Search the Community

Showing results for tags 'raupenkräne'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Festool
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • Heidelberg Cement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • HSG
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • KNIPEX
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Puch
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • SBM Mobilanlagen
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SITECH Deutschland
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Stihl
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Tobroco Giant
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 20 results

  1. Bauforum24

    Demag CC 2800-1 Raupenkrane

    Zweibrücken, Juni 2021 – Die Kulisse war traumhaft: Strahlend blauer Himmel und türkisfarbenes Wasser. Die Rahmenbedingungen waren damit perfekt für den Hub der gut 70 Meter langen „Aqua Helix“, die an diesem Tag erstmals zu Wasser gelassen werden sollte. Bauforum24 Artikel (19.05.2021): Tadano ATF 130G-5 hebt 9-Tonnen-Schiff Zwei Demag® CC 2800-1 Raupenkrane bringen 410-Tonnen-Schiff zu Wasser Dazu musste das Mannschaftstransportschiff für industrielle Seeprojekte mit Platz für bis zu 122 Personen zunächst aus dem Hangar gefahren werden, in dem es gebaut wurde. Diese Aufgabe übernahmen zwei 12-Achs-Schwerlast Modulfahrzeuge. Sie brachten das 410 Tonnen schwere Schiff direkt an die Kaimauer, wo die beiden Demag® CC 2800-1 Gittermastraupenkrane bereits warteten. Diese wurden zuvor mit rund 55 LKW-Transporten auf das Werftgelände verbracht und dort aufgebaut. „Mit ihrer Traglast von jeweils 600 Tonnen waren die beiden Demag CC 2800-1 optimal für diesen Hub geeignet“, erklärt Ibrahim Menzil, Kranmanager bei Hareket, warum man sich bei dem Hub für diese Demag Krane entschieden hatte. Beide Krane wurden in Superlift-Konfiguration gerüstet: Kran 1 mit 48 Meter langem Hauptausleger und 150 Tonnen Superlift-Gegengewicht; Kran 2 ebenfalls mit 48 Meter Hauptausleger jedoch mit einem Superlift-Gegengewicht von 250 Tonnen. So konnten die beiden Raupenkrane den empfindlichen Aluminium-Rumpf der Aqua Helix im gemeinsamen Tandemhub bei einer Hakenhöhe von 30 m sicher auf 8 Meter anheben, anschließend um 20 Meter unter Last vorfahren, um ihn dann sanft ins Wasser abzulassen. „Der Hub mit den beiden Demag CC 2800-1 Kranen verlief wie erwartet völlig unproblematisch, sodass wir den Job pünktlich und vertragsgemäß durchführen konnten“ resümiert Menzil zufrieden. Für die Aqua Helix ging es anschließend auf dem Seeweg nach Holland, wo sie ihre Gangway erhält und bei darauffolgenden Tests in der Nordsee ihre hohe Praxistauglichkeit unter Beweis stellen muss. Weitere Informationen: Tadano Demag GmbH | © Fotos: Tadano
  2. Zweibrücken, Juni 2021 – Die Kulisse war traumhaft: Strahlend blauer Himmel und türkisfarbenes Wasser. Die Rahmenbedingungen waren damit perfekt für den Hub der gut 70 Meter langen „Aqua Helix“, die an diesem Tag erstmals zu Wasser gelassen werden sollte. Bauforum24 Artikel (19.05.2021): Tadano ATF 130G-5 hebt 9-Tonnen-Schiff Zwei Demag® CC 2800-1 Raupenkrane bringen 410-Tonnen-Schiff zu Wasser Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Neues SCR-Ersatzteilset von Liebherr

    Nenzing (Österreich), 26.03.2021 – Liebherr hat für die Reparatur der SCR-Systeme von Maschinen der Stufe IV/Tier 4F und Stufe V ein neues Ersatzteilset zusammengestellt. Reparaturen dieser Art erfordern sofortiges Handeln, um die Kosten und Stillstandszeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Das Baustellenpersonal kann solche Reparaturen sofort selbst durchführen, ohne Hilfe von extern anfordern zu müssen. Bauforum24 Artikel (17.03.2021): Liebherr Kran-Trio im Einsatz Das neue SCR-Ersatzteilset: Alles aus einer Hand in Originalqualität. Das SCR-Ersatzteilset enthält Originalersatzteile von Liebherr. Diese werden den gleichen strengen Qualitätskontrollen unterzogen wie die Maschinen selbst. Sie sind perfekt auf Liebherr-Dieselmotoren zugeschnitten und sorgen dafür, dass die einzelnen Teile optimal kompatibel sind. Ein mitgeliefertes Handbuch erklärt sämtliche Komponenten und Werkzeuge auf leicht verständliche Weise und beschreibt im Detail die dazugehörigen Arbeitsschritte. Die empfindlichen SCR-Komponenten sind in einem robusten und speziell ausgestatteten Koffer verstaut, was für eine ideale Aufbewahrung sowie hohe Flexibilität und Mobilität sorgt. Wenn die Zeit drängt Tritt bei einer Maschine ein SCR-Problem auf, so geben internationale Gesetze und Vorschriften die Zeitspanne für die Fehlerbehebung vor. Diese ist in vier Warnstufen unterteilt. Die ersten drei Warnstufen führen zu einer schrittweisen Leistungsreduktion. Doch die Zeit drängt: Stufe 1 muss innerhalb von 60 Minuten nach der ersten Warnung behoben werden, Stufe 2 innerhalb von 170 Minuten und Stufe 3 innerhalb von 200 Minuten. Bei Warnstufe 4 kann nur ein einziger Reparaturversuch unternommen werden. Wenn dieser eine Versuch scheitert, muss ein Liebherr-Techniker das SCR-System reparieren und zurücksetzen. Wird das SCR-Ersatzteilset verwendet, kann die Fehlerbehebung bei allen vier Warnstufen leicht vom Baustellenpersonal durchgeführt werden. Diese neue Hilfestellung für Kunden stellt einen großen Vorteil dar, wenn es um die Einhaltung der vorgegebenen Zeitspanne und die Überwindung externer Faktoren geht. Kundenzufriedenheit im Fokus Die große Bedeutung des neuen SCR-Ersatzteilsets für die lückenlose Unterstützung der Liebherr-Kunden kommt vor allem während der aktuellen Pandemie zum Tragen, in der Reisen und Besuche von Liebherr-Servicepersonal auf Kundenbaustellen nur sehr eingeschränkt möglich sind. Es stellt auch eine wichtige Ergänzung zum Remote-Service-Tool von Liebherr dar, das durch visuelle Information rasche Hilfe bietet und zu einer schnelleren und einfacheren Problemlösung führt. Audio- und Videoanrufe, Chat-Funktion, Screen Sharing, Austausch von Bildern und Dokumenten sowie Whiteboard-Funktionen sind Besonderheiten, die in dieses Tool integriert wurden. Dadurch wird weltweit in Echtzeit eine schnelle und effiziente Kundenunterstützung durch Liebherr-Experten ermöglicht. In naher Zukunft werden weitere Ersatzteilsets vorgestellt, um eine hohe Verfügbarkeit der Liebherr-Maschinen zu erhalten. Alle Komponenten und Ersatzteile, inkl. dem neuen SCR-Ersatzteilset, sind rund um die Uhr schnell und einfach auf dem MyLiebherr-Onlineportal erhältlich. Weitere Informationen: Liebherr | © Fotos: Liebherr
  4. Nenzing (Österreich), 26.03.2021 – Liebherr hat für die Reparatur der SCR-Systeme von Maschinen der Stufe IV/Tier 4F und Stufe V ein neues Ersatzteilset zusammengestellt. Reparaturen dieser Art erfordern sofortiges Handeln, um die Kosten und Stillstandszeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Das Baustellenpersonal kann solche Reparaturen sofort selbst durchführen, ohne Hilfe von extern anfordern zu müssen. Bauforum24 Artikel (17.03.2021): Liebherr Kran-Trio im Einsatz Das neue SCR-Ersatzteilset: Alles aus einer Hand in Originalqualität. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  5. Bauforum24

    Großprojekt beim Liebherr-Werk Ehingen

    Ehingen / Donau, 25.03.2021 – Seit der Gründung der Liebherr-Werk Ehingen GmbH im Jahr 1969 durch Hans Liebherr hat sich viel getan. Das Unternehmen ist am Standort Ehingen kontinuierlich gewachsen, auf aktuell über 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 900.000 Quadratmeter Werksfläche. Doch auch mit mehr als 50 Jahren erfolgreicher Historie darf sich ein Unternehmen nicht auf seinem Erfolg ausruhen. Trotz kontinuierlicher Modernisierungsmaßnahmen gibt es komplexe, gewachsene Strukturen sowie ein Lager, das nicht mehr der aktuellen Technik entspricht und dringend ersetzt werden soll. Bauforum24 Artikel (17.03.2021): Liebherr Kran-Trio im Einsatz Die Leitungsumlegungen für das neue Lager der Produktion laufen auf Hochtouren. Mit dem Projekt WeLog, kurz für „Werksentwicklung Logistik“ adressiert die Liebherr-Werk Ehingen GmbH diese Herausforderungen: Das Material soll effizient und durchdacht gelagert und transportiert werden. Die internen Abläufe sollen einfacher gestaltet werden und die Produktion so zukünftig störungsfrei arbeiten können. Auch die Qualität der Mobil- und Raupenkrane soll sich weiter verbessern. Die Notwendigkeit des Projektes unterstreicht Ulrich Heusel, Geschäftsführer Produktion, wie folgt: „Heute verlassen rund 2.000 Mobil- und Raupenkrane pro Jahr unser Werk in Ehingen. Das ist eine extrem hohe Zahl, die wir in den letzten 20 Jahren fast verdoppeln konnten. Nun ist es dringend notwendig, auch die Strukturen und Materialflüsse im Werk entsprechend anzupassen. Wir produzieren in hoher Schlagzahl und müssen trotzdem flexibel bleiben, da unsere Kunden teilweise kurzfristige Änderungen an ihrem Kran wünschen – je nach Auftrag. Und diese Flexibilität, bei hoher Qualität und Montagegeschwindigkeit, können wir nur mit diesen Investitionen gewährleisten.“ Dieses Mammutprojekt bedeutet Veränderungen für viele der Beschäftigten. Für die Geschäftsleitung und das Projektteam ist es deshalb besonders wichtig, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzubinden, zu informieren und transparent zu kommunizieren. „Dabei ist es uns ganz wichtig zu betonen, dass das Projekt ‚Werksentwicklung Logistik‘ keine Arbeitsplätze bedroht, sondern langfristig eher zusätzliche Arbeitsplätze schaffen wird“, bestärkt Daniel Pitzer, kaufmännischer Geschäftsführer. Für die bessere Übersichtlichkeit innerhalb des Projekts WeLog verwendet Liebherr drei Farben: Rot bezieht sich auf die Serienproduktion, Blau ist alles, was mit Customer Service und Ersatzteilen zu tun hat und die Kranreparatur mit der neuen Reparaturniederlassung Süd in Berg bekommt organisatorisch die Farbe Grün. Die Bauarbeiten für die neue Reparaturniederlassung Süd in Ehingen / Berg sind in vollem Gange. Bauprojekte im Werk sind bereits in vollem Gange Die ersten Schritte im Projekt sind bereits erfolgt: Auf dem Werksgelände am Stammsitz in Ehingen laufen die Baumaßnahmen bereits auf Hochtouren. Das bestehende, alte Hauptlager wird durch mehrere Neubauten in ein Lager für Ersatzteile und ein Lager für die Serienproduktion gesplittet. Dadurch können Abläufe künftig optimal geplant und Störungen vermieden werden, da das bisher gemeinsame Lager auf die beiden Bereiche aufgetrennt wird und somit eine höhere Verfügbarkeit der Bauteile garantiert wird. Mit dem Bau des neuen Ersatzteillagers wurde im Herbst 2020 begonnen. Um den hochmodernen Komplex aus LKW-Schleuse, zweigeschossigem Hallenbereich, Hochregallager und Kleinteilelager verwirklichen zu können, sind aufwändige Arbeiten am Fundament notwendig. Große Drehbohrgeräte aus dem Liebherr-Schwesterwerk in Nenzing (Österreich) bohrten exakt 465 Löcher, um Bohrpfähle zu erstellen. Diese sind dabei zwischen 18 und 33 Meter tief im Untergrund verankert. So wird zudem Energiegewinnung durch Geothermie für das neue Gebäude möglich. Bis 2024 soll das neue Ersatzteil- und Versandlager fertiggestellt und voll funktionsfähig sein. Ebenso baut Liebherr ein separates Lager für Teile, welche für die Serienproduktion der Mobil- und Raupenkrane benötigt werden. Dieses Lager wird sich dabei auf zwei Gebäude verteilen. Ein Gebäude wird als Palettenlager verwendet, im zweiten Gebäude wird ein Kleinteilelager und ein sogenannter „Waren-Supermarkt“ eingerichtet. Im Lauf des Jahres 2021 sollen die ersten Teile aus dem bisherigen Lager ins neue Serienlager umziehen. Neben dem Bau der neuen Gebäude musste Liebherr bereits innerhalb des Werks die Straßenführung deutlich verändern, um die Bauflächen bedienen und gleichzeitig alle Abläufe aufrecht erhalten zu können. „Wenn man sieht, was hier im Werk derzeit alles entsteht an neuen Gebäuden und Prozessen, kann man klar sagen: Wir machen uns am Standort Ehingen fit für die Zukunft. Und dafür nimmt die Familie Liebherr einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand. Das ist auch ein deutliches Signal an alle Beschäftigten und die Stadt Ehingen“, erläutert Pitzer. Die Arbeiten am Fundament für das neue Ersatzteil- und Versandlager haben mit dem Einbringen von 465 Bohrpfählen begonnen. Hier wird künftig auch Energie mit Geothermie gewonnen. Bau der neuen Reparaturniederlassung Süd Anfang des Jahres 2021 haben außerdem die Erdarbeiten im Ehinger Stadtteil Berg begonnen: Hier entsteht die Reparaturniederlassung Süd. „Durch die Auslagerung des Reparaturzentrums werden die Serviceangebote für unsere Kunden deutlich verbessert, gerade im süddeutschen Raum. Dabei rechnen wir auch mit Serviceaufträgen, die wir bisher aufgrund der beschränkten Kapazitäten nicht annehmen konnten“, so Christoph Kleiner, Geschäftsführer Vertrieb. “Außerdem wird dadurch auf dem Werksgelände am Stammsitz der dringend benötigte Platz für die neuen Lagergebäude geschaffen.“ Der Umzug und die Inbetriebnahme der neuen Reparaturhalle mit Verwaltungsgebäude in Berg ist für Mitte 2022 geplant. Software-Umstellung mit neuem ERP-System Neben diesen Baumaßnahmen arbeitet Liebherr unter Hochdruck an der Einführung eines neuen ERP-Systems, Enterprise-Resource-Planning-System. Ein ERP-System kann als Herz des Unternehmens bezeichnet werden. Es umfasst eine Vielzahl miteinander kommunizierender IT-Systeme oder Datenbanken eines Unternehmens. Dieses hochkomplexe Produktions- und Planungssystem steuert den kompletten Betrieb und verwaltet alle dazugehörigen Stammdaten. Das neue System, InforLN, wird zunächst im Teilbereich Customer Service eingeführt. Die Umstellung ist bis Mitte 2022 geplant. Ebenso wird die Reparaturniederlassung Süd von Anfang an mit dieser neuen Software betrieben. Bis Mitte 2024 sollen dann schließlich alle Unternehmensbereiche der Liebherr-Werk Ehingen HmbH auf die neue Software InforLN umgestellt sein. Parallel dazu wird InforLN auch in den Tochtergesellschaften der Liebherr-Werk Ehingen GmbH in Oberhausen und Alt-Bork eingeführt. Weitere Informationen: Liebherr-Hydraulikbagger GmbH | © Fotos: Liebherr
  6. Ehingen / Donau, 25.03.2021 – Seit der Gründung der Liebherr-Werk Ehingen GmbH im Jahr 1969 durch Hans Liebherr hat sich viel getan. Das Unternehmen ist am Standort Ehingen kontinuierlich gewachsen, auf aktuell über 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 900.000 Quadratmeter Werksfläche. Doch auch mit mehr als 50 Jahren erfolgreicher Historie darf sich ein Unternehmen nicht auf seinem Erfolg ausruhen. Trotz kontinuierlicher Modernisierungsmaßnahmen gibt es komplexe, gewachsene Strukturen sowie ein Lager, das nicht mehr der aktuellen Technik entspricht und dringend ersetzt werden soll. Bauforum24 Artikel (17.03.2021): Liebherr Kran-Trio im Einsatz Die Leitungsumlegungen für das neue Lager der Produktion laufen auf Hochtouren. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Beringen (Belgien), 09.12.2020 - Die SUNWARD Intelligent Equipment Group wurde 1999 in der Volksrepublik China von He Quinghua, einem charismatischen und innovativen Professor der Central South University, gegründet. 2011 erfolgte die Umbenennung in SUNWARD Intelligent Equipment Co., Ltd. Unternehmenssitz ist Changsha, die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Provinz Hunan im südlich-zentralen Teil (Zhognan) von China. SUNWARD: 1999–2020: Eine Erfolgsgeschichte, die vor 20 Jahren begann Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  8. Bauforum24

    SUNWARD EUROPE Heavy Industry

    Beringen (Belgien), 09.12.2020 - Die SUNWARD Intelligent Equipment Group wurde 1999 in der Volksrepublik China von He Quinghua, einem charismatischen und innovativen Professor der Central South University, gegründet. 2011 erfolgte die Umbenennung in SUNWARD Intelligent Equipment Co., Ltd. Unternehmenssitz ist Changsha, die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt der Provinz Hunan im südlich-zentralen Teil (Zhognan) von China. SUNWARD: 1999–2020: Eine Erfolgsgeschichte, die vor 20 Jahren begann SUNWARDs erstes Produkt war seine innovative Revolution: eine hydraulische feststehende Pfahlramme nach einem Patent von Professor He Quinghua. Im Jahr 2000 entwickelte SUNWARD einen Tunnelbohr-Roboter und konnte damit in diesem Bereich eine bestehende Marktlücke in China schließen. Ein Jahr später begann SUNWARD 2001 mit der Erforschung und Entwicklung von Minibaggern, die am damals von ausländischen Unternehmen dominierten Markt in China schließlich zu den ersten Kleinbaggern gehören sollten. Es war ein erfolgreicher Auftakt für SUNWARD, das noch im selben Jahr für seinen hydraulischen Multifunktionsbagger bei der 6. BICES-Preisverleihung als bestes Produkt in der Kategorie „Modellierung und Optik“ ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2009 setzte SUNWARD seinen Weg als Pionier der Branche mit dem ersten intelligenten Bagger der Welt sowie dem chinaweit ersten Hybridbagger fort. In den ersten 20 Jahren seines Bestehens konnte SUNWARD einen profunden Erfahrungsschatz in der Entwicklung und Herstellung von Baggern erwerben, der das Unternehmen schließlich zu einem der 20 wichtigsten Baggermarken weltweit machte. An diesen Erfolg knüpfte SUNWARD in den Jahren nach 2009 mit einer erweiterten Produktpalette an, zu der nun auch Drehbohranlagen, Kompaktlader, Untertagebaumaschinen, Raupenkräne, Hubarbeitsbühnen, Spezialausrüstung sowie sogar Luftfahrzeuge und Gesichtsmasken gehörten. Heute umfasst das weltweite Angebot von SUNWARD über 200 Produkte. In nur 20 Jahren hat sich das Unternehmen als eines der wichtigsten Akteure weltweit etabliert und konnte 2019 einen Umsatz von rund 1 Mrd. Dollar verzeichnen. Das Unternehmen wurde 2019 und 2020 zudem in der Yellow Table der KHL Group als einer der 50 besten OEM-Hersteller der Welt geführt. Im Jahr 2020 belegte SUNWARD im Ranking den 35. Platz. Innovation ist der Kern von SUNWARD Das Motto von SUNWARD – „Mehrwert durch Innovation“ – bringt die Ambition des Unternehmens auf den Punkt, die Maschinen für die Schwerindustrie zu revolutionieren. Eine Ambition, die durch 22 F&E-Zentren zur Entwicklung neuer Maschinen und bislang 1000 angemeldeten Patenten nachdrücklich unterstrichen wird. Zusätzlich beschäftigt SUNWARD mehr als 5500 Menschen, darunter 411 in Vollzeit angestellte F&E-Mitarbeiter. Der Erfolg von SUNWARD geht vor allem auf die Vision und Tatkraft seines Gründers zurück, der Innovation im Leitbild des Unternehmens verankert. Professor He ist ein Vordenker mit fachlich fundiertem Hintergrund als Akademiker und Forscher, der unermüdlich an sich arbeitet, um sein Wissen und seine Fähigkeiten auszubauen. Professor He hat bereits 252 Patente in eigenem Namen angemeldet. Er war federführend für die Integration von Industrie, Wissenschaft und Forschung verantwortlich, die heute fester Bestandteil der Unternehmensarbeit ist, und ermöglichte die bahnbrechenden Innovationen, die SUNWARD seither erzielt und vorangebracht hat. Vision und Strategie für die nächsten Jahre Die Vision von SUNWARD ist so simpel wie beeindruckend: Das Unternehmen möchte sich im Anlagenbau als globaler Wertschöpfer etablieren. Das ist die oberste Prämisse. Entsprechend steht bei allen innovativen Anstrengungen von SUNWARD der Gedanke im Zentrum, für seine Kunden Wert und mehr Lebensqualität zu schaffen. Als hochspezialisierter Baumaschinenhersteller setzt SUNWARD auf drei Grundpfeiler, um seine Stärken und Innovationen zu entfalten und zu demonstrieren: Konstruktion (mit Schwerpunkt auf den Anlagenbau), Spezial- und Rettungsausrüstung und Luftfahrt. SUNWARD am internationalen Markt Mit Blick auf seine Vision und Strategie hat sich SUNWARD ambitionierte, aber doch realistische Ziele gesetzt. Im Einklang mit seiner Vision hat das Unternehmen weltweit 12 Tochterunternehmen (Malaysia, Vietnam, Belgien, Indonesien, USA, Kambodscha, Russland, Südkorea, Laos, Thailand, Philippinen, Südafrika) sowie 5 internationale Niederlassungen (Italien, Vietnam, Iran, Myanmar, Bangladesch) aufgebaut. SUNWARD exportiert seine Produkte über ein wachsendes Händlernetz in inzwischen mehr als 100 Länder. Bei der Auswahl dieser Vertriebspartner wird großer Wert auf die gemeinsame Vision gelegt, für den Kunden Wert zu schaffen. Sie sind eine wichtige Säule der Philosophie von SUNWARD, sich laufend weiter zu verbessern, und SUNWARD pflegt daher auch eine enge Beziehung zu seinem Vertriebsnetz. Das Wissen unserer Handelspartner ist eine unschätzbar wertvolle Ressource – ihre Erfahrungen aus den Märkten vor Ort fließen stetig in unsere technischen und konstruktiven Innovationen ein. SUNWARDs Innovationen schaffen Mehrwert – für die Maschinenführer und damit letztlich auch für die Händler selbst. SUNWARD und seine Händler sind im Laufe der Jahre eng zusammengewachsen. Abenteuer Europa Europa ist im Hinblick auf die weltweite Expansion von SUNWARD nicht nur als gewaltiger Markt, sondern auch als strategische Region von großer Bedeutung. SUNWARD nahm seine Geschäftstätigkeit in Europa erstmals Anfang der 2000er Jahre auf. Im Jahr 2015 erfolgte dann mit der Eröffnung der europäischen Niederlassung in Beringen (Provinz Limburg) in Belgien der erste verstärkte Vorstoß in den Markt. Der belgische Standort bietet für SUNWARD eine besonders strategische Lage im Herzen Europas: 45 Minuten entfernt vom internationalen Flughafen Brüssel und 60 Minuten entfernt vom Hafen von Antwerpen. Als zweiter wichtiger Schritte zum Ausbau des europäischen Marktanteils folgte 2020 die Ernennung von Arnaud Berthier zum CEO von SUNWARD Europe. Berthier erweiterte sein Team um regionale Experten in allen strategisch wichtigen Unternehmensabteilungen, wie Vertrieb, Support/Kundendienst, Ersatzteile, Verwaltung, Marketing usw. Um noch besser für seine Kunden da sein zu können, baut SUNWARD außerdem sein Händlernetz weiter aus. Mit über 80 Partnern in 30 Ländern bedient das Unternehmen inzwischen ganz Europa (einschließlich der Türkei und Israel). Bis 2022 soll das Netz sogar noch um das Doppelte wachsen, um den technischen Support für alle Endkunden zu optimieren. SUNWARD Europe verfolgt das Ziel, die Marke SUNWARD in den nächsten Jahren auf dem gesamten europäischen Markt nachhaltig zu etablieren. In Deutschland hat SUNWARD derzeit acht aktive Händler und unser Ziel ist es das Händlernetz auf ca. vierzig Händler und Baumaschinenvermieter aufzubauen. SUNWARD möchte das deutsche Verkaufsgebiet schnell flächendeckend abdecken um seinem gestellten Ziel, innerhalb der nächsten 12 Monate über ein volles Netzwerk zu verfügen gerecht zu werden. Zu den derzeitig aktiven Händlern in Deutschland zählen beispielsweise Unternehmen wie die Neumeier GmbH und die BENTRUP GmbH & Co. KG, mit denen SUNWARD bereits sehr große Erfolge erzielt hat. Heute beliefert SUNWARD Europe von seinem europäischen Sitz aus den gesamten europäischen Markt mit Maschinen und Ersatzteilen. Vor allem aber ist bei den Maschinen und Ersatzteilen von SUNWARD eine ausgezeichnete Verfügbarkeit gewährleistet: Maschinen können über Händler vor Ort sehr schnell bereitgestellt werden und ein großes Vertriebszentrum in Beringen bietet den Partnern von SUNWARD außerdem schnellen und einfachen Zugang zu Ersatzteilen. Damit kann SUNWARD Europa bei Ersatzteilen europaweit eine Verfügbarkeit von 95 % und eine Lieferzeit von maximal 24 Stunden garantieren. Über seine europäische Niederlassung ist SUNWARD zudem bestens aufgestellt, um die Maschinen an den europäischen Markt anzupassen, wie zum Beispiel durch die Montage von Anbauten und Optionen wie Tiltrotatoren, Schmiersysteme, Telematiksysteme usw. Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis Für den europäischen Markt bietet SUNWARD eine laufend erweiterte Maschinenpalette an: Bagger, Kompaktlader, Hubarbeitsbühnen, Raupenkräne und Drehbohranlagen. Bei allen Maschinen hat SUNWARD stets das bestmögliche Preis-Leistungs-Verhältnis für seine Händler und Kunden in Europa im Blick. SUNWARD ist die kluge Wahl, denn unsere Kunden profitieren nicht nur von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern dank unseres Händlernetzes auch von unübertroffenem Service vor Ort. Warum sollten Endkunden unnötig teurere Produkte erwerben, wenn es die Qualitätsprodukte und den erstklassigen Service von SUNWARD gibt? Bagger Als einer der 20 besten Baggerhersteller der Welt kann SUNWARD eine entsprechend beeindruckende Flotte mit zahlreichen wertvollen Funktionen anbieten. Die Palette reicht von den 0,8-t-Minibaggern bis zu 21-t-Großmaschinen. Bei dieser Auswahl ist für alle Erdbewegungsarbeiten die optimale Maschine garantiert. Die Mini- und Kompaktbagger von SUNWARD sind ganz auf Bedienerfreundlichkeit ausgerichtet. Sie wurden speziell entwickelt, um die Arbeit auf kleinem Raum (viele unserer Mini- und Kompaktbagger sind ohne Hecküberstand konzipiert) sowie auf anspruchsvollen Baustellen ohne Abstriche beim Komfort zu ermöglichen. Alle Modelle der Mini- und Kompaktbaggerserie sind mit Yanmar-Motoren ausgestattet. (Davon ausgenommen sind die Modelle SWE35UF und SWE60UF, in denen Kubota-Motoren verbaut sind.) Die Bauteile für alle Produkte aus unserem Programm stammen übrigens alle von namhaften Qualitätsherstellern wie KYB, Flutek, Eaton, Nachi, Bosch Rexroth, um nur einige zu nennen. Zusätzlich ist die Baggerserie von SUNWARD standardmäßig mit zahlreichen nützlichen Merkmalen und Funktionen ausgestattet: - Flexibilität ist für unsere Kunden eine Notwendigkeit. Deshalb verfügen SUNWARD-Bagger über eine hydraulische Schnellwechslerleitung und doppelt wirkende Hydraulikkreise – und zwar serienmäßig (ab SWE18UF) - Maschinenführer müssen sich Tag und Nacht auf sichere Arbeitsbedingungen verlassen können. Deshalb sind SUNWARD-Bagger mit vier optimal positionierten LED-Leuchten ausgestattet – und zwar serienmäßig. - Bedienkomfort ist unverzichtbar. Deshalb bieten SUNWARD-Bagger eine proportionale Joystick-Steuerung – und zwar serienmäßig. (Je nach Modell rechts oder beidseitig.) - Betriebskosten sind maßgeblich. Deshalb besitzen SUNWARD-Bagger eine automatische Drehzahlregelung – und zwar serienmäßig (ab SWE35UF) Dank des ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnisses von SUNWARD erfreuen sich unsere Bagger bereits an mehreren europäischen Märkten großer Beliebtheit. Besonders erfolgreich ist SUNWARD an den mittel- und osteuropäischen Märkten: In Ungarn und Rumänien sind wir bereits Marktführer für Mini- und Kompaktbagger und in Slowenien, der Slowakei und Skandinavien zählen wir in dieser Produktkategorie zu den beliebtesten Anbietern. An den Märkten im Westen, darunter Italien, Frankreich, Deutschland und Skandinavien, können wir dank eines immer umfassenderen Händlernetzes ein rasantes Wachstum verzeichnen. Darüber hinaus arbeitet SUNWARD derzeit auch am Aufbau solider Vertriebsstrukturen im Vereinigten Königreich, Spanien, Portugal und den BENELUX-Staaten, die bereits vielversprechende Ergebnisse zeigen. Kompaktlader Kompaktlader von SUNWARD ermöglichen effizientes, flexibles Arbeiten auf kleinem Raum und kommen daher in vielen unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. Die Maschinen wurden unabhängig von der SUNWARD Intelligent Equipment Group entwickelt. Alle Radkompaktlader sind mit einem robusten Kubota-Motor ausgestattet. SUNWARD bietet in Europa gegenwärtig drei Modelle im Bereich von 2,8 t bis 4,5 t an: den SWL 2820 (2,83 t), den SWL 3230 (3,2 t) und den für 2021 geplanten SWL4538 (4,5 t). Raupenkräne Raupenkräne von SUNWARD bieten durch ihre Konzipierung mit hoch belastbaren Teleskopauslegern auf einem Fahrwerk mit kompakten Raupenketten vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Diese Raupenkräne eignen sich optimal für schwere Hebearbeiten und die Beförderung schwerer Lasten und lassen sich ohne viel Aufwand aufbauen. SUNWARD bietet gegenwärtig zwei Modelle in Europa an: den SWTC5D (mit Yanmar-Motor) und den SWTC10 (mit Cummins-Motor). Beide Modelle entsprechen den EU-Emissionsstandards der Stufe V. Die Hydraulikkräne von SUNWARD können dank ihrer anspruchsvollen Spezifikationen und kompakten Abmessungen in zahlreichen Bereichen eingesetzt werden, wie beispielsweise im Bau von Stromanlagen, im Brückenbau, in der Petrochemie sowie in weiteren Industriezweigen. Bohranlagen Die Sunward Intelligent Equipment Group begann ursprünglich mit seiner revolutionären hydraulischen feststehenden Pfahlramme und erweiterte sein Programm später um diverse Produkte von Rammgeräten bis zu Tiefbaumaschinen. Heute gehört SUNWARD zu den führenden Herstellern für Drehbohranlagen in China. Durch kontinuierliche technologische Innovation konnte SUNWARD ein umfassendes Produktsortiment aufbauen, das branchenweit für hohe Leistung, Zuverlässigkeit und Stabilität bei zugleich niedrigen Kosten geschätzt wird. SUNWARD Europe vertreibt seine Bohranlagen bereits in der Türkei und Israel und plant, ab Mitte 2021 mit einer neuen Modellreihe mit Stufe-V-Motoren auch in die west- und osteuropäischen Märkte einzutreten. Hubarbeitsbühnen Ende 2020 wird SUNWARD sein Angebot an Hubarbeitsbühnen auf fünf Modelle mit einer Arbeitshöhe von 6 m, 8 m, 10 m, 12 m bzw. 14 m erweitern. Alle Modelle überzeugen durch kompakte Abmessungen und Bedienerfreundlichkeit und bieten dank einer hochfesten Scherenstruktur und der sicheren Türverriegelung höchste Bedienersicherheit. Sie bieten hohe Traglasten und eignen sich somit für diverse Einsatzbereiche im Baugewerbe. Neues SUNWARD-Modell SWE 90UF Es gehört zu unserer Unternehmensphilosophie, das Feedback unserer Händler zu berücksichtigen und auf bestehende Marktanforderungen einzugehen. Jüngstes Ergebnis ist der neue SWE 90UF von SUNWARD Europe, der im letzten Quartal 2020 auf den Markt kommt. Der SWE 90 UF ist SUNWARDs erster 9-t-Kurzheckbagger. Er wurde speziell für den europäischen Markt entwickelt, da Bauunternehmen in diversen Bereichen vom Abriss bis zur Maschinenvermietung auf kompakte Maschinen für Hochleistungsanwendungen Wert legen. Dieser moderne Bagger zeichnet sich durch ein hohes Leistungsvermögen, Bedienungskomfort und -sicherheit sowie eine unkomplizierte Instandhaltung aus. Als hervorragendes Beispiel für die leidenschaftliche Innovationskraft des Unternehmens schafft er für SUNWARD-Kunden Wert und mehr Lebensqualität. Folgende Hauptmerkmale machen den neuen SWE 90UF in Sachen Zuverlässigkeit, Leistungsvermögen und Rentabilität zur denkbar besten Investition: 1. ZUVERLÄSSIGKEIT UND LEISTUNG SUNWARD geht bei der Zuverlässigkeit keine Kompromisse ein. Alle zentralen Bauteile stammen von den weltweit führenden Premiummarken. Vom Yanmar-Motor der Stufe V bis zum Bosch Rexroth-Hydrauliksystem aus deutscher Produktion ist alles auf hohe Zuverlässigkeit und Leistung ausgerichtet. SUNWARD bietet durch den kürzesten Schwenkradius (1430 mm) auf dem Markt eine unübertroffene Leistungsfähigkeit. Mit einer Grabkraft von 38 kN (Baggerarm) bzw. knapp 63,5 kN (Baggerschaufel) ist der SWE 90UF den 9-Tonnen-Maschinen der Konkurrenz nicht nur ebenbürtig, sondern teils sogar überlegen. Auch bei Arbeiten, die eine lange Reichweite erfordern, wird der SWE 90UF mit 7,5 m allen Ansprüchen gerecht. Durch seine ausgezeichnete Hubkraft (bis zu 4749 kg) und eine erweiterte Reichweite (bis zu 7445 mm) kann es der SWE 90UF mit den bereits langjährig etablierten 9-Tonnen-Baggern auf dem Markt problemlos aufnehmen. Zudem gilt für den SWE 90UF eine 3-jährige Garantie. 2. VIELSEITIGKEIT UND OPTIMIERTE BEDIENUNG Bediener müssen sich auf höchste Flexibilität und optimale Bedingungen für konzentriertes Arbeiten verlassen können. Deshalb bietet der SWE 90UF serienmäßig 3 Arbeitsmodi, proportionale Joysticks und 7 Hydraulikleitungen (im Gegensatz zu maximal 5, wie marktüblich), um allen Arbeitsbedingungen und Anbaugeräten gerecht zu werden. Die 7 Hydraulikleitungen des SWE 90UF sind wie folgt aufgeteilt: – 2 Leitungen vorne am Arm (AUX1), hauptsächlich für den hydraulischen Schnellwechsler – 2 Leitungen mit größerer Strömung, um den Anforderungen von Anbaugeräten besser zu entsprechen (AUX2) – 2 Leitungen mit geringerer Strömung für Hammer oder andere Anbaugeräte (AUX3) – 1 größere Leitung für den hydraulischen Rücklauf bei einem Anbaugerät mit Gleichstromprinzip (z. B. Hammer) 3. SICHERHEIT UND KOMFORT Konzentriertes Arbeiten ist nur bei zuverlässigen Bedingungen möglich. Der SWE 90UF gewährleistet unter allen Arbeitsbedingungen Bedienersicherheit und höchsten Komfort. Die Kabine ist vollständig nach ROPS, FOPS und TOPS zertifiziert – vom verstärkten Unterwagen bis zu den verstärkten Ausleger- und Armrahmen. Damit die Sicherheit des Maschinenführers Tag und Nacht gegeben ist, sind serienmäßig 4 perfekt positionierte LED-Leuchten verbaut, die stets volle Sicht gewährleisten. 4. UNKOMPLIZIERTE INSTANDHALTUNG UND PFLEGE Alle Maschinen von SUNWARD werden sorgfältig entwickelt, prototypisch umgesetzt und anschließend nach dem Prinzip des Reverse Engineering auseinandergebaut, um zu testen, wie einfach ihre Instandhaltung und Pflege ist. Auch der SWE 90UF musste diese Feuertaufe bestehen. Daher ist die Instandhaltung des SWE 90UF schnell und einfach – vom ebenerdigen Zugang über die Wartungskomponenten bis hin zur Ersatzteilverfügbarkeit. Kein Wunder also, dass Bediener, die unsere Maschinen erst einmal getestet haben, von SUNWARD begeistert sind! Wie alle Produkte von SUNWARD bietet auch der SWE 90UF ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Überzeugen Sie sich selbst – rufen Sie uns noch heute an! Weitere Informationen: SUNWARD EUROPE HEAVY INDUSTRY N.V. | © Fotos: SUNWARD
  9. Bauforum24

    Liebherr Weltpremiere drei neuer Geräte

    Nenzing (Österreich), 01.12.2020 - Innovationen waren von Anfang an die treibende Kraft der Liebherr-Werk Nenzing GmbH. Das Jahr 2020 bildet dabei keine Ausnahme. Die Produktentwicklungen laufen auf Hochtouren. Heute konnten gleich drei Geräte aus den Bereichen Spezialtiefbau, Materialumschlag und Heben in einer Online-Präsentation enthüllt werden. Das Auffällige daran: Alle Modelle erstrahlen in einem neuen Design. Bauforum24 Artikel (26.11.2020): Kunstprojekt mit Liebherr LTM 1050-3.1 LRB 23 – Die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte Design Die Farbkomposition der neuesten Gerätegeneration verbindet das klassische Liebherr-Gelb mit neuen schwarzen, grauen und weißen Akzenten. Das Design spiegelt wider, wie langjährige Tradition und Unternehmenswerte mit zukunftsweisenden Technologien verschmelzen. Die elegante Farbgebung zieht sich einheitlich durch alle Produktbereiche und verleiht den Geräten einen unverwechselbaren Look und eine sofortige Wiedererkennung. Das neue Design fokussiert noch mehr auf Sicherheit in der Anwendung. Diese findet vor allem in verbesserten Geländern und Podesten am Oberwagen ihren Ausdruck. Durch den zusätzlichen Add-on-Halter für die Montage von Lampen oder Kameras ist das Design insgesamt flexibler. In der neuen Kabine erlebt der Fahrer unmittelbar, wie sich das Gesamtkonzept harmonisch zusammenfügt: reduzierte Lärmbelastung, Rundumblick und Fahrerkomfort auf den Punkt gebracht. Erreicht wird dies durch ein modernes Klimasystem mit verbesserter Luftführung, ein optimiertes Sichtfeld und einen orthopädischen Fahrersitz mit integrierter Heizung und Kühlung. Für die härtesten Einsätze bietet der Steinschlagschutz zusätzliche Sicherheit. Spezialtiefbau – LRB 23: Die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte Das LRB 23 schließt als kompaktes Ramm- und Bohrgerät die Lücke zwischen dem LRB 16 und dem seit langem bewährten LRB 355. Der neue Allrounder im Spezialtiefbau bietet eine imposante Motorleistung von 600 kW. Dadurch liefert er die nötige Kapazität für alle gängigen Spezialtiefbaueinsätze wie Bohren mit Kellyausrüstung, Doppelbohrkopf, Vollverdrängerwerkzeug und Endlosschnecke, Bodenmischen und Einsätze mit Rüttler und Hydraulikhammer. Das kompakte Design ermöglicht den Transport des LRB 23 in einem Stück, was das Umsetzen zwischen Baustellen erleichtert. Die Funkfernsteuerung erleichtert den Verladeprozess beim Transport und den Aufbau des Gerätes. Im Einsatz zeigt der starre Mäkler seine Vorteile. Da er hohen Drehmomenten standhalten kann, ist sogar Kellybohren möglich – das ist einzigartig für ein Gerät dieser Größenklasse! Der Bohrantrieb BAT 300 liefert ein maximales Drehmoment von 300 kNm. Durch die Kellyvisualisierung des LRB 23 können die teleskopierbaren Sektionen der Kellystange deutlich einfacher verriegelt werden. Dank der Echtzeit-Anzeige der Kelly-Verriegelungstaschen auf dem Kabinenmonitor kennt der Fahrer immer die tatsächliche Entfernung von der nächsten Verriegelungstasche. Durch eine Anzeige mit Farbwechsel wird signalisiert, wann die Stange verriegelt werden kann. Ist die Kellystange beim Abschüttelvorgang in falscher Position, erscheint ein Warnsignal. Durch den Bohrassistenten wird beim Endlosschneckenbohren der Betoniervorgang automatisiert. Alle Assistenzsysteme tragen zur Zeitersparnis, einer höheren Verfügbarkeit der Maschine und deutlich mehr Sicherheit im Einsatz bei. Das neu konzipierte Ramm- und Bohrgerät überzeugt mit Präzision, hoher Leistungsfähigkeit und langer Lebensdauer. Materialumschlag – HS 8070.1: Der Allrounder: vielseitig und flexibel Mit dem brandneuen HS 8070.1 enthüllt Liebherr die neueste Generation von Seilbaggern. Die Maschine hat eine Traglast von 70 Tonnen und ist die erste Wahl für vielseitige Anwendungen: Materialumschlag, Spezialtiefbau oder Hebearbeiten. Mit dem neuen Selbstverladesystem (Jack-up-System) können die Raupenträger für den Transport ganz einfach abgebaut und das Transportgewicht auf unter 35 t abgesenkt werden. Die Podeste und Geländer müssen für den Transport nicht mehr abgebaut werden. Statt eines einzelnen Ballastes hat das Gerät jetzt ein modulares System. Je nach Anwendung kann der Seilbagger individuell ausgerüstet werden. Der Ausleger des HS 8070.1 ist auch mit dem HS 8100.1 kompatibel. Dadurch können Kunden Anbaugeräte wie den Schlitzwandgreifer HSG 5-18 an beiden Maschinen nutzen und mit einem kompakten Gerät größere Schlitzwanddicken ausführen. HS 8070.1 – Der Allrounder: vielseitig und flexibel Das neue bewegliche A-Bock-System sorgt gegenüber dem fixen System für eine höhere Performance bei dynamischen Anwendungen. Zudem beschleunigt und vereinfacht es den Zusammenbau und Transport der Maschine. Der über die Podeste am Oberwagen leicht zugängliche Tankstutzen gehört zum anwenderfreundlichen Konzept – ein perfektes Beispiel für die moderne Designstrategie. Heben – LR 1200.1 unplugged und LR 1250.1 unplugged: Die weltweit ersten Raupenkrane mit Batterie Der LR 1200.1 unplugged und der LR 1250.1 unplugged sind die ersten batteriebetriebenen Raupenkrane der Welt. Beide werden von Elektromotoren mit einer Systemleistung von 255 kW angetrieben. Bei beiden Unplugged-Kranen gibt es im Vergleich zur konventionellen Version keinerlei Einbußen bei der Leistungsfähigkeit oder Nutzbarkeit. Der LR 1200.1 unplugged hat eine maximale Traglast von 200 Tonnen und der LR 1250.1 von 250 Tonnen. Der blaue Akzent in der Farbkomposition symbolisiert die elektrische Lösung, die eine Zukunftstechnologie darstellt und der Unplugged-Serie ihren unverwechselbaren Look verleiht. Die Unplugged-Krane erreichen die bestmögliche Kombination von Anwendernutzen, Effizienz und Umweltverträglichkeit. LR 1250.1 unplugged. – Der weltweit erste Raupenkran mit Batterie Dank „Zero Emission“ sind die neuen Geräte abgasfrei und haben eine sehr geringe Schallemission. Das ist ein großer Vorteil für lärmempfindliche Umgebungen und für die Menschen, die auf den Baustellen arbeiten. Die Krane können an einem konventionellen Elektroanschluss der Baustelle (32 A, 63 A) in 4,5 und optional mit 125 A in 2,25 Stunden aufgeladen werden. Die Akkukapazität ist für einen Hebebetrieb von 4 Stunden ausgelegt. Durch das batterieelektrische Antriebskonzept können die Krane mit oder – entsprechend der Typenbezeichnung – ohne Kabel, also „unplugged“, eingesetzt werden. „Gerade das Jahr 2020 hat gezeigt, dass man offen und mutig sein muss, neue Wege zu gehen. Mit unseren Unplugged-Kranen bieten wir unseren Kunden ein alternatives Antriebskonzept. Wie wir bereits beim LB 16 unplugged, dem ersten batteriebetriebenen Bohrgerät, gesehen haben, ist die Strategie ein voller Erfolg. Strenge Auflagen hinsichtlich der Umweltverträglichkeit bei Ausschreibungen von Bauprojekten erhöhen die Nachfrage nach zukunftsweisenden Technologien. Für uns war klar, dass wir das Konzept auf weitere Produktbereiche ausweiten und dort erfolgreich etablieren“, sagt Gerhard Frainer, Geschäftsführer Vertrieb der Liebherr-Werk Nenzing GmbH. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Nenzing GmbH | © Fotos: Liebherr
  10. Nenzing (Österreich), 01.12.2020 - Innovationen waren von Anfang an die treibende Kraft der Liebherr-Werk Nenzing GmbH. Das Jahr 2020 bildet dabei keine Ausnahme. Die Produktentwicklungen laufen auf Hochtouren. Heute konnten gleich drei Geräte aus den Bereichen Spezialtiefbau, Materialumschlag und Heben in einer Online-Präsentation enthüllt werden. Das Auffällige daran: Alle Modelle erstrahlen in einem neuen Design. Bauforum24 Artikel (26.11.2020): Kunstprojekt mit Liebherr LTM 1050-3.1 LRB 23 – Die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Tadano Demag: Schutzschirmverfahren

    Zweibrücken , 08.10.2020 - Tadano Demag und Tadano Faun begeben sich zur langfristigen Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit in ein Schutzschirmverfahren Bauforum24 Artikel (23.09.2020): Demag CC 8800-1 Raupenkran Die Tadano Demag GmbH und Tadano Faun GmbH, Hersteller vielseitiger All-Terrain- und Raupenkrane, haben sich nach umfassender Abwägung dazu entschlossen, zur langfristigen Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit der beiden Unternehmen in ein Schutzschirmverfahren gem. §270b InsO einzutreten. Die Anträge wurden am 08.10.2020 beim Amtsgericht Zweibrücken eingereicht. Das deutsche „Schutzschirmverfahren“ ist ein gerichtliches Sanierungsverfahren und bietet Unternehmen die Chance, sich zu stabilisieren und gleichzeitig die Kontrolle über ihre Geschäftstätigkeit zu behalten. Während einer dreimonatigen Frist zur Ausarbeitung eines Sanierungsplans gelten diverse temporäre Sonderregelungen, die es dem Unternehmen erleichtern sich neu aufzustellen. Tadano Demag und Tadano Faun sehen sich seit geraumer Zeit mit schrumpfenden Märkten und zunehmendem Wettbewerbsdruck konfrontiert. Die damit einhergehenden wirtschaftlichen Herausforderungen haben sich zuletzt auf Grund der Corona-Krise deutlich verschärft und können trotz Kurzarbeit und weiterer in den vergangenen Monaten getroffener Maßnahmen nicht ausreichend abgefedert werden. Eine Neuausrichtung von Tadano Demag und Tadano Faun ist erforderlich, um die Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen, die Bedürfnisse der Kunden noch besser bedienen zu können und die strategischen Ziele der Tadano Gruppe noch stärker zu voranzubringen. Dazu werden im Schutzschirmverfahren ergebnisoffen alle Optionen geprüft, um die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen sicherzustellen. Jens Ennen, CEO der Tadano Demag und Tadano Faun: „Die globale Kranindustrie steht vor schweren wirtschaftlichen Herausforderungen, die durch die Corona-Krise noch verschärft worden sind. Vor diesem Hintergrund haben wir die Neuausrichtung beider Unternehmen und die Integration von Tadano Demag in die Tadano Gruppe bereits deutlich beschleunigt. Wir sind davon überzeugt, dass wir diesen Weg jetzt weiterführen müssen und haben uns deshalb nach umfassender Abwägung für ein Schutzschirmverfahren entschieden. So werden wir die Wettbewerbsfähigkeit der Tadano Demag und der Tadano Faun langfristig sichern und die Bedürfnisse unserer Kunden mit unseren Produkten und Dienstleistungen noch besser bedienen können. Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sich unsere Zusammenarbeit wie gewohnt zuverlässig und reibungslos fortsetzt.“ Im Zuge des Schutzschirmverfahrens wird die Unternehmensführung unter Leitung von Jens Ennen und Martin Mucha in den kommenden drei Monaten einen detaillierten Sanierungsplan erarbeiten, um die beiden Gesellschaften vor dem Hintergrund der aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen neu auszurichten. Die Löhne und Gehälter aller Angestellten von Tadano Demag und Tadano Faun sind während der ersten drei Monate des Verfahrens gesichert und der Geschäftsbetrieb wird unter den Voraussetzungen des Schutzschirmverfahrens weitergeführt. Martin Mucha, Generalbevollmächtigter der Tadano Demag und Tadano Faun: „Das Schutzschirmverfahren und die in dessen Zuge erarbeiteten Maßnahmen wird es den Gesellschaften ermöglichen, sich zukunftsfähig aufzustellen und somit bestmöglich zu den strategischen Zielen der Tadano Gruppe beitragen. Dies liegt im Interesse aller Stakeholder, insbesondere der Kunden.“ Das Schutzschirmverfahren betrifft ausschließlich die deutschen Gesellschaften Tadano Demag und Tadano Faun und deren nicht selbständige Niederlassungen. Die japanische Muttergesellschaft der beiden Gesellschaften, Tadano Ltd., unterstützt die Entscheidung vollumfänglich und steht in engem und kontinuierlichem Austausch mit dem Management ihrer deutschen Töchter. Weitere Informationen: Tadano Demag GmbH | © Fotos: Tadano Demag
  12. Zweibrücken , 08.10.2020 - Tadano Demag und Tadano Faun begeben sich zur langfristigen Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit in ein Schutzschirmverfahren Bauforum24 Artikel (23.09.2020): Demag CC 8800-1 Raupenkran Die Tadano Demag GmbH und Tadano Faun GmbH, Hersteller vielseitiger All-Terrain- und Raupenkrane, haben sich nach umfassender Abwägung dazu entschlossen, zur langfristigen Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit der beiden Unternehmen in ein Schutzschirmverfahren gem. §270b InsO einzutreten. Die Anträge wurden am 08.10.2020 beim Amtsgericht Zweibrücken eingereicht. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Bauforum24

    Liebherr-Raupenkran LR 1500

    Ehingen / Donau, 17.09.2020 - "Stark – kompakt – einfach", so bewarb Liebherr den Raupenkran LR 1500 bei seiner Markteinführung auf der Bauma 2016. Das Gesamtkonzept des 500-Tonnen Gittermastkranes ist auf Einfachheit in allen Bereichen und eine hohe Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Mit zwei Einsätzen innerhalb von einer Woche bestätigt die HKV Schmitz + Partner GmbH aus Köln, dass das Liebherr-Konzept aufgegangen ist: Zunächst die Demontage eines 76 Meter hohen Turmdrehkrans in der MesseCity in Köln Deutz, und dann, nur vier Tage später, der Schwerlasthub einer Dampftrommel im Kölner Hafen Worringen. Nur wenige Tage später hob der Liebherr 500-Tonner Trägerpakete der sich im Abbruch befindlichen Viktoriabrücke in Bonn aus. Von dort ging er in die Windkraft nach Unkenbach. Bauforum24 Artikel (16.09.2020): Liebherr Gittermastkrane Baukranmontage: HKV demontiert einen 76 Meter hohen Turmdrehkran in der MesseCity in Köln Deutz. Geschäftsführer Michael Schmitz ist voll des Lobes für seinen 500-Tonnen Raupenkran: „Dass man in nur einer Woche zwei Einsätze absolvieren kann, spricht natürlich für die optimale Transportlogistik und die schnelle Rüstzeit des LR 1500“. Für Baukranmontagen sind Raupenkrane dieser Größenordnung normalerweise nicht die erste Wahl. Aber in diesem Fall war es die wirtschaftlichste Lösung. „Da wir mit der Raupe nach dem Rüsten des Auslegersystems näher an den Turmdrehkran heranfahren und so die Ausladung verkürzen konnten, war dieser Lastfall im Vergleich zu großen Teleskopkranen, zum Beispiel einem LTM 1750-9.1, mit weniger Aufwand möglich“, erklärt Schmitz. Bei der Demontage der Drehbühne und des Turms mit jeweils 12,5 Tonnen Gewicht war dennoch einer Ausladung von 65 Metern und einer Hakenhöhe von 86 Metern zu bewältigen. Der Ausleger des Baukrans war mit 18 Tonnen zwar schwerer, die Ausladung war mit 54 Metern jedoch um einiges geringer. Schwerlast: Der LR 1500 entlädt eine Dampftrommel von einem Binnenschiff im Kölner Hafen Worringen. Nach dem zügigen Abrüsten des LR 1500 mit seinem über 100 Meter langem Auslegersystem SLF, 40 Tonnen Zentral- und 170 Tonnen Drehbühnenballast ging es dann rund 30 Kilometer weiter zum Hafen Worringen. Die Aufgabe war die Entladung einer 120 Tonnen schweren Dampftrommel aus einem Binnenschiff und die Verladung auf ein Schwertransportfahrzeug. Dazu wurde der LR 1500 mit einem 30 Meter S-Hauptausleger und 40 Tonnen Zentral- sowie 130 Tonnen Drehbühnenballast aufgebaut. Kurze Zeit später wurde der LR 1500 für mehrere Nachteinsätze in Bonn gerüstet. Aufgabestellung hier war der Aushub von Brückenträgern, welche im Zuge der Sanierung der Viktoriabrücke abgebrochen wurden, um Platz für den Neubau zu schaffen. Für das Ausheben der bis zu 60 Tonnen schweren Trägerpakete bei einer Ausladung von 67 Metern kam das SL2DB-System mit bis zu 280 Tonnen Schwebebballast zum Einsatz. Zudem kam hier der teilbare Derrickballast VarioTray, den Liebherr auf Anregung von HKV für den LR 1500 entwickelt hat, zum Zuge. Nach dem Heranholen der Trägerpakete, welche mittels Spreizsystem an den Kranhaken angeschlagen worden waren, konnte der VarioTray aus der Schwebeballastpalette ausgebolzt werden. So konnten die Träger mit lediglich 90 Tonnen Ballast auf der Baufläche abgelegt werden. Brückenbau: Der LR 1500 ist mit SL2-Ausleger und Derricksystem ausgerüstet, um die Trägerpakete einer Brücke auszuheben. Nach diesen vielfältigen Aufgabenstellungen ging es für den LR 1500 nun in die Windkraft: Beim ersten Projekt arbeitete der Raupenkran mit dem starken SL4DFB-System, mit Derrick und Schwebeballast. Hier war an einer Windkraftanlage mit 128 Metern Nabenhöhe ein 30 Tonnen schweres Getriebe zu tauschen. Anschließend ging es mit SL3F, einem einfachen Hauptausleger und fester Spitze, zur nächsten Anlage. Auch bei diesen Projekten zeigte sich die Flexibilität des LR 1500 bei den unterschiedlichsten Anforderungen. Um in der Zukunft noch flexibler in der Windkraft arbeiten zu können, hat Liebherr in Zusammenarbeit mit HKV ein Update für den LR 1500 entwickelt: Künftig können nun an Anlagen bis zu 145 Metern Nabenhöhe Servicearbeiten durchgeführt werden. Die HKV Schmitz + Partner GmbH mit Hauptsitz in Köln beschäftigt 48 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreibt 26 Liebherr-Krane. Das Flaggschiff im Fuhrpark ist der Raupenkran LR 1500. Neben Kranarbeiten führt das 1995 gegründete Familienunternehmen auch Schwertransporte sowie Montagearbeiten und Projektplanungen durch. Windkraft: Der LR 1500 tauscht mit SL4DFB-System ein Getriebe. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Ehingen GmbH   | © Fotos: Liebherr
  14. Ehingen / Donau, 17.09.2020 - "Stark – kompakt – einfach", so bewarb Liebherr den Raupenkran LR 1500 bei seiner Markteinführung auf der Bauma 2016. Das Gesamtkonzept des 500-Tonnen Gittermastkranes ist auf Einfachheit in allen Bereichen und eine hohe Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Mit zwei Einsätzen innerhalb von einer Woche bestätigt die HKV Schmitz + Partner GmbH aus Köln, dass das Liebherr-Konzept aufgegangen ist: Zunächst die Demontage eines 76 Meter hohen Turmdrehkrans in der MesseCity in Köln Deutz, und dann, nur vier Tage später, der Schwerlasthub einer Dampftrommel im Kölner Hafen Worringen. Nur wenige Tage später hob der Liebherr 500-Tonner Trägerpakete der sich im Abbruch befindlichen Viktoriabrücke in Bonn aus. Von dort ging er in die Windkraft nach Unkenbach. Bauforum24 Artikel (16.09.2020): Liebherr Gittermastkrane Baukranmontage: HKV demontiert einen 76 Meter hohen Turmdrehkran in der MesseCity in Köln Deutz. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Gittermast-Raupenkran Demag CC 2800-1

    Zweibrücken, 03.03.2020 - Die Rahmenbedingungen bei diesem anspruchsvollen Einsatz waren alles andere als einfach: Denn zum einen gelten auf der Baustelle des internationalen Kernforschungszentrums ITER in Cadarache in jeder Hinsicht strengste Bestimmungen und zum anderen musste Krandienstleister Vernazza Autogru außerordentlich sorgfältig planen, um den begrenzten Platz inmitten einer Armada von Turmdrehkranen arbeiten nutzen zu können. Deshalb entschied man sich, bei den Hüben von Stahlbauteilen für die Dachkonstruktion der Reaktorhalle die kompakten Gittermast-Raupenkrane Demag CC 2800-1 und CC 3800-1 einzusetzen. Bauforum24 Artikel (21.02.2020): Demag AC 300-6 All-Terrain-Kran Demag CC 2800-1 und CC 3800-1 ITER steht für International Thermonuclear Experimental Reactor. Dabei handelt es sich um ein internationales Forschungsprojekt mit dem Ziel der Stromerzeugung aus Fusionsenergie, das gemeinsam von der EU inklusive der Schweiz, den USA, China, Südkorea, Japan, Russland und Indien betrieben wird. Der Reaktor ist seit 2007 beim südfranzösischen Kernforschungszentrum Cadarache im Bau. „Die beiden Krane erfüllten alle Voraussetzungen, um die anspruchsvollen Hübe der sperrigen Bauteile effizient durchzuführen: Sie sind kompakt gebaut, haben eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit und sie sind sehr zuverlässig sowie äußerst präzise zu steuern. Zudem sind sie montagefreundlich konstruiert, sodass sie einen zügigen Aufbau trotz der beengten Verhältnisse ermöglichten“, erklärt Paolo Delfino, Geschäftsführer von Vernazza Autogru in Frankreich. Ihren Weg nach St. Paul-lez-Durance absolvierten die Krane in zwei Etappen: Zunächst ging es per Schiff nach Fos-Sur-Mer, und dann per LKW auf öffentlichen Straßen weiter bis zur Baustelle. Dort bauten fünf Vernazza Monteure beide Krane mit Hilfe eines Demag® AC 120 All-Terrain-Krans in nur fünf Tagen inmitten des Baustellenbetriebs hubfertig auf. Für den Demag CC 2800-1 wurde dabei die Superlift-Konfiguration mit 108 Meter langem Ausleger und maximalem Gegengewicht gewählt; der CC 3800-1 wurde ebenfalls mit Superlift und maximalem Gegengewicht gerüstet – allerdings in zwei Varianten: Für die Hübe der mit bis zu 35 Tonnen etwas leichteren Bauteile auf eine Höhe von 104 Metern war der CC 3800-1 mit 60 Meter Hauptausleger plus 72 Meter Wippausleger gerüstet; und für die Hübe der bis zu 68 Tonnen schweren größeren Bauelemente auf 79 Meter ebenfalls mit dem 60 Meter Hauptausleger sowie einer 60 Meter langen Verlängerung. „Mit diesen Konfigurationen waren unsere beiden Demag Krane bereit, alle anstehenden Hübe durchzuführen“, berichtet Paolo Delfino. Dabei gingen die beiden Krane arbeitsteilig vor: Der CC 2800-1 nahm die Dachkonstruktionen auf, schwenkte sie dem CC 3800-1 zu, der sie übernahm und in die geforderte Endposition hob, wo die Teile von Monteuren auf Arbeitsbühnen verschraubt wurden. „Wir haben jeden Tag eines dieser Bauteile gehoben, sodass sich für unsere Krane und unser zehnköpfiges Team eine Verweildauer von insgesamt vier Monaten auf der Baustelle ergab“, erläutert Paolo Delfino die Projektdauer. Auch wegen dieser recht langen Einsatzdauer entschied man sich für die beiden Demag Krane, da man bei Vernazza um die hohe Zuverlässigkeit dieser Arbeitsgeräte weiß und Verzögerungen möglichst vermeiden wollte. Anspruchsvoller Projektplan eingehalten Dass Vernazza den strikten zeitlichen Rahmen des Projekts trotz der komplexen Baustellenbedingungen einhalten konnte, führt Polo Delfino jedoch auf mehrere Faktoren zurück: „Wir hatten für diesen Job nicht nur das beste Arbeitsgerät, sondern auch ein hervorragend qualifiziertes Team sowie ein exzellentes Planungsbüro zur Verfügung. Zudem konnten wir uns rund um die Uhr auf die Unterstützung des Demag Kundenservice verlassen. Das gibt einfach zusätzliche Sicherheit und wird von uns daher sehr gerne in Anspruch genommen“, betont er – schließlich handelt es sich um ein Prestige-Projekt von internationaler Bedeutung. Weitere Informationen: TADANO | © Fotos: Tadano Demag
  16. Zweibrücken, 03.03.2020 - Die Rahmenbedingungen bei diesem anspruchsvollen Einsatz waren alles andere als einfach: Denn zum einen gelten auf der Baustelle des internationalen Kernforschungszentrums ITER in Cadarache in jeder Hinsicht strengste Bestimmungen und zum anderen musste Krandienstleister Vernazza Autogru außerordentlich sorgfältig planen, um den begrenzten Platz inmitten einer Armada von Turmdrehkranen arbeiten nutzen zu können. Deshalb entschied man sich, bei den Hüben von Stahlbauteilen für die Dachkonstruktion der Reaktorhalle die kompakten Gittermast-Raupenkrane Demag CC 2800-1 und CC 3800-1 einzusetzen. Demag CC 2800-1 und CC 3800-1 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  17. Bauforum24

