Search the Community

Showing results for tags 'fahrzeuge'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 22 results

  1. Bauforum24

    Sichere Behandlung im HKL Container

    Fürth, 15.04.2020 - Für die optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung in der Stadt und im Landkreis Fürth während der Corona-Krise setzt das Klinikum Fürth auf nicht alltägliche Lösungen. Derzeit werden am Eingang der zentralen Notaufnahme zwei neue Anlaufstellen zur Entlastung derselben installiert: ein Sichtungszentrum und ein ambulantes Behandlungszentrum. Dafür hat die Klinik kurzfristig zehn mobile Raumsysteme aus dem nahgelegenen HKL Raumsystemcenter Fürth angefordert. Bauforum24 Artikel (25.03.2020): HKL: Allrounder mit Höhenzugang Zehn HKL Raumsysteme entlasten die Eingangssituation der Notaufnahme des Klinikums Fürth. Innerhalb von nur drei Werktagen wurden die zwei neuen Anlaufstellen in einer gemeinschaftlichen Aktion geplant, geliefert und fertig montiert. Eine aus vier Containern zusammengesetzte Anlage bietet ausreichend Platz für die Annahme und Sichtung von neuen Patienten unter Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands. Bei nicht stationärer Aufnahme erfolgt die weitere ambulante Behandlung und Entlassung in zwei voneinander getrennten Doppelanlagen. Zwei abschließbare Einzelcontainer ermöglichen außerdem die gesicherte Lagerung der Sicherheitsausrüstung wie beispielsweise Schutzmasken und -anzüge. Beteiligt an dem Konzept waren neben dem Klinikum Fürth und HKL das THW, der Katastrophenschutz, das Bayerische Rote Kreuz, die Stadt und Feuerwehr Fürth sowie die hiesige Spedition Plannerer und die Montagefirmen Bak und Lacny. HKL Container dienen als Sichtungs- und ambulanter Behandlungsraum für das Klinikum Fürth. Dr. Rainer Krämer, Oberarzt der Zentralen Notaufnahme des Klinikum Fürth, sagt: „Mit den vier Containern von HKL können wir die Eingangssituation an der Notaufnahme deutlich entzerren. Das ist in Zeiten täglich steigender Corona-Infektionen von unschätzbarem Wert. Und was uns besonders freut: Die Bevölkerung nimmt die ungewöhnlichen Behandlungsräume sehr positiv an.“ „In wenigen Tagen von der ersten Skizze bis zum fertig ausgestatteten Behandlungszentrum. Das ist schnell. Dieses Tempo konnten wir vorlegen, weil alle Partner Hand in Hand gearbeitet haben“, erklärt Joachim Brock, HKL Kundenberater Raumsysteme. Das Klinikum Fürth nutzt Raumsysteme von HKL als ambulantes Behandlungszentrum. Im Sichtungszentrum wird entschieden, ob Patienten stationär aufgenommen werden müssen. Diese gehen direkt in die zentrale Notaufnahme und werden in die Klinik eingewiesen. Alle anderen Patienten werden im ambulanten Behandlungszentrum behandelt. Über die Verwendung der Container berichtet das Klinikum Fürth auf der eigenen Facebook-Seite. In zwei voneinander getrennten HKL Doppelanlagen erfolgt die ambulante Behandlung und Entlassung neuer Patienten. Die mobilen Raumsysteme von HKL sind echte Allrounder und vielseitig einsetzbar – das Beispiel Klinikum Fürth zeigt dies sehr gut. Neben Standard- und Zweiraumcontainern umfasst das HKL Sortiment auch komplette Systemanlagen – darunter Büro-, Sanitär-, Unterkunfts- und Spezialcontainer. Die schnelle Verfügbarkeit sichern HKL Raumsystemcenter in allen Ballungsgebieten sowie ausreichende Mietkontingente in jedem Bundesland. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  2. Fürth, 15.04.2020 - Für die optimale medizinische Versorgung der Bevölkerung in der Stadt und im Landkreis Fürth während der Corona-Krise setzt das Klinikum Fürth auf nicht alltägliche Lösungen. Derzeit werden am Eingang der zentralen Notaufnahme zwei neue Anlaufstellen zur Entlastung derselben installiert: ein Sichtungszentrum und ein ambulantes Behandlungszentrum. Dafür hat die Klinik kurzfristig zehn mobile Raumsysteme aus dem nahgelegenen HKL Raumsystemcenter Fürth angefordert. Bauforum24 Artikel (25.03.2020): HKL: Allrounder mit Höhenzugang Zehn HKL Raumsysteme entlasten die Eingangssituation der Notaufnahme des Klinikums Fürth. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Düsseldorf, 07.04.2020 - Mit der Bau-Simulator 3 – Console Edition bringen astragon Entertainment und weltenbauer. Software Entwicklung den beliebten Bau-Simulator 3 nun endlich auch auf die Konsolen. Nach dem großen Erfolg der mobilen Version des Spiels, dürfen baubegeisterte Spieler somit ab sofort auch auf der PlayStation®4 und Xbox One mit zahlreichen offiziell lizenzierten Baumaschinen zur Tat schreiten und ihr eigenes Bau-Imperium aufbauen. Bauforum24 Artikel (10.04.2019): Bau-Simulator 3 Bau-Simulator 3 – Console Edition lässt Konsolenspieler mit schwerem Baugerät zur Tat schreiten! Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Bau-Simulator 3 – Console Edition

