Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'kiesel'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauindustrieverband HH SH
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB

Kategorien

  • Historische Baufilme & Baumaschinen
  • Bauforum24 TV-Reports
  • Bauforum24 Inside
  • Messen & Events
    • bauma
    • bauma China
    • CONEXPO
    • demopark
    • IAA Nutzfahrzeuge
    • LIGNA
    • Spielwarenmesse Nürnberg
    • TiefbauLive + recycling aktiv
    • VDBUM Seminare
    • VDMA Mitgliederversammlung
    • NordBau
    • iaf
    • Die Deutsche Bauindustrie
    • GaLaBau
    • BaumaschinenTag
    • INTERMAT
    • steinexpo
    • bC Africa
    • AGRITECHNICA
    • IFAT
    • bC India
    • MAWEV Show
    • IAA
    • MINExpo
    • Bohrtechniktage
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
  • Heavy Equipment Kalender
  • Bauforum24 TV Partner
    • Zeppelin CAT
    • Imagefilme
    • Liebherr
    • Produktfilme
    • Wacker Neuson
  • Baufilme & Jobreports
  • Bauforum24 TV PraxisTipp
  • English Channel

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

57 Einträge gefunden

  1. Bauforum24

    Kiesel: Helfer im GaLaBau

    Baienfurt, 16.10.2018 - Für jede Anwendung und Aufgabenstellung die passende Lösung zu bieten, dieses Ziel hat sich der Systempartner Kiesel aus Baienfurt auf die Fahnen geschrieben. Diese Lösungen umfassen Anbaugeräte, Dienstleistungen, Service und natürlich die richtigen Maschinen. Im GaLaBau ist der Giant V452T-X-tra des Kiesel-Partners Tobroco-Giant die leistungsstarke Allzweckwaffe – vielseitig einsetzbar durch ein breites Anbaugerätesortiment. Bauforum24 Artikel (11.09.2018): Rekord bei Kiesel Der Giant in der Firmenfarbe von Westermann: Das Besondere ist der Spezial-Container, in dem Gartenabfälle gesammelt und transportiert werden können. Bundesweit sind viele Inhaber von Gärtnereien neben ihren klassischen Aufgaben auch in der Pflege von öffentlichen Anlagen und Friedhöfen tätig. So auch Heinrich Westermann, der mit Hilfe von zahlreichen Anbaugeräten eine Vielzahl von Aufgaben mit seinem Kompaktradlader V452T-Xtra von Tobroco-Giant erledigt. Neben dem Verkauf von Pflanzen und Accessoires im Laden zählen das Anlegen von Gärten, Landschafts- und Pflegearbeiten, das Schneiden und Fällen von Bäumen, sowie das Anlegen und Pflegen von Gräbern zu den Aufgaben des bereits 1934 gegründeten Traditionsbetriebes mit 21 Mitarbeitern, den Heinrich Westermann junior zusammen mit seinem Vater in Visbek in Niedersachsen führt. Dabei spielt der Kompakt-Radlader der Marke Tobroco-Giant seit knapp fünf Jahren eine so entscheidende Rolle, dass Westermann nach einigen Jahren der Nutzung nun eine zweite Maschine bestellt hat. Hinzu kommt, dass durch die Betreuung und Pflege von mittlerweile zwei großen Friedhöfen und auch einer ansonsten guten Auftragslage dringend ein zweites Gerät benötigt wird. Mit zwei solchen Maschinen ist der Betrieb flexibler, weil so eine Maschine auf einer Gartenbaustelle im Einsatz sein kann und gleichzeitig mit der anderen die kurzfristig anstehenden Grab- aushubarbeiten bewältigt werden. Kompaktes Power-Paket Westermann setzt auf den Giant, weil dieser in der Lage ist, recht große Gewichte (bis etwa 1,8 Tonnen) zu heben, die Maschine aber selbst ein Leichtgewicht ist, das einfach auf einem Pkw-Anhänger zu den weiter entfernten Baustellen transportiert werden kann. Zudem hat der V452T-Xtra den Vorteil, dass er problemlos auf schmalen Wegen und engen Baustellen arbeiten kann. Die meisten Wege auf Friedhöfen sind nur ein paar Zentimeter breiter als der Radstand der Maschine. Durch die breiten Reifen bewegt er sich auch mit gefüllter Schaufel schnell und sicher über die Wege des Friedhofs. „Der Giant ist sehr robust, wir hatten noch nie ein Problem ihm. Außerdem glänzt er beim Arbeiten durch große Standfestigkeit im Gelände, die noch durch das Stabilo-System unterstützt wird. Wir sind mit der Maschine super zufrieden, darum haben wir auch noch einen weiteren V452T-X-tra bestellt“, erklärt Heinrich Westermann. Der Giant V452T-X-tra verblüfft mit seiner großen Hubkraft. Durch die kompakte Bauweise ist der Radlader nach Ansicht von Westermann und auch seiner Mitarbeiter die Idealbesetzung für Arbeiten in kleinen Gärten in Bestandssiedlungen, die oft nur durch enge Tore zugänglich sind. Außerdem schonen die breiten Reifen den Untergrund, da bei einer Gesamtbreite der Maschine von 1,30 Meter das Gewicht auf die Breite der 80 Zentimeter Reifenfläche verteilt wird. „Die Leute nehmen mittlerweile lieber den kleinen Kompakten mit auf die Baustelle als den größeren Radlader. Durch den geringeren Wendekreis kann man natürlich sehr schön das Material auf engen Baustellen verfahren“, so Heinrich Westermann. Vielseitig durch zahlreiche Anbaugeräte Außerdem wird der Radlader mit weiteren Anbaugeräten eingesetzt: Westermann besitzt neben Palettengabel, Greifschaufel, Leichtgutschaufel auch den Spezial-Container, sodass der Giant im Betrieb die unterschiedlichsten Aufgaben übernehmen kann: Problemlos versetzt der V452 ganze Paletten mit Erde, Rindenmulch oder anderen im GaLaBau benötigten Materialien. Er transportiert Baumschnitt, Gartenabfälle, Sand und Erde auf dem Betriebsgelände oder auf Baustellen. Mit Hilfe der Leichtgutschaufel, die etwa 800 Liter fasst, wird beispielsweise ein Grab ausgehoben, dann die Erde sofort weggebracht. Diese kann dann nach der Beerdigung ohne großen Aufwand und ohne Verschmutzung der Wege wieder eingefüllt werden. Palettenweise Material verfahren – kein Problem mit dem kompakten Kraftpaket. Im Winter bekommt der Kompaktlader durch das Räumen und Streuen weitere Einsatzgebiete. Westermann hat extra einen Streuer für die Maschine vorrätig und will in naher Zukunft noch ein neues Räumschild kaufen, um die vielseitige Maschine ganzjährig noch intensiver nutzen zu können. Die Maschinen von Giant werden in Deutschland außerhalb des Agrarbereichs exklusiv über Kiesel vertrieben. Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel
  2. Baienfurt, 16.10.2018 - Für jede Anwendung und Aufgabenstellung die passende Lösung zu bieten, dieses Ziel hat sich der Systempartner Kiesel aus Baienfurt auf die Fahnen geschrieben. Diese Lösungen umfassen Anbaugeräte, Dienstleistungen, Service und natürlich die richtigen Maschinen. Im GaLaBau ist der Giant V452T-X-tra des Kiesel-Partners Tobroco-Giant die leistungsstarke Allzweckwaffe – vielseitig einsetzbar durch ein breites Anbaugerätesortiment. Bauforum24 Artikel (11.09.2018): Rekord bei Kiesel Der Giant in der Firmenfarbe von Westermann: Das Besondere ist der Spezial-Container, in dem Gartenabfälle gesammelt und transportiert werden können. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Rekord bei Kiesel

    Baienfurt / Ravensburg, 11.09.2018 - Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres ist die Gesamtzahl der Auszubildenden beim Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel erneut gestiegen: Zusammen mit den 42 jungen Menschen, die sich nun im ersten Ausbildungsjahr bei Kiesel befinden, lernen derzeit bundesweit 120 junge Menschen bei Kiesel ihren Beruf Bauforum24 Artikel (23.07.2018): Kiesel "Coreum - die Baumaschinenwelt" Die 42 neuen Auszubildenden, die im August bei Kiesel angefangen haben. Diese Anzahl an jungen Menschen, die ihre Ausbildung zum Land-und Baumaschinenmechatroniker oder im kaufmännischen Bereich zum Groß- und Außenhandelskaufmann durchlaufen, spiegelt einen bedeutenden Aspekt der Philosophie des Unternehmens Kiesel wider: In Zeiten des drohenden oder bereits realen Fachkräftemangels investiert Kiesel stark in die Ausbildung junger Menschen, um diese frühzeitig für die Branche, die Technik und das Unternehmen zu begeistern und arbeitet hier mit einer Ausbildungsquote von überdurchschnittlichen 11 Prozent. Kiesel ist sehr dienstleistungsorientiert und kann als eine seiner besonderen Stärken ein bundesweites Vertriebs- und Servicenetz vorweisen. Dieses durch hochqualifizierte und gut ausgebildete Nachwuchskräfte weiter auszubauen, ist eines der Ziele des Systempartners. Generationenübergreifend und interdisziplinär Als Familienunternehmen lebt Kiesel die Werte des interdisziplinär und über Generationen hinweg zusammenarbeitenden Teams. Junge Menschen lernen von erfahrenen Kräften, spezialisierte Techniker geben ihr Wissen an die frisch ausgebildeten Monteure weiter, Servicespezialisten sind bundesweit vernetzt und unterstützen sich gegenseitig. Innerhalb des Unternehmens gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Weiterqualifizierung und damit die unterschiedlichsten Karriereentwicklungen. Gemeinsam stark: Aufgaben, bei der Zusammenhalt und Teamgeist gefragt sind, standen im Mittelpunkt der Azubi-Days. Der Teamgeist der neu gestarteten Azubis wurde gleich zu Beginn mit Hilfe der so genannten „Azubi-Days“ in der Eifel gestärkt, bei denen die Schlagworte „Zusammenarbeit, Vertrauen und Herausforderung“ Programm waren: Bei Aktionen wie GPS-Orientierungslauf, einer Tour mit Kanadiern, Bogenschießen oder dem gemeinsamen Bau von Flößen lernten sich die Neu-Kieselaner besser kennen und erfuhren gleichzeitig, dass man nur im Team erfolgreich sein kann. Gleichzeitig erhielten sie Anleitung und Unterstützung von den Ausbildungsverantwortlichen, die die Azubi-Days geplant und geleitet haben, und erlebten so einen motivierenden und interessanten Start ins Berufsleben. Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel
  4. Bauforum24

