Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'minibagger'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauindustrieverband HH SH
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB
  • Vemcon

Kategorien

  • Historische Baufilme & Baumaschinen
  • Bauforum24 TV-Reports
  • Bauforum24 Inside
  • Messen & Events
    • bauma
    • bauma China
    • CONEXPO
    • demopark
    • IAA Nutzfahrzeuge
    • LIGNA
    • Spielwarenmesse Nürnberg
    • TiefbauLive + recycling aktiv
    • VDBUM Seminare
    • VDMA Mitgliederversammlung
    • NordBau
    • iaf
    • Die Deutsche Bauindustrie
    • GaLaBau
    • BaumaschinenTag
    • INTERMAT
    • steinexpo
    • bC Africa
    • AGRITECHNICA
    • IFAT
    • bC India
    • MAWEV Show
    • IAA
    • MINExpo
    • Bohrtechniktage
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
  • Heavy Equipment Kalender
  • Bauforum24 TV Partner
    • Zeppelin CAT
    • Imagefilme
    • Liebherr
    • Produktfilme
    • Wacker Neuson
  • Baufilme & Jobreports
  • Bauforum24 TV PraxisTipp
  • English Channel

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

64 Einträge gefunden

  1. Ein Hallo in die Runde, hier soll quasi eine Art Tagebuch von der Instandsetzung meines Schaeff HR16 Minibaggers Baujahr 1995 entstehen. Ich werde immer wieder Fotos und Beiträge einstellen, die den aktuellen Fortschritt meines Vorhabens, bis hin zur Fertigstellung zeigen sollen. Über ein gelegentliches Feedback würde ich mich sehr freuen. Kritik ist ausdrücklich erwünscht! In einer anderen Rubrik habe ich bereits von der Instandsetzung des Lombardini LDW1204T / Deutz BF4M 1008 Baggermotors berichtet. Hier der Link zum Beitrag: Motorinstandsetzung Lombardini/Deutz Der Motor sitzt wieder frisch instandgesetzt im Baggerheck und verrichtet brav seine Dienste. Die Montage einer abgeänderten Kühlekonsole (Idee von EX35), eines Ladeluftkühlers, sowie eines Motorölkühlers erfolgt i.L. der Zeit noch. Die heutige Probefahrt verlief bis auf ein kleines Problem mit der Hydraulik problemlos. Das Problem ist, dass ich nach dem Start des Motors nur den Löffelstiel bewegen und den Bagger schwenken kann. Ausleger hoch/runter oder Löffel auf/zu funktioniert momentan nicht. Hab ich den Löffelstiel einmal vor oder zurück gesteuert, lässt sich plötzlich auch der Ausleger heben. Der Löffel offnet/schließt dann zwar auch, manchmal aber nur seeehr zaghaft. Nach meinem Gefühl könnte die Ursache ein defekter Druckspeicher oder der Vorsteuerdruck im allgemeinen sein. Da werde ich die nächsten Tage mal Hand anlegen müssen. Sollte jemand einen Tip für mich haben, wäre ich natürlich sehr dankbar! Mfg. Tom
  2. Bauforum24

    Bau von Windkraftfundamenten

    Metelen/Schöppingen, Oktober 2018 - Im Juli/August 2018 sollten in wenigen Wochen Zuwegungen, Baugruben und Fundamentvorbereitungen, auch mit Schottersäulen bis zu 15 m Tiefe für sieben Windkraftanlagen, mit einer Leistung von je 4 MW im Raum Metelen/Schöppingen von Anlagenhersteller Enercon hergestellt werden. Die gewaltigen Stromerzeuger haben mittlerweile 141 m Rotordurchmesser und benötigen einen 4,50 m tiefen Baugrund mit einem Durchmesser von 30 m. In nur fünf Arbeitstagen sollen 3.000 m3 Boden bewegt worden sein. Innerhalb dieser Zeit wurden auch 800 Tonnen Schotter eingebracht und verdichtet. Steht das Windrad müssen Massen angefüllt und Zufahrtswege zurückgebaut werden. Bauforum24 Artikel (17.09.2018): Hyundai Fuel Cell Electric Truck HX300NL, HL757TM-9A, R235LCR-9A und R210-7A beim Ausheben einer 30 m Baugrube für eine 4-mW-Windkraftanlage – in nur fünf Tagen sollen 3.000 m3 Sand bewegt und 800 Tonnen Schotter eingebaut und verdichtet werden Die Firma Wiggenhorn GmbH aus Metelen bei Rheine ist seit 2002 als Tief- und Erdbauer, im Abbruch und im Hochbau aktiv. Doch seit 2005 dreht sich ein Großteil ihrer Schaffenskraft um Windkraftanlagen. Genau genommen um die Herstellung der Zuwegungen der Fundamente der derzeit wohl größten Windkraftanlagen in der Region, mit Leistungen von bis zu 4 MW. In den vergangenen Jahren waren die Spezialisten schon an über 100 Windkraftanlagen tätig. Während die Bagger ausheben ist der Hyundai-Radlader bereits mit dem Einbringen des Schotters beschäftigt Im Juli/August 2018 sollten in wenigen Wochen Zuwegungen, Baugruben und Fundamentvorbereitungen, auch mit Schottersäulen bis zu 15 m Tiefe für sieben Windkraftanlagen, mit einer Leistung von je 4 MW im Raum Metelen/Schöppingen von Anlagenhersteller Enercon hergestellt werden. Die gewaltigen Stromerzeuger haben mittlerweile 141 m Rotordurchmesser und benötigen einen 4,50 m tiefen Baugrund mit einem Durchmesser von 30 m. In nur fünf Arbeitstagen sollen 3.000 m3 Boden bewegt worden sein. Innerhalb dieser Zeit wurden auch 800 Tonnen Schotter eingebracht und verdichtet. Steht das Windrad müssen Massen angefüllt und Zufahrtswege zurückgebaut werden. Nach dem Abschluss der Aushubarbeiten hinterlässt Wiggenhorn eine nivellierte Fläche zum Errichten der Windkraftanlage – bis zu 15 m tiefe Schotterkörbe werden mit Spezialgeräten erstellt, sie erhöhen die Stabilität im sandigen norddeutschen Boden „Das hält unsere Truppe ganz schön auf Trab“, so Unternehmensgründer Martin Wiggenhorn. Seit 2005 vertraut der Bauunternehmer auf Hyundai-Baumaschinen. Betreut soll er vom zuständigen Hyundai-Händler HBN Hyundai Baumaschinen Nord mit Hauptsitz in Bad Bentheim werden. Für das Ausheben einer großen Windanlagen-Baugrube benötigt Wiggenhorn einen 30 Tonnen Bagger HX300, einen 23 Tonnen Bagger - in diesem Fall einen R235-9A LCR - und einen Radlader in der 2 m3 Klasse. Wiggenhorn betreibt einen großen Maschinen Fuhrpark, der überwiegend aus Hyundai-Maschinen besteht, dazu gehören aktuell: · Kettenbagger: HX300NL, R235LCR-9A, R220-9A, R210-7A, R220-9A · Radlader: HL757TM-9A, HL740TM-9 · Mobilbagger: R140W-9A · Minibagger: R25-9AK und R27-9 Walzenzüge zum Verdichten des Schotters, Traktoren, Tieflader und Lastzüge runden das Portfolio ab. Der erst 2017 angeschaffte neue HX300 wurde mit einem GPS-System von MTS ausgerüstet, damit die Oberfläche der Fundamentgrube mit einer Genauigkeit von ± 0 cm angelegt werden kann. Der HX300 ist ein 30-Tonnen-Bagger mit 180 kW Leistung. Er ist mit einem 6.250 mm Monoblock-Ausleger und einem 3.050 mm langen Stiel ausgerüstet – Löffel mit Volumen bis zu 2,2 m3 lassen sich problemlos mit dem Bagger kombinieren. Sämtliche Bagger dieses Betreibers sind mit Schnellwechslern ausgerüstet, damit unterschiedliche Löffel, Vibrationsplatten oder Hydraulikhämmer problemlos vom Fahrer gewechselt werden können. (v.l.n.r.) Thomas Wiggenhorn, Reinhard Reeker und Martin Wiggenhorn sind seit vielen Jahren in engem Kontakt Martin Wiggenhorn vertraut auf Hyundai-Baumaschinen weil Preis, Technik, Kraftstoffverbrauch und Service durch den Händler stimmen. Auch der gut dimensionierte Stahlbau gibt keinen Anlass zur Klage. Um die 1.000 h/Jahr werden die Geräte bei diesem Betreiber eingesetzt. Feste Fahrer sorgen für gute Arbeit und geringe Reparaturanfälligkeit der im Eigentum befindlichen Maschinen. Reinhard Reeker ist der zuständige Vertriebsbeauftragte von HBN. Er betreut den Kunden seit über 12 Jahren und empfiehlt Wiggenhorn Maschinenausstattung, Zusatzausrüstungen und Anbaugeräte. Das Portfolio wächst weiter – so ist Wiggenhorn seit mehreren Jahren nicht nur mit dem Bau der Fundamente befasst, sondern auch mit dem Rückbau von Windkraftanlagen, die häufig größeren Anlagen weichen müssen. Weitere Informationen: Hyundai Website BauService Wiggenhorn GmbH Website| © Fotos: HCEE/OBA Zum Video geht´s hier: Bau von Windkraftfundamenten
  3. Metelen/Schöppingen, Oktober 2018 - Im Juli/August 2018 sollten in wenigen Wochen Zuwegungen, Baugruben und Fundamentvorbereitungen, auch mit Schottersäulen bis zu 15 m Tiefe für sieben Windkraftanlagen, mit einer Leistung von je 4 MW im Raum Metelen/Schöppingen von Anlagenhersteller Enercon hergestellt werden. Die gewaltigen Stromerzeuger haben mittlerweile 141 m Rotordurchmesser und benötigen einen 4,50 m tiefen Baugrund mit einem Durchmesser von 30 m. In nur fünf Arbeitstagen sollen 3.000 m3 Boden bewegt worden sein. Innerhalb dieser Zeit wurden auch 800 Tonnen Schotter eingebracht und verdichtet. Steht das Windrad müssen Massen angefüllt und Zufahrtswege zurückgebaut werden. HX300NL, HL757TM-9A, R235LCR-9A und R210-7A beim Ausheben einer 30 m Baugrube für eine 4-mW-Windkraftanlage – in nur fünf Tagen sollen 3.000 m3 Sand bewegt und 800 Tonnen Schotter eingebaut und verdichtet werden Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  4. Bauforum24

    Neuer Sortiergreifer von Engcon

    Wertheim, 11.10.2018 - Engcon, Hersteller von Tiltrotatoren, hat einen Sortiergreifer speziell für Minibagger neu entwickelt. Der SK02 wiegt etwas mehr als 100 kg und ist damit besonders für kleine Bagger im Größenbereich von 1,5 bis 3 Tonnen geeignet. Mit dem SK02, der von sofort an lieferbar ist, erweitert Engcon sein bereits umfangreiches Zubehörprogramm. Bauforum24 Artikel (14.12.2017): Engcon unterstützt Trimble Earthworks Engcon Sortiergreifer SK02 In den vergangenen Jahren hat Engcon stark in die Erweiterung seines Zubehörprogramms investiert und ist heute im Bereich Anbaugeräte einer der Hauptakteure bei der Entwicklung und Produktion von neuen Werkzeugen für Bagger bis 33 Tonnen. „Unsere Philosophie ist es, dass wir die besten und anspruchsvollsten Werkzeuge anbieten, die unter einem Tiltrotator angebracht werden können“, betont Johan Johan Johansson, Konstrukteur bei Engcon. „Unser neuer Sortiergreifer passt daher sehr gut zu den Kunden.“ Der neue und kleinere Greifer wird seit langem von Engcons Kunden nachgefragt, die heute Minibagger einsetzen, und Engcons zweitgrößten Sortiergreifer SK05 für zu groß für ihre Maschinen halten. Mit einem Gewicht von nur 109 kg, einer Breite von 400 mm und einer maximalen Greifkraft von 5,7 kN ist der neue SK02 jetzt explizit für Bagger der Größe 1,5-3 Tonnen konstruiert. Wie die meisten anderen Hydraulikwerkzeuge von Engcon ist die Halterung verschraubt und somit leicht an die Befestigungsart des Trägers anzupassen. Der SK02 verfügt auch über geschraubte Schneidmesser, ist für den Einbau von Baggerzähnen vorbereitet und kann mit abgedichteten Seiten geliefert werden, um so als Zweischalengreifer verwendet werden können. Weitere Informationen: engcon Germany| © Fotos: engcon
  5. Wertheim, 11.10.2018 - Engcon, Hersteller von Tiltrotatoren, hat einen Sortiergreifer speziell für Minibagger neu entwickelt. Der SK02 wiegt etwas mehr als 100 kg und ist damit besonders für kleine Bagger im Größenbereich von 1,5 bis 3 Tonnen geeignet. Mit dem SK02, der von sofort an lieferbar ist, erweitert Engcon sein bereits umfangreiches Zubehörprogramm. Bauforum24 Artikel (14.12.2017): Engcon unterstützt Trimble Earthworks Engcon Sortiergreifer SK02 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  6. Bauforum24

    GaLaBau 2018 Rundgang

    Rundgang über die Galabau 2018 in Nürnberg mit einigen Baumaschinen Neuheiten. Ich schau mir unter anderem an: Den neuen Schäffer Elektro Radlader, den neuen 2,5 Tonnen Takeuchi Minibagger, Hybrid Stromerzeuger und einen alten Lanz Bulldog für den Winterdienst... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  7. Bauforum24

    GaLaBau 2018 Rundgang

    Rundgang über die Galabau 2018 in Nürnberg mit einigen Baumaschinen Neuheiten. Ich schau mir unter anderem an: Den neuen Schäffer Elektro Radlader, den neuen 2,5 Tonnen Takeuchi Minibagger, Hybrid Stromerzeuger und einen alten Lanz Bulldog für den Winterdienst... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Video
  8. Bauforum24

    Lehnhoff zeigt Weltneuheit

    Baden Baden, 19.09.2018 - Manchmal sind es die kleinen Dinge, die die Welt verändern. Auf der Galabau in Nürnberg schlug die neueste Entwicklung von Lehnhoff bei den Kunden ein wie eine Bombe: während man sich bisher zum Verriegeln von mechanischen Schnellwechslern für Minibagger noch wortwörtlich „einen abkurbelte“, bieten die neuen MS-Schnellwechsler von Lehnhoff nun eine ganz besondere technische Raffinesse, mit der man schneller, bequemer, einfacher und außerdem auch noch sicherer verriegelt. Bauforum24 Artikel (22.09.2017): Lehnhoff Variolock Next Generation Auf der Galabau präsentierte Vertriebsleiter Michael Linke die Weltneuheit von Lehnhoff erstmals präsentiert: ein mechanischer Schnellwechsler, der den Standard völlig neu definiert. Steckschlüssel einstecken – um 180 Grad drehen – ein deutlich hör- und fühlbares „Knack“ – und fertig. In nur drei Sekunden ist der neue mechanische MS-Schnellwechsler von Lehnhoff verriegelt. Und genauso schnell auch wieder entriegelt. Egal welchen mechanischen Schnellwechsler man bisher für seinen Minibagger nutzte, unter 5mal kurbeln und 11mal umgreifen kam man nicht herum, wenn man das Anbaugerät wechseln wollte. Und ob dieses dann tatsächlich sicher verriegelt war, war auch mitunter fraglich. Produktmanager Sebastian Denniston präsentiert die 180 Grad-Verriegelung, die mit einem deutlichen „Knack“ den Totpunkt hörbar macht. In den neuen MS-Schnellwechslern von Lehnhoff wurde nun mit viel Erfindergeist gelöst, was bisher für diese Klasse als unlösbar galt: eine kurz geführte Totpunktverriegelung. Die bisherige Trapezgewindespindel wurde nun durch eine ausgeklügelte und patentierte Welle ersetzt, die mit drei Gewindesteilgängen mit dynamischer Hochführung versehen ist. Sie ermöglicht einerseits den extrem kurzen Schaltweg mit nur einer halben Umdrehung – und zeigt außerdem durch einen plötzlich abnehmenden Kraftwiderstand das Ende des Schaltvorgangs mit einem deutlich hör- und fühlbaren Totpunkt an. „Der Schnellwechsler gibt dem Bediener damit eine eindeutige Rückmeldung“, erläutert Sebastian Denniston, Produktmanager bei Lehnhoff: „Knack – jetzt bin ich richtig und auch sicher verriegelt.“ Lehnhoff hat mit diesem patentierten System den Standard für mechanische Schnellwechsler für Minibagger völlig neu definiert und die Messlatte im Markt hochgelegt. Während in den Großbaggerklassen die hydraulischen Schnellwechsler den Ton angeben, haben im Minibaggerbereich von 1 bis 6 t die mechanischen Schnellwechsler aufgrund ihres Preisverhältnisses zum Minibagger und der geringeren Wechselhäufigkeit noch deutlich das Sagen. „In dieser Klasse verkaufen wir immerhin noch 70% mechanische Schnellwechsler“, so Michael Linke, Vertriebsleiter der Lehnhoff Hartstahl GmbH. Eine patentierte Welle mit drei Gewindesteilgängen und dynamischer Hochführung ist die technische Lösung, mit der mechanische Schnellwechsler nun viel sicherer, schneller und komfortabler werden. Die intelligenten MS-Schnellwechselsysteme fanden bereits auf der Galabau regen Absatz. Das Modell MS01 für Baggerklassen bis 2 t wird ab Januar 2019 lieferbar sein. Das Modell MS03 für Klassen bis 6 t wird zügig folgen. Dieses neue System wird damit die bisherigen MS01- und MS03-Schnellwechsler von Lehnhoff ersetzen. Auch wenn das Innenleben ein völlig anderes ist, so hat Lehnhoff an der äußeren Konstruktion bewusst nichts verändert, „denn damit haben unsere Kunden die Sicherheit, dass alle bisherigen Adapter auch weiterhin passen“, so Linke. Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  9. Baden Baden, 19.09.2018 - Manchmal sind es die kleinen Dinge, die die Welt verändern. Auf der Galabau in Nürnberg schlug die neueste Entwicklung von Lehnhoff bei den Kunden ein wie eine Bombe: während man sich bisher zum Verriegeln von mechanischen Schnellwechslern für Minibagger noch wortwörtlich „einen abkurbelte“, bieten die neuen MS-Schnellwechsler von Lehnhoff nun eine ganz besondere technische Raffinesse, mit der man schneller, bequemer, einfacher und außerdem auch noch sicherer verriegelt. Bauforum24 Artikel (22.09.2017): Lehnhoff Variolock Next Generation Auf der Galabau präsentierte Vertriebsleiter Michael Linke die Weltneuheit von Lehnhoff erstmals präsentiert: ein mechanischer Schnellwechsler, der den Standard völlig neu definiert. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  10. Hallo, ich wollte fragen ob jemand mir weiterhelfen kann mit meinem Komatsu PC20-7. Der Armzylinder und der linke Fahrmotor sind sehr schwach, ich habe die Pumpe an allen drei Segmenten gemessen und sie bringt überall 210bar Leistung. Die Packungen aller drei Hydraulikzylinder am Ausleger sind neu. Alle anderen Funktionen sind kräftig nur den Arm einziehen ist so schwach dass ich höchstens loses Schüttgut aufnehmen kann. Und eben der Fahrmotor. Als nächstes werde ich messen ob denn aus dem betreffenden Steuerventil der volle Druck herauskommt. Wer kann mir Tips geben wo ich hinschauen muss. Danke schonmal für eure Hilfe Reiner
  11. Bauforum24

