, die bei den übrigen ausgelieferten Baggern ebenfalls zur Ausrüstung gehört. „Die Sommer werden bei uns immer heißer, da ist eine Klimaanlage viel wert. Hinzu kommen DAB-Radio und Bluetooth-Empfang, die andere in der Leistungsklasse nicht liefern konnten“, erklärt Lukas Odenwäller. Beim Cat 306 CR handelt es sich um einen Sieben-Tonnen-Bagger, der jedoch nur eine Breite von 1,98 Metern erreicht und somit mit wenig Platz auskommt. „Hiervon erhoffe ich mir, dass er auch mal einen Lkw beladen kann, wenn er auf einem Haufwerk steht“, so der Firmenchef. Die Stärke des Cat 310 CR sind seine zwei Hubzylinder, die auch schwere Arbeiten möglich machen. Alle Baumaschinen wurden mit dem hydraulischen Drehantrieb XtraTilt ausgestattet. Dieser wird mit einem hydraulischen Schnellwechsler gekoppelt, sodass sich der Drehantrieb zwei Mal um 90 Grad schwenken beziehungsweise drehen lässt. Zudem wurde ein Paket mit drei starren Löffeln geschnürt, wie Grabenräumlöffel, ein schmaler Tieflöffel und ein breiter Tieflöffel, die zur festen Ausrüstung gehören. Neben Drehantrieb und hydraulischem Schnellwechsler sind zwei Hydraulikkreise an den Baggern weiterhin frei verfügbar, sodass hier Spielraum für den Anbau eines Greifers, eines Hammers oder einer Fräse ist. Galabau-Unternehmer Lukas Odenwäller (Mitte) mit Oliver Günther (rechts), Zeppelin Niederlassungsleiter, und Sascha Fischer (links), Zeppelin Verkaufsrepräsentant. Alle Minibagger betreibt der Galabauer mit Bioöl. „Als Unternehmen der grünen Branche, das mit Pflanzen und in der Natur arbeitet, wollen wir selbst den nachhaltigen Gedanken leben. Wir sind außerdem viel in Wasserschutzgebieten tätig, wo es ohnehin Vorschrift ist“, erläutert der geschäftsführende Gesellschafter seine Strategie. Durch die Bank haben die neuen Bagger eine Sonderlackierung in der grünen Firmenfarbe erhalten und tragen den gelben Schriftzug des Firmennamens. „Wir haben mit 150 Mitarbeitern mittlerweile eine Firmengröße erreicht, bei der Corporate Identity immer wichtiger wird. Hier kommt es auf das Erscheinungsbild an, das auch nach außen unterstreichen soll, dass wir für Werte wie Leistung und Qualität in der Ausführung stehen“, argumentiert der Unternehmer. Dafür müssen auch die Mitarbeiter geradestehen. Deswegen wurde die Fahrerkabine der Bagger auch mit einem Aufkleber versehen. Dieser setzt sich aus dem Vornamen und dem Anfangsbuchstaben des Nachnamens des Fahrers zusammen, der das Arbeitsgerät bedienen wird. „Die Botschaft, die davon ausgehen soll: Es soll motivieren und persönliche Mitarbeiterbindung signalisieren, aber jeder Mitarbeiter soll auch Verantwortung übernehmen. Die neuen Geräte bedeuten zugleich auch einen Neustart in der Maschinenpflege. Denn wenn der eigene Name mit dem Bagger verbunden ist, kann man nun Rückschlüsse auf dessen Pflegezustand ziehen“, meint Odenwäller. Die große Inspektion ist wiederum Aufgabe des Zeppelin Service. Denn für alle Minibagger wurde ein Full-Service-Vertrag geschlossen. Dazu Zeppelin Niederlassungsleiter Oliver Günther: „Unser Verständnis ist: Eine Geschäftsbeziehung beginnt erst nach dem Verkauf. Dann muss sie nämlich gelebt werden. Dafür ist unser Kundendienst zuständig“, so Günther. Konkret verantwortlich dafür ist Dominik Leber, Zeppelin Serviceleiter in Hanau, der sich mit dem Team von 22 Monteuren darum kümmert, dass die Neumaschinen auf den Baustellen des Galabauers reibungslos funktionieren. Diese erstrecken sich rund um Frankfurt, Darmstadt, Gießen und Fulda, wo der Betrieb rund 40 Kolonnen einsetzt. Der Mittelständler ist breit aufgestellt: Die Bandbreite der ausgeführten Leistungen reicht vom Pflastern einer Hofeinfahrt über hochwertige Privatgärten mit umfangreichen Poolanlagen bis hin zu gewerblichen oder öffentlichen Großprojekten mit einem Auftragsvolumen im siebenstelligen Bereich. Bearbeitet werden Großprojekte in Form von Außenanlagen für Industriekunden, aber auch für Kommunen ist Odenwäller tätig. Privatgärten können selbst geplant oder in Kooperation mit Planern entstehen. „31 Bagger sind eine gewaltige Investition, die aber auch jede Menge Potenzial bietet. Doch sind die Baumaschinen nur so gut wie die Mitarbeiter, die sie bedienen. Nur wegen unserer Belegschaft konnten wir das alles überhaupt auf die Beine stellen. Denn es sind unsere Mitarbeiter, die das Rad auf den Baustellen drehen und verantwortlich dafür sind, dass wir produktiv arbeiten“, räumt Lukas Odenwäller ein, der seine Rolle darin sieht, sein Team auf den Baustellen bestmöglich zu unterstützen und das nötige Rüstzeug dazu zu liefern. Damit sich die Belegschaft gleich ein aussagekräftiges Bild von den neuen Arbeitsmaschinen machen konnte, organisierte er in enger Abstimmung mit Zeppelin eine groß angelegte Fahrerschulung und Einweisung auf dem Betriebsgelände, wo sonst natürliche Schüttgüter umgeschlagen werden. Wegen Covid-19 gab es hierzu ein ausgetüfteltes Hygienekonzept, das Firmenchef Lukas Odenwäller und Mitarbeiterin Cornelia Kellner erstellt hatten. Denn es sollte sich keiner mit dem Coronavirus anstecken – Händeschütteln oder Umarmen bei der Begrüßung waren tabu, weil jegliche Form von Körperkontakt vermieden werden sollte. So mussten sich die Mitarbeiter von Odenwäller sowie Zeppelin am Eingang anmelden und ihre persönlichen Daten hinterlassen. Dort wurde jeder darauf hingewiesen, strikt den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Außerdem musste jeder auf dem Betriebsgelände eine Mund-Nasen-Schutzmaske anlegen. Damit sich die Belegschaft gleich ein aussagekräftiges Bild von den neuen Arbeitsmaschinen machen konnte, erfolgte zunächst eine groß angelegte Fahrerschulung und Einweisung auf dem Betriebsgelände. Auf dem Firmenareal verteilten sich die neuen 31 Cat Baumaschinen. Jeder Kolonne war ein Bagger zugewiesen, zudem sie sich begeben sollte. Um zu ihnen zu gelangen, war ein Einbahnstraßensystem, bestehend aus Paletten und Bierbänken, aufgebaut worden, damit sich niemand zu nahekam. Maximal fünf Mitarbeiter, die in festen Teams arbeiten, teilten sich dann entsprechend der Vorgabe auf. Hatten sie den zugewiesenen Platz an dem Bagger erreicht, mussten sie ihr Kommen und Gehen auf einem Dokument festhalten. Jede Position erhielt ein Desinfektionsspray und zusätzliche Reinigungstücher für die Hände der Teilnehmer und zum Reinigen der Bedienungsteile der Maschine. Die Einweisung erfolgte durch Zeppelin Monteure, die dabei Mund-Nasen-Schutzmasken trugen und sich dem Mitarbeiter nicht mehr als 1,5 Meter näherten. Natürlich außerhalb der Maschinen, denn die nötige Distanz hätte bei zwei Mann im Fahrerhaus nicht funktioniert. Deswegen war Michael Otto von der Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik vor Ort. Er zeigte an einem separaten Bagger die wesentlichen Funktionen in der Kabine und wurde dabei von einer Kamera gefilmt. Diese übertrug seine Erläuterungen auf eine Leinwand, sodass der erforderliche Abstand eingehalten wurde, aber doch alle die wesentlichen