Rädlinger stellt neuen Kabelbaulöffel vor

Genaue Breite und Grabtiefe für Kabelbau

Cham, Juli 2020 - Spezielle Aufgaben erfordern besondere Werkzeuge – deshalb hat die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH ein neues Anbaugerät für den Kabelbau entwickelt: der Rädlinger Kabelbaulöffel entspricht genau den Vorgaben der Telekom, die im Glasfaserausbau gelten.


Bauforum24 Artikel (29.04.2020): Rädlinger Baggerlöffel nach Maß


P6020134 (1920).jpg
Der Kabelbaulöffel von Rädlinger ist entsprechend den Anforderungen der Telekom im Glasfaserausbau angefertigt – verfeinert mit der Erfahrung der Rädlinger-Konstruktionsabteilung.

Mit einer Schnittbreite von nur 120 Millimetern ist der Kabelbaulöffel perfekt dafür geeignet, minimal breite Gräben zu ziehen, in die dann Glasfaserkabel verlegt werden können. Der schmale Graben spart dem Bauunternehmen bares Geld: Kosten für Auffüllmaterial und die Entsorgung des Aushubs werden minimiert. Gefordert wird eine maximale Grabenbreite von 13 Zentimetern, bei einer Grabtiefe von 60 Zentimetern. Mit 750 Millimeter Grabtiefe ist der Rädlinger Kabelbaulöffel genau dafür gemacht.

IMG_1373 (1920).jpg
Der Kabelbaulöffel ist genau auf die erforderliche Breite und Grabtiefe hin konstruiert worden.

Gerade Löffel mit geringer Schnittbreite sind anfällig gegenüber klebrigen Böden – um dieses Problem zu lösen wurde der Kabelbaulöffel besonders konzipiert: der Löffelboden ist komplett gebogen und endet am vorderen Ende des Löffeldachs. So leert sich der Löffel beim nächsten Greifen in den Boden selbst.

IMG_1395 (1920).jpg
Bestes Füllverhalten und dank gebogenem Löffelboden selbstreinigend: der Löffel ist gut durchdacht.

Neben dem Einsatz im Bereich Kabelbau eignet sich der Löffel ausgezeichnet für die Bedürfnisse von Garten- und Landschaftsbauern: Verlegen von Bewässerungsleitungen, Drainagenbau und vieles mehr kann so mit minimalen Flurschäden erledigt werden. Die schlanke Form des Löffels ermöglicht höchstpräzise Arbeiten.

P6020151 (1920).jpgDer gebogene Löffelboden endet am vorderen Ende des Löffeldachs.

Wie zahlreiche andere Standardprodukte produziert die Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH auch den Kabelbaulöffel als ständiges Lagerprodukt. Dadurch sind Standardprodukte wie Tieflöffel, Grabenräumlöffel und weitere Anbaugeräte immer sofort verfügbar – das minimiert Wartezeiten und spart Kosten. Wie bei Rädlinger üblich, sind andere Aufnahmesysteme oder Sonderanfertigungen des Kabelbaulöffels selbstverständlich auf Wunsch möglich.

Technische Daten:
Schnittbreite: 120 Millimeter
Grabtiefe: 750 Millimeter bei MS01 Aufnahme, 850 Millimeter bei MS03 Aufnahme
Aufnahme (Standard): Radlog

Weitere Informationen: Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH | © Fotos: Rädlinger


SirDigger

Posted

Man möge mir mal erklären, wie man diesen Graben wieder halbwegs verdichtet bekommt...  ein Wacker BY30 ist ja schon 150mm breit im Fuß

und wer die Truppen schon mal beobachtet hat.. statt 600mm bevorzugen die eher 60mm.. da klappts ja dann auch noch mit der Fußverdichtung.

Ach ich vergaß Glasfaser rechtifertigt ja alles..

und es sind ja die Städte und Gemeinden die auf dem Pfusch der reisenden Glasfaserkolonnen sitzen bleiben, während die Post auf die von ihr angeheuerten Firmen zeigt.

 

  • Like 7

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
suwiesu

Posted

Ist hier ähnlich... Die Kollonne hat überwiegend abends und Samstags gearbeitet, einige der Maschinen und LKWs waren in den ebay-Kleinanzeigen zu finden und die Asphaltarbeiten auf den Gehwegen hätte ich im Leben nie abgenommen... mal sehen wie es nächstes Jahr nach dem Winter aussieht...

Ach ja, und die Absperrungen waren auch eher im Lehrbuch unter "so nicht" zu finden...

Aber wehe wir als ehem. ortsansässiger Tiefbauer hätten so eine Leistung abgeliefert...

  • Like 4

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
ulla

Posted

ich muß euch beiden rechtgeben,wie es aussieht ,werden Strassen aufgerissen keine Umleitungen,sollten mit PKW durch den Wald und Weinberg fahren,(ohne Beschilderung) Ortsbürgenmeister war dies egal, Hauptsache Kabel und Leerrohrer liegen im Boden, geschehen im Kreis Trier - Saarburg. Es wundert mich nur, das Feuerwehr und Krankenwagen auch für mehrer Tage diese Strassen nicht benutzen konnten. was Gagen die Aufsichtsbeörden dazu, oder schauer dies nicht hin weil Samstage gebaut wird

 

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
Aka

Posted

vor 6 Stunden, SirDigger schrieb:

...

Ach ich vergaß Glasfaser rechtifertigt ja alles..

...

 

...ein richtig scharfer Kabelpflug, der alles kurz und klein schnippselt, was ihm in die Quere kommt wäre noch besser als diese lustigen Löffel.

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
Funke

Posted

vor 7 Stunden, SirDigger schrieb:

Man möge mir mal erklären, wie man diesen Graben wieder halbwegs verdichtet bekommt...  ein Wacker BY30 ist ja schon 150mm breit im Fuß

und wer die Truppen schon mal beobachtet hat.. statt 600mm bevorzugen die eher 60mm.. da klappts ja dann auch noch mit der Fußverdichtung.

Ach ich vergaß Glasfaser rechtifertigt ja alles..

und es sind ja die Städte und Gemeinden die auf dem Pfusch der reisenden Glasfaserkolonnen sitzen bleiben, während die Post auf die von ihr angeheuerten Firmen zeigt.

 

ach das Verdichten geht schon, den Fuß mit der Flex bearbeiten schon passt es 😉

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige