Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'wacker neuson'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • Boels
    • Cramo
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

75 Einträge gefunden

  1. Bauforum24

    Neues Sportzentrum entsteht in Lübeck

    Lübeck, 6. Juli 2018 – Die Stadt Lübeck lässt seit März 2018 für knapp 4 Millionen Euro eine neue Sportstätte errichten – eine Kombination aus Sport- und Bewegungspark für die ganze Familie. Die knapp 70.000 Quadratmeter große Anlage soll nicht nur ein erweitertes Angebot für Schulen und Vereine der Stadt bieten, sondern ein „Ort des Miteinanders“ sein, an dem Menschen über den Sport zusammengebracht werden. Bauforum24 Artikel (08.06.2018): HKL seit 1985 Yanmar-Händler im Norden Helfer beim Sportstättenbau in Lübeck: Ein Dumper von HKL unterstützt Entwässerungsarbeiten auf dem Kunstrasenspielfeld Generalunternehmen ist die Firma Hans-Joachim Weitzel GmbH & Co. KG (Weitzel), langjähriger Experte im Sportstättenbau. Die alte Sportstätte an der Falkenwiese wurde bereits abgerissen. Weitzel benötigte nun eine effiziente Lösung zum Abtransport des Aushubmaterials auf dem zentralen Kunstrasenspielfeld und wendete sich dazu an HKL. Für die Entwässerungsarbeiten auf dem 105 mal 68 Meter großen Kunstrasenspielfeld werden etwa drei Kilometer Drainagerohre verlegt, bevor der weitere Aufbau stattfindet. Dazu kommen etwa vier Kilometer Kabel für die Flutlichtanlagen und weitere Technik. Zum Ausheben der benötigten Gräben für die Kabel sowie Sammler- und Saugerleitungen der Drainagen nutzt Weitzel eigene Bagger und Fräsen. Diese befördern das Aushubmaterial anschließend in zwei Wacker Neuson 5001 Dumper mit einem Muldenvolumen von 2,7 Kubikmetern. Die Dumper bringen das Material direkt zu einer Sammelstelle, wo es anschließend zur weiteren Abfuhr verladen wird. Im Vergleich zu Radladern haben Dumper wesentlich mehr Volumen und eine bessere Gewichtsverteilung, denn ihr Gewicht lastet nicht nur auf der Vorderachse, sondern wird gleichmäßig verteilt. Das schont den Boden - ein Muss beim Sportstättenbau. Auch Raumsysteme von HKL sind vor Ort und werden für Baubesprechungen genutzt. Ein Wacker Neuson 5001 Dumper aus dem HKL MIETPARK befördert das Aushubmaterial zur nahegelegenen Sammelstelle „Wir unterstützen Weitzel mit allem benötigten Equipment. Schnell und unkompliziert. Auch bei diesem Projekt haben wir für die spezielle Anforderung mit unseren Dumpern eine passgenaue Lösung gefunden“, sagt Vincent Norman Jawinsky, Kundenberater im HKL Center Lübeck. „Wir haben einen festen Ansprechpartner bei HKL - das ist einfach klasse. Er ist 24 Stunden für uns erreichbar und kümmert sich um jede Fragestellung - egal wo wir sind. Es wird einfach alles möglich gemacht. Vor Ort beraten uns dann zusätzlich Mitarbeiter aus einem nahegelegenen Center. Wirklich klasse“, sagt Erik Maack, Bauleiter bei Weitzel Sportstättenbau. Die neue Sportanlage soll vielfältige Möglichkeiten bieten: zwei Kleinspielfelder, eines mit Kunstrasen für Rasenballsport, das andere mit Kunststoffbelag für Handball, Basketball und ähnliches. Außerdem Felder für Beachvolleyball, -Hockey, -Handball oder -Soccer. Eine Laufbahn, Kletterwände, Skaterpark, Spielplätze, Tribüne sowie Sprung- und Cross-Parcours werden ebenfalls errichtet. Bis Ende Oktober 2018 soll die Sportstätte fertig gestellt sein. Vincent Norman Jawinsky, Kundenberater HKL Center Lübeck, und Erik Maack, Bauleiter bei Weitzel Sportstättenbau. Mit dem neuen Sportzentrum soll in Lübeck ein Ort des Miteinanders geschaffen werden, an dem die Bürgerinnen und Bürger über den Sport zusammengebracht werden. Die Liste der Angebote, die in der neuen Anlage frei zugänglich für die Öffentlichkeit sein werden, ist lang und vielfältig. Eine weitere Besonderheit stellt die Lage der Sportstätte im Stadtgebiet dar: Sie liegt inmitten eines Wohngebietes in Innenstadtnähe. Die neue Anlage gilt unter Sportwissenschaftlern als Leuchtturmprojekt. Einen Großteil der Projektkosten trägt mit knapp 2,7 Millionen Euro das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen aus den Bereichen Sport, Jugend und Kultur". Die Gesamtkosten des Lübecker Projekts belaufen sich auf knapp 4 Millionen Euro. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN Website | © Fotos: HKL
  2. Lübeck, 6. Juli 2018 – Die Stadt Lübeck lässt seit März 2018 für knapp 4 Millionen Euro eine neue Sportstätte errichten – eine Kombination aus Sport- und Bewegungspark für die ganze Familie. Die knapp 70.000 Quadratmeter große Anlage soll nicht nur ein erweitertes Angebot für Schulen und Vereine der Stadt bieten, sondern ein „Ort des Miteinanders“ sein, an dem Menschen über den Sport zusammengebracht werden. Bauforum24 Artikel (08.06.2018): HKL seit 1985 Yanmar-Händler im Norden Helfer beim Sportstättenbau in Lübeck: Ein Dumper von HKL unterstützt Entwässerungsarbeiten auf dem Kunstrasenspielfeld Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Wacker Neuson Universe 2018

    Bauforum24 TV präsentiert: Elektrisch baggern? Das wird langsam Realität. Wacker Neuson bringt mit dem EZ17e seinen ersten reinen Elektro Bagger mit 25 kw/h Li-Ion Akku auf die Baustelle. Im Rahmen des Wacker Neuson Universe Events im Wacker Neuson Werk in Linz (Östtereich) schaue mir den Minibagger mit Akku genauer an und mache spontan einen kurzen Test. Außerdem mache ich einen kurzen Test mit dem neuen Elektro Dumper DW15e und dem Wacker Neuson Dumper DV 60 der einen drehbaren Fahrerstand hat. Und last but not least schaue ich mir noch mal das Thema Rapid Prototyping durch 3D-Druck an. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  4. Bauforum24

    Neuauflage der Zeppelin ZM Mobilbagger

    Garching bei München, 06.10.2017 - Zeppelin Mobilbagger der Serie ZM aus den 90er-Jahren sind bis heute auf Baustellen anzutreffen. Wacker Neuson und Zeppelin Baumaschinen werden in einer Kooperation zwei Mobilbagger in der 6,5- und 10-Tonnen-Klasse aufleben lassen. Bauforum24 TV Video (01.04.2017): Cat MH3024 Umschlagbagger Job Report Zeppelin ZM110: Der neue 10-Tonnen Mobilbagger von Zeppelin und Wacker Neuson Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Construction Equipment Forum 2018

    Hannover, 02.07.2018 - Am 9. und 10. Oktober 2018 veranstaltet das Institut für Produktionsmanagement das Construction Equipment Forum 2018. Das Leitthema der Konferenz mit begleitender Fachausstellung lautet: Baumaschinen der Zukunft: Die Innovationsagenda 2025. Praxisnah adressiert werden die vier Themenfelder a) alternative Antriebe, b) Digitalisierung der Baustelle, c) Automatisierung und d) zunehmender Wettbewerb. Gründungspartner der Konferenz ist sind Wacker Neuson Gruppe, die Robert Bosch GmbH und die Ammann Group. Die Konferenz wird die Entscheider von Abnehmern, Anbietern und Zulieferern zusammenbringen, um gemeinsame Themen für die Ausrichtung der Bauindustrie der Zukunft zu diskutieren. In der begleitenden Ausstellung zeigen führende OEMs, Tier-Supplier sowie Technologie- und Softwareprovider ihre Innovationen für die Baumaschinen der Zukunft. U.a. folgende Entscheider werden mit Redebeiträgen vor Ort dabei sein: Martin Lehner, CEO, Wacker Neuson SE, Klaus Graner, Geschäftsführer, Liebherr-Components Biberach GmbH, Martin Knoetgen, CEO, SANY Europe, Dr. Anton Demarmels, Head of Technology Management, Ammann Schweiz AG, Dr. Johannes-Joerg Rueger, Präsident des Geschäftsbereichs Commercial Vehicle und Off-Road, Robert Bosch GmbH oder Dr. Markus Schwaderlapp, Senior Vice President Research and Development, Deutz AG. Zum Konferenzprogramm: Eine Übersicht aller bestätigten Redner inkl. Vortragstitel sowie der weiteren Sessions finden Sie online. Weitere Informationen: IPM AG | © Fotos: IPM AG
  6. Hannover, 02.07.2018 - Am 9. und 10. Oktober 2018 veranstaltet das Institut für Produktionsmanagement das Construction Equipment Forum 2018. Das Leitthema der Konferenz mit begleitender Fachausstellung lautet: Baumaschinen der Zukunft: Die Innovationsagenda 2025. Praxisnah adressiert werden die vier Themenfelder a) alternative Antriebe, b) Digitalisierung der Baustelle, c) Automatisierung und d) zunehmender Wettbewerb. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Wacker Neuson Universe 2018

    München/Linz, Juni 2018 - Vom 16. bis 21. Juni 2018 demonstrierte Wacker Neuson, was im Bereich der Maschinentechnik heute schon alles möglich ist und was in Zukunft sein kann. Eine Woche lang kamen am österreichischen Produktionsstandort in Hörsching bei Linz Kunden, Händler und Experten aus ganz EMEA zusammen, um sich von den neuesten zero emission Maschinen zu überzeugen, Produkte und digitale Lösungen auszuprobieren und sich auszutauschen. Bauforum24 TV Video (26.06.2018): Wacker Neuson Universe 2018 Am Produktionsstandort in Hörsching werden die Bagger und Dumper von Wacker Neuson entwickelt und produziert. Seit dem Neubau im Jahr 2012 gilt das Werk als eines der weltweit modernsten im Maschinenbau. Pro Jahr werden rund 17.000 Maschinen produziert. Die Gäste rund um das Wacker Neuson Universe konnten interessante Blicke hinter die Kulissen bei der Werksführung ergattern, eine große Maschinenausstellung mit der gesamten Wacker Neuson Produktpalette erleben und alle Produkte selbst zu testen. „Wir freuen uns, dass so viele Gäste aus der ganzen EMEA Region zu uns gekommen sind, um das Wacker Neuson Universum selbst zu erleben - von der Produktion über die neuesten zero emission Maschinen bis hin zu Servicemöglichkeiten und Virtual Reality. Die Nähe zu unseren Kunden, Händlern und Partnern ist Teil unserer Unternehmens-DNA und diese Veranstaltung unterstreicht, wie wichtig uns der Austausch ist,“ resümiert Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson SE. Emissionsfreie Baumaschinen: die Zukunft ist jetzt Bereits heute ist Wacker Neuson den gesetzlichen Bestimmungen zur Abgasreduzierung einen großen Schritt voraus und bietet neben den konventionellen Baumaschinen, die bereits weniger Emissionen ausstoßen als ein PKW, schon heute eine ganze zero emission Linie an, mit der eine innerstädtische Baustelle komplett emissionsfrei uns leise betrieben werden kann. „Der konsequente Ausbau der Wacker Neuson zero emission Linie ist für uns die logische Konsequenz, wenn wir in die Zukunft blicken. Die gesetzlichen Vorschriften entwickeln sich auch für Baumaschinen seit Jahren in Richtung Emissionsreduktion. Wir gehen noch einen Schritt weiter und werden in jeder Hauptproduktgruppe mindestens ein emissionsfreies Produkt anbieten“, erklärt Martin Lehner, CEO der Wacker Neuson Group. „Voraussetzung für eine Markteinführung ist für uns dabei, dass sich die Maschine über die Lebensdauer rechnet und wirtschaftlich zu betreiben ist. Dazu gehört auch, dass die Batterie für einen üblichen Arbeitstag ausreicht.“ Der vollelektrische Zero Tail Minibagger EZ17e sorgte für viel Zustimmung und Begeisterung. Der 1,7 Tonnen Elektro-Bagger eignet sich besonders für Umgebungen, in denen Abgase und Lärm vermieden werden sollen, beispielsweise in Innenstädten, bei Arbeiten in Gebäuden und Tunnels oder in der Nähe von Schulen und Krankenhäusern. Das neueste Mitglied der zero emission Familie ist der Elektro-Raddumper DW15e mit Allrad-Antrieb und 1,5 Tonnen Nutzlast. Dieser eignet sich besonders zum Materialtransport – überall dort, wo die Arbeiten emissionsfrei und möglichst leise durchgeführt werden sollten. Der DW15e ist jeweils mit einem eigenen Elektromotor für den Fahrantrieb und für die Arbeitshydraulik ausgestattet, um Leistung bedarfsgerecht und unabhängig abzunehmen und den Energieverbrauch zu minimieren. Beim Bremsen der Maschine oder bei Bergabfahrt wird die Energie zurück in den Akku gespeist. Diese wird daher nicht wie üblich in Wärme umgewandelt, sondern zum Laden des Akkus genutzt. Die wartungsfreie Batterie wird mit integriertem Ladegerät geliefert, das an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose angesteckt werden kann. Sowohl der EZ17e als auch der DW15e werden ab 2019 verfügbar sein. Digitalisierung Die Digitalisierung hat bei Wacker Neuson längst Einzug erhalten, beispielsweise in der Produktentwicklung, der Produktion oder in Form von smarten Lösungen für den Kunden. Davon konnten sich die Besucher rund um das Universe selbst bei der Service- und Hololense-Präsentation überzeugen. Die neue Telematiklösung mit eigener App für einen optimalen Service kam genauso gut an wie das digitale Angebot im Bereich der Wartung und Reparatur. Ein simulierter Serviceeinsatz demonstrierte eindrücklich, wie ein Servicetechniker direkt an der Maschine von Experten aus der Ferne angeleitet werden kann, um die Maschine zu reparieren. Eine weitere Station ermöglichte es, dass Kunden Produkte in einem sehr frühen Entwicklungsstadium über Virtual Reality Simulatoren sehen und bedienen konnten und somit direktes wichtiges Feedback geben. Ein 360 Grad Video rundete das digitale Erlebnis ab und ließ die Besucher virtuell in die zero emission-Welt von Wacker Neuson eintauchen und bestaunen, wie eine Baustelle in sensiblen Bereichen wie einem Zoo leise und ohne Abgase betrieben werden kann. Neuheiten als Erster ausprobieren Neben den zero emission Highlights und digitalen Welten präsentierte Wacker Neuson erstmalig den neuen 9 Tonnen Radlader WL95. Der größte Radlader im Sortiment ermöglicht besonders schweren Materialumschlag, wonach insbesondere große Bauunternehmen und Recyclingbetriebe verlangen. Mit dem neu entwickelten Getriebe ecospeedPRO, einem stufenlosen hydrostatischen Getriebe, fährt der WL95 ohne Schaltvorgang bis 40 km/h und besitzt dabei eine höhere Zugkraft als vergleichbare Modelle. Der WL95 ist ab Oktober verfügbar. Erstmals konnten außerdem die neuen dual view Raddumper von Wacker Neuson getestet werden, die es von der sechs bis zur zehn Tonnen-Klasse geben wird. Dual view ist das innovative Drehsitz-Konzept, das Sicherheit auf Baustellen neu definiert. Durch eine 180 Grad Drehung der gesamten Bedien- und Sitzkonsole hat der Bediener immer perfekte Sicht in die Fahrtrichtung – beim Transportieren, Be- und Entladen. Die Raddumper von Wacker Neuson können alle klassischen Transportarbeiten erfüllen, bringen aber noch weitere Vorteile mit sich. Dank ihres Knick-Pendelgelenks sind diese deutlich wendiger und geländegängiger als LKW. Auch unter Volllast behalten sie stets Bodenkontakt und eine sehr gute Traktion, vor allem in unebenem Gelände. „Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität der Besucher und dem positiven Feedback, das wir bekommen haben. Das Wacker Neuson Universe ist mittlerweile eine Institution bei Händlern und Kunden geworden und gibt uns die Möglichkeit, viel Zeit exklusiv mit wichtigen Partnern zu verbringen“, fasst Alexander Greschner zusammen. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE| © Fotos: Wacker Neuson
  8. München/Linz, Juni 2018 - Vom 16. bis 21. Juni 2018 demonstrierte Wacker Neuson, was im Bereich der Maschinentechnik heute schon alles möglich ist und was in Zukunft sein kann. Eine Woche lang kamen am österreichischen Produktionsstandort in Hörsching bei Linz Kunden, Händler und Experten aus ganz EMEA zusammen, um sich von den neuesten zero emission Maschinen zu überzeugen, Produkte und digitale Lösungen auszuprobieren und sich auszutauschen. Bauforum24 TV Video (26.06.2018): Wacker Neuson Universe 2018 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24 TV präsentiert: Elektrisch baggern? Das wird langsam Realität. Wacker Neuson bringt mit dem EZ17e seinen ersten reinen Elektro Bagger mit 25 kw/h Li-Ion Akku auf die Baustelle. Im Rahmen des Wacker Neuson Universe Events im Wacker Neuson Werk in Linz (Östtereich) schaue mir den Minibagger mit Akku genauer an und mache spontan einen kurzen Test. Außerdem mache ich einen kurzen Test mit dem neuen Elektro Dumper DW15e und dem Wacker Neuson Dumper DV 60 der einen drehbaren Fahrerstand hat. Und last but not least schaue ich mir noch mal das Thema Rapid Prototyping durch 3D-Druck an. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  10. Bauforum24

    Wacker Neuson - zero emission

    München, April 2018 - Im Bereich der emissionsfreien Verdichtungstechnik hat sich Wacker Neuson bereits 2015 mit der Einführung der ersten Akkustampfermodelle als führend positioniert. 2018 erweitert das Unternehmen die Lösungen seiner zero emission-Serie um die vorwärtslaufende, akkubetriebene Vibrationsplatte AP1850e. Bauforum24 Artikel (03.04.2018): Wacker Neuson EZ17e Elektro-Minibagger Die Akku-betriebene Vibrationsplatte AP1850e Die zero emission-Reihe von Wacker Neuson mit dem grünen „e“ steht für null Emissionen, mehr Bedienkomfort und hohe Leistung. Jetzt wird die Serie um eine weitere Lösung ergänzt, die vorwärtslaufende akkubetriebene Vibrationsplatte AP1850e. Neben klassischen Verdichtungsarbeiten von granularen Böden oder Asphalt und dem Einrütteln von Pflastersteinen, erleichtert sie auch Arbeiten im Innenraum und weiteren emissionssensiblen Bereichen wie im Graben und Verbau. Auch für den Einsatz in Wasserschutzgebieten eignet sich die akkubetriebene Platte, da hier keine Verbrennungsmotoren verwendet werden dürfen. „Mit der neuen zero emission Platte erhöhen wir die Wirtschaftlichkeit unserer Kunden deutlich, denn sie können mit dem gleichen Akku sowohl die Vibrationsplatte als auch die Akkustampfer von Wacker Neuson betreiben. Bereits im Entwicklungsprozess der akkubetriebenen Platte AP1850e haben wir sehr eng mit unseren Kunden zusammengearbeitet, was sich jetzt auszahlt“, berichtet Stefan Pfetsch, Geschäftsführer der Wacker Neuson Produktion GmbH & Co.KG in Reichertshofen. „Eine Anforderung, die Unternehmen und Anwender an eine emissionsfreie Vibrationsplatte haben, ist beispielsweise, dass sie ohne Nachladen einen ganzen Arbeitstag über eingesetzt werden kann - und dies können wir mit der AP1850e bieten.“ Emissionsfreies Verdichten: der Akkustampfer AS50e macht's möglich Ein großer Vorteil der Akkuplatte ist ihr modulares Konzept. Bei dem verwendeten Akku und auch den Ladegeräten handelt es sich um die gleichen Module, wie sie auch in den Akkustampfern von Wacker Neuson eingesetzt werden. Das erhöht die Flexibilität und vor allem die Wirtschaftlichkeit. Denn Kunden können je nach Bedarf den Akku in eines der beiden Geräte einsetzen und zwischendurch einen weiteren Akku laden. Der Akku ist ohne Werkzeug abnehmbar, sodass der Bediener den entladenen Akku mit wenigen Handgriffen gegen einen geladenen austauschen kann. Das verwendete Akku-System ist eine Eigenentwicklung von Wacker Neuson und speziell für den Einsatz auf vibrierenden Maschinen und für raue Baustellenbedingungen konstruiert. Ein weiterer Pluspunkt der akkubetriebene Platte sind ihre niedrigen Betriebskosten: Typische Wartungsarbeiten konventioneller Modelle, beispielsweise am Vergaser, fallen hier nicht an. Gespart wird auch bei den Energiekosten – und zwar bis zu 70 Prozent. Die Akkuplatte AP1850e ist die einzige vorwärtslaufende Vibrationsplatte am Markt ohne Keilriemen, da der Motor direkt auf der Grundplatte montiert ist. Auch dies spart Wartungsaufwand und Kosten. Die Akkuplatte AP1850e ist mit und ohne Wassertank erhältlich. Fit für die Zukunft Elektroantriebe werden in der Bauwirtschaft immer wichtiger. Insbesondere für Vermietunternehmen stellen diese Lösungen eine interessante Ergänzung ihrer Flotte dar, denn viele Kunden benötigen eine Lösung für spezielle Projekte, beispielsweise in der Innenraumsanierung oder im Tunnelbau, und können diese dann einfach anmieten. Bauunternehmen sind an strenge Vorgaben der Berufsgenossenschaften zur Einhaltung der CO-Emissionsgrenzwerte im Graben gebunden und viele Galabauer sind akkubetriebenen Produkten gegenüber generell aufgeschlossen, da sie viel im innerstädtischen Bereich, Parkanlagen und Privatgärten arbeiten und sowohl Geräusch- als auch Abgasemissionen vermeiden wollen. Die e-Vibrationsplatte ist ein weiterer Schritt für Wacker Neuson, um in absehbarer Zeit in jeder Hauptproduktgruppe eine echte Alternative als emissionsfreie Lösung anbieten zu können. Schon heute erhalten Kunden bei Wacker Neuson neben der emissionsfreien Verdichtungstechnik einen batteriebetriebene Radlader und Dumper sowie den Minibagger 803 dual power, der wahlweise konventionell oder mithilfe eines externen elektro-hydraulischen Aggregats emissionsfrei betrieben werden kann. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE| © Fotos: Wacker Neuson
  11. Bauforum24

    Wacker Neuson - zero emission

    München, April 2018 - Im Bereich der emissionsfreien Verdichtungstechnik hat sich Wacker Neuson bereits 2015 mit der Einführung der ersten Akkustampfermodelle als führend positioniert. 2018 erweitert das Unternehmen die Lösungen seiner zero emission-Serie um die vorwärtslaufende, akkubetriebene Vibrationsplatte AP1850e. Bauforum24 Artikel (03.04.2018): Wacker Neuson EZ17e Elektro-Minibagger Die Akku-betriebene Vibrationsplatte AP1850e Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  12. Bauforum24

    Wacker Neuson EZ17e Elektro-Minibagger

    München, April 2018 - Auf der diesjährigen Intermat vom 24. – 28. April 2018 zeigt Wacker Neuson erstmals einen vollelektrischen und akkubetriebenen Minibagger. Der EZ17e soll kraftstoffbetriebenen Minibaggern leistungstechnisch und in der Handhabung in nichts nachstehen. Bauforum24 Artikel (24.01.2018): Wacker Neuson und Kramer auf der Intermat 2018 Wacker Neuson EZ17e vollelektrischer und akkubetriebener Minibagger Die zero emission-Serie von Wacker Neuson umfasst aktuell zwei Akkustampfer, den dual power-Bagger, zwei Elektro-Radlader, einen elektrisch betriebenen Kettendumper sowie eine batteriebetriebene Vibrationsplatte. Mit dem EZ17e, einem elektrischen Zero Tail Minibagger wird die Serie ab 2019 erweitert. Ziel sei es, in jeder Hauptproduktgruppe eine echte Alternative als emissionsfreie Lösung anzubieten, so das Unternehmen. Der EZ17e von Wacker Neuson kann dank eines intelligenten Lademanagements batteriebetrieben eingesetzt oder am Netz angeschlossen betrieben und währenddessen sogar geladen werden. Damit eignet sich dieser besonders für Umgebungen, in denen Abgase und Lärm vermieden werden sollen, beispielsweise in Innenstädten, bei Arbeiten in Gebäuden oder in der Nähe von Schulen und Krankenhäusern. In Ergänzung mit anderen Maschinen der zero emission-Linie von Wacker Neuson ließe sich so eine gesamte Baustelle emissionsfrei und lärmreduziert bearbeiten, so der Hersteller. Der Minibagger ist zudem ein Zero Tail Bagger, also ohne Hecküberstand konzipiert. Das Heck des Elektrobaggers ragt zu keinem Zeitpunkt über den Unterwagen hinaus. Dadurch eignet sich der EZ17e auch für den Einsatz im Tunnelbau, bei Abbruch- und Sanierungsarbeiten auf kleinem Raum oder Innenraumrestaurationen. Wacker Neuson EZ17e vollelektrischer und akkubetriebener Minibagger „Wacker Neuson steht seit 170 Jahren für innovative, praxisgerechte und wirtschaftliche Baugeräte und Baumaschinen. Unsere langjährige Erfahrung und Kompetenz bei emissionsfreien Produktlösungen zeigen wir an unserem ersten Minibagger mit Batterie- und Elektroantrieb. Der Anwender und der Kundennutzen stehen bei all unseren Entwicklungen im Fokus. Deshalb sind wir keine Kompromisse hinsichtlich der Leistung eingegangen. Alle Leistungsparameter entsprechen denen des dieselbetriebenen Modells“, sagt Martin Lehner, CEO der Wacker Neuson SE. Alle hydraulischen Funktionen haben laut Hersteller die gleiche Leistung wie das konventionelle Modell, die Batterie ist im bestehenden Motorraum integriert. Das Gewicht ist nahezu identisch mit der Dieselversion, so kann der EZ17e auch auf einem Anhänger transportiert werden. Der EZ17e wird mit Lithium-Ionen Technologie betrieben, die bereits seit Jahren von Wacker Neuson eingesetzt und stets weiterentwickelt wird und sich durch eine besonders hohe Lebensdauer auszeichnen soll. Der vollelektrische Bagger soll einen ganzen Arbeitstag einsatzbereit bleiben. Laut Hersteller reicht eine Haushaltssteckdose (110-230V), um den Akku über Nacht aufzuladen, die Schnellladung über Starkstrom in vier Stunden soll ebenso möglich sein. Für die Wartung ist keine zusätzliche Ausbildung des Servicepersonals notwendig. Das soll den Elektrobagger besonders attraktiv für Mietparks machen. „Elektroantriebe werden immer wichtiger. Insbesondere für Vermietunternehmen stellen diese Lösungen eine interessante Ergänzung der Mietflotte dar, weil viele ihrer Kunden Produkte für spezielle Projekte, beispielsweise in der Innenraumsanierung oder im Tunnelbau anmieten“, erläutert Alexander Greschner, CSO der Wacker Neuson SE. „Ein immenser Vorteil des Einsatzes von Elektroantrieben ist die Wartungsfreiheit, was Servicezeit und -kosten reduziert und für eine maximale Maschinenverfügbarkeit sorgt.“ Weitere Informationen: Wacker Neuson EZ17e Website | © Fotos: Wacker Neuson
  13. München, April 2018 - Auf der diesjährigen Intermat vom 24. – 28. April 2018 zeigt Wacker Neuson erstmals einen vollelektrischen und akkubetriebenen Minibagger. Der EZ17e soll kraftstoffbetriebenen Minibaggern leistungstechnisch und in der Handhabung in nichts nachstehen. Bauforum24 Artikel (24.01.2018): Wacker Neuson und Kramer auf der Intermat 2018 Wacker Neuson EZ17e vollelektrischer und akkubetriebener Minibagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  14. Bauforum24

    Wacker Neuson und Zeppelin kooperieren

    Garching bei München, März 2018 - Zeppelin hat seit 2018 nicht nur den Vertrieb der beiden Baumaschinen ZM70 und ZM110 übernommen, sondern nun auch ein Portfolio von 15 Baugeräten wie Stampfer, vorwärtslaufende und reversierbare Vibrationsplatten mit einer Kraft von elf bis 110 kN. Bauforum24 TV Video (02.03.2018): Zeppelin Rental "On the Job" in Berlin - Baustelle Humboldt Forum Kooperation zwischen Wacker Neuson und Zeppelin bei der handgeführten Verdichtungstechnik gestartet Zuerst weiteten Wacker Neuson und Zeppelin ihre Zusammenarbeit um Mobilbagger mit 6,5 und elf Tonnen Einsatzgewicht aus. Nun kommt handgeführte Verdichtungstechnik hinzu. Zeppelin hat seit 2018 nicht nur den Vertrieb der beiden Baumaschinen ZM70 und ZM110 übernommen, sondern nun auch ein Portfolio von 15 Baugeräten wie Stampfer, vorwärtslaufende und reversierbare Vibrationsplatten mit einer Kraft von elf bis 110 kN. Am Design ist die neue Zusammenarbeit abzulesen – die Geräte werden im Zeppelin-Layout geliefert. „Wacker Neuson ist Weltmarktführer bei der handgeführten Verdichtungstechnik. Vor über 90 Jahren kam der erste Stampfer auf den Markt, der bis heute stetig weiterentwickelt wurde. Zeppelin setzt seit jeher auf Premiumprodukte. Daher passt die Verdichtungstechnik von Wacker Neuson gut zu unserem Sortiment, weil die Produkte für Qualität stehen, so wie es unsere Kunden von uns gewohnt sind. Außerdem haben bei der Verdichtung Komfort und Sicherheit des Bedieners große Bedeutung und Anwender legen immer stärker Wert auf den Arbeitsschutz. Darauf sind die Geräte ausgerichtet“, erklärt Konrad Werkmann, Bereichsleiter Neumaschinen. Konkret geht es bei den Stampfern um Modelle mit Zweitakt- und Viertaktmotoren. Durch die, laut Hersteller, niedrigen Emissionen des von Wacker Neuson selbstentwickelten und gefertigten Zweitaktmotors WM80 mit Katalysator werde der Bediener weniger belastet. Durch die kompakten Abmessungen und aufgrund des winkelunabhängigen Einsatzes sollen diese Zweitakter selbst in Schräglage und auf engem Raum die geforderte Verdichtungsleistung bringen, wenn etwa Randzonen an Geh- und Radwegen befestigt, Drainagen eingebaut oder Gräben angelegt werden müssen. Die hohe Stabilität verhindert ein Kippen und erleichtert die Bedienung des Stampfers. Bedienerfreundlichkeit gelte auch bei dem Viertakt-Stampfer, so der Hersteller. Dieser stelle zudem einen großen Hub, eine hohe Stampffrequenz und Schlagenergie sowie einen schnellen Vorlauf sicher. Aber auch die Rüttelplatten sollen einfach zu handhaben und bei wenig Platz auf engen Baustellen gut zu manövrieren sein. Die Hand-Arm-Vibrationen für alle reversierbaren Modelle von 40 bis 110 kN Verdichtungsleistung liegen laut Hersteller unter 2,5 m/s. Damit entfalle die Dokumentationspflicht für den Bauunternehmer und seine Mitarbeiter können ohne zeitliche Einschränkung arbeiten, so der Hersteller. Verdichtungstechnik von Wacker Neuson hat Zeppelin Rental bereits neben Rad- und Kettendumpern und Elektroradladern in sein Mietprogramm aufgenommen. Gerade in der Vermietung, wo Baugeräte und Baumaschinen in vielen unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommen und durch viele Hände gehen, seien laut dem Baumaschinenhersteller aus München und Linz für Kunden die einfache Bedienbarkeit und Servicefreundlichkeit ausschlaggebende Kriterien, sich für Wacker Neuson Maschinen zu entscheiden. Das soll auch für die Verdichtungstechnik gelten, wenn sie das Produktprogramm von Zeppelin Baumaschinen ergänzen und über das Vertriebsnetz vermarktet werden. Weitere Informationen: Zeppelin Website, Wacker Neuson Website | © Foto: Zeppelin
  15. Garching bei München, März 2018 - Zeppelin hat seit 2018 nicht nur den Vertrieb der beiden Baumaschinen ZM70 und ZM110 übernommen, sondern nun auch ein Portfolio von 15 Baugeräten wie Stampfer, vorwärtslaufende und reversierbare Vibrationsplatten mit einer Kraft von elf bis 110 kN. Bauforum24 TV Video (02.03.2018): Zeppelin Rental "On the Job" in Berlin - Baustelle Humboldt Forum Kooperation zwischen Wacker Neuson und Zeppelin bei der handgeführten Verdichtungstechnik gestartet Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  16. Bauforum24

    Emissionsfrei arbeiten im Recycling

    München, 10.11.2017 - Als vor knapp einem Jahr bei der Becker & Brügesch Entsorgungs GmbH die Entscheidung fiel, einen neuen Radlader anzuschaffen, stand auch die Frage nach der Antriebstechnologie im Raum. Nach sorgfältiger Prüfung fiel die Wahl auf den Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson, der durch null Abgas- und sehr geringe Geräuschemissionen überzeugte. Bauforum24 TV Video (07.07.2017): Wacker Neuson Forschungszentrum Die Becker & Brügesch Entsorgungs GmbH benötigte einen Radlader für den Einsatz in der Kunststoffverwertung und Aktenvernichtung. „Als feststand, dass wir einen neuen Radlader anschaffen würden, standen wir vor der Frage nach der Art des Antriebs“, erinnert sich Thomas Leschke, Geschäftsführer des Unternehmens. „Sollten wir wie gehabt auf den konventionellen Dieselmotor setzen oder uns mit dem in der Branche noch relativ neuen Thema der Elektromobilität auseinandersetzten?“ Geschäftsführer Thomas Leschke und Betriebsleiter Thomas Büttner machten sich auf die Suche nach einem Partner mit Erfahrung im Bereich alternative Antriebe bei Baumaschinen. So kamen sie mit Wacker Neuson in Kontakt. Die emissionsfreien Lösungen von Wacker Neuson stehen laut Angaben des Herstellers, für besonderen Bediener- und Umweltschutz ohne Einbußen in der Leistung. Mit der zero emission-Serie bietet Wacker Neuson seinen Kunden die Möglichkeit, vollkommen emissionsfrei zu arbeiten. Die Einführung des dual power-Baggers im Jahr 2014 war der Auftakt im Bereich der alternativen Antriebstechnologien. Seitdem hat Wacker Neuson zwei Akkustampfer, den batteriebetriebenen Radlader WL20e sowie den Kettendumper DT10e vorgestellt. Kein anderer Hersteller bietet ein so umfassendes Sortiment an elektrisch betriebenen Baumaschinen und -geräten an, laut eigenen Angaben. Schon heute bewähren sich diese Maschinen im Praxiseinsatz. Ziel ist es, in absehbarer Zeit in jeder Produktgruppe eine echte Alternative als emissionsfreie Lösung anzubieten. „Mit unseren Verwertungsdienstleistungen unterstützen wir unsere Kunden in ihrem Bestreben um nachhaltiges Wirtschaften und Schonung natürlicher Ressourcen“, so Thomas Leschke. „Aber auch im eigenen Unternehmen sind wir stets bestrebt, Energieverbräuche zu senken und CO₂-Emissionen zu reduzieren. So lag es nah, den in unserem Betrieb bezogenen Strom aus 100% regenerativen Energiequellen nicht allein für unsere stationären Anlagen zu nutzen. Mit unserem ersten elektrisch betriebenen Radlader WL20e streben wir sowohl einen verbesserten Umweltschutz, als auch eine verbesserte Wirtschaftlichkeit gegenüber einem dieselbetriebenen Gerät an.“ Ein Praxistest im laufenden Tagesbetrieb durch mehrere Mitarbeiter des Unternehmens gab den entscheidenden Impuls, denn der Radlader WL20e konnte einige Erwartungen deutlich übertreffen. „Unsere Mitarbeiter waren überrascht von der enormen Schub- und Hubleistung des Elektroradladers“, sagt Betriebsleiter Thomas Büttner. „Die Umgewöhnung der Fahrer auf einen Radlader mit E-Antrieb war gar kein Problem und das Fehlen der Motorgeräusche und Abgase wurde von allen Bedienern als äußerst positiv empfunden.“ Genau das zeichnet den Radlader WL20e aus: Die Leistungsparameter der kompakten, batteriebetriebenen Maschine entsprechen denen des dieselbetriebenen Radladers. Gleichzeitig profitieren die Fahrer und ihre Umgebung jedoch vom Vorteil der Emissionsfreiheit. In einigen Punkten, wie beispielsweise der Kipplast, kann der Elektroradlader das konventionelle Modell sogar übertreffen. Zwei getrennte Elektromotoren, für den Fahrantrieb und für die Arbeitshydraulik, sorgen dafür, dass der Energieverbrauch minimiert wird. Ist der Akku vollständig aufgeladen, kann mit dem Radlader ein Arbeitseinsatz von bis zu fünf Stunden erfolgen – genug Zeit für typische Anwendungen wie das Laden und Transportieren von Gütern über kurze Strecken. Übergabe des Radladers WL20e: Thomas Leschke (2. v.l.) und Thomas Büttner (4. v.l.), beide Becker & Brügesch Entsorgungs GmbH, durch Jörg Höner (1. v.l.) und Reiner Dannenberg (3. v.l.), beide Wacker Neuson Bremen. Im Recyclingbetrieb bei Becker & Brügesch kommt der Radlader in teilgeschlossenen Hallen zum Einsatz, wo Lärm- und Abgasemissionen die Mitarbeiter verstärkt belasten würden. Auch hier zahlt sich der emissionsfreie Betrieb aus. Doch dem Unternehmen geht es um mehr: Getreu seines Mottos „Moderne Umweltdienstleistungen nach Maß“ trägt Becker & Brügesch zu nachhaltigem Wirtschaften bei. Denn wer Abfall effektiv verwertet, schont die Ressourcen und damit die Umwelt. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE und Becker & Brügesch Entsorgungs GmbH | © Fotos: Wacker Neuson
  17. Bauforum24

    Wacker Neuson und Kramer Intermat 2018

    München/Paris, Januar 2018 - Mit der batteriebetriebenen und somit vollkommen emissionsfreien Vibrationsplatte AP1850e präsentiert Wacker Neuson auf der Intermat ein Highlight und erweitert die zero emission-Serie für bediener- und umweltfreundliches Arbeiten. Kramer stellt mit dem Modell 8155 einen neuen allradgelenkten Radlader in der 9-Tonnenklasse vor. Bauforum24 Artikel (11.10.2017): Recyclingbetrieb setzt auf Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson Wacker Neuson AP1850e elektrische Vibrationsplatte Wacker Neuson präsentiert die vorwärtslaufenden Vibrationsplatte AP1850e. Sie ist eine batteriebetriebene Platte und soll nach der Intermat in den Verkauf gehen. Die Laufzeit beträgt laut Hersteller eine Stunde. Der Hersteller hebt besonders das modulare Konzept hervor: Bei dem verwendeten Akku und auch den Ladegeräten handelt es sich um die gleichen Module, wie sie auch im Akkustampfer von Wacker Neuson eingesetzt werden. „Damit erfüllen wir die Anforderungen unserer Kunden hinsichtlich Praxistauglichkeit und Einsatzflexibilität“, freut sich Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group. Die Vibrationsplatte AP1850e ist insbesondere für die Verdichtung granularer Flächen und für die Asphaltverdichtung geeignet. „Elektroantriebe werden immer wichtiger. Insbesondere für Vermietunternehmen stellen diese Lösungen eine interessante Ergänzung der Mietflotte dar, weil viele ihrer Kunden Produkte für spezielle Projekte, beispielsweise in der Innenraumsanierung oder im Tunnelbau anmieten“, so Alexander Greschner weiter. „Ein immenser Vorteil des Einsatzes von Elektroantrieben sind die damit möglichen wartungsfreien Maschinenkonzepte, was auch an diesem Wacker Neuson Produkt realisiert wurde. Die e-Vibrationsplatte ist ein weiterer Schritt, unser Ziel, in absehbarer Zeit in jeder unserer Hauptproduktgruppen eine echte Alternative als emissionsfreie Lösung anzubieten, umzusetzen.“ Die zero emission-Serie umfasst neben der neuen Platte zwei Akkustampfermodelle, den dual power-Bagger, einen elektrisch betriebenen Kettendumper und zwei Elektro-Radlader, einen von Wacker Neuson, einen von Kramer. All diese Lösungen werden auch am Stand der Wacker Neuson Group auf der Intermat im Fokus stehen. Kramer 8155 allradgelenkter Radlader Kramer präsentiert auf der Messe das neueste Radladermodell 8155, seinen ersten allradgelenkten Radlader in der 9-Tonnenklasse. Von Wacker Neuson wird ein Ausschnitt aus dem umfassenden Baggerportfolio von 800 Kilogramm bis 15 Tonnen zu sehen sein, darunter zwei ganz neue Modelle in der 3,5-Tonnenklasse, die sich insbesondere durch ihr Bedienkonzept, ihre Leistungsfähigkeit und eine hohe Wirtschaftlichkeit auszeichnen sollen. Der Bereich Verdichtungstechnik wird mit verschiedenen Stampfer-, Platten- und Walzenmodellen vertreten sein. „Die Intermat ist die bedeutendste Messe für den französischen Markt“, sagt François Escourrou, Geschäftsführer Wacker Neuson Frankreich. „Der Markt in Frankreich hat sich 2016 und 2017 in einem günstigen wirtschaftlichen Umfeld erholt. Von der Messe – auf der wir uns mit einem Einblick in unser umfassendes Portfolio von der Betonverdichtung bis hin zum 15-Tonnen-Bagger präsentieren – erwarten wir uns wichtige Impulse für 2018.“ Die Voraussetzungen seien gut, so das Unternehmen. Beispielsweise durch die Bauprojekte, die die Strukturreform des Ballungsraums Paris „Grand Paris“ und die Olympischen Spiele 2024 mit sich bringen werden. Auch die weitere Urbanisierung und der Bedarf an kompakten Baumaschinen und kundenorientierten Dienstleistungen, auf die Wacker Neuson spezialisiert sei, wird in den kommenden Jahren steigen. Vor diesem Hintergrund sei Wacker Neuson insbesondere mit den Lösungen der zero emission-Serie gut aufgestellt, so das Unternehmen weiter. „Frankreich ist ein Mietmarkt. Wir schätzen, dass rund 60 Prozent der Dumper und Minibagger gemietet werden“, ergänzt François Escourrou. „Deshalb sind Vermietunternehmen sehr wichtige Kundengruppen für uns – sowohl die großen nationalen als auch die regionalen Vermietketten, die wir im Direktvertrieb bedienen. Ebenfalls wichtig sind die Vermietaktivitäten unserer Händler und die lokalen Vermietunternehmen, die durch unser Händlernetz betreut werden. Wir freuen uns schon heute darauf, unsere Kunden und Interessenten auf der Intermat zu begrüßen und ihnen unsere Neuheiten vorzustellen.“ Weitere Informationen: Wacker Neuson Website und Kramer Website | © Fotos: Wacker Neuson Group
  18. München/Paris, Januar 2018 - Mit der batteriebetriebenen und somit vollkommen emissionsfreien Vibrationsplatte AP1850e präsentiert Wacker Neuson auf der Intermat ein Highlight und erweitert die zero emission-Serie für bediener- und umweltfreundliches Arbeiten. Kramer stellt mit dem Modell 8155 einen neuen allradgelenkten Radlader in der 9-Tonnenklasse vor. Bauforum24 Artikel (11.10.2017): Recyclingbetrieb setzt auf Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson Wacker Neuson AP1850e elektrische Vibrationsplatte Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Gartengestaltung mit Alpenblick

