Search the Community

Showing results for tags 'bergbau'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 10 results

  1. Bauforum24

    Epiroc Power Change Days

    Örebro, Schweden, November 2018- Epiroc erweitert sein bewährtes Batterieangebot sowie die emissionsfreie Flotte nach über 60.000 Betriebsstunden. Es handelt sich bereits um die zweite Generation von batteriebetriebenen Untertageladern, Minetrucks, Bohrgeräten und ein damit verknüpftes Servicekonzept. Bauforum24 TV Video (24.09.2018): Mendiger Basalt Steinbruch Tage Epiroc präsentiert emissionsfreie Flotte der zweiten Generation Der Einsatz von batteriebetriebenen Geräten im Bergbau birgt eine Reihe von Vorteilen, wie beispielsweise eine arbeitsfreundliche Atmosphäre unter Tage durch geringere Emissionen und gleichzeitig reduzierte Betriebskosten. „Wir führen den Bergbau in eine nachhaltige Zukunft, dank batteriebetriebener, emissionsfreier Produkte“, sagt Stevan Topalovic, Vice President Marketing für den Bereich Underground Rock Excavation bei Epiroc. „Bei den Power Change Days präsentieren wir mit Stolz unsere batteriebetriebenen Maschinen der zweiten Generation - den ST14 und ST18 Scooptram mit je 14 bzw. 18 Tonnen Ladekapazität sowie unseren MT42 Minetruck mit entsprechend 42 Tonnen. Außerdem zeigen wir unser Untertageportfolio für mittelgroße Tunnelquerschnitte, Ankerbohrgeräte, Bohrwagen, Produktionsbohrgeräte.“ Im Mittelpunkt der Power Change Days in Örebro, Schweden, stehen technische Entwicklungen und fundiertes Know-How an der Spitze des aktuellen Branchenwandels. Referenten teilen ihre Expertise in den Bereichen batteriebetriebene Maschinen, Batterieherstellung und Forschung. „Der Bergbau der Zukunft ist emissionsfrei, digitalisiert und autonom. Dies erfordert neue Kontrollfunktionen, eine verbesserte Ausrüstung, sowie effiziente Managementsysteme, die den Anforderungen an eine nachhaltige Industrie gerecht werden“, sagt Anders Hedqvist, Vice President R&D im Bereich Underground Rock Excavation bei Epiroc. „Heute führen wir unsere neuen, batteriebetriebenen Maschinen vor und schulen ausgewählte Partner vor Ort zum neuen Serviceangebot. In unserer Innovationsarena, dem sogenannten Kontrollturm, zeigen wir außerdem fortschrittliche Automatisierungslösungen und diskutieren Strategien für erhöhte Sicherheit und Produktivität einzelner Einsätze.“ Für die aktive Gestaltung des Technologiewandels sowie die Entwicklung der zweiten Generation hat sich Epiroc mit den Partnern Northvolt und ABB zusammengetan. Die batteriebetriebenen Maschinen sind speziell auf die hohen Anforderungen der Bergbauindustrie bezüglich Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit ausgerichtet. Weitere Informationen: Epiroc Deutschland GmbH| © Fotos: Epiroc
  2. Örebro, Schweden, November 2018- Epiroc erweitert sein bewährtes Batterieangebot sowie die emissionsfreie Flotte nach über 60.000 Betriebsstunden. Es handelt sich bereits um die zweite Generation von batteriebetriebenen Untertageladern, Minetrucks, Bohrgeräten und ein damit verknüpftes Servicekonzept. Bauforum24 TV Video (24.09.2018): Mendiger Basalt Steinbruch Tage Epiroc präsentiert emissionsfreie Flotte der zweiten Generation Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Volvo Trucks autonome Transportlösung

