Search the Community

Showing results for tags 'lkw'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 115 results

  1. Pottratz

    Piaggio Porter / Kipper

    Der Piaggio Porter ist ein kleiner flexibler LKW, den es in vielen Sonderversionen gibt. Egal ob als Pritsche, Kipper, Scherenbühne oder Schneeräumfahrzeug. Oft wird dieser auch von Kommunen und Garten-Landschaftsbau Unternehmen eingesetzt, da man mit ihm auch etwas schmälere Wege befahren kann.
  2. Bauforum24

    Renault Trucks T 2020

    Dezember 2019 - Renault Trucks bringt das Modelljahr 2020 der Fernverkehrsbaureihe T auf den Markt. Die Renault Trucks T und T High sind kraftstoffeffizienter als die Vorgängergeneration, während das Wohlbefinden des Fahrers noch mehr in den Mittelpunkt rückt. Bauforum24 Artikel (29.10.2019): Renault Trucks liefert den D Access aus Im Außenbereich ist die individuelle Gestaltung von Kühlergrill und Spiegeln in zwei Farben (schwarz und orange glänzend) für die Renault Trucks T und T High 2020 weiterhin erhältlich. Im Innenraum erhält der Renault Trucks T mit dem stoffbezogenen Fahrersitz, zwei Fahrerarmlehnen und einem Lederlenkrad eine neue, verbesserte Serienausstattung. Für einen perfekten Fahrkomfort ist die Lenksäule jetzt serienmäßig in drei Achsen verstellbar. Die Fahrzeuge der T-Serie verfügen über ein Armaturenbrett mit Carbon-Elementen, inneren Türöffnern aus Aluminium und Metalltürschwellen. Die Renault Trucks T und T High 2020 können zudem mit einem 221 Liter fassenden Staufachsystem an der Kabinenrückwand ausgestattet werden. Die Fahrzeuge der T-Serie verfügen jetzt u. a. über Metalltürschwellen. Im Außenbereich ist die individuelle Gestaltung von Kühlergrill und Spiegeln in zwei Farben (schwarz und orange glänzend) für die Renault Trucks T und T High 2020 weiterhin erhältlich. Fahrkomfort und weniger Verbrauch: Renault Trucks bringt den T und T High Modelljahr 2020 auf den Markt. Optional können T und T High auch mit Roadpad+ ausgestattet werden. Das Multimedia-System Roadpad+ ermöglicht es dem Fahrer Musik zu hören und freihändig auf sein Telefon zuzugreifen. Zudem wird mittels Rück- und Seitenkameras die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer verbessert und das Rangieren mit dem Fahrzeug erleichtert. Roadpad+ beinhaltet außerdem eine spezielle Lkw-Navigation für eine optimale Routenplanung. Die Serienausstattung des Renault Trucks T wurde mit dem Modelljahr 2020 um einige Ausstattungselemete erweitert. Reduzierter Kraftstoff-Verbrauch und CO2-Ausstoß Die Fernverkehrsfahrzeuge von Renault Trucks sind mit DTI 11 und DTI 13 Euro 6 Step D-Motoren ausgestattet, die sparsam und umweltfreundlich sind. Sie senken den Kraftstoffverbrauch und den CO2-Ausstoß gegenüber der Vorgängergeneration um drei Prozent. Zusätzlich erhalten die Renault Trucks T und T High im Modelljahr 2020 eine neue hocheffiziente Achse und leichtere Bremsscheiben, was eine weitere Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ermöglicht. Optional können neue Fahrzeugeinstellungen aktiviert werden, durch die weitere drei Prozent Kraftstoff eingespart werden können. Der DTI 13 Motor mit 480 PS ist optional mit Biodiesel kompatibel. Die Motoren der Renault Trucks T und T High sind kompatibel mit synthetischem Kraftstoff XTL, der DTI 13 Motor mit 480 PS ist zudem optional mit Biodiesel kompatibel. Weitere Informationen: Renault Trucks | © Fotos: Renault Trucks
  3. Dezember 2019 - Renault Trucks bringt das Modelljahr 2020 der Fernverkehrsbaureihe T auf den Markt. Die Renault Trucks T und T High sind kraftstoffeffizienter als die Vorgängergeneration, während das Wohlbefinden des Fahrers noch mehr in den Mittelpunkt rückt. Im Außenbereich ist die individuelle Gestaltung von Kühlergrill und Spiegeln in zwei Farben (schwarz und orange glänzend) für die Renault Trucks T und T High 2020 weiterhin erhältlich. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Globales E-Portfolio von Daimler

    Stuttgart, 12.11.2019 - Die E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses lanciert für Lkw-Kunden ein ganzheit­liches Ökosystem für den bestmöglichen Einstieg in die elektrische Transportlogistik. Dazu gehören ein umfassendes Beratungsangebot und der Aufbau der geeigneten Ladeinfrastruktur für Elektro-Lkw. Das modular aufgebaute Angebot umfasst neben der persönlichen und individuellen Beratung auch digitale Anwendungen, die den Einstieg in die E-Mobilität erleichtern. In einem ersten Schritt stehen die Märkte Europa, Nordamerika und Japan im Fokus. Die Beratung wird bereits sukzessive mit ersten Kunden umgesetzt. Bauforum24 TV Video (11.02.2019): Daimler Freightliner Cascadia Der schwere Lkw Mercedes-Benz eActros mit einer Reichweite von rund 200 km ist im Rahmen der eActros „Innovationsflotte“ im intensiven Kundeneinsatz in Deutschland und der Schweiz. Gesa Reimelt, Leiterin E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses: „Als Pionier der Elektro­mobilität sind unsere batterieelektrischen Lkw bereits weltweit im intensiven Praxiseinsatz. Dank des engen Austauschs mit unseren Kunden haben wir früh verstanden, dass wir weit über das E-Fahrzeug hinausdenken müssen. Deshalb bieten wir zu unseren Fahrzeugen ein auf das Einsatzprofil und die Bedarfe der Kunden maßgeschneidertes Ökosystem an, inklusive Beratung und Ladeinfrastruktur-Lösungen. Damit wollen wir unseren Kunden den optimalen Einstieg in die E-Mobilität ermöglichen.“ „eTruck Ready“-App schafft Transparenz für Einstieg in E-Mobilität Zum Start in das Nutzfahrzeug-IAA-Jahr 2020 bietet Daimler Trucks mit der „eTruck Ready“-App eine kostenlose Anwendung, mit der Kunden prüfen können, welche Einsatzprofile und Routen für einen E-Lkw geeignet sind. Die Smartphone-App zeichnet die realen Fahrtstrecken eines konventionellen Fahrzeugs auf: Sie erfasst Geschwindigkeit, Beschleunigung und Höhenprofil entlang der Route. Wichtige Parameter wie der Beladungszustand und die Außentemperatur können Flottenmanager nachträglich in einem individuellen Webportal ergänzen. Aus diesen Daten ermittelt das Programm die jeweilige Reichweite und den voraussichtlichen Stromverbrauch eines geeigneten E-Lkw aus dem Daimler Portfolio. So entsteht ein realistisches und aussagekräftiges Nutzungsprofil für Kunden. Individuelle Beratung: Route, Ladeinfrastruktur und Optimierung der Betriebsabläufe Die mit der App ermittelten Routendaten bilden die Grundlage für die Kundenberatung des Expertenteams der E-Mobility Group. Die maßgeschneiderte Beratung umfasst zum Beispiel Hinweise auf mögliche Routenoptimierungen für E-Lkw und die passende Ladeinfrastruktur. Die Experten können bei Bedarf eine individuelle Betriebskostenanalyse erstellen und berück­sichtigen hierbei unter anderem auch öffentliche Fördermöglichkeiten. Kunden können so eine faktenbasierte Entscheidung treffen. Auch während des Einsatzes von Elektro-Lkw unterstützt das Beraterteam Kunden bei der Vorbereitung und Optimierung von Betriebsabläufen. Von der Installation bis hin zur Wartung: maßgeschneiderte Ladelösungen für Kunden Die Ladevorgänge bei elektrischen Flottenfahrzeugen sind ein zentraler Faktor, der in den Betriebsablauf integriert werden muss. Daher liegt ein besonderer Schwerpunkt der Beratung auf der Entwicklung und Installation intelligenter Ladelösungen. In enger Zusammenarbeit mit externen Partnern bietet Daimler Trucks hierfür eine Analyse der Betriebshöfe. Schritt für Schritt definiert das Beraterteam dann beispielsweise die für den individuellen Einsatz geeigneten Ladesäulen sowie notwendige Erweiterungen des Netzanschlusses. Dabei werden wichtige Faktoren wie Ladeort und Ladezeit berücksichtigt. Intelligente Software zur Steuerung der Ladeinfrastruktur Künftig können durch den Einsatz intelligenter Software zur Steuerung der Ladeinfrastruktur auch Investitions- und Betriebskosten weiter verringert werden. Ein entscheidender Kosten­faktor der Elektromobilität bei Lkw-Flotten sind zum einen Infrastrukturkosten. Diese können deutlich niedriger ausfallen, wenn die Ladeeinrichtung auf dem Betriebshof des Kunden für eine vergleichsweise geringe Stromauslastung ausgelegt wird. Zu den weiteren wichtigen Kostenfaktoren zählen die Stromkosten. Stromtarife richten sich unter anderem nach einem definierten Leistungsbedarf zu bestimmten Verbrauchszeiten. Sofern die im Stromtarif festgelegte Leistung zu einer bestimmten Tageszeit nicht überschritten wird, können Kosten gespart werden. So steuert die intelligente Ladesoftware das zeitlich versetzte Aufladen der Fahrzeuge oder auch das Laden mit geringerer Ladeleistung, um die Belastung des Netzanschlusses zu minimieren. Dabei integriert die Software den Ladeprozess nahtlos in den Betriebsablauf. Die Fahrzeuge werden unter Berücksichtigung insbesondere ihrer geplanten Ankunft und Abfahrt genau dann geladen, wenn sie verfügbar sind. Globales E-Portfolio von Daimler Trucks & Buses Der schwere Lkw Mercedes-Benz eActros mit einer Reichweite von rund 200 km ist im Rahmen der eActros „Innovationsflotte“ im intensiven Kundeneinsatz in Deutschland und der Schweiz. Die erste Kundenübergabe erfolgte 2018. In den USA absolvieren derzeit der mittel­schwere Freightliner eM2 und der schwere Freightliner eCascadia ebenfalls Praxistests bei Kunden. Über 140 leichte Lkw vom Typ FUSO eCanter befinden sich bereits im Kundeneinsatz in Städten weltweit, darunter New York City, Tokio, Berlin, London, Amsterdam, Paris und Lissabon. E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses entwickelt globale E-Strategie Seit 2018 bündelt die E-Mobility Group das weltweite Know-how von Daimler Trucks & Buses im Bereich der E-Mobilität und definiert marken- und segmentübergreifend die Strategie für elektrische Komponenten und Produkte. Die E-Mobility Group erarbeitet – analog zur globalen Plattformstrategie konventioneller Fahrzeuge – eine weltweit einheitliche Elektro-Architektur. So können Synergien maximal genutzt und Investitionen optimal eingesetzt werden. Gleich­zeitig bietet die E-Mobility Group ein umfassendes Beratungsangebot für Kunden mit Fokus auf das gesamte Ökosystem. Das Ziel ist, E-Mobilität auch hinsichtlich der TCO (Total Cost of Ownership) wirtschaftlich zu gestalten. Die E-Mobility Group ist global aufgestellt, ihre Mitar­beiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an mehreren Standorten im weltweiten Entwicklungs­netzwerk des Unternehmens unter anderem in Portland, USA, Stuttgart, Deutschland und Kawasaki, Japan. Weitere Informationen: Daimler AG | © Fotos: Daimler
  5. Stuttgart, 12.11.2019 - Die E-Mobility Group Daimler Trucks & Buses lanciert für Lkw-Kunden ein ganzheit­liches Ökosystem für den bestmöglichen Einstieg in die elektrische Transportlogistik. Dazu gehören ein umfassendes Beratungsangebot und der Aufbau der geeigneten Ladeinfrastruktur für Elektro-Lkw. Das modular aufgebaute Angebot umfasst neben der persönlichen und individuellen Beratung auch digitale Anwendungen, die den Einstieg in die E-Mobilität erleichtern. In einem ersten Schritt stehen die Märkte Europa, Nordamerika und Japan im Fokus. Die Beratung wird bereits sukzessive mit ersten Kunden umgesetzt. Der schwere Lkw Mercedes-Benz eActros mit einer Reichweite von rund 200 km ist im Rahmen der eActros „Innovationsflotte“ im intensiven Kundeneinsatz in Deutschland und der Schweiz. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Fassi F165 Ladekran im Einsatz