    Rekord bei Kiesel

    Baienfurt / Ravensburg, 11.09.2018 - Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres ist die Gesamtzahl der Auszubildenden beim Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel erneut gestiegen: Zusammen mit den 42 jungen Menschen, die sich nun im ersten Ausbildungsjahr bei Kiesel befinden, lernen derzeit bundesweit 120 junge Menschen bei Kiesel ihren Beruf Bauforum24 Artikel (23.07.2018): Kiesel "Coreum - die Baumaschinenwelt" Die 42 neuen Auszubildenden, die im August bei Kiesel angefangen haben. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Hitachi ZX220W mit hochfahrbarer Kabine

    Weißenburg, Juli 2018 - Das Schotter- und Steinwerk Weißenburg hat sich im vergangenen Jahr eine nicht alltägliche Maschine angeschafft: Der Hitachi ZX220W mit hochfahrbarer Kabine und Pratzenabstützung. Bauforum24 Artikel (17.05.2018): Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger Hitachi ZX220W Bagger mit hochfahrbarer Kabine Zwischen Ansbach und Ingolstadt wird seit 34 Jahren mitten im Weißenburger Wald in zwei Steinbrüchen Jura-Kalkstein abgebaut, veredelt und an Kunden in aller Welt vertrieben. Das hochwertige Material wird nach Angaben von des kaufmännischen Leiters Jens Geiger zu vielen verschiedenen Produkten weiterverarbeitet: „Mit 100 Mitarbeitern stellen wir die unterschiedlichsten Schotter- und Splittkörnungen für den Straßen- und Tiefbau sowie Natursteine für den Garten- und Landschaftsbau her. Zudem werden Kalkstein- Rohblöcke für die Naturwerksteinverarbeitung produziert.“ Hitachi ZX220W Bagger mit hochfahrbarer Kabine Früher wurden diese Produkte mit einem Radlader verladen, was nicht ganz einfach gewesen war, da mit diesem die Übersicht auf die Mulden nicht immer gegeben war. Der neue Hitachi-Bagger hat nun zahlreiche Aufgaben vor Ort: Er ist neben gelegentlichen Einsätzen mit der Fräse vor allem in der Sortierung und Verladung der Naturstein-Produkte eingesetzt. Hierfür wird ein Mehrzweckgreifer genutzt. Mit dem ZX220W ergeben sich zahlreiche Vorteile: Durch die höhenverstellbare Kabine können problemlos Kundenfahrzeuge verschiedener Größen und Typen beladen werden, der Fahrer sieht bei jedem Vorgang gut von oben in die jeweilige Mulde hinein. Zudem werden die Kundenfahrzeuge bei der Abholung des Materials geschont, weil der Fahrer die etwa 600 Kilogramm schweren Steine nicht fallen lassen muss, sondern diese ganz gezielt und achsenschonend in die Mulde legen kann. Gleichzeitig können bei optimaler Positionierung der Natursteine Beschädigungen und Abplatzungen am Material vermieden werden. Hitachi ZX220W Bagger mit Mehrzweckgreifer Doch auch die Mitarbeiter profitieren von der neuen Maschine: Die höhenverstellbare Kabine sorgt in allen Situationen für eine bessere Übersicht, die vier Pratzen bieten eine gute Standsicherheit, das laut Hersteller intuitive Handling der Maschine soll zu sicherem und effizientem Arbeiten beitragen. Doch der Hitachi wird nicht nur in der Beladung eingesetzt, darum ist es wichtig, dass dieser mobil ist und schnell zwischen den unterschiedlichen Einsatzorten im Steinbruch wechseln kann: Zur Bearbeitung der Mauersteine werden Hydraulikhammer und Felsfräse genutzt – durch das vollhydraulische Schnellwechselsystem OilQuick kann schnell und flexibel zwischen den Anbaugeräten gewechselt werden. „So ist diese Maschine immer optimal ausgelastet, was sich auf die Produktivität unseres Unternehmens sehr positiv auswirkt“, weiß Jens Geiger. „Zudem schätzen wir die gute Betreuung durch Richard Rank sowie den Kiesel Service. Ganz am Anfang gab es einmal ein Problem, das wurde sofort behoben. Jetzt sind wir absolut zufrieden und haben auch schon eine weitere Maschine bestellt.“ Hitachi ZX220W Bagger mit Mehrzweckgreifer Weitere Informationen: Kiesel, Hitachi, Schotter-Steinwerk Weißenburg | © Fotos: Kiesel
  6. Weißenburg, Juli 2018 - Das Schotter- und Steinwerk Weißenburg hat sich im vergangenen Jahr eine nicht alltägliche Maschine angeschafft: Der Hitachi ZX220W mit hochfahrbarer Kabine und Pratzenabstützung. Bauforum24 Artikel (17.05.2018): Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger Hitachi ZX220W Bagger mit hochfahrbarer Kabine Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Kiesel Lift-Star für mehr Hubkraft

    Das ist Bagger-Tuning der neuesten Generation: Der Kiesel Lift Star (KLS) besteht aus einer Grundmaschine in drei verschiedenen Tonnageklassen von 30 bis 50 Tonnen sowie einem Ausleger in Monoblock- oder Multi-Use-Ausführung. Damit soll bis zu 50 Prozent mehr Hub- und Zugkraft als bei Maschinen gleicher Tonnage möglich sein. Diese Systemlösung stammt von der Kiesel Technologie- und Entwicklungsgesellschaft K-TEG. Bauforum24 Artike (02.03.2016)l: Hitachi Zaxis-6-Hydraulikbagger Dank des dritten Hubzylinders erreicht der Kiesel Lift Star um bis zu 50 Prozent höhere Hubkräfte Als Grundgerät verwendet Kiesel Hydraulikbagger zwischen 30 und 50 Tonnen Betriebsgewicht. Der Kiesel Lift Star (KLS) erreicht laut Hersteller den Hubkraftbereich von Maschinen, die eigentlich eine oder zwei Klassen größer sind. Im Vergleich dazu soll der Anschaffungspreis deutlich geringer sein und auch die Unterhaltskosten wie beispielsweise Kraftstoffverbrauch oder Transportkosten sollen deutlich sinken. Herzstück des Kiesel Lift Stars ist das patentierte Tritec-System aus dem Hause Kiesel. Der Clou des Systems ist ein dritter Hubzylinder, der die beiden Standard-Zylinder am Ausleger der Maschine unterstützt. Er wird, je nach Arbeitsbelastung, entweder automatisch durch den hydraulischen Quattro-Speed-Block zu- oder abgeschaltet – oder kann auch manuell durch eine Vorwahltaste eingestellt werden. Diese Technologie soll die Hubkraft der Maschine um bis zu 50 Prozent erhöhen. Selbst schwere Betonelemente sollen sich damit bis zu einer bestimmten Ausladung über die gesamte Reichhöhe und -tiefe versetzen lassen. Das Modell KLS350 soll bis zu 16 Tonnen heben und wird beim Kanalbau sowie zum Verbau ziehen eingesetzt. Gerade beim Versetzen hoher Lasten kommt es auf die Standsicherheit an. Ein optionaler hydraulisch verstellbarer Unterwagen, mit dem die Spur je nach Bedarf stufenlos verbreitert werden kann, soll nicht nur die Hublasten erhöhen, sondern auch die Standsicherheit. Und auch beim Überfahren von Gräben und Kanälen kann sich der Fahrer so einen größeren Sicherheitspuffer einbauen. Besonders bei engen Baustellen wie hier im Kanalbau beweist der Kiesel Lift Star seine enorme Kraft Durch das absetzbare Kontergewicht, das Kiesel für seinen Kiesel Lift Star anbietet, soll der Nutzer ein zusätzliches Plus in puncto Standsicherheit erhalten. Das Transportgewicht der Maschine kann dadurch so weit reduziert werden, dass der KLS350 mit einem Vier-Achs-Tieflader transportiert werden kann und damit letztendlich die Transportkosten minimal bleiben. Der Kiesel Lift Star ist mit all seinen technologischen Highlights mehr als ein Bagger und bietet so ein deutlich erweitertes Einsatzfeld. Der Bauunternehmer erhöht nicht nur seine Auftragschancen bei Submissionen, sondern kann sein Geschäftsfeld auf Dauer erweitern. Auf der diesjährigen bauma präsentiert Kiesel (Freigelände, Standnummer FM 616/1) als Systempartner auf über 2.100 qm zahlreiche Spezialmaschinen, darunter auch den KLS (Kiesel Lift Star). Neben den Eigenentwicklungen erwartet die Besucher auch eine umfangreiche Palette an Anbaugeräten, sowie Neuheiten der Hersteller Hitachi, Fuchs, Mantsinen, Mecalac und Giant. Weitere Informationen: Kiesel Website (© Fotos: Kiesel)
  8. Das ist Bagger-Tuning der neuesten Generation: Der Kiesel Lift Star (KLS) besteht aus einer Grundmaschine in drei verschiedenen Tonnageklassen von 30 bis 50 Tonnen sowie einem Ausleger in Monoblock- oder Multi-Use-Ausführung. Damit soll bis zu 50 Prozent mehr Hub- und Zugkraft als bei Maschinen gleicher Tonnage möglich sein. Diese Systemlösung stammt von der Kiesel Technologie- und Entwicklungsgesellschaft K-TEG. Dank des dritten Hubzylinders erreicht der Kiesel Lift Star um bis zu 50 Prozent höhere Hubkräfte Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Hitachi & Giant Kompaktradlader