    CASE Jubilar auf der Galabau 2018

    Turin (Italien), Juli 2018 - CASE zeigt auf der Galabau 2018 einen Querschnitt seines Angebots an Kompaktmaschinen, darunter kompakte Radlader, Kompaktlader sowie die Minibagger der neuen Serie C, die erstmals auf einer Galabau zu sehen sind. Bauforum24 Artikel (12.06.2018): CASE Raupenbagger CX290D MH CASE 621G Radlader Jubiläumsmodell mit CASE Adler auf der Motorhaube Für CASE ist der unangefochtene Star unter den Exponaten der Radlader 621G. Mit dem 172 PS starken Lader soll demonstriert werden, wie umfassend die Verbesserungen sind, die der Hersteller mit der Einführung der Radlader Serie G in die Produkte einfließen lassen hat. Doch zunächst zu den Äußerlichkeiten: Der erste CASE Radlader W9 wurde 1958, also genau vor 60 Jahren, vorgestellt. Auf dem Jubiläumsmodell ziert der CASE Adler im Großformat die elektrisch betätigte Motorhaube. CASE 621G Radlader CASE erhielt für die neuen G Serie Lader 2017 den „Good Design Award“. Die Jury überzeugte dort vor allem die Gestaltung der Fahrerkabine und der Bedienkomfort. Dabei schwingen die Bedienhebel mit dem Grammer Ultrakomfortsitz, der auch dreidimensionale Schwingungen verarbeitet. Ein 8 Zoll großes Farbdisplay informiert und ist zugleich Kommandozentrale für alle Maschineneinstellungen. Freisprechanlage und Handy-Ladestation sollen den Fahrer bei der Arbeit unterstützen. Für Landschaftsbau-Betriebe ist der 621G ein universeller Leistungsträger. Dank kompaktem Aufbau und der ungeteilten Frontscheibe, eignet er sich laut Hersteller perfekt für den Einsatz auf dem Baustoffhof. Neue Antriebstechnik mit 5 Gang Getriebe und Wandlerüberbrückung sollen aber auch Leistungseinsätze in der Erdbewegung, im Kompost oder in der Biomasse erlauben. HD Achsen von ZF sorgen dabei für die nötige Traktion. Mit 4,7 Tonnen Nutzlast in der Schaufel sei der 621G einer der stärksten Lader in seiner Klasse, so der Hersteller. CASE 221F Radlader Wer's kleiner braucht, kann sich auf der Galabau die kompakten Radlader 021F - 321F der CASE F-Serie ansehen. Auch die kleinen Hydrostaten haben laut Hersteller einen hohen Kabinen- und Fahrkomfort. Und genau wie die grossen sind auch die kompakten Lader mit Motorentechnik von FTP ausgestattet. Interessant für Galabauer, die ihre Maschine häufig transportieren müssen, ist auch die Kabinenhöhe. Die liegt bei den beiden kleineren Modellen bei 2,46m. CASE TV380 Kompaktlader Wer noch kleinere Lademaschinen sucht, kann bei den CASE Kompaktladern fündig werden. Der kleinste Vertreter, der SR130, wiegt 2300 kg , lässt sich laut Hersteller günstig transportieren, soll aber trotzdem enorm leistungsstark sein. Mit seiner Radialkinematik bewegt er 590kg Nutzlast. Das Angebot an hydraulischen Anbaugeräten fasst bei CASE weit über 200 Optionen. Es reicht von einer einfachen Schaufel mit Niederhalter bis hin zu Baumpflanzern und kompletten Anbaubaggern. CASE bietet dazu passend ausgestattete Trägergeräte. Die Kompaktlader können mit diversen Optionen für die Zusatzhydraulik geliefert werden, das Spitzenmodell, der TV380, beispielsweise mit einer High Performance Hydraulik, die bis zu 277 bar Druck und 143 Liter Öl pro Minute liefert und damit auch den Einsatz leistungsstarker Mulcher oder Fräsen erlaubt, so der Hersteller. CASE CX26C Minibagger Abgerundet wird die Ausstellung durch CASE Minibagger aus verschiedenen Leistungssegmenten. Der 2650 kg schwere Minibagger CX26C wird von einem 24,8 PS Kubota Motor angetrieben und kann mit zwei proportional am Joystick gesteuerten Zusatzkreisläufen sowie einer Schnellwechselhydraulik geliefert werden. Damit sollen sich auch komplexere hydraulische Anbaugeräte steuern lassen. CASE bietet viele solche Anbaugeräte selbst an und bonifiziert in diesem Jahr die Anschaffung eines neuen Minibaggers mit einem 1000 Euro Wertgutschein, mit dem CASE Anbaugeräte eingekauft werden können - beispielsweise CASE Hydraulikhämmer aus der neuen HP Linie. Weitere Informationen: CASE CE | © Fotos: CASE CE
  12. Turin (Italien), Juli 2018 - CASE zeigt auf der Galabau 2018 einen Querschnitt seines Angebots an Kompaktmaschinen, darunter kompakte Radlader, Kompaktlader sowie die Minibagger der neuen Serie C, die erstmals auf einer Galabau zu sehen sind. Bauforum24 Artikel (12.06.2018): CASE Raupenbagger CX290D MH CASE 621G Radlader Jubiläumsmodell mit CASE Adler auf der Motorhaube Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Wacker Neuson Universe 2018

    Bauforum24 TV präsentiert: Elektrisch baggern? Das wird langsam Realität. Wacker Neuson bringt mit dem EZ17e seinen ersten reinen Elektro Bagger mit 25 kw/h Li-Ion Akku auf die Baustelle. Im Rahmen des Wacker Neuson Universe Events im Wacker Neuson Werk in Linz (Östtereich) schaue mir den Minibagger mit Akku genauer an und mache spontan einen kurzen Test. Außerdem mache ich einen kurzen Test mit dem neuen Elektro Dumper DW15e und dem Wacker Neuson Dumper DV 60 der einen drehbaren Fahrerstand hat. Und last but not least schaue ich mir noch mal das Thema Rapid Prototyping durch 3D-Druck an. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  14. Bauforum24