    Hamburg, Oktober 2019 - Zuverlässigkeit und ein attraktives Preisniveau, soll für die Hamburger Firma Peter Beuck Recycling der Schlüssel für unternehmerischen Erfolg sein. Das verlangt, alle Effizienzpotenziale zu nutzen. Fahrzeugseitig nutzt man dabei einen Kran des italienischen Spezialisten Fassi. Bauforum24 Artikel (26.06.2019): Fassi-F240ASXP-Ladekran Diese Aufnahme zeigt, warum die Abstützungen des Krans in Ruheposition nach ober schwenken müssen Der im schmucken Schwarz gehaltene Volvo-Dreiachser von Norman Halberstadt gehört zum Fuhrpark der Firma Peter Beuck Recycling. Huckepack mit an Bord ist ein schwarzer 18-Kubikmeter-Abrollbehälter mit der Aufschrift „www.der-hamburg-bag.de“. Damit ist sogleich umrissen, welche Aufgabe auf Halberstadt an diesem Freitagvormittag wartet: Er fährt auf seiner Tour durch mehrere Neubaugebiete eine ganze Reihe kleinerer Baustellen ab, um sogenannte Big Bags einzusammeln. Mit seinem unkomplizierten Service soll sich das Unternehmen in Hamburg bei der Entsorgung einen hervorragenden Namen gemacht haben. Auf dem Rahmen des Abrollcontainers befindet sich eine Bedienplattform für den Kranführer für einen optimalen Blick ins Innere des Containers Sammelservice des Recycling-Spezialisten Wichtigste Voraussetzung dafür, dass sich die kundenfreundliche Kalkulation langfristig rechnet, soll eine möglichst effiziente Abwicklung sein. Aus diesem Grund hat das Unternehmen jüngst einen Volvo FH 420 mit Hakengerät angeschafft, um optional einen speziell für den Abtransport von Big Bags konstruierten Container zu übernehmen. Dieser Behälter ist mit einem auf der Rahmenverlängerung montierten Fassi-F165-Ladekran ausgestattet, der wiederum dazu dient, die über eine Tonne schweren Big Bags ohne große Umschweife in den Behälter zu hieven. Hydraulikkupplung und elektrische Datenverbindung für den Kran unterhalb der Ablaufrolle. Der Fassi F165 im Einsatz Beim Kunden ist Geschwindigkeit gefragt. Doch Halberstadt soll den F165 dank der Scanreco-Fernsteuerung souverän im Griff haben. Schwebt der Big Bag erst einmal über die Bordwand des Behälters, entert der Bediener die Kranplattform hinter dem Fahrerhaus, um den Bag möglichst platzsparend in dem Container zu verstauen. Bis zum abschließenden Einfalten des Krans vergehen kaum mehr als 10 Minuten. Damit der Truck die Kreisstraße nicht vollends blockiert wird die abgewandte Abstützung nur minimal ausgefahren. Der Fassi F165 arbeitet dennoch problemlos. Tourenende auf dem Beuck-Betriebshof Am Ende der Tour auf dem Beuck-Firmengelände in Wandsbek gilt es schließlich, den Behälter mit den Big Bags auszuladen. Das geschieht ganz simpel unter Nutzung der Kippfunktion des Meiller-RS21.65-Hakengeräts. Der F165 schwenkt dabei samt Behälter in die Höhe. Möglich soll das durch eine flexible Schlauchverbindung sein. Weitere Informationen: Fassi Website | © Fotos: Fassi
  7. Hamburg, Oktober 2019 - Zuverlässigkeit und ein attraktives Preisniveau, soll für die Hamburger Firma Peter Beuck Recycling der Schlüssel für unternehmerischen Erfolg sein. Das verlangt, alle Effizienzpotenziale zu nutzen. Fahrzeugseitig nutzt man dabei einen Kran des italienischen Spezialisten Fassi. Diese Aufnahme zeigt, warum die Abstützungen des Krans in Ruheposition nach ober schwenken müssen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Stuttgart, 23.10.2019 - Weltpremiere der Neuen Generation des Mercedes-Benz Zetros. Der robuste Gelände-Spezialist ist geschaffen für den Transport von Gütern in schwerem und unzugänglichem Terrain. Konzipiert ist der hochgeländegängige 40-Tonnen-Lkw für den harten Einsatz in Märkten mit hohem Off-Road-Anteil. Bauforum24 TV Video (23.05.2019): MERCEDES ZETROS OFFROAD Weltpremiere der Neuen Generation des Mercedes-Benz Zetros. Der neue Zetros präsentiert sich jetzt komplett runderneuert: technisch verfügt er über stärkere Motoren bis maximal 390 kW (510 PS) und über ein sattes Dreh-moment von 2400 Nm. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Neuer Mercedes-Benz Zetros

    Stuttgart, 23.10.2019 - Weltpremiere der Neuen Generation des Mercedes-Benz Zetros. Der robuste Gelände-spezialist ist geschaffen für den Transport von Gütern in schwerem und unzugänglichem Terrain. Konzipiert ist der hochgeländegängige 40-Tonnen-Lkw für den harten Einsatz in Märkten mit hohem Off-Road-Anteil. Bauforum24 TV Video (23.05.2019): MERCEDES ZETROS OFFROAD Weltpremiere der Neuen Generation des Mercedes-Benz Zetros. Der neue Zetros präsentiert sich jetzt komplett runderneuert: technisch verfügt er über stärkere Motoren bis maximal 390 kW (510 PS) und über ein sattes Dreh-moment von 2400 Nm. Der neue Zetros präsentiert sich jetzt komplett runderneuert: technisch verfügt die neue Zetros Generation über stärkere Motoren bis maximal 375 kW (510 PS) und über ein sattes Drehmoment von 2400 Nm. Äußerlich erkennt man den neuen Zetros am neu gestalteten markanten Kühlergrill, der durch optimierte Luftführung eine noch effektivere Kühlung ermöglicht. Der neue Zetros zeichnet sich mit seinem permanenten Allradantrieb durch eine extreme Gelände-gängigkeit aus. Er verfügt über zahlreiche Detailverbesserungen, wie beispielsweise einen leichteren Einstieg oder eine neu gestaltete Armaturentafel. Weltpremiere der Neuen Generation des Mercedes-Benz Zetros. Der neue Zetros präsentiert sich jetzt komplett runderneuert. Auch der neue Zetros ist in Euro III und Euro V für Märkte mit unzureichender Kraft-stoffqualität lieferbar und findet seine Haupt­absatzmärkte daher in Regionen wie Nahost, Afrika oder Lateinamerika. Der Mercedes-Benz Zetros ist ein Schwerlast-Lkw, der für die anspruchsvollsten Transportaufgaben mit hoher Nutzlast ausgelegt ist. Daher findet er Anwendung in der Energieexploration, Versorgung von abgelegenen Gebieten und im Forschungseinsatz. Der neue Zetros kann weltweit in allen extremen Klimaregionen im Einsatz sein - von heißen Wüstenregionen bis zur Arktis. Weitere Informationen: Mercedes-Benz | © Fotos: Mercedes-Benz
  10. Bauforum24

    MAN digitale Abfahrtskontrolle

    München, 21.10.2019 - MAN Truck & Bus hat das Tool „Abfahrtskontrolle“ in der MAN Driver App grundlegend neu gestaltet. Der Fahrer wird nun mittels Checkliste Schritt für Schritt durch die Abfahrtskontrolle geführt. Der Umfang der zu prüfenden Komponenten an Lkw und Trailer wurde mit der BG Verkehr abgestimmt. Bauforum24 Artikel (04.10.2019): MAN auf der NUFAM 2019 Die neu gestaltete Abfahrtskontrolle in der MAN Driver App beginnt mit der Identifizierung des Fahrzeugs. Ab sofort kostenlos verfügbar und in 16 Sprachen erhältlich Graphische Fahrzeugdarstellung Digitale Checkliste für die Abfahrtskontrolle Sie wird oft als lästig empfunden, ist aber Vorschrift: Die Abfahrtskontrolle. Jeder Lkw-Fahrer muss vor Fahrtantritt sein Fahrzeug auf ordnungsgemäßen Zustand überprüfen. Das Ziel dieser Vorschrift ist klar: Der Gesetzgeber will sicherstellen, dass nur einwandfreie Lastwagen auf den Straßen unterwegs sind, um Unfälle zu vermeiden. Stichwort Unfall. Sollte ein Lkw-Unfall eine technische Ursache gehabt haben, ist der Flottenmanager in der Nachweispflicht, dass die Abfahrtskontrolle am betroffenen Lkw durchgeführt wurde. Die neue digitale Abfahrtskontrolle in der MAN Driver App vereinfacht und professionalisiert somit nicht nur die tägliche Arbeit der Lkw-Fahrer, sondern unterstützt auch die Flottenmanager. Das besondere an der neuen Abfahrtskontrolle-App ist zunächst die geführte Checkliste, die den Fahrer durch alle zu überprüfenden Elemente am Fahrzeug und in der Kabine leitet. Hier hat MAN eng mit Kunden, MAN ProfiDrive® und der Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation, kurz BG Verkehr, zusammengearbeitet, um alle Inhalte in idealer Weise und vorschriftsmäßig abzudecken. Die Abfahrtskontrolle beginnt mit der Identifizierung des Fahrzeugs. Diese kann über die FIN (Fahrzeug-Identifikations-Nummer) erfolgen – einfach mit dem Smartphone abfotografieren – oder der Fahrer wählt ein bereits angelegtes Fahrzeug aus der Liste aus. Außerdem kann auch der angehängte Trailer oder Anhänger eingebunden werden. Die anschließend angezeigte Checkliste führt den Fahrer durch die Kabine und rund um das Fahrzeug und zeigt detailliert auf, welche Komponenten bei den einzelnen Stationen in welcher Weise zu kontrollieren sind. Die Checkliste in der neuen Abfahrtskontrolle-App führt den Fahrer durch alle zu überprüfenden Elemente am Fahrzeug. Hier hat MAN eng mit Kunden, MAN ProfiDrive® und der BG Verkehr zusammengearbeitet. Ist ein Teil beschädigt oder weist ein Problem auf, profitiert der Fahrer von der graphischen Fahrzeugdarstellung. Damit kann er das Teil exakt bestimmen und mit den hinterlegten Fehlerbeschreibungen die Art des Schadens seinem Fuhrparkmanager einfach übermitteln. Sehr praktisch ist hierbei, dass der Fahrer die Fehlerbeschreibungen in seiner Landessprache lesen und auswählen kann, der Fuhrparkmanager diese wiederum in der bei ihm eingestellten Sprache bekommen kann. Möglich ist das, weil die Abfahrtskontrolle-App in 16 europäischen Sprachen zur Verfügung steht. Optional kann der Fahrer außerdem mit dem Smartphone Bilder hinzufügen, seinen Standort teilen oder die Abfahrtskontrolle mit einer Signatur versehen. Der Fuhrparkmanager hat die Möglichkeit eventuell auftretende Schäden am Fahrzeug direkt an seinen MAN-Servicebetrieb weiterzuleiten, damit dieser alles für eine reibungslose Reparatur vorbereiten kann. Darüber hinaus kann er bei Nachfragen von Behörden ein PDF über die Abfahrtskontrollen in der RIO Plattform herunterladen, ausdrucken und somit problemlos dokumentieren. Die einfache Bedienbarkeit der App und die umfangreiche Dokumentation der Abfahrtskontrolle machen die neue Anwendung zu einem strahlenden Beispiel für sinnvolle Digitalisierung. Die Abfahrtskontrolle funktioniert für den Fahrer zunächst ohne Login. Um alle Funktionen wie die Weiterleitung an den Fuhrparkmanager und digitale Fahrzeugübergabe innerhalb des Unternehmens realisieren zu können, werden eine RIO Box, die seit August 2017 zur Serienausstattung in den MAN-Lkw gehört, sowie ein RIO Login benötigt. Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 in Hannover hat MAN Truck & Bus erstmals die neue MAN Driver App vorgestellt. Darin enthalten sind neben der Abfahrtskontrolle die Stützpunktsuche, der Pannenruf, die Kurzanleitung sowie Neuigkeiten für Fahrer aus dem Portal Trucker’s World. Die kostenlose Driver App ist verfügbar für die Smartphone-Betriebssysteme iOS und Android. Weitere Informationen: MAN Truck & Bus Deutschland| © Fotos: MAN
  11. München, 21.10.2019 - MAN Truck & Bus hat das Tool „Abfahrtskontrolle“ in der MAN Driver App grundlegend neu gestaltet. Der Fahrer wird nun mittels Checkliste Schritt für Schritt durch die Abfahrtskontrolle geführt. Der Umfang der zu prüfenden Komponenten an Lkw und Trailer wurde mit der BG Verkehr abgestimmt. Bauforum24 Artikel (04.10.2019): MAN auf der NUFAM 2019 Die neu gestaltete Abfahrtskontrolle in der MAN Driver App beginnt mit der Identifizierung des Fahrzeugs. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    MAN auf der NUFAM 2019

    München, 04.10.2019 - MAN Truck & Bus Deutschland präsentierte unter dem Motto „Zukunft schon heute erleben“ gleich drei vollelektrische Fahrzeuge. Eingefleischte Truck-Liebhaber kamen dank des Sondermodells MAN TGX Evolion und des Fahrerclubs Trucker‘s World by MAN voll auf ihre Kosten. Eine außerordentlich große Nachfrage nach Lkw und Transportern führte zu einer hohen Anzahl an Fahrzeugbestellungen. Bauforum24 Artikel (02.08.2019): MAN auf Agritechnica 2019 Für MAN Truck & Bus Deutschland ging dieses Gesamtkonzept auf und so konnten über 900 Fahrzeuge in die Auftragsbücher geschrieben werden. Auf der NUFAM 2019 in Karlsruhe stellte MAN Trucks & Bus Deutschland vor allem den emissionsfreien innerstädtischen Verteilerverkehr und die Logistik in urbanen Gebieten in den Fokus. Besonderes Interesse wurde daher den vollelektrischen Fahrzeugen MAN eTGM und MAN eTGE entgegengebracht. Während der MAN eTGM den mittelschweren Verteilerverkehr in urbanen Gebieten abdeckt, ist der MAN eTGM die emissionsfreie Antwort für den Transport auf der letzten Meile. Der MAN eTGM ist die emissionsfreie Antwort für den Transport auf der letzten Meile Die Augen zum Leuchten brachte die Sondereditionen MAN TGX EVOLION als Fernverkehrsfahrzeug sowie der Transporter MAN TGE EVOLION. Besondere Highlights für die Besucher waren darüber hinaus der Showtruck MAN TGX BLACK LION sowie die MAN TGE Edition A-Team. Ferner erfreuten sich die drei Bundesliga-Trucks - FC Bayern München, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach - im Atrium der Messe großer Beliebtheit. MAN Trucks & Bus Deutschland stellte vor allem den emissionsfreien innerstädtischen Verteilerverkehr und die Logistik in urbanen Gebieten in den Fokus. Insgesamt siebzehn weitere Fahrzeuge für den Einsatz bei Kommunen, Städten und Gemeinden waren auf der Kommunalmeile zu sehen. Am Samstag war der sogenannte Blaulicht-Tag auf der Messe. Hier unterstützte MAN Trucks & Bus Deutschland insgesamt drei Demo-Vorführungen zum Thema Bergung. Die Augen zum Leuchten brachte auf der NUFAM 2019 die Sonderedition MAN TGX EVOLION. Erstmalig auf der NUFAM vertreten war zudem der Fahrerclub Trucker’s World by MAN, der durch seinen speziell auf Berufskraftfahrer ausgelegten Messeauftritt die Zielgruppe überzeugte und so eine enorme Anzahl an neuen Mitgliedschaften generieren konnte. Besondere Highlights für die Besucher war der MAN TGE in der A-Team Edition. Für MAN Truck & Bus Deutschland ging dieses Gesamtkonzept auf und so konnte das engagierte Truck- und Van-Verkaufsteam während der vier Messetage über 900 Fahrzeuge in die Auftragsbücher schreiben. Weitere Informationen: MAN Truck & Bus Deutschland | © Fotos: MAN
  13. München, 04.10.2019 - MAN Truck & Bus Deutschland präsentierte unter dem Motto „Zukunft schon heute erleben“ gleich drei vollelektrische Fahrzeuge. Eingefleischte Truck-Liebhaber kamen dank des Sondermodells MAN TGX Evolion und des Fahrerclubs Trucker‘s World by MAN voll auf ihre Kosten. Eine außerordentlich große Nachfrage nach Lkw und Transportern führte zu einer hohen Anzahl an Fahrzeugbestellungen. Bauforum24 Artikel (02.08.2019): MAN auf Agritechnica 2019 Für MAN Truck & Bus Deutschland ging dieses Gesamtkonzept auf und so konnten über 900 Fahrzeuge in die Auftragsbücher geschrieben werden. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    MAN auf Agritechnica 2019