    Düsseldorf, 07.04.2020 - Mit der Bau-Simulator 3 – Console Edition bringen astragon Entertainment und weltenbauer. Software Entwicklung den beliebten Bau-Simulator 3 nun endlich auch auf die Konsolen. Nach dem großen Erfolg der mobilen Version des Spiels, dürfen baubegeisterte Spieler somit ab sofort auch auf der PlayStation®4 und Xbox One mit zahlreichen offiziell lizenzierten Baumaschinen zur Tat schreiten und ihr eigenes Bau-Imperium aufbauen. Bauforum24 Artikel (10.04.2019): Bau-Simulator 3 Bau-Simulator 3 – Console Edition lässt Konsolenspieler mit schwerem Baugerät zur Tat schreiten! In der Bau-Simulator 3 – Console Edition schlüpft der Spieler in die Rolle eines aufstrebenden Bauunternehmers. Das in einer frei befahrbaren europäischen Kleinstadt angesiedelte Spiel bietet Simulationsfreunden dabei Zugriff auf mehr als 50 offiziell lizenzierte und liebevoll nachgebildete Fahrzeuge und Baumaschinen weltweit bekannter Marken und Hersteller wie Caterpillar®, Liebherr, CASE, Bobcat, Palfinger, STILL, MAN, ATLAS, Bell, BOMAG, WIRTGEN GmbH, JOSEPH VÖGELE AG, HAMM AG und MEILLER Kipper. In mehr als 80 abwechslungsreichen Missionen gilt es hier, sein Können mithilfe des riesigen Fuhrparks unter Beweis zu stellen. Sei es bei kleineren Lieferaufträgen, beim Gartenbau, dem Bau von Ein- und Mehrfamilienhäusern, dem Errichten von Industriehallen und Hochausbauten oder beim Brücken und Straßenbau: Dank des riesigen Fuhrparks und den vielfältigen und herausfordernden Jobs ist in der Bau-Simulator 3 – Console Edition auf jeden Fall langanhaltender Spielspaß garantiert! Im Vergleich zur mobilen Version des Spiels bietet die Bau-Simulator 3 – Console Edition eine nochmals verbesserte Grafik, sowie eine Reihe zusätzlicher Missionen und erweiterte Features, wie den funktionsfähigen Rückspiegeln in den Cockpitansichten der Fahrzeuge. Somit dürfen sich Konsolenspieler auf der PS4™ und Xbox One hier auf das bisher umfangreichste Spiel aus der beliebten Bau-Simulator-Reihe freuen! Die Bau-Simulator 3 - Console Edition für PlayStation®4 und Xbox One ist ab sofort zum Preis von 14,99 EUR (UVP) als digitaler Download im PlayStation® Store und im Microsoft Store erhältlich. Die Bau-Simulator 3 - Console Edition als digitaler Download für Nintendo Switch™ sowie die Bau-Simulator 2+3 – Switch Edition als physische Version im Handel werden im Laufe des Jahres folgen. Bau-Simulator 3 – Console Edition für PlayStation®4 im PlayStation® Store Bau-Simulator 3 – Console Edition für Xbox One im Microsoft Store © Fotos: astragon Entertainment GmbH
  5. Bauforum24

    HKL: Allrounder mit Höhenzugang

    Dortmund, 25.03.2020 - In Gelsenkirchen entsteht derzeit das Neubauprojekt „Wohnen am Wasser". Das Grundstück direkt am Rhein-Herne-Kanal weist einen hohen Grundwasserspiegel auf und muss für die nachfolgenden Hochbauarbeiten verfestigt werden. Die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH (Geopier) ist für die Verbesserung des Untergrundes verantwortlich und mietet dafür eine Teleskopmaschine aus dem HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) in Dortmund. Bauforum24 Artikel (10.03.2020): HKL bietet individuelle Lösung Ein Merlo Teleskoplader aus dem HKL MIETPARK unterstützt die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH in Gelsenkirchen. Das Quartier Graf Bismarck ist ein Vorzeigeprojekt für die Stadtentwicklung in Gelsenkirchen. Dort wird aktuell die Wohn- und Gewerbefläche „Wohnen am Wasser" um ein exklusives Mehrfamilienhaus und zwei Gewerbeeinheiten erweitert. Die Lage am Kanal mit einem überdurchschnittlich hohen Grundwasserspiegel stellt die ausführenden Gewerke vor bautechnische Herausforderungen. Zunächst muss der Baugrund über eine Rüttelstopfverdichtung verfestigt und für Gründungsarbeiten stabilisiert werden – ein Auftrag für die Firma Geopier aus Bebra bei Kassel. Das Spezialtiefbauunternehmen mietet dafür einen Teleskoplader aus dem HKL MIETPARK. Der Merlo P38.13 schüttet das spezielle Mineralgemisch in den bis zu zwölf Meter hohen Trichter des Teleskopmäklers, der das Schüttgut über ein Vortreibrohr und Vibration weiter in den Erdboden führt und damit die Bodenverfestigung erzielt. „Wir mieten seit vielen Jahren Maschinen aus dem HKL MIETPARK – überwiegend die Teleskoplader von Merlo“, berichtet Tobias Schulze, Maschinist bei Geopier. Ralph Christiner, der zuständige Bauleiter von Geopier, ergänzt: „Das Team bei HKL kennt unsere speziellen Anforderungen und darauf können wir uns immer verlassen.“ Eine Teleskopmaschine aus dem HKL ATC Dortmund im Einsatz bei dem Neubauprojekt „Wohnen am Wasser" in Gelsenkirchen. „Teleskopmaschinen sind echte Allrounder, jeder Einsatzbereich hat aber individuelle Herausforderungen – beispielsweise besondere Bodenverhältnisse wi e am Rhein-Herne-Kanal. Daher sprechen wir die Gegebenheiten und Anforderungen vorab mit dem Kunden durch“, sagt Annika Huvermann, Kundenberaterin Außendienst HKL ATC Dortmund. Insgesamt dauert die Bodenverdichtung des Grundstücks in Gelsenkirchen etwa vier Wochen. Die anschließenden Hochbauarbeiten beginnen planmäßig im April dieses Jahres. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  6. Dortmund, 25.03.2020 - In Gelsenkirchen entsteht derzeit das Neubauprojekt „Wohnen am Wasser". Das Grundstück direkt am Rhein-Herne-Kanal weist einen hohen Grundwasserspiegel auf und muss für die nachfolgenden Hochbauarbeiten verfestigt werden. Die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH (Geopier) ist für die Verbesserung des Untergrundes verantwortlich und mietet dafür eine Teleskopmaschine aus dem HKL Arbeitsbühnen- und Teleskopcenter (ATC) in Dortmund. Bauforum24 Artikel (10.03.2020): HKL bietet individuelle Lösung Ein Merlo Teleskoplader aus dem HKL MIETPARK unterstützt die Firma Geopier Spezialtiefbau GmbH in Gelsenkirchen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Renault Trucks startet Serienproduktion

    Ismaning, 10.03.2020 - Nach dem Verkaufsstart geht Renault Trucks bei den vollelektrischen Z.E. Fahrzeugen den nächsten Schritt: Im März 2020 beginnt der Hersteller im Werk in Blainville-sur-Orne mit der Serienproduktion der Elektro-Lkw D Z.E. und D Wide Z.E.. Dieser Produktionsstart stellt einen entscheidenden Wendepunkt bei der Umgestaltung der urbanen Mobilität dar. Bauforum24 Artikel (06.12.2019): Renault Trucks T 2020 Im Werk in Blainville-sur-Orne wird ein vollelektrischer Renault Truck gefertigt. Die Serienproduktion der Elektro-Lkw Renault Trucks D Z.E. und D Wide Z.E. startet im Werk des Herstellers in Blainville-sur-Orne in der Normandie. Das dortige Werk ist seit 1957 in Betrieb und spezialisiert auf die Produktion von mittelschweren Nutzfahrzeugen sowie Fahrerkabinen. Es werden dort täglich 240 Fahrerkabinen hergestellt und 72 Verteilerfahrzeuge montiert. Das Werk beherbergt nun auch die Montage der Elektro-Lkw des Herstellers. Inhouse-Produktion von Elektro-Lkw Um die Herstellung der Elektro-Modelle zu gewährleisten, wurden in der Produktionsanlage Blainville-sur-Orne verschiedene Maßnahmen durchgeführt. Demnach ist das sogenannte „Z.E. Gebäude“ mit einer Fläche von 1.800 m² nun ganz der Elektrifizierung von Fahrzeugen gewidmet. Das Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe der Montagestraße zum Zusammenbau von Verteilerfahrzeugen, was schnelle und unkomplizierte Prozesse ermöglicht. 50 Arbeitsstunden sind für die Herstellung eines Elektro-Lkws notwendig. Im Z.E. Gebäude werden vor und nach der Montage technische Schritte an den Renault Trucks D Z.E. und D Wide Z.E. durchgeführt. Zudem wird es als Lager für Komponententeile genutzt, einschließlich eines temperaturkontrollierten Bereiches für die Lagerung von Batterien. 50 Arbeitsstunden für die Herstellung eines Elektro-Lkws Die Herstellung eines Elektro-Lkw beginnt eine Woche bevor dieser auf die Fertigungslinie kommt, denn vorher werden im Z.E. Gebäude die ersten Arbeitsschritte vorgenommen. Verschiedene zu einem reinen Elektrofahrzeug gehörende Unterbaugruppen wie Antrieb, Motor, Schaltgetriebe und Zentraleinheit werden von qualifiziertem technischem Personal montiert. Die Teile werden anschließend auf die Montagelinie befördert, wo sie an Karosserie und Fahrerhaus angebracht werden. Der Renault Trucks D Z.E. eignet sich vor allem für den urbanen Verteilerverkehr. Die Renault Trucks D Z.E. und D Wide Z.E. werden auf derselben Montagelinie zusammengebaut wie die äquivalenten Diesel-Fahrzeuge. Am Ende der Produktionslinie kehren die Elektro-Lkw in das Z.E. Gebäude zurück, damit die Techniker die letzten elektro-spezifischen Arbeitsschritte durchführen und Qualitätskontrollen vornehmen können. Im Anschluss daran durchlaufen die Elektro-Fahrzeuge die weiteren Etappen der Serienherstellung mit einem Test auf der Versuchsstrecke und auf dem Prüfstand zur Leistungsmessung. Abfallsammlung ist ein weiteres sinnvolles Einsatzgebiet für Elektrofahrzeuge wie den D Wide Z.E. Insgesamt sind 50 Arbeitsstunden für die Herstellung eines Elektro-Lkws notwendig. Renault Trucks erwartet, dass Elektrofahrzeuge bis 2025 insgesamt zehn Prozent des eigenen Absatzvolumens ausmachen werden. Renault Trucks vollelektrisches Produktportfolio umfasst Fahrzeuge von 3,1 bis 26 Tonnen. Weitere Informationen: Renault Trucks | © Fotos: Renault Trucks
  8. Ismaning, 10.03.2020 - Nach dem Verkaufsstart geht Renault Trucks bei den vollelektrischen Z.E. Fahrzeugen den nächsten Schritt: Im März 2020 beginnt der Hersteller im Werk in Blainville-sur-Orne mit der Serienproduktion der Elektro-Lkw D Z.E. und D Wide Z.E.. Dieser Produktionsstart stellt einen entscheidenden Wendepunkt bei der Umgestaltung der urbanen Mobilität dar. Bauforum24 Artikel (06.12.2019): Renault Trucks T 2020 Im Werk in Blainville-sur-Orne wird ein vollelektrischer Renault Truck gefertigt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    HKL bietet individuelle Lösung

    Kiel, 05.03.2020 - Ein Yacht- und Fischereihafen an der Nordostküste der Kieler Förde wird saniert. Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. (Berke) verantwortet hier den ersten Bauabschnitt und vertraut dabei auf das Sortiment und den Service von HKL. Zur Begradigung der Mole und Erneuerung des ersten Steges mietet der Wasserbauspezialist einen Kompaktbagger – Stromaggregat, Bauwagen und Baustellenzubehör werden ebenfalls von HKL bezogen. Bauforum24 Artikel (19.02.2020): HKL: Erleuchtung am Hang Mietmaschine aus dem HKL Center Kiel im Einsatz am Hafen in der Kieler Förde. Der für die Gemeinde nördlich von Kiel bedeutsame Hafen ist in die Jahre gekommen. Zudem führen immer öfter auftretende Hochwasser dazu, dass die Stege überschwemmen und die Boote nicht mehr zugänglich sind. Nun wird die Anlage schrittweise saniert und die Stege höher gelegt. Für den ersten Bauabschnitt mietet Berke einen Yanmar ViO80 aus dem HKL Center Kiel. Auf Wunsch des Kunden stattete das Team der Servicewerkstatt die Maschine für die sensiblen Anforderungen am Wasser vorab mit biologisch abbaubarem Hydrauliköl aus. So ist der leistungsstarke und standsichere Kurzheckbagger eine zuverlässige Unterstützung für die Arbeiten auf der schmalen und felsigen Mole. Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. vertraut bei der Hafensanierung auf das Sortiment und den Service von HKL. „Unsere Projekte sind oft sehr außergewöhnlich, aber HKL hat für alle Anforderungen eine passende Lösung. Auf deren Sortiment, Beratung und Service ist einfach immer Verlass“, sagt Markus Berke, Geschäftsführer Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. Maschinen aus dem HKL Center Kiel werden bei der Hafensanierung in der Kieler Förde eingesetzt. „Die Kundenbedürfnisse stehen bei uns im Vordergrund und auf besondere Anforderungen und Wünsche gehen wir ganz individuell ein. Eine Mietmaschine mit Bio-Öl auszustatten, gehört selbstverständlich auch dazu“, sagt Ole Rieck, Betriebsleiter HKL Center Kiel. Weitere Unterstützung für das Hafenprojekt bieten ein Atlas Copco QAS 30 für den benötigten Strom und ein HKL Bauwagen als komfortable Aufenthaltsmöglichkeit. Die Fertigstellung des ersten Bauabschnitts ist für April 2020 geplant. Vertraute Zusammenarbeit zwischen Berke und HKL: Geschäftsführer Markus Berke (links) und HKL Betriebsleiter Ole Rieck (rechts). Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  10. Kiel, 05.03.2020 - Ein Yacht- und Fischereihafen an der Nordostküste der Kieler Förde wird saniert. Berke WMB Technik GmbH & Co. KG. (Berke) verantwortet hier den ersten Bauabschnitt und vertraut dabei auf das Sortiment und den Service von HKL. Zur Begradigung der Mole und Erneuerung des ersten Steges mietet der Wasserbauspezialist einen Kompaktbagger – Stromaggregat, Bauwagen und Baustellenzubehör werden ebenfalls von HKL bezogen. Bauforum24 Artikel (19.02.2020): HKL: Erleuchtung am Hang Mietmaschine aus dem HKL Center Kiel im Einsatz am Hafen in der Kieler Förde. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Sandvik Untertagelader Stufe V Motor

    Turku (Finnland), Februar 2020 - Nach umfangreicher Entwicklungsarbeit und gründlichen Feldtests führt Sandvik in Kürze seine ersten für Stufe V Motor ausgelegten Untertagelader für Anwendungen beim Abbau von Hart- und Salinargestein ein. Nach über 10.000 Prüfstunden mit LHD-Fahrzeugen untertage an einer Vielzahl von Kundenstandorten in Europa und der Erfahrung von Volvo durch Millionen von Stunden im Straßeneinsatz erfüllt die neue Technologie die Erwartungen der Kunden, die an die Lader gestellten Leistungsanforderungen und die strengsten, derzeit geltenden Emissionsvorschriften. Der Basismotor und die SCR-Abgasbehandlung (SCR = selektive katalytische Reduktion) sind bewährte Volvo-Technologien. Hinzugekommen ist jetzt noch ein Dieselpartikelfilter (DPF) mit Keramikmodulen. Bauforum24 Artikel (14.02.2020): Sandvik Muldenkipper TH663i und TH551i Sandvik Untertagelader Infolge der engen Zusammenarbeit bei der Produktentwicklung funktioniert der von Volvo Penta bereitgestellte Motor reibungslos mit Sandviks Ladern und Muldenkippern, so dass auch unter den anspruchsvollsten Umgebungsbedingungen eine hohe Produktivität und Zuverlässigkeit gewährleistet ist. Zu den Vorteilen von Ladern mit Stage V Motor zählt die verringerte Partikelmenge in den Dieselabgasen. Auf diese Weise können die Bergwerke die Luftqualität untertage verbessern. Außerdem ist der Kraftstoffverbrauch von Stufe V Ladern um 3% geringer als der von Ladern mit niedrigerer Abgasstufe. Ein weiteres wichtiges Kriterium für die Maschinenverfügbarkeit ist die passive Regeneration des Dieselpartikelfilters. Der im Filter angesammelte Ruß wird während des normalen Fahrzeugbetriebs abgebrannt. Damit entfällt die Notwendigkeit für häufige Stillstände zu Regenerationszwecken. Neu im Stufe V Motor ist die modulierende Motorbremse, die dem Bediener die Möglichkeit gibt, die Motorbremskraft anzupassen. So lässt sich die Fahrzeuggeschwindigkeit bei Bergabfahrt besser steuern, ein Überhitzen von Bremse und Getriebe minimieren und der Bremsverschleiß deutlich reduzieren. Sowohl die modulierende Motorbremse als auch die passive Regeneration tragen zu den hohen Maschinenlaufzeiten bei. Stufe V Motoren haben noch weitere Vorteile: Sie können in großen Höhen bis zu 3500 Metern über dem Meeresspiegel eingesetzt werden und haben einen geringeren Geräuschpegel verglichen mit Motoren einer niedrigeren Abgasstufe. Ab 2020 wird Sandvik für Stufe V Motoren ausgelegte Lader und Muldenkipper anbieten. Den Anfang machen die intelligenten Lader Sandvik LH517i und Sandvik LH621i. Die Stufe V Motoren werden weltweit als Option verfügbar sein. Sie erfordern jedoch einen Kraftstoff mit extrem niedrigem Schwefelgehalt und ein aschearmes Motoröl. Weitere Informationen: Sandvik Group | © Fotos: Sandvik
  12. Bauforum24

    HKL: Erleuchtung am Hang

    Kaiserslautern, 13.02.2020 - Die Felsenkirche in Idar-Oberstein wurde vor über 500 Jahren in den Berg hinein gebaut und prägt seitdem das Stadtbild. Immer wieder auftretende Steinschläge beschädigen das Gebäude und gefährden die vielen Besucher. Damit das nicht mehr passiert, führt die Königl GmbH & Co. KG (Königl) Felsensicherungsarbeiten durch. Unterstützung bieten dabei qualifizierte Beratung und moderne Lichttechnik von HKL. Bauforum24 Artikel (03.02.2020): HKL: Lichtmasten im Wasserbau Moderne HKL Lichttechnik unterstützt die Felsensicherung an der Felsenkirche in Idar-Oberstein. (Foto: Foto Hosser GmbH & Co. KG) Seit Sommer 2018 ist die Kirche geschlossen, ebenso ihre Zuwege – außer für die Spezialisten der Felssicherung. Das Team um Paul Schulze ist von früh morgens bis spät in die Nacht im Einsatz, damit das Wahrzeichen der Stadt Ende dieses Jahres wieder für Besucher geöffnet werden kann. Besondere Herausforderungen: schwer zugängliche Einsatzorte, extreme Wetterbedingungen, schlechte Lichtverhältnisse sowie ein hoher Zeitdruck. Unterstützung bieten insgesamt vier Lightballs, die eigens für das Projekt bei HKL gekauft wurden. Die Powermoon SL 2000 LED lassen sich leicht zur Dachebene der Kirche transportieren, dort schnell aufbauen und flexibel am Hang befestigen. Die Leuchten bieten eine starke und gleichmäßige Leuchtkraft bei jedem Wetter, Dunkelheit, Nässe und Nebel – anders als Leuchtstrahler, die bei Feuchtigkeit schnell beschlagen. Mit der Lichttechnik von HKL lässt sich sicher und effizient arbeiten. Insgesamt vier Lightballs wurden für die Felsensicherung in Idar-Oberstein bei HKL gekauft. „Das Angebot bei HKL ist einfach gut. Artikel, die wir oft und über einen langen Zeitraum benötigen, kaufen wir – so auch die Lightballs. Je nach Einsatzort und Entfernung zu unserer Niederlassung mieten wir Maschinen. Klasse ist, dass wir in jedem HKL Center deutschlandweit immer genau das bekommen, was wir benötigen“, erzählt Paul Schulze, Bauleiter Königl. „Die Felsensicherung in Idar-Oberstein ist sehr anspruchsvoll. Vorab haben Paul Schulze und ich die Anforderungen genau besprochen und dann das passende Equipment zusammengestellt“, erklärt Franziska Hentschel, Kundenberaterin HKL Center Erfurt. Derzeit werden die geologischen Gegebenheiten untersucht und Gesteinsproben entnommen. Danach beginnt die eigentliche Felsensicherung. Aufgrund natürlicher Verwitterungs- bzw. Alterungsprozesse müssen diese Prüfungen regelmäßig vorgenommen werden, um die Steinschlag- und Felssturzgefährdung beurteilen zu können. Die Lightballs von HKL lassen sich leicht zur Dachebene der Kirche transportieren, dort schnell aufbauen und flexibel am Hang befestigen. Weitere Informationen: HKL BAUMASCHINEN GmbH | © Fotos: HKL
  13. Kaiserslautern, 13.02.2020 - Die Felsenkirche in Idar-Oberstein wurde vor über 500 Jahren in den Berg hinein gebaut und prägt seitdem das Stadtbild. Immer wieder auftretende Steinschläge beschädigen das Gebäude und gefährden die vielen Besucher. Damit das nicht mehr passiert, führt die Königl GmbH & Co. KG (Königl) Felsensicherungsarbeiten durch. Unterstützung bieten dabei qualifizierte Beratung und moderne Lichttechnik von HKL. Bauforum24 Artikel (03.02.2020): HKL: Lichtmasten im Wasserbau Moderne HKL Lichttechnik unterstützt die Felsensicherung an der Felsenkirche in Idar-Oberstein. (Foto: Foto Hosser GmbH & Co. KG) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Mercedes-Benz und Bosch Kooperation

    Sao Paulo/Stuttgart, 06.01.2020 - Mercedes-Benz und Bosch haben sich in Brasilien zusammengeschlossen, um ein hochmodernes Zentrum für Fahrzeugtests (Vehicle Test Center) zu errichten. Neben Lkw und Bussen werden dort zukünftig auch Testläufe von Pkw, leichten Nutzfahrzeugen sowie Motorrädern möglich sein. Ein wegweisender Aspekt des gemeinsamen Projekts: Die neue Einrichtung soll anderen Herstellern von Fahrzeugen, Systemen und Fahrzeugkomponenten ebenfalls zugänglich gemacht werden. Das Vehicle Test Center wird innerhalb des bestehenden Mercedes-Benz-Testgeländes in Iracemápolis (Bundesstaat São Paulo) errichtet werden. Bauforum24 Artikel (12.11.2019): Globales E-Portfolio von Daimler Mercedes-Benz-Testgelände in Iracemápolis Die Tiefbauarbeiten für das neue Testzentrum werden in der ersten Hälfte des Jahres 2020 beginnen, die Inbetriebnahme ist für 2021 geplant. Mercedes-Benz und Bosch werden gemeinsam 70 Mio. brasilianische Real (rund 15 Mio. Euro) in das Zentrum investieren. Im Fokus des neuen Vehicle Test Centers werden Testanordnungen zur Entwicklung von Fahrzeugsicherheits- und Fahrwerkregelsystemen sowie von Systemen für verbesserte Energieeffizienz und für (teil-)automatisiertes Fahren stehen. Das neue Testzentrum umfasst fünf verschiedene Geländeabschnitte mit einer Gesamtfläche von 400.000 Quadratmetern. Im Zuge des Bauprojekts wird die Zahl der Teststrecken in Iracemápolis von derzeit 16 auf 21 erhöht werden, zudem entstehen zusätzliche Werkstattboxen und Büroräume. Über das bestehende Mercedes-Benz-Testgelände in Iracemápolis Mitten im Landesinneren des Bundesstaates São Paulo hat die Daimler Tochter Mercedes-Benz do Brasil auf dem Werksgelände in Iracemápolis im Mai 2018 das größte Lkw- und Bus-Testzentrum in Latein­amerika eröffnet. Auf einem rund 1,3 Millionen Quadratmeter großen Areal – umgerechnet 150 Fußball­felder – testet der weltgrößte Nutzfahrzeughersteller Lkw und Busse. Die Tests können derzeit auf 16 verschiedenen Straßenprofilen stattfinden, mit denen sich die unterschiedlichsten Strecken simulieren lassen, auf denen die Fahrzeuge weltweit im Einsatz sind. Für die Nachbildung der Streckenprofile hat ein sogenannter Lab-Truck, ein Mercedes-Benz Actros mit 260 Sensoren, unterschiedlichste Routen und Straßen vermessen und dabei innerhalb von vier Monaten rund 16.000 Kilometer zurückgelegt. Mercedes-Benz do Brasil hat rund 20 Millionen Euro in das Testzentrum investiert, das nach dem Vorbild des Schwester-Testzentrums EVZ (Erprobungs- und Versuchszentrum) im Mercedes-Benz Lkw-Werk Wörth konzipiert wurde. Weitere Informationen: Daimler AG | © Fotos: Daimler
  15. Sao Paulo/Stuttgart, 06.01.2020 - Mercedes-Benz und Bosch haben sich in Brasilien zusammengeschlossen, um ein hochmodernes Zentrum für Fahrzeugtests (Vehicle Test Center) zu errichten. Neben Lkw und Bussen werden dort zukünftig auch Testläufe von Pkw, leichten Nutzfahrzeugen sowie Motorrädern möglich sein. Ein wegweisender Aspekt des gemeinsamen Projekts: Die neue Einrichtung soll anderen Herstellern von Fahrzeugen, Systemen und Fahrzeugkomponenten ebenfalls zugänglich gemacht werden. Das Vehicle Test Center wird innerhalb des bestehenden Mercedes-Benz-Testgeländes in Iracemápolis (Bundesstaat São Paulo) errichtet werden. Mercedes-Benz-Testgelände in Iracemápolis Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    50 Jahre KAMAG Transporttechnik