    Baienfurt / Ravensburg, 12.06.2018 - Kompaktradlader werden oft nicht als DIE Leistungsgeräte wahrgenommen, dennoch kommt man in keiner Branche ohne diese leistungsstarken Helfer aus: In allen Branchen, in denen Baustoffe oder Güter bewegt werden müssen, sind die Kompakten zu finden und zeigen erstaunliche Eigenschaften - Die Kompaktradlader von Hitachi und Giant, die eine große Bandbreite abdecken und vom Systempartner Kiesel in Deutschland vertrieben werden, sind enorm vielseitig, robust und arbeiten effizient. Bauforum24 Artikel (17.05.2018): Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger Kompakt und wendig ist der Giant V452X-Tra selbst in sehr beengten Situationen im Galabau ein idealer Helfer. Als unverzichtbarer vielseitiger Helfer muss der Kompaktradlader im schnellen Wechsel viele verschiedene Aufgaben erfüllen, was dank Schnellwechselsystem und einer großen Anbaugeräte-Range kein Problem ist. Leistung, Ausdauer und Robustheit werden zu Recht von ihm erwartet. Der kompakte Helfer passt auch durch schmale Durchfahrten, arbeitet wendig auf engem Raum und zeigt sich hubstark. Der Radlader verbindet dabei die Prozesse anderer Baumaschinen schnell miteinander und steigert damit die Produktivität der gesamten Baustelle. Er ist das Transportmittel der Wahl, wenn Lasten und Schüttgüter auf beengtem Raum verfahren werden müssen, wie Beispiele aus einigen Branchen zeigen: Der Allrounder für den Galabau Im Garten- und Landschaftsbau bewegt ein Radlader mit seiner Schaufel Material, welches der Bagger zuvor ausgehoben hat. Schwere Pflanzkübel versetzt er genauso wie Findlinge, Säcke mit Torf, Rindenmulch oder Dünger. Er nimmt auch Split auf, verteilt ihn und bereitet damit das Planum vor. Mit Hilfe einer Palettengabel entlädt er Paletten mit Pflastersteinen vom Lkw und fährt sie verarbeitungsgerecht an verschiedene Positionen auf dem Gelände, wo die Verlegemaschine sie bequem aufnehmen kann. Ebenso kann er mit der Palettengabel auch Big Packs aufnehmen und sie auf den Lkw heben. Kraft und Ausdauer werden im Straßenbau benötigt. Der ZW75 von Hitachi ist die ideale Maschine für diese Einsätze. Der Zuarbeiter für den Straßenbau Im Straßenbau transportiert der Radlader mit seiner Schaufel Schotter, Sand oder Erde. Ebenso hilft er beim Be- oder Entladen der Lkw. Selbst die Flächenreinigung der fertigen Straße kann der Radlader mit der passenden Kehrwalze am Ende übernehmen. Mit seinen logistischen Fähigkeiten bringt der Giant V452X-Tra schnell Ordnung auf den Hof. Der Logistiker für den Recycling- oder Bauhof Auf einem Recycling- oder Bauhof ist ein Radlader meist hauptverantwortlich für den innerbetrieblichen Transport von Schüttgütern. Die Schaufel ist hier das bevorzugte Werkzeug. Er transportiert Güter von den Schütten in die Hallen, wo sie von Greifern aufgenommen und weiter sortiert werden oder beschickt direkt Bänder und Maschinen. Andere Güter wiederum übergibt er in Container, wo es mitunter sehr auf seine Auskipphöhe und Standfestigkeit ankommt. Durch den schnellen Anbaugerätewechsel ist der Radlader ZW75 vielseitig einsetzbar Weitere Einsätze im Winter oder in der Landwirtschaft Pferdehöfe oder Landwirtschaften kommen ebenfalls nicht ohne Kompaktradlader aus: Hier transportiert er Futter, hilft beim Ausmisten und übernimmt jede weitere Transportaufgabe. Branchenunabhängig hat der Kompaktradlader mit Schneeschild, Salzstreuer und Besen im Winter noch eine weitere Aufgabe: Er hält Höfe und Wege des Betriebes frei oder wird in Kommunen zum Winterdienst auf öffentlichen Wegen und Plätzen eingesetzt. Radlader von zwei namhaften Herstellern Die Kompaktradlader von Hitachi und Giant haben zahlreiche Vorzüge. Die Giant-Radlader heben sich durch die beste Standsicherheit ihrer Klasse hervor. Aufgrund ihres niedrig angelegten Hubgerüsts glänzen diese Maschinen durch Kipplasten, die bis zu zwei Drittel ihres Eigengewichts betragen. Dabei meistert beispielsweise der Giant V452T-Xtra Hublasten bis zu 1,8 Tonnen. Durch ihren hydraulischen Schnellwechsler sind die Radlader so vielseitig, dass sie neben den klassischen Radlader-Anbaugeräten auch zum Beispiel den Anbau einer Heckenschere ermöglichen und damit Aufgaben übernehmen, für die man sonst Kommunalfahrzeuge einsetzt. Das Angebotsspektrum umfasst 36 Modelle, von 1 bis 6 t Betriebsgewicht, darunter mehrere teleskopierbare Ausführungen. Hitachi bietet mit seinen ZW65-, ZW75- und ZW95-Modellen mit Betriebsgewichten von 4,7 bis 5,4 Tonnen eine Kompaktradlader-Serie, die Maßstäbe für Leistung und Produktivität setzt. Bis zu 2400 mm Schütthöhe und eine Kipplast von bis zu knapp 3700 kg bieten diese kraftvollen Maschinen, sodass sie für harte Dauereinsätze geeignet sind. Zudem verfügen die Hitachi Kompaktradlader über geräumige, bedienerfreundliche und komfortabel gestaltete ROPS/FOPS-Kabinen. Bei der Auswahl der passenden Maschine beraten die Vertriebs- und Anwendungsspezialisten des Systempartners Kiesel nach den Anforderungen der verschiedenen Einsatzbereiche ihrer Kunden, sodass für jede Aufgabe der ideal passende Kompakte zum Einsatz kommt – der sich dann als unersetzlicher Helfer entpuppt. Weitere Informationen: Kiesel GmbH| © Fotos: Kiesel
  10. Baienfurt / Ravensburg, 12.06.2018 - Kompaktradlader werden oft nicht als DIE Leistungsgeräte wahrgenommen, dennoch kommt man in keiner Branche ohne diese leistungsstarken Helfer aus: In allen Branchen, in denen Baustoffe oder Güter bewegt werden müssen, sind die Kompakten zu finden und zeigen erstaunliche Eigenschaften - Die Kompaktradlader von Hitachi und Giant, die eine große Bandbreite abdecken und vom Systempartner Kiesel in Deutschland vertrieben werden, sind enorm vielseitig, robust und arbeiten effizient. Bauforum24 Artikel (17.05.2018): Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger Kompakt und wendig ist der Giant V452X-Tra selbst in sehr beengten Situationen im Galabau ein idealer Helfer. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Fuchs MHL340F mit Schnellwechsler TQC

