Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,259

Search the Community

Showing results for tags 'motorgrader'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bauma CHINA
    • bauma CONEXPO INDIA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Interalpin
    • Interforst
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • MAWEV-Show
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • Steinbruchtage Mendig
    • steinexpo
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 9 results

  1. Turin (Italien), 05.05.2022 - CASE Construction Equipment hat heute in Europa die neue Minibagger-Baureihe D vorgestellt, die 20 Modelle von 1 Tonne bis 6 Tonnen umfasst, darunter 2 Elektromodelle. Die neue D-Serie bietet ein komplettes Programm, das für jeden Kundenbedarf eine Lösung bereithält, ist mit den neuesten Technologien, Funktionen und Anbaugeräten für alle Märkte und Anwendungen ausgestattet. Bauforum24 Artikel (24.04.2022): CASE CX15 EV Minibagger CASE D-Series Mini-Excavator Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  2. Bauforum24

    CASE Minibagger

    Turin (Italien), 05.05.2022 - CASE Construction Equipment hat heute in Europa die neue Minibagger-Baureihe D vorgestellt, die 20 Modelle von 1 Tonne bis 6 Tonnen umfasst, darunter 2 Elektromodelle. Die neue D-Serie bietet ein komplettes Programm, das für jeden Kundenbedarf eine Lösung bereithält, ist mit den neuesten Technologien, Funktionen und Anbaugeräten für alle Märkte und Anwendungen ausgestattet. Bauforum24 Artikel (24.04.2022): CASE CX15 EV Minibagger CASE D-Series Mini-Excavator Diese vielseitige und agile Modellreihe zeichnet sich durch besondere Wartungsfreundlichkeit und hohe Zuverlässigkeit aus. Das bedeutet für den Kunden optimierte Einsatzzeiten, hohe Produktivität und maximale Rentabilität. Die in Europa angebotenen Minibagger der CASE D-Serie werden in Werken in Italien hergestellt und profitieren von den Synergien in Bezug auf Innovation, Technologie, Know-how und Produktionstechnik, die sich aus der Übernahme von Sampierana durch CNH Industrial im Jahr 2021 ergeben. "Minibagger sind ein wachstumsstarkes Segment und machen fast die Hälfte des gesamten europäischen Maschinenabsatzes aus. CASE hat auf die Kundennachfrage mit einer vollständigen Palette von 20 D-Serie Minibaggern von ein bis sechs Tonnen reagiert. Darunter sind zwei Elektromodelle mit einem Einsatzgewicht von ein bis drei Tonnen", erklärt Egidio Galano, Direktor, Construction Equipment Product Management Europe, CNH Industrial. "Wir produzieren in Italien, um den gesamten europäischen Markt zu beliefern und wir sind stolz darauf, dort zu produzieren, wo wir verkaufen. Dank des europäischen Standortes können die ersten Maschinen der D-Serie bereits ab dem dritten Quartal 2022 ausgeliefert werden und auf den Baustellen unserer Kunden zum Einsatz kommen. Die beiden Elektromodelle, von denen das erste ab dem ersten Quartal 2023 erhältlich sein wird, sind für Kunden gedacht, die auf Baustellen mit strengen Vorgaben im Emissions- und Lärmschutz arbeiten, beispielsweise in dichtbesiedelten Innenstädten. 20 Modelle, die eine flexible und leistungsstarke Lösung für alle Kundenwünsche bieten „Ein Hauptvorteil dieser umfangreichen Produktpalette ist die Vielseitigkeit, die es uns ermöglicht, für jeden Kundenbedarf eine maßgeschneiderte Lösung zu finden. Wir bieten daher verschiedene Größen an, die Zugang zu schwer erreichbaren Baustellen erlauben oder um die Vorteile der großen Auswahl an verschiedensten Anbaugeräten zu nutzen", so Galano weiter. Er erklärt: „Die Modelle mit dem größten Nutzen und daher der größten Nachfrage in Europa liegen im Bereich von 1 bis 3 Tonnen und 5 bis 6 Tonnen. Wir haben allein 15 Modelle, die diesen Bedarf decken". Vielseitigkeit, Flexibilität und hohe Leistung sind grundlegende Merkmale der D-Serie. So sind für die gesamte Produktpalette Kurzheckversionen, Verstellausleger und hydraulische oder mechanische Schnellwechsler verfügbar. Optimale Maschinen für Hunderte von Anwendungen durch die Anwendung branchenführender Technologie Um unsere Kunden zu unterstützen, verfügen alle Modelle der D-Serie über neue, fortschrittliche Funktionen, die durch branchenführende Technologie unterstützt werden. Die Fahrer können jedes Gerät vollständig an die Anforderungen des jeweiligen Einsatzes anpassen, wobei die Optionen von Basiskonfigurationen bis hin zu Modellen mit Premium-Funktionen reichen. Neben 20 verschiedenen Maschinengrößen können bis zu drei hydraulische Hilfskreisläufe mit elektrohydraulischer Proportionalsteuerung und ein hochwertiges Angebot an hydraulischen und mechanischen Schnellwechslern spezifiziert werden. Diese ermöglichen eine nahezu unendliche Auswahl an Anbaugeräten, von Löffeln bis hin zu Hämmern und Mulchern. Für eine kompakte und wendige Bauweise sind für die gesamte Baureihe Kurzheck-Versionen erhältlich, die eine optimale Manövrierfähigkeit ermöglichen. In Verbindung mit dem Verstell-Ausleger bieten sie eine höhere Ausschütthöhe und größere Reichweite als mit vergleichbaren Standard-Monoauslegern. Bei beengten Platzverhältnissen lässt sich so tiefer und näher an der Maschine graben. Der Verstellausleger ist für die gesamte Produktpalette erhältlich, einschließlich der 2-Tonnen-, 4,5-Tonnen- und 5,5-Tonnen-Modelle - eine Branchenneuheit. Weitere Hightech-Merkmale aller Modelle sind die elektrohydraulische Steuerung, die hydraulischen Voreinstellungen, die elektronische Pumpe mit Lasterkennung und die Steuerventile mit Förderstromverteilung. Der CX15EV ist das erste der Elektromodelle, das auf dem CNH Industrial Capital Markets Day im Februar 2022 vorgestellt wurde. Die im ersten Quartal 2023 erhältliche 1,3-Tonnen-Maschine verfügt über einen 16-kW-Elektromotor mit einer 21,5-kWh-Batterie, die mit einem externen Schnellladegerät in weniger als zwei Stunden aufgeladen werden kann, was die Ausfallzeiten minimiert. Das bedeutet, dass die Kunden sowohl die Produktivität als auch die Emissions- und Lärmbelastung optimieren können. Bedienkomfort, Produktivität und Sicherheit wurden weiter verbessert Der Fahrer profitiert von vielen Funktionen, die die Sicherheit und Produktivität erhöhen, von der automatischen Klimaanlage und Heizung bis hin zu den Schnellkupplungen, die einen schnellen Wechsel durch den Fahrer vor Ort ermöglichen. Die anpassbaren elektrohydraulischen Bedienelemente und die digitale Steuereinheit mit AUX1-, AUX2- und AUX3-Förderstromeinstellungen bieten dem Bediener ein hohes Maß an Anpassungsmöglichkeiten an seine individuelle Arbeitsweise und Kontrolle über den Arbeitsablauf. Der Ausleger, die Motorhaube vorne rechts und die Fahrlichter vorne in der Kabine, die Innenbeleuchtung der Kabine, der Stoffsitz mit optionaler Luftfederung und Heizung sowie die optionalen Joysticks sind allesamt für den Komfort und die Sicherheit des Fahrers ausgelegt. Die optionale Diebstahlsicherung, die Rückfahrkamera und die optionalen zusätzlichen Arbeitsscheinwerfer im hinteren Bereich des Fahrerhauses sorgen für zusätzliche Sicherheit. Und schließlich verbessern optionales DAB-Radio, Bluetooth, USB, SD/SDHC-Speicherkarte und ein Aux-Eingang die Arbeitsumgebung des Fahrers. Optimierte Einsatzzeit und höhere Kundenzufriedenheit mit CASE® Service Solutions Um die Flexibilität, die Betriebszeit, die Produktivität und die Rentabilität der neuen Minibagger der D-Serie weiter zu steigern, hat CASE eine Reihe von Netz gestützten und nicht vernetzten Kundendienstleistungen, die CASE Service Solutions, entwickelt um unsere Kunden im Einsatz zu unterstützen. Flottenmanager profitieren von der Geolokalisierung, der Flottensicherheit durch Geo-Fencing und Warnmeldungen bei unbefugter Nutzung sowie von der flexiblen Berichterstattung des umfassenden Flottenmanagement-Tools CASE SiteWatchTM. Dieses leistungsstarke Tool bietet die Möglichkeit, wichtige Leistungsindikatoren (KPIs) wie Kraftstoffverbrauch, Auslastung, Maschinenlaufzeit und Leerlaufzeiten zu verfolgen, wodurch Produktivität und Rentabilität überwacht und optimiert werden können. Die Daten sind über ein Online-Portal leicht zugänglich. CASE SiteConnect verbessert die Telemetriedaten, die vom CASE Uptime Center Team verwendet werden, um die Händler mit Warnmeldungen auf der Grundlage der Maschinenleistung zu versorgen. Schnelle Korrekturmaßnahmen zur Minimierung von Ausfallzeiten sind möglich, da die Händler aus der Ferne auf die Maschinendaten zugreifen und Korrekturmaßnahmen schneller ausführen können. Dadurch können unsere Händler die Maschinen ihrer Kunden proaktiv verwalten und die Betriebszeit erhöhen. Sowohl SiteWatch als auch SiteConnect sind für die neuen Minibagger der D-Serie ab 2023 verfügbar. Um die Flexibilität, die Betriebszeit, die Produktivität und die Rentabilität der neuen Minibagger der D-Serie weiter zu steigern, hat CASE Service-Wartungskits für alle Modelle der Baureihe entwickelt. „CASE Servicelösungen halten die Maschinen unserer Kunden in einem Top-Zustand mit maximaler Betriebszeit, ohne unerwartete Kosten und mit optimierter Rentabilität", unterstreicht Peter Garry, Director, Europe Construction Parts and Service. „Die Kernlösungen sind ab sofort verfügbar und es ist geplant, die CASE Service Solutions für die gesamte Produktpalette in ganz Europa einzuführen, sobald die Maschinen verfügbar sind." Erleben Sie die Vorteile der neuen Mini-Bagger der D-Serie auf unseren Kundenveranstaltungen Um die Vorteile der neuen Maschinen in vollem Umfang zu erleben, werden alle CASE Kunden und die Medien im Mai und Juni zu Feldveranstaltungen eingeladen, bei denen sie die Maschinen ausprobieren und kaufen können: • Ettringen, Deutschland: 14.-15. Mai • Calenzano (Florenz), Italien: 27.-28. Mai • Quilly (Nantes), Frankreich: 8.-9. Juni Die Besucher können die Maschinen nicht nur besichtigen und testen, sondern auch an Vorführungen und Rodeo-Wettbewerben teilnehmen, bei denen die Wendigkeit und Vielseitigkeit der neuen Modelle demonstriert wird. Die neuen Minibagger der D-Serie können auch auf der Messe Hillhead 2022 in Großbritannien vom 21. bis 23. Juni besichtigt werden. Weitere Informationen: Case | © Fotos: Case
  3. Bauforum24

    CASE CX15 EV Minibagger

    Turin (Italien), 23.02.2022 - CASE Construction Equipment gab auf dem CNH Industrial Capital Markets Day am 22. Februar 2022 in Miami Beach, Florida, einen ersten Einblick in ein erweitertes Angebot an Minibaggern. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der CASE CX15 EV (electric vehicle) vorgestellt, ein Elektro-Minibagger, der 2023 auf den europäischen Markt kommen soll. Bauforum24 Artikel (07.12.2021): CASE 621G Radlader CASE gibt mit dem batterieelektrischen CX15 EV einen ersten Einblick in die erweiterte Minibagger-Produktpalette Der CASE CX15 EV ist ein 1,3 t schwerer Minibagger, der von einem 16-kW-Elektromotor angetrieben wird. Er verfügt über ein einziehbares Raupenfahrwerk, das die Maschinenbreite auf etwa 790mm reduziert, um durch Türen zu fahren und in engen Räumen zu arbeiten. Mit seinem minimalen Schwenkradius kann er auch sehr nah an Strukturen und Hindernissen arbeiten. Die 21,5-kWh-Lithium-Ionen-Batterie