Search the Community

Showing results for tags 'dozer'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Klickparts GmbH
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Holcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände
  • Vemcon

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 45 results

  1. Bauforum24

    Kettendozer Cat D6 und Cat D6 XE

    München, Februar 2019 - Die neuen Cat Dozer in der Klasse 22 bis 25 Tonnen Einsatzgewicht überzeugen laut Hersteller durch ausgezeichnete Planierleistung und mehr Kraftstoffeffizienz. Mit dem Cat D6 XE präsentiert Caterpillar nach dem erfolgreichen D7E nun den ersten dieselelektrischen Dozer mit Delta-Laufwerk. Bauforum24 Artikel (27.08.2018): Caterpillar Kettendozer Cat D8T Mit dieselelektrischem Antrieb und dem bewährten Deltalaufwerk: Der neue Cat Dozer D6 XE Die komplett neue Cat Dozer-Baureihe D6 setzt laut Hersteller neue Maßstäbe hinsichtlich Effizienz und Leistung und bietet die Auswahl zwischen dieselelektrischem Antrieb und mechanischem, aber vollautomatischem Antriebsstrang. Das neu gestaltete, speziell entwickelte VPAT-Schild ermöglicht optimale Planierarbeiten. Weiterentwickelte technische Funktionen helfen dem Fahrer vom ersten Durchgang bis zum Feinplanum, die Produktivität weiter zu steigern. Mit bis zu 35 Prozent mehr Kraftstoffeffizienz sowie deutlich reduzierten Service- und Wartungskosten sollen diese Maschinen den Kunden erhebliche Kostenvorteile im Einsatz bieten. Eine vollständig neue Fahrerkabine soll neue Maßstäbe in puncto Komfort setzen, während diverse Konfigurationsmöglichkeiten den Anwendern helfen, die Maschinenleistung für die jeweiligen Anforderungen zu optimieren. Mit 161 kW und einem Einsatzgewicht von 22 bis 24 Tonnen ersetzen beide Antriebsvarianten den vielseitigen Bulldozer D6T. Option "Innovativer Antriebsstrang" Beide Dozer der nächsten Generation zeichnen sich aus durch innovative Antriebsstränge: Der D6 XE verfügt über einen dieselelektrischen Antrieb, während der D6 mit einem vollautomatischen 4-Gang-Lastschaltgetriebe ausgestattet ist und damit einen Gang mehr als seine meisten Konkurrenten bietet. Der D6 XE ist der erste Dozer, bei dem das bewährte Deltalaufwerk mit hochgesetztem Turas mit einem starken Elektromotor angetrieben wird – der erste, inzwischen weltweit bewährte dieselelektrische Dozer Cat D7E kam seinerzeit mit ovalem Laufwerk auf den Markt. Die neue Antriebstechnik reduziert den Kraftstoffverbrauch um bis 35 Prozent und erlaubt der Maschinen eine verblüffende Wendigkeit. Konstante Leistung auch bei schwerer Last, kontinuierlicher Schub und bessere Manövrierbarkeit bedeuten kürzere Taktzeiten. Der dieselelektrische Antrieb bietet so beste Voraussetzungen, um ein Höchstmaß an Produktivität und Kraftstoffeffizienz zu erreichen. Dank der gesteigerten Produktivität des D6 XE und weniger Kraftstoffverbrauch können Kunden, die von diesen Vorteilen profitieren möchten, eine Amortisierung der Mehrkosten in weniger als zwei Jahren erwarten. Der Cat D6 XE ist – ähnlich wie der dieselelektrische Radlader Cat 988K XE – mit einem elektrischen Antriebssystem der nächsten Generation ausgestattet, das hohe Leistung, geringen Wartungsanspruch und lange Haltbarkeit ideal kombiniert. Eine vereinfachte Diagnose sowie die bekannt hohe Servicefreundlichkeit eines Dozers mit Deltalaufwerk tragen dazu bei, die Service- und Wartungskosten zu senken. Das Parallelmodell, der Cat D6 mit klassischem Antriebsstrang, wird von einem vollautomatischen 4-Gang-Getriebe mit Differenzialwandler angetrieben, das im Vergleich zu früheren 3-Gang-Getrieben eine höhere Produktivität erlaubt. Mit dem Differenzialwandler reduziert der vollautomatische D6 kurzzeitige Schaltverzögerungen beim Gangwechsel, sodass Dynamik und Zugkraft praktisch während des gesamten Schubvorgangs erhalten bleiben. Die Ingenieure von Caterpillar haben die Schaltautomatik über den gesamten Arbeitsbereich so konstruiert, dass Leistung und Kraftstoffverbrauch über einen längeren Zeitraum optimiert werden. Der zusätzliche Gang, zwischen dem früheren ersten und zweiten Gang angeordnet, reduziert die Übersetzungssprünge vor allem im Hochlastbereich und sorgt so auch für weiche Schaltvorgänge, überdies erlaubt die zusätzliche Übersetzungsstufe einen Betrieb des Motors im optimalen Drehzahlbereich. Beide Antriebsstränge bieten darüber hinaus eine unübertroffene Bedienungsfreundlichkeit. Der Fahrer stellt einfach die Fahrgeschwindigkeit ein und der Dozer optimiert kontinuierlich je nach Last die Leistung und die Effizienz. Der vollautomatische 4-Gang-Antriebsstrang optimiert das Getriebe-Verhalten, ohne dass sich der Fahrer Gedanken über das Schalten machen muss. Der Elektroantrieb kommt ganz ohne Gänge aus. Mit klassischem Kraftstrang und vollautomatischem Vierganggetriebe: Der neue Cat Kettendozer D6 Besseres und schnelleres Planieren Je nach Schildauswahl kommt bei beiden neuen Typen ein spezieller Schildrahmen zum Einsatz. Als universelle Lösung bietet sich das VPAT-Schild an, den ein C-förmiger Schildrahmen aufnimmt, der wiederum hohe Beweglichkeit mit hoher Stabilität verbindet. Das U- oder SU-Schild kann durch seinen außen abgestützten Schildrahmen höhere Schubkräfte aufnehmen und erlaubt damit noch größere Schilde und damit mehr Abschubleistung. Für beide Typen sind ingesamt sechzehn Laufwerksvarianten lieferbar, die jede Einsatzanforderung perfekt abdecken. Speziell das LGP-Laufwerk (low ground pressure) mit extrabreiter Spur und breiten Bodenplatten (915 mm) ermöglicht eine größere Auflagefläche und einen Bodendruck von nur 0,73 kPa (5 psi) – weniger als ein menschlicher Fußabdruck. Zur Verfügung steht auch ein Feinplanier-Laufwerk mit über 10 Laufrollen für ein glatteres Planum bei höheren Geschwindigkeiten, selbst auf komplizierten Oberflächen wie Sand oder Schotter. Neue Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer Steigern Sie die Produktivität auf der Baustelle um bis zu 50 Prozent – mit einer Auswahl an Cat Connect GRADE-Technologien. Die zur Verfügung stehenden Systeme reichen vom serienmäßigen Assistenzsystem Slope Indicate bis hin zur werkseitig vollständig integrierten 3D Maschinensteuerung. Die Technologieangebote für den D6/D6 XE führt die aktualisierte, werkseitig integrierte Maschinensteuerung Cat GRADE mit 3D an. Der neue 254-mm-Touchscreen bietet eine intuitivere Benutzeroberfläche, die wie ein Smartphone funktioniert und es dem Bediener erleichtert, sich schnell damit vertraut zu machen. Das System verwendet fortschrittliche Trägheitsmesseinheiten, die es erlauben, ohne Positionserfassungszylinder auszukommen, und so mehr Tempo und Genauigkeit bieten. In das Kabinendach integrierte kleinere Antennen sorgen für noch besseren Schutz. AutoCarry ist in Grade mit 3D enthalten. Speziell beim Massenabschub automatisiert AutoCarry den Schildhub, um die gewünschte Schildfüllung beizubehalten, die Lastkonsistenz zu verbessern und Kettenschlupf zu reduzieren. Die zusätzliche Auswahl an GRADE-Technologien umfasst: Cat Slope Indicate gehört zur Grundausstattung; es zeigt die Quer- und Längsneigung der Maschine zur schnellen und einfachen Referenz auf dem Hauptmonitor an. Cat GRADE mit Slope Assist bietet eine einfache Unterstützung bei der Schildpositionierung, ohne dass zusätzliche Hardware oder ein GPS-Signal benötigt wird. Die werkseitige AccuGrade-Vorrüstung (ARO, AccuGrade Ready Option) bietet optimale Befestigungsstellen, -halterungen und -teile und erleichtert so die Nachrüstung eines Maschinensteuerungssystems. Der neue D6/D6 XE erleichtert die Installation von Maschinensteuerungssystemen aller Marken und bietet spezielle Montagestellen für Maschinensteuerungskomponenten. Die Position des Hauptdisplays und der Maschinensteuerungsanzeige kann in der Kabine getauscht werden, damit die Fahrer ihre bevorzugte Position auswählen können. Das Cat Flottenmanagement erleichtert den Baustellenbetrieb, indem von Ausrüstung, Materialien und Personen erstellte Daten erfasst und in anpassbaren Formaten bereitgestellt werden. Product Link erfasst Maschinen- und Ausrüstungsdaten automatisch und genau, unabhängig von Typ und Marke. Zudem können Sie diese Daten online über Web- und Mobilanwendungen aufrufen und einsehen. Mit VisionLink, der Internet basierten Plattform für das Cat Flottenmanagement oder dem Zeppelin Kundenportal können Sie jetzt immer und überall auf Informationen zugreifen. Die Zeppelin Niederlassungen beraten die Kunden bei der optimalen Konfiguration und bei den individuellen Anpassungen. Längere Haltbarkeit sowie geringere Service- und Wartungskosten Der neue D6/D6 XE wurde speziell entwickelt, um Service- und Wartungskosten um bis zu 12 Prozent zu senken – mit hochwertigen Komponenten, längeren Serviceintervalle und weniger planmäßigen Wartungsaufgaben. Einfacher Zugang zu gruppierten Wartungsstellen und standardmäßigen Wartungspunkten sowie eine neue Leiter an der Rückseite der Maschine tragen dazu bei, den Zeitaufwand für die routinemäßige Wartung und Inspektion zu reduzieren. Auch die Laufwerke wurden weiterentwickelt, um Kosten zu reduzieren und die Nutzungsdauer zu verlängern. Das neue verstärkte HDXL-Laufwerk umfasst verbesserte Laufwerksketten mit Bolzensicherung für eine bis zu 20 Prozent längere Dichtungslebensdauer bei hoher Stoßbelastung. Identische Rahmenkonstruktionen für HDXL- und SystemOne-Laufwerk ermöglichen den einfachen Wechsel zwischen beiden Systemen. Der neue Cat C9.3B-Dieselmotor (Stufe V) verfügt über ein verbessertes Kraftstoffsystem für eine präzisere Kraftstoffzufuhr und verspricht mehr Zuverlässigkeit durch weniger Komplexität. Der Motor kommt ohne NOx-Reduktionssystem aus und benötigt nur ein elektronisches Motorsteuergerät (ECM, Electronic Control Module). Weitere Informationen: ZeppelinCat Website | © Fotos: Zeppelin/Caterpillar
  2. München, Februar 2019 - Die neuen Cat Dozer in der Klasse 22 bis 25 Tonnen Einsatzgewicht überzeugen laut Hersteller durch ausgezeichnete Planierleistung und mehr Kraftstoffeffizienz. Mit dem Cat D6 XE präsentiert Caterpillar nach dem erfolgreichen D7E nun den ersten dieselelektrischen Dozer mit Delta-Laufwerk. Mit dieselelektrischem Antrieb und dem bewährten Deltalaufwerk: Der neue Cat Dozer D6 XE Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Caterpillar D6 XE Dozer

    Ist das die Zukunft? Die brandneue CAT D6 XE fährt mit diesel-elektrisch mit Elektromotor! Der erste dieselelektrische Cat Dozer mit Deltaantrieb soll bis zu 35 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. Was haltet Ihr von der XE? ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  4. Bauforum24

    Caterpillar D6 XE Dozer

    Ist das die Zukunft? Die brandneue CAT D6 XE fährt mit diesel-elektrisch mit Elektromotor! Der erste dieselelektrische Cat Dozer mit Deltaantrieb soll bis zu 35 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. Was haltet Ihr von der XE? ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Video
  5. Bauforum24

    Neuer Cat Raddozer 814K

    Garching bei München, November 2018 - Das typische Aufgabenspektrum des Dozers reicht vom Lösen über das Transportieren bis hin zum Einbau von Material. Allerdings geht es diesmal nicht um Planierraupen auf Kettenlaufwerken, sondern um eine hierzulande seltene Baumaschinengattung, den schnellen und wendigen Raddozer. Mit dem Cat 814K kommt laut Hersteller nun ein ganz neuer Raddozer mit neuer schallgedämmter Fahrerkabine, effizientem Antriebsstrang sowie zentral angeordneten Wartungspunkte auf den Markt. Bauforum24 Artikel (01.10.2018): Behindertengerechter Cat Radlader Der neue Raddozer Cat 814K mit 185 kW (252 PS), rund 22 Tonnen Einsatzgewicht und einer Schildkapazität von 2,8 Kubikmeter mit dem S-Schild Mit dem Cat 814K kommt laut Hersteller nun ein ganz neuer Raddozer mit neuer schallgedämmter Fahrerkabine, effizientem Antriebsstrang sowie zentral angeordneten Wartungspunkte auf den Markt. Das soll höhere Maschinenverfügbarkeit und Produktivität sicherstellen. Die insgesamt robuste Konstruktion ist laut Hersteller auf eine noch längere Lebensdauer ausgelegt die unter schwersten Einsatzbedingungen wie im Bergbau, in der Rückverfüllung, für Anschüttungen und das Planieren im Erd- und Tiefbau, für Baugrunderschließung und das Anlegen von Tragschichten für Flughäfen und Gewerbegebiete. In der überarbeiteten Kabine findet der Fahrer einen ergonomischen und komfortablen Arbeitsplatz vor, der einen deutlich effizienteren Maschinenbetrieb als bisher ermöglicht. Schwingungsisolatoren und luftgefederter Sitz bieten maximalen Schutz vor den betriebsbedingten Vibrationen. Hinzu kommt der von früher 78 dB(A) auf nur noch 71 dB(A) abgesenkte Schalldruckpegel (Innengeräusch), der sich mit dem optionalen Schalldämmpaket sogar auf 70 dB(A) reduzieren lässt. Das Ein- und Aussteigen ist durch die Integration der Armlehne mit kombiniertem Lenk-Schaltsystem (STIC) erheblich leichter geworden. Das verbessert die Steuerung und das Ansprechverhalten der Maschine, sodass die Arbeitstakte weicher und zügiger ablaufen. Darüber hinaus soll STIC die körperliche Belastung des Fahrers reduzieren, denn die Lenkung wird durch leichte Hebelbewegungen nach links oder rechts aktiviert und die Gänge lassen sich bequem mit einem Tastwippschalter wechseln. Von der Tatsache, dass kein Lenkrad mehr vorhanden ist, soll der Fahrer auch durch größeren Freiraum und bessere Sicht auf den vorderen Arbeitsbereich profitieren. Ein Upgrade des Informations-Touchscreens macht jetzt eine intuitive Maschinensteuerung möglich. Auf dem Bildschirm werden wichtige Betriebsdaten eingeblendet wie Systemtemperaturen, Kraftstoffverbrauch und Betriebsstunden. Neu installierte wurde VIMS - ein System, um Maschinendaten zu erfassen. Dadurch haben nun Servicetechniker direkt auf eine Vielzahl maßgeblicher Sensorinformationen und auf einen erweiterten Datenspeicher Zugriff. Anhand dieser Daten lassen sich Rückschlüsse auf Produktivität und Maschinenzustand ziehen. Das Cat Flottenmanagement-System Product Link ermöglicht die Ferndiagnose auf Maschinen-Betriebsdaten und deren Online-Auswertung durch die Software VisionLink. Im neuen 814K wurde der Cat Stufe-IV-Acert-Dieselmotor C7.1 eingebaut, der mit Leerlauf-Automatik und Leerlauf-Abstellautomatik ausgerüstet ist. Dieser einsatzbewährte Sechszylinder hat den Kraftstoffverbrauch des 814K gegenüber den Vorgängern deutlich vermindert. Großen Anteil daran hat auch die Load-Sensing-Hydraulik mit Bedarfsstromsteuerung, die zusätzlich die Felgenzugkraft steigert. Mit über 30 km/h vorwärts und rückwärts kommt kein Kettendozer mit. Da der Motor hinter der Kabine arbeitet, hat der Fahrer beste Sicht Das Cat Planeten-Lastschaltgetriebe mit vier Vorwärts- und vier Rückwärtsgängen wurde speziell für schwerste Einsätze im Bergbau konstruiert. Dank der exklusiven elektronischen Getriebesteuerung APECS verbessert sich die Produktivität durch gleichförmiges Fahrverhalten unter Teil- und Volllast. APECS sorgt auch dafür, dass bei Gangwechseln an Steigungen keine Zugkraftverluste auftreten. So werden Steilstrecken effizient und kraftstoffsparend bewältigt. Die beiden lieferbaren Cat Schilde zeichnen sich durch robuste Bauweise sowie hervorstechende Planier- und Rolleigenschaften aus. Der S-Schild mit einer Kapazität von 2,84 Kubikmetern eignet sich für Abschieben von Haldenmaterial, aber auch für allgemeine Erdbewegungsprojekte. Als Alternative für leichteres Material wird ein 10,5-Kubikmeter-Kohleschild angeboten, der ein sehr präzises und produktives Abschieben mit geringem Materialüberlauf erlaubt. Besonderer Wert wurde beim neuen Raddozer Cat 814K auf möglichst einfache Wartung gelegt, um die Maschinenverfügbarkeit zu maximieren. Im zentral und bodennah angeordneten Servicezentrum sind wichtige Elemente schnell zu erreichen: Batteriehauptschalter, AdBlue-Kontrollleuchte, Sicherungsautomaten, Kraftstoff-Notausschalter und Fremdstartanschluss. Die gruppenweise zusammengefassten Schmierstellen für Lenkung, Knickgelenk und Hinterachs-Drehzapfen sowie leicht ablesbare Schaugläser beschleunigen die täglichen Wartungsarbeiten. Weil das Maschinendaten-Erfassungssystems VIMS die Betriebsdaten in Echtzeit direkt in die Kabine sendet und gegebenenfalls Warnmeldungen auslöst, können Fahrer und Servicetechniker ein aufgetretenes Problem beseitigen, bevor es zum Maschinenausfall kommt. Die neue Hydraulikölfiltration bewirkt eine intensivere Reinigung des Öls, sodass sich die Inspektionsintervalle von 2000 auf 4000 Betriebsstunden verlängern. Geländer, Handläufe und rutschhemmende Plattformen erhöhen die Sicherheit der Servicetechniker bei Arbeiten am Dieselmotor oder Kühlsystem. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  6. Garching bei München, November 2018 - Das typische Aufgabenspektrum des Dozers reicht vom Lösen über das Transportieren bis hin zum Einbau von Material. Allerdings geht es diesmal nicht um Planierraupen auf Kettenlaufwerken, sondern um eine hierzulande seltene Baumaschinengattung, den schnellen und wendigen Raddozer. Mit dem Cat 814K kommt laut Hersteller nun ein ganz neuer Raddozer mit neuer schallgedämmter Fahrerkabine, effizientem Antriebsstrang sowie zentral angeordneten Wartungspunkte auf den Markt. Der neue Raddozer Cat 814K mit 185 kW (252 PS), rund 22 Tonnen Einsatzgewicht und einer Schildkapazität von 2,8 Kubikmeter mit dem S-Schild Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Caterpillar mit neuem Premium-Look