    München/Murnau, November 2017 - Erdaushub, Staudentransport, Einpflanzen – und das vor einer traumhaften Bergkulisse. HOFFMANN-Gärten® Garten- & Landschaftsbau verlässt sich bei der Gartenneugestaltung ganz auf Maschinen von Wacker Neuson. So auch bei einem Einsatz in Murnau, wo bei der Anlage eines Terrassengartens der kompakte Bagger ET18 mit Vertical Digging System (VDS) besonders punkten konnte. Bauforum24 TV Video (07.07.2017): Wacker Neuson Forschungszentrum HOFFMANN-Gärten® ist ein junges Garten- und Landschaftsbauunternehmen mit Sitz in Walchensee. 2001 von Dipl. Ing. (FH) Landschaftsbau Roland Hoffmann gegründet, sind heute acht Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt. Das Unternehmen hat sich auf ausgefallene Gärten für anspruchsvolle Kunden im südlichen Bayern spezialisiert. Von kleinen Einzelprojekten bis hin zur vollständigen Neugestaltung inklusive Planung übernimmt das Team alle Aufgaben. Mit Wacker Neuson kam Roland Hoffmann über den in Farchant ansässigen Händler PUS Baumaschinen in Berührung. „PUS hat mich nicht nur mit den Maschinen, sondern auch mit dem Top-Service von Wacker Neuson vollkommen überzeugt“, sagt Roland Hoffmann. Rund sechs Monate war das Unternehmen in Murnau im Einsatz. Nach der Kernsanierung ihres Hauses wünschten sich die Besitzer einen neuen Garten. Die Umsetzung legten sie in die Hände von Roland Hoffmann und seinem Team. Auf dieser Baustelle kamen vor allem der kompakte Teleskoplader TH412 und der Mobilbagger EW65 zum Transport von Stauden und Bäumen zum Einsatz. Der Kettenbagger ET18 wurde zudem beim Aushub der Pflanzlöcher eingesetzt. Wenn die Baumschule mit einem ganzen LKW voll Sträuchern, Stauden und Bäumen anrückt, muss es schnell gehen. Für den Teleskoplader TH412 mit einer Hubhöhe von bis zu 4,5 Metern und einer maximalen Nutzlast von über einer Tonne ist das Aufsetzen der Schaufel im Laderaum ein Kinderspiel. So können die Pflanzen ganz bequem vom LKW abgeladen werden. „Das spart uns viel Zeit und echte Knochenarbeit“, berichtet Roland Hoffmann. „Dabei ist der Teleskoplader noch weit von seiner Belastungsgrenze entfernt.“ In einem nächsten Schritt bereitete das Team mit dem Minibagger ET18 die Löcher fürs Einpflanzen vor. Hier zahlt sich die Option VDS für Wacker Neuson Kompaktbagger aus, die auf Knopfdruck Höhenunterschiede in unebenem Gelände ausgleicht und so für mehr Produktivität und Effizienz sorgt. Die Oberwagenneigung VDS ermöglicht bis zu 25 Prozent an Material- und Zeitersparnis beim Ausheben und Verfüllen. Gleichzeitig sorgt das System für eine höhere Standsicherheit und ermüdungsfreies Arbeiten durch eine aufrechte Sitzposition. „Gerade hier in den Bergen haben wir viele Baustellen am Hang. Wir haben einen Bagger mit VDS und einen ohne. Für alle Baustellen mit Steigung planen wir immer von vornherein den ET18 mit VDS ein“, ergänzt Roland Hoffmann. Der Zaun des Gartens wurde bereits montiert. Dank der Reichweite des 6,5-Tonnen Mobilbaggers EW65 stand einem Transport der Bäume in den Garten aber trotzdem nichts im Wege. Mit dem „Baumigel“ als Anbau- und Hebewerkzeug wurden kleine Bäume und Sträucher einfach über den Zaun gehoben. Und nicht nur hier erwies sich der Wacker Neuson Mobilbagger EW65 als enorm praktisch: An einem Tag in Murnau im Einsatz, kann er auf der eigenen Achse mit rund 30 km/h abends einfach zur nächsten Baustelle von HOFFMANN-Gärten® ins rund 20 Kilometer entfernte Garmisch-Partenkirchen fahren. Die ideale Maschine also für den Einsatz auf verschiedenen Baustellen. Neben leistungsstarken Maschinen und Baugeräten, die ideal für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau geeignet sind, bietet Wacker Neuson in Deutschland Finanzierungslösungen, Wartung und Reparatur, die Miete der eigenen Produkte und Anbaugeräte sowie eine schnelle Ersatzteilverfügbarkeit an. „Wacker Neuson hat viele Maschinen, die ich für meine tägliche Arbeit im Garten- und Landschaftsbau benötige. Das fängt bei Trennschneidern an und geht bis hin zu den Baggern. Die Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit der Maschinen und das Preis-Leistungsverhältnis haben uns überzeugt. Und auch der schnelle Support durch meinen Händler vor Ort funktioniert bestens“, schließt Roland Hoffmann. Weitere Informationen: Wacker Neuson SE| © Fotos: Wacker Neuson SE
  20. München/Murnau, November 2017 - Erdaushub, Staudentransport, Einpflanzen – und das vor einer traumhaften Bergkulisse. HOFFMANN-Gärten® Garten- & Landschaftsbau verlässt sich bei der Gartenneugestaltung ganz auf Maschinen von Wacker Neuson. So auch bei einem Einsatz in Murnau, wo bei der Anlage eines Terrassengartens der kompakte Bagger ET18 mit Vertical Digging System (VDS) besonders punkten konnte. Bauforum24 TV Video (07.07.2017): Wacker Neuson Forschungszentrum Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Neuauflage der Zeppelin ZM Mobilbagger

