Search the Community

Showing results for tags 'scania'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 24 results

  1. Bauforum24

    Scania Driver Competitions

    Koblenz, 15.11.2018- Der Scania Fahrerwettbewerb „Scania Driver Competitions“ startet in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro. Mitmachen kann jeder deutsche oder österreichische fertig ausgebildete bzw. sich in Ausbildung befindende Berufskraftfahrer jeden Alters. Bauforum24 Artikel (11.12.2017): Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet Scania Deutschland und Scania Österreich laden wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions Scania Deutschland und Scania Österreich, Anbieter von nachhaltigen Transportlösungen und Dienstleistungen, laden in diesem Jahr wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions (SDC) 2018/2019. Teilnahmeberechtigt sind Berufskraftfahrer und sich in der Ausbildung befindende Berufskraftfahrer aus Deutschland und Österreich. In einem ersten Schritt muss online der Theorie-Test bravourös gemeistert werden, um beim Landesfinale im März 2019 teilnehmen zu können. Der nationale Gewinner aus Deutschland bzw. Österreich hat dann im Europafinale am 25. Mai 2019 in Södertälje, Schweden die große Chance eine Scania Sattelzugmaschine im Wert von 100.000 Euro mit nach Hause zu nehmen. Bei der siebten Auflage von Europas größtem Lkw-Fahrerwettbewerb sollen die Teilnehmer nicht nur ihr eigenes Können unter Beweis stellen, sondern auch bei den einzelnen Aufgaben ihre Fähigkeiten verbessern und sich mit Gleichgesinnten austauschen. Scania Driver Competitions als Sprungbrett „Die Scania Driver Competitions sind eine riesige Chance für jeden Fahrer und das Image des Berufs“, sagt René Seckler, Pressetester und Produktmanager Connected Services, Scania Deutschland Österreich. Der Schwabe hat 2007 selbst das deutsche Finale für sich entschieden. „Beim Scania Fahrerwettbewerb stehen die Fahrer absolut im Mittelpunkt. Ich wollte mich damals einfach der Herausforderung stellen und sehen, wie weit ich komme. Das Finale in Schweden war dann der absolute Hammer“, erinnert sich René Seckler. Die Teilnahme am Fahrerwettbewerb war für ihn eine entscheidende Weichenstellung im Leben. Von 2007 bis 2013 war er als Fahrtrainer, später als Fahrzeug-Controller und zuletzt als Niederlassungsleiter für eine Spedition tätig. Scania verfolgte seine Karriere sehr genau und stellte René Seckler 2014 als Fuhrpark Serviceberater für die Region Scania Südwest ein. Seit April 2018 betreut er den Bereich Pressetests für Scania Deutschland Österreich und unterstützt als Produktmanager zudem den Bereich Connected Services. René Seckler betreut ab Mai 2018 den Bereich Pressetest für Scania Deutschland Österreich und unterstützt als Produktmanager zudem den Bereich Connected Services. Der frühere Lkw-Fahrer war zuvor als Fuhrpark Serviceberater bei Scania Südwest tätig und hat 2007 in Deutschland den Scania Fahrerwettbewerb „Young European Truck Driver“ gewonnen. Altersbegrenzung aufgehoben Erstmals finden die Scania Driver Competitions ohne Altersbegrenzung statt, denn „gutes und sicheres Fahren kennt kein Alterslimit“, weiß Lise Marie McLoughlin Nielsen, Direktorin Kommunikation und Marketing, Scania Deutschland Österreich. Dabei spielt es keine Rolle, welche Fahrzeugmarke die Fahrer in ihren Unternehmen fahren. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme: Die Fahrer müssen ihren Wohnsitz in Deutschland oder Österreich haben. Interessenten aus Deutschland können sich unter www.scania.de/SDC registrieren, für alle in Österreich ansässigen Interessenten wurde unter www.scania.at/SDC auch eine Anmeldeseite erstellt. Die Anmeldephase endet Anfang Februar 2019. 1. Schritt: Theorie-Test online Die erste Phase des Wettbewerbs beginnt mit einer theoretischen Online-Prüfung. Es gilt hier die rund 30 Fragen zu Themen wie Verkehrssicherheit, Fahrzeugtechnik, Wirtschaftlichkeit, Umwelt und Gesundheit korrekt zu beantworten. In der vorgegebenen Zeit müssen möglichst viele Punkte gesammelt werden. Die besten 20 Absolventen dieser Prüfung jedes Landes erhalten anschließend die Einladung für das Deutschland-Finale bzw. Österreich-Finale der Scania Driver Competitions, das im März 2019 stattfinden wird. Showdown in Södertälje Wer das Landesfinale für sich entscheidet, erhält neben dem Siegerpokal auch das Ticket zum großen SDC Europafinale am 25. Mai 2019 bei Scania im schwedischen Södertälje. Dort müssen die Fahrer dann in der Praxis zeigen, was sie am Steuer des Lkw drauf haben. Da Deutschlands und Österreichs bestem Lkw-Fahrer nur wenige Wochen bleiben, um sich auf den Showdown mit den Siegern aus den anderen europäischen Ländern vorzubereiten, leisten die Coaches der Scania Driver Services tatkräftige Hilfe. Sie nehmen die beiden Finalisten mit einem intensiven Fahrertraining unter ihre Fittiche. Eine sorgfältige Vorbereitung lohnt sich. Schließlich wartet auf den Besten der Besten ein neuer Scania im Gesamtwert von 100.000 Euro. Die Teilnehmer aus Deutschland und Österreich haben die letzten Jahre mit ihren Leistungen überzeugt. Stefan Büchele aus Vorarlberg, Österreich schaffte es 2015 beim Europafinale unter die besten 18 Fahrer Europas, Patrick Schildmann aus Bielefeld, Deutschland, sogar unter die besten 3. Scania Driver Competitions im Überblick Folgend die Keyfacts des Scania Fahrerwettbewerbs 2018/2019: Zugelassen sind alle Berufskraftfahrer und Auszubildende mit Wohnsitz in Deutschland bzw. Österreich Erstmals kein Alterslimit für die Teilnahme Anmeldung online auf der entsprechenden Scania Webseite bis Anfang Februar 2019 Landesfinale von Deutschland und Österreich an einem Wochenende im März 2019 Europafinale am 25. Mai 2019 in Södertälje/Schweden Hauptpreis ist eine Scania Sattelzugmaschine im Wert von 100.000 Euro Der Fahrerwettbewerb hat eine lange Tradition Scania hat den Fahrerwettbewerb 2003 in Deutschland und Österreich unter dem Namen „Young European Truck Driver“ im Rahmen einer Initiative der Europäischen Kommission für sicheres und verantwortliches Fahren etabliert. Der Grundgedanke des Wettbewerbs ist heute der gleiche wie damals. „Die Fahrer sind in einem nachhaltigen Transportsystem enorm wichtige Akteure. Scania will ihre Leistungen ins rechte Licht rücken und ihre Fähigkeiten würdigen“, erklärt Lise Marie McLoughlin Nielsen, Direktorin Kommunikation und Marketing, Scania Deutschland Österreich. Die Aufgaben, die Scania den Teilnehmern an den „Scania Driver Competitions“ stellt, orientieren sich an den gesetzlichen Regelungen in der Europäischen Union zur Grundqualifikation und Weiterbildung von Berufskraftfahrern. Weitere Informationen: Scania Deutschland GmbH | © Fotos: Scania
  2. Koblenz, 15.11.2018- Der Scania Fahrerwettbewerb „Scania Driver Competitions“ startet in eine neue Runde! Auf den Besten der Besten wartet ein neuer Scania im Wert von 100.000 Euro. Mitmachen kann jeder deutsche oder österreichische fertig ausgebildete bzw. sich in Ausbildung befindende Berufskraftfahrer jeden Alters. Bauforum24 Artikel (11.12.2017): Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet Scania Deutschland und Scania Österreich laden wieder zum Fahrerwettbewerb, den Scania Driver Competitions Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  3. Bauforum24

    IAA 2018 TOUR

    Mein Rundgang über die IAA 2018 in Hannover. Neue LKW von Scania, Mercedes, MAN, Renault, Volvo, Ford... Elektro LKW & Hybrid LKW und ein paar Exoten. Außerdem Infos zum neuen VW Buzz Cargo & VW Grand California. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  4. Bauforum24

    IAA 2018 TOUR

    Mein Rundgang über die IAA 2018 in Hannover. Neue LKW von Scania, Mercedes, MAN, Renault, Volvo, Ford... Elektro LKW & Hybrid LKW und ein paar Exoten. Außerdem Infos zum neuen VW Buzz Cargo & VW Grand California. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Video
  5. Bauforum24

    Video: bauma Africa 2018 Messerundgang

    Bauforum24 TV präsentiert: Unterwegs in Südafrika - bauma 2018 Tour Auf der bauma Africa gab es auch 2018 wieder interessante Trucks und Baumaschinen zu entdecken. So gibt es zum Beispiel chinesische Lkw der Marke Powerstar, die den Trucks eines deutschen Herstellers sehr ähnlich sehen. Auf unserem Rundgang schauen wir uns aber auch bei bekannten Herstellern wie Bell, Caterpillar, Scania, Iveco und Kaeser um. In Deutschland eher seltener zu sehen sind die Lkw des russischen Herstellers Kamaz oder die Trucks von Tata aus Indien, die wir uns auch mal genauer anschauen. Beim türkischen Baumaschinen Hersteller Hidromek entdecken wir kompakte Baggerlader und Grader mit vergleichsweise einfacher Ausstattung. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  6. Bauforum24 TV präsentiert: Unterwegs in Südafrika - bauma 2018 Tour Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Neue Scania Lkw für das Stadtgebiet

    Södertälje (Schweden), Dezember 2017 - Für Scania beginnt nun die dritte Phase der Einführung der neuen Lkw-Genera- tion für den europäischen Markt. Im Vordergrund stehen städtische Anwendun- gen, die im Verteilerverkehr und im Transportgeschäft zwischen und in Städten und deren Umgebung zum Einsatz kommen, sowie Entsorgungs-, Kommunal- und Einsatzfahrzeuge. Bauforum24 TV Video (25.10.2017): Scania XT Baustellen-Lkw und S730 V8 Tesfahrten Scania L-Baureihe „Als führendes Unternehmen für nachhaltigen Transport haben wir den Ansatz so gewählt, dass unsere Kunden Herausforderungen, wie die Überlastung des Straßen- verkehrs, Sicherheit, Umweltverträglichkeit und Gesamtwirtschaftlichkeit bewältigen können und zugleich attraktive Arbeitsbedingungen bieten“, so Alexander Vlaskamp, Senior Vice President Scania Trucks. „Mit Einführung dieser zusätzlichen Produkte und Dienstleistungen können wir jedem Kunden ein noch besser abgestimmtes, nachhaltigeres sowie kostengünstigeres Angebot präsentieren als andere Hersteller." Scania CrewCab - Mannschaftsfahrerhaus Urbane Transportlösungen reichen von der Warendistribution über die Müllabfuhr bis hin zu modernsten Logistiksystemen. Großstädte mit vielen Einwohnern auf engem Raum sind im Hinblick auf die Distanz im Vorteil. Die Herausforderung besteht darin, dass viele Verkehrsteilnehmer diesen Raum teilen müssen, ohne miteinander in Konflikt zu geraten. Mit der Einführung der neuen Lkw-Baureihe von Scania wird das Angebot an urbanen Lösungen deutlich ausgeweitet. Neue 7-Liter-Motorenreihe von Scania „Scania hat die strategische Entscheidung getroffen, neue Dienstleistungen und eine Reihe sehr vielseitiger Produkte im Bereich Motoren und Fahrerhäuser anzubieten“, erklärt Vlaskamp. „Im Dialog mit Scania können Betreiber und Auftraggeber eine nachhaltige Lösung zusammenstellen, wie dies bisher noch nicht möglich gewesen ist, unabhängig von der städtischen Anwendung oder den Herausforderungen, die diese mit sich bringen. Nachhaltigkeit ist weltweit für alle Städte der zentrale Aspekt.“ Weitere Informationen: Scania Website | © Fotos: Scania
  8. Södertälje (Schweden), Dezember 2017 - Für Scania beginnt nun die dritte Phase der Einführung der neuen Lkw-Genera- tion für den europäischen Markt. Im Vordergrund stehen städtische Anwendun- gen, die im Verteilerverkehr und im Transportgeschäft zwischen und in Städten und deren Umgebung zum Einsatz kommen, sowie Entsorgungs-, Kommunal- und Einsatzfahrzeuge. Bauforum24 TV Video (25.10.2017): Scania XT Baustellen-Lkw und S730 V8 Tesfahrten Scania L-Baureihe Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Weltpremiere auf der ECOMONDO 2017

    Södertälje (Schweden), 08.11.2017- Auf der italienischen Fachmesse Ecomondo 2017 stellt Scania eine Weltpremiere vor: den innovativen Euro-6-Gasmotor OC13. Mit einer Leistung von 410 PS kann der OC13 – dank einer Leistung, die mit der eines Dieselmotors ähnlicher Größe vergleichbar ist – sowohl im Fernverkehr als auch im Baustellenbetrieb eingesetzt werden. Der neu entwickelte Euro-6-Gasmotor basiert auf dem 13-Liter-Motor von Scania. Er ist der jüngste Neuzugang bei den Scania Motoren. Nachhaltigkeit wird bei dem OC13 groß geschrieben, denn er ermöglicht eine Senkung des CO2-Ausstoßes von 15 bis 90 Prozent. Bauforum24 TV Video (25.10.2017): Scania XT und S730 V8 Tesfahrten Der neue 13-Liter-Gasmotor von Scania wird erstmals auf der italienischen Fachmesse für Nachhaltigkeit „Ecomondo“ vorgestellt. Der neue 13-Liter-Gasmotor mit 410 PS von Scania liefert bereits ab 1.000/min ein Drehmoment von 2.000 Nm. Er verfügt über die Leistung und Reichweite (mit LNG-Tanks), die für typische Sattelzüge im Fernverkehr benötigt werden. „Lkw mit diesem 13-Liter-Motor bieten ein enormes Potenzial“, so Henrik Eng, Product Director, Urban, Scania Trucks. Bei Kunden in Europa besteht ein großes Interesse an Fahrzeugen mit einem Gasmotor für den Transport schwerer Güter im Fernverkehr. Dieser Motor ist dafür die perfekte Wahl, da er alle diesbezüglichen Anforderungen erfüllt. Immer mehr Kunden sind an einer Lösung interessiert, die alle Vorteile des Gasantriebs in puncto Gesamtwirtschaftlichkeit bietet, aber keine Nachhteile hat Der neue 410 PS starke Motor stellt bei 1.100 bis 1.400/min ein Drehmoment von 2.000 Nm bereit – und steht damit zahlenmäßig einem Dieselmotor ähnlicher Größe in nichts nach. Ein Sattelzug von bis zu 40 Tonnen kann beim Einsatz von flüssigem Erdgas (LNG) mit einer Tankfüllung bis zu 1.100 Kilometer zurücklegen. Mit LNGDoppeltanks sind sogar bis zu 1.600 Kilometer möglich. „Bis jetzt waren die meisten Gasmotoren entweder zu leistungsschwach oder wiesen eine zu geringe Reichweite auf, als dass sie für schwerere Einsätze wirklich von Interesse gewesen wären. „Mit dem OC13 Gasmotor hat Scania diese Herausforderungen gelöst. Jetzt sind ein niedrigerer CO2-Ausstoß und eine höhere Kundenprofitabilität möglich“, so Johan Mühlbach, Product Manager Gas, Scania Trucks. Mit der Einführung des Gasmotors OC13 auf der Fachmesse Ecomondo 2017 läutet Scania eine Produktstrategie ein, bei der alternative Kraftstoffe und Antriebslösungen für die neue Lkw-Generation im Mittelpunkt stehen. Der OC13 basiert auf dem bekannten 13-Liter-Motor von Scania. Es handelt sich jedoch um einen neu entwickelten Gasmotor, der mit Zündkerzen und vollständiger Verbrennung nach dem Ottomotorprinzip arbeitet. Die Nachfrage nach Biogas- oder Erdgasantrieb für Fahrzeuge steigt in Märkten wie Italien und Frankreich rasant an. Sie wird begünstigt durch die wachsende Verfügbarkeit, eine positive Infrastrukturentwicklung sowie die wirtschaftlichen Vorteile, die sich Transportunternehmern damit eröffnen. Ein Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit ist ebenfalls ein wichtiger Faktor: Bei Fahrzeugen, die mit Erdgas betrieben werden, sinkt der CO2-Ausstoß um ca. 15 Prozent. Die Technik Scania Gasmotoren nutzen das Prinzip der stöchiometrischen Verbrennung, also der vollständigen Verbrennung von Kraftstoff und Sauerstoff. Die Verbrennung wird wie beim Benzinmotor durch Zündkerzen eingeleitet. Die Vormischung des Kraftstoffs erfolgt auf dem Weg in die Zylinder. „Eines unserer wichtigsten Ziele bei der Entwicklungsarbeit war ein hervorragendes Fahrverhalten. Die Leistung und alle anderen Eigenschaften des Motors sollten denen eines modernen Dieselmotors entsprechen“, erklärt Folke Fritzson, Senior Engineer bei Scania Research & Development, der an der Entwicklung der Scania Gasmotoren beteiligt war. Der neue 13-Liter-Gasmotor wird immer zusammen mit Scania Opticruise, dem automatisierten Getriebe von Scania, eingesetzt. Der Fahrer kann sich daher über erstklassiges Schaltverhalten und hohen Fahrkomfort mit raschen Gangwechseln ohne Verzögerung freuen. Bestens durchdachte Gastanks Der richtige Tank ist bei Gasmotoren ein wichtiger Aspekt. Sowohl LNG-Tanks (für flüssiges Erdgas) als auch CNG-Tanks (für komprimiertes Erdgas) können direkt bei Scania bestellt werden. LNG bietet aufgrund des deutlich geringeren Volumens eine weitaus größere Reichweite. Das von Scania Italien auf der Fachmesse Ecomondo vorgestellte Fahrzeug wird mit LNG betrieben. „Wenn das Gas erst einmal im Motor ist, ist es irrelevant, wie es vorher gespeichert wurde. Dennoch gibt es erhebliche Unterschiede hinsichtlich der Reichweite, die mit der einen oder anderen Lösung erzielt werden kann“, so Fritzson. „Mit LNG sind bei einem typischen Sattelzug auf ebener Strecke circa 1.100 Kilometer möglich. Aber für viele Kunden bietet auch eine CNG-Lösung von bis zu 500 Kilometern mehr als genug Reichweite, beispielsweise bei Einsätzen im Regionalverkehr, wenn das Fahrzeug jeden Tag zum Depot und damit zur Zapfsäule zurückkehrt. Die Distanz, die mit einer Tankfüllung möglich ist, hängt natürlich auch von Fahrstil, Einsatzart und Topografie ab.“ Ein spezielles Sicherheitsmerkmal ist die rückwärtige Anordnung der Tankventile, entgegengesetzt der Fahrtrichtung. Das ist ein scheinbar simples, aber cleveres Detail, das die Gefahr von Beschädigungen an den Ventilen im Falle von Steinschlägen senkt. Längere Wartungsintervalle Für Gasmotoren, die nach dem Ottomotorprinzip arbeiten (mit Kraftstoffvormischung und Zündkerzen), gelten kürzere Wartungsintervalle als für Dieselmotoren. Die Scania Ingenieure haben allerdings eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt, die ein weitaus längeres Wartungsintervall ermöglichen. Einschränkender Faktor ist derzeit die Lebensdauer der Zündkerzen: „Für Ölwechsel oder das Erneuern der Zündkerzen haben wir bei normalen Betriebsbedingungen ein Intervall von 45.000 Kilometern festgelegt“, erläutert Folke Fritzson. „Das ist eine deutliche Verbesserung gegenüber früheren Gasmotoren, die normalerweise bereits nach 30.000 Kilometern gewartet werden mussten. Somit werden die Wartungskosten gesenkt und die Betriebszeit erhöht.“ „Es sieht derzeit ganz klar danach aus, dass uns in Märkten, wie beispielsweise Italien, mit Gasmotoren der Durchbruch gelingt, und zwar auch bei Lkw für den schwereren Fernverkehr sowie bei Baustellenfahrzeugen“, bekräftigt Henrik Eng. „Jetzt muss niemand mehr auf gutes Fahrverhalten oder Fahrkomfort verzichten. Gleichzeitig wird deutlich, dass eine rasant wachsende Infrastruktur in einigen europäischen Märkten mit einer steigenden Nachfrage seitens potenzieller Kunden nach dem gesamten verfügbaren Gas Hand in Hand geht.“ Scania führt eine Initiative zu alternativen Kraftstoffen für die neue Lkw-Generation ein und feiert auf der Fachmesse Ecomondo in Rimini die Weltpremiere eines neuen 13-Liter-Gasmotors. Der neue Gasmotor wird mit Scania Opticruise kombiniert und eignet sich beispielsweise für typische Sattelzüge im Fernverkehr. Da Gasmotoren in der Regel leiser sind als Dieselmotoren, sind sie ideal für geräuschempfindliche Stadtbereiche. Der neue Euro-6-Gasmotor von Scania erfüllt außerdem die Vorgaben der PIEK-Lärmschutzrichtlinie, die einen maximalen Geräuschpegel in lärmempfindlichen Gebieten, beispielsweise in Innenstädten und Wohngebieten, von 72 dB(A) vorgibt. Die Ecomondo findet vom 7. bis zum 10. November 2017 im italienischen Rimini statt. Auf dieser Fachmesse mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Recycling sind 1.200 Aussteller vertreten und werden mehr als 100.000 Besucher erwartet. „Das Leitthema der diesjährigen Ecomondo ist „Biomethan“. Damit eignet sich diese Messe für Scania perfekt als Start für die kommende Einführung einer neuen Generation von Lkw für nachhaltige Transportlösungen“, betont Henrik Eng. Weitere Informationen: Scania Trucks| © Fotos: Scania
  10. Södertälje (Schweden), 08.11.2017- Auf der italienischen Fachmesse Ecomondo 2017 stellt Scania eine Weltpremiere vor: den innovativen Euro-6-Gasmotor OC13. Mit einer Leistung von 410 PS kann der OC13 – dank einer Leistung, die mit der eines Dieselmotors ähnlicher Größe vergleichbar ist – sowohl im Fernverkehr als auch im Baustellenbetrieb eingesetzt werden. Der neu entwickelte Euro-6-Gasmotor basiert auf dem 13-Liter-Motor von Scania. Er ist der jüngste Neuzugang bei den Scania Motoren. Nachhaltigkeit wird bei dem OC13 groß geschrieben, denn er ermöglicht eine Senkung des CO2-Ausstoßes von 15 bis 90 Prozent. Bauforum24 TV Video (25.10.2017): Scania XT und S730 V8 Tesfahrten Der neue 13-Liter-Gasmotor von Scania wird erstmals auf der italienischen Fachmesse für Nachhaltigkeit „Ecomondo“ vorgestellt. Der neue 13-Liter-Gasmotor mit 410 PS von Scania liefert bereits ab 1.000/min ein Drehmoment von 2.000 Nm. Er verfügt über die Leistung und Reichweite (mit LNG-Tanks), die für typische Sattelzüge im Fernverkehr benötigt werden. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Video: Scania XT und S730 V8 Tesfahrten

    Bauforum24 TV präsentiert: SCANIA XT Premiere & Testfahrten mit den XT-Trucks & dem S730 V8 06.09.2017 - Södertälje (Schweden). Mit der Einführung des XT möchte Scania eine Offensive starten, die sich an Kunden in der europäischen Baubranche richtet. Wir testen nach der Premiere der XT-Serie zunächst den G500 XT. Auch mit einem R650 V8 konnten wir eine Runde drehen. Weitere Testfahrten erfolgten mit einem R500 XT 50 Tonnen Sattelzug und einem R580 XT Kipper mit V8 Motor. Zum Abschluss fahren wir einen S730 V8 Schwerlast-Lkw. Damit zieht er einen 50-Tonnen Raupenbagger auf einer Goldhofer Schwerlastbrücke. Das macht 109 Tonnen Gesamtgewicht. ► Videos: SCANIA Trucks Playlist ► Video: SCANIA Museum ► Video: SCANIA S730 V8 ► Video: SCANIA R730 8x8 ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  12. Bauforum24 TV präsentiert: SCANIA XT Premiere & Testfahrten mit den XT-Trucks & dem S730 V8 06.09.2017 - Södertälje (Schweden). Mit der Einführung des XT möchte Scania eine Offensive starten, die sich an Kunden in der europäischen Baubranche richtet. Wir testen nach der Premiere der XT-Serie zunächst den G500 XT. Auch mit einem R650 V8 konnten wir eine Runde drehen. Weitere Testfahrten erfolgten mit einem R500 XT 50 Tonnen Sattelzug und einem R580 XT Kipper mit V8 Motor. Zum Abschluss fahren wir einen S730 V8 Schwerlast-Lkw. Damit zieht er einen 50-Tonnen Raupenbagger auf einer Goldhofer Schwerlastbrücke. Das macht 109 Tonnen Gesamtgewicht. ► Videos: SCANIA Trucks Playlist ► Video: SCANIA Museum ► Video: SCANIA S730 V8 ► Video: SCANIA R730 8x8 ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Video: Scania Lkw Oldtimer Museum

    Bauforum24 TV präsentiert: Scania Oldtimer - Rundgang im Museum durch die Geschichte der Scania Trucks 05.09.2017 - Södertälje (Schweden). Das Scania Museum Södertälje in Schweden bietet einen sehr schönen Überblick auf die Geschichte und die Entwicklung der Scania Trucks. Unter den zahlreichen Exponaten findet sich ein Scania LKW mit Hesselmann-Motor oder ein Scania LKW aus den 40er Jahren mit einem der ersten HIAB Fahrzeugkrane. Was dahinter steckt, erfahrt ihr im Video. ► Fotos aus dem Scania Museum 2014 ► Video: Oldtimer & Historische LKW - Interview & Infos NVG ► Video: Historische Baumaschinen und LKW - Interview IGHB ► Weitere Scania Videos ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  14. Bauforum24 TV präsentiert: Scania Oldtimer - Rundgang im Museum durch die Geschichte der Scania Trucks 05.09.2017 - Södertälje (Schweden). Das Scania Museum Södertälje in Schweden bietet einen sehr schönen Überblick auf die Geschichte und die Entwicklung der Scania Trucks. Unter den zahlreichen Exponaten findet sich ein Scania LKW mit Hesselmann-Motor oder ein Scania LKW aus den 40er Jahren mit einem der ersten HIAB Fahrzeugkrane. Was dahinter steckt, erfahrt ihr im Video. ► Fotos aus dem Scania Museum 2014 ► Video: Oldtimer & Historische LKW - Interview & Infos NVG ► Video: Historische Baumaschinen und LKW - Interview IGHB ► Weitere Scania Videos ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Deutschlandpremiere bei Scania

    Koblenz, 11.09.2017 - Erst vor wenigen Tagen hat Scania im schwedischen Södertälje mit dem Scania XT die neue Baufahrzeug-Generation vorgestellt. Nun feiert der XT auf der NordBau in Neumünster Deutschlandpremiere. Bauforum24 Artikel (10.08.2017): Scania auf steinexpo & NordBau “Mit der Einführung des XT startet Scania eine Offensive mit maßgeschneiderten Lösungen für Kunden in der Baubranche”, so Christian Hottgenroth, Direktor Verkauf Lkw, Scania Deutschland Österreich. “Der neue Scania XT zeichnet sich durch Robustheit, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit aus. Er ist mit allen Motor- und Fahrerhausvarianten kombinierbar, in verschiedenen Ausstattungspaketen verfügbar und hat ein extrem robustes Erscheinungsbild.” Gezeigt wird auf dem Scania Stand 648 auf dem Freigelände u. a. ein Scania G 450 XT mit Hakenlift und ein Scania 8x4 XT mit Meiller-Kipper. “Darüber hinaus präsentieren wir auf der NordBau das neue G-Fahrerhaus sowie zahlreiche Applikationen für den Einsatz auf der Baustelle, für die Entsorgung und die Holzwirtschaft“, so Ralf Schröder, Regionaldirektor von Scania Nord. “Maßgeschneiderte Lösungen für einen optimalen Einsatz beim Kunden sind eine unserer Stärken. Für die Effizienz unserer Kunden ist dies von enormer Bedeutung, denn ihre Herausforderungen können unterschiedlicher kaum sein: Harter Einsatz auf der Baustelle oder in der Holzwirtschaft, hoher Termindruck bei der Anlieferung von Rohstoffen, schwierige Disposition durch die Verkehrssituation im Norden, wenig Platz zum Rangieren in den Innenstädten und steigende Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge sind dafür nur einige Beispiele.” Die Fachpresse lobte die Next Generation Scania mehrfach als einen hervorragenden Fahrerarbeitsplatz, als ein Fahrzeug mit einer sehr guten Kraftstoffeffizienz und dadurch reduzierten CO₂-Emissionen. Scania Fleet Management kann u. a. ständige Fahrzeugortung zur Verfügung stellen, das System ist zudem kompatibel mit anderen Lkw-Marken. Zudem sind bei der neuen LkwGeneration Vorbereitungen ab Werk für An- und Aufbauten stark erweitert worden. Und last but not least ist der Scania Service nicht nur im Norden, sondern deutschlandweit für seine Kunden rund um die Uhr einsatzbereit – für Lkw, Aufbauten und Anhänger. Das Team von Scania Nord empfängt Kunden und Interessierte vom 13. bis 17. September 2017 auf der NordBau in Neumünster, Messegelände Holstenhallen, Freigelände Stand 648 „Heider Straße“ und beantwortet alle Fragen rund um Lkw-Lösungen und Dienstleistungen. Weitere Informationen: Scania Deutschland GmbH | © Fotos: Scania
  16. Koblenz, 11.09.2017 - Erst vor wenigen Tagen hat Scania im schwedischen Södertälje mit dem Scania XT die neue Baufahrzeug-Generation vorgestellt. Nun feiert der XT auf der NordBau in Neumünster Deutschlandpremiere. Bauforum24 Artikel (10.08.2017): Scania auf steinexpo & NordBau Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Scania auf steinexpo & NordBau

    Koblenz, 10. August 2017 - Mit zwei Scania Industriemotoren, einer SCR-Einheit und einem Baufahrzeug mit neuem Scania G-Fahrerhaus ist Scania Deutschland auf der Steinexpo vertreten. Auf der NordBau empfängt das Team von Scania Nord Kunden und Interessierte und beantwortet alle Fragen rund um Lkw-Lösungen und Dienstleistungen. Bauforum24 TV Video (26.09.2016): Neuer Scania S 730 V8 Lkw - IAA 2016 Mobiler Schredder mit Scania Industriemotor Scania auf der steinexpo 2017 Mit zwei Scania Industriemotoren, einer SCR-Einheit und einem Baufahrzeug mit neuem Scania G-Fahrerhaus ist Scania Deutschland vom 30. August bis 2. September 2017 auf der Steinexpo im Basaltsteinbruch in Nieder-Ofleiden vertreten. „Scania Industriemotoren sind bekannt für hohe Kraftstoffeffizienz und Wartungsfreundlichkeit sowie für geringe Geräuschemissionen“, so Jörg Franzke, Leiter Verkauf Motoren, Scania Deutschland Österreich. „Die ausgestellte SCR- Einheit verdeutlicht einmal mehr die Stärken des modularen Baukastensystems von Scania, das einen flexiblen Einbau dieser Komponente in die Maschine ermöglicht, ein Vorteil den zahlreiche Kunden besonders schätzen. Zudem ist bei der Umstellung von Stufe IV auf Stufe V kein großer Aufwand nötig, da Scania die Motorenplattform beibehält“, ergänzt Franzke. Scania Industriemotor DC13 13-Liter-Reihensechszylinder Im Bereich der Demo-Fläche B stellt Scania zwei Industriemotoren aus: einen DC13 Industriemotor für EU Stufe V, der als 13-Liter-Reihensechszylinder eine Leistung von 350 bis 550 PS (257 bis 405 kW) bietet sowie einen DC16 Industriemotor mit XPI für US Tier 4f, der als 16,4 Liter-V8-Dieselmotor 550 bis 770 PS (405 bis 566 kW) bereit stellt. Gezeigt wird auch eine Scania SCR-Einheit für Stufe V. Scania G-Fahrerhaus Scania stellt zudem einen Scania G 450 LB6x2*4NA aus, einen Abroller mit Meiller- Aufbau und neuem G-Fahrerhaus. Das neue G-Fahrherhaus präsentiert sich erstmals auf einer deutschen Messe und besticht laut Hersteller als ein optimales Allround- Fahrerhaus, das tiefer auf dem Fahrgestell montiert ist und somit eine niedrige und bequeme Einstiegshöhe bieten soll. Unabhängig davon, ob sich ein Kunde für eine einfache oder exklusive Konfiguration seines G-Fahrerhauses entscheidet, Lenkradtasten, moderne Textilien und abgestimmte Farben stehen laut Hersteller für die Scania Qualität. Scania auf der NordBau 2017 „In diesem Jahr präsentieren wir auf der NordBau ganz besondere Highlights. Nach der sehr erfolgreichen Einführung der neuen Lkw-Generation für den Fernverkehr zeigen wir erstmals das neue G-Fahrerhaus von Scania in Norddeutschland und stellen zahlreiche Applikationen für den Einsatz auf der Baustelle, für die Entsorgung und die Holzwirtschaft vor“, erklärt Christian Hottgenroth, Direktor Verkauf Lkw, Scania Deutschland Österreich. Scania Baufahrzeug R500 Das Team von Scania Nord empfängt Kunden und Interessierte vom 13. bis 17. September 2017 auf der NordBau in Neumünster, Messegelände Holstenhallen, Freigelände Stand 648 „Heider Straße“ und beantwortet alle Fragen rund um Lkw-Lösungen und Dienstleistungen. „Scania ist bekannt dafür, seinen Kunden, abgestimmt auf die jeweilige Anwendung, maßgeschneiderte Lösungen anzubieten“, so Hottgenroth. „Das ist von enormer Bedeutung für die Effizienz unserer Kunden, denn ihre Herausforderungen können unterschiedlicher kaum sein”, ergänzt Rainer K. Spahl, Regionaldirektor von Scania Nord. “Harter Einsatz auf der Baustelle oder in der Holzwirtschaft, hoher Termindruck bei der Anlieferung von Rohstoffen, schwierige Disposition durch die Staurisiken im Norden, wenig Platz zum Rangieren in den Innenstädten und steigende Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge sind dafür nur einige Beispiele”, schildert Spahl. Scania G-Fahrerhaus Und hier will Scania ansetzen. Laut Hersteller zeichnen sich Lkw durch anerkannte Robustheit und Zuverlässigkeit aus. Mit der neuen Lkw-Generation soll das Angebot an Vorbereitungen ab Werk für An- und Aufbauten stark erweitert werden. Laut Hersteller lobte die Fachpresse die Next Generation Scania bereits mehrfach als einen hervorragenden Fahrerarbeitsplatz, als ein Fahrzeug mit einer sehr guten Kraftstoffeffizienz und dadurch reduzierten CO₂-Emissionen. Scania Fleet Management soll u. a. ständige Fahrzeugortung zur Verfügung stellen können, das System soll zudem kompatibel mit anderen Lkw-Marken sein. Und last but not least sei der Scania Service nicht nur im Norden, sondern deutschlandweit für seine Kunden rund um die Uhr einsatzbereit – für Lkw, Aufbauten und Anhänger - so der Hersteller. Scania auf der steinexpo 2017: Demo-Fläche B Scania auf der Nordbau 2017: Freigelände Stand 648 „Heider Straße“ Weitere Informationen: Scania Website | © Fotos: Scania
  18. Koblenz, 10. August 2017 - Mit zwei Scania Industriemotoren, einer SCR-Einheit und einem Baufahrzeug mit neuem Scania G-Fahrerhaus ist Scania Deutschland auf der Steinexpo vertreten. Auf der NordBau empfängt das Team von Scania Nord Kunden und Interessierte und beantwortet alle Fragen rund um Lkw-Lösungen und Dienstleistungen. Bauforum24 TV Video (26.09.2016): Neuer Scania S 730 V8 Lkw - IAA 2016 Mobiler Schredder mit Scania Industriemotor Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Scania Platooning & Peter Hornig

    Södertälje (Schweden)/Koblenz, Januar 2017 - Scania nutzt modernste Technologie aus eigener Entwicklung für das weltweit erste komplett autonom fahrende Platooning-System. Die Lkw-Kolonne wird auf öffentlichen Straßen fahren und Container von einem Terminal zum an-deren im Hafen von Singapur transportieren. Und Peter Hornig wird neuer Geschäftsführer von Scania Deutschland Österreich. Bauforum24 TV Video (26.09.2016): Neuer Scania S 730 V8 Lkw - IAA 2016 Peter Hornig (62) wird zum 1. Februar 2017 neuer Geschäftsführer von Scania Deutschland Österreich. Hornig, derzeit Geschäftsführer von Scania Benelux, ist Nachfolger von Alexander Vlaskamp (45), der zum gleichen Zeitpunkt in die Scania Konzernzentrale nach Södertälje, Schweden, wechselt und die Funktion als Senior Vice President, Special Projects Sales and Marketing, übernimmt. Peter Hornig war bereits von 1995 bis 2007 als Direktor Verkauf Lkw bei Scania Deutschland Österreich tätig. Danach übernahm er für sieben Jahre die Verantwortung als Geschäftsführer für die Business Unit Scania CER (Scania Central Europe mit den Ländern Tschechien, Slowakei und Ungarn). Im Anschluss wurde er Geschäftsführer für die Business Unit Scania Benelux (mit den Ländern Belgien, Niederlande und Luxembourg). Scania möchte die Vorreiterrolle bei vollständig autonom fahrenden Lkw im Platooning übernehmen Scania nutzt modernste Technologie aus eigener Entwicklung für das laut Scania weltweit erste komplett autonom fahrende Platooning-System. Die Lkw-Kolonne wird auf öffentlichen Straßen fahren und Container von einem Terminal zum anderen im Hafen von Singapur transportieren. Vier Lkw sollen in einem geringen Abstand hintereinander fahren, d. h., drei Lkw fahren autonom hinter einem Führungs-Lkw her. Darüber hinaus sollen die Vorgänge für präzises An- und Abdocken der Fracht komplett automatisiert werden. Youtube Video: Scania Platooning „Autonome Fahrzeuge und Platooning, also Kolonnenfahren, sind für künftige nachhaltige Transportsysteme von zentraler Bedeutung“, so Claes Erixon, Head of Research and Development bei Scania. „Für uns bedeutet dies eine hervorragende Gelegenheit, unsere führende Rolle und unsere Technologien in diesem neuen und spannenden Bereich unter Beweis zu stellen. Wir leisten Pionierarbeit auf einem Gebiet, durch das nicht nur Menschenleben im Straßenverkehr gerettet, sondern auch Umweltbelastungen, die durch den Transport verursacht werden, erheblich reduziert werden können.“ Das mehrjährige Projekt wird von dem Verkehrsministerium und der Hafenbehörde Singapurs (PSA) koordiniert. Toyota ist ebenfalls daran beteiligt. Die Regierung Singapurs engagiert sich laut Scania sehr stark für die neue autonome Fahrzeugtechnologie. Singapur erprobt autonom fahrende Pkw, Taxis, Nutzfahrzeuge sowie Busse und geht nun mit dem Test von Lkw-Platooning-Konzepten noch einen Schritt weiter. Lkw-Platooning hat bereits gezeigt, dass das Kolonnenfahren ein großes Kraftstoff-Einsparpotenzial bietet und einen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten kann. Scania Lkw-Kolonne beim "Platooning" „Lkw-Fahren, so wie wir es heute kennen, ist äußerst arbeitsintensiv. In vielen Ländern mangelt es an Lkw-Fahrern. Insofern stellt die Lkw-Platooning-Technologie für uns eine Möglichkeit dar, die Produktivität sowohl im Hafensektor als auch in der Lkw-Branche zu steigern. Sie eröffnet Lkw-Fahrern zudem die Chance, höher qualifizierte Positionen als Fuhrparkbetreiber und -manager zu übernehmen“, erklärt Pang Kin Keong, Permanent Secretary for Transport and Chairman of the Committee on Autonomous Road Transport in Singapur (CARTS). In Singapur sind knapp eine Million Fahrzeuge unterwegs. Mit der Initiative wird – abgesehen von dem Fahrermangel – versucht, dem steigenden Verkehrsbedarf und der Landverknappung Rechnung zu tragen. Singapur wird daher als „lebendes Labor“ für neue Fahrzeugkonzepte genutzt, die die Produktivität und Verkehrssicherheit erhöhen, die Straßenkapazität optimieren und neue Mobilitätskonzepte ermöglichen sollen. „Scania ist in der neuesten Technologie zu autonomem Fahren sowie im Platooning sehr weit fortgeschritten. Singapur hat mehrere Initiativen zu autonomen Fahrzeugen angestoßen und zusammen werden wir nun zeigen, wie wir die Produktivität im Hafen Singapurs erheblich steigern können“, so Mark Cameron, Country Manager für Scania Singapur. Scania Lkw-Kolonne beim "Platooning" Die Lkw-Platooning-Tests werden in zwei Phasen gegliedert. In der ersten Phase liegt der Schwerpunkt auf Konzeption, Testen und Feinjustierung der Lkw- Platooning-Technologie, um sie an die lokalen Bedingungen anzupassen. Diese Phase wird von Scania und Toyota sowie deren Forschungszentren in Schweden und Japan begleitet, um die vorhandene Entwicklungsarbeit der beiden Hersteller effizient zu nutzen. In der zweiten Phase werden Tests vor Ort stattfinden und die Entwicklung der Technologie wird in Singapur vorangetrieben werden. Scania hat kürzlich die Führung bei dem mit 5,4 Millionen Euro geförderten europäischen Forschungsprojekt Companion übernommen, das Systeme für die Einführung automatisierter Lkw-Kolonnenfahrten entwickelt. Das Unternehmen arbeitet derzeit an einer Verbesserung der Vernetzung zwischen Lkw, sodass die Abstände zwischen den Fahrzeugen sicher reduziert werden können und damit Luftwiderstand und Kraftstoffverbrauch gesenkt werden. Zu diesem Zweck hat sich Scania mit Ericsson – einem Unternehmen in der Kommunikationstechnologie, welches sein Know-how im Bereich 5G-Technologie sowie Software und Dienstleistungen einbringen soll – zusammengeschlossen, um neue Formen der Mobilität zu ermöglichen. Youtube Video: Scania S730 V8 auf der IAA 2016 Weitere Informationen: Scania Website | © Fotos: Scania
  20. Bauforum24

    Scania Platooning & Peter Hornig

    Södertälje (Schweden)/Koblenz, Januar 2017 - Scania nutzt modernste Technologie aus eigener Entwicklung für das weltweit erste komplett autonom fahrende Platooning-System. Die Lkw-Kolonne wird auf öffentlichen Straßen fahren und Container von einem Terminal zum an-deren im Hafen von Singapur transportieren. Und Peter Hornig wird neuer Geschäftsführer von Scania Deutschland Österreich. Bauforum24 TV Video (26.09.2016): Neuer Scania S 730 V8 Lkw - IAA 2016 Peter Hornig (62) wird zum 1. Februar 2017 neuer Geschäftsführer von Scania Deutschland Österreich. Hornig, derzeit Geschäftsführer von Scania Benelux, ist Nachfolger von Alexander Vlaskamp (45), der zum gleichen Zeitpunkt in die Scania Konzernzentrale nach Södertälje, Schweden, wechselt und die Funktion als Senior Vice President, Special Projects Sales and Marketing, übernimmt. Peter Hornig war bereits von 1995 bis 2007 als Direktor Verkauf Lkw bei Scania Deutschland Österreich tätig. Danach übernahm er für sieben Jahre die Verantwortung als Geschäftsführer für die Business Unit Scania CER (Scania Central Europe mit den Ländern Tschechien, Slowakei und Ungarn). Im Anschluss wurde er Geschäftsführer für die Business Unit Scania Benelux (mit den Ländern Belgien, Niederlande und Luxembourg). Scania möchte die Vorreiterrolle bei vollständig autonom fahrenden Lkw im Platooning übernehmen Scania nutzt modernste Technologie aus eigener Entwicklung für das laut Scania weltweit erste komplett autonom fahrende Platooning-System. Die Lkw-Kolonne wird auf öffentlichen Straßen fahren und Container von einem Terminal zum anderen im Hafen von Singapur transportieren. Vier Lkw sollen in einem geringen Abstand hintereinander fahren, d. h., drei Lkw fahren autonom hinter einem Führungs-Lkw her. Darüber hinaus sollen die Vorgänge für präzises An- und Abdocken der Fracht komplett automatisiert werden. Youtube Video: Scania Platooning Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Neuer Scania S 730 V8 Lkw - IAA 2016

    Bauforum24 TV präsentiert: Der neue Scania S 730 V8 Lkw auf der IAA 2016 22.09.2016 - Hannover. Scania präsentiert die neue S-Serie auf der IAA 2016. Wir zeigen den S730 mit einer komplett neu entwickelten Fahrerkabine. Diese verfügt über einen abgeflachten Fahrerhausboden, welcher ein Teil des neuen Raumkonzeptes bei Scania ist. Der V8 Motor sowie der Antriebsstrang und das Kühlermanagement wurden ebenfalls neu entwickelt. Wolfgang Buschan von Scania Deutschland beschreibt die wichtigsten Entwicklungen der neuen S-Serie von Scania anhand des auf der IAA ausgestellten S 730 V8. Jetzt das Video anschauen: Der neue Scania S 730 V8 Lkw auf der IAA 2016 Bauforum24 TV Videos
  22. Bauforum24 TV präsentiert: Der neue Scania S 730 V8 Lkw auf der IAA 2016 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Scania liefert Elektrolastwagen

    Juni, 2016 - Nahe der Stadt Gävle in Mittelschweden wurde die weltweit erste elektrische Straße eröffnet. Sie ist das Ergebnis einer Partnerschaft mit dem Ziel, den Weg zu einem erdölfreien Verkehr aufzuzeigen. Dabei liefert Scania die Elektrolastwagen, die unter realen Verkehrsbedingungen betrieben werden. Bauforum24 Video (08.09.2015): Scania G 450 Meiller-Kipper Offroad Test & Drive Scania G 360 Hybrid-LKW für elektrische Straßen Im Juni 2016 wurde der zwei Kilometer lange Abschnitt auf der Autobahn E16 eröffnet, auf dem elektrifizierte Scania Lkw mittels einem von Siemens entwickelten Oberleitungssystem im realen Verkehr unterwegs sind. Das Schöne an der neuen Technologie – dem Ergebnis von mehreren Jahren Zusammenarbeit zwischen der schwedischen Regierung und der Privatwirtschaft – ist, dass die Lkw auf der elektrischen Straße als Elektro- und sonst als normale Hybridfahrzeuge gefahren werden können. Laut Hersteller sind alle Scania Lkw auf dieser Straße hybridfähig, Euro-6-zertifiziert und werden mit Biokraftstoff betrieben. Der Leiter der Forschung und Entwicklung von Scania, Claes Erixon, sagt: „Die elektrische Straße ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem Verkehr ohne fossile Brennstoffe. Scania engagiert sich für den Erfolg dieses Projektes und setzt sich für nachhaltige Transportlösungen ein.“ Die Lastwagen erhalten Strom über einen hinter der Kabine auf dem Rahmen montierten Stromabnehmer, der an die Fahrdrähte über der rechten Spur angeschlossen wird. So können sich die Lkw während der Fahrt beliebig an die Oberleitung anschließen und wieder abkoppeln. Verlässt der Lkw die Spur mit dem Fahrdraht, wird der Stromabnehmer abgekoppelt und das Fahrzeug wird vom Verbrennungsmotor oder vom batteriebetriebenen Elektromotor angetrieben. Dasselbe geschieht, wenn der Fahrer auf dem elektrischen Abschnitt ein anderes Fahrzeug überholen will. Für Scania stellt die elektrische Straße ein Schlüsselelement dar, um Schwedens Ziel einer energieeffizienten und erdölfreien Fahrzeugflotte bis 2030 zu erreichen. Zudem kann sie dazu beitragen, Schwedens Konkurrenzfähigkeit auf dem sich schnell entwickelnden Gebiet des nachhaltigen Transports zu stärken. Nils-Gunnar Vagstedt, verantwortlich für die Forschung im Bereich Elektrifizierung bei Scania, fügt hinzu: „Die potenziellen Kraftstoffersparnisse durch Elektrifizierung sind erheblich und die Technologie hat das Zeug dazu, zu einem Grundpfeiler des erdölfreien Straßenverkehrs zu werden.“ Die Investition in das Electric Road E16 Programm in Gävle ist ein Resultat einer von den schwedischen Behörden lancierten, öffentlichen Auftragsvergabe für innovative Lösungen. Das Programm umfasst rund 77 Millionen SEK aus der öffentlichen Hand sowie ungefähr 48 Millionen SEK, welche durch Unternehmen und die Gävleborger Behörde finanziert werden, die das Gebiet Schwedens verwaltet, indem sich die elektrische Straße befindet. Die Technologie wird hauptsächlich von der schwedischen Transportbehörde Trafikverket, der schwedischen Energiebehörde Energimyndigheten, der Innovationsstelle Vinnova, Scania und Siemens finanziert, und die Region Gävleborg übernimmt die Projektkoordination. Die elektrische Straße ist nur eine von mehreren zukunftsweisenden Technologien, an denen Scania (mit-)arbeitet, um die Verbreitung von nachhaltigen Lösungen sowohl im Stadt- als auch im Fernverkehr voranzutreiben. Das Unternehmen entwickelt zudem Technologien für alternative Kraftstoffe, hybridisierte und vollelektronische Fahrzeuge und autonome sowie drahtlos vernetzte Transportmittel. Parallel dazu arbeitet Scania stetig daran, die Produkte der Zukunft zu verbessern und weiterzuentwickeln. Weitere Informationen: Scania (© Fotos: Scania)
  24. Bauforum24

    Scania liefert Elektrolastwagen

    Nahe der Stadt Gävle in Mittelschweden wurde die weltweit erste elektrische Straße eröffnet. Sie ist das Ergebnis einer Partnerschaft mit dem Ziel, den Weg zu einem erdölfreien Verkehr aufzuzeigen. Dabei liefert Scania die Elektrolastwagen, die unter realen Verkehrsbedingungen betrieben werden. Scania G 360 Hybrid-LKW für elektrische Straßen Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News