Search the Community

Showing results for tags 'nutzfahrzeug'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts GmbH
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Holcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 35 results

  1. Vier auf einen Streich! Testfahrt mit der Elektro Nutzfahrzeugflotte von Daimler: E-Actros, E-Sprinter, E-Citaro und der Fuso E-Canter. Erstmalig habe ich Gelegenheit alle Elektro LKW und den Elektro Linienbus zu fahren. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  2. Vier auf einen Streich! Testfahrt mit der Elektro Nutzfahrzeugflotte von Daimler: E-Actros, E-Sprinter, E-Citaro und der Fuso E-Canter. Erstmalig habe ich Gelegenheit alle Elektro LKW und den Elektro Linienbus zu fahren. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Video
  3. Bauforum24

    E-Lkws von Nikola Motors und Bosch

    Salt Lake City (USA)/Stuttgart, 20.09.2017 – Die Elektrifizierung soll nun auch beim Lkw groß rauskommen: Das Start-up Nikola Motors aus Salt Lake City plant, bis 2021 die Elektro- Schwerlaster Nikola One und Nikola Two mit Wasserstoffantrieb auf den Markt zu bringen. Die Stromer sind mit über 1000 PS und gut 2700 Nm Drehmoment fast doppelt so leistungsstark wie bisherige Sattelschlepper. Bauforum24 TV Video: Mercedes-Benz Future Truck 2025 - Fahrbericht mit Highway Pilot Nikola Two Elektro- Schwerlaster mit Wasserstoffantrieb Kernstück der Lkws ist ein neuer E-Antrieb, den Nikola Motors gemeinsam mit Bosch entwickelt. Das Ziel: Er soll sich leistungstechnisch an die Spitze seines Marktsegments setzen und herkömmlichen Antrieben auch in Sachen Gesamtbetriebskosten in Nichts nachstehen. Bosch hat jahrelange Erfahrung in der Produktion von Elektromotoren, Achsantrieben und mit der Leistungselektronik gesammelt. Die soll nun auch Nikola Motors bei dem ambitionierten Plan helfen, die beiden E-Truck-Modelle bis 2021 an den Start zu bringen. „Bosch ist ein Inkubator für Elektromobilität. Mit unseren Technologien für den E-Antrieb geben wir nicht nur etablierten Herstellern, sondern auch neuen Playern die Chance, ihre Fahrzeuge schnell auf den Markt zu bringen“, sagt Dr. Markus Heyn, Mitglied der Geschäftsführung von Bosch. Weltweit erste eAchse für Langstreckentrucks „Wir wollen den revolutionärsten Sattelschlepper bauen, der je auf dem Markt war“, erklärt Trevor Milton, Gründer und CEO von Nikola Motors. „Für den Antrieb brauchen wir einen innovativen Partner, der sich unserem hohen Entwicklungstempo schnell anpasst. Bosch hat uns das nötige Know-how geliefert, damit wir schnell an den Markt gehen und unsere Vision verwirklichen können.“ Die skalierbare, modulare eAchse von Bosch vereint Motor, Antriebselektronik und Getriebe in einer kompakten Einheit. Damit soll sie sich für Fahrzeuge aller Art eignen, vom kleinen Pkw bis hin zum leichten Nutzfahrzeug. Nikola Motors und Bosch nutzen diese Expertise nun, um die weltweit erste eAchse für Nutzfahrzeuge mit Doppelantrieb, in diesem Fall für einen Langstrecken-Lkw, zu entwickeln. Dabei kommen Boschs Elektromaschinentechnik für Nutzfahrzeuge sowie SMG-Antriebe (Separater Motor-Generator) zum Einsatz. Brennstoffzellensystem schafft neue Maßstäbe bei Reichweite Die eAchse wird mit einem Brennstoffzellensystem kombiniert, das die beiden Partner ebenfalls gemeinsam entwickeln und das neue Maßstäbe bei der Reichweite setzen soll. Auch die gesamte Fahrzeugsteuerung der Trucks soll auf der Basis der Soft- und Hardware von Bosch entwickelt werden. Die Zusammenarbeit von Bosch und Nikola Motors umfasst zudem das gesamte Antriebssystem sowie das Sicherheitskonzept und die Fahrzeugelektronik. Weitere Informationen: Bosch Website, Nikola Motors Website | © Foto: Nikola Motors
  4. Salt Lake City (USA)/Stuttgart, 20.09.2017 – Die Elektrifizierung soll nun auch beim Lkw groß rauskommen: Das Start-up Nikola Motors aus Salt Lake City plant, bis 2021 die Elektro- Schwerlaster Nikola One und Nikola Two mit Wasserstoffantrieb auf den Markt zu bringen. Die Stromer sind mit über 1000 PS und gut 2700 Nm Drehmoment fast doppelt so leistungsstark wie bisherige Sattelschlepper. Bauforum24 TV Video: Mercedes-Benz Future Truck 2025 - Fahrbericht mit Highway Pilot Nikola Two Elektro- Schwerlaster mit Wasserstoffantrieb Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Fiat Fullback Cross Pickup 2017

    Frankfurt, August 2017 - Der Fullback Cross kommt mit serienmäßigem Vierradantrieb, einer Nutzlast von fast einer Tonne und einer Anhängelast von 3,1 Tonnen. Ausschließlich lieferbar in der Karosserievariante Double Cab bietet er fünf Sitzplätze. Der neue Fiat Fullback Cross ist ab 30. September bei den deutschen Fiat Händlern zu haben, die Preisliste startet laut Hersteller bei 44.387 Euro*. Bauforum24 TV Video (29.05.2017): Fiat Fullback Offroad & Anhänger Test - Zweiter Teil des Fiat Fullback Tests Fiat Fullback Cross Pickup ab 30.09.2017 beim Händler Das neue Topmodell der Baureihe fällt optisch unter anderem durch einen spezifischen Kühlergrill, schwarze seitliche Trittstufen und Kotflügelverkleidungen sowie mattschwarz lackierte 17-Zoll-Leichtmetallräder auf. Die serienmäßige Ausstattung des Fiat Fullback Cross enthält unter anderem Bi-Xenon-Hauptscheinwerfer mit LED-Tagfahrleuchten, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control), Ledersitze sowie Lederlenkrad. Die vorderen Sitze sind beheizbar, der Fahrersitz darüber hinaus elektrisch verstellbar. Die serienmäßige Infotainmentanlage mit inte­griertem Navigationssystem wird über einen Touchscreen mit sieben Zoll (17,8 Zentimeter) Bildschirmdi­agonale gesteuert, auf den auch das Bild der serienmäßigen Rückfahrkamera übertragen wird. Fiat Fullback Cross Pickup ab 30.09.2017 beim Händler Das System empfängt auch digitale Radiosender (DAB) und verfügt über einen MP3-fähigen CD-Player sowie Anschlussmöglichkeiten für externe Musikspeicher beziehungsweise kompatible Smartphones (Bluetooth und USB). Für hohe Sicherheit sollen sieben Airbags sorgen – darunter ein Knie-Airbag auf der Fahrerseite – ABS mit integrierter elektronischer Bremskraftverteilung, elektronische Stabilitätskontrolle mit Anhängerstabilisierung, Spurverlassenswarner sowie Berg-Anfahrhilfe. Die Karosserie des neuen Fiat Fullback Cross weist eine ganze Reihe schwarzer Details auf, darunter das Gitter des Kühlergrills, die Abdeckkappen der Außenspiegel, die Türgriffe, die Verkleidungen der Radläufe, die seitlichen Trittstufen und die Leichtmetallräder im 17-Zoll-Format. Der schwarze Sportbügel hinter der Kabine soll den individuellen Look des Pickup vervollständigen. Fiat Fullback Cross Pickup ab 30.09.2017 beim Händler Der serienmäßige permanente Vierradantrieb mit Torsen-Mitteldifferenzial des neuen Fiat Fullback Cross stellt über einen Drehschalter vier unterschiedliche Betriebsarten zur Verfügung: 2H Hinterradantrieb 4H Vierradantrieb mit normaler Übersetzung und offenem Mitteldifferenzial 4HLc Vierradantrieb mit gesperrtem Mitteldifferenzial, Kraftverteilung 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse 4HLLc Vierradantrieb mit gesperrtem Mitteldifferenzial und Getriebeuntersetzung, Kraftverteilung 50:50 zwischen Vorder- und Hinterachse Für extreme Einsatzzwecke kann zusätzlich das Differenzial in der Hinterachse gesperrt werden. Mit diesen Wahlmöglichkeiten soll der neue Fiat Fullback Cross für nahezu jede Fahrbahnbeschaffenheit optimal gerüstet sein, von asphaltierten Straßen über verschneite oder vereiste Pisten bis hin zu Offroad-Strecken. Der neue Fiat Fullback Cross steht ausschließlich in der Karosserievariante Double Cab zur Wahl mit einer Gesamtlänge von 530 Zentimeter, einer Breite von 182 Zentimeter, einer Höhe von 178 Zentimeter und einem Radstand von 300 Zentimeter. Trotz dieser beeindruckenden Maße ist der Pickup laut Hersteller vergleichsweise agil. So habe beispielsweise der Wendekreis einen Durchmesser von nur 11,8 Meter. Die maximale Zuladung beträgt fast 1 Tonne, die zulässige Anhängelast 3,1 Tonnen. Fiat Fullback Cross Pickup ab 30.09.2017 beim Händler Der neue Fiat Fullback Cross ist mit einem aus Aluminium gefertigten und mit Common-Rail-Direktein­spritzung ausgerüsteten 2,4-Liter-Turbodiesel ausgerüstet. Der Vierzylinder soll die Emissionsnorm Euro 6 erfüllen und ohne den Zusatz von Harnstoff (AdBlue) auskomen. Er leistet 133 kW (181 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 430 Nm zur Verfügung. Variable Ventilsteuerzeiten sollen für niedrigeren Verbrauch und hohes Drehmoment über ein breites Drehzahlband sorgen. Das Fahrzeug steht in Deutschland ausschließlich mit einer Fünfgang-Automatik zur Wahl, die Gangwechsel auch manuell mittels Schaltwippen am Lenkrad ermöglicht. Der neue Fiat Fullback Cross – die Preise * Fiat Fullback Cross 2.4 Diesel, Automatikgetriebe (AT) (N1-Zulassung) 37.300 Euro (netto) / 44.387 Euro (brutto) * Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers ab Werk Weitere Informationen: Fiat Website | © Fotos: Fiat
  6. Frankfurt, August 2017 - Der Fullback Cross kommt mit serienmäßigem Vierradantrieb, einer Nutzlast von fast einer Tonne und einer Anhängelast von 3,1 Tonnen. Ausschließlich lieferbar in der Karosserievariante Double Cab bietet er fünf Sitzplätze. Der neue Fiat Fullback Cross ist ab 30. September bei den deutschen Fiat Händlern zu haben, die Preisliste startet laut Hersteller bei 44.387 Euro*. Bauforum24 TV Video (29.05.2017): Fiat Fullback Offroad & Anhänger Test - Zweiter Teil des Fiat Fullback Tests Fiat Fullback Cross Pickup ab 30.09.2017 beim Händler Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Smartphone App für Gergen Kipper