Funktionen mitbekamen. Das Video können sich die Mitarbeiter bei Bedarf auch noch im Nachgang zu Gemüte führen, um später erneut das vermittelte Wissen aufzufrischen. „In unserer 40-jährigen Firmengeschichte waren wir schon immer Vorreiter. Daher haben wir mit viel Aufwand die Schulung und Einweisung samt Auslieferung eine Woche lang vorbereitet und wollen uns mit dieser Aktion bei Euch bedanken. Seit Wochen arbeitet Ihr mit größter Disziplin während der Corona-Pandemie. Jeder tut sein Bestes, damit alles läuft“, zollte Lukas Odenwäller seinen Dank an das ganze Team. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Zeppelin/Odenwäller
  24. Bruchköbel, September 2020 - Letzten Freitag im Juni setzte sich punkt 9.15 Uhr ein Konvoi aus sieben Tiefladern in Bewegung und verließ die Zeppelin Niederlassung Hanau. Auf den Ladeflächen verteilten sich sicher festgezurrt 31 Cat Minibagger. Ihr Bestimmungsort: die Galabaufirma Odenwäller im osthessischen Bruchköbel, die mit den Kompaktmaschinen ihre Weichen im Maschinenpark neu stellte. Erstmals hielten dort nicht nur Cat Geräte Einzug, sondern gleich eine Flotte. Diese markiert eine Neuausrichtung in der Beschaffung der Arbeitsgeräte. Bauforum24 Artikel (31.08.2020): Caterpillar Radlader-Duo CAT 988K XE Konkret umfasst die Investition 20 Cat 302 CR, acht Cat 306 CR, einen Cat 309 CR sowie zwei Cat 310 CR. Alle Baumaschinen wurden mit dem hydraulischen Drehantrieb XtraTilt und mit einem hydraulischen Schnellwechsler ausgestattet. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Bauforum24

    Minibagger PC58MR-5E0 von Komatsu

    Hannover, 09.09.2020 - Der Minibagger PC58MR-5E0 erweitert seit neuestem das Komatsu Produktprogramm. Das Unternehmen erläutert die Idee hinter der Maschine und die neuen Funktionen, die aus dem Komatsu typischen kontinuierlichen Verbesserungsprozess entstanden sind. Bauforum24 Artikel (02.09.2020): Komatsu-Power in Weiß Der Komatsu PC58MR-5E0 ist ein kompaktes Multitalent Der PC58MR-5E0 ist ein Komatsu Modell der Serie 5. Mit seinen knapp 6 Tonnen Betriebsgewicht steht er für höchste Vielseitigkeit, Sicherheit, Komfort und niedrigste Betriebskosten. Er bildet die Speerspitze der Komatsu Kompaktmaschinen Reihe und weist einige Besonderheiten auf. Durch seine erhöhte Traglast von 1.870 kg (über die Seite) steht er den Maschinen mit konventionellem Aufbau in nichts nach und bietet dabei die Vorteile einer Kurzheck Maschine. Eine zusätzliche Laufrolle sorgt für mehr Komfort beim Fahren, den der Bediener sehr schätzen wird. Das nach oben geführte Abgasrohr verhindert ein Verbrennen der Grasnarbe oder Rußverschmutzung an Bauwerken beim Arbeiten in engen Bereichen. Der PC58 ist das ideale Trägergerät für verschiedene Anbaugeräte und durch den ab Werk erhältlichen Schnellwechsler und den PowerTilt wird er zum vielseitig einsetzbaren Kollegen. Ob im Bereich Garten- und Landschaftsbau, im Abbruch oder der Landwirtschaft, der PC58 fühlt sich in jedem Einsatzgebiet wohl. Jedes Unternehmen das Kompaktmaschinen bei sich im Einsatz hat wird sich mit dem PC58 identifizieren können und ihn gerne zum Einsatz bringen. Durch die Vielzahl der möglichen Konfigurationen kann sich jedes Unternehmen die Maschine für Ihre Bedürfnisse entsprechend zusammen stellen. Man sieht ihn auf Baustellen im innerstädtischen Bereich wie auch beim Garten- und Landschaftsbauer, der gerade den Garten des Nachbarn anlegt. Weitere Informationen: Komatsu Europe | © Fotos: Komatsu