    Ismaning, 20.11.2018 - Volvo Trucks und das norwegische Unternehmen Brønnøy Kalk AS haben eine wegweisende Vereinbarung unterzeichnet, nach welcher Volvo Trucks mit einer gewerblichen autonomen Transportlösung Kalkstein aus einem Tagebau zu einer nahegelegenen Hafenanlage transportiert. Bauforum24 Artikel (26.10.2018): Volvo Mini-Film "Pump It Up" Volvo Trucks - Autonomous Volvo FH Die Lösung für Brønnøy Kalk AS sieht vor, dass sechs selbstfahrende Lkw des Typs Volvo FH den Kalkstein auf einer fünf Kilometer langen und mit Tunneln gesäumten Strecke transportieren, die das Bergwerk mit dem Steinbrecher verbindet. Die Lösung wird bereits erfolgreich erprobt. Ende 2019 soll die Anlage komplett in Betrieb gehen. Die Vereinbarung folgt auf eine Reihe gelungener Automationsprojekte für den Bergbau, die Zuckerrohrernte und die Abfallwirtschaft. Doch diesmal ist die gewählte autonome Lösung ein Novum für Volvo Trucks, denn Brønnøy Kalk kauft nicht nur selbstfahrende Lkw, sondern eine komplette Transportdienstleistung, mit dem Transport des Kalksteins zwischen den beiden Drehscheiben. „Das ist ein wichtiger Schritt für uns“, sagt Raymond Langfjord, Geschäftsführer des Abbaubetriebs. „In der Branche herrscht ein harter Wettbewerb. Wir suchen permanent nach Möglichkeiten zur langfristigen Verbesserung unserer Effizienz und Produktivität und sind durchaus bereit, neue Technologien und IT-Lösungen zu nutzen. Wir haben nach einem zuverlässigen und innovativen Partner gesucht, der wie wir auf Nach-haltigkeit und Sicherheit setzt. Die autonome Transportlösung wird uns einen deutlichen Wettbewerbsvorteil auf dem hart umkämpften Weltmarkt bescheren.“ Volvo Trucks - Autonomous Volvo FH „Wir sind stolz darauf, eine autonome Gesamtlösung präsentieren zu können, die den Anforderungen unserer Kunden sowohl in puncto Sicherheit als auch in Sachen Zuverlässigkeit und Rentabilität entspricht“, so Volvo Trucks President Claes Nilsson. „Der weltweite Transportbedarf nimmt stetig zu und die Industrie verlangt neue und moderne Lösungen, um mit der rasanten Entwicklung Schritt halten zu können. Wir wollen führend bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen sein, die diesen Anforderungen Rechnung tragen“, so Claes Nilsson weiter. Volvo Trucks - Autonomous Volvo FH „Für uns ist die Einführung von autonomen Transportlösungen ein ungeheuer spannender Moment“, sagt Sasko Cuklev, Director Autonomous Solutions bei Volvo Trucks. „Durch den Betrieb in einem geschlossenen Bereich mit festem Streckenverlauf können wir herausfinden, wie sich das Maximum aus der Lösung herausholen lässt und wie man sie nach spezifischen Kundenvorgaben konfigurieren kann. Hier dreht sich alles um die gemeinschaftliche Entwicklung neuer Lösungen für mehr Flexibilität, Effizienz und Produktivität.“ Gegenstand der Vereinbarung ist die Lieferung einer Transportkomplettlösung, wobei der Kunde nach Tonnage bezahlt. Weitere Informationen: Volvo Group Trucks Central Europe GmbH | © Fotos: Volvo
  4. Ismaning, 20.11.2018 - Volvo Trucks und das norwegische Unternehmen Brønnøy Kalk AS haben eine wegweisende Vereinbarung unterzeichnet, nach welcher Volvo Trucks mit einer gewerblichen autonomen Transportlösung Kalkstein aus einem Tagebau zu einer nahegelegenen Hafenanlage transportiert. Bauforum24 Artikel (26.10.2018): Volvo Mini-Film "Pump It Up" Volvo Trucks - Autonomous Volvo FH Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Liebherr R 936 Raupenbagger

