Search the Community

Showing results for tags 'ammann'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 29 results

  1. Bauforum24

    Ammann unterstützt Stöffelpark

    Hennef, 11.09.2019 - Vor über 100 Jahren startete am Stöffel im Westerwald der Abbau des vulkanischen Gesteins Basalt. Zu Schotter verarbeitet fand der Westerwald-Basalt vor allem im Straßen- und Gleisbau Verwendung. Doch die „große Zeit“ des Stöffels ist vorbei. Der Markt von heute verlangt eine andere Basaltqualität. Seit den 1990er Jahren stehen Betrieb und Förderbänder still. Brech- und Klassieranlagen rosten lautlos vor sich hin. Bauforum24 Artikel (01.08.2019): Ammann APA-Serie Der Schweizer Baumaschinenhersteller Ammann hat dem Erlebnis- und Industriepark Stöffel im Westerwald zwei Rüttelplatten kostenfrei überlassen. Mit diesen können die zahlreichen Wege auf dem Stöffel-Gelände effizient und sicher befestigt werden. V.r.n.l.: Martin Rudolph (Leitung Stöffel-Park), Bernd Holz (Geschäftsleitung Ammann Verdichtung, Hennef) Thomas Frenzel (Geschäftsleitung Ammann Verdichtung, Hennef) und Gudrun Oestern (Sales/Marketing Ammann, Hennef) Statt das triste Dasein einer Industrieruine zu fristen, ist der ehemalige Steinbruch heute lebendiger denn je; er ist begehrte Veranstaltungs-Location und vitaler Begegnungsort für alle, die sich für Industrie- und Erdgeschichte interessieren. Die Gäste erleben im Stöffel-Park eine „Zeitreise“ zwischen Förderbändern, Brechern und alter Schmiede. Im Frühjahr 2019 demonstrierte Ammann seinen Vertriebspartner im Stöffel-Park live die Leistungsstärke seiner neuen Straßenbaumaschinen – darunter der Fertiger AFT700. Der Schweizer Baumaschinenhersteller Ammann hat bereits vor Jahren den Stöffel-Park und seine Einzigartigkeit für sich entdeckt. Erstmals kam das Unternehmen 2013 auf das Gelände des stillgelegten Steinbruchs im Westerwald. Ammann lud seine Vertriebspartner auf den Stöffel ein, um diesen - vor schroffer Industriekulisse - die Firmenneuheiten in Aktion vorzuführen. In Abstimmung mit dem Betreiber mauserte sich die Live-Demo der Straßenfertiger und Verdichtungsmaschinen zu einem „Infrastrukturprojekt“. Die steile Zufahrtsstraße ramponiert vom Schwerlastverkehr langer Bergbaujahre, wurde zur Muster-Baustelle. Seither erreichen Besucher den Stöffel-Park über eine ebene, sichere und perfekt asphaltierte Zufahrt. Der Stöffel-Park im Westerwald bewahrt das Erbe der heimischen Montanindustrie. Im zurückliegenden Frühjahr, nur wenige Wochen vor der bauma, hatte Ammann erneut in den Stöffel-Park geladen – und wieder kamen Vertriebspartner aus ganz Europa in den Westerwald. Wieder hatte sich Ammann vorgenommen, die Leistung neuer Straßenfertiger, Walzen und Rüttelplatten live zu zeigen; und so asphaltierte Ammann, selbstverständlich auch diesmal auf eigene Rechnung, die Parkfläche zwischen Besucherzentrum und historischer Werkstatt. Die schlaglöchrige und marode Betonfläche wich einer sicheren und komfortablen Asphaltdecke.Die verwitterten Industrieanlagen bieten den Ammann-Veranstaltungen im Stöffel-Park eine schroffe Kulisse. (Foto: Udo Siebertz) Nun hat das schweizerische Traditionsunternehmen Ammann nochmals nachgelegt. Um Gehwege und Böschungen auf dem Gelände sicher zu befestigen, hat Ammann dem Stöffel-Park zwei Rüttelplatten kostenfrei überlassen: eine vielseitig einsetzbarere, 4 PS starke APF15/40 sowie eine reversierbare, ebenfalls 4 PS starke Rüttelplatte vom Typ APR 22/40, ideal für den Einsatz bei kleineren Reparaturen – damit auch weiterhin Besucher der Faszination Stöffel komfortabel nachspüren können. Weitere Informationen: Ammann Verdichtung| © Fotos: Ammann / Udo Siebertz
  2. Hennef, 11.09.2019 - Vor über 100 Jahren startete am Stöffel im Westerwald der Abbau des vulkanischen Gesteins Basalt. Zu Schotter verarbeitet fand der Westerwald-Basalt vor allem im Straßen- und Gleisbau Verwendung. Doch die „große Zeit“ des Stöffels ist vorbei. Der Markt von heute verlangt eine andere Basaltqualität. Seit den 1990er Jahren stehen Betrieb und Förderbänder still. Brech- und Klassieranlagen rosten lautlos vor sich hin. Bauforum24 Artikel (01.08.2019): Ammann APA-Serie Der Schweizer Baumaschinenhersteller Ammann hat dem Erlebnis- und Industriepark Stöffel im Westerwald zwei Rüttelplatten kostenfrei überlassen. Mit diesen können die zahlreichen Wege auf dem Stöffel-Gelände effizient und sicher befestigt werden. V.r.n.l.: Martin Rudolph (Leitung Stöffel-Park), Bernd Holz (Geschäftsleitung Ammann Verdichtung, Hennef) Thomas Frenzel (Geschäftsleitung Ammann Verdichtung, Hennef) und Gudrun Oestern (Sales/Marketing Ammann, Hennef) Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Ammann APA-Serie

    Juli 2019 - Bei den Vibrationsplatten von Ammann gehört sie längst zum Standard. Bei seinen schweren Anbauverdichtern hat der Schweizer Hersteller nun nachgelegt. Die elektronische Verdichtungskontrolle ACE ist ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung. Bauforum24 Artikel (24.05.2019): Ammann Walzenzüge ARS 200 & ARS 220 Die Anbauverdichter, die Ammann nun mit ACE-Technologie ausgestattet hat, sind ideal für den Einsatz an Bagger der Gewichtsklasse von 10 bis 40 Tonnen Wer bisher mit dem Anbauverdichter Kanalgräben oder Rohrleitungsgräben verdichtet hat, musste sich ausschließlich auf seine Erfahrung verlassen. Denn Bagger bieten bislang keine Möglichkeit, die tatsächlich erbrachte Verdichtungsleistung des Anbauverdichters zu messen und anzuzeigen. Liegt eine Über- oder Unterverdichtung vor? Da musste man sich ganz auf das Gefühl des Baggerfahrers verlassen. Zur „bauma“ präsentierte Ammann erstmals seine schweren Anbauverdichter mit der elektronischen Verdichtungskontrolle ACE. Mehr Sicherheit Ammann bietet nun für seine schweren Anbauverdichter APA 75/74 und 100/88, die für 10- bis 40-Tonnen-Bagger geeignet sind, eine elektronische Verdichtungskontrolle an. Bestehend aus Beschleunigungssensor und Auswerteeinheit, gibt das neue Tool dem Bediener damit die notwendige Sicherheit über die erreichte Verdichtungsleistung. Der Beschleunigungssensor ist in das Gehäuse des Anbauverdichters integriert und somit quasi „unkaputtbar“. Er misst und meldet die Beschleunigung der Grundplatte während des Betriebs an die Auswerteeinheit. Diese berechnet anhand eines von Ammann entwickelten und patentierten Algorithmus, ob der Anpressdruck des Anbauverdichters ausreicht, zu hoch oder zu niedrig ist, und gibt Signal, sobald die Verdichtung an dieser Stelle ihren optimalen Wert erreicht hat. Mit klaren Symbolen und Farben erkennt der Baggerfahrer selbst aus dem Augenwinkel heraus den aktuellen Stand seiner Verdichtungsleistung Smart und immer dabei Um diese Meldung zu empfangen, benötigt der Baggerführer nur Handy oder Tablet und die kostenlose Ammann App. Die Auswerteeinheit sendet die Informationen über die Verdichtungsleistung kontinuierlich an die App. Einfache Symbole und Farb-Codes wie ein gelber Pfeil nach oben oder ein grünen Pfeil nach unten – die er auch aus den Augenwinkeln heraus erkennt – zeigen dem Bediener dann ganz plakativ, ob er an der aktuellen Stelle den Anpressdruck reduzieren (gelber Pfeil) oder erhöhen (grüner Pfeil) soll. Sobald ein grüner Haken im Display erscheint, weiß er, dass der Verdichtungsvorgang an dieser Stelle abgeschlossen ist und dass er zur nächsten Stelle übergehen kann. Einfach zu erkennen ist innerhalb dieser Anzeige auch die Frequenz des Anbauverdichters und dessen Betriebsstunden. Visuell und akustisch Damit der Baggerfahrer nicht zu häufig auf das Handy schauen muss, gibt die App neben den visuellen Signalen, auch akustische. So kann sich der Fahrer ganz auf seine Arbeit konzentrieren und hat seinen persönlichen Assistenten quasi immer „im Ohr“ sitzen. Eine Hochleistungsbatterie versorgt den Sensor und die Anzeigeeinheit. Selbst bei intensiver Nutzung muss die Batterie frühestens nach sechs Jahren erneuert werden. Auf der diesjährigen bauma hat Ammann die ACE-Technologie für schwere Anbauverdichter erstmals öffentlich präsentiert. Weitere Informationen: Ammann Group | © Fotos: Ammann
  4. Juli 2019 - Bei den Vibrationsplatten von Ammann gehört sie längst zum Standard. Bei seinen schweren Anbauverdichtern hat der Schweizer Hersteller nun nachgelegt. Die elektronische Verdichtungskontrolle ACE ist ein wichtiges Instrument der Qualitätssicherung. Die Anbauverdichter, die Ammann nun mit ACE-Technologie ausgestattet hat, sind ideal für den Einsatz an Bagger der Gewichtsklasse von 10 bis 40 Tonnen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Ammann Walzenzüge ARS 200 & ARS 220

