Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,712

Search the Community

Showing results for tags 'landschaftsbau'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • DACH+HOLZ International
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände
  • Fricke Gruppe

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    JCB Teleskoplader 514-40

    Frechen, November 2022 - JCB stellt mit dem 514-40 seinen bisher kleinsten Teleskoplader mit einer Kabinenhöhe von nur 1,8 m und einer Breite von 1,56 m vor. Die kompakte Maschine profitiert jedoch von der größten Fahrerkabine in ihrer Klasse und teilt ihre Kern-DNA mit der weltweit führenden Teleskoplader-Baureihe von JCB. Bauforum24 Artikel (31.10.2022): JCB, Wasserstoff BaumaschinenTitel verlinken JCB Teleskoplader 514-40 ▪ Der wartungsarme 19-kW-Dieselmotor benötigt keinen Dieselpartikelfilter oder Zusätze wie z.B. Adblue®, um Stufe V zu erfüllen ▪ 82 % standardisierte JCB Komponenten gewährleisten Qualität, Wartungsfreundlichkeit und maximale Betriebszeit ▪ Die Kabine bietet dem Fahrer bis zu 200 mm mehr Platz als die Kabinen der Mitbewerber in dieser Klasse ▪ Die klassenbeste Nenntragfähigkeit schlägt Wettbewerbsmaschinen um 12 % bei voller Höhe ▪ 17 % höheres Gewicht zu Leistung Verhältnis gegenüber der vorherigen Generation des 516-40 ▪ Verbesserte Manövrierfähigkeit für den Einsatz in den engsten Arbeitsbereichen Kompakte Abmessungen Der neue Teleskoplader 514-40 von JCB ist ein kompaktes Gesamtpaket mit großem Maschinenkomfort und Leistungsvermögen basierend auf mehr als 45 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Teleskopladern. Mit einer Höhe von nur 1,80 m und einer Breite von 1,56 m wurde der 514-40 so konzipiert, dass er auch auf engstem Raum eingesetzt werden kann. Er ist niedrig genug, um durch eine 2 m hohe Toröffnung zu passen, und bietet eine unvergleichliche Manövrierfähigkeit mit Allradlenkung, was ihn zu einem idealen Teleskoplader für Garten- und Landschaftsbau, Eventveranstalter, Baumaschinen-Vermieter und für den Materialumschlag auf beengtem Raum macht. Der Teleskoplader wird von einem wartungsarmen 18,4-kW-Dieselmotor (24,7 PS) angetrieben, der die EU-Abgasnorm der Stufe V erfüllt, ohne dass ein komplexer Dieselpartikelfilter (DPF) oder Zusätze wie z.B. Adblue® erforderlich ist, was die Betriebskosten für die Kunden reduziert und den Betrieb vereinfacht. Der 1,1-Liter-Dreizylindermotor mit einem Drehmoment von 66,9 Nm treibt über ein bewährtes hydrostatisches Bosch-Getriebe einen zweistufigen Linde-Motor an, der eine maximale Fahrgeschwindigkeit von 15 km/h ermöglicht. Mit permanentem Allradantrieb und Vierradlenkung bietet der 514-40 die Geländegängigkeit, welche die marktführende Teleskoplader-Baureihe von JCB auszeichnet. Vielseitig einsetzbar Die maximale Nenntragfähigkeit beträgt 1.400 kg, während die maximale Hubhöhe auf 4,0 m festgelegt ist, was diese Maschine zu einer idealen Maschine für zahlreiche Industriezweige und Einsatzzwecke macht. Die Nenntragfähigkeit bei voller Reichweite beträgt 525 kg. Mit einem Leergewicht von 2.695 kg bietet die Maschine ein um 17 % höheres Leistungsgewicht als der bisherige Teleskoplader 516-40. Der 514-40 kann jedoch auf einem leichten 3,5-Tonnen-Anhänger hinter einem Geländewagen oder einem leichten Nutzfahrzeug transportiert werden, sodass er für Vermieter und Bauunternehmer einfacher, schneller und kostengünstiger zur Baustelle geliefert werden kann. Klein aber komfortabel Die Fahrerkabine ist 20 % größer als beim Vorgängermodell 516-40 und ganze 200 mm breiter als bei den Modellen der Konkurrenz. Dies bietet dem Fahrer eine komfortable Arbeitsumgebung, und die großflächige Verglasung sorgt für hervorragende Sicht auf alle vier Reifen. Fahrer anderer Teleskoplader-Modelle werden sich in der Kabine sofort zurechtfinden, denn die intuitiven ergonomischen Bedienelemente von JCB machen den 514-40 zu einer der am einfachsten zu bedienenden Maschinen. Zur Serienausstattung gehören eine 50-mm-Anhängerkupplung mit 7-poliger Steckdose, ein Rückfahralarm, Fahrscheinwerfer, das patentierte JCBLastkontrollsystem und das LiveLink Lite-Telematiksystem von JCB. Zu den Optionen gehören ein LED-Arbeitsscheinwerferpaket und die gelbe Rundumleuchte. Der 514-40 ist mit einem neuen, leichten Schnellwechselrahmen ausgestattet und kann mit schwimmend gelagerten Gabeln oder einer 0,41-m3-Schaufel arbeiten. Die doppeltwirkende Zusatzhydraulik ermöglicht den Einsatz einer Reihe von JCB Anbaugeräten, was die Vielseitigkeit dieser kompakten Maschine erhöht. Außerdem können Kunden zwischen einer Reihe von industrie- und rasentauglichen Reifen wählen. Weitere Informationen: JCB | © Fotos: JCB
  2. Frechen, November 2022 - JCB stellt mit dem 514-40 seinen bisher kleinsten Teleskoplader mit einer Kabinenhöhe von nur 1,8 m und einer Breite von 1,56 m vor. Die kompakte Maschine profitiert jedoch von der größten Fahrerkabine in ihrer Klasse und teilt ihre Kern-DNA mit der weltweit führenden Teleskoplader-Baureihe von JCB. Bauforum24 Artikel (31.10.2022): JCB, Wasserstoff BaumaschinenTitel verlinken JCB Teleskoplader 514-40 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Der neue Volvo L25 Electric

    Ismaning, September 2022 - Der emissionsfreie elektrische Radlader L25 von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) baut auf seiner bewährten kommerziellen Leistung mit einer Vielzahl von Upgrades auf, die die Maschine vielseitiger macht, eine höheren Fahrerkomfort bietet und längere Betriebszeit gewährleistet. Bauforum24 Artikel (06.09.2022): Volvo CE und Brio inspirieren Volvo L25 Electric Der kompakte elektrische Radlader, der bereits seine Zuverlässigkeit in Kombination von überlegener Stärke mit nahezu geräuschlosem Betrieb und null Abgasen unter Beweis gestellt hat, wird jetzt aufgerüstet, um eine noch größere Vielseitigkeit auf der Baustelle zu gewährleisten. Die Option, ein neues Parallel-Hubgerüst, das sich besonders für Zyklen mit mittlerer Belastung und Gabelanwendungen eignet, wird als Ergänzung zum bestehenden Z-Typ dienen – mit einem hohem Losbrechmoment – aber jetzt für noch mehr Anwendungen. Und mit einer Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit auf 20 km/h kann der L25 Electric schneller zur nächsten Baustelle fahren. Paolo Mannesi, Global Product Manager für die kompakten Volvo-Radlader, sagt: „Dank der Ergebnisse einer engen Zusammenarbeit mit unseren Händlern und Kunden sind wir stolz darauf, die nächste Stufe herausragender elektrischer Leistung zu enthüllen. Mit all diesen Upgrades bietet der L25 Electric jetzt noch mehr Komfort, Produktivität und Betriebszeit, was ihn zu einem wirklich einzigartigen Produkt auf dem Markt macht. Unsere Elektrifizierungsreise geht weiter und ich kann es kaum erwarten, die nächsten Modelle bei unseren Kunden zu sehen." Erhöhter Bedienkomfort Die Upgrades bauen auf dem Erfolg des L25 Electric in seiner ersten Iteration auf, der sich bereits bei Kunden als beliebt erwiesen hat. Arvid Rüster, Produktmanager bei der Berliner Stradtreinigung sagt: „Der L25 Electric ist stärker als sein Diesel-Bruder und ihm überlegen. Er ist leiser und reagiert schneller. Auch die Joystick-Steuerung ist sehr feinfühlig.“ Die Fahrer berichten von einer angenehmeren Arbeitsumgebung mit dem emissionsfreien Radlader und werden zweifellos schätzen, dass der aktualisierte Radlader mit weiteren Funktionen ausgestattet ist, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Mit reduzierten Geräuschemissionen dank einer neuen Hydraulikpumpe und der Verlagerung des Hauptsteuerventils von der Kabine zum Vorderrahmen ist die Maschine innen und außerhalb der Kabine noch leiser. Fahrer, die in kühleren Klimazonen oder im Winter arbeiten, können jetzt dank der neuen programmierbaren Kabinenheizungsoption ganz einfach die Uhrzeit und die Wochentage auswählen, an denen sie in einer vorgewärmten und entfrosteten Kabine starten möchten. Und der Griff unter die Motorhaube, um am Ende der Schicht einen Hauptschalter auszuschalten, entfällt bei regelmäßiger Nutzung der Maschine. Mit diesem erhöhtem Komfort geht eine längere Betriebszeit einher, eine elektrische Feststellbremse mit Berghaltefunktion sowie zahlreiche Arbeitsmodi, die an die jeweilige Arbeitssituation angepasst werden können. Und da die im Vorgängermodell vorhandene Scheibenbremse jetzt durch eine federbetätigte und hydraulisch gelüftete nasse Lamellenbremse ersetzt wird, entfällt der damit verbundene Wartungsaufwand, was auch dazu beiträgt, Kosten und Maschinenstillstandszeiten zu reduzieren. Der Bedienerkomfort wird auch dank eines ergonomischeren Joysticks, dem neuesten Design auf dem Markt, verbessert. Schnelleres Laden = mehr Betriebszeit Mit dem neuen 6-kW-On-Board-Ladegerät halbiert sich die Zeit bis zur Vollladung von 0-100 Prozent auf nur noch sechs Stunden – bei Verwendung an einer 400-V-16-A-CEE-Steckdose oder einer öffentlichen Ladestation. Schnelleres Laden ist immer noch mit schnelleren externen Ladegeräten 9,6 kW und 17,3 kW verfügbar. Und in Kombination mit der neu eingeführten Electric Machine Management Application (EMMA) können Kunden die Betriebszeit weiter steigern, indem sie den Ladestatus, den Batteriestand und den Maschinenstandort verfolgen und so den Ladevorgang effizienter verwalten können. Alle diese neuen Funktionen und Verbesserungen, die im aktualisierten Radladers L25 Electric stecken, werden auch im neuen L20 Electric zu finden sein, der seit Oktober letzten Jahres vorbestellt werden kann. Der etwas kleinere elektrische Radlader bietet eine Nutzlast von 1,8 Tonnen und ist mit einem Parallel-Hubgerüst und einer Auswahl an 33-kWh- oder 40-kWh-Batteriepaketen ausgestattet, um verschiedenen Autonomieanforderungen gerecht zu werden. Mit Blick auf Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit erweitert Volvo CE sein leistungsstarkes Angebot an Baulösungen für Kunden in einer Reihe von Anwendungen. Für diejenigen, die sich die Updates für den L25 Electric genauer ansehen möchten, werfen Sie bitte einen Blick auf unseren kurzen Rundgang hier : zum Video Weitere Informationen: Volvo | © Fotos: Volvo
  4. Ismaning, September 2022 - Der emissionsfreie elektrische Radlader L25 von Volvo Construction Equipment (Volvo CE) baut auf seiner bewährten kommerziellen Leistung mit einer Vielzahl von Upgrades auf, die die Maschine vielseitiger macht, eine höheren Fahrerkomfort bietet und längere Betriebszeit gewährleistet. Bauforum24 Artikel (06.09.2022): Volvo CE und Brio inspirieren Volvo L25 Electric Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Volvo CE auf der GaLaBau 2022

    Ismaning, 02.08.2022 - Vom 14. bis 17. September 2022 präsentiert Volvo Construction Equipment (Volvo CE) auf der GaLaBau 2022 seine Produktpalette für den Garten- und Landschaftsbau. Am Messestand Nr. 417 in Halle 7 des Messezentrums Nürnberg stehen Experten von Volvo CE den Fachbesuchern Rede und Antwort. Bauforum24 Artikel (30.06.2022): Volvo FL und Volvo FE - Lkw für die Stadt Volvo EC18 Electric Auf der GaLaBau 2022, der internationalen Leitmesse für Urbanes Grün und Freiräume, präsentiert Volvo Construction Equipment vom 14. bis 17. September 2022 seine Produktpalette für den Garten- und Landschaftsbau. Im Mittelpunkt steht das breite Portfolio leistungsstarker Radlader und Bagger mit niedrigem Emissions- und Geräuschniveau. Der Fokus liegt auf batterieelektrischen Antriebsvarianten sowie innovativen Ladelösungen. Experten von Volvo CE stehen den Fachbesuchern auf dem Messestand Nr. 417 in Halle 7 des Messezentrums Nürnberg für Informationen zur Verfügung. Die lokal emissionsfreien Baumaschinen von Volvo CE kombinieren eine hohe Leistung mit geringen Lärmemissionen, hoher Effizienz sowie reduzierten Vibrationen. Sie ermöglichen auch während der Nachtstunden Einsätze in Wohngebieten und sensiblen Innenstadtbereichen. Volvo L20 Electric: vollelektrischer Radlader mit kompakten Dimensionen Auf dem Messestand in Nürnberg ist der batterieelektrische Kompakt-Radlader Volvo L20 Electric zu sehen. Der kompakte 4,55-Tonnen-Radlader ist eine ideale Lösung für Arbeitsprozesse unter beengten Platzverhältnissen. Durch den nahezu geräuschlosen Betrieb bietet er komfortable Arbeitsbedingungen für GaLaBau-Spezialisten und weniger Stress für die Anwohner. Neu sind die Erhöhung des Bedienkomforts durch eine elektrische Feststellbremse mit Berghaltefunktion sowie zahlreiche Arbeitsmodi, die an die jeweilige Arbeitssituation angepasst werden können. Der Volvo L20 Electric basiert auf dem bewährten Konzept des größeren Volvo L25 Electric, der ebenfalls in Nürnberg ausgestellt ist. Der L20 Electric ist mit einem Parallel-Hubgerüst ausgestattet und bietet eine hervorragende Sicht auf die angebauten Geräte wie Kehrmaschine, Universalschaufeln für Erdaushub oder Ladegabeln zum Materialtransport. Die 100-prozentige Parallelführung über den gesamten Hubbereich ermöglicht optimale Voraussetzungen für den Einsatz mit Ladegabeln auch unter beengten Platzverhältnissen. Die Arbeitshydraulik mit kraftvollen 35 kN Hubkraft bietet auch bei harten Einsätzen genügend Leistungsreserven. Das serienmäßige Batteriepaket des Elektro-Radladers hat eine Kapazität von 33 kWh, optional sind auch 40 kWh verfügbar. In voll aufgeladenem Zustand ist eine reine Betriebsdauer von bis zu sechs Stunden möglich. Zugleich reduziert sich der Wartungsaufwand um rund 30 Prozent. Volvo EC18 Electric: kompakter Elektro-Bagger für enge GaLa-Baustellen Ein weiteres Highlight auf dem Nürnberger Messestand von Volvo CE ist der wendige Volvo EC18 Electric. Der Kompaktbagger mit batterieelektrischem Antrieb eignet sich für 1,8-Tonnen-Applikationen. Er lässt sich einfach bedienen und transportieren. Sein variabler Unterwagen hat in eingefahrenem Zustand eine Breite von unter einem Meter und lässt sich auf bis zu 1,35 Meter ausfahren, sodass er sich auch in sehr engen Baustellenbereichen bewegen kann. Da Ausleger, Zylinder und die rechte Rahmenecke bauartbedingt nicht über die Spurbreite hinausragen, wird die Sicht des Baggerfahrers nicht beeinträchtigt. Dadurch reduziert sich die Beschädigungsgefahr, die dem Bagger vor allem beim Arbeiten und Rangieren seitlich von Hindernissen droht. Zusätzlich zu ergonomischen Bedienelementen, einer geräumigen Kabine und vielen Einstellmöglichkeiten steht der Volvo EC18 Electric mit geschlossener oder offener Kabine zur Verfügung. Ergänzend stellt Volvo CE in Nürnberg mit dem Volvo ECR25 Electric eine größere Variante aus dem Kompakt-Baggerprogramm mit batterieelektrischem Antrieb aus, die in der 2,7-Tonnen-Klasse antritt. Aufladung: hohe Ladeleistung, geringe Ladezeit Alle Geräte verfügen über ein integriertes On-Board-Ladegerät, mit dem sie in weniger als sechs Stunden von 0 auf 100 Prozent aufgeladen werden können. Mit einem optional verfügbaren externen 17,3 kW Schnellladegerät und einem 400V 32A Dreiphasenstromanschluss lassen sich die Lithium-Ionen-Batterien der Elektro-Radlader von Volvo CE in weniger als zwei Stunden vollständig aufladen. Für die batterieelektrischen Volvo- Kompaktbagger beträgt die Ladezeit bei identischer Ladeleistung maximal 1,25 Stunden bis zum Erreichen der 80-Prozent-Schwelle. Leistungsstark: Weitere Bagger und Radlader von Volvo CE mit Dieselantrieb Auf der GaLaBau 2022 stellt Volvo CE zwei weitere Exponate mit konventionellem Dieselantrieb vor. Der 6-Tonnen-Kurzheckbagger Volvo ECR58 setzt einen neuen Standard in puncto Fahrerkomfort und bietet die geräumigste Kabine der Branche. Mit einer fortschrittlichen Mensch-Maschinen-Schnittstelle (HMI), einem Jogwheel und einem 5-Zoll-Farbdisplay bietet die Kabine ein Fahrererlebnis wie in einem großen Bagger. Mit einer Breite von 2.000 Millimetern und einer Gesamtlänge von 5.193 Millimetern ist die Gesamtmaschinengröße kompakter als je zuvor. Mit diesen Elementen unterstützt Volvo CE das Wohlbefinden, das Vertrauen, die Effizienz und die Sicherheit des Fahrers. Die Kombination mehrerer intelligenter Funktionen trägt im Volvo ECR58 zu einer gesteigerten Kraftstoffeffizienz bei. Dazu zählt unter anderem ein modernes Load-Sensing-Hydrauliksystem mit Durchflussverteilung. Der ECO-Modus und die automatische Leerlauffunktion des 35,5-kW-Motors Volvo D2.6H gehören zur Standardausstattung: Der elektronisch gesteuerte DPF-Motor der Stufe V mit einem DPF-Filterintervall von 6.000 Stunden senkt die Wartungskosten, erhöht die Betriebszeit und trägt gleichzeitig zu einem höheren Wiederverkaufswert bei. Abgerundet wird das Portfolio für die GaLaBau-Fachbesucher in Nürnberg mit dem kompakten Allrounder L30G, der durch ein hohes Leistungspotenzial überzeugt und mit höchster Power, Präzision und Wendigkeit am Einsatzort agiert. Bei schwierigen und unebenen Bodenverhältnissen, die besonders auf den Baustellen im Garten- und Landschaftsbau anzutreffen sind, sorgen ein Knick-Pendelgelenk, Portalachsen und 100% wirkende zuschaltbare Differenzialsperren für gute Traktion. Ausgerüstet mit der Volvo-Komfort-Kabine bietet der L30G eine hervorragende Rundumsicht gepaart mit einfachen und ergonomischen Steuerelementen. Die Arbeitshydraulik besticht mit feinfühliger Schnelligkeit und einer Hubkraft von maximal 57 kN. Servicezeiten werden durch eine hohe Wartungsfreundlichkeit reduziert und Verfügbarkeit erhöht. Weitere Informationen: Volvo | © Fotos: Volvo
  6. Ismaning, 02.08.2022 - Vom 14. bis 17. September 2022 präsentiert Volvo Construction Equipment (Volvo CE) auf der GaLaBau 2022 seine Produktpalette für den Garten- und Landschaftsbau. Am Messestand Nr. 417 in Halle 7 des Messezentrums Nürnberg stehen Experten von Volvo CE den Fachbesuchern Rede und Antwort. Bauforum24 Artikel (30.06.2022): Volvo FL und Volvo FE - Lkw für die Stadt Volvo EC18 Electric Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Leica 3D Baggersteuerung

    Baienfurt, 08.06.2022 - Mach mal den 3D-Test… Nach einer Beratung durch Gökmen Durak von Kiesel Süd stellt die Nacken GmbH um und rüstet ihren Maschinenpark mit 3D-Steuerungssystemen von Leica Geosystems aus. Damit sieht man sich bestens gewappnet für die zahlreichen Herausforderungen, die der Gewässerbau, Kerngebiet des Unternehmens, so mit sich bringt. Bauforum24 Artikel (24.05.2022): Hitachi Zaxis-Raupenbagger im Tiefbau Mit zwei Hitachi ZX250 LCN fertigt die Nacken GmbH einen künstlichen Flussarm am Neckar. „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.“ Von seinem Lieblingsspruch musste Gökmen Durak, Vertriebsleiter bei der Kiesel Süd GmbH, die Nacken GmbH nicht überzeugen. Der Landschaftsgestalter aus Baden-Württemberg ist technisch gerne auf der Höhe. Seit vielen Jahren pflegen beide Seiten ein gutes Verhältnis, man begegnet sich auf Augenhöhe. Und so diskutierte man offen über die Vor- und Nachteile eines 3D-Steuerungssystems, das der Betrieb an einem seiner Bagger installiert hatte. Durak wusste: Das geht besser. Und arrangierte eine vierwöchige Teststrecke mit der Maschinensteuerungslösung iXE3 von Leica Geosystems. Diese unterstützt den Fahrer mithilfe von 3D-Referenzmodellen und GNSS. Entwurfsdaten und Echtzeit-Informationen für Ab- oder Auftrag werden auf dem Display in der Fahrerkabine angezeigt und ermöglichen es, Baggerarbeiten schnell und präzise gemäß Vorlage auszuführen. Und zwar, ohne die Kabine zu verlassen. „Was soll man sagen,“ schmunzelt Gökmen Durak. „Aus dem Test wurde eine Bestellung über drei Steuerungen!“ Mit einer Leica Baggersteuerung ausgerüstet, geht die Arbeit schneller und präziser voran. Getestet und gekauft Die Nacken GmbH ist auf Landschaftssicherung spezialisiert: Hochwasserschutz und die Renaturierung von Gewässern sind Schwerpunkte der Landschaftsbauer. Eine Aufgabe, die in der Ausführung viel Sorgfalt verlangt. Und die mit der digitalen 3D-Ausstattung jetzt noch effizienter erledigt wird. Wie das in der Praxis aussieht, zeigt ein Besuch in Wendlingen: Hier wird ein Seitenarm des Neckars im Zuge einer Renaturierungsmaßnahme wieder hergestellt, um die Gewässerstruktur zu verbessern. Für die Arbeiten an der sensiblen Uferlandschaft setzt die Nacken GmbH ihre zwei bewährten Hitachi ZX250 ein. Als Longfront-Version mit schmalem Unterwagen sind die beiden Maschinen ideal für Arbeiten im Böschungsbereich geeignet. Auf rund 8.000 Stunden hat es der ältere Bagger gebracht, der zweite, mit hochfahrbarer Kabine, zählt rund 7.700 Betriebsstunden. Damit sind sie bereits im letzten Drittel ihrer Einsatzzeit angelangt, bei ca. 10.000 Stunden steht der turnusgemäße Austausch an. Die Aufrüstung hat sich dennoch gelohnt: In Verbindung mit der iXE3-Steuerung bringen sie eine optimierte Auslastung mit auf die Baustelle. Mit sorgfältiger Vorbereitung punkten Naturschutz steht für die Landschaftsgestalter immer an oberster Stelle, doch auch zahlreiche staatliche Auflagen gilt es zu beachten. „Ganz wichtig ist, die verschiedenen Bodenschichten getrennt abzutragen“, erklärt Bauleiter Cristoph Meister. Vor dem Ausschachten wurde die Tiefe der einzelnen Lagerschichten genau gemessen. Das erleichtert nicht nur den vorgeschriebenen Abtransport zur Deponie, sondern auch die Wiederverwertung vor Ort zur Geländemodellierung. Das Ergebnis: Oberboden, Unterboden und Gestein türmen sich jetzt fein sortiert entlang der Baustelle. Andreas Jennewein verteilt Dolomitgestein im zukünftigen Flussbett. Geländemodellieren leicht gemacht Mit dem georeferenzierten Plan weiß der Maschinist nicht nur jederzeit, wie tief gegraben werden muss – die 3D-Steuerung hilft auch formen. Das Display visualisiert, wo sich die Baggerschaufel befindet, wie das Urgelände aussieht und wie das geplante Gelände aussehen soll. Beim Arbeiten mit dem Tiltrotator bekommt man damit hilfreiche Impulse für das Formen von Kanten, Neigungen und Konturen. Auch hier vertraute die Nacken GmbH auf die praxisnahe Beratung durch Gökmen Durak und die Kiesel Süd: Passende Anbaugeräte wie Grabenraumlöffel und Böschungslöffel stehen schon parat, um die Böschung dauerhaft haltbar zu machen. Polier Sascha Jennewein befürwortet die Erleichterungen durch die digitale Technologie. „Im Plan stehen 80 cm Gesamtaufbau für das Bachbett,“ erzählt er. „Bislang brauchte man immer noch einen Mitarbeiter, der misst und nivelliert. Mit der Baggersteuerung und GNNS sparen wir uns diese Schritte ein.“ Die Steuerung zeigt dem Maschinisten, wenn die Soll-Werte erreicht sind. „Leica hält die Bedienung wirklich sehr einfach und verständlich“, bestätigt Jennewein. Eine Schulung durch den Hersteller habe das Team sehr gut auf die Arbeit mit der Steuerung vorbereitet. Das Team der Nacken GmbH freut sich über noch präziseres Arbeiten mit der Baggersteuerung. Mit Nachrüstung die Nase vorn Die Investition lohnt sich: Wertvolle Mannstunden werden eingespart, da das Einmessen der Höhe und Lage permanent durch die GPS 3D-Steuerung erfolgt. Bei der Nacken GmbH möchte man die digitale Unterstützung jedenfalls nicht mehr missen: Mehr Effizienz, beste Ergebnisse und eine jederzeit nachvollziehbare Dokumentation. Wer mit der Zeit geht, der bleibt eben dauerhaft gut im Geschäft. Weitere Informationen: Kiesel Hitachi | © Fotos: Kiesel
  8. Baienfurt, 08.06.2022 - Mach mal den 3D-Test… Nach einer Beratung durch Gökmen Durak von Kiesel Süd stellt die Nacken GmbH um und rüstet ihren Maschinenpark mit 3D-Steuerungssystemen von Leica Geosystems aus. Damit sieht man sich bestens gewappnet für die zahlreichen Herausforderungen, die der Gewässerbau, Kerngebiet des Unternehmens, so mit sich bringt. Bauforum24 Artikel (24.05.2022): Hitachi Zaxis-Raupenbagger im Tiefbau Mit zwei Hitachi ZX250 LCN fertigt die Nacken GmbH einen künstlichen Flussarm am Neckar. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Komatsu Radlader WA70M-8

    Aying/Loibersdorf, 18.02.2022 - Die familiengeführte Reitanlage Schneiderhof in Aying, etwa 30 Kilometer südlich von München, bietet modernste Pferdehaltung. Die Familie Jehl widmet sich seit über 30 Jahren ihrer Leidenschaft der artgerechten Pferdehaltung. Eine gesunde Lebensweise mit täglichem Koppelgang und weiten Auslaufmöglichkeiten ist wichtiger Bestandteil des Konzeptes. Bauforum24 Artikel (18.02.2022): Komatsu Radlader WA80M Der neue Komatsu WA70 wird auf dem Schneiderhof mit zahlreichen Anbauteilen verwendet: Hier mit dem Abmistgerät, mit dem die Bodenmatten gesäubert werden. Damit dieses Konzept auch aufgeht, vervollständigt seit kurzem ein kompakter Komatsu Radlader WA70M-8, geliefert von Kuhn Baumaschinen in Hohenlinden den Fuhrpark, für die vielfältigen Aufgaben rund um den Betrieb der Reitanlage. Der vielseitige WA70 wird in der Reitanlage für verschiedenste Aufgaben eingesetzt. Hofpflege, Ernte und Fütterung sowie Transport von Futter, gehören zu seinen Aufgaben. So ist der vielseitige Komatsu Radlader ständig im Einsatz. Zur Standardausrüstung des Kompaktradlers gehört der leicht bedienbare, markenkompatible hydraulische Schnellwechsler, mit dem unkompliziert, je nach Einsatzgebiet das passende Anbauteil installiert werden kann. Eines der Anbauteile, neben vielen anderen, ist der Farm-Servant, der bei der täglichen Säuberung der weitläufigen Bodenflächen gebraucht wird. Neben dem Preis-Leistungsverhältnis waren entscheidende Kriterien für den Kauf des WA70 die Höhe der Maschine von 2,5 Meter, die Wendigkeit und die Hubkraft. Die Höhe war ausschlaggebend, da die Fütterungsboxen unterfahren werden müssen, große Hubkraft um mit dem Farm-Servant problemlos arbeiten zu können. Ebenso sollte der Lader eine geräumige, ergonomische Kabine haben, da oft den ganzen Tag damit gearbeitet wird. Außerdem wollte Familie Jehl ein „leises“ Gerät, um die Pferde möglichst wenig Lärm auszusetzen. Der WA70M-8 von Komatsu erfüllte alle diese Kriterien. Die Fahrerkabine bietet mit ihrem großzügigen Innenraum, vielen Ablagefächern und großflächiger Verglasung erstklassigen Fahrerkomfort. Die Pendelhinterachse sorgt für perfekten Fahrerkomfort, höchste Stabilität und maximale Leistung beim Einsatz. Dies macht den Lader mit seinen kompakten Abmessungen zum optimalen Helfer auf dem Schneiderhof. Bei der Maschinenübergabe: Martin Jehl Junior und Senior, mit Alexander Esterl, Gebietsverkaufsleiter von Kuhn Baumaschinen, Hohenlinden. Der Aktivstall der Familie Jehl bietet 40 Pferden beste Bedingungen. Mit Gruppenfütterung, Kraftfutterautomaten und Weideselektion kommt der Schneiderhof den natürlichen Lebensbedürfnissen des Pferdes sehr entgegen. Dort leben die Pferde in Gruppenhaltung und sind so im ständigen Sozialkontakt mit ihren Artgenossen. Den Pferden wird eine strukturierte und große Auslauffläche zur Verfügung gestellt, die Tag und Nacht genutzt werden kann. Damit sich die Pferde viel bewegen, sind die unterschiedlichen Funktionsbereiche wie Abrufstation für Kraft und Mineralfutter, Laufwege, Tränke, Ruhebereich und Spielbereich des HIT-Aktivstalles räumlich voneinander getrennt. Damit die Pferde sich genug bewegen, sind sie mit Chips ausgestattet, die zum Beispiel den Zutritt zum Futterbereich erst ermöglichen, wenn verschiedene andere Stationen vorher durchlaufen wurden. Des Weiteren bieten der Schneiderhof zusätzlich zum Aktivstall einen Boxenstall mit 20 Boxen, die täglichen Koppelgang mit Heu-Futterautomaten und Weideselektion haben. Die weitläufige Anlage verfügt über zwei Reithallen, eine erst im Januar dieses Jahres fertiggestellt, Solarium, Waschplatz, Sattelkammer, Deckenraum und vielem mehr. Das Heu, welches auf dem Hof gefüttert wird, produziert Familie Jehl selbst, um auch hier beste Qualität zu garantieren. So gibt es auf dem Schneiderhof jede Menge zu tun für den neuen Komatsu Radlader um die Familie bei den täglichen Arbeiten zu unterstützen und den Pferden gefällt es. Weitere Informationen: Kuhn Baumaschienen | © Fotos: Kuhn
  10. Aying/Loibersdorf, 02.03.2022 - Die familiengeführte Reitanlage Schneiderhof in Aying, etwa 30 Kilometer südlich von München, bietet modernste Pferdehaltung. Die Familie Jehl widmet sich seit über 30 Jahren ihrer Leidenschaft der artgerechten Pferdehaltung. Eine gesunde Lebensweise mit täglichem Koppelgang und weiten Auslaufmöglichkeiten ist wichtiger Bestandteil des Konzeptes. Bauforum24 Artikel (18.02.2022): Komatsu Radlader WA80M Der neue Komatsu WA70 wird auf dem Schneiderhof mit zahlreichen Anbauteilen verwendet: Hier mit dem Abmistgerät, mit dem die Bodenmatten gesäubert werden. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Komatsu Radlader WA80M