    München, 02.08.2019 - Für die vielfältigen Transportaufgaben im Agrarbetrieb und bei den Lohnunternehmern sollen sich Lastwagen bestens eignen. Mit hoher Nutzlast, niedrigem Kraftstoffverbrauch, hoher Fahrgeschwindigkeit und bestem Fahrkomfort sollen Lastwagen ihre Stärken in der Transportkette zwischen Bauernhof, Feld und Lagerhaus ausspielen. Bauforum24 Artikel (27.06.2019): Acht MAN eTGE für DB Schenker MAN stellt auf der Messe Agritechnica 2019 in Halle 16 Stand D41 einen MAN TGS 18.510 4x4 BLS als Agrartruck aus MAN Truck & Bus stellt in Hannover auf der Messe Agritechnica vom 10. bis 16. November 2019 in Halle 16 Stand D41 neben den Landtechnikmotoren von MAN Engines einen Agrartruck auf Basis des MAN TGS 18.510 4x4 BLS aus. Im MAN TGS kommt laut Hersteller der überarbeitete D26-Motor in der aktuell geltenden Euro 6-Ausführung zum Einbau. Im Vergleich zur bisherigen Ausführung soll es 10 PS mehr Leistung geben und 100 Nm mehr Drehmoment. Somit lauten deren neue Leistungsstufen 430 PS, 470 PS und 510 PS. Die ausgestellte 510 PS starke Allradsattelzugmaschine soll mit bodenschonender Landwirtschaftsbereifung im Format 445/65R22,5 vorne und 600/50R22,5 hinten, dem permanentem Allradantrieb zeigen, einer Load-Sensing-Hydraulikanlage am schwungradseitigen Nebenabtrieb, den verschiedenen Anhängekupplungen sowie der Möglichkeit zur LOF-Zulassung als land- und forstwirtschaftliche Zugmaschine ihre branchenspezifische Ausstattung. Aufliegers und Umbereifung im Bautransport sowie im Winter als Winterdienstfahrzeug einsetzen. MAN Engines soll auf dem Stand Motoren für Landmaschinen und zur Energieerzeugung zeigen, darunter als Weltneuheit einen Reihensechszylinder mit 16,2 Litern Hubraum. Dieser soll speziell zum Antrieb von leistungsstarken Landwirtschafts- und Arbeitsmaschinen konzipiert worden sein. Weitere Informationen: MAN Truck & Bus AG | © Fotos: MAN
  15. München, 02.08.2019 - Für die vielfältigen Transportaufgaben im Agrarbetrieb und bei den Lohnunternehmern sollen sich Lastwagen bestens eignen. Mit hoher Nutzlast, niedrigem Kraftstoffverbrauch, hoher Fahrgeschwindigkeit und bestem Fahrkomfort sollen Lastwagen ihre Stärken in der Transportkette zwischen Bauernhof, Feld und Lagerhaus ausspielen. MAN stellt auf der Messe Agritechnica 2019 in Halle 16 Stand D41 einen MAN TGS 18.510 4x4 BLS als Agrartruck aus Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Kässbohrer öffnet erstmals die Türen

    Achstetten, 04.07.2019 - Aufliegerhersteller Kässbohrer öffnet erstmals die Türen seiner Gocher Produktionsstätte gemeinsam mit den Partnern Eurotank Service, GOFA und KTH Trailer unter dem Motto "4 x Fahrzeugbau zum Anfassen" Die Veranstaltung "4 x Fahrzeugbau zum Anfassen" begann mit einer Werksführung, bei der die Besucher, darunter auch Familien und Jugendliche, die Möglichkeit hatten, sich aus erster Hand von der Qualität und Robustheit der Kässbohrer Fahrzeuge zu überzeugen. Die Veranstaltung wurde mit der Präsentation von BPW-Achsen fortgesetzt und später wurden die Besucher über die Werkzeuge von Ungering informiert. Schließlich wurden detaillierte Informationen über die Farbetechniken mit "Colour Up" ausgetauscht. "Wir freuen uns sehr, ein Teil der "4 x Fahrzeugbau zum Anfassen" Veranstaltung zu sein." Kässbohrer Fahrzeugwerke GmbH stellvertretender Geschäftsführer Ali Cenap Gümüşçüoğlu sagt: "Als Kässbohrer betreiben wir seit 2002 unsere Produktion am Gocher Standort. Dieser Standort ist strategisch ausgewählt und liegt in der Mitte von Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Seit Beginn 2019 exportieren wir nun in 25 Länder und sind näher an unseren Kunden, so dass wir ihre unerfüllten Erwartungenproblemlos erfüllen können. Während dieser Veranstaltung haben wir unseren Besuchern unsere Prozesse und Beispiele aus Kässbohrers breitesten Produktpalette gezeigt. Herr Gümüşçüoğlu fügt hinzu: "4 x Fahrzeugbau zum Anfassen" ist eine gemeinsame Organisation mit unseren Partnern und Nachbarn Eurotank Service, GOFA und KTH Trailer. Seit 2002 ist Goch gewachsen und beherbergt viele Produktions- und Dienstleistungsunternehmen. Wir sind stolz darauf, als eines der ersten Unternehmen dieses positive Wachstum gestartet zu haben. Mit dieser Veranstaltung wollen wir auch die vielfältigen Karrieremöglichkeiten der Region Niederrhein zeigen, beginnend mit dem Ausbildungsplatzaustausch. Goch ist für uns seit vielen Jahren ein behagliches Zuhause. Gerne organisieren wir Veranstaltungen wie "4 x Fahrzeugbau zum Anfassen", um das Bewusstsein für die Region zu schärfen und neue Beziehungen zu jungen Menschen aufzubauen, um in vielen weiteren Jahren ein positives Wachstum zu ermöglichen. Darüber hinaus wurde während der Veranstaltung eine Spendenaktion für die Ausbildung junger Menschen durchgeführt. Der Erlös wurde der Stiftung Anna-Stift gespendet. Weitere Informationen: Kässbohrer Sales GmbH | © Fotos: Kässbohrer
  17. Achstetten, 04.07.2019 - Aufliegerhersteller Kässbohrer öffnet erstmals die Türen seiner Gocher Produktionsstätte gemeinsam mit den Partnern Eurotank Service, GOFA und KTH Trailer unter dem Motto "4 x Fahrzeugbau zum Anfassen" Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Der neue Freightliner Cascadia US TRUCK ist der wahr gewordene Männertraum! Der neue Freightliner Cascadia teilt sich einige Technologien mit dem neuen Mercedes Actros. Ich fahre die neuen Freightliner in der Wüste und mache noch eine kurze Tour im Tesla Semi Konkurrenten Freightliner E-CASCADIA! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  19. Der neue Freightliner Cascadia US TRUCK ist der wahr gewordene Männertraum! Der neue Freightliner Cascadia teilt sich einige Technologien mit dem neuen Mercedes Actros. Ich fahre die neuen Freightliner in der Wüste und mache noch eine kurze Tour im Tesla Semi Konkurrenten Freightliner E-CASCADIA! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Großprojekt von Renault Trucks