    Hennef, Mai 2019 - Verdichtungsspezialist Ammann hat seine Walzenzüge ARS 200 und ARS 220 durch innovative Lösungen und in punkto Technik sowie Bedienkomfort kräftig aufgerüstet: Ein kompakteres Maschinen-Design verschafft den Walzenzügen durch einen tiefliegenden Schwerpunkt zusätzliche Standfestigkeit, ermöglicht einen noch engeren Wenderadius und gewährt Technikern den bestmöglichen Zugang an die Wartungspunkte. Die geräumige Fahrerkabine schirmt den Fahrer weitgehend vom Lärm der Baustellen ab. Im Zusammenspiel mit der übersichtlichen und intuitiven Maschinenkontrolle entsteht optimaler Arbeitskomfort Bauforum24 Artikel (13.09.2018): Ammann Job Report Zur Bodenverdichtung können die Walzenzüge auch mit Stampffuß-Bandagen ausgestattet werden. Der Straßenbau ist ein hartes Business, ein wahrer Knochenjob – für Mensch und Maschine. Ohne passende Ausrüstung kommt man nicht weit. Dem Baumaschinen-Hersteller Ammann ist es mit einer ausgeklügelten Design-Idee gelungen, seine Walzenzüge ARS 200 und ARS 220 gleich in mehrerlei Hinsicht noch besser auf die Herausforderungen des Straßenbaus zuzuschneiden: Die Ammann-Ingenieure haben einen kompakteres Maschinen-Design entwickelt – nun liegt der Schwerpunkt beider Walzenzugtypen deutlich bodennäher als bislang. Durch die geringe Schwerpunkthöhe gewinnen ARS 200 und ARS 220 eine enorme Stabilität - selbst in Hanglagen ist ein gefahrloses Arbeiten möglich. Die überarbeiteten Walzenzug-Modelle verfügen dank neuem Design-Konzept über einen tieferliegenden Schwerpunkt als die Modelltypen der Vorgeneration Ohne Hinterradachse wendiger Zentral für das kompaktere Design der neuen Generation der ARS 200 und ARS 220 ist die Ausführung ohne Hinterradachse. Das verleiht den Verdichtungsmaschinen ein zuvor nie erreichtes Maß an Wendigkeit. Der Wendekreis wurde nochmal deutlich enger als die der Vorgänger-Modelle. Die Arbeitsdurchgänge auf den Baustellen können zügiger erfolgen, zeitraubende, unproduktive Lenkmanöver entfallen – die Walzenzüge können stets passgenau die zu verdichteten Stellen überfahren. Sicher Zugang zu Wartungspunkten Mit der kompakteren Ausführung der Maschine ist auch der nötige Service- und Wartungs-Aufwand gesunken. Alle Service-Punkte sind nun ohne den Einsatz eines zusätzlichen Werkzeuges und direkt vom Boden aus erreichbar. Das reduziert die benötige Arbeitszeit für die täglichen Wartungskontrollen auf ein Minimum. Auch die eigentlichen Service- und Wartungsarbeiten können in noch kürzer Zeit als früher abgeschlossen werden, Stillstandzeiten werden verringert. Hierzu trägt auch bei, dass sowohl die Fahrerkabine als auch die Motorhaube kippbar verbaut sind. Im Straßenbau zu Hause. Die ARS-Walzenzüge sind optimal auf die Herausforderungen des Straßenbaus abgestimmt Ermüdungsfrei Arbeiten Verdichtungsarbeiten sind auch stets Präzisionsarbeiten, die die volle Konzentration des Bedieners fordern. Um diese zu gewährleisten, hat Ammann den Arbeitskomfort in der Kabine weiter erhöht. ARS 200 und ARS 220 sind mit der exakt gleichen Fahrerkabine ausgestattet. Ihre enorme Geräumigkeit sowie die leistungsstarke Vibrations- und Schallabschirmung halten nahezu sämtliche Störeinflüsse vom Fahrer fern. Dieser kann seine gesamte Konzentration auf seine Tätigkeit richten. Zugleich bietet die Kabine dem Fahrer einen Rundum-Blick - auf seine Maschine und sein Umfeld. Die Bereiche, die der Fahrer von seinem Arbeitsplatz aus nicht einsehen kann, werden deutlich reduziert. Die Sicherheit auf der Baustelle erreicht ein zuvor nie gekanntes Niveau. Für den flexiblen Einsatz der Maschinen hat Ammann auf eine besonders leichte und intuitive Bedienbarkeit der Maschine geachtet. Alle Kontrollanzeigen sind übersichtlich in einem Multifunktionsdisplay im Lenkrad der Maschine integriert. Die gewähren eine bestmögliche Kontrolle der Maschine, so dass auch unerfahrene Bediener den Walzenzug sofort effizient einsetzen können. Weitere Informationen: Ammann Group | © Fotos: Ammann
  6. Hennef, Mai 2019 - Verdichtungsspezialist Ammann hat seine Walzenzüge ARS 200 und ARS 220 durch innovative Lösungen und in punkto Technik sowie Bedienkomfort kräftig aufgerüstet: Ein kompakteres Maschinen-Design verschafft den Walzenzügen durch einen tiefliegenden Schwerpunkt zusätzliche Standfestigkeit, ermöglicht einen noch engeren Wenderadius und gewährt Technikern den bestmöglichen Zugang an die Wartungspunkte. Die geräumige Fahrerkabine schirmt den Fahrer weitgehend vom Lärm der Baustellen ab. Im Zusammenspiel mit der übersichtlichen und intuitiven Maschinenkontrolle entsteht optimaler Arbeitskomfort Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  7. Bauforum24

    Ammann Job Report

    Hennef, 13.09.2018 - Für den Qualitätsstraßenbau 4.0 braucht es nicht nur Maschinen, die digital miteinander kommunizieren, sondern auch Menschen, die diese Technologien bedienen können. Ein Maschinenführer berichtet über seine Erfahrungen in einer hochtechnisierten Ammann-Walze, die während des Projekts „Qualitätsstraßenbau Baden-Württemberg 4.0“ im Einsatz war. Bauforum24 Artikel (25.07.2018): Ammann auf der GaLaBau 2018 Volker Schneck ist seit 34 Jahren Maschinenführer und begeistert von der smarten Ammann-Technologie. Volker Schneck ist Walzenführer bei der Strabag AG. Und das seit 34 Jahren. Als er seinen Beruf erlernte, verdichteten Straßenwalzen noch mit einfacheren technischen Hilfssystemen. Oszillation, automatische Verdichtungskontrolle, Maschinensteuerung – das war selbst Anfang der 1980er Jahre noch Zukunftsmusik. Heute fährt Schneck hoch technisierte Walzen wie die APR95 von Ammann, die mit dem modernen Ammann Compaction Expert System (ACEpro) ausgestattet ist. Diese Technologie umfasst ein automatisches Mess-, Kontroll- und Dokumentationssystem. Unterstützt durch GPS-Mapping können auch Daten über bereits verdichtete Flächen empfangen werden. Werte zur Tragfähigkeit des Materials, zur Anzahl der Überfahrten und zu Frequenz und Amplitude werden dem Maschinenführer auf dem Display direkt in der Kabine angezeigt. Dabei misst und analysiert ACEpro nicht nur, sondern passt Amplitude und Frequenz auch automatisch an. Mit der flächendeckenden Verdichtungskontrolle ACEpro von Ammann hat der Maschinenführer die optimale Verdichtungsleistung im Griff. Schneck hat noch gelernt, auch ohne diese Systeme auszukommen. Aber er wünscht sich diese Zeit nicht zurück, denn „der Umgang mit der Technik macht mir Spaß“, berichtet er begeistert. „Da ist Fingerspitzengefühl gefragt, man muss die Anzeigen richtig lesen können, die Informationen miteinander kombinieren und dann die richtigen Entscheidungen treffen.“ Den Sprung auf die ARP95 mit ACEpro hat er sehr leicht und ohne spezielle Einführung geschafft. „Maschine, Armaturen und Anzeigen sind sehr intuitiv bedienbar und alles ist sehr übersichtlich angeordnet.“ Vier Ammann-Walzen gleichzeitig sorgten beim Projekt „Qualitätsstraßenbau Baden-Württemberg 4.0“ für ideale Verdichtung. Er ist Teil der Strabag-Crew, welche den letzten Bauabschnitt des Pilotprojekts „Qualitätsstraßenbau Baden-Württemberg 4.0“ meistert. Heute wird die erste Tragschicht eingebaut, morgen folgt der Binder und übermorgen die Deckschicht. Sozusagen als letztes Glied der Kette fährt er die vorderste der vier Ammann-Walzen, die hinter dem Fertiger für die notwendige Verdichtung sorgen und damit das, was im Vorfeld unter geregelten Bedingungen eingebaut wurde, perfektioniert. Die 9,5 Tonnen steuert er mit leichter Hand. Mal vorwärts, mal rückwärts, mal im Hundegang. In seiner Kabine sitzend muss er viele Dinge gleichzeitig im Blick behalten: die vor und hinter ihm liegende zu verdichtende Fläche nebst den drei anderen Ammann-Walzen, die sich ebenso wie er darauf bewegen. Außerdem die ACEpro-Verdichtungskontrolle, die ihm darüber Auskunft gibt, ob er die vorgegebene Soll-Verdichtungsleistung erreicht und die Maschinensteuerung von Topcon, die ihm zeigt, wie hoch die Asphalttemperatur ist, ob er schneller oder langsamer und wohin er fahren muss, um sich im Takt mit allen anderen Maschinen auf der Baustelle zu bewegen. Die 9,5-Tonnnen-Tandemwalze ARP95 von Ammann ist für Straßenbaustellen dieser Größenordnung die ideale Maschine. „Der richtige Takt ist auf dieser Baustelle entscheidend“, weiß Willi Reutter, Application Manager Heavy Equipment bei Ammann, zu berichten. Denn die Abläufe werden über das Cloud-System von Topcon synchronisiert. Alle Prozesse sind miteinander verwoben: von der Asphalt-Verladung des nahegelegenen Asphaltmischwerks, über die Anlieferung mit den LKW, die Verarbeitung durch Beschicker und Fertiger, bis hin zur flächendeckenden Verdichtung mit den Ammann-Walzen. Ziel des Projekts „Qualitätsstraßenbau Baden-Württemberg 4.0“ ist es, den Einbau und die Verdichtung des Asphalts bei ausreichend heißer und möglichst gleichmäßiger Temperatur zu gewährleisten, um letztendlich eine höhere Qualität und längere Lebensdauer der Straßen zu erreichen. „In den drei Jahren des Projekts haben alle Beteiligten viel voneinander gelernt“, so Reutter. „Prozesse wurden optimiert und die Technologien noch feiner aufeinander abgestimmt. Damit ist der Grundstein für die Baustelle 4.0 gelegt und jetzt kann der Rollout in die kommenden Baustellen beginnen.“ Willi Reutter, Application Manager Heavy Equipment bei Ammann, erläutert Entscheidern aus Straßenbauverwaltungen die Vorzüge der flächendeckenden Verdichtungskontrolle. Schneck und seine Kollegen sind für den Qualitätsstraßenbau 4.0 bereit. Durch die kontinuierliche Messung des Systems weiß der Maschinenführer immer ganz genau, wann der erforderliche Verdichtungsgrad wo erreicht ist. „Das geht viel schneller als früher und ist auch sicherer. Denn die Anzeigen sind eindeutig, man kann sich sehr gut darauf verlassen. Ein Überverdichten kann dann gar nicht mehr passieren“, weiß er zu berichten. „Die Verdichtungswerte der Maschine sind klasse“, freut sich Schneck „und mit dieser Technologie sind wir auch schneller fertig als früher.“ Und, wie die Ergebnisse des Vorgängerprojekts SmartSite – durch das Bundeswirtschaftsministerium finanziert – beweisen, halten sie auch länger. Das Projekt „Qualitätsstraßenbau Baden-Württemberg 4.0“ wurde als Anschlussauftrag von SmartSite durch das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg vergeben. Schneck ist stolz darauf, Teil dieses Pilotprojekts gewesen zu sein, und freut sich auf die smarte Zukunft, die seinen Beruf gleichzeitig anspruchsvoller und einfacher werden lässt. Weitere Informationen: Ammann Group| © Fotos: Ammann
  8. Hennef, 13.09.2018 - Für den Qualitätsstraßenbau 4.0 braucht es nicht nur Maschinen, die digital miteinander kommunizieren, sondern auch Menschen, die diese Technologien bedienen können. Ein Maschinenführer berichtet über seine Erfahrungen in einer hochtechnisierten Ammann-Walze, die während des Projekts „Qualitätsstraßenbau Baden-Württemberg 4.0“ im Einsatz war. Bauforum24 Artikel (25.07.2018): Ammann auf der GaLaBau 2018 Volker Schneck ist seit 34 Jahren Maschinenführer und begeistert von der smarten Ammann-Technologie. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  9. Bauforum24

    Pilotprojekt „Qualitätsstraßenbau 4.0“

    Bad Boll, Juli 2018 - Zwei Jahre lang wurde bei Bad Boll nahe Stuttgart die Qualitäts-Baustelle der Zukunft erprobt. In vier Abschnitten auf zwei Teststrecken wurde gelernt, wie man Bauprozesse straffen und die Qualität der Straßen erhöhen kann. Die Erkenntnisse sind nun der Ausgangspunkt für eine neue Praxis – bei manchen Ausschreibungen bereits verpflichtend. Bauforum24 Artikel (13.07.2018): Topcon Baulaser RL-H5 vorgestellt Alle Maschinen wurden mit Topcon-Technologie miteinander vernetzt und in Einklang gebracht Für das Pilotprojekt „Qualitätsstraßenbau 4.0“ hatte ein Team aus vier Unternehmen unter Leitung der Experten von Drees & Sommer untersucht, wie Prozesse im Straßenbau und die Straßenqualität verbessert werden können. Neben Topcon engagierten sich Baumaschinenhersteller Ammann, Softwarehersteller ceapoint und Bauunternehmen Strabag. Im Frühjahr wurde der Tragschichteinbau des letzten Teilstücks live vor 25 Vertretern der Straßenbauverwaltungen durchgeführt. Dr. Burkhard Seizer, Infrastrukturberater bei Drees & Sommer, ist sicher, dass „ein unterbrechungsfreier, digital kontrollierter und gleichmäßiger Straßenbauprozess – von der Asphaltanlage über die Anlieferungen zum Beschicker und Fertiger, und zu den Walzen – zu einer flächendeckend guten Qualität und zu Straßen führt, die weitaus länger halten als bisher.“ Topcon bietet dafür Hardware- und Software-Lösungen, von der Datenerfassung, Maschinensteuerung, Online-Monitoring bis zur zentralen, digitalen Qualitätssteuerung. Faktor 1: Bestandsdatenerfassung und Planung Mit dem 3D-Straßenscan von Topcon wurde die Topografie der Strecke erfasst Der 3D-Scanner RD-M1 von Topcon ermittelte vom PKW aus, bei bis zu 100 km/h die Fahrbahnoberfläche – ohne Fahrspursperrung. Aus den Daten entstanden über die von Topcon entwickelte Magnet-Software Punktwolken und das Fahrbahnmodell. Der Fahrbahnaufbau wurde zudem für eine Analyse der Schichtdicken über Georadar, Bohrkerne und Rammsondierungen analysiert. Faktor 2: Dynamische Logistiksteuerung Ziele der dynamischen Logistiksteuerung waren temperaturabhängige Verladung und kontinuierliche Anlieferung des Mischguts. Temperaturen einzelner Ausbringungen aus der Asphaltanlage und LKW-Fahrzeiten wurden verfolgt. Über eine individuelle Steuerung der LKW-Belade- und Ankunftszeiten bei der Asphaltanlage und Geschwindigkeitsempfehlungen für die Fertiger konnte Mischgut mit einer kontinuierlichen Temperatur ausgebracht wurde. Von zentraler Bedeutung war dabei die Vernetzung aller Maschinen und eine Digitalisierung der Logistikkette: „Gerade stehen die LKW Schlange vor dem Beschicker“, erläuterte Dr. Marcus Müller, Universität Hohenheim, die Situation vor Ort. „Die beiden Fertiger würden auf einer normalen Baustelle nun Gas geben. Aber das System sagt ihnen, die Geschwindigkeit von 2,5 m/min beizubehalten. Was sie aus ihrer Position heraus nicht erkennen, das System aber schon: Die Asphaltanlage kommt mit der Verladung nicht nach – bei schnellerem Einbau würde es in 40 Minuten zum Stillstand kommen.“ Faktor 3: Technisch stabile Maschinensteuerung Die Topcon Maschinensteuerung und die Kontrolle über das visualisierende Display in der Asphaltwalze Nur eine plane Basis beim Aufbauhorizont ermöglicht auch eine solide Tragschicht. Um technische Alternativen zu demonstrieren, wurden Teilbereiche mit der Topcon RD-MC-Fertigersteuerung verbaut. Sie ist, neben RD-M1-Roadscanner und der Magnet Software, Teil des Topcon SmoothRide-Systems. Die Schichtstärke wurde begleitend per elektromagnetischer Messung kontrolliert. Bei Verfügbarkeit von Satelliten bietet Topcon außerdem ein Positionierungssystem mittels Tachymeter, das Fräse, Schild oder Bohle mittels Robotik-Totalstation präzise ausrichtet. Faktor 4: Online-Controlling beim Verdichtungsprozess Für eine gleichmäßige Verdichtung ist die unmittelbare Kontrolle unabdingbar. Die eingesetzten Ammann-Walzen besaßen ein zusätzliches System zur flächendeckende Verdichtungskontrolle von Topcon, das Überfahrten, Steifigkeit und Temperatur gemessen hat. Die C-63 Maschinensteuerung übernahm die Daten und ermittelte die GNSS-Position der Walzen. In Echtzeit wurden folgenden Walzenführern die Überfahrten vorausfahrender Maschinen angezeigt. Faktor 5: Mobile Vernetzung des Gesamtprozesses Eine Echtzeit-Vernetzung führte zum Erfolg der Qualitätsbaustelle 4.0. Jede Maschine agierte entsprechend den Aktionen anderer Maschinen. Tragende Funktion hatten dabei die Systeme von Topcon, ergänzt durch ceapoint-Apps. Alle Maschinen wurden per GNSS verbunden. Die Anzahl der noch erforderlichen Walzüberfahrten wurde für jede Einbauschicht durch Kontrollen einer Troxler-Sonde bestimmt. Zuversichtlich in die digitale Zukunft Dr. Seizer von Drees und Sommer ist überzeugt davon, dass die Qualitätsbaustelle 4.0 sich durchsetzen wird „Die Ergebnisse sprechen für sich“, so Raimo Vollstädt von Topcon. „Wir konnten sieben Kilometer Straße mit digital vernetzten Maschinen in höchster Qualität einbauen, die viele Jahre Bestand haben wird.“ Die Erkenntnisse dieser Forschungsreihe sind immens. Noch ist der Aufwand einer digitalen Baustelle hoch, die Rentabilität wird sich schrittweise zeigen. Bis 2020 sollen alle Baustellen in Baden-Württemberg digitalisiert sein. „Der Ball liegt bei den Straßenbauverwaltungen“, so Dr. Burkhard Seizer. Das nötige Handwerkszeug für die Verwaltungen werde aufbereitet und stehe demnächst bereit, zusammengefasst in einem Handbuch. Die Baustelle 4.0 ist abflugbereit. Weitere Informationen: Topcon, Drees & Sommer | © Fotos: Topcon Deutschland Positioning GmbH
  10. Bad Boll, Juli 2018 - Zwei Jahre lang wurde bei Bad Boll nahe Stuttgart die Qualitäts-Baustelle der Zukunft erprobt. In vier Abschnitten auf zwei Teststrecken wurde gelernt, wie man Bauprozesse straffen und die Qualität der Straßen erhöhen kann. Die Erkenntnisse sind nun der Ausgangspunkt für eine neue Praxis – bei manchen Ausschreibungen bereits verpflichtend. Bauforum24 Artikel (13.07.2018): Topcon Baulaser RL-H5 vorgestellt Alle Maschinen wurden mit Topcon-Technologie miteinander vernetzt und in Einklang gebracht Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  11. Bauforum24

    Ammann auf der GaLaBau 2018

    Hennef, Juli 2018 - Vom Kleinfußstampfer für den Gartenweg bis hin zur Tandemwalze für den Sportplatz hat der Baumaschinenhersteller Ammann das passende Arbeitsmittel zum Verdichten. Alle Lösungen für die Landschaftspflege zeigt das Unternehmen auf der GaLaBau Fachmesse an Stand 414, Halle 7. Bauforum24 Artikel (05.04.2018): Ammann AFW 150-2 Minifertiger Der ATR 30 ist ein kleiner, flexibler Stampfer ideal für den GaLaBau Verdichtungsgeräte von Ammann sollen auch ungeübten Anwendern gute Ergebnisse ermöglichen. Modernste Motoren erfüllen laut Hersteller die gültigen Emissions-Normen und sind extra wartungsfreundlich konstruiert. Die Verdichtungsgeräte sind wahlweise mit Diesel- oder Benzinantrieb erhältlich, so dass nur ein Kraftstoff bevorratet werden muss. Vor Ort überzeugen laut Hersteller zudem Details wie durchdacht platzierte zusätzliche Luftfilter und werkzeuglos montierbare Wassertanks. Die Stampfer der ATR-Serie haben laut Hersteller branchenweit den besten Vortrieb. Eine große Auswahl an Stampferfüßen soll Flexibilität in der Anwendung schaffen. Der vibrationsisolierte Führungsbügel mit umlaufendem Griff soll ermüdungsfreies Arbeiten bei voller Sicht ermöglichen. Ein patentierter Gaszug mit integrierter Abschaltung regelt Brennstoffzufuhr und Elektronik. Vorwärtslaufende Rüttelplatte APF1033 von Ammann Für die APF-Serie vorwärtslaufender Rüttelplatten konstruierte der Hersteller ein wartungsfreies Erregersystem, das branchenweit die beste Vorwärtsbewegung, Geschwindigkeit und Steigfähigkeit liefern soll. Mit ihrem geringen Gewicht und stufenlos verstellbarer Fahrtrichtung eignen sich die reversiblen Rüttelplatten der APR-Serie für Verdichtungsarbeiten auf engstem Raum. Dank Automatikbetrieb wird die Leistung der hydrostatischen Rüttelplatten APH 5020/6530/100-20 und 110-95 selbsttätig für ein optimales Verdichtungsergebnis heruntergeregelt. Echtzeitanzeige und -messung signalisieren, wo der Boden bereits optimal verdichtet ist. Die Werte der Hand-Arm-Vibrationen (HAV) sollen dank des patentierten Dämpfsystem an der Deichselaufhängung deutlich unterhalb des Grenzwerts von 2.5 m/sec² liegen. Die Impulse landen im Boden. Laut Hersteller ermöglicht dies Arbeitseinsätze ohne Gesundheitsrisiko und ohne Dokumentationspflicht. Vulkollan-Schnellwechselmatten sind werkzeugfrei zu montieren und rütteln beschichtete Oberflächen schonend ein Mit den neuen Vulkollanmatten laufen die Rüttelplatten APF 15/40, APF 20/50, APR 2220, APR 3020 und APH 5020 selbst auf beschichteten Oberflächen, ohne diese zu beschädigen, so der Hersteller. Ammann führt nach eigenen Angaben als einziger Hersteller diese hoch belastbaren Polymerplatten im werkzeugfreien Schnellwechselsystem. Ammann führt mit APA 20/30 und APA 20/40 zwei Anbauverdichter für den Einsatz an Minibaggern. Ein Zwei-Wellen-Erreger mit hoher Frequenz und geringer Amplitude soll Lastenheber als auch umliegende Gebäude vor starken Vibrationen schützen, während man Gräben oder Hänge ohne direkten Personeneinsatz verdichtet. Die Anbauverdichter können laut Hersteller in wenigen Schritten montiert werden und sind mit allen gängigen Schnellwechslern kompatibel. Für Erd- und Unterbauschichten aber auch Asphalt eignet sich die handgeführte Walze ARW 65; die Amplituden werden über einen Schalter angepasst. Bei der Anlage von Sportplätzen oder Geh/Fahrradwegen wirkt die Bandage auf ganzer Breite und soll das zeitaufwendige Nacharbeiten der Kanten überflüssig machen. Die ARR 1575 ist eine knickgelenkte Grabenwalze. Die Stampffußbandage bearbeitet auch bindige Böden und spart damit laut Hersteller den kostenträchtigen Bodenabtrag. Die panzergelenkte ARR 1585 wendet auf der Stelle. Ammann bietet mit ServiceLink digitalen Zugang zu den Verdichtern Ammann bietet für kleine bis mittlere Baustellen neben handgeführten Geräten auch Aufsitzer mit komplett schwingungsisolierten Kabinen. Ammann bietet nach eigenen Angaben einen kompetenten Service sowie das auf drei Jahre verlängerte Garantieprogramm. Seit Anfang 2018 ist bei allen Verdichtern mit E-Startern ServiceLink integriert: Über die innovative Hardware sind die zentralen Maschinendaten wie Batteriestatus, Wartungsintervalle und Dokumentationen bequem per App abrufbar. Für den Verkehrswegebau bringt der Walzenzug ASC 70 eine Verdichtungsanzeige mit Alle Lösungen für die Landschaftspflege zeigt das Unternehmen auf der GaLaBau Fachmesse an Stand 414, Halle 7. Weitere Informationen: Ammann Website | © Fotos: Ammann
  12. Hennef, Juli 2018 - Vom Kleinfußstampfer für den Gartenweg bis hin zur Tandemwalze für den Sportplatz hat der Baumaschinenhersteller Ammann das passende Arbeitsmittel zum Verdichten. Alle Lösungen für die Landschaftspflege zeigt das Unternehmen auf der GaLaBau Fachmesse an Stand 414, Halle 7. Bauforum24 Artikel (05.04.2018): Ammann AFW 150-2 Minifertiger Der ATR 30 ist ein kleiner, flexibler Stampfer ideal für den GaLaBau Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Construction Equipment Forum 2018

    Hannover, 02.07.2018 - Am 9. und 10. Oktober 2018 veranstaltet das Institut für Produktionsmanagement das Construction Equipment Forum 2018. Das Leitthema der Konferenz mit begleitender Fachausstellung lautet: Baumaschinen der Zukunft: Die Innovationsagenda 2025. Praxisnah adressiert werden die vier Themenfelder a) alternative Antriebe, b) Digitalisierung der Baustelle, c) Automatisierung und d) zunehmender Wettbewerb. Gründungspartner der Konferenz ist sind Wacker Neuson Gruppe, die Robert Bosch GmbH und die Ammann Group. Die Konferenz wird die Entscheider von Abnehmern, Anbietern und Zulieferern zusammenbringen, um gemeinsame Themen für die Ausrichtung der Bauindustrie der Zukunft zu diskutieren. In der begleitenden Ausstellung zeigen führende OEMs, Tier-Supplier sowie Technologie- und Softwareprovider ihre Innovationen für die Baumaschinen der Zukunft. U.a. folgende Entscheider werden mit Redebeiträgen vor Ort dabei sein: Martin Lehner, CEO, Wacker Neuson SE, Klaus Graner, Geschäftsführer, Liebherr-Components Biberach GmbH, Martin Knoetgen, CEO, SANY Europe, Dr. Anton Demarmels, Head of Technology Management, Ammann Schweiz AG, Dr. Johannes-Joerg Rueger, Präsident des Geschäftsbereichs Commercial Vehicle und Off-Road, Robert Bosch GmbH oder Dr. Markus Schwaderlapp, Senior Vice President Research and Development, Deutz AG. Zum Konferenzprogramm: Eine Übersicht aller bestätigten Redner inkl. Vortragstitel sowie der weiteren Sessions finden Sie online. Weitere Informationen: IPM AG | © Fotos: IPM AG
  14. Hannover, 02.07.2018 - Am 9. und 10. Oktober 2018 veranstaltet das Institut für Produktionsmanagement das Construction Equipment Forum 2018. Das Leitthema der Konferenz mit begleitender Fachausstellung lautet: Baumaschinen der Zukunft: Die Innovationsagenda 2025. Praxisnah adressiert werden die vier Themenfelder a) alternative Antriebe, b) Digitalisierung der Baustelle, c) Automatisierung und d) zunehmender Wettbewerb. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Ammann AFW 150-2 Minifertiger

    Hennef, April 2018 - Der neue Minifertiger AFW 150-2 ist der Espresso unter den Fertigern und die Lösung von Ammann für den schmalen oder räumlich beengten, maschinellen Asphalteinbau. Der zeitaufwendige manuelle Einbau sei damit Schnee von gestern, so das Unternehmen. Bauforum24 Artikel (12.02.2018): Ammann ARX 45 Tandemwalze mit ACEforce Ammann AFW 150-2 Minifertiger Der neue Radfertigers AFW 150-2 von Ammann bietet eine minimale Einbaubreite von 250 mm, ermöglicht durch Reduzierbleche. Es handelt sich hier um ein Nachfolgemodell des AFW 150. Er ist laut Hersteller überall dort die ideale Maschine, wo es größeren Fertigern zu eng wird und bislang nur Handarbeit angesagt war. Dazu zählen zum Beispiel Asphaltarbeiten und Ausbesserungen an Gehwegen, das Schließen der Asphaltdecke nach Leitungsarbeiten oder in den Bereichen, wo Straßenschilder, Baumbestand oder enge Kurven eine besondere Wendigkeit des Fertigers voraussetzen. Mit diesem Minifertiger kann nun auch dort ein echter maschineller Einbau gewährleistet werden, wie er bei Ausschreibungen oft verlangt werde, so der Hersteller. Einbau im Kleinen wie bei den Großen Ammann AFW 150-2 Minifertiger Vor Ort unterscheide sich der Einbau mit dem Minifertiger kaum von dem der großen Fertiger. Ein Kompaktradlader soll zur Befüllung der fest installierten Mulde mit dem Mischgut bereits ausreichen. Es folgt das Auftragen der Asphaltdecke. Ein Kratzkettenförderer, ein verbesserter Mengenteiler und der erhöhte Durchmesser von 120 mm der Förderschnecke sollen einen kontinuierlichen und gleichmäßigen Materialfluss gewährleisten. Anders als bei seinen großen Kollegen kann man diesen Minifertiger auf einem Anhänger zu fast jedem Einsatzort transportieren. Besonders auch dorthin, wo andere Asphaltfertiger zu sperrig sind. Auf beengte Baustellen abgestimmt Ammann AFW 150-2 Minifertiger Der überarbeitete Fahrerstand wurde laut Hersteller auf intuitive Bedienbarkeit hin verbessert. Außerdem wurde durch die hydraulisch ausfahrbaren Seitenteile der Bohle der Materialfluss perfektioniert. So soll es auch möglich sein, den Einbau auf eine Seite der Maschine zu begrenzen – und bei Bedarf jederzeit sauber die Materialzufuhr zu unterbrechen. Neu ist die Steuerung der Materialverteilung, die nun über zwei mechanische Hebel von der Bedienplattform aus eingestellt werden kann. Die Einbaubreite kann durch 2mal 175 mm große Verbreiterungen zwischen den Klassenbesten 250 mm auf maximal 1650 mm vergrößert werden. Asphalteinbau auch rund um Hindernisse Ammann AFW 150-2 Minifertiger Selbst bei großen Straßenarbeiten muss mitunter ein Hindernisparcours absolviert werden: Straßenlaternen und Schilder wollen umfahren, Kurven gemeistert werden, will man an diesen Stellen nicht per Hand einbauen. Hier baut der AFW 150-2 nach wie vor auf die Vorzüge des bewährten Radfertiger-Prinzips. Zwei Hinterräder sorgen für den Antrieb, während das lenkende Vorderrad äußerst enge Wendekreise ermöglichen soll. Der Antrieb durch einen luftgekühlten Hatz-Dieselmotor mit Hinterradantrieb bewältigt auch Steigungen. Noch soliderer Halt auf noch größeren Steigungen kann durch zusätzlichen Anbau eines zweiten Antriebsrads auf jeder Seite (Zwillingsbereifung) erreicht werden. Der rundum erneuerte Minifertiger soll mit seinen kompakten Maßen bei den Punkten Bauweise, Wendekreis und Maschinenleistung in seiner Klasse einzigartig sein. Die leicht bedienbare Maschine sorge für ebenmäßig verdichtete Flächen, die in dieser Qualität beim heutigen Kosten- und Zeitdruck von Hand nicht herzustellen wären, so der Hersteller. Ammann bietet den AFW 150-2 über das weltweite Netz seiner Vertragshändler. Diese bieten im Bedarfsfall auch Wartungsarbeiten. Weitere Informationen: Ammann Website| © Fotos: Ammann
  16. Hennef, April 2018 - Der neue Minifertiger AFW 150-2 ist der Espresso unter den Fertigern und die Lösung von Ammann für den schmalen oder räumlich beengten, maschinellen Asphalteinbau. Der zeitaufwendige manuelle Einbau sei damit Schnee von gestern, so das Unternehmen. Bauforum24 Artikel (12.02.2018): Ammann ARX 45 Tandemwalze mit ACEforce Ammann AFW 150-2 Minifertiger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Ammann ARX 45 mit ACEforce

    Hennef, Februar 2018 - Ammann bietet für seine Tandemvibrationswalze ARX 45 das Verdichtungsmess-System ACEforce an, das eine kontinuierliche Messung vornimmt. Bauforum24 Artikel (20.07.2017): Ammann ARX 12 Tandemwalze Das Flaggschiff der leichten ARX-Tandemwalzen von Ammann: Das Modell ARX 45 Die Tandemwalze ARX 45 verfügt über die zweistufige Vibration mit zwei verschiedenen Frequenzen. Diese bietet laut Hersteller die optimale Anpassung an den zu verdichtenden Untergrund, egal ob Asphalt mit 57 Hz oder Erdboden und Schotter mit 45 Hz. Darüber hinaus sind zwei verschiedene Vibrationsamplituden (0,36 mm und 0,55 mm) wählbar, die ebenfalls optimal auf den Untergrund abgestimmt sind, so der Hersteller. Doch einen weiteren, entscheidenden Trumpf soll die Tandemwalze mit dem optional erhältlichen ACEforce ausspielen: dies ist ein System zur kontinuierlichen Verdichtungsmessung, das die Anzahl der Walzgänge auf das Notwendige reduzieren soll. Laut Hersteller lassen sich dadurch Kraftstoff, Arbeitsaufwand und Maschinenverschleiß deutlich senken – außerdem garantiere ACEforce eine gleichmäßige Oberfläche mit optimalem Verdichtungsgrad und soll somit teure Nacharbeiten überflüssig machen, so der Hersteller. Auf dem im Armaturenbrett integrierten Display sieht der Walzenfahrer auf einen Blick, wie weit der Verdichtungsprozess fortgeschritten ist, bzw. wo noch weitere Überfahrten gemacht werden müssen. Im Display wird zusätzlich die Oberflächentemperatur angezeigt. Der elektronische Fahrhebel der Tandemwalze ARX 45 ermöglicht ein sanftes Anfahren und Anhalten. Besonders bei beengten Platzverhältnissen spielt die Tandemwalze mit ihrem zentralen Knick-/Pendelgelenk ihre Wendigkeit voll aus und eignet sich somit auch für kleine Baustellen, Stadtstraßen und Renovierungsarbeiten in Innenstädten. Dazu sollen der komplett schwingungsisolierte Fahrerstand und die fein dosierbare Steuerung beitragen. Mit dem elektronischen Bedienhebel, der ergonomisch neben dem Fahrersitz platziert ist, soll sowohl ein zügiges als auch ein sanftes Anfahren und Anhalten der Walze möglich sein. Die ARX 45 ist mit einem 40,8 PS-Motor nach Tier4i-Norm ausgestattet und erreicht eine Arbeitsbreite von 1380 mm bei einem Betriebsgewicht von 4.650 kg. Weitere Informationen: Ammann Website | © Fotos: Ammann
  18. Langenthal (Schweiz), Februar 2018 - Ammann bietet für seine Tandemvibrationswalze ARX 45 das Verdichtungsmess-System ACEforce an, das eine kontinuierliche Messung vornimmt. Bauforum24 Artikel (20.07.2017): Ammann ARX 12 Tandemwalze Das Flaggschiff der leichten ARX-Tandemwalzen von Ammann: Das Modell ARX 45 Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Ammann Anbauverdichter im Einsatz

    Hennef, 08.12.2017 - Im Tief- und Straßenbau stehen Baufirmen immer wieder vor der Herausforderung, auch in teilweise tiefen Gräben und Gruben den Untergrund und die Oberfläche fachgerecht verdichten zu müssen. Dazu bietet die Technik verschiedene Ansätze: entweder klassisch mit einer Rüttelplatte in einem durch einen Verbau gesicherten Graben, einer von außerhalb des Grabens ferngesteuerten Rüttelplatte oder mannlos per Anbauverdichter für Hydraulikbagger. Bei einer aktuellen Verlegung einer Drainageleitung auf der Insel Rügen entschied sich das ausführende Bauunternehmen GP Günter Papenburg für die letztere Lösung – die Verdichtung mit einem Anbauverdichter APA 5546 von Ammann am Hydraulikbagger. Bauforum24 Artikel (20.07.2017): Ammann ARX 12 Tandemwalze Montiert an einem 5t-Kompaktbagger konnte der Anbauverdichter APA 5546 von Ammann sein ganzes Potenzial ausspielen. Ein Bauvorhaben mitten in einem beliebten Urlaubsziel: Polier Torsten Dumke hat sich über seinen Arbeitseinsatz auf der Insel Rügen aus mehreren Gründen gefreut. Zum einen liegt die Straße zwischen Bergen und Samtens in einer idyllischen Umgebung auf Deutschlands größter Insel. Andererseits konnte Dumke beim lageweisen Verfüllen des Grabens für eine Drainageleitung auf einen leistungsfähigen Anbauverdichter von Ammann, den APA 5546 mit Zweiwellenerreger, zurückgreifen. Ein Bagger für den Aushub, der andere mit dem Verdichter Auf einer Gesamtlänge von 1,3 km wurde in 3 m Tiefe eine Drainageleitung verlegt und der Graben anschließend mit grobkörnigem Material aufgeschüttet, das jeweils lagen- und etappenweise mit dem APA 5546 verdichtet wurde. Der zweite am Projekt beteiligte Bagger, ein 8t-Radbagger, war ausschließlich mit dem Aushub des Grabens auf die gewünschte Tiefe zuständig – so konnten die beiden Bagger einander folgen und im Verbund Aushub und Verfüllen samt Verdichten erledigen. Im Anschluss füllte Torsten Dumke mit seinem Mitarbeiter per Bagger und Radlader den Graben mit grobkörnigem Material auf und verdichtete erneut, um eine gleichmäßige und homogene Oberfläche für die folgenden Asphaltierungsarbeiten herzustellen. Durch seine universelle Adapterplatte lässt sich der APA 5546 leicht an allen marktüblichen Schnellwechselsystemen montieren Wenig Platz und ein tiefer Graben Torsten Dumke ist gelernter Straßenbauer und seit 2003 bei GP Papenburg als Polier beschäftigt. Also ein Experte mit genügend Erfahrung im Einsatz auf Baustellen jeder Art. Doch von der Leistung des APA 5546 war er überrascht und zeigte sich sehr angetan: „Wir hatten hier nur wenig Platz zum Einbau und Verdichten zur Verfügung. Die Straße wird nach Abschluss unserer Arbeiten auf einer Breite von drei Metern asphaltiert, und das Baufeld ist insgesamt nur fünf Meter breit. Daher brauchten wir eine sehr wendige und flexible Lösung – und mit dem Ammann-Verdichter am Kompaktbagger mit seitenverstellbarem Ausleger konnten wir in sehr kurzer Zeit und ohne Mann im Graben lagenweise zuerst das grobkörnige Material verdichten. Danach haben wir auf der gleichen Strecke den Graben mit Erde verfüllt und abschließend wieder einwandfrei verdichtet. Insgesamt waren wir bei diesem Projekt nur etwas über drei Wochen beschäftigt.“ Individuelle Mietlösung im Verbund Doch bevor es dazu kam, dass Dumke die Mietlösung – bestehend aus Hydraulikbagger samt angeschlossenem Anbauverdichter – startete, landete die Anfrage nach einer passenden Verdichtungslösung auf dem Schreibtisch von Sylvia Braun, Betriebsleiterin im HKL Center Stralsund: „Unser Kunde von GP Papenburg rief an und erkundigte sich nach einem für die Baustelle geeigneten Anbauverdichter. Wir hatten zwar für die gewünschte Arbeitsbreite nicht das passende Gerät im Mietpark, doch ich habe durch mein Netzwerk schnell den richtigen Verdichter finden können. Durch unsere guten Beziehungen zur Fima Ammann konnte Gebietsverkaufsleiter Arnd Kruse gemeinsam mit uns dem Kunden die perfekte Lösung für sein Bauvorhaben anbieten und auch zügig bereitstellen“. Da bei HKL hydraulische Anbaugeräte wie der Anbauverdichter grundsätzlich nur mit einem passenden Trägergerät vermietet werden, kam der APA 5546 mit einem Yanmar Vio50-Kompaktbagger auf die Baustelle. Hier zeigte sich bereits ein wesentlicher Vorteil des Ammann-Verdichters: Dank seiner universellen Adapterplatte lässt sich der APA 5546 schnell und unkompliziert an alle herkömmlichen Schnellwechselsysteme anschließen – hier war der Verdichter mit seiner Wechselplatte an einem mechanischen Schnellwechsler MS 03 von Lehnhoff befestigt. Rechts lässt sich die gleichmäßig verdichtete Oberfläche gut erkennen. Da bei HKL hydraulische Anbaugeräte wie der Anbauverdichter grundsätzlich nur mit einem passenden Trägergerät vermietet werden, kam der APA 5546 mit einem Yanmar Vio50-Kompaktbagger auf die Baustelle. Hier zeigte sich bereits ein wesentlicher Vorteil des Ammann-Verdichters: Dank seiner universellen Adapterplatte lässt sich der APA 5546 schnell und unkompliziert an alle herkömmlichen Schnellwechselsysteme anschließen – hier war der Verdichter mit seiner Wechselplatte an einem mechanischen Schnellwechsler MS 03 von Lehnhoff befestigt. Arbeitssicherheit deutlich erhöht Gebietsverkaufsleiter Arnd Kruse von Ammann weist auf weitere Vorteile dieser mannlosen Lösung hin: „Wenn wir mit Personal im Graben gearbeitet hätten, wäre ein Verbau bzw. eine Verschalung des Grabens nötig gewesen. Das konnten wir hier durch den Einsatz des APA 5546 komplett einsparen. Das bedeutet eine deutliche Steigerung der Arbeitssicherheit, erhöht die Arbeitsgeschwindigkeit und senkt natürlich auch die Gesamtkosten. Außerdem ist ein Anbauverdichter flexibel, wenn es um unterschiedliche Schüttdichten auf dem Untergrund geht. Das grobkörnige Füllmaterial wird von einem Bagger oder Radlader eingebracht. Der Baggerfahrer setzt den Verdichter entsprechend dem vorgegebenen Verdichtungsschema an und verdichtet die eingebrachte Lage punktweise. Somit erreicht er eine gleichmäßige Tragfähigkeit über den gesamten zu verdichtenden Bereich“ . Besonders angesichts des bis zu 3m tiefen Grabens zeigte sich die universelle Einsatzfähigkeit des Ammann-Anbauverdichters. Aufgrund seiner robusten Bauweise, bei der das Gehäuse die zentrale Erregereinheit vor Stößen und Schmutz schützt, verkraftet der APA 5546 auch Dauereinsätze wie in diesem Fall. Und durch die widerstandsfähigen Gummistoßdämpfer wird die Vibration absorbiert, was sowohl den Bediener als auch das Trägergerät vor Beeinträchtigungen schützt. Da der Verdichter ohne eigenes Aggregat auskommt und über die Hydraulik des Baggers seine Energie bekommt, ist der APA 5546 praktisch wartungsfrei – das freut besonders auch die Vermieter. Flexibel und wartungsfrei: das ideale Mietgerät Das kann Sylvia Braun von HKL nur bestätigen: „Als ich den Ammann-Anbauverdichter dann im Einsatz erlebt habe und auch mit dem Polier vor Ort gesprochen habe, war ich angetan von seiner Leistung und der Effizienz. Dazu kommt noch das Plus an Sicherheit, da sich kein Mitarbeiter im Graben aufhalten musste. Die Kombination von Arbeitssicherheit beim Verdichten im Kanal, Einsparungen beim Verbau und die Verdichtungsleistung machen den APA 5546 besonders profitabel“. Weitere Informationen: Ammann Verdichtung | © Fotos: Ammann Verdichtung
  20. Hennef, 08.12.2017 - Im Tief- und Straßenbau stehen Baufirmen immer wieder vor der Herausforderung, auch in teilweise tiefen Gräben und Gruben den Untergrund und die Oberfläche fachgerecht verdichten zu müssen. Dazu bietet die Technik verschiedene Ansätze: entweder klassisch mit einer Rüttelplatte in einem durch einen Verbau gesicherten Graben, einer von außerhalb des Grabens ferngesteuerten Rüttelplatte oder mannlos per Anbauverdichter für Hydraulikbagger. Bei einer aktuellen Verlegung einer Drainageleitung auf der Insel Rügen entschied sich das ausführende Bauunternehmen GP Günter Papenburg für die letztere Lösung – die Verdichtung mit einem Anbauverdichter APA 5546 von Ammann am Hydraulikbagger. Bauforum24 Artikel (20.07.2017): Ammann ARX 12 Tandemwalze Montiert an einem 5t-Kompaktbagger konnte der Anbauverdichter APA 5546 von Ammann sein ganzes Potenzial ausspielen. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Ammann ARX 12 Tandemwalze

    Hennef, 20.07.2017 - Die knickgelenkte Tandemwalze ARX 12 von Ammann bringt auf Erde, Gestein oder Asphalt ihre Verdichtungsleistung gleichmäßig in den Untergrund. Mit Doppelantrieb und Doppelvibration, die über den elektronischen Fahrhebel steuerbar sind, trägt die Walze zur Sicherstellung einer guten Verdichtung bei. Bauforum24 Artikel (27.10.2017): Ammann ACA 750 an Kaiser Schreitbagger Die Knickgelenkwalze ARX 12 von Ammann Besonders in engen Baustellenbereichen, ob direkt an der Bordsteinkante oder um Hindernisse herum, findet die ARX 12 ihr Einsatzgebiet. Der Maschinenführer hat vom Fahrersitz aus die volle Übersicht auf die Bandagen. Aufgrund des schmalen Maschinenrahmens und der beidseitig seitenfreien Bauweise qualifiziert sich die Walze für Arbeiten in Randbereichen. So entfällt beim Einsatz der ARX 12 ein aufwändiges Verfahren zur Herstellung von Verdichtungskanten an Wänden oder Bordsteinkanten. Optional ist auch ein Kantenschneid-/ und Andruckgerät erhältlich. Die knickgelenkte Tandemwalze verfügt über Doppelantrieb und Doppelvibration In der ARX 12 verwendet Ammann ein zweistufiges Vibrationssystem für verschiedene Anwendungen: Bei einer Amplitude von 0,5 mm und einer Frequenz von 58 oder 66 Hz erzeugt das Vibrationssystem eine Fliehkraft von bis zu 23 kN. Angetrieben wird die Tandemwalze von einem Yanmar-Motor mit einer Leistung von 15 kW. Damit erreicht die ARX 12 bei einem Betriebsgewicht von nur 1,4 Tonnen eine Geschwindigkeit von bis zu 8 km/h. Eine weitere Besonderheit der Tandemwalze ist der elektronische Fahrhebel: Dadurch wird ein sanftes Anfahren und Anhalten ermöglich. Am Fahrhebel integriert sind die Steuerung der Vibration und des Berieselungssystems. Optional kann ein zusätzlicher Fahrhebel auf der linken Seite des Fahrersitzes angebracht werden. Gute Sicht für den Fahrer Der Bedienhebel für die Drehzahlverstellung des Motors ist ergonomisch an der Bedienplattform montiert. Die drei wählbaren Drehzahlen mit 900 U/min und 2400 U/min für die Arbeitsgeschwindigkeiten erzeugen verschiedene Frequenzen.Die Fahrer-Plattform ist komplett schwingungsisoliert. Das Ammann-Prinzip, die entstehenden Vibrationen weg vom Bedienpersonal und in den Boden zu richten, ist auch bei der Tandemwalze ARX 12 umgesetzt. Der Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 110 Litern ermöglicht lange Arbeitsintervalle und reduziert die Stillstandzeiten auf der Baustelle. Die Abstreifer aus widerstandsfähigem Vulkollan sorgen nicht nur für saubere Bandagen, sondern auch für den, für die Asphaltverdichtung besonders wichtigen, Flüssigkeitsfilm auf der Bandage. Bereits ab Werk stattet Ammann die ARX 12 mit einer intervallgeschalteten Druckimpulsberieselungsanlage aus. Das Lager und die zentrale Knick-/Pendelgelenk sind für die komplette Lebensdauer der Maschine geschmiert. Alle Betriebsflüssigkeiten lassen sich über außen angebrachte Auslassverschlüsse vom Boden aus austauschen. Im Falle einer Wartung sind sämtliche Servicepunkte sowie die Wasserfilter und Düsen besonders schnell und komfortabel erreichbar. Für den Transport der ARX 12 lässt sich der serienmäßig verwendete ROPS-Bügel abklappen. Bei einem Betriebsgewicht von 1,4 Tonnen und der zentralen Hebeöse ist die Tandemwalze schnell und sicher verladen und kann von einem Einsatzort zum nächsten gebracht werden. Weitere Informationen: Ammann Website | © Fotos: Ammann
  22. Hennef, 20.07.2017 - Die knickgelenkte Tandemwalze ARX 12 von Ammann bringt auf Erde, Gestein oder Asphalt ihre Verdichtungsleistung gleichmäßig in den Untergrund. Mit Doppelantrieb und Doppelvibration, die über den elektronischen Fahrhebel steuerbar sind, trägt die Walze zur Sicherstellung einer guten Verdichtung bei. Bauforum24 Artikel (27.10.2017): Ammann ACA 750 an Kaiser Schreitbagger Die Knickgelenkwalze ARX 12 von Ammann Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Ammann ACA 750 an Kaiser Schreitbagger

    27.10.2016 - Der Schwarzwald – ein einzigartiges, dicht bewaldetes Mittelgebirge im Südwesten Deutschlands – ist mit seinen idyllischen steilen Hängen und Tälern nicht nur ein touristisches Highlight, sondern auch die Heimat und das Arbeitsrevier von Felix Finkbeiner und seinem Schreitbagger samt Anbauverdichter ACA 750 von Ammann. Bauforum24 Artikel (11.08.2016): Neue Gummiradwalze von Ammann Schreitbagger Kaiser S12 HP Allroad mit Anbauverdichter ACA 750 von Ammann Wenn Felix Finkbeiner mit seinem Schreitbagger Kaiser S12 HP Allroad zum Einsatz kommt, ist das Terrain für andere Bauunternehmen mit deren Fuhrpark meist nicht mehr erreichbar und zugänglich: Bewaldete und steile Hanglagen, unebener und felsiger Untergrund, von Bächen und Wassergräben durchzogenes Gelände sind gewissermaßen der natürliche Lebensraum von Finkbeiner und seinem S12. Zum maximal geländegängigen Geräteträger wird der Bagger durch den montierten Tiltrotator und die daran angeschlossenen Anbaugeräte – wie hier durch den Anbauverdichter ACA 750 von Ammann. Im Unterschied zur serienmäßigen Version mit 360-Grad-Endlosdrehmotor verwendet Finkbeiner an seinem Bagger die starre Version, da durch den Tiltrotator eine optimale Manövrierbarkeit schon gegeben ist: „Gemeinsam mit Matthias Pfaff vom Fachhändler Reichert Servicecenter in Sinzheim habe ich mich für diese Kombination entschieden – so erreichen wir die perfekte Beweglichkeit mit unserem Bagger, und der Anbauverdichter entfaltet seine Kraft in jeder Position“, erläutert Felix Finkbeiner. Bauforum24 TV Video: Kaiser Schreitbagger S12 HP Allroad auf der bauma 2013: In den Höhenlagen des Schwarzwaldes fallen teilweise bis zu 2100 mm Regen und Schnee pro Jahr – und damit bis zu dreimal mehr als im Bundesdurchschnitt. Dementsprechend müssen die dortigen Gemeinden immer wieder mit herabfließenden Wassermassen und deren Folgen kämpfen. Um an steilen, nassen Hängen professionelle Erdarbeiten ausführen zu können, braucht es daher besonderes Gerät und erfahrene Maschinenführer wie Felix Finkbeiner. Bei einem seiner Einsätze in Hanglage in der Gemeinde Ottenhöfen im Schwarzwald ließ sich Felix Finkbeiner begleiten. Im Zuge starker Regenfälle und dem entsprechenden Bergwasserabfluss war es am Hang eines Waldstücks zu einem Erdrutsch gekommen, sodass Teile der Entwässerungsleitung neu verlegt werden mussten. Zunächst wurde das mitgeschwemmte und aufgehäufte Erdreich bis zum bergseitigen Wassergraben mit Unterstützung durch lokale Unternehmen abgetragen und ein Graben für die neuen Dolen aus Stahlbeton mit einem Durchmesser von 600 mm gezogen. „Nachdem wir den Übergang zu den bestehenden Dolen hergestellt hatten und die Dole unterhalb der Straße verlegt wurde, haben wir die Leitung fachgerecht bis hin zum nächsten Wassergraben verlängert“, so Finkbeiner. Anschließend wurde der Graben mit Steinen und Erdreich aufgefüllt, bis schließlich die Dolen komplett im Boden verlegt waren. „Dann kam der ACA 750 zum Einsatz – ich habe ihn am Schnellwechselsystem des Tiltrotators montiert und damit das Erdreich oberhalb der Rohre und den gesamten Graben verdichtet“, fasst Finkbeiner zusammen. Unternehmer Felix Finkbeiner (rechts) mit Matthias Pfaff (links) vom Ammann-Händler Reichert Insgesamt verlegte der Unternehmer gut zwölf Laufmeter Stahlbetonrohre und kümmerte sich um die fachgerechte Verdichtung der Oberfläche, damit die Gegend künftig vor Erdrutschen besser geschützt ist. Wenn bei der Bodenverdichtung am Hang das Erdreich nur mit dem Baggerlöffel angedrückt wird, kann es bei starkem Niederschlag zu einem Wasserfilm innerhalb der Erdschichten kommen, der zu Erdrutschen führen kann. Aus diesem Grund ist eine professionelle Verdichtung besonders in steilen Lagen absolut notwendig. Der Anbauverdichter ACA 750 ist für Bagger zwischen 12 und 40 Tonnen Gewicht geeignet und das perfekte Tool für saubere Verdichtung in Schräglagen, so der Hersteller. Sein patentiertes Anschlagssystem auf beiden Seiten soll den Rahmen, die Schwingmetalle und das Trägergerät vor Beschädigungen schützen. Er entwickelt laut Hersteller bei einer Arbeitsbreite von 740 mm eine Zentrifugalkraft von 90 kN und es sollen, je nach Bodenbeschaffenheit, Schütthöhen bis zu 1 m in einer Lage verdichtet werden können. Felix Finkbeiner über seinen Verdichter: „Ich habe den ACA 750 nun seit einem dreiviertel Jahr und bin hochzufrieden damit. Das Gerät ist robust, komplett wartungsfrei und entwickelt bei kompakter Größe eine immense Verdichtungsleistung. Außerdem wurde ich wie gewohnt von Matthias Pfaff vom Fachhändler Reichert kompetent beraten und weiß nun, dass ich die richtige Kaufentscheidung getroffen habe“. Im Bereich unter dem Anbauverdichter lässt sich die Anschlussstelle zwischen vorhandenen und neuen Dolen gut erkennen Schreitbagger Kaiser S12 HP Allroad mit Anbauverdichter ACA 750 von Ammann Die Dolen sind verlegt und angeschlossen: nun fließt das Wasser wieder sicher und die Erdrutschgefahr ist gebannt Weitere Informationen: Ammann Website - Kaiser Website - Felix Finkbeiner Schreitbagger Website ( © Fotos: Ammann )
  24. Bauforum24

    Ammann ACA 750 an Kaiser Schreitbagger

    27.10.2016 - Der Schwarzwald – ein einzigartiges, dicht bewaldetes Mittelgebirge im Südwesten Deutschlands – ist mit seinen idyllischen steilen Hängen und Tälern nicht nur ein touristisches Highlight, sondern auch die Heimat und das Arbeitsrevier von Felix Finkbeiner und seinem Schreitbagger samt Anbauverdichter ACA 750 von Ammann. Schreitbagger Kaiser S12 HP Allroad mit Anbauverdichter ACA 750 von Ammann Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    Neue Gummiradwalze von Ammann

    August 2016 - Wenn es um intelligente und effiziente Verdichtung von bitumenhaltigem Asphalt und Naturböden geht, kommen Gummiradwalzen ins Spiel. Im Gegensatz zur Vibrationsverdichtung arbeiten sie mit statischer Verdichtung, also erreichen sie die gewünschten Ergebnisse durch ihr variables Gewicht und den Knet- bzw. Walkeffekt ihrer Räder. Zur bauma hat Ammann mit der ART 240 Tier4f eine neue Walze präsentiert, die vor allem einen deutlich verbesserten Bedienkomfort bietet, zum anderen dank modernster Motorentechnologie die Emissionsnorm Tier4 Final erfüllt. Diese Verbesserungen erhöhen im Zusammenspiel die Leistung der Gummiradwalze deutlich – und damit bietet die ART 240 Tier4f mehr als nur niedrige Emissionen. Bauforum24 TV Video (04.07.2016): Neue Ammann ARS Walzenzüge Die neue Gummiradwalze ART 240 Tier4 f von Ammann bietet eine optimale Rundumsicht auf Maschine und Arbeitsbereich. In der neuen Gummiradwalze ART 240 Tier4f von Ammann hat der Maschinenführer einen ausgezeichneten Überblick über die komplette Maschine und deren Arbeitsbereich – von beiden Fahrersitzen aus sind lt. Hersteller alle Bedienelemente aufgrund ihrer intuitiven Anordnung optimal erreichbar und vereinfachen die Bedienung der Maschine. Über die Multifunktionsanzeige soll der Fahrer alle wesentlichen Informationen für einen effektiven und sicheren Arbeitsablauf jederzeit im Blick haben. So kann der Fahrer frühzeitig auf Veränderungen beim Verdichtungsprozess reagieren. Der Deutz-Motor mit 74 kW Leistung und Tier4 final-Emissionsnorm garantiert in Kombination mit dem fein dosierbaren hydrodynamischen Antrieb jederzeit optimalen Vortrieb, ungeachtet der Reifendruckwerte oder dem gewählten Ballastgewicht. Der hohe Knet- und Walkeffekt ist eine einzigartige Fähigkeit von Gummiradwalzen. Besonders bei empfindlichen Oberflächen, die zunächst mit der Gummiradwalze vorverdichtet werden, ist die statische Verdichtung zwingend erforderlich. Erst danach kommen in der Regel Glattmantelwalzen zum Einsatz. In Binder-, Tragschichten oder Tragdeckschichten, in denen schiebeempfindliche Mischarten vorkommen können, bewirken die Räder der Gummiradwalze eine vorteilhafte Knet- und Walkwirkung ohne die Gefahr des Schiebens oder Aufreißens. Die Maschine erfüllt die Tier4 Final-Emissionsnorm und lässt sich dank des hydrodynamischen Antriebs besonders genau steuern. Dazu ist allerdings erforderlich, dass die Gummiradwalze in jedem Stadium der Verdichtung optimale Traktion erreicht. Bei der ART 240 Tier4f verfügt die Vorderachse über eine selbstausgleichende bzw. isostatische Pendelaufhängung mit zwei Radpaaren und das Antriebssystem der Hinterachse garantiert eben diese in Verbindung mit dem optionalen ATC (Ammann Traction Control) optimale Traktion der hinteren vier Räder. Dabei ist das Gesamtgewicht der Walze, das aufgrund der frei wählbaren Ballastierung zwischen 9,7 und 24 Tonnen liegt, durch die Reifenbreiten und deren Anordnung optimal verteilt. Die maximale Ballastierung setzt sich aus 2,8 t Beton, einem fixen Stahlballast von 6 t und zusätzlichen 3 m3 Ballastraum zusammen. Optimale Traktion dank der isostatischen Pendelaufhängung und dem optionalen ATC (Ammann Traction Control). Da neben dem Gesamtgewicht auch der Reifendruck ausschlaggebend für die Verdichtungsleistung ist und gegebenenfalls während der Überfahrt angepasst werden sollte, kann der Bediener über das Air-on-Run-System den Reifendruck vom Armaturenbrett aus regulieren. Je nach Einsatzzweck stehen lt. Herstller zahlreiche optionale Ausstattungen für die ART 240 Tier4 f zur Verfügung: Kantenschneider für saubere Oberflächenkanten, Thermoschürzen für geringere Temperaturschwankungen an den Rädern oder ein Asphalttemperaturmessgerät zur Temperaturkontrolle in Echtzeit erweitern das Einsatzspektrum der ART 240 Tier4 f beträchtlich. Aber natürlich wurde auch an den Komfort und die daraus resultierende Sicherheit des Fahrers gedacht. Durch die Klimatisierung der Kabine bleibt der Fahrer dauerhaft leistungsfähig und kann auch an heißen Tagen entspannt arbeiten. Ebenfalls im Fokus stand der einfache Zugang zu den wichtigsten Servicepunkten. Ölablasspunkte und Filter sind bei der ART 240 vom Boden erreichbar und der Fahrer muss nicht auf die Maschine klettern. Weitere Informationen: Ammann (© Fotos: Ammann)