    Neubeckum, Juni 2018 - Die Tadick Rohstoffhandels GmbH arbeitet auf dem Platz ausschließlich mit dem neuen Fuchs MHL340F, der mit TQC ausgestattet ist. Das Schnellwechsel-System TQC für pendelnde Anbaugeräte setzt die Tadick GmbH bereits seit vielen Jahren ein. Bauforum24 TV Video (02.05.2017): Fuchs MHL340F Umschlagbagger - Weltneuheit auf der recycling aktiv 2017 Fuchs MHL340F beim Zerlegen von großteiligem Schrott mit der Schrottschere Bereits in der dritten Generation und seit 2011 führt Jens Günter Tadick als geschäftsführender Gesellschafter das zertifizierte Entsorgungsunternehmen in Neubeckum, in dem aktuell 10 Mitarbeiter tätig sind. Dabei fährt das Unternehmen seit 30 Jahren ausschließlich Umschlagmaschinen von Fuchs und arbeitet mit den Schrotten, die in seinem Umfeld in der Industrie entstehen. Zusätzlich hat Tadick ein zweites Standbein gegründet, eine Firma namens „RecyclingMonitor GmbH & Co. KG“, die sich mit der Digitalisierung im Recycling beschäftigt. Die Tadick Rohstoffhandels GmbH arbeitet auf dem Platz ausschließlich mit dem neuen Fuchs MHL340F, der mit TQC ausgestattet ist. Das Schnellwechsel-System TQC für pendelnde Anbaugeräte setzt die Tadick GmbH bereits seit vielen Jahren ein. Mit dessen Hilfe ist es möglich, dass eine Maschine alleine auf dem Platz arbeitet: In Sekundenschnelle kann sie gemäß ihren Aufgaben zwischen den unterschiedlichen Anbaugeräten hin- und herwechseln: So werden bei Tadick Sortiergreifer, Mehrschalengreifer, Magnet, Scheren sowie ein Besen eingesetzt. Bauforum24 TV Video: Weltpremiere des Fuchs MHL340F auf der recycling aktiv 2017 „Wir sind damit sehr flexibel: Wo andere vielleicht zwei oder drei Bagger haben, die weniger Stunden arbeiten, schaffen wir alles mit einer Maschine, die einfach rasch die Anbaugeräte wechselt“, erklärt Jens Günter Tadick. Damit sei auch immer die optimale Auslastung der Maschine gegeben, die etwa alle vier bis fünf Jahre ausgetauscht wird. Alle Mitarbeiter fahren die Maschine, dem Unternehmer ist es wichtig, dass jeder in allen Bereichen arbeiten kann. Das führt für die einzelnen zu mehr Abwechslung und vermeidet Lücken im Ablauf, wenn jemand fehlt. Entsprechend werden alle Mitarbeiter regelmäßig geschult. Die neue Kabine des Fuchs MHL340F sorgt für einen guten Überblick Jens Günter Tadick legt Wert darauf, selbst regelmäßig auf der Maschine zu sitzen, das ist er von seiner Jugend an gewohnt und es macht ihm immer noch großen Spaß. Mit der neuen F-Serie ist er sehr zufrieden: „Das ist die beste Serie seit langem! Es hat nur kurze Zeit gedauert, da hatten wir uns an die Joystick-Lenkung gewöhnt. Es ist so entspannt, damit zu lenken und man kann viel genauer damit steuern.“ Auch die neue Kabine kommt bei ihm und seinen Mitarbeitern gut an. Alle sind begeistert von dem guten Überblick über das Arbeitsfeld, den die Maschine mit der nach außen gewölbten Scheibe bietet. Auch Kleinigkeiten wie das Bluetooth-Radio und die Freisprechanlage sollen zu komfortablem und damit effizientem Arbeiten beitragen. Die Joystick-Lenkung des Fuchs MHL340F ermöglicht schnelle und präzise Sortierbewegungen Digitalisierung unterstützt Recycling-Konzepte Im Monat werden etwa 1000 Tonnen an Material bewegt. Es werden dabei zahlreiche unterschiedliche Abfallarten sortiert, und spezielle Abfälle wie Zementplatten für den Recyclingprozess. Wichtig ist Tadick, umfassende Recyclingkonzepte anzubieten, mit denen seine Kunden langfristig gut arbeiten können. „Wir möchten die Kunden gut beraten, das ist uns lieber als schnelle Geschäfte zu machen, die langfristig nicht tragen.“ Dieses Konzept geht auf: Tadick kann auf einen großen Kundenstamm bauen, er hat zahlreiche langjährige Kunden, die teilweise seit Jahrzehnten betreut werden, ebenso kommen stetig neue Kunden hinzu. Ebenso wichtig ist ihm eine offene Kommunikation mit seinen Lieferanten, welches überwiegend die Maschinenfabriken und die zahlreichen Zementwerke in der Umgebung sind: Jeder Container, der abgeholt wird, wird direkt vom Fahrer fotografiert, der Auftrag dann automatisch mit der von Tadick entwickelten Software mit Bild und allen Daten erfasst, sodass jeder Erzeuger sich die Informationen sofort nach Abholung aus seinem Unternehmen ansehen kann. Dabei ergeben sich auch Möglichkeiten, das komplette Recycling-Konzept einer Firma zu verbessern, indem die entsorgten Stoffe auch ohne großen Aufwand von der jeweiligen Firmen-Führung kontrolliert werden und auch Statistiken eingesehen werden können. Jens Günter Tadick engagiert sich mit diesen Erkenntnissen auch beim BDSV, wo er einen entsprechenden Fachausschuss zur Digitalisierung der Branche leitet. Anbaugerätewechsel mit Schnellwechsler TQC Die zweite Fuchs-Maschine des Unternehmens, ein MHL331E, arbeitet außerhalb des Standortes auf Baustellen. Wenn beispielsweise im Rückbau auf einer Baustelle mehrere hundert Tonnen an Stahlschrott zu zerkleinern sind, dann wird der MHL331E dorthin gebracht, um vor Ort zu arbeiten und zu verladen. Ebenso bietet Tadick auch Komplettpakete mit Abbruch und Recycling von reinen Stahlkonstruktionen jeglicher Größe an. Das Unternehmen erwarb seinen ersten Fuchs-Bagger Mitte der 80er Jahr und fährt seit dieser Zeit ausschließlich Fuchs. Eine der besten nostalgischen Erinnerungen hat der Betriebsleiter von Tadick noch an das Modell Fuchs 712. Während heute jeder Transport einer Umschlagmaschine Kosten verursacht, war es damals möglich, die Kabine in Fahrtrichtung zu drehen und die Maschine einfach über die Straße zum nächsten Einsatzort zu bewegen. Auch wenn das heute nicht mehr möglich ist, die Erfahrungen mit Fuchs und Kiesel bleiben überaus positiv: „Wir sind durchweg mit den Maschinen zufrieden und natürlich auch mit der Betreuung durch Kiesel mit Andreas Hochmuth. Besonders gut funktioniert es mit Ralf Grote vom Kiesel Service, bisher hatten wir noch keine Situation, in der er das Problem nicht beheben konnte. Da kommen wir wirklich sehr gut klar“, resümiert Tadick. Fuchs MHL340F mit Besen Weitere Informationen: Kiesel Website, Fuchs Website, Tadick Website | © Fotos: Kiesel
  12. Neubeckum, Juni 2018 - Die Tadick Rohstoffhandels GmbH arbeitet auf dem Platz ausschließlich mit dem neuen Fuchs MHL340F, der mit TQC ausgestattet ist. Das Schnellwechsel-System TQC für pendelnde Anbaugeräte setzt die Tadick GmbH bereits seit vielen Jahren ein. Bauforum24 TV Video (02.05.2017): Fuchs MHL340F Umschlagbagger - Weltneuheit auf der recycling aktiv 2017 Fuchs MHL340F beim Zerlegen von großteiligem Schrott mit der Schrottschere Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger

    Rhauderfehn, Mai 2018 - Der Kompaktbagger Hitachi ZX85US-5 Offset wird für knifflige Aufgaben auf engen Baustellen eingesetzt, auf denen dennoch eine gewisse Leistung und Arbeitshöhe gefragt ist. Kiesel bietet den Bagger als Lösung für bestimmte Aufgaben an. Bauforum24 Artikel (16.11.2017): Hitachi ZX135US-6 Bagger im Einsatz Auskoffern mit dem ZX85US-5 – der Kompaktbagger kommt mit deutlich weniger Platz zurecht Laut Kiesel kombiniert der Hitachi ZX85US-5 Offset Vorteile der großen Raupenbagger mit denen der Kompaktklasse und biete überall dort die passende Lösung, wo hohe Leistung auf sehr begrenztem Raum gefragt ist. Er sei sehr kompakt, gräbt direkt neben der Maschine oder auch problemlos direkt vor seinem Schild. Dabei soll dieser Bagger auf alle Kompromisse verzichten, die man mit einem Acht-Tonnen-Bagger mit Schwenkbock normalerweise eingehen muss: Dazu gehört zum Beispiel, dass die Aufnahme des Auslegers am Schwenkbock zu weniger Hubkraft und Standfestigkeit führt. Daraus resultiere auch ein höherer Verschleiß verglichen zur Offset-Ausführung, so der Händler. Der Schwerpunkt des ZX85US-5 Offset liegt wie bei den großen Raupenbaggern fast auf der Mitte des Unterwagens, was ihm höhere Standfestigkeit, größere Hubkräfte und eine höhere Grabtiefe verschaffen soll. Der Stiel ist seitwärts angebracht, darum liegt der Schwerpunkt der Maschine fast in der Mitte des Unterwagens Dass diese Maschine dennoch kompakt und wendig bleibt, soll am Offset-Ausleger liegen. Mit einem zusätzlichen Gelenk im Ausleger kann sich der Arm nicht nur nach vorne und hinten bewegen, sondern zusätzlich auch nach links und rechts schwenken. Besonders geschätzt werde dieses Auslegerkonzept im innerstädtischen Bereich, dort, wo es im Schwenkbereich eng wird, wenn beim Baggern und rückwärtigen Verladen nur ein geringer Schwenkradius möglich ist. Hier soll der Offset-Bagger den Eigenschaften eines Hüllkreis-Baggers sehr nahe kommen. Durch das Hydrauliksystem soll dieser Bagger in der Acht-Tonnen-Klasse überdurchschnittlich viel leisten und trotzdem seinen Kraftstoffverbrauch äußerst gering halten. Er verzichtet auf DPF und DOC, sodass der ZX85US-5 Offset geringe Wartungs- und Folgekosten mit sich bringen soll. Das zusätzliche Gelenk gibt dem Maschinenführer die Möglichkeit, direkt vor und neben der Maschine zu arbeiten Die Ennens GmbH & Co. KG, Kompaktmaschinen-Partner von Kiesel aus Ostrhauderfehn, hatte den Hitachi ZX85US-5 Offset bereits seit mehreren Monaten an die Firma Berger GmbH vermietet. Direkt nach dem ersten Mieteinsatz soll der Kunde so sehr von den Eigenschaften begeistert gewesen sein, dass dieser die Maschine nun von Ennens gekauft hat. Auf der Baustelle zeigt Johann Brandt von der Firma Berger GmbH in Rhauderfehn auf dem Gelände von Feuerwehr und Polizei, wo neue Parkplätze erstellt und gepflastert werden, die Arbeitsweise der Maschine. Hier hat der Hitachi zunächst ausgekoffert und den Mutterboden beiseite geschafft, dann den Sand verteilt. Brandt erklärt, welche Aufgaben er mit dem Hitachi auf anderen Baustellen bewältigt: Gräben ziehen, Versorgungsleitungen verlegen, Material auf engem Raum umschichten, Erdarbeiten aller Art, die Beladung von Lkw sowie die Erstellung von schmalen Wegen und Plätzen sind in seinem Unternehmen die Einsatzgebiete für den Hitachi mit dem zusätzlichen Knickgelenk. Überall da, wo hohe Hubkräfte, Grabtiefen bis zu vier Metern und die Kompaktheit in der Acht-Tonnen-Klasse benötigt werden, ist der Offset-Bagger die Idealbesetzung. Der Offset-Bagger hat einen langen Stiel und kann damit sehr gut Lkw beladen „Ich kann mit dieser Maschine in kleinerem Radius Material umschichten, ohne die Maschine zu häufig versetzen zu müssen. Außerdem reicht sie viel höher hinauf, das kommt mir bei der Beladung von Lkw zugute. Obwohl sie höher hinaufladen und tiefer graben kann, hat sie eine besonders gute Standfestigkeit. Zudem ist der ZX85US-5 Offset robust, leistungsstark und dabei sehr kraftstoffsparend“, erklärt Brandt. So kompakt kann sich die Maschine auf engstem Raum bewegen Weitere Informationen: Hitachi Website, Kiesel Website, Ennens Website | © Fotos: Kiesel
  14. Bauforum24

    Hitachi ZX85US-5 Offset Bagger

    Rhauderfehn, Mai 2018 - Der Kompaktbagger Hitachi ZX85US-5 Offset wird für knifflige Aufgaben auf engen Baustellen eingesetzt, auf denen dennoch eine gewisse Leistung und Arbeitshöhe gefragt ist. Kiesel bietet den Bagger als Lösung für bestimmte Aufgaben an. Bauforum24 Artikel (16.11.2017): Hitachi ZX135US-6 Bagger im Einsatz Auskoffern mit dem ZX85US-5 – der Kompaktbagger kommt mit deutlich weniger Platz zurecht Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Kiesel: Fräsen von Rockwheel

    Baienfurt / Ravensburg, 17.04.2018- Der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel bietet seinen Kunden nicht nur Maschinen und umfangreiche Dienstleistungen, sondern auch ein großes Anbaugeräte-Spektrum marktführender Hersteller. So sorgen die Fräsen von Kiesel-Partner Rockwheel für große Einsparungen im Abbruch und Recycling, wie auch das Beispiel der Roth-Recycling aus Aschersleben zeigt. Bauforum24 Artikel (26.03.2018): Kiesel: Große Anbaugeräte-Range Die Rockwheel Fräse D15 beim Anrauen von Beton Die Firma Roth ist im Bereich Abbruch, Erdbau, Recycling und Betonsägearbeiten tätig und ergänzte im vergangenen Jahr ihren Maschinenpark mit einer Rockwheel-Fräse D15. Das Unternehmen ist auf den Teilrückbau von Plattenbauten spezialisiert, ebenso auf Abbrucharbeiten und das Recycling von Baustoffen. Das Thema Schadstoffe wird im alltäglichen Geschäft immer bedeutender und verursacht hohe Kosten, die die Fräse in der Entsorgung reduzieren kann. Die Aufgabe einer Fräse, zu der Betriebsleiter Enrico Roth von Kiesel Gebietsverkaufsleiter Sven Auras beraten wurde, ist ganz allgemein die Bearbeitung von Oberflächen. Die Fräse ist auch besonders dann das Werkzeug der Wahl, wenn ein Rückbau möglichst ohne Vibrationen durchgeführt werden muss. Dies ist vor allem der Fall, wenn andere Gebäude in unmittelbarer Nähe sind, die auf keinen Fall in Mitleidenschaft gezogen werden dürfen. Einen großen Teil der Oberflächenbearbeitung kommt auch dem Ausbau von Oberflächen zu, wenn beispielsweise auf einer Betonoberfläche eine PAK-Schicht aufgebracht ist. Oder eine Fläche wird mit Hilfe der Fräse aufgeraut, wie z.B. eine Beton-Bodenplatte, damit dort anschließend das aufzubringende Material besser haftet. „Unsere Erfahrungen mit dieser Fräse sind überaus gut – sonst würden wir sie auch nicht so viel einsetzen“, sagt Enrico Roth. „In einem Freibad in der Nähe haben wir 350 Quadratmeter an Bodenflächen abgefräst, weil zinkhaltige Farbe darauf angebracht war. Das Material musste deshalb vor dem weiteren Rückbau separiert werden, was wir in nur zwei Tagen geschafft haben, das ist wirklich gut!“ Fräse D15 separiert Rohstoffe Enrico Roth kam auf Kiesel zu, weil er bisher diese Fräs- und Separierungsarbeiten über Subunternehmer erledigen lassen musste, die häufig nicht termingerecht genug arbeiten konnten. Daher erschien es ihm sinnvoller und wirtschaftlicher, einmal zu investieren und das Gerät selbst anzuschaffen, um die gesamten Arbeiten selbst planen und damit effizienter durchführen zu können. Die komplette Abfallproblematik wird immer komplexer, da die Separierung von Baustoffen nach dem Empfinden von Enrico Roth einen immer größeren Raum einnimmt, weil immer mehr Stoffe als Schadstoffe klassifiziert werden. Auf diese Entwicklung müsse man entsprechend reagieren. Die Fräse ist dabei die Antwort auf die Aufgabenstellung, Problemstoffe schnell, sicher und effizient von anderen Stoffen zu lösen: Bei einer Bodenplatte von etwa 30 cm Stärke, die oben eine PAK-Schicht hat, müsste man ohne Ablösung den kompletten Beton für 30 bis 40 Euro pro Tonne entsorgen, was sehr teuer ist. Die bessere Möglichkeit ist, die oberen fünf Zentimeter abzufräsen und dieses Material pro Tonne für den genannten Preis zu entsorgen. Dafür liegt dann die Entsorgung des restlichen Betons nur noch bei zwei bis drei Euro pro Tonne. „Der Einsatz der Fräse ist also eine einfache Rechenaufgabe– so kann man sehr einfach Geld sparen“, so Enrico Roth. Weitere Informationen: Kiesel GmbH| © Fotos: Kiesel GmbH
  16. Bauforum24

    Kiesel: Fräsen von Rockwheel

    Baienfurt / Ravensburg, 17.04.2018- Der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel bietet seinen Kunden nicht nur Maschinen und umfangreiche Dienstleistungen, sondern auch ein großes Anbaugeräte-Spektrum marktführender Hersteller. So sorgen die Fräsen von Kiesel-Partner Rockwheel für große Einsparungen im Abbruch und Recycling, wie auch das Beispiel der Roth-Recycling aus Aschersleben zeigt. Bauforum24 Artikel (26.03.2018): Kiesel: Große Anbaugeräte-Range Die Rockwheel Fräse D15 beim Anrauen von Beton Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Kiesel: Große Anbaugeräte-Range

    Baienfurt / Ravensburg, 22.03.2018 - Baumaschinen müssen wirtschaftlich effiziente, flexibel einsetzbare Geräteträger sein, um den gestiegenen Anforderungen auf den Baustellen gerecht werden zu können. Die Firma Kurz aus Friolzheim nutzt nicht nur Maschinen von Hitachi, sondern auch zahlreiche Anbaugeräte von Kiesel und ist somit in der Lage, seinen Kunden ein umfassendes Dienstleistungsangebot zu bieten. Bauforum24 Artikel (03.11.2017): UAM Verdichterlöffel VDL600M im Einsatz Immer in greifbarer Nähe: alle Anbaugeräte, die für den Bahntrassenbau notwendig sind. Die Firma Kurz wurde 1966 gegründet und ist seit langem im Raum Stuttgart für die Baumaschinen-Transporte aller Art bekannt. Seit 2013 ist das Unternehmen auch sehr erfolgreich im Baubereich aktiv. Bereits jetzt hat Kurz stets etwa 15 Baumaschinen im Einsatz, darunter einen Hitachi ZX300, einen ZX350 und einen ZX490-6. Alle Maschinen sind voll ausgestattet und verfügen beispielsweise über OilQuick-Schnellwechsler und GPS, zudem steht für jede Maschine eine große Anbaugeräte-Palette bereit, so dass die Maschinen flexibel für die unterschiedlichsten Aufgaben in Erdbau und Abbruch eingesetzt werden können. Der Anbaugeräte-Wechsel in Sekundenschnelle durch Oil Quick sorgt für hohe Flexibilität. Auf der Baustelle in Merklingen, wo Kurz als Subunternehmer für Leonard Weiss Trassenarbeiten übernommen hatte, erklärt Michel Kurz seine Unternehmensphilosophie: Er versteht sich als flexibler, verlässlicher und leistungsorientierter Dienstleister der großen Bauunternehmer, für die er mit 18 Mitarbeitern an vielen verschiedenen Baustellen im Großraum Stuttgart tätig ist. Gleichzeitig erwartet er die gleichen Leistungen auch von seinen Partnern. Mit Kiesel-Gebietsverkaufsleiter Daniel Manno verbindet ihn eine sehr gute Geschäftsbeziehung: „Bei uns ist das ein Geben und Nehmen: Wenn ich ihn anrufe und sage, ich brauche morgen einen Hammer, dann schaut er, was zu machen ist und meldet sich am gleichen Tag noch zurück.“ Arbeit mit großer Anbaugeräte-Range Auf die Frage, warum er seine Bagger jeweils mit so vielen Anbaugeräten ausstattet, antwortet Michel Kurz so: „Nur so sind wir flexibel. Wir waren beispielsweise monatelang im Abbruch, da haben wir eine Schere, Pulverisierer, Greifer, Felstieflöffel und anderes gebraucht. Am nächsten Tag rief mich ein Kunde an, dann arbeitete die gleiche Maschine plötzlich im Erdbau, wie hier, da brauche ich dann verschiedene Löffel, einen Reißzahn und eben den MTB-Hydraulikhammer.“ Zwar könnte er auch Anbaugeräte mieten, aber Kurz setzt weitgehend auf Eigenes, um kurzfristig, flexibel und kundenfreundlich agieren zu können: „Wir sind ein reiner Dienstleister, meine Vision ist, dass ich den großen Betrieben helfe, die nicht so viele Fahrer haben oder betreuen können. Wir legen sehr großen Wert darauf, nur Topfahrer zu haben.“ Die große Wendigkeit und die raschen Ladespiele des 50-Tonners machen ihn zur effizienten Allzweckwaffe auf der Baustelle. Auch auf einer Erdbau-Baustelle in Immendingen war Flexibilität gefragt: Hier war der ZX490 zunächst über Monate mit drei verschiedenen Löffeln und einem Reißzahn im Einsatz, dann fragte der Kunde bei Kurz an, ob er denn auch die Böschungen ziehen könne. So wurde der entsprechende Löffel angeschafft. Schließlich wurde der ZX490 auf die Baustelle von Leonhard Weiss geschickt, hier war ein Hydraulikhammer gefragt, so dass der Unternehmer kurzerhand den Hydraulikhammer MTB505 bestellte. Die wesentlichen Vorteile, die ein so gut ausgestatteter Dienstleister bietet, liegen auf der Hand, erklärt Michel Kurz mit Blick auf den ZX490-6: „Ein Mann kann mit dieser Maschine allein die Trasse vorbereiten: Er löst und verlädt das Material, das abtransportiert werden muss, er nivelliert den Untergrund dank GPS und erstellt anschließend die Böschungen. Dadurch, dass wir das ganze Besteck an Anbaugeräten dabeihaben, muss kein zweiter Bagger und Maschinist vor Ort sein, um beispielsweise die Böschungen zu putzen. Und für uns bedeutet das, dass die Maschine optimal ausgelastet ist und effizient arbeiten kann.“ Der MTB505 zerkleinert die Felsbänke, die der ZX490-6 auf der Baustelle vorfindet, beinahe mühelos. Hitachi ZX490-6 besticht durch Schnelligkeit und Zuverlässigkeit „Als ich den Bagger das erste Mal gesehen habe, habe ich es nicht geglaubt, dass er so schnell sein würde. Für einen 50-Tonner arbeitet er wirklich mit ausgesprochen raschen Bewegungen“, so Michel Kurz. „Wir haben praktisch nie Probleme mit den Hitachi-Maschinen. Und wenn etwas ist, dann bekommen wir ganz schnell Hilfe. Mittlerweile rufen schon unsere Fahrer direkt bei Kiesel an, wenn es einmal ein kleines Problem gibt, da muss ich nichts mehr machen. Unser Auftraggeber kann sich darauf verlassen, dass er über uns gute Maschinen und Anbaugeräte bekommt.“ Fahrer Steffen Hanko, der bis zum Jahresbeginn 13 Jahre auf der Maschine eines Marktbegleiters gearbeitet hat, ergänzt seine eigenen Hitachi-Erfahrungen: „Ich bin wirklich sehr zufrieden mit der Kraft und Geschwindigkeit des ZX490-6. Aber auch glücklich mit der Kabine, die wirklich mehr als andere Komfort für den Fahrer bietet und beispielsweise einen großen Fußraum hat.“ MTB-Hydraulikhammer in seinem Element Der Einsatz des Hydraulikhammers in Merklingen kam nicht von ungefähr. Nachdem die Firma Kurz bereits über Monate sehr gute Erfahrungen mit drei anderen Hämmern im Abbruch gemacht hat, war es klar, dass auch der nächste Hammer wieder über Kiesel von MTB kommt. In Merklingen ist die Trasse für die Bahngleise herzustellen. Dazu muss auf ein bestimmtes Niveau ausgebaggert und das Material abtransportiert werden. Der Hammer wird hier genutzt, um große Felsbänke zu lösen und zu zerkleinern. Der Untergrund auf der künftigen Bahntrasse ist sehr unterschiedlich und nicht vorhersehbar: Große Felsbänke und lehmige Abschnitte wechseln sich ab, an ein einfaches Ausbaggern ist unter diesen Gegebenheiten nicht zu denken. Auch eine Sprengung wäre, selbst wenn sie hier erlaubt wäre, nicht möglich, da der Lehm die Sprengkraft dämpfen würde. Der Hammer ist somit die Idealbesetzung, er kann die Felsbänke, so, wie sie beim Ausbaggern erscheinen, direkt zerkleinern. Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel GmbH
  18. Bauforum24

    Kiesel: Große Anbaugeräte-Range

    Baienfurt / Ravensburg, 22.03.2018 - Baumaschinen müssen wirtschaftlich effiziente, flexibel einsetzbare Geräteträger sein, um den gestiegenen Anforderungen auf den Baustellen gerecht werden zu können. Die Firma Kurz aus Friolzheim nutzt nicht nur Maschinen von Hitachi, sondern auch zahlreiche Anbaugeräte von Kiesel und ist somit in der Lage, seinen Kunden ein umfassendes Dienstleistungsangebot zu bieten. Bauforum24 Artikel (03.11.2017): UAM Verdichterlöffel VDL600M im Einsatz Immer in greifbarer Nähe: alle Anbaugeräte, die für den Bahntrassenbau notwendig sind. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Hitachi ZW310-6 Radlader in der Kiesgrube

    Bad Saulgau, Februar 2018 - Seit der letzjährigen Einführung der neuen Radlader der Serie 6 von Hitachi sind diese schon bei zahlreichen Kunden im Einsatz. Hier kommt ein ZW310-6 in der Kiesgrube der Georg Reisch GmbH in Bad Saulgau zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (05.12.2017): Hitachi ZW150-6 Radlader vorgestellt Hitachi ZW310-6 Radlader im Einsatz in der Kiesgrube der Georg Reisch GmbH in Bad Saulgau Laut Hersteller kann mit dem ZW310-6 nicht nur eine bis zu 30 Prozent höhere Ladeleistung als beim Vorgängermodell erzielt werden, sondern auch die Geschwindigkeit des Hubarms soll sich spürbar erhöht haben, was sich unmittelbar und positiv auf die Effizienz bei Ladevorgängen auswirken soll. Der Power-Schnellschalter soll für höhere Schürf- und Traktionskräfte auf Knopfdruck sorgen. Für einen sparsameren Kraftstoffverbrauch als beim Vorgänger sorgen laut Hersteller der neue Stufe IV Motor sowie die serienmäßige Wandlungsüberbrückungskupplung, die bei höheren Fahrgeschwindigkeiten Kraftstoff einsparen soll Die rundum verglaste Panoramakabine mit Komfortsitz soll nicht nur für angenehmes Arbeiten, sondern auch für einen sicheren Überblick über das komplette Arbeitsfeld sorgen. Die Schwingungsdämpfung soll ebenfalls zu störungsfreiem Arbeiten beitragen. Die Wartungspunkte für die tägliche Inspektion sind laut Hersteller für den Maschinenführer einfach zugänglich. Um die Maschine optimal nutzen zu können, ist das passend konfigurierte Anbaugerät für die jeweilige Anwendung Voraussetzung. Kiesel bietet als Systemlösung die passenden Schnellwechsler und Schaufeln für die unterschiedlichsten Aufgaben in Gewinnung, Recycling und Umschlag. Hitachi ZW310-6 Radlader im Einsatz in der Kiesgrube der Georg Reisch GmbH in Bad Saulgau Die Georg Reisch GmbH aus Bad Saulgau ist seit über 80 Jahren in der Region Oberschwaben in Süddeutschland bekannt. Zum breiten Portfolio des 300 Mitarbeiter zählenden Unternehmens gehört auch das Kieswerk in Bad Saulgau, in dem ein Hitachi Radlader ZW310TPD-6 in der Verladung arbeitet. Im Kieswerk in Bad Saulgau gibt es die Gelegenheit, den leistungsstarken Hitachi-Radlader ZW310-TPD-6 bei der Arbeit zu beobachten. Hier werden unter der Regie des erfahrenen Maschinenführers Thomas Krall jeden Monat zwischen 3.000 und 5.000 Tonnen Material für den Betonzuschlag und auch Straßenkies abgebaut, gesiebt und verladen. Der neue Radlader ist seit Ostern 2017 im Kieswerk aktiv und hatte bis Oktober schon 850 Stunden geleistet, nachdem die vorhergehende Maschine, ein ZW310-3 mit 13.000 Stunden in den Ruhestand geschickt worden war. Anders als bei anderen Fabrikaten habe es in der ganzen Zeit niemals Probleme mit der Hydraulik oder mit den Schläuchen gegeben, erklärt Thomas Krall. „Wir waren mit dem Radlader sehr zufrieden, darum war klar, dass wir dieses Modell wieder nehmen, denn in Sachen Leistung macht dem Radlader so schnell keine andere Maschine etwas vor“, erzählt Thomas Krall, der seit über 30 Jahren Erfahrungen mit Baumaschinen aller Art und verschiedener Hersteller hat und den neuen Radlader nun täglich fährt. „Die neuere Generation ist genauso leistungsfähig wie ihr Vorgänger, komfortabel in der Bedienung und läuft noch etwas sanfter. In der Kabine ist es auch viel ruhiger als früher, das ist schon sehr angenehm.“ Hitachi ZW310-6 Radlader im Einsatz in der Kiesgrube der Georg Reisch GmbH in Bad Saulgau Mit dem Radlader wird in drei schnellen Ladespielen ein Lkw gefüllt, dabei ist die dritte Schaufel nur noch halb gefüllt, wenn der LKW etwa 26 bis 28 Tonnen Material mitnehmen will. Mit einer vollen Schaufelladung können damit mehr als 10 Tonnen Kies oder Sand in der 4,6 m³ fassenden Schaufel verladen werden. Auch das Füllen der Schaufel geht schnell: Mit hoher Kraft stößt die Schaufel ins Haufwerk, eine leichte Drehbewegung nach oben, schon ist die Schaufel optimal gefüllt. Einmal zurücksetzen, an den Lkw fahren, auskippen. Dann das Ganze noch zweimal wiederholen, der komplette Ladevorgang dauert so pro Lkw keine 4 Minuten. Krall erklärt, dass sich die Hitachi-Maschinen seiner Erfahrung nach in Sachen Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit und Stabilität wirklich sehr gut machen und sagt: „Diese Maschinen laufen einfach, man kann sich auf sie verlassen.“ Besonders zufrieden zeigte sich Krall mit der Betreuung durch Gebietsverkaufsleiter Matthias Ortner und auch mit dem Servicespezialist Gerd Ott von der Niederlassung in Memmingen: „Wenn man etwas braucht, dann ruft man an und das funktioniert immer sehr schnell. So eine Maschine kann eben nicht tagelang stehen." Weitere Informationen: Hitachi Website, Kiesel Website | © Fotos: Kiesel
  20. Bauforum24