    Garching , 30.10.2018 - Ein gelbes Dreieck als Symbol für das Kettenlaufwerk, dessen Wegbereiter Caterpillar ist – das ist das Markenzeichen des Unternehmens und steht stilbildend für sein Logo. In Zukunft werden Cat Baumaschinen, Motoren sowie Stromaggregate jedoch ein neues Gesicht bekommen. Erstmals ist das auf der bevorstehenden bauma in München vom 8. bis 14. April 2019 zu sehen und zwar an einem Dozer. Dieser wird das neue Markenzeichen tragen. Bis 2020 soll dann die gesamte Produktlinie an das Branding angepasst werden und somit einen einheitlichen Look bekommen. Bauforum24 Artikel (17.10.2018): Caterpillar Operator Challenge Das neue Branding von Caterpillar für seine Baumaschinen, Motoren und Stromaggregate. Das legendäre gelbe Dreieck wird beibehalten, doch das Markenzeichen, bislang auf schwarzem Hintergrund und mit einem roten diagonalen Balken, erhält ein neues Design. Da es auf einem Sechseck (Hexagon) beruht, bezeichnet Caterpillar es als Cat Modern Hex-Design. Es kombiniert das ikonische Cat-Logo und den Modelltyp jeweils mit einem dreidimensionalen roten Sechseck, das ein ebenfalls hexagonal strukturiertes Gittermuster einfasst. Die rote Farbe soll an die Lackierung der ersten Raupentraktoren des Unternehmens von 1925 erinnern. Das neue Design steht für eine Reihe von Veränderungen, die das fast hundertjährige Unternehmen vorgenommen hat, um seine Baumaschinen markant zu kennzeichnen. Abgelöst wurde der einfache Kontrast zwischen der weißen Wortmarke „Cat“ und dem gelben Dreieck. Dafür wurde die Wortmarke als auch das Dreieck in Schlagschatten gekleidet, damit erhält das Gesamtlogo eine Tiefe, die es zuvor nicht gab. Verändert hat sich auch die Wortmarke: Von Weiß ist sie fast zu Silber geworden – als Ausdruck glänzender, stahlähnliche Qualität. Diesen Stahl-Look erhielt die Maschinenmodellnummer, die jetzt getrennt von dem Cat-Logo platziert wurde und ihr eigenes kleineres Sechseck samt Gitter erhielt. Erstmals zeigt Caterpillar auf der bevorstehenden bauma in München vom 8. bis 14. April 2019 einen Dozer im neuen Look. Das Cat Modern Hex-Design wurde von der Caterpillar Industrial Design Group entworfen. „Unser Ziel war es, etwas mit einem Premium-Look-and-Feel zu schaffen“, so Ed Stembridge, Product Identity Manager. Der Anspruch und die Intention: „Wird das Design mit unseren unverwechselbaren Cat-Produktdesigns kombiniert, sollen Kunden visuell daran erinnert werden, dass sie die besten Produkte auf dem Markt kaufen und verwenden.“ Neben Baumaschinen, Motoren und Stromaggregaten wird das neue Logo auch für Ersatzteile samt deren Verpackungen, Lizenzprodukte wie Spielzeug und maßstabsgetreue Modelle verwendet werden. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin Caterpillar
  8. Garching , 30.10.2018 - Ein gelbes Dreieck als Symbol für das Kettenlaufwerk, dessen Wegbereiter Caterpillar ist – das ist das Markenzeichen des Unternehmens und steht stilbildend für sein Logo. In Zukunft werden Cat Baumaschinen, Motoren sowie Stromaggregate jedoch ein neues Gesicht bekommen. Erstmals ist das auf der bevorstehenden bauma in München vom 8. bis 14. April 2019 zu sehen und zwar an einem Dozer. Dieser wird das neue Markenzeichen tragen. Bis 2020 soll dann die gesamte Produktlinie an das Branding angepasst werden und somit einen einheitlichen Look bekommen. Bauforum24 Artikel (17.10.2018): Caterpillar Operator Challenge Das neue Branding von Caterpillar für seine Baumaschinen, Motoren und Stromaggregate. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Caterpillar Operator Challenge

    Málaga (Spanien), Oktober 2018- Eins, drei, vier und fünf – hier hat sich niemand verzählt, sondern das sind die Plätze, die die Mitglieder des Zeppelin Fahrerclubs 2018 abräumten. „Das deutsche Fahrer-Team hat bei den europäischen Fahrermeisterschaften, die Caterpillar in Málaga auf dem Demo- und Testgelände ausgetragen hat, für eine große Überraschung gesorgt. Alle vier teilnehmenden Fahrer aus Deutschland finden sich auf den ersten fünf Plätzen. Bauforum24 Artikel (01.10.2018): Behindertengerechter Cat Radlader Zum dritten Mal in Folge holte er sich den Titel „Bester Baumaschinenfahrer“: Sebastian Behr (links). Der Gewinner absolvierte die Aufgaben als Schnellster und mit den wenigsten Fehlern in 20 Minuten und 14 Sekunden. Wir freuen uns riesig über das sensationelle Abschneiden und können stolz darauf sein, dass die Besten der Besten unter den europäischen Baumaschinenfahrern aus Deutschland kommen“, so Hagar Valentin, Leiterin des Zeppelin Fahrerclubs. Acht Nationen schickten ihre 17 besten Baumaschinen-Profis nach Málaga, wo Anfang Oktober der Wettbewerb, der in der Fahrerszene als Gradmesser für Vollprofis gilt, ausgetragen wurde. Drei Tage lang galt es, starke Nerven zu behalten beim Umgang mit Dozer, Deltalader und Dumper. Der Titelverteidiger von 2014 und 2007, Sebastian Behr, trat erneut mit dem Anspruch an, die Auszeichnung wieder nach Deutschland zu holen. Vier Jahre nach seinem letzten Titelgewinn sicherte er sich in einem anspruchsvollen Wettbewerb in sechs Disziplinen wieder den ersten Platz und wird Gewinner der für Maschinisten so begehrten Auszeichnung: bester Baumaschinenfahrer 2018. Er darf sich nun auf eine USA-Reise für zwei Personen nach Peoria und Las Vegas inklusive Business-Flüge, Limousinen-Service und Hotel-Suite freuen. Auf dem Programm stehen ein Helikopterrundflug über den Grand Canyon, ein Musical-Besuch sowie ein Abstecher ins Spielkasino – sogar für die Ausstattung mit Spielgeld wird gesorgt sein. Darüber hinaus wird er Einblicke in die Welt der Baumaschinen von morgen gewinnen, indem er bei einem Besuch von Caterpillars Technik-Center mehr über den 3D-Druck für Cat Baumaschinen erfährt und das Virtual-Reality-Labor kennenlernen darf. Ein Preis, der alle Teilnehmer anspornte, ihr Bestes zu geben. Drei Tage lang galt es, starke Nerven zu behalten beim Umgang mit Dozer, Deltalader und Dumper Für Sebastian Behr war es das dritte Mal in Folge, dass er sich gegenüber der starken internationalen Konkurrenz durchgesetzt hat. Er hat in vier von sechs Wettkampfdisziplinen mit Baumaschinen das beste Ergebnis erzielt und alle Aufgaben als Schnellster und mit den wenigsten Fehlern innerhalb von 20 Minuten und 14 Sekunden mit Bravour gemeistert. Der Zeitvorsprung zum Zweitplatzierten aus Großbritannien betrug vier Minuten. „Ein Wahnsinnsergebnis. Aber auch die Plätze drei, vier und fünf sind eine überragende Leistung, zu der wir allen herzlich gratulieren“, so Hagar Valentin. Auf das Siegertreppchen schaffte es Holger Quehl – er holte Platz drei und festigte die Position des deutschen Teams. Robert Weiss kam auf Platz vier, gefolgt von Wolfgang Rathei, der Platz fünf belegte. Wie Sebastian Behr ist auch er ein Wiederholungstäter – er trat ebenfalls schon 2014 bei den europäischen Fahrermeisterschaften an. Sebastian Behr (Platz eins, Zweiter von rechts), Holger Quehl (Platz drei, links), Robert Weiss (Platz vier, Zweiter von links) und Wolfgang Rathei (Platz fünf, rechts) zusammen mit Peter Kirch (Mitte), der seitens des Zeppelin Fahrerclubs die Fahrer vor Ort betreute. Alle deutschen Fahrer verfügen über 30 Jahre Erfahrung mit Baumaschinen. Einzig Wolfgang Rathei gibt einem Radlader den Vorzug, doch die anderen favorisieren als ihr bevorzugtes Arbeitsgerät einen Kettenbagger. Das gilt für Sebastian Behr wie für Robert Weiss. Auch wenn dieser schon die unterschiedlichsten Geräte bewegt hat und erst seit Kurzem Kettenbagger und Lader steuert, so ist auch bei ihm der Kettenbagger die Baumaschine, die ihm am meisten beeindruckt, weil sich damit große Mengen an Material mit geringer Anstrengung bewegen lassen. Holger Quehl verdankt seine Fertigkeiten einem Cat 953 – die Laderaupe, inzwischen 30 Jahre alt, hat seine Vorliebe für Cat Geräte entfacht. Inzwischen wird auch von ihm vor allem ein Cat Kettenbagger 323E eingesetzt. „Bei der Siegerehrung und Preisverleihung in Málaga konnte mancher es nicht fassen, dass das deutsche Team so gut abgeschnitten hat und meinte: Die deutschen Fahrer trainieren jeden Sonntag. Doch was sie auszeichnet und meiner Meinung nach zu dem Ergebnis führte: Sie haben den Umgang mit Baumaschinen von der Pike auf gelernt und sind meistens schon seit ihrer Kindheit damit vertraut“, meint die Leiterin des Fahrerclubs, die zusammen mit ihrem Zeppelin Kollegen Peter Kirch die Fahrer während des Wettkampfs betreut hat. Auch Caterpillar griff auf das Know-how des Zeppelin Fahrerclubs zurück. „Im Vorfeld wurden wir nach unseren Erfahrungen, wie so ein Wettbewerb professionell auszurichten ist, kontaktiert. Aber auch unsere eigens für Fahrerwettwerbe entwickelte App hat Caterpillar erworben, um dadurch schneller und übersichtlicher die Ergebnisse zu dokumentieren, wenn Zeit, Fehler und Strafpunkte erfasst werden“, berichtet Hagar Valentin. Laut Aussage von Caterpillar gilt der Fahrerclub, wie ihn Zeppelin im Lauf von 23 Jahren aufgebaut hat, als führend unter allen Händlern. Begleitet wurden die Baumaschinen-Profis in Málaga von einem Fernsehteam des Senders DMAX, das schon angekündigt hat, nächstes Jahr von Anfang an dabei sein zu wollen, wenn die Vorentscheide in Deutschland ausgetragen werden, um den Weg von den Qualifikationsrunden bis zum Finale mit der Kamera zu dokumentieren. In Zukunft wird die Fahrermeisterschaft noch internationaler werden. Wer im nächsten Jahr bester Fahrer in Europa wird, darf an der Weltmeisterschaft für Baumaschinen, die Caterpillar 2020 austragen will, mitwirken. „Jeder ist herzlich eingeladen, dann Sebastian Behr herauszufordern“, fordert Hagar Valentin alle Baumaschinen-Profis auf, sich im nächsten Jahr dafür zu qualifizieren. Weitere Informationen: Zeppelin/CAT | © Fotos: Zeppelin/CAT
  10. Málaga (Spanien), Oktober 2018- Eins, drei, vier und fünf – hier hat sich niemand verzählt, sondern das sind die Plätze, die die Mitglieder des Zeppelin Fahrerclubs 2018 abräumten. „Das deutsche Fahrer-Team hat bei den europäischen Fahrermeisterschaften, die Caterpillar in Málaga auf dem Demo- und Testgelände ausgetragen hat, für eine große Überraschung gesorgt. Alle vier teilnehmenden Fahrer aus Deutschland finden sich auf den ersten fünf Plätzen. Bauforum24 Artikel (01.10.2018): Behindertengerechter Cat Radlader Zum dritten Mal in Folge holte er sich den Titel „Bester Baumaschinenfahrer“: Sebastian Behr (links). Der Gewinner absolvierte die Aufgaben als Schnellster und mit den wenigsten Fehlern in 20 Minuten und 14 Sekunden. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Zeppelin auf der NordBau 2018

    Neumünster, September 2018 - Die „digitale Baustelle“ war das Schwerpunkthema der NordBau 2018, und dass Zeppelin auch hier viel zu bieten hat, davon konnten sich die Besucher der Leistungsschau des Nordens überzeugen. Auf dem zweitausend Quadratmeter großen Stand auf dem Freigelände zeigte das Unternehmen vom 5. bis zum 9. September einmal mehr seine Bandbreite an moderner Maschinentechnik und innovativen Lösungen. Mit einem neuerlichen Umsatzrekord von über 16 Millionen Euro konnte Zeppelin auf der NordBau auch in diesem Jahr seine Erwartungen weit übertreffen. Bauforum24 TV Video (24.09.2018): On The Job auf der MEGA Baustelle Aus Termingründen entfiel der offizielle Messerundgang des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (Mitte), dennoch machte er einen kurzen Abstecher zum Zeppelin-Stand, wo ihn Michael Heidemann (links), stellvertretender Vorsitzender der Zeppelin GmbH, und Christian Dummler, Mitglied der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, begrüßten. Das Unternehmen präsentierte einen Querschnitt an neuester Baumaschinen Technologie für die Bauwirtschaft, Gewinnungsindustrie und Landwirtschaft. Gezeigt wurden neben Geräten für die Landwirtschaft, wie ein Cat Radlader 918M oder ein Cat Radlader 926M in der Agrarausführung, Baumaschinen für den Erd- und Straßenbau in Form des Cat Dozers D6N LGP oder der Walze CB 14B. In unzähligen Verkaufs- und Beratungsgesprächen informierten sich die Besucher bei den Mitarbeitern auf dem Stand über die neuesten Entwicklungen rund um Cat Baumaschinen einschließlich der passenden Dienstleistungen. Der Zeppelin-Stand aus der Vogelperspektive: Das Unternehmen zeigte auf der NordBau seine große Bandbreite an moderner Maschinentechnik und innovativen Lösungen. Eigens angelegt wurde eine Demofläche, bei der die Stärken des neuen Cat Kettenbaggers 320 den interessierten Zuschauern vorgeführt wurden. Zusammen mit den Kettenbaggern 320GC und 323 will Caterpillar mit dem Baggertrio in der 20 bis 25-Tonnen Klasse eine neue Baumaschinen-Ära einläuten, die mit innovativer Technologie, neuartiger Steuerungstechnik und umfassenden Features zukunftsweisend ist. Mit ihren Assistenzsystemen sind die Cat Kettenbagger auch für ungeübte Fahrer einfach zu bedienen. Überdies arbeiten die Geräte der Serie 300 mit 45 Prozent mehr Fahrer-Effizienz, 25 Prozent geringerem Spritverbrauch und 15 Prozent niedrigeren Wartungskosten. Nutzten die NordBau zu einem Gedankenaustausch: Oliver Worch, Zeppelin Vertriebsdirektor für den Wirtschaftsraum Nord, und Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. Gezeigt wurde neben dem bewährten Cat Radlader 966M XE mit leistungsverzweigtem stufenlosen Getriebe der Cat Radlader 950GC als praxisgerecht ausgestattetes Ladegerät für einfache bis mittelschwere Anwendungen. Erstmals in Neumünster zu sehen war das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Wacker Neuson. Unter der Bezeichnung ZM70 und ZM110 werden seit Jahresbeginn 2018 die beiden im Zeppelin-Layout gebrandeten Geräte vertrieben. Mit den modernen und hochwertig ausgestatteten 6,5- und 10-Tonnen Mobilbaggern in Kurzheckbauweise knüpft das Unternehmen an die Baumaschinen-Klassiker aus den 90-er Jahren an und bietet damit leistungsfähige Kompaktgeräte für den innerstädtischen Einsatz. Peter Schrader (links im Bild), Geschäftsführer Zeppelin Rental GmbH, spricht mit VBDUM-Geschäftsstellenleiter Wolfgang Lübberding über digitale Lösungen wie Asset Tracking, Zutrittskontrolle sowie Transport- und Ressourcensteuerung, die sein Unternehmen Kunden für die Baustelle 4.0 bietet. Zeppelin Rental überzeugte mit der Bandbreite seines Mietprogramms und konnte damit viele neue Kunden gewinnen. Neben modernster Baumaschinentechnik zeigte das Unternehmen einen Querschnitt an Lösungen in den Bereichen Verdichten, Transportieren, Heben, Energieversorgung, Beleuchtung und Höhenzugang. Eines der Highlights bildete die LED Hybrid-Flutlichtanlage der Bruno Generators Group (BGG), die ab sofort in der Miete erhältlich ist. Bei der Produktentwicklung flossen das Know-how und die langjährige Erfahrung von Zeppelin Rental ein. Das Ergebnis ist ein optimal auf den Kunden zugeschnittenes, leicht bedienbares Produkt mit einem niedrigen Verbrauch sowie geringen Abgas- und Geräuschemissionen. Kam gut bei den Kunden an – der AZUBI-SHOP mit neuen und gebrauchten Baugeräten und Werkzeugen. Besondere Aufmerksamkeit erhielt außerdem der AZUBI-SHOP mit seinem Sortiment an neuen und gebrauchten Baugeräten und Werkzeugen. Er trug nicht nur zum Umsatz bei – auch die Idee, die Projektverantwortung den Azubis zu übertragen, fand großen Anklang bei den Besuchern und Branchenverbänden. Produktneuheit in der Miete – die LED Hybrid-Flutlichtanlage überzeugt durch geringe Abgas- und Geräuschemissionen sowie niedrigen Verbrauch. Doch nicht nur bei Zeppelin stand die 63. NordBau ganz im Zeichen der Digitalisierung, auch in den Fachvorträgen und den Beiträgen der Festredner stand das Thema im Mittelpunkt. Trotz eines engen Zeitplans ließ es sich der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Daniel Günther nicht nehmen, zur offiziellen Eröffnung der Leistungsschau des Nordens nach Neumünster zu kommen. Ausdrücklich forderte er verstärkte Anstrengungen gegen den Fachkräftemangel, unter dem auch die Bauwirtschaft zu leiden habe. Dieter Babiel, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie legte den Fokus auf die enormen Veränderungen der Arbeitsabläufe, die mit der Digitalisierung, die bereits in vollem Gange sei, einher gingen. Dabei betonte er, dass aber nicht zuletzt wegen des technischen Umbruchs die Attraktivität der Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft für Berufseinsteiger steige. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin
  12. Neumünster, September 2018 - Die „digitale Baustelle“ war das Schwerpunkthema der NordBau 2018, und dass Zeppelin auch hier viel zu bieten hat, davon konnten sich die Besucher der Leistungsschau des Nordens überzeugen. Auf dem zweitausend Quadratmeter großen Stand auf dem Freigelände zeigte das Unternehmen vom 5. bis zum 9. September einmal mehr seine Bandbreite an moderner Maschinentechnik und innovativen Lösungen. Mit einem neuerlichen Umsatzrekord von über 16 Millionen Euro konnte Zeppelin auf der NordBau auch in diesem Jahr seine Erwartungen weit übertreffen. Bauforum24 TV Video (24.09.2018): On The Job auf der MEGA Baustelle Aus Termingründen entfiel der offizielle Messerundgang des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther (Mitte), dennoch machte er einen kurzen Abstecher zum Zeppelin-Stand, wo ihn Michael Heidemann (links), stellvertretender Vorsitzender der Zeppelin GmbH, und Christian Dummler, Mitglied der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, begrüßten. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Caterpillar Kettendozer Cat D8T

    Garching bei München, August 2018 - Der jüngste Cat Kettendozer D8T mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht soll mehr Material als bisher bewegen können. Die Maschine ist mit einem vollständig neuen automatischen Getriebe ausgerüstet. Bauforum24 TV Video (06.08.2018): Arbeiten in 70% Gefälle! Staudamm Sanierung mit Zeppelin Rental Der neue Cat Kettendozer D8T mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht Im Vergleich zum Vorgängermodell soll der neue D8T bis zu 18 Prozent mehr Material pro Stunde bewegen. Weil der Dieselverbrauch fast konstant geblieben sei, resultiere daraus eine erheblich bessere Kraftstoff-Effizienz, so der Hersteller. In leichteren Einsätzen soll sich der Verbrauch sogar um bis zu 11 Prozent reduzieren lassen. Die Planierraupe hat ein neues vollautomatisches Viergang-Getriebe, jetzt mit einem Gang mehr. Der Antriebsstrang soll ohne Fahrereingriff kontinuierlich und lastabhängig mehr Abschubleistung zur Verfügung stellen. Da kein manuelles Schalten von Gängen erforderlich ist, sind laut Hersteller auch ungeübte Fahrer in der Lage, das Maximum aus dem Dozer herauszuholen. Das unterbrechungslose Schalten der Wandler-Überbrückungskupplung soll für ruckfreie Schaltvorgänge sorgen. Laut Hersteller hat die Kapazität des SU-Schildes um 19 Prozent zugelegt. Dieser Schildtyp hat ein Fassungsvermögen von 10,3 Kubikmetern. Bei optionaler Ausrüstung mit den patentierten Planiermessern der „Performance“-Reihe lässt sich die Schildnutzlast gegenüber den Standard-Planiermessern um bis zu 25 Prozent steigern – insbesondere bei harten und gefrorenen Böden oder stark verdichtetem Material. Der neue Cat Kettendozer D8T mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht Ausgerüstet mit dem 264 kW (359 PS) starken Cat Acert-Dieselmotor C15 verfügt der neue D8T über den, laut Hersteller, kraftvollsten Antrieb aller vergleichbaren Kettendozer. Gleichzeitig soll sich die Zugkraft um 13 Prozent erhöht haben. Der zehnprozentige Anstieg des Lenkmomentes, das vollautomatische Getriebe und die Differenziallenkung addieren sich zu einem in dieser Klasse unübertroffenen Lenkvermögen unter Last, so der Hersteller. Caterpillar bietet eine Auswahl von Cat Connect Grade-Technologien. Von einfachen Neigungsanzeigen bis zur werksinstallierten GPS-Maschinensteuerung. Cat Slope Indicate – Standardausrüstung mit Anzeige der Längs- und Querneigung auf dem Hauptmonitor. Cat Grade mit Slope Assist – eine Option für D8T mit Einzel-Neigezylinder zur generellen Assistenz bei der Schildpositionierung ohne zusätzliche Hardware oder GPS-Signal. Cat Grade mit 3D: optionale werksintegrierte Maschinensteuerung mit dreidimensionaler Schildführung sowohl beim produktiven Abschieben als auch beim Feinplanieren. Zum System gehören auf dem Kabinendach montierte Antennen. Attachment Ready Option (ARO): ab Werk vorhandene Montagepunkte, Halterungen und Befestigungsmaterialien vereinfachen die Nachrüstung einer Maschinensteuerung. AutoCarry: automatisiert das Heben und Senken des Planierschildes, um die vorgesehene Schildlast konstant zu halten und den Kettenschlupf zu reduzieren. Es ist die Ergänzung für Grade mit 3D. Cat Link-Telematiktechnologie mindert die Komplexität des Einsatzort-Managements durch Erfassung der generierten Maschinen-, Material- und Personaldaten sowie deren Umwandlung in kundengerechte Formate. Product Link: erfasst automatisch und präzise die Daten aller vorhandenen Maschinen und Geräte unabhängig vom Typ und Fabrikat. Informationen wie Standort, Betriebsstunden, Kraftstoffverbrauch, Produktivität, Leerlaufzeit, Wartungsalarme, Diagnosecodes und Maschinenzustand können online und per Mobilfunk abgerufen werden. VisionLink: gewährt zu jeder Zeit an jedem Ort den Online-Zugriff auf die gesammelten Informationen, um anhand faktenbasierter Entscheidungen die Produktivität zu steigern, die Kosten zu senken, die Wartung zu vereinfachen und die Sicherheit der Einsatzorte zu verbessern. Der neue Cat Kettendozer D8T mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht Der D8T Kettendozer ist laut Hersteller auf leichte Wartung ausgelegt. Die Servicepunkte sind in Gruppen zusammengefasst. Neue Kraftstofffilter-Einsätze, längere Motorölwechsel-Intervalle und der serienmäßige, programmierbare Automatik-Umkehrlüfter sollen den Wartungs-Zeitaufwand verringern. Das neue, optionale Cat HDXL-Laufwerk mit DuraLink soll eine um bis zu 25 Prozent längere Nutzungsdauer in abrasivem Material erreichen. Aufgrund des höheren Gewichts und der angestiegenen Produktivität wurde der gesamte Maschinenaufbau entsprechend verstärkt. Der D8T wird als Standardversion und in LGP-Ausführung mit breiteren Ketten für niedrigeren Bodendruck angeboten. Auf Wunsch ist die Maschine mit Müll- oder Haldenausrüstung lieferbar. Mehrere Schildarten und Bodenplattentypen/-breiten gestatten eine passende Anpassung an spezifische Einsatzbedingungen. Weitere Informationen: ZeppelinCat Website | © Fotos: Zeppelin/Caterpillar
  14. Garching bei München, August 2018 - Der jüngste Cat Kettendozer D8T mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht soll mehr Material als bisher bewegen können. Die Maschine ist mit einem vollständig neuen automatischen Getriebe ausgerüstet. Bauforum24 TV Video (06.08.2018): Arbeiten in 70% Gefälle! Staudamm Sanierung mit Zeppelin Rental Der neue Cat Kettendozer D8T mit rund 40 Tonnen Einsatzgewicht Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Video: Baggern für die Monstertrucks

    Bauforum24 TV präsentiert: Baggern für die Monster Trucks - Monster JAM 2018 Behind the Scenes! Frankfurt. Baggern für die Monster Trucks? Beim Monster JAM 2018 verwandelt eine Flotte von CAT Baumaschinen die Frankfurter Commerzbank Arena in kürzester Zeit in einen Monster Truck Dirt Track. Wir waren dabei und zeigen den Blick hinter die Kulissen beim Bau des Monster JAM Tracks für das Monster Truck Rennen mit Grave Digger & Kollegen in der Frankfurter Commerzbank Arena. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  16. Bauforum24 TV präsentiert: Baggern für die Monster Trucks - Monster JAM 2018 Behind the Scenes! Frankfurt. Baggern für die Monster Trucks? Beim Monster JAM 2018 verwandelt eine Flotte von CAT Baumaschinen die Frankfurter Commerzbank Arena in kürzester Zeit in einen Monster Truck Dirt Track. Wir waren dabei und zeigen den Blick hinter die Kulissen beim Bau des Monster JAM Tracks für das Monster Truck Rennen mit Grave Digger & Kollegen in der Frankfurter Commerzbank Arena. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Trimble Earthworks Maschinensteuerung

    Abtsgmünd-Untergröningen /Bad Berleburg, 26.02.2018 - „Trimble Earthworks“, die erst Anfang des Jahres 2017 eingeführte, neuartige technische Plattform für die Maschinensteuerungen für Dozer und Bagger, hat auf den Baustellen erfolgreich Einzug gehalten. Für langjährige Kunden der Sitech Deutschland GmbH, wie die Georg Eichele Bauunternehmung GmbH, ist diese die logische Fortentwicklung der schon bewährten Systeme, mit dem Nutzen, Erdbauprojekte präziser und in noch kürzerer Zeit abzuschließen. Für andere Unternehmen, wie die HBB GmbH, bildet die innovative Plattform den aktuellen Anstoß, sich mit Thema 3D-Technologien zu beschäftigen und sich für den Einsatz der brandneuen Technologie zu entscheiden. Verfügbar ist die neue Generation der Maschinensteuerung über die Sitech Deutschland GmbH, dem Exklusivpartner von Trimble für den Vertrieb und Service von Maschinensteuerungs- und Baustellenmanagementsystemen in Deutschland. Bauforum24 Artikel (15.01.2018): Sitech Construction Live 2018 HBB GmbH, Bad Berleburg: Als die Anschaffung eines Kettenbaggers anstand, entschied sich Geschäftsführer Hermann Böhl für die brandneue Trimble Earthworks Baggersteuerung. Schon seit rund zehn Jahren setzt die Georg Eichele Bauunternehmung GmbH aus dem Ostalb-Kreis die Trimble-Produkte gewinnbringend in ihren vielfältigen Leistungsbereichen ein, vom Straßen-, Tief-, Rohrleitungs- und Betonbau bis hin zum Ingenieur- und Gewässerbau. Angefangen hat alles mit dem GCS900 System. „Für uns ist es nach wie vor das ausgereifteste Maschinensteuerungssystem am Markt, noch dazu, da die Hauptkomponenten unter den verschiedensten Maschinen, wie Bagger, Grader, Raupen oder Walzen, wechselbar sind“, begründet Geschäftsführer Markus Eichele seine Präferenz. So verfügt Eichele inzwischen über 20 Trimble Ready vorgerüstete Baumaschinen, die mit insgesamt 15 Dual-GNSS-Systemen (3D) betrieben werden (GNSS = global navigation satellite system; die Systeme können alle weltweit verfügbaren Satelliten basierenden Navigationssysteme nutzen und sind auch für zukünftige Systeme wie das europäische Galileo-System vorbereitet). Die für die Satellitenstationen notwendigen Korrekturdaten werden permanent und mit hohem Durchsatz über die 15 eigenen Basisstationen geliefert. Der Trimble eigene Korrekturdatendienst VRS Now wird flexibel zur schnellen Erstellung eines Flächenaufmaßes eingesetzt. Jeder Ketten- und Mobilbagger größer zwölf Tonnen im Unternehmen erhält standardmäßig eine Trimble Steuerung: Markus Eichele, Geschäftsführer der Georg Eichele GmbH in Abtsgmünd (rechts) und Gerwin Geisel, Verkaufsleiter Sitech Deutschland (links). Georg Eichele GmbH: Maschinensteuerung ist Teil der Firmenstrategie Dass jeder Ketten- und Mobilbagger größer zwölf Tonnen standardmäßig eine Trimble Steuerung erhält, ist Teil der Firmenstrategie. Ausschlaggebend für diese Grundsatzentscheidung sind aus Unternehmenssicht auf der einen Seite die vielen unmittelbaren praktischen Vorteile, wie die deutliche Steigerung der Effizienz und Präzision. Auf der anderen Seite sieht man sich durch diesen Schritt auch für die Zukunft bestens gerüstet. „Wir erwarten, dass sich BIM (Building Information Modeling) nicht nur im öffentlichen Bau, sondern auch im gesamten Straßen- und Tiefbau schnell durchsetzen wird“, argumentiert Markus Eichele. Aus diesem Grund hat die Eichele GmbH die vorhandenen Maschinensteuerungssysteme komplett vernetzt. „ Dieser Schritt bringt unseren Partnern viele Vorteile“, erläutert Gerwin Geisel, Verkaufsleiter Sitech Deutschland. „Schnell können Planänderungen via Internet auf die Maschinensteuerung und Bauvermessungssysteme verteilt werden, aufgenommene Punkte, wie Hausanschlussenden oder Rohrmuffen werden direkt ins Büro übertragen. Der Remote-Zugriff spart Wegzeiten und damit Geld“, so Geisel weiter. So war es für die Georg Eichele Bauunternehmung GmbH quasi folgerichtig und selbstverständlich, auch sofort nach Produkteinführung im Frühjahr 2017 das neue Trimble Earthworks auf zwei Baggern zu installieren. HBB GmbH: Intuitive Bedienbarkeit überzeugt Anwender Die HBB GmbH entschied sich Mitte des Jahres endgültig für moderne Systeme zur Maschinensteuerung auf der Baustelle. Schon seit einigen Jahren beschäftigte sich Geschäftsführer Hermann Böhl mit dem Thema 3D-Technologien im Bereich Tief-, Erd- und Wasserbau. Das Unternehmen aus Bad Berleburg investierte 2015 in eine Trimble UTS Vermessungsstation mit integriertem GPS-System und setzte sofort auf die Business Center Software HCE für den automatischen Datenaustausch zwischen dem Büro und den Bauleitern, sowie Baupersonal und Maschinenführern auf der Baustelle. So war man nach kurzer Einarbeitungszeit auch dank der Unterstützung der Sitech-Fachleute schnell mit den Maschinen vertraut. Als nun die Anschaffung eines Kettenbaggers anstand, entschied sich Hermann Böhl, für die brandneue Trimble Earthworks Baggersteuerung. „Mit der vor zwei Jahren angeschafften Business Center Software HCE haben wir schon viele umfassende digitale Geländemodelle (DGM) gerechnet, jetzt können wir beide Systeme verbinden und die erstellten Daten werden unmittelbar synchronisiert, ob vom Büro auf die Baustelle an den Bagger oder umgekehrt“. Dabei konnte die innovative Plattform der Maschinensteuerung von Beginn an in der Praxis überzeugen. Das neue 10-Zoll Trimble TD520 Touchscreen Display nebst der übersichtlichen Anzeige in 3D fand auf Anhieb den Beifall von Maschinenführer Ulrich Dienst. „Die Anzeige ist intuitiv zu bedienen, zeigt klar und deutlich Informationen über Auftrag bzw. Abtrag zur Löffelstellung“, so Dienst weiter. Gleichermaßen überzeugend war aus Unternehmenssicht die zukunftsweisende Ausrichtung der Earthworks Plattform, denn es besteht die Möglichkeit, das integrierte 3D-Automatik-Nachrüstsystem für Bagger zu nutzen. Mit der automatischen Abziehfunktion wird das Anlegen glatter, ebener oder geneigter Flächen erheblich vereinfacht, so dass auf der Baustelle auf den zusätzlichen Einsatz einer Planierraupe verzichtet werden kann, was wiederum Zeit und Kosten spart. „Gleich beim ersten Einsatz auf einer Baustelle in der Nähe von Arnsberg, konnten wir eine erhebliche Effizienzsteigerung verzeichnen“, betont Hermann Böhl und verweist auf den deutlich reduzierten Vermessungsaufwand während des Bauablaufs. Als weiteren überzeugenden Pluspunkt nannte er die spürbare Zeitersparnis: „Änderungen im Geländemodell konnten kurzfristig erfolgen, auf die Maschine übertragen und zeitnah umgesetzt werden.“ Denn der Maschinenführer sieht das Modell und die Änderungen in 3D auf seinem Display und ist so jederzeit in der Lage, darauf zu reagieren. Entsprechend gehen die Vorteile des Einsatzes von Maschinensteuerungssystemen weit über die unmittelbar betroffene Baustelle hinaus: Am Ende werden dadurch Kapazitäten freigesetzt, Baumaschinen und Mitarbeiter, kommen nun anderweitig schneller zum Einsatz. Weitere Informationen: Sitech Deutschland GmbH | © Fotos: Sitech
  18. Abtsgmünd-Untergröningen /Bad Berleburg, 26.02.2018 - „Trimble Earthworks“, die erst Anfang des Jahres 2017 eingeführte, neuartige technische Plattform für die Maschinensteuerungen für Dozer und Bagger, hat auf den Baustellen erfolgreich Einzug gehalten. Für langjährige Kunden der Sitech Deutschland GmbH, wie die Georg Eichele Bauunternehmung GmbH, ist diese die logische Fortentwicklung der schon bewährten Systeme, mit dem Nutzen, Erdbauprojekte präziser und in noch kürzerer Zeit abzuschließen. Für andere Unternehmen, wie die HBB GmbH, bildet die innovative Plattform den aktuellen Anstoß, sich mit Thema 3D-Technologien zu beschäftigen und sich für den Einsatz der brandneuen Technologie zu entscheiden. Verfügbar ist die neue Generation der Maschinensteuerung über die Sitech Deutschland GmbH, dem Exklusivpartner von Trimble für den Vertrieb und Service von Maschinensteuerungs- und Baustellenmanagementsystemen in Deutschland. Bauforum24 Artikel (15.01.2018): Sitech Construction Live 2018 HBB GmbH, Bad Berleburg: Als die Anschaffung eines Kettenbaggers anstand, entschied sich Geschäftsführer Hermann Böhl für die brandneue Trimble Earthworks Baggersteuerung. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Viel mehr muss man nicht dazu sagen. Dann ist das ganze noch an einem Schlepper dran, der für Fronladerarbeiten konzipiert ist, sprich geringeres Eigengewicht auf der VA. Planieren hat meiner Meinung nach etwas mit Genauigkeit zu tun, wenn das Fahrzeug nicht mehr kontrollier bar bleibt, ist das nicht gegeben. Das System von PTH hat mich aktuell wenig überzeugt. Mfg Patrick
  20. Wie bereits versprochen stelle ich euch einige Hersteller vor, die Maschinen bauen für Wegebau, Stabiliseren und Crushern. Hier die Marke PTH, von denen man sagt, seien enorm Leistungsfähig, robust und dauerhaft gebaut. Sehr wendig und bei Spitzenqualität aus Österreich. Das Sortiment beinhaltet im Moment: Aufreisser Ripper Crusher und Stabilisierer Grader (Anbaugrader für Schlepper hinten wie vorne je nach Kundenwunsch mit Zwangslenkung) Plattenverdichter Multicrusher (brechen, fräsen und stabiliseren in einem Arbeitsgang) div. Trägergeräte Magnetbremsen für Schlepper Wurzelstockfräsen Dozerschilder (gab mal in der Schweiz einen tollen Trakdozer, das Schild war auch von PTH) Ein kleiner Film im Anhang (genauere Filme und Infos auf der Homepage beachten, ist eine super Dokumentation drin) Hier noch der Link des Herstellers: www.pthproducts.com
  21. Bauforum24