    Jubiläum Liebherr-Werk Ehingen

    Ehingen, 14.02.2019 - Am 22. Februar 1969 gründete Hans Liebherr die Liebherr-Werk Ehingen GmbH. Kunden setzen die Mobil- und Raupenkrane des Unternehmens weltweit in zahlreichen Branchen ein. Innerhalb der Firmengruppe Liebherr fungiert die Liebherr-Werk Ehingen GmbH als Spartenobergesellschaft für Fahrzeugkrane. Bauforum24 Artikel (12.02.2019): Liebherr Seilbagger HS 8130 HD In einer 400 Meter langen Halle werden bei Liebherr in Ehingen die Mobilkrane produziert. Im Vordergrund nehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Endmontage des Mobilkran-Unterwagens vor Ob eine Klimaanlage auf ein Hochhausdach befördert werden soll oder ob es um tonnenschwere Teile von Brücken oder Windkraftanlagen geht – wo auch immer Lasten angehoben und millimetergenau platziert werden müssen, kommen die Fahrzeugkrane der Liebherr-Werk Ehingen GmbH zum Einsatz. Rund 1.800 Exemplare produzieren die rund 3.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens jährlich. Die Variantenvielfalt ist groß. Das aktuelle Produktprogramm umfasst vierzig verschiedene Krantypen, die von den etwa 300 Ingenieuren entwickelt wurden. Jeder Kunde, jeder Einsatz, jedes Land hat eigene Anforderungen an die komplexen Maschinen. Grob lassen sich die Ehinger Krane in zwei Produktlinien einteilen. Einerseits gibt es die bereiften Mobilkrane, zu denen All Terrain-Mobilkrane, Kompaktkrane, Aufbaukrane und Geländekrane zählen. Andererseits sind da die Raupenkrane mit Gittermast- oder Teleskopausleger. Der stärkste Raupenkran überragt mit seinen 240 Meter Höhe das Ulmer Münster bei Weitem und hebt Lasten bis zu 3.000 Tonnen. Größtes Produkt der Liebherr-Werk Ehingen GmbH: Der Liebherr-Raupenkran LR 13000 mit einer Traglast von bis zu 3.000 Tonnen Die Anfänge des Fahrzeugkran-Spezialisten in der oberschwäbischen Donaustadt nahmen sich vergleichsweise bescheiden aus. Mit 87 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern produzierte man ab 1969 unter anderem den Autokran AUK 40T-60, der mit seinem 24 Meter langen Teleskopausleger über eine maximale Traglast von 30 Tonnen verfügte. Insgesamt 79 Einheiten verkaufte das Unternehmen zwischen 1969 und 1972, was den AUK 40T-60 zum Bestseller der Gründerjahre werden ließ. Mit rund 2.500 Auslieferungen ist heute der Liebherr-Teleskop-Mobilkran LTM 1030-2.1 das meistverkaufte Modell aus Ehingen. Der Zweiachser punktet mit hoher Funktionalität und Zuverlässigkeit und war bei Markteinführung der weltweit erste Mobilkran mit Datenbus-Übertragungstechnik. Konstante Erfolgsfaktoren: Innovationskraft, Kundennähe, Zuverlässigkeit und Servicequalität Die Erfolgsfaktoren damals wie heute sind bei der Liebherr-Werk Ehingen GmbH ähnlich. In der Entwicklung stehen für die Ingenieure und Produktdesigner die Bereiche Leistung, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit im Vordergrund. Weil das Unternehmen immer schon enge Beziehungen zu seinen Kunden pflegt, kommen die Anregungen für Innovationen oft direkt von den Anwendern. „Einer unserer US-amerikanischen Kunden machte uns einmal das Kompliment, wir würden genau zuhören und erst dann entwickeln,“ berichtete Christoph Kleiner, Geschäftsführer Vertrieb der Liebherr-Werk Ehingen GmbH. „Kundennähe herstellen und vertiefen ist sicherlich eine unserer Stärken,“ so Kleiner. Der Liebherr-Teleskop-Mobilkran LTM 1030-2.1 ist das am stärksten nachgefragte Modell der Liebherr-Werk Ehingen GmbH. Rund 2.500 Stück hat das Unternehmen bislang ausgeliefert Als weitere Stärke macht der Vertriebs-Geschäftsführer die Zuverlässigkeit der Ehinger Krane aus. „Neunzig Prozent aller jemals bei uns gefertigten Krane werden nach Jahrzehnten immer noch eingesetzt,“ sagte Kleiner. Das verdanke sich unter anderem der hohen Produktqualität und den besonderen Standards im Kundendienst. Gerade den Kundendienst baut die Liebherr-Werk Ehingen GmbH weiter aus. Schon heute betreibt das Unternehmen über achtzig eigene Servicestandorte in mehr als vierzig Ländern, kann 95 Prozent aller Ersatzteile binnen 24 Stunden weltweit liefern. „Für uns kein Grund, uns auszuruhen,“ meint Kleiner. Die Kunden honorieren das. Sah sich das Unternehmen im ersten Jahrzehnt seines Bestehens als Branchen-Neuling mit einem starken Wettbewerbsumfeld konfrontiert, ist die Liebherr-Werk Ehingen GmbH heute Marktführer. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als treibende Kräfte Die treibenden Kräfte hinter Kundennähe und Produktqualität, Innovationen und Kundendienst sind auch bei Liebherr in Ehingen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Fünfzig Jahre Liebherr in Ehingen sind in erster Linie fünfzig Jahre Engagement, Leistungsbereitschaft und Treue unserer Belegschaft,“ sagte Mario Trunzer, Geschäftsführer Kaufmännische Verwaltung. Ohne ihren Einsatz und ihre Ideen hätten wir uns nicht so erfolgreich entwickeln können,“ so Trunzer weiter. „Dafür bedanken wir uns sehr herzlich.“ Bestseller der Jahre nach der Gründung der Liebherr-Werk Ehingen GmbH: Der Autokran AUK 40T-60 mit maximal 30 Tonnen Traglast Im Juli 2019 feiern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Liebherr-Werk Ehingen GmbH ihr fünfzigjähriges Jubiläum gemeinsam auf dem Firmengelände. Weitere Informationen: Liebherr-Werk Ehingen GmbH | © Fotos: Liebherr
  18. Ehingen, 14.02.2019 - Am 22. Februar 1969 gründete Hans Liebherr die Liebherr-Werk Ehingen GmbH. Kunden setzen die Mobil- und Raupenkrane des Unternehmens weltweit in zahlreichen Branchen ein. Innerhalb der Firmengruppe Liebherr fungiert die Liebherr-Werk Ehingen GmbH als Spartenobergesellschaft für Fahrzeugkrane. Bauforum24 Artikel (12.02.2019): Liebherr Seilbagger HS 8130 HD In einer 400 Meter langen Halle werden bei Liebherr in Ehingen die Mobilkrane produziert. Im Vordergrund nehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Endmontage des Mobilkran-Unterwagens vor Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Großes Hafenprojekt in Istanbul

    Straubing, 02.11.2017 - Echte Teamarbeit: Sechs SENNEBOGEN Raupenkrane arbeiten derzeit für Özüaydin Crane an einem großen Hafenprojekt in Istanbul. 1982 gegründet, ist das Unternehmen heute eines der führenden Logistikunternehmen in der Türkei, mit Spezialisierung auf das Hafenmanagement. Bauforum24 Artikel (10.10.2017): Sennebogen 613 Raupentelekran Einer von sechs SENNEBOGEN Raupenkranen bei Özüaydin Crane: Der 3300 E sorgt für die Logistik auf der Baustelle eines Hafenprojekts in Istanbul, Türkei Unter den sechs Raupenkranen befinden sich zwei 5500 sowie ein 3300 der E-Serie. Beide Maschinen verfügen einen robusten Star-Lifter Raupenunterwagen und können sich dank des innovativen Selbstmontagesystems am Einsatzort in wenigen Schritten selbst montieren und aufrichten. Kraftvolle Winden mit 160 kN und Seilgeschwindigkeiten bis zu 105 m/min sorgen für zügiges Arbeiten. Wichtig bei diesem Einsatz ist, dass Hebearbeiten auch bei schwierigen Bodenverhältnissen sicher erledigt werden können. Der Boden auf Baustellen im Hafen ist aufgrund der unebenen Beschaffenheit oft eine Herausforderung. Dabei setzt man bei SENNEBOGEN auf Gefühl: die feinfühlige Steuerung garantiert ein jederzeit sicheres Positionieren der Last. Aus den modernen maXcab Komfortkabinen haben die Fahrer nicht nur beste Übersicht sondern auch einen wunderbaren Ausblick auf den Hafen Istanbuls. Betreut wird der Kunde durch den langjährigen SENNEBOGEN Geschäfts- und Vertriebspartner Forsen Machinery. Weitere Informationen: SENNEBOGEN Maschinenfabrik GmbH| © Fotos: Sennebogen
  20. Straubing, 02.11.2017 - Echte Teamarbeit: Sechs SENNEBOGEN Raupenkrane arbeiten derzeit für Özüaydin Crane an einem großen Hafenprojekt in Istanbul. 1982 gegründet, ist das Unternehmen heute eines der führenden Logistikunternehmen in der Türkei, mit Spezialisierung auf das Hafenmanagement. Bauforum24 Artikel (10.10.2017): Sennebogen 613 Raupentelekran Einer von sechs SENNEBOGEN Raupenkranen bei Özüaydin Crane: Der 3300 E sorgt für die Logistik auf der Baustelle eines Hafenprojekts in Istanbul, Türkei Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News