    Malmedy (Belgien), 25. Juli 2017 - Das belgische Unternehmen Bodarwé war auf der Suche nach einem Nachfolger für seinen Liebherr-Raupenbagger R 934 und hat sich für das Folgemodell von Liebherr, den R 936, entschieden. Dieser Bagger erfüllt die aktuellen Abgasnormen. Das belgische Unternehmen arbeitet vor allem im Straßenbau, im Erdbewegungsbereich, im Bergbau sowie im Transport und stellt dabei hohe Anforderungen. Bauforum24 Artikel (21.07.2017): Liebherr auf der Steinexpo 2017 Verstellausleger erhöht Reichweite des R 936 Der neue R 936 hat bereits 1000 Betriebsstunden absolviert. Der Bagger wird für diverse Anwendungen vor allem im Straßenbau, bei Erdbewegungsarbeiten und bei Tiefbau Arbeiten genutzt. Liebherr-France SAS hat das Modell speziell für diese Arbeitseinsätze konfiguriert. Die Raupenbagger sind für ein Einsatzgewicht zwischen 18 und 100 Tonnen ausgelegt. Der Liebherr-Raupenbagger R 936 von Bodarwé verfügt über einen Dieselmotor mit 170 kW / 231 PS, der die aktuellen Abgasnormen Phase IV / Tier 4f erfüllt. Ferner weist er einen LC-Unterwagen und 750 mm breite Bodenplatten auf. Mit einem Einsatzgewicht von 35 Tonnen und einem Gegengewicht von 6,3 Tonnen kann der Bagger leicht von einer Baustelle zur nächsten verbracht werden. Um Produktivität und Vielseitigkeit sicherzustellen, verfügt das Modell über einen Verstellausleger von 6,80 m und einen verlängerten Stiel von 3,10 m. Für Erdbewegungsarbeiten wird der Raupenbagger mit einem Löffel von 1,75 m3 und einem Schnellwechsler ausgestattet. Zusätzliche Stabilität durch das große Gegengewicht von 6,3 Tonnen Im Einsatz soll der R 936 seine Stärken unter Beweis stellen: Laufruhe, besonders gut angepasste Ausrüstungen und hoher Bedienkomfort. Zudem ist der Bagger mithilfe der diversen Werkzeuge im Einsatz flexibel. Vor allem die Fahrer bei Bodarwé profitieren vom Verstellausleger des R 936, mit dem sie tiefer als mit einem herkömmlichen Monoblockausleger graben können und der ihren Anforderungen und den diversen Einsatzarten besser gerecht wird. Ein weiterer erwähnenswerter Punkt ist der Komfort in der Fahrerkabine. Die Fahrerkabine ist auf viskoelastischen Lagern montiert, welche die Vibrationsemissionen der Maschine her­vorragend absorbieren. Die mit Kautschuk verkleideten Schellen zur Befestigung der Schlauchleitungen tragen ebenfalls aktiv zur Lärmreduktion bei. Der Motor erfüllt die Abgasnormen Phase IV / Tier 4f mit einer Leistung von 170 kW / 231 PS Seit über 30 Jahren arbeitet Bodarwé mit Liebherr zusammen. Ca. 30 der 70 Maschinen im Fuhrpark sind von Liebherr, darunter alle Raupenbagger des Unternehmens. Bodarwé setzt auf Maschinen, Services und den technischen Kundendienst von Liebherr. Das Unternehmen wurde 1937 von Jean Bodarwé gegründet und war bis in die 60er Jahre ausschließlich im Straßen- und Bergbau tätig. 1964 hat Bodarwé das Unternehmen Boreta für die Herstellung und das Verlegen von bituminösen Belägen sowie für den Betrieb einer Betonmischanlage gegründet. Nach diversen Weiterentwicklungen und Aufkäufen verfügt das Unternehmen mittlerweile über 8 Tochterunternehmen mit 250 Arbeitnehmern. Es feiert dieses Jahr sein 80-jähriges Firmenjubiläum. Im Umkreis von 100 km ist Bodarwé im Straßenbau, bei Erdbewegungseinsätzen, auf öffentlichen Baustellen und im Bergbau tätig. Weitere Informationen: Liebherr Website | © Fotos: Liebherr
  6. Bauforum24

    Liebherr R 936 Raupenbagger