    Neuried, 16.02.2022 - Bekannt ist das Galabau-Unternehmen Schernthaner für seine großdimensionierten Projekte und unkonventionellen Geschäftsideen, wie zum Beispiel die Expansion mit einem eigenen Mietpark für Baumaschinen. Nun war es wieder so weit, dass für den Maschinen- und Fahrzeugpark, der bei Schernthaner für jeden Einsatz die erforderliche Technik bereithält, 15 neue Komatsu Kompaktradlader angeschafft wurden. Bauforum24 Artikel (30.07.2021): Komatsu Radlader WA380 räumt auf Zur Abholung bereit: 15 Komatsu WA80M-8 für die Schernthaner GmbH. Die Erfolgsstory der Schernthaner GmbH begann im Jahr 1960 in einem kleinen Bauernhof in Neuried, im Westen Münchens. Daraus hat sich im Laufe der Jahre ein leistungsstarkes Unternehmen entwickelt. 130 qualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte sind in den Sparten Garten- und Landschaftsbau, Wertstoff- und Recyclingcenter, Mietpark und Kompostwerk mittlerweile beschäftigt. In einem leistungsstarken Unternehmen werden natürlich auch leistungsstarke Maschinen benötigt. Gleich 15 davon hat die Kuhn Baumaschinen GmbH kürzlich für Schernthaner bereitgestellt. Die kompakten Komatsu Radlader WA80M-8 können praktisch in allen Geschäftsbereichen von Schernthaner eingesetzt werden. Die kompakten Radlader werden bei Schernthaner in allen Geschäftsbereichen eingesetzt und gleich zu den aktuellen Baustellen gebracht. Neben erstklassigen Fahrerkomfort, optimaler Sicht und Sicherheit und ergonomischen Bedienelementen, verfügt der Kompaktlader über ein modernes, markantes Design. Mit seinem hydraulischen Schnellwechsler, der EF-Kinematik mit Parallelhub und einer großen Palette an verfügbaren Anbaugeräten ist der Komatsu WA80M-8 eine vielseitige Maschine. Durch die kleinen Reifen können die kompakten Radlader besonders gut transportiert werden, da es keine Probleme bezüglich der Transporthöhe gibt. Da Schernthaner auf bis zu 30 Baustellen parallel tätig ist und eben auch Maschinen vermietet, ist dies neben der Technologie ein wichtiges Argument für das Unternehmen. „Die Kompaktradlader von Komatsu sind zuverlässige und robuste Geräte. Deshalb habe ich mich auch wieder für diese Maschinen entschieden,“ erklärt Josef Schernthaner überzeugt. Weitere Informationen: Kuhn Baumaschienen | © Fotos: Kuhn
  12. Neuried, 16.02.2022 - Bekannt ist das Galabau-Unternehmen Schernthaner für seine großdimensionierten Projekte und unkonventionellen Geschäftsideen, wie zum Beispiel die Expansion mit einem eigenen Mietpark für Baumaschinen. Nun war es wieder so weit, dass für den Maschinen- und Fahrzeugpark, der bei Schernthaner für jeden Einsatz die erforderliche Technik bereithält, 15 neue Komatsu Kompaktradlader angeschafft wurden. Bauforum24 Artikel (30.07.2021): Komatsu Radlader WA380 räumt auf Zur Abholung bereit: 15 Komatsu WA80M-8 für die Schernthaner GmbH. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Bauforum24

    Neue Cat Tandemwalzen

    München, Juni 2021 - Caterpillar bringt drei neue kompakte Tandem-Walzen in der Klasse bis 3 Tonnen auf den Markt. Die neuen Modelle der GC-Serie werden von einem Motor angetrieben, der zur Erfüllung der EU-Abgasnorm Stufe V keine Nachbehandlung benötigt. Wie alle Cat Baumaschinen der GC-Reihe bieten Sie praxisgerechte Ausstattung bei hoher Leistung und niedrigen Betriebskosten. Bauforum24 Artikel (25.05.2021): Caterpillar Radlader 988B Die drei Tandem-Walzen CB2.5 GC, CB2.7 GC und die neue Kombiwalze CC2.7 GC zeichnen sich aus durch höhere Produktivität, unübertroffene Effizienz, einfache Bedienung und leichte Wartung. Die drei Tandem-Walzen CB2.5 GC, CB2.7 GC und die neue Kombiwalze CC2.7 GC zeichnen sich aus durch höhere Produktivität, unübertroffene Effizienz, einfache Bedienung und leichte Wartung. Die Typbezeichnungen beziehen sich dabei auf das Einsatzgewicht. Diese vielseitigen Walzen eignen sich für Boden- und Asphaltarbeiten, z. B. auf Parkplätzen, Einfahrten, städtischen Straßen, im Landschaftsbau und auf kleinen Baustellen. Die kompakten und wendigen Cat Walzenzüge der GC-Serie sind auch für die Vermietung konzipiert. Angetrieben von einem turbogeladenen Cat C1.7T-Motor mit 18 kW (25 PS) erfüllen alle drei Modelle die EU-Abgasnorm Stufe V ohne Nachbehandlungssystem, was die Wartung vereinfacht und die Servicekosten senkt. Die fortschrittliche Hydraulik und die exklusive Power-Management-Software sorgen dafür, dass der kleinere Motor die gleiche Leistung wie sein Vorgänger erbringt. Die neue automatische Leerlaufabschaltung hilft, Kraftstoff und Maschinenstunden zu sparen. Einfach und produktiv Die überarbeiteten Bedienelemente verfügen über praktische Wippschalter und ein gut ablesbares Cat Display für eine intuitive Bedienung, die auch unerfahrene Bediener schnell lernen können. Die automatische Vibrationskontrolle stoppt die Vibration, wenn der Fahrhebel in der Neutralstellung ist, um Markierungen auf der Asphaltmatte zu vermeiden. Die optional verfügbaren beidseits angebrachten Doppelfahrhebel erhöhen den Bedienkomfort. Mit Verdichtungsbreiten von 1.000 mm bis 1.300 mm verfügen alle neuen Cat Tandem-Walzen über große Bandagendurchmesser von 720 mm für glatte Oberflächen. Verstärkte 14 mm dicke Bandagen sorgen für mehr Haltbarkeit und eine höhere Verdichtungsleistung durch das höhere Gewicht. Der Bandagenversatz der Walzen von 50 mm verbessert die Verdichtungsleistung beim Walzen neben Bordsteinen. Ein schmales Rahmendesign ermöglicht eine bessere Sicht auf die Arbeitsfläche und den Bandagenrand. Das optionale Verdichtungsmess-System (CMV) verbessert die Verdichtungsqualität, vermeidet unnötige Überfahrten und erhöht die Materialkonsistenz. Die neuen Modelle der GC-Serie sind mit einer Wassertankanzeige ausgestattet, die eine kontinuierliche Überwachung vom Fahrerplatz aus ermöglicht, so dass der Tank nicht leerlaufen kann. Besser positionierte Düsen an den Sprühbalken verbessern die Wasserabdeckung auf der Trommel, um eine Materialaufnahme zu verhindern. Der neuartige Sprühtestmodus des Wassersystems erleichtert das Testen und Einstellen des Düsenwinkels, um eine korrekte Bandagenabdeckung zu gewährleisten. Mit Verdichtungsbreiten von 1.000 mm bis 1.300 mm verfügen alle neuen Cat Tandem-Walzen über große Bandagendurchmesser von 720 mm für glatte Oberflächen. Verbesserter Service und Sicherheit Um Servicetechniker bei der schnellen Diagnose bestehender und potenzieller Probleme zu unterstützen, ist die neue Baureihe der Universalverdichter jetzt standardmäßig mit der Cat ET-Diagnosesoftware (Electronic Technician) ausgestattet. Bei Anschluss an das elektronische Steuermodul (ECM) greift Cat ET auf Diagnoseinformationen zu, wie z. B. die Anzeige von Statusparametern, die Anzeige aktiver Diagnosecodes, die Anzeige protokollierter Diagnosecodes sowie Diagnosetests und -kalibrierung, um die Identifizierung von Maschinenproblemen zu unterstützen. Das Cat Flottenmanagement im Standard erfasst wichtige Betriebsdaten, Fehlercodes und Informationen zum Maschinenstandort, um die Effizienz des Flottenmanagements zu steigern. Die optionale Remote-Fehlerbehebung analysiert Maschinendaten in Echtzeit zur Diagnose von Fehlercodes, ohne die Maschinenproduktivität zu beeinträchtigen und spart möglicherweise eine Servicefahrt zum Einsatzort. Die optionale Remote Flash-Funktion ermöglicht die Aktualisierung der Maschinensoftware und stellt sicher, dass die Walzenzüge mit der aktuellsten Softwareversion betrieben werden. Die neuen Cat-Walzenzüge sind jetzt serienmäßig mit einem breiten, orangefarbenen Sicherheitsgurt ausgestattet. Rutschhemmende Trittstufen und eine Plattform tragen zur Verbesserung der Betriebssicherheit bei. Ein Anwesenheitssensor im Sitz verhindert ein unbeabsichtigtes Betätigen der Walze, wenn der Bediener nicht sitzt. Mehrere optionale LED-Beleuchtungspakete verbessern die Sichtverhältnisse auf der Baustelle. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  14. München, Juni 2021 - Caterpillar bringt drei neue kompakte Tandem-Walzen in der Klasse bis 3 Tonnen auf den Markt. Die neuen Modelle der GC-Serie werden von einem Motor angetrieben, der zur Erfüllung der EU-Abgasnorm Stufe V keine Nachbehandlung benötigt. Wie alle Cat Baumaschinen der GC-Reihe bieten Sie praxisgerechte Ausstattung bei hoher Leistung und niedrigen Betriebskosten. Bauforum24 Artikel (25.05.2021): Caterpillar Radlader 988B Die drei Tandem-Walzen CB2.5 GC, CB2.7 GC und die neue Kombiwalze CC2.7 GC zeichnen sich aus durch höhere Produktivität, unübertroffene Effizienz, einfache Bedienung und leichte Wartung. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Bobcat-Kompakt-Radlader rollt vom Band