    Cat Kettenbagger 374F L

    Köln-Porz, 03.07.2018 - Acht lange Jahre stand es leer: das Hertie-Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz in Köln-Porz. Zuletzt gab es noch eine Abschiedsparty für die Bürger. Ein Künstler verewigte Graffiti und den Schriftzug „Tschüss Hertie!“ an der Gebäudefassade. Nun ist nichts mehr davon zu sehen, längst haben die Bagger ihr Tagwerk verrichtet. Der ehemalige Hertie-Komplex inklusive der Tiefgarage musste Platz machen für drei Häuser mit Wohnungen und Geschäftsräumen, die bis 2022 entstehen sollen. Das Projekt mit dem Namen „Neue Mitte Porz“ wird von der Modernen Stadt realisiert. Die Entkernung, die Sanierung und den Abbruch hatte das Unternehmen Linkamp mit Sitz in Anröchte im November übernommen – federführend wirkte dabei ein neuer Cat Kettenbagger 374FL mit. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Der Abbruch von Hertie war die Einsatzpremiere für den neuen 75-Tonner. Durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374F L erforderlich. Was das Kaufhaus betraf, machte sich Linkamp erst an die Feinarbeiten: Parallel zu den Entkernungsarbeiten, bei denen zahlreiche Einbauten, Lüftungsrohre, Deckenverkleidungen und Bodenbeläge entfernt wurden, fand die Schadstoffsanierung statt. Dabei wurden alle Schadstoffe wie Asbest, PCB, PAK und KMF entfernt. Die Schadstoffsanierung wurde durch die Sacosta CAU gutachterlich betreut. Alleine dafür waren 30 Mitarbeiter vor Ort. Ein Radlader Cat 908H und acht Minibagger wie Cat 304.5 und Cat 301.7, alle ausgerüstet mit Hydraulikhammer und Sortiergreifer, verteilten sich für die Entkernung auf den Etagen – dank des geringen Eigengewichts der Kompaktgeräte konnten sie sich im Inneren uneingeschränkt bewegen. Es ging um 130 000 Kubikmeter umbauten Raum, größtenteils aus massivem Stahlbeton mit Decken- und Binderstärken von bis zu 120 Zentimetern. Die Abbruchkante führte analog mit den Gebäudekanten von Hertie sowie am nördlichen Abschluss des Dechant-Scheben-Hauses und von da in einer Linie weiter über den Friedrich-Ebert-Platz bis zur Hauptstraße; dann ging es an der Wand entlang bis zur Fußgängerbrücke und am südlichen Abschluss des Sahle-Wohn-Geschäftshauses bis zum ehemaligen Kaufhaus. Für den unterirdischen Abbruch waren vorab umfangreiche Verbauarbeiten notwendig. Die Vielzahl der Geräte hatte auch mit der Größe des Abbruchprojekts zu tun – 4 500 Quadratmeter betrug die Grundfläche des oberirdischen Baukörpers und rund 3 000 Quadratmeter machte die Tiefgarage aus. Seine Feuertaufe auf der Baustelle feierte der neue 75-Tonnen-Bagger, den Geschäftsführer Oliver Linkamp expliziert für diese Maßnahme bei seinem Baumaschinen-Hauptlieferanten, der Zeppelin Niederlassung Paderborn und ihrem leitenden Verkaufsrepräsentanten, Markus Knippschild, bestellte. Denn neben dem Untergeschoss des Hertie-Gebäudes, welches sich über eine Grundfläche von rund 4 500 Quadratmetern erstreckte, wurde auch die zweigeschossige Tiefgarage komplett zurückgebaut, damit dann eine Baugrube erstellt werden kann. Die schweren Unterzüge mit einer Stärke von bis zu 120 Zentimetern erforderten ein Schwergewicht wie den Cat Kettenbagger 374F L, der von einem Cat Acert-Diesel C15 angetrieben wird. Der Sechszylinder-Motor mit 15,2 Litern Hubraum bringt 352 kW auf die Kurbelwelle. Schließlich musste er ein seiner Größe angemessenes Anbaugerät einsetzen. Es galt, den Schnellwechsler OQ 120 mit einem 9,5 Tonnen schweren Pulverisierer zu bewegen. Darüber hinaus wurden Hammer, Schere und Sortiergreifer im Wechsel entsprechend der anfallenden Arbeiten eingesetzt. Großer Schlüssel für schweres Gerät, das Fahrer Werner Töppler bedient. Doch trotz der Schwerstarbeit, die zu verrichten war, ließ sich die Maschine dank des elektronischen Adaptive Control Systems von Fahrer Werner Töppler so steuern, dass sie feinfühlig ansprach und er die erforderliche Leistung für den Rückbau des Stahlbetonklotzes präzise abrufen konnte. Auch bedingt durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374FL erforderlich. Ihm zur Seite stand ein Cat Longfrontbagger 365C, Einsatzhöhe 34 Meter, der Fassadenplatte für Fassadenplatte nach unten holte. Ein Teleskoplader hob einen Gummivorhang, der als Spritzschutz diente. Zwei Cat Kettenbagger 336E und einen 315D sowie einen Cat Radlader 972MXE und einen 70-Tonnen schweren Brecher hatte Oliver Linkamp für Recyclingaufgaben vorgesehen. Die Vielzahl der Geräte hatte auch mit der Größe des Abbruchprojekts zu tun – 4 500 Quadratmeter betrug die Grundfläche des oberirdischen Baukörpers und rund 3 000 Quadratmeter machte die Tiefgarage aus. Der Abbruch hatte ein Auftragsvolumen von rund drei Millionen Euro. Markus Knippschild, leitender Verkaufsrepräsentant bei Zeppelin, Manuel Gräf und Oliver Linkamp, beide Geschäftsführer, Christian Köster, Werkstattmeister, und Werner Töppler, Fahrer (von links). Doch es war nur eine der Maßnahmen, die Linkamp in Köln ausführt. Das Unternehmen bewegt sich meist in einem Aktionsradius bis 200 Kilometer vom Firmensitz entfernt – doch Aufträge werden von dem 160 Mann starken Betrieb deutschlandweit in der Entkernung, Sanierung und im konstruktiven Rückbau abgewickelt. Um die Vielzahl der Baustellen und Projekte in der Größe des ehemaligen Hertie-Kaufhauses stemmen zu können, wird immer wieder in Gerätetechnik nach neuestem Stand der Technik investiert. 38 Kettenbagger und drei Longfrontbagger bilden das Fundament des Maschinenparks. Jüngste Errungenschaften sind neben dem Cat 374F L zwei Cat Kettenbagger 330F und Minibagger wie ein Cat 303E CR und 301.7D. Kompaktgeräte braucht das Unternehmen für die Entkernung. So kann der Betrieb in seinem Maschinenpark auf drei 900 Kilo schwere Cat Mikrobagger zurückgreifen, die selbst noch durch enge Türrahmen hindurchpassen. Sie bilden das untere Ende der Skala ab – der neue 75-Tonner markiert die obere Grenze. Bei den Radladern reicht die Bandbreite von einem Cat 907H2 bis zu einem 972M XE. Auch Walzenzüge von Cat wie einen CS56 und CS433E setzt Linkamp ein. „Nur mit technisch einwandfreiem Gerät können wir unseren Auftraggebern ein zuverlässiger Partner sein – deshalb investieren wir regelmäßig in neue Technik, um die Aufgaben unserer Kunden, aber auch die gesetzlichen Anforderungen erfüllen zu können. Auf Cat können wir nicht verzichten, da sich die Maschinen bewährt haben. Für uns gilt: Einen Rückbau ohne Cat können wir uns nicht leisten“, stellt der Firmeninhaber klar. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin
  15. Köln-Porz, 03.07.2018 - Acht lange Jahre stand es leer: das Hertie-Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz in Köln-Porz. Zuletzt gab es noch eine Abschiedsparty für die Bürger. Ein Künstler verewigte Graffiti und den Schriftzug „Tschüss Hertie!“ an der Gebäudefassade. Nun ist nichts mehr davon zu sehen, längst haben die Bagger ihr Tagwerk verrichtet. Der ehemalige Hertie-Komplex inklusive der Tiefgarage musste Platz machen für drei Häuser mit Wohnungen und Geschäftsräumen, die bis 2022 entstehen sollen. Das Projekt mit dem Namen „Neue Mitte Porz“ wird von der Modernen Stadt realisiert. Die Entkernung, die Sanierung und den Abbruch hatte das Unternehmen Linkamp mit Sitz in Anröchte im November übernommen – federführend wirkte dabei ein neuer Cat Kettenbagger 374FL mit. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Der Abbruch von Hertie war die Einsatzpremiere für den neuen 75-Tonner. Durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374F L erforderlich. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  16. Bauforum24

    Blumengießen mit Cat Minibagger

    Garching , 26.06.2018 - Der erste Preis der internationalen Fahrermeisterschaft des Zeppelin Fahrerclubs 2018 geht nach Niederbayern. Robert Weiß, gelernter Landmaschinenmechaniker und seit 34 Jahren dort in einer Baufirma, hat im Lauf seins Berufslebens schon alle möglichen Maschinen bewegt. Gute Voraussetzungen für die Teilnahme am härtesten Wettbewerb für Baumaschinisten, den der Zeppelin Fahrerclub Anfang Juni auf dem Gelände der Zeppelin Reederei in Friedrichshafen ausgetragen hat. Gegen 13 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei trat Robert Weiß an und gewann schließlich den Wettbewerb. Nicht nur er, sondern auch der Zweitplatzierte Wolfgang Rathei und der Drittplatzierte Holger Quehl durften sich über eine Reise vom 1. bis 5. Oktober nach Málaga freuen und dann beim Wettkampf für Baumaschinenfahrer aus ganz Europa antreten. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Vor dem Start des Wettbewerbs: 14 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei zusammen mit Ausrichter, dem Zeppelin Fahrerclub, der die Aufgaben zusammen mit dem Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik ausgedacht hatte. Sechs Deutsche, drei Österreicher, ein Schweizer, zwei Tschechen und zwei Slowaken kämpften in Friedrichshafen um den Titel bester Baumaschinenfahrer. Fünf Aufgaben mussten sie bestehen, die sich die Leiterin des Zeppelin Fahrerclubs Hagar Valentin zusammen mit Uwe Wieduwilt, dem Leiter der Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik, und ihrem Kollegen Peter Kirch ausgedacht hatte. „Wir wollten einen sportlichen und fairen Wettkampf sehen, aber auch vollen Einsatz“, kündigte Rochus Hofmann an. Der Geschäftsführer von Zeppelin Systems führte durch die Fahrermeisterschaft. Dem wurden die 14 Teilnehmer mehr als gerecht, die sich 2017 und 2018 für den Wettbewerb qualifiziert hatten. Nicht nur Sonne statt sorgte für so manche Schweißperlen, sondern die einzelnen Disziplinen, für die ein Zeitfenster pro Teilnehmer von 15 Minuten anberaumt worden war. Am Vortag durfte jeder einmal die Baumaschinen und das Ansprechverhalten der Hydraulik testen, bevor es dann am nächsten Tag um das nötige Feingefühl und viel Nervenstärke ging. Hier zeigten sich die wahren Könner unter den Profis: beim Blumengießen mit einem Minibagger. Mit einem Cat Minibagger 301.8D galt es etwa Holzbuchstaben, die den Satz „# I love Cat“ bildeten, mithilfe eines Greifers punktgenau zu setzen. Eigentlich wäre das schon alleine Herausforderung genug. Der härteste Wettbewerb der Fahrerszene legt noch eine Hürde drauf: So musste damit noch eine Gießkanne gepackt werden, um Blumen zu gießen. Als „Tischlein deck Dich“ war eine Übung mit einem Radlader 906M konzipiert: Jeder Teilnehmer musste hintereinander vier Paletten mit einer Gabel aufnehmen, damit einen mit Pylonen abgesteckten Parcours durchfahren und dann aus den vier Paletten einen Tisch aufbauen. Auf diesen musste ein Tablett, bestückt mit Kerzen, Geschirr, Glas und Blumen, platziert werden – nichts durfte umfallen. Und dann hieß es noch, alles auf Ausgangszustand wieder komplett zurückbauen. Mit einem Baggerlader 432F2 mussten die Fahrer erst einen Ball durch einen Parcours balancieren und zielgenau abwerfen. Dann ging es darum, Miniatur-Baumaschinen-Modelle auf einer sich permanent drehenden Scheibe zu angeln und exakt auf einer Parkfläche abzusetzen. „Tischlein deck Dich“ mit einem Radlader 906M hieß eine der fünf Übungen. „Wir wollen sehen, dass die besten Fahrer die ganze Bandbreite an Baumaschinentechnik souverän beherrschen. Deswegen haben wir eine Übung mit einem Baggerlader eingebaut – eine Baumaschine, die in Deutschland inzwischen eher Seltenheitswert hat. Wer auch damit umgehen kann, ist wirklich ein Voll-Profi“, so Hagar Valentin. Das gilt auch für die Aufgabe „schwingendes Pendel“, die selbst das Team von der Projekt- und Einsatztechnik als größte Herausforderung ansah. Denn das Pendel musste erst in ein Rohr eingeführt werden, dann sollten die Kandidaten damit markierte Klötze von einem Brett stoßen und danach die Buchstaben CAT nachfahren, ohne dabei Pflöcke umzustoßen und die vorgegebene Tiefen-Markierung am Pendel zu überschreiten. „Dabei wurden Zeiten erreicht, die wir nie erwartet hätten. Ein Fahrer blieb gar unter drei Minuten, was wirklich eine ganz besondere Leistung bei dem Schwierigkeitsgrad ist“, so Stefan Becker-Sippel von der Projekt- und Einsatztechnik, der zusammen mit seinen Kollegen die Übungen als Schiedsrichter betreute. Hierzu zählte auch Aufgabe Nummer fünf: Exaktes Manövrieren eines Dumpers und anschließendes punktgenaues Beladen in drei Ladespielen mit einem passenden Radlader, sodass das vorgegebene Zielgewicht von 18 Tonnen erreicht wurde. Die Sieger des Zeppelin Fahrerclub-Wettbewerbs: Robert Weiß (Mitte) auf Platz eins, der Zweitplatzierte Wolfgang Rathei (links) und der Drittplatzierte Holger Quehl (rechts). Sicherheit sollte bei keiner der Aufgaben vernachlässigt werden. Bewertet wurde das korrekte Auf- und Absteigen und das Anlegen des Sicherheitsgurts. Ansonsten hagelte es einen Strafpunkt – den gab es auch, wenn die vorgegebene Reihenfolge der Aufgaben missachtet oder etwa ein Pylon umgefahren wurde. Auch Strafsekunden verteilten die Schiedsrichter. Am schnellsten absolvierte Robert Weiß alle fünf Baumaschinen-Aufgaben und schnitt somit als bester Teilnehmer ab, gefolgt von Wolfgang Rathei und Holger Quehl. Wer gerade nicht im harten Wettkampf stand, konnte sich erholen bei einem Basketball-Spiel von Zeppelin Rental oder einmal einen Deltalader durch einen Parcours fahren oder mit einem Minibagger Tennisbälle von einem Pflock stoßen. Extra nach Friedrichshafen gekommen waren ein Cat Show-Truck und ein Vertreter der neuesten Baumaschinen-Generation in Form des Cat 320. Am Horizont starteten und landeten immer wieder zwei Zeppelin Luftschiffe – sie waren ebenfalls Repräsentanten neuer Technologie, wie den Teilnehmern bei einer Führung nach Wettkampfende durch den Zeppelin Hangar erklärt wurden. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin
  17. Garching , 26.06.2018 - Der erste Preis der internationalen Fahrermeisterschaft des Zeppelin Fahrerclubs 2018 geht nach Niederbayern. Robert Weiß, gelernter Landmaschinenmechaniker und seit 34 Jahren dort in einer Baufirma, hat im Lauf seins Berufslebens schon alle möglichen Maschinen bewegt. Gute Voraussetzungen für die Teilnahme am härtesten Wettbewerb für Baumaschinisten, den der Zeppelin Fahrerclub Anfang Juni auf dem Gelände der Zeppelin Reederei in Friedrichshafen ausgetragen hat. Gegen 13 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei trat Robert Weiß an und gewann schließlich den Wettbewerb. Nicht nur er, sondern auch der Zweitplatzierte Wolfgang Rathei und der Drittplatzierte Holger Quehl durften sich über eine Reise vom 1. bis 5. Oktober nach Málaga freuen und dann beim Wettkampf für Baumaschinenfahrer aus ganz Europa antreten. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Vor dem Start des Wettbewerbs: 14 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei zusammen mit Ausrichter, dem Zeppelin Fahrerclub, der die Aufgaben zusammen mit dem Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik ausgedacht hatte. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  18. Bauforum24 TV präsentiert: Elektrisch baggern? Das wird langsam Realität. Wacker Neuson bringt mit dem EZ17e seinen ersten reinen Elektro Bagger mit 25 kw/h Li-Ion Akku auf die Baustelle. Im Rahmen des Wacker Neuson Universe Events im Wacker Neuson Werk in Linz (Östtereich) schaue mir den Minibagger mit Akku genauer an und mache spontan einen kurzen Test. Außerdem mache ich einen kurzen Test mit dem neuen Elektro Dumper DW15e und dem Wacker Neuson Dumper DV 60 der einen drehbaren Fahrerstand hat. Und last but not least schaue ich mir noch mal das Thema Rapid Prototyping durch 3D-Druck an. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Hyundai: neuer Minibagger

    Wesenberg / Reinfeld, 09.05.2018 - Ab sofort löst der neue Minibagger R18-9 das lang bewährte Modell R16-9 ab. Somit ist der R18-9 die kleinste Baumaschine, die Hyundai zurzeit auf dem Markt anbietet. Viele kleine und größere Veränderungen zum Vorgängermodell zielen auf besseren Fahrerkomfort, höhere Leistungsfähigkeit sowie geringeren Kraftstoffverbrauch und einfachere, kostengünstigere Wartung ab. Bauforum24 Artikel (12.04.2018): Hyundai HX480 L Bagger im Einsatz Der neue Hyundai-Minibagger mit Mitsubishi L3E Motor: wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h. Neuer Motor Als neuer Motor kommt der Mitsubishi L3E zum Einsatz. Er ist ein wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h. Die maximale Zugkraft beträgt 1,42 t. Der Mitsubishi-Motor kennzeichnet sich durch sparsamen Kraftstoffverbrauch sowie reduzierten Schadstoffausstoß bei geräuscharmem Betrieb. Im Innenraum ist der Geräuschpegel mit 76 dB weitaus geringer als im Außenbereich, der dort 93 dB bemisst. Neu ist auch die automatische Fahrschaltung. Bei schneller Fahrt wird die Drehzahl des Fahrmotors lastabhängig geregelt, d. h. automatisch bei hoher Last reduziert und bei zurückgehender Last wieder hochgeregelt. Das höhere Betriebsgewicht von 1995 kg sorgt für eine wesentlich höhere Standfestigkeit Höheres Gewicht & Standfestigkeit Wie sein Vormodell gibt es den neuen R18-9 wahlweise mit einer geschlossen Kabine oder einem Wetterschutzdach. Mit einer Kabine hat der aktuelle R18-9 ein Betriebsgewicht von 1995 kg. Im Vergleich zum Vorgängermodel führt dies zu einer wesentlich höheren Standfestigkeit. Ein Merkmal des Kabinenaufbaus sind die Säulen, die zum einem stärker und zum anderen schmäler geworden sind – und so für mehr Sicherheit und mehr Sicht sorgen. Spannungsarmer, hochfester Stahl an den vollverschweißten Rahmen von sowohl Ober- als auch Unterwagen gewährleistet Stabilität und Haltbarkeit. Die Integrität der Struktur wurde nach der FEM (Finite-Elemente-Methode) berechnet und in Dauerprüfungen nachgewiesen. Durch seine optimale Konstruktion federt der Oberwagen starke Belastungen von außen ab. Der Mittelrahmen wie auch der Fahrwerkrahmen des verstärkten Kastenprofils sind für außerordentliche Belastbarkeit sowie eine längere Lebensdauer und sind somit für raue Arbeitsbedingungen ausgelegt. Neues Hydrauliksystem Neu ist auch die Proportionalsteuerung. Mit zwei Joysticks ist die Maschine wesentlich präziser und einfacher in der Handhabung, so der Vertriebsdirektor Kay Dückert vom Exklusivhändler Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG. Der linke Joystick dient zum Schwenken und für das Arbeiten mit dem Löffelstiel. Ausleger und Schaufel mit Warnhorn werden feinfühlig über den rechten Joystick bedient. Somit überzeugt die neue Präzisionshydraulik des R18-9, die die Maschine schnell und feinfühlig auf die Bedienung ansprechen lässt. Die optimierte Abstimmung von Joystick und Hauptsteuergerät sorgen für eine feine, ruckfreie Steuerung. Das Armflusssummiersystem spart Energie, verringert Kavitation und erhöht die Geschwindigkeit. Für mehr Sicherheit und um ein Abdriften des Auslegers zu verhindern, ist der Minibagger mit einem integrierten Auslegerhaltesystem ausgestattet. Die Fahr- und Lenksteuerung erfolgt über zwei Hebel mit klappbaren Pedalen. Durch die Erhöhung der Zuglast wurde eine weitere Verbesserung der Fahrleistung an Steigungen und auf holprigen Straßen erzielt. Durch das teleskopierbare Fahrwerk hat der neue R18-9 eine variable Gesamtbreite zwischen 980 mm und 1250 mm. Teleskopierbares Fahrwerk & kompakte Maße Interessant ist auch die verstellbare Spur von minimal 750 mm bis maximal 1020 mm. Dies bedeutet, dass der neue Minibagger eine variable Gesamtbreite zwischen 980 mm und 1250 mm aufweist. Gerade für beengtes Arbeiten ist das teleskopierbare Fahrwerk optimal. Der Fahrer kann die Größe der Schilds ganz einfach einstellen, indem er den Bolzen entfernt. Speziell ausgelegte Bodenplatten mit Gummibelag schützen den Fahrweg. Die Gesamtlänge umfasst 3840 mm und die Gesamthöhe 2300 mm. Für einige Einsatzbereiche ist auch die Bodenfreiheit von 150 mm entscheidend. Effiziente Ausleger Mit dem 1800mm-Auslegern hat der kleinste Minibagger von Hyundai einiges zu bieten. Die maximale Reichweite beträgt 3960 mm und die Grabtiefe 2245 mm. Die Auslegerschwenkfunktion ist für Arbeiten in beengten Wohngebieten und städtischen Gebieten konzipiert. Innerhalb des Betriebsbereichs ist der Ausleger nach links oder rechts versetzbar. Neu ist auch die Proportionalsteuerung. Mit zwei Joysticks ist die Maschine wesentlich präziser und einfacher in der Handhabung zu führen. Stressfreies Arbeiten Abhängig von der Arbeitsumgebung und den eigenen Wünschen kann der Fahrer die hochtechnische Kabine entsprechend anpassen. Verschiedenste Anzeigen und Instrumente auf dem Monitor halten den Fahrer ständig über die Maschinenleistung auf dem Laufenden. Für die Maschinenüberwachung stehen dem Bediener sieben Warnleuchten sowie eine Wassertemperaturanzeige, eine Kraftstoffanzeige und ein Betriebsstundenzähler zur Verfügung. Außerdem ist ein System für die Motorstartgrenze vorgesehen, bei dem ein Kennwort zum Anlassen des Motors eingegeben werden muss. In der Kabine lassen sich Sitz und Handgelenkauflagen mühelos auf die bevorzugten Betriebsbedingungen einstellen. Fußstütze, Anbaugerätepedal, linkes und rechtes Fahrpedal und Auslegerschwenkpedal sind für den Fahrer ergonomisch angeordnet. In die rechte Konsole sind zwei Getränkehalter für große und kleine Getränke integriert. Zugleich erleichtert die aufstellbare Konsole den Zugang zur Kabine. Das Sicherheitsabsperrsystem verhindert, dass die Kabine verlassen werden kann, solange der R18-9 in Betrieb ist. Beim Aufstellen des Sicherheitshebels und der linken Konsole werden die Hydraulikfunktionen abgeschaltet. Die Fahr- und Lenksteuerung erfolgt über zwei Hebel mit klappbaren Pedalen Zugangsfreundlichkeit & Langlebigkeit Die Designer des R18-9 hatten „Zugangsfreundlichkeit“ im Sinn. Sämtliche Abdeckungen und Hauben sind für vollkommen freien Zugang ausgelegt. Regelmäßige Service- und Wartungsarbeiten sind einfach und bequem ausführbar. Auch der zentrale Schmiernippel dient für schnellere, einfachere Wartungs- und Reparaturarbeiten. Weiterhin ist die Maschine mit einem wartungsfreundlichen und haltbaren Kunststoff-Luftfilter ausgestattet. Buchsen sorgen dafür, dass Schmierintervalle länger ausgelegt sind (250 Betriebsstunden). Zudem verlängern Polymerbeilagscheiben (verschleißfest, geräuscharm), Longlife-Hydraulikfilter (Standzeit 1 000 Betriebsstunden), Longlife-Hydrauliköl (5 000 Betriebsstunden), effizientere Kühlsysteme sowie eine integrierte Vorwärmung die Wartungsintervalle und minimieren Betriebskosten sowie Stillstandzeiten der Maschine. Auch der neue Minibagger von Hyundai ist in dem Showroom beim Exklusivhändler Wienäber Baumaschinen in Wesenberg / Reinfeld zu sehen. Ab sofort auf dem Markt Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG als Exklusivhändler für Hyundai Baumaschinen im Norden Deutschlands hat den R18-9 frühzeitig geordert. Somit stehen ab sofort zur Vermietung und zum Verkauf die neuen Hyundai Minibagger R18-9 in der Vertriebszentrale in Wesenberg/ Reinfeld sowie in der neuen, großen Niederlassung in Meinersen (Gifhorn) und an den Stützpunkten in Großenaspe bei Neumünster und in Salzwedel zur Verfügung. An allen Standorten können die Maschinen auch getestet werden. Weitere Informationen: Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG| © Fotos: Wienäber
  20. Bauforum24

    Hyundai: neuer Minibagger

    Wesenberg / Reinfeld, 09.05.2018 - Ab sofort löst der neue Minibagger R18-9 das lang bewährte Modell R16-9 ab. Somit ist der R18-9 die kleinste Baumaschine, die Hyundai zurzeit auf dem Markt anbietet. Viele kleine und größere Veränderungen zum Vorgängermodell zielen auf besseren Fahrerkomfort, höhere Leistungsfähigkeit sowie geringeren Kraftstoffverbrauch und einfachere, kostengünstigere Wartung ab. Bauforum24 Artikel (12.04.2018): Hyundai HX480 L Bagger im Einsatz Der neue Hyundai-Minibagger mit Mitsubishi L3E Motor: wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Yanmar feiert Jubiläum

    Reims/Paris (Frankreich), 20.03.2018 - Auf der diesjährigen Intermat (23.-28.04.18), internationale Fachmesse für Bau und Infrastruktur in Paris, feiert Yanmar Construction Equipment Europe (Yanmar CEE) den 50. Geburtstag seines ersten Minibaggers. Getreu dem Messemotto „Building tomorrow, today“ weist der Kompaktmaschinenspezialist mit erweitertem Produktportfolio und einem neuen Datenmanagementsystem in die Zukunft. Yanmar präsentiert die neusten Modelle seiner Midi- und Minibagger, Radlader, Mobilbagger und Raupentransporter und SmartAssist Remote. Besucher können sich an Stand 5B F 035 über die zukunftsweisenden Maschinen und Technologien des japanischen Herstellers informieren. Bauforum24 Artikel (31.01.2018): Yanmar zeigt neue ViO Mini-Kurzheckbagger Der neue Yanmar Midibagger SV60 arbeitet dank des ViPPS-Hydrauliksystems gleichmäßig und simultan, auch während der Fahrt. Andreas Hactergal, Sales und Marketing Director Yanmar CEE, sagt: „Wir arbeiten stetig am technischen Fortschritt. Wir verbessern die bestehenden und entwickeln neue Modelle – immer mit hohem Anspruch an Technologie und Qualität. Für Yanmar ist klar, dass wir auf die Anforderungen von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt mit innovativen Lösungen reagieren wollen. Wir freuen uns auf einen regen fachlichen Austausch dazu auf der Intermat.“ Neuer Midibagger SV60 Der SV60 ist der neuste Kurzheck-Midibagger von Yanmar. Die 5,7-Tonnen-Maschine erfüllt anspruchsvolle Anforderungen in puncto Komfort und Stabilität. Yanmar entwickelte sie nach seinem neuen Universal Design-Konzept, bei dem der Bediener im Mittelpunkt steht. Das Resultat: mehr Komfort und höhere Produktivität. Die Kabine bietet viel Raum, vergleichbar mit dem von 8- bis 10-Tonnen-Baggern. Steuerungen und Schalter sind ergonomisch angebracht und leicht zu erreichen. Zur Standardausrüstung gehört unter anderem ein luftgefederter Sitz. Dieser hat eine Kopfstütze und ist vollständig verstellbar – zur Reduktion von Verspannungen und Ermüdungserscheinungen. Zur Verbesserung der Sicht und für mehr Sicherheit auf der Baustelle besitzt der Bagger serienmäßig eine Rückfahrkamera und einen zusätzlichen Monitor. Zudem ist der SV60 mit einem Yanmar-Motor der neusten Generation ausgestattet, mit 33,4 Kilowatt Leistung bei 2.200 Umdrehungen pro Minute. Er ist das Ergebnis der kontinuierlichen Bemühungen des Herstellers, Kraftstoffverbrauch und Emissionen mit technologischen Verbesserungen weiter zu reduzieren. Das ViPPS-Hydrauliksystem kumuliert die Strömung der separaten Pumpen, was zur optimalen Kombination von Geschwindigkeit, Kraft, Steuerungsverhalten und Balance führt. Alle Operationen können gleichmäßig und simultan ausgeführt werden, auch während der Fahrt. Die optimale Verteilung der Masse und das Design des Midibaggers resultieren in erhöhter Beladbarkeit und statischer Stabilität. Damit verfügt der SV60 über eine hohe Grableistung und höhere Produktivität unter schweren Bedingungen. Mit diesen Eigenschaften ist der neue Yanmar-Bagger das perfekte Werkzeug auf anspruchsvollen Baustellen. Die Produktreihe ViO-6 mit charakteristischem Nullheck stattet Yanmar mit der neusten Generation der elektronisch gesteuerten TNV-Motoren aus. Minibagger mit Nullheck Yanmar zeigt auch die erneuerten vier Minibagger-Modelle von 2 bis 4 Tonnen mit Nullheck: ViO26-6, ViO27-6, ViO33-6 und ViO38-6. Die Produktreihe ViO-6 ist mit elektronisch gesteuertem TNV-Motor der neusten Generation ausgestattet. Dieser reduziert Emissionen, Geräuschpegel und Kraftstoffverbrauch nachhaltig. Charakteristisch für die Maschinen ist das Nullheck, bei dem weder das Heckgewicht noch die vorderen Überstände des Oberwagens über die Breite der Ketten hinausragen. Mit kompakten Abmessungen, sehr kleinem Wenderadius und geringem Transportgewicht sind die vier Modelle uneingeschränkt auch in beengten Räumen einsetzbar. Kompakte Raupentransporter Auch die kompakten Raupentransporter C30R-3 und C30R-3TV wurden für effektives Arbeiten auf beengten Baustellen optimiert. Die Mulde des Modells C30R-3 ist durch klappbare Seitenwände an drei Seiten kippbar. Die Trägermaschine C30R-3TV kann mit ihrem 180-Grad-drehbaren Rahmen das Material auch während der Fahrt entlang eines Grabens bei sehr naher Anfahrt der Baustelle abkippen. Beide Modelle können auch mit einer Last von 2.500 Kilogramm in bis zu 18 Sekunden um 360 Grad wenden. Mit der verbesserten Manövrierbarkeit und ihrer hohen Fahrgeschwindigkeit bewegt sich die Maschine schnell und wendig und erhöht damit Fahrkomfort sowie Produktivität. Dank der 14 Grad Achspendlung sind Yanmars Mobilbagger sogar auf unebenem Untergrund absolut stabil. Kraftvolle Mobilbagger und Radlader Yanmar präsentiert zudem die kompakten Mobilbagger B75W, B95W und B110W. Ihr Fahrwerk kombiniert hohe Geländegängigkeit mit Antriebsstärke. Dank der 14 Grad Achspendlung sind die Mobilbagger sogar auf unebenem Untergrund absolut stabil. Vier unabhängige Hydraulikkreisläufe erlauben die exakte Steuerung der vielfältigen Anbaugeräte. Auch die vier ausgestellten Radladermodelle V70S, V80, V100, V120 sind für unzählige Anwendungen ausgelegt. Die Knicklenkung mit Einschlagwinkel von 40 Grad gewährleistet die gerade Bewegung der Schaufel auf die Ladung zu. Dadurch ist die Maschine selbst unter anspruchsvollen Bedingungen einfach steuerbar. Die vielseitigen Yanmar Radlader mit Knicklenkung und Einschlagwinkel von 40 Grad sind für unzählige Anwendungen ausgelegt. Neues Datenmanagementsystem Das neue Datenmanagementsystem SmartAssist Remote kontrolliert die Leistung, den Standort, den Verbrauch und den Wartungsbedarf der Maschinen und liefert detaillierte Informationen über Zustand und Einsatz. Mithilfe des Tools können die Daten über Computer, Tablet oder Smartphone von jedem Ort aus eingesehen werden. Das erleichtert die tägliche Organisation und gestaltet die Arbeitsabläufe wirtschaftlich. Zudem alarmiert es bei ungewöhnlichen Aktivitäten - wie dem Verlassen eines definierten Bereichs oder der Aktivität außerhalb einer festgelegten Zeit. Das Entwenden einer Maschine lässt sich mit SmartAssist schnell nachverfolgen. Weitere Informationen: YANMAR CONSTRUCTION EQUIPMENT EUROPE S.A.S.| © Fotos: YANMAR
  22. Reims/Paris (Frankreich), 20.03.2018 - Auf der diesjährigen Intermat (23.-28.04.18), internationale Fachmesse für Bau und Infrastruktur in Paris, feiert Yanmar Construction Equipment Europe (Yanmar CEE) den 50. Geburtstag seines ersten Minibaggers. Getreu dem Messemotto „Building tomorrow, today“ weist der Kompaktmaschinenspezialist mit erweitertem Produktportfolio und einem neuen Datenmanagementsystem in die Zukunft. Yanmar präsentiert die neusten Modelle seiner Midi- und Minibagger, Radlader, Mobilbagger und Raupentransporter und SmartAssist Remote. Besucher können sich an Stand 5B F 035 über die zukunftsweisenden Maschinen und Technologien des japanischen Herstellers informieren. Bauforum24 Artikel (31.01.2018): Yanmar zeigt neue ViO Mini-Kurzheckbagger Der neue Yanmar Midibagger SV60 arbeitet dank des ViPPS-Hydrauliksystems gleichmäßig und simultan, auch während der Fahrt. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Cat 307E2 Minibagger

    Garching, März 2016 - Der neue Cat 307E2 erweitert das Angebot an Minibaggern in der Gewichtsklasse 7 bis 8 Tonnen um ein weiteres Modell. Sein Cat C2.4-Turbomotor mit 38kW (50 PS) erfüllt laut Hersteller die Stufe IIIB. Der Bagger ist mit High-Definition-Hydraulik mit Load-Sensing-Funktion und lastdruckunabhängiger Mengenverteilung ausgestattet. Bauforum24 Artikel (07.03.2016): Cat 330F Hydraulikbagger Der neue 307E2 mit 7,3 Tonnen Einsatzgewicht und 38 kW Motorleistung Die Fahrerkabine bietet einen luftgefederten, beheizten Sitz, Automatiksicherheitsgurt und COMPASS-Monitor mit Farbdisplay. Mit dem COMPASS-Monitor kann der Fahrer Funktionen wie die folgenden aktivieren und ändern: einstellbarer Zusatzhydraulikstrom zur Anbaugerätesteuerung; Hydraulik-Einstellung zum Austausch von Anbaugeräten auf Knopfdruck; automatische Motor-Leerlaufabschaltung und Diebstahlschutz (optional). Darüber hinaus teilt der 307E2 Anbaugeräte mit dem nächstgrößeren Cat 308E2 und verfügt über die folgenden neuen Funktionen: Power On Demand (Leistung bei Bedarf), Lagereferenzsystem, das Hilfe beim Planieren und Grabenziehen leisten soll und die Rückfahrkamera, die tote Winkel reduzieren und bei der Maschinenpositionierung behilflich sein soll. Der 307E2 soll mit seinem starren Ausleger maximale Stabilität, Reichweite und Traglast gewährleisten Alle genannten Funktionen sind beim neuen 307E2 serienmäßig. Die hydraulische Vorsteuerung soll eine Feinsteuerung ermöglichen, ohne dass Umlenkungen und Seilzüge gewartet werden müssen. Dies soll die Vorhalte- und Betriebskosten verringern und zu weniger Ausfallzeiten führen. Sekundäre Zusatzleitungen für Anbaugeräte sind beim 307E2 serienmäßig. Bei den Laufketten besteht die Wahl zwischen Stahlketten oder Stahlketten mit Gummiplatten. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen (© Fotos: Zeppelin)
  24. Bauforum24

    Cat 307E2 Minibagger

    Garching, März 2016 - Der neue Cat 307E2 erweitert das Angebot an Minibaggern in der Gewichtsklasse 7 bis 8 Tonnen um ein weiteres Modell. Sein Cat C2.4-Turbomotor mit 38kW (50 PS) erfüllt laut Hersteller die Stufe IIIB. Der Bagger ist mit High-Definition-Hydraulik mit Load-Sensing-Funktion und lastdruckunabhängiger Mengenverteilung ausgestattet. Der neue 307E2 mit 7,3 Tonnen Einsatzgewicht und 38 kW Motorleistung Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    JCB 16C-1, 18Z-1 und 19C-1 Minibagger

    Köln, Februar 2018 - JCB stellt drei neue Minibagger vor. Für den Galabau empfielt JCB den 16C-1 mit konventionellem Heck, beziehungsweise der 18Z-1 mit Nullheck. Das Premiummodell ist der 19C-1. Laut Hersteller sollen Vermieter die Vorteile der Modelle 16C-1 und 18Z-1 schätzen, die für wechselnde Aufgaben konzipiert wurden. Bauforum24 Artikel (24.10.2017): JCB Minibagger, Radlader und Hydradig JCB 16C-1 Minibagger 16C-1, 18Z-1 und 19C-1. Alle drei Modelle gehören mit 1,6 bis 1,8 t zu den Leichtgewichten von JCB. Diese drei Neuen aus dem Hause JCB bauen auf einem gemeinsamen Konstruktionsprinzip auf und verfügen darüber hinaus über modellspezifische Features, die sie zur jeweils passenden Maschine für verschiedenste Einsatzbereiche im Garten- und Landschaftsbau oder leichten Straßenbau machen sollen. Für die Standfestigkeit ist der Motor so im Heck der Maschinen verbaut, dass laut Hersteller eine optimale Gewichtsverteilung erreicht wird. Das überarbeitete Planierschild soll dabei weiteren Halt geben. Alternativ ist neben der Standard-Ausführung eine verlängerte Version erhältlich, die nicht nur das Arbeiten bis zum Schild, sondern auch zusätzlich Stabilität ermöglicht. Wer bei den täglichen Anforderungen mit den Maschinen noch mehr Flexibilität und Standfestigkeit benötigt, für den stellt der 16C-1 mit ausfahrbarem Fahrwerk eine gute Option dar. Die Maschine steht dann mit 1330 mm – und damit 350 mm breiter als die Maschinen mit eingefahrenem Fahrwerk – auf einem breiten Fundament. JCB 16C-1 Minibagger Neben der hohen Standfestigkeit sollen auch Features wie die ROPS-geprüfte Kabinen- und Schutzdachkonstruktion, eine optimierte Rundumsicht und die 2GO-Hydrauliksperre von JCB dazu beitragen, dass diese drei neuen Modelle zu den sichersten Minibaggern am Markt zählen werden, so der Hersteller. Das Premium-Modell 19C-1 beinhaltet darüber hinaus intelligente Arbeitsscheinwerfer mit der „Coming Home“-Funktion. Verlässt der Fahrer die Maschine im Dunkeln, leuchten ihm die Scheinwerfer noch kurze Zeit den Weg. Laut Hersteller sorgt die Sicherheitskabine – bei gleichem Außenmaß – für bis zu 24 % mehr Innenraum und damit für mehr Bein- und Kopffreiheit und letztendlich mehr Arbeitskomfort für den Fahrer. Des Weiteren soll eine breite Kabinentür für einen bequemen Ein- und Ausstieg, selbst bei überdurchschnittlicher Körpergröße, sorgen. Die Steuerung des Schwenkauslegers und der Zusatzhydraulik präsentiert sich sehr feinfühlig. Und speziell beim Premiummodell 19C-1, wo auf besonders hohen Komfort Wert gelegt wird, hat man die Aktivierung vom Fußpedal auf einen Daumenschalter am rechten Joystick gelegt. Das sei nicht nur bequemer, sondern schaffe auch zusätzlichen Platz im Fußraum, so der Hersteller. Um einen Vielzahl von Anbaugeräten zu verwenden, beinhalten die Maschinen standardmäßig eine elektroproportional gesteuerte Hammer-/ Scherenhydraulik (High Flow). Der 19C-1 ist zudem mit einer Schwenklöffelhydraulik (Low Flow) ausgestattet, sodass eine Vielzahl von Anbaugeräten und Werkzeugen montiert werden kann. Der 19C-1 kann außerdem mit einer Druckstartertaste, wie sie bereits aus dem Automobilsektor bekannt ist, ausgestattet. Um die Maschine vor unbefugtem Zugriff zu sichern, verfügt sie optional über eine integrierte Tastenfeld-Wegfahrsperre mit PIN-Verwaltung. In allen Modellen wurden die Fahrhebel mit modernen T-Griffen ausgestattet und es bietet sich die Möglichkeit zusätzlicher Fahrpedale. Darüber hinaus sollen die neuen Instrumente und Schalter gut ablesbar und selbsterklärend sein. JCB 18Z-1 Minibagger Alle drei Maschinen besitzen in den Rahmen eingelassene Verzurr-Ösen. Dadurch wird verhindert, dass Ketten und Gurte während des Transports über das Gummilaufwerk gezogen und damit beschädigt werden. JCB hat das Design des Leitrads überarbeitet und soll damit ein Blockieren der Kette in losem Material verhindern. Die „Short Pitch“-Gummiketten mit kleiner Teilung sollen für zusätzlichen Grip und reduzierte Vibrationen sorgen. Optional sind auch Stahlketten erhältlich. Der abgeschrägte Laufwerkrahmen verhindert, dass sich Material anlagert. So soll es viel einfacher werden, diese Maschinen zu reinigen. Das ist gerade auch für alle Vermieter und Galabau-Unternehmer relevant, die auf ständig top gepflegte Maschinen Wert legen und dafür möglichst wenig Zeit investieren möchten. JCB 19C-1 Minibagger Egal ob konventionelles Heck oder Nullheck, beide Oberwagen wurden von JCB so konstruiert, dass sie einen einfachen Zugang zu den Komponenten ermöglichen. Um einen ungehinderten Zugang zum Motorraum und zur Batterie zu erhalten, genügt es das Kontergewicht zur Seite zu schwenken. Für die tägliche Routine muss einfach eine separate Wartungsklappte geöffnet werden und man kommt damit bequem an Hydraulik-, Kraftstofftank und Kühleinheit ran. Ausleger- und Löffelstielbolzen sind laut Hersteller bereits mit einem 500-Stunden-Schmierintervall zufrieden. Somit soll es genügen, wenn die Schmierung innerhalb der regelmäßigen Maschinenwartung durchgeführt wird. Langlebigkeit sollen darüber hinaus auch die komplett aus Stahl gefertigten Karosserieteile garantieren. Sie sind widerstandsfähig im harten Arbeitsalltag und lassen sich im Fall der Fälle, beispielsweise im Mietgeschäft, auch sehr einfach reparieren. Auch der Austausch beschädigter Scheiben gestaltet sich laut Hersteller höchst einfach, da diese aus Flachglas bestehen und sich leicht und preiswert auswechseln lassen sollen. Der 12,2 kW (16.3PS) -Dieselmotor von Perkins erfüllt laut Hersteller nicht nur die aktuellen, sondern auch die darauf folgenden Emissionsvorschriften. Neben der standardmäßigen 2-Jahres-Garantie bietet JCB eine Reihe von Wartungs- und Servicepakete. Diese Maschinen wurden für den kompromisslosen Einsatz im Galabau, leichten Straßenbau und für die Einsätze in der Vermietung konstruiert. Weitere Informationen: JCB Website| © Fotos: JCB