Search the Community

Showing results for tags 'crafter'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 34 results

  1. Bauforum24

    Automobile Lebensretter von Volkswagen

    Hannover, 10.06.2020 - Gleich drei besondere Lebensretter von Volkswagen Nutzfahrzeuge wären wesentliche Höhepunkte der diesjährigen „Interschutz“ in Hannover gewesen. Jedoch kann selbst die internationale Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit aufgrund der aktuellen Lage rund um das Coronavirus in diesem Jahr nicht stattfinden. Bauforum24 Artikel (22.04.2020): 45 Jahre Volkswagen Lasten-Transporter Der Crafter als Einsatzleitwagen und der T6.1 Transporter als Krankentransportwagen Ob es um die Koordination eines Feuerwehreinsatzes, den Löscheinsatz oder den Vorauseinsatz bei der Brandbekämpfung geht: Volkswagen Nutzfahrzeuge bietet innovative und bedarfsgerechte Fahrzeuge für den Brand- und Rettungseinsatz – auf der Basis der erfolgreichen T-Baureihe und des Crafter. Die individuellen Auf- und Umbauten erfolgen durch Premium Partner der Volkswagen AG. Der Transporter 6.1 als Mannschaftstransportwagen (MTW) bietet Feuerwehren viele Möglichkeiten für den Transport ihrer Teams. Die zwei bis neun Sitzplätze lassen sich mit wenigen Handgriffen anordnen oder verändern. Die Auswahl zwischen einem Normaldach und einem Hochdach ermöglicht die Anpassung an die Anforderungen vor Ort. Der Transporter Kombi ist durch seine Variantenvielfalt die passende Basis für den Ausbau zum Krankentransportwagen (KTW). Zwei Radstände und zwei Dachhöhen ermöglichen viel Raum für räumliche Anpassungen. Standardmäßige Sicherheits- und Assistenzsysteme, ein optionaler 4MOTION Allradantrieb und ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe sowie ein umfangreiches Krankentransportwagen-Paket sorgen für hohe Fahrsicherheit im täglichen Einsatz. Auch als Einsatzleitwagen (ELW) kann der Crafter mit seinem variablen Innenraum zum Einsatz kommen. Mit optionalen Drehsitzen vorn und einem Umbaukonzept eines Aufbauherstellers können unterschiedliche kundenindividuelle Lösungen realisiert werden. Der T6.1 Transporter im Einsatz als Mannschafts- und Krankentransportwagen Dank permanenten Allradantriebs kann das Einsatzteam mit dem Crafter 4MOTION mit permanentem Allradsystem auch entlegene Orte erreichen. Die nächste Messe Interschutz findet vom 14.-19. Juni 2021 in Hannover statt. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Einsatzfahrzeugen sowie über weitere Auf- und Umbauten finden Sie unter: VWN UmbauPortal Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge | © Fotos: VWN
  2. Hannover, 10.06.2020 - Gleich drei besondere Lebensretter von Volkswagen Nutzfahrzeuge wären wesentliche Höhepunkte der diesjährigen „Interschutz“ in Hannover gewesen. Jedoch kann selbst die internationale Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit aufgrund der aktuellen Lage rund um das Coronavirus in diesem Jahr nicht stattfinden. Bauforum24 Artikel (22.04.2020): 45 Jahre Volkswagen Lasten-Transporter Der Crafter als Einsatzleitwagen und der T6.1 Transporter als Krankentransportwagen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    45 Jahre Volkswagen Lasten-Transporter

    Hannover, 22.04.2020 - Vor genau 45 Jahren wurde der Volkswagen LT in Berlin präsentiert. Der große Bruder, des zu dem Zeitpunkt schon in der zweiten Generation produzierten Bulli, erweiterte erfolgreich die Produktpalette aus Hannover.Text (3 bis 4 Zeilen) Bauforum24 TV Video (20.04.2020): TOUAREG V8 TDI Der Lasten-Transporter - kurz LT - erweiterte die Produktpalette von Volkswagen ab 1975. Volkswagen und Transporter: Diese beiden Begriffe sind seit dem Verkaufsstart des Bulli 1950 fest miteinander verbunden. Da der Bulli aber nicht für die ganz großen Lasten vorgesehen war, entwickelte man bei Volkswagen ein Modell unterhalb der schweren LKW aber oberhalb des VW-Bus zur Ergänzung des Angebotsprogramms. Ein Lastentransporter im Segment von 2,8 bis 3,5 Tonnen. Beim Namen blieben die Niedersachsen kühl und sachlich. So wurde aus dem Lasten-Transporter schlicht der Modellname: LT. Im Anhang fand man die Bezeichnungen 28, 30 und 35 für das zulässige Gesamtgewicht von 2,8, 3,0 bzw. 3,5 Tonnen. Wie schon beim Transporter hörte Volkswagen auch beim LT auf die Wünsche der Kunden und so gab es den LT gleich zu Beginn in zwei Radständen, zwei Dachvarianten. Lieferbar war das Raumwunder als Kastenwagen, Kombi, Bus, Pritsche, Doppelkabine und als Fahrgestell mit Fahrerhaus. Mit Hochdach bot der Kastenwagen neben der Stehhöhe im Laderaum auch noch mehr Platz für die zu transportierenden Güter. Im Vorfeld der Entwicklung wurde festgelegt, dass das Verhältnis von der Verkehrs- zur Nutzfläche nochmals besser sein sollte als beim Transporter mit Heckmotor. Dazu konzipierten die Ingenieure von Volkswagen ein Fahrzeug mit der platzsparenden Frontlenker-Bauweise des Transporters und einem Frontmotor, der zwischen Fahrer und Beifahrersitz oberhalb der Vorderachse platziert wurde. Der Antrieb erfolgte weiterhin über die Hinterachse. Ohne den Motor im Heck stand somit der gesamte Laderaum für die Nutzung zur Verfügung. Und doch blieb der LT kompakt: Im Vergleich zum T2 Bulli wuchs der LT nur um 33cm in der Länge und 20cm in der Breite, bot aber aufgrund des neuen Raumkonzeptes mit 7,85 Kubikmeter Laderaum über 50 Prozent mehr Ladevolumen. 7,5 Quadratmeter misst die Ladefläche der Pritsche beim LT mit langem Radstand. Stolz war man bei Volkswagen auch auf die, bis dahin bei Nutzfahrzeugen eher vernachlässigte, Ergonomie. Mit Hilfe von Arbeitswissenschaftlern wurde das Fahrerhaus entwickelt. Dank dieser Kooperation wurden zum Beispiel die Bedienelemente nah am Fahrer angeordnet und eine große Frontscheibe sowie extra große Außenspeigel installiert. Die ab 1983 etwas schräger eingebauten Motoren erlaubten einen flacheren und weiter nach hinten gerückten Motorkasten. Für ein Plus an Fahrkomfort sorgte unter anderem eine Einzelradaufhängung an der Vorderachse wie sie auch noch viele weitere Jahre nach der Einführung des LT noch nicht Standard in dem Segment war. Zu Beginn gab es den Volkswagen wahlweise mit einem 2,0 Liter Vierzylinder Benzinmotor aus dem Audi 100 (auf 75PS gedrosselt und an den Betrieb in einem Nutzfahrzeug angepasst) oder einem 2,7 Liter Vierzylinder Dieselmotor vom englischen Hersteller Perkins mit 48kW (65PS). Volkswagen ersetzte ihn 1979 durch den ersten eigenen Sechszylinder Dieselmotor. Der neue 2,4 Liter Motor leistete im LT zwar nur 8PS mehr als sein Vorgänger, entwickelte aber deutlich mehr Kraft und lief äußerst sanft - so ruhig, dass sogar Volvo diesen Motor in ihren ersten Sechszylinder PKW einbaute. Das völlig neu gestaltete Armaturenbrett wertete ab 1983 den Innenraum auf. Wie auch der Bulli erhielt der LT über die Jahre zahlreiche Modellpflegen. Hier ein Auszug: 1983: - Sechszylinder Turbodiesel mit 75 kW (102 PS). Damit war der LT zum stärksten Transporter Europas herangewachsen, - Sechszylinder als Benziner mit 66 kW (90 PS) - Optimierte Einbaulage des Motors bringt Platz für einen dritten Sitz im Fahrerhaus - neu gestaltetes Armaturenbrett. - dritten Radstand für Pritschen bis 4,6 Meter Länge lieferbar 1985: - LT 55 mit 5,6 Tonnen Gesamtgewicht - LT 35 auf Wunsch mit einer Hinterachse mit Einzelbereifung - zuschaltbarer Allradantrieb 4x4 - Facelift u.a. mit rechteckigen statt bisher kreisrunden Scheinwerfer 1993: - Facelift u.a. mit neuem Kühlergrill und Kunststoff-Elementen im Bereich der Rücklichter nochmals dezent die Optik - Überarbeiteter Turbodiesel mit Ladeluftkühler und 70 kW (95 PS) In den späten 80er-Jahren nahm der LT mit zuschaltbaren Allradantrieb an der Rallye von Paris nach Dakar teil. Aufgrund seiner Qualität und Zuverlässigkeit gepaart mit der großen Nutzfläche bei kompakten Abmessungen wurde der LT auch schnell zu einer beliebten Basis für Reisemobile. Noch heute ist davon eine Vielzahl auf den Straßen der Welt unterwegs. So wunderte es 1988 auch niemanden, dass Volkswagen neben dem kompakten California auf Basis der dritten Generation (T3) des Bulli auch ein Reisemobil auf Basis des LT präsentierte: Mit dem Florida bot Volkswagen ein vollwertiges Reisemobil für Vier Personen mit Nasszelle an. Bis heute sind die zahlreichen LT als Reisemobile unvergessen. Vor allem die Breite des LT ließ viele Grundrisse zu. Der Florida wurde direkt von Volkswagen vertrieben. Nach 21 Jahren und über 470.000 produzierten LT war 1996 aber die Zeit reif für einen Nachfolger. 1996: Die zweite Generation des LT Nach 21 Jahren endete 1996 die Ära des kompakten und beliebten Lastentransporters. Wie schon beim Wechsel vom T3 zum T4 wurde auch der Wechsel vom LT1 zum LT2 ein Wechsel in ein moderneres Zeitalter. Der LT2 war das erste neue Fahrzeug, das von der 1995 neugegründeten Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) mit Sitz in Hannover vorgestellt wurde. Die Entwicklung dieser und der nachfolgenden Baureihe erfolgte in Kooperation mit Mercedes-Benz. Vom LT2 entstanden von 1996 bis 2006 fast 340.000 Fahrzeuge. Die Dieselmotoren wurden nun längs unter einer kurzen Motorhaube eingebaut. Der Einstieg erfolgte deutlich niedriger und es gab die Möglichkeit zwischen den Vordersitzen bequem nach hinten in den Lade- bzw. Fahrgastraum zu gelangen. Das Erfolgsrezept von Volkswagen ein breites Angebotsprogramm den Kunden zu offerieren wurde auch beim LT2 beibehalten. So gab es weiterhin Kastenwagen, Kombi, Bus, Pritsche, Doppelkabine und Fahrgestell mit drei Radständen und einem zulässigen Gesamtgewicht zwischen 2,6t und 4,6t. Ein weiterer Vorteil waren die beliebten TDI-Motoren. Sparsam, leistungsstark und zuverlässig waren sie auch im LT2 die erste Wahl. 2002 machte VWN den LT2 mit einem neuen 2,8l Vierzylinder Diesel zum Express-Fahrzeug. Der Motor hatte 116kW (158 PS) und bot ein maximales Drehmoment von 331Nm. Das waren Rekordwerte in dem Segment. Die Fertigung im Werk Stöcken endete 2006 nach fast 340.000 Fahrzeugen. Zwischen 2006 und 2016 wurden über 480.000 Crafter produziert. 2006: Der Crafter Basierend auf dem Grundkonzept des Vorgängers kam 2006 der Crafter auf den Markt. Optisch im Truck-Design und technisch ein komplett neues Fahrzeug. Dies verdeutlichte auch der neue Name. Crafter stand und steht für einen dynamischen Helfer im Arbeitsalltag, für „einen, der mit anpackt“. Die spektakulärste Variante war sicher der 2012 präsentierte Crafter 4MOTION mit Achleitner Allradantrieb. In der Vollausstattung war das Fahrzeug mit bis zu drei Sperren ausgestattet, höhergelegt und hatte Offroad-Reifen sowie einen kompletten Unterfahrschutz. Seine Qualitäten durfte der Crafter 4MOTION bei der Rallye Dakar 2012 als Begleitfahrzeug gleich erfolgreich unter Beweis stellen. ZehnJahre lang wurde der Crafter wieder in den unterschiedlichsten Varianten (Kasten, Kombi, Bus, Pritsche, Doppelkabine und Fahrgestell) produziert. Über 480.000 verkaufte Einheiten sprechen für den Erfolg auch der dritten Generation. Seit 2016 wird der neue Crafter im Werk Wrzesnia/PL produziert. Er gilt als Benchmark seiner Klasse und wurde 2017 mit dem Award "International Van of the Year" ausgezeichnet. 2016: Der neue Crafter – 100 Prozent Crafter – 100 Prozent VWN 2016 präsentierte Volkswagen Nutzfahrzeuge erstmal den Crafter der zweiten Generation. Ein von Grund auf und wieder in Eigenregie neu entwickeltes Fahrzeug für das sogar ein eigenes neues Werk im polnischen Wrzesnia gebaut wurde. Bei der Entwicklung wurden von den Experten bei Volkswagen Nutzfahrzeuge so intensiv wie nie zuvor die Kunden zu ihren Bedürfnissen und Ideen befragt und eingeladen, den neuen Crafter nach ihren Vorstellungen mitzugestalten. Spezialisten aus Hannover begleiteten vielfach die Fahrer in ihrem Alltag und fragten sie direkt an ihrem Arbeitsplatz nach ihren Wünschen. Der e-Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge deckt die realen Anforderungen des täglichen Einsatzes als City-Transporter problemlos ab. Herausgekommen ist das wohl beste und vielfältigste Fahrzeug in dem Segment. Neben den verschiedenen Aufbauten gab es den Crafter nun auch erstmalig mit Front-, Heck- oder Allradantrieb. Mit einem PKW-Fahrverhalten und einer noch nie dagewesenen Vielzahl an Sicherheits- und Fahrerassistenzsystemen wurde der neue Crafter zum Benchmark im C/D-Segment. Von der internationalen Jury von Nutzfahrzeugjournalisten aus 24 europäischen Ländern erhielt der Crafter den Titel: „Transporter des Jahres 2017“. Ein Jahr später präsentierte VWN die elektrisch angetriebene Variante „e-Crafter“ und das Reisemobil „Grand California“ als Erweiterung der Produktpalette des Crafter. Perfekt für lange und kurze Urlaube: Der Grand California.auf Basis des Crafter. Bis Ende 2019 wurden vom neuen Crafter bereits fast 260.000 Einheiten produziert. Bauforum24 TEST VW CRAFTER 4Motion 177 PS | Anhänger, Verbrauch, Vmax, 0-100 () Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge | © Fotos: VWN
  4. Hannover, 22.04.2020 - Vor genau 45 Jahren wurde der Volkswagen LT in Berlin präsentiert. Der große Bruder, des zu dem Zeitpunkt schon in der zweiten Generation produzierten Bulli, erweiterte erfolgreich die Produktpalette aus Hannover.Text (3 bis 4 Zeilen) Bauforum24 TV Video (20.04.2020): TOUAREG V8 TDI Der Lasten-Transporter - kurz LT - erweiterte die Produktpalette von Volkswagen ab 1975. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Video: VW CRAFTER 4Motion

    Bauforum24 TV präsentiert: Neuer VW Crafter im Test mit 4Motion & Top Motorisierung mit 130kw (177 PS). Was kann der neue Crafter im Anhängerbetrieb & auf der Autobahn mit dem stärksten Motor? Und was verbraucht der neue Crafter mit Anhänger wenn Wohnwagen oder Minibagger am Haken sind? Wir testen den VW Crafter 2018 als 4Motion mit 130kw / 177 PS und waren überrascht über den 2.0 TDI Bi-Turbo Motor im neuen Crafter. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  6. Bauforum24 TV präsentiert: Neuer VW Crafter im Test mit 4Motion & Top Motorisierung mit 130kw (177 PS). Was kann der neue Crafter im Anhängerbetrieb & auf der Autobahn mit dem stärksten Motor? Und was verbraucht der neue Crafter mit Anhänger wenn Wohnwagen oder Minibagger am Haken sind? Wir testen den VW Crafter 2018 als 4Motion mit 130kw / 177 PS und waren überrascht über den 2.0 TDI Bi-Turbo Motor im neuen Crafter. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge in Köln

    Köln, 20.02.2018 - Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt vom 20. bis 23. Februar auf der internationalen Fachmesse DACH & HOLZ vier Fahrzeuge mit innovativen Auf- und Umbaulösungen. Gemeinsam mit seinen Partnern Bott, Sortimo und LogicLine präsentiert die Marke flexible, robuste und vielfältige Möglichkeiten, um Werkzeuge und Arbeitsmaterialien sicher und geordnet zu verstauen. Bauforum24 TV Video (11.10.2017): VW Crafter 4Motion Offroad Der Crafter ist das ideale Fahrzeug für den harten Arbeitseinsatz und die Basis für sämtliche Auf- und Umbauten. Vom reinen Transportfahrzeug bis zum mobilen Arbeitsplatz für Zimmerer, Spengler, Klempner und Dachdecker bieten die Basisfahrzeuge Amarok, Crafter und Transporter viele Möglichkeiten, den Arbeitseinsatz noch effizienter zu gestalten: Amarok mit PickUp Box von LogicLine Für die Bau-, Service- und Wartungsbranche hat LogicLine auf einem Amarok DoubleCab mit Allradantrieb 4MOTION eine PickUp Box mit Hardtop aufgebaut. Die aus Aluprofilen mit umlaufender Keildichtung geschraubte Rahmenkonstruktion bietet einen komfortablen Zugriff von drei Seiten. Auf dem PickUp Rack oberhalb des Fahrzeugs kann Langgut bis 4 Meter und 125 kg transportiert werden. Ein Schwerlastaufzug am Heck ermöglicht die Beladung mit bis zu 200 kg schweren Gütern. Auch die Seitenboxen bieten mit 60 kg Tragkraft ausreichend Stauraum für schwere Werkzeuge. Im Crafter hat Sortimo zwei Globelyst-Einrichtungsblöcke mit integrierter mobiler Werkbank und vier Module der mobilen Arbeitsstation WorkMo eingebaut. Crafter Kasten von Sortimo für Tischler und Schreiner Für das Holzhandwerk zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge einen Crafter Kastenwagen mit Hochdach, der von Sortimo ausgestattet wurde. Der Ausbau bietet in und auf dem Fahrzeug ausreichend Platz für sperrige Materialien und Kleinteile. Dank der hohen Flexibilität des Ausbaus kann der Laderaum an verschiedene Transportgüter angepasst werden. Im Crafter hat Sortimo zwei Globelyst-Einrichtungsblöcke mit integrierter mobiler Werkbank und vier Module der mobilen Arbeitsstation WorkMo eingebaut. Diese kann als Transport-, Ordnungs- und Arbeitssystem im Fahrzeug sowie am Einsatzort und in der Werkstatt genutzt werden. Die WorkMo-Module lassen sich mit wenigen Handgriffen aus dem Fahrzeug entnehmen. Mit Spannstangen und dem „SoboGrip ProSafe“ Boden mit zahlreichen eingelassenen Verzurrpunkten können sperrige Materialien im Laderaum flexibel verstaut und professionell gesichert werden. Die neue Generation des Sortimo Dachträgers TopSystem erweitert die Ladekapazität des Crafter um ein Vielfaches. Praktisches Zubehör wie Laderolle und Ladungsbegrenzer erleichtern das Aufladen von Materialien und Leitern. Crafter Pritsche mit Lastenträger und Werkzeugbox von LogicLine Mit einem speziellen Lastenträger-Aufbau von LogicLine kann auf dem Crafter Langgut von bis zu sechs Metern Länge und 250 kg Gewicht mühelos transportiert werden. Ein Heckscheibenschutz schützt Fahrer und Beifahrer vor der Ladung. Das integrierte Formschussblech verhindert, dass das Langgut verrutscht. Perfekte Ordnung und Übersicht schafft die Werkzeugbox mit seitlichem Zugriff auf der Pritsche des Volkswagen Crafter. Werkzeuge und Arbeitsmaterialien sind durch die Rolltür aus Aluminium leicht zu erreichen und können durch einen Drehriegelverschluss vor ungewolltem Zugriff gesichert werden. Das universell einsetzbare Ladungssicherungsnetz „LN-220“ sorgt für schnelle und einfache Ladungssicherung jeglicher Materialien und Güter. Verstaut werden das Ladungssicherungsnetz sowie andere Zurrmittel in der Unterflurbox UB-80 unterhalb der Ladefläche. Für die DACH & HOLZ hat Bott im Transporter ein „bott vario“ Regalsystem eingebaut, das für die Unterbringung von Kleinteilen vorgesehen ist. Leuchtet beim Öffnen: Transporter mit bott vario Fahrzeugeinrichtung Die umfangreiche Fahrzeugeinrichtung von Bott im Volkswagen Transporter ist speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse von Tischlern, Schreinern und Fensterbauern. Die Übereck-Bauweise garantiert eine optimale Raumausnutzung und bietet neben einem umfangreichen Regalsystem ausreichend Platz für den Transport von Fenster-, Bau und Türelementen. Besonderes Highlight ist die zusätzliche LED-Beleuchtung in den Airlineschienen unter den Dachspriegeln, die den Laderaum optimal beleuchten. Weitere Airlineschienen zur effizienten Ladungssicherung befinden sich im Holzfußboden und an den Regalen. Für die DACH & HOLZ hat Bott im Transporter ein „bott vario“ Regalsystem eingebaut, das für die Unterbringung von Kleinteilen vorgesehen ist. Vom 20. bis 23. Februar trifft sich die nationale und internationale Dach- und Holzbaubranche in Köln auf der DACH + HOLZ International. Auf der etablierten Leitmesse zeigt die Branche die ganze Vielfalt ihrer Gewerke. Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentiert sich auf 300 Quadratmetern in Halle 9 / Stand 9.129. Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge | © Fotos: Volkswagen Nutzfahrzeuge und LogicLine Europe GmbH
  8. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge in Köln

    Köln, 20.02.2018 - Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt vom 20. bis 23. Februar auf der internationalen Fachmesse DACH & HOLZ vier Fahrzeuge mit innovativen Auf- und Umbaulösungen. Gemeinsam mit seinen Partnern Bott, Sortimo und LogicLine präsentiert die Marke flexible, robuste und vielfältige Möglichkeiten, um Werkzeuge und Arbeitsmaterialien sicher und geordnet zu verstauen. Bauforum24 TV Video (11.10.2017): VW Crafter 4Motion Offroad Der Crafter ist das ideale Fahrzeug für den harten Arbeitseinsatz und die Basis für sämtliche Auf- und Umbauten. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Video: VW Crafter 4Motion Offroad

    Bauforum24 TV präsentiert: VW CRAFTER 4Motion OFFROAD Fahreindruck & neue Infos zum e-Crafter 18.09.2017 - Wien. Der VW Crafter 4Motion möchte mit seinem Allradantrieb im Gelände überzeugen. Wir testen, ob sich der Crafter für den Einsatz auf Baustellen mit losem Untergrund eignet. Zusätzlich erfahren wir noch den aktuellen Entwicklungstand des E-Crafter. Wie schnell wird er sein und wann kommt er auf den Markt? ► Crafter 2017 Fahrbericht & Test ► VW Nutzfahrzeuge Fahrberichte & Tests ► eCrafter auf der IAA ► e-load up! Fahrbericht & Test ► Offroad Fahrberichte Pickups und Geländewagen ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  10. Bauforum24 TV präsentiert: VW CRAFTER 4Motion OFFROAD Fahreindruck & neue Infos zum e-Crafter 18.09.2017 - Wien. Der VW Crafter 4Motion möchte mit seinem Allradantrieb im Gelände überzeugen. Wir testen, ob sich der Crafter für den Einsatz auf Baustellen mit losem Untergrund eignet. Zusätzlich erfahren wir noch den aktuellen Entwicklungstand des E-Crafter. Wie schnell wird er sein und wann kommt er auf den Markt? ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Video: VW Crafter Trailer Assist

    Bauforum24 TV präsentiert: Neuer VW CRAFTER - Was kann der Trailer Assist im Crafter 4Motion? Der neue VW Crafter ist der erste Transporter mit einem Trailer Assist System um das Rangieren mit Anhänger auch für ungeübte Fahrer zu erleichtern. Was kann das System? Und ist der Trailer Assist auch für geübte Fahrer eine sinnvolle Hilfe? Wir testen den VW Crafter als 4Motion mit 130kw und Trailer Assist im Steinbruch mit einem 1,5 Tonnen Anhänger. Wir waren überrascht was das System im neuen Crafter kann und wie es sich damit fährt. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  12. Bauforum24 TV präsentiert: Neuer VW CRAFTER - Was kann der Trailer Assist im Crafter 4Motion? Der neue VW Crafter ist der erste Transporter mit einem Trailer Assist System um das Rangieren mit Anhänger auch für ungeübte Fahrer zu erleichtern. Was kann das System? Und ist der Trailer Assist auch für geübte Fahrer eine sinnvolle Hilfe? Wir testen den VW Crafter als 4Motion mit 130kw und Trailer Assist im Steinbruch mit einem 1,5 Tonnen Anhänger. Wir waren überrascht was das System im neuen Crafter kann und wie es sich damit fährt. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    VW Crafter 2017 Einführung beim Handel