    Garching bei München, 06.10.2017 - Zeppelin Mobilbagger der Serie ZM aus den 90er-Jahren sind bis heute auf Baustellen anzutreffen. Wacker Neuson und Zeppelin Baumaschinen werden in einer Kooperation zwei Mobilbagger in der 6,5- und 10-Tonnen-Klasse aufleben lassen. Bauforum24 TV Video (01.04.2017): Cat MH3024 Umschlagbagger Job Report Zeppelin ZM110: Der neue 10-Tonnen Mobilbagger von Zeppelin und Wacker Neuson Unter der Bezeichnung ZM 70 und ZM110 sollen die beiden Geräte, die Wacker Neuson in Hörsching bei Linz fertigt, von Zeppelin Baumaschinen ab 1. Januar 2018 in Deutschland vertrieben werden. Am Baumaschinen-Design ist die neue Zusammenarbeit abzulesen – beide Maschinen werden samt Kabine im Zeppelin-Layout gebrandet. „Die Nachfrage nach Mobilbaggern in dieser Größenordnung hat in den letzten Jahren spürbar Fahrt aufgenommen. Wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung in Zukunft nicht abreißen wird. Denn Bauaufgaben im innerstädtischen Bereich fallen inzwischen immer kleinteiliger aus, was den Einsatz von Maschinen in kompakter Größenordnung erfordert. Daher versuchen wir unser Produktprogramm auszubauen, um Kunden entsprechende Geräte anbieten zu können, und wollen so eine Angebotslücke schließen. Wir haben uns bewusst für Bagger von Wacker Neuson und damit für Produkte höchster Qualität entschieden, so, wie es unsere Kunden von uns gewohnt sind“, erklärt Fred Cordes, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Zeppelin Baumaschinen. „Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit Zeppelin, einem Unternehmen mit hoher Reputation in Deutschland“, erläutert Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson SE und führt fort: „So können wir den wachsenden Markt für Mobilbagger in Deutschland gemeinsam bedienen und unsere Marktpräsenz insgesamt erhöhen.“ Gert Reichetseder, Sprecher der Geschäftsführung der Wacker Neuson Linz GmbH ergänzt: „Wir stellen Zeppelin mit diesen beiden Modellen eine wettbewerbsfähige Modellreihe an Mobilbaggern zur Verfügung. Unsere Geräte im Segment 6,5 und zehn Tonnen zeichnen sich aus durch hohe Leistung bei gleichzeitig deutlich reduziertem Kraftstoffverbrauch.” Der ZM70 verfügt über einen Perkins-404D-Motor, der 36,2 kW Leistung erzielt. Der ZM110 stellt über einen Perkins-854-Motor 55 kW Leistung sicher. Beide Mobilbagger weisen eine voll verglaste Kabine (FOPS) auf, was heutzutage laut Hersteller unumgänglich ist, um den vollen Überblick auf den Arbeitsbereich zu haben. Dazu soll auch der Ausleger beitragen, der nach rechts versetzt wurde. Bis zu fünf Zusatzsteuerkreise sind verfügbar. Individuelle Speicherung sowie Einstellungen von Anbauwerkzeugen sollen damit – auch während des Arbeitsvorgangs – durchgeführt werden können. Das Display ermöglicht die Kontrolle über sämtliche Gerätefunktionen. Das Load Sensing System soll dafür sorgen, dass mit lastunabhängiger Durchflussregelung die Arbeitsgeschwindigkeit aller Bewegungen immer konstant und unabhängig von der Last bleibt; auch wenn gleichzeitig mehrere Bewegungen ausgeführt werden. Beide Mobilgeräte verfügen über einen geschlossenen Fahrkreislauf; dadurch soll die Effizienz und Performance beim Fahren deutlich erhöht und dank dem automotiven Konzept die Sicherheit und Bedienung wesentlich vereinfacht werden. Über den Straßenfahrt-Modus sind Baustellenwechsel möglich. Mobilbagger von Wacker Neuson hat Zeppelin Rental bereits neben Rad- und Kettendumpern, Elektroradladern und verschiedenen Verdichtungsgeräten in sein Mietprogramm aufgenommen. Gerade in der Vermietung, wo Baugeräte und Baumaschinen in vielen unterschiedlichen Anwendungen zum Einsatz kommen und durch viele Hände gehen, seien laut dem Baumaschinenhersteller aus München für Kunden die einfache Bedienbarkeit und Servicefreundlichkeit, die hohe Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit ausschlaggebende Kriterien, sich für Wacker Neuson Maschinen zu entscheiden. Das soll auch für die kompakten Mobilbagger gelten, wenn sie das Produktprogramm von Zeppelin Baumaschinen ergänzen und über das Vertriebsnetz vermarktet werden. Kunden können dabei auf den Zeppelin Service und viele weitere Dienstleistungen zählen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen Website | © Foto: Zeppelin
  22. München, 10.11.2017 - Als vor knapp einem Jahr bei der Becker & Brügesch Entsorgungs GmbH die Entscheidung fiel, einen neuen Radlader anzuschaffen, stand auch die Frage nach der Antriebstechnologie im Raum. Nach sorgfältiger Prüfung fiel die Wahl auf den Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson, der durch null Abgas- und sehr geringe Geräuschemissionen überzeugte. Bauforum24 TV Video (07.07.2017): Wacker Neuson Forschungszentrum Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Alexander Greschner im Interview

    München, August 2017 - Seit Januar 2017 ist Alexander Greschner (46) im Vorstand der Wacker Neuson SE verantwortlich für den weltweiten Vertrieb, Service, Logistik und Marketing. Im Interview spricht Herr Greschner über Schwerpunkte und Marktpotenziale für die drei Marken Wacker Neuson, Weidemann und Kramer. Bauforum24 TV Video (07.07.2017): Wacker Neuson Forschungszentrum - Hinter den Kulissen bei Forschung & Entwicklung Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group Herr Greschner, das erste halbe Jahr in Ihrer neuen Rolle als Mitglied des Vorstands ist erreicht. Wie haben Sie diese Zeit erlebt? "Die ersten Monate in der neuen Funktion waren eine erlebnisreiche Zeit mit einigen wichtigen Veranstaltungen, wie beispielsweise der Conexpo in Las Vegas, die wichtigste Messe unserer Branche in Nordamerika, aber auch unsere Kunden- und Händlerveranstaltungen Wacker Neuson Universe und Kramer Expertentage, die eine hervorragende Gelegenheit boten, um mit unseren Kunden und Vertriebspartnern zu sprechen und direkt Feedback aus dem Markt einzuholen. Den Bereich der Baugeräte kenne ich natürlich sehr gut. Ich habe die letzten Monate auch dazu genutzt, mich intensiv mit den Kompaktmaschinen auseinanderzusetzen. Ich habe mich gut in der neuen Rolle eingefunden und jetzt gilt es, die Prioritäten richtig zu setzen." Welche Schwerpunkte wollen Sie setzen? "Im Vertrieb liegen meine Schwerpunkte ganz klar auf weiterem Wachstum in Europa, Nordamerika und China. Diese Märkte bringen ganz unterschiedliche Voraussetzungen mit und müssen entsprechend individuell bearbeitet werden. Im ersten Quartal hat sich Europa sehr gut entwickelt, angetrieben von Ländern wie Deutschland, Großbritannien und Polen. Auch in Frankreich gab es eine bemerkenswerte Entwicklung. In Europa konzentrieren wir uns auf die weitere Marktdurchdringung und die Optimierung des Netzwerks aus eigenen Vertriebsgesellschaften, Handelspartnern und großen Vermietketten. Zudem widmen wir der Sparte Landwirtschaft große Aufmerksamkeit. Der europäische Markt für Agrarmaschinen erholt sich, für 2017 sind die Erwartungen für die meisten europäischen Länder vorsichtig positiv. Gerade haben wir die strategische Allianz mit John Deere bekanntgegeben. Die Kooperation betrifft den Vertrieb von Kompaktmaschinen unserer Marke Kramer, der „grünen Linie“ für die Landwirtschaft. Kramer in Pfullendorf (Deutschland) wird allradgelenkte Radlader, Teleradlader und Teleskoplader fertigen, die John Deere seinem leistungsfähigen Händlervertriebsnetz zum Erwerb und Weiterverkauf unter der Marke Kramer empfiehlt, zunächst in Europa, später auch in den GUS-Staaten, in Nordafrika und im Mittleren Osten. Die Kooperation steht unter dem Vorbehalt einer kartellrechtlichen Freigabe. Mit unseren Weidemann-Maschinen, insbesondere dem Hoftrac, gehören wir in einzelnen europäischen Ländern heute schon mit kompakten Rad- und Teleskopladern zu den führenden Anbietern im Agrarsektor – und dies mit einem weitgehend ungebundenen Händlernetz, häufig auch Vertriebsspezialisten. Hier legen wir den Fokus der nächsten Jahre darauf, unseren Erfolg international auszubauen. In Nordamerika sehen wir nach einem schwierigen Jahr 2016 noch viel Luft nach oben. Wir planen mit einem zweistelligen Wachstum in der Region und erwarten einen spürbaren Aufwind in unserer Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Die Region war im ersten Quartal 2017 extrem stark, was auch auf die großen Messen Conexpo, ARA Rental Show und World of Concrete zurückzuführen ist. Wir erwarten, auch von der vorsichtigen Erholung der Nachfrage aus der nordamerikanischen Industrie und dem Energiesektor zu profitieren. Bestellungen großer Vermietunternehmen, die diese Segmente bedienen, sind bereits eingegangen. Auch die Stimmung auf der Conexpo, immer ein bedeutendes Barometer, war sehr gut. Wir konnten zahlreiche interessierte Besucher an unserem Stand begrüßen, Verkäufe anbahnen und abschließen und mit einem beeindruckenden Messeauftritt unsere Leistungsfähigkeit zeigen. China ist derzeit unsere größte Herausforderung. Die Verkäufe unserer Minibagger haben wir in einem boomenden Umfeld deutlich gesteigert. Mit dem Neubau des Produktionswerkes in Pinghu, etwa 30 Kilometer von Shanghai entfernt, weiten wir unsere Produktionskapazitäten in Asien aus und stärken unsere lokale Präsenz in China. Zunächst werden hier Kompaktbagger hergestellt, weitere Produkte sollen folgen. Geplant ist, dass die ersten Kompaktbagger 2018 vom Band rollen. Mit diesen auf den lokalen Markt zugeschnittenen Produkten wird zunächst der chinesische, später der asiatische Markt bedient. Natürlich arbeitet unsere Organisation auch kontinuierlich am Ausbau der Marktpositionen in traditionell wichtigen Regionen wie Lateinamerika, Australien und Afrika." Welche Rolle spielen Elektroantriebe, insbesondere aus Sicht der Kunden? "Elektroantriebe werden immer wichtiger, auch weil sie mittlerweile vermehrt von den Märkten gefordert werden. Insbesondere für Vermietunternehmen stellen diese Lösungen eine interessante Ergänzung zu Produkten mit Verbrennungsmotor dar. Die Verkaufszahlen unserer zero emission-Produkte steigen spürbar. Die zero emission-Serie umfasst aktuell zwei Akkustampfermodelle, den dual power-Bagger, einen elektrisch betriebenen Kettendumper, einen knickgelenkten Elektro-Radlader und den ersten allradgelenkten Radlader mit Elektroantrieb von Kramer. Unser Ziel ist es, in absehbarer Zeit in jeder Produktgruppe eine echte Alternative als emissionsfreie Lösung anzubieten. Aktuell konnten wir durch die Einführung einer neuen Akkugeneration die Laufzeit der beiden Akkustampfer AS30e und AS50e um 50 Prozent steigern, was sich bereits in der Praxis sehr gut bewährt. Der akkubetriebene Radlader WL20e ist seit Beginn des Jahres mit einer hochwertigen AGM-Batterie („Absorbent Glass Mat“) verfügbar. Dank eines Onboard-Ladegeräts kann die Batterie nun einfach mit einem Kabel an jeder Stromquelle, stationär oder mobil, aufgeladen werden. Dies war vor allem für den Betrieb des Radladers im Baustellenalltag sehr wichtig. Die Wacker Neuson Group wird sich auch in Zukunft auf Elektroantriebe konzentrieren und die bestehende Serie weiterentwickeln." Bevor Alexander Greschner die Funktion als Vertriebsvorstand der Wacker Neuson SE übernahm, war er zuvor drei Jahre lang als Geschäftsführer der deutschen Produktionsgesellschaft für Baugeräte von Wacker Neuson mit Sitz in Reichertshofen bei München tätig. In dieser Zeit war er am Erfolg konzernübergreifender Vertriebsprojekte maßgeblich beteiligt. Vor seinem Einstieg bei Wacker Neuson hatte er verschiedene Führungspositionen in Vertrieb und Marketing der Ammann Gruppe inne. Alexander Greschner hat ein Diplom-Studium der Fachrichtung Maschinenbau/Produktionstechnik an der TU Karlsruhe abgeschlossen. Er ist verheiratet und Vater dreier Töchter. Weitere Informationen: Wacker Neuson Website | © Fotos: Wacker Neuson
  24. München, August 2017 - Seit Januar 2017 ist Alexander Greschner (46) im Vorstand der Wacker Neuson SE verantwortlich für den weltweiten Vertrieb, Service, Logistik und Marketing. Im Interview spricht Herr Greschner über Schwerpunkte und Marktpotenziale für die drei Marken Wacker Neuson, Weidemann und Kramer. Bauforum24 TV Video (07.07.2017): Wacker Neuson Forschungszentrum - Hinter den Kulissen bei Forschung & Entwicklung Alexander Greschner, Vertriebsvorstand der Wacker Neuson Group Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    Kramer 5055e Elektroradlader im Einsatz

    München, Juli 2017 - Bereits seit Januar 2017 ist ein Elektroradlader 5055e von Kramer auf der Karlsruher Tunnelbaustelle beim Bau eines U-Bahn-Tunnels im Einsatz, ein zweiter kam im April dazu. Das Bauunternehmen BeMo Tunnelling GmbH, das auch verschiedene Maschinen von Wacker Neuson wie den ebenfalls emissionsfreien Radlader WL20e auf der Baustelle im Einsatz hat, ist äußerst zufrieden. Bauforum24 Artikel (12.07.2017): Martin Lehner wird Wacker Neuson CEO Der Kramer Radlader 5055e beim Bau des Stadtbahntunnels in Karlsruhe Seit über 50 Jahren ist das Unternehmen BeMo Tunnelling aus Innsbruck als Spezialist im Bereich Untertagebauwerk tätig. Das aktuelle Projekt des Unternehmens: den Bau des Stadtbahntunnels in Karlsruhe. „Da wir untertage in einem geschlossenen Raum und unter Überdruck arbeiten, benötigen wir elektrisch betriebene Geräte, die emissionsfrei arbeiten“, erklärt Robert Schweitzer, Maschineningenieur bei BeMo Tunnelling. Gearbeitet wird in Karlsruhe in bis zu 16 Metern Tiefe und unter dem Grundwasserspiegel. Um zu verhindern, dass Grundwasser durch den Kiesboden in den Tunnel eindringt, wird dort ein Überdruck von bis zu 1,3 Bar erzeugt. Dieselbetriebene Maschinen können aufgrund fehlender Belüftungsmöglichkeiten hier nicht eingesetzt werden. Nach seiner Fertigstellung wird der Karlsruher Stadtbahntunnel auf einer Gesamtlänge von über zwei Kilometern zahlreiche Haltstellen miteinander verbinden und den Verkehr an der Oberfläche deutlich entlasten. Bis es aber soweit ist, sind Bediener und Baumaschinen härtesten Bedingungen ausgesetzt: Hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit, Wasser und Schlamm verlangen ihnen einiges ab. „Der Elektroradlader von Kramer ist mittlerweile 840 Betriebsstunden auf der Baustelle gelaufen und wir sind wirklich begeistert“, sagt Robert Schweitzer. „Die Maschine ist leistungsstark und arbeitet einwandfrei. Dabei sind die Bedingungen hier im Tunnel alles andere als einfach.“ BeMo Tunneling nutzt neben den beiden Kramer Maschinen seit 2016 einen Elektroradlader WL20e von Wacker Neuson für die Tunnelarbeiten, der zunächst gemietet und nun übernommen wurde. Video: Kramer 5055e Walkaround und erster Test auf der NordBau 2016 Der vollelektrische Kramer Radlader 5055e mit einem Schaufelinhalt von 0,65 Kubikmetern ist seit Mitte 2016 auf dem Markt und der weltweit erste elektrische, allradgelenkte Radlader in dieser Größenklasse. Sowohl in der Maschine von Kramer als auch beim Wacker Neuson Elektroradlader WL20e werden zwei Elektromotoren verbaut: einer für die Arbeitshydraulik und einer für den Fahrantrieb. Je nach Einsatz des Radladers wird die Leistung des entsprechenden Motors abgefordert. So soll der Energieverbrauch möglichst gering gehalten werden. Der Elektromotor wird über Blei-Säure-Akkus betrieben. Das österreichische Unternehmen BeMo Tunnelling GmbH wurde 1964 gegründet und ist ein weltweit tätiges Spezialunternehmen mit breitem Leistungsspektrum im Bereich Tunnelbau, Ingenieur- und Industriebau, Spezialtiefbau, Bauwerkserhaltung und Bergbau. BeMo Tunnelling setzt bereits seit einiger Zeit auf Lösungen der Wacker Neuson Group. Dazu gehören Bagger, Flügelglätter, Innenrüttler und Umformer. Für den Ingenieurbau kommen ausschließlich Wacker Neuson Innenrüttler und Umformer zum Einsatz. Bagger, für die Sonderanfertigungen benötigt werden, bezieht BeMo Tunneling ebenfalls bevorzugt von Wacker Neuson, da das Unternehmen flexibel auf individuelle Wünsche eingeht. Über die Zusammenarbeit berichtet Robert Schweitzer: „Die persönliche Betreuung durch Wacker Neuson, insbesondere unseren Ansprechpartner Alexander Reisch, Mietleiter der Niederlassung Karlsruhe, macht den Unterschied. Das Engagement der Mitarbeiter ist außergewöhnlich. Die Qualität und Zuverlässigkeit der Maschinen stimmen, kleine Probleme werden sofort zuverlässig adressiert und durch das umfassende Angebot werden sehr viele unserer Anforderungen abgedeckt.“ Video: Wacker Neuson Success Story. Baumaschinen mit Elektroantrieb im Einsatz Weitere Informationen: Wacker Neuson Website ; Kramer Website | © Fotos: Wacker Neuson