Search the Community

Showing results for tags 'amarok'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Klickparts GmbH
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Holcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände
  • Vemcon

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 22 results

  1. Bauforum24

    Amarok 2018 mit neuer Top-Motorisierung

    Hannover, 16.04.2018 - Das auf der jüngsten IAA gezeigte Amarok Konzept ist als neue Serien-Topmotorisierung ab sofort bestellbar. Ein Highlight ist der V6-TDI-Motor mit nunmehr 190 kW, plus einem zehn kW starken Overboost, und bis zu 580 Newtonmetern Drehmoment – erhältlich für die Ausstattungsvarianten Amarok Highline und Aventura. Daneben verfügt der Amarok als neuer Spitzen-Aventura über optische Neuheiten wie einen schwarzen Dachhimmel, neue 20‑Zoll-Räder oder eine erstmals für den Amarok verfügbare Aventura-Lackierung in Pfauengrün Metallic. Bauforum24 TV Video: VW Amarok V6 im härtesten Pickup Test Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge mit neuer 190 kW starker Topmotorisierung Einzigartig in seinem Segment – mit einer Leistung von 258 PS, mit dem kurzzeitig abrufbarem Overboost sogar von 272 PS geben der Amarok Highline und der Amarok Aventura 2018 mit dem neuen V6 ein klares Statement ab: Mit nunmehr 190 kW, bei Nutzung des Overboost mittels Durchtreten des Gaspedals sogar kurzzeitig 200 kW, legt der Amarok gegenüber der bisher erhältlichen 165 kW-Leistungsstufe nochmals eine ordentliche Schippe drauf. Mehr Drehmoment, mit 580 statt bislang 550 Nm, und deutlich mehr Leistung – darüber können sich gewerbliche Nutzer genauso wie Privatkunden freuen. Dabei soll das volle Drehmoment der neuen Amarok Topmotorisierung bereits zwischen 1.400 und 3.000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung stehen und die volle Leistung ab 3.250 bis 4.000 Umdrehungen. Der permanente Allradantrieb 4MOTION und eine 8-Gang-Automatik sind serienmäßig an Bord des Amarok mit dem neuen Top-Aggregat – im Highline wie im Aventura. Zudem verfügt der Amarok mit dem größeren V6 unter der Haube über einige weitere optische Änderungen: So sind Dachhimmel, Säulenverkleidungen und weitere Dachelemente im Modell Amarok Aventura nun in Titanschwarz ausgeführt. Diese ergeben zusammen mit der Ausstattung der Sitze in Nappaleder Titanschwarz ein sehr einheitliches, ansprechendes Bild. Die neue Topmotorisierung steht beim Amarok Aventura auf 20-Zoll-Rädern ‚Talca‘ in Dark Graphite, mit glanzgedrehter Oberfläche. Auch eine erstmals für den Amarok verfügbare Lackierung in Pfauengrün Metallic ist exklusiv für den in Hannover gebauten 190-kW-Aventura erhältlich. Zusammen mit der in Wagenfarbe gehaltenen Sportsbar soll das den sportlich gehaltenen Gesamteindruck des Modells betonen. Daneben bleiben die optionalen Mattlackierungen (Indiumgrau, Ravennablau) genauso verfügbar wie das bisherige Ravennablau Metallic. Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge mit neuer 190 kW starker Topmotorisierung Zur Serien-Ausstattung des neuen 190 kW-V6 Amarok Highline und Amarok Aventura gehören weiterhin Funktionen wie Bi-Xenon-Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht. Das Licht- und Sicht-Paket (‚leaving‘ und ‚coming home‘-Funktion, Scheibenwischer-Intervallschaltung mit Regensensor) genauso wie Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht und elektrisch anklappbare Außenspiegel sind zudem im Aventura Serie, im Highline als Extra erhältlich. Das optional verfügbare RCS, kurz für Roll-Cover-System, eine bewegliche Abdeckung der 2,52 Quadratmeter großen Cargobox ist nun in silbern schimmernder Aluminium-Optik ausgeführt. Die Abdeckung schützt beispielsweise vor Staub, Feuchtigkeit und unliebsamen Einblicken. Auch der Design-Unterfahrschutz vorne unter dem Frontend des Amarok Aventura ist jetzt in Silber durchgefärbt. Erste Amarok mit der neuen V6-Topmotorisierung von 190 kW sollen ab Mitte Juni im Händlernetz von Volkswagen Nutzfahrzeuge verfügbar sein. Die Bestellsysteme für die neue Topmotorisierung sind hingegen ab sofort geöffnet. Startpreis vom Hersteller des neuen, stärksten Motors in Deutschland: 43.180,00 EUR netto (51.384,20 EUR inkl. 19 Prozent Mehrwertsteuer) für den Amarok Highline, und 48.800,00 EUR netto (58.072,00 EUR inkl. 19 Prozent MwSt.) für den Amarok Aventura. Mit der kleinsten 120-kW-V6-Motorisierung ist ein Einstieg in die Sechszylinderwelt des Volkswagen Konzerns schon ab 26.955,00 EUR netto (32.076,45 EUR inkl. 19 Prozent MwSt.) möglich. Bauforum24 TV Video: VW Amarok V6 Test Weitere Informationen: VW Amarok Website | © Fotos: Volkswagen
  2. Hannover, 16.04.2018 - Das auf der jüngsten IAA gezeigte Amarok Konzept ist als neue Serien-Topmotorisierung ab sofort bestellbar. Ein Highlight ist der V6-TDI-Motor mit nunmehr 190 kW, plus einem zehn kW starken Overboost, und bis zu 580 Newtonmetern Drehmoment – erhältlich für die Ausstattungsvarianten Amarok Highline und Aventura. Daneben verfügt der Amarok als neuer Spitzen-Aventura über optische Neuheiten wie einen schwarzen Dachhimmel, neue 20‑Zoll-Räder oder eine erstmals für den Amarok verfügbare Aventura-Lackierung in Pfauengrün Metallic. Bauforum24 TV Video: VW Amarok V6 im härtesten Pickup Test Amarok von Volkswagen Nutzfahrzeuge mit neuer 190 kW starker Topmotorisierung Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge in Köln

    Köln, 20.02.2018 - Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt vom 20. bis 23. Februar auf der internationalen Fachmesse DACH & HOLZ vier Fahrzeuge mit innovativen Auf- und Umbaulösungen. Gemeinsam mit seinen Partnern Bott, Sortimo und LogicLine präsentiert die Marke flexible, robuste und vielfältige Möglichkeiten, um Werkzeuge und Arbeitsmaterialien sicher und geordnet zu verstauen. Bauforum24 TV Video (11.10.2017): VW Crafter 4Motion Offroad Der Crafter ist das ideale Fahrzeug für den harten Arbeitseinsatz und die Basis für sämtliche Auf- und Umbauten. Vom reinen Transportfahrzeug bis zum mobilen Arbeitsplatz für Zimmerer, Spengler, Klempner und Dachdecker bieten die Basisfahrzeuge Amarok, Crafter und Transporter viele Möglichkeiten, den Arbeitseinsatz noch effizienter zu gestalten: Amarok mit PickUp Box von LogicLine Für die Bau-, Service- und Wartungsbranche hat LogicLine auf einem Amarok DoubleCab mit Allradantrieb 4MOTION eine PickUp Box mit Hardtop aufgebaut. Die aus Aluprofilen mit umlaufender Keildichtung geschraubte Rahmenkonstruktion bietet einen komfortablen Zugriff von drei Seiten. Auf dem PickUp Rack oberhalb des Fahrzeugs kann Langgut bis 4 Meter und 125 kg transportiert werden. Ein Schwerlastaufzug am Heck ermöglicht die Beladung mit bis zu 200 kg schweren Gütern. Auch die Seitenboxen bieten mit 60 kg Tragkraft ausreichend Stauraum für schwere Werkzeuge. Im Crafter hat Sortimo zwei Globelyst-Einrichtungsblöcke mit integrierter mobiler Werkbank und vier Module der mobilen Arbeitsstation WorkMo eingebaut. Crafter Kasten von Sortimo für Tischler und Schreiner Für das Holzhandwerk zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Crafter Kastenwagen mit Hochdach, der von Sortimo ausgestattet wurde. Der Ausbau bietet in und auf dem Fahrzeug ausreichend Platz für sperrige Materialien und Kleinteile. Dank der hohen Flexibilität des Ausbaus kann der Laderaum an verschiedene Transportgüter angepasst werden. Im Crafter hat Sortimo zwei Globelyst-Einrichtungsblöcke mit integrierter mobiler Werkbank und vier Module der mobilen Arbeitsstation WorkMo eingebaut. Diese kann als Transport-, Ordnungs- und Arbeitssystem im Fahrzeug sowie am Einsatzort und in der Werkstatt genutzt werden. Die WorkMo-Module lassen sich mit wenigen Handgriffen aus dem Fahrzeug entnehmen. Mit Spannstangen und dem „SoboGrip ProSafe“ Boden mit zahlreichen eingelassenen Verzurrpunkten können sperrige Materialien im Laderaum flexibel verstaut und professionell gesichert werden. Die neue Generation des Sortimo Dachträgers TopSystem erweitert die Ladekapazität des Crafter um ein Vielfaches. Praktisches Zubehör wie Laderolle und Ladungsbegrenzer erleichtern das Aufladen von Materialien und Leitern. Crafter Pritsche mit Lastenträger und Werkzeugbox von LogicLine Mit einem speziellen Lastenträger-Aufbau von LogicLine kann auf dem Crafter Langgut von bis zu sechs Metern Länge und 250 kg Gewicht mühelos transportiert werden. Ein Heckscheibenschutz schützt Fahrer und Beifahrer vor der Ladung. Das integrierte Formschussblech verhindert, dass das Langgut verrutscht. Perfekte Ordnung und Übersicht schafft die Werkzeugbox mit seitlichem Zugriff auf der Pritsche des Volkswagen Crafter. Werkzeuge und Arbeitsmaterialien sind durch die Rolltür aus Aluminium leicht zu erreichen und können durch einen Drehriegelverschluss vor ungewolltem Zugriff gesichert werden. Das universell einsetzbare Ladungssicherungsnetz „LN-220“ sorgt für schnelle und einfache Ladungssicherung jeglicher Materialien und Güter. Verstaut werden das Ladungssicherungsnetz sowie andere Zurrmittel in der Unterflurbox UB-80 unterhalb der Ladefläche. Für die DACH & HOLZ hat Bott im Transporter ein „bott vario“ Regalsystem eingebaut, das für die Unterbringung von Kleinteilen vorgesehen ist. Leuchtet beim Öffnen: Transporter mit bott vario Fahrzeugeinrichtung Die umfangreiche Fahrzeugeinrichtung von Bott im Volkswagen Transporter ist speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse von Tischlern, Schreinern und Fensterbauern. Die Übereck-Bauweise garantiert eine optimale Raumausnutzung und bietet neben einem umfangreichen Regalsystem ausreichend Platz für den Transport von Fenster-, Bau und Türelementen. Besonderes Highlight ist die zusätzliche LED-Beleuchtung in den Airlineschienen unter den Dachspriegeln, die den Laderaum optimal beleuchten. Weitere Airlineschienen zur effizienten Ladungssicherung befinden sich im Holzfußboden und an den Regalen. Für die DACH & HOLZ hat Bott im Transporter ein „bott vario“ Regalsystem eingebaut, das für die Unterbringung von Kleinteilen vorgesehen ist. Vom 20. bis 23. Februar trifft sich die nationale und internationale Dach- und Holzbaubranche in Köln auf der DACH + HOLZ International. Auf der etablierten Leitmesse zeigt die Branche die ganze Vielfalt ihrer Gewerke. Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentiert sich auf 300 Quadratmetern in Halle 9 / Stand 9.129. Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge | © Fotos: Volkswagen Nutzfahrzeuge und LogicLine Europe GmbH
  4. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge in Köln

    Köln, 20.02.2018 - Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt vom 20. bis 23. Februar auf der internationalen Fachmesse DACH & HOLZ vier Fahrzeuge mit innovativen Auf- und Umbaulösungen. Gemeinsam mit seinen Partnern Bott, Sortimo und LogicLine präsentiert die Marke flexible, robuste und vielfältige Möglichkeiten, um Werkzeuge und Arbeitsmaterialien sicher und geordnet zu verstauen. Bauforum24 TV Video (11.10.2017): VW Crafter 4Motion Offroad Der Crafter ist das ideale Fahrzeug für den harten Arbeitseinsatz und die Basis für sämtliche Auf- und Umbauten. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    Video: VW Amarok V6 Pickup Test

    Bauforum24 TV präsentiert: VW Amarok V6 Aventura Test & Review Wir testen den neuen Amarok V6 auf Herz und Nieren. Der Pickup muss sein Können im Gelände und auf der Straße unter Beweis stellen. Zusätzlich testen wir auch seine Baustellentauglichkeit beim Ziehen eines Anhängers mit Minibagger. Motorleistung, Verbrauch und Ausstattung werden von Bauforum24 TV genau unter die Lupe genommen.
  6. Bauforum24 TV präsentiert: VW Amarok V6 Aventura Test & Review Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    VW Amarok Sondermodell auf der IAA

    Hannover, 05.09.2017 - Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt gleich zwei neue Amarok Modelle. Der Premium-Pickup gibt als Studie Amarok Aventura Exclusive in Kurkuma Gelb Metallic einen Ausblick auf die künftige Top-Motorisierung des 3,0l-TDI. Ebenfalls zu sehen ist das neue Sondermodell Dark Label, das bereits ab Frühjahr 2018 erhältlich sein wird. Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Pickup Test Die Studie Amarok Aventura Exclusive zeigt, wo künftig beim Pickup von Volkswagen Nutzfahrzeuge die Reise hingehen soll. Noch mehr PS, bei noch mehr Drehmoment. Das Konzept mit Acht-Gang-Automatik und permanentem Allradantrieb bietet 190 kW/258 PS und legt auch beim Drehmoment nochmals zu. Für ausreichend Schub und Zugkraft ist somit gesorgt. Das in ‚Kurkuma Gelb Metallic‘ lackierte Konzeptfahrzeug mit großzügiger Doppelkabine und klarem Design setzt einige Glanzpunkte, angefangen bei den hochglanzpolierten 19-Zoll Rädern ‚Milford‘. Auch die Seitenschweller, die Stylingbar auf der Cargobox, das Frontschutzgitter, die Außenspiegel oder der hintere Stoßfänger zeigen viel Chrom. Bi-Xenon-Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht unterstützen den sportlichen Auftritt. Zu sehen ist auch das Rollcover-System, eine abschließbare Laderaumabdichtung, die künftig erstmals im Aludesign verfügbar ist. Ebenfalls in Alu-Optik präsentiert sich der Unterfahrschutz. Technische Features wie ParkPilot, Rückfahrkamera und eine mechanische 100-Prozent-Differentialsperre unterstützen den Fahrer im Großstadtdschungel wie im Gelände. Das Konzept Amarok Aventura Exclusive und das neue Sondermodell Amarok Black Label: Beide Pickups von Volkswagen Nutzfahrzeuge feiern ihre Premiere auf der IAA in Frankfurt, in Halle 3.0. Amarok Aventura Exclusive: Die Studie in ‚Kurkuma Gelb Metallic‘ gibt einen Ausblick auf die kommende Top-Motorisierung des Premium-Pickup. Im Interieur setzt das Amarok-Konzepts Aventura Exclusive sportliche Akzente mit schwarzem Leder, abgesetzt mit Kurkuma-gelben Kontrastnähten. Auch mit 14-fach verstellbaren und ausgezeichneten ‚ergoComfort‘-Sitzen, dem 3-Speichen-Multifunktions-Lederlenkrad mit Schaltwippen und dem Navigationssystem ‚Discover Media‘ zeigt die Studie Format. Erstmals zur IAA in Frankfurt ist auch der neue, schwarze Dachhimmel im Amarok zu sehen, der optisch sehr gut mit dem titanschwarzen Interieur harmoniert. Die Chrom-Akzente im Exterieur werden im Innenraum aufgegriffen, etwa vom Dekor in Chromoptik. Das limitierte Sondermodell Amarok Dark Label basiert auf der Ausstattungslinie Amarok Comfortline und zeigt sich in ‚Indiumgrau Matt‘ betont stylisch. Dazu gehören ebenfalls dunkle Anbauten wie schwarze Schweller-Rohre, eine Stylingbar in Mattschwarz, lackierte Chromleisten im Frontschutzgitter und die 18-Zoll-Leichtmetallfelgen ‚Rawson‘ in Anthrazit mit glanzgedrehter Oberfläche. Der Dark Label richtet sich an designorientierte Individualisten, die auch auf die Vorteile eines richtigen Geländewagens nicht verzichten wollen. Mattschwarze Türgriffe und Außenspiegel sowie ein Dark-Label-Logo am unteren Türlauf vervoll­ständigen den stilsicheren Auftritt. Im Inneren setzen der neue schwarze Dachhimmel und die mit dem Dark-Label-Schriftzug bestickten Fußmatten das Design des Sondermodells fort. Blick ins Cockpit der Studie Amarok Aventura Exclusive: sportliche Akzente mit viel schwarzem Leder bei Lenkrad, ‚ergoComfort‘-Sitzen und Schaltkulisse, abgesetzt mit Kurkuma-gelben Kontrastnähten. Amarok mit schwarzem Dachhimmel, erstmals erhältlich: harmoniert optisch sehr gut mit dem titanschwarzen Interieur. Die V6-Motorisierung für den Amarok Dark Label von Volkswagen Nutzfahrzeuge ist wahlweise als 120 kW TDI mit Sechs-Gang-Handschaltgetriebe und reinem Heckantrieb oder zuschaltbarem Allrad sowie als 150 kW TDI mit Sechs-Gang-Handschaltgetriebe und zuschaltbarem 4MOTION oder mit Acht-Gang-Automatikgetriebe und permanentem Allrad kombinierbar. Erhältlich in Deutschland im Frühjahr 2018 schon ab 33.714 Euro netto. Serienmäßig immer mit BMT, kurz für BlueMotion Technology. Letztere umfasst Start-Stopp, eine energierück­führende Rekuperation sowie rollwiderstandsoptimierte Bereifung. Alle Leistungsstufen erfüllen die EU-6-Abgasnorm. Mit einer Länge von 5,25 Metern und einer Breite von 2,23 Metern inklusiver der Spiegel erfüllt der Amarok alles, was von einem klassischen Pickup erwartet wird. Auf die Ladefläche des viertürigen Amarok mit Doppelkabine geht eine Europalette quer, und – je nach Ausstattungs­variante – sind Nutzlasten von über einer Tonne möglich. Zudem kann der neue Amarok in einigen Varianten bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast ziehen. Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge | © Fotos: Volkswagen Nutzfahrzeuge
  8. Hannover, 05.09.2017 - Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt gleich zwei neue Amarok Modelle. Der Premium-Pickup gibt als Studie Amarok Aventura Exclusive in Kurkuma Gelb Metallic einen Ausblick auf die künftige Top-Motorisierung des 3,0l-TDI. Ebenfalls zu sehen ist das neue Sondermodell Dark Label, das bereits ab Frühjahr 2018 erhältlich sein wird. Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Pickup Test Die Studie Amarok Aventura Exclusive zeigt, wo künftig beim Pickup von Volkswagen Nutzfahrzeuge die Reise hingehen soll. Noch mehr PS, bei noch mehr Drehmoment. Das Konzept mit Acht-Gang-Automatik und permanentem Allradantrieb bietet 190 kW/258 PS und legt auch beim Drehmoment nochmals zu. Für ausreichend Schub und Zugkraft ist somit gesorgt. Das in ‚Kurkuma Gelb Metallic‘ lackierte Konzeptfahrzeug mit großzügiger Doppelkabine und klarem Design setzt einige Glanzpunkte, angefangen bei den hochglanzpolierten 19-Zoll Rädern ‚Milford‘. Auch die Seitenschweller, die Stylingbar auf der Cargobox, das Frontschutzgitter, die Außenspiegel oder der hintere Stoßfänger zeigen viel Chrom. Bi-Xenon-Frontscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht unterstützen den sportlichen Auftritt. Zu sehen ist auch das Rollcover-System, eine abschließbare Laderaumabdichtung, die künftig erstmals im Aludesign verfügbar ist. Ebenfalls in Alu-Optik präsentiert sich der Unterfahrschutz. Technische Features wie ParkPilot, Rückfahrkamera und eine mechanische 100-Prozent-Differentialsperre unterstützen den Fahrer im Großstadtdschungel wie im Gelände. Das Konzept Amarok Aventura Exclusive und das neue Sondermodell Amarok Black Label: Beide Pickups von Volkswagen Nutzfahrzeuge feiern ihre Premiere auf der IAA in Frankfurt, in Halle 3.0. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Großer Bauforum24 Pickup Test

