Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'raupe'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bau-Simulator
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Boels
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Betam
    • Bilfinger
    • Cramo
    • Hagedorn
    • klarx
    • Klickrent
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Porr
    • Tradico
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKL
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kiesel
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Kuhn
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • Navitas
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schlüter
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Volz
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wienäber
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

17 Einträge gefunden

  1. MovingEarth

    Neues Weserhütte-Archiv

    Hallo liebe Baumaschinenfreunde! Bedauerlicherweise hatte Frank Pfeiffer sein Weserhütte-Archiv ja leider gelöscht... Nun ich habe es mir als Aufgabe genommen ein neues Weserhütte-Archiv aufzubauen. Ich bitte euch also um eure Hilfe, Unterlagen der Firma Weserhütte aller Art (Prospekte,Zeichungen, etc.) Hier hinein zu posten oder mir an meine unten genannte E-mail Adresse. Diese Unterlagen möchte ich benutzen um ein neues Weserhütte-Archiv aufzubauen!!!   E-mail: apfelkrieger6@gmail.com
  2. Bauforum24

    Video: Fendt 943 Vario MT Raupentraktor

    Bauforum24 TV präsentiert: FENDT RAUPE 943 VARIO MT - Challenger von FENDT mit Variogetriebe - Agritechnica 2017 13.11.2017 - Hannover. FENDT 943 Vario MT - der Challenger wird in Europa nun unter der Marke Fendt angeboten. Wir haben uns den neuen Raupentraktor Fendt 943 Vario MT 431 PS auf der Agritechnica angeschaut. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  3. Bauforum24 TV präsentiert: FENDT RAUPE 943 VARIO MT - Challenger von FENDT mit Variogetriebe - Agritechnica 2017 13.11.2017 - Hannover. FENDT 943 Vario MT - der Challenger wird in Europa nun unter der Marke Fendt angeboten. Wir haben uns den neuen Raupentraktor Fendt 943 Vario MT 431 PS auf der Agritechnica angeschaut. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  4. Bauforum24

    Neuer Cat Kettendozer D6T

    Garching bei München, März 2017 - Im neuen Cat Kettendozer D6T übernimmt ein vollautomatisches Getriebe die Optimierung der Maschinenleistung. Daraus resultieren laut Hersteller Kraftstoffeinsparungen von bis zu 20 Prozent in schweren Einsätzen und bis zu 30 Prozent bei leichteren Arbeiten wie Feinplanieren. Einfach die gewünschte Fahrgeschwindigkeit vorwählen und das 4-Gang-Getriebe regelt den gesamten Antriebsstrang selbsttätig. Bauforum24 Forum: CAT D6T und neue Dozer der K-Serie Der neue Cat D6T mit 161 kW (219 PS) Motorleistung (Stufe IV), bis zu 27 Tonnen Einsatzgewicht und max. 5,9 Kubikmeter Schildkapazität Für den D6T ist ab sofort das vollständige Technologieangebot Cat Connect Grade für Dozer erhältlich, das eine individuelle einsatzorientierte Ausrüstung des D6T ermöglicht. Das nun zum Standard-Lieferumfang gehörende Assistenzsystem Cat Grade Control Slope Assist bewirkt eine automatische Schildsteuerung, die ohne zusätzliche Hardware und ohne GPS-Signal auskommen soll. 4-Gang-Automatik Mit dem vollautomatischen 4-Gang-Lastschaltgetriebe und der integrierten Drehmomentwandler-Überbrückungskupplung wurde laut Hersteller eine Steigerung der Kraftstoff-Effizienz erzielt. Sobald der Fahrer die Geschwindigkeit eingestellt hat, soll das Auto Shift-System selbsttätig und nahezu ruckfrei die optimale Kombination von Getriebegang und Dieselmotor-Drehzahl – stets exakt zur momentanen Arbeitssituation passend auswählen. Gegenüber der früheren Version wurde beim neuen D6T-Getriebe eine zusätzliche Stufe zwischen dem ersten und zweiten Gang eingefügt, um die Gangspreizung zu reduzieren. Aufgrund dieser konstruktiven Änderung soll sich nicht nur die Schaltqualität verfeinert, sondern auch das Lastwechselverhalten verbessert haben. Außerdem sei die Maschine dadurch imstande, während des Einsatzes überwiegend im wirtschaftlichsten Modus zu arbeiten, so der Hersteller. Der Fahrer spürt deutlich, dass der D6T beim Füllen des Schildes und während des Abschiebens noch kraftvoller zur Sache geht, sodass die Produktivität um bis zu 2,5 Prozent zunehme, so der Hersteller weiter. Angetrieben wird der D6T vom Cat Dieselmotor C9.3 ACERT™ mit einer Nennleistung von 161 kW (Stufe IV). Die neuen Maschinen kommen mit zahlreichen Assistenzsystemen bis hin zur vollwertigen 3D-Steuerung. Typisch für die Maschinen mit Grade Control 3D sind die weißen GPS-Antennen auf dem Dach Auswahl an Cat Grade-Technologien Der D6T bietet eine einsatzbezogene Auswahl zwischen mehreren Optionen, die von der einfachen Neigungsanzeige bis zum werksintegrierten GPS-System reichen. Cat Grade Control Slope Assist: Die neue Standard-Ausrüstung beim D6T steuert den Schild so, dass die vom Fahrer gewählten Werte für Längs- und Querneigung automatisch eingehalten werden – ohne Zusatz-Hardware, ohne GPS-Signal. Cat Slope Indicate (Standard): Zeigt die Längs- und Querneigung der Maschine auf dem Hauptmonitor an, damit der Fahrer auf Hängen und Böschungen genauer und sicherer arbeiten kann. Cat Stable Blade (Standard): Unterstützt den Fahrer bei der Schildsteuerung, indem es kleinere Nickbewegungen der Maschine auf unebenem Gelände automatisch ausgleicht, um das Feinplanum schneller fertigzustellen. Cat Grade Control 3D: Als Sonderausrüstung ab Werk vollständig in die Maschine integriert, offeriert dieses System eine dreidimensionale Steuerung sowohl bei schweren Abschiebearbeiten als auch beim Feinplanieren. Die früher auf dem Schild montierten Antennen für GPS oder Totalstation sind jetzt auf dem Kabinendach angeordnet, sodass die freiliegenden Verbindungskabel entfallen. Das umfasst auch die Abschiebeautomatik AutoCarry zur optimalen Ausnutzung der Schildkapazität bei jedem Arbeitstakt. Zusätzlich zu den Cat Grade-Technologien kann das im Kettendozer D6T integrierte Cat Flottenmanagement Product Link zeitnah nützliche Maschinendaten erfassen und übertragen – etwa Standort, Betriebsstunden, Leerlaufzeiten und Diagnosecodes –, die sich mit der webbasierten Software VisionLink online auswerten lassen. Weitere Informationen: Cat Kettendozer Website | © Fotos: Zeppelin
  5. Bauforum24

    Neuer Cat Kettendozer D6T

    Garching bei München, März 2017 - Im neuen Cat Kettendozer D6T übernimmt ein vollautomatisches Getriebe die Optimierung der Maschinenleistung. Daraus resultieren laut Hersteller Kraftstoffeinsparungen von bis zu 20 Prozent in schweren Einsätzen und bis zu 30 Prozent bei leichteren Arbeiten wie Feinplanieren. Einfach die gewünschte Fahrgeschwindigkeit vorwählen und das 4-Gang-Getriebe regelt den gesamten Antriebsstrang selbsttätig. Bauforum24 Forum: CAT D6T und neue Dozer der K-Serie Der neue Cat D6T mit 161 kW (219 PS) Motorleistung (Stufe IV), bis zu 27 Tonnen Einsatzgewicht und max. 5,9 Kubikmeter Schildkapazität Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  6. Bauforum24

    Liebherr Laderaupe LR 626 Litronic

    Telfs (Österreich), August 2017 - Liebherr erweitert die Baureihe der Laderaupen- Generation 6 um die neue LR 626 Litronic. Das im Liebherr-Werk Telfs entwickelte und gebaute Nachfolgermodell der LR 624 hat ein Einsatzgewicht von 16.130 bis 18.600 kg. Die Schaufelkapazität der Standardschaufel liegt bei 1,8 m³. Ihr 4-Zylinder Dieselmotor bringt eine Leistung von 105 kW / 143 PS und erfüllt die Emissionsrichtlinien der Stufe IV / Tier 4f. Bauforum24 TV Video (22.03.2017): Liebherr RL56 Rohrleger. Mehr als eine umgebaute Planierraupe? Die Liebherr LR 626 im Garten- und Landschaftsbau Dazu setzt Liebherr auf eine Kombination von selektiver katalytischer Reduktion, die SCR-Technologie mittels Einspritzung von Harnstoff (AdBlue®) und einem Diesel Oxidationskatalysator. Ein Dieselpartikelfilter ist laut Hersteller nicht notwendig. Dadurch soll der Motor in einem Temperaturfeld mit maximalem Wirkungsgrad arbeiten. Die konstante Motordrehzahl in Kombination mit der Common-Rail-Einspritzung soll zu optimierter Zylinderfüllung führen und für einen niedrigeren Kraftstoffverbrauch sorgen. Wie schon die größere Liebherr-Laderaupe LR 636 verfügt auch die neue Laderaupe LR 626 über eine elektronisch geregelte Fahrsteuerung mit integrierter ECO-Funktion. Diese soll es dem Fahrer ermöglichen, zwischen hohem Leistungsvermögen und maximaler Wirtschaftlichkeit zu wählen. Dabei soll die ECO-Steuerung in leichten bis mittelschweren Einsätzen für einen effizienteren Betrieb sorgen. Eine weitere Neuerung aller Liebherr-Raupen der Generation 6 ist die proaktive Leistungsanpassung. Laut Hersteller werden dabei sowohl innermotorische als auch externe Maschinenparameter, wie zum Beispiel die momentane Auslenkung des Fahrjoysticks, erfasst und die Motorleistung entsprechend dem aktuellen Bedarf automatisch kurzzeitig erhöht. Um die installierte Motorleistung optimal in Arbeitsleistung umzusetzen, war eine optimale Gewichtsverteilung elementarer Bestandteil des Konstruktionsplans, so der Herteller. Damit, und auch dank der langen Laufwerke, soll die neue Maschine eine besonders hohe Kipplast bieten. Die Komponenten des hydrostatischen Fahrantriebs sollen einen besonders tiefen Schwerpunkt ermöglichen. Durch die tiefe Motorölwanne des Liebherr-Dieselmotors soll dieser für Schräglagen bis 45° geeignet sein. Die Frontscheibe der Fahrerkabine aus einteiligem Sicherheitsglas folgt der Blicklinie des Fahrers über den gesamten Hubweg der Ladeschaufel und erlaubt laut Hersteller eine ungehinderte Sicht auf Arbeitsbereich und Arbeitsausrüstung. Das neue Maschinendesign soll zusätzlich die Rundumsicht unterstützen. Alle Raupen der neuen Generation 6 verfügen über das berührungsgesteuerte Systemdisplay für Liebherr-Erdbewe- gungsmaschinen. Damit sollen sich wichtige Betriebsparameter übersichtlich und intuitiv einstellen lassen. Dazu zählen zum Beispiel die ECO-Funktion und auch Komfortfunktionen wie die serienmäßige Rückfahrkamera oder die Klimaanlage. Die im Fahrgeber integrierte Fahrbereichsvorwahl erlaubt die freie Programmierung von drei unterschiedlichen Fahrgeschwindigkeitsbereichen. Damit lassen sich die Laderaupen auf die diversen Einsatzanforderungen anpassen. Auch die Reaktionsgeschwindigkeit der Arbeitsausrüstung konnte laut Hersteller weiter gesteigert werden. Mit der bedarfsgesteuerten Arbeitshydraulik und den in der Einhebelsteuerung integrierten Automatisierungsfunktionen „automatischen Schaufelrückführung“, „Schwimmstellung“ und „Hubendabschaltung“ soll sichergestellt werden, dass sich die Arbeitsausrüstung besonders schnell und effizient bedienen lässt. Bei der Entwicklung der Laufwerke in Kastenbauweise wurde auf das Schwingungsverhalten und die Laufruhe der Maschine besonderes Augenmerk gelegt. Diese stellen sicher, dass der hohe Schaufelfüllgrad der Arbeitsausrüstung auch beim Materialtransport optimal genutzt werden kann und die Maschine sich auch zum Planieren eignet. Die Laufwerke sind pendelnd aufgehängt und elastisch gelagert. Dadurch sollen Bodenunebenheiten ausgeglichen und ein besonders guter Bodenkontakt erreicht werden, was wiederum die Steigfähigkeit und Standsicherheit in unebenem Gelände erhöhen soll. Wie schon die Vorgängergeräte ist auch die LR 626 mit nur einem Joystick für alle Fahr- und Lenkbewegungen ausgestattet. Die Funktion „Drehen mit gegenläufigen Ketten“ wird von der Maschine automatisch ausgeführt, wenn eine entsprechend enge Wendung gefahren wird. So soll die Maschine eine hervorragende Wendigkeit erreichen. Laut Hersteller verleiht dies der Maschine mit voller Schaufel und bei ungünstigen Bodenverhältnissen maximale Arbeitsleistung auch in der Kurvenfahrt. Zentralisierte Wartungspunkte, eine serienmäßig hydraulisch kippbare Fahrerkabine, weit öffnende Flügeltüren, die wartungsfreien Schaufelbolzen und die Ausführung der Laufwerke sollen für Servicefreundlichkeit und verkürzten Wartungsaufwand sorgen. Der serienmäßig klappbare Lüfter soll eine einfache Reinigung des Kühlers erlauben. Das serienmäßige Liebherr-Fuhrpark-Managementsystem LiDAT liefert umfassende Informationen zum Betrieb der Maschinen und soll so deren wirtschaftliche Verwaltung, optimierte Einsatzplanung und Überwachung aus der Ferne erlauben. Je nach Abonnement erfolgt mehrmals täglich eine Aktualisierung der Daten, die jederzeit mit einem Webbrowser abgerufen werden können. Für besonders wichtige Informationen, wenn das Gerät beispielsweise eine vordefinierte Zone verlässt oder bei kritischen Betriebszuständen, kann eine automatische Alarmierung eingerichtet werden. Die Ausrüstungspalette, die von Standardladeschaufeln, 4-in-1 Schaufeln und Müllaufsatzgittern über unterschiedliche Heckausrüstungen wie zum Beispiel 3- Zahn-Heckaufreißer oder Winde reicht, sollen das Angebotspaket abrunden. Laut Hersteller macht dies die neue Liebherr-Laderaupe zum universellen und kompakten Ladegerät auch auf wenig tragfähigen Böden. Die Einsatzmöglichkeiten reichen dabei vom klassischen Erdbau über den Garten- und Landschaftsbau, den Einsatz in Kiesgruben und Forstarbeiten bis zu Spezialeinsätzen wie zum Beispiel den Tunnelbau oder die Verteilung und Verdichtung von Hausmüll. Weitere Informationen: Liebherr Website | © Fotos: Liebherr
  7. Bauforum24

    Liebherr Laderaupe LR 626 Litronic

    Telfs (Österreich), August 2017 - Liebherr erweitert die Baureihe der Laderaupen- Generation 6 um die neue LR 626 Litronic. Das im Liebherr-Werk Telfs entwickelte und gebaute Nachfolgermodell der LR 624 hat ein Einsatzgewicht von 16.130 bis 18.600 kg. Die Schaufelkapazität der Standardschaufel liegt bei 1,8 m³. Ihr 4-Zylinder Dieselmotor bringt eine Leistung von 105 kW / 143 PS und erfüllt die Emissionsrichtlinien der Stufe IV / Tier 4f. Bauforum24 TV Video (22.03.2017): Liebherr RL56 Rohrleger. Mehr als eine umgebaute Planierraupe? Die Liebherr LR 626 im Garten- und Landschaftsbau Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  8. Bauforum24

    HM300-5 und D61 PX von Komatsu

    Eugendorf (Österreich), 18.07.2017 - In Kies- und Betonwerken gibt es Strecken zu bewältigen, die für herkömmliche Lastkraftwagen nicht zu schaffen sind. Daher hat die Salzburger Sand- und Kieswerke GmbH, kurz SSK, den Komatsu-Muldenkipper HM300-5 bei Kuhn erworben. Ebenso kommt dort die neue Komatsu-Raupe D61 PX zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (12.07.2017): Komatsu WA320-8 und WA270-8 Radlader Die SSK hat den knickgelenkten Komatsu-Muldenkipper HM300-5 kürzlich bei Kuhn erworben Die Salzburger Sand- und Kieswerke GmbH ist seit 1971 darauf spezialisiert, mineralische Rohstoffe zu gewinnen und ihre Kunden mit Sand, Kies, Splitt und Beton zu beliefern. Das Familienunternehmen errichtete zahlreiche Kies- und Betonwerke sowie Steinbrüche im gesamten Bundesland Salzburg und beschäftigt circa 200 Mitarbeiter. Beim Standort in Thalgau wird aktuell ein neues Abbaufeld erschlossen. Dazu müssen Humus und Zwischenböden beseitigt werden, um später an das Abbaumaterial gelangen zu können. Die nicht verwertbare Erde wird im Kies- und Betonwerk der SSK in Thalgau für Rekultivierungszwecke eingesetzt. Um in das neu geplante Abbaugebiet zu gelangen, müssen steile Abschnitte über nicht befestigte Strassen bewältigt werden. Herkömmliche Lastkraftwagen stoßen bei diesen Bedingungen an ihre Grenzen. Deshalb hat die SSK kürzlich den knickgelenkten Komatsu-Muldenkipper HM300-5 bei Kuhn erworben. SSK-Betriebsleiter Mathias Ramsauer (li.) freut sich über die Anschaffung des neuen Muldenkippers „Wir sind mit der Leistungsfähigkeit, dem Komfort und der einfachen Bedienbarkeit des Muldenkippers sehr zufrieden“, sagt Mathias Ramsauer, Betriebsleiter des Kieswerks in Thalgau. Mit diesen Geräten soll eine hohe Sicherheit gewährleistetsein. Alle Baugruppen, von Getriebe über das Fahrwerk bis hin zu Achsen und Federung, sind auf den Einsatz unter schwierigsten Arbeitsbedingungen ausgerichtet, so der Hersteller. Um bei den Arbeiten noch rascher voranzukommen, hat die SSK zusätzlich einen Komatsu-Muldenkipper HM300-2 bei der Firma Kuhn gemietet. Beladen werden die beiden Geräte vom Komatsu-Bagger PC240NLC. Der HM300-5 Muldenkipper Die beiden Muldenkipper transportieren den Humus einige hundert Meter weiter, wo dieser für Rekultivierungszwecke ins Gelände eingearbeitet wird. Die Erde wird dabei von der Komatsu-Schubraupe D61 PX verteilt. „Die Raupe verfügt über ein breites Laufwerk – ein sogenanntes Moorlaufwerk. Dieses ist besonders für Arbeiten mit weichen Böden geeignet“, erklärt Mathias Ramsauer. Diese Maschine wurde vergangenen Herbst von der SSK ebenfalls bei Kuhn erworben. Am Standort in Thalgau wird außerdem eine Bodenaushubdeponie betrieben, in welcher die D61 PX folglich zum Einsatz kommen wird. Die Komatsu-Schubraupe D61 PX verfügt über ein breites Laufwerk Die Raupe ist mit einer Topcon-Steuerung ausgerüstet. Die Verkabelung sowie die Halterungen befinden sich bereits am Gerät. Noch nicht installiert sind der Computer und die GPS-Empfänger. Es ist geplant, auch diese Komponenten noch hinzuzufügen. Durch diese Topcon-Steuerung können die Pläne direkt auf den Computer in der Maschine übertragen werden. Das System bestimmt ständig die eigene Position und vergleicht diese mit den Plandaten. Der Unterschied zwischen den beiden Angaben wird automatisch über die Maschinenhydraulik ausgeglichen. „Wir haben die Vorrüstung schon genutzt, indem wir uns von Kuhn die restlichen Komponenten ausgeliehen haben. Innerhalb einer Stunde war alles fix und fertig montiert. Bei einer Großbaustelle in Siggerwiesen ist die Topcon-Steuerung also schon für das feine Planieren eingesetzt worden“, so Mathias Ramsauer. Weitere Informationen: Komatsu Website | © Fotos: Komatsu
  9. Eugendorf (Österreich), 18.07.2017 - In Kies- und Betonwerken gibt es Strecken zu bewältigen, die für herkömmliche Lastkraftwagen nicht zu schaffen sind. Daher hat die Salzburger Sand- und Kieswerke GmbH, kurz SSK, den Komatsu-Muldenkipper HM300-5 bei Kuhn erworben. Ebenso kommt dort die neue Komatsu-Raupe D61 PX zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (12.07.2017): Komatsu WA320-8 und WA270-8 Radlader Die SSK hat den knickgelenkten Komatsu-Muldenkipper HM300-5 kürzlich bei Kuhn erworben Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  10. wanne

    Gummikette

    Hallo, ich suche für ein Kubota kx 251 eine gute gebrauchte oder neue Gummikette . An einer Seite wurde die Kette schon erneuert ,es wurde eine Gummikette von DRB verbaut .Mit der Nummer 450586. Wäre schon gut ,wenn auf die andere Seite die selbe drauf kommt . Breite (mm) 450 Teilung (mm) 71 Glieder 86 danke
  11. Hallo Leute, ich suche Laderaupen und Planierraupen der Marke BÜFFEL von der Maschinenfabrik Kiener Wasseralfingen (MKW). Für diejenigen, die nicht wissen, wie solche Büffel-Raupen aussehen, hier ein paar Links zu Fotos und anderen Infos: http://www.baumaschinenbilder.de/forum/thread.php?threadid=5559 http://www.baumaschinenbilder.de/forum/thread.php?threadid=5555 http://www.baumaschinenbilder.de/forum/thread.php?threadid=47470 http://www.baumaschinenbilder.de/forum/thread.php?threadid=42974 Ganz oben auf meiner Wunschliste steht eine "BÜFFEL B 180" (Planierraupe; für Hinweise, wo so eine Maschine steht, gibt´s 500 € Belohnung), alternativ wäre ich auch mit einer "BÜFFEL BL 160" oder mit einer "BÜFFEL BL 200" zufrieden (Laderaupen, für Hinweise gibt´s ein Exemplar von "Last&Kraft, Heft 2/2016"). Wenn jemand was weiss, bitte hier posten oder PN an mich. Ganz herzlichen Dank für eure Mithilfe und viele Grüße Büffeljohann
  12. Krone_BigX1000

    Kaelble-(Gmeinder) Allgemein

    Da es zu Kaelble-(Gmeinder) bisher nur einen spezifischen Thread gibt, hier einmal ein allgemeiner, um nicht für jedes Modell einen einzelnen eröffnen zu müssen. Neulich eine alte PR15 in sehr ordentlichem Zustand entdeckt. Scheinbar schon mal restauriert bzw. aufgearbeitet.
  13. Bauforum24

    Cat D6T XW mit Grade Control 3D

    Obersulm, Januar 2017 - Die neue Cat D6T XW mit Grade Control 3D der Firma Erdbau Seufer ist die erste Maschine in Deutschland in dieser Konfiguration. Wegen ihrer Bedienbarkeit gilt sie für den Betrieb als unschlagbar. Erste Bewährungsproben hatte sie bei Kundenaufträgen und nun auf der Erddeponie Wüstenrot im Landkreis Heilbronn. Bauforum24 Artikel (19.12.2016): Cat Mobilbagger & Umschlagbagger 2017 Cat Dozer D6T XW mit Grade Control 3D von Erdbau Seufer „Der integrierten 3D-Steuerung gehört die Zukunft“ – davon ist das Unternehmen Erdbau Seufer überzeugt. Die Firmenleitung schwört auf ihre neue Raupe, eine Cat D6T XW mit Grade Control 3D, und somit die erste Maschine in Deutschland in dieser Konfiguration. Wegen ihrer Bedienbarkeit gilt sie für den Betrieb als unschlagbar. „Sie ist brachial in punkto Leistungsfähigkeit beim Planieren. Ich habe mir einiges davon versprochen, doch was nun eingetreten ist, hätte ich mir nicht vorstellen können. Sie schiebt nun in einem Tag die Menge weg, wofür wir früher zwei bis drei Tage gebraucht haben“, so der Geschäftsinhaber Steffen Seufer. Erste Bewährungsproben hatte sie bei Kundenaufträgen und nun auf der Erddeponie Wüstenrot im Landkreis Heilbronn, auf welcher der Betrieb eine gewaltige Schubleistung an den Tag legen muss. Bis zu 91.000 Kubikmeter Masse muss der neue Kettendozer abschieben, ein Rohplanum anlegen und das Gelände für die anschließende Rekultivierung vorbereiten. Material in bis zu sieben Meter Stärke ist ab- und in fünf Meter Stärke aufzutragen. Das erfordert permanent Vollgasbetrieb und somit Höchstleistungen von der extra aus der USA importierten Maschine. „Nur mit voller Schubleistung können wir hier was bewegen, was am schweren Material, aber auch an der Böschung und dem Einschnitt des Geländes liegt“, verdeutlicht Axel Engelhardt, der seit 20 Jahren als Raupenfahrer in dem Unternehmen beschäftigt ist. Neben der neuen D6T XW arbeitet eine D6N LGP als Zusatzmaschine. Diese steuert Dennis Schuck, der damit die Grobarbeit macht, während die Neumaschine die Feinarbeit übernimmt, große Massen abschiebt und mithilfe von GPS dann die Feinplanie erstellt. Zuerst ging man die Arbeiten mit einem Kettenbagger und Lkw an – „das hat sich schnell als fatal herausgestellt. Denn es steckt noch viel Eisen im Boden, sodass Reifenschäden unserer Lkw auf der Tagesordnung standen. Darum sind wir sehr froh, dass wir jetzt die leistungsstarke Raupe haben“, so Steffen Seufer und fügt hinzu: „Vor allem, weil sie unentwegt bergauf fahren muss. Ein vergleichbares Gerät eines anderen Herstellers hat da gestreikt. Dem war die Böschung im Verhältnis 1:1,5 einfach zu steil. Anders das Powerpaket von Caterpillar – sie steckt das weg.“ Weil es auf Genauigkeit ankommt – lediglich Abweichungen von zwei Zentimetern sind zulässig – unterstützt die integrierte 3D-Steuerung basierend auf GPS Axel Engelhardt, ob bei einfachen Anzeigen auf dem Bildschirm in der Fahrerkabine oder komplexen Geländeplänen. „Am besten ist es, wenn man schon vorher im Kopf hat, wie das Gelände später einmal ausschauen soll“, meint er. Dann lässt sich schneller der Ab- und Auftrag des Geländes herstellen, so wie er gefordert wird. Vorausgesetzt, man kann damit auch umgehen, schränken Maschinist und sein Chef gleichzeitig ein: „Wer nicht mit dem Raupenfahren bewandert ist, kann das System auch nicht in dem Maß nutzen, weil er die Technik nicht umsetzen kann“, so die Experten. Das System ist bereits ab Werk integriert – es ist keine zusätzliche Hard- oder Software erforderlich. Zwei Antennen sind auf dem Kabinendach angeordnet, sodass auf die konventionellen schildmontierten Masten und zugehörigen Kabel verzichtet werden kann. Zusätzlich kann Axel Engelhardt auf weitere Assistenzsysteme wie Cat Slope Assist zurückgreifen. Das hilft ihm, schneller die gewünschte Neigung mit dem 4,5 Meter breiten Schwenkschild zu erzielen, da es die eingestellten Planierschildwinkel automatisch beibehält. Darüber hinaus nutzt er die Cat Stable Blade Technologie. Damit wird seine Schildbewegung überwacht und die Schildstellung für das Anheben und Absenken in Abstimmung mit dem Fahrer automatisch angepasst, sodass das geforderte Planum mit weniger Aufwand erzielt wird. Cat Slope Indicate zeigt die Quer- und Längsneigung der Maschine in Echtzeit an, sodass es für den Fahrer leichter ist, die Maschine auf der gewünschten Neigung zu platzieren und das Planum über mehrere Durchgänge konstant zu halten. Raupenfahrer Axel Engelhardt und Dennis Schuck zusammen mit der nächsten Unternehmergeneration Tom Seufer, Kevin Richter und Sam Seufer (von links) Erdbau Seufer war eines der ersten Unternehmen in der Region, welche auf GPS bei Baumaschinen umgestiegen ist. Die Raupe ist nicht die einzige Baumaschine, die der Betrieb mit Steuerung einsetzt. Kettenbagger wie ein Cat 324E, 323F sowie 326F und der Mobilbagger M318F von Caterpillar, arbeiten längst damit. Auch der nächste Kettenbagger 314F soll eine Steuerung erhalten, damit er für Arbeiten auf engen Raum noch effizienter ist. Kompaktbagger werden in Zukunft immer mehr gefragt sein, ist sich das Team einig. Längst arbeiten die Angestellten der Firma auf den Baustellen mit Roverstab anstelle eines Geometers. „Wir können selbst das Gelände aufnehmen und Daten für die Maschine aufbereiten, was für unsere Kunden ein toller Service ist. Bei Sitech werden unsere Mitarbeiter im Umgang mit dem Roverstab für präzise und zentimetergenaue Messung von Flächen professionell geschult. Dieses neue Messgerät nutzt den GPS-Satelliten für Korrektursignale der Fläche in Echtzeit. Dies stellt natürlich einen Quantensprung in der Genauigkeit dar“, so der Firmenchef. Warum das Unternehmen an der neuen Technologie so konsequent festhält? „Wir glauben fest daran, dass an der Steuerung kein Weg vorbeiführt und wollen hier von Anfang an dabei sein“, betont das ganze Team. Was für Steffen Seufer noch zählt, ist, sich von anderen abgrenzen. „Bei unserem ersten Cat Bagger, einem 215F, wurden wir noch belächelt. Damals dominierten noch andere den Markt. Wir waren die ersten in der Region, die mit Caterpillar gearbeitet haben.“ Seine Leidenschaft für Baumaschinen des amerikanischen Herstellers zeigt sich etwa an US-Flaggen oder deren Farben rot, blau, weiß, die das Design der Internetseite dominieren oder die Beklebung im Maschinenfuhrpark. Wenn die Familie ihren Urlaub in den USA verbringt, wird dem amerikanischen Cat Händler Ring Power immer ein Besuch abgestattet – inzwischen hat sich ein enger Kontakt gebildet. Abgesehen von ein paar anderen Baumaschinen fährt der Erdbauer eine Linie – Service, Kundenbetreuung und -beziehung sind ausschlaggebend, Cat Maschinen bei Zeppelin in Böblingen zu beziehen – so wie bei der neuen Investition in Form der D6T XW. „Das Zwischenmenschliche passt einfach. Man kann immer in der Niederlassung vorbeischauen. Gibt es mal ein Problem, was ja in unserem Geschäft nie ausbleibt, wird es offen und ehrlich angesprochen, sodass wir wissen, woran wir sind.“ Die Mitarbeiter kümmern sich um die Anliegen. So musste der Service noch Anpassungen an der Raupe vornehmen, denn Erdbau Seufer wollte den Schild an den Ecken erhöhen, damit das Material nicht über den Schild läuft. Auch wurde die LED-Hochleistungsbeleuchtungsanlage tiefer gesetzt, damit sie für den Transport nicht extra abgebaut werden muss. Dauerhaft ist nicht nur die Beziehung zu Zeppelin, sondern stabil sind auch die Cat Produkte. Das beste Beispiel ist ein Kettenbagger 320B, Baujahr 1993. Intern heißt er „das Biest“ – denn so lange wie er hat noch keine Baumaschine durchgehalten – und das ohne Durststrecke. Der Betriebsstundenzähler läuft und läuft – 32 491 Betriebsstunden hat er inzwischen erreicht und das alles mit dem ersten Motor, dem ersten Schwenklöffel, den ersten Bolzen und Buchsen. „Doch der Bagger zeigt auch, dass mein Vater alles richtig gemacht hat, was Pflege und Wartung betrifft“, fügt Sam Seufer hinzu, verantwortlich für die Abteilung im operativen Bereich. Steffen Seufer stieg im Jahr 2000 in den väterlichen Betrieb ein. Damals waren noch fünf Mitarbeiter beschäftigt – heute sind es 48. Zwei weitere Zahlen stellen für den Firmenchef eine besondere Bedeutung dar: 66. „Viele denken, es hätte mit der berüchtigten Route 66 zu tun, doch es ist mein Geburtsjahr. Mein Vater hatte einen Baggerlöffel als Logo zu Anfangszeiten. Ich wollte daher meinen eigenen Stempel aufdrücken und fügte somit die Zahl 66 hinzu“, erklärt der Unternehmer. Daher prangt die 66 auf Baumaschinen wie auch auf Baustellenfahrzeugen oder Firmenkleidung. Es hätte auch schon viele Anfragen gegeben, ob Pullis und Basecaps mit Firmenlogo nicht in Form von Merchandising käuflich zu erwerben seien. Was die Zukunft betrifft, hat das Unternehmen die entsprechenden Weichen gestellt. „Ich habe es meinen Kindern selbst überlassen, ob sie den Betrieb weiterführen wollen oder in andere Branchen wechseln möchten. Umso mehr hat es mich gefreut, dass sie das Unternehmen, welches ich selber von meinem Vater übernahm und erweiterte, fortführen möchten“, so Steffen Seufer. Sein Sohn Tom ist in die Geschäftsführung eingestiegen und wird tatkräftig im operativen Bereich vom zweiten Sohn Sam unterstützt. Für die kaufmännische Abteilung sind die Tochter Luisa – quasi der Boss im Hintergrund – und Schwiegersohn Kevin Richter zuständig wie etwa im Management oder in der Disposition. Darüber hinaus übernimmt er zusätzlich die Bauleitung und bereichert die Firma durch seine 20-jährige Berufserfahrung, die er sich in dem renommierten Bauunternehmen Leonhard Weiss angeeignet hat. „Wir haben das große Privileg, dass wir nicht nur als Familie uns sehr gut ergänzen, sondern auch auf geschäftlicher Basis mitsamt unserem ganzen Team reibungslos funktionieren“, unterstreicht der Firmeninhaber. Der Kundenstamm umfasst die Forstwirtschaft bis hin zur Industrie, sodass vielfältige Bereiche abgedeckt werden können. Wem er das alles zu verdanken hat, ist er sich sehr bewusst: „Unsere Mitarbeiter haben durch ihr Engagement und ihre Tatkraft einen großen Teil zum guten Ruf der Firma beitragen. Ihnen, aber auch meiner Ehefrau Corinna, gilt mein besonderer Dank. Sie hat seit Beginn meiner Firmenübernahme mir und unserer Familie die nötige Kraft gegeben, alles so umzusetzen, wie es heute ist.“ Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen Website und Erdbau Seufer Website | © Fotos: Zeppelin
  14. Bauforum24

    Cat D6T XW mit Grade Control 3D

    Obersulm, Januar 2017 - Die neue Cat D6T XW mit Grade Control 3D der Firma Erdbau Seufer ist die erste Maschine in Deutschland in dieser Konfiguration. Wegen ihrer Bedienbarkeit gilt sie für den Betrieb als unschlagbar. Erste Bewährungsproben hatte sie bei Kundenaufträgen und nun auf der Erddeponie Wüstenrot im Landkreis Heilbronn. Bauforum24 Artikel (19.12.2016): Cat Mobilbagger & Umschlagbagger 2017 Cat Dozer D6T XW mit Grade Control 3D von Erdbau Seufer Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Ferngesteuerte Cat Raupe D6N im Einsatz

    Wittstock, 23.05.2016 - 40 Jahre lang war sie ein Abwurfplatz für Bomben des russischen Militärs – alleine der Name für das Gelände „Bombodrom“ spricht für sich. Seit Ende des Kalten Krieges lauern tausendfach Blindgänger auf der Kytitz-Ruppiner Heide, eine der größten zusammen-hängenden Heideflächen Europas, im Nordwesten von Brandenburg im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Bauforum24 Artikel (02.09.2015): Cat D7E Dozer mit dieselelektrischem Antrieb und Stufe IV Unternehmer Torsten Stascheit (Zweiter von links hinter dem Schild) mit seinem Team und Miet-stationsleiter Dirk Fuhrmann links neben ihm sowie Robert Gellert, Serviceleiter, dahinter Damit der Wald die Heidefläche nicht komplett verdrängt, das Heidekraut sich besser regenerieren kann und die enorme Artenvielfalt mit 79 Vogelarten, darunter Wiedehopf, Brachpieper und Seeadler, erhalten bleibt, müssen jedes Jahr 50 bis 150 Hektar von dem Fauna-Flora-Habitat-Gebiet kontrolliert abgebrannt werden. Um zu verhindern, dass sich das Feuer zu weit ausbreitet, wird von der Stascheit Kampfmittelräumung GmbH aus Gardelegen ein Netz aus Brandschutzstreifen angelegt. Das Abschieben des Bodens dafür übernimmt ein ferngesteuerter Cat Kettendozer D6N. Er wird von einem Sicherheitsabstand aus tausend Metern Entfernung via Monitore und Joystick in einem Begleitfahrzeug der Stascheit Kampfmittelräumung GmbH bewegt. "In diesem konkreten Fall stellte der Auftrag ganz spezielle Anforderungen an die Maschinentechnik, um kein Menschenleben zu gefährden“, erklärt Geschäftsführer Torsten Stascheit. Kameras auf dem Kabinendach erfassen die komplette Arbeitsumgebung Doch bislang war keine ferngesteuerte Baumaschine erforderlich. Bevor die Raupe in den Mieteinsatz gehen konnte, wurde sie von Servicemitarbeitern bei Zeppelin Baumaschinen in der Niederlassung Magdeburg für diesen Einsatz ausgerüstet. Zusammen mit der Abteilung Customizing wurde der Umbau verwirklicht, der eine absolute Premiere darstellt. „So einen Umbau und so einen Eingriff in das CanBUS-System der Maschine realisiert man nicht alle Tage“, meint Robert Gellert, Serviceleiter der Niederlassung Magdeburg. Da alle Bedienelemente in diesem Dozer auf elektronischer Basis funktionieren, mussten keinerlei Hydraulikschläuche angefertigt oder umgebaut werden. Somit greift die Steuerung ausschließlich in die Elektronik des Maschinencontrollers ein (PWM 500Hz). Für jedes Bedienelement wurde eine Platine mit entsprechender Software installiert, sodass es für den Maschinencontroller keinen Unterschied macht, ob nun der Joystick der Maschine oder der Joystick an der Fernbedienung die entsprechende Funktion ansteuert. Dazu musste man sich Schritt für Schritt vortasten, um beispielsweise ein weiches Anfahren und Anhalten der Maschine zu realisieren. Im Begleitfahrzeug steuern die Mitarbeiter Tobias Schulze und Maik Bothe im Wechsel die Baumaschine, quasi wie von einer Computerkonsole aus Um die Fernsteuerung bei der Raupe in die Tat umzusetzen, wurde die Firma Cavotec ins Boot geholt, die sich auf die Steuerung von Hochbaukranen spezialisiert hat. Cavotec stellte die entsprechenden Antennen für den Umbau zur ferngesteuerten Raupe bereit. Damit sich die Funksignale nicht in die Quere kommen und es keine Überlagerung der Funkfrequenz von 433 Hertz gibt, wurden zwei Antennen verbaut – eine vertikale und eine horizontale. In der Heide wurde dann ein zehn Meter hoher Funkmast mit 900 Megahertz aufgestellt, der alle Raupensignale, wie zum Beispiel Videosignale und Positionsdaten, an die Kommandozentrale, welche außerhalb der rund 30 Quadratkilometer großen Bearbeitungsfläche liegt, überträgt. Alleine die vier Kameras auf dem Kabinendach des Kettendozers weisen auf eine besondere Form der Überwachung und eine Kommandozentrale hin, wie sie nicht alltäglich für eine Baumaschine ist. Kamera eins zeichnet den Bereich nach vorne auf, Kamera zwei und drei die Ecken des Raupenschilds und Kamera vier den Ripper, der schweres Wurzelwerk aus dem Boden reißt. Eine fünfte Kamera überträgt die Daten der Armaturentafel der Kabine. Alle Kameras erfassen die komplette Arbeitsumgebung, anhand derer die Mitarbeiter Tobias Schulze und Maik Bothe im Wechsel die Baumaschine, quasi wie von einer Computerkonsole aus, in einem Begleitfahrzeug bewegen, nach vorne und rückwärts fahren lassen können. „Ich bin noch nie zuvor auf einer Raupe gesessen, doch das ist auch gut so, denn wer hier entsprechende Erfahrung hat, würde komplett anders reagieren. In diesem Fall sind jedoch mehr Fähigkeiten wie beim Umgang mit einer Playstation gefragt“, so Tobias Schulze. Er braucht einen dicken Daumen, wenn er den Joystick lenkt und muss sich auf den Zeitverzug der Datenübertragung von einer viertel Sekunde einstellen, was sich auf das Reaktionsvermögen der Baumaschine auswirkt. Überwacht wird die Baumaschine zusätzlich in einem Container via Computerbildschirme auf denen die bereits zurückgelegte beziehungsweise noch abzufahrende Wegstrecke der Raupe angezeigt wird. Jede Position der Baumaschine wird aufgezeichnet und deren Daten dann gesendet. Doch die Heide bietet ein schlechtes Funknetz. Darum installierte die Stascheit Kampfmittelräumung GmbH ein eigenes Datenfunknetz, um bewegte Bilder und Videos der Raupe auch gleich in den Container zu übertragen. Alle Bilder, die aufgezeichnet werden, dienen Tobias Schulze und Maik Bothe, sich zu orientieren, wenn sie aus tausend Metern Abstand das 19 Tonnen schwere Arbeitsgerät den Heideboden samt drei Meter breitem Sicherheitsstreifen abschieben lassen. Dabei kommt eine GPS-Steuerung zum Einsatz. Im Einsatz hält das Begleitfahrzeug rund 1000 Meter Sicherheitsabstand zum ferngesteuerten Dozer Die Heide wurde im Vorfeld komplett vermessen und entsprechende Wegepunkte wurden gesetzt, welche der exakten Positionierung der Baumaschine dienen. Anhand der Bildschirme und der Korrekturdaten sehen Tobias Schulze und Maik Bothe, wie sie die Raupe auf dem Gelände manövrieren müssen. Diese Aufgabe ist hochriskant. Weitere Vorsichtsmaßnahmen waren beziehungsweise sind darum für den Baumaschineneinsatz unumgänglich. Mit einer Platte aus Hardox-Stahl sind der Kühler sowie der darunter liegende Motor zusätzlich geschützt. Fachleute der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben vermuten auf dem Areal nicht nur herkömmliche Bomben und Granaten, sondern auch die hoch explosiven und seit dem Osloer Abkommen international geächteten Streuwaffen wie Kugelbomben. Diese enthalten rund hundert Stahlkugeln mit jeweils hundert Gramm Sprengstoff und könnten im schlimmsten Fall mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 200 Metern pro Sekunde detonieren. Die sowjetische Armee wollte deren Wirkung auf Flugzeuge testen, die in eigens errichteten Hangars ausrangiert worden waren und auf dem Gelände abgestellt wurden. Auf etliche Kugelbomben ist man in der Kyritz-Ruppiner Heide bereits gestoßen und konnte sie unschädlich machen, bevor sie ihre verheerende Wirkung entfalten konnten. Doch die Dunkelziffer ist hoch – wie viele dieser Kampfmittel damals abgeworfen wurden und nicht detonierten, weiß niemand so genau. Auf sie könnte die Raupe also jederzeit treffen, wenn sie das Material mit ihrem 3,4 Meter breiten Schild in bis zu 20 Zentimetern Tiefe für den Brandschutzstreifen auf einer Länge von 68 Kilometern abträgt. Der äußere Ring des Brandschutzstreifens muss auf fünf Meter Breite und der innere Ring auf drei Meter Breite angelegt werden. Das Zeitfenster beträgt für diese Arbeiten mehrere Wochen. 3,4 Kilometer an Tagesleistung wurden kalkuliert. Mit einer Platte aus Hardox-Stahl sind der Kühler sowie der darunter liegende Motor zusätzlich geschützt „Wir müssen uns akribisch vorarbeiten. Wichtig ist es, dass wir die vorgesehene Fläche sauber abschieben. Das kostet Zeit, aber in diesem Fall geht Qualität vor Quantität“, so Torsten Stascheit. Ist der Sicherheitsstreifen angelegt, wird noch mal akribisch alles nach Munition abgesucht. Sicherheit hat oberste Priorität – erst wenn fest steht, dass der Boden von Blindgängern befreit ist, darf die Fläche kontrolliert in mehreren Schritten abgebrannt werden. Danach wird noch einmal das Gelände nach Munition abgesucht. Keiner will hier ein unnötiges Risiko eingehen. 2020 soll die Gesamtmaßnahme abgeschlossen sein. Hat die Raupe ihre Aufgabe in wenigen Wochen erledigt, wird sie im Anschluss zurückgebaut. Die Fernsteuerung behält die Stascheit Kampfmittelräumung GmbH, um so für ihren nächsten explosiven Auftrag gewappnet zu sein. (© Fotos: Zeppelin Baumaschinen GmbH)
  16. Bauforum24

    Ferngesteuerte Cat Raupe D6N im Einsatz

    Wittstock, 23.05.2016 - 40 Jahre lang war sie ein Abwurfplatz für Bomben des russischen Militärs – alleine der Name für das Gelände „Bombodrom“ spricht für sich. Seit Ende des Kalten Krieges lauern tausendfach Blindgänger auf der Kytitz-Ruppiner Heide, eine der größten zusammen-hängenden Heideflächen Europas, im Nordwesten von Brandenburg im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Unternehmer Torsten Stascheit (Zweiter von links hinter dem Schild) mit seinem Team und Miet-stationsleiter Dirk Fuhrmann links neben ihm sowie Robert Gellert, Serviceleiter, dahinter Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. TiefbauInnerstädtisch

    Baggerführer

    Konrad Fritzsche GmbH Wir suchen einen Baggerführer für Raupenbagger bis 30t Radbagger 18t und diverse Kleinbagger. Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit, Selbständiges Arbeiten und Auffassungsgabe setzen wir voraus. Bedienung Raupe, Erfahrung mit Baustellenführung oder Kenntnisse im (Berliner) Verbau von Vorteil. Selbstständige Arbeitsweise, gutes Verständnis von Planunterlagen erwünscht. Bei guten Leistungen winkt überdurchschnittliche Entlöhnung. Sie sind ein Macher? Jetzt bewerben! Unser Team heisst Sie Willkommen! Bitte telefonisch, per E-Mail oder schriftlich zu Händen Frau Klönter Geforderte Anlagen: Lebenslauf, Führerscheine, Telefonnummer Konrad Fritzsche GmbH Blindeisenweg 8 41468 Neuss Tel. 02131-93690 Fax 02131-936930 www.fritzsche-tiefbau.de