    Hannover, 10. März 2017 – Der neue Crafter, steht ab sofort bei den deutschen Händlern. Auch in den Märkten Österreich, Polen und Großbritannien findet an diesem Wochenende die Markteinführung statt - bis Ende März folgen 23 weitere europäische Märkte. Bauforum24 TV Video (16.02.2017): VW Crafter2Craftsmen Tour Venedig Bauforum24 TV Video: VW Crafter 2017 Fahrbericht und Test Dazu Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Mit dem Titel des „International Van of the Year“, extrem begeisterten Händlern und top-motivierten Verkäufern sowie Aufbaupartnern haben wir für die Markteinführung starken Rückenwind. Mit seinen herausragenden und praktischen Eigenschaften sowie seiner hoher Wirtschaftlichkeit ist der neue Crafter für unsere Kunden das richtige Fahrzeug, um ihre geschäftlichen Erfolge zu steigern.“ Der neue VW Crafter Der neue Crafter wurde von Volkswagen Nutzfahrzeuge vollständig neu entwickelt und in einem neuen Werk eigenständig produziert. Das neue Modell möchte mit zahlreichen Innovationen überzeugen. Auch in Bezug auf die Unterhalts- und Anschaffungskosten soll der neue Crafter ein Zeichen setzen. Denn trotz verbesserter Serienausstattung ist der neue Kastenwagen (3,0 t, 75 kW, Frontantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe, mittlerer Radstand, Normaldach) mit einem Einstiegspreis in Deutschland von 28.416 Euro netto um rund 2.300 Euro günstiger als das vergleichbare Vorgängermodell. Der Crafter mit mittlerem Radstand und Hochdach steht mit 29.811 Euro in der Preisliste. Bauforum24 TV Video: Neues Volkswagen Werk in Polen. Hier wird der Crafter gebaut. Gegenüber diesem verfügt der neue Crafter zudem über eine verbesserte Grundausstattung: diese umfasst Sicherheitsfeatures wie den Seitenwindassistent, Berganfahrassistent und die Multikollisionsbremse, das Fuhrpark-Tool „Connected Van“, Start-Stopp-System, LED-Laderaumbeleuchtung sowie ein längs- und höhenverstellbares Lenkrad. Wer bis zum 30. Juni 2017 einen neuen Crafter bestellt, erlangt laut Hersteller darüber hinaus noch den Vorteil einer kostenlosen zweijährigen Anschlussgarantie bis zu einer Gesamtlaufleistung von 120.000 Kilometern. VW Crafter 2017 als Kastenwagen und als Pritsche. Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website | © Fotos: Volkswagen
  14. Hannover, 10. März 2017 – Der neue Crafter, steht ab sofort bei den deutschen Händlern. Auch in den Märkten Österreich, Polen und Großbritannien findet an diesem Wochenende die Markteinführung statt - bis Ende März folgen 23 weitere europäische Märkte. Bauforum24 TV Video (16.02.2017): VW Crafter2Craftsmen Tour Venedig Bauforum24 TV Video: VW Crafter 2017 Fahrbericht und Test Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Video: VW Crafter2Craftsmen Tour Venedig

    Bauforum24 TV präsentiert: VW Crafter2Craftsmen Tour Portrait: Gondelbauer in Venedig Gondelbauer in 4. Generation - Roberto Tramantin ist Meister seines Fachs. Er baut die berühmten Gondeln in Venedig. Wir haben ihn während der Crafter2Craftsmen Tour in seiner Werft in Venedig besucht und gehen der Frage auf den Grund: Was macht dieses Handwerk so einzigartig? Außerdem werfen wir einen Blick auf den neuen Crafter und fragen das Crafter Team wie sich die ersten rund 40.000 Kilometer durch Europa mit dem neuen Crafter anfühlen. Unseren ausführlichen Fahrbericht vom neuen Crafter gibt es hier: VW Crafter 2017 Test & Review Zum Bauforum24 TV Youtube Kanal
  16. Bauforum24 TV präsentiert: VW Crafter2Craftsmen Tour Portrait: Gondelbauer in Venedig Gondelbauer in 4. Generation - Roberto Tramantin ist Meister seines Fachs. Er baut die berühmten Gondeln in Venedig. Wir haben ihn während der Crafter2Craftsmen Tour in seiner Werft in Venedig besucht und gehen der Frage auf den Grund: Was macht dieses Handwerk so einzigartig? Außerdem werfen wir einen Blick auf den neuen Crafter und fragen das Crafter Team wie sich die ersten rund 40.000 Kilometer durch Europa mit dem neuen Crafter anfühlen. Unseren ausführlichen Fahrbericht vom neuen Crafter gibt es hier: VW Crafter 2017 Test & Review Zum Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    VW Crafter 2017 Test & Review

    Bauforum24 TV präsentiert: VW Crafter 2017 Test & Review - Erster Fahrbericht, Eindrücke & Besonderheiten 13.11.2016 - Andalusien. Der neue VW Crafter im Fahrbericht! In Andalusien hat André den neuen VW Crafter für euch genau unter die Lupe genommen. Alle Daten, Fakten und Neuheiten greift André für Euch auf. Hält der neue Crafter was er verspricht? Seht selbst! Technische Daten VW Crafter Testfahrzeug: VW Crafter Kasten 2,0 l 130 KW 6-Gang Schaltgetriebe Außenfarbe: Reflexsilber Metallic Innenraum: Titanschwarz-Palladium Sonderausstattungen: Car-Net Guide & Inform Müdigkeitserkennung Rückfahrkamera "Rear View" Digitaler Radioempfang (DAB+) Klimaanlage "Air Care Climatronic" Navigationssystem "Discover Media" Anhängevorrichtung, abnehm- und abschließbar Multifunktion-Lederlenkrad, beheizbar Trennwand, mit Verkleidung und festem Fenster Beifahrerdoppelsitzbank Komfortsitz "Plus" links Sitzheitzung Heckfenster, beheizbar Seiten- und Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer Hochdach Scharniere für Heckflügeltüren mit vergrößertem Öffnungswinkel Außenspiegel, elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar Verbundglas-Frontscheibe, beheizbar Spurhalteassistent "Lane Assist" und Spurwechselassistent "Side Assist" Automatische Distanzregelung ACC bis 160 km/h Elektrische-Luft-Zusatzheizung (1.400 W) Anhängerrangierassistent "Trailer Assist" Parklenkassistent "Park Assist" und Parkpilot mit aktivem Flankenschutz Fernlichtregulierung "Light Assist" LED-Hauptscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht Bauforum24 TV Videos
  18. Bauforum24 TV präsentiert: VW Crafter 2017 Test & Review - Erster Fahrbericht, Eindrücke & Besonderheiten Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge Bilanz 2016

    Hannover, Januar 2017 - Volkswagen Nutzfahrzeuge hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2016 weltweit 480.064 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einer Steigerung von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (430.900 Fahrzeuge). Vor allem in Westeuropa konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 329.400 Einheiten das Auslieferungsvolumen steigern (+15,7 Prozent). Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Pickup Test VW Nutzfahrzeuge: Caddy, Transporter, Crafter und Amarok „Wir bedanken uns bei unseren Kunden für das Vertrauen und freuen uns über die gestiegene Nachfrage im Jahr 2016. Volkswagen Nutzfahrzeuge hat dabei zusammen mit den Händlern und Importeuren auf der ganzen Welt großartige Arbeit geleistet“, so Bram Schot, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge. „Auch in diesem Jahr wollen wir mit unseren rundum erneuerten Qualitätsprodukten und maßgeschneiderten Kundenlösungen überzeugen“, so Schot weiter. In Deutschland wurden 2016 fast 124.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einem Zuwachs von 11,6 Prozent gegenüber dem Jahr 2015. Auch in den europäischen Volumenmärkten wurden laut VW folgende Verkaufszahlen erreicht: Italien (+46,1 Prozent auf 11.400 Fahrzeuge), Spanien (+27,7 Prozent auf 13.400 Fahrzeuge), Frankreich (+24,8 Prozent auf 19.300 Fahrzeuge) und Großbritannien (+5,8 Prozent auf 50.100 Fahrzeuge). In Osteuropa wurden laut VW 36.500 leichte Nutzfahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einem Plus von 16,9 Prozent. Auch die Vertriebsregionen Nordamerika (+24,7 Prozent auf 8.500 Fahrzeuge), Afrika (+6,3 Prozent auf 16.100 Fahrzeuge), Nahost (+2,6 Prozent auf 35.600 Fahrzeuge) und Asien-Pazifik (+1,3 Prozent auf 21.700 Fahrzeuge) steigerten nach Angabe von VW ihren Absatz. Lediglich in Südamerika gingen die Auslieferungen von Volkswagen Nutzfahrzeuge im vergangenen Jahr um 12,7 Prozent auf 32.300 leichte Nutzfahrzeuge und Pickups zurück (2015: 37.000 Fahrzeuge). Dies sei vor allem auf das ökonomisch instabile Umfeld in der Region zurückzuführen, so VW. Weltweite Auslieferungen 2016 nach Baureihen: 199.700 Fahrzeuge der T-Baureihe (171.100; +16,7 Prozent) 162.800 Fahrzeuge der Caddy-Baureihe (132.800; +22,6 Prozent) 69.200 Fahrzeuge der Amarok-Baureihe (76.500; -9,5 Prozent) 48.400 Fahrzeuge der Crafter-Baureihe (50.400; -4,1 Prozent) Video: VW Amarok V6 Pickup Test Video: VW Crafter Fahrbericht und Test Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website | © Fotos: Volkswagen
  20. Bauforum24

    Volkswagen Nutzfahrzeuge Bilanz 2016

    Hannover, Januar 2017 - Volkswagen Nutzfahrzeuge hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2016 weltweit 480.064 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Das entspricht einer Steigerung von 11,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (430.900 Fahrzeuge). Vor allem in Westeuropa konnte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 329.400 Einheiten das Auslieferungsvolumen steigern (+15,7 Prozent). Bauforum24 TV Video (12.01.2017): VW Amarok V6 Pickup Test VW Nutzfahrzeuge: Caddy, Transporter, Crafter und Amarok Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    VW Crafter 2017 ab sofort bestellbar

    Hannover, 7. November 2016 – Der vollständig neu entwickelte Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge soll trotz verbesserter Serienausstattung als Kastenwagen (3,0t, 75 kW, Frontantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe, mittlerer Radstand, Normaldach) mit einem Einstiegspreis von 28.300 Euro netto um rund 2.400 Euro günstiger als das vergleichbare Vorgängermodell sein. Der Crafter mit mittlerem Radstand und Hochdach steht mit 29.811 Euro netto in der Preisliste. VW Crafter 2017 Kastenwagen und Pritsche Preislisten zum Download Bauforum24 TV Video: Weltpremiere und erstes Review des VW Crafter 2017 Folgende netto Grundpreise werden für den Crafter Kastenwagen mit mittlerem Radstand (3.640 mm) und Hochdach zur Markteinführung aufgerufen. Alle Modelle verfügen über einen 2,0-l-TDI BMT Dieselmotor mit Abgasnorm Euro 6 und Frontantrieb. Das Laderaumvolumen beträgt 11,3 m³. Es gibt drei Motorvarianten 102 PS & 3,0 t zGG: 29.811,- € | 3,5 t zGG: 32.366,- € 140 PS & 3,0 t zGG: 31.911,- € | 3,5 t zGG: 34.466,- € 177 PS & 3,0 t zGG: 33.316,- € | 3,5 t zGG: 35.876,- € Die kompletten Preislisten des neuen VW Crafter gibt es hier zum Download... Gegenüber dem Vorgängermodell verfügt der neue Crafter über eine erweiterte Grundausstattung, mit Sicherheitsausstattung wie den Seitenwindassistent, Berganfahrassistent und die Multikollisionsbremse, das Fuhrpark-Tool „Connected Van“, Start-Stopp-System, LED-Laderaumbeleuchtung für eine bessere Ausleuchtung des Laderaums sowie ein längs- und höhenverstellbares Lenkrad. Damit ist der VW Crafter momentan der Transporter mit den umfangreichsten Ausstattungs- und Assistensystemen am Markt. Ab heute ist der neue Volkswagen Crafter in Deutschland sowie in weiteren 17 europäischen Ländern bestellbar, die Markteinführung beginnt im März 2017. Bei Bestellung bis zum 30. Juni 2017 erhält der Kunde nach Angaben von Volkswagen, zusätzlich zur üblichen Zweijahresgarantie eine weitere kostenlose zweijährige Anschlussgarantie bis zu einer Gesamtlaufleistung von 120.000 Kilometern. Wie wird der neue Crafter gebaut? Bauforum24 TV zeigt die Crafter Werkseröffnung in Polen mit Blick in die Fertigung. Crafter2Craftsmen - Der neue Crafter auf Tour zu den Handwerkern Europas Carsten Sass, Leiter Vertrieb Deutschland: „Mit Crafter2Craftsmen wollen wir zeigen, wie verlässlich der neue Crafter ist und dass er perfekt in den Betrieb auch des außergewöhnlichsten Handwerkers passt“. Den Auftakt der ‚Crafter2Craftsmen‘ genannten Tour ist in Hannover. Von hier geht es zur Hannoverschen Kaffeemanufaktur von Andreas Berndt (56). Die nächsten Stationen für den Crafter werden Frankreich und Spanien sein. Immer auf der Suche nach leidenschaftlichen und einigen der ausgefallensten Handwerkern in Europa, Marokko und Island: Ob Dudelsackherstellung in Schottland, Windmühlenrestaurator in den Niederlanden, der Königlich-Dänische-Blumen-Lieferant oder ein Axtschmied in Schweden – sie alle verbindet die Passion zur Perfektion. In den kommenden Monaten wird sich der neue Crafter – auf einer Strecke, die ungefähr dem Erdumfang entspricht – von Anfang an diesem außergewöhnlichen Qualitätscheck unterziehen. Die gesamte Reise des Crafter kann kontinuierlich über Social Medial Kanäle wie Facebook, Twitter sowie eine Microsite www.crafter2craftsmen.com verfolgt werden. Über 42.000 Kilometer, 30 Länder am Stück. Hier die Links: https://www.facebook.com/crafter2craftsmen https://www.instagram.com/volkswagen_nutzfahrzeuge_vwn https://twitter.com/search?q=crafter2craftsmen Bauforum24 TV Video: Neuer VW e-Crafter - Erste Review des Elektro Crafter von der IAA 2016 Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website
  22. Bauforum24

    VW Crafter 2017 ab sofort bestellbar

    Hannover, 7. November 2016 – Der vollständig neu entwickelte Crafter von Volkswagen Nutzfahrzeuge soll trotz verbesserter Serienausstattung als Kastenwagen (3,0t, 75 kW, Frontantrieb mit Sechsgang-Schaltgetriebe, mittlerer Radstand, Normaldach) mit einem Einstiegspreis von 28.300 Euro netto um rund 2.400 Euro günstiger als das vergleichbare Vorgängermodell sein. Der Crafter mit mittlerem Radstand und Hochdach steht mit 29.811 Euro netto in der Preisliste. Bauforum24 TV Video: Weltpremiere und Review des VW Crafter 2017 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Video: VW Crafter Werkseröffnung in Polen

    Września (Polen), 24. Oktober 2016 - Feierliche Werkseröffnung in Września/Polen: Rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft sowie Vertreter der Belegschaft und Gewerkschaften aus Polen und Deutschland haben heute gemeinsam mit Vorständen des Volkswagen Konzerns und seiner Marken die eigens für den neuen Crafter errichtete Automobilfabrik offiziell in Betrieb genommen. Bauforum24 TV ist vor Ort und berichtet zeitnah mit einer Video-Reportage von der Eröffnung. Bauforum24 TV Video (09.09.2016): VW Crafter II (2017) Weltpremiere & erstes Video Review Andreas Renschler, CEO Volkswagen Truck & Bus und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, verantwortlich für den Geschäftsbereich Nutzfahrzeuge, bedankte sich im Namen des Volkswagen Konzerns für die Zusammenarbeit aller an dem Bau Beteiligten. Dadurch sei es möglich geworden, diesen neuen Automobilstandort zu errichten. Einen besonderen Dank richtete Renschler an die Belegschaft: „Der Werksneubau in Rekordzeit zeigt den herausragenden Teamspirit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Volkswagen Nutzfahrzeuge: Klare Ziele, gemeinsame Umsetzung und ein hohes Maß an Verantwortung jedes Einzelnen haben dieses ambitionierte Vorhaben zum Erfolg geführt.“ Renschler unterstrich die Wichtigkeit des neuen Crafter und des neuen Werks (Größe: 220 Hektar) für die strategische Ausrichtung der Volkswagen Nutzfahrzeug-Gruppe: „Mit der Neuentwicklung des neuen Crafter und dem Neubau mit einer Jahreskapazität von 100.000 Stück sind wir besser als je zuvor unterwegs im wachsenden Markt der großen Transporter.“ Durch den Fabrikneubau gibt es mit Volkswagen Nutzfahrzeuge (Crafter) und MAN (TGE) eine neue Kooperation beim Fahrzeugbau zweier Marken innerhalb der Volkswagen Nutzfahrzeug-Gruppe. Bauforum24 TV: Weltpremiere und Review des VW Crafter 2017 Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil nahm als Aufsichtsratsmitglied von Volkswagen an der Eröffnung teil. Er zeigte sich beeindruckt von dem Fabrikneubau und überbrachte Glückwünsche der Niedersächsischen Landesregierung. „Wie Sie wissen, befindet sich die Automobilbranche derzeit im Wandel. Nach allem, was ich hier sehe, bin ich sehr zuversichtlich, dass dieser Standort fit für die Zukunft ist“, sagte Weil. „Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche ich viel Erfolg bei den Aufgaben, die die nächsten Jahre für uns bereithalten.“ Dr. Eckhard Scholz, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge, erklärte, die Marke habe die „doppelte Herausforderung“ – nämlich die Entwicklung eines überragenden Transporters und den gleichzeitigen Aufbau seiner modernen Produktionsstätte – souverän bewältigt. „Wir sind stolz auf die präzise und termintreue Realisierung dieses Projekts und vor allem auf die Menschen, die dies geschafft haben. Sie alle haben ihren persönlichen Beitrag zur Erreichung dieses anspruchsvollen Ziels geleistet. Dafür danke ich ihnen herzlich. Dieses Engagement ist beispielgebend für die Zukunft unserer Marke. Erst vor wenigen Wochen wurde der Crafter von einer renommierten Jury zum ‚International Van of the Year 2017‘ gewählt. Dies zeigt, dass wir mit Fahrzeug und Fabrik auf dem richtigen Weg sind. Jetzt gilt es, den Blick konzentriert nach vorn zu richten, auf den anspruchsvollen Anlauf und die kommenden Herausforderungen.“ Eröffnung des neuen VW Crafter Werkes Jens Ocksen, Vorstandsvorsitzender Volkswagen Poznań, erklärte, das neue Werk bilde eine Kombination „von hervorragend qualifizierten und hoch motivierten Beschäftigten mit modernen, effizienten und ergonomischen Produktionsprozessen“. Zwischenzeitlich sei das Werk eine der größten Baustellen Europas gewesen. Er sei stolz auf seine Mannschaft, die von Meilenstein zu Meilenstein geeilt sei und höchste Qualität abliefere. „Daran wird sich auch beim Hochlauf der Fabrik nichts ändern“, versicherte Ocksen. Bei Konzept, Bau, Gebäudeausstattung und Produktionsprozessen seien neben ökologischen auch gesellschaftliche und kulturelle Aspekte konsequent und dauerhaft berücksichtigt worden. „Wir haben viele innovative Lösungen umgesetzt. Das Werk Września wurde zukunftsgerichtet erbaut - mit neuester Technik und dabei umwelteffizient.“ Erst kürzlich seien der Neubau, seine vorbildlichen Grünanlagen, Sozialeinrichtungen und seine Produktionsanlagen durch die 'Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen' ausgezeichnet worden. Im neuen Werk werden laut Volkswagen rund 3.000 Personen beschäftigt sein. Durch die Entwicklung des Lieferantennetzes und des Dienstleistungssektors sollen in der Umgebung des Werks darüber hinaus zahlreiche neue Arbeitsplätze entstehen. Mit einem Volumen von 800 Millionen Euro für den Bau und die Produktionsanlagen ist der Standort Września die bislang höchste Auslandsinvestition in Polen. Bauforum24 TV: VW e-Crafter Walkaround & Review auf der IAA 2016 VW Crafter 2017 bei der Werkseröffnung in Wrzesnia / Polen. Luftbild neues Crafter-Werk Wrzesnia Neues Crafter-Werk Wrzesnia Montage, Hochzeit von Motor und Karosserie Neues Crafter-Werk Września / Polen Montagelinie Neues Crafter-Werk Września / Polen Cockpit Vormontage Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website ( © Fotos: Bauforum24 / Volkswagen )
  24. Września (Polen), 24. Oktober 2016 - Feierliche Werkseröffnung in Września/Polen: Rund 1.000 Gäste aus Politik, Wirtschaft sowie Vertreter der Belegschaft und Gewerkschaften aus Polen und Deutschland haben gemeinsam mit Vorständen des Volkswagen Konzerns und seiner Marken die eigens für den neuen Crafter errichtete Automobilfabrik offiziell in Betrieb genommen. Bauforum24 TV war vor Ort und berichtet mit einer Video-Reportage von der Eröffnung mit exklusiven Bildern aus der Fertigung des VW Crafter. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    Video: VW e-Crafter Review IAA 2016

    Hannover, 21. September 2016 - Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentiert auf der diesjährigen Nutzfahrzeug-IAA in Hannover die Studie des neuen e-Crafter für den emissionsfreien innerstädtischen Lieferverkehr. Bauforum24 TV Video (09.09.2016): VW Crafter II (2017) Weltpremiere & Video Bauforum24 TV präsentiert: Neuer VW e-Crafter - Erste Review des Elektro Crafter von der IAA 2016 Schon bei den ersten Konstruktionsdaten des neuen Crafter war der E-Antrieb als Antriebsvariante eingeplant, wie der Vorstandsvorsitzende von Volkswagen Nutzfahrzeuge, Dr. Eckhard Scholz, die zeitnahe Realisierung des Konzeptes erläutert: „Bereits im Jahr 2017 wird der erste e-Crafter in Kundenhand sein.“ Der Charakter des neuen Crafter soll sich durch den E-Antrieb nicht Verändert haben. Die Studie bietet laut Hersteller eine maximalen Zuladung von 1.709 Kilogramm, ein Ladevolumen von 11,3 Kubikmetern und eine maximale Laderaumhöhe von 1.961 Millimetern. Dabei steht eine Durchladebreite zwischen den Radkästen von 1.380 mm und eine maximale Laderaumlänge von 4.855 mm zur Verfügung – und damit keine Veränderungen bei den Packagemaßen. Der 100 Kilowatt starke E-Antrieb beschleunigt die fahrfähige Studie mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 4,2 Tonnen auf die erlaubte maximale Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Das maximalen Drehmoment von 290 Newtonmetern steht quasi ohne Verzögerung zur Verfügung steht. Vorstellung des e-Crafter auf der IAA 2016 durch Dr. Eckhard Scholz (li.) und Dr. Harald Ludanek Das Batteriepaket der in Hannover erstmals gezeigten Studie, bestehend aus 312 Zellen mit einer Gesamtkapazität von 43 Kilowattstunden, ist unterhalb des Ladebodens platziert. Die Laderaumkapazität bleibt dadurch unverändert. Die Batterieeinheit soll eine Reichweite von – je nach Fahrzeugauslegung – mehr als 200 Kilometern ermöglichen. Je nach Ladestromkapazität sollen zudem die Akkus bereits nach 45 Minuten wieder zu 80 Prozent geladen sein. Das Fahrzeugkonzept des e-Crafter berücksichtigt bereits kommende Batterieentwicklungen, mit denen frei konfigurierbare Reichweiten bis zu 400 Kilometern möglich werden sollen – je nach Kundenbedarf und Anforderungsprofil. Die Studie des neuen e-Crafter hebt sich durch die spezielle Lackierung im Farbton „Reef Blue Metallic“ mit entsprechend lackierten Stoßfängern und Seitenschutzplanken sowie einer blauen Leiste im Kühlergrill von den Diesel-Versionen ab. Darüber hinaus ist der lautlos fahrende Crafter von vorn durch das Tagfahrlicht in C-Signatur als typisches Erkennungsmerkmal der E-Fahrzeuge von Volkswagen zu erkennen. Der e-Crafter mit Tagfahrlicht in C-Signatur als typisches Erkennungsmerkmal der E-Fahrzeuge von Volkswagen Das Cockpit unterscheidet sich durch das „Powermeter“ statt Drehzahlmesser, durch ein Lederlenkrad mit blauer Dekornaht sowie Sitze in Titanschwarz mit blauen Applikationen von der „Selbstzünder-Variante“. Der Laderaum ist bereits für die Anforderung von morgen, denen sich insbesondere die KEP-Branche stellen muss, entsprechend ausgerüstet. Die Elemente Ladeboden mit ProSafe Ladungsicherungssystem, Flex-Rack-Einrichtung und Regalsystem „Globelyst“ stammen vom Ausbau-Spezialisten Sortimo. Die auf der IAA gezeigte Studie enthält zusätzlich eine Servicestation, in der Ersatz-Akkus für diese speziellen Cargo-E-Bikes vorgehalten und aufgeladen werden können. Technische Daten der Studie e-Crafter (IAA 2016): (Herstellerangaben ohne Gewähr) Antrieb: E-Motor Leistung: 100 kW Drehmoment: 290 Nm Batterie: Lithium-Ion (26 x 12 Zellen) - 43 kWh - 384 V Ladedauer: 45 min (bei 40 kW) DC 40 kW Zul. Gesamtgewicht: 4.250 kg Höchstgeschw.: 80 km/h Reichweite: 208 km EU-Leergewicht: 2.541 kg Zuladung: 1.709 kg Laderaumvolumen: 11,3 m³ VW e-Crafter: Elektrofahrzeug für den innerstädtischen Lieferverkehr Volkswagen e-Crafter VW e-Crafter Weitere Informationen: Volkswagen Nutzfahrzeuge Website ( © Fotos: Volkswagen Nutzfahrzeuge )