    40 Jahre Cat Dozer mit Delta Laufwerk

    Garching, Dezember 2017. Im vergangenen September lag es genau vierzig Jahre zurück, dass bei Caterpillar zehn Vorserienmaschinen des damals weltweit größten und stärksten Kettendozers die Fertigungsstraße verließen. Bauforum24 TV Video (16.10.2017): Cat D8T Raupe ferngesteuert Die stolze Caterpillar Entwicklungsmannschaft 1977 vor dem ersten D10 mit dem damals revolutionären Delta-Laufwerk Die radikal neue Konstruktion des Cat D10, verbunden mit einem hohen Einsatzgewicht, einer hohen Motorleistung und einem innovativen Laufwerkssystem waren damals die Reaktion auf vermehrte Anfragen von großen Bergbaubetrieben und Bauunternehmen nach einem leistungsfähigeren Dozer. „Wir haben beim D10 frühere Erkenntnisse über Bord geworfen und uns intensiv mit dem Hauptbauteil beschäftigt, das man bereits seit der Firmengründung 1925 in den Caterpillar Werken produzierte“, sagt George Alexander, pensionierter Caterpillar-Ingenieur, der zum D10-Entwicklungsteam gehörte. Er und drei weitere Einzelpersonen erhielten das Patent für das Caterpillar Laufwerk mit hochgesetzten Antriebsrädern, das später in Deutschland rasch unter dem prägnanten Begriff „Delta-Laufwerk“ populär wurde. Als Resultat ihres kreativen und unkonventionellen Denkens präsentierte die Arbeitsgruppe eine imposante Maschine, die in puncto Einsatzgewicht, Leistungsvermögen und Produktivität völlig neue Maßstäbe setzte. Der D10 wog über 86 Tonnen, war 4,60 Meter hoch, 3,70 Meter breit und 9,40 Meter lang. Mit diesen technischen Daten und dem 522 kW (710 PS) starken Cat V12-Dieselmotor übertraf er die Produktivität des bis dahin größten Cat Dozers D9 um respektable 50 Prozent. Ein industrieller Wandel Ende der 60er- und Anfang der 70er-Jahre brachte den D9 an seine Produktivitätsgrenzen, sodass insbesondere die Montanindustrie immer vehementer einen leistungsfähigeren Kettendozer forderte. Bergbauunternehmen, die vorwiegend in Hartgestein arbeiteten, wünschten sich darüber hinaus verschleißärmere und standfestere Laufwerke. „Der D9 war zu jener Zeit zweifellos der beste Kettendozer“, stellt George Alexander klar. „Er eignete sich am besten für Erdbauarbeiten, doch im Fernstraßenbau und beim Hartgesteinsabbau wurden die damals generell üblichen starren Laufwerke massiv beansprucht.“ Cat D10T. Laut Hersteller kann das Delta-Laufwerk dank der hochgesetzten Antriebsräder sowie der Leitrad- und Laufrollenpendelung den Bodenkonturen besser folgen als ein starres Laufwerk. Um den dringlichen Marktanforderungen nachzukommen, beauftragte Caterpillar eine Gruppe aus Forschungs- und Entwicklungspersonal mit der Konstruktion eines neuen, noch kraftvolleren Dozers – des D10. Ron Krolak, pensionierter Chefkonstrukteur für Kettendozer, erinnert sich: „Praktisch waren sämtliche Abteilungen der Firma am Projekt beteiligt. Die uneingeschränkte Zusammenarbeit erwies sich als entscheidender Schlüssel zum epochemachenden Erfolg. Unser größter Anreiz bestand darin, die Wettbewerber in unserem Kernproduktbereich deutlich zu distanzieren.“ Das D10-Entwicklungsteam setzte sich anfangs eine Reihe von Zielen für den exklusiven Kettendozer: hohe Produktivität, modulare Bauweise, vereinfachte Instandhaltung, große Fahrereffizienz und gute Transportfähigkeit. Bereits in diesem Stadium kristallisierte sich heraus, dass die beschlossenen Produktivitäts- und Haltbarkeitsziele der mächtigen Maschine nur mit einem konstruktiv grundlegend veränderten Laufwerk zu erreichen sein würden. Im Jahr 1970 genehmigte das Management den Bau eines Versuchsstandes für das neue Laufwerk. Hier positionierten die Ingenieure zunächst ein komplettes D9G-Endantriebsgehäuse mit der Oberseite nach unten. „Wir haben dann gezielt an der Laufwerksgeometrie gearbeitet, sodass sie schon nach sechs Monaten funktionsfähig war“, erläutert George Alexander. Das innovative Delta-Laufwerk mit hochgesetzten Antriebsrädern sowie Leitrad- und Laufrollenpendelung wurde in schwersten Einsätzen ausgiebig getestet, um seine Dauerfestigkeit nachzuweisen. Die Bilanz war höchst positiv, denn es konnte ein beträchtliches Potenzial für eine verbesserte Nutzungsdauer in extremen Anwendungen prognostiziert werden. Nach einer Erprobungsphase von zwei Jahren erfolgte die erste Patentanmeldung für das Delta-Laufwerk und im August 1973 kam es zum Bau der beiden ersten D10-Versuchsmaschinen. „Unserem Team wurden insgesamt 93 Patente für alle zum Konzept gehörenden Systeme erteilt“, fügt Krolak hinzu. Cat D10T Kettendozer mit Delta-Laufwerk Die Loslösung der Kettenantriebsräder von den Laufrollenrahmen und ihre neue Anordnung oberhalb der Laufkettenebene hatte zur Folge, dass sich die tragende Kettenlänge vergrößert und zugleich die Traktion verbessert. Da auch die immensen Fahrstoßbelastungen der Antriebsräder wegfallen, erhöht sich nicht nur deren Lebensdauer, sondern auch der Fahrer- komfort. Obwohl das Delta-Laufwerk mit hochgesetzten Antriebsrädern sowie Leitrad- und Laufrollenpendelung bereits in den Anfangstests seine Vorzüge eindrucksvoll demonstriert hatte, gab es noch einige Skepsis gegenüber der neuen Konstruktion. „Sie unterschied sich eben gravierend von der traditionellen Bauweise“, rechtfertigt George Alexander diese Vorbehalte. „Der komplette Kettendozer war abgesehen vom Dieselmotor in nahezu jeder Hinsicht außergewöhnlich.“ Außerdem war es den Ingenieuren jetzt möglich, Planierschild und Aufreißer dichter an die Maschine zu rücken, sodass der konzentrierte Schwerpunkt die Balance der Maschine spürbar verbesserte. Die 1977 gefertigten D10-Vorserienmaschinen stießen bei den Caterpillar Kunden sofort auf große Akzeptanz, denn die herausragenden Schub- und Reißkräfte bescherten der Gewinnungsindustrie signifikante Vorteile. D10-Einsatzstudien hatten nachgewiesen, dass die Kosten pro Kubikmeter bewegten Materials auf dem Niveau größerer Schürfkübelbagger lagen. Die logische Begründung: Weil das Delta-Laufwerk dank der hochgesetzten Antriebsräder sowie der Leitrad- und Laufrollenpendelung den Bodenkonturen besser folgen kann als ein starres Laufwerk, nehmen Abschub- und Reißleistung, aber auch Nutzungsdauer und Fahrerkomfort erheblich zu. Aufgrund der konsequenten Modulkonstruktion konnte ein unkomplizierter Transport der Maschine sichergestellt werden. Schnell ab- und anbaubare Komponenten erleichtern jeden Standortwechsel. Obendrein zeichnet sich das modulare Prinzip durch eine vorbildliche Servicefreundlichkeit aus. So hat sich etwa die Aus- und Einbauzeit für die Getriebe- und Tellerradgruppe gegenüber 30 Stunden beim D9H auf nur noch sechs Stunden beim D10 verkürzt, während der Zeitaufwand für den gesamten Endantrieb lediglich neun statt 45 Stunden beträgt. Zwei markante Beispiele, die langfristig zu einer Betriebskostensenkung führten. Die Nachfolger der Cat D10-Urversion mit Delta-Laufwerk bewältigen heute zu Tausenden anspruchsvolle Einsätze rund um den Globus. Im Laufe der Jahre floss dieses Konzept auch bei den Cat Kettendozertypen D6N, D6T, D8T, D9T und D11T sowie dem aktuellen D10T2 in die Serie ein. „Als ich in den 90er-Jahren den Ruhestand antrat, habe ich einen Vortrag über die Entwicklung des Delta-Laufwerks gehalten. Am Ende der Veranstaltung sagte einer der Teilnehmer zu mir: Egal wohin Sie reisen, Sie werden überall das Ergebnis Ihrer Arbeit sehen können“, erzählt George Alexander im Rückblick auf die damaligen Aktivitäten. „Der Mann hat recht behalten. Während meiner Reisen entdeckte ich häufig Kettendozer mit hochgesetzten Antriebsrädern und war jedes Mal stolz darauf, dass ich im engeren Entwicklungsteam tätig sein durfte.“ Video: Cat D8T mit Delta-Laufwerk ferngesteuert Weitere Informationen: Caterpillar Website, Zeppelin Baumaschinen Website | © Fotos: Caterpillar
  22. Garching, Dezember 2017. Im vergangenen September lag es genau vierzig Jahre zurück, dass bei Caterpillar zehn Vorserienmaschinen des damals weltweit größten und stärksten Kettendozers die Fertigungsstraße verließen. Bauforum24 TV Video (16.10.2017): Cat D8T Raupe ferngesteuert Die stolze Caterpillar Entwicklungsmannschaft 1977 vor dem ersten D10 mit dem damals revolutionären Delta-Laufwerk Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Video: CAT D8T Raupe ferngesteuert

    Bauforum24 TV präsentiert: 40 Tonnen Dozer per Internet fernsteuern! CAT D8T Planierraupe mit Fernsteuerung 02.09.2017 - Niederofleiden. Eine 40 Tonnen Planierraupe über Internet am anderen Ende der Welt fernsteuern? Geht nicht? Geht doch. Caterpillar zeigt auf der Steinexpo bei Zeppelin CAT einen komplett ferngesteuerten CAT D8T Dozer. Wie das funktioniert und warum Caterpillar eine Baumaschine mit Fernsteuerung ausrüstet zeigen wir euch im Video. ► CAT 259D Kettenlader ferngesteuert ► 360° Videos ► Unsere Steinexpo 2017 Playlist ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  24. Bauforum24 TV präsentiert: 40 Tonnen Dozer per Internet fernsteuern! CAT D8T Planierraupe mit Fernsteuerung 02.09.2017 - Niederofleiden. Eine 40 Tonnen Planierraupe über Internet am anderen Ende der Welt fernsteuern? Geht nicht? Geht doch. Caterpillar zeigt auf der Steinexpo bei Zeppelin CAT einen komplett ferngesteuerten CAT D8T Dozer. Wie das funktioniert und warum Caterpillar eine Baumaschine mit Fernsteuerung ausrüstet zeigen wir euch im Video. ► CAT 259D Kettenlader ferngesteuert ► 360° Videos ► Unsere Steinexpo 2017 Playlist ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    Video: Komatsu D51PXi-24 Planierraupe

    Bauforum24 TV präsentiert: Komatsu D51PXi-24 Planierraupe mit integrierter 3D-Steuerung | NordBau 14.09.2017 - Neumünster. Komatsu zeigt auf der NordBau die neue Planierraupe D51PXi-24. Dieses neueste Modell vervollständigt die Reihe der Komatsu EU Stage IV-konformen hydrostatischen Planierraupen. Der Dozer hat einen neuen 4-Zylinder-Motor mit den Betriebsarten ECO und POWER sowie ein automatisches Abschaltsystem für Leerlaufbetrieb. Karsten Elles von Komatsu spricht bei Bauforum24 über die Maschinensteuerung, das neue Cockpit und weitere Details der D51PXi-24. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal