Search the Community

Showing results for tags 'schweden'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 16 results

  1. Bauforum24

    Kleemann und Benninghoven in Schweden

    Göppingen, 28.07.2020 - In einem Steinbruch mit angeschlossener Asphaltmischanlage zeigt der schwedische Betreiber Asfaltbolaget Sverige AB, wie topmoderne Technik in Kombination mit einer ausgereiften Prozesskette Qualität und Effizienz steigert: Die raupenmobilen Brech- und Siebanlagen von KLEEMANN werden hier im Steinbruch in Zukunft elektrisch betrieben und stellen Ausgangsmaterialien in erstklassiger Qualität her. Die Möglichkeit zum elektrischen Betrieb bietet KLEEMANN bei den PRO-Line Anlagen ab Werk. Anschließend entsteht aus dem Großteil des gewonnenen Minerals direkt vor Ort in einer BENNINGHOVEN Asphaltmischanlage vom Typ TBA 3000, die mit Biodiesel betrieben wird, Asphalt in verschiedenen Rezepturen und von höchster Güte. Die innovativen Energiequellen sorgen in Verbindung mit den extrem kurzen Transportwegen für ein herausragendes Effizienzniveau. Bauforum24 Artikel (29.05.2020): Sicherheit und Ergonomie bei Kleemann Von Anfang an erfolgreich: Im schwedischen Furuby bei Växjö arbeiten Anlagen von KLEEMANN und BENNINGHOVEN perfekt zusammen. Genauso wie die Teams von Asfaltbolaget und der WIRTGEN GROUP in Schweden, die sich gemeinsam um eine reibungslose Inbetriebnahme der Brech- und Siebanlagen kümmerten. Mobile Effizienz: Gesteinsaufbereitung mit KLEEMANN Anlagen der PRO-Line. Nachdem vor rund zwei Jahren Asfaltbolaget Sverige AB am Standort Furuby eine BENNINGHOVEN Asphaltmischanlage vom Typ TBA 3000 in Betrieb nahm, setzt das Bauunternehmen nun auch mobile Brech- und Siebanlagen von KLEEMANN ein. Konkret handelt es sich dabei um jeweils eine Backen- und eine Kegelbrechanlage der KLEEMANN PRO-Line sowie Siebanlagen der Typen MS 15 Z sowie zweimal MS 953 EVO. Die Anlagen arbeiten dabei in wechselnden Konstellationen im verketteten Betrieb als Anlagenzug zusammen. Je nach geforderter Gesteinskörnung ist somit stets für ein optimales Endprodukt in präzise klassifizierten Gesteinsfraktionen gesorgt. Gelebte Kundennähe macht Entscheidung einfach „Mit einem Investment wie diesem sind immer eine Menge Erwartungen verbunden“, sagte Frederik Lindblad, zuständiger Verkäufer von der WIRTGEN GROUP in Schweden. Deshalb hatte ein Team die Auslieferung der KLEEMANN Technik begleitet, um den Verantwortlichen von Asfaltbolaget vor Ort eine Einweisung in die Anlagen und ihren effizienten Betrieb zu geben. „Wir erleben die Partnerschaft mit der WIRTGEN GROUP als sehr bereichernd“, so Patrik Magnusson, Production Manager, dessen Unternehmen Asfaltbolaget seit Jahren auch eine Flotte von WIRTGEN Kaltfräsen, VÖGELE Fertigern und HAMM Walzen betreibt. „Deshalb waren KLEEMANN Brechanlagen für uns sozusagen die natürliche Wahl. Denn mit Produkten der WIRTGEN GROUP hat alles immer reibungslos geklappt. Das gilt natürlich vor allem für den Service. Wann immer wir Unterstützung brauchen, kommt ein spezialisierter Servicetechniker. Wir sind sehr zufrieden.“ Fliegender Wechsel: Ein Team der WIRTGEN GROUP in Schweden übergab den KLEEMANN Anlagenzug und wies die Mannschaft von Asfaltbolaget in die Technik ein. Die Disziplin Kundenzufriedenheit spielt bei der WIRTGEN GROUP ohnehin die Hauptrolle, wie auch Matthias Johansson, Geschäftsführer von WIRTGEN Sweden AB erklärt: „Unser Werteversprechen ‚Close to our customers‘ bezieht sich auf alles, in dem wir unsere Kunden unterstützen können. Natürlich ist dazu schneller und fachmännischer Service sehr wichtig, aber auch Anwendungsberatung und das Vermitteln von Prozess-Know-how gehören bei uns selbstverständlich dazu.“ Mobile Backenbrechanlage MC 120 Z PRO: Gemacht für den anspruchsvollen Steinbruchbetrieb Mit einer Aufgabeleistung von bis zu 650 t/h überzeugt die MOBICAT MC 120 Z PRO in Natursteinanwendungen. Der leistungsstarke Backenbrecher mit einer Einlauföffnung von 1.200 x 800 mm ist mit einer extralangen beweglichen Brechbacke ausgestattet. Um einen bestmöglichen Materialfluss zu gewährleisten, passt das Continuous Feed System (CFS) die Fördergeschwindigkeit an den Füllstand und den Belastungsgrad des Brechers an. Bei Materialblockaden muss bei den meisten Backenbrechanlagen die Brechkammer mühsam vom Bediener leergeräumt werden. Nicht so bei der MC 120 Z PRO. Hier sorgt das optionale Brecherdeblockiersystem für Abhilfe. Sollte es zu einer Verbrückung im Backenbrecher kommen, kann der Brecher mithilfe des elektrischen Brecherantriebs reversiert und die Blockade so innerhalb kurzer Zeit gelöst werden. Vorteil durch Möglichkeit zum elektrischen Betrieb Ein weiterer wichtiger Punkt für die Entscheidung war das Thema Energieeffizienz im Allgemeinen und Elektrifizierung im Speziellen. So sind die mobilen Brechanlagen der PRO-Line mit effizienten, kraftvollen Diesel-Elektroantrieben ausgestattet. Diese treiben die Brecheinheit und die Förderbänder von MC 120 Z PRO und MCO 11 PRO nicht hydraulisch, sondern elektrisch an und sorgen für einen umweltfreundlichen und verbrauchsgünstigen Betrieb. Darüber hinaus können die KLEEMANN Brechanlagen auch mit Starkstrom betrieben werden – genauso wie auch die Siebanlagen und somit alle Anlagen des Zugs. „Das verschafft uns Flexibilität und ermöglicht einen lokal emissionsfreien Betrieb“, führte Production Manager Magnusson aus. Denn die Möglichkeit der externen Stromeinspeisung ist eine noch wirtschaftlichere und umweltfreundlichere Lösung. Dadurch können die Anlagen unabhängig vom Diesel rein elektrisch angetrieben werden – was Energiekosten und Abgasemissionen senkt. Der mobile Kegelbrecher MOBICONE MCO 11 PRO ist die perfekte Anlage für Anwendungen ab der zweiten Brechstufe und in Kombination mit der Backenbrechanlage MOBICAT MC 120 Z PRO. Mobile Kegelbrechanlage MCO 11 PRO: optimal in Kombination mit der Backenbrechanlage MC 120 Z PRO Der mobile Kegelbrecher MOBICONE MCO 11 PRO ist die perfekte Anlage für Anwendungen ab der zweiten Brechstufe und in Kombination mit der Backenbrechanlage MOBICAT MC 120 Z PRO. Denn beide Vertreter der PRO-Line sind in Größe und Leistung aufeinander abgestimmt. So überzeugt die MCO 11 PRO mit einer maximalen Aufgabeleistung von 470 t/h. Dazu bietet die mobile Anlage beste Verkettungsmöglichkeiten mit anderen KLEEMANN Brech- und Siebanlagen. Mit der vollautomatischen Brechspalteinstellung durch das CFS System ist eine Anpassung der Gesteinskörnungen blitzschnell möglich. Auch kann der gesamte Anlagenzug von nur einem Maschinisten sicher und effizient bedient werden. Ebenfalls der PRO-Line zugehörig, ist auch dieser Brecher kompromisslos robust konstruiert und auf den Dauereinsatz im Steinbruch ausgelegt. Dazu tragen auch praxistaugliche Innovationen bei. So sind Bedüsungen an verschiedenen Übergabestellen sowie eine LED-Beleuchtung bereits in der Grundausstattung von MCO 11 PRO und MC 120 Z PRO enthalten. Eine optional verfügbare Premiumbeleuchtung ermöglicht eine noch bessere Ausleuchtung aller wichtigen Arbeitspositionen. Hohe Qualität: Asphaltproduktion mit der BENNINGHOVEN TBA 3000 Nachdem der KLEEMANN Anlagenzug das Mineral gebrochen und aufbereitet hat, befördern es Radlader wenige Meter zur Asphaltmischanlage. Genauer gesagt transportieren sie es in die Vordoseure einer BENNINGHOVEN Transportablen Asphaltmischanlage vom Typ TBA 3000. Aus diesen Vordoseuren zieht die Anlage je nach Asphaltrezeptur das benötigte Gestein automatisch ab und fördert es in ihre Trockentrommel, wo es erhitzt und so für die Asphaltproduktion vorbereitet wird. TBA 3000 in Furuby: Die transportable Asphaltmischanlage von BENNINGHOVEN stellt direkt im Steinbruch Asphalt her. Testlauf für den ersten EVO JET Mehrstoffbrenner für Biodiesel weltweit Eine Besonderheit der Feuerungstechnik der Anlage in Furuby ist der EVO JET Mehrstoffbrenner von BENNINGHOVEN. Dieser Prototyp befindet sich in der Erprobungsphase und kann erstmals neben Heizöl auch Biodiesel zur Wärmegewinnung einsetzen. Da der Biodiesel relativ zähflüssig ist, wird er vorab auf Verarbeitungstemperatur erhitzt und über beheizte und isolierte Rohrleitungen transportiert. Die Möglichkeit, die Brennstoffe auf Knopfdruck umzuschalten, verleiht Asfaltbolaget große Flexibilität. Der Biodiesel wird aus Holz gewonnen und stellt somit eine regenerative Energiequelle dar, die in Schweden sogar staatlich unterstützt und gefördert wird. Dass Asfaltbolaget auf diesen Energieträger setzt, zeigt die Zukunftsorientierung und den Willen zur Verbesserung. „Wir möchten vorangehen. Die innovativen Technologien der WIRTGEN GROUP sind dafür ein wichtiger Beitrag. Sie helfen uns dabei, effizient und hochwertig zu arbeiten. Und mit dem Biodiesel haben wir eine tolle Möglichkeit gefunden, noch sauberer zu agieren“, erklärte Production Manager Patrik Magnusson. Weitere Informationen: KLEEMANN GmbH | © Fotos: KLEEMANN
  2. Göppingen, 28.07.2020 - In einem Steinbruch mit angeschlossener Asphaltmischanlage zeigt der schwedische Betreiber Asfaltbolaget Sverige AB, wie topmoderne Technik in Kombination mit einer ausgereiften Prozesskette Qualität und Effizienz steigert: Die raupenmobilen Brech- und Siebanlagen von KLEEMANN werden hier im Steinbruch in Zukunft elektrisch betrieben und stellen Ausgangsmaterialien in erstklassiger Qualität her. Die Möglichkeit zum elektrischen Betrieb bietet KLEEMANN bei den PRO-Line Anlagen ab Werk. Anschließend entsteht aus dem Großteil des gewonnenen Minerals direkt vor Ort in einer BENNINGHOVEN Asphaltmischanlage vom Typ TBA 3000, die mit Biodiesel betrieben wird, Asphalt in verschiedenen Rezepturen und von höchster Güte. Die innovativen Energiequellen sorgen in Verbindung mit den extrem kurzen Transportwegen für ein herausragendes Effizienzniveau. Bauforum24 Artikel (29.05.2020): Sicherheit und Ergonomie bei Kleemann Von Anfang an erfolgreich: Im schwedischen Furuby bei Växjö arbeiten Anlagen von KLEEMANN und BENNINGHOVEN perfekt zusammen. Genauso wie die Teams von Asfaltbolaget und der WIRTGEN GROUP in Schweden, die sich gemeinsam um eine reibungslose Inbetriebnahme der Brech- und Siebanlagen kümmerten. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Volvo CE-Kundenzentrum

    Ismaning, 05.03.2020 - Das Volvo CE-Kundenzentrum im schwedischen Eskilstuna ebnet den Weg für eine nachhaltige Zukunft. Seit einem halben Jahr werden dort alle Demonstrationsmaschinen mit dem Bio-Kraftstoff HVO betrieben. HVO ist eine erneuerbare, synthetische Form des Diesels und steht für „hydrogen-treated vegetable oil“ also hydriertes Pflanzenöl. Es besitzt ähnliche Eigenschaften wie herkömmlicher Diesel und bringt die gleiche Leistung, ist aber die klimafreundlichere Alternative, da beim Verbrennen weniger CO₂ freigesetzt wird. Bauforum24 Artikel (26.02.2020): Volvo Kompaktbagger ECR25, Radlader L25 Das Volvo CE-Kundenzentrum im schwedischen Eskilstuna HVO im Praxistest Aber warum wird HVO erst jetzt eingesetzt? Der Biokraftstoff HVO ist ein relativ neuer Brennstoff, der bis vor kurzem noch nicht in großem Umfang verfügbar war. Volvo Construction Equipment musste also erst sicherstellen, dass die stetige Versorgung mit dem Kraftstoff gesichert ist, bevor das Unternehmen ihn für den gesamten Maschinenfuhrpark in Eskilstuna einsetzen konnte. Und wie schlagt sich der neue Kraftstoff in der Praxis? „Alle unsere Maschinen laufen problemlos mit HVO und arbeiten genauso effizient, wie vorher mit normalem Diesel“, berichtet Karl Serneberg, Marketingdirektor von Volvo CE fur die Region EMEA. „Wir mussten die Motoren unserer Maschinen oder unsere Tankanlagen im vornherein auch nicht modifizieren. Seit letztem Sommer ist der neue Kraftstoff bei uns im Einsatz und bisher sind wir mehr als zufrieden.“ Die Zukunft des HVO für Volvo Der Einsatz des Biokraftstoffes im Kundenzentrum ist mehr als nur ein vorübergehendes Mittel zum Zweck – Volvo CE mochte HVO auch in Zukunft bei Maschinenvorführungen verwenden. Zudem werden Kunden und Besucher auf die Verwendung hingewiesen, um sie zu ermutigen, ihren eigenen Betrieb ökoeffizienter zu gestalten. „Unser Ziel ist es, eine nachhaltigere Welt zu schaffen,“ sagte Serneberg. „Diese Umstellung ist deshalb nur ein Teil eines noch langen Weges, den wir gehen, um Volvo CE in eine saubere Zukunft zu fuhren.“ Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo
  4. Ismaning, 05.03.2020 - Das Volvo CE-Kundenzentrum im schwedischen Eskilstuna ebnet den Weg für eine nachhaltige Zukunft. Seit einem halben Jahr werden dort alle Demonstrationsmaschinen mit dem Bio-Kraftstoff HVO betrieben. HVO ist eine erneuerbare, synthetische Form des Diesels und steht für „hydrogen-treated vegetable oil“ also hydriertes Pflanzenöl. Es besitzt ähnliche Eigenschaften wie herkömmlicher Diesel und bringt die gleiche Leistung, ist aber die klimafreundlichere Alternative, da beim Verbrennen weniger CO₂ freigesetzt wird. Bauforum24 Artikel (26.02.2020): Volvo Kompaktbagger ECR25, Radlader L25 Das Volvo CE-Kundenzentrum im schwedischen Eskilstuna Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Volvo Fahrerclub-Finale

    Ismaning, Oktober 2019 - Im härtesten Wettbewerb der Bauindustrie, dem Fahrerclub-Finale von Volvo CE, setzte sich der Däne Bendt Risom gegen 26 andere Konkurrenten durch und holte den Titel. Bauforum24 Artikel (16.09.2019): NordBau 2019 - Swecon stellt Volvo vor Johannes Unger, Bendt Risom und Othmar Pletzer auf der Siegertreppe (vlnr) Am Samstag, den 5. Oktober 2019, duellierten sich insgesamt 27 Teilnehmer aus der Region EMEA in einem epischen Kampf aus Geschwindigkeit, Technik und Präzision um den Titel im großen Fahrerclub-Finale von Volvo Construction Equipment (Volvo CE). Bei der Veranstaltung waren Finalisten aus 13 Ländern, die sich zuvor in heißumkämpften lokalen Ausscheidungen qualifiziert hatten, in das Volvo-Kundenzentrum in Eskilstuna, Schweden, gekommen. Disziplin 1 – Im Quadrat musste ein Volvo-Dumper A45G wenden Zuerst mussten die Fahrer mit einem knickgelenkten Volvo-Dumper des Typs A45G einen schwierigen Parcours auf engstem Raum meistern. Danach galt es, mit der Palettengabel eines Volvo-Radladers L70H eine Palette mit einem Eimer Wasser darauf gegen eine Palette zu tauschen, auf der ein Rohr mit einem Fußball am oberen Ende befestigt war. Weder sollte dabei Wasser verschüttet, noch der Ball verloren werden. Disziplin 2 – Beim Paletten umsetzen mit einem Volvo-Radlader L70H. Im Anschluss daran sammelten die Finalisten mit einem Volvo-Mobilbagger EW220E und einem Raupenbagger EC160E Reifen vom Boden auf und stapelten sie auf einem Ölfass. Disziplin 3 – Reifen stapeln mit einem Volvo-Mobilbagger EW220E und einem Kettenbagger EC160E. Die Fahrer mit den zehn besten Ergebnissen aus den ersten drei Disziplinen qualifizierten sich für den großen Showdown. Die finale Aufgabe bestand darin, mit einem an einem Volvo-Raupenbagger EC160E befestigten Kunststoffrohr kleine Holzblöcke aus einem Metallgebilde herauszustoßen. Das Finale – Die Wand wurde mit einem Volvo-Bagger EC160E bezwungen. Diese knifflige Aufgabe löste Bendt Risom letztlich am besten von allen. Der Däne konnte seinen ersten Titel im Fahrerclub-Finale bejubeln. Die beiden Österreicher Johannes Unger und Othmar Pletzer belegten die Plätze zwei und drei. Teil der Volvo-Familie Bendt Risom wuchs mit Volvo-Maschinen auf und half von klein auf im väterlichen Betrieb. Sein Vater kaufte den ersten Volvo-Bagger, nachdem Åkerman Anfang der 90er Jahre in das Unternehmen integriert wurde. Im Jahr 2010 kam der heute 24-Jährige zu Vildbjerg MiniMaskiner & Anlægsfirma, wo er es mit verschiedenen Volvo-Baggern zu tun hatte. Vater und Sohn arbeiten inzwischen zusammen und leiten gemeinsam das Unternehmen Trehøje Anlegg. Bendt Risom hatte bereits im vergangenen Jahr mit dem dritten Platz beim Fahrerclub-Finale in Konz aufhorchen lassen. Der Zweitplatzierte Johannes Unger hatte bereits in den Jahren 2013 und 2017 den Titel geholt und war im Jahr 2014 Zweiter. Der Dritte Othmar Pletzer ist ebenfalls ein alter Bekannter beim Fahrerclub-Finale, das er sogar schon viermal gewinnen konnte (2009, 2010, 2015 und 2018). Die Finalisten von 2019 „Es war ein wahnsinnig aufregendes Finale. Es war alles so knapp, und die Zuschauer waren total begeistert. Dieser Wettbewerb wird von Jahr zu Jahr besser“, schwärmt Paulina Ekestubbe, Customer Experience & Events Manager bei Volvo CE für die Verkaufsregion EMEA. „Einige der besten Fahrer aus unserer Region haben an diesem großartigen Finale teilgenommen. Sie alle können sehr stolz auf ihre herausragenden Fähigkeiten sein.“ Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH| © Fotos: Volvo
  6. Ismaning, Oktober 2019 - Im härtesten Wettbewerb der Bauindustrie, dem Fahrerclub-Finale von Volvo CE, setzte sich der Däne Bendt Risom gegen 26 andere Konkurrenten durch und holte den Titel. Bauforum24 Artikel (16.09.2019): NordBau 2019 - Swecon stellt Volvo vor Johannes Unger, Bendt Risom und Othmar Pletzer auf der Siegertreppe (vlnr) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Epiroc Power Change Days