    Ulm, 30.07.2019 - Der Spezialfahrzeughersteller KAMAG Transporttechnik, Teil der Transporter Industry International (TII) Group, feiert 2019 das 50-jährige Bestehen. Das Ulmer Unternehmen hält laut Hersteller mit seinen Transportlösungen für eine Vielzahl von Industriesegmenten weltweit Rekorde. Es soll von Beginn an eine hoch innovative Fahrzeugschmiede sein, die neben äußerst flexibel einsetzbaren und wirtschaftlichen Sonderfahrzeugen heute schon vollelektrische sowie automatisierte Transportlösungen anbietet. Bauforum24 Artikel (22.11.2016): Kamag K25 SP Modulfahrzeuge Bis heute versorgt KAMAG die Stahlindustrie mit extrem robusten und temperaturbeständigen sowie Nutzlast-starken Fahrzeugen, zu denen neben Hubwagen auch Brammen- und Schlackentransporter sowie Coil-, Gießpfannen- und Schrottkorbfahrzeuge gehören 1969 gründeten der Unternehmer Franz-Xaver Kögel und der Ingenieur Karl Weinmann die Karlsdorfer Maschinenbau Gesellschaft - kurz: KAMAG. Die Geschäftspartner wollten spezielle Transportlösungen für schwerste Lasten bauen, um den Schwertransport unabhängig von der Eisenbahn auf der Straße abwickeln zu können. Das Geschäft mit den Sonderfahrzeugen verlief vom Start weg erfolgreich. Eine starke Internationalisierung prägte bereits die Anfangstage des Unternehmens. Bald kam die Nachfrage nach den Spezialfahrzeugen von KAMAG nicht nur aus dem Heimatmarkt, sondern aus aller Welt. Seit 2004 gehört KAMAG Transporttechnik zur TII Group der Heilbronner Unternehmerfamilie Otto Rettenmaier. Das Unternehmen stand zum Verkauf, da die Muttergesellschaft, der Anhängerhersteller Kögel, in finanziellen Schwierigkeiten steckte. KAMAG selbst war jedoch nicht von den wirtschaftlichen Schwierigkeiten betroffen. Otto Rettenmaier kaufte das Unternehmen aus Begeisterung für Technik und um Synergien mit seinen anderen Fahrzeugherstellern SCHEUERLE und NICOLAS zu heben. Schiffssektionstransporter für die Werftindustrie sind ein wichtiges Produktsegment für KAMAG. Mehrere Einheiten gekoppelt sind in der Lage schwerste Module oder ganze Schiffe zu transportieren Ein Vollsortiment für die innerbetriebliche Logistik von Stahlproduzenten Wichtige Standbeine von KAMAG Transporttechnik sind hoch innovative, Nutzlaststarke und ebenso robuste wie auch präzise zu steuernde Sonderfahrzeuge für die Schwer- und Energieindustrie sowie für den Anlagen- und Brückenbau. Den Stahlproduzenten bietet das Ulmer Unternehmen ein Vollsortiment für die innerbetriebliche Logistik, wobei hier vor allem die Schlacken- und Brammentransporter eine besondere Stellung einnehmen. Von großer Bedeutung ist auch das Wiesel. Ein Wechselbrückenhubfahrzeug für die Hoflogistik, das heute schon mit rein elektrischem Antrieb und als hoch automatisierte, fahrerlose Ausführung zu haben ist. Eben erst zur Fachmesse transport logistic hat der Ulmer Fahrzeugbauer das Wiesel mit einer neuen Kabine ausgerüstet, die für ein deutliches Plus an Fahrerkomfort und Ergonomie sowie für deutlich verbesserte Sichtverhältnisse steht. Insgesamt schlagen inzwischen bereits mehr als 2.000 der wirtschaftlich und flexibel einsetzbaren Fahrzeuge Wechselbehälter und Auflieger bei führenden Logistikern und Transprtunternehmen um. Auch das Space Shuttle der NASA wurde auf Schwerlastmodulen von KAMAG transportiert Modulare Plattformwagen für theoretisch unbegrenzte Nutzlast Große Bedeutung am Absatz von KAMAG kommt auch selbstfahrenden, modularen Plattformwagen zu. In Kombination von mehreren Einheiten bieten sie theoretisch unbegrenzte Nutzlast. Kunden weltweit nutzen sie beispielsweise, um besonders schwere überdimensionale technische Anlagen, Baumaschinen, Raumfähren und Flugzeuge mit Nutzlasten von vielen tausend Tonnen zu befördern. KAMAG K24 im Einsatz beim Schwerlastspezialisten Sarens Gute Aussichten für die Zukunft Insbesondere auf die Kombinationsmöglichkeiten zwischen den Produkten der jeweiligen Konzernmarken und auf die noch intensivere Nutzung von Synergien sowie eine Optimierung des Produktionskonzepts sollen die Unternehmen der TII Group künftig verstärkt Wert legen. Zudem soll Kamag intensiv an elektrifizierten und hochautomatisierten Transportlösungen arbeiten für die Hoflogistik und die innerbetriebliche Logistik in der Industrie. Mit dieser zukunftsgewandten Ausrichtung, soll das Ulmer Traditionsunternehmen für eine erfolgreiche Zukunft gerüstet sein. Weitere Informationen: Kamag Website | © Fotos: Kamag
  17. Ulm, 30.07.2019 - Der Spezialfahrzeughersteller KAMAG Transporttechnik, Teil der Transporter Industry International (TII) Group, feiert 2019 das 50-jährige Bestehen. Das Ulmer Unternehmen hält laut Hersteller mit seinen Transportlösungen für eine Vielzahl von Industriesegmenten weltweit Rekorde. Es soll von Beginn an eine hoch innovative Fahrzeugschmiede sein, die neben äußerst flexibel einsetzbaren und wirtschaftlichen Sonderfahrzeugen heute schon vollelektrische sowie automatisierte Transportlösungen anbietet. Bis heute versorgt KAMAG die Stahlindustrie mit extrem robusten und temperaturbeständigen sowie Nutzlast-starken Fahrzeugen, zu denen neben Hubwagen auch Brammen- und Schlackentransporter sowie Coil-, Gießpfannen- und Schrottkorbfahrzeuge gehören Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Bohnenkamp bietet Vollsortiment

    Osnabrück, 04.06.2019 - Im Materialhandling werden höchste Ansprüche an die verwendeten Reifen gestellt. Stabilität und Tragfähigkeit sind entscheidende Faktoren für die Sicherheit der Fahrzeuge. Ob Vollgummireifen für Gabelstapler oder Radialluftreifen für Containerstapler: Bohnenkamp hat sie alle und kann damit den optimalen Reifen für den jeweiligen Einsatzzweck liefern – in der Regel schon am nächsten Tag. Bauforum24 Artikel (13.05.2019): Umfangreiches Alufelgenprogramm Im Hafen, auf Reachstackern und Containerstaplern, kommen vorwiegend Luftreifen zum Einsatz. Jeder Einsatz ist anders Die Anforderungen an Reifen für Gabelstapler im industriellen Einsatz sind vielfältig. So muss die Staplerbereifung beispielsweise um Paletten im Hochregallager in mehr als 10 Meter Höhe zu transportieren enorm stabil und standsicher, in der Lebensmittelindustrie besonders resistent, beim Handling empfindlicher Elektronikbauteile und in explosionsgefährlichen Umgebungen antistatisch sein. Daher ist es wichtig, für die entsprechende Arbeitsumgebung den richtigen Reifen zu wählen. Und es ist wichtig, bei der Reifenwahl auf einen starken Partner vertrauen zu können, der mit seinem breiten Produktsortiment und langjähriger Erfahrung kompetent berät und alle Anforderungen erfüllt. Das Produktportfolio der Marken BKT und Kenda im Bereich Materialhandling umfasst laut Hersteller mehr als 200 verschiedene Reifen und kann so nahezu alle denkbaren Einsatzzwecke abdecken – ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Das gilt nicht nur für Gabelstapler, sondern auch für Reachstacker, Containerstapler und Terminal Trucks im Hafeneinsatz. Staplerreifen - von Standard bis Spezial Im Bereich der Vollgummireifen hat Bohnenkamp mit dem Maglift von BKT einen Vollgummireifen im Angebot, dessen 88 Varianten die exakte Abstimmung auf den jeweiligen Einsatzzweck erlauben. Hierzu gehören sowohl schwarze als auch nicht kreidende (Non-marking) Reifen. Darüber hinaus bietet Bohnenkamp seinen Kunden verschiedenste Luftreifen für Gabelstapler sowohl als Diagonal- oder Radialreifen an. Während Diagonalreifen wie der BKT Powertrax HD kostengünstige Standardlösungen darstellen, verzeichnet Bohnenkamp auch eine kontinuierlich wachsende Nachfrage nach hoch leistungsfähigen Radialreifen, wie dem Liftmax LM81 von BKT. Hochleistungen im Hafen Im Hafen, auf Reachstackern und Containerstaplern, kommen vorwiegend Luftreifen zum Einsatz. Auch für diesen Bereich bietet Bohnenkamp seinen Kunden verschiedene Radial- und Diagonalreifen an. So stellt beispielsweise der BKT Diagonalreifen Container King eine wirtschaftliche Lösung für Fahrzeuge im Voll-/Leer-Containerumschlag dar, während der Radialreifen BKT Portmax PM90 speziell für hohe Anforderungen bei Reachstackern entwickelt wurde. Etwas kompakter geht es da mit dem Portmax PT93 für Terminal Trucks zu. In den Größen 280/75 R 22.5 und 310/80 R 22.5 bilden sie eine wirtschaftliche Basis für den Containertransport. Jederzeit für den Kunden da „Die größte Auswahl nützt dem Kunden nichts, wenn er keinen Fachmann an der Seite hat, der ihn bei der Auswahl des richtigen Reifens unterstützt. Bei Bohnenkamp können sich die Kunden darauf verlassen, dass sie die perfekte Kombination aus Know-how, Beratung und Angebot erhalten, um die effizienteste und wirtschaftlichste Lösung zu finden. Auch bei komplexen Anforderungen, sorgen wir zusammen mit dem Reifenhandel für schnelle Hilfe“, fasst Christian Pieper, stellv. Abteilungsleiter Reifenhandel, das Leistungsangebot zusammen. Weitere Informationen: Bohnenkamp AG | © Fotos: Bohnenkamp
  19. Osnabrück, 04.06.2019 - Im Materialhandling werden höchste Ansprüche an die verwendeten Reifen gestellt. Stabilität und Tragfähigkeit sind entscheidende Faktoren für die Sicherheit der Fahrzeuge. Ob Vollgummireifen für Gabelstapler oder Radialluftreifen für Containerstapler: Bohnenkamp hat sie alle und kann damit den optimalen Reifen für den jeweiligen Einsatzzweck liefern – in der Regel schon am nächsten Tag. Im Hafen, auf Reachstackern und Containerstaplern, kommen vorwiegend Luftreifen zum Einsatz. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    TII Group Transport von Windflügeln

