Das Forum durchsuchen

Zeige Ergebnisse für folgende Tags 'ausbildung'.



Erweiterte Suche

  • Suche nach Schlagwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche nach Autor

Suchen in...


Foren

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Kategorien

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bredenoord
  • Brokk
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • Boels
    • Cramo
    • Hagedorn
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • LafargeHolcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
    • Agritechnica
    • BAU
    • bauma
    • bauma CONEXPO AFRICA
    • bautec
    • Betontage
    • Bohrtechnik Tage
    • CONEXPO-CON/AGG
    • Demopark
    • Eisenwarenmesse
    • Holz-Handwerk
    • IAF
    • IFAT
    • Intermat
    • GaLaBau
    • Ligna
    • Messe München
    • NordBau
    • Planen, Bauen, Betreiben
    • recycling aktiv & TiefbauLive
    • steinexpo
  • Verbände
    • Bauherren-Schutzbund
    • Bauwirtschaft Baden-Württemberg
    • bbi
    • BDSV
    • Bundesvereinigung Bauwirtschaft
    • DA
    • Dt. Bauindustrie
    • Gütegemeinschaft Abbrucharbeiten e.V.
    • SOKA-Bau
    • VDBUM
    • VDMA
    • Verband für Abbruch und Entsorgung e.V.
    • vero
    • ZDB

Blogs

  • Mining Equipment

Suche Ergebnisse in...

Suche Ergebnisse die...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    End


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    End


Sortieren nach Anzahl der...

18 Einträge gefunden

  1. Die alte Feuerwache 4 in Dortmund Hörde an der Wellinghofer Straße soll so schnell wie möglich abgerissen werden um Platz für neue Wohnbebauung zu machen. Fast 50 Jahre lang befand sich die Wache 4 der Berufsfeuerwehr Dortmund in der Wellinghofer Straße, im Stadtteil Hörde. In der größeren Liegenschaft der Feuerwehr waren neben dem Löschzug auch Schlauchwäsche und Feuerlöscher-werkstatt beheimatet. Ferner fanden dort die Ausbildung der Nachwuchskräfte sowie die der Rettungsassistenten/Innen statt. Erbaut in den 1960er-Jahren ist sie die letzte der „alten“ Wachen, die den Brandschutz im bergigen und waldreichen Süden der Stadt abdeckte. Weithin war der Schlauchturm sichtbar, an dem ganze Generationen von Bewerbern ihre Schwindelfreiheit beim körperlichen Eignungstest unter Beweis stellen mussten. Das Ende der Wache 4 wurde bereits im Jahr 2005 beschlossen worden, der Ratsbeschluss zum Neubau erging dann 2008. Seit Anfang 2010 hat sie ausgedient und knapp 7 Jahre später soll sie abgerissen werden. Wie sieht es gerade auf dem Gelände aus? Die alte Feuerwache in Hörde.
  2. Bauforum24

    Porträt: Ausbildung zur Straßenbauerin

    Karlsruhe, April 2018 - Der Umgang mit Baumaschinen hat sie seit ihrer Kindheit fasziniert. Heute absolviert Lisa Schaber eine Ausbildung als Straßenbauerin beim elterlichen Unternehmen, der Schaber Baugesellschaft mbH in Karlsruhe. Bauforum24 Artikel (19.07.2017): Beschäftigungsaufbau ist Fluch und Segen - Mangel an Bauingenieuren Lisa Schaber ist seit ihrer Kindheit begeistert von Baumaschinen „Obwohl ich im Familienbetrieb aufgewachsen bin, bedeutet die Ausbildung für mich in vieler Hinsicht Neuland“, erzählt die 26-jährige junge Frau aus Pfinztal. Als Vorteil des Straßenbauerberufs sieht sie das sehr vielseitige Aufgabengebiet. Für ihren Betrieb, der fünfzehn Mitarbeiter beschäftigt, ist sie beim Anlegen von Wegen und Zufahrten, beim Bau von Treppenanlagen, Terrassen und Garagen oder bei der Gestaltung von Höfen und Gärten im Einsatz. Das fachgerechte Verlegen von Pflastersteinen und Platten gehört ebenso zum Tätigkeitsfeld wie die Fundamentvorbereitung für eine neue Terrasse oder das Betonieren einer Hangbefestigung. Begeistert ist die angehende Straßenbauerin von der Arbeit mit den vielfältigen Maschinen und technischen Hilfsmitteln, die auf heutigen Baustellen nicht mehr wegzudenken sind. Ob Lasermessinstrumente, Bagger oder Radlader – die Bedienung verlangt Fachwissen und Kompetenz. Bei großen Baumaschinen sind zudem Verantwortungsbewusstsein und Kenntnisse zur Unfallverhütung gefordert, die in speziellen Sicherheitsschulungen erworben werden. Lisa Schaber ist stolz darauf, in diesem traditionell von Männern geprägten Arbeitsfeld erfolgreich zu sein und hat sich durch ihren Einsatz den Respekt der Belegschaft gesichert. „Bei körperlich anstrengenden Arbeiten merke ich schon den Unterschied zu den männlichen Kollegen – da kommt man als Frau eher an seine Grenzen“, bemerkt sie. Doch sie hat die Erfahrung gemacht, dass eine Frau aufgrund der modernen Technik und bei sinnvoller Arbeitsaufteilung ohne Probleme den Straßenbauerberuf ausüben kann. Als sehr motivierend empfindet es Lisa Schaber immer wieder, dass sie die Ergebnisse ihrer Arbeit konkret sehen kann. „Daran habe ich mitgebaut“ – dieser Gedanke geht ihr häufig durch den Kopf, wenn sie an fertiggestellten Bauwerken vorbeikommt. Dass sie meistens im Freien arbeitet und dabei Wind und Wetter ausgesetzt ist, macht ihr nichts aus. In Phasen mit extremen Witterungsverhältnissen erlauben es die Winterbauregelung und die in der Bauwirtschaft geltenden Arbeitszeitflexibilisierungsmöglichkeiten, die Baustellenaktivitäten für einige Tage zu unterbrechen. Zunächst hatte sie nach ihrem Realschulabschluss – trotz der Prägung durch den elterlichen Betrieb – beruflich eine andere Richtung eingeschlagen. Von 2009 bis 2012 absolvierte sie eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau bei einem Baustoffhändler. Während der nachfolgenden vierjährigen Berufstätigkeit erwarb sie darüber hinaus bei der IHK die Qualifikation als Handelsfachwirtin. Doch schon bald entstand in ihr der Wunsch nach Veränderung. Ihr schon in der Jugend verspürtes Interesse an einer Tätigkeit am Bau erwachte von neuem und sie beschloss, im Familienunternehmen in die Fußstapfen ihres Vaters zu treten. Im September 2016 begann sie ihre Ausbildung als Straßenbauerin. Ihre kaufmännische Qualifikation eröffnet ihr dabei die Möglichkeit, ihre Lehrzeit auf zwei Jahre zu verkürzen. Hinsichtlich ihrer beruflichen Zukunft hat Lisa Schaber konkrete Pläne. Im Anschluss an ihre Gesellenprüfung im Sommer 2018 möchte sie im elterlichen Unternehmen ihre Berufserfahrung vertiefen. Ergänzend erwägt sie eine Fortbildung zur Technikerin oder Meisterin. Später will sie dann den Familienbetrieb in der dritten Generation weiterführen. Alternativ stehen ihr viele andere Karrierewege offen. Denn für engagierte Fach- und Führungskräfte bestehen in der Bauwirtschaft ausgezeichnete Entwicklungs- und Aufstiegschancen. Gute Perspektiven also für die kommenden Jahre! Video: Bau Dein Ding - Straßenbauer/in Ausbildung in den Bauberufen Wegen des hohen Baubedarfs sind qualifizierte Fachkräfte in der Bauwirtschaft sehr gefragt. Das Tätigkeitsspektrum in den über 20 Bauberufen, darunter Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer oder Straßenbauer, ist sehr vielfältig und verlangt umfangreiches Fachwissen sowie kontinuierliche Weiterbildung. In der Regel dauert die Ausbildung zum Gesellen drei Jahre. Schon nach zwei Jahren kann die Qualifikation als Hochbau-, Ausbau- oder Tiefbaufacharbeiter erreicht werden. Die Ausbildung findet im Betrieb und in der Gewerbeschule statt; zusätzlich bietet die Bauwirtschaft ihren Lehrlingen eine umfassende praktische Unterweisung in überbetrieblichen Ausbildungszentren. Die Ausbildungsvergütung liegt laut Bauwirtschaft BW im ersten Ausbildungsjahr bei 785 Euro, im zweiten Lehrjahr bei 1135 Euro und im dritten Jahr bei 1410 Euro. Zudem profitieren engagierte Nachwuchskräfte von den sehr guten beruflichen Aufstiegschancen in der Branche. Derzeit werden in Baden-Württemberg rund 5.900 Azubis in den Bauberufen ausgebildet. Weitere Informationen: Bau Dein Ding Website | © Fotos: Bauwirtschaft BW
  3. Karlsruhe, April 2018 - Der Umgang mit Baumaschinen hat sie seit ihrer Kindheit fasziniert. Heute absolviert Lisa Schaber eine Ausbildung als Straßenbauerin beim elterlichen Unternehmen, der Schaber Baugesellschaft mbH in Karlsruhe. Bauforum24 Artikel (19.07.2017): Beschäftigungsaufbau ist Fluch und Segen - Mangel an Bauingenieuren Lisa Schaber ist seit ihrer Kindheit begeistert von Baumaschinen Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  4. Bauforum24

    Wieder mehr Lehrlinge im Baugewerbe

    Berlin, 24. Januar 2018 - "Zum Stichtag 31. Dezember 2017 waren 36.868 jungen Menschen in einer Ausbildung am Bau. Insgesamt haben 12.709 junge Menschen eine Ausbildung begonnen, das entspricht einem Plus von 7,4 % und ist der stärkste Anstieg seit 1994.“ Mit diesen Worten kommentierte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe die aktuellen Lehrlingszahlen. Bauforum24 Artikel (20.11.2017): Deutsche Meisterschaft der Bauberufe Trend zeigt nach oben: 12.000 junge Menschen beginnen Ausbildung am Bau In den neuen Bundesländern haben nach Angaben des ZDB 2.091 junge Männer und Frauen eine Ausbildung in einem Bauunternehmen begonnen, das seien 253 (+ 13,8 %) mehr als vor einem Jahr. In den alten Bundesländern waren es 10.618 Personen, was einem Plus von 626 bzw. 6 % entspreche. Pakleppa wies ferner daraufhin, dass die Branche über die Berufsbildungsumlage rund 325 Mio. Euro solidarisch an die Ausbildungsbetriebe und die Ausbildungszentren für die überbetriebliche Ausbildung ausschütte. „Um diese gemeinsame Finanzierung großer Teile unserer Ausbildung beneiden uns andere Branchen. Rechnet man die Kosten der Ausbildungsbetriebe, die auch noch zu bewältigen sind, hinzu, so investieren die Betriebe rund 600 Mio. Euro in ihren Berufsnachwuchs.“ Die Zahlen zeigen auch, dass die Attraktivität der Branche wieder zugelegt hat. Dazu haben aus Sicht des ZDB auch die zahlreichen Nachwuchswerbeanstrengungen der Mitgliedsverbände und Innungen beigetragen. „Hinzu kommt,“ so Pakleppa, „dass sich der Arbeitsalltag auf der Baustelle aufgrund der ständigen technischen Weiterentwicklung in den vergangenen Jahrzehnten erheblich verändert hat. Längst gehört der Einsatz komplexer Maschinen und digitaler Technik zum Alltag auf der Baustelle. Heute ist in der Baupraxis weniger Muskelkraft, sondern umfangreiches Fachwissen, das stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden muss, gefragt.“ Und die Perspektive für eine Karriere am Bau sei weiterhin bestens, so der Verband. Denn sowohl im Wohnungsbau als auch im Infrastrukturbau gebe es in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch viel zu tun. Weitere Informationen: ZDB Website | © Fotos: ZDB
  5. Bauforum24

    Wieder mehr Lehrlinge im Baugewerbe

    Berlin, 24. Januar 2018 - "Zum Stichtag 31. Dezember 2017 waren 36.868 jungen Menschen in einer Ausbildung am Bau. Insgesamt haben 12.709 junge Menschen eine Ausbildung begonnen, das entspricht einem Plus von 7,4 % und ist der stärkste Anstieg seit 1994.“ Mit diesen Worten kommentierte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe die aktuellen Lehrlingszahlen. Bauforum24 Artikel (20.11.2017): Deutsche Meisterschaft der Bauberufe Trend zeigt nach oben: 12.000 junge Menschen beginnen Ausbildung am Bau Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  6. Bauforum24

    Deutsche Meisterschaft der Bauberufe

    Sigmaringen, November 2017 - 65 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben bei der Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen, die im November 2017 in Sigmaringen stattfand, um die begehrten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gekämpft. Bauforum24 TV Video (12.09.2016): Nationalteam Deutsches Baugewerbe Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen 2017 Der Wettbewerb, veranstaltet vom Zentralverband des Deutschen Baugewerbes, fand im Ausbildungszentrum Bau Sigmaringen statt. Beton- und Stahlbetonbauer, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer sowie Zimmerer zeigten während der ein- bis dreitägigen Wettbewerbe Bestleistungen. Es war der 66. Wettbewerb dieser Art. Zugelassen waren die Landessieger in den jeweiligen Berufen. Insgesamt wurden 21 Medaillen vergeben. Sieger im Ranking der Bundesländer ist mit Abstand Baden-Württemberg. Insgesamt gingen fünf Gold- und eine Silbermedaille an das Gastland der diesjährigen Deutschen Meisterschaft. Auf Platz zwei steht Bayern mit einer Gold- und zwei Bronzemedaillen. Auf Platz drei landete Schleswig-Holstein mit zwei Silber- und einer Bronzemedaille. Bei den Maurern ging die Goldmedaille an den 21jährigen Jens Behrens aus Scheeßel (Niedersachsen). Die Silbermedaille errang Moritz Uder (22) aus St. Ingbert (Saarland) und Bronze erhielt Philipp Wiesenthal (23) aus Neumünster (Schleswig-Holstein). Die Maurerhalle bei den Deutsche Meisterschaften 2017 in den Bauberufen Die Goldmedaille im Beton- und Stahlbetonbauerhandwerk ging an Niklas Berroth (20) aus Sulzbach-Laufen (Baden-Württemberg), Silber holte der 18jährige Jonas Hopf aus Probstzella (Thüringen) und Bronze errang Michael Pfeffer (19) aus Kollnburg (Bayern). Janis Vincent Genter (19) aus Aalen (Baden-Württemberg) erkämpfte sich die Goldmedaille im Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk. Silber ging an Maurice Friedolin Käsmann (19) aus Eiterfeld (Hessen) und Bronze an Toni Strauß (18) aus Windelsbach (Bayern). Die Halle der Fliesenleger bei den Deutsche Meisterschaften 2017 in den Bauberufen Deutscher Meister der Straßenbauer wurde der 19jährige Niclas Neß aus Leutkirch (Baden-Württemberg). Die Silbermedaille ging an Tim Ruschau (20) aus Heiligenhafen (Schleswig-Holstein), die Bronzemedaille an Felix Brechmann (19) aus Sundern (Nordrhein-Westfalen). Die Goldmedaille bei den Stuckateuren ging an den 18jährigen Jannik Kern aus Ottersweier (Baden-Württemberg), Silber an Christoph Henkel (22) aus Thaleischweiler-Fröschen (Rheinland-Pfalz) und Bronze an René Wolf (23) aus Neunkirchen (Saarland). Deutscher Meister der Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer ist der 26jährige Balázs Kis aus Ahorntal (Bayern); Silber ging an Maximilian Saupe (19) aus Fellbach (Baden-Württemberg) und Bronze an Tim Bastigkeit (19) aus Wardenburg (Niedersachsen). Die Goldmedaille bei den Zimmerern ging an Lukas Nafz (19) aus Horb a.N. (Baden-Württemberg). Silber holte Tom Jacobsen (19) aus Fehmarn (Schleswig-Holstein) und Bronze Micha Endt (20) aus Scheibenberg (Sachsen). „Unsere gut ausgebildeten Nachwuchskräfte haben sich den Wettbewerben gestellt und herausragende Leistungen erbracht. Das beweist einmal mehr, wie hochwertig unsere Ausbildung im Baugewerbe ist“, erklärte Felix Pakleppa, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe, zum Abschluss der Wettbewerbe. „Grundlage dafür ist das duale Ausbildungssystem, ergänzt um die überbetriebliche Ausbildung. Die jungen Menschen, die Branche und die Bauherren sind die Gewinner dieses bewährten Ausbildungssystems made in Germany, um das uns nach wie vor viele beneiden.“ „Dieser Wettbewerb hat einmal wieder gezeigt, zu welch tollen Spitzenleistungen unsere jungen Nachwuchskräfte im Bauhandwerk fähig sind,“ freute sich Bernhard Sänger, Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg. Die Deutsche Meisterschaft wird unterstützt von der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, der SOKA-BAU sowie der Fa. Stabila. CWS boco kleidet die Wettbewerbsteilnehmer ein. Weitere Informationen: Deutsches Baugewerbe Website | © Fotos: ZDB/Küttner
  7. Sigmaringen, November 2017 - 65 Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben bei der Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen, die im November 2017 in Sigmaringen stattfand, um die begehrten Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gekämpft. Bauforum24 TV Video (12.09.2016): Nationalteam Deutsches Baugewerbe Siegerehrung der Deutschen Meisterschaft in den Bauberufen 2017 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  8. Bauforum24

    Messe "Planen, Bauen, Betreiben"

    Münster, 6. Oktober 2017. Wer Bauingenieurwesen zum Beispiel an der FH Münster studiert, dem stehen diverse Aufgabengebiete offen – wie etwa Tätigkeiten in Bauunternehmen, Ingenieur- oder Planungsbüros, Immobilienverwaltung und im öffentlichen Bereich. Bauforum24 Artikel (24.06.2017): FH Münster entwickelt Energieklinker Wohin geht’s nach dem Studium? Bei der Unternehmensmesse „Planen, Bauen, Betreiben“ knüpfen angehende Bauingenieure, Architekten und Facility Manager Kontakte zu Unternehmen Wie vielfältig die potenziellen Berufswege sind, will die Unternehmensmesse „Planen, Bauen, Betreiben“ interessierten Studierenden der Architektur, des Bauingenieurwesens und des Facility Managements am 19. Oktober vermitteln. Über 30 Unternehmen – die meisten davon aus der Region Münster – nutzen die Gelegenheit, sich in dem Messezelt vor dem Fachhochschulzentrum (FHZ) als Arbeitgeber vorzustellen. Die Veranstaltung findet erstmalig statt, organisiert hat sie Markus Göpel vom Fachbereich Bauingenieurwesen der Hochschule. „Mit der Messe greifen wir einen Wunsch unserer Studierenden auf“, sagt der wissenschaftliche Mitarbeiter. „Gerne möchten sie möglichst frühzeitig zu Unternehmensvertretern, also potenziellen Arbeitgebern, Kontakte knüpfen.“ Die Veranstaltung ist interdisziplinär angelegt. „Wir wollen alle Fachsemester aus den Bereichen Planen, Bauen und Betreiben ansprechen“, so Göpel. Auf Firmenseite sei das gesamte Bauwesen vertreten, vom Architekturbüro über die Wohnungsgenossenschaft bis hin zum internationalen Baukonzern. Neben den Unternehmensständen gibt es mehrere Vorträge. Bei den jeweils halbstündigen Veranstaltungen geht es zum Beispiel um den Berufseinstieg, die Digitalisierung und andere Herausforderungen der Zukunft. Parallel dazu lassen Interessierte ihre Bewerbungsmappen prüfen. Die Messe startet am 19. Oktober um 10 Uhr am FHZ, Corrensstraße 25. Die Besucher haben bis 16 Uhr Gelegenheit, im großen Zelt auf dem Parkplatz des Gebäudes mit den Unternehmensvertretern ins Gespräch zu kommen. Der Besuch der Messe ist kostenfrei, Interessierte finden ausführliche Informationen und den Ausstellerplan auf der Website der FH Münster. Weitere Informationen: Messe „Planen, Bauen, Betreiben“, | © Foto: FH Münster/Robert Sieger
  9. Bauforum24

    Messe "Planen, Bauen, Betreiben"

    Münster, 6. Oktober 2017. Wer Bauingenieurwesen zum Beispiel an der FH Münster studiert, dem stehen diverse Aufgabengebiete offen – wie etwa Tätigkeiten in Bauunternehmen, Ingenieur- oder Planungsbüros, Immobilienverwaltung und im öffentlichen Bereich. Bauforum24 Artikel (24.06.2017): FH Münster entwickelt Energieklinker Wohin geht’s nach dem Studium? Bei der Unternehmensmesse „Planen, Bauen, Betreiben“ knüpfen angehende Bauingenieure, Architekten und Facility Manager Kontakte zu Unternehmen Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  10. Stuttgart - 19.07.17 Der seit 2010 stetige Beschäftigungsaufbau in der badenwürttembergischen Bauwirtschaft wird sich auch in diesem Jahr fortsetzen. Für die Monate Januar bis Mai meldet die Landesvereinigung Bauwirtschaft bereits 7,6 % mehr Beschäftigte als im Vorjahr. Bauforum24 Artikel (24.02.2017): Bauwirtschaft BW Jahresbilanz 2016 Bauingenieurin und Bauarbeiter Wenn sich die derzeit positive Dynamik auf dem Arbeitsmarkt fortsetzt, könnten 2017 etwa 98.000 Arbeitnehmer im baden-württembergischen Bauhauptgewerbe Beschäftigung finden, rund 2.000 mehr als 2016. Damit ist die 100.000-Beschäftigten-Marke zum Greifen nahe. Ob sie 2018 geknackt wird, hängt von einer weiterhin stabilen Wirtschaftslage und einer entsprechend starken baukonjunkturellen Nachfrage im Südwesten ab. Der Beschäftigungstiefpunkt in der Baubranche lag im Jahr 2009 bei ca. 83.000. Laut Dieter Diener, Geschäftsführer der Landesvereinigung Bauwirtschaft, erfolgt der Beschäftigungsaufbau momentan größtenteils über die Integration arbeitsloser Baufacharbeiter und über die Beschäftigung von Personen aus dem europäischen Ausland. Die Zahl der arbeitslosen Bauarbeiter sank in der Folge bis Juni dieses Jahres auf einen Tiefststand von 2.331, zugleich stieg die Zahl der offenen Stellen auf 1.755. Dennoch könne der steigende Fachkräftebedarf nach Einschätzung von Dieter Diener, mittelfristig nicht gedeckt werden. „Der demografische Wandel ist nun mal Fakt und sorgt bereits heute für erhebliche Probleme. Zwei Drittel der Bauunternehmen befürchten künftig aufgrund des Arbeitskräftemangels eine Beeinträchtigung ihrer wirtschaftlichen Entwicklung.“ Sorgen bereitet der Branche vor allem der Engpass im Bauingenieurwesen. „Sowohl unsere Baufirmen als auch die Bauämter im Land sowie zahlreiche Planungsbüros suchen derzeit händeringend Bauingenieure, um die gewaltigen Bau- und Planungsaufgaben vor denen sie stehen, auch umsetzen zu können. Aber der Markt ist praktisch leer gefegt“, so Diener. Durch den Investitionshochlauf im Infrastrukturbereich werde nach Jahren der Stagnation und des Verfalls nun wieder mehr Geld in die Sanierung und Ertüchtigung des Verkehrs- und Schienennetzes gesteckt. Etliche Projekte könnten jedoch nicht zeitnah realisiert werden, weil die dafür nötigen Planungsexperten fehlten. An den Unis und Fachhochschulen im Land gibt es jedoch viel zu wenige Studienplätze im Bauingenieurwesen. Nicht zuletzt deshalb wurden auf Anregung der Bauwirtschaft Baden-Württemberg in den letzten Jahren zusätzlich neue duale Studienangebote geschaffen. Die Studiengänge zum Bauingenieur Plus, Baubetriebswirt Plus oder Bautechniker Plus bieten für jeden bauinteressierten Abiturienten passende Tätigkeitsfelder. Allerdings können auch hier nicht alle qualifizierten Bewerber berücksichtigt werden, weil es an Dozenten sowie entsprechenden räumlichen Kapazitäten fehlt. Hier herrscht dringender Handlungsbedarf. Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken setzt die Baubranche außerdem verstärkt auf Rationalisierung, etwa durch den vermehrten Einsatz von Maschinentechnik und die Digitalisierung von Bauprozessen. Das Thema Building Information Modeling (BIM) spielt dabei insbesondere in großen und mittelständischen Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Auch mit der Anwendung von Lean Construction Methoden lassen sich Verbesserungen in den Verfahrensabläufen und damit Einsparungspotential bei den Arbeitsressourcen erzielen. Dennoch ist sich Dieter Diener sicher: „Der Mensch als Arbeits- und Steuerungskraft steht in der Bauwirtschaft auch in Zukunft im Mittelpunkt aller Bauprozesse.“ Weitere Informationen: Bauwirtschaft Baden-Württemberg Website | © Fotos: Bauwirtschaft Baden-Württemberg
  11. Stuttgart - 19.07.17 Der seit 2010 stetige Beschäftigungsaufbau in der badenwürttembergischen Bauwirtschaft wird sich auch in diesem Jahr fortsetzen. Für die Monate Januar bis Mai meldet die Landesvereinigung Bauwirtschaft bereits 7,6 % mehr Beschäftigte als im Vorjahr. Bauforum24 Artikel (24.02.2017): Bauwirtschaft BW Jahresbilanz 2016 Bauingenieurin und Bauarbeiter Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  12. Hallo, Ich habe mich jetzt entschieden eine Ausbildung als Baugeräteführer zu absolvieren und habe nun auch eine Zusage von zwei Firmen die mir beide sehr gut gefallen jedoch kann ich mich noch nicht recht entscheiden. Beide Firmen arbeiten im Kanal-,Starßen- und Tiefbau. Die erste Firma ist relativ klein und besitzt viele neue Cat bagger ebenso haben sie schon 3 Baugeräteazubis ausgebildet und die Maschinisten dort sind sehr gut. der nachteil ist das die Firma 40km entfernt ist (könnte aber mit dem Motorrad fahren). Ebenso habe ich nicht das Gefühl das sie genau mich gesucht haben sonder hauptsächlich Azubis brauchen. Die zweite Firma ist bei mir im Dorf und ist etwas größer dort bin ich der erste Azubi als Baugeräteführer. allerdings sagte man mir beim Praktikum das ich nicht sehr viel fahren werde da es dort keine richtigen Baugeräteführer gibt. Dort fährt eigentlich jeder auf der Baustelle die Bagger und die sehen auch demensprechend aus. Jedoch könnte es sein das ich vielleicht eine Ausnahme wäre da es eben keine Richtigen Maschinisten gibt... Ebenso sagte man mir das ich dort Schnell Verantwortung übernehmen könnte wenn ich mich gut anstelle. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht ein paar Tipps geben Lg Rico
  13. Bauforum24

    Sicheres Bedienen von Teleskopmaschinen

    Gräfelfing, Januar 2017 - Teleskopmaschinen sind Fahrzeuge mit großem Einsatzpotential – sowohl durch ihre Anbaugeräte als auch durch ihre Einsatzbereiche, z. B. auf Baustellen, in der Landwirtschaft, in der Industrie oder als Zugmaschine. Bauforum24 Artikel: Bücher zum Thema Sicherheit und Ausbildung Es gibt sie als Teleskopstapler mit starrem Teleskoparm, mit drehbarem Oberwagen oder – neben der Verwendung von Anbaugeräten zum Transportieren von Lasten – als Sonderform mit einer Arbeitsbühne zum Heben von Personen. Doch so vielfältig wie die Geräte und Einsatzmöglichkeiten sind, so vielfältig sind auch die Unfallgefahren. Spezielles Fachwissen der Bediener ist daher unerlässlich, wenn sie diese multifunktionalen Arbeitsmittel sicher bedienen wollen. Ihnen die Gefahren beim jeweiligen Geräteeinsatz aufzuzeigen, damit sie diesen bereits im Vorfeld begegnen können, ist insbesondere Zweck dieser Broschüre. Sie dient ebenso zur Vorbereitung auf die abzulegende theoretische und praktische Prüfung, beinhaltet deshalb auch 15 Übungsfragen zur Prüfungsvorbereitung und entspricht den Forderungen des Ausbildungsgrundsatzes DGUV G 308-009 „Qualifizierung und Beauftragung der Fahrerinnen und Fahrer von geländegängigen Teleskopstaplern“. Doch auch dem Unternehmer und allen für einen sicheren Einsatz von Teleskopmaschinen Verantwortlichen sei sie empfohlen, da sie Klarheit darüber schafft, wann eine allgemeine Ausbildung genügt, wann eine Zusatzausbildung erfolgen muss – und wann diese ggf. entfallen kann. Die Broschüre umfasst 88 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und ist erhältlich beim Resch-Verlag, Tel. 089 85465-0. Der Einzelpreis beträgt € 16,50. Der Verlag gewährt Staffelpreise bei Mehrabnahmen. Neben der Broschüre sind auch ein „Fahrausweis für Teleskopmaschinen“, ein „Betriebs-Kontrollbuch“ sowie weitere Hilfen, um diese vielfältig nutzbaren Maschinen sicher einzusetzen, erhältlich. Alle Informationen inklusive dem vollständigen Inhaltsverzeichnis der Broschüre sind auf der Internetseite des Verlages einsehbar. Weitere Informationen: Resch Verlag Website | © Fotos: Resch Verlag
  14. Gräfelfing, Januar 2017 - Teleskopmaschinen sind Fahrzeuge mit großem Einsatzpotential – sowohl durch ihre Anbaugeräte als auch durch ihre Einsatzbereiche, z. B. auf Baustellen, in der Landwirtschaft, in der Industrie oder als Zugmaschine. Bauforum24 Artikel: Bücher zum Thema Sicherheit und Ausbildung Es gibt sie als Teleskopstapler mit starrem Teleskoparm, mit drehbarem Oberwagen oder – neben der Verwendung von Anbaugeräten zum Transportieren von Lasten – als Sonderform mit einer Arbeitsbühne zum Heben von Personen. Doch so vielfältig wie die Geräte und Einsatzmöglichkeiten sind, so vielfältig sind auch die Unfallgefahren. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Hallo und guten Tag, ich suche auf diesen Wege aktuelle Berufschul- Ausbildungsbücher/ Hefte alte Prüfungsaufgaben etc. aus dem den vergangenen Jahr 2016, 2015 zur Prüfungsvorbereitung (externe Zulassung Baugeräteführer) Wer im Mai diesem Jahres oder letzten Jahres (2016 oder 2015) seine Prüfung zum Baugeräteführer abgelegt hat, und seine alten Unterlagen (Berufschulbücher, Hefte etc) nicht mehr braucht. Der kann sich bei mir melden ich hätte Interesse diese zu erwerben. Ich nehme im Mai 2017 an der externen Zulassung zur Prüfung zum Baugeräteführer teil. Wer hilfreiche Tipps, Vorschläge zur Prüfungsvorbereitung etc hat. kann sich ebenfalls gerne melden. Mfg
  16. Hallo, Ich bin zurzeit 16 Jahre alt und werde im sommer voraussichtlich die mittlere Reife abschließen (dann 17). Nun möchte ich eine Ausbildung zum Baugeräteführer machen und wollte mal fragen in welcher Branche ich mich am besten Bewerben soll (Abriss,Tiefbau,Kanalbau,etc.) Ich habe schon viel Erfahrung mit Baggern (auch wenn das eventuell nicht viel wert ist) und mein Haupt Augenmerk liegt deshalb auf Baggern. Habt ihr Tipps oder Erfahrungen mit dieser Ausbildung/Berufswunsch wie genau läuft das ab und wie sieht es mit dem Führerschein der Klasse B aus ist dieser von Nöten oder kann sie sogar mit der Ausbildung erworben werden ? (besitze A1). Freue mich über jede Antwort, Rico
  17. Bauforum24

    VDMA Initiative Think Big auf der bauma

    Bauforum24 TV präsentiert: VDMA Initiative Think Big auf der bauma 2016 15.04.2016 - München. Auf einer Fläche von 3.000 Quadratmetern bietet der VDMA auf der diesjährigen bauma ein umfangreiches Programm für Jugendliche an. Das Ziel: Die Begeisterung für Technik und die Bau- und Baumaschinenindustrie erwecken. Bauforum24 TV hat sich die Initiative „Think Big“ näher angesehen. Jetzt das Video anschauen: VDMA Initiative Think Big auf der bauma 2016 Bauforum24 TV bauma News
  18. Bauforum24 TV präsentiert: VDMA Initiative Think Big auf der bauma 2016 Jetzt das Video anschauen: VDMA Initiative Think Big auf der bauma 2016 Bauforum24 TV bauma News Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News