Search the Community

Showing results for tags 'anbaugerät'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 25 results

  1. Bauforum24

    KEMROC-Kettenfräse EK 100

    Hämbach, 14.08.2020 - Beim Anlegen einer Baugrube auf dem Gelände der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg stießen die Praktiker des Bauunternehmens Höhn überraschend auf massiven Fels. Weil das Gestein sich per Bagger und Reißzahn nur oberflächlich lösen ließ, wurde die Baugrube mit einer selbstfahrenden Straßenfräse ausgefräst. Danach verwendete man beim Anlegen eines Drainagegrabens eine KEMROC-Kettenfräse EK 100 mit hydraulischem Rotationsmodul KRM 60 am 24-t-Raupenbagger. Diese Methode erwies sich als präzise und zeitsparend. Bauforum24 Artikel (15.06.2020): Kemroc-Fräse KR 120 am Wettiner Wehr Spontan auftretendes Regenwasser oder anstehendes Grundwasser in der Baugrube spielen beim Einsatz einer Fräse anders als beim Hydraulikhammer keine Rolle. Im Gegenteil: Der Lösevorgang wird sogar erleichtert. Gegenwärtig wird die Staatliche Feuerwehrschule Würzburg umfassend erweitert. Neben einem neuen Übungsgelände entsteht bei diesem Projekt (Investitionssumme: rund 23 Mio. Euro) unter anderem ein modernes Unterkunftsgebäude mit Fahrzeughalle. Beim Anlegen der rund 60 x 15 m großen, bis zu 5 m tiefen Baugrube stießen die Experten der Balthasar Höhn Bauunternehmung GmbH & Co. KG bereits in rund 3 m Tiefe auf Muschelkalk. Das ist nicht gerade unüblich im Raum Würzburg, aber das Gestein war überraschend massiv. Anders als aus bisherigen Erfahrungswerten angenommen, wies der Wellenkalk, der als fein geschichtetes Sedimentgestein vorliegt, einen sehr kompakten Verbund auf. Ein flächiges Lösen mit dem Bagger war daher nur für die oberen zehn Zentimeter möglich. Kurzerhand mietete man daher eine selbstfahrende Straßenfräse an und trug den Fels bis auf das Niveau der Bodenplatte ab. Danach wollte man mit einer Bagger-Hammer-Kombination einen Drainagegraben rund um das künftige Gebäude anlegen. Bereits die ersten Versuche misslangen jedoch. Daher beschloss der Bauleiter Wolfgang Metzger, es nunmehr mit einer Bagger-Anbaufräse von KEMROC zu versuchen. Nach einer Kontaktaufnahme mit dem Hersteller erfolgten gemeinsame Unterredungen mit dem Anwendungsberater Enrico Trender von KEMROC und dem Verkaufsberater Andreas Öhrlein vom Vertriebspartner Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH. Sie überzeugten den Bauleiter, dass er die Aufgabe mit einer KEMROC-Kettenfräse EK 100_700 (700 mm Arbeitsbreite) in Verbindung mit einem hydraulischen Rotationsmodul KRM 60 lösen konnte. Einen Drainagegraben hatte das Bauunternehmen Höhn auf dem Gelände der Staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg zu erstellen. Als brauchbar erwies sich die Kombination eines 24-t-Baggers mit einer KEMROC-Kettenfräse EK 100 Den richtigen Dreh herausbekommen Kettenfräsen der Serie EK gehören zu den besonders erfolgreichen Produkten des Herstellers KEMROC. Diese einzigartigen Querschneidkopffräsen haben eine patentierte Mittelkette mit Fräsmeißeln zwischen ihren Schneidköpfen und wurden speziell zum Abbau von weichen bis mittelharten Gesteinen und zum Herstellen schmaler Gräben entwickelt. In diversen Größen für Bagger bis 50 t lieferbar, öffnen sie schmale, tiefe Gräben in Gesteinen bis 120 MPa Druckfestigkeit. KEMROC wird das Programm der EK-Fräsen weiter ausbauen und ab Herbst 2020 das 220 kW starke Modell EK 220 für Bagger von 50 – 70 t Einsatzgewicht auf den Markt bringen, gefolgt von der EK 40 für Bagger von 5 bis 10 t (geplant ab Herbst 2021). Ebenfalls neu und bereits verfügbar sind die endlos drehenden Rotationsmodule der KRM-Serie für Bagger von 2 bis 70 t. Kompakt, robust und wartungsarm ausgelegt, erweitern sie das Einsatzspektrum und den Wirkungsbereich aller Anbaufräsen des Herstellers. In Verbindung mit Kettenfräsen etwa ermöglichen sie das Öffnen von Gräben nicht nur mittig zwischen den Laufwerken, sondern auch seitlich am Bagger. Das spart viel Raum und unnötigen Mehraushub, der beim Fräsen schräg zum Grabenverlauf entsteht. Dieser Vorteil eines Rotationsmoduls bewies sich im Juni 2020 auf dem Gelände der Feuerwehrschule in Würzburg. Im Vorfeld stellten die Techniker von KEMROC in kurzer Zeit die geforderte Konfiguration aus Kettenfräse und Rotator zusammen. Innerhalb nur weniger Tage nach der ersten Kontaktaufnahme lieferte der KEMROC-Händler Beutlhauser aus seinem Mietpark einen Raupenbagger Liebherr R924 G8 (24 t) zusammen mit dem Anbaugerät auf die Baustelle nach Würzburg. Mithilfe des Rotationsmoduls zwischen Anbaufräse und Löffelstiel kann der Maschinist unabhängig von der Baggerstellung das Anbaugerät genau parallel zur Grubenwand führen. Damit wird ein aufwendiges Überbaggern verhindert. Zeitersparnis und fristgerechte Übergabe Im eigentlichen Einsatz konnte der Baggerfahrer seine Maschine so nah wie erforderlich an der Baugrubenwand aufstellen und die Fräse mithilfe des Rotators parallel zur Wand ansetzen, um sie in der gewünschten Arbeitsrichtung zu bewegen. Die eigentliche Fräsarbeit zum Öffnen des rund um die Baugrube 150 m langen, rund 700 mm breiten und 400 mm tiefen Drainagegrabens dauerte – abzüglich einiger kurzer Unterbrechungen – zwei Arbeitstage je acht Stunden. Dies ergab einen Arbeitsfortschritt von annähernd zehn Metern pro Stunde. Laut Wolfgang Metzger hätte man per Bagger und Hydraulikhammer oder Reißzahn ein solches Tempo und eine solche Präzision nicht erreicht: „Unter dem gegebenen Zeitdruck erwies sich das Ausfräsen des Drainagegrabens geradezu als ein Segen. Das Öffnen des Grabens gelang uns auch mit erfreulicher Genauigkeit, nur an einigen Stellen gab es Abplatzungen in dem schieferigen Gestein und im lockeren Material am Grabenkopf erweiterte sich die Grabenöffnung auf 800 mm.“ Anschließend wurden die Grabenwände per Bagger und Schneidlöffel nachgezogen und das Drainagerohr verlegt. „Später haben wir mit der KEMROC-Kettenfräse auch noch zwei Pumpensümpfe angelegt“, berichtet der Bauleiter. „Danach haben wir fristgerecht am vorgesehenen Tag die Baustelle übergeben.“ Ein günstiges Resümee zieht auch Paula Höhn, die Geschäftsführerin des Würzburger Bauunternehmens: „Trotz beträchtlich höherer Mietkosten gegenüber einer Bagger-Hammer-Kombination aus dem eigenen Maschinenpark hat sich der kurzzeitige Einsatz der Bagger-Kettenfräse-Kombination auf der Würzburger Baustelle unterm Strich bezahlt gemacht. Bei einem Hammereinsatz hätte die Arbeit dreimal so lange gedauert. Zudem ist uns in Zeiten chronischen Fachkräftemangels jedes Hilfsmittel willkommen, um unsere Maschinisten nicht länger als notwendig an eine Baustelle zu binden.“ Weitere Informationen: KEMROC Spezialmaschinen GmbH | © Fotos: KEMROC
  2. Bauforum24

    Probst springt über den Atlantik

    Erdmannhausen, August 2020 - Probst springt über den Atlantik: Übernahme des Geschäfts des amerikanischen Distributors Pave Tech durch die Tochtergesellschaft Probst Inc. Bauforum24 Artikel (23.10.2018): Der neue Safeflex aus dem Hause Probst Die vollelektrische Verlegemaschine VM-301- Greenline von Probst im Einsatz. Nachhaltigkeit und Emissionsfreiheit sind auch in der nordamerikanischen Baubranche ein großes Thema. Mit der Übernahme des Geschäfts des amerikanischen Distributors Pave Tech baut Probst sein globales Vertriebsnetzwerk mit weiteren zehn erfahrenen Mitarbeitern aus. Die Probst Inc. wird zum Start neben dem administrativen Stützpunkt in Minnesota auch ein Logistik- und Schulungszentrum für Kunden in Franksville, Wisconsin, übernehmen. In der Übergangszeit wird die etablierte Marke Pave Tech neben der Marke Probst weiter bestehen. Die Eröffnung der fünften Probst-Auslandsniederlassung hat das klare Ziel, den nordamerikanischen Markt für Probst zu erweitern. „Der eingeschlagene Kurs der Eröffnung neuer Niederlassungen zur operativen und kommerzielle Präsenz in den wichtigsten Märkte, soll die Position von Probst als Weltmarktführer festigen.“, so Holger Merholz, Vertriebsleiter der Probst GmbH. Das Team wird durch Steffen Lindner verstärkt. Der neue Director Sales America hat deutsche Wurzeln und lebt und arbeitet bereits seit vielen Jahren in den USA. Mit diesem Hintergrund ist er ein wichtiges Bindeglied zwischen Stammsitz und amerikanischer Niederlassung. Auch die Betreuung der südamerikanischen Märkte soll perspektivisch durch die Probst Inc. erfolgen. Bereits im letzten Jahr starteten die Verhandlungen mit dem ehemaligen Distributor Pave Tech. Trotz der Corona-Pandemie und der Auswirkungen auf die US-Wirtschaft wurde von beiden Seiten an dem Plan festgehalten. „Probst bietet in den USA und Kanada durch die neue Nähe zu den Märkten ein schlagkräftiges Beratungsangebot.“, erklärt Eric Wilhelm, Geschäftsführer. „Wir bekommen die Chance, die spezifischen Anforderungen der Baubranche in Nordamerika und die individuellen Bedürfnisse der Kunden noch besser kennen zu lernen und entsprechende Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Ohne Frage liegen große Potentiale für unsere innovative, elektrische Greenline- Produktlinie in dem auf Nachhaltigkeit achtenden US-Markt.“ Im Bereich Greif- und Verlegetechnik ist Probst auf der Baustelle zuhause. An den Produktionsstätten in Baden-Württemberg und Thüringen stellt das Unternehmen Maschinen und Werkzeuge für den effizienten Straßenbau, Galabau, Hoch- und Tiefbau und das Handling im Baustoffwerk her. Mehr als 175 Mitarbeiter arbeiten weltweit für Probst. Im Inland unterstützt ein Netz von über 350 Probst Fachhändlern und Mietpartnern die Kunden aus der Baubranche dabei. Im Ausland sind weitere 45 Fachhändler für Probst im Markt aktiv. Weitere Informationen: Probst Website | © Fotos: Probst
  3. Erdmannhausen, August 2020 - Probst springt über den Atlantik: Übernahme des Geschäfts des amerikanischen Distributors Pave Tech durch die Tochtergesellschaft Probst Inc. Die vollelektrische Verlegemaschine VM-301- Greenline von Probst im Einsatz. Nachhaltigkeit und Emissionsfreiheit sind auch in der nordamerikanischen Baubranche ein großes Thema. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Cham, Juli 2020 - Spezielle Aufgaben erfordern besondere Werkzeuge – deshalb hat die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH ein neues Anbaugerät für den Kabelbau entwickelt: der Rädlinger Kabelbaulöffel entspricht genau den Vorgaben der Telekom, die im Glasfaserausbau gelten. Der Kabelbaulöffel von Rädlinger ist entsprechend den Anforderungen der Telekom im Glasfaserausbau angefertigt – verfeinert mit der Erfahrung der Rädlinger-Konstruktionsabteilung. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Rädlinger stellt neuen Kabelbaulöffel vor

    Cham, Juli 2020 - Spezielle Aufgaben erfordern besondere Werkzeuge – deshalb hat die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH ein neues Anbaugerät für den Kabelbau entwickelt: der Rädlinger Kabelbaulöffel entspricht genau den Vorgaben der Telekom, die im Glasfaserausbau gelten. Bauforum24 Artikel (29.04.2020): Rädlinger Baggerlöffel nach Maß Der Kabelbaulöffel von Rädlinger ist entsprechend den Anforderungen der Telekom im Glasfaserausbau angefertigt – verfeinert mit der Erfahrung der Rädlinger-Konstruktionsabteilung. Mit einer Schnittbreite von nur 120 Millimetern ist der Kabelbaulöffel perfekt dafür geeignet, minimal breite Gräben zu ziehen, in die dann Glasfaserkabel verlegt werden können. Der schmale Graben spart dem Bauunternehmen bares Geld: Kosten für Auffüllmaterial und die Entsorgung des Aushubs werden minimiert. Gefordert wird eine maximale Grabenbreite von 13 Zentimetern, bei einer Grabtiefe von 60 Zentimetern. Mit 750 Millimeter Grabtiefe ist der Rädlinger Kabelbaulöffel genau dafür gemacht. Der Kabelbaulöffel ist genau auf die erforderliche Breite und Grabtiefe hin konstruiert worden. Gerade Löffel mit geringer Schnittbreite sind anfällig gegenüber klebrigen Böden – um dieses Problem zu lösen wurde der Kabelbaulöffel besonders konzipiert: der Löffelboden ist komplett gebogen und endet am vorderen Ende des Löffeldachs. So leert sich der Löffel beim nächsten Greifen in den Boden selbst. Bestes Füllverhalten und dank gebogenem Löffelboden selbstreinigend: der Löffel ist gut durchdacht. Neben dem Einsatz im Bereich Kabelbau eignet sich der Löffel ausgezeichnet für die Bedürfnisse von Garten- und Landschaftsbauern: Verlegen von Bewässerungsleitungen, Drainagenbau und vieles mehr kann so mit minimalen Flurschäden erledigt werden. Die schlanke Form des Löffels ermöglicht höchstpräzise Arbeiten. Der gebogene Löffelboden endet am vorderen Ende des Löffeldachs. Wie zahlreiche andere Standardprodukte produziert die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH auch den Kabelbaulöffel als ständiges Lagerprodukt. Dadurch sind Standardprodukte wie Tieflöffel, Grabenräumlöffel und weitere Anbaugeräte immer sofort verfügbar – das minimiert Wartezeiten und spart Kosten. Wie bei Rädlinger üblich, sind andere Aufnahmesysteme oder Sonderanfertigungen des Kabelbaulöffels selbstverständlich auf Wunsch möglich. Technische Daten: Schnittbreite: 120 Millimeter Grabtiefe: 750 Millimeter bei MS01 Aufnahme, 850 Millimeter bei MS03 Aufnahme Aufnahme (Standard): Radlog Weitere Informationen: Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH | © Fotos: Rädlinger
  6. Bauforum24

    Neues Multitalent von Bergmann

    Meppen, Juni 2020 - Mit der Funkraupe M201 reaktiviert das emsländische Unternehmen Bergmann Maschinenbau seine Maschinenlinie für den kommunalen Bereich. Mit der „Municipality Line“ möchte sich der Maschinenhersteller neben der bereits erfolgreichen „Construction Line“ national wie international einen Namen machen. Die M201 ist die erste Maschine für das Kommunalmarktsegment, weitere sollen in Kürze folgen. Bauforum24 Artikel (08.08.2019): Bergmann auf der TiefbauLIVE Alle Komponenten der Funkraupe sind für Arbeiten an Steillagen und Hängen individuell geprüft und zugelassen. Die Bergmann M201 mit ihren kompakten Maßen von ca. 1 Meter Höhe, 2 Metern Länge und 1,35 bis 1,85 Metern Breite (dank hydraulischer Spurverbreiterung) zeichnet zwei Dinge aus: der vielfältige Einsatz sowie die Arbeitssicherheit. Die vielfältigen Einsatzgebiete – und damit auch eine ganzjährige Verwendung – sind dank diverser Anbaugeräte verschiedener Premiumhersteller möglich. Alle Anbaugeräte wie Schlegelmulcher, Forstmulcher, Wildkrautbürste, Kehrbesen, Stubbenfräse, Schneefräse oder Doppelmesserbalken werden speziell für die Bergmann-Funkraupe entwickelt und können über einen Schnellkuppler in Rekordzeit ausgetauscht werden. So findet die Bergmann M201 mit dem passenden Anbaugerät in der Garten-, Landschafts- oder Böschungspflege genauso Verwendung wie bei Forst-, Kehr- und Reinigungsarbeiten. Mit dem passenden Anbaugerät findet die Bergmann M201 in der Garten-, Landschafts- oder Böschungspflege genauso Verwendung wie bei Forst-, Kehr- und Reinigungsarbeiten – hier mit einem leistungsstarken Forstmulcher der Firma Seppi. Auch die Themen Sicherheit und Arbeitsschutz waren Geschäftsführer Hans-Hermann Bergmann besonders wichtig: „Neben den absolut notwendigen TÜV- und CE- Zertifizierungen werden aktuell in Kooperation mit Bildungsträgern weitere Sicherheitsprüfungen und angeschlossene Schulungskonzepte finalisiert, um ein Höchstmaß an Sicherheit und die Minimierung von Einsatzrisiken neu zu definieren. In diesem Kontext erfolgen, in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft der SVLFG, die Gefahrenbegutachtung sowie die Ausgestaltung der Bedienungsanleitung.“ Das Bedienen des Geräts aus sicherer Entfernung mittels Funk-Fernbedienung schützt die Mitarbeitenden nicht nur vor Gefahren, sondern fördert auch ein körperschonendes Arbeiten. Dank intelligenter Steuerungssysteme und Überwachungsfunktionen wie der optischen Spannungsüberwachung, der akustischen Tankanzeige, der Notlaufabsicherung und der Funktion Speed Work Control kann sich der Bediener ganz auf das Navigieren der Funkraupe konzentrieren. Das Raupenfahrwerk lässt sich beidseitig auf eine Gesamtbreite von bis zu 1,85 m ausfahren. Zusammen mit der Anti Drift Control-Funktion sorgt das für mehr Stabilität – vor allem in Extremlagen. Auch die Funkraupe M201 ist mit der bereits bewährten Bergmann DynControl-Funktion ausgestattet. Diese sorgt hier für eine dynamische Kommunikation zwischen Vorschub und Anbaugerät, während die Anti Drift Control und das beidseitig ausfahrbare Raupenfahrwerk die Maschine sicher und stabil in der Spur halten – selbst in Steillagen mit bis zu 55° Neigung. Das Doppelrad-Kettenführungssystem mit hydraulischer Kettenspannung verhindert dabei das Abspringen der Kette im Einsatz. Diese intelligenten Systeme unterstützen den Fahrer und geben ihm die Freiheit, sich vollkommen auf die Steuerung und die Überwachung des Arbeitsbereiches zu fokussieren. Die M201 erfüllt, wie alle Maschinen aus dem Hause Bergmann, die Anforderungen der Abgasstufe 5 schon heute serienmäßig. Der aktive Dieselpartikelfilter wurde von Beginn an im Bauraum integriert, ohne die kompakten Maße zu überschreiten. Die Belegung der Funkanlage lässt sich individuell an den Bediener anpassen. Dabei ermöglicht der 4-Wege-Joystick die einhändige Fahrt, während die zweite die Raupenfunktionen steuert. Der hydrostatische Fahrantrieb sowie alle Arbeitsfunktionen werden durch Proportionalventile, die die Liter-/Druckkombination optimal zwischen Träger- und Anbaugerät verteilen, und durch ein Load-Sensing-System leistungsoptimiert gesteuert. Hierdurch lassen sich Volumenstrom und Druck bedarfsgerecht regeln. Das schont nicht nur die Baugruppen, sondern senkt auch den Treibstoffverbrauch. Weitere Informationen: Bergmann GmbH & Co. KG | © Fotos: Bergmann
  7. Meppen, Juni 2020 - Mit der Funkraupe M201 reaktiviert das emsländische Unternehmen Bergmann Maschinenbau seine Maschinenlinie für den kommunalen Bereich. Mit der „Municipality Line“ möchte sich der Maschinenhersteller neben der bereits erfolgreichen „Construction Line“ national wie international einen Namen machen. Die M201 ist die erste Maschine für das Kommunalmarktsegment, weitere sollen in Kürze folgen. Alle Komponenten der Funkraupe sind für Arbeiten an Steillagen und Hängen individuell geprüft und zugelassen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Frankfurt am Main, 23.06.2020 - Bobcat präsentiert heute das neue Hochdruckreiniger-Anbaugerät. Das mit allen Kompakt- und Kompaktraupenladern mit Normal- und Allradlenkung von Bobcat kompatible Anbaugerät ergänzt das umfangreiche Sortiment von mehr als 100 verschiedenen Original-Anbaugeräten. Bobcat ist laut eigenen Angaben der weltweit erste Hersteller, der diese Art von Anbaugerät für Kompakt- und Kompaktraupenlader mit Normal- und Allradlenkung anbietet. Bauforum24 Artikel (05.05.2020): Bobcat Straßenfertiger Neuer Hochdruckreiniger für Bobcat-Lader Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Neuer Hochdruckreiniger für Bobcat

    Frankfurt am Main, 23.06.2020 - Bobcat präsentiert heute das neue Hochdruckreiniger-Anbaugerät. Das mit allen Kompakt- und Kompaktraupenladern mit Normal- und Allradlenkung von Bobcat kompatible Anbaugerät ergänzt das umfangreiche Sortiment von mehr als 100 verschiedenen Original-Anbaugeräten. Bobcat ist laut eigenen Angaben der weltweit erste Hersteller, der diese Art von Anbaugerät für Kompakt- und Kompaktraupenlader mit Normal- und Allradlenkung anbietet. Bauforum24 Artikel (05.05.2020): Bobcat Straßenfertiger Neuer Hochdruckreiniger für Bobcat-Lader Der Bobcat-Hochdruckreiniger beseitigt Schmutz von Straßen, Landstraßen und allen geeigneten Oberflächen mit Wasser unter Hochdruck. Dank der Plug & Play-Technologie lässt sich das Gerät schnell und problemlos an der Trägermaschine anschließen und ermöglicht so eine sofortige Einsatzbereitschaft. Mit seiner kompakten Bauweise bietet das neuen Anbaugerät maximale Effizienz und lässt sich unkompliziert transportieren. Die vordere Sprühvorrichtung lässt sich flexibel an Arbeitseinsätze aller Art anpassen. Breites Anwendungsspektrum Die verschiedenen Modelle des Hochdruckreinigers – 250S, 250M und 250L – sind auf die jeweiligen Bobcat-Lader zugeschnitten und erfüllen die spezifischen Anforderungen der verschiedenen Einsatzmöglichkeiten: · Straßenbau und Bauarbeiten · Desinfektion zum Schutz gegen Covid-19 oder andere Flächendesinfektion · Reinigen von Straßen- und Parkmöblierung · Instandhaltung von Schienen, Brücken und Tunneln · Reinigen von Tier- bzw. Geflügelställen · Reinigung von unterschiedlichsten Maschinen Daniele Paciotti, Product Line Manager für Bobcat-Anbaugeräte in Europa, dem Nahen Osten und Afrika, erläutert: „Mit dem neuen Hochdruckreiniger von Bobcat ist die Reinigung von Straßen, Straßenschildern und Straßenmöblierungen einfacher und effektiver als jemals zuvor. Überall dort, wo größere Spezialmaschinen keinen Zugang haben oder eine mechanische Reinigung notwendig ist, bietet der neue, an einen Bobcat-Lader angeschlossene Hochdruckreiniger eine effiziente Möglichkeit, Oberflächen zu säubern. Auch Fassaden und Dächer können damit gründlich von Schmutz, Moosen oder Flechten befreit werden.“ Das neue Anbaugerät ist außerdem sehr vielseitig – zusätzlich zur Sprühvorrichtung vor der Fahrerkabine ermöglicht die Reinigungspistole eine zielgerichtete Hochdruckreinigung oder Desinfektion verschiedenster Objekte. Daniele Paciotti weiter: „Die Umrüstung von der Frontsprühvorrichtung zur Reinigungspistole ist denkbar einfach. Dank dem 20 Meter langen Schlauch können mit der Reinigungspistole auch Wohnungseingänge, Ecken, Statuen, Maschinen, Autos, Bänke, Schilder und viele andere schwer zugängliche Stellen gereinigt werden.“ Das Modell 250S des Hochdruckreinigers wurde für den Bobcat-Kompaktlader S100 entwickelt. Das Modell 250M hingegen ist für alle Bobcat-Kompaktlader der Modelle S450 bis S650 und Raupenlader der Modelle T450, T590 und T650 zugelassen. Der Hochdruckreiniger 250L ist passend für die Kompaktlader S630, S650, S770 und S850 sowie die Kompakt-Raupenlader T590, T650, T770 und T870. Für die Verwendung des Hochdruckreinigers benötigen alle Lader mit Ausnahme des S100 den Elektrosteuersatz von Bobcat, der für Maschinen mit Hochleistungshydraulik Standard ist. Umwandlung von Hydraulikleistung in Druckwasser Durch die enge Zusammenarbeit mit Dynaset, einem Anbieter aus Finnland, ist Bobcat in der Lage, einen einfachen und effektiven Hochdruckreiniger als Anbaugerät anzubieten, der die Hydraulikleistung des Laders ohne Leistungsverlust in Druckwasser umwandelt. Der unkomplizierte Betrieb und die einfache Wartung garantieren längere Betriebszeiten bei geringem Wartungsaufwand. Ein weiteres Merkmal des Produkts ist das freibewegliche Vorderrad für leichtgängiges Manövrieren. Das Anbaugerät ist einfach zu bedienen und zu reinigen. Dadurch wird ein zügiges und sicheres Arbeiten mit gleichbleibend guten Reinigungsergebnissen gewährleistet. In der Hochdruckpumpe befinden sich keine rotierenden Teile, was das Gerät noch widerstandsfähiger und wartungsfreundlicher macht. Weitere Informationen: Doosan Bobcat | © Fotos: Bobcat
  10. Bauforum24

    Bobcat Straßenfertiger

    Frankfurt am Main, 04.05.2020 - Der neue Straßenfertiger erweitert Bobcats Anbaugerätesortiment für Straßenarbeiten. Das Unternehmen reagiert damit auf die wachsende Nachfrage im Bereich Straßenbau und -erhaltung im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika). Bauforum24 Artikel (09.04.2020): Bobcat Einsatzgarantie Bobcat-Kompaktlader S510 mit Straßenfertiger als Anbaugerät Entwickelt, um Zeit und Arbeitsaufwand zu minimieren, ist das neueste Anbaugerät von Bobcat in der Lage Straßenbeläge aus Asphalt und weiteren gängigen Materialien zu verlegen, bestehenden Straßen zu verbreitern und zu reparieren. Auch das Aufbringen von Tragschichten, das Verfüllen von Gräben und das Wiederherstellen von Deckschichten meistert das neue Anbaugerät problemlos. Dank der Versatzfunktion müssen frische Asphaltbeläge nicht befahren werden, sodass glattere, spurenfreie Oberflächen entstehen. Der Straßenfertiger lässt sich einfach bedienen, reinigen und instand halten. Seine unkomplizierte Konstruktion sorgt für eine konstante Qualität bei reduziertem Wartungsaufwand, längeren Betriebszeiten und gesteigerter Produktivität. Im Vergleich zu klassischen Asphaltfertigern ist er weitaus kompakter, effizienter und handlicher, wobei das geringe Gewicht den Transport erleichtert. Der Bobcat-Straßenfertiger ist als Anbaugerät für alle Bobcat-Kompaktlader ab dem Modell S450 bis einschließlich S850/H, alle Bobcat Kompaktraupenlader einschließlich T450, T590/H, T650/H, T770/H und T870/H sowie den Kompaktlader A770/H mit Allradlenkung zugelassen. Die Merkmale und Vorteile des Bobcat-Straßenfertigers im Überblick: - Einfache und komfortable Bedienung - Manuell verstellbare Schichtstärken zwischen 0 und 100 mm - Effiziente Arbeitsweise und einfacher Transport dank kompakten Abmessungen - Hydraulische Seitenverschiebung und verstellbare Seitenflügel zur Materialführung - Glattere Oberflächen dank der Versatzfunktion. Frische Asphaltbeläge müssen nicht befahren werden. - Dynamische Neigungsanpassung um bis zu 5° für Hanglagen (deaktivierbar) - Optionaler dritter Seitenflügelsatz für Spezialanwendungen Der neue Straßenfertiger hat ein Betriebsgewicht von 675 kg. Die Betriebsbreite beträgt 190 cm in der Grundausstattung und kann optional bis zu 196 cm ausgeweitet werden. In Kombination mit Bobcat-Kompaktladern werden durchschnittliche Arbeitsgeschwindigkeiten von 50 bis 120 m/min erzielt, was einem Ölfluss von 45 l/min und ein Betriebsdruck von 250 bar erfordert. Das schnell betriebsbereite Anbaugerät ist für Bobcat-Kompaktlader mit elektronischer Steuerung konzipiert. Diese ist Standard bei den „H“ Maschinen, die alle mit Hochleistungshydraulik ausgestattet sind. Wie alle Anbaugeräte von Bobcat lässt es sich über das Bob-Tach-Schnellwechselsystem schnell und sicher mit der Maschine verbinden. Der Straßenfertiger ergänzt Bobcats Anbaugerätesortiment für Straßenarbeiten, das auch Kaltfräsen, Radsägen, Grader, Grabenfräsen, Besen und Kehrschaufeln umfasst. Insgesamt bietet das Unternehmen mehr als 100 Anbaugerätefamilien, die die Flexibilität, Produktivität und Effizienz der Maschinen bei den unterschiedlichsten Aufgaben steigern. Alle Bobcat-Anbaugeräte sind speziell für die jeweiligen Maschinen konstruiert und zugelassen. Dies sorgt für optimale Leistung bei reduzierten Betriebs- und Wartungskosten. Auch in der Fertigung gelten höchste Qualitätsstandards, die die weltweit unterschiedlichen lokalen Normen, Vorschriften und Anforderungen oft sogar übertreffen. Weitere Informationen: Doosan Bobcat | © Fotos: Doosan Bobcat
  11. Frankfurt am Main, 04.05.2020 - Der neue Straßenfertiger erweitert Bobcats Anbaugerätesortiment für Straßenarbeiten. Das Unternehmen reagiert damit auf die wachsende Nachfrage im Bereich Straßenbau und -erhaltung im EMEA-Raum (Europa, Naher Osten und Afrika). Bauforum24 Artikel (09.04.2020): Bobcat Einsatzgarantie Bobcat-Kompaktlader S510 mit Straßenfertiger als Anbaugerät Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Wiedenmann Großflächenmäher

    Rammingen , 03.02.2020 - Eines kann man Wiedenmann nicht nachsagen: mangelnde Innovation oder Kundennähe. Kurzer Rückblick: Auf der Demopark stellte der Hersteller seine Vision der Zukunft vor. Das Feedback zum pinken „Mega-Mäher“ war riesig. Jetzt geht das spektakuläre Anbaugerät zum Flächenmähen in die Serienproduktion. Bauforum24 Artikel (30.07.2019): Neue Dimension in der Rasenpflege Mehr geht nicht: Mit drei Mähdecks an einem Traktor bietet Wiedenmann Kommunen, Dienstleistern und Greenkeepern maximale Produktivität Mit drei Mähwerken an einem Fahrzeug hebt Wiedenmann die Produktivität in der Rasenpflege auf ein bislang nicht gekanntes Niveau. Gigantische 4,90 Meter Arbeitsbreite bietet die Neuentwicklung Tri Cut 490. Rund neun Bahnen, und schon ist das kleine DFB-Feld abgemäht. Kommunale Grünflächen im XXL-Format? Ein Klacks für den neuen Rasenfresser! Kein derzeit erhältlicher Mäher schafft eine solche Flächenleistung. Für Wiedenmann eine fulminante Eröffnung der Rasensaison 2020. Straßentauglich mit Flügelwerk Den Entwicklern gelang das Kunststück, die Abmessungen der Maschine im Rahmen zu halten. In Transportstellung beträgt die Gesamtbreite nur 2,40 Meter. Damit bewegt sich das Trägerfahrzeug zulässig und problemlos im Straßenverkehr. Als Leistungsanforderung gibt Wiedenmann mindestens 51 kW / 70 PS vor, was folglich größere Kompakttraktoren oder Agrartraktoren voraussetzt. Diese seien zunehmend gefragt und würden vielseitig eingesetzt, hieß es. Die Übernahme des Mäh-Jobs erhöhe deren Auslastung und Rentabilität. Der Mäher kommt als Kombi-Lösung, bestehend aus einem Frontmähwerk und einem Heckanbau mit klappbaren Seitenmähwerken. Das vordere Werk am Normdreipunkt Kat. I/II schneidet mit 180 cm Arbeitsbreite und drei Messern. Optional sind 230 cm mit vier Messern möglich. Der Antrieb erfolgt über die Frontzapfwelle mit 1000 U/min. Traktor-Handling vorbildlich Am Heckdreipunkt findet sich ein mächtiges Doppelmähwerk, das über zwei Flügel mit je 180 cm Arbeitsbreite und drei Messern verfügt. Angetrieben wird es über die Heckzapfwelle mit 540 U/min, die auf ein Verteilergetriebe im Hilfsrahmen wirkt. Beide Flügel lassen sich unabhängig voneinander bedienen. Die Schnitthöhe aller Werke ist zwischen 2,5 bis 11 cm feinstufig einstellbar. Auf der letzten Demopark zeigte der Hersteller den Prototypen in pinker Show-Lackierung Durch die Auflösung der Mähaufgabe auf Front und Heck erreicht Wiedenmann eine ausgewogene Verteilung der Achslasten ohne zusätzliche Ballastierung. In Summe addieren sich zwar 1600 kg zum Fahrzeuggewicht. Doch der Traktor bleibt agil im Handling und lässt sich bedarfsgerecht je nach Arbeitsumfang und örtlicher Gegebenheit einsetzen. Das Konzept bietet hier eindeutige Vorteile im Vergleich zu Einzweckfahrzeugen oder mehreren Traktor-Mäh-Einheiten samt Personal. Zumal der Fahrer den Traktor zur Steuerung der Mähwerke nicht einmal verlassen muss. Übrigens lässt sich dieses neue Meisterwerk der Mähkunst bei Nichtgebrauch aufständern und in 2,5 m hohen Unterständen abstellen. Weitere Informationen: Wiedenmann GmbH | © Fotos: Wiedenmann
  13. Rammingen , 03.02.2020 - Eines kann man Wiedenmann nicht nachsagen: mangelnde Innovation oder Kundennähe. Kurzer Rückblick: Auf der Demopark stellte der Hersteller seine Vision der Zukunft vor. Das Feedback zum pinken „Mega-Mäher“ war riesig. Jetzt geht das spektakuläre Anbaugerät zum Flächenmähen in die Serienproduktion. Bauforum24 Artikel (30.07.2019): Neue Dimension in der Rasenpflege Mehr geht nicht: Mit drei Mähdecks an einem Traktor bietet Wiedenmann Kommunen, Dienstleistern und Greenkeepern maximale Produktivität Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    CAT Radlader überarbeitet

    Garching, 24.01.2020 - Natürlich sollen auch die Radlader von Cat in der Klasse 13 bis 17 Tonnen Einsatzgewicht ihren größeren Vertretern in Sachen hoher Betriebseffizienz und Wartungsfreundlichkeit sowie in quasi sprichwörtlicher Langlebigkeit in nichts nachstehen. Mit mehreren konstruktiven Verbesserungen wertet Caterpillar darum die Modelle Cat 926M, 930M und 938M auf. Im Wesentlichen wurde die Sicht auf das Anbaugerät, der Fahrerkomfort und die Maschinenleistung verbessert. Merkmale der großen Radlader wurden übernommen und integriert. Bauforum24 Artikel (13.01.2020): Integrierte Technologien für Cat Bagger Mit mehreren konstruktiven Verbesserungen wertet Caterpillar die Modelle Cat 926M, 930M und 938M auf. Im Wesentlichen wurde die Sicht auf das Anbaugerät, der Fahrerkomfort und die Maschinenleistung verbessert. Der neue Fusion-Schnellwechsler, der bequem von der Kabine aus aktiviert werden kann, erhöht die Sicht auf das Anbaugerät, was gerade bei häufigem Wechsel ein wesentlicher Vorteil ist. Dazu trägt der einteilige Gussrahmen des Wechslers mit verlagerten Betätigungszylindern bei. Eine neue Konstruktion des Torsionsrohrs aus Guss für die neuen 930M- und 938M-Modelle verbessert die Sicht des Fahrers, auch wenn sich das Anbaugerät in einer angehobenen Stellung befindet. Der neue Standard-Hubrahmen sorgt für freien Blick auf die Gabelspitze und auf die Schaufelkanten. Durch die neue Schlauchverlegung an der Seite des Hubrahmens wird die Übersicht ebenfalls verbessert. Bessere Sichtverhältnisse bei Dunkelheit werden durch die optionale LED-Beleuchtung erreicht. Mit den neuen LED-Frontfahrscheinwerfern wird die Lichtverteilung mit Abblend- oder Fernlicht verbessert. Ein neues Zusatz-Arbeitsscheinwerferpaket bietet nun auch eine Leuchte in der Tankkammer, um den Tankvorgang bei schlechten Lichtverhältnissen zu erleichtern. Für die neuen Radlader dieser Klasse gibt es nun Ausrüstungen, die bisher den größeren Radladern von Cat vorbehalten waren. Sie können mit dem Cat Production Management (CPM), automatischer Zentralschmierung, Reifendrucküberwachung (TPM) und hydraulischen Rohrbruchsicherungen ausgerüstet werden. Neue Sitze bringen mehr Komfort für den Fahrer mit sich und steigern die Arbeitseffizienz durch entspanntes Arbeiten. Neue Gewebeausführungen verbessern den Luftstrom bei den verschiedenen Sitzoptionen für alle Modelle der kleinen Cat Radlader. Alle Sitze sind mit gut sichtbaren orangefarbenen Sicherheitsgurten ausgestattet, sodass auf einen Blick zu erkennen ist, ob der Fahrer den Sicherheitsgurt angelegt hat. Der beheizte luftgefederte Premium-Fahrersitz ist vollständig verstellbar und mit Stoffbezug, mechanischer Lendenwirbelstütze, Armlehnen und Sitzflächenneigung ausgestattet. Alle Sitze sind mit gut sichtbaren orangefarbenen Sicherheitsgurten ausgestattet, sodass auf einen Blick zu erkennen ist, ob der Fahrer den Sicherheitsgurt angelegt hat. Der beheizte luftgefederte Premium-Fahrersitz ist vollständig verstellbar und mit Stoffbezug, mechanischer Lendenwirbelstütze, Armlehnen und Sitzflächenneigung ausgestattet. Der neue Cat 930M setzt zudem neue Maßstäbe in Sachen Maschinenleistung. Mit dem Cat Motor C7.1 erfüllt der überarbeitete 930M bereits die EU-Emissionsstufe V. Er bietet außerdem eine höhere Brutto-Motorleistung, Ausbrechkraft und Kipplast im Vergleich zum Vorgänger. Mit den neuen Updates und Verbesserungen steigt der 930M mit dem Paket für Umschlagmaschinen nun in eine höhere Leistungsklasse auf und bildet damit eine günstige Alternative im Vergleich mit größeren Maschinen. Der neue Fusion-Schnellwechsler, der bequem von der Kabine aus aktiviert werden kann, erhöht die Sicht auf das Anbaugerät, was gerade bei häufigem Wechsel ein wesentlicher Vorteil ist. Für die neuen Radlader dieser Klasse gibt es nun Ausrüstungen, die bisher den größeren Radladern von Cat vorbehalten waren. Sie können mit dem Cat Production Management (CPM), automatischer Zentralschmierung, Reifendrucküberwachung (TPM) und hydraulischen Rohrbruchsicherungen ausgerüstet werden. Mit dem CPM wird das Gewicht in der Schaufel erfasst, bevor der Fahrer mit seinem Arbeitsgerät volle Fahrt aufnimmt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die richtige Materialmenge geladen wird, um die Anzahl der Arbeitstakte zu verringern und für optimale Ausladung der LKWs zu sorgen. Die automatische Zentralschmierung von Cat ist vollständig in die Konstruktion des Laders und in das Display der Fahrerkabine integriert; so wird sichergestellt, dass die Drehpunkte der Arbeitsausrüstung mit der richtigen Schmierfettmenge automatisch und ohne Überschuss abgeschmiert werden. Dadurch wird nicht nur die tägliche Wartungsroutine, sondern auch der Buchsenverschleiß reduziert. Mit einem kurzen Blick auf das Display der Fahrerkabine sieht der Fahrer auf den Ladern, die mit TPM ausgestattet sind, die aktuellen Reifendrücke, und das System warnt, wenn diese zu niedrig oder zu hoch ausfallen. Das senkt den Reifenverschleiß und verhindert, dass unnötig Kraftstoff verbraucht wird, wenn es der Fahrer sonst nicht bemerkt. Weitere Informationen: Zeppelin Baumaschinen GmbH| © Fotos: Caterpillar/Zeppelin
  15. Garching, 24.01.2020 - Natürlich sollen auch die Radlader von Cat in der Klasse 13 bis 17 Tonnen Einsatzgewicht ihren größeren Vertretern in Sachen hoher Betriebseffizienz und Wartungsfreundlichkeit sowie in quasi sprichwörtlicher Langlebigkeit in nichts nachstehen. Mit mehreren konstruktiven Verbesserungen wertet Caterpillar darum die Modelle Cat 926M, 930M und 938M auf. Im Wesentlichen wurde die Sicht auf das Anbaugerät, der Fahrerkomfort und die Maschinenleistung verbessert. Merkmale der großen Radlader wurden übernommen und integriert. Bauforum24 Artikel (13.01.2020): Integrierte Technologien für Cat Bagger Mit mehreren konstruktiven Verbesserungen wertet Caterpillar die Modelle Cat 926M, 930M und 938M auf. Im Wesentlichen wurde die Sicht auf das Anbaugerät, der Fahrerkomfort und die Maschinenleistung verbessert. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  16. Bauforum24

    Lehnhoff: Umstieg auf Variolock

    Baden-Baden, 08.01.2020 - Schnellwechselsysteme haben das Arbeiten auf Baustellen revolutioniert. Waren Bagger früher bloße Aushub- und Grabmaschinen, sind sie heute dank Schnellwechsler echte Multifunktionsmaschinen. Doch nur mit einem vollhydraulischen Wechselsystemen kann ein Bagger wirklich jedes Anbaugerät nutzen – und wird so zur „Allzweckwaffe“. Lehnhoff unterstützt seine Kunden beim Umstieg auf das vollhydraulische System Variolock. Wer von einem mechanischen oder hydraulischen Wechselsysteme des Herstellers zu Variolock umsteigt, dem winkt ein Treue-Bonus. Bauforum24 Artikel (22.11.2019): Neue Schnellwechsler von Lehnhoff „Der Umstieg auf Variolock war genial einfach.“ Straßen- und Tiefbauunternehmer Kai-Uwe Gutseel hat mit Hilfe von Variolock die Arbeitsabläufe in seinem Betrieb deutlich effizienter organisieren können. “Der Umstieg auf Variolock war genial einfach“, berichtet Kai-Uwe Gutseel, Inhaber und Geschäftsführer des gleichnamigen Straßen- und Tiefbauunternehmens aus Leipzig. „Und unsere Arbeitsprozesse hat es deutlich effizienter gemacht“, so Unternehmer Gutseel weiter. Diesen Effizienzvorteil kann sich jedes Bauunternehmen sichern. Aktuell ist der Umstieg für alle Kunden, die bereits ein Lehnhoff-System einsetzen, sogar kostengünstiger als jemals zuvor. Hersteller Lehnhoff hat eine befristete Tauschaktion aufgelegt. Unternehmen, die ihre Maschinen mit dem vollhydraulischen System Variolock aufrüsten, winken besonders günstige Konditionen. Voraussetzung ist, sie geben im Gegenzug ein mechanisches und hydraulisches Schnellwechselsystem von Lehnhoff inklusive Adapter an den Hersteller zurück. Die Anschaffungskonditionen für das neue System sind umso günstiger, je höher der Kaufpreis für das alte System war. Das vollhydraulische Schnellwechselsystem Variolock von Lehnhoff macht aus Baggern wahre Allzweckmaschinen. Davon profitierte auch die Abbruch Büchert GmbH beim Rückbau einer Stahlverbundbrücke im brandenburgischen Oberkrämer. Umstieg auch technisch problemlos umsetzbar Der Umstieg auf das vollhydraulische Variolock-System ist für die Kunden auch technisch sehr einfach zu vollziehen. Sämtliche Anbaugeräte, egal ob starre oder angetriebene Geräte, können auch nach dem Wechsel weiterhin eingesetzt werden. Einzig bei den angetriebenen Geräten und Adaptern muss jeweils ein passender Variolock-Ventilblock am Adapter nachgerüstet werden. Wer von einem mechanischen beziehungsweise hydraulischem System zu Variolock aufrüstet, wird auf der Baustelle viel Zeit einsparen und deutlich effizientere Arbeitsabläufe etablieren können. Die größte Zeitersparnis besteht darin, dass ein Baggerfahrer für den Tausch des Anbaugerätes nicht seinen Arbeitsplatz in der Kabine verlassen muss – selbst wenn kein Kollege beim Wechselvorgang Hilfestellung leistet. Davon hat auch die Abbruch Büchert GmbH beim Rückbau einer Stahlverbundbrücke, die die Autobahn A 10 quert, profitiert. „Ohne vollhydraulische Schnellwechsler wäre das Vorhaben in der vorgegebenen Zeit nicht zu schaffen gewesen“, so Geschäftsführer Martin Büchert. Zugleich erhöht der Einsatz des vollhydraulischen Systems Variolock die Sicherheit auf der Baustelle; zum Wechsel des Anbaugerätes muss keine Person den Gefahrenbereich der Maschine betreten. Die vollhydraulische Verriegelung erfolgt stets zuverlässig. Durch den Wechsel vom hydraulischen zum vollhydraulischen System entfällt bei jedem Anbaugerätetausch die bisher nötige Hydraulikverschlauchung per Hand. Auch das spart Zeit und vermindert den Verschleiß der betroffenen Hydraulikkomponenten. Weitere Informationen: Lehnhoff Hartstahl GmbH | © Fotos: Lehnhoff
  17. Baden-Baden, 08.01.2020 - Schnellwechselsysteme haben das Arbeiten auf Baustellen revolutioniert. Waren Bagger früher bloße Aushub- und Grabmaschinen, sind sie heute dank Schnellwechsler echte Multifunktionsmaschinen. Doch nur mit einem vollhydraulischen Wechselsystemen kann ein Bagger wirklich jedes Anbaugerät nutzen – und wird so zur „Allzweckwaffe“. Lehnhoff unterstützt seine Kunden beim Umstieg auf das vollhydraulische System Variolock. Wer von einem mechanischen oder hydraulischen Wechselsysteme des Herstellers zu Variolock umsteigt, dem winkt ein Treue-Bonus. „Der Umstieg auf Variolock war genial einfach.“ Straßen- und Tiefbauunternehmer Kai-Uwe Gutseel hat mit Hilfe von Variolock die Arbeitsabläufe in seinem Betrieb deutlich effizienter organisieren können. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Genesis Abbruchscheren im Einsatz

    Memmingen, November 2019 - Die Talbrücke Langenschwarz im Verlauf der Bundesautobahn A7 bei Fulda wird durch einen Neubau ersetzt. Beim Abbruch des 326 m langen Bauwerks geht das Unternehmen Wende mit leistungsfähigen, robusten Bagger-Anbaugeräten vor. Solide Maschinentechnik verwendet das Unternehmen Wende beim Abbruch der Autobahn-Talbrücke Langenschwarz, darunter drei Bagger mit Abbruchscheren von Genesis. Wende Erdbau – hinter diesem Namen steht ein seit 1947 bestehender Spezialist für Erdbau, Abbruch und Baustoff-Recycling aus dem hessischen Fulda. Als ein Vorzeigeprojekt betreibt das 70-köpfige Unternehmen gegenwärtig den Abbruch der Talbrücke Langenschwarz im Verlauf der Bundesautobahn A7. Das Bauwerk aus dem Jahr 1967 ist den heutigen Verkehrslasten nicht mehr gewachsen und soll bis zum Jahr 2021 durch einen Neubau ersetzt werden. Ein 30-t-Bagger zerkleinert den Überbau der bereits gut 40 Jahre alten Autobahnbrücke Im ersten Abschnitt wird das westliche Bauwerk (Fahrtrichtung Kassel – Würzburg) komplett abgebrochen, also Überbau und Pfeiler, Fundamente und Widerlager. Sebastian Wess vom ausführenden Unternehmen Wende schildert die Herausforderungen bei diesem Projekt: „Wir müssen insgesamt rund 20.000 t Stahlbeton entfernen. Zudem ist der zerkleinerte und aufbereitete Beton bereits fest in unserer betrieblichen Stofflogistik eingeplant. Außerdem arbeiten wir unter Zeitdruck. Denn parallel zum Abbruchfortschritt wird bereits die neue Brücke gebaut.“ Die härtesten Partien am Überbau übernimmt eine Abbruchschere Genesis GDT 290 An ihrem höchsten Punkt ist die Brücke 35 m hoch, deswegen musste für den Abbruch des Überbaus eigens ein Traggerüst errichtet werden. Von dort aus zerkleinert ein 30-t-Bagger den Hohlkasten mit einer von Genesis gelieferten Abbruchschere GDT 290 und sortiert das Abbruchmaterial in die Fraktionen Stahl und Beton. Mit einer Schrottschere des Typs Genesis GXT 225 R wird der Bewehrungsstahl zerschnitten. Wenn ein Brückenfeld abgerissen ist, zerlegt ein 35 t schwerer Longfront-Bagger den freigelegten Brückenpfeiler. Für die letzten fünf Höhenmeter bis zum Fundament wechselt der Fahrer in einen 40-t-Bagger, der mit höherer Hydraulikleistung und kürzerem Ausleger rascher vorankommt. Eine Abbruchschere des Typs Genesis GDT 290 beim Zerkleinern des Brückenpfeilers „Die hohe Kunst, ein Brückenbauwerk abzureißen“, erläutert der Diplom- Kaufmann Sebastian Wess, „besteht in einem rationellen Vorgehen. Mit einem Abbruchprojekt dieser Größenordnung haben wir Neuland betreten und haben uns gezielt ausgerüstet.“ Neben den üblichen Anbauwerkzeugen wie Hämmer und Greifer arbeiten der 30-Tonner und der Longfront-Bagger mit Abbruchscheren des Typs GDT 290 (2.940 kg) von Genesis, auf dem 40-Tonner verwendet man den Typ GDT 390 (4.170 kg) – allesamt geliefert vom Genesis-Handelspartner Bischoff Baumaschinen GmbH. „Die Geräte sind wertig und massiv gebaut, dabei aber sehr schmal“, erläutert Sebastian Wess. „Die Verschleißteile lassen sich zügig wechseln. Wir erreichen mit den Scheren einen raschen Arbeitsfortschritt bei hoher Einsatzsicherheit und geringen Verschleißkosten.“. Mit einem 40-t-Bagger wird der unterste Teil des Brückenpfeilers abgebrochen Den Rest des Brückenpfeilers beseitigt das schwere, kräftige Modell Genesis GDT 390 Gesammelte Kräfte: von links die Vertriebsprofis Ernst Kotthoff (Genesis GmbH) und Michael Geitz (Bischoff Baumaschinen) gemeinsam mit Sebastian Wess (Geschäftsführer Wende Erdbau) Weitere Informationen: Genesis GmbH | © Fotos: Genesis GmbH
  19. Memmingen, November 2019 - Die Talbrücke Langenschwarz im Verlauf der Bundesautobahn A7 bei Fulda wird durch einen Neubau ersetzt. Beim Abbruch des 326 m langen Bauwerks geht das Unternehmen Wende mit leistungsfähigen, robusten Bagger-Anbaugeräten vor. Solide Maschinentechnik verwendet das Unternehmen Wende beim Abbruch der Autobahn-Talbrücke Langenschwarz, darunter drei Bagger mit Abbruchscheren von Genesis. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Ammann APA-Serie

    Juli 2019 - Bei den Vibrationsplatten von Ammann gehört sie längst zum Standard. Bei seinen schweren Anbauverdichtern hat der Schweizer Hersteller nun nachgelegt. Die elektronische Verdichtungskontrolle ACE ist ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung. Bauforum24 Artikel (24.05.2019): Ammann Walzenzüge ARS 200 & ARS 220 Die Anbauverdichter, die Ammann nun mit ACE-Technologie ausgestattet hat, sind ideal für den Einsatz an Bagger der Gewichtsklasse von 10 bis 40 Tonnen Wer bisher mit dem Anbauverdichter Kanalgräben oder Rohrleitungsgräben verdichtet hat, musste sich ausschließlich auf seine Erfahrung verlassen. Denn Bagger bieten bislang keine Möglichkeit, die tatsächlich erbrachte Verdichtungsleistung des Anbauverdichters zu messen und anzuzeigen. Liegt eine Über- oder Unterverdichtung vor? Da musste man sich ganz auf das Gefühl des Baggerfahrers verlassen. Zur „bauma“ präsentierte Ammann erstmals seine schweren Anbauverdichter mit der elektronischen Verdichtungskontrolle ACE. Mehr Sicherheit Ammann bietet nun für seine schweren Anbauverdichter APA 75/74 und 100/88, die für 10- bis 40-Tonnen-Bagger geeignet sind, eine elektronische Verdichtungskontrolle an. Bestehend aus Beschleunigungssensor und Auswerteeinheit, gibt das neue Tool dem Bediener damit die notwendige Sicherheit über die erreichte Verdichtungsleistung. Der Beschleunigungssensor ist in das Gehäuse des Anbauverdichters integriert und somit quasi „unkaputtbar“. Er misst und meldet die Beschleunigung der Grundplatte während des Betriebs an die Auswerteeinheit. Diese berechnet anhand eines von Ammann entwickelten und patentierten Algorithmus, ob der Anpressdruck des Anbauverdichters ausreicht, zu hoch oder zu niedrig ist, und gibt Signal, sobald die Verdichtung an dieser Stelle ihren optimalen Wert erreicht hat. Mit klaren Symbolen und Farben erkennt der Baggerfahrer selbst aus dem Augenwinkel heraus den aktuellen Stand seiner Verdichtungsleistung Smart und immer dabei Um diese Meldung zu empfangen, benötigt der Baggerführer nur Handy oder Tablet und die kostenlose Ammann App. Die Auswerteeinheit sendet die Informationen über die Verdichtungsleistung kontinuierlich an die App. Einfache Symbole und Farb-Codes wie ein gelber Pfeil nach oben oder ein grünen Pfeil nach unten – die er auch aus den Augenwinkeln heraus erkennt – zeigen dem Bediener dann ganz plakativ, ob er an der aktuellen Stelle den Anpressdruck reduzieren (gelber Pfeil) oder erhöhen (grüner Pfeil) soll. Sobald ein grüner Haken im Display erscheint, weiß er, dass der Verdichtungsvorgang an dieser Stelle abgeschlossen ist und dass er zur nächsten Stelle übergehen kann. Einfach zu erkennen ist innerhalb dieser Anzeige auch die Frequenz des Anbauverdichters und dessen Betriebsstunden. Visuell und akustisch Damit der Baggerfahrer nicht zu häufig auf das Handy schauen muss, gibt die App neben den visuellen Signalen, auch akustische. So kann sich der Fahrer ganz auf seine Arbeit konzentrieren und hat seinen persönlichen Assistenten quasi immer „im Ohr“ sitzen. Eine Hochleistungsbatterie versorgt den Sensor und die Anzeigeeinheit. Selbst bei intensiver Nutzung muss die Batterie frühestens nach sechs Jahren erneuert werden. Auf der diesjährigen bauma hat Ammann die ACE-Technologie für schwere Anbauverdichter erstmals öffentlich präsentiert. Weitere Informationen: Ammann Group | © Fotos: Ammann
  21. Juli 2019 - Bei den Vibrationsplatten von Ammann gehört sie längst zum Standard. Bei seinen schweren Anbauverdichtern hat der Schweizer Hersteller nun nachgelegt. Die elektronische Verdichtungskontrolle ACE ist ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung. Die Anbauverdichter, die Ammann nun mit ACE-Technologie ausgestattet hat, sind ideal für den Einsatz an Bagger der Gewichtsklasse von 10 bis 40 Tonnen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    UAM Verdichterlöffel VDL600M im Einsatz

    Baienfurt, 02.11.2017 - Termindruck ist heutzutage auf allen Baustellen präsent, darum ist alles, was Zeit spart, dort hoch willkommen: Mit einem Anbaugerät zuerst ausbaggern, dann wieder auffüllen und schließlich noch verdichten, ohne einen Gerätewechsel durchführen zu müssen – das sind die herausragenden Fähigkeiten des Verdichterlöffels von Kiesel-Exklusivpartner UAM. Die Josef Moser Straßenbau GmbH & Co.KG hat einen Verdichterlöffel seit über einem Jahr im Einsatz – Grund genug für einen Baustellenbesuch. Bauforum24 Artikel (06.09.2017): Kiesel Multi Carrier im Abbruch Mit dem Verdichterlöffel wird eine Böschung deutlich schneller hergestellt als mit herkömmlichen Verdichtern – auch am Hang. Gerätewechsel auf der Baustelle war gestern: Mit dem Verdichterlöffel von UAM, der in Deutschland exklusiv beim Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel erhältlich ist, lassen sich Gräben in einem Arbeitsgang ausheben, verfüllen und anschließend fachmännisch verdichten. Diese Arbeitsgänge waren auch auf der Baustelle der Josef Moser Straßenbau GmbH & Co. an der Würmtalstraße in Pforzheim zu verrichten. Hier galt es, eine defekte Wasserleitung zu reparieren und Rohre in zwei Metern Tiefe auszutauschen. Was die Aufgabe nicht einfacher machte, war die Tatsache, dass die Arbeiten im Hangbereich stattfanden. Eine passende Herausforderung für den Hitachi ZX65USB mit dem Verdichterlöffel VDL600M. Aus der Nähe: Der VDL600M verdichtet nach kurze Umschalten in der Kabine. Umschalten auf Knopfdruck: Durch einfaches Umschalten an zwei Knöpfen konnte Fahrer Tuncay Besel jeweils die Funktion des Verdichterlöffels verändern, ohne die Kabine verlassen zu müssen: Zum Umstellen von Baggern auf Verdichten bedarf es nämlich nur eines Knopfdruckes. Würde man die gleiche Arbeit mit herkömmlichen Grabgeräten und Verdichtern bewältigen, müsste man jeweils den Graben über die Reichweite des Baggers ausheben. Dann würde der Fahrer die Kabine verlassen, die Hydraulikschläuche am Anbaugerät lösen, wieder in die Kabine steigen, um den Baggerstiel zum nächsten Anbaugerät zu bewegen. Danach müsste er noch ein zweites Mal aussteigen, um die Hydraulikschläuche wieder anzuschließen und weiter zu arbeiten. Diese Arbeitsschritte wären dann so oft nötig, wie der Bagger am Graben entlang versetzt werden müsste. Da oft in mehreren Schichten Material aufgebracht und verdichtet werden muss, wäre dieser Vorgang pro Abschnitt noch häufiger zu wiederholen. Hier konnte einerseits vom standfesten und hubstarken Kompaktbagger Hitachi ZX65USB profitiert werden und andererseits vom umschaltbaren Verdichterlöffel, der viele Arbeitsschritte einspart. Da ist es einleuchtend, dass Bagger und Anbaugerät seinen Maschinenführer gleichermaßen überzeugt haben. Effizientes Arbeiten durch schnellen Wechsel zwischen Baggern und Verdichten. Durch den Verdichterlöffel werden all diese Arbeitsgänge eingespart, der Fahrer kann so oft es notwendig ist, zwischen Graben und Verdichten hin- und herschalten, um so schnell und effizient ein gutes Arbeitsergebnis bei Befüllen und Verdichten zu erzielen. Nach seinen Erfahrungen befragt, berichtete Geschäftsführer Jan Hirschberger: „Bei dieser Baustelle konnten wir dank Verdichterlöffel etwa 20 Prozent der Zeit sparen, an anderen Baustellen kann das bis zu 50 Prozent ausmachen.“ Aufbringen von Material Seit 1979 ist die Josef Moser Straßenbau GmbH im Geschäft und beschäftigt derzeit rund 25 Mitarbeiter mit unterschiedlichen Aufgaben im Straßenbau, bei Erdarbeiten und Herstellung von Plätzen aller Art. Um konkurrenzfähig zu bleiben, ist die jeweils neueste Anbautechnik für die Baumaschinen ein Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens, weiß Jan Hirschberger. Mit Kiesel hat die Firma nun den passenden Partner für Maschinen und Anbaugeräte gefunden, hier stimmen laut Hirschberger nicht nur die Leistungen des Vertriebs, sondern auch der Service. Aus diesem Grund ist die nächste Maschine, ein 3,5-Tonner, bereits bestellt. Sicherer Stand am Hang beim Verfüllen und Verdichten. Der Hitachi ZC65 überzeugt bei den Arbeiten mit Reichweite und Standfestigkeit Weitere Informationen: Kiesel GmbH| © Fotos: Kiesel GmbH
  23. Baienfurt, 02.11.2017 - Termindruck ist heutzutage auf allen Baustellen präsent, darum ist alles, was Zeit spart, dort hoch willkommen: Mit einem Anbaugerät zuerst ausbaggern, dann wieder auffüllen und schließlich noch verdichten, ohne einen Gerätewechsel durchführen zu müssen – das sind die herausragenden Fähigkeiten des Verdichterlöffels von Kiesel-Exklusivpartner UAM. Die Josef Moser Straßenbau GmbH & Co.KG hat einen Verdichterlöffel seit über einem Jahr im Einsatz – Grund genug für einen Baustellenbesuch. Bauforum24 Artikel (06.09.2017): Kiesel Multi Carrier im Abbruch Mit dem Verdichterlöffel wird eine Böschung deutlich schneller hergestellt als mit herkömmlichen Verdichtern – auch am Hang. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  24. Moin Ich bin Besitzer eines MZG 40, den ich seit 2 Jahren erfolgreich einsetze, nun wollte ich über die Anschlüsse für Anbaugeräte 2 rechts am Arm einer links, eine Spaltzange für die ich einen Vor und einen Rücklauf benötige anschließen. Unter dem linken Steuerhebel für den Arm ist ja der Umschalthebel der den Arm tot legt und die Anschlüsse ansteuert muss ich noch etwas tun damit es funktioniert? MfG Alexander