    St. Ingbert, Juni 2017 - Gergen bringt eine auf Smartphone-Technologie aufgebaute Steuerung für seine Absetz- und Abrollkipper heraus. Der saarländische Hersteller hat die nach eigenen Angaben erste Smartphone-Steuerung für Absetz- und Abrollkipper auf der IFAT 2016 vorgestellt. Bauforum24 Artikel (15.05.2015): Gergen Absetzkipper und Abrollsysteme - Tiefbau Live 2015 Gergen bringt eine auf Smartphone-Technologie aufgebaute Steuerung für seine Absetz- und Abrollkipper heraus Diese Technologie soll im Bereich von Steuerungen noch nie dagewesene Möglichkeiten eröffnen. Ob Befehlseingabe über den Bildschirm oder per Sprache, ob individuell programmierbare Automatikfunktionen, wie beispielsweise verschiedene Folgesteuerungen, all dies lasse sich problemlos darstellen, so der Hersteller. Als Eingabegerät soll der Kunde aus einer Vielzahl verschiedener Smartphones wählen können. Einige dieser Geräte wurden speziell für den Einsatz mit Handschuhen und bei Nässe entwickelt. Zudem handele es sich laut Hersteller um eine Steuerung, die durch entsprechende Updates immer auf modernstem Stand gehalten werden kann. Passende Anhänger für Mulden oder Container von Gergen Um dem Kunden ein Höchstmaß an Sicherheit und einen störungsfreien Einsatz zu gewährleisten, hat Gergen sich gegen die weitverbreitete Bluetooth-Anbindung entschieden. Jedes Fahrzeug soll über seine eigene sichere Verbindung verfügen. Die neue Steuerung soll erst der Einstieg in eine fortschrittliche, sich stetig entwickelnde Technologie sein, denn viele weitere Innovationen seien bereits in Planung, so das Unternehmen. Die bestehenden Steuerungen werden weiterhin vertrieben und entwickelt. Der Kunde hat jetzt die Möglichkeit aus fünf verschiedenen Steuerungen für seinen LKW-Wechselaufbau zu wählen. Weitere Informationen: Gergen Website | © Fotos: Gergen Kipper
  8. St. Ingbert, Juni 2017 - Gergen bringt eine auf Smartphone-Technologie aufgebaute Steuerung für seine Absetz- und Abrollkipper heraus. Der saarländische Hersteller hat die nach eigenen Angaben erste Smartphone-Steuerung für Absetz- und Abrollkipper auf der IFAT 2016 vorgestellt. Bauforum24 Artikel (15.05.2015): Gergen Absetzkipper und Abrollsysteme - Tiefbau Live 2015 Gergen bringt eine auf Smartphone-Technologie aufgebaute Steuerung für seine Absetz- und Abrollkipper heraus Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    MAN startet den Verkauf des TGE

    München, März 2017 - Ein halbes Jahr nach der Präsentation auf der IAA in Hannover ist es nun soweit: MAN Truck & Bus startet Anfang März mit dem offiziellen Verkauf des neuen TGE. Mit einer hohen Derivate-Vielfalt möchte sich der MAN TGE an all jene wenden, die im täglichen Arbeitsleben einen Transporter oder Kombi mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3 und 5,5 Tonnen benötigen. Bauforum24 TV Video (28.09.2016): MAN TGE Weltpremiere auf der IAA 2016 Bauforum24 TV Video: MAN TGE Weltpremiere auf der IAA 2016 Mit dem neuen MAN TGE zum Full-Range-Anbieter. Neben dem geschlossenen Kastenwagen und verglasten Kombi sind beim MAN TGE auch Fahrgestelle mit Einzel- und Doppelkabine im Angebot an Karosserieformen. „Die Resonanz auf den neuen TGE hat unsere Erwartung voll erfüllt, wenn nicht gar übertroffen. Schon kurz nach der IAA konnten wir mehr als eintausend Kaufinteressenten verzeichnen. Vor allem langjährige MAN-Kunden haben das Fahrzeug mit Begeisterung aufgenommen und freuen sich darauf, in Zukunft alles aus einer Hand zu bekommen“, so Dennis Affeld, Leiter Vans bei MAN Truck & Bus. Der Kunde kann zukünftig zwischen zwei Radständen, drei Dachhöhen und drei Fahrzeuglängen wählen. Je nach Kombination kann so beim Kastenwagen das Laderaumvolumen laut Hersteller bis zu 18,4 Kubikmeter betragen. Ein via LED-Leuchten hell illuminierter Laderaum ist serienmäßig. In Abhängigkeit des zulässigen Gesamtgewichts sind Front- und Heck- sowie Allradantrieb möglich, wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder 8-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt. Angeboten werden Dieselmotoren mit 1.968 cm³ Hubraum, die 75 kW / 102 PS, 90 kW / 122 PS, 103 kW / 140 PS und 130 kW / 177 PS leisten. MAN Truck & Bus startet Anfang März mit dem offiziellen Verkauf des neuen TGE Neue Sicherheits- und Komfortfeatures sollen im neuen MAN TGE die Insassen schützen und den Fahrer unterstützen. Dafür wurde eine große Zahl an Fahrerassistenzsystemen eingeführt. Dazu zählen beispielsweise der serienmäßige Notbremsassistent EBA (Emergency Brake Assist) und der optionale, abstandsgeregelte Tempomat. Der cW-Wert beträgt laut Hersteller 0,33. MAN bietet zudem Wartungs- und Reparaturverträge, Garantieerweiterungen und einen 24-Stunden-Pannendienst an. Die Preise des neuen TGE Kastenwagens beginnen laut MAN bei 28.730,00 Euro netto mit dem 75 kW / 102 PS starken Diesel-Einstiegsmotor. Weitere Informationen: MAN Truck & Bus Website | © Fotos: MAN Truck & Bus
  10. Bauforum24

    MAN startet den Verkauf des TGE

    München, März 2017 - Ein halbes Jahr nach der Präsentation auf der IAA in Hannover ist es nun soweit: MAN Truck & Bus startet Anfang März mit dem offiziellen Verkauf des neuen TGE. Mit einer hohen Derivate-Vielfalt möchte sich der MAN TGE an all jene wenden, die im täglichen Arbeitsleben einen Transporter oder Kombi mit einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 3 und 5,5 Tonnen benötigen. Bauforum24 TV Video (28.09.2016): MAN TGE Weltpremiere auf der IAA 2016 MAN Truck & Bus startet Anfang März mit dem offiziellen Verkauf des neuen TGE Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Video: Ford Ranger Wildtrak Test

    Bauforum24 TV präsentiert: Ford Ranger 3.2 Wildtrak Test & Fahrberichte onroad, offroad und mit Anhänger Der Bauforum24 Pick-up Test geht in die nächste Runde. André testet diesmal den Ford Ranger 3.2 Wildtrak mit 200 PS. Wie bei allen anderen Kandidaten gibt es Fahrberichte Onroad, Offroad und natürlich auch wieder mit Anhänger.
  12. Bauforum24 TV präsentiert: Ford Ranger 3.2 Wildtrak Test & Fahrberichte onroad, offroad und mit Anhänger Der Bauforum24 Pick-up Test geht in die nächste Runde. André testet diesmal den Ford Ranger 3.2 Wildtrak mit 200 PS. Wie bei allen anderen Kandidaten gibt es Fahrberichte Onroad, Offroad und natürlich auch wieder mit Anhänger. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Video: Fiat Fullback 2017 Test & Review