    Örebro, Schweden, November 2018- Epiroc erweitert sein bewährtes Batterieangebot sowie die emissionsfreie Flotte nach über 60.000 Betriebsstunden. Es handelt sich bereits um die zweite Generation von batteriebetriebenen Untertageladern, Minetrucks, Bohrgeräten und ein damit verknüpftes Servicekonzept. Bauforum24 TV Video (24.09.2018): Mendiger Basalt Steinbruch Tage Epiroc präsentiert emissionsfreie Flotte der zweiten Generation Der Einsatz von batteriebetriebenen Geräten im Bergbau birgt eine Reihe von Vorteilen, wie beispielsweise eine arbeitsfreundliche Atmosphäre unter Tage durch geringere Emissionen und gleichzeitig reduzierte Betriebskosten. „Wir führen den Bergbau in eine nachhaltige Zukunft, dank batteriebetriebener, emissionsfreier Produkte“, sagt Stevan Topalovic, Vice President Marketing für den Bereich Underground Rock Excavation bei Epiroc. „Bei den Power Change Days präsentieren wir mit Stolz unsere batteriebetriebenen Maschinen der zweiten Generation - den ST14 und ST18 Scooptram mit je 14 bzw. 18 Tonnen Ladekapazität sowie unseren MT42 Minetruck mit entsprechend 42 Tonnen. Außerdem zeigen wir unser Untertageportfolio für mittelgroße Tunnelquerschnitte, Ankerbohrgeräte, Bohrwagen, Produktionsbohrgeräte.“ Im Mittelpunkt der Power Change Days in Örebro, Schweden, stehen technische Entwicklungen und fundiertes Know-How an der Spitze des aktuellen Branchenwandels. Referenten teilen ihre Expertise in den Bereichen batteriebetriebene Maschinen, Batterieherstellung und Forschung. „Der Bergbau der Zukunft ist emissionsfrei, digitalisiert und autonom. Dies erfordert neue Kontrollfunktionen, eine verbesserte Ausrüstung, sowie effiziente Managementsysteme, die den Anforderungen an eine nachhaltige Industrie gerecht werden“, sagt Anders Hedqvist, Vice President R&D im Bereich Underground Rock Excavation bei Epiroc. „Heute führen wir unsere neuen, batteriebetriebenen Maschinen vor und schulen ausgewählte Partner vor Ort zum neuen Serviceangebot. In unserer Innovationsarena, dem sogenannten Kontrollturm, zeigen wir außerdem fortschrittliche Automatisierungslösungen und diskutieren Strategien für erhöhte Sicherheit und Produktivität einzelner Einsätze.“ Für die aktive Gestaltung des Technologiewandels sowie die Entwicklung der zweiten Generation hat sich Epiroc mit den Partnern Northvolt und ABB zusammengetan. Die batteriebetriebenen Maschinen sind speziell auf die hohen Anforderungen der Bergbauindustrie bezüglich Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit ausgerichtet. Weitere Informationen: Epiroc Deutschland GmbH| © Fotos: Epiroc
  8. Örebro, Schweden, November 2018- Epiroc erweitert sein bewährtes Batterieangebot sowie die emissionsfreie Flotte nach über 60.000 Betriebsstunden. Es handelt sich bereits um die zweite Generation von batteriebetriebenen Untertageladern, Minetrucks, Bohrgeräten und ein damit verknüpftes Servicekonzept. Bauforum24 TV Video (24.09.2018): Mendiger Basalt Steinbruch Tage Epiroc präsentiert emissionsfreie Flotte der zweiten Generation Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Scania Driver Competitions

    Koblenz, 15.11.2018- Der Scania Fahrerwettbewerb „Scania Driver Competitions“ startet in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro. Mitmachen kann jeder deutsche oder österreichische fertig ausgebildete bzw. sich in Ausbildung befindende Berufskraftfahrer jeden Alters. Bauforum24 Artikel (11.12.2017): Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet Scania Deutschland und Scania Österreich laden wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions Scania Deutschland und Scania Österreich, Anbieter von nachhaltigen Transportlösungen und Dienstleistungen, laden in diesem Jahr wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions (SDC) 2018/2019. Teilnahmeberechtigt sind Berufskraftfahrer und sich in der Ausbildung befindende Berufskraftfahrer aus Deutschland und Österreich. In einem ersten Schritt muss online der Theorie-Test bravourös gemeistert werden, um beim Landesfinale im März 2019 teilnehmen zu können. Der nationale Gewinner aus Deutschland bzw. Österreich hat dann im Europafinale am 25. Mai 2019 in Södertälje, Schweden die große Chance eine Scania Sattelzugmaschine im Wert von 100.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. Bei der siebten Auflage von Europas größtem Lkw-Fahrerwettbewerb sollen die Teilnehmer nicht nur ihr eigenes Können unter Beweis stellen, sondern auch bei den einzelnen Aufgaben ihre Fähigkeiten verbessern und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Scania Driver Competitions als Sprungbrett „Die Scania Driver Competitions sind eine riesige Chance für jeden Fahrer und das Image des Berufs“, sagt René Seckler, Pressetester und Produktmanager Connected Services, Scania Deutschland Österreich. Der Schwabe hat 2007 selbst das deutsche Finale für sich entschieden. „Beim Scania Fahrerwettbewerb stehen die Fahrer absolut im Mittelpunkt. Ich wollte mich damals einfach der Herausforderung stellen und sehen, wie weit ich komme. Das Finale in Schweden war dann der absolute Hammer“, erinnert sich René Seckler. Die Teilnahme am Fahrerwettbewerb war für ihn eine entscheidende Weichenstellung im Leben. Von 2007 bis 2013 war er als Fahrtrainer, später als Fahrzeug-Controller und zuletzt als Niederlassungsleiter für eine Spedition tätig. Scania verfolgte seine Karriere sehr genau und stellte René Seckler 2014 als Fuhrpark Serviceberater für die Region Scania Südwest ein. Seit April 2018 betreut er den Bereich Pressetests für Scania Deutschland Österreich und unterstützt als Produktmanager zudem den Bereich Connected Services. René Seckler betreut ab Mai 2018 den Bereich Pressetest für Scania Deutschland Österreich und unterstützt als Produktmanager zudem den Bereich Connected Services. Der frühere Lkw-Fahrer war zuvor als Fuhrpark Serviceberater bei Scania Südwest tätig und hat 2007 in Deutschland den Scania Fahrerwettbewerb „Young European Truck Driver“ gewonnen. Altersbegrenzung aufgehoben Erstmals finden die Scania Driver Competitions ohne Altersbegrenzung statt, denn „gutes und sicheres Fahren kennt kein Alterslimit“, weiß Lise Marie McLoughlin Nielsen, Direktorin Kommunikation und Marketing, Scania Deutschland Österreich. Dabei spielt es keine Rolle, welche Fahrzeugmarke die Fahrer in ihren Unternehmen fahren. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Die Fahrer müssen ihren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. Interessenten aus Deutschland können sich unter www.scania.de/SDC registrieren, für alle in Österreich ansässigen Interessenten wurde unter www.scania.at/SDC auch eine Anmeldeseite erstellt. Die Anmeldephase endet Anfang Februar 2019. 1. Schritt: Theorie-Test online Die erste Phase des Wettbewerbs beginnt mit einer theoretischen Online-Prüfung. Es gilt hier die rund 30 Fragen zu Themen wie Verkehrssicherheit, Fahrzeugtechnik, Wirtschaftlichkeit, Umwelt und Gesundheit korrekt zu beantworten. In der vorgegebenen Zeit müssen möglichst viele Punkte gesammelt werden. Die besten 20 Absolventen dieser Prüfung jedes Landes erhalten anschließend die Einladung für das Deutschland-Finale bzw. Österreich-Finale der Scania Driver Competitions, das im März 2019 stattfinden wird. Showdown in Södertälje Wer das Landesfinale für sich entscheidet, erhält neben dem Siegerpokal auch das Ticket zum großen SDC Europafinale am 25. Mai 2019 bei Scania im schwedischen Södertälje. Dort müssen die Fahrer dann in der Praxis zeigen, was sie am Steuer des Lkw drauf haben. Da Deutschlands und Österreichs bestem Lkw-Fahrer nur wenige Wochen bleiben, um sich auf den Showdown mit den Siegern aus den anderen europäischen Ländern vorzubereiten, leisten die Coaches der Scania Driver Services tatkräftige Hilfe. Sie nehmen die beiden Finalisten mit einem intensiven Fahrertraining unter ihre Fittiche. Eine sorgfältige Vorbereitung lohnt sich. Schließlich wartet auf den Besten der Besten ein neuer Scania im Gesamtwert von 100.000 Euro. Die Teilnehmer aus Deutschland und Österreich haben die letzten Jahre mit ihren Leistungen überzeugt. Stefan Büchele aus Vorarlberg, Österreich schaffte es 2015 beim Europafinale unter die besten 18 Fahrer Europas, Patrick Schildmann aus Bielefeld, Deutschland, sogar unter die besten 3. Scania Driver Competitions im Überblick Folgend die Keyfacts des Scania Fahrerwettbewerbs 2018/2019: Zugelassen sind alle Berufskraftfahrer und Auszubildende mit Wohnsitz in Deutschland bzw. Österreich Erstmals kein Alterslimit für die Teilnahme Anmeldung online auf der entsprechenden Scania Webseite bis Anfang Februar 2019 Landesfinale von Deutschland und Österreich an einem Wochenende im März 2019 Europafinale am 25. Mai 2019 in Södertälje/Schweden Hauptpreis ist eine Scania Sattelzugmaschine im Wert von 100.000 Euro Der Fahrerwettbewerb hat eine lange Tradition Scania hat den Fahrerwettbewerb 2003 in Deutschland und Österreich unter dem Namen „Young European Truck Driver“ im Rahmen einer Initiative der Europäischen Kommission für sicheres und verantwortliches Fahren etabliert. Der Grundgedanke des Wettbewerbs ist heute der gleiche wie damals. „Die Fahrer sind in einem nachhaltigen Transportsystem enorm wichtige Akteure. Scania will ihre Leistungen ins rechte Licht rücken und ihre Fähigkeiten würdigen“, erklärt Lise Marie McLoughlin Nielsen, Direktorin Kommunikation und Marketing, Scania Deutschland Österreich. Die Aufgaben, die Scania den Teilnehmern an den „Scania Driver Competitions“ stellt, orientieren sich an den gesetzlichen Regelungen in der Europäischen Union zur Grundqualifikation und Weiterbildung von Berufskraftfahrern. Weitere Informationen: Scania Deutschland GmbH | © Fotos: Scania
  10. Koblenz, 15.11.2018- Der Scania Fahrerwettbewerb „Scania Driver Competitions“ startet in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro. Mitmachen kann jeder deutsche oder österreichische fertig ausgebildete bzw. sich in Ausbildung befindende Berufskraftfahrer jeden Alters. Bauforum24 Artikel (11.12.2017): Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet Scania Deutschland und Scania Österreich laden wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Volvo Mini-Film "Pump It Up"

    Ismaning, Oktober 2018 - Sind Volvo-Bagger so gut, wie wir immer behaupten? Volvo wollte sie vor eine echte Herausforderung stellen und engagierte dafür den schwedischen Hollywood-Actionstar Dolph Lundgren. Er verlangte ihnen alles ab und ließ sie Übungen absolvieren, die wir keinem Bagger zugetraut hätten. Jetzt sind sie gestählter als je zuvor. Gestählt für jede Herausforderung, die sich ihnen stellt. Bauforum24 Artikel (13.09.2018): Neue Transportlösung von Volvo Trucks Sehen Sie sich an, wie der Hollywood Actionheld den Volvo-Baggern eine Boot Camp - Behandlung verabreicht. Volvo Construction Equipment (Volvo CE) hat sich mit dem schwedischen Star Dolph Lundgren zusammengetan, um die ultimative Bagger-Belastbarkeit in einem mit Stunts besetzten Mini-Film Pump It Up.zur Schau zu stellen. Der Film demonstriert die Robustheit, Vielseitigkeit und das intelligente Ingenieurswesen, das hinter der ganzen Bandbreite an Volvo-Baggern steht, und er testet die Grenzen von schwerer Ausrüstung während einem aufregenden und unterhaltsamen Army Bootcamp, das von Ausbilder Dolph Lundgren geleitet wird. Die gleiche Ideenschmiede hinter Filmen wie Rocky IV, Universal Soldier und The Expendables bestimmt die Aktion auf der Leinwand mit "Mensch gegen Maschine". Dolph Lundgren verleiht dem Film sein für ihn wohlbekannte komödiantische Note - eine Aufstellung von Volvo-Baggern, die zwischen 1,5 und 95 Tonnen wiegen und mit ureigenen Geschwindigkeiten durch ein strapaziöses Übungsgelände brausen. Im Verlauf einer Serie von außerordentlichen Stunts sieht man die Maschinen, wie sie Dolph Lundgren auf einem riesigen Zementblock durch eine unbekannte Wüstenregion schleppen, mit gigantischen Reifen durch eine Schlammstrecke fahren und an wohl weltweit ersten Bagger-Klimmzügen teilnehmen - und damit die abschließende Botschaft des Films erfüllen: dass sie wirklich Bagger für jegliche Herausforderung sind. All das folgt dem kultigen Beat des Hitsongs aus 1989 ‘Pump up the Jam’ der belgischen Band Technotronic. Bill Law, Senior-Vizepräsident der Corporate Communications bei Volvo CE, sagte: “Dies ist eine gute Demonstration von der Vielseitigkeit und Stärke unserer Bagger - vom kleinen bis zum gigantischen. Das Ergebnis ist ein Wohlfühl-Movie mit Hollywood Ambitionen. Einige dieser Stunts sind ein bisschen außerordentlich - aber wir wollten ein bisschen verwegen sein und stellten uns der Herausforderung, sogar noch weiter zu gehen. Unsere Bagger arbeiten jeden Tag hart auf Baustellen in der ganzen Welt - das erfordert genau die Power und Ausdauer, zusammen mit erfahrenen Betreibern hinter dem Steuer. Dolph Lundgren war Star in größeren Hollywood-Produktionen für über 30 Jahre und er durchlebt gegenwärtig einen neuen Aufschwung seiner Popularität dank seiner Führungsrollen in neuen Hollywood-Blockbustern:Creed II und Aquaman, beide kommenspäter in diesem Jahr ins Kino.. Mit einer fachlichen Hintergrund in Ingenieurwesen und einem Stipendium der US Universität MIT passt Dolph rundum und ideal zum Angebot an Volvo-Baggern. Er erklärte: „Diese Rolle war wahrscheinlich die bislang ungewöhnlichste in meiner Schauspielkarriere. Es war faszinierend, die Volvo-Bagger und ihre erfahrenen Bediener bei den verschiedenen „Kräftigungsübungen“ in Aktion zu erleben – und das ganz ohne gestellte Stunts! Ganz ehrlich: Ich hätte das nicht für möglich gehalten. Als gebürtiger Schwede fühle ich mich seit langem mit dieser alteingesessenen schwedischen Marke verbunden. Als kleiner Junge bin ich auf dem Rücksitz des Volvos meines Vaters mitgefahren. Für mich steht Volvo für einige der großartigen skandinavischen Werte: schnörkelloses Design, herausragende Qualität und praktizierter Umweltschutz. Ich bin wirklich froh, dass sich diese Möglichkeit der Zusammenarbeit ergeben hat.“ Nur wenige Maschinen sind so vielseitig wie der Volvo-Bagger. Diese Kampagne demonstriert die Fähigkeit der Volvo-Bagger, optimale Kraft und Leistung bei nahezu jeder Aufgabe zu liefern. Während Klimmzüge und Reifen-Flips nicht gerade zu den täglichen Aktivitäten gehören, sind doch diese Stunts vollkommen authentisch und wurden von Profis in einem sicheren und abgeschlossenem Umfeld ausgeführt. In der wirklichen Welt kann man sich bei allen Volvo-Maschinen auf Alles - von Baustellenvorbereitung, und Ausgrabung bis hin zu Abbrucharbeiten, Lkw-Beladung und Rohrlegung - verlassen. Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH| © Fotos: Volvo
  12. Ismaning, Oktober 2018 - Sind Volvo-Bagger so gut, wie wir immer behaupten? Volvo wollte sie vor eine echte Herausforderung stellen und engagierte dafür den schwedischen Hollywood-Actionstar Dolph Lundgren. Er verlangte ihnen alles ab und ließ sie Übungen absolvieren, die wir keinem Bagger zugetraut hätten. Jetzt sind sie gestählter als je zuvor. Gestählt für jede Herausforderung, die sich ihnen stellt. Bauforum24 Artikel (13.09.2018): Neue Transportlösung von Volvo Trucks Sehen Sie sich an, wie der Hollywood Actionheld den Volvo-Baggern eine Boot Camp - Behandlung verabreicht. Volvo Construction Equipment (Volvo CE) hat sich mit dem schwedischen Star Dolph Lundgren zusammengetan, um die ultimative Bagger-Belastbarkeit in einem mit Stunts besetzten Mini-Film Pump It Up.zur Schau zu stellen. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Volvo Baumaschinen Museum

    Bauforum24 TV präsentiert: Historische Volvo Baumaschinen & historische Technik aus der Historie von Volvo Baumaschinen. Die Historie der heutigen Volvo Baumaschinen geht zurück auf die Anfänge von Munktell und Bolinder. Anfangs eine Fabrik zum Bau von Werkzeugen und später Dampfmaschinen, Lokomobilen und Traktoren. Später wurde daraus BM Volvo bis zum heutigen Volvo CE. Beim Besuch im Volvo CE Werk in Eskilstuna, habe ich die kurze Zeit noch genutzt um abends noch im Munktell Museum (Schwedisch: Munktellmuseet) vorbeizuschauen. Ich zeigen euch einen kleinen Einblick in die Geschichte und Techik der frühen Maschinen und Technik. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  14. Bauforum24

    Größter Volvo Bagger in Aktion

    Bauforum24 TV präsentiert: Auf den Volvo Demo Days in Schweden hatte ich die Gelegenheit den größten Volvo Bagger, den Volvo EC950E mal kurz zu testen. Neben der Volvo Demoshow, schaue ich mir den Volvo EC 950 mal kurz an und lass die Steine rollen. 450kw Leistung, 90 Tonnen und 6m³ Löffel sind beim Bagger schon mal ein gute Basis für entspanntes Baggern im Steinbruch. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  15. Bauforum24 TV präsentiert: Historische Volvo Baumaschinen & historische Technik aus der Historie von Volvo Baumaschinen. Die Historie der heutigen Volvo Baumaschinen geht zurück auf die Anfänge von Munktell und Bolinder. Anfangs eine Fabrik zum Bau von Werkzeugen und später Dampfmaschinen, Lokomobilen und Traktoren. Später wurde daraus BM Volvo bis zum heutigen Volvo CE. Beim Besuch im Volvo CE Werk in Eskilstuna, habe ich die kurze Zeit noch genutzt um abends noch im Munktell Museum (Schwedisch: Munktellmuseet) vorbeizuschauen. Ich zeigen euch einen kleinen Einblick in die Geschichte und Techik der frühen Maschinen und Technik. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  16. Bauforum24 TV präsentiert: Auf den Volvo Demo Days in Schweden hatte ich die Gelegenheit den größten Volvo Bagger, den Volvo EC950E mal kurz zu testen. Neben der Volvo Demoshow, schaue ich mir den Volvo EC 950 mal kurz an und lass die Steine rollen. 450kw Leistung, 90 Tonnen und 6m³ Löffel sind beim Bagger schon mal ein gute Basis für entspanntes Baggern im Steinbruch. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News