    Lyon (Frankreich), Januar 2019 - Der französische Nutzfahrzeughersteller Renault Trucks baut ein neues nachhaltiges Forschungs- und Entwicklungszentrum in St. Priest bei Lyon. Dieses erstreckt sich über eine Fläche von 11.300 m2 und soll im ersten Halbjahr 2021 fertiggestellt sein. Bauforum24 Artikel (27.09.2018): Renault Trucks OPTIFUEL LAB 3 Renault Trucks baut für 33 Millionen Euro neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in St. Priest bei Lyon. Das Großprojekt wird das zweitgrößte Forschungs- und Entwicklungszentrum der Volvo Group und unterstützt den Wirkungsbereich der bereits bestehenden Produktionswerke im Großraum Lyon. Das neue F&E-Zentrum ist Teil eines ambitionierten Plans für die nächsten fünf Jahre, der von der Volvo Group gemeinsam mit Renault Trucks initiiert wurde. Ziel ist es, die französische Nutzfahrzeugmarke für zukünftige Innovationen vorzubereiten. Gleichzeitig soll dort das Know-how aus allen Produktionsstätten unter optimalen Bedingungen vereint werden. Durch völlig neu durchdachtes Design sowie eine innovative Organisation werden unterschiedliche Abteilungen gemeinsam an Projekten für Renault Trucks, aber auch für andere Marken der Gruppe arbeiten. Nähe, Austausch und fließende Prozesse sind die Grundpfeiler einer neuen und wettbewerbsfähigeren Organisation Um Synergien zu nutzen, Innovationen zu entwickeln sowie den Erfolg zukünftiger Modellreihen von Renault Trucks zu sichern, wird das neue F&E-Zentrum in St. Priest über 1.000 Fachkräfte beschäftigen. Mit der Fertigstellung 2021 wird sich das Zentrum dann in die Top 10 der wichtigsten Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen Frankreichs einreihen. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf dem engen Austausch zwischen den unterschiedlichen Fachbereichen. Prozesse sollen so fließender gestaltet werden, um auf diese Weise die Konkretisierung von Entwicklungsprojekten für die Lkw der Zukunft zu beschleunigen. Ein bahnbrechender Fortschritt, der sich auch in der völlig neu durchdachten Architektur des gesamten Gebäudes zeigt: Die Aufteilung der drei Etagen stellt die Interdisziplinarität der Teams in den Vordergrund, die zum Erfolg der Projekte und der Innovationen für die Marke unerlässlich ist. Die Büros, die Open-Space-Bereiche und die Räume zur kreativen Entfaltung sowie das gesamte Gebäude werden so angeordnet sein, dass der Austausch und die Innovation gefördert werden. Nachhaltiges Design, Wohlbefinden am Arbeitsplatz und Kostenoptimierung: ein 100-prozentiges Produkt Made In Lyon Das Architekturbüro ARCHIGROUP entwarf gemeinsam mit Experten für nachhaltige Entwicklung (ETAMINE) das neue Gebäude. Dieses wird dadurch 25 Prozent weniger Energie verbrauchen als vorgeschrieben. Realisiert wird dies alles mittels einer Gebäudearchitektur, die auf den neusten und strengsten Empfehlungen in Bezug auf hohe Umweltqualität (Environmental Certification NF HQE für nachhaltige Bauten) beruht. Die beträchtliche Investition von 33 Millionen Euro für die Errichtung des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums wurde optimiert, indem der komplette Lebenszyklus untersucht wurde und dabei nicht nur die Baukosten, sondern auch die Kosten für Wartung, Energie, Verbrauchsgüter und Abfallbeseitigung berücksichtigt wurden. Startschuss für zwei Jahre Bauzeit Dieses neue F&E-Zentrum entspricht dem Image eines innovativen Nutzfahrzeugherstellers, der sich von jeher der Effizienz und der Kontinuität verschrieben hat. Die Grundsteinlegung erfolgt im Sommer 2019. Die Eröffnung ist dann für den 1. September 2021 vorgesehen. Weitere Informationen: Renault Trucks | © Fotos: Renault Trucks
  21. Lyon (Frankreich), Januar 2019 - Der französische Nutzfahrzeughersteller Renault Trucks baut ein neues nachhaltiges Forschungs- und Entwicklungszentrum in St. Priest bei Lyon. Dieses erstreckt sich über eine Fläche von 11.300 m2 und soll im ersten Halbjahr 2021 fertiggestellt sein. Bauforum24 Artikel (27.09.2018): Renault Trucks OPTIFUEL LAB 3 Renault Trucks baut für 33 Millionen Euro neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in St. Priest bei Lyon. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  22. Bauforum24

    Scania Driver Competitions

    Koblenz, 15.11.2018- Der Scania Fahrerwettbewerb „Scania Driver Competitions“ startet in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro. Mitmachen kann jeder deutsche oder österreichische fertig ausgebildete bzw. sich in Ausbildung befindende Berufskraftfahrer jeden Alters. Bauforum24 Artikel (11.12.2017): Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet Scania Deutschland und Scania Österreich laden wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions Scania Deutschland und Scania Österreich, Anbieter von nachhaltigen Transportlösungen und Dienstleistungen, laden in diesem Jahr wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions (SDC) 2018/2019. Teilnahmeberechtigt sind Berufskraftfahrer und sich in der Ausbildung befindende Berufskraftfahrer aus Deutschland und Österreich. In einem ersten Schritt muss online der Theorie-Test bravourös gemeistert werden, um beim Landesfinale im März 2019 teilnehmen zu können. Der nationale Gewinner aus Deutschland bzw. Österreich hat dann im Europafinale am 25. Mai 2019 in Södertälje, Schweden die große Chance eine Scania Sattelzugmaschine im Wert von 100.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. Bei der siebten Auflage von Europas größtem Lkw-Fahrerwettbewerb sollen die Teilnehmer nicht nur ihr eigenes Können unter Beweis stellen, sondern auch bei den einzelnen Aufgaben ihre Fähigkeiten verbessern und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Scania Driver Competitions als Sprungbrett „Die Scania Driver Competitions sind eine riesige Chance für jeden Fahrer und das Image des Berufs“, sagt René Seckler, Pressetester und Produktmanager Connected Services, Scania Deutschland Österreich. Der Schwabe hat 2007 selbst das deutsche Finale für sich entschieden. „Beim Scania Fahrerwettbewerb stehen die Fahrer absolut im Mittelpunkt. Ich wollte mich damals einfach der Herausforderung stellen und sehen, wie weit ich komme. Das Finale in Schweden war dann der absolute Hammer“, erinnert sich René Seckler. Die Teilnahme am Fahrerwettbewerb war für ihn eine entscheidende Weichenstellung im Leben. Von 2007 bis 2013 war er als Fahrtrainer, später als Fahrzeug-Controller und zuletzt als Niederlassungsleiter für eine Spedition tätig. Scania verfolgte seine Karriere sehr genau und stellte René Seckler 2014 als Fuhrpark Serviceberater für die Region Scania Südwest ein. Seit April 2018 betreut er den Bereich Pressetests für Scania Deutschland Österreich und unterstützt als Produktmanager zudem den Bereich Connected Services. René Seckler betreut ab Mai 2018 den Bereich Pressetest für Scania Deutschland Österreich und unterstützt als Produktmanager zudem den Bereich Connected Services. Der frühere Lkw-Fahrer war zuvor als Fuhrpark Serviceberater bei Scania Südwest tätig und hat 2007 in Deutschland den Scania Fahrerwettbewerb „Young European Truck Driver“ gewonnen. Altersbegrenzung aufgehoben Erstmals finden die Scania Driver Competitions ohne Altersbegrenzung statt, denn „gutes und sicheres Fahren kennt kein Alterslimit“, weiß Lise Marie McLoughlin Nielsen, Direktorin Kommunikation und Marketing, Scania Deutschland Österreich. Dabei spielt es keine Rolle, welche Fahrzeugmarke die Fahrer in ihren Unternehmen fahren. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Die Fahrer müssen ihren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. Interessenten aus Deutschland können sich unter www.scania.de/SDC registrieren, für alle in Österreich ansässigen Interessenten wurde unter www.scania.at/SDC auch eine Anmeldeseite erstellt. Die Anmeldephase endet Anfang Februar 2019. 1. Schritt: Theorie-Test online Die erste Phase des Wettbewerbs beginnt mit einer theoretischen Online-Prüfung. Es gilt hier die rund 30 Fragen zu Themen wie Verkehrssicherheit, Fahrzeugtechnik, Wirtschaftlichkeit, Umwelt und Gesundheit korrekt zu beantworten. In der vorgegebenen Zeit müssen möglichst viele Punkte gesammelt werden. Die besten 20 Absolventen dieser Prüfung jedes Landes erhalten anschließend die Einladung für das Deutschland-Finale bzw. Österreich-Finale der Scania Driver Competitions, das im März 2019 stattfinden wird. Showdown in Södertälje Wer das Landesfinale für sich entscheidet, erhält neben dem Siegerpokal auch das Ticket zum großen SDC Europafinale am 25. Mai 2019 bei Scania im schwedischen Södertälje. Dort müssen die Fahrer dann in der Praxis zeigen, was sie am Steuer des Lkw drauf haben. Da Deutschlands und Österreichs bestem Lkw-Fahrer nur wenige Wochen bleiben, um sich auf den Showdown mit den Siegern aus den anderen europäischen Ländern vorzubereiten, leisten die Coaches der Scania Driver Services tatkräftige Hilfe. Sie nehmen die beiden Finalisten mit einem intensiven Fahrertraining unter ihre Fittiche. Eine sorgfältige Vorbereitung lohnt sich. Schließlich wartet auf den Besten der Besten ein neuer Scania im Gesamtwert von 100.000 Euro. Die Teilnehmer aus Deutschland und Österreich haben die letzten Jahre mit ihren Leistungen überzeugt. Stefan Büchele aus Vorarlberg, Österreich schaffte es 2015 beim Europafinale unter die besten 18 Fahrer Europas, Patrick Schildmann aus Bielefeld, Deutschland, sogar unter die besten 3. Scania Driver Competitions im Überblick Folgend die Keyfacts des Scania Fahrerwettbewerbs 2018/2019: Zugelassen sind alle Berufskraftfahrer und Auszubildende mit Wohnsitz in Deutschland bzw. Österreich Erstmals kein Alterslimit für die Teilnahme Anmeldung online auf der entsprechenden Scania Webseite bis Anfang Februar 2019 Landesfinale von Deutschland und Österreich an einem Wochenende im März 2019 Europafinale am 25. Mai 2019 in Södertälje/Schweden Hauptpreis ist eine Scania Sattelzugmaschine im Wert von 100.000 Euro Der Fahrerwettbewerb hat eine lange Tradition Scania hat den Fahrerwettbewerb 2003 in Deutschland und Österreich unter dem Namen „Young European Truck Driver“ im Rahmen einer Initiative der Europäischen Kommission für sicheres und verantwortliches Fahren etabliert. Der Grundgedanke des Wettbewerbs ist heute der gleiche wie damals. „Die Fahrer sind in einem nachhaltigen Transportsystem enorm wichtige Akteure. Scania will ihre Leistungen ins rechte Licht rücken und ihre Fähigkeiten würdigen“, erklärt Lise Marie McLoughlin Nielsen, Direktorin Kommunikation und Marketing, Scania Deutschland Österreich. Die Aufgaben, die Scania den Teilnehmern an den „Scania Driver Competitions“ stellt, orientieren sich an den gesetzlichen Regelungen in der Europäischen Union zur Grundqualifikation und Weiterbildung von Berufskraftfahrern. Weitere Informationen: Scania Deutschland GmbH | © Fotos: Scania
  23. Koblenz, 15.11.2018- Der Scania Fahrerwettbewerb „Scania Driver Competitions“ startet in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro. Mitmachen kann jeder deutsche oder österreichische fertig ausgebildete bzw. sich in Ausbildung befindende Berufskraftfahrer jeden Alters. Bauforum24 Artikel (11.12.2017): Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet Scania Deutschland und Scania Österreich laden wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  24. Bauforum24

    IAA 2018 TOUR

    Mein Rundgang über die IAA 2018 in Hannover. Neue LKW von Scania, Mercedes, MAN, Renault, Volvo, Ford... Elektro LKW & Hybrid LKW und ein paar Exoten. Außerdem Infos zum neuen VW Buzz Cargo & VW Grand California. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  25. Bauforum24

    IAA 2018 TOUR

    Mein Rundgang über die IAA 2018 in Hannover. Neue LKW von Scania, Mercedes, MAN, Renault, Volvo, Ford... Elektro LKW & Hybrid LKW und ein paar Exoten. Außerdem Infos zum neuen VW Buzz Cargo & VW Grand California. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Video