    Bauforum24 TV präsentiert: Fiat Fullback 2017 Test & Review FIAT FULLBACK 2017 TEST - der Bruder des Mitsubishi L200 im ausführlichen Review als Doppelkabine in Top Ausstattung und mit 181 PS. Wir testen den 2016 vorgestellten Fiat Fullback Pick-Up ausführlich auf Landstraße und Autobahn. Wie unterscheidet sich der Fiat Fullback Pickup vom Mitsubishi L200? Der Offroad Test wird nachgeliefert, Erklärung gibt es von André dazu im Video.
  14. Bauforum24 TV präsentiert: Fiat Fullback 2017 Test & Review FIAT FULLBACK 2017 TEST - der Bruder des Mitsubishi L200 im ausführlichen Review als Doppelkabine in Top Ausstattung und mit 181 PS. Wir testen den 2016 vorgestellten Fiat Fullback Pick-Up ausführlich auf Landstraße und Autobahn. Wie unterscheidet sich der Fiat Fullback Pickup vom Mitsubishi L200? Der Offroad Test wird nachgeliefert, Erklärung gibt es von André dazu im Video. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Video: Isuzu D-MAX Pick-up Test & Review

    Bauforum24 TV präsentiert: Isuzu D-MAX Pick-up Test & Review. Fahrbericht Offroad, Onroad & mit Anhänger Im großen Bauforum24 TV Pick-up Test wird der Isuzu D-MAX 2.5 Premium 4WD von André Brockschmidt ausführlich getestet. Kann der D-MAX im Gelände und auf der Straße überzeugen? Auch der für Baubetriebe und Galabauer wichtige Anhängerbetrieb wird mit einem 3,2 Tonnen Anhänger inklusive Minibagger getestet. Kann der relativ günstige Isuzu mit den Premium Pick-ups mithalten?
  16. Bauforum24 TV präsentiert: Isuzu D-MAX Pick-up Test & Review. Fahrbericht Offroad, Onroad & mit Anhänger Im großen Bauforum24 TV Pick-up Test wird der Isuzu D-MAX 2.5 Premium 4WD von André Brockschmidt ausführlich getestet. Kann der D-MAX im Gelände und auf der Straße überzeugen? Auch der für Baubetriebe und Galabauer wichtige Anhängerbetrieb wird mit einem 3,2 Tonnen Anhänger inklusive Minibagger getestet. Kann der relativ günstige Isuzu mit den Premium Pick-ups mithalten? Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Video: Toyota Hilux Pick-up Test

    Bauforum24 TV präsentiert: Toyota Hilux Pick-up Offroad Test & ausführliche Review Der Toyota Hilux 2.4D mit 150 PS im Bauforum24 Test & Review. Wir testen den neuen Hilux 4WD Double Cab Comfort Pickup Offroad, auf der Autobahn & mit 3,1 Tonnen-Anhänger. Im ausführlichen Fahrbericht zeigt sich, ob der Hilux auch als Arbeitsgerät für die Baustelle oder den Galabau geeignet ist.
  18. Bauforum24 TV präsentiert: Toyota Hilux Pick-up Offroad Test & ausführliche Review Der Toyota Hilux 2.4D mit 150 PS im Bauforum24 Test & Review. Wir testen den neuen Hilux 4WD Double Cab Comfort Pickup Offroad, auf der Autobahn & mit 3,1 Tonnen-Anhänger. Im ausführlichen Fahrbericht zeigt sich, ob der Hilux auch als Arbeitsgerät für die Baustelle oder den Galabau geeignet ist. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Video: Nissan Navara NP300 Review & Test

    Bauforum24 TV präsentiert: Nissan Navara 2017 im großen Bauforum24 Pickup Test Wir testen den neuen Nissan Navara NP300 mit 190 PS im Gelände, auf der Strasse und als Zugfahrzeug mit 3,1 Tonnen am Haken. Was bringt die neue Hinterachse mit Schraubenfedern auf der Strasse? Und wie schlägt sich der Navara Offroad? Wir kamen zu überraschenden Ergebnissen - schaut Euch unser 45 Minuten Video an. Nissan Navara Double Cab N-Connecta Daten Nissan Navara Preis (inkl. MwSt. 19%) Grundpreis Testwagen Nissan Navara Double Cab N-Connecta 6-Gang Schaltgetriebe: 37.470,00€ Gesamtpreis Testwagen inkl. Sonderausstattung: 40.900,00€ Grundpreis der Topversion Nissan Navara Double Cab Tekna 7-Gang Automatik: 43.130,00€ Technische Daten Motor: 140 kW (190 PS) / 450 Nm V-max: 184 km/h (laut Werk) 187 km/h (Testwert) 0-100 km/h keine Werksangabe 10,9 s (Testwert) Verbrauch 6,4 l / 100 km (NEFZ) 9,3 l (Testwert) Wie gefällt euch unser Test und was haltet ihr vom Nissan Navara? Wir sind gespannt auf eure Meinung!
  20. Bauforum24

