Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 33,520

Search the Community

Showing results for tags 'strassenbau'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Ammann-Tandemwalzen ARP 95

    Hennef, 19.10.2021 - Alle Vorgaben zur Asphaltverdichtung komplett zu erfüllen, gehört zu den Herausforderungen im Verkehrswegebau. Schnell und exakt erfüllen Straßenbauer mit dem automatischen Mess- und Regelsystem ACEpro des Schweizer Herstellers Ammann die festgelegten Richtwerte. Das Verdichtungssystem passt selbständig die Amplitude und die Frequenz an die Bodenbeschaffenheit an. Stufenlos von null bis 100 Prozent. Bauforum24 Artikel (24.08.2021): Ammann Vibrationsplatte APH 85/95 Mit der Mess- und Verdichtungskontrollvariante ACEpro von Ammann erzielten die ARP 95 auf Trag-, Binder- und Deckschicht So wird nicht nur präzise verdichtet, auch unnötige Überfahrten entfallen. Denn in Echtzeit misst und dokumentiert ACEpro den flächendeckenden Fortschritt. Wie perfekt das funktioniert, belegt ein Forschungsprojekt im Saarland. Die Forschungsstrecke ist ein zirka fünf Kilometer langer Abschnitt der A 1 zwischen Tholey und Tholey-Hasborn. Seit Frühjahr 2021 grunderneuert dort die Firma Juchem Asphaltbau GmbH & Co KG aus Niederwörresbach zwei Fahrspuren mit Standstreifen in Fahrtrichtung Saarbrücken. Auf der Suche nach einem Kennwert Im August und September stellte Juchem Asphaltbau die Baustelle der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) für einen Feldversuch zur Verfügung. Ziel des Feldversuches ist es, einen Kennwert für die Asphaltverdichtung zu ermitteln. Einen Parameter, der für ein in einer Ausschreibung genannten Straßenbauprojekt das Erreichen der geforderten Raumdichte angibt. Die beiden schemelgelenkten Ammann-Tandemwalzen ARP 95 machen sich auf den Weg zur Baustelle auf der A 1 zwischen Tholey und Tholey-Hasborn. Mit der Mess- und Kontrolltechnik der Walzen kann man nicht die Raumdichte, sondern nur die Zunahme der Steifigkeit des eingebauten Materials per Vibration feststellen. Deshalb legten die Teilnehmer folgende Vorgehensweise fest: Alle Walzen wurden mit intelligenten Systemen ausgestattet, die eine flächendeckende Dokumentation der Steifigkeitswerte zulassen. Darüber hinaus wurden je Schicht (Tragschicht. Binder, Decke) mehrere Messstellen definiert. An diesen Messpunkten maß ein beauftragtes Labor mit mobilen Sonden (radiologisch / Magnetfeldtechnik) die Überfahrten der Walzen und dokumentierte sie. Zum Abgleich der gemessenen Werte durch Maschinen und Sonden zog man zum Schluss noch Bohrkerne und schickte diese zur Auswertung ins Labor. Über die Auswertung der Messdaten von Walzen und Sonden sowie die der Bohrkerne, soll dann der Kennwert für die Asphaltverdichtung ermittelt werden. Der FGSV organisierte und überwachte den gesamten Feldtest sowie die Messungen mit Sonden und Dokumentation. Die Forschungsgesellschaft FGSV hatte für die Raumdichte-Messungen sechs linear bestimmte Punkten auf dem Autobahnabschnitt festgelegt. Zwei Ammann-ARP-Asphaltwalzen am Start Die beiden Ammann-Tandemwalzen ARP 95 gingen mit dem Verdichtungsmess- und Regelsystem ACEpro an den Start – gemeinsam mit Tandemwalzen anderer Marktbegleiter. Zusätzlich waren die Ammann-Walzen mit einem flächendeckenden Dokumentationssystem von Q-Point / Völkel ausgestattet. Dieses System dokumentiert und überträgt die gemessenen Werte an einen stationären Rechner in Echtzeit. Dort kann der Bauleiter während des Einbaus erste Analysen und bei Bedarf Korrekturen vornehmen. An jedem der Einsatztage folgten dem Fertiger, der auf bis zu 13 Metern Breite die Trag-, Binder- und Deckschichten einbaute, vier Walzen. Zur Vorverdichtung der Tragschicht kamen zusätzlich zwei Gummiradwalzen zum Einsatz. Spektakuläre Ergebnisse für Ammann Spektakulär erwies sich dann die Ergebnisauswertung für Ammann: Auf allen Schichten und an allen Messpunkten erzielten die schemelgelenkten Ammann-Tandemwalzen ARP 95 exakte „Punktlandungen“. Problemlos hatten die Maschinen, die für ihre ausgezeichneten Verdichtungs- und Arbeitseigenschaften bekannt sind, die für Autobahnen geforderten Werte erreicht. Die optional verfügbare Steuerungssoftware Q-Asphalt zeigt flächendeckend den Verdichtungsfortschritt in der Binderschicht an. Für Willi Reutter, Application Manager Heavy Equipment bei Ammann, entsprach es genau den Erwartungen. An allen Einsatztagen des FGSV-Feldversuchs besuchte der Ammann-Experte die Baustelle. Er sagt: „Die umfangreichen Messungen mit Sonden haben uns erneut bestätigt, dass es beim Verdichten von Asphaltschichten große Vorteile bringt, wenn beide Verdichtungsparameter – Frequenz und Amplitude – automatisch geregelt werden. Dies macht die Tandemwalzen von Ammann so einzigartig und reduziert die Kosten auf der Baustelle.“ Darüber hinaus ist es für den Bediener von großem Vorteil, dass er den Verdichtungsfortschritt der gesamten Fläche auf einem Display in Echtzeit und auch die Werte und Überfahrten der anderen Walzen angezeigt bekommt. Das verhindert Schäden und steigert die Produktivität. Erneut bestätigt sich die wichtigste Erkenntnis für das Haus Ammann. „Die ARP 95-Tandemwalzen“, resümiert Willi Reutter, „bieten mit dem Verdichtungssystem ACEpro und in Kombination mit dem innovativen Dokumentationssystem Q-Asphalt von Q Point die optimale Technologie, um Asphaltschichten effizient zu verdichten.“ Weitere Informationen: Ammann | © Fotos: Ammann
  2. Alle Vorgaben zur Asphaltverdichtung komplett zu erfüllen, gehört zu den Herausforderungen im Verkehrswegebau. Schnell und exakt erfüllen Straßenbauer mit dem automatischen Mess- und Regelsystem ACEpro des Schweizer Herstellers Ammann die festgelegten Richtwerte. Das Verdichtungssystem passt selbständig die Amplitude und die Frequenz an die Bodenbeschaffenheit an. Stufenlos von null bis 100 Prozent. Bauforum24 Artikel (24.08.2021): Ammann Vibrationsplatte APH 85/95 Mit der Mess- und Verdichtungskontrollvariante ACEpro von Ammann erzielten die ARP 95 auf Trag-, Binder- und Deckschicht Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Stampfer oder Rüttelplatte? Ein Drittes gibt es nicht? Doch: Die neue Bomag BR 95 Rüttelplatte ist die ideale Kombination aus Effizienz und Wendigkeit. Leicht und agil in der Handhabung, zeigt sie ihre Stärke im Erdbau überall dort, wo es auf bündige Verdichtung auf kleinstem Raum ankommt, wie z.B. nahe an Hauswänden, Pfosten oder in Kabel- und Rohrgräben. Bauforum24 Artikel (07.10.2021): Bomag Stampfer BT 60 e Die neue vorwärtslaufende Rüttelplatte BR 95 hat einen ruhigen Lauf, ist standfest und genauso kompakt wie ein Vibrationsstampfer. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Bomag Rüttelplatte BR 95

    Boppard, 28.10.2021 - Stampfer oder Rüttelplatte? Ein Drittes gibt es nicht? Doch: Die neue Bomag BR 95 Rüttelplatte ist die ideale Kombination aus Effizienz und Wendigkeit. Leicht und agil in der Handhabung, zeigt sie ihre Stärke im Erdbau überall dort, wo es auf bündige Verdichtung auf kleinstem Raum ankommt, wie z.B. nahe an Hauswänden, Pfosten oder in Kabel- und Rohrgräben. Bauforum24 Artikel (07.10.2021): Bomag Stampfer BT 60 e Die neue vorwärtslaufende Rüttelplatte BR 95 hat einen ruhigen Lauf, ist standfest und genauso kompakt wie ein Vibrationsstampfer. Möglich macht dies eine viereckige Grundplatte mit abgerundeten Ecken und ein ebenso schlankes wie ergonomisches Maschinendesign. Mit dem durchgängigen 360-Grad Führungsbügel hat der Bediener die Maschine in jeder Situation präzise im Griff – und zwar vibrationsarm für ein ermüdungsfreies Arbeiten. Mit der BR 95 erweitert Bomag seine Light Equipment-Produktpalette um eine kompakte vorwärtslaufende Rüttelplatte zum Verdichten von Kies, Sand und gemischtkörnigen Böden. Gerade bei Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten im Erd- und Pflasterbau zeigen sich die Vorzüge der viereckigen Grundplatte mit abgerundeten Ecken (450 mm). Die wendige Maschine ist für Arbeiten in engen Bereichen wie geschaffen, da sie bis an die Kanten verdichten kann. Für hohe Effizienz sorgt die Arbeitsgeschwindigkeit von 30 m/min. Die Schütthöhe in einem Arbeitsgang liegt bei 25 cm je nach Material; aufgrund der niedrigeren Amplitude im Vergleich zum Stampfer lässt sich die BR 95 mit ihrem Gewicht von 92 kg dabei besonders komfortabel und sicher führen. Das Resultat sind ebene Oberflächen von hoher Qualität. Mit jeder Seite nahe an allen Wänden Die viereckige Grundplatte mit abgerundeten Ecken ist bei der jüngsten Bomag Innovation ebenfalls durchdacht, denn dieses Design erlaubte es, flexibel mit jeder Seite an allen Wänden und Kanten zu fahren und bündig zu verdichten. Oberhalb der Grundplatte sorgt überdies ein schlankes Design der Säule, bei der nichts Störendes über die Grundplatte hinausragt, für maximale Bewegungsfreiheit. Die kompakten Abmessungen der vorwärtslaufenden Rüttelplatte BR 95 machen Sie zur idealen Maschine für präzise Konturarbeiten und für die vielfältigen Anforderungen im Gartenbau und Landschaftsbau. Führungsbügel rundum für praktisches Lenken Auch in Sachen Arbeitsergonomie hat Bomag wieder viel von seinen Kunden gelernt, die Schritt für Schritt in den Innovationsprozess eingebunden waren. Ein Ergebnis ist der durchgängige runde Führungsbügel, der oben über dem Motor platziert ist: Der Bediener kann mit dem 360-Grad-Führungsbügel die Maschine gleichsam wie mit einem Lenkrad sicher in jeder Position führen. Häufige Richtungswechsel lassen sich so geschickt und voll kontrolliert bewerkstelligen – und zwar selbst in engen Umgebungen, wie z.B. in einem Kabelgraben. Mechanische Schwingungen konnten minimiert werden: Bei den Hand-Arm-Vibrationen überzeugt die Maschine mit hervorragenden Werten von unter 2,5 m/s2 , so dass ein Bediener bis zu 8 Stunden mit der Bomag BR 95 arbeiten kann, was auch Dokumentationspflichten vereinfacht. Durch den absolut tiefen Schwerpunkt ist die Maschine komfortabel zu führen und steht immer sicher. Die technischen Eigenschaften der BR 95 entsprechen denen einer vorwärtslaufenden Platte. Die Maschine erreicht auf Sand, Kies und Mischböden sehr gute Verdichtungswerte auf einer Schütthöhe von bis zu 25 cm. Minimaler Verschleiß als Konstruktionsprinzip Alle wichtigen Teile sind gegen Schläge oder Verschmutzung optimal geschützt, was den Verschleiß unter rauen Arbeitsbedingungen minimiert. Ein Seitenschutz trägt dazu bei, dass der leistungsstarke 3,5 kW Motor eine lange Lebensdauer hat. Der zusätzliche Zyklon-Filter reduziert den Serviceaufwand erheblich: Die Luft wird vorgefiltert, so erreichen weniger Staubpartikel den eigentlichen Filter. Der Keilriemen ist selbstverständlich vollständig vor Schmutz und Staub geschützt. Die Abgase werden nach unten abgeführt und der Auspuff verfügt über ein Hitzeschutzblech, ein weiteres Plus in Sachen Arbeitssicherheit also. Weitere Informationen: Bomag GmbH | © Fotos: Bomag
  5. Sie bilden die Straßenbande: 18 Auszubildende von Lukas Gläser. Um die Ausbildung zu stärken, investiert die Unternehmensgruppe aus dem Rems-Murr-Kreis nicht nur in Marketingmaßnahmen zur Fachkräftesicherung, sondern auch in neue Technik. Soeben wurde der erste Azubibagger an den Nachwuchs übergeben. Mit einem Cat Kettenbagger 315 sollen die angehenden Fachkräfte ihre eigenen beruflichen Erfahrungen im Straßen- und Tiefbau sammeln. Bauforum24 Artikel (18.10.2021): Neue Cat Zweiwegetechnik Gemeinsam vor dem Azubibagger (von links): Tobias Grabmeier, Geschäftsführer von Kreafaktur, Jens Hammer, Sitech Außendienstmitarbeiter, Sebastian Wurst, Zeppelin Verkaufsrepräsentant, Yannik Lippold, Auszubildender bei Lukas Gläser, Martin Wurst, Zeppelin Verkaufsleiter, Christoph Kübler, Geschäftsführer von Lukas Gläser, Günter Holp, Geschäftsführer von Holp, und Hermann Schoch, Gesellschafter von HS Schoch. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Azubibagger von Cat

    ASPACH (SR), Oktober 2021 - Sie bilden die Straßenbande: 18 Auszubildende von Lukas Gläser. Um die Ausbildung zu stärken, investiert die Unternehmensgruppe aus dem Rems-Murr-Kreis nicht nur in Marketingmaßnahmen zur Fachkräftesicherung, sondern auch in neue Technik. Soeben wurde der erste Azubibagger an den Nachwuchs übergeben. Mit einem Cat Kettenbagger 315 sollen die angehenden Fachkräfte ihre eigenen beruflichen Erfahrungen im Straßen- und Tiefbau sammeln. Bauforum24 Artikel (18.10.2021): Neue Cat Zweiwegetechnik Gemeinsam vor dem Azubibagger (von links): Tobias Grabmeier, Geschäftsführer von Kreafaktur, Jens Hammer, Sitech Außendienstmitarbeiter, Sebastian Wurst, Zeppelin Verkaufsrepräsentant, Yannik Lippold, Auszubildender bei Lukas Gläser, Martin Wurst, Zeppelin Verkaufsleiter, Christoph Kübler, Geschäftsführer von Lukas Gläser, Günter Holp, Geschäftsführer von Holp, und Hermann Schoch, Gesellschafter von HS Schoch. In Empfang nahm das neue Arbeitsgerät stellvertretend Yannik Lippold. Er absolviert eine Ausbildung zum Baugeräteführer und folgt damit den Fußstapfen seines Vaters, der ebenfalls bei dem gleichen Arbeitgeber als Maschinist arbeitet. Seinen Namen durfte er auf der Fahrerkabine verewigen – dem Beispiel sollen auch die anderen 17 Azubis folgen. Anders als sonst ist die Baumaschine nicht komplett im enzianblauen RAL-Ton 5010 gehalten, sondern in Weiß mit enzianblauer Beschriftung wie #Baggern macht Spaß, #Geht ab oder #Mach mit bei der Straßenbande. „Unser Bagger muss anders sein und auffallen. Deswegen wurde auch bewusst das Heck beklebt, damit jeder, der die Baumaschine mit dem Aufkleber Straßenbande sieht, sie mit Lukas Gläser in Verbindung bringt. Das soll ein Markenzeichen werden“, führt Christoph Kübler aus. Was verspricht er sich davon? „Unsere Branche hat leider ein Imageproblem. Sie muss sexy werden und Baggerfahren muss so attraktiv werden wie Playstation zu spielen“, fordert er. Die neue Baumaschine soll darum den Nachwuchs animieren, das Interesse an Bauberufen und einer Ausbildung bei Lukas Gläser wecken, ob im kaufmännischen oder im gewerblichen Bereich. Die Firmengruppe betreibt Steinbrüche, Asphaltmischanlagen und auch eine Bauabteilung, bestehend aus Tief- & Straßenbau, Kabelbau, Bau- und Betonsanierung. Beteiligungen in der Transportbeton- und Recyclingindustrie, aber auch im Verkehrssicherungsbereich runden das Portfolio ab. „Inzwischen haben wir eine Ausbildungsquote von acht Prozent. Darauf können wir wirklich stolz sein, wenn man bedenkt, dass die Ausbildungsquote in der deutschen Industrie bei durchschnittlich vier Prozent liegt“, zieht der Geschäftsführer den Vergleich. Mittlerweile sei es auch gelungen, bereits ein Jahr im Voraus, Ausbildungsplätze wie für Bürokaufmann oder -kauffrau, Straßenbauer/-in, Aufbereitungsmechaniker/-in, Beton- und Stahlbetonbauer/-in, Baugeräteführer/- in, Land- sowie Baumaschinenmechatroniker/-in, Verfahrensmechaniker/-in oder Vermessungstechniker/- in zu vergeben. Auszubildende von Lukas Gläser bilden die Straßenbande „Unser Ziel muss sein, dass wir unsere Auszubildenden selbst aussuchen können“, erklärt Christoph Kübler. Daher investierte das Unternehmen die letzten Jahre in Personalmaßnahmen sowie Werbung. Auszubildende mit hohem Engagement und überdurchschnittlichen Leistungen bekommen für bis zu sieben Monate kostenfrei ein Azubiauto gestellt – den Sprit sponsert das Unternehmen. So wie der Pkw im enzianblauen Firmendesign soll auch die neue Baumaschine ein Anreiz für den Nachwuchs sein, sich bei Lukas Gläser zu bewerben. „Cat ist technisch raffiniert und die Maschine hat was auf dem Kasten“, bewertet der Firmenchef das Konzept des Azubibaggers, hinter dem ein Cat Kettenbagger 315 steckt. Bei der Umsetzung der Ausrüstung hat die Zeppelin Niederlassung Böblingen unterstützt, aber auch andere Firmen waren beteiligt, dass der Bagger dem neuesten technischen Stand entspricht. Neben einem vollhydraulischen Schnellwechsler gab es von Holp den endlosen Drehantrieb Rototop. Das Löffelpaket stammte von HS Schoch. Sitech lieferte die Maschinensteuerung in Form von Trimble Earthworks. „Wir wollen gleich von Anfang an auf die 3D-Steuerung setzen und dem Nachwuchs die angehenden Grundlagen vermitteln, die es im Straßen- und Tiefbau in Zukunft braucht“, so der Geschäftsführer. Auf dem richtigen Weg mit der Fachkräftesicherung sieht ihn damit Martin Wurst, der seitens Baumaschinen-Vertrieb von der Zeppelin Niederlassung Böblingen die Unternehmensgruppe seit vielen Jahren begleitet: „Die Idee des Azubibaggers ist nicht neu, aber anders. Ich kenne keinen, der so viel Herzblut in die passende Ausrüstung gesteckt hat“, meint er zu dem Konzept. Geplant hat Christoph Kübler, dass die Auszubildenden einmal im Jahr gemeinsam eine Baustelle in der Region realisieren – in Zukunft auch mit ihrem neuen Arbeitsgerät. 2020 wurde bereits der Innenhof an der Kita Pfarrgartenstraße in der Nachbargemeinde Kirchberg an der Murr umgestaltet und wieder nutzbar gemacht. Auch in diesem Jahr steht schon fest, welche Azubibaustelle der Nachwuchs in Angriff nehmen wird: So sollen am Firmensitz in der Gemeinde Aspach im Ortsteil Allmersbach am Weinberg die Friedhofsmauern instand gesetzt und Parkplätze erneuert werden. „Wichtig ist für unsere Azubibaustelle, dass möglichst viele Nachwuchskräfte der verschiedensten Berufsgruppen mitwirken und unsere Auszubildenden übergreifend Hand in Hand arbeiten, um gemeinsam ein Projekt umzusetzen. Das gilt dann auch für den Azubibagger. Mit ihm müssen nicht nur Baugeräteführer umgehen können, sondern auch unsere anderen Azubis“, erklärt Geschäftsführer Christoph Kübler die Intention. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin | Lukas Gläser
  7. Bauforum24

    Bausoftware OneStop Pro

    Passau, 11.10.2021 - Auf Knopfdruck wissen: Was ist wo, genau jetzt in diesem Moment? Diese Funktion gehört zu den zentralen Vorteilen der Bausoftware OneStop Pro. Mittels Telematik können jederzeit Live-Daten zu den erfassten Geräten und Maschinen abgerufen werden. Was im Normalfall der Übersicht dient, kann im Ernstfall Verbrechen aufklären. Bauforum24 Artikel (27.08.2021): Beutlhauser Smart Systems Dank OneStop Pro konnte der Aufenthaltsort des rund 350.000 Euro teuren Dumpers zeitnah in einem Waldstück ermittelt werden. Die Unternehmensgruppe Lehnen, deren Portfolio vom Tief- und Straßenbau über den Gewerbebau bis hin zur Rohstoffgewinnung reicht und seit 2020 OneStop Pro All-Inclusive nutzt, konnte mit Hilfe der Software einen gestohlenen Dumper innerhalb kürzester Zeit aufspüren. Was war passiert? Es war ein Montagmorgen Ende Juni: Georg Lehnen aus der Disposition wird darüber informiert, dass auf einer Baustelle am Stadtrand von Wittlich ein Komatsu Dumper HM300 fehlt. Sofort ist klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann. „In diesem Moment ist man hellwach. Wir haben umgehend die Polizei verständigt und das Umfeld der Baustelle abgesucht“, erinnert sich Lehnen zurück. Zugleich wurde mittels OneStop Pro der aktuelle Live-Standort des Dumpers im Wert von rund 350.000 Euro ausfindig gemacht. Auf Grundlage der Koordinaten fanden die Beamten nicht einmal eine Stunde nach der Erstmeldung den Dumper – in einem Waldstück, rund sieben Kilometer Luftlinie entfernt von der Baustelle. Durch die automatische Erfassung des Live-Standorts sowie der Betriebsstunden konnte das Verbrechen in der Benutzeroberfläche von OneStop Pro genau nachvollzogen werden. „Der Dumper hatte kaum Schäden. Lediglich die Scheibe der Fahrertür war zerbrochen“, zeigt sich Lehnen erleichtert. Doch wer ist für den Diebstahl verantwortlich? Auch diese Frage wurde zeitnah geklärt. Auf Grund der Fahrstrecke, die mittels Minutentaktung über OneStop Pro zurückverfolgt werden konnte, und weil in der Fahrerkabine Blutspuren gefunden wurden, stand die Vermutung im Raum, dass der Täter verletzt sein muss. Die Polizei benötigte keinen großen Ermittlungsaufwand, da der Täter sich bei der Polizei am Folgetag gemeldet hat. Bereits mehrfach musste die Unternehmensgruppe Lehnen die Erfahrung machen, dass Maschinen und Geräte von Baustellen gestohlen wurden. Georg Lehnen ist froh darüber, dass es dank OneStop Pro diesmal ein schnelles Happy End gab. Nach dieser Erfahrung setzt das Unternehmen künftig auch auf den Diebstahlschutz der Softwarelösung. Dabei wird mittels Geofence für jede Maschine ein individueller Radius eingestellt, in dem sie sich bewegen darf. Sollte eine Maschine den zugewiesenen „digitalen Zaun“ überschreiten, verschickt OneStop Pro automatisch eine Meldung. So werden mögliche Diebstähle sofort bemerkt und können frühzeitig gestoppt werden. Weitere Informationen: OneStop Pro® | © Fotos: OneStop Pro®
  8. Passau, 11.10.2021 - Auf Knopfdruck wissen: Was ist wo, genau jetzt in diesem Moment? Diese Funktion gehört zu den zentralen Vorteilen der Bausoftware OneStop Pro. Mittels Telematik können jederzeit Live-Daten zu den erfassten Geräten und Maschinen abgerufen werden. Was im Normalfall der Übersicht dient, kann im Ernstfall Verbrechen aufklären. Bauforum24 Artikel (27.08.2021): Beutlhauser Smart Systems Dank OneStop Pro konnte der Aufenthaltsort des rund 350.000 Euro teuren Dumpers zeitnah in einem Waldstück ermittelt werden. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Bomag Stampfer BT 60 e

    Boppard, 06.10.2021 - Ressourcenschonende Technologien und Maschinen sind bereits seit Jahren im Vormarsch – auch in der Baumaschinenbranche. Nun präsentiert Bomag als einer der führenden Baumaschinenhersteller erstmals seinen leistungsstarken batterie-elektrischen Stampfer BT 60 e. Bauforum24 Artikel (02.09.2021): Neue Kaltfräsen-Generation von Bomag Der neue batterie-elektrische Stampfer BT 60 e von Bomag hält strikte Emissionsgrenzwerte ein. Elektrifizierung gepaart mit Leistung und Robustheit Der neue Stampfer BT 60 e ist zukunftssicher im Graben- und Kanalbau, GaLaBau, bei Verdichtungsarbeiten an Hinterfüllungen und Fundamenten sowie bei Ausbesserungsarbeiten einsetzbar. Zusätzlich kommt der BT 60 e ohne Einschränkungen auch dort zum Einsatz, wo es gesetzliche Vorgaben zu Emissionsrichtlinien gibt – wie z.B. in Gräben oder Unterführungen. Dank des batterieelektrischen Antriebs erfolgt die Bedienung des Stampfers ohne direkte Emissionen. Dabei verfügt er über optimale Verdichtungstechnik und Schlagkraft – auch in zeitintensiven Arbeitsintervallen. Der neue batterie-elektrische Stampfer BT 60 e von Bomag hält strikte Emissionsgrenzwerte ein. Leistung von Bomag mit e-Performance „Der neue batterie-elektrische Stampfer macht genau denselben Job wie der Benziner, nur eben mit einem anderen Antrieb. Was die Leistung der Maschine und das Arbeitsergebnis betrifft, macht es also keinen Unterschied – das ist uns für die Anwendungspraxis sehr wichtig. Ein weiterer Vorteil für unsere Kunden ist, dass die Maschine jetzt schon überall einsetzbar ist – auch dort, wo es Vorschriften zum Einsatz von emissionsfreien Antriebssystemen gibt. Diese Anforderungen werden in den kommenden Jahren deutlich zunehmen und da ist es das strategische Ziel von Bomag, das eigene Produktportfolio um Maschinen mit emissionsfreien Antriebssystemen zu erweitern und so die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Nicht zuletzt leisten die Maschinen einen entscheidenden Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen auf der Baustelle.“, so Ralf Junker, Präsident der Bomag Gruppe. Wie die anderen Stampfer-Modelle im Bomag Portfolio, ist auch der BT 60 e mit einem Motorvollschutz ausgestattet. Für Eigentümer bedeutet dies im rauen Baustellenalltag eine verlässliche Maschine einzusetzen bei reduzierten Wartungs- und Reparaturkosten. Wie ein konventioneller Stampfer: Der neue batterie-elektrische Stampfer BT 60 e von Bomag erreicht bei gewohnt robusten Maschinenattributen die gleiche Leistung. Erprobte Akkutechnologie Für den Betrieb des Stampfers stehen Akkus in zwei Größen mit entweder 1000 Wh oder 1400 Wh zur Verfügung. Beide Akku-Modelle eP 20 und eP 28 sind flexibel einsetzbar. Gestartet wird der Stampfer auch bei geringen Temperaturen komfortabel per Knopfdruck.Zum Nachladen der Akkus sind Standard- und Schnellladegeräte zusätzlich verfügbar. Der Akkutausch funktioniert einfach und schnell per Entriegelungshebel. Damit sind die verfügbaren Akku-Modelle leicht austauschbar. Wie ein konventioneller Stampfer: Der neue batterie-elektrische Stampfer BT 60 e von Bomag erreicht bei gewohnt robusten Maschinenattributen die gleiche Leistung. Wartung leichtgemacht Durch den Elektroantrieb ist die Maschine wartungsärmer, denn der BT 60 e kommt ohne Motoröl und Luftfilter aus. Weitere Informationen: BOMAG GmbH | © Fotos: BOMAG
  10. Ressourcenschonende Technologien und Maschinen sind bereits seit Jahren im Vormarsch – auch in der Baumaschinenbranche. Nun präsentiert Bomag als einer der führenden Baumaschinenhersteller erstmals seinen leistungsstarken batterie-elektrischen Stampfer BT 60 e. Bauforum24 Artikel (02.09.2021): Neue Kaltfräsen-Generation von Bomag Der neue batterie-elektrische Stampfer BT 60 e von Bomag hält strikte Emissionsgrenzwerte ein. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Der Asphalt brennt!

    Krass! M4 Burnout Party mit offizieller Genehmigung von oben! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  12. Bauforum24

    Neue Kaltfräsen-Generation von Bomag

    Boppard, 01.09.2021 - Anfang September 2021 präsentiert Bomag seine neuen Kaltfräsen der BM/65 Serie. Mit einem CECE Betriebsgewicht von nur 27 Tonnen ist die BM 2000/65 die leichteste derzeit verfügbare Fräse der 2-Meter-Klasse, lt. Angaben des Herstellers. Das geringe Gewicht dank spezieller Leichtbauarchitektur und das kürzere Förderband machen die Fräsen nun noch flexibler einsetzbar. In Sachen Effizienz, Bedienkomfort und Arbeitssicherheit kann die neue Fräsengeneration mit zahlreichen Neuerungen im Detail aufwarten. Bauforum24 Artikel (09.04.2021): Bomag BW 65 und BW 65 D Walzen BM 2000/65: Die neue Kaltfräse von Bomag in der 2-Meter-Klasse in schlankem und leichtgewichtigem Design (27 Tonnen CECE-Betriebsgewicht) für mehr Effizienz, Wendigkeit und Bedienkomfort. Wie produktiv eine Kaltfräse tatsächlich arbeitet, hängt entscheidend von dem perfekten Zusammenspiel aller Komponenten ab. Im Zentrum agiert der Bediener, der von seinem Bedienstand aus alles souverän im Blick behalten muss – von der Schnittkante bis zum Förderband. Bei der neuen BM/65 ist der freie Blick zum wesentlichen Konstruktionsmerkmal geworden: Das schlanke Design der Frontkontur und die Position des Bedienstandes erleichtert präzises und sicheres Arbeiten. Die sichtoptimierte, flache Formgebung des Hecks erhöht zudem die Sicherheit beim Manövrieren. Der verdeckte Bereich hinter der Maschine lässt sich nahtlos mit dem Kamerasystem einsehen. Der Bedienstand selbst lässt sich stufenlos um bis zu 200 mm verschieben, sodass der Bediener die rechte Schnittkante und das Seitenschild problemlos im Blick behalten kann. Die schlanke Konstruktion ermöglicht einen engen Wenderadius von nur 1,7 m, und damit hohe Flexibilität und Manövrierfähigkeit. Gepaart mit der neuesten Förderbandgeneration mit 130 Grad-Schwenkwinkel wird bei der Fräse mit dem kleinsten Fräsradius in der 2-MeterKlasse das Beladen des Lkw selbst bei Fräsarbeiten in kleinen Kreisverkehren zu einer einfachen Aufgabe. Neue Maßstäbe in der 2-Meter-Klasse Mit einem CECE-Betriebsgewicht von nur 27 Tonnen setzt Bomag neue Maßstäbe in der 2-Meter-Klasse. Grund dafür ist die größere Flexibilität und die Vereinfachung von Transportgenehmigungsverfahren. Technisch möglich wurde dies durch die Leichtbauarchitektur der Maschine und des Fräskastens. Sollte größeres Gewicht erforderlich sein, ist eine optionale Ballastierung von bis zu 1,8 Tonnen ab Werk möglich. Eingeklappt hat die BM/65 eine um 650 mm kürzeres Förderband im Vergleich zu anderen Fräsen der 2-Meter-Klasse. Neben dem geringen Gewicht ist dies ein weiterer Grund für die Transportfreundlichkeit. Über die beiden 7-Zoll-Vollfarbdisplays behält der Maschinist alle relevanten Informationen klar im Blick. Bedienung: Einfach und übersichtlich Neu ist auch die Bedienung auf dem Fahrerstand: Kurze Eingabewege und wenige Untermenüs ermöglichen ein schnelles und einfaches Erreichen der Maschineneinstellungen. Sensorik und Assistenzsysteme lassen sich ebenso einfach auswählen und nutzen. Alle relevanten Informationen werden auf den zwei robusten 7 ZollVollfarbdisplays übersichtlich und leicht lesbar dargestellt. Dank bewährter, intuitiver Bedienelemente reduziert sich die Einarbeitungszeit auf ein Minimum. Effizienz, die sich auszahlt Der 640 PS Motor, der die Emissionsstandards Stage V und TIER 4f erfüllt, arbeitet abgestimmt auf die Anwendung mit einem Fräsgetriebe, das auf die Charakteristik des Reihensechzylinders ausgelegt ist. Dadurch und durch den ebenfalls optimierten Betrieb des Förderbandes können Bauunternehmen bei der neuen Fräsengeneration von Bomag mit dauerhaft niedrigen Betriebskosten für die Fräsen in ihrem Maschinenpark rechnen. Durch den modularen Aufbau der neuen Maschine können die Module einzeln gecheckt, gewartet oder ausgetauscht werden. Ergänzend dazu spart das verbrauchs- und verschleißoptimierte Wechselhaltersystem BMS15L für die Schneidtechnik 20 Prozent Kraftstoff und verlängert die Lebensdauer – ohne zusätzliche, zeit- und kostenintensive Wartungsintervalle. 80 Prozent weniger Feinstaub Die BM/65, ausgestattet mit dem Ion Dust Shield, macht Feinstaubpartikel mit einer Korngröße von weniger als 10 µm unschädlich. Möglich wird dies durch die zukunftsweisende Ion Dust Shield-Technologie: Sie verwandelt Feinstaubpartikel durch elektrische Aufladung in ungefährlichen Grobstaub, der einfach beseitigt werden kann. Dies führt nachweislich zu einer Reduktion des Feinstaubs um 80 Prozent und sorgt somit für deutlich reinere Luft, was Personal, Anwohner und Passanten schützt. Damit trägt das Ion Dust Shield nun auch in der 2 m-Klasse zu erheblich geringeren Feinstaubbelastungen beim Fräsen bei. Durch die verbesserte Abdichtung und verschleißarme Bauweise konnte darüber hinaus eine besonders staubarme Arbeitsumgebung für den Fahrer geschaffen werden. Mit seinen 3.250 Litern Fassungsvermögen geht dem Wassertank selbst bei längeren Arbeitsintervallen nicht das Kühlwasser für die Meißel aus. Die zweigeteilte Sprühleiste dient zur Optimierung des Wasserbedarfs, sodass kein Wasser unnötig vergeudet wird. Wartungsarmer Betrieb und benutzerfreundliche Wartungslösungen Ob Wasseranlage, Hydraulik-Ventilblock, Fräsantrieb oder Ölfilter, all dies ist über vier leicht zugängliche Wartungsklappen zu erreichen. Motor- und Hydraulikfilter können über den Fahrerstand sicher und komfortabel gewechselt werden. Durch den modularen Aufbau der Maschine können die Module einzeln gecheckt, gewartet oder ausgetauscht werden. Dies verkürzt Diagnose-, Service- und Instandsetzungszeiten. Diesel und AdBlue können direkt vom Fahrerstand aus befüllt werden. Weitere Informationen: BOMAG GmbH | © Fotos: BOMAG
  13. Boppard, 01.09.2021 - Anfang September 2021 präsentiert Bomag seine neuen Kaltfräsen der BM/65 Serie. Mit einem CECE Betriebsgewicht von nur 27 Tonnen ist die BM 2000/65 die leichteste derzeit verfügbare Fräse der 2-Meter-Klasse, lt. Angaben des Herstellers. Das geringe Gewicht dank spezieller Leichtbauarchitektur und das kürzere Förderband machen die Fräsen nun noch flexibler einsetzbar. In Sachen Effizienz, Bedienkomfort und Arbeitssicherheit kann die neue Fräsengeneration mit zahlreichen Neuerungen im Detail aufwarten. Bauforum24 Artikel (09.04.2021): Bomag BW 65 und BW 65 D Walzen BM 2000/65: Die neue Kaltfräse von Bomag in der 2-Meter-Klasse in schlankem und leichtgewichtigem Design (27 Tonnen CECE-Betriebsgewicht) für mehr Effizienz, Wendigkeit und Bedienkomfort. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Der Asphalt brennt!

    Krass! M4 Burnout Party mit offizieller Genehmigung von oben! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Guten Abend zusammen, Ich starte hier jetzt mal das Thema zu einem Bauvorhaben, welches bereits seit Beantragung/Planung im Jahr 1955 zurückgeht. Während viele Anwohner des Niederrheinischen Dorfes Winnekendonk nicht mehr an eine Realisierung des Projektes des zweiten Bauabschnittes.(der erste BA wurde 2001 fertiggestellt (3,6km Länge), der Nutzen ohne den BA2 ist jedoch zweifelhaft.) Wer sich für die Chronologie der Straße interessiert, dem kann ich folgende Zeitleiste eines Kevelaerer Historikers empfehlen. Der Streckenverlauf ist auf dieser Internetseite zu sehen. Wie man sehen kann, ist das Projekt bei Umweltschützern stark in der Kritik, soll aber nun doch umgesetzt werden. Da die Bauarbeiten am Zweiten BA nun tatsächlich beginnen, werde ich für Euch das Projekt mit der Kamera vom Boden, und mit der Drohne aus der Luft dokumentieren. Ich beginne mit einem Luftbild vom derzeitigen Ende der Straße (27.06.2021) Dort folgt jetzt der Überbau der B9. Ein Hitachi Zaxis 135 US der Firma Mackscheidt ist zu sehen, denn eine Gasleitung muss für den Brückenbau umgelegt werden. Auf einer Seitenstraße ist ein Hitachi Zaxis 140W der Firma Mackscheidt im Einsatz. Der Auftrag für die Brücke ging vermutlich an die Firma Philipp Kutsch, diese ist mit einem Radlader vor Ort. Ich halte euch auf dem Laufenden
  16. Bauforum24

    CASE im Kampf gegen Erdrutsche

    Mai 2021 - Nach einem Erdrutsch an der Bocca Trabaria, dem höchsten Pass zwischen den Marken und Umbrien, sind zwei CASE Bagger beim Wiederaufbau und der Sicherung des Geländes im Einsatz. Die Staatsstraße 73 bis „Bocca Trabaria“ ist eine der Hauptverbindungen zwischen den Regionen Umbrien und Marken. Der Pass (1044 m ü.d.M.) trennt die Provinz Pesaro-Urbino (Lamoli-Borgo Pace) von der Provinz Perugia (San Giustino) und das Val Tiberina von der Provinz Metauro. Bauforum24 Artikel (15.04.2021): CASE Radlader der G-Serie Evolution Ein Spezialbagger im Einsatz nach dem Erdbeben in der Marken-Region. Bocca Trabaria leitet sich von dem auf das Mittelalter zurückzuführenden Namen Massa Trabaria ab. Dabei handelt es sich um einen Provinzteil der Appeninischen Alpen, die von Giustiniano im Jahr 553 mit Badia Tedalda als Hauptstadt begründet wurde. Die Straße, die über den Pass führt, wurde von der päpstlichen Regierung zwischen 1822 und 1830 nach einem von Napoleon entworfenen Plan errichtet, um Livorno mit Ancona zu verbinden. Vor kurzem wurde die Straße aufgrund eines Erdrutsches im Abschnitt von San Giustino bis Borgo Pace zerstört. Bei den Restaurierungsarbeiten stieß das Team zufällig auf eine alte Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, was dazu führte, dass der Pass noch wesentlich länger gesperrt bleiben musste damit die Bombe sicher entschärft werden konnte. Ende Oktober 2020 sorgte ein zweiter Erdrutsch für eine erneute Schließung des Passes. Die Azienda Nazionale Autonoma delle Strade (ANAS), eine staatliche Organisation, die für den Bau und die Instandhaltung der italienischen Autobahnen zuständig ist, hat umgehend reagiert und Pretelli Srl aus Urbino, ein Unternehmen mit großer Erfahrung im Infrastruktur- und Straßenbau, mit der Räumung des vom Erdrutsch betroffenen Bereichs und dem anschließenden Wiederaufbau der Straße betraut. Der Inhaber, Francesco Pretelli, erklärt: „Diese Straße wurde zwischen Anfang und Mitte des neunzehnten Jahrhunderts gebaut und ist wie alle Bergpässe mit großen geologischen und geotechnischen Problemen behaftet. Durch einen historischen Erdrutsch hat sich der Zustand in den letzten Jahren verschlimmert, so dass eine wiederholte Sperrung der Straße drohte. Aus diesem Grund beschloss die ANAS, sofort einzugreifen, um das Problem so gefahrlos und schnell wie möglich zu beheben.“ Die Gesamtkosten des von der ANAS finanzierten Projekts beliefen sich auf 889.080,68 €. Die Arbeiten begannen im Oktober 2020 und sollen bis Ende April 2021 abgeschlossen sein. Es scheint, als wäre Urbino in der Lage, die Bauarbeiten vorzeitig zu beenden. Darüber hinaus konnte das Team eine Beeinträchtigung der Pendler, die den Pass benutzen, vermeiden, indem sie eine praktikable Alternative gefunden haben, um die Leute an ihr Ziel zu bringen. Stabilität und Vielseitigkeit dank eines zweiteiligen Verstell-Auslegers Francescos Sohn, Enrico Pretelli, der oft auch als Vertreter der „neuen Unternehmensgeneration“ angesehen wird, verrät: „Wir setzen auf einen kürzlich bei MAIE erworbenen CX240D (Ende Juli wird er ein Jahr alt). Wir schätzen, dass er bei diesem Einsatz mehr als 1000 Stunden leisten wird. (Hinweis der Redaktion: der CX240D wird nur in Italien vertrieben, das relevante Modell für den deutschsprachigen Markt ist der CX210D) Gemeinsam mit dem Händler Ravenna wurde die Maschine speziell an unsere Bedürfnisse angepasst. Für unsere Anforderungen wurde er mit einem zweiteiligen Ausleger konfiguriert. Da die Maschine für Arbeiten in großen Höhen zugelassen ist, können wir damit Aufgaben ausführen, für die normalerweise ein Baukran erforderlich ist. Auf diese Weise sind wir imstande, einen Auftrag mit ein und derselben Maschine zu bewerkstelligen, während wir für Erdarbeiten einen Bagger einsetzen.“ Francesco Pretelli fährt fort: „Die Maschine ist sehr stabil, wir haben sie als Sonderanfertigung bauen lassen, mit einem Betriebsgewicht von fast 26 Tonnen, Doppelstegketten und einem Bergwaggon. Auf dieser Baustelle, auf eine Höhe von über 1.000 Metern, zahlt sich das aus.“ In der Kabine sitzt der langjährige Baggerführer Sebastiano Gabrielli, das älteste Mitglied der Urbino-Mannschaft. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung auch mit Maschinen anderer Marken sagt er, dass er sehr zufrieden mit dem CASE Bagger ist, mit dem er auch schon Aufträge an besonders schwierigeren Einsatzorten gemeistert hat. Kleine Aufstellfläche für beengte Platzverhältnisse Die zweite Maschine am Einsatzort ist der CX145DSR, ein kompakter Bagger mit kurzem Heck-Radius, der bei der Errichtung von passiven Zugstangen, die eine weitere wichtige Phase dieses Projekts darstellen, zum Einsatz kommt. „Die Maschine zeichnet sich durch eine sehr geringe Aufstellfläche sowie eine hervorragende Leistung aus, die einer herkömmlichen Maschine in der Tonnageklasse 13 bis 18 Tonnen entspricht“, erklärt Francesco Pretelli. „Sie kann sich extrem gut in engen Umgebungen und auf kleinem Raum bewegen. Wir nutzen sie auch für den Transport von Mikropfählen aus hochfestem Stahl, Stahlbeton und Mörtel.“ Zu den laufenden Arbeiten an der Spitze des Bocca Trabaria-Passes gehört das Stapeln von großkalibrigen Pfählen. Bis zu120 Pfähle mit einer Länge von 20 Metern und einer Breite von 80 Zentimetern müssen dabei bewegt werden. Nachdem die Rumpfspanten gesetzt wurden, werden die passiven Zugstangen (insgesamt ca. 100) im Inneren des Berges mit einer Neigung von 20 Grad zur Achse des Randsteins angebracht. Danach wird das Projekt mit einer Stützmauer und der neuen Barriere abgeschlossen, um die Straße zukunftssicher zu machen. In Pretellis Flotte befinden sich mehrere CASE Maschinen, darunter zwei Radlader vom Typ 321D und ein CX80D Midibagger. Darüber hinaus wurden bereits zwei neue CX240D Raupenbagger und ein CX160D bestellt. Ein kompletter und effizienter Fuhrpark, der dem Unternehmen die Erfüllung der zahlreichen, bereits für 2021 geplanten Aufträge sichert. Ein Spezialbagger im Einsatz nach dem Erdbeben in der Marken-Region. Pretelli Srl ist ein Unternehmen mit Sitz in Urbino, Mittelitalien, das mit rund 25 Mitarbeitern im öffentlichen und privaten Bausektor tätig ist: Infrastruktur, Straßenbau, Flächengewinnung und Spezialarbeiten. Als langjähriger Kunde von MAIE, dem Händler in Ravenna, ist Pretelli Srl im Besitz mehrerer CASE Maschinen, die alle im einheitlichen, für das Unternehmen typischen Gelbton umlackiert wurden. Als es darum ging, einen neuen Raupenbagger für einen von der Gemeinde Urbino beauftragten Aufräumeinsatz zu kaufen, folgte das Unternehmen dem Rat von MAIE und sah sich gemeinsam mit ihnen eine CASE Maschine an, die von der Feuerwehr in den vom Erdbeben betroffenen Gebieten der Region Marken eingesetzt wurde. Der Bagger wurde so angepasst, dass er dank eines Grabenlöffels und anderer technischer Vorrichtungen in unebenem Gelände optimal arbeiten kann. Zu diesem Zweck setzte sich Pretelli mit den Technikern von MAIE unter der Leitung von Marino Venturini zusammen und veranlasste einige Modifikationen an dem CASE Bagger CX210D. Dabei entstand ein einzigartiges Modell mit zusätzlicher Schaufel und Ausleger für Abbruch- und Aushubarbeiten, mit ausgezeichneter Stabilität und Sicherheit. Die Maschine hat sich immer wieder bewährt, sogar bei Arbeiten in den Höhenlagen der Bocca Trabaria. Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE
  17. Bauforum24

    Neuer Komatsu Radlader WA475-10

    Memmingen/Woringen, Mai 2021 - „Was wir selbst machen können, das machen wir auch selbst“ - mit dieser Prämisse arbeitet das mittelständische Familienunternehmen Kutter GmbH & Co. KG mittlerweile in dritter Generation. Das Unternehmen legt Wert auf eigenes Know-How in allen Bereichen mit hervorragend ausgebildetem Personal und einem umfangreichen Maschinen- und Gerätepark. Zu diesem zählt seit Kurzem ein neuer Komatsu Radlader WA475-10 von Kuhn Baumaschinen. Bauforum24 Artikel (21.04.2021): Komatsu Europe stellt neue Bagger vor Asphalt Fräsgut auf Halde zu schieben ist eine der Aufgaben, die der neue Komatsu WA475-10 bei Kutter im firmeneigenen Asphaltwerk bei Woringen übernimmt. Der Radlader wurde zuerst zum Lackierer transportiert und dort in die Hausfarbe von Kutter umlackiert, bevor er an den Kutter Hauptsitz nach Memmingen geliefert wurde. In Kutter-Rot ging der WA475 dann zum Einsatz nach Darast bei Woringen direkt in das firmeneigene Asphalt- und Betonmischwerk, wo Straßenbelag selbst hergestellt wird. Diese Anlage betreibt Kutter seit über 40 Jahren und von dort aus wird unter anderem die Kutter Straßenbau Sparte mit Asphalt versorgt. Acht Mitarbeiter und bis zu fünf Radlader sind dort im Einsatz, um die Produktion sicherzustellen. In der Asphaltmischanlage ist der WA475 dafür zuständig, die Anlage mit Material für die Produktion zu beschicken, Asphalt Fräsgut auf Halde zu schieben und Kies zu laden. Bis zu 1.500 Stunden im Jahr wird der Komatsu Radlader in Betrieb sein. Überzeugt hat das neue Modell der Maschine durch Leistung, Verbrauch und dem neuen Antriebsstrang mit leistungsverzweigtem Getriebe. Bei der Neuanschaffung ging es darum, auf dem aktuellsten Stand der Technik effektiver und noch leistungsfähiger zu arbeiten. Der 25 Tonnen schwere Radlader der nächsten Generation ist mit einem Motor gemäß EU Stufe V sowie dem leistungsverzweigten Getriebe von Komatsu (KHMT) ausgerüstet. KHMT ist eine innovative Technologie von Komatsu, die den WA475-10 noch leistungsstärker und kraftstoffeffizienter macht. Durch das variable Übersetzungsverhältnis arbeitet der Motor stets im Hocheffizienzbereich. Mit seiner Kombination aus Kraftstoffeffizienz, Produktivität und einfacher Bedienung eignet der Radlader sich perfekt für den Einsatz im Asphalt- und Betonmischwerk von Kutter. Außerdem arbeitet der WA475-10 mit einer bis zu 30 Prozent höheren Kraftstoffeffizienz als der Vorgänger. Weitere Informationen: Komatsu Europe, Kuhn Gruppe | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  18. Memmingen/Woringen, Mai 2021 - „Was wir selbst machen können, das machen wir auch selbst“ - mit dieser Prämisse arbeitet das mittelständische Familienunternehmen Kutter GmbH & Co. KG mittlerweile in dritter Generation. Das Unternehmen legt Wert auf eigenes Know-How in allen Bereichen mit hervorragend ausgebildetem Personal und einem umfangreichen Maschinen- und Gerätepark. Zu diesem zählt seit Kurzem ein neuer Komatsu Radlader WA475-10 von Kuhn Baumaschinen. Bauforum24 Artikel (21.04.2021): Komatsu Europe stellt neue Bagger vor Asphalt Fräsgut auf Halde zu schieben ist eine der Aufgaben, die der neue Komatsu WA475-10 bei Kutter im firmeneigenen Asphaltwerk bei Woringen übernimmt. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Bauforum24

    Kobelco: größter Kurzheck-Bagger

    Almere (Niederlande), März 2021 - Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt.Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt. Bauforum24 Artikel (02.03.2021): Kobelco SK850LC-10E In das Topmodell der SR-Baureihe floss die ganze Erfahrung Kobelcos als Pionier der Kurzheck-Technologie. Kurzheck-Bagger sind auf innerstädtischen Baustellen und innerhalb von Wohnbebauungen seit langem die bevorzugte Wahl und werden aufgrund steigender Anforderungen auch im Straßenbau und der Instandhaltung von Versorgungsinfrastrukturen immer beliebter. Der Vorteil der kurzschwenkenden SR-Maschinen liegt im kleineren Platzbedarf, was sie für Arbeiten in engen Bereichen prädestiniert. Auf Straßen können sie innerhalb einer Fahrspur schwenken und beeinträchtigen entsprechend weniger den Verkehr bei Fahrbahn-Maßnahmen oder dem Ein- oder Ausheben von Verbauungen. Mit der Präsentation des neuen Kobelco SK380SRLC bietet Kobelco in seinem Kurzheck-Programm jetzt auch starke 200 kW Motorleistung, hervorragende Hubleistungen, noch mehr Stabilität durch sein annähernd 5 Meter langes HD-Fahrwerk und hohes Betriebsgewicht sowie ein außergewöhnliches Gesamtdesign mit großzügiger Kabinengestaltung und vorbildlicher Bedienerfreundlichkeit. Enge Projekttermine erfordern eine hohe Effizienz und Produktivität auf der Baustelle. Der SK380SRLC verfügt über einen leistungsstarken und verbrauchsarmen 7,7-l-Sechszylinder von Hino (EU-Stufe V) mit Turboaufladung und „Power-Boost“-Funktion zum Abruf von 10 % Mehrleistung ohne zeitliche Begrenzung. Der bewährte Antriebsstrang der Maschine bietet eine klassenführende Zugkraft von 314 kN sowie einen unabhängigen Fahrkreislauf für den gleichmäßigen Betrieb auf schwierigem Untergrund und am Hang selbst unter schweren Hublasten. Die leistungsfähige Hubhydraulik mit hohen Druckspitzen (Heavy-Lift-Funktion) und das standfeste Fahrwerk mit ausgewogenem Oberwagen gewährleisten eine außergewöhnliche Hubleistung von 12.390 kg bei 6 Metern Ausladung ab Bodenniveau. Der Arbeits- und Bedienkomfort für den Baggerführer auf langen Schichten genießen bei Kobelco einen sehr hohen Stellenwert. Das geräumige Führerhaus des SK380SRLC bietet zahlreiche Funktionen zur Verbesserung von Komfort und Sicherheit. Die abgedichtete Premium-Kabine besitzt ein Überdruck-System, die Klimaautomatik sorgt für die gleichmäßige Verteilung des warmen oder kühlen Luftstroms und gewährleistet gute Arbeitsbedingungen auch bei wechselnder Witterung. Der luftgefederte und beheizte Fahrersitz von Grammer absorbiert Stöße selbst in rauestem Gelände. Für zusätzlichen Komfort verfügt der Arbeitsplatz des SK380SRLC über ein DAB+-Radio mit Audio-Bluetooth und Freisprecheinrichtung, 12V-Steckdose, Ablagefächer und Getränkehalter. Das große LCD-Farb-Multidisplay liefert Kraftstoffverbrauch, Wartungsintervalle, Mit dem neuen SK380SRLC will Kobelco Maßstäbe im schweren Kurzheck- Segment setzen. Optional ist der 38-Tonner auch mit Verstellausleger erhältlich. Grabmodus und andere wichtige Informationen auf einen Blick. Bis zu zwanzig Anbaugeräte-Voreinstellungen lassen sich über den Monitor auswählen – per Fingerdruck stellt die Anbauhydraulik automatisch den richtigen Druck und die Ölmenge für das gewählte Anbaugerät ein. Ebenso leicht lässt sich der Druckablass für einen einfachen und sauberen Wechsel der Schlauchkupplungen aktivieren. Der innovative hochklappbare FOPS-Schutz nach Stufe II ist serienmäßig und ermöglicht die einfache und schnelle Außenreinigung der Dachscheibe. Für noch bessere Übersicht und Sicherheit auf der Baustelle sorgen drei Standardkameras auf der rechten und linken Maschinenseite sowie am Baggerheck. Über das Multidisplay lassen sich die Anzeigeoptionen individuell anpassen. Der Adblue-Tank ist vom Boden aus zugänglich, eine gut erreichbare Plattform am Motorabteil vereinfacht die Wartung. Neben der Standardausführung mit Monoblock-Ausleger bietet Kobelco für den SK380SRLC optional auch einen Verstellausleger mit zusätzlichen Vorteilen bei Arbeiten in engen Bereichen, im Straßen- und Tiefbau sowie bei Abbruchmaßnahmen. Die Vorstellung des neuen Kobelco SK380SRLC kommentiert Product Manager Peter Stuijt: „In den SK380SRLC flossen die Ergebnisse umfangreicher Marktforschung, die Auswertung von Kundenreaktionen sowie die lange Erfahrung von Kobelco in der Entwicklung von Kurzheckbaggern. Die steigenden Anforderungen im Straßen- und Tiefbau führen zu einer wachsenden Nachfrage nach kompakten, aber leistungsfähigen Maschinen. Als Kurzheckbagger der 38-Tonnen-Klasse sorgt der SK380SRLC für größere Sicherheit auf der Baustelle als konventionelle Maschinen und beschleunigt viele Arbeiten mit seiner Kombination aus hoher Motorleistung, überzeugender Hub- und Grableistungen und großer Standfestigkeit auf engstem Raum.“ Weitere Informationen: Kobelco Construction Machinery Europe B.V. | © Fotos: Kobelco
  20. Almere (Niederlande), März 2021 - Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt.Mit dem Kobelco SK380SRLC stellt Kobelco Construction Machinery Europe B.V. (KCME) seinen größten Kurzheck-Bagger (Short Range – SR) im 38-Tonnen-Segment vor. Mit Betriebsgewichten ab 36 Tonnen ist das neue Modell heute einer der schwersten und gleichzeitig schnellsten Kurzheck-Bagger am Markt. Bauforum24 Artikel (02.03.2021): Kobelco SK850LC-10E In das Topmodell der SR-Baureihe floss die ganze Erfahrung Kobelcos als Pionier der Kurzheck-Technologie. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  21. Bauforum24

    Hyundai Kettenbagger HX220AL

    Tessenderlo (Belgien), März 2021 - Die aktuelle Kettenbagger-Generation der A-Serie bewährt sich deutschlandweit auf Baustellen. Ein Beispiel: Thannhauser Tief- und Straßenbau aus Fremdingen bei Dinkelsbühl (gegründet 1909) mietete für umfangreiche Erdarbeiten auf der Baustelle des modernsten Sägewerkes Deutschlands einen Hyundai Raupenbagger HX220ANL über sechs Monate an. Vermietpartner war der lokale Hyundai-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Ausgestattet ist der 22-t-Bagger mit Oilquick-Schnellwechsler OQ 70-55 und einem 1.800 mm breitem Grabenräumlöffel. Bauforum24 Artikel (18.03.2021): Hyundai Mobilbagger HW180 Der Hyundai HX220AL auf der Großbaustelle in Wilburgstetten. Eingesetzt wird das Mietgerät von Thannhauser Straßen- und Tiefbau bei Verfüllarbeiten auf der 90.000 m2 großen Baustelle von Deutschlands modernstem Sägewerk. Thannhauser ist ein 250-Mitarbeiter Familien-Unternehmen und im Umkreis von 120 km um den Firmensitz aktiv. Im Maschinenpark befindet sich seit Jahren ein Hyundai R60CR-9. Nach den guten Erfahrengen mit dem Kompaktbagger wurde der HX220AL angemietet und auf der Großbaustelle in Wilburgstetten eingesetzt. Thannhauser hat den Auftrag um 100.000 m3 Erdaushub zu bewegen, 12.000 m Leerrohre für Kabel verlegen und 80.000 m2 Fläche zu befestestigen. Die beiden Unternehmen Thannhauser und Engelhardt verbindet eine über 10jährige Partnerschaft bei Verkauf, Vermietung und Service von Baumaschinen. „Wir achten auf moderne Baumaschinen, die der aktuellen Abgasstufe entsprechen du die vor allem den Fahrern beste Ergonomie bieten“, so ein Sprecher des Unternehmens. Der in Südkorea gefertigte Hydraulikbagger HX220AL in der 22-t-Klasse ist im breitgefächerten Hyundai-Bagger-Programm, das aktuell bis 90 t reicht, ein Bestseller. Verbesserungen sind die neue Hydraulikflussregelung, verbesserte Bedienelemente mit 2D-3D-Maschinenführung, mehr Sicherheitsmerkmale und die weiter gesteigerte Verfügbarkeit. Zu den neuen Features gehören: EPFC oder Electric Positive Flow Control (elektrische Zwangsflussregelung). EPFC verbessert den Kraftstoffverbrauch und die Steuerbarkeit durch eine Flussreduzie­rungstechnik für den Baggerbetrieb. Automatische Sicherheitsverriegelung verhindert unbeabsichtigten Betrieb/Start des Baggermotors, um die Sicherheit zu erhöhen. Eco guidance zeigt auf der Instrumententafel der Maschine einen ineffizienten Be­triebszustand an, um zu hohen Kraftstoffverbrauch aufgrund falscher Arbeitsgewohn­heiten zu vermeiden. MG/MC Machine Guidance/Machine Control (Maschinenführung/Maschinensteu­erung). Zeigt den Betriebsstatus an und steuert das Anbaugerät auto­matisch, um den Fahrer zu unterstützen. MG zeigt die Position der Löffelspitze hin­sichtlich der vordefinierten Zielfläche an. MC steuert automatisch das Planieren mit der Löffelspitze oder -fläche und hat eine automatische Stoppfunktion: aufwärts, abwärts, vorwärts und Kabinenschutz. FOTA (Firmware Over The Air) erlaubt Software-Fernupdates für MCU (Machine Control Unit) und RMCU (Remote Machine Control Unit), sobald ein Softwareupdate in HiMATE verfügbar ist. Beim Starten der Maschine erhält der Baggerführer die Aufforderung, die Updates für MCU und RMCU zu installieren. Sobald der Baggerführer die Installation abgeschlossen hat, erhält die Händleradministration eine Bestätigung. HCE-DT ist die Offline-Maschinendiagnose von Hyundai Construction Equipment, die unter Verwendung der HiMATE-Benutzerauthentifizierung Informationen für die Fehlerbehebung bereitstellt. Monatlicher Bericht – Der von HiMATE generierte Bericht erlaubt ein verbessertes Maschinenparkmanagement durch Versand monatlicher E-Mail-Berichte, einschließlich einer Zusammenfassung der Betriebs- und der Kraftstoffverbrauchsanalyse. Weitere Informationen: Relevante Links | © Fotos: Hyundai/OBA
  22. Tessenderlo (Belgien), März 2021 - Die aktuelle Kettenbagger-Generation der A-Serie bewährt sich deutschlandweit auf Baustellen. Ein Beispiel: Thannhauser Tief- und Straßenbau aus Fremdingen bei Dinkelsbühl (gegründet 1909) mietete für umfangreiche Erdarbeiten auf der Baustelle des modernsten Sägewerkes Deutschlands einen Hyundai Raupenbagger HX220ANL über sechs Monate an. Vermietpartner war der lokale Hyundai-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Ausgestattet ist der 22-t-Bagger mit Oilquick-Schnellwechsler OQ 70-55 und einem 1.800 mm breitem Grabenräumlöffel. Bauforum24 Artikel (18.03.2021): Hyundai Mobilbagger HW180 Der Hyundai HX220AL auf der Großbaustelle in Wilburgstetten. Eingesetzt wird das Mietgerät von Thannhauser Straßen- und Tiefbau bei Verfüllarbeiten auf der 90.000 m2 großen Baustelle von Deutschlands modernstem Sägewerk. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  23. Bauforum24

    Komatsu Radlader WA320-8

    März 2021 - Pünktlich zum 25-jährigen Firmenjubiläum hat die Christian Sonnleithner Transporte GmbH aus Piesendorf im Pinzgau den Komatsu-Radlader WA320-8 angeschafft. Es ist bereits das zweite Gerät dieser Art, was für die Qualität der leistungsstarken Baumaschine spricht. Bauforum24 Artikel (19.03.2021): Neueste i-Raupe von Komatsu 2018 schaffte Sonnleithner den ersten Komatsu Radlader WA320-8 an. Kürzlich erwarb man wieder bei Kuhn dieselbe Maschine noch einmal, um bestens für alle Aufträge gerüstet zu sein. Mit dem ersten eigenen LKW startete Christian Sonnleithner sen. 1996 in Piesendorf bei Zell am See erfolgreich in die Selbständigkeit. Zehn Jahre später stieg das rasch wachsende Unternehmen auch in den Erdbau ein. Im Juli 2019 fand die offizielle Übergabe an seinen Sohn Christian Sonnleithner jun. und seine Tochter Maria Bayr statt. Beide agieren bereits seit ihren Eintritten in den Betrieb vor 13 beziehungsweise 17 Jahren eigen- und hauptverantwortlich. Maria Bayr im Büro und Christian Sonnleithner jun. in den Bereichen Erdbau, Disposition und Fuhrparkinstandhaltung. Neben Transport- und Erdbauarbeiten werden Kran-, Grabungs-, Abbruch- und Aushubarbeiten erledigt, Wegbauten, Steinmauern, Projekte im Straßen- und Pistenbau, Geländemodellierung, Bachverbauten und Wildbachsperren durchgeführt. Weiters zählen der Schotterhandel, Winterdienst- und Humusierungsarbeiten zum Angebot. In diesem Jahr feiert die Christian Sonnleithner Transporte GmbH ihr 25-jähriges Jubiläum. Um hocheffizient und professionell arbeiten zu können, erweitert und modernisiert der Betrieb laufend seinen Fuhrpark. Der neue Radlader wurde mit speziellen Reifen ausgestattet, die besonders viel Profiltiefe mitbringen WINTERDIENST UND ERDBAU Pünktlich zum 20-jährigen Firmenjubiläum schaffte man beispielsweise die Komatsu Planierraupe D61PX-24 an. Das Gerät ist ein Alleskönner und die erste Wahl für Planier- und Erdbewegungseinsätze. 2018 kaufte das Pinzgauer Unternehmen wieder beim Baumaschinenhändler Kuhn aus Eugendorf ein. Diesmal den Komatsu-Radlader WA320-8, der zur kältesten Jahreszeit seither vorwiegend im Winterdienst zum Einsatz kommt und im Sommer vor allem für die Erdbewegung eingesetzt wird. „Wir konnten immer auf das verlässliche Gerät bauen und waren mit seiner Leistung sehr zufrieden. Deshalb haben wir uns kürzlich entschieden, denselben Radlader noch einmal zu kaufen“, erklärt Christian Sonnleithner jun. Der Bedarf an Schneeräumung ist weiter angestiegen, und während der erste Radlader vor allem in und rund um Piesendorf seinen Winterdienst verrichtet, wurde das zweite Gerät im zu Ende gegangenen Winter an den kompletten Park- und Straßenflächen der Gletscherbahnen Kaprun eingesetzt. Das Kitzsteinhorn findet sich in Kaprun und zählt zu der in den Hohen Tauern gelegenen Glocknergruppe. Im Sommer kommt auch dieser Radlader im Erdbau und zur Bewegung von Schotter zum Einsatz. „Der WA320-8 arbeitet sehr schnell, ist dabei wendig und spritzig und er bringt vor allem eine enorme Schubkraft mit“, zeigt sich Christian Sonnleithner jun. zufrieden. Das neueste Gerät wurde vom Pinzgauer Familienunternehmen in Vollausstattung angeschafft und noch mit speziellen Reifen aufgerüstet. „Der WA320-8 arbeitet sehr schnell, ist dabei wendig und spritzig und er bringt vor allem eine enorme Schubkraft mit“, zeigt sich Christian Sonnleithner jun. zufrieden. KOMPETENZ UND FLEXIBILITÄT Im Winter beschäftigt die Christian Sonnleithner Transporte GmbH etwa 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, im Sommer bis zu 25. Eine Zahl passend zum heurigen Firmenjubiläum, auf das man zurecht sehr stolz sein darf. Das Piesendorfer Unternehmen steht für fachliche Kompetenz, Flexibilität und persönlichen Einsatz. Ein Versprechen an die Kunden, dass man auch in den nächsten Jahrzehnten aufrechterhalten will. Weitere Informationen: Komatsu Europe | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  24. März 2021 - Pünktlich zum 25-jährigen Firmenjubiläum hat die Christian Sonnleithner Transporte GmbH aus Piesendorf im Pinzgau den Komatsu-Radlader WA320-8 angeschafft. Es ist bereits das zweite Gerät dieser Art, was für die Qualität der leistungsstarken Baumaschine spricht. Bauforum24 Artikel (19.03.2021): Neueste i-Raupe von Komatsu 2018 schaffte Sonnleithner den ersten Komatsu Radlader WA320-8 an. Kürzlich erwarb man wieder bei Kuhn dieselbe Maschine noch einmal, um bestens für alle Aufträge gerüstet zu sein. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
×
  • Create New...