    März 2021 - Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Diesen Anlass nutzt Bobcat, um anzukündigen, dass die Produktion der neuen Modellreihe im Bobcat-Werk auf dem Campus im tschechischen Dobříš inzwischen voll angelaufen ist. Gleichzeitig wurden alle technischen Details und Merkmale des L85-Modells vorgestellt, das im Oktober 2020 im Rahmen der zukunftsweisenden Next-is-Now-Veranstaltung eingeführt wurde. Die erste Maschine ist auf dem Weg zum auf dem Campus gelegenen Bobcat Institut, wo sie Händlern und Kunden in Schulungen als Anschauungsobjekt dienen wird. Bauforum24 Artikel (11.12.2020): Doosan: neue Radlader-Modellreihe „DL-7“ Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Durch den Einstieg im Radlader Segment verfügt Bobcat nun über das größte Lader-Portfolio aller Hersteller weltweit. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wurde im Werk des Unternehmens in der Tschechischen Republik eine zusätzliche, vierte Produktionslinie errichtet. Die Kapazität der neuen Produktionslinie beträgt rund 1000 Maschinen pro Jahr und wird von 15 Arbeitern pro Schicht bedient. Die gesamte Neuinvestition beläuft sich auf über eine Million Euro. Entwickelt im Bobcat Innovation Center Jiri Karmazin, Product Manager Lader bei Bobcat, erläutert: „Das jüngste Produkt aus unserer Innovationsschmiede in Dobříš wird im Marktsegment der Kompakt-Radlader neue Leistungsmaßstäbe setzen. Bei der Herstellung des L85 kamen bewährte und erprobte Komponenten zum Einsatz: So stammen u. a. Motoren, Strukturen, Achsen, Elektronik und Hydraulik entweder von Bobcat selbst oder von einem unserer renommierten Direktzulieferer. Viele der Komponenten werden bereits im großen Stil in unseren marktführenden Kompaktladern, Minibaggern und Teleskopen verbaut und der L85 durchläuft dieselben Endmontage- und Testverfahren wie diese Produkte“. Der kraftvolle Bobcat-Motor und die Hydraulik sorgen für die hohe Leistung des Kompakt-Radladers, der sich darüber hinaus durch hervorragende Stabilität, exzellente Ausbrech-, Schub- und Zugkräfte sowie eine große Auswahl an Bobcat-Anbaugeräten auszeichnet. Auch der hohe Fahrerkomfort und die intuitive und unkomplizierte Bedienung tragen dazu bei, dass sich für den Kompakt-Radlader L85 ein breites Anwendungsspektrum in unterschiedlichsten Branchen eröffnet. Für Bauwesen, Landschaftsbau, Vermietung, gewerbliche Anwendungen, Abfallwirtschaft, Recycling oder Landwirtschaft ist er ebenso geeignet wie für Straßen-, Schneeräum- und Wartungsarbeiten sowie viele weitere Anwendungen. Eine echte Multifunktionsmaschine Es gibt bereits mehrere Bobcat Anbaugeräte, die für den L85 zugelassen sind, weitere werden in naher Zukunft präsentiert. Das aktuelle Angebot an Anbaugeräten beinhaltet Allzweckschaufel, Leichtgutschaufel, Kombischaufel, Palettengabel, Schwenkbesen und Schneefräse und macht damit den L85 zu einer echten Mehrzweckmaschine. Der L85-Lader ist serienmäßig mit dem Power Quick-Tach System ausgestattet, einem mit allen gängigen Kupplungen der Branche kompatiblen Wechselsystem. Mit einer optional verfügbaren Hochleistungshydraulik von 100 l/min ist der Kompaktlader fit für Anbaugeräte mit hohem hydraulischen Leistungsbedarf, wie zum Beispiel Schneefräsen und Schwenkbesen. Eine weitere Funktion, die den L85 von der Branche abhebt, ist die erweiterte Anbaugerätesteuerung. Dieses bahnbrechende System ermöglicht den Wechsel des Steuermodus per Tastendruck, sodass sich die Motordrehzahl (und maximale Zusatzhydraulik) sowie die Fahrgeschwindigkeit der Maschine unabhängig voneinander steuern lassen. Über den 7-poligen Anschluss sind selbst die kompliziertesten Anbaugeräte intuitiv und effizient steuerbar. Bedienkomfort im Fokus Der Motor wird generell mit dem Standardschlüssel gestartet. Für den Schnell-Start und -Stopp der Maschine während des Arbeitstages können aber auch die Soft-Touch-Taster genutzt werden, die sich in Reichweite auf der rechten Konsole befinden. Darüber hinaus ist die Maschine mit einer automatischen Feststellbremse und unterstützenden Funktionen bei Neigungen ausgestattet, die dafür sorgen, dass die Feststellbremse des L85 bei Bedarf automatisch aktiviert bzw. deaktiviert wird. Diese aus der Kfz-Technik bekannten Funktionen sind bei diesem Maschinentyp branchenweit einzigartig. Die Anordnung der Bedienelemente ermöglicht auch während langer Schichten eine einfache, komfortable Steuerung des L85. Vorn am Joystick befindet sich der Richtungswechselschalter [Vorwärts – Neutral – Rückwärts], der mit dem Zeigefinger bedient werden kann. Bedienelemente für Differenzialsperre, Langsam-/Schnellfahrmodus, Ausleger-Schwebefunktion und Zusatzhydrauliksteuerung sind oben auf dem Joystick für den Fahrer jederzeit griffbereit. Mit dem Jog-Shuttle kann der Fahrer die Einstellungen des L85 auf dem 5-Zoll-LED-Display bestätigen oder schnell zur Ansicht der Rückfahrkamera umschalten. Alle Anzeigen der wichtigen Maschinendaten sowie die Einstellungen werden über den Jog-Shuttle angewählt. Fahrer im Mittelpunkt In der Kabine des L85 dreht sich alles um die Fahrer. Der exzellente Fahr- und Bedienkomfort sorgt dafür, dass sie lange konzentriert und sicher arbeiten können. Die Sitz- und Handbedienelemente können mit wenigen Handgriffen an die Fahrerergonomie angepasst werden. Der Joystick ist horizontal verstellbar. Er ist in den Federsitz des Fahrers integriert und damit bequem zu erreichen. Praktisch ist auch die in zwei Richtungen (horizontal und vertikal) verstellbare Lenksäule. Beide Leistungsmerkmale sind in der Branche der Kompakt-Radlader einzigartig. Die vollständig geschlossene Druckkabine erfüllt die strengsten Sicherheitsanforderungen an den Schutz gegen herabfallende Gegenstände (FOPS II). An beiden Seiten der Kabine ermöglichen zwei vollverglaste Türen hervorragende Sicht, zu der auch die niedrigen Frontscheibenecken und die robuste, aber gleichzeitig freie Konstruktion der Kabinenhaube mit ihrer Rundumsicht beitragen. Ein weiteres Sicherheitsplus sind die von der Rückfahrkamera eingespielten Bilder und der enge Wenderadius. Damit können auch weniger erfahrene Bediener gleich unbesorgt loslegen, die Maschine auf der Baustelle bewegen und Lasten handhaben. Die Soft-Schalter zur Steuerung der wichtigsten Funktionen des L85 befinden sich in Reichweite auf der rechten Konsole. Daneben gibt es ausreichend Stauraum für große Wasserflaschen und Becher. Auch ein 12-V-Ladegerät und USB-Anschlüsse sind vorhanden. Sonderausstattung für Komfort und Leistung Der L85 ist serienmäβig mit einem Heizsystem ausgestattet. Ein komplettes Heizungs-, Belüftungs- und Klimaanlagensystem ist als ab Werk installierte Sonderausstattung erhältlich. Es sorgt das ganze Jahr über für optimale klimatische Bedingungen. In der kalten Jahreszeit hilft es beim Entfrosten und reduziert die Feuchtigkeit in der Kabine. Weitere Komfort- und Leistungsmerkmale: Hochleistungshydraulik Schwingungsdämpfungsautomatik Schaufelhöhenanzeige LED-Fahrscheinwerfer Fahrgeschwindigkeit von 30 km/h Bereifungsoptionen Straßenausstattung Technische Kurzübersicht für den L85: Standardschaufel: 0,8 m3 Schaufelinhalt: 0,6 – 1,2 m3 Betriebsgewicht: 5091 kg Hubhöhe: 3250 mm Kabinenhöhe: 2498 mm Motor: Bobcat D24 Motorleistung: 50,7 kW (68 PS) Weitere Informationen: Doosan/Bobcat | © Fotos: Doosan
  16. März 2021 - Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Diesen Anlass nutzt Bobcat, um anzukündigen, dass die Produktion der neuen Modellreihe im Bobcat-Werk auf dem Campus im tschechischen Dobříš inzwischen voll angelaufen ist. Gleichzeitig wurden alle technischen Details und Merkmale des L85-Modells vorgestellt, das im Oktober 2020 im Rahmen der zukunftsweisenden Next-is-Now-Veranstaltung eingeführt wurde. Die erste Maschine ist auf dem Weg zum auf dem Campus gelegenen Bobcat Institut, wo sie Händlern und Kunden in Schulungen als Anschauungsobjekt dienen wird. Bauforum24 Artikel (11.12.2020): Doosan: neue Radlader-Modellreihe „DL-7“ Das erste Exemplar des neuen Kompakt-Radladers L85 hat das Fertigungsband verlassen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Variolock von Lehnhoff

    Baden-Baden, 25.02.2021 - Die Baustelle vor Plan fertiggestellt und der Auftraggeber zufrieden: Gut aufgestellt sind Abbruch, Tief-, Straßen- und Galabau-Firmen, die auf die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme von Lehnhoff setzen. Die Systeme VL 30, VL 80, VL 100-250 und VL 400-1000 für Bagger von 2 bis 130 t verwandeln diese in Geräteträger, mit denen sich alle Anbaugeräte optimal nutzen lassen. Die innovative Technologie beschleunigt die Arbeit und stärkt nachhaltig die Effizienz sowie Wirtschaftlichkeit der Unternehmen. Bauforum24 Artikel (11.02.2021): Lehnhoff-Schnellwechsler Bückert Bau beim Abriss der Überbauverbundplatte der Autobahnbrücke an der der A10 bei Berlin Ob an einem Mini-, Kompakt- oder Hydraulikbagger: In Sekunden wechselt ein geübter Fahrer per Knopfdruck aus der Kabine heraus die Werkzeuge. Sofort haben die Anbaugeräte die volle Hydraulikleistung. Von Variolock profitieren vor allem Auftragnehmer, die Baustellen in engen Zeitfenstern schaffen müssen. Die Produkt-Range der vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme von Lehnhoff reicht vom VL 30 für Minibagger ab 2 Tonnen bis hin zum VL 400-1000 für Hydraulikbagger bis 130 Tonnen. Kettenbagger im Kampf mit 50 Tonnen Bewehrungsstahl So blieben 2020 der Abbruch Büchert GmbH (Rostock) nur drei Tage Zeit bei einem Großprojekt nahe Berlin. Die Abbruchspezialisten bauten eine über die A10 errichtete Stahlverbundbrücke bei Oberkrämer zurück: 51 m lang, 12 m breit und mit einer Fläche von 568 m2. Büchert schloss den Auftrag „in time“ ab. Dafür sorgten vier mit Variolock VL250-2 bestückte Abbruchbagger, die ohne Stillstand immer mit dem richtigen Tool arbeiteten. Mit Hydraulik-Hammer und Abbruchschere rückten zwei Kettenbagger auf der Brücke einer Überbauverbundplatte mit 50 t Bewehrungsstahl zu Leibe. Zwei weitere sortierten am Boden mit Greifern den Stahl. Alle zehn Minuten wechselten die Fahrer die Werkzeuge, um den Zeitplan einzuhalten. „Ohne Variolock VL 250-2 von Lehnhoff wäre das nicht zu schaffen gewesen“, sagt der Firmenchef. Mit Hydraulikhammer und hydraulischer Abbruchschere rückten die Bagger der Brücke zu Leibe. Nur einen Tag Zeit für den Abriss Es geht aber noch straffer. Nur 24 Stunden blieben ihm beim Abriss dreier Eisenbahnbrücken im Kreis Nordfriesland bei Bredstedt und bei Breklum. Zwölf schwere Kettenbagger mit Variolock VL250-2-Schnellwechslern bot er auf. Ergebnis: Bücherts Teams beendeten fünf Stunden vor Ablauf der Planfrist erfolgreich die Arbeiten. „Ich kann denjenigen, der das Variolock-System erfunden hat, nur loben,“ sagt Martin Büchert. Seiner Firma bringen die vollhydraulischen Schnellwechsler von Lehnhoff eine Zeitersparnis von bis zu 30 Prozent. Kai-Uwe Gutseel, Inhaber einer Straßen- und Tiefbaufirma aus Leipzig stimmt ihm zu. Er ist unter anderem auf den Ausbau von Infrastrukturen spezialisiert. Im Kanalbau: Mit den Lehnhoff-Variolock-Schnellwechslern lässt sich bei geringerem Personaleinsatz der Baustellenfortschritt steigern. In seinem Fuhrpark finden sich Minibagger mit 3,2 t Betriebsgewicht bis hin zum 22-t-Kettenbagger, die er zunehmend mit vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsystemen betreibt. „Damit können wir mit unseren Baggern auf engen Baustellen Bewegungen und Abläufe machen, die sonst undenkbar wären“, ist er begeistert. „Ein eingespieltes zehnköpfiges Team verrichtet mit einem mit Variolock ausgerüsteten Bagger die Arbeit von 15 oder 16 Mitarbeitern in gleicher Zeit“, bilanziert Kai-Uwe Gutseel. Hier befindet sich ein Variolock-Schnellwechsler in Kombination mit einem Rototop am neuen Bagger, der dem Grabenlöffel punktgenaues Arbeiten ermöglicht. Mit weniger Personal die Arbeitsleistung gesteigert Wegen dieser enormen Zeitersparnis amortisieren sich die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme auch bei Mini- und Kompaktbaggern im Galabau, bestätigt Roland Wehle, Geschäftsführer der Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau GmbH in Horb am Neckar. Seit er seine 2,5-t- bis 10-t-Bagger mit den vollhydraulischen Schnellwechslern Variolock VL 30 und VL 80 umrüstete, „amortisieren sich unsere Investitionen jeden Tag aufs Neue“, freut er sich. Je öfter seine Teams Anbaugeräte wechseln, desto schneller rückt seine Firma in den Profitbereich vor, da die Wechselkosten durch Zeitersparnis und optimalem Einsatz der Anbaugeräte maximal verringert werden. Roland Wehle ist sich sicher: „Auch bei Minibaggern werden sich die vollhydraulichen Schnellwechselsysteme durchsetzen, denn die Galabau-Baustellen müssen immer effizienter abgehandelt werden.“ Einfacher Anbaugeräte-Wechsel von der Kabine aus. So sind immer die richtigen Werzeuge im Einsatz. Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  18. Baden-Baden, 25.02.2021 - Die Baustelle vor Plan fertiggestellt und der Auftraggeber zufrieden: Gut aufgestellt sind Abbruch, Tief-, Straßen- und Galabau-Firmen, die auf die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechselsysteme von Lehnhoff setzen. Die Systeme VL 30, VL 80, VL 100-250 und VL 400-1000 für Bagger von 2 bis 130 t verwandeln diese in Geräteträger, mit denen sich alle Anbaugeräte optimal nutzen lassen. Die innovative Technologie beschleunigt die Arbeit und stärkt nachhaltig die Effizienz sowie Wirtschaftlichkeit der Unternehmen. Bauforum24 Artikel (11.02.2021): Lehnhoff-Schnellwechsler Bückert Bau beim Abriss der Überbauverbundplatte der Autobahnbrücke an der der A10 bei Berlin Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    Lehnhoff-Schnellwechsler

    Baden Baden, 11.02.2021 - „Die Anlieger staunen immer, wie schnell und sauber wir Baustellen abarbeiten“, sagt Roland Wehle. Obwohl der Straßenbauermeister nur acht Mann beschäftigt, absolviert seine Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau GmbH ihre Baustellen rund um Horb am Neckar in Rekordzeit. Noch vor einigen Jahren setzte Wehle mechanische und hydraulische Lehnhoff-Schnellwechsler zum schnellen Austausch von Anbaugeräten ein. Seit der Firmenchef seine 2,5 bis 10-Tonnen-Bagger mit den vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslern Variolock (VL) 30 und VL 80 ausrüstete, sind seine Leute um bis zu 30 Prozent schneller unterwegs. „Unsere Investitionen amortisieren sich dreimal jeden Tag aufs Neue“, freut sich der Bauunternehmer aus Horb. Bauforum24 Artikel (12.08.2020): Lehnhoff Double Lock-Schnellwechsler Mit Variolock-Schnellwechsler am Bagger können alle notwendigen Anbaugeräte bereitliegen und schnell flexibel und effizient eingesetzt werden Fachkräfte und Bauhelfer sind rar, deshalb „sind für uns die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechsler von Lehnhoff ein Segen“, bekräftigt der 47-jährige. „Mit weniger Leuten erzielen wir die gleiche Arbeitsleistung – manchmal auch mehr.“ Kein Wunder: Ohne den Bagger zu versetzen und nur aus der Kabine heraus wechselt der Baggerfahrer per Knopfdruck die Anbaugeräte. Er muss nicht aussteigen, keine Hydraulikschläuche montieren, belastet seinen Körper weniger und beschleunigt doch – bei sehr präzisen, schnelleren Arbeitsspielen – das Vorankommen auf der Baustelle. „Je öfter man Anbaugeräte wechselt, desto schneller rückt man in den Profitbereich vor, da die Wechselkosten durch Zeitersparnis, geschützte Schläuche und optimalem Einsatz der Anbaugeräte maximal verringert werden“, erläutert Lehnhoff-Produktmanager Sebastian Denniston. Roland Wehle profitiert von Lehnhoffs vollhydraulischen Variolock-Systemen, weil er sehr viele hydraulische Anbaugeräte verwendet. Roland Wehle zählt Kommunen, Energieversorger und private Kunden zu seinen Auftraggebern. Das Aufgabenspektrum ist weit gefächert. Einsätze nach Stromausfällen, Havarien mit Ölaustritt oder Hochwasser-Schäden gehören dabei ebenso zum Geschäft. Da zahlt sich aus, dass seine Firma fuhrparktechnisch auf höchstem Niveau arbeitet. Vom 1-Tonner bis hin zum 22-Tonner: Im sehr modern aufgestellten Fuhrpark von Wehle sind acht Bagger der Marken Bobcat, Komatsu, JCB und Hydrems. Da die Firma stark im 2,5- bis 10-Tonnen-Segment auf Baustellen im Einsatz ist, profitiert Roland Wehle von den vollhydraulischen Variolock-Systemen von Lehnhoff, weil er sehr viele hydraulische Anbaugeräte verwendet. „Enorm leistungsfähig“ sind ihm zufolge seine Mitarbeiter bei GaLaBau-Einsätzen mit den Lehnhoff-Variolock-Schnellwechslern VL 30 (für Minibagger von 2,0 bis 6,0 t) und im Straßenbau mit den VL 80-Geräten (für Kompaktbagger von 6,0 bis 12 t). „Die Zeitersparnis ist riesig. Mit den Geräten sparen wir im Kabeltiefbau einen Mann ein, sind aber immer noch um fünf bis zehn Prozent schneller“, schätzt Roland Wehle. Kein Mitarbeiter muss sich während des Werkzeugswechsel im Gefahrenbereich auffhalten. Alles wird von der Kabine aus gesteuert. Ein großer Vorteil des Variolock-Systems ist zudem, dass man einen hydraulisch betriebenen Lehnhoff-Grabenräumlöffel ohne Rotator umgekehrt anbauen kann. „Damit haben wir ein Hochlöffel-Gerät, mit dem wir an Hauswänden oder Mauern das Material so sauber in Kabelgräben ausschütten können, dass ein leichter Schüttkegel entsteht. Wir sparen damit Material beim Aufbringen der Drainage-Schichten. Das klappt mit einem Tieflöffel nicht“, sagt der Firmenchef. Der Einsatz der vollhydraulischen Variolock-Systeme lohnt sich vor allem bei den Klein-Geräten. Roland Wehle: „Seit wir den VL30 einsetzen, ist die Leistung unserer Minibagger viel, viel höher. Wir haben mehr Anbaugeräte dabei, weil die Effizienz steigt. An einem Schwenktieflöffel kommt man heutzutage nicht mehr vorbei. Vollhydraulische Anbauverdichter und Hydro-Meisel gehören inzwischen zur Grundausstattung im 2,5-Tonnen-Bereich.“ Er ist sich sicher: „Es wird in Zukunft nicht mehr ohne vollhydraulische Schnellwechselsysteme gehen. Alles andere wäre ein Rückschritt.“ Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  20. Baden Baden, 11.02.2021 - „Die Anlieger staunen immer, wie schnell und sauber wir Baustellen abarbeiten“, sagt Roland Wehle. Obwohl der Straßenbauermeister nur acht Mann beschäftigt, absolviert seine Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau GmbH ihre Baustellen rund um Horb am Neckar in Rekordzeit. Noch vor einigen Jahren setzte Wehle mechanische und hydraulische Lehnhoff-Schnellwechsler zum schnellen Austausch von Anbaugeräten ein. Seit der Firmenchef seine 2,5 bis 10-Tonnen-Bagger mit den vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslern Variolock (VL) 30 und VL 80 ausrüstete, sind seine Leute um bis zu 30 Prozent schneller unterwegs. „Unsere Investitionen amortisieren sich dreimal jeden Tag aufs Neue“, freut sich der Bauunternehmer aus Horb. Bauforum24 Artikel (12.08.2020): Lehnhoff Double Lock-Schnellwechsler Mit Variolock-Schnellwechsler am Bagger können alle notwendigen Anbaugeräte bereitliegen und schnell flexibel und effizient eingesetzt werden Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Kobelco Minibagger SK17SR-3E

    Almere (Niederlande), 08.10.2020 - Kobelco ist als führender Hersteller von Baggern von 1 bis 90 Tonnen bekannt, widmet sich jedoch besonders der Entwicklung seiner Minibagger. Auch nach der Markteinführung einer Maschine arbeitet das Produktentwicklungsteam von Kobelco eng mit Händlern und Kunden zusammen, um ihre Maschinen weiterzuentwickeln, wie zum Beispiel beim Kobelco SK17SR-3E, der gerade mit verschiedenen neuen Funktionen und wichtigen Designverbesserungen erneut auf den Markt kommt. Bauforum24 Artikel (21.01.2020): Kobelco Kettenbagger von 15-36 Tonnen Kobelco bringt neues Modell des Minibaggers SK17SR-3E auf den Markt Minibagger werden häufig im Landschaftsbau, von Versorgungsunternehmen und in kleinen Bau- oder Industrieprojekten eingesetzt. Die Fahrer arbeiten dabei oft lange Stunden in der Kabine. Aus diesem Grund wurde die Arbeitsumgebung des Kobelco SK17SR-3E durch einen Deluxe-Sitz von Grammer für mehr Komfort des Fahrers deutlich verbessert. Außerdem wurden Handgelenkstützen anstelle von Armlehnen integriert, um die Ermüdung des Fahrers weiter zu verringern. Alle Schalter in der Kabine sind hinterleuchtet, und am Ausleger sind standardmäßig LED-Arbeitsscheinwerfer angebracht, um für eine bessere Sicht zu sorgen. Der Kobelco SK17SR-3E ist ideal für Baustellen mit begrenztem Platzangebot und kombiniert für effiziente Leistung, ausgezeichnete Manövrierbarkeit und Langlebigkeit ein kompaktes Design mit einer großen Reichweite. Der kurze Heckschwenkradius der Maschine mit Kabine bzw. von Null bei der Schutzdach-Version bietet eine hervorragende Zugänglichkeit beim Arbeiten an Wänden oder beim Graben in der Nähe von Gräben. Die Maschine kann innerhalb von nur 2 m um 180 Grad schwenken und benötigt eine nur minimale Stellfläche. Das verstellbare Kettenfahrwerk (990 mm) des SK17SR-3E bietet zusätzliche Einsatzmöglichkeiten an beengten Baustellen, denn die Maschine kann Passagen mit einer Breite von nur 1 m durchfahren. Im ausgefahrenen Zustand (1.320 mm) bietet das Kettenfahrwerk eine bessere Stabilität bei der Arbeit. Wenn es um die Langlebigkeit geht, verfügt der SK17SR-3E über eine geschmiedete Auslegerspitze mit verschraubten Bolzen, sowie einen Schutz des Auslegerzylinders, der den Zylinder bei der Arbeit vor Beschädigungen schützt. Auch die Hydraulikschläuche der Maschine sind für eine bessere Haltbarkeit in einer dicken Schwenkhalterung aus Gusseisen untergebracht. Als Teil des Kobelco 08.Engagements zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks ist der SK17SR-3E jetzt auch Stufe V-konform. Zur Einführung des neuen SK17SR-3E-Modells sagte Produktmanager Peter Stuijt: „Bei der Entwicklung unserer Minibagger liegt ein Hauptaugenmerk darauf, dass die Leistung nicht durch die geringe Größe der Maschine beeinträchtigt wird. Beim SK17SR-3E ist die Maschine nicht nur hinsichtlich der Reißkraft (8,7 kN) und der Losbrechkraft (15,2 kN) wettbewerbsfähig, sondern aufgrund ihres neu gestalteten und komfortablen Innenraums auch für die Fahrer besonders attraktiv.“ Weitere Informationen: Kobelco Construction Machinery Europe B.V. | © Fotos: Kobelco
  22. Almere (Niederlande), 08.10.2020 - Kobelco ist als führender Hersteller von Baggern von 1 bis 90 Tonnen bekannt, widmet sich jedoch besonders der Entwicklung seiner Minibagger. Auch nach der Markteinführung einer Maschine arbeitet das Produktentwicklungsteam von Kobelco eng mit Händlern und Kunden zusammen, um ihre Maschinen weiterzuentwickeln, wie zum Beispiel beim Kobelco SK17SR-3E, der gerade mit verschiedenen neuen Funktionen und wichtigen Designverbesserungen erneut auf den Markt kommt. Bauforum24 Artikel (21.01.2020): Kobelco Kettenbagger von 15-36 Tonnen Kobelco bringt neues Modell des Minibaggers SK17SR-3E auf den Markt Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    Neues Multitalent von Bergmann

    Meppen, Juni 2020 - Mit der Funkraupe M201 reaktiviert das emsländische Unternehmen Bergmann Maschinenbau seine Maschinenlinie für den kommunalen Bereich. Mit der „Municipality Line“ möchte sich der Maschinenhersteller neben der bereits erfolgreichen „Construction Line“ national wie international einen Namen machen. Die M201 ist die erste Maschine für das Kommunalmarktsegment, weitere sollen in Kürze folgen. Bauforum24 Artikel (08.08.2019): Bergmann auf der TiefbauLIVE Alle Komponenten der Funkraupe sind für Arbeiten an Steillagen und Hängen individuell geprüft und zugelassen. Die Bergmann M201 mit ihren kompakten Maßen von ca. 1 Meter Höhe, 2 Metern Länge und 1,35 bis 1,85 Metern Breite (dank hydraulischer Spurverbreiterung) zeichnet zwei Dinge aus: der vielfältige Einsatz sowie die Arbeitssicherheit. Die vielfältigen Einsatzgebiete – und damit auch eine ganzjährige Verwendung – sind dank diverser Anbaugeräte verschiedener Premiumhersteller möglich. Alle Anbaugeräte wie Schlegelmulcher, Forstmulcher, Wildkrautbürste, Kehrbesen, Stubbenfräse, Schneefräse oder Doppelmesserbalken werden speziell für die Bergmann-Funkraupe entwickelt und können über einen Schnellkuppler in Rekordzeit ausgetauscht werden. So findet die Bergmann M201 mit dem passenden Anbaugerät in der Garten-, Landschafts- oder Böschungspflege genauso Verwendung wie bei Forst-, Kehr- und Reinigungsarbeiten. Mit dem passenden Anbaugerät findet die Bergmann M201 in der Garten-, Landschafts- oder Böschungspflege genauso Verwendung wie bei Forst-, Kehr- und Reinigungsarbeiten – hier mit einem leistungsstarken Forstmulcher der Firma Seppi. Auch die Themen Sicherheit und Arbeitsschutz waren Geschäftsführer Hans-Hermann Bergmann besonders wichtig: „Neben den absolut notwendigen TÜV- und CE- Zertifizierungen werden aktuell in Kooperation mit Bildungsträgern weitere Sicherheitsprüfungen und angeschlossene Schulungskonzepte finalisiert, um ein Höchstmaß an Sicherheit und die Minimierung von Einsatzrisiken neu zu definieren. In diesem Kontext erfolgen, in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft der SVLFG, die Gefahrenbegutachtung sowie die Ausgestaltung der Bedienungsanleitung.“ Das Bedienen des Geräts aus sicherer Entfernung mittels Funk-Fernbedienung schützt die Mitarbeitenden nicht nur vor Gefahren, sondern fördert auch ein körperschonendes Arbeiten. Dank intelligenter Steuerungssysteme und Überwachungsfunktionen wie der optischen Spannungsüberwachung, der akustischen Tankanzeige, der Notlaufabsicherung und der Funktion Speed Work Control kann sich der Bediener ganz auf das Navigieren der Funkraupe konzentrieren. Das Raupenfahrwerk lässt sich beidseitig auf eine Gesamtbreite von bis zu 1,85 m ausfahren. Zusammen mit der Anti Drift Control-Funktion sorgt das für mehr Stabilität – vor allem in Extremlagen. Auch die Funkraupe M201 ist mit der bereits bewährten Bergmann DynControl-Funktion ausgestattet. Diese sorgt hier für eine dynamische Kommunikation zwischen Vorschub und Anbaugerät, während die Anti Drift Control und das beidseitig ausfahrbare Raupenfahrwerk die Maschine sicher und stabil in der Spur halten – selbst in Steillagen mit bis zu 55° Neigung. Das Doppelrad-Kettenführungssystem mit hydraulischer Kettenspannung verhindert dabei das Abspringen der Kette im Einsatz. Diese intelligenten Systeme unterstützen den Fahrer und geben ihm die Freiheit, sich vollkommen auf die Steuerung und die Überwachung des Arbeitsbereiches zu fokussieren. Die M201 erfüllt, wie alle Maschinen aus dem Hause Bergmann, die Anforderungen der Abgasstufe 5 schon heute serienmäßig. Der aktive Dieselpartikelfilter wurde von Beginn an im Bauraum integriert, ohne die kompakten Maße zu überschreiten. Die Belegung der Funkanlage lässt sich individuell an den Bediener anpassen. Dabei ermöglicht der 4-Wege-Joystick die einhändige Fahrt, während die zweite die Raupenfunktionen steuert. Der hydrostatische Fahrantrieb sowie alle Arbeitsfunktionen werden durch Proportionalventile, die die Liter-/Druckkombination optimal zwischen Träger- und Anbaugerät verteilen, und durch ein Load-Sensing-System leistungsoptimiert gesteuert. Hierdurch lassen sich Volumenstrom und Druck bedarfsgerecht regeln. Das schont nicht nur die Baugruppen, sondern senkt auch den Treibstoffverbrauch. Weitere Informationen: Bergmann GmbH & Co. KG | © Fotos: Bergmann
  24. Meppen, Juni 2020 - Mit der Funkraupe M201 reaktiviert das emsländische Unternehmen Bergmann Maschinenbau seine Maschinenlinie für den kommunalen Bereich. Mit der „Municipality Line“ möchte sich der Maschinenhersteller neben der bereits erfolgreichen „Construction Line“ national wie international einen Namen machen. Die M201 ist die erste Maschine für das Kommunalmarktsegment, weitere sollen in Kürze folgen. Alle Komponenten der Funkraupe sind für Arbeiten an Steillagen und Hängen individuell geprüft und zugelassen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Bauforum24

    25 neue Cat Geräte für Maschinenflotte

    Olching bei München, Februar 2020 - Jeder hat einmal klein angefangen – sogar Apple oder Amazon. Das gilt allerdings nicht nur für die globalen IT-Konzerne, sondern für jeden Mittelständler, wie zum Beispiel den Landschaftsbauer Gzimi aus Olching bei München. Dass der Betrieb 2019 Projekte mit ein paar Millionen Euro Umsatz ausführt, wie beispielsweise die Außenanlagen für die neue Motorworld in Freimann als Generalunternehmer realisiert, war 2005, als sich Gzim Krasniqi selbstständig machte, alles andere als absehbar. Der Firmengründer kam 1991 aus dem Kosovo über die Schweiz nach Deutschland, um sich in München eine neue Zukunft aufzubauen. Per Zufall fasste er Fuß auf dem Bau. Er arbeitete sich vom Hilfsarbeiter, Maurer, Kranfahrer über den Vorarbeiter und Polier bis zum Bau- und Oberbauleiter hoch. Vor 14 Jahren wagte er dann den nächsten Schritt, indem er sich mit drei Mitarbeitern selbstständig machte. Seitdem ist er auf Expansionskurs mit seinem Landschaftsbauunternehmen und seinen 25 Kolonnen, um Erdarbeiten, Erschließungen, Außenanlagen, Sportplätze sowie Pflanzungen vorzunehmen. Bauforum24 Artikel (18.02.2020): Caterpillar: Megatrend Automatisierung Bekommen bei dem Landschaftsbauer eine Chance sich zu beweisen: 25 neue Cat Baumaschinen, die durch Mietgeräte ergänzt werden. Anfangs konzentrierte er sich auf kleinere Galabauarbeiten. 2006 bescherte ihm ein harter und strenger Winter ein weiteres Betätigungsfeld über den Winterdienst. „Gzimi, mach was“, das forderte einer seiner Auftraggeber und so übernahm er das Schneeräumen. „Da haben wir personell die Belegschaft anpassen und weiter aufbauen müssen. Das war der Startschuss für starkes Wachstum. Seitdem geht es immer weiter bergauf“, erklärt er. Mehr Arbeit machte sich auch gleich direkt im Umsatz bemerkbar: „2005 fingen wir mit 105 000 Euro an. Ein Jahr später hatten wir bereits eine halbe Million erreicht und dann ging es Schlag auf Schlag weiter, sodass wir bis 2018 jährlich mehrere Millionen Euro Umsatz erwirtschafteten. 2019 konnten wir die 35-Millionen-Euro-Marke knacken“, so Gzim Krasniqi. Mehr Aufträge abzuwickeln, machte mehr Personal nötig. Die Belegschaft wurde nicht nur auf den Baustellen verstärkt mit Bauleitern und Vorarbeitern, sondern es waren auch mehr Mitarbeiter nötig, die sich vom Büro aus um die Abwicklung und Rechnungsstellung kümmerten, sodass auch der Innendienst samt Buchhaltung personell weiter aufgebaut wurde. „Als wir mit drei Mitarbeitern angefangen hatten, da waren ganz andere Sachen wichtig. Heute geht nichts mehr ohne starkes Backoffice“, so Gzim Krasniqi. Inzwischen beschäftigt er rund 80 Mitarbeiter. 25 davon kümmern sich um die Arbeitsvorbereitung, die Planung, die Massenermittlung, den Einkauf und die Abrechnung. Rechnet man noch die Subunternehmen dazu, die mit ins Boot geholt werden, sind es sogar 200 Mitarbeiter in Summe, die somit an der professionellen Umsetzung der Aufträge arbeiten. Was das Management betrifft, hat der Betrieb eine Größe erreicht, sodass sich der Firmengründer Verstärkung geholt hat, um noch professioneller zu arbeiten: So führen derzeit zwei Geschäftsführer den Betrieb. Daniel Grimm kümmert sich um den kaufmännischen Bereich und Christian Schneidawind um den technischen Bereich. „Beide haben viel Erfahrung mit Großprojekten. Das hilft uns sehr, weil wir uns als Generalunternehmer im Landschaftsbau verstehen. Unser Fokus liegt vor allem auf großen Projekten. Doch viele Kunden fordern meine Anwesenheit auf den Baustellen, weil sie mich noch von meiner Zeit als Bauleiter kennen. Aber aufgrund unserer Größe muss ich manche Aufgaben, die ich früher selbst gemacht habe, delegieren“, so der Unternehmer. Diese Baumaschinen wirken mit bei der Gestaltung der Außenanlagen für das Projekt Motorworld. Zum Kundenkreis gehören die Landeshauptstadt München, insbesondere das städtische Bauamt, aber auch viele Gemeinden im Umkreis. Realisiert werden Außen- sowie Parkanlagen, und das nicht nur für die öffentliche Hand, sondern auch für Generalunternehmer und Bauträger. „Kleine Gartenanlagen sind inzwischen nicht mehr unser Metier, da wir uns komplexen Projekten widmen, für die wir möglichst alles aus einer Hand anbieten wollen. Hier arbeiten wir mittlerweile mit vielen namhaften Kunden zusammen“, erklärt der Geschäftsführer. Das bisherige Angebot möchte er weiter ausbauen und verstärken. Das betrifft auch Pflegearbeiten der erstellten Grünflächen. „Wir wollen nicht nur schöne Landschaften herstellen, sondern sie auch erhalten und in Zukunft auf Basis von Jahresverträgen die Grünflächenpflege übernehmen“, kündigt er an. Damit ergibt sich eine engere Kundenbindung. „Das hat nicht nur Vorteile für uns, sondern auch für den Kunden, denn wir kennen die Grünanlage, die wir erstellt haben, am besten und wissen, wie Pflanzen zu pflegen sind.“ Das Projekt Motorworld ist ein gutes Beispiel dafür, was das Unternehmen zu leisten imstande ist. Dieses entsteht derzeit auf dem Gelände eines ehemaligen Bahnausbesserungswerks und soll Münchens Mekka für Oldtimer und exklusive Fahrzeuge werden. „Das Projekt mit den Außenanlagen ist nicht nur hinsichtlich seines Leistungsumfangs etwas Besonderes, sondern auch wegen der auszuführenden Arbeiten, die absolut nicht typisch sind für einen Landschaftsbauer“, so Gzim Krasniqi. Speziell im Hinblick auf die Herstellung von 6 000 Quadratmetern Betonfläche, deren Oberfläche die Struktur eines Besenstrichs erhielt, um für Rutschfestigkeit zu sorgen. Dann waren auch noch umfangreiche Erdarbeiten samt Entsorgung nötig aufgrund des vorgefundenen Bodenmaterials der Kategorie DK 0, was daher rührt, dass das Areal auf eine bewegte Geschichte zurückblicken kann. 1916 waren hier die Bayerischen Geschützwerke untergebracht. In den 20er-Jahren beherbergte das Areal das Reichsbahn-Ausbesserungswerk. Anfang der 40er-Jahre entstand dann eine Dampflok-Richthalle und auch die Bahn nutzte den Komplex bis 1995. Was Landschaftsbauer sonst nicht in ihrem Repertoire haben, ist die Installation von Regenwasser- und Schmutzwasserleitungen – selbst das hat Gzimi für die Motorworld übernommen und kann diese Leistung für Großprojekte immer wieder anbieten. Auch dass eine Verbindungsstraße zwischen Maria-Probst-Straße und Ausbesserungswerk und Lilienthalstraße geschaffen werden muss, war bei dem Auftrag für die Motorworld gefordert. „Dies haben wir teilweise in Zusammenarbeit mit einem Nachunternehmer ausgeführt“, so Krasniqi. Doch um die Straße asphaltieren zu können, mussten Bäume gefällt und Wurzeln entfernt werden, was dann wiederum die Mitarbeiter von Gzimi machten, genauso wie das Erstellen von 55 Pflanztrögen aus Betonfertigteilen, die bis zu hundert Quadratmeter groß sind. Gzim Krasniqi beschäftigt inzwischen rund 80 Mitarbeiter Nicht nur dafür braucht das Unternehmen entsprechende Manpower, sondern auch passende Maschinentechnik. „Zeppelin hat in der Vergangenheit immer wieder versucht, mit uns ins Geschäft zu kommen – lange Zeit ohne Erfolg. Doch Alexander Mayer aus dem Vertrieb hat nicht lockergelassen. Imponiert hat mir seine Hartnäckigkeit und wie sehr er im Verkaufsgespräch in die Tiefe der Technik einstieg“, erläutert Gzim Krasniqi. Daher entschied er sich 2019, dem Zeppelin Vertrieb eine Chance zu geben und 25 neue Geräte zu erwerben. Dazu gehören nun zehn neue Cat Minibagger 301.8, fünf Cat Minibagger 305.5E2 CR, fünf Cat Minibagger 308CR sowie vier Cat Radlader 906M und ein Cat Mobilbagger M317F, die allesamt einen Oilquick-Schnellwechsler und die Bagger zudem den Schwenkmotor Powertilt erhielten. „Für diesen Auftrag haben wir alle Register gezogen, denn das Unternehmen hat sich einen guten Namen im Landschaftsbau erarbeitet. Es freut uns, dass wir nun mit der Firma Gzimi zusammenarbeiten“, äußert Alexander Mayer, Gebietsverkaufsleiter der Zeppelin Niederlassung München. Das gilt nicht nur für den Bereich Neumaschinen, die Komponenten und die Werkstatt, sondern auch für das Mietequipment, das die Firma Gzimi über Zeppelin Rental bezieht. „Großer Respekt, was hier insbesondere Markus Blenk von der Mietstation in München-Lochhausen in kürzester Zeit möglich machte. Jeder andere hätte gesagt, das geht nicht. Doch wir mussten für einen unserer Auftraggeber spontan zwölf Maschinen für den Winterdienst vorweisen und er hat es möglich gemacht. Man merkt sofort, dass hier Profis sitzen. Kommt man in die Niederlassung, weiß jeder sofort Bescheid. Über den Stand der Auslieferungen wurden wir immer aktuell auf dem Laufenden gehalten, und was die Betriebsstunden betrifft, sind wir dank der Mitarbeiter immer im Bilde, wann der Kundendienst fällig ist. Das ist für uns in der Abwicklung eine große Erleichterung“, lobt der Disponent von der Firma Gzimi. Zufrieden sind nicht nur er, sondern auch die Fahrer, welche die neue Cat Flotte bewegen. Bis auf den Mobilbagger müssen sie abwechselnd mit allen Geräten umgehen können. Damit dies in Zukunft noch besser klappt, ist demnächst eine groß angelegte Schulung der Maschinisten geplant, um ihnen alle Möglichkeiten zu zeigen, welche die neue Baumaschinentechnik bietet. Weil der Schulungsbedarf und die Nachfrage seitens Kunden immer mehr geworden sind, baut die Zeppelin Niederlassung München derzeit eine eigene Schulungshalle, die direkt neben der Werkstatt errichtet wird. Die neuen Räumlichkeiten will dann auch die Firma Gzimi nutzen. „Unternehmer Gzim Krasniqi (sitzend rechts) mit seinem Disponenten Christian Sehorz (stehend links) und seinem Bauleiter Nazim Sadriji (stehend rechts) zusammen mit Alexander Mayer (sitzend links), Zeppelin Gebietsverkaufsleiter. Alleine der 1,8-Tonnen-Bagger ist ein großer Quantensprung gegenüber der alten Technik und da sollen die Fahrer die Maschine perfekt beherrschen“, so Gzim Krasniqi. Routine erwartet er auch, was die tägliche Wartungskontrolle betrifft. „Hier kann man präventiv und durch die richtige Anwendung viel erreichen, um Kosten zu senken“, meint Alexander Mayer. Das hilft dann wiederum, wenn Großprojekte im Landschaftsbau rund um München gestemmt werden müssen. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
×
  • Create New...