    Großer Pickupt Test - jetzt wirds schmutzig! Im Offroad Park Fursten Forest haben wir die Pickups Offroad getestet. Neben den Fähigkeiten im Gelände, testen wir bei allen Fahrzeugen auch die Einsatzmöglichkeiten im Baustellenalltag mit Minibagger auf einem Anhänger. Dabei ermitteln wir den Verbrauch mit und ohne Anhänger und wir testen die Beschleunigung aller Fahrzeuge mit und ohne Anhänger. Unser Fuhrpark im Pickup Test: Unimog U 5023 ( nur im Offroad Park ) (Dodge) RAM 1500 5.7 HEMI in der Longhorn Edition VW Amarok V6 TDI (224 PS) als Aventura Ford Ranger Wildtrak 3.2 ISUZU D-Max 2.5 Toyota Hilux 2.4 Nissan Navara NP 300 (190 PS) Lada 4x4 (aka Lada Niva) - kein Pickup aber die russische Geheimwaffe im Gelände? In den nächsten Tagen erhalten wir auch noch den Fiat Fullback als weiteren Testwagen. Die Tests und Dreharbeiten sind in vollem Gange. An dieser Stelle und auf unserer Facebook Seite informieren wir euch über den aktuellen Stand der Dreharbeiten. Ein paar Eindrücke von den Dreharbeiten im Fursten Forest Testfahrzeuge v.l.n.r: Lada 4x4, Unimog, RAM, VW Amarok, Ford Ranger, Isuzu D-Max, Nissan Navar, Toyota Hilux VW Amarok Aventura V6 VW Amarok Aventura V6 Höchstgeschwindigkeit VW Amarok Aventura V6
  10. Großer Pickupt Test - jetzt wirds schmutzig! Im Offroad Park Fursten Forest haben wir die Pickups Offroad getestet. Neben den Fähigkeiten im Gelände, testen wir bei allen Fahrzeugen auch die Einsatzmöglichkeiten im Baustellenalltag mit Minibagger auf einem Anhänger. Dabei ermitteln wir den Verbrauch mit und ohne Anhänger und wir testen die Beschleunigung aller Fahrzeuge mit und ohne Anhänger. Unser Fuhrpark im Pickup Test: Unimog U 5023 ( nur im Offroad Park ) (Dodge) RAM 1500 5.7 HEMI in der Longhorn Edition VW Amarok V6 TDI (224 PS) als Aventura Ford Ranger Wildtrak 3.2 ISUZU D-Max 2.5 Toyota Hilux 2.4 Nissan Navara NP 300 (190 PS) Lada 4x4 (aka Lada Niva) - kein Pickup aber die russische Geheimwaffe im Gelände? In den nächsten Tagen erhalten wir auch noch den Fiat Fullback als weiteren Testwagen. Die Tests und Dreharbeiten sind in vollem Gange. An dieser Stelle und auf unserer Facebook Seite informieren wir euch über den aktuellen Stand der Dreharbeiten. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Offroad-Wettbewerb ‚Spirit of Amarok’

    Stadtoldendorf / Hannover, 9. Mai 2017 - Strahlende Sieger-Teams bei der Deutschen ‚Spirit of Amarok’-Meisterschaft von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Für drei der insgesamt 15 deutschen Fahrer-Teams geht es nach ihrem Sieg im Mammut Park / Stadtoldendorf nun als Teilnehmer der internationalen ‚Spirit‘ nach Südafrika. Sie treten im August dieses Jahres gegen die Sieger-Teams aus sechs weiteren Nationen an. Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Aventura Test & Review Die Sieger und Teilnehmer der Deutschen ‚Spirit of Amarok’-Meisterschaft von Volkswagen Nutzfahrzeuge 2017 5 Zweier-Teams mit je einem Amarok - und jede Menge Matsch und Staub: Die Teilnehmer traten in einem zweitägigen Wettstreit im Mammut-Park im niedersächsischen Stadtoldendorf gegeneinander an, um in Fahrzeugen der neuen Amarok V6 Pickup-Generation die besten Offroad-Fahrer zu bestimmen. In vier Trials, bei einer Offroad-Rallye und einem Pit-Stopp mit Reifenwechsel auf Zeit ging es für die 30 Teilnehmer um die deutsche „Offroad- Krone‘‘ bei der ‚Spirit of Amarok‘. Ziel war es, möglichst wenige Hindernisse zu touchieren, um möglichst wenig Punkte pro Übung oder Trial zu verlieren. Die drei Gewinner-Teams, „Die Jäger‘‘ (Platz 1) sowie die „Bäckerburschen‘‘ und das „Raketen-Rallye Reimann Team‘‘ als Zweit- und Drittplatzierte nehmen nun an der internationalen Offroad-Challenge ‚Spirit of Amarok‘ vom 14. bis 18. August 2017 in Südafrika teil. Warming-up beim Rallye-Kurs der ‚Spirit of Amarok‘ 2017 Die deutsche ‚Spirit of Amarok‘ ist eine Offroad-Challenge, die unter Wettkampf-Bedingungen jetzt erstmals ausgefahren wurde. Die 30 Teilnehmer wurden aus beinahe 4.000 Bewerbern von einer Jury ausgewählt. Die drei deutschen Gewinner-Teams treten zur internationalen‚ Spirit of Amarok‘ in der südafrikanischen Kalahari-Wüste an, wo die nationalen‚ Spirit‘-Gewinner unter anderem aus Australien, Großbritannien, Russland, Südafrika, Namibia und Botswana um den Gesamtsieg bei der internationalen‚ Spirit of Amarok‘ „fighten‘‘ werden. Die Teilnehmer der ‚Spirit of Amarok‘ 2017 gaben alles Der neue Volkswagen Amarok mit V6-Motor feierte 2016 seine Weltpremiere. Seit Oktober ist die zweite Generation des Amarok bei den VW Nutzfahrzeuge Händlern verfügbar. In diesem Frühjahr und Sommer kommen weitere Motor-und Getriebevarianten des neuen Amarok hinzu. Video: VW Amarok V6 Aventura Offroad Test & Review von Bauforum24 TV Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website | © Fotos: Volkswagen
  12. Stadtoldendorf / Hannover, 9. Mai 2017 - Strahlende Sieger-Teams bei der Deutschen ‚Spirit of Amarok’-Meisterschaft von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Für drei der insgesamt 15 deutschen Fahrer-Teams geht es nach ihrem Sieg im Mammut Park / Stadtoldendorf nun als Teilnehmer der internationalen ‚Spirit‘ nach Südafrika. Sie treten im August dieses Jahres gegen die Sieger-Teams aus sechs weiteren Nationen an. Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Aventura Test & Review Die Sieger und Teilnehmer der Deutschen ‚Spirit of Amarok’-Meisterschaft von Volkswagen Nutzfahrzeuge 2017 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Video: Seikel VW Amarok Extreme & T5

    Bauforum24 TV präsentiert: VW Amarok Seikel Extreme & Volkswagen T5 Offroad Umbau 23.03.2017 - Amarok Extreme by Seikel. Offroad Spezialist Seikel hat einen VW Amarok und einen T5 für den Offroad Einsatz umgebaut. Wir zeigen beide in einem kurzen Walkaround. Außerdem seht ihr im Video noch einen weiteren Amarok... Dieses Mal allerdings tiefergelegt ;-) Bauforum24 TV Youtube Kanal
  14. Bauforum24 TV präsentiert: VW Amarok Seikel Extreme & Volkswagen T5 Offroad Umbau 23.03.2017 - Amarok Extreme by Seikel. Offroad Spezialist Seikel hat einen VW Amarok und einen T5 für den Offroad Einsatz umgebaut. Wir zeigen beide in einem kurzen Walkaround. Außerdem seht ihr im Video noch einen weiteren Amarok... Dieses Mal allerdings tiefergelegt ;-) Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge Bilanz 2016

    Hannover, Januar 2017 - Volkswagen Nutzfahrzeuge hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2016 weltweit 480.064 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einer Steigerung von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (430.900 Fahrzeuge). Vor allem in Westeuropa konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 329.400 Einheiten das Auslieferungsvolumen steigern (+15,7 Prozent). Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Pickup Test VW Nutzfahrzeuge: Caddy, Transporter, Crafter und Amarok „Wir bedanken uns bei unseren Kunden für das Vertrauen und freuen uns über die gestiegene Nachfrage im Jahr 2016. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat dabei zusammen mit den Händlern und Importeuren auf der ganzen Welt großartige Arbeit geleistet“, so Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Auch in diesem Jahr wollen wir mit unseren rundum erneuerten Qualitätsprodukten und maßgeschneiderten Kundenlösungen überzeugen“, so Schot weiter. In Deutschland wurden 2016 fast 124.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einem Zuwachs von 11,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2015. Auch in den europäischen Volumenmärkten wurden laut VW folgende Verkaufszahlen erreicht: Italien (+46,1 Prozent auf 11.400 Fahrzeuge), Spanien (+27,7 Prozent auf 13.400 Fahrzeuge), Frankreich (+24,8 Prozent auf 19.300 Fahrzeuge) und Großbritannien (+5,8 Prozent auf 50.100 Fahrzeuge). In Osteuropa wurden laut VW 36.500 leichte Nutzfahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einem Plus von 16,9 Prozent. Auch die Vertriebsregionen Nordamerika (+24,7 Prozent auf 8.500 Fahrzeuge), Afrika (+6,3 Prozent auf 16.100 Fahrzeuge), Nahost (+2,6 Prozent auf 35.600 Fahrzeuge) und Asien-Pazifik (+1,3 Prozent auf 21.700 Fahrzeuge) steigerten nach Angabe von VW ihren Absatz. Lediglich in Südamerika gingen die Auslieferungen von Volkswagen Nutzfahrzeuge im vergangenen Jahr um 12,7 Prozent auf 32.300 leichte Nutzfahrzeuge und Pickups zurück (2015: 37.000 Fahrzeuge). Dies sei vor allem auf das ökonomisch instabile Umfeld in der Region zurückzuführen, so VW. Weltweite Auslieferungen 2016 nach Baureihen: 199.700 Fahrzeuge der T-Baureihe (171.100; +16,7 Prozent) 162.800 Fahrzeuge der Caddy-Baureihe (132.800; +22,6 Prozent) 69.200 Fahrzeuge der Amarok-Baureihe (76.500; -9,5 Prozent) 48.400 Fahrzeuge der Crafter-Baureihe (50.400; -4,1 Prozent) Video: VW Amarok V6 Pickup Test Video: VW Crafter Fahrbericht und Test Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website | © Fotos: Volkswagen
  16. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge Bilanz 2016

    Hannover, Januar 2017 - Volkswagen Nutzfahrzeuge hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2016 weltweit 480.064 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einer Steigerung von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (430.900 Fahrzeuge). Vor allem in Westeuropa konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 329.400 Einheiten das Auslieferungsvolumen steigern (+15,7 Prozent). Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Pickup Test VW Nutzfahrzeuge: Caddy, Transporter, Crafter und Amarok Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    VW Amarok V6 Showcar Review - IAA 2016

    Bauforum24 TV präsentiert: VW Amarok V6 Showcar Review auf der IAA 2016 22.09.2016, Hannover - Auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 zeigt VW den Amarok V6 als Showcar. Dieses basiert auf dem VW Amarok Aventura, wurde aber mit einigen Sonderausstattungen aufgerüstet. Das Showcar des Amarok besitzt unter anderem eine Seilwinde. Weitere Erweiterungen und Details zur Ausstattung und zur Motorisierung erfahrt in der Bauforum24 TV Review des Amarok V6 Showcar auf der IAA 2016. Bauforum24 TV Videos
  18. Bauforum24 TV präsentiert: VW Amarok V6 Showcar Review auf der IAA 2016 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    VW Amarok Aventura V6-Turbodiesel

    Hannover, Juni 2016 – Künftig ist der Premium- Pickup im B-Segment mit einem V-Sechszylinder der neuesten Generation unterwegs. Auch im Innenraum bietet der Offroader seinen Kunden viel Neues. Dazu zählen ein neu gestaltetes Cockpit, inklusive farbiger Multifunktionsanzeige im Launchmodell Aventura, und neueste Radio-/ Navigationssysteme. Zudem bietet der Amarok für Fahrer und Beifahrer 14-fach verstellbare ergoComfort-Sitze. Bauforum24 Artikel (02.05.2016): Neuer VW Amarok mit V6 und 224 PS Der Amarok Aventura kommt mit einem Sechszylinder mit 550 Newtonmeter Drehmoment und 165 kW / 224 PS VW möchte mit dem Pickup auch Kunden aus dem klassischen SUV-Segment begeistern. Der Amarok erreicht nach Herstellerangaben in seiner höchsten Leistungsstufe 550 Newtonmeter Drehmoment und 165 kW / 224 PS. Bis zu 193 Stundenkilometer Spitze und der Spurt von 0 auf 100 Stundenkilometer sind in 7,9 Sekunden möglich. Dank seiner hohen Sitzposition und guten Übersicht sowie einem hochwertigen Innenraum möchte der Pickup eine attraktive Alternative sein. Und trotz seiner imposanten Größe soll der Einstieg in den Amarok leicht fallen. Weit aufschwingende Türen sowie – ausstattungsabhängig – Haltegriffe an A- und B-Säulen unterstützen beim Einsteigen. Die ergoComfort-Sitze des Amarok Aventura Der neue Amarok ist mit den neuen elektrisch verstellbaren ergoComfort-Sitzen für Fahrer und Beifahrer mit großer Kopf- und Beinfreiheit ausgestattet. Dazu tragen vor allem die höhenverstellbaren Vordersitze mit ihrer großen Längsverstellung bei. Die optionalen, elektrischen Fahrer- und Beifahrersitze mit 14- Wege-Funktion lassen sich individuell auf die persönlichen Körpermaße einstellen. So reagiert der Sitz per Knopfdruck auf Längs- und Höhensverstellung, Lordosen-Ausprägung und -Weite, Lehnen- und Sitzkissenneigung sowie manuell auf eine Sitztiefenverstellung. Die ergoComfort-Sitze für Fahrer und Beifahrer im Amarok sind mit dem AGR-Siegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. ausgezeichnet worden. Das Cockpit mit Multifunktions-Lederlenkrad, Infotainment und Pedalerie in Edelstahl-Optik Das Multifunktions-Lederlenkrad soll dem Fahrer die Bedienung von Radio, Telefon oder der Multifunktions-Anzeige erleichtern. Das Display zwischen den klassischen Rundinstrumenten ist beim Launchmodell Amarok Aventura farbig und verfügt über eine 3D-Darstellung. Mit den neuen, optionalen Schaltwippen am Lenkrad (Serie im Aventura) lässt sich die 8-Gang-Automatik regeln. Weit oben in der Mittelkonsole, und damit direkt im Blickfeld des Fahrers, befindet sich das neue Infotainment. Ausgestattet mit Features wie App Connect, Guide & Inform oder Car-Net lassen sich so beispielsweise Smartphone-Apps über eine USB-Schnittstelle integrieren, um auf deren Inhalte über den Touchscreen des Infotainment-Systems zugreifen zu können. Guide & Inform erweitert das Navigationssystem um online-basierte Informationsdienste wie zum Beispiel Online-Verkehrsinformationen. Das Navigationssystem ‚Discover Media‘ erhält zudem serienmäßig digitalen Radio-Empfang DAB+. Mit an Bord bei den Infotainment-Systemen ‚Composition Media‘ oder ‚Discover Media‘ ist ein ‚Digital Voice Enhancement‘. Diese elektrische Sprachverstärkung erleichtert die Kommunikation während der Fahrt, das Freisprechmikrofon verstärkt die Sprachsignale, der Fahrer muss sich beispielsweise nicht mehr zu seinen Mitfahrern umdrehen oder besonders laut sprechen. Mitfahrer auf der Rückbank hören den Sprechenden verstärkt über die hinteren Lautsprecher. Amarok Aventura mit Cargobox und 2,52 m² großen Ladefläche sowie 20-Zoll-Felgen Auch das von der Rückfahrkamera ‚Rear View‘ unterstützte Einparkassistenz- System ‚Park Pilot‘ macht das Leben leichter. Eine Edelstahl-Pedalerie (exklusiv im Aventura) oder die schwarze Verkleidung, von Tür zur Tür durch eine abgesetzte Lackspange unterteilt, runden das Bild im Amarok-Interieur ab. Klimaanlage, Bluetooth-Anschluss und bis zu vier 12-Volt-Steckdosen zur Stromversorgung sind ebenfalls mit an Bord. Die Preise des neuen Amarok in Deutschland starten für die heckgetriebene Ausstattung Trendline mit Doppelkabine, V6 TDI und 120 kW (EU6, ab 2. Quartal 2017 erhältlich) bei 25.720 Euro netto und liegen damit nur um 940 Euro über dem bisherigen Einsteiger mit Doppelkabine und 103 kW TDI Vierzylinder. Die Top-Ausstattung des Amarok Aventura mit dem V6 TDI und 165 kW, 4Motion- Allradantrieb und 8-Gang-Automatik kommt auf 46.525 Euro netto und ist zur Markteinführung ab Ende September 2016 erhältlich. Weitere Informationen: Volkswagen Amarok Website (© Fotos: Volkswagen)
  20. Bauforum24

    VW Amarok Aventura V6-Turbodiesel

    Hannover, Juni 2016 – Künftig ist der Premium- Pickup im B-Segment mit einem V-Sechszylinder der neuesten Generation unterwegs. Auch im Innenraum bietet der Offroader seinen Kunden viel Neues. Dazu zählen ein neu gestaltetes Cockpit, inklusive farbiger Multifunktionsanzeige im Launchmodell Aventura, und neueste Radio-/ Navigationssysteme. Zudem bietet der Amarok für Fahrer und Beifahrer 14-fach verstellbare ergoComfort-Sitze. Der Amarok Aventura kommt mit einem Sechszylinder mit 550 Newtonmeter Drehmoment und 165 kW / 224 PS Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Neuer VW Amarok mit V6 und 224 PS