    Malmedy (Belgien), 25. Juli 2017 - Das belgische Unternehmen Bodarwé war auf der Suche nach einem Nachfolger für seinen Liebherr-Raupenbagger R 934 und hat sich für das Folgemodell von Liebherr, den R 936, entschieden. Dieser Bagger erfüllt die aktuellen Abgasnormen. Das belgische Unternehmen arbeitet vor allem im Straßenbau, im Erdbewegungsbereich, im Bergbau sowie im Transport und stellt dabei hohe Anforderungen. Bauforum24 Artikel (21.07.2017): Liebherr auf der Steinexpo 2017 Verstellausleger erhöht Reichweite des R 936 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Sandvik LH621 Tunnellader

    Bernburg, Mai 2017 - Die Salzgewinnung geht hier auf das Mittelalter zurück, als Sole in offenen Salzpfannen verdampft wurde. Heute baut esco (european salt company) mit modernsten Bergbaumaschinen Steinsalz aus einer unterirdischen Lagerstätte ab, die vor 250 Millionen Jahren entstand. Bauforum24 Artikel (10.03.2017): Sandvik CS550 Kegelbrecher vorgestellt Ein Sandvik LH621 Schaufellader befördert große, gerade herausgesprengte Rohsalzblöcke Der Bergbau ist eng mit der Geschichte von Bernburg verknüpft, einer Stadt im Osten Deutschlands mit 35.000 Einwohnern, die an einer mittelalterlichen Handelsroute gelegen ist. Das Bernburger Salzbergwerk soll ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in dieser industriell geprägten Region sein. Als hier 2012 das 100-jährige Bestehen des auch heute noch äußerst aktiven Salzwerks gefeiert wurde, zogen Tausende von Bürgern und Bergleuten aus der Gegend in traditionellen Trachten durch die Straßen der Stadt. „Wir führen täglich Explorationsbohrungen zur Ermittlung von geologischen Daten für die Planung unserer Produktion durch“, sagt der Produktionsleiter des Salzwerks, Hans-Martin Müller. „Wir hoffen, dass wir hier in Bernburg noch 40 bis 50 Jahre Salz gewinnen können.“ Das Bernburger Werk wurde 2002 in die zur K+S Gruppe gehörende esco (european salt company) Gruppe integriert und soll inzwischen die größte der drei deutschen Produktionsstätten des Konzerns sein. Das Unternehmen soll in den vergangenen Jahren fast 170 Millionen Euro in die Modernisierung des Betriebs investiert haben. Die Bergwerksfelder sollen sich über rund 40 Quadratkilometer erstrecken. Das entspricht mehr als Zweidritteln der Fläche des New Yorker Stadtteils Manhattan. Das Werk soll jedes Jahr zwei Millionen Tonnen Salz produzieren. Die Bernburger Salzlagerstätte entstand vor über 250 Millionen Jahren, als das Wasser des Zechsteinmeeres, das im Oberperm weite Teile des heutigen Zentraleuropas bedeckte, im heißen Klima jenes Zeitalters allmählich verdampfte. Als 1912 die Teufarbeiten für die ersten Schächte in Bernburg begannen, soll es zunächst nur um die Gewinnung und Verarbeitung von Kalisalzen gegangen sein. Steinsalz wurde laut Hersteller ab 1921 gefördert. Wegen des Überflusses an Steinsalzvorräten stellte man 1973 die Produktion von Kalisalzen ein und richtete den gesamten Bergwerksbetrieb ausschließlich auf Steinsalz aus, das wegen seiner reinweißen Farbe und grobkristallinen Struktur auch Kristallsalz genannt wird. Das Bernburger Salz erreicht einen Reinheitsgrad von durchschnittlich 99 Prozent Natriumchlorid. In den besten Lagerpartien soll er sogar bei 99,8 Prozent liegen. Einige Bergleute nennen das Salz auch „weißes Gold“. Ein Produkt für tausend Zwecke Über die Ironie, dass 250 Millionen Jahre altes Salz in Kartons verpackt und mit einem staatlich verordneten Verfallsdatum von höchstens zwei oder drei Jahren versehen wird, kann Müller nur lachen. Seit acht Jahren soll er im Bernburger Werk dafür sorgen, dass die Produktionsmengen erreicht werden und das geförderte Salz von höchster Qualität ist. Obwohl die meisten Menschen bei Salz in erster Linie an ein Lebensmittelerzeugnis denken, soll nur ein Bruchteil der Bernburger Produktion in Restaurants oder auf dem Esstisch landen. Das Salzwerk soll seine Produkte in alle Teile der Welt exportieren, wo sie in der Landwirtschaft, in Arzneimitteln sowie als wichtiger Bestandteil in unzähligen chemischen und industriellen Prozessen eingesetzt werden. Der größte Anwendungsbereich soll jedoch die Glatteisbekämpfung sein. Das Auftausalz von esco sorgt auf winterlichen Straßen in Skandinavien und anderen europäischen Ländern für mehr Sicherheit. „Unser Chef sagt immer, es ist ein Produkt für tausend Zwecke“, meint Müller. „Die Produktion ist allerdings saisonabhängig. Unsere Hauptsaison für die Salzgewinnung ist die Zeit von Oktober bis März.“ Dann werden im Bernburger Salzwerk trotz härtestem Winterwetter täglich bis zu 400 Lastwagen und 250 Eisenbahnwaggons gefüllt. Die drei deutschen esco-Produktionsstätten können laut Hersteller im Winter jeden Tag bis zu 25.000 Tonnen Auftausalz bereitstellen. In acht verschiedenen Mahl- und Siebstufen soll das Salz in übertägigen Anlagen zu Korngrößen zwischen 0,2 und 5 Millimetern je nach Kundenspezifikation verarbeitet werden. Am Anfang des Prozesses steht jedoch der effiziente Salzabbau unter Tage. Effizienter Abbau Müller fährt mit dem Förderkorb bis auf 500 Meter Tiefe hinab. Dort nimmt er einen Jeep zu eine der längsten Strecken des Bergwerks, von denen insgesamt immer noch 65 Kilometer zugänglich sind. Dank ebener Straßen und guter Sicht sind in den meisten Strecken Geschwindigkeiten bis 50 km/Stunde für diese leichten Fahrzeuge zulässig. Sein Weg führt am Primärförderband mit einer Transportkapazität von 1.000 Tonnen pro Stunde entlang. Es bringt das Salz zum Hauptbunker vor dem Schacht, durch den es zur Weiterverarbeitung an die Oberfläche gelangt. Bald erreicht Müller die eigentliche Produktionsstätte. Ein Sandvik LH621 Schaufellader befördert große, gerade herausgesprengte Rohsalzblöcke von einem Haufwerk zu einem Brecher, der die Blöcke in grobe Brocken von rund 15 Zentimetern vorzerkleinert, bevor diese zum Förderschacht transportiert werden können. Müller und sein Team sollen für den gesamten Produktionsprozess verantwortlich sein, der mit Bohr- und Sprengarbeiten beginnt. Der Streckenvortrieb erfolgt in zwei Horizonten, einem unteren und einem oberen. Die Produktionsbereiche sollen später durch eine kammerartige Bauweise miteinander verbunden werden. Die daraus entstehenden Kammern sollen gewaltig sein: 20 Meter breit, 35 Meter hoch und 200 Meter lang. Die Abbauprozesse haben sich seit den Anfängen des konventionellen Bergbaus in Bernburg grundlegend verändert. Damals zogen Pferde unter Tage die mit Salz beladenen Förderwagen über Schienen. Heute bemüht sich das Bergwerk kontinuierlich um Produktivitätsverbesserungen im Untertagebau. Lader hoch gelobt In Bernburg wurden kürzlich zwei neue Sandvik LH621 als Ersatz für ältere Fahrlader eines anderen Fabrikats angeschafft. Der LH621 soll der größte Diesellader-Modell des Herstellers sein. „Wir suchten nach einem Anbieter von Fahrladern, der alle unsere Emissions-, Wirtschaftlichkeits- und Produktivitätsanforderungen erfüllen konnte“, erinnert sich Müller. „Produktivität ist bei uns das Wichtigste. Deshalb beschlossen wir, den größten Lader von Sandvik mit einem Schaufelinhalt von 14 Kubikmetern zu kaufen. Das bedeutet 21 Tonnen in einer Schaufel. Für uns ist das eine sehr hohe Produktivität.“ Der Sandvik LH621 hatte sich schon in amerikanischen Salzbergwerken von Morton Salt, einer weiteren Tochter der K+S Gruppe, bewährt. Ein anderer wesentlicher Aspekt war laut Müller die Leistung des Modells in einem westdeutschen Salzbergwerk, sowie in einem Kaliwerk in der Nähe von Bernburg. Der sauberere Tier 4 Final Motor des Sandvik LH621 war ebenfalls ein ausschlaggebender Faktor bei der Wahl. "Tier 4 Final ist für uns eine neue Technologie, aber wir müssen alles in unserer Macht stehende tun, um die Gesundheit unserer Mitarbeiter zu schützen und die Emissionsvorschriften der EU einzuhalten“, erklärt Müller. „Für die Maschinenführer ist es ein gutes Gefühl, ein sauberes Fahrzeug zu fahren. Wenn man nach einer Fahrt in einer Strecke aus der Kabine aussteigt, ist die Luft rein. Das ist neu für uns, angenehm für die Fahrer und sehr gut für die Wetterverhältnisse in unserem Bergwerk.“ Das neue Modell soll bei den Maschinenbedienern rasch zum Favoriten geworden sein. Die beiden Sandvik LH621 sind laut Hersteller die ersten Fahrlader des Salzbergwerks mit einer geschlossenen Kabine, die Lärm, Hitze und Staub weitgehend abhält. „Ich bin beeindruckt, wie schnell der Schaufellader ist, wenn man allein die Hydraulik und die Leistung betrachtet, und nicht zuletzt die klimatisierte Kabine, vor allem in den staubigen und warmen Kammern und Strecken“, sagt der Maschinenführer Davis Protzmann. „Dort lässt sich der Lader hervorragend bedienen. Alles in allem ist es phantastisch, einen so riesigen Schaufellader zu fahren. Wenn ich am Haufwerk ankomme, ist die Schaufel sofort voll.“ Bernburg hat noch vor Ende 2016 seinen dritten Sandvik LH621 erhalten. „Die Sandvik LH621 sind zurzeit die modernsten Maschinen in unserem Bergwerk“, schließt Müller. „Wir haben durch die neuen Schaufellader unsere Produktivität deutlich erhöht und freuen uns schon auf eine lange und produktive Zukunft mit ihnen.“ Weitere Informationen: Sandvik Website | © Foto: Sandvik
  8. Bernburg, Mai 2017 - Die Salzgewinnung geht hier auf das Mittelalter zurück, als Sole in offenen Salzpfannen verdampft wurde. Heute baut esco (european salt company) mit modernsten Bergbaumaschinen Steinsalz aus einer unterirdischen Lagerstätte ab, die vor 250 Millionen Jahren entstand. Ein Sandvik LH621 Schaufellader befördert große, gerade herausgesprengte Rohsalzblöcke Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Cat Rock Straight System für den Strebbau

    Bauforum24 TV präsentiert: Caterpillar zeigt das Cat Rock Straight System auf der MINExpo 2016 28.09.2016 - Las Vegas (USA). Caterpillar zeigt auf der MINExpo 2016 das Cat Rock Straight System. Dabei handelt es sich um ein vollmechanisches Langfrontsystem für den Untertagebereich in Festgesteinsbergwerken. Beim Fräsen kommt hier die Cat Activated Undercutting Technology zum Einsatz. Diese wurde speziell für den Abbau von Festgestein im Strebbau entwickelt. Jens Steinberg von Caterpillar erklärt in diesem Bauforum24 TV Video die Funktionsweise des neuen Systems. Bauforum24 TV Videos
  10. Bauforum24 TV präsentiert: Caterpillar zeigt das Cat Rock Straight System auf der MINExpo 2016 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News