Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 36,524

Search the Community

Showing results for tags 'sanierung'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Erdbau
    • Spezialtiefbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Hoch- & Tiefbau
    • See- & Wasserbau
    • Tunnelbau
  • Hoch & Tiefbau
    • Hoch- & Tiefbau allgemein
    • Abbruch & Rückbau
    • Straßenbau
    • Kanal- & Leitungsbau
    • Spezialtiefbau
    • Erdbau
    • Stahlbau / Stahlhochbau
    • Brückenbau
    • Tunnelbau
    • Gleisbau
    • See- & Wasserbau
    • Architektur
    • Betonbau / Betonschalung
  • Hausbau
    • Hausbau allgemein
    • Baustoffe beim Hausbau
    • Gartenbau & Aussengestaltung
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
    • Bergbau & Tagebau
    • Steinbruch & Gewinnungsindustrie
  • Ausbildung & Beruf
    • Ausbildung & Studium
    • Seminare & Fortbildung
    • Berufswelt Allgemein
    • Arbeitssicherheit & Unfallverhütung
  • Jobbörse
    • Jobsuche
    • Jobangebote
  • Nutzfahrzeuge
    • Allgemeines zu LKW und Nutzfahrzeugen
    • Kaufberatung LKW und Nutzfahrzeuge
    • Mercedes-Benz
    • Unimog
    • MAN
    • SCANIA
    • DAF
    • Volvo
    • Iveco
    • Weitere LKW-Hersteller
    • Sonstige Nutzfahrzeuge
    • Anhänger und Aufbauten für Nutzfahrzeuge
    • Transporter
    • Schlepper und Landmaschinen
    • Geländewagen
    • Prospekte & Kataloge
    • Volkswagen
    • Ford
  • Marktplatz
    • Suche / Biete Baumaschinen
    • Suche / Biete Nutzfahrzeuge
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
    • Schwerlast - Mobilkrane, Raupenkrane, Schwertransporte
    • Flurförderfahrzeuge - Stapler und Teleskope
    • Turmdrehkrane / Baukrane
  • Forstmaschinen
    • Harvester
    • Forwarder
    • Sonstige Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
    • Oldtimer - Baumaschinen
    • Oldtimer - LKW, Zugmaschinen & Schlepper
    • Oldtimer - Sonstige Maschinen
    • Oldtimer - Restauration
    • Oldtimer - Literatur
    • Oldtimer - Rund um die IGHB
    • Oldtimer - Treffen & Veranstaltungen
    • Historische Videos
    • Historische Baustellen & Jobreports
  • Off Topic
    • Rund um PC, EDV & Internet
    • Telekommunikation & Technik
    • Auto & Motorrad
    • Digitalfotografie
    • Off Topic - Sonstiges
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Develon
  • Dewalt
  • Dienstleister
    • Bau-Simulator
    • Betam
    • Bilfinger
    • BKL
    • Boels
    • Cramo
    • Coreum
    • HKL
    • Kiesel
    • klarx
    • Klickrent
    • Kraemer Baumaschinen
    • Kuhn
    • Kurz Aufbereitungsanlagen
    • localexpert24
    • Max Streicher
    • Max Wild
    • Navitas
    • Porr
    • Schlüter
    • Sonstige
    • Tradico
    • Volz
    • Wienäber
    • Wolff & Müller
    • Züblin
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fricke Gruppe
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hako
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Materials
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
    • Unimog
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Werkzeughersteller versch.
    • Einhell
    • Fein
    • Fiskars
    • SABO-Maschinenfabrik
    • Steinel
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • wolfcraft
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
    • Caterpillar, Zeppelin
    • content_cat_name_337
    • content_cat_name_340
    • content_cat_name_344
    • content_cat_name_1813
    • Zeppelin Rental
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

  1. Bauforum24

    Wärmepumpen Projekt

    Wärmepumpe im Altbau als Ersatz für alte Ölheizung zum Sparpreis? Wir zeigen den kompletten Umbau mit einer günstigen China Wärmepumpe. Inklusive jeder Menge Probleme & Lösungen! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  2. Bauforum24

    Wärmepumpen Projekt

    Wärmepumpe im Altbau als Ersatz für alte Ölheizung zum Sparpreis? Wir zeigen den kompletten Umbau mit einer günstigen China Wärmepumpe. Inklusive jeder Menge Probleme & Lösungen! ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Peri: Modulare Systemgerüstlösung

    Interimsspielstätte OPAL, Mannheim - Gerüste und Schalungen werden nicht nur bei den oft aufwendigen Generalsanierungen von Opernhäusern eingesetzt. Auch beim Bau und Betrieb der währenddessen notwendigen Ersatzspielstätten können modulare Systemlösungen dazu beitragen, die besonderen Anforderungen der Theatertechnik umzusetzen. Bauforum24 Artikel (26.02.2024): Peri, Moderne Gerüstlösung Modulare Baukastenlösung mit VARIOKIT und PERI UP: Im Zuschauerraum dienen bis zu 30 m frei spannende Gerüstplattformen in rund 10 m Höhe als Zugangsstege für Beleuchter und Tontechniker. Viele der über 80 Opernhäuser in Deutschland sind sanierungsbedürftig oder werden derzeit saniert. Zur eh schon komplexen Bauaufgabe kommt noch hinzu, dass der Spielbetrieb auch während einer meist mehrjährigen Sanierungsphase aufrechterhalten werden muss. Als Übergangslösung weicht man, sofern möglich, auf andere Gebäude aus. Oder man baut sich eine Interimsspielstätte, die danach anderweitig genutzt oder sogar weiterveräußert werden kann. Bis unters Bühnendach: Der PERI UP Gerüstbaukasten erschließt auch die ganze Höhe des Bühnenraums. Durchdachte Zwischenlösung Auch das Mannheimer Opern- und Schauspielhaus am Goetheplatz wird ab 2024 generalsaniert – nach knapp 70 Jahren Dauerbetrieb. Dafür realisiert das Nationaltheater Mannheim (NTM) am Luisenpark in Eigenregie eine Ersatzspielstätte, genannt OPAL (Oper am Luisenpark). Für die voraussichtliche Nutzungsdauer von 4 Jahren wurde eine Leichtbauhalle errichtet, die im Innern Platz für knapp 800 Besucher und 90 Musiker bietet. Auch der Bühnenraum ist so bemessen, dass Bühne und Bühnentechnik einen adäquaten Spielbetrieb ermöglichen. Das Konzept sieht vor, Halle und Ausstattung nach der temporären Nutzung an anderer Stelle weiter zu verwenden. Moderner Gerüstbau: Eine detailliert vorbereitete 3D-Planung und die Verwendung der PERI Extended Experience App (XR) unterstützten die Gerüstmontage. Beleuchterstege mit System Auch die beiden PERI Baukastensysteme, PERI UP und VARIOKIT, sind Bestandteile der modularen Gesamtlösung. Nahezu unsichtbar für die Zuschauer, schweben Beleuchterstege aus Gerüst- und Schalungsmaterial unterhalb der Hallendecke. Bis zu 30 m frei spannende Gerüstplattformen dienen in rund 10 m Höhe als Zugangsstege für Beleuchter und Tontechniker. Im Zuschauerraum sind diese weit gespannten Überbrückungen auf vier schlanke Stütztürme aufgelagert, im Bühnenraum sind die Gerüststege an der Dachkonstruktion abgehängt. Digital unterstützt: Die PERI Extended Experience App (XR) stellte das in PERI CAD geplante 3D-Gerüstmodell auf Tablet oder Smartphone digital bereit. Grundlage des Zugangskonzepts war eine detaillierte Abstimmung der PERI Ingenieure mit NTM und der Bühnentechnik, angepasst an deren Bedürfnisse und die geplante Hallenkonstruktion. Neben der Verwendung wiederverwendbarer Systembauteile berücksichtigte die PERI Planung auch eine spätere Gerüstmontage ohne jegliche Kranunterstützung. Gegenüber einem Sonderstahlbau sorgt die Systemlösung auf Basis handlicher Einzelbauteile somit gleichermaßen für einen Werterhalt und entsprechende Montagefreundlichkeit. Nahezu frei schwebend: Im Bühnenraum sind die PERI UP Gerüststege an der Dachkonstruktion der Leichtbauhalle abgehängt. Weit gespannt – von Hand montiert Für komplexe Gerüstbauvorhaben und weit gespannte Überbrückungen können PERI Kunden den PERI UP Gerüstbaukasten mit Bauteilen des VARIOKIT Ingenieurbaukastens zu einem sogenannten Superbaukasten erweitern. Beide Systeme basieren auf dem gleichen, metrischen Grundraster und sind mittels entsprechender Verbindungselemente nahezu übergangslos kombinierbar. Bei OPAL in Mannheim dient diese modulare Kombinationslösung insbesondere zur Ausbildung der bis zu 30 m langen, freitragenden Stegkonstruktionen im Zuschauerraum. Trotz der hohen Tragfähigkeit der VARIOKIT Fachwerkträger konnten diese von Hand auf einem temporären Hilfsgerüst montiert werden. Hierfür planten die PERI Ingenieure entsprechend handliche Systembauteile mit maximal 50 kg schweren Einzelteilen ein. Hängepartie: Die mit DW 15 Ankerstäben und Stahlriegeln aus dem PERI Schalungsportfolio abgehängten Beleuchterstege über zwei Etagen hinweg, stellten eine große Herausforderung an alle Beteiligten dar. Zusammenspiel als Erfolgsfaktor Ausführungskonzept, Gerüstplanung, statische Berechnung und Materiallogistik gründeten auf einem eng verzahnten Zusammenspiel von PERI Gerüstspezialisten aus Frankfurt, München und Weißenhorn – echtes Teamwork eben. Die örtlich ansässige Gerüstbau Dostmann GmbH ergänzte das Team mit ihrem Gerüstbau-Know-how aus zahlreich realisierten Industrieprojekten. Angepasst: Grundlage des Zugangskonzepts war eine detaillierte Abstimmung der PERI Ingenieure mit NTM und der Bühnentechnik, angepasst an deren Bedürfnisse und die geplante Hallenkonstruktion. Unterstützt wurde deren Montage durch eine detailliert vorbereitete 3D-Planung und der PERI Extended Experience App (XR). Diese stellte das in PERI CAD geplante 3D-Gerüstmodell auf Tablet oder Smartphone digital bereit. Damit ließ sich vor Ort jede Detaillösung aus beliebigen Perspektiven darstellen. Eine große Hilfe bei derart komplexen Plattformausbildungen, deren Montage zudem auch von einem Projektleiter und Richtmeister aus dem Hause PERI begleitet wurde. Denn nicht nur die VARIOKIT Fachwerkmontage im Freivorbau, auch die mit DW 15 Ankerstäben und Stahlriegeln aus dem PERI Schalungsportfolio abgehängten Beleuchterstege über zwei Etagen hinweg, stellten eine große Herausforderung an alle Beteiligten dar. Gerüstbau mit System: Die Flexibilität des PERI UP Gerüstbaukastens erlaubt Systemlösungen ohne aufwendige Rohr-Kupplungsmontagen. Weit gespannt – von Hand montiert: Trotz der hohen Tragfähigkeit der weit gespannten VARIOKIT Fachwerkträger konnten diese mithilfe handlicher Systembauteile von Hand montiert werden. Kombilösung: Die Kombinierbarkeit der beiden Baukastensysteme PERI UP und VARIOKIT schafft nahezu unbegrenzte Möglichkeiten im Gerüstbau. In Eigenregie: Das Nationaltheater Mannheim (NTM) realisiert am Luisenpark eine Ersatzspielstätte, genannt OPAL (Oper am Luisenpark). Für die voraussichtliche Nutzungsdauer von 4 Jahren wurde eine Leichtbauhalle errichtet, die im Innern Platz für knapp 800 Besucher und 90 Musiker bietet. Weitere Informationen: PERI Vertrieb Deutschland | © Fotos: Peri
  4. Interimsspielstätte OPAL, Mannheim - Gerüste und Schalungen werden nicht nur bei den oft aufwendigen Generalsanierungen von Opernhäusern eingesetzt. Auch beim Bau und Betrieb der währenddessen notwendigen Ersatzspielstätten können modulare Systemlösungen dazu beitragen, die besonderen Anforderungen der Theatertechnik umzusetzen. Bauforum24 Artikel (26.02.2024): Peri, Moderne Gerüstlösung Modulare Baukastenlösung mit VARIOKIT und PERI UP: Im Zuschauerraum dienen bis zu 30 m frei spannende Gerüstplattformen in rund 10 m Höhe als Zugangsstege für Beleuchter und Tontechniker. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Bauforum24 Live

    Eure Fragen zur Wärmepumpe im Altbau für unter 3.000€. Planung, Theorie & Bestandsaufnahme beim Wärmepumpen Projekt & aktuelles Update. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Bauforum24 Live

    Eure Fragen zur Wärmepumpe im Altbau für unter 3.000€. Planung, Theorie & Bestandsaufnahme beim Wärmepumpen Projekt & aktuelles Update. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  7. Bauforum24

    Wärmepumpen Projekt

    Wärmepumpe im Altbau zum Sparkurs? Alte Ölheizung mit China Wärmepumpe ersetzt. Planung, Theorie & Bestandsaufnahme beim Wärmepumpen Projekt. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Bauforum24

    Wärmepumpen Projekt

    Wärmepumpe im Altbau zum Sparkurs? Alte Ölheizung mit China Wärmepumpe ersetzt. Planung, Theorie & Bestandsaufnahme beim Wärmepumpen Projekt. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  9. Bauforum24

    PASCHAL macht erdbebensicher

    Steinach - Ein ungewöhnliches Terrain war Einsatzort der Trapezträgerrundschalung (TTR) von Paschal. Der Grundablassturm der Urfttalsperre in der Eifel wurde im vergangenen Herbst saniert, um ihn besser vor Erdbeben zu schützen. Dazu erhielt er einen Betonmantel. Um die Betoniergeschwindigkeit zu erhöhen, wurde die Schalung doppelt gesichert: Die TTR wurde mit einem Ringgurt versehen, um die Frischbetondruckkräfte aufzufangen. Zusätzlich wurden Anker angebracht, um die Schalung an der bestehenden Turmmauer zu befestigen. Bauforum24 Artikel (07.12.2023): PASCHAL-Schalungslösungen Die Urfttalsperre – eine der ältesten Talsperren Europas – wurde 1905 in Betrieb genommen und liegt heute im Nationalpark Eifel. Das Bild zeigt den Zustand Anfang Oktober 2023 vor der Sanierung des dritten Turms, der im Fels neben der Staumauer steht. Die Sanierung erwies sich auch als logistische Herausforderung für die verantwortliche Baufirma, Bauunternehmung Bruno Klein aus Jünkerath. Zusätzlich wurden Anker angebracht, um die Schalung an der bestehenden Turmmauer zu befestigen. Dank der Kombination dieser beiden Methoden gelang es, den Turm in sieben Takten à 2,90 Meter Höhe zu schalen. Vor über 120 Jahren wurde die Urfttalsperre mit ihren drei Grundablasstürmen errichtet. Die älteste Sperre in der Nordeifel war zu Beginn des 20. Jahrhunderts die größte Talsperre Europas. Ein Jahr nach der offiziellen Inbetriebnahme erschien am 19. Oktober 1906 sogar Kaiser Wilhelm, weiß der Pressesprecher des Wasserverbands Eifel-Rur, Marcus Seiler. Im Herbst 2020 wurden zwei der drei Türme mit einer stahlbewehrten Betonschale von innen erdbebensicher gemacht. Die Sanierung des dritten Turms, der neben der Staumauer im Fels steht, wurde im Herbst 2023 in Angriff genommen, da die Vorbereitungen sehr viel aufwändiger waren. Da sich der Schieber, mit dessen Hilfe das Wasser abgelassen wird, im Inneren des Turms befindet, musste die Sanierung von außen erfolgen. „Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, da hierzu das Wasser der Talsperre bis zu dem Niveau, auf dem der Turm aus dem Wasser herausragt, abgelassen werden musste“, erläutert Marcus Seiler. Die Eifel befindet sich auf vulkanischem Gestein und ist daher ein Erdbebengebiet, auch wenn die dort lebenden Menschen davon in der Regel nichts mitbekommen. „Ein Turm könnte durch ein äußerst starkes Erdbeben ins Schwanken geraten und dadurch Schaden nehmen“, sagt der Pressesprecher. Der Wasserverband Eifel-Rur beauftragte die Bauunternehmung Bruno Klein aus Jünkerath in Rheinland-Pfalz damit, den Grundablassturm erdbebensicher zu machen. Bedingt durch die steile Böschungsneigung mit großen Höhenunterschieden, stellte sich das als eine logistische Herausforderung für die Baufirma dar, denn sie musste den Kran auf einem Plateau unmittelbar neben der Staumauer nahe des knapp 20 Meter hohen Schieberturms platzieren. Um den neuen Betonmantel einzuschalen, entschied man sich für den Einsatz der Trapezträgerrundschalung (TTR) von Paschal. In insgesamt sieben Takten wanderte die Trapezträgerrundschalung von Paschal nach oben. Dank einer Kombination aus einem Ringgurt und einer Verankerung am Bestand konnten pro Takt 2,90 Meter geschalt werden. Zwar hatte die Bauunternehmung Bruno Klein schon des Öfteren eine Kletterschalung im Brückenbau und Ingenieurbau im Einsatz, aber dieser Auftrag war nicht alltäglich für das Familienunternehmen. „Das Umsetzen der Bühnenelemente und der Absturzsicherung mit Hilfe des Krans war schon eine besondere Herausforderung in diesem unwegsamen Terrain. Und eine Rundschalung mit diesem engen Radius an einem Turm zu handhaben war für uns ebenso nicht alltäglich“, bestätigt Theo Mies, Bauleiter bei Klein und verantwortlich für dieses Projekt. Daher war es vorteilhaft, dass die Experten von Paschal mit Hand anlegten und die Mitarbeiter von Klein bei den ersten Takten unterstützten. Richtmeister Martin Ketterer – seit 28 Jahren bei Paschal tätig – und sein Kollege Markus Schmitt waren für zwei Tage aus dem Schwarzwald angereist. Ketterer: „Wir gaben dem Team von Klein eine Aufbauanleitung und halfen dabei, die Bühnenkonsolen und Beläge mit aufzubauen, die Schalung einzurichten und die Kletterbühne, die als Arbeits- und Schutzgerüst dient, einzuhängen. Das war bei dem engen Radius nicht ganz einfach, da die Schienen bei der Rundschalung trapezförmig nach außen verlaufen.“ Der Durchmesser der benötigten Schalung betrug nur 3,80 Meter. Die neun Schalelemente der TTR – insgesamt 34 m² Schalung – wurden auf Maß im Paschal-Werk in Steinach auf den Außenradius abgestimmt hergestellt und vor Ort geliefert. Bauleiter Theo Mies bestätigt, dass seine Mitarbeiter von der qualifizierten Beratung profitierten. „Schon das Angebot und Leistungsverzeichnis selbst waren sehr detailliert und gut ausgearbeitet. Vor Ort wurden meine Mitarbeiter so gut angeleitet, dass sie für die restlichen Takte die Schalung problemlos handhaben und versetzen konnten. Georg Hager, der uns während des gesamten Projekts fachlich zur Seite stand, war jederzeit für uns erreichbar und hat dafür gesorgt, dass die Teileversorgung reibungslos klappte und es zu keiner Zeitverzögerung kam. Auch mein Polier Hans-Gerd Schneider, der am Anfang etwas skeptisch war, wusste nur Gutes zu berichten und war sehr zufrieden mit der Unterstützung vor Ort.“ Trotz einhäuptiger Schalung: Betoniergeschwindigkeit erhöht Die Tatsache, dass die Außenschalung spannstellenlos angebracht werden musste, erwies sich als besondere Herausforderung beim Schalen des Grundablassturms. Die Abteilung Sonderschalung fand hier eine Lösung, um den Frischbetondruckkräften, die beim Betonieren entstehen, entgegenzuwirken und die gleichzeitig dafür sorgte, dass man keine Einbußen bei der Betoniergeschwindigkeit hinnehmen musste. „Unsere Schalplaner hatten sich hierzu eine Ringkonstruktion ausgedacht“, berichtet Hans-Peter Steiner. Der Leiter des Trainingsdepartment von Paschal erläutert weiter: „Einzelne Stahllaschen wurden dabei zu einem Ring beziehungsweise Stahlgurt verschraubt. Der geschlossene Schalungsring nimmt dann die Zugspannungen auf. Im Prinzip ist das vergleichbar mit einem Holzfass, das durch die außen angebrachten Stahlringe seine Stabilität erhält.“ Diese Ringkonstruktion nimmt also die Zugkräfte auf, wenn der zähflüssige Beton eingebracht wird. Das alleine reicht aber noch nicht aus. Richtmeister Martin Ketterer: „Je schneller man in die Höhe betoniert, desto stärker wird der Druck des Frischbetons. Alleine mit dem Ringgurt hätte die Schalung dem Druck nicht Stand gehalten und man hätte nur langsam in die Höhe betonieren können. Wir haben mit sechs Ankern gearbeitet und zusätzliche Spannstabe mit in den Bestand eingebracht. So schalt man praktisch wieder doppelhäuptig, weil ein Gegendruck erzeugt wird.“ Mit dieser doppelten Sicherung – Verankerung plus Ringgurt – war es möglich, den Frischbetondruck aufzufangen und die Betoniergeschwindigkeit zu erhöhen. Sehr zur Zufriedenheit von Theo Mies. „Ohne Anker hätten wir in einem Takt nur maximal einen Meter in die Höhe betonieren können; so konnte man die volle Höhe von 2,90 m direkt in einem Zug betonieren“, so der Bauleiter. Durch das zügigere Betonieren sei auch die Betonqualität besser und es entstanden keine sichtbaren Ansätze an der Betonoberfläche. Im November 2023 waren die Schalungsarbeiten abgeschlossen. Dank der Rundschalung TTR von Paschal ist auch der dritte Grundablassturm der Urfttalsperre vor Schäden durch Erdbeben in der Nordeifel nach modernsten Ansprüchen geschützt. 7 Takte nach oben (nicht auf einen Streich) Auch wenn man mit der Schalung von Paschal sieben Mal nach oben wanderte, handelte es sich streng genommen nicht um eine Kletterschalung. Aufgrund des beengten Raums wurde die Schalung zwischen den Takten am Boden abgesetzt, während die Bühnen separat nach oben versetzt wurden. „Im Prinzip sind wir schon geklettert. Das Absetzen der Schalung am Boden ließ sich nicht vermeiden. Aus Platzgründen konnten wir sie nicht nach hinten verfahren, um die Armiereisen zu setzen“, betont Martin Ketterer. „Die Schalung wurde zwischen den Schalungs-Takten gereinigt und biologisch abbaubares Trennmittel aufgetragen – das ließ sich besser im Baustelleneinrichtungsbereich erledigen“, fügt Theo Mies hinzu. Am 20. November 2023 war es soweit. Der Betonmantel für den Schieberturm war fertig geschalt; dank der Rundschalung TTR ist auch der dritte Turm der Urfttalsperre heute stabil und in Zukunft gegen Erdbeben gewappnet. Die Talsperre in der Nordeifel ist nun mindestens für weitere hundert Jahre uneingeschränkt in der Lage, die Menschen in der Region vor Hochwasser und Trockenperioden zu schützen. Weitere Informationen: Paschal | © Fotos: WVER | Paschal
  10. Steinach - Ein ungewöhnliches Terrain war Einsatzort der Trapezträgerrundschalung (TTR) von Paschal. Der Grundablassturm der Urfttalsperre in der Eifel wurde im vergangenen Herbst saniert, um ihn besser vor Erdbeben zu schützen. Dazu erhielt er einen Betonmantel. Um die Betoniergeschwindigkeit zu erhöhen, wurde die Schalung doppelt gesichert: Die TTR wurde mit einem Ringgurt versehen, um die Frischbetondruckkräfte aufzufangen. Zusätzlich wurden Anker angebracht, um die Schalung an der bestehenden Turmmauer zu befestigen. Bauforum24 Artikel (07.12.2023): PASCHAL-Schalungslösungen Die Urfttalsperre – eine der ältesten Talsperren Europas – wurde 1905 in Betrieb genommen und liegt heute im Nationalpark Eifel. Das Bild zeigt den Zustand Anfang Oktober 2023 vor der Sanierung des dritten Turms, der im Fels neben der Staumauer steht. Die Sanierung erwies sich auch als logistische Herausforderung für die verantwortliche Baufirma, Bauunternehmung Bruno Klein aus Jünkerath. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Windhagen - Die Landschaft ist malerisch, das hügelige Gelände von engen Kurven durchzogen. Doch sobald die Straßen saniert werden müssen, hält die Traumkulisse auf Sizilien die eine oder andere Herausforderung bereit. Baustellenlogistik und Maschinenauswahl müssen mit Augenmaß geplant werden, damit der Verkehrsfluss aufrecht zu halten ist. Das bauausführende Unternehmen entschied sich für die Großfräse W 210 Fi, um die gesamte Fahrbahn in zwei bis drei Frässpuren abfräsen zu können. Bauforum24 TV Video (28.10.2022): WIRTGEN auf der Bauma 2022 Klassische Mill and Fill Aufgaben werden mit der W 210 Fi zügig umgesetzt – auch in engen Kurven. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  12. Bauforum24

    Wirtgen Großfräse W 210 Fi

    Windhagen - Die Landschaft ist malerisch, das hügelige Gelände von engen Kurven durchzogen. Doch sobald die Straßen saniert werden müssen, hält die Traumkulisse auf Sizilien die eine oder andere Herausforderung bereit. Baustellenlogistik und Maschinenauswahl müssen mit Augenmaß geplant werden, damit der Verkehrsfluss aufrecht zu halten ist. Das bauausführende Unternehmen entschied sich für die Großfräse W 210 Fi, um die gesamte Fahrbahn in zwei bis drei Frässpuren abfräsen zu können. Bauforum24 TV Video (28.10.2022): WIRTGEN auf der Bauma 2022 Klassische Mill and Fill Aufgaben werden mit der W 210 Fi zügig umgesetzt – auch in engen Kurven. Die einzelnen Bauabschnitte waren zwischen 50 und 500 m lang. Eine Fräse wird bei Sanierungsmaßnahmen dieser Art mehrfach am Tag umgesetzt und fährt die Wege zwischen den Bauabschnitten zum Teil auf eigener Achse. Der große Vorteil der neuen F-Serien Technik: Auch auf kurzen Abschnitten liefert die Maschine mit dem ersten Schnitt das gewünschte Fräsbild. Beständige Fräsqualität „Ich arbeite schon lange mit Wirtgen Maschinen, auch mit Fräsen in dieser Größe. Ich muss sagen, die Neuerungen in der F-Serie haben mich wirklich beeindruckt“, sagt Roberto Prainito, Inhaber des Bauunternehmens Sicilstrade. Das Assistenzsystem Mill Assist überwacht die Fräsqualität und stellt ab dem ersten Meter im Schnitt eine optimale Oberfläche her. Das Ergebnis ist in jedem Bauabschnitt, unabhängig ob 50 m lang bei 3 cm Frästiefe oder 500 m bei 5 cm Frästiefe, immer gleich. Der Fahrer kann sich dabei vollständig auf die Verladung und das Einhalten der Frässpur konzentrieren. So ließen sich die einzelnen Abschnitte schnell fräsen und mehr Abschnitte pro Tag erledigen. Durch die hohe Wendigkeit der Maschine und die große Verladekapazität und -flexibilität war der Einsatz auch auf den kurvigen Straßen kein Problem. Ein gutes Baustellenteam stand bei Sicilstrade bereit, um direkt hinter der Maschine die Abschnitte neu aufzufüllen. Alter Asphalt raus und neuer rein in nur wenigen Stunden, ohne große Straßensperrungen. „Hier sind wir nur auf kleineren Passagen unterwegs und die Maschine macht einen super Eindruck. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, welche Leistung Sie auf einer großen Baustelle schafft“, sagt Prainito. Raffaele Centonze (Wirtgen Macchine) und Roberto Prainito, Inhaber von Sicilstrade, zeigten sich mit dem Ergebnis der Fräsarbeiten zufrieden. Automatikfunktionen sparen Zeit Unterschiedliche Automatikfunktionen, wie die Unterstützung beim Ansetzen in eine zweite Spur oder die automatische Nachführung des Verladebandes haben vor Ort die Baustellenarbeiten deutlich verbessert und beschleunigt. Die Speichermöglichkeiten von Frästiefen und die Ansetzautomatik in Verbindung mit Mill Assist vereinfachten zudem das Fräsen der unterschiedlich großen Bauabschnitte. Weitere Informationen: Wirtgen Group | © Fotos: Wirtgen
  13. Hamburg - Neue Streckenführung, sanierte Fahrbahn, mehr Sicherheit: Der Formel-1-Parcours in Abu Dhabi präsentiert sich in überarbeitetem Design. Der umfangreiche Umbau wurde in nur elf Tagen effizient mit der 3D-Technologie von Topcon umgesetzt. Bauforum24 Artikel (24.08.2023): Topcon Technologien im Feldversuch Die neu gebaute langgezogene Kurve wird in den Bahnverlauf nahtlos eingepasst. Nicht die kleinste Unebenheit bleibt zurück. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  14. Bauforum24

    Topcon-Technologie in Abu Dhabi

    Hamburg - Neue Streckenführung, sanierte Fahrbahn, mehr Sicherheit: Der Formel-1-Parcours in Abu Dhabi präsentiert sich in überarbeitetem Design. Der umfangreiche Umbau wurde in nur elf Tagen effizient mit der 3D-Technologie von Topcon umgesetzt. Bauforum24 Artikel (24.08.2023): Topcon Technologien im Feldversuch Die neu gebaute langgezogene Kurve wird in den Bahnverlauf nahtlos eingepasst. Nicht die kleinste Unebenheit bleibt zurück. Auf der legendären Formel-1-Rennstrecke Yas Marina Circuit in Abu Dhabi wird traditionell das letzte Rennen der Saison ausgetragen und der Weltmeister gekürt. Bisher wurde wenig an der 2009 eröffneten Rennstrecke gearbeitet, doch nun waren umfangreiche Anpassungen notwendig. Die Überholmöglichkeiten sollten verbessert werden und der Parcours eine absolut ebenflächige Oberfläche erhalten. Dazu wurden vier scharfe Kurven durch eine einzige, langgezogene ersetzt. Außerdem wurde die gesamte Unterseite der Kurven 16 bis 20 erneuert. Die Fahrer können diesen Teil nun mit höherer Geschwindigkeit durchfahren. Besonderes Augenmerk legte das Planungsteam auf die Beseitigung der Schikane und die Verbreiterung der Haarnadelkurve 7, wobei neue Bahnabschnitte bessere Überholmöglichkeiten schaffen. Millimeterarbeit in höchster Präzision: Die Fahrbahn ist perfekt abgefräst, die ebenflächige Deckschicht wird aufgebaut. Den Auftrag für die Umbaumaßnahmen erhielt das französische Bauunternehmen Colas. Sie holten sich Topcon sowie Dromo, den italienischen Spezialisten für Rennstreckendesign, ins Team. Mitten in der Formel-1-Saison fiel der Startschuss für das ambitionierte Projekt. Nach nur elf Tagen Bauzeit waren die Arbeiten abgeschlossen – dank der Effizienz der 3D-Steuerung und Technologie von Topcon. Mit 3D-Steuerung effizient zum Ziel Während des gesamten Projekts setzte Colas eine breite Palette von Topcon-Technologien ein, darunter die Software-Suite MAGNET, SmoothRide-Workflow, Pocket3D, Totalstationen und das HiPer VR Global Navigation Satellite System. Den Verlauf der Strecke, die Bahnneigung und das Höhenprofil zeichneten sie zunächst beim Abfahren mit einem 3D-Laserscanner, der auf ein Fahrzeug montiert war, auf. Die eingesetzten Straßenbaumaschinen, eine Fräse und zwei Asphaltfertiger, wurden mit dem GNSS-Empfänger HiPer VR ausgestattet. Dromo erstellte anhand der Scan-Daten einen 3D-Zwilling der Strecke sowie, darauf basierend, das Modell des neuen Parcours. Mit den gesammelten Daten ließ sich der aktuelle Zustand der Strecke schnell bewerten und alle bestehenden Probleme identifizieren, bevor das Fräsen und der Einbau begannen. Die Datenübertragung, die Kommunikation zwischen den verschiedenen Projektteams auf der Baustelle und die Visualisierung der berechneten Modelle verlief reibungslos über die Cloud. Die Maschinenführer auf den Fräsen konnten während der Umbauarbeiten die Daten in Echzeit nutzen, sie mit den Plänen vergleichen und gegebenenfalls sofort Anpassungen vornehmen. Der Einsatz der GPS-Technologie und der 3D-Maschinenführung erhöhte die Effizienz des Fräsverfahrens und führte auf der gesamten Strecke zu einer präzisen Qualität, die mit manuellen Methoden nicht zu erreichen gewesen wäre. Jarno Zafelli, CEO bei Dromo, erzählt begeistert: „Topcon bietet Spitzentechnologie, die uns ein hohes Maß an präzisen Daten liefert, mit denen wir unsere Pläne perfekt umsetzen können und eine Strecke schaffen, die eines Champions würdig ist." Ziel erreicht – Spannung ist im Kurs Der Große Preis von Abu Dhabi konnte wie geplant am Ende der Formel-1-Saison gefeiert werden. Max Verstappen sicherte sich in diesem Rennen seinen Weltmeistertitel. Er überholte in der letzten Runde seinen Konkurrenten Lewis Hamilton – auf einem erneuerten Teil der Strecke. Weitere Informationen: Topcon Positioning Group| © Fotos: Topcon
  15. Bauforum24

    Peri, Wertschöpfende Synergieeffekte

    Herten - Auf Basis einer gebündelten Schalungs- und Gerüstkompetenz aus einer Hand sowie Projekt- und Kundenpartnerschaften lassen sich Synergieeffekte erzielen, die Bauunternehmen und Gerüstbaubetrieben einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen. Bauforum24 Artikel (11.12.2024): Peri, Bandbrückeneinrüstung Zentrale Lage: Das 2- bis 4-geschossige Ensemble der Hertener Höfe ist direkt an den zentralen Busbahnhof und die Fußgängerzone angebunden. Im zweiten Quartal 2024 werden die Hertener Höfe eröffnet. Das neue, moderne Einkaufszentrum mit angeschlossenen Büro- und Verwaltungseinheiten ist direkt an den zentralen Busbahnhof und die Fußgängerzone angebunden. Das um einen Pavillon angeordnete, 2- bis 4-geschossige Ensemble weist zudem rund 400 Pkw- und 50 Fahrrad-Stellplätze auf. Ideale Voraussetzungen also für Handel und Gastronomie sowie Mieter und Besucher. Partnerschaftliche Zusammenarbeit Es ist schon eine besondere Leistung, ein solch anspruchsvolles Projekt in so kurzer Zeit zu realisieren. Nicht einmal 2 Jahre nach Rohbaubeginn kann in wenigen Monaten feierlich eröffnet werden. Das funktioniert nur, wenn alle Baubeteiligten partnerschaftlich zusammenarbeiten. Insbesondere bei der Planung und Ausführung der Rohbau- und Gerüstbauarbeiten wurden die Kubus Projektbau GmbH aus Erftstadt und der Gerüstbaubetrieb Basic GS GmbH aus Oer-Erkenschwick kompetent unterstützt vom Schalungs- und Gerüstspezialisten PERI. Rascher Baufortschritt: Vom Busbahnhof aus konnte der rasche Baufortschritt eindrucksvoll verfolgt werden. Die Ingenieure der PERI Niederlassung Düsseldorf stellten segmentübergreifend gleich zu Beginn der Baumaßnahme den Kontakt zwischen Generalunternehmer und ortsansässigem Gerüstbauer her, sodass beide Gewerke vor und während der gesamten Bau- und Ausbauphase gut aufeinander abgestimmt waren. Denn insbesondere der sportliche Terminplan, das enge Baufeld und eine dementsprechend schwierige Baustellenlogistik stellten hohe Anforderungen an das engagierte Baustellenteam. Umfassende Gesamtlösung Auf Basis einer projektspezifisch konzipierten PERI Schalungs- und Gerüstplanung wurden Wände, Säulen, Decken und Unterzüge mit den Schalungssystemen MAXIMO, DOMINO, QUATTRO, SKYDECK und MULTIFLEX effizient geschalt. MULTIPROP Alu-Stützen und PERI UP Stütztürme übernahmen die tragende Funktion. Die Wand- und Säulenhöhen variierten zwischen 3,25 m und 5,25 m. Teils mussten die Lasten der Geschossdecken über 9,00 m Höhe abgetragen werden. Vertikale Bauteile: Mit den Schalungssystemen MAXIMO und QUATTRO ließen sich Wände und Säulen wirtschaftlich in Ortbetonbauweise herstellen. Das PERI UP Gerüstsystem war Grundlage für die an den Bauablauf angepasste Zugangstechnik und für die Arbeitsbühnen – und für das 1,00 m breite Fassadengerüst, das ebenfalls baubegleitend errichtet wurde. Und auch sicher: denn mithilfe des Easy-Stiels ließen sich sowohl Innen- als auch Außengeländer vorlaufend montieren, also von der unteren Ebene aus. Sogar die integrierten Treppenläufe und -geländer waren sicher von unten montierbar. Zeitgleich waren in Herten über 10.000 m² Fassadengerüst mit Gerüsthöhen bis zu 19 m im Einsatz. Enger Terminplan, enges Baufeld Um den engen Terminplan einhalten zu können, wurden die Ausbaugewerke bereits frühzeitig begonnen und parallel zu den Rohbauarbeiten ausgeführt. Das beschleunigte den Bauablauf, erforderte aber auch eine exakt durchgeplante Baustellenlogistik. Denn das 165 m lange und 90 m breite, dicht bebaute Baufeld an der Konrad-Adenauer-Straße und Kaiserstraße konnte nur über lediglich zwei Baustellenzufahrten und drei -krane erschlossen werden. Umso wichtiger also, dass die Bauleitung bei allen Schalungs- und Gerüstaufgaben lösungs- und bauorientiert von den Düsseldorfer PERI Ingenieuren unterstützt wurden. Weitere Informationen: PERI Deutschland | © Fotos: PERI Deutschland
  16. Herten - Auf Basis einer gebündelten Schalungs- und Gerüstkompetenz aus einer Hand sowie Projekt- und Kundenpartnerschaften lassen sich Synergieeffekte erzielen, die Bauunternehmen und Gerüstbaubetrieben einen echten Wettbewerbsvorteil verschaffen. Bauforum24 Artikel (11.12.2024): Peri, Bandbrückeneinrüstung Zentrale Lage: Das 2- bis 4-geschossige Ensemble der Hertener Höfe ist direkt an den zentralen Busbahnhof und die Fußgängerzone angebunden. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Peri, Bandbrückeneinrüstung

    Essen - Der Erhalt von Kulturdenkmälern ist in der Regel mit einem hohen Aufwand verbunden. Im Gerüstbau sind solche Projekte einerseits herausfordernd, andererseits lassen sie nahezu jedes Gerüstbauer-Herz höherschlagen. Moderne Systemlösungen können dabei helfen, den Montageaufwand zu reduzieren, die Gerüstarbeiten sicherer zu machen und Einsparungspotenziale auszuschöpfen. Bauforum24 Artikel (29.11.2023): FOUR Frankfurt mit PERI Systemen Kulturdenkmal: Die 120 m lange und 30 m hohe Bandbrücke zur Mischanlage der Kokerei ist der nordöstliche Bestandteil des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein in Essen. Die industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet ist weltweit einzigartig. Und mittendrin die als „schönste Zeche der Welt“ geltende Zeche Zollverein in Essen. Als Meisterwerk der Bergwerkarchitektur und komplett erhaltenes Gesamtkunstwerk gehört sie und die unmittelbar benachbarte Kokerei seit 2001 zum UNESCO-Welterbe. Gigantische Maschinen, Transportbänder, Förderwagen, Bunker und Trichter der einst größten und leistungsstärksten Steinkohlenzeche der Welt stehen für eine bewegte und bewegende Industriegeschichte. Dort, wo bis zum Jahr 1986 jeden Tag bis zu 12.000 t Kohle am Tag gefördert, aufbereitet und schließlich zu Koks veredelt wurden, zieht heute das Gelände mit der außergewöhnlichen Kulisse jährlich rund 1,5 Millionen Besucher in ihren Bann. Erhaltung als Kulturdenkmal Als Kultur- und Welterbe-Gut ist natürlich auch eine stetige Erhaltung und Restaurierung notwendig, die in Abstimmung mit den regionalen und lokalen Denkmalbehörden auch eine verantwortungsvolle Umnutzung der Gebäude und Anlagen für Kultur, Design, Unterhaltung und Tourismus einschließt. Unter den vielen Gebäuden und Anlagen, die heute im Rahmen von Führungen durch den Denkmalpfad Zollverein besichtigt sowie als Ausstellungs- und Veranstaltungshallen genutzt werden können, befindet sich auch die imposante Mischanlage der Kokerei mit ihrer nordöstlich angeschlossenen, 120 m langen und 30 m hohen Bandbrücke. Komplettlösung: Zwei PERI Baukastensysteme – PERI UP und VARIOKIT – bilden die Basis für eine projektspezifisch angepasste Gerüstkonstruktion mit integrierten Überbrückungen. Gerüstlösung für Bandbrückensanierung Deren aktuelle Einrüstung weist unmissverständlich darauf hin: Seit Oktober 2023 wird die Bandbrücke samt ihrer drei Stahlfachwerkstützen aufwendig saniert. Lindner Gerüstbau errichtete hierfür eine projektspezifisch angepasste Gerüstkonstruktion auf Basis der beiden PERI Baukastensysteme: PERI UP und VARIOKIT – vereint im sogenannten „Superbaukasten“. Denn die Systembauteile des Gerüst- und des Ingenieurbaukastens basieren auf einem metrischen Grundraster und lassen sich, auch aufgrund standardisierter Verbindungsmittel, nahezu unbegrenzt miteinander kombinieren. Weit gespannte Überbrückungen Blickfang und gerüsttechnisches Highlight sind die derzeit drei Überbrückungskonstruktionen mittels der in PERI Rot gepulverten VARIOKIT Fachwerkträger. Mit zweimal 26,50 m und einmal 11,00 m Spannweite überspannen sie in 6,50 m bis 13,00 m Höhe das Gelände zwischen den Stahlstützen und tragen das für die Brückensanierung notwendige Arbeits- und Schutzgerüst. Im Laufe der Sanierungsmaßnahme wird die PERI UP Gerüstkonstruktion dann noch bis zur Mischanlage ergänzt – ebenfalls aufgeständert auf einer weit gespannten VARIOKIT Überbrückung in luftiger Höhe. Kombinierbar: Die Systembauteile des Gerüstund des Ingenieurbaukastens basieren auf einem metrischen Grundraster und lassen sich, auch aufgrund standardisierter Verbindungsmittel, nahezu unbegrenzt miteinander kombinieren. Hohes Einsparungspotenzial Das gemeinsam von PERI und Lindner geplante Gerüstkonzept schafft einerseits Platz unterhalb der Bandbrücken, beispielsweise für ein querendes Eisenbahngleis und die Ringpromenade. Andererseits sorgt die Gerüst- und Überbrückungslösung insbesondere für ein hohes Einsparungspotenzial. Allein mithilfe der drei anfänglichen Überbrückungen konnten knapp 9.000 m³ Gerüstmaterial im Vergleich zu einer räumlichen Einrüstung eingespart werden. Mit 9.000 m³ weniger Vorhaltemenge, Montagezeit und Transportkosten erwies sich die PERI/Lindner Lösung als wirtschaftlichste Variante. Denn die Montage der VARIOKIT Überbrückungskonstruktion ist einfach, schnell und auch sicher: Die auf Bodenniveau ausgeführte Trägermontage nahm nur 1 Woche Montagezeit in Anspruch, dann ließen sich die insgesamt sechs fertig montierten Trägersegmente innerhalb nur eines halben Tages mittels Mobilkran in die endgültige Position einheben. Metrisch flexibel Das metrische Gerüstraster macht PERI UP nicht nur kompatibel mit dem VARIOKIT Ingenieurbaukasten. Es schafft auch die notwendige Flexibilität, um sich weitestgehend ohne aufwendige Rohr-Kupplungskonstruktionen eng an die vorhandene Bauwerks- und Anlagenstruktur anschmiegen zu können. Die nahezu ausschließliche Verwendung von Systembauteilen spart dabei wertvolle Montagezeit und schafft gleichzeitig ebene Arbeitsflächen ohne gefährliche Stolperstellen. Darüber hinaus konnten in Essen im Bereich der Überbrückungsauflager die Gerüststiele im 25-cm-Raster lastabhängig gebündelt und damit das Tragsystem übergangslos in das Arbeitsgerüst integriert werden. Weitere Informationen: PERI Vertrieb Deutschland GmbH & Co. KG | © Fotos: Peri
  18. Essen - Der Erhalt von Kulturdenkmälern ist in der Regel mit einem hohen Aufwand verbunden. Im Gerüstbau sind solche Projekte einerseits herausfordernd, andererseits lassen sie nahezu jedes Gerüstbauer-Herz höherschlagen. Moderne Systemlösungen können dabei helfen, den Montageaufwand zu reduzieren, die Gerüstarbeiten sicherer zu machen und Einsparungspotenziale auszuschöpfen. Bauforum24 Artikel (29.11.2023): FOUR Frankfurt mit PERI Systemen Kulturdenkmal: Die 120 m lange und 30 m hohe Bandbrücke zur Mischanlage der Kokerei ist der nordöstliche Bestandteil des UNESCO-Welterbes Zeche Zollverein in Essen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  19. Ehingen - Einst Vorzeigeprojekt und im Planungsstadium sogar Europas höchstes Wohngebäude: Das Axa-Hochhaus am Kölner Rheinufer wurde 1973 fertiggestellt und bietet bis heute rund 1000 Menschen auf 43 der insgesamt 45 Stockwerke Wohnraum. Da die Waschbeton-Balkone des Baus schon längere Zeit marode sind, werden sie nun abgetragen und ausgetauscht. Bei den Vorbereitungen der Sanierungsbaustelle kamen ein LTM 1750-9.1 sowie ein LTM 1150-5.3 als Hilfskran zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (06.10.2023): Liebherr Gittermast-Mobilkran LG 1750 Im Tandem auf das Axa-Hochhaus: Unterstützt von einem LTM 1150-5.3 installiert ein LTM 1750-9.1 einen Turmdrehkran in 147 Meter Höhe. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Bauforum24

    Liebherr Kran LTM 1750-9.1

    Ehingen - Einst Vorzeigeprojekt und im Planungsstadium sogar Europas höchstes Wohngebäude: Das Axa-Hochhaus am Kölner Rheinufer wurde 1973 fertiggestellt und bietet bis heute rund 1000 Menschen auf 43 der insgesamt 45 Stockwerke Wohnraum. Da die Waschbeton-Balkone des Baus schon längere Zeit marode sind, werden sie nun abgetragen und ausgetauscht. Bei den Vorbereitungen der Sanierungsbaustelle kamen ein LTM 1750-9.1 sowie ein LTM 1150-5.3 als Hilfskran zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (06.10.2023): Liebherr Gittermast-Mobilkran LG 1750 Im Tandem auf das Axa-Hochhaus: Unterstützt von einem LTM 1150-5.3 installiert ein LTM 1750-9.1 einen Turmdrehkran in 147 Meter Höhe. Heute steht das 147 Meter hohe Gebäude unter Denkmalschutz – eine Herausforderung für die Sanierung der Balkone, da sich das Aussehen des Hochhauses nicht merklich verändern darf. Um die neuen, wetterbeständigeren Balkone aus Glas und Aluminium anzubringen, wurden Ende Juni zwei Turmdrehkrane auf dem Dach des Hauses montiert. Dabei half ein LTM 1750-9.1: Mit seinem 52 Meter langen Teleskopausleger sowie einer Mastverlängerung von 15 Metern und einer 91 Meter langen Wipp-Spitze hob der Mobilbaukran diverse Einzelteile der beiden Liebherr-Turmdrehkran in die Höhe. „Den gesamten Ballast von 204 Tonnen sowie das komplette Rüstzeug, über das der Mobilkran verfügt, haben wir bei diesem Einsatz genutzt“, berichtet Christian Kühne, Projektleiter beim Kranunternehmen Colonia. Unterstützt wurde der Großkran dabei von einem LTM 1150-5.3, der als Hilfs- und Montagekran am Boden zum Einsatz kam. Beeindruckende Konstellation für den LTM 1150-5.3: Eine maximal Hakenhöhe von 152 Metern, eine Hubhöhe von 147 Metern sowie 13,4 Tonnen Tragkraft. Für die Hübe, die der LTM 1750-9.1 mitten im Kölner Stadtgebiet auf das 147 Meter hohe Dach leisten muss, ist der Mobilkran ideal geeignet: Der 9-Achser verfügt über eine maximale Rollenkopfhöhe von 154 Metern und kann den kompletten Teleskopausleger im öffentlichen Straßenverkehr mitführen. Beachtliche Traglaststeigerungen erreicht der Kran mit seinen hohen Tragkräften und dem variablen Auslegersystem dank der Y-Abspannung. Konstruktiv ausgelegt ist der All-Terrain-Kran auf besonders kurze Rüstzeiten bei hoher Mobilität. Die umfassende Komfort- und Sicherheitsausstattung wie etwa Traglasttabellen für unterschiedliche Windgeschwindigkeiten runden das Konzept des LTM 1750-9.1 ab. In einzelnen Bauteilen wird der Turmdrehkran auf das Dach des Axa-Hochhauses gehoben. Jahrzehntelange Kundenzufriedenheit Eine Woche lang war das Kran-Tandem am Kölner Rheinufer im Einsatz. Innerhalb von zwei Tagen war der 750-Tonner aufgebaut. „Bei einer maximalen Hakenhöhe von 152 Metern, einer Gebäudehöhe von 147 Metern sowie 13,4 Tonnen Tragkraft war die Konstellation für diesen Einsatz schon beeindruckend“, blickt Kühne zurück. „Insbesondere bei speziellen Einsätzen wie diesem, können wir uns auf die hervorragende Qualität und den Service von Liebherr verlassen.“ Der Kranverleiher Colonia ist seit Jahrzehnten Kunde der Liebherr-Werk Ehingen GmbH und zählt aktuell 26 Liebherr-Krane in seinem Fuhrpark. Vier Neuzugänge – ein LTM 1650-8.1, ein LTM 1150-5.3, ein LTM 1130-5.1 sowie ein LTM 1110-5.1 – werden in naher Zukunft das Portfolio von Colonia ergänzen. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Ehingen GmbH | © Fotos: Liebherr
  21. Passau - Ein weltberühmtes Klangdenkmal verstummt – aber nur für kurze Zeit: Rund 40 Jahre nach der letzten umfassenden Instandsetzung läuft die Generalsanierung der Orgel im Dom St. Stephan in Passau auf Hochtouren. Dabei spielt ein in Innenräumen exotischer Gast eine tragende Rolle: Ein Liebherr-Kran L1-24 aus dem Beutlhauser Mietpark hebt die etwa 15.000 Pfeifen verschiedener Größenordnung von der Empore. Einige der Pfeifen sind rund acht Meter lang und bis zu 300 Kilo schwer. Bauforum24 Artikel (27.07.2023): Beutelhauser Kran auf Portal Der Kran wurde mit einem Elektrostapler X50 von Linde durch das enge Portal in den Dom gezogen. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Beutlhauser montiert Liebherr L1-24

    Passau - Ein weltberühmtes Klangdenkmal verstummt – aber nur für kurze Zeit: Rund 40 Jahre nach der letzten umfassenden Instandsetzung läuft die Generalsanierung der Orgel im Dom St. Stephan in Passau auf Hochtouren. Dabei spielt ein in Innenräumen exotischer Gast eine tragende Rolle: Ein Liebherr-Kran L1-24 aus dem Beutlhauser Mietpark hebt die etwa 15.000 Pfeifen verschiedener Größenordnung von der Empore. Einige der Pfeifen sind rund acht Meter lang und bis zu 300 Kilo schwer. Bauforum24 Artikel (27.07.2023): Beutelhauser Kran auf Portal Der Kran wurde mit einem Elektrostapler X50 von Linde durch das enge Portal in den Dom gezogen. Zunächst hatten die Verantwortlichen des Bistums Passau für diese Aufgabe ein Gerüst samt Brückenkran und Laufkatze vorgesehen. Einmal aufgebaut, hätte das Gerüst allerdings mehrere Jahre am Stück stehen bleiben müssen. Solange nämlich, bis die Orgelpfeifen nach der Restaurierung wieder zurück an Ort und Stelle gebracht wurden. Die Fertigstellung der Maßnahme ist für das Jahr 2027 geplant. Das Gerüst hätte somit dauerhaft eine Einschränkung im Dom dargestellt, während zugleich fortlaufend Kosten entstanden wären. „Glücklicherweise hatte Architekt Zdenek Svarc vom Architekturbüro Schwetz die zündende Idee, einen Kran für das Heben der Pfeifen zu nutzen“, sagt Dompropst Dr. Michael Bär. „Ein Kran erfüllt punktuell genau den Zweck, für den er benötigt wird. Er ist die kosteneffiziente Alternative zu einem Gerüst“, führt Bär aus und spricht von einer voraussichtlichen Kosteneinsparung im sechsstelligen Bereich. Doch was in der Theorie einfach klingt, erfordert in der Praxis Expertenwissen, Fingerspitzengefühl, Kreativität und eine detaillierte Ausarbeitung und Planung, beginnend mit vielen Messungen. Testläufe und Bodenproben Weil von Anfang an klar war, dass die eingeschränkten Platzverhältnisse Auswirkungen auf die Aufstellkurve des Krans haben werden, hatte Beutlhauser im Vorfeld mehrere Testläufe auf dem Betriebsgelände am Passauer Firmensitz durchgeführt. Unterstützung bei der Vorbereitung erfolgte auch durch die Liebherr-Abteilung Tower Crane Solutions. Im Dom selbst wurde mithilfe von Bodenproben die Tragfähigkeit des Untergrunds sichergestellt. Die Montage folgte schließlich Mitte August und brachte eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich. Schon die Anlieferung des Krans war spannend, weil die einzig mögliche Zufahrt zum Domplatz durch enge Gassen und entgegen einer Einbahnstraße führte. Dennoch erreichte das Gespann unter Polizeischutz pünktlich den Ort des Geschehens. Umgehend begannen die Vorarbeiten im Dom. Um den Marmorboden zu schützen und Halt auf den glatten Fliesen zu haben, wurde zunächst eine Baustraße aus Lastverteilungsplatten gebildet. Nachdem der „schwarze Teppich“ ausgerollt war, bereiteten die Monteure den späteren Standplatz des Krans vor. „Wir verwenden Antirutschmatten und setzen darauf große, stabile Eisenplatten, um eine bessere Lastverteilung zu erreichen – es sind vier Platten mit je 800 Kilo für jeden Fuß des Krans“, schildert Benjamin Grillmeier, Leiter Hochbau bei Beutlhauser. Schließlich folgte der zweite spannende Moment: Der Einzug des Krans in den Dom. Kooperation mit Flurförderzeug-Sparte aus Hagelstadt Weil der Kran nicht auf klassischem Weg mit dem Lkw an Ort und Stelle gebracht werden konnte – dafür ist das Domportal nicht breit und hoch genug – setzte Beutlhauser auf eine Alternativ-Lösung: Ein Stapler zog den 16 Tonnen schweren Kran durch das enge Portal. „Voraussetzung war, dass wir im Dom emissionsfrei arbeiten können. Die Kollegen der Beutlhauser-Tochtergesellschaft Carl Beutlhauser Kommunal- und Fördertechnik GmbH & Co. KG aus Hagelstadt bei Regensburg haben uns einen Elektrostapler X50 von Linde zur Verfügung gestellt und gleich das passende Zubehör geliefert“, berichtet Christian Plettl, Einsatzleiter im Bereich Hochbau. Der Liebherr-Kran L1-24 aus dem Beutlhauser-Mietpark übernimmt eine wichtige Aufgabe im Dom St. Stephan in Passau: Er hebt die Pfeifen von der Empore. In der Folgezeit wurde der Kran mithilfe von Schwerlastrollen nach und nach an seinen späteren Standplatz gebracht und schließlich final ausgeklappt – eine wegen des beengten Raums ohnehin knifflige Aufgabe, die durch einen weiteren Faktor nochmals schwieriger wurde: Weil Arbeiten zur Generalsanierung des Doms laufen, befindet sich im Inneren ein regelrechter „Gerüstwald“. Erfolgreiche Zentimeterarbeit „Wir haben den Kran richtiggehend in den Dom ‚hineingezimmert‘“, sagt Grillmeier. Nun liegen zwischen denkmalgeschützten Engelsfiguren, Säulen, Gerüstfragmenten und dem Kran zum Teil nur wenige Zentimeter. Um die passende Höhe zum Orgelbalkon zu erreichen, wurden in einem letzten Schritt die Kranfüße auf Pyramiden und Unterlegplatten gesetzt. „Die gesamte Aktion war wirklich alles andere als alltäglich für uns! Ich möchte den beteiligten Monteuren und Fahrern Markus Neudorfer, Gerhard Eder, Fabian Gibis und Christian Klessinger für ihr überdurchschnittliches Engagement und ihre lösungsorientierte Herangehensweise danken“, so Benjamin Grillmeier. Einen weiteren Dank richtet er an Diözesanbaumeister Jochen Jarzombek und die weiteren Verantwortlichen des Bistums Passau sowie Architekt Zdenek Svarc für das in Beutlhauser gesetzte Vertrauen. Sobald alle Pfeifen von der Empore gehoben wurden, steht der nächste Akt des gemeinsamen Projekts an: Kurz vor Heiligabend wird der Kran demontiert, sodass die Weihnachtsfeierlichkeiten im Dom ungestört stattfinden können. Weitere Informationen: Beutlhauser-Gruppe | © Fotos: Beutlhauser | pbp/Markus Kornexl
  23. Velburg - Standardisierte Systemlösungen können die Sanierung und den Neubau von Infrastrukturbauwerken wesentlich vereinfachen und beschleunigen. Und die Kombination aus Schalungslösungen nach dem Baukastenprinzip und Engineering-Know-how erlaubt wirtschaftliche Herstellungskonzepte für nahezu alle Anforderungen. Bauforum24 Artikel (Datum): Schalungssystem MAXIMO von PERI Beim Neubau der 455 m langen und 40 m hohen Talbrücke Krondorf kommt ein umfassendes PERI Gesamtpaket zum Schalen der Widerlager und Pfeiler sowie des Überbaus und der Gesimskappen zum Einsatz. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Bauforum24

    PERI Schalung- und Gerüstbau

    Velburg - Standardisierte Systemlösungen können die Sanierung und den Neubau von Infrastrukturbauwerken wesentlich vereinfachen und beschleunigen. Und die Kombination aus Schalungslösungen nach dem Baukastenprinzip und Engineering-Know-how erlaubt wirtschaftliche Herstellungskonzepte für nahezu alle Anforderungen. Bauforum24 Artikel (Datum): Schalungssystem MAXIMO von PERI Beim Neubau der 455 m langen und 40 m hohen Talbrücke Krondorf kommt ein umfassendes PERI Gesamtpaket zum Schalen der Widerlager und Pfeiler sowie des Überbaus und der Gesimskappen zum Einsatz. Die Sanierung von Straßen- und Eisenbahnbrücken hat oberste Priorität, um eine funktionierende Verkehrsinfrastruktur zu gewährleisten. Die Bandbreite ist dabei enorm: kleine, kommunale Brücken müssen ebenso saniert und erhalten werden wie große Autobahnbrücken. Häufig sind sogar ein Abbruch und der Ersatzneubau der maroden Brückenbauwerke notwendig. Hinzu kommt in der Regel die Notwendigkeit, einschneidende Beeinträchtigungen des laufenden Verkehrs zu minimieren. Neubau ersetzt alte Brücke Ein Beispiel aktueller Ersatzneubauten stellt die 455 m lange Talbrücke Krondorf dar, die zwischen Nürnberg und Regensburg die Autobahn A3 südlich der Raststätte Jura über das Tal des Dürner Bachs führt. Die 50 Jahre alte Bestandsbrücke war den heutigen Anforderungen nicht mehr ausreichend gewachsen und wird daher von der Eiffage Infra-Bau komplett ersetzt. Nach dem Abbruch der östlichen Brücke wird derzeit in der ersten Bauphase die Richtungsfahrbahn Nürnberg fertiggestellt, während der Verkehr temporär auf der parallel verlaufenden Bestandsbrücke geführt wird. Für die nachfolgende Herstellung der Trogdecke sorgt die Deckenschalungseinheit mit Schubladenprinzip. Ausgereiftes Gesamtpaket Kleine bis mittlere Maßnahmen unterstützt der Schalungs- und Gerüsthersteller PERI mit standardisierten, mietbaren Systemlösungen auf Basis des VARIOKIT Ingenieurbaukastens. VARIOKIT stellt aber auch die Basis für komplexere Brückenbauprojekte mit speziellen Baumethoden dar, stets gepaart mit ausgereiftem Infrastruktur-Know-how der PERI Ingenieure. So kommt beim Neubau der Talbrücke Krondorf ein umfassendes Gesamtpaket zum Schalen der Widerlager und Pfeiler sowie des Überbaus und der Gesimskappen zum Einsatz, das gemeinsam mit der bauausführenden Eiffage Infra-Süd GmbH projektspezifisch erarbeitet wurde. Bereits in der frühen Angebotsphase konnten alle relevanten Details betrachtet und baustellengerechte Lösungen angeboten werden. Und in der Ausführungsphase unterstützen vormontierte Schalungseinheiten sowie der PERI Vor-Ort-Support durch Projektleiter und Richtmeister das Eiffage-Baustellenteam. Taktschiebebrücke im Wochentakt Knapp 15 Monate nach Abriss der alten Ostbrücke und dem Beginn der Rohbauarbeiten ist der neue Überbau bereits am gegenüberliegenden, nördlichen Talende angekommen. Mittels Taktschiebeverfahren wanderte die 15 m breite Balkenbrücke ausgehend vom Taktkeller am südlichen Widerlager im regelmäßigen Wochentakt in 30-m-Schritten nach vorne. Zur Herstellung des Spannbeton-Brückenüberbaus mit einzelligem Hohlkastenquerschnitt kam das VARIOKIT Taktschiebesystem VIL zum Tragen. Hierbei erfolgen Absenken und Ausschalen der Außenschalung mittels speziellem Ausschalmechanismus in einem Arbeitsvorgang. Für die nachfolgende, rasche Herstellung der Trogdecke sorgt die Deckenschalungseinheit mit Schubladenprinzip. Diese lagert seitlich auf Wandlagern mit Rollen-Fallkopf auf, um ein schnelles Ausschalen, einfaches Verschieben und cleveres Einschalen zu ermöglichen. Die Kletterschalungen für Brückenpfeiler und Pfeilerköpfe basieren auf dem kranversetzbaren SCS Klettersystem. Brückenpfeiler mit aufwendiger Geometrie Bereits die acht tragenden Brückenpfeiler, jeder zwischen 10,00 m und 36,50 m hoch, wurden zuvor schon mit PERI Know-how geschalt. Die aufwendige Pfeilergeometrie mit nach oben verschlanktem Schaftquerschnitt und aufgeweitetem Pfeilerkopf erforderte von Beginn an eine projektspezifisch angepasste Kletterschalungslösung. Das SCS Klettersystem bildete zusammen mit VARIO GT 24 Schalungselementen die passende Basis. Damit konnten teilweise zwei 5-m-Regeltakte pro Woche betoniert werden. Bühnen und Schalung bildeten hierbei jeweils eine Eckeinheit, sodass die Verschlankung bei jedem Klettertakt an den mittig positionierten Passelementen vorgenommen werden konnte. Das Ergebnis: kurze Taktfolgen und ein sehenswertes Sichtbetonergebnis. Um die komplexe Formgebung mit Brettstrukturbelegung zu realisieren, wurden die dreidimensional gekrümmten Sonderschalungselemente von PERI maßgenau vormontiert und einsatzfertig auf die Baustelle geliefert. Um die komplexe Formgebung mit Brettstrukturbelegung zu realisieren, wurden die dreidimensional gekrümmten Sonderschalungselemente von PERI maßgenau vormontiert und einsatzfertig auf die Baustelle geliefert. Arbeitsbühnen und Gesimskappen Zur Montage der Auflager und beim Vorschub des Überbaus diente das an den Pfeilerköpfen montierte VARIOKIT Gesimskappen- und Konsolsystem VGK als sichere, umlaufende Arbeitsbühne in großer Höhe. Üblicherweise wird das VGK System zur Herstellung und Sanierung von Gesimskappen verwendet, ist aber auch flexibel als Arbeitsbühne im Brücken- und Hochbau mit vor- oder rückgeneigten Wänden einsetzbar. Die wirtschaftliche Herstellung der Gesimskappen an der Talbrücke Krondorf erfolgt im Nachgang aufgrund der großen Brückenlänge mit der VARIOKIT Gesimskappenbahn, welche über Fahrschienen und Rolleneinheiten an der Brückenunterseite angehängt wird. Weitere Informationen: PERI Deutschland | © Fotos: PERI Deutschland
  25. Bauforum24

    Schalungssystem MAXIMO von PERI

    Weißenhorn - Wie sicher das Betonieren auf einer Baustelle ist, hängt zu einem großen Teil vom verwendeten Schalungssystem ab. Je mehr am Boden gearbeitet werden kann, desto geringer bleibt das Risiko von Abstürzen. Bietet das System darüber hinaus integrierte Sicherheitslösungen für das Arbeiten in der Höhe und minimiert Fehlerquellen durch eine einfache Bedienung, verbessert sich die Arbeitssicherheit weiter. Bauforum24 Artikel (28.07.2023): Peri 3D-Drucklösungen Das MAXIMO Gesamtpaket mit barrierefreien MXK Arbeitsbühnen macht das Schalen von Wänden schnell und sicher, wie hier für das Hauptgebäude einer Dortmunder Sekundarschule. Welche Vorteile eine bereits im System integrierte Sicherheitstechnik beim Schalen hat, zeigen zwei Praxisbeispiele mit der Wandrahmenschalung MAXIMO des Schalungs- und Gerüstherstellers PERI. Viele Sicherheitsrisiken beim Schalen entstehen durch das Arbeiten in der Höhe und an der Außenseite der Schalung, insbesondere an Engstellen. Auch Bedienfehler durch eine komplizierte Systemlogik mit vielen Einzelteilen oder Sicherheitslücken beim Auf- und Abbau können auf der Baustelle problematisch werden. Bauunternehmen, die vorbeugend ein Schalungssystem mit integrierter und durchdachter Sicherheitstechnik nutzen, ermöglichen effiziente und wirtschaftliche Prozesse, schützen ihre Fachkräfte und punkten so gleichermaßen bei Bauträgern und als Arbeitgeber. Vorteil: systemintegrierte Sicherheitstechnik Wesentlich für das sichere Betonieren ist eine Schalung, deren grundlegende Konstruktion und Bedienung entsprechend auf Sicherheit ausgelegt sind. Als Schalungs- und Gerüsthersteller mit einem hohen Anspruch an sichere und innovative Lösungen hat PERI auch bei seiner hochwertigen Wandrahmenschalung MAXIMO daher den Fokus von Anfang an auf systemintegrierte Lösungen gelegt. Als Pioniersystem der einseitigen Ankertechnik wurde MAXIMO über Jahre dann immer weiter optimiert und die Sicherheitstechnik bis ins Detail ausgefeilt. Aktuell ist das Produkt die einzige Schalung am Markt mit passend entwickelten Konsolen, die nur von einer Person und ohne Kran montiert werden können, und die zudem noch weitere sicherheitsrelevante Systemergänzungen bietet. Das Thema Arbeitskonsolen ist für die Sicherheit auf der Baustelle besonders interessant, denn hier entstehen oft Sicherheitslücken: Die Montage der Konsolen mit dem Anschlagen und Aushängen der Bohlenbeläge wird in der Regel von der Leiter aus durchgeführt. Auch die Holzbeläge und Seitenschutzbretter werden oft in ungesichertem Zustand ausgelegt und befestigt. Eckbereiche bleiben nach dem Aufbau offen und damit ungesichert. Werden Richtstützen eingesetzt, müssen sie häufig durch die Beläge und Bordbretter hindurchgeführt oder die Bordbretter müssen sogar abgebaut werden, sodass Stolperfallen auf den Laufwegen entstehen. Abgesehen von den diversen Sicherheitsnachteilen erfordert ein herkömmliches Konsolensystem beim Aufbau einen gewissen Personalbedarf und einige Einsatzzeiten des Krans. Um diese Punkte zu umgehen, hat PERI das MXK Konsolensystem für Schalungsarbeiten mit der MAXIMO entwickelt. Für die Wandschalung MAXIMO hat der Schalungs- und Gerüsthersteller PERI integrierte Sicherheitslösungen entwickelt, unter anderem das flexible MXK Konsolensystem und einen Richtstützenanschluss für freie Laufwege auch bei Aufstockungen. Konsolensystem passend zur Schalung: modular, sicher, praktisch Das modular konzipierte Konsolensystem ist flexibel als Einzel- oder Komplettsystem verwendbar und kann sowohl als Betonierbühne als auch als Zwischenbühne zum Ankern dienen. Mit den Kernbauteilen, also der Gerüstkonsole MXK-RS, dem Gerüstbelag MXK in verschiedenen Längen, dem Geländerpfosten und dem Seitenschutzgitter sowie verschiedenen Ergänzungsbauteilen zur Realisierung von Innen- und Außenecken, Ausgleichsbereichen oder Durchstiegen, eignet sich das System auch für komplexe Anwendungen. Dabei ist das Konsolensystem sehr einfach und sicher am Boden vorzumontieren. Aufgrund der leichten Bauteile reicht eine Person für die händische Montage. Ein besonderer Vorteil resultiert daraus, dass die Kernbauteile auch bei einer Zwischenlagerung an der Schalung befestigt bleiben – die Schalung lässt sich auf den montierten Konsolen ablegen. Das spart Zeit und macht den Montage- und Kranaufwand insgesamt sehr gering. Zusätzlich bietet die Gerüstkonsole MXK-RS die Möglichkeit, eine Richtstütze direkt an der Konsole anzuschließen. Bei aufgestockten Elementen ist damit sichergestellt, dass die Richtstützen den Arbeitsbereich auf der Bühne nicht beeinträchtigen und keine Stolperfallen entstehen. Sicherheit bis ins Detail statt Provisorien Weitere, speziell auf die MAXIMO abgestimmte Sicherheitssysteme sorgen für sicheres Schalen, indem schwierige Arbeitssituationen bis ins Detail technisch gelöst und somit entschärft werden. Dazu gehört unter anderem das Aufstellen der Schalung am Deckenrand: Mit dem Richtstützenanschluss MX RS, der die Abstützung der außenstehenden Schalung in das Baugrubeninnere sowie auf die Deckenebene bis zur Schalungshöhe von 5,40 m ermöglicht, erübrigen sich bisherige Notbehelfe. Die Lösung wird inklusive Gegengeländer und Richtstützen komplett am Boden vormontiert und von der sicheren Innenseite aus montiert. Eine zweite Systemergänzung ist die Wandschalungskonsole MX WK, die auch als Deckenrandabschalung einsetzbar ist. Dadurch können die Schalungselemente am Deckenrand bis zu einer Schalungshöhe von 5,40 m sicher und schnell platziert werden – ohne aufwendige Provisorien. Zu der Wandschalungskonsole gibt es eine Aufsteckeinheit, die eine Deckenrandabschalung bis zu 30 cm ermöglicht, inklusive montierbarer Geländerpfosten. Als drittes unterstützt das Elementverbindungsschloss MX VS beim Arbeiten unter beengten Platzverhältnissen an der Außenseite der Schalung, denn es lässt sich aus einer sicheren Position von oben durch eine Bedienstange mit Verlängerung schließen. Die umfangreiche Sicherheitstechnik der MAXIMO bietet Bauunternehmen durch die integrierten Lösungen somit eine durchdachte Schalung mit hoher Arbeitssicherheit. Zwei MAXIMO 360 Elemente inklusive MXK Arbeitsbühne bildeten beim Bauprojekt Langwedel kranversetzbare Schalungseinheiten. Dortmunder Sekundarschule – schnell und sicher geschalt Eines der vielen Projekte, bei denen die Schalung MAXIMO und das Konsolensystem von PERI zum Einsatz kamen, ist das Hauptgebäude der Reinoldi Sekundarschule in Dortmund. Das Erdgeschoss des dreigeschossigen Neubaus wird durch wellenförmige Stützen und hohe Räume geprägt. Dort sind Foyer, Mensa, Kommunikationsforum und Verwaltungsbereich untergebracht. In den beiden Obergeschossen befinden sich 18 Klassenzimmer, die Bibliothek und eine Dachterrasse. Wie generell bei Projekten der öffentlichen Hand war auch hier die Anforderung, eine wirtschaftliche Bauausführung mit hohen Ansprüchen an Qualität und Sicherheit in kurzer Zeit zu realisieren. Um das zu schaffen, nutzte das Bauunternehmen Gerhard Lühn GmbH & Co. KG aus Lingen die MAXIMO Wandschalung mit dem flexiblen MXK Konsolensystem. Betreut durch das PERI Vertriebsbüro Oldenburg konnten die Baubeteiligten von schnellen Schalzeiten und einer durchgängig hohen Sicherheit beim Schalen der Wände und Decken profitieren. Dabei amortisierte sich der anfangs investierte Zeitaufwand für die Erstmontage der Arbeitsbühnen bereits nach wenigen Einsätzen, da die komplett montierten Einheiten aus Schalung und Konsole per Kran versetzbar sind. Gleichzeitig konnte eine hohe Sicherheit bei der Bauausführung ohne aufwendige Umbauarbeiten gewährleistet werden. Das bestätigen auch Bauleiter Marco Wilbert, der Leiter Schalungsbau Franz Lügering und Polier Andreas Kollmer: „Bei PERI wächst die Sicherheit mit den Systemen mit. So können wir trotz schnelllebiger Baubranche mit immer kürzeren Bauzeitvorgaben die Sicherheitsstandards hochhalten. Alle Systeme passen zusammen und die Arbeitsabläufe sind einfach und schnell zu erlernen.“ Beim Bau des neuen Schulzentrums am Goldbach in Langwedel boten die an der MAXIMO Schalung montierten MXK Arbeitsbühnen sichere Arbeitsebenen. Sicherheit mit MAXIMO in der Praxis beim Schulzentrum Langwedel Auch das Schulzentrum Am Goldbach in Langwedel wurde mit der Schalung von PERI errichtet. Bei dem zwei- und dreigeschossigen Neubau mit windmühlenförmigem Grundriss mussten Stahlbetonwände mit einer Wandhöhe bis zu 3,59 m errichtet werden. Das Unternehmen Beton- und Monierbau GmbH aus Nordhorn setzte dafür auf die MAXIMO Schalung 360 mit den MXK Arbeitsbühnen. Die PERI Partner aus Oldenburg unterstützten hier ebenfalls tatkräftig bei der Realisierung. Durch die kurze Rohbauzeit von nur acht Monaten waren effiziente, sichere Prozesse auf der Baustelle besonders wichtig. Mit einer Elementhöhe der Schalung von 3,60 m und der einseitig bedienbaren Ankertechnik kam das Betonierunternehmen ohne zusätzliche Aufstockung und ohne Arbeitskraft auf der Schalungsgegenseite aus. Gleichzeitig bildeten die Schalungselemente und die am Boden montierten Arbeitsbühnen fest verbundene, per Kran komplett versetzbare Umsetzeinheiten – als sofortige Absturzsicherung ohne aufwendige Zusatzmaßnahmen. Der Richtstützenanschluss direkt an der Konsole hielt die Arbeitswege zudem frei von Stolperkanten. Die integrierte Sicherheitstechnik im Schalungssystem MAXIMO bewährt sich wie bei diesen beiden Projekten regelmäßig in der Praxis und erleichtert allen Projektbeteiligten jeweils eine hohe Sicherheit auf der Baustelle, eine schnelle Bauzeit und damit wirtschaftliche Ergebnisse. Weitere Informationen: PERI | © Fotos: Peri
×
  • Create New...