    Hannover, 2. Mai 2016 – Freunde des Wolfsburger Pickups dürfen sich freuen, denn VW legt mehr als eine Schippe drauf: Der Amarok bekommt den von vielen lang erwarteten V-Sechszylinder der neuesten Generation. Mit dem neuen 3,0-l-Aggregat steht künftigen Amarok Fahrern ein satter Liter Hubraum mehr zur Verfügung. Der Amarok bietet dann bis zu 165 kW (224 PS) und standesgemäße 550 Newtonmeter Drehmoment. Bauforum24 TV präsentiert: VW Pickup Amarok Canyon im Offroad Praxistest Amarok in der Aventura-Ausführung mit dem aktuellem Volkswagen Front- Design Warum nicht gleich so? Werden sich viele Amarok-Fahrer und Interessenten fragen. Obwohl der Pickup der Wolfsburger seit seinem Debüt 2010 recht erfolgreich den Pickup-Markt anführt, sorgte die angebotene Motorenpalette bei vielen Interessenten für Stirnrunzeln. Während die SUVs aus dem Konzern standesgemäß mit V6 oder gar V8 Selbstzündern vom Band rollen, wurde der wuchtige Lastenesel mit Lifestyle Attitüde auf Schonkost gesetzt. Leistungsmäßig war beim 2.0 BiTurbo mit 180 PS aus vier Töpfen Schluss. Zwar gehört man damit nicht direkt zur automobilen Notstandsgesellschaft, aber wer die möglichen Anhängelasten von derzeit maximal 3,2 Tonnen nutzen will, sollte keine allzu hohen Ansprüche stellen. Der 2 Liter TDI lässt dann auch akustisch keinen Zweifel daran, dass ihm diese Arbeit keine rechte Freude bereitet. Die neue V6-Dieselmotorisierung des Amarok erfüllt also die Wünsche nach mehr Leistung und hoher Durchzugskraft bei niedrigen Drehzahlen. So soll bereits bei 1.500 Umdrehungen pro Minute das maximale Drehmoment von 550 Newtonmeter anliegen. Das sind nochmals 130 Nm mehr als beim Vorgänger-Modell. Damit sollte nun auch für ausreichend Schub und Durchzugskraft im schweren Anhängerbetrieb gesorgt sein. Von der weitaus angenehmeren Soundkulisse des V6 einmal abgesehen. Denn auch wenn die kleinen aufgeladenen Vierzylinder heute erstaunliches leisten - der Souveränität eines Sechszylinders hat der unter Last stets angestrengt klingende Vierzylinder nicht viel entgegenzusetzen. Die lang ausgelegten höchsten Gänge des Schalt- oder 8-Gang- Automatikgetriebes sollen dabei helfen, das Verbrauchsniveau zu senken. Der kombinierte NEFZ- Verbrauch des neuen Amarok mit 165 kW und 8-Gang-Automatik wird voraussichtlich bei einem Dieselverbrauch von 7,6 Litern/100 km * liegen. Das entspricht 199 Gramm CO2/km * als Bestwert. Heck des Amarok Aventura, in Ravennablau Metallic - über der Ladefläche ist die "Sportsbar" zu sehen. Upsizing statt Downsizing - V6 ersetzt den 2,0l TDI Bemerkenswert: Den 3,0 Liter V6 TDI gibt es in drei Leistungsstufen. Das Basismodell leistet 163 PS, die beiden anderen Ausbaustufen 204 und 224 PS. damit würde sich der V6 leistungsmäßig mit dem 180 PS 2,0l Aggregat überschneiden. Konsequenz: In der Euro-6 Region ersetzt der V6 die 2,0l Maschine. Quasi eine Sensation wenn man bedenkt das herstellerübergreifend das Diktat des Downsizings regiert. Die eher konservative Leistungsausbeute des V6 lässt auf eine robuste Auslegung schließen. Als erstes steht zunächst das leistungsstärkste Aggregat zur Verfügung. Der Amarok soll mit dem V6 TDI bereits ab Ende September 2016 verfügbar sein. In Abhängigkeit zur Motorleistung gibt es drei unterschiedliche Antriebsvarianten: als klassischer Heckantrieb sowie als 4MOTION, entweder mit Heckantrieb und zuschaltbarer Vorderachse in Kombination mit Handschaltung oder mit permanentem Allradsystem und Torsen-Differential mit dem 8-Gang- Automatikgetriebe. Einzug im Amarok hält nun auch die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung "Servotronic". Ob es auch mit der Modellpflege auch weitere zeitgemäße Assistenzsysteme wie Abstandstempomat oder Anhänger-Rangiersystem gibt, wollen die Wolfsburger erst zu einem späteren Zeitpunkt preisgeben. Damit die Fuhre auch schnell zum Stehen kommt, spendieren die Wolfsburger dem 165-kW Amarok vorne 17- Zoll-Bremsscheiben und nun auch hinten Scheiben, statt wie bei den bisherigen Modellen Trommelbremsen. V(itamin-Kur) für den Wolfsburger Pickup - V6-Logo am neu designten Kühlergrill des Volkswagen Amarok Eine bulligere Front soll den den neuen, starken Amarok-Auftritt betonen. Vom Innenraum gibt es bisher keine offziellen Fotos. Hier darf man auf eine komplett neue Instrumententafel gespannt sein, die vermutlich im Stil an den T6 angelehnt ist. Auch die neuen Sitze sollen nun mehr Wertigkeit im Innenraum vermitteln. Mit einer Länge von 5,25 Metern und einer Breite von 2,23 Metern (inklusive Spiegel) bleiben die Abmaße des Amarok wie bisher. Die neue, in Wagenfarbe lackierte Sportsbar des Launchmodells, in Europa künftig unter dem Namen Amarok Aventura erhältlich, verlängert optisch die Doppelkabine des Amarok nach hinten und überdeckt zugleich einen kleinen Teil der 2,52 m² großen Ladefläche in der Cargo-Box. Weiterhin sind für die Cargo-Box des Amarok verschiedene Stylingbars und Abdeckungen genauso erhältlich wie Laderaumbeschichtungen oder Hardtops. V6 mit klassischem Zylinderwinkel von 90 Grad Auf die Ladefläche des viertürigen Amarok geht weiterhin eine Europalette quer, und – je nach Ausstattungsvariante – sollen Nutzlasten von über einer Tonne möglich sein. Zudem soll der neue Amarok in einigen Varianten künftig bis zu 3,5 Tonnen Anhängelast, statt wie bisher 3,2 Tonnen, ziehen können. Die Felgengrößen der verschiedenen Ausstattungsstufen des Amarok werden angehoben und sollen den Auftritt des Kraftsportlers stärken. Beim Amarok Aventura kommen 20-Zoll-Leichtmetallfelgen ebenso zum Einsatz wie das von einer Rückfahrkamera unterstützte Einparkassistent-System Park Distance Control. BiXenon-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht, LED-Kennzeichenbeleuchtung, sowie LED-beleuchtete Seitenschweller unter den Türen runden den Auftritt des Amarok ab. Blick in den neuen Sechszylinder für den Amarok * = vorläufige Werte, ausstattungsabhängig Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website ( © Fotos: Volkswagen )
  22. Bauforum24

    Neuer VW Amarok mit V6 und 224 PS

    Hannover, 2. Mai 2016 – Freunde des Wolfsburger Pickups dürfen sich freuen, denn VW legt mehr als eine Schippe drauf: Der Amarok bekommt den von vielen lang erwarteten V-Sechszylinder der neuesten Generation. Mit dem neuen 3,0-l-Aggregat steht künftigen Amarok Fahrern ein satter Liter Hubraum mehr zur Verfügung. Der Amarok bietet dann bis zu 165 kW (224 PS) und standesgemäße 550 Newtonmeter Drehmoment. Sensation dabei: Der V6 ersetzt den 2,0l TDI. Amarok Aventura mit aktuellem Volkswagen Front- Design Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News