    München, 28.01.2019 - Die TII Group präsentiert auf der diesjährigen bauma in München (8. – 14. April 2019) seine Schwerlastfahrzeuge mit hydraulisch abgestützten Pendelachsen. Auf dem Freigelände Nord 828 sollen seine Produktneuheiten und Services im Bereich Schwerlast- und Spezialtransportfahrzeuge gezeigt werden. Bauforum24 TV Video (22.01.2019): CES 2019 Highlights Transport von Windflügeln mit über 80 Meter Länge Für die Betreiber von Windenergieanlagen soll die TII Group eine Reihe von effizienten zukunftssicheren Transportlösungen bieten. Im Fokus steht laut Hersteller der Windflügeladapter mit einem Aufstellwinkel von 70°. Dieser geht in der 3. Generation mit verbessertem Nutzlastmoment bis zu 610 Metertonnen an den Start. Damit trägt der Spezialist von Schwerlasttransportern der Entwicklung von immer leistungsstärkeren Windenergieanlagen Rechnung. Die TII Group bietet für besonders lange Windflügel ein neues Transportsystem als Serienlösung an. Maximal manövierfähig, gewichtsreduziert und fit für die Zukunft. Mit der Kombination sollen auch Windflügel mit einer Länge von über 80 Metern transportiert werden können. Die technische Lösung zur Aufnahme des Windflügels funktioniert nach dem Prinzip „Plug and Play". Verkaufsstart soll auf der bauma sein. Der Indischer Tiiger auf dem Vormarsch Die TII Group soll mit ihrer Fahrzeugmarke Tiiger den indischen Markt, sowie Länder in Afrika und Südostasien bedienen. Seit dem Start in 2015 hat sich laut Hersteller der Produktions- und Vertriebsstandort der TII Group ständig weiter entwickelt. Mit dem neuentwickelten Schwertransportsystem Tiiger Smart Duty soll das Unternehmen ein kosteneffizientes Fahrzeug für den Transport von bis zu 240 Tonnen schweren Lasten auf der bauma vorstellen. EuroCompact: Straßentransport leicht gemacht durch neue Leistungsmerkmale Auf der bauma spielen teilmodulare Kompaktfahrzeuge für den Straßentransport von rund 30 bis zu rund 115 Tonnen eine zentrale Rolle. Der EuroCompact soll ein leichter und kompakter Tieflader sein, der durch seine Kombinationsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Transportaufgaben geeignet ist. Unter anderem lassen sich damit Baumaschinen, Transformatoren oder Anlagenteile transportieren. Bei der auf der bauma gezeigten Variante U5 ist der Achsabstand auf 1.500 mm optimiert. Damit soll das Fahrzeug auch in Zeiten problematischer Infrastruktur und Genehmigungsverfahren bestens geeignet sein. Internationale Transportspezialisten stehen laut Hersteller neuen Herausforderungen, wie z.B. immer strengeren Straßenzulassungsvorschriften, gegenüber. Mit dem EuroCompact von Scheuerle kann der moderne Transportunternehmer diese Herausfoderungen mit Leichtigkeit meistern. Die U5 Variante ermöglicht zudem deutlich einfachere Genehmigungsverfahren für den Transport. Das unerreichte Verhältnis von Eigengewicht zu Nutzlast und die in diesem Segment kompakteste Bauweise sollen Schwerlastspezialisten Wettbewerbs- und Kostenvorteile bieten. Geringer Verschleiß, eine Brücke mit besonders niedriger Ladehöhe und hohe Manövrierbarkeit durch optimierte Lenkung und große Lenkwinkel runden das Produkt laut Hersteller ab und machen es zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Bauindustrie. Der EuroCompact kann mühelos für verschiedene Transportaufgaben und Lastanforderungen mit dem Dolly Fahrwerk Smart Axle erweitert werden. Durch die intelligente Konstruktion der Kupplungsstellen verfügt der EuroCompact im Verhältnis zur Gesamtzuglänge über mehr Bückenlänge/Ladelänge als bisher am Markt üblich. Das geringe Eigengewicht bei gleichzeitiger hoher Nutzlast soll das kompakte Straßenfahrzeug effizient und wirtschaftlich machen. Das bedeutet weniger Achsen bei gleicher Nutzlast im Vergleich zum Wettbewerb. SPMT und SPMT Light: selbstangetrieben, modular, flexibel Mit einer Live-Show präsentiert die TII Group auf der bauma ihre Produkte SPMT und SPMT Light. Die modularen, selbst angetriebenen Fahrzeuge übernehmen jede erdenkliche Transportaufgabe, von leichten Gütern bis zum Schwerstlasttransport von bis zu 17.000 Tonnen Nutzlast. Die SPMT Produktfamilie soll durch ihr Baukastenprinzip maximale Möglichkeiten beim Einsatz im Baugewerbe, der Öl- und Gasindustrie, im Schiffs- und Anlagenbau bieten. Die einzelnen Modultransporter sind beliebig miteinander kuppelbar. Sie können mechanisch gekuppelt oder im offenen Verbund angeordnet werden. Mit dem Containermaß gewährleistet beispielsweise ein einzelner 4-Achser optimale Flexibilität auch bei kleineren Transportaufgaben, wie z.B. in Produktionshallen. Der SPMT Light ist auch laut Hersteller mit E-Antrieb erhältlich. Mit dem vollelektrischen Fahrzeug setzt die TII Group neue Maßstäbe im Bereich E-Mobilität im Schwerlastsegment und bietet eines der universellsten und leistungsfähigsten Systeme für den Einsatz im Innen- und Außenbereich an. 86 Tonnen Nutzlast soll das Fahrzeug emissionsfrei und lautlos bewegen. TII Kundenservice – noch effizienter Die TII Group hat ihren Service neu aufgestellt und bietet nun noch mehr Kundennähe. Weltweit kümmern sich speziell ausgebildete Techniker um Wartung, Reparatur, Ersatzteilbeschaffung und Retrofit der Spezial- und Schwerlastfahrzeuge der TII-Marken Scheuerle, Nicolas und Kamag. Michael Buhl, Leiter des weltweiten TII Service ist sich sicher: „Service macht den Unterschied. Service Excellence bedeutet für uns, dass die Einsatzfähigkeit und Lebensdauer der Fahrzeuge an erster Stelle steht“. Mit Kundenschulungen und einer umfassenden Beratung, bereitet der TII Service auch die Mitarbeiter seiner Kunden optimal auf die fachgerechte Bedienung, Wartung und Transportplanung vor. Weitere Informationen: TII Group | © Fotos: TII Group
  21. München, 28.01.2019 - Die TII Group präsentiert auf der diesjährigen bauma in München (8. – 14. April 2019) seine Schwerlastfahrzeuge mit hydraulisch abgestützten Pendelachsen. Auf dem Freigelände Nord 828 sollen seine Produktneuheiten und Services im Bereich Schwerlast- und Spezialtransportfahrzeuge gezeigt werden. Transport von Windflügeln mit über 80 Meter Länge Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News