Search the Community

Showing results for tags 'hyundai'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Calendars

  • Messen & Events

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 78 results

  1. Bauforum24

    Hyundai-Großmaschinen

    Oberhausen-Rheinhausen, November 2019 - Der in Oberhausen-Rheinhausen in der Metropolregion Rhein-Neckar ansässige Baumaschinenhändler hat sich seit der Zusammenarbeit mit Hyundai im Jahr 2016 zu einem wichtigen Vertriebspartner entwickelt. Kontinuierlich wird der aktuell über 200 Maschinen große Mietpark mit Radladern und Kettenbaggern von Hyundai ausgebaut. Die vielseitigen Maschinen kommen bei Bau- und Spezialeinsätzen im Abbruch, im Tief- und Kanalbau sowie als Trägergeräte zum Einsatz. Bauforum24 Artikel (15.11.2019): Hyundai präsentiert neuen Look Line-Up der vielen Hyundai-Bagger des Mietparks von HCEE-Händler ZWO in Oberhausen-Rheinhausen Das Vertriebsgebiet des 28 Mitarbeiter beschäftigenden Unternehmens deckt einen Radius von 80 km um den Standort ab. Damit werden die Wirtschaftsräume Mannheim, Heidelberg, Speyer, Bruchsal, Kaiserslautern und Karlsruhe erreicht. Mittlerweile sind im ZWO-Mietpark einige Minibagger, Kettenbagger und Radlader von Hyundai im Einsatz. Als besonders vielseitige und stark nachgefragte Mietmaschine erweist sich der Kurzheckbagger HX145LCR, dazu Geschäftsführer Olav Zwingenberger: „Wir haben viele Kunden, die Großgeräte intensiv auf ihren Baustellen einsetzen. Deswegen haben wir die mit Verstellausleger bestückten Bagger mit dem 4.900 mm langen Verstellausleger, kombiniert mit einem 2.500 mm langen Stiel, gewählt.“ Zusatzausstattungen sind zwei proportionale Hydraulikkreise bis zum Stielende für Greifer/Drehwerk und andere Anbaugeräte, Zentralschmierung, HiMate-System zur Überwachung, AAVM-Rundumsicht-System und weitere Features für mehr Ergonomie und Arbeitsleistung. Teilweise sind die Kettenbagger mit Rubberpads ausgerüstet. So werden Schwarzdecken und Pflaster bei innerstädtischen Arbeiten geschont. Kunden wählen entweder Standard- oder Sonderlöffel oder suchen sich aus dem ZWO-Mietpark das passende Anbaugerät aus. Auch Kunden aus dem Forstbereich haben bereits die Bagger zur Rodung und für Baumfällarbeiten mit Forstprozessor angemietet. Besonders in der Vermietung ist der geteilte Ausleger gefragt. Er besteht aus einem 5,65 m langen Ausleger, der mit drei Stielen von 2,00 bis 2,92 kombiniert werden kann. Mit Verstellausleger und dem längsten Stiel erreicht der Kurzheck-Kettenbagger 5.990 mm Schachttiefe, bis zu 9.730 mm Einstechhöhe und bis zu 7.230 mm Ladehöhe. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  2. Oberhausen-Rheinhausen, November 2019 - Der in Oberhausen-Rheinhausen in der Metropolregion Rhein-Neckar ansässige Baumaschinenhändler hat sich seit der Zusammenarbeit mit Hyundai im Jahr 2016 zu einem wichtigen Vertriebspartner entwickelt. Kontinuierlich wird der aktuell über 200 Maschinen große Mietpark mit Radladern und Kettenbaggern von Hyundai ausgebaut. Die vielseitigen Maschinen kommen bei Bau- und Spezialeinsätzen im Abbruch, im Tief- und Kanalbau sowie als Trägergeräte zum Einsatz. Line-Up der vielen Hyundai-Bagger des Mietparks von HCEE-Händler ZWO in Oberhausen-Rheinhausen Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Tessenderlo, 14.11.2019 - Heute wurde anlässlich der jährlichen Construction Equipment Händlerkonferenz in der Europazentrale vom HCEE Managementteam ein brandneuer Look für die Maschinen der A-Serie präsentiert. Die neuen Farben werden ab sofort an folgenden Maschinen gebaut: alle Bagger der A-Serie Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  4. Bauforum24

    Hyundai präsentiert neuen Look

    Tessenderlo, 14.11.2019 - Heute wurde anlässlich der jährlichen Construction Equipment Händlerkonferenz in der Europazentrale vom HCEE Managementteam ein brandneuer Look für die Maschinen der A-Serie präsentiert. Bauforum24 Artikel (08.11.2019): 15 Jahre Hyundai-Baumaschinen Die neuen Farben werden ab sofort an folgenden Maschinen gebaut: alle Bagger der A-Serie Die neuen Stufe-V-konformen Maschinen der A-Serie, Radlader und Bagger, werden in einer „frischen“ neuen Farbkombination erscheinen - das traditionelle Gelb von Ausleger und Löffelstiel wird einem modernen grau-grünen Ton weichen, der mit der aktuellen Farbe des Unterwagens identisch ist. Die neuen Farben werden ab sofort an folgenden Maschinen gebaut: alle Radlader der A-Serie Bereit, die Marke Hyundai Construction Equipment weiter zu stärken Anhand der neuen Lackierung für die Marke HCEE werden Kunden Maschinen der A-Serie problemlos erkennen können. Nach Angaben von HCEE wird die Änderung der aktuellen Farbgebung für die A-Serie wesentliche Bedeutung für die Marke haben. 1. Die neue Aufmachung soll das Markenimage stärken. Hyundai ist der Überzeugung, dass die neue grau-grüne Farbe von Ausleger und Löffelstiel der A-Serie einen höheren Wiedererkennungswert verschafft und die Maschinen von Konkurrenzmarken unterscheidet, da Hyundai die Präsenz auf dem europäischen Markt ausbaut. 2. Die Farbe des „HYUNDAI“ Logos auf dem Ausleger wird ebenfalls geändert (weiß und fett), was der Verbesserung der Sichtbarkeit der Marke und des Erkennens der Maschine dienen soll. Auch durch diese Änderung soll ein Bagger oder Radlader der A-Serie im Einsatz stärker auffallen. 3. Verbesserung der Markenqualität. Der neue dunkle Farbton von Löffelstiel und Ausleger soll auch bewirken, dass die natürliche Verfärbung durch Öl, Schmutz und Fett weniger sichtbar wird. Auch in ästhetischer Hinsicht laut Hersteller ein wesentlicher Fortschritt! Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  5. Bauforum24

    15 Jahre Hyundai-Baumaschinen

    Tessenderlo, November - Elisabethfehn, 40 km östlich von Oldenburg gelegen, ist die Heimat der Firmengruppe Haak bestehend aus der Haak-Containerdienst GmbH & Co. KG und der MEHA Straßen- Tiefbau und Kabellegungs GmbH. Steffen und Torben Haak leiten das über 70-Mitarbeiter-Unternehmen, dass in den Geschäftsfeldern Recycling, Füllsandgewinnung, Straßen- und Tiefbau, Rohrleitungsbau und Abbruch breit aufgestellt ist. 2004 begann die Geschäftsbeziehung zwischen dem Senior und nach Übergabe auf die Söhne, haben die Gebrüder Haak und Hyundai Baumaschinen Nord in Bad Bentheim die Verbindung erfolgreich aufrechterhalten. Bauforum24 Artikel (06.06.2019): Zwei Hyundai-Kettenbagger im Einsatz HL960 und HX220 L bei der Füllsandverladung in der weitläufigen Füllsandgrube der Firmengruppe Haak Dazu Steffen Haak: „Mein Vater kaufte einen gebrauchten Hyundai-Bagger und bestellte bei Willem Akkermans die Ersatzteile. Daraus wurde rasch eine gute Beziehung und mein Bruder und ich haben uns dann im Zuge der Fuhrparkoptimierung primär mit HBN auf die Marke Hyundai konzentriert.“ Heute sind über 20 Hyundai-Maschinen im großen Fuhrpark. Dazu gehören u.a. aktuell: ein Radlader HL960 (20 t, 3,3 m3) drei Kettenbagger HX220 (22 t) ein Kettenbagger HX260 (26 t) fünf Minibagger R25Z (Kurzheckbagger) drei Minibagger R17 ein Mobilbagger HW145-9 ein Kurzheck-Kettenbagger HX145 LCR (14 t) ein Radlader 730 Alle Hyundai-Maschinen werden bei Haak bestens gepflegt und bis auf die Minibagger von festen Fahrern bewegt. Das ist wichtig, denn so werden die vielseitigen Funktionen genutzt und die extrem hohe Verfügbarkeit der Geräte sichergestellt. 95 % aller Aufträge wickelt Haak mit der öffentlichen Hand ab. Steffen Haak merkt an: „Gerade bei Arbeiten im öffentlichen Raum ist es wichtig, zuverlässige Maschinen zu haben. Unsere junge und technisch stets aktuelle Hyundai-Flotte ist im Umkreis von 80 km im Emsland, in Ostfriesland und im Saterland unterwegs – alle Maschinen sind auffällig beschriftet und sind somit auch ein Aushängeschild für unser Unternehmen. Einer der ganz großen Aufträge war in 2019 die komplette Neugestaltung der Außenanlagen rund um das Zollhaus in Leer - ein Großauftrag mit fünfmonatiger Laufzeit. Auch Windparks sichern die Auslastung des Maschinenparks.“ Noch einmal Steffen Haak: „Auf hohem Niveau gleichen sich die meisten Baumaschinen technisch an. Den Unterschied machen der Händler mit Vertrieb, Vorführungen und der von uns gewünschten Ausstattung. Wenn die Maschine im Einsatz ist, beginnt die Zusammenarbeit, denn Wartung, Service und Reparaturen und Ersatzteilversorgung müssen stimmen, auch der Wiederverkaufswert spielt eine Rolle.“ Der HX220 L mit Sortiergreifer: Er belädt Container mit Recyclingmaterial, neben ihm sein älterer Markenkollege HW145-9. Vier bis sechs Jahre halten die Brüder Haak die Maschinen im Fuhrpark. Dann haben sie rund 6.000 Stunden geleistet und werden dann für weniger anspruchsvolle Tätigkeiten eingesetzt oder verkauft. Verachtert-Schnellwechsler, HiMate-Datenkommunikation und bei den Hyundai-Radladern das Rundum-Sichtsystem AAVM sind typische Ausstattungsmerkmale der auf Sicherheit und Komfort ausgerichtete Firmengruppe. In der Werkstatt ist Peter Haak erster Ansprechpartner für Vertrieb und Technik von HBN – er wartet und repariert die Maschinen nach Ablauf der Garantiezeit. „Auch hier ist es wichtig,“, so Bram Akkermans, „dass wir den Kunden im Nachtsprung mit Ersatzteilen versorgen – auch der Ersatzteil-Bestand in der Werkstatt wird mit uns abgestimmt, denn je länger die Vorlaufzeit für Ersatzteilbestellungen sind, desto günstiger ist der Preis für den Kunden. “Generell lobt Steffen Haak die gute und reibungslose Ersatzteilversorgung von Hyundai. Das ist kein Wunder, befindet sich doch das europäische Zentrallager im belgischen Tessenderlo. Übergabe des neuen Hyundai-Kettenbaggers HX220 L in Elisabethfehn (v.l.n.r.) Bram Akkermans (Verkaufsleitung HBN), Steffen Haak, (GF Firmengruppe Haak und Bastian Bothe (Vertrieb HBN). Jüngste Maschine im Haak-Fuhrpark ist ein Kettenbagger HX220. Per LCD-Display wählt der Fahrer Arbeitsdruck und Ölstrom von bis zu 10 Anbaugeräten vor. AAVM-Rundumkamerasystem (Option) und Moving Objects-Erkennungssystem zur Warnung vor Personen im Arbeitsbereich erhöhen die Sicherheit der Maschine erheblich – Zusatzausstattungen, welche die BG in Deutschland bezuschusst. Serienmäßig ist der HX220 mit dem elektronischen Auswertesystem HiMate ausgestattet, das auf Wunsch die Maschinendaten und Verbrauchswerte per UMTS übermittelt und dem Betreiber somit permanentes Monitoring der Maschinendaten gestattet. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  6. Tessenderlo, November - Elisabethfehn, 40 km östlich von Oldenburg gelegen, ist die Heimat der Firmengruppe Haak bestehend aus der Haak-Containerdienst GmbH & Co. KG und der MEHA Straßen- Tiefbau und Kabellegungs GmbH. Steffen und Torben Haak leiten das über 70-Mitarbeiter-Unternehmen, dass in den Geschäftsfeldern Recycling, Füllsandgewinnung, Straßen- und Tiefbau, Rohrleitungsbau und Abbruch breit aufgestellt ist. 2004 begann die Geschäftsbeziehung zwischen dem Senior und nach Übergabe auf die Söhne, haben die Gebrüder Haak und Hyundai Baumaschinen Nord in Bad Bentheim die Verbindung erfolgreich aufrechterhalten. HL960 und HX220 L bei der Füllsandverladung in der weitläufigen Füllsandgrube der Firmengruppe Haak Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Hyundai stellt auf der Nordbau 2019 seinen HX145LCR ein Kompaktbagger der Mittelgroßen Klasse. Der Bagger kann mit Gummipads bestellt werden. Die Kabine ist komfortabel mit Klimaautomatik serienmäßig ausgestattet, zudem hat der Kompaktbagger eine AAVM All- Around-View-Monitoring ein 4 Kamerasystem die einzeln ansteuerbar sind.
  8. Hyundai stellt auf der Nordbau 2019 seinen HX145LCR ein Kompaktbagger der Mittelgroßen Klasse. Der Bagger kann mit Gummipads bestellt werden. Die Kabine ist komfortabel mit Klimaautomatik serienmäßig ausgestattet, zudem hat der Kompaktbagger eine AAVM All- Around-View-Monitoring ein 4 Kamerasystem die einzeln ansteuerbar sind. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Zwei Hyundai-Kettenbagger im Einsatz