    Hitachi ZW310-6 Radlader in der Kiesgrube

    Bad Saulgau, Februar 2018 - Seit der letzjährigen Einführung der neuen Radlader der Serie 6 von Hitachi sind diese schon bei zahlreichen Kunden im Einsatz. Hier kommt ein ZW310-6 in der Kiesgrube der Georg Reisch GmbH in Bad Saulgau zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (05.12.2017): Hitachi ZW150-6 Radlader vorgestellt Hitachi ZW310-6 Radlader im Einsatz in der Kiesgrube der Georg Reisch GmbH in Bad Saulgau Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Schäfler aus Lindau fährt Hitachi

    Baienfurt, 06.12.2017 - Unternehmen, die in der Bodenseeregion im Erdbau tätig sind, arbeiten unter besonderen Bedingungen: In der begehrten Gegend am Bodensee werden die Baugrundstücke immer kostspieliger und damit auch kleiner, was den Einsatz großer Maschinen sehr stark einschränkt. Außerdem ist der Untergrund rund um den Bodensee sehr unberechenbar, weil hier ein Gletscher aus der Eiszeit seine Spuren hinterlassen hat, wie Martin Schäfler, Chef des gleichnamigen Unternehmens aus Lindau, erklärt. Bauforum24 Artikel (05.12.2017): Hitachi ZW150-6 Radlader vorgestellt Hier kann der ZX250LCN nicht nur mit seiner Reichweite punkten. Er muss sich durch hartes Gestein kämpfen. Bereits in dritter Generation führen Martin und Ulrike Schäfler die 1934 gegründete Bauunternehmung in Lindau am Bodensee. Mit insgesamt 17 Mitarbeitern bietet das Unternehmen zahlreiche Leistungen vom klassischen Erdbau, über Kanal- und Rohrleitungsbau, Gestaltung von Außenanlagen bis hin zu Bodensanierungen und Abbrucharbeiten an. Mittlerweile ist Schäfler laut eigenen Angaben in Lindau und Umgebung so gut ausgelastet, dass er überwiegend im Umkreis von 20 Kilometern arbeitet. Seine Kunden sind nicht nur Bauträger oder Hochbaufirmen, sondern auch die Stadtwerke Lindau, für die Schäfler laufend Leitungen oder Hausanschlüsse im Stadtgebiet erneuert. Um die Qualität für seine Kunden auf hohem Niveau zu halten, schaut der Chef persönlich jeden Tag auf allen Baustellen vorbei. Außerdem sorgt er mit einem familiären Verhältnis dafür, dass sich seine Mitarbeiter in der Firma wohlfühlen – ein Konzept, das aufgegangen ist, denn so kann er auf zuverlässige, erfahrene und langjährige Mitarbeiter bauen. In der Nähe des Bodensees ist die Bodenbeschaffenheit sehr unberechenbar. Hier bei Lindau war direkt in der Grundmoräne zu baggern Hitachi und Kiesel überzeugen mit Qualität und Service Die Fahrzeugflotte der Firma Schäfler umfasst neben sechs Lkw auch einige Bagger, darunter einen Hitachi-Bagger ZX250LCN-5 sowie einen Radlader ZW150TPD. Seit gut zwei Jahren ist Schäfler Kunde bei Kiesel, mietet sich auch bei Bedarf die passenden Maschinen oder Anbaugeräte bei der Kiesel PartnerRent dazu. Mit den Maschinen ist Schäfler sehr zufrieden. Entscheidend für den Wechsel von einem Marktbegleiter zu Kiesel war aber neben der Qualität der Maschinenvor allem der Service. Mit Kiesel Gebietsverkaufsleiter Matthias Ortner verbindet die Schäflers ein sehr freundschaftliches Verhältnis, erklärt Martin Schäfler: „Wenn ich etwas habe, ein Teil benötige oder dringend eine Mietmaschine brauche, kann ich mich jederzeit melden und weiß, dass das ganz schnell erledigt wird.“ Und seine Frau ergänzt: „Es steht und fällt alles mit dem Service. Wir arbeiten hier im Erdbau oft mit unkalkulierbaren Bedingungen und müssen ganz flexibel sein, beispielsweise, wenn wir ausbaggern und es kommt ein ganz anderer Untergrund hervor, als wir angenommen haben. Da hilft es sehr, wenn unser Partner ebenso flexibel ist.“ Wenig Platz ist in den Innenstädten am Bodensee, da ist ein Hitachi-Kompaktbagger die Ideal-Besetzung. Idealer Bagger für unterschiedliche Anforderungen Für die kleinen bis mittelgroßen Baustellen hat sich der Hitachi ZX250LCN als schnelle, wendige und effiziente Idealbesetzung bewährt: Er ist kraftvoll und schnell genug, um beim Aushub eine Flotte von 5 bis 10 Lkw am Laufen zu halten, braucht aber in den oft engen Wohngebieten nicht allzu viel Platz und kann problemlos mit dem Tieflader transportiert werden. Auf diese Art wurde beispielsweise die Baugrube eines größeren Wohnhauses in leichter Hanglage in Wasserburg innerhalb von drei Tagen ausgehoben und der Aushub abtransportiert. Im Zuge der Arbeiten hatte sich herausgestellt, dass der Untergrund viel zu weich war. Darum wurde der Boden ausgetauscht, ein Geogitter aus Kunststoff- Strukturgewebe eingebaut und ein tragfähiger Untergrund aus Wacken und Kies hergestellt. Ebenfalls ein Geogitter wurde beim Bau eines Vereinsheims in Lindau-Aeschach notwendig, nachdem auch hier der Boden ausgetauscht werden musste. Einbau eines Geogitters Dies ist die Eigenheit des Untergrundes in der Nähe des Bodensees: Fester Untergrund mit Moränenkies wechselt sich oft sehr abrupt mit schichtigen und lehmigen Lagen ab, in denen das Wasser kaum abläuft. Manchmal kann es jedoch auch gehen wie bei der Erstellung der Baugrube für eine Eisenbahnbrücke in Lindau, hier war direkt in der Grundmoräne zu baggern, die extrem hart und daher nur sehr schwer zu lösen war. Sehr häufig wird auch in der engen Innenstadt der Lindau-Insel gearbeitet, beispielsweise, wenn Schäfler die Tiefbauarbeiten für die Erneuerung von Hausanschlüssen für die Stadtwerke durchführt. Hier nutzt das Unternehmen häufig Mietmaschinen im Kompaktbereich wie den Hitachi ZX26U. Michael Pfau, seit vier Jahren bei Schäfler tätig, bestätigt: „Das ist die optimale Maschine in Sachen Kompaktheit, Schnelligkeit und Wendigkeit, außerdem baggert er sehr effizient.“ Zusammenfassend stellt Martin Schäfler fest: „Wir leben unser Geschäft, den Erdbau mit all seinen Unwägbarkeiten. Darum brauchen wir Partner, die das ähnlich halten, aus diesem Grund können wir gut mit Kiesel arbeiten.“ Immer wieder wird aufgrund des weichen Untergrundes der Einbau eines Geogitters notwendig. Weitere Informationen: Kiesel GmbH und Hitachi | © Fotos: Kiesel GmbH
  22. Baienfurt, 06.12.2017 - Unternehmen, die in der Bodenseeregion im Erdbau tätig sind, arbeiten unter besonderen Bedingungen: In der begehrten Gegend am Bodensee werden die Baugrundstücke immer kostspieliger und damit auch kleiner, was den Einsatz großer Maschinen sehr stark einschränkt. Außerdem ist der Untergrund rund um den Bodensee sehr unberechenbar, weil hier ein Gletscher aus der Eiszeit seine Spuren hinterlassen hat, wie Martin Schäfler, Chef des gleichnamigen Unternehmens aus Lindau, erklärt. Bauforum24 Artikel (05.12.2017): Hitachi ZW150-6 Radlader vorgestellt Hier kann der ZX250LCN nicht nur mit seiner Reichweite punkten. Er muss sich durch hartes Gestein kämpfen. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Runder Geburtstag bei Kiesel

    Baienfurt, 22.11.2017 - Der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel steuert auf sein 60jähriges Jubiläum im kommenden Herbst zu. Was heute ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen mit knapp 1000 Mitarbeitern und einem in Deutschland flächendeckenden Vertriebs- und Servicenetz ist, begann vor knapp 60 Jahren als Zwei-Mann-Betrieb mit einer Servicestation für Fuchs, die Helmut Kiesel mit seiner Frau Christa 1958 gründete und kontinuierlich ausbaute. Bauforum24 Artikel (06.09.2017): Kiesel Multi Carrier im Abbruch Firmengründer Helmut Kiesel Am 19. November konnte der überaus rüstige Firmengründer und Visionär Helmut Kiesel seinen 85.Geburtstag feiern. Noch immer ist er jeden Tag in der Firma oder bei seinen Kunden anzutreffen, auch wenn er die Leitung des Unternehmens schon vor knapp 30 Jahren in die Hände seiner Söhne übergeben hat, die mit gleichem Engagement wie ihr Vater das Unternehmen zu einem mittlerweile europaweit agierenden Händler, Systempartner und Hersteller von Sonderlösungen ausgebaut haben. Nach wie vor betreut Helmut Kiesel als Vertriebsspezialist im Umschlag zahlreiche Kunden vor allem in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz, viele von ihnen bereits in der zweiten und dritten Generation und ist als wahres Urgestein der Branche bekannt. Dass er aus der kleinen Servicestation für die blauen Umschlagmaschinen zunächst einen starken regionalen Händler machten konnte, der mit neuen und gebrauchten Bau- und Umschlagmaschinen erfolgreich handelte, ist nicht nur seinem unermüdlichen Fleiß, seiner Durchsetzungsfähigkeit und zahlreichen positiven Unternehmensentscheidungen geschuldet, sondern vor allem seiner Einstellung gegenüber den Kunden: Helmut Kiesel betreut seine Kunden seit Jahrzehnten mit große Engagement und Herzblut. Seine Stärke liegt darin, den Menschen genau zuzuhören und ihnen die passende Lösung für ihre Anforderungen anzubieten, immer das Wohl der Kunden im Auge. Da empfiehlt der Seniorchef der heutigen Kiesel Gruppe auch mal eine kleinere und günstigere Maschine, als dem Kunden vorschwebt, wenn er überzeugt ist, damit die praktikabelste und wirtschaftlichste Lösung für ihn gefunden zu haben. Um den Bedarf seiner Kunden genau zu kennen, spricht Helmut Kiesel mit allen, die in einem Unternehmen mit den Maschinen zu tun haben: er kennt die Maschinenführer ebenso wie die Geschäftsführer und Einkäufer – Helmut Kiesel hat Systempartnerschaft schon gelebt, lange bevor der Begriff geprägt wurde. Auch nach über sechs Jahrzehnten im Berufsleben zieht Helmut Kiesel sehr viel Freude aus seiner Arbeit und wird dahin weiterhin mit großem Engagement für seine Kunden da sein. Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel GmbH
  24. Baienfurt, 22.11.2017 - Der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel steuert auf sein 60jähriges Jubiläum im kommenden Herbst zu. Was heute ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen mit knapp 1000 Mitarbeitern und einem in Deutschland flächendeckenden Vertriebs- und Servicenetz ist, begann vor knapp 60 Jahren als Zwei-Mann-Betrieb mit einer Servicestation für Fuchs, die Helmut Kiesel mit seiner Frau Christa 1958 gründete und kontinuierlich ausbaute. Bauforum24 Artikel (06.09.2017): Kiesel Multi Carrier im Abbruch Firmengründer Helmut Kiesel Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    UAM Verdichterlöffel VDL600M im Einsatz

    Baienfurt, 02.11.2017 - Termindruck ist heutzutage auf allen Baustellen präsent, darum ist alles, was Zeit spart, dort hoch willkommen: Mit einem Anbaugerät zuerst ausbaggern, dann wieder auffüllen und schließlich noch verdichten, ohne einen Gerätewechsel durchführen zu müssen – das sind die herausragenden Fähigkeiten des Verdichterlöffels von Kiesel-Exklusivpartner UAM. Die Josef Moser Straßenbau GmbH & Co.KG hat einen Verdichterlöffel seit über einem Jahr im Einsatz – Grund genug für einen Baustellenbesuch. Bauforum24 Artikel (06.09.2017): Kiesel Multi Carrier im Abbruch Mit dem Verdichterlöffel wird eine Böschung deutlich schneller hergestellt als mit herkömmlichen Verdichtern – auch am Hang. Gerätewechsel auf der Baustelle war gestern: Mit dem Verdichterlöffel von UAM, der in Deutschland exklusiv beim Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel erhältlich ist, lassen sich Gräben in einem Arbeitsgang ausheben, verfüllen und anschließend fachmännisch verdichten. Diese Arbeitsgänge waren auch auf der Baustelle der Josef Moser Straßenbau GmbH & Co. an der Würmtalstraße in Pforzheim zu verrichten. Hier galt es, eine defekte Wasserleitung zu reparieren und Rohre in zwei Metern Tiefe auszutauschen. Was die Aufgabe nicht einfacher machte, war die Tatsache, dass die Arbeiten im Hangbereich stattfanden. Eine passende Herausforderung für den Hitachi ZX65USB mit dem Verdichterlöffel VDL600M. Aus der Nähe: Der VDL600M verdichtet nach kurze Umschalten in der Kabine. Umschalten auf Knopfdruck: Durch einfaches Umschalten an zwei Knöpfen konnte Fahrer Tuncay Besel jeweils die Funktion des Verdichterlöffels verändern, ohne die Kabine verlassen zu müssen: Zum Umstellen von Baggern auf Verdichten bedarf es nämlich nur eines Knopfdruckes. Würde man die gleiche Arbeit mit herkömmlichen Grabgeräten und Verdichtern bewältigen, müsste man jeweils den Graben über die Reichweite des Baggers ausheben. Dann würde der Fahrer die Kabine verlassen, die Hydraulikschläuche am Anbaugerät lösen, wieder in die Kabine steigen, um den Baggerstiel zum nächsten Anbaugerät zu bewegen. Danach müsste er noch ein zweites Mal aussteigen, um die Hydraulikschläuche wieder anzuschließen und weiter zu arbeiten. Diese Arbeitsschritte wären dann so oft nötig, wie der Bagger am Graben entlang versetzt werden müsste. Da oft in mehreren Schichten Material aufgebracht und verdichtet werden muss, wäre dieser Vorgang pro Abschnitt noch häufiger zu wiederholen. Hier konnte einerseits vom standfesten und hubstarken Kompaktbagger Hitachi ZX65USB profitiert werden und andererseits vom umschaltbaren Verdichterlöffel, der viele Arbeitsschritte einspart. Da ist es einleuchtend, dass Bagger und Anbaugerät seinen Maschinenführer gleichermaßen überzeugt haben. Effizientes Arbeiten durch schnellen Wechsel zwischen Baggern und Verdichten. Durch den Verdichterlöffel werden all diese Arbeitsgänge eingespart, der Fahrer kann so oft es notwendig ist, zwischen Graben und Verdichten hin- und herschalten, um so schnell und effizient ein gutes Arbeitsergebnis bei Befüllen und Verdichten zu erzielen. Nach seinen Erfahrungen befragt, berichtete Geschäftsführer Jan Hirschberger: „Bei dieser Baustelle konnten wir dank Verdichterlöffel etwa 20 Prozent der Zeit sparen, an anderen Baustellen kann das bis zu 50 Prozent ausmachen.“ Aufbringen von Material Seit 1979 ist die Josef Moser Straßenbau GmbH im Geschäft und beschäftigt derzeit rund 25 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Aufgaben im Straßenbau, bei Erdarbeiten und Herstellung von Plätzen aller Art. Um konkurrenzfähig zu bleiben, ist die jeweils neueste Anbautechnik für die Baumaschinen ein Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens, weiß Jan Hirschberger. Mit Kiesel hat die Firma nun den passenden Partner für Maschinen und Anbaugeräte gefunden, hier stimmen laut Hirschberger nicht nur die Leistungen des Vertriebs, sondern auch der Service. Aus diesem Grund ist die nächste Maschine, ein 3,5-Tonner, bereits bestellt. Sicherer Stand am Hang beim Verfüllen und Verdichten. Der Hitachi ZC65 überzeugt bei den Arbeiten mit Reichweite und Standfestigkeit Weitere Informationen: Kiesel GmbH| © Fotos: Kiesel GmbH