    Nissan Navara Pick-up 2016

    Der neue Nissan Navara rollt jetzt zu den Händlern in ganz Europa. Offizielle Markteinführung ist am 27. Februar 2016. Nicht nur Äußerlich hat sich einiges getan, auch unter dem Blech gab es eine gründliche Frischzellenkur. Der neue Nissan Navara Pick-ups werden auch in Europa immer populärer. Neben VW Amarok und Ford Ranger gehört auch der Navara zu den beliebtesten Spezies seiner Gattung. Nach 10 Jahren löst Nissan nun die 3. Navara Generation (intern D40 genannt) ab. Das kantige Design des Vorgängers hat der Nachfolger abgelegt und will mit SUV-Attributen gefälliger daherkommen. Auch unter dem Blech hat sich einiges getan: Zeitgemäße Technik und neue Motoren mit bis zu 190 PS. Der bärige 3,0 V6 Diesel fiel dem Down-sizing-Diktat zum Opfer. Dafür hat der neue Navara abgespeckt und bietet statt der rustikalen Starrachse nun eine Mehrlenker-Hinterachse. Die Ladefläche des Nissan Navara in der Crew Cab Ausführung Nissan Navara Ladefläche in der längeren Version mit abschließbarer Box Nissan Navara Innenraum Nissan Navara Innenraum in der Crew Cab Variante Eine Reihe von Videos mit solchen „Alltags-Kniffen“ wird in den kommenden Wochen auch auf den Nissan Seiten in den sozialen Netzwerken zu sehen sein. Gewerbekunden finden darin einfache, aber ungewöhnliche Lösungen für alltägliche Probleme, mit denen sie in ihrem Arbeitsumfeld konfrontiert werden könnten. Unter der Haube findet sich ausschließlich ein aufgeladener 2,5 Liter 4-Zylinder Diesel - mit 144 oder 190 PS Armaturen mit zentralem Info Display Mittelkonsole mit Navi und mit der Option einer 360 Grad Umfeldkamera Weitere Informationen: Nissan Navara(© Fotos: Nissan)
  21. Bauforum24 TV präsentiert: Nissan Navara 2017 im großen Bauforum24 Pickup Test Wir testen den neuen Nissan Navara NP300 mit 190 PS im Gelände, auf der Strasse und als Zugfahrzeug mit 3,1 Tonnen am Haken. Was bringt die neue Hinterachse mit Schraubenfedern auf der Strasse? Und wie schlägt sich der Navara Offroad? Wir kamen zu überraschenden Ergebnissen - schaut Euch unser 45 Minuten Video an. Nissan Navara Double Cab N-Connecta Daten Nissan Navara Preis (inkl. MwSt. 19%) Grundpreis Testwagen Nissan Navara Double Cab N-Connecta 6-Gang Schaltgetriebe: 37.470,00€ Gesamtpreis Testwagen inkl. Sonderausstattung: 40.900,00€ Grundpreis der Topversion Nissan Navara Double Cab Tekna 7-Gang Automatik: 43.130,00€ Technische Daten Motor: 140 kW (190 PS) / 450 Nm V-max: 184 km/h (laut Werk) 187 km/h (Testwert) 0-100 km/h keine Werksangabe 10,9 s (Testwert) Verbrauch 6,4 l / 100 km (NEFZ) 9,3 l (Testwert) Wie gefällt euch unser Test und was haltet ihr vom Nissan Navara? Wir sind gespannt auf eure Meinung! Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  22. Bauforum24

    Video: VW Crafter Werkseröffnung in Polen

    Września (Polen), 24. Oktober 2016 - Feierliche Werkseröffnung in Września/Polen: Rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft sowie Vertreter der Belegschaft und Gewerkschaften aus Polen und Deutschland haben heute gemeinsam mit Vorständen des Volkswagen Konzerns und seiner Marken die eigens für den neuen Crafter errichtete Automobilfabrik offiziell in Betrieb genommen. Bauforum24 TV ist vor Ort und berichtet zeitnah mit einer Video-Reportage von der Eröffnung. Bauforum24 TV Video (09.09.2016): VW Crafter II (2017) Weltpremiere & erstes Video Review Andreas Renschler, CEO Volkswagen Truck & Bus und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, verantwortlich für den Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge, bedankte sich im Namen des Volkswagen Konzerns für die Zusammenarbeit aller an dem Bau Beteiligten. Dadurch sei es möglich geworden, diesen neuen Automobilstandort zu errichten. Einen besonderen Dank richtete Renschler an die Belegschaft: „Der Werksneubau in Rekordzeit zeigt den herausragenden Teamspirit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Volkswagen Nutzfahrzeuge: Klare Ziele, gemeinsame Umsetzung und ein hohes Maß an Verantwortung jedes Einzelnen haben dieses ambitionierte Vorhaben zum Erfolg geführt.“ Renschler unterstrich die Wichtigkeit des neuen Crafter und des neuen Werks (Größe: 220 Hektar) für die strategische Ausrichtung der Volkswagen Nutzfahrzeug-Gruppe: „Mit der Neuentwicklung des neuen Crafter und dem Neubau mit einer Jahreskapazität von 100.000 Stück sind wir besser als je zuvor unterwegs im wachsenden Markt der großen Transporter.“ Durch den Fabrikneubau gibt es mit Volkswagen Nutzfahrzeuge (Crafter) und MAN (TGE) eine neue Kooperation beim Fahrzeugbau zweier Marken innerhalb der Volkswagen Nutzfahrzeug-Gruppe. Bauforum24 TV: Weltpremiere und Review des VW Crafter 2017 Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil nahm als Aufsichtsratsmitglied von Volkswagen an der Eröffnung teil. Er zeigte sich beeindruckt von dem Fabrikneubau und überbrachte Glückwünsche der Niedersächsischen Landesregierung. „Wie Sie wissen, befindet sich die Automobilbranche derzeit im Wandel. Nach allem, was ich hier sehe, bin ich sehr zuversichtlich, dass dieser Standort fit für die Zukunft ist“, sagte Weil. „Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche ich viel Erfolg bei den Aufgaben, die die nächsten Jahre für uns bereithalten.“ Dr. Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge, erklärte, die Marke habe die „doppelte Herausforderung“ – nämlich die Entwicklung eines überragenden Transporters und den gleichzeitigen Aufbau seiner modernen Produktionsstätte – souverän bewältigt. „Wir sind stolz auf die präzise und termintreue Realisierung dieses Projekts und vor allem auf die Menschen, die dies geschafft haben. Sie alle haben ihren persönlichen Beitrag zur Erreichung dieses anspruchsvollen Ziels geleistet. Dafür danke ich ihnen herzlich. Dieses Engagement ist beispielgebend für die Zukunft unserer Marke. Erst vor wenigen Wochen wurde der Crafter von einer renommierten Jury zum ‚International Van of the Year 2017‘ gewählt. Dies zeigt, dass wir mit Fahrzeug und Fabrik auf dem richtigen Weg sind. Jetzt gilt es, den Blick konzentriert nach vorn zu richten, auf den anspruchsvollen Anlauf und die kommenden Herausforderungen.“ Eröffnung des neuen VW Crafter Werkes Jens Ocksen, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Poznań, erklärte, das neue Werk bilde eine Kombination „von hervorragend qualifizierten und hoch motivierten Beschäftigten mit modernen, effizienten und ergonomischen Produktionsprozessen“. Zwischenzeitlich sei das Werk eine der größten Baustellen Europas gewesen. Er sei stolz auf seine Mannschaft, die von Meilenstein zu Meilenstein geeilt sei und höchste Qualität abliefere. „Daran wird sich auch beim Hochlauf der Fabrik nichts ändern“, versicherte Ocksen. Bei Konzept, Bau, Gebäudeausstattung und Produktionsprozessen seien neben ökologischen auch gesellschaftliche und kulturelle Aspekte konsequent und dauerhaft berücksichtigt worden. „Wir haben viele innovative Lösungen umgesetzt. Das Werk Września wurde zukunftsgerichtet erbaut - mit neuester Technik und dabei umwelteffizient.“ Erst kürzlich seien der Neubau, seine vorbildlichen Grünanlagen, Sozialeinrichtungen und seine Produktionsanlagen durch die 'Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen' ausgezeichnet worden. Im neuen Werk werden laut Volkswagen rund 3.000 Personen beschäftigt sein. Durch die Entwicklung des Lieferantennetzes und des Dienstleistungssektors sollen in der Umgebung des Werks darüber hinaus zahlreiche neue Arbeitsplätze entstehen. Mit einem Volumen von 800 Millionen Euro für den Bau und die Produktionsanlagen ist der Standort Września die bislang höchste Auslandsinvestition in Polen. Bauforum24 TV: VW e-Crafter Walkaround & Review auf der IAA 2016 VW Crafter 2017 bei der Werkseröffnung in Wrzesnia / Polen. Luftbild neues Crafter-Werk Wrzesnia Neues Crafter-Werk Wrzesnia Montage, Hochzeit von Motor und Karosserie Neues Crafter-Werk Września / Polen Montagelinie Neues Crafter-Werk Września / Polen Cockpit Vormontage Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website ( © Fotos: Bauforum24 / Volkswagen )
  23. Września (Polen), 24. Oktober 2016 - Feierliche Werkseröffnung in Września/Polen: Rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft sowie Vertreter der Belegschaft und Gewerkschaften aus Polen und Deutschland haben gemeinsam mit Vorständen des Volkswagen Konzerns und seiner Marken die eigens für den neuen Crafter errichtete Automobilfabrik offiziell in Betrieb genommen. Bauforum24 TV war vor Ort und berichtet mit einer Video-Reportage von der Eröffnung mit exklusiven Bildern aus der Fertigung des VW Crafter. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  24. Bauforum24

    Hyundai H350 Drei-Seiten-Kipper - IAA 2016

    Offenbach am Main, September 2016 - Auf der IAA Nutzfahrzeuge (21. bis 29. September 2016) stehen bei Hyundai die Varianten des speziell für den europäischen Markt entwickelten Transporters H350 im Mittelpunkt. Bauforum24 TV Video (13.09.2016): Hyundai HL970 Radlader - NordBau 2016 Hyundai H350 Drei-Seiten-Kipper In Hannover werden erstmals der H350 Drei-Seiten-Kipper auf Basis des Fahrgestells mit 2.5 CRDi Motor, ein MultiCab auf Basis des H350 Cargo und ein Bus-Konzeptfahrzeug mit Brennstoffzellenantrieb stehen. Der Hyundai H350 ist mit zwei Fahrzeuglängen (5,52 und 6,20 Meter) und zwei Radständen (3,44 und 3,67 Meter) erhältlich und bietet eine Laderaumlänge von bis zu 3,78 Meter. Schon in der Basisversion passen bis zu vier Europaletten in den Laderaum, der ein Volumen von 10,5 Kubikmetern hat; in der Langversion sind es sogar 12,9 Kubikmeter. Die Bus-Version, die gerade in dem Markt eingeführt wurde, weist eine Personenbeförderungskapazität mit insgesamt 14 Sitzplätzen auf. Der Hyundai H350 ist für unterschiedlichste Aufbauten im gewerblichen Einsatz geeignet. Zwei neue Varianten stellt Hyundai nun auf der IAA Nutzfahrzeuge aus: den H350 als Drei-Seiten-Kipper und als MultiCab. Hyundai H350 Drei-Seiten-Kipper Der Drei-Seiten-Kipper basiert auf dem Hyundai H350 Fahrgestell mit 2.5 CRDi Motor - wählbar mit 110 kW (150 PS) und 125 kW (170 PS). Der Henschel-Umbau besteht aus einem verzinkten Stahlhilfsrahmen als Unterbau sowie der Kippbrücke in verzinkter Stahl-Schweißkonstruktion und der Aufnahme für den Kippstempel. Stirn- und Bordwände sind aus 400 Millimeter hohen und 25 Millimeter starken, eloxierten Aluminiumprofilen gefertigt, die seitlichen Wände sind klappbar, die hintere Wand ist klapp- und pendelbar. Ein elektrohydraulisches Aggregat mit eingebautem Öltank erledigt das Kippen der Ladefläche. Hyundai H350 MultiCab Der Hyundai H350 MultiCab stellt die Basis für den kombinierten Personen- und Güterverkehr dar. Der Umbau wird von der Firma Snoeks durchgeführt und bietet durch eine zusätzliche Sitzkabine bis zu 7 Personen Platz. Gleichzeitig kann Material im Laderaum transportiert werden - auch langes Ladegut, das unter die Sitzbank in der 2. Reihe geschoben werden kann. Einen Blick in die Zukunft bietet die Bus-Studie Hyundai H350 Fuel Cell. Vor allem im innerstädtischen Verkehr besteht ein großes Potenzial für elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge, die lokal emissionsfrei fahren. Auf der IAA Nutzfahrzeuge wird nun die Studie eines Personentransporters gezeigt, die den Vorteil der Stromerzeugung an Bord durch einen Wasserstoffantrieb (Fuel Cell) deutlich macht: So geht kein Passagier- und Laderaum durch große, gewichtsintensive Batterieeinheiten verloren. Weitere Informationen: Hyundai H350 Website ( © Fotos: Hyundai )
  25. Offenbach am Main, September 2016 - Auf der IAA Nutzfahrzeuge (21. bis 29. September 2016) stehen bei Hyundai die Varianten des speziell für den europäischen Markt entwickelten Transporters H350 im Mittelpunkt. Hyundai H350 Drei-Seiten-Kipper Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News