wird entweder über das 110-/220-Volt-Bordladegerät oder über ein externes Schnellladegerät aufgeladen, mit dem die Maschine extrem schnell, in der Regel innerhalb von 90 Minuten, aufgeladen werden kann. Je nach Art der Arbeit liefert der CASE CX15 EV genug Leistung für einen vollen achtstündigen Arbeitstag. Das lastabhängige Hydrauliksystem liefert eine gleichmäßige und kraftvolle Leistung, die es dem Fahrer ermöglicht, die Maschine auf die jeweilige Aufgabe einzustellen. "Der CASE CX15 EV ist eine leistungsstarke, effiziente und nachhaltige Ergänzung unserer Minibagger-Produktpalette, von der Emissionsreduzierung über die Lärmreduzierung bis hin zu geringeren Kraftstoff- und Wartungskosten während der gesamten Lebensdauer", sagt Egidio Galano, Director Product Management Europe, CASE. "Diese Maschine ist der nächste Schritt auf unserem Weg zur Elektrifizierung - und wir sind bestrebt, der Branche ein komplementäres Portfolio von Diesel- und Elektrogeräten zu bieten, um die Anforderungen einer breiten Palette von Anwendungen und Einsätzen zu erfüllen." Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE
  4. Turin (Italien), 23.02.2022 - CASE Construction Equipment gab auf dem CNH Industrial Capital Markets Day am 22. Februar 2022 in Miami Beach, Florida, einen ersten Einblick in ein erweitertes Angebot an Minibaggern. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der CASE CX15 EV (electric vehicle) vorgestellt, ein Elektro-Minibagger, der 2023 auf den europäischen Markt kommen soll. Bauforum24 Artikel (07.12.2021): CASE 621G Radlader CASE gibt mit dem batterieelektrischen CX15 EV einen ersten Einblick in die erweiterte Minibagger-Produktpalette Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Das war mal etwas außergewöhnlich: CAT Motorgrader 163H mit Ripper am Heck und "Scarifier" an der Front. Die Drei im Namen bedeutet Allradantrieb. Dabei wird die Vorderachse über Hydraulikmotoren angetrieben. Die hinteren beiden Achsen sind klassisch über ein Powershift-Getriebe mit 8 Vorwärts- und sechs Rückwärtsgängen angetrieben. Interessant: der Wenderadius voll eingeschlagen beträgt 7,5 m. Vergleich das mal mit deinem PKW 😉 Wir inspizieren (nicht nur) gebrauchte Motor-Grader in allen Ländern Europas, in China, Ghana, Nigeria, USA, Ägypten und Südafrika. Eine Inspektion durch Mevas kostet weniger als der Ersatz eines verschlissenen Tandem-Lagers an so einer Maschine.
  6. Bauforum24

    CASE Radlader 321F XR-Version

    Turin (Italien), 09.10.2020 - Ab sofort können CASE Kunden den 321F als leistungsstärksten Vertreter aus der kompakten Radladerfamilie auch in einer speziellen XR-Version ordern. Die Eckdaten der neuen Modellvariante sind im Vergleich zur eingeführten Standardversion nahezu unverändert. So beträgt die Leistung weiterhin 74 PS bei einer Ausbrechkraft von 62 kN und die geringe Kabinenhöhe bleibt unverändert bei 2,68 m. Die Ausschütthöhe und Reichweite sind dagegen erheblich besser. Damit ist der 321F mit seiner feinfühligen Hydraulik als flinke und leistungsstarke Lademaschine prädestiniert für unterschiedlichste Einsätze auf Betriebshöfen im Recycling, GaLaBau oder im landwirtschaftlichen Umfeld. Bauforum24 Artikel (11.03.2020): CASE präsentiert neue B-Serie CASE 321F XR: Das längere Hubgerüst des neuen 321F XR bietet eine noch bessere Ausschütthöhe und Reichweite. Dem anhaltenden Trend nach größeren Ladehöhen ist CASE bereits bei den Radladern der Heavy Line gefolgt und bietet mittlerweile für alle Radladermodelle vom 521G bis zum 1121G auch eine XR-Version an. Wie seine größeren Vorbilder hat der 321F XR mit 3706 mm einen deutlich höheren Schaufeldrehpunkt im Vergleich zur normalen Z-Kinematik. Um diese Werte zu erreichen, erhielt der 321F XR ein komplett neues Hubgerüst, das 369 mm länger ausfällt als bei der Standardversion. Außerdem erhielt die XR-Version neue Kippzylinder mit überarbeiteten Anlenkpunkten. Bei einer Ausschütthöhe von 2973 mm erlaubt die gestreckte Ausrüstung so ein direktes Heranfahren an Lademulden und Container. Wie Marketing Manager Ralf Grönboldt erklärt, reagiert CASE mit der neuen XR-Version des 321F auf die Nachfrage von Kunden und Händlern nach einer kompakten Lademaschine mit größerer Reichweite. Er ergänzt dazu: „Radlader haben sich seit langem als zuverlässige und leistungsstarke Lademaschinen in den unterschiedlichsten Anwendungsbereichen etabliert. Im Vergleich zu Teleskop-Ladern sind sie im Dauerbetrieb technisch deutlich weniger verschleißanfällig. Die XR-Versionen unserer Radlader bieten hier bei einer sehr gute Reichhöhe eine interessante Alternative.“ Mit seinen kompakten Abmessungen bietet sich der neue 321F XR für alle Ladeeinsätze an, bei denen ein größere Ausschütthöhe verlangt wird. Hierbei zielt das Angebot aufgrund der besonderen Geometrie des Hubgerüsts vor allem auf das Handling von Leichtgut, wie etwa der Umschlag von Abfällen in der Biogaserzeugung, Materialumschlag im GaLaBau oder dem Verladen von Heuballen oder Streufutter in der Landwirtschaft. Über alle autorisierten CASE Händler oder Niederlassungen kann der 321F XR mit zusätzlichen Ausrüstungsoptionen, wie etwa Spezialreifen für Agrar- oder Recyclingeinsätze, verschiedenste Ladeschaufeln, Ladegabeln und Ballenzangen individuell auf den jeweiligen Einsatz aufgerüstet werden. Weitere Informationen: CASE Construction Equipment | © Fotos: CASE
  7. Turin (Italien), 09.10.2020 - Ab sofort können CASE Kunden den 321F als leistungsstärksten Vertreter aus der kompakten Radladerfamilie auch in einer speziellen XR-Version ordern. Die Eckdaten der neuen Modellvariante sind im Vergleich zur eingeführten Standardversion nahezu unverändert. So beträgt die Leistung weiterhin 74 PS bei einer Ausbrechkraft von 62 kN und die geringe Kabinenhöhe bleibt unverändert bei 2,68 m. Die Ausschütthöhe und Reichweite sind dagegen erheblich besser. Damit ist der 321F mit seiner feinfühligen Hydraulik als flinke und leistungsstarke Lademaschine prädestiniert für unterschiedlichste Einsätze auf Betriebshöfen im Recycling, GaLaBau oder im landwirtschaftlichen Umfeld. Bauforum24 Artikel (11.03.2020): CASE präsentiert neue B-Serie CASE 321F XR: Das längere Hubgerüst des neuen 321F XR bietet eine noch bessere Ausschütthöhe und Reichweite. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Bauforum24

    Feuerwehr für Forstwege

    Bodenwöhr, Mai 2019 - Haben die Erntemaschinen tiefe Spuren auf den Forstwegen hinterlassen, müssen Motorgrader ausrücken. 808 000 Hektar Fläche Wald bewirtschaften die Bayerischen Staatsforsten, einer der größten Forstbetriebe Mitteleuropas – etwa ein Drittel der Waldfläche Bayerns ist im Eigentum des Freistaats. Der Holzeinschlag erfordert jedoch gut erhaltene geschotterte Forstwege. 25 000 Kilometer macht die Strecke aus, die ganzjährig befahrbar sein muss. Doch die Holzabfuhr nimmt diese stark in Anspruch. Zur Wegepflege und zum Wegeneubau haben die Bayerischen Staatsforsten in drei neue Cat Motorgrader vom Typ 140M3 investiert. Ausgeliefert haben sie Franz Bösl, Niederlassungsleiter, und Xaver Mückl, Verkäufer, von der Niederlassung Straubing. Das Einsatzgebiet der Baumaschinen verteilt sich auf den Norden, die Mitte und den Süden von Bayern, um von dort aus die Forstwege anzusteuern. Geplant wird der Maschineneinsatz von Bodenwöhr aus, dem Stützpunkt der Forsttechnik der Bayerischen Staatsforsten. Bauforum24 Artikel (02.04.2019): Cat Untertage-Fahrlader R1700 Das Grader Trio muss in ganz Bayern für befahrbare Forstwege sorgen Intakte Wege erfordern einen kontinuierlichen Abfluss des Oberflächenwassers, sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung. Dafür sorgt die Bauweise mit Dachprofil und ihre bergseitig angelegten Spitz- oder Trapezgräben. Hauptaufgabe des Grader-Trios ist es, eine sand- und wassergebundene Schotterstraße mit einem Dachprofil und einer Querneigung von bis zu sieben Prozent von der Wegmitte bis hin zum Graben herzustellen. Schließlich soll das Wasser den schnellsten Weg von der Fahrbahn weg hin zum Graben finden. Dachprofil und Querneigung sollen verhindern, dass sich Wasser ansammelt, sich Pfützen bilden, sich der Weg aufweicht und dann im schlimmsten Fall Schlaglöcher und Spurrillen entstehen. Je gewissenhafter die Wege gepflegt werden, desto höher ist auch der Schutz vor Erosionsschäden bei auftretendem Starkregen. „Nachlässigkeit geht auf Kosten der Tragfähigkeit. Das Wichtigste ist, dass der Wegekörper steht und das Dachprofil erhalten wird“, stellt Sebastian Berger, stellvertretender Leiter der Forsttechnik bei den Bayerischen Staatsforsten, dar. Forstwege brauchen angesichts des besonderen Profils daher kontinuierliche Pflege. Da kommen die Grader ins Spiel, welche die Fahrbahn inklusive Seitenstreifen bearbeiten. Sie reißen die verdichtete Struktur des Wegekörpers auf und bilden aus dem losen Material erneut ein Dachprofil, das anschließend aufgrund der großen Schichtstärke wieder verdichtet werden muss. Hierfür wird im Anschluss eine Zwölf-Tonnen-Kombi-Walze eingesetzt. Immer wieder muss das Dachprofil nachgeschärft oder hergestellt werden, ohne die Tragschicht zu lockern oder feines Material über die Fahrbahn hinauszuschleudern. Zur regelmäßig wiederkehrenden Pflege werden R-2005 Geräte oder andere Wegepflegegeräte mit ein oder mehreren Schürfleisten eingesetzt, die als Anbaugerät für Schlepper konzipiert sind. Diese formen aus verlagertem Verschleißmaterial der Deckschicht ein neues Dachprofil. Damit die Wege befahrbar bleiben, müssen sie ständig instandgehalten und bei Bedarf instandgesetzt werden. Größere Steine müssen vom Wegekörper beseitigt werden – auch aufkommende Vegetation darf sich nicht ausbreiten. So soll sich auch kein Gras bilden. Viele Wege sind so zugewuchert mit organischem Material, das der Grader dann mit abschiebt. Manchmal ist es auch erforderlich, ein Bankett abzuschneiden, das über Jahre gewachsen ist. Regelmäßig muss das Material auf dem gesamten Wegekörper und in (mögliche) Fahrspuransätze durch Verwirbeln aus der Fahrbahnmitte in die Fahrspuren verteilt werden. Erhebungen und Unebenheiten der Fahrbahn werden mittels Mittelschild begradigt – man könnte auch sagen abgehobelt. Grader bearbeiten die Fahrbahn inklusive Seitenstreifen. Unebenheiten der Fahrbahn werden mittels Mittelschild begradigt – man könnte auch sagen abgehobelt Denn umgangssprachlich wird der Baumaschinentyp Grader auch als Erd- oder Straßenhobel geführt. Treten auf dem Weg Schlaglöcher auf oder ist die Oberfläche zu festgefahren, kommt der Fünf-Zahn-Aufreißer beziehungsweise Ripper zum Einsatz, wie ihn einer der drei Cat 140M3 erhalten hat. Sind bereits größere Spurrillen oder Schlaglöcher vorhanden oder ist der komplette Weg kaputt, muss Material in Form von gröberem Schotter aufgebracht werden, der die Tragschicht ergänzt oder neu bildet. Ist das nicht ausreichend, muss eine sogenannte Deckschicht mit feinerem Schotter aufgetragen werden. Anders bei der Instandhaltung: Hier muss abgetragenes oder vom Verkehr hinausgeschleudertes Wegebaumaterial zurück auf den Weg geholt und dort gleichmäßig aufgebracht werden. Weil hier nur die oberste Verschleißschicht betroffen ist, ist keine Nachverdichtung des profilierten Materials erforderlich. Mehrere Durchgänge pro Jahr sind nötig, um die Qualität der Wege wiederherzustellen. Aber auch beim Wegeneubau im Hoch- und Mittelgebirge sollen die drei Cat 140M3 gefordert werden. Sie müssen ein Rohplanum erstellen und eine Tragschicht einbauen. Gearbeitet wird mit einer wesentlich geringeren Überdeckung als im Straßenbau: Die Tragschicht ist 30 Zentimeter und die Deckschicht rund zehn Zentimeter überdeckt. „Der Geräte-Einsatz hängt stark von der Witterung ab. Ist es zu trocken, ist keine Feuchtigkeit im Boden. Dann sind Wegepflege und Profilierung schwierig. Problematisch sind auch starke Regenfälle oder Schnee, die den Einsatz bremsen“, schränkt Sebastian Berger ein. Dennoch wird während eines Jahres eine durchschnittliche Auslastung von rund tausend Einsatzstunden erreicht. Wurde in der Vergangenheit mit acht Gradern gearbeitet, sollen nun drei Grader das Arbeitspensum bewältigen. „Wir kompensieren das, indem wir bei den Cat Gradern auf größere Maschinen mit über 20 Tonnen Einsatzgewicht und mehr Leistung setzen“, so Berger. Die brauchen sie insbesondere bei Steigungen, vor allem wenn es im Mittel- und Hochgebirge bergauf geht, oder wenn die Geräte große Felsbrocken rausholen müssen. Das Fahrer-Team und die Mitarbeiter der Bayerischen Staatsforsten bekommen eine Einweisung in die Grader-Technik durch die Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik sowie die Niederlassung Straubing Bei einer Vorführung wurde getestet, wie sich die Cat Baumaschinen unter bestimmten Verhältnissen verhalten. Das Knickgelenk und die damit verbundene Wendigkeit waren für die Bayerischen Staatsforsten die wichtigsten Kriterien, die auf den Prüfstand kamen, schließlich steht den Baumaschinen im Wald kein großer Wenderadius zur Verfügung. Jedem der drei Grader ist ein Fahrer zugewiesen. „Unsere Mitarbeiter sind absolute Spezialisten. Oftmals fragen uns selbst große Baufirmen, die eigentlich auch genügend Erfahrungen im Straßenbau hätten, ob wir als Subunternehmen für sie arbeiten, wenn sie einen Windpark errichtet haben und dann die Forstwege wieder in den Ursprungszustand versetzen müssen. Sie sind es nicht gewohnt, mit einer Schar ein Dachprofil anzulegen. Das ist im Straßenbau eben nicht gefordert“, meint der stellvertretende Leiter der Forsttechnik. Dafür braucht es auch keine Maschinensteuerung. Genutzt wird dagegen zur Herstellung des Dachprofils eine breite Schar. Mit ihr können Gräben gezogen und geräumt werden. Etabliert hat sich bei den Bayerischen Staatsforsten, dass bei den Neumaschinen biologisch abbaubares Bioöl auf Esterbasis verwendet wird. Modifikationen für den Forsteinsatz nahm die Werkstatt an den Gradern vor, bevor sie zu ihren Einsätzen ausrückten. Damit Äste ihnen nicht in die Quere kommen und einen Maschinenschaden anrichten, wurde deren Dieseltank durch ein extra Blech geschützt. Auch die Scheinwerfer wurden extra verblendet. Kotflügel sind abnehmbar. „Worauf wir bei der Maschinenbeschaffung achten, und das hat sich auch bewährt: Unsere 60 Maschinisten sollen Einsatztechnik bekommen, die am Markt den besten Komfort und die beste Ergonomie verspricht“, so Berger. Daher wurde auch eine Premiumkabine gewählt, bei der Features wie eine Sitzheizung Standard sind. Neu ist laut Hersteller für die Fahrer die Joystick-Lenkung. Bei einer Einweisung durch die Zeppelin Projekt- und Einsatztechnik wurden sie mit der Bedienung vertraut gemacht. „Einer der Fahrer hat Probleme mit seinem Fingergelenk. Bei der früheren Klavier-Steuerung musste man viel ziehen und schieben. Die Joysticks kommen ihm da wohl entgegen“, so der stellvertretende Leiter der Forsttechnik. „Unsere 60 Maschinisten sollen die Einsatztechnik bekommen, die am Markt den besten Komfort und die beste Ergonomie verspricht“, so Sebastian Berger, stellvertretender Leiter der Forsttechnik bei den Bayerischen Staatsforsten Dieser übernimmt die Einsatzplanung der Grader, die sich an der Jahresplanung des Geschäftsjahres orientiert und auf neun Monate erstreckt. Forstbetriebe melden ihren Bedarf in Bodenwöhr an. Demnächst wollen die Bayerischen Staatsforsten ein Wegeinformations- und -managementsystem (WIMS) zur Bewirtschaftung ihrer Forstwege nutzen – derzeit ist es noch in der Einführungsphase. Es soll helfen, Wegedaten digital zu verwalten, interne Prozesse besser zu managen und wirtschaftliche Mittel effizient einzusetzen. Revierförster müssen ihre Planung dann über das WIMS eingeben. Im Fokus stehen die für die Holzabfuhr benutzten Waldwege und die Erfassung ihrer Qualität. Hinterlegt sind Kosten und wie viel Budget zur Verfügung steht, die Wege entsprechend zu pflegen und instand zu setzen. Dazwischen kommen immer wieder Notfälle, auf die man dann kurzfristig reagieren muss. „Dann müssen die Grader Feuerwehr spielen“, meint Berger. Ein solcher Notfall ist ein Orkansturm wie Kolle, der auf einen Schlag 10 000 Hektar Wald zerstörte. 300 000 Festmeter schadhafte Fichte fielen an. Das muss schnell aufgearbeitet werden. Die umgeknickten Bäume müssen zügig abtransportiert und auf einen Nasslagerplatz gebracht werden, sonst nistet sich der Borkenkäfer ein. Um den Käfer dauerhaft zu vernichten, bleibt nur kurze Zeit, nämlich dann, wenn er unter die Rinde schlüpft und er noch nicht seine Eier abgelegt hat. Für den Abtransport müssen die Wege in Schuss sein. Bei Kolle fielen auch umfangreiche Reparaturarbeiten rund um die Wald-Infrastruktur an. Eine Aufgabe, die in letzter Zeit deutlich zugenommen hat. Denn über Deutschland fegten in den letzten Jahren immer heftigere Stürme hinweg, mit der Folge, dass Baumstämme abknickten oder Bäume entwurzelt wurden. Die Folgeschäden von Wiebke, Lothar oder Kyrill sind noch heute sichtbar. In den letzten vier Jahren sind allein im bayerischen Staatswald durch Windwurf 2,56 Millionen Festmeter Sturmholz angefallen. Dazu werden die Sommer wärmer und trockener, was die Ausbreitung des Borkenkäfers begünstigt. Die Bayrischen Staatsforsten rechnen deshalb mit erheblichen Mengen Schadholz, die auf den Holzmarkt drängen und den Holzabfluss aus den Wäldern verlangsamen. Deswegen wurde 2018 der Holzeinschlag reduziert. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH | © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  9. Bodenwöhr, Mai 2019 - Haben die Erntemaschinen tiefe Spuren auf den Forstwegen hinterlassen, müssen Motorgrader ausrücken. 808 000 Hektar Fläche Wald bewirtschaften die Bayerischen Staatsforsten, einer der größten Forstbetriebe Mitteleuropas – etwa ein Drittel der Waldfläche Bayerns ist im Eigentum des Freistaats. Der Holzeinschlag erfordert jedoch gut erhaltene geschotterte Forstwege. 25 000 Kilometer macht die Strecke aus, die ganzjährig befahrbar sein muss. Doch die Holzabfuhr nimmt diese stark in Anspruch. Zur Wegepflege und zum Wegeneubau haben die Bayerischen Staatsforsten in drei neue Cat Motorgrader vom Typ 140M3 investiert. Ausgeliefert haben sie Franz Bösl, Niederlassungsleiter, und Xaver Mückl, Verkäufer, von der Niederlassung Straubing. Das Einsatzgebiet der Baumaschinen verteilt sich auf den Norden, die Mitte und den Süden von Bayern, um von dort aus die Forstwege anzusteuern. Geplant wird der Maschineneinsatz von Bodenwöhr aus, dem Stützpunkt der Forsttechnik der Bayerischen Staatsforsten. Das Grader Trio muss in ganz Bayern für befahrbare Forstwege sorgen Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
×
  • Create New...