    Tessenderlo (Belgien), Juni 20198 - In Dinkelsbühl ist die Dauberschmidt-Gruppe ansässig. Das über 130 Jahre alte Familienunternehmen unter der Leitung von Geschäftsführer Peter Kehrle, ist im Großraum Mittelfranken im Hoch-, Tief- und Hallenbau tätig sowie im Schlüssel-Fertigbau und vertreibt Baustoffe. In dem rund 50 Maschinen großen Fuhrpark an Baggern und Radladern sind seit rund einem Jahr zwei Hyundai-Kettenbagger im Einsatz. Ein R235LCR-9 und seit Mitte 2019 ein 30 Tonnen schwerer HX300. Betreut werden die Maschinen, die derzeit überwiegend im Kanalbau tätig sind vom zuständigen HCEE-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. Bauforum24 Artikel (07.02.2019): Hyundai Großradlader HL970 HX300 mit Monoblock und 3.500-mm-Stiel. Ausgerüstet mit einem Graben-Verdichtungsgerät von MTS um in einer Tiefe von rund 4.000 mm den Boden sicher erdichten zu können Eine große Baumaßnahme ist seit Mitte 2018 die Erneuerung der kompletten Kanalisation in Dinkelsbühl-Sinbronn. Innerhalb von zwei Jahren werden hier 6.000 m neue Kanäle in offener Bauweise (Dauberschmidt ist Mitglied der Gütegemeinschaft Kanalbau) verlegt und zusätzlich rund 140 Hausanschlüsse erneuert. Zum Einsatz kommen Kunststoffrohre mit DN 200. Das Angebotsspektrum beim Kanalbau umfasst auch Verlegung und Herstellung der Druckrohrleitungen