Search the Community

Showing results for tags 'hydraulikhammer'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Kleemann
  • Klickparts GmbH
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Holcim
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Unimog
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Cat
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 18 results

  1. Bauforum24

    Epirocs Hydraulikhammer MB 1650

    Essen, Juli 2019 - Das portugiesische Unternehmen Sicobrita S.A. betreibt seit mehr als 30 Jahren einen Steinbruch in der Serra do Sicó, unweit der Stadt Pombal. Bereits seit 2005 schenken die Verantwortlichen ihr Vertrauen den Hydraulikhämmern von Epiroc. Der neue MB 1650 soll überzeugen – neben den gewohnten Qualitätsmerkmalen wie Zuverlässigkeit, Vibrationsarmut und hohe Leistungsfähigkeit – mit einer kompakteren, leichteren Bauweise, gesteigerter Zuverlässigkeit und einfacheren Wartungsabläufen. Bauforum24 Artikel (27.11.2018): Epiroc Power Change Days Sicobrita setzt weiterhin vollstes Vertrauen in Epiroc Dank einer privilegierten Lage in einem der wichtigsten Kalksteinmassive in Portugal verfügt der Steinbruch über eine große Ausdehnung in einem Lizenzgebiet von etwa 35 Hektar. Sicobrita setzt hier präzise Abbau- und Zerkleinerungsverfahren ein, durch die ein Kalkstein mit hoher Reinheit und hohem Weißgrad gewonnen wird. Dabei werden die Auswirkungen auf die Umwelt immer möglichst gering gehalten. Sicobrita gilt Dank einer hohen Wettbewerbsfähigkeit und eines soliden Rufs als nationale Größe. Ein Grund mehr, nur mit ebenso hoch qualifizierten Unternehmen zusammenzuarbeiten. So vertraut Geschäftsführer Armando Reis Vieira bereits seit 2005 dem Leistungsversprechen von Epiroc und hat sich bei der Wahl eines neuen Hydraulikhammers – nach dem MB 1700 – nun auch mit Überzeugung für den Nachfolger MB 1650 entschieden: „Der Hydraulikhammer soll für kritische und anspruchsvolle Tätigkeiten eingesetzt werden, deshalb muss er eine entsprechende Reaktionsfähigkeit und Produktionskapazität bieten, damit die zugehörigen Arbeiten nicht beeinträchtigt werden. Für Sicobrita ist die Optimierung der Arbeitsmittel die Basis für die Zufriedenheit der Kunden.“ Bewährte Qualität & neue Vorzüge Wenn der Vorgänger schon so überzeugt, muss der Nachfolger mit noch mehr Vorteilen aufwarten. Sicobrita hat sich bei der Erneuerung des Maschinenparks bewusst wieder für einen Epiroc-Hammer entschieden, weil Zuverlässigkeit, Produktivität und Verfügbarkeit der Geräte ungeschlagen sind. Beim MB 1700 schätzte das Unternehmen unter anderem das automatische Schmiersystem, die Energierückgewinnung, den niedrigen Geräusch- und Vibrationspegel und den wirkungsvollen Staubschutz. Selbstverständlich bietet der MB 1650 all diese Qualitätsmerkmale weiterhin, ist dabei laut Hersteller aber leichter und kompakter als sein Vorgänger. Somit einfacher zu warten und niedriger in den Kosten. Der hohen Schlagenergie tut die schlankere Bauweise jedoch keinerlei Abbruch – im Gegenteil. So kann der Hydraulikhammer weiterhin in problematischen Produktionsprozessen eingesetzt werden, trägt aber zeitgleich zu einem einfacheren Handling und einer Verringerung der Betriebskosten bei. Neuer, leichter, besser – der MB 1650 ist ein Multitalent Der neue Hydraulikhammer MB 1650 ist laut Hersteller somit ein Paradebeispiel für das Bestreben, höchste Qualität zu liefern und gleichzeitig den Kunden bei der Reduzierung ihrer Betriebskosten zu helfen. Mit einem Gewicht von 1.650 kg soll er leichter und kompakter als der MB 1700 sein, er eignet sich für Trägergeräte von 19 bis 32 Tonnen. Besonders eindrucksvoll ist laut Hersteller die fortschrittliche Steuerungstechnologie: Die Leistung des Abbruchhammers wird durch AutoControl, eine automatische Hubumschaltung, optimiert. Die EnergyRecovery-Funktion nutzt die Rückstoßenergie des Kolbens zur Leistungssteigerung und – ebenso wie das VibroSilenced Plus-System – zur Verminderung von Vibrationen. Und das integrierte StartSelect-Ventil ermöglicht dem Bediener, mit wenigen einfachen Schritten das Startverhalten des Abbruchhammers seinen Einsatzbedingungen anzupassen. Die automatische Schmiervorrichtung ContiLube™ II, das patentierte Staubschutzsystem DustProtector II und die umgestaltete Serviceöffnung verbessern die Langlebigkeit der Komponenten. Der Schmiermittelverbrauch wird reduziert, das Eindringen von Staub verhindert und die Wartung erleichtert. Zudem soll der MB 1650 ohne Hochdruckspeicher auskommen, was wiederum die Reparaturkosten merklich senkt. Der MB 1650 ist folglich ein effizientes Werkzeug für ein breites Anwendungsspektrum im Bergbau und Steinbruch, bei Abbruch- und Sanierungsarbeiten, auf Baustellen und in der Hüttenindustrie. Die neue Bauweise soll höhere Zuverlässigkeit bieten, niedrigere Reparaturkosten und leichtere Zugänglichkeit bei der Wartung ohne dabei etwas von der eindrucksvollen Leistungsfähigkeit einzubüßen. Weitere Informationen: Epiroc Deutschland GmbH | © Fotos: Epiroc
  2. Essen, Juli 2019 - Das portugiesische Unternehmen Sicobrita S.A. betreibt seit mehr als 30 Jahren einen Steinbruch in der Serra do Sicó, unweit der Stadt Pombal. Bereits seit 2005 schenken die Verantwortlichen ihr Vertrauen den Hydraulikhämmern von Epiroc. Der neue MB 1650 soll überzeugen – neben den gewohnten Qualitätsmerkmalen wie Zuverlässigkeit, Vibrationsarmut und hohe Leistungsfähigkeit – mit einer kompakteren, leichteren Bauweise, gesteigerter Zuverlässigkeit und einfacheren Wartungsabläufen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Kiesel: maßgeschneiderte Lösungen

    Baienfurt / Ravensburg, 13.03.2019 - Der Systempartner Kiesel hat es sich zum zentralen Anliegen gemacht, seinen Kunden nicht nur Maschinen, Anbaugeräte und Dienstleistungen zu verkaufen, sondern maßgeschneiderte Lösungen für die individuellen Anforderungen jedes Unternehmers zu bieten. Daher versteht es sich von selbst, dass Kiesel durch seine Premium-Partner im Anbaugerätebereich eine umfassende Palette an hochwertigen Anbauwerkzeugen zusammengestellt hat, die die Kompaktmaschinen von Hitachi und Tobroco-Giant zu multifunktionalen Geräteträgern machen. Bauforum24 Artikel (04.12.2018): Kiesel: mehr als ein Baumaschinenhändler Ein Hitachi ZX85USB-5mit Greifer beim Laden von Grünabfall vor dem Montfortschloss in Tettnang, wo die kompletten Außenanlagen nach der Sanierung neu gestaltet wurden. Doch wo können Anbaugeräte jenseits der laufend genutzten Tief- und Schwenklöffel im Garten- und Landschaftsbau effektiv eingesetzt werden? Es geht dabei um Löffel aller Art von Rädlinger, Greifer von HGT oder Kinshofer und Scheren von Demarec, Anbauverdichter und Verdichterlöffel von UAM, Hydraulikhammer von MTB, Fräsen von Rockwheel und viele mehr. Hier ein Beispiel: Angenommen, ein GaLaBau-Unternehmer arbeitet mit einem Hitachi ZX38U-5 und führt eine komplette Neugestaltung eines Gartens durch, so muss er erst einmal die Baustelle von Bäumen, Sträuchern, alten Bauwerken und Bodenbelägen freiräumen. Flexibler Helfer auf der Baustelle: Mit verschiedenen Anbaugeräten wird eine optimale Maschinenauslastung erzielt. Alle Arbeiten mit nur einer Maschine – flexibel dank Anbaugeräten Mit dem Greifer lädt er Grünabfall oder Steine in einen Lkw oder auch in einen zuarbeitenden Kompaktradlader, der das Material dann aus dem engen Garten abtransportiert. Mit dem Hammer werden alte Fundamente oder Steine im Boden zertrümmert, mit der Fräse Estrich oder Asphalt abgetragen oder auch bei felsigem Untergrund, wie er beispielsweise im Bayrischen Wald vorkommt, der Bau des Grabens unterstützt. Die verschiedenen Löffel werden für Grab- und Verfüllungsarbeiten eingesetzt. Nach der Verfüllung wird mit Anbauverdichter oder auch Verdichterlöffel der Untergrund wieder gleichmäßig verdichtet, also die Tragfähigkeit des Bodens wiederhergestellt. Ein Giant kann das ganze Jahr mit entsprechenden Anbauwerkzeugen eingesetzt werden. Mit Hilfe eines Sortier- oder Steingreifers platziert der Hitachi Steine und Umrandungen, ein Erdbohrer unterstützt beim Setzen von Bäumen, Pfählen oder Zäunen, eine Verlegemaschine beim Pflastern. Sollte es hin und wieder erforderlich sein, wird die Kompaktmaschine zum Abbruchbagger und kann mit der Schrottschere selbst kleinere Gewächshäuser, Gartenhütten oder Garagen in transportgerechte Stücke zerlegen. Der Kompaktradlader ZW75 verfährt mit der Palettengabel schwere Lasten, räumt die Baustelle auf und fegt Straßen und Plätze. Etwa 100 Anbaugeräte-Varianten bei Tobroco-Giant Für die kompakten Radlader von Tobroco-Giant gibt es fast 100 Anbaugeräte, sodass diese Maschinen absolut multifunktional eingesetzt werden können: Es gibt zahlreiche unterschiedliche Schaufeln mit und ohne Niederhalter, Palettengabeln, Kehrmaschinen, Pflasterverlegezangen, Baumklemmen, Mäh- und Mulchgeräte sowie Schneeschilder und Streuer für den Winterdienst, um nur einmal die wichtigsten zu nennen. Damit sind diese Geräte nicht nur bei der Erstellung von Außenanlagen die vielseitigen Helfer und der ideale Partner für das Zusammenspiel mit dem oben beschriebenen Mini- und Kompaktbagger, sie können auch ganzjährig zur Pflege von Außenanlagen oder zum Kehren sowie zum Winterdienst eingesetzt werden. Damit wird nicht nur eine optimale Auslastung der Maschine erzielt, sondern auch den Mitarbeitern zahlreiche Arbeiten abgenommen, die sonst noch in Handarbeit ausgeführt werden müssten. Die Kompakt-Radlader von Hitachi zeigen sich auf diesen Baustellen als kostengünstige Alternative, die ebenfalls mit verschiedenen Schaufeln, Palettengabeln, Kehrbesen und Mähbalken betrieben werden. Schnellwechselsysteme sorgen für ideales Zusammenspiel Dem Wechselsystem kommt bei der Arbeit mit Anbaugeräten eine besondere Bedeutung zu. Je häufiger verschiedene Anbaugeräte zum Einsatzkommen, umso wichtiger ist auch ein schneller Wechsel zwischen den einzelnen Werkzeugen für die schnelle Ausführung unterschiedlicher Arbeitsschritte. Dafür bietet Kiesel verschiedene Systeme für Bagger, wie den mechanischen und hydraulischen Schnellwechsler von Kinshofer oder den vollhydraulischen Schnellwechsler von OilQuick an. Verdichterlöffel.jpg: Zwei Anbaugeräte in einem: Wenn in schnellem Wechsel gebaggert, verfüllt und verdichtet werden muss, ist der UAM-Verdichterlöffel das Mittel der Wahl. Die Radlader von Tobroco-Giant verfügen serienmäßig über hydraulische Schnellwechsler und können mit „Multifaster“ genannten Mehrfach-Schnellkupplungen ausgerüstet werden. Das bedeutet, dass die Schläuche beim Umbau des Anbaugerätes gemeinsam im Block umgesteckt werden können und somit auch keine Druckentlastung der Kupplung notwendig ist, was im Vergleich zu herkömmlichen Schraubkupplungen zu Zeiteinsparungen führt. Individuelle Konfiguration für individuelle Anforderungen Auch Multikupplungen von Pister können bei den Hitachi Kompaktbaggern das Mittel der Wahl sein. Welches System für den jeweiligen Unternehmer das passende ist, hängt vom Einsatz der kompakten Bagger und Radlader ab. Anton Eiswirt, Produktmanager Anbaugeräte bei Kiesel: „Je mehr Anbaugeräte im häufigen Wechsel zum Einsatz kommen, umso stärker rechnet sich ein vollhydraulischer Schnellwechsler. Dieser spart Zeit und verhindert Schäden an der Maschine und den Anbaugeräten, einerseits durch die optimale Schlauchverlegung. Andererseits auch, weil aufgrund der kurzen Wechselzeit der Maschinenführer immer rechtzeitig das Anbaugerät wechselt und so das optimal passende Gerät für die richtige Aufgabe zum Einsatz kommt, die Gefahr von Überlastung oder Fehlbedienung wird auf ein Minimum reduziert.“ Hinzu kommt, dass vollhydraulische Schnellwechsler Zeit und damit Personal einsparen und ebenso die Auslastung und Effizienz der Maschine erhöht. Eine Maschine mit zahlreichen Anbaugeräten und einem Schnellwechselsystem kann so ein Stück weit den Mangel an Fachpersonal kompensieren, der derzeit vielerorts besteht. Wichtig ist in zahlreichen Arbeitsbereichen auch der Einsatz eines Tiltrotators. Er wirkt am Baggerstiel wie ein zusätzliches „Handgelenk“, was bedeutet, dass mit einem Anbaugerät gleichzeitig gedreht und geschwenkt werden kann. „Dies ist vor allem beim Modellieren von Gräben oder bei Arbeiten, die parallel zu einer Gebäudewand oder quer zur Fahrbahn ausgeführt werden müssen, von großer Bedeutung“, erklärt Manuel Huiber, Produktmanager Kompaktmaschinen bei Kiesel. Wird ein Tiltrotator verwendet, entfällt das Drehwerk beim Greifer oder das Schwenkwerk an einem Grabenräumlöffel. Mit einem Tiltrotator kann mit jedem Anbaugerät in alle Richtungen gearbeitet werden. Den Überblick über das umfangreiche Anbaugeräte-Portfolio zu behalten und all diese Möglichkeiten passend für den jeweiligen Einsatz zu konfigurieren, dabei helfen die Kiesel-Mitarbeiter immer gerne – dann wird sich im Alltagsgeschäft mit Sicherheit bewahrheiten: Wechseln lohnt sich – auch und vor allem bei Kompaktmaschinen, weil oft eine für fast alles zuständig ist. Weitere Informationen: Kiesel GmbH | © Fotos: Kiesel
  4. Baienfurt / Ravensburg, 13.03.2019 - Der Systempartner Kiesel hat es sich zum zentralen Anliegen gemacht, seinen Kunden nicht nur Maschinen, Anbaugeräte und Dienstleistungen zu verkaufen, sondern maßgeschneiderte Lösungen für die individuellen Anforderungen jedes Unternehmers zu bieten. Daher versteht es sich von selbst, dass Kiesel durch seine Premium-Partner im Anbaugerätebereich eine umfassende Palette an hochwertigen Anbauwerkzeugen zusammengestellt hat, die die Kompaktmaschinen von Hitachi und Tobroco-Giant zu multifunktionalen Geräteträgern machen. Bauforum24 Artikel (04.12.2018): Kiesel: mehr als ein Baumaschinenhändler Ein Hitachi ZX85USB-5mit Greifer beim Laden von Grünabfall vor dem Montfortschloss in Tettnang, wo die kompletten Außenanlagen nach der Sanierung neu gestaltet wurden. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  5. Bauforum24

    FRD Fxj225 Hydraulikhammer

    Hünstetten-Kesselbach, November 2018 - Auslieferung eines neuen Furukawa Hydraulikhammers an die Hessische Bergstraße: Nach Inbetriebnahme eines FRD Fxj225 durch Zeigner Abbruchtechnik, geht dieser in den Einsatz für den Abbruch von Lagerhallen-Fundamenten in Bensheim-Schwanheim, Kreis Bergstraße Bauforum24 Artikel (09.04.2018): FRD Abbruchwerkzeuge auf der IFAT Übergabe des Fxj225, links Sascha Zeigner, rechts Sascha Gölz In der Fachwerkstatt von Sascha Zeigner Abbruchtechnik wird der Hydraulikhammer Fxj225 mit Know-how vom erfahrenen Mechaniker für seine Auslieferung vorbereitet: Die Anbauplatte, Schläuche und Schmieranlage werden installiert, der Fettkanal gefüllt und der Meisel montiert. So vorbereitet geht nun das Gerät zum Kunden. Dort erfolgt direkt an der Abbruchbaustelle die Inbetriebnahme. Die Ölmenge beim Bagger wird überprüft und auf den Hammer abgestimmt. Das vollhydraulische Schnellwechsler-System nimmt den Hammer am Bagger auf, abschließend wird der Betriebsdruck am Hammer überprüft, dann geht es mit voller Kraft zum Einsatz. Abbruchunternehmer Sascha Gölz, Wreck Abbruch GmbH aus Bensheim an der Bergstraße, hat sich erneut für einen FRD Hydraulikhammer entschieden. Seit mehr als zehn Jahren soll er bereits einen kleineren FRD Hammer F9 für allgemeine Abbrucharbeiten am 15 Tonnen Bagger im Einsatz haben. Gölz arbeitet damit produktiv und hat nur gute Erfahrungen gemacht: „Der läuft einwandfrei!“ Als Servicepartner hat sich Gölz für die Firma Zeigner Abbruchtechnik, Sascha Zeigner, entschieden. Diese ist seit Beginn des Jahres 2018 aus dem langjährigen Familienbetrieb der Baumaschinentechnik Zeigner ZHD hervorgegangen, jetzt selbstständig geführt in jüngerer Generation von Sascha Zeigner. Er soll für die Abbruchtechnik alles aus einer Hand bieten: Beratung, Verkauf, Service und Miete. Der Abbruch eines Außenlagers für Landmaschinen in Bensheim-Schwanheim mit zwei Lagerhallen und weitläufigen armierten Betonflächen, inzwischen in Mitten eines Neubaugebietes von Einfamilienhäusern gelegen, muss zu Gunsten erweiterter Neubauflächen weichen. Hier kommt der neue leistungsstarke FRD Hammer der Fxj-Serie genau zum richtigen Einsatz. Sascha Gölz soll als Bauingenieur sehr gut vertraut mit den technischen Features des leistungsstarken und zuverlässigen Hydraulikhammers sein. Für den Einsatz im Wohngebiet soll die Lärmreduzierung durch das Schallschutzgehäuse von großem Vorteil sein. Ein Gewicht reduziertes Schlagwerk mit hoher Schlagenergie soll eine noch größere Brechkraft ermöglichen. Bei der Fxj-Baureihe sind laut Hersteller die Anforderungen an ein System mit weniger Wartung, minimalen Ausfallzeiten, einem reibungslosen Ablauf auf der Baustelle und höherer Beanspruchung verwirklicht. Ein breiteres Band des Ölbedarfes soll den Einsatz an einer Vielzahl von Trägergeräten ermöglichen. Das Monoblock-Design erfordert keine Zuganker mehr, somit konnten laut Hersteller mehr Leistung und Stabilität realisiert werden. Die Fxj-Serie bietet eine Range von sieben Hydraulikhämmern für kleinste Trägergeräte von 9 Tonnen bis zu schwersten Trägergeräten bis 75 Tonnen. Der Fxj225 liegt im mittleren Bereich der Großhammer-Serie und ist mit seinem Dienstgewicht von 1600 kg für Trägergeräte von 16 bis 26 Tonnen geeignet. Firma Wreck hat den Fxj225 an einem Doosan DX255, 25-Tonnen Trägergerät montiert. Unternehmer Gölz hat somit ein zuverlässigen Hydraulikhammer nicht nur für den Rückbau der Lagerhallen, sondern wieder für langjährige vielseitige Abbruch-Einsätze. Weitere Informationen: Furukawa Rock Drill Germany | © Fotos: FRD
  6. Hünstetten-Kesselbach, November 2018 - Auslieferung eines neuen Furukawa Hydraulikhammers an die Hessische Bergstraße: Nach Inbetriebnahme eines FRD Fxj225 durch Zeigner Abbruchtechnik, geht dieser in den Einsatz für den Abbruch von Lagerhallen-Fundamenten in Bensheim-Schwanheim, Kreis Bergstraße Übergabe des Fxj225, links Sascha Zeigner, rechts Sascha Gölz Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Brückenabbruch mit Epiroc

    Stockholm (Schweden), Juli 2018 - Die holländische Baufirma LEK Sloopwerken schaffte an einem einzigen Wochenende im Mai den Abbruch von drei 150 Meter langen Viadukten an der A27 in den Niederlanden. Hierzu setzte das Unternehmen schwere Hydraulikhämmer als Anbaugeräte ein, die mit Epirocs patentiertem Intelligent Protection System (IPS) ausgerüstet waren. Bauforum24 Artikel (28.05.2018): Epiroc SB Hämmer mit Wasserbedüsung Die Verbreiterung der A27 und A1 zwischen Eemnes und Bunschoten-Spakenburg ist ein enorm umfangreiches Infrastrukturprojekt. Alleine auf dem Abschnitt der A27 zwischen Utrecht und Almere müssen dafür sechs in die Jahre gekommene Viadukte samt Fundament abgebrochen werden. Fünftausend Kubikmeter Beton Um Störungen des Verkehrsflusses möglichst gering zu halten, bekam die Baufirma am Wochenende 26.-27. Mai ein Zeitfenster von 48 Stunden eingeräumt, um drei der alten Brücken nahe Hilversum und Bilthoven niederzulegen. Für dieses besiedelte Gebiet gelten Beschränkungen hinsichtlich Geräusch- und Staubentwicklung. Jede der Brücken war 150 Meter lang und sechs Meter hoch. Insgesamt umfassten die Abbrucharbeiten 5000 Kubikmeter speziell armierten Betons. Der Job wurde erfolgreich im vorgegebenen Zeitrahmen abgeschlossen. Zum Einsatz kamen neun schwere Anbau-Hydraulikhämmer von Epiroc mit Dienstgewichten von drei bis sieben Tonnen: vier HB 7000, ein HB 5800, drei HB 4100/4200 und ein HB 3100. Die Maschinen waren an Trägergeräten von Volvo, Cat und Hitachi montiert. Baustellenleiter Maarten Lek äußerte sich hoch zufrieden mit dem effizienten Service für die Hydraulikhämmer und die vor Ort von Epiroc-Vertriebshändler SAES International BV bereitgestellten Ersatzmaschinen. Abbruchleistung mit IPS optimiert Schwere Hydraulikhämmer von Epiroc sind mit dem patentierten Intelligent Protection System (IPS) ausgerüstet. Es kombiniert Epirocs beliebte Funktionen AutoControl und StartSelect und passt das Betriebsverhalten des Abbruchhammers automatisch den aktuellen Arbeitsbedingungen an. Dank der Zentrierfunktion ermöglicht IPS eine genauere und erheblich schnellere Positionierung des Abbruchhammers und vermeidet Leerschläge, die zu Schäden am Werkzeug führen können. Die Betriebszeiten werden länger, weil dank IPS keine manuellen Eingriffe notwendig sind und so der Arbeitsvorgang nicht unterbrochen wird. Weitere Informationen: Epiroc Group | © Fotos: Epiroc
  8. Stockholm (Schweden), Juli 2018 - Die holländische Baufirma LEK Sloopwerken schaffte an einem einzigen Wochenende im Mai den Abbruch von drei 150 Meter langen Viadukten an der A27 in den Niederlanden. Hierzu setzte das Unternehmen schwere Hydraulikhämmer als Anbaugeräte ein, die mit Epirocs patentiertem Intelligent Protection System (IPS) ausgerüstet waren. Bauforum24 Artikel (28.05.2018): Epiroc SB Hämmer mit Wasserbedüsung Die Verbreiterung der A27 und A1 zwischen Eemnes und Bunschoten-Spakenburg ist ein enorm umfangreiches Infrastrukturprojekt. Alleine auf dem Abschnitt der A27 zwischen Utrecht und Almere müssen dafür sechs in die Jahre gekommene Viadukte samt Fundament abgebrochen werden. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Cat Kettenbagger 374F L

    Köln-Porz, 03.07.2018 - Acht lange Jahre stand es leer: das Hertie-Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz in Köln-Porz. Zuletzt gab es noch eine Abschiedsparty für die Bürger. Ein Künstler verewigte Graffiti und den Schriftzug „Tschüss Hertie!“ an der Gebäudefassade. Nun ist nichts mehr davon zu sehen, längst haben die Bagger ihr Tagwerk verrichtet. Der ehemalige Hertie-Komplex inklusive der Tiefgarage musste Platz machen für drei Häuser mit Wohnungen und Geschäftsräumen, die bis 2022 entstehen sollen. Das Projekt mit dem Namen „Neue Mitte Porz“ wird von der Modernen Stadt realisiert. Die Entkernung, die Sanierung und den Abbruch hatte das Unternehmen Linkamp mit Sitz in Anröchte im November übernommen – federführend wirkte dabei ein neuer Cat Kettenbagger 374FL mit. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Der Abbruch von Hertie war die Einsatzpremiere für den neuen 75-Tonner. Durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374F L erforderlich. Was das Kaufhaus betraf, machte sich Linkamp erst an die Feinarbeiten: Parallel zu den Entkernungsarbeiten, bei denen zahlreiche Einbauten, Lüftungsrohre, Deckenverkleidungen und Bodenbeläge entfernt wurden, fand die Schadstoffsanierung statt. Dabei wurden alle Schadstoffe wie Asbest, PCB, PAK und KMF entfernt. Die Schadstoffsanierung wurde durch die Sacosta CAU gutachterlich betreut. Alleine dafür waren 30 Mitarbeiter vor Ort. Ein Radlader Cat 908H und acht Minibagger wie Cat 304.5 und Cat 301.7, alle ausgerüstet mit Hydraulikhammer und Sortiergreifer, verteilten sich für die Entkernung auf den Etagen – dank des geringen Eigengewichts der Kompaktgeräte konnten sie sich im Inneren uneingeschränkt bewegen. Es ging um 130 000 Kubikmeter umbauten Raum, größtenteils aus massivem Stahlbeton mit Decken- und Binderstärken von bis zu 120 Zentimetern. Die Abbruchkante führte analog mit den Gebäudekanten von Hertie sowie am nördlichen Abschluss des Dechant-Scheben-Hauses und von da in einer Linie weiter über den Friedrich-Ebert-Platz bis zur Hauptstraße; dann ging es an der Wand entlang bis zur Fußgängerbrücke und am südlichen Abschluss des Sahle-Wohn-Geschäftshauses bis zum ehemaligen Kaufhaus. Für den unterirdischen Abbruch waren vorab umfangreiche Verbauarbeiten notwendig. Die Vielzahl der Geräte hatte auch mit der Größe des Abbruchprojekts zu tun – 4 500 Quadratmeter betrug die Grundfläche des oberirdischen Baukörpers und rund 3 000 Quadratmeter machte die Tiefgarage aus. Seine Feuertaufe auf der Baustelle feierte der neue 75-Tonnen-Bagger, den Geschäftsführer Oliver Linkamp expliziert für diese Maßnahme bei seinem Baumaschinen-Hauptlieferanten, der Zeppelin Niederlassung Paderborn und ihrem leitenden Verkaufsrepräsentanten, Markus Knippschild, bestellte. Denn neben dem Untergeschoss des Hertie-Gebäudes, welches sich über eine Grundfläche von rund 4 500 Quadratmetern erstreckte, wurde auch die zweigeschossige Tiefgarage komplett zurückgebaut, damit dann eine Baugrube erstellt werden kann. Die schweren Unterzüge mit einer Stärke von bis zu 120 Zentimetern erforderten ein Schwergewicht wie den Cat Kettenbagger 374F L, der von einem Cat Acert-Diesel C15 angetrieben wird. Der Sechszylinder-Motor mit 15,2 Litern Hubraum bringt 352 kW auf die Kurbelwelle. Schließlich musste er ein seiner Größe angemessenes Anbaugerät einsetzen. Es galt, den Schnellwechsler OQ 120 mit einem 9,5 Tonnen schweren Pulverisierer zu bewegen. Darüber hinaus wurden Hammer, Schere und Sortiergreifer im Wechsel entsprechend der anfallenden Arbeiten eingesetzt. Großer Schlüssel für schweres Gerät, das Fahrer Werner Töppler bedient. Doch trotz der Schwerstarbeit, die zu verrichten war, ließ sich die Maschine dank des elektronischen Adaptive Control Systems von Fahrer Werner Töppler so steuern, dass sie feinfühlig ansprach und er die erforderliche Leistung für den Rückbau des Stahlbetonklotzes präzise abrufen konnte. Auch bedingt durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374FL erforderlich. Ihm zur Seite stand ein Cat Longfrontbagger 365C, Einsatzhöhe 34 Meter, der Fassadenplatte für Fassadenplatte nach unten holte. Ein Teleskoplader hob einen Gummivorhang, der als Spritzschutz diente. Zwei Cat Kettenbagger 336E und einen 315D sowie einen Cat Radlader 972MXE und einen 70-Tonnen schweren Brecher hatte Oliver Linkamp für Recyclingaufgaben vorgesehen. Die Vielzahl der Geräte hatte auch mit der Größe des Abbruchprojekts zu tun – 4 500 Quadratmeter betrug die Grundfläche des oberirdischen Baukörpers und rund 3 000 Quadratmeter machte die Tiefgarage aus. Der Abbruch hatte ein Auftragsvolumen von rund drei Millionen Euro. Markus Knippschild, leitender Verkaufsrepräsentant bei Zeppelin, Manuel Gräf und Oliver Linkamp, beide Geschäftsführer, Christian Köster, Werkstattmeister, und Werner Töppler, Fahrer (von links). Doch es war nur eine der Maßnahmen, die Linkamp in Köln ausführt. Das Unternehmen bewegt sich meist in einem Aktionsradius bis 200 Kilometer vom Firmensitz entfernt – doch Aufträge werden von dem 160 Mann starken Betrieb deutschlandweit in der Entkernung, Sanierung und im konstruktiven Rückbau abgewickelt. Um die Vielzahl der Baustellen und Projekte in der Größe des ehemaligen Hertie-Kaufhauses stemmen zu können, wird immer wieder in Gerätetechnik nach neuestem Stand der Technik investiert. 38 Kettenbagger und drei Longfrontbagger bilden das Fundament des Maschinenparks. Jüngste Errungenschaften sind neben dem Cat 374F L zwei Cat Kettenbagger 330F und Minibagger wie ein Cat 303E CR und 301.7D. Kompaktgeräte braucht das Unternehmen für die Entkernung. So kann der Betrieb in seinem Maschinenpark auf drei 900 Kilo schwere Cat Mikrobagger zurückgreifen, die selbst noch durch enge Türrahmen hindurchpassen. Sie bilden das untere Ende der Skala ab – der neue 75-Tonner markiert die obere Grenze. Bei den Radladern reicht die Bandbreite von einem Cat 907H2 bis zu einem 972M XE. Auch Walzenzüge von Cat wie einen CS56 und CS433E setzt Linkamp ein. „Nur mit technisch einwandfreiem Gerät können wir unseren Auftraggebern ein zuverlässiger Partner sein – deshalb investieren wir regelmäßig in neue Technik, um die Aufgaben unserer Kunden, aber auch die gesetzlichen Anforderungen erfüllen zu können. Auf Cat können wir nicht verzichten, da sich die Maschinen bewährt haben. Für uns gilt: Einen Rückbau ohne Cat können wir uns nicht leisten“, stellt der Firmeninhaber klar. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Zeppelin
  10. Köln-Porz, 03.07.2018 - Acht lange Jahre stand es leer: das Hertie-Kaufhaus am Friedrich-Ebert-Platz in Köln-Porz. Zuletzt gab es noch eine Abschiedsparty für die Bürger. Ein Künstler verewigte Graffiti und den Schriftzug „Tschüss Hertie!“ an der Gebäudefassade. Nun ist nichts mehr davon zu sehen, längst haben die Bagger ihr Tagwerk verrichtet. Der ehemalige Hertie-Komplex inklusive der Tiefgarage musste Platz machen für drei Häuser mit Wohnungen und Geschäftsräumen, die bis 2022 entstehen sollen. Das Projekt mit dem Namen „Neue Mitte Porz“ wird von der Modernen Stadt realisiert. Die Entkernung, die Sanierung und den Abbruch hatte das Unternehmen Linkamp mit Sitz in Anröchte im November übernommen – federführend wirkte dabei ein neuer Cat Kettenbagger 374FL mit. Bauforum24 TV Video (12.06.2018): Bagger Basketball bei Zeppelin Der Abbruch von Hertie war die Einsatzpremiere für den neuen 75-Tonner. Durch die Gebäudehöhe – das Kaufhaus erreichte an die 20 Meter – war eine Baumaschine in der Größenklasse des Cat 374F L erforderlich. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Epiroc ebnet Weg für ESSEN 51.

    Essen, März 2018 - Auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände der früheren Firma Krupp soll im Auftrag der Thelen-Gruppe in den nächsten 20 Jahren das Vorzeige-Viertel ESSEN 51. entstehen. Epiroc sorgt schon jetzt dafür, dass das Gelände für die geplanten Gebäudekomplexe, Straßenzüge, Grünflächen und Wasserlandschaften bestmöglich vorbereitet wird. Bauforum24 Forum: Stadtquartier Essen 51 Fotostrecke Epiroc Anbaugeräte Für die Erschließung des 52 Hektar umfassenden Areals im nördlichen Bereich des Krupp-Gürtels wird ganz großes Geschütz aufgefahren. Gleich 9 Maschinen hat Epiroc für das Projekt ESSEN 51. derzeit im Einsatz: Die Hydraulikhämmer HB 3100, HB 3600 und HB 5800 kommenn vor allem beim Gesteinsaushub und der Zerkleinerung des Abbruchmaterials zum Einsatz. Die Zangen CC 3300, CC 5000 und CC 7000 werden im Abbruch eingesetzt. Und die Greifer MG 2700 (2x) und MG 5000 leisten einen Beitrag bei Abbruch, Verladen und Sortieren der Materialien. Bevor aus dem Gebiet der ehemaligen Krupp’schen Industrieflächen jedoch ein innovatives urbanes Stadtquartier werden kann, stehen umfangreiche Baumaßnahmen an, bei denen Epiroc an vorderster Front agiert. Seit dem Spatenstich am 6. März 2018 liegt der Fokus der Arbeiten auf dem Rückbau der alten industriellen Infrastruktur, der Baugrundaufbereitung und der Höhenmodellierung des Geländes. Hierfür müssen mehrere 100 Tm³ Bodenmaterial bewegt werden – ein Großeinsatz für die Maschinen von Epiroc. Und das in unmittelbarer Nachbarschaft. Denn die Großbaustelle liegt direkt neben dem wichtigsten Epiroc-Produktionsstandort für hydraulische Anbaugeräte. Epiroc Zange Die vorbereitenden Bodenarbeiten müssen mit höchster Präzision ausgeführt werden, um das Geländeprofil für die geplanten Straßen, Plätze und Gewässer herzustellen. Der Boden wird dabei bis zu fünf Meter tief aufgenommen, unter anderem auf Hinterlassenschaften des Krieges untersucht und danach wieder eingebracht. Die Maschinen von Epiroc leisten ihren Beitrag – angebracht an die Baggerflotte von Caterpillar (Trägergeräte von 24 bis ca. 75 Tonnen) – vor allem im Abbruch der massiven Fundamente und meterdicken Bodenplatten aus Stahlbeton, auf denen die ehemaligen Industriegebäude standen. Des Weiteren sind sie zuständig für den Rückbau von unterirdischen Bunkeranlagen, Mauern und noch vorhandenen Gebäuden. Sie zerschneiden Träger, trennen und verladen das Abbruchmaterial für die folgenden Recyclingvorgänge. ESSEN 51. – ein städtebauliches Vorzeigeprojekt Stadtquartier ESSEN 51. Epiroc ebnet mit seinen Maschinen somit den Weg für eines der größten Stadtentwicklungsprojekte der vergangenen Jahrzehnte. Die Thelen-Gruppe investiert ca. eine Milliarde Euro, um ein Quartier – so groß wie ein neuer Stadtteil (daher der Name „ESSEN 51.“) – mit bis zu 1.800 Wohnungen, mit Büros und Gewerbeimmobilien, mit Kitas und Schulen, mit Geschäften und Restaurants entstehen zu lassen. Neben Wohnen und Arbeiten sollen vor allem Komfort und die Nähe zur Natur im Vordergrund stehen, zahlreiche von viel Grün umgebene Wasserflächen sollen dieses Vorhaben unterstreichen. Ergänzt wird der nachhaltige, naturnahe Ansatz durch ein entsprechendes Entwässerungskonzept. Dafür baut Thelen einen ein Kilometer langen Mischwasserkanal und legt zudem einen offenen Gewässerlauf an. Dieser – und fünf künstliche Teiche – werden das Regenwasser der umliegenden Gebäude aufnehmen und über den Bachlauf in den Borbecker Mühlenbach ableiten: ökologisch wertvoll. Dies unterstützt Epiroc und leistet die notwendigen Bodenarbeiten. Strukturwandel – Moderne trifft Tradition Stadtquartier ESSEN 51. Vom historischen Erbe der industriellen Tradition zu einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Nutzung – das ist der Anspruch von ESSEN 51. Ziel ist ein hochwertiger Lebens- und Arbeitsraum, der nicht nur nachhaltig ausgerichtet sein soll, sondern auch die wichtigsten Megatrends berücksichtigt. Geplant sind daher, neben einem umfangreichen Dienstleistungsangebot, auch eine autonome Energieversorgung durch moderne Umwelttechnologien (Nutzung von Solar- und Windkraftanlagen, Heizen und Kühlen mittels Abwasser, Grubenwassernutzung etc.) und ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept, das durch ein Quartiers-Shuttle und direkte Anbindungen an den öffentlichen Nahverkehr und die beiden Radschnellwege auf umweltschonende Fortbewegung setzt. Weitere Informationen: Essen 51 Projekt Website, Stadtquartier Essen 51 im Forum, Epiroc Website © Fotos: Epiroc / Thelen Gruppe
  12. Essen, März 2018 - Auf dem ehemaligen Stahlwerksgelände der früheren Firma Krupp soll im Auftrag der Thelen-Gruppe in den nächsten 20 Jahren das Vorzeige-Viertel ESSEN 51. entstehen. Epiroc sorgt schon jetzt dafür, dass das Gelände für die geplanten Gebäudekomplexe, Straßenzüge, Grünflächen und Wasserlandschaften bestmöglich vorbereitet wird. Bauforum24 Forum: Stadtquartier Essen 51 Fotostrecke Epiroc Anbaugeräte Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    LST-Hydraulikhämmer

    München, 26.02.2018 - Die Anschlussstelle Patsch der Brenner Autobahn A 13 wird derzeit ertüchtigt, damit die Auffahrt in Richtung Innsbruck sicherer wird und es zu weniger Rückstaus kommt. Bei den umfangreichen Umbauarbeiten sind zwei große Hydraulikhämmer der LST Equipment GmbH im Einsatz. Bauforum24 Artikel (04.01.2017): LST Demolition & Recycling Hydraulikhämmer von LST sind mit einem intelligenten Schlagsystem ausgestattet. Die Autobahnauffahrt ist die letzte im Bundesland Tirol, die statt eines Beschleunigungsstreifens noch eine Stopp-Einfahrt hat. Die österreichische Infrastrukturgesellschaft ASFINAG investiert nun 7 Mio. Euro, um dies zu ändern und das Einfädeln in den fließenden Verkehr zu erleichtern. Erreicht wird dies durch eine Verschiebung der Rampen in Richtung Hang, wozu im ersten Schritt ein großer Teil des bestehenden Hanges weichen muss. Mit dem Abtrag von 30.000 m3 Fels und weiteren 40.000 m3 Lockergestein wurde die Plattner & Co Kalkwerk Zirl in Tirol GmbH & Co. KG beauftragt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den Abbruch von Wohngebäuden, Industrie- und Brückenbauwerken und erledigt die Arbeiten maschinell oder per Sprengung. Bei dieser Maßnahme werden aufgrund der unmittelbaren Nähe zur Autobahn zwei Hydraulikhämmer von LST Equipment zum Abtrag des Gesteins verwendet. Das Modell XB 3100 mit einem Einsatzgewicht von 3.100 kg ist auf Trägergeräte von 27 bis 50 t abgestimmt, das Modell XB 4100 hat ein Einsatzgewicht von 4.000 t und eignet sich für Bagger bis 63 t. Der Hydraulikhammer XB 3100 von LST im Einsatz an der Brenner Autobahn A 13. Beide Hämmer sind mit einem intelligenten Schlagsystem ausgestattet, das Schlagkraft und Schlagfrequenz automatisch und stufenlos dem zu bearbeitenden Material anpasst. Um Vibrationen und Geräusche zu reduzieren, hat das Gehäuse keinen Kontakt zum Schlagwerk. Zahlreiche Dämpfer sowie schwingungsabgekoppelte Zuganker erhöhen die Lebensdauer der Hämmer und schützen auch das Trägergerät. „Baustellen wie diese haben einen eng gestrickten Zeitplan, in Patsch sollen die Arbeiten bereits im November 2018 abgeschlossen sein. Das geht nur, wenn Maschine und Werkzeug tadellos funktionieren“, sagt LST-Geschäftsführer Ekkehard Gränz. Kein Wunder, dass sich die Firma Plattner für die Hydraulikhämmer aus Zwickau entschieden hat, stehen sie dank ihrer Verarbeitungsqualität doch für geringe Ausfallzeiten, hohe Produktivität und niedrige Wartungskosten. Weitere Informationen: LST Group | © Fotos: LST Group
  14. Bauforum24

    LST-Hydraulikhämmer

    München, 26.02.2018 - Die Anschlussstelle Patsch der Brenner Autobahn A 13 wird derzeit ertüchtigt, damit die Auffahrt in Richtung Innsbruck sicherer wird und es zu weniger Rückstaus kommt. Bei den umfangreichen Umbauarbeiten sind zwei große Hydraulikhämmer der LST Equipment GmbH im Einsatz. Bauforum24 Artikel (04.01.2017): LST Demolition & Recycling Hydraulikhämmer von LST sind mit einem intelligenten Schlagsystem ausgestattet. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Epiroc IPS-System feiert Weltpremiere

    Stockholm (Schweden), Februar 2018 - Epiroc präsentiert mit dem IPS – System eine Weltpremiere. Viele der schweren Anbau-Hydraulikhämmer verfügen jetzt über das patentierte Schutzsystem, Intelligent Protection System (IPS). Durch die nahtlose Kombination der Merkmale AutoControl und StartSelect von Epiroc soll dieses vollständig automatisierte System für einen einfacheren, effizienteren und wirtschaftlicheren Betrieb als je zuvor sorgen. Bauforum24 Artikel (06.09.2016): Atlas Copco Hydraulikhammer HB 10000 Epiroc HB 4100 mit IPS-System AutoControl und StartSelect sind bereits seit einigen Jahren Merkmale der Hydraulikhämmer von Epiroc. AutoControl optimiert die Leistung des Abbruchhammers, indem es automatisch die Hublänge anpasst. Das StartSelect-System ermöglicht das manuelle Umschalten zwischen zwei Modi: Der AutoStart-Modus sorgt für eine leichte Positionierung zu Beginn des Abbruchvorgangs, und im AutoStop-Modus hält der Abbruchhammer automatisch an, um Leerschläge am Ende eines Abbruchvorgangs zu vermeiden. IPS ohne manuelles Umschalten Jetzt sind diese Funktionen in Epirocs patentiertem Intelligent Protection System (IPS) integriert. IPS soll sicherstellen, dass der Hydraulikhammer die Arbeit immer im AutoStart-Modus aufnimmt. Wenn der Anpressdruck zwischen Meißel und Material ansteigt und AutoControl automatisch vom Kurzhubmodus in den Langhubmodus umschaltet, schaltet IPS automatisch zum AutoStop-Modus um. Wenn der Meißel durch das Material schlägt, schaltet sich der Abbruchhammer automatisch aus, um Leerschläge zu vermeiden. Video: IPS-System für Hydraulikhämmer von Epiroc IPS vereinfacht laut Hersteller den Abbruchvorgang für den Benutzer noch mehr, indem es das Betriebsverhalten des Abbruchhammers automatisch an die Arbeitsbedingungen anpasst. Die Betriebszeiten sollen länger werden, da IPS aufgrund seiner voll automatisierten Funktionalität keine manuellen Eingriffe benötige und so der Arbeitsvorgang nicht unterbrochen werde, so der Hersteller. Laut Hersteller ermöglicht das System dank der Zentrierfunktion eine genauere und erheblich schnellere Positionierung des Abbruchhammers und vermeidet Leerschläge, die oft zu Schäden am Werkzeug führen. So soll eine mechanische Belastung des Trägergeräts ausgeschlossen und die Lebensdauer aller Verschleißteile verlängert werden. Ebenso soll die körperliche Belastung für den Benutzer minimiert werden. Epiroc HB 2000, HB 2500, HB 3100, HB 3600 und HB 4700 sind mit IPS ausgestattet. Im laufenden Jahr werden werden alle anderen schweren Hydraulikhämmer im Sortiment von Epiroc ebenfalls über dieses System verfügen Weitere Informationen: Epiroc Website | © Fotos: Epiroc
  16. Stockholm (Schweden), Februar 2018 - Epiroc präsentiert mit dem IPS – System eine Weltpremiere. Viele der schweren Anbau-Hydraulikhämmer verfügen jetzt über das patentierte Schutzsystem, Intelligent Protection System (IPS). Durch die nahtlose Kombination der Merkmale AutoControl und StartSelect von Epiroc soll dieses vollständig automatisierte System für einen einfacheren, effizienteren und wirtschaftlicheren Betrieb als je zuvor sorgen. Bauforum24 Artikel (06.09.2016): Atlas Copco Hydraulikhammer HB 10000 Epiroc HB 4100 mit IPS-System Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Atlas Copco Hydraulikhammer HB 10000

    September 2016 - Vor Kurzem erhielt Atlas Copco zum ersten Mal eine Bestellung für seinen Hydraulikhammer HB 10000 aus Saudi-Arabien. Es ist der größte kommerziell vertriebene Hydraulikhammer der Welt. Auch in der australischen Metropole Brisbane führt ein Tiefbauunternehmen den neuen 10-Tonnen Hyddraulikhammer ein. Bauforum24 Artikel (25.07.2016) Atlas Copco auf der NordBau 2016 Atlas Copco HB 10000 in Saudi-Arabien Mit seinem beeindruckenden Gewicht von 10 Tonnen ist der an einem Bagger Komatsu PC 1250 montierte HB 10000 in der Lage, ordentlich zuzupacken. Das Kraftpaket bietet eine Einzelschlagenergie von 16.000 Joules, die mit einer Schlagzahl von 380 Schlägen pro Minute freigesetzt werden kann. Zum Vergleich: 16.000 Joules entsprechen einer Gewichtskraft von 760 Tonnen – das ist mehr als der Landedruck eines Airbus A380 – und das 380-mal pro Minute. Der Hammer HB 10000 kommt bei primärer Gesteinsgewinnung von hartem Kalkstein zur Anwendung, der im Steinbruch in Dammform angeordnet ist. Hier herrschen äußerst schwierige Bedingungen, nicht zuletzt extreme Umgebungstemperaturen von bis 51 °C. „Der HB 10000 ist für die primären Steinbrucharbeiten von EPCC eine ideale Lösung. Die Kombination aus extremer Leistung und Effizienz, die der Hammer bietet, bringt laut Hersteller erhebliche betriebliche Einsparungen mit sich. Das macht ihn zu einem konkurrenzlos kostengünstigen Produktionswerkzeug für den Steinbruch“, kommentiert Fiaz Ghani, Regional Business Line Manger bei Atlas Copco Construction Tools. Das im Jahr 1982 gegründete Unternehmen EPCC ist einer der führenden Zementhersteller Saudi-Arabiens und produziert Klinker und Zement für lokale und globale Märkte. Shafeek Ahmed, Minenleiter bei EPCC, erzählt, warum sich das Unternehmen für den HB 10000 entschieden hat: „Wir haben es mit besonders hartem Gestein zu tun, und diese Art von Lagerstätte senkt die Produktivität traditioneller Schürfraupen im Vergleich zu einem Hydraulikhammer. Nun erreichen wir niedrigere Kosten pro Tonne.“ Das gute Verhältnis von Schlagleistung zu Gewicht und die eingebaute EnergyRecovery-Funktion machen den HB 10000 zu einer besonders kostengünstigen Option. Dank niedrigerem Gewicht und höherer Effizienz wird bei unverändert maximaler Schlagleistung weniger hydraulische Kraft vom Trägergerät benötigt. Dies erlaubt den Einsatz kleinerer Trägergeräte, was wiederum die Investitionskosten reduziert. Tatsächlich eignet sich der HB 10000 zur Verwendung mit Trägergeräten der 85- bis 140-Tonnen-Klasse. Dadurch, dass das Hydrauliksystem weniger Kraft erzeugen muss, sinkt der Treibstoffverbrauch des Trägergeräts, was für geringere Betriebskosten sorgt. Der HB 10000 wird durch eine Kombination von Öl und Gas angetrieben und ist damit nahezu unabhängig von der hydraulischen Ölzufuhr. Das führt dazu, dass 70 % der Schlagenergie vom Gas aus dem Gaskolbenspeicher erzeugt wird und nur 30 % durch die Ölzufuhr vom Trägergerät. Das interne Steuerventil kann die erforderliche hydraulische Eingangsleistung in eine größere hydraulische Ausgangsleistung verwandeln. Jim Dupuis, Geschäftsführer des Tiefbauunternehmens EMC Auch in Australien wird Geschichte geschrieben. Jim Dupuis, Geschäftsführer und Eigentümer des Tiefbauunternehmens Earthmoving Contractors Pty Ltd (EMC), führte als erstes Unternehmen in Queensland den neuen 10-Tonnen Hyddraulikhammer HB 10000 von Atlas Copco ein. EMC ist damit das erste Unternehmen in ganz Australien, das einen Hammer dieser Größe für Fundamentarbeiten innerhalb des Stadtgebiets einsetzt. In den vergangenen Jahren hat sich EMC einen hervorragenden Ruf als Tiefbauunternehmen in Queensland erarbeitet. Die Firma verzeichnet eine hohe Nachfrage nach ihren Dienstleistungen von zahlreichen Bauunternehmern für Hochhausbau im Stadtgebiet Brisbane. Um der wachsenden Nachfrage nachkommen zu können, haben der State Manager der BA Equipment Group, Rob Guerin, und der Regional Sales Manager von Atlas Copco Australia, Alex Bennett, gemeinsam mit EMC Leistungsindikatoren für einen Test des Atlas Copco HB 10000 aufgestellt, um Leistungsstärke, Produktion, Geräusch- und Vibrationspegel zu beurteilen. Der Hydraulikhammer wurde im Juni 2016 in Fortitude Valley, Brisbane angeliefert, in Betrieb gesetzt und dem Test unterzogen. Bedient wurde das Gerät vom EMC-Geschäftsführer Jim Dupuis persönlich. „Der HB 10000 schafft ein mehr als doppelt so großes Abbruchvolumen als unser HB 7000“, erklärt EMC-Geschäftsführer Jim Dupuis. Er zeigte sich außerdem erstaunt über den angesichts der Größe und Leistungsstärke dieses Hammers geringen Geräuschpegel und den hohen Bedienkomfort. Der Vibrationspegel wurde anhand von kalibrierten Schwingungsmessgeräten ermittelt. Hierfür wurden zwei Arten von Monitoren eingesetzt, um sicherzustellen, dass die Messwerte korrekt und übereinstimmend waren. Der ermittelte Geräuschpegel lag im Rahmen der zulässigen Werte. Jim Dupuis betonte, wie wichtig dies sei, da die Baustelle neben einem denkmalgeschützten Gebäude liegt. Die Produktivität wurde ebenfalls auf den Prüfstand gestellt. EMC grenzte einen Abschnitt von 10 Kubikmetern Brisbane Tuff, dem härtesten Gestein, das in Brisbane vorkommt, und ging mit dem 7-Tonnen-Hammer HB 7000 auf höchste Stufe. Die Arbeit war innerhalb von 10 Minuten geschafft. Dann wurde der Test mit dem Zehntonner HB 10000 von Atlas Copco wiederholt. Hier wurde das Ziel innerhalb von 5 Minuten erreicht. Jim Dupuis dazu: „Wenn man das auf eine Stunde, einen Tag, eine Woche, einen Monat oder ein Jahr umrechnet, ergibt das eine massive Produktivitätssteigerung.“ Alle Testkriterien wurden erfüllt, und Jim Dupuis erklärte, dass er gern als erster in Queensland einen Atlas Copco HB 10000 besitzen würde. EMC beschäftigt ein Team aus fachlich ausgebildetem und erfahrenem Bediener- und Baustellenpersonal, das die Investition in die marktführenden leistungsstarken Atlas Copco Hydraulikhämmer und Anbaugeräte abrundet. Jim Dupuis übernimmt außerdem die Schulung des EMC-Teams, um sicherzustellen, dass die Investition in das weltweit produktivste Gerät seiner Klasse voll ausgeschöpft wird. EMC war das erste Unternehmen, das große Hämmer für den Tiefbau in Queensland einsetzte, damals im Jahr 2011 mit dem Atlas Copco HB 7000. Seitdem ist die Nachfrage nach den Dienstleistungen von EMC konstant gestiegen und verlangt vom Unternehmen die Durchführung von mehr Fundamentaufträgen in kürzerer Zeit Weitere Informationen: Atlas Copco Website und NordBau 2016 Website ( © Fotos: Atlas Copco)
  18. Bauforum24

    Atlas Copco Hydraulikhammer HB 10000

    September 2016 - Vor Kurzem erhielt Atlas Copco zum ersten Mal eine Bestellung für seinen Hydraulikhammer HB 10000 aus Saudi-Arabien. Es ist der größte kommerziell vertriebene Hydraulikhammer der Welt. Auch in der australischen Metropole Brisbane führt ein Tiefbauunternehmen den neuen 10-Tonnen Hyddraulikhammer ein. Atlas Copco HB 10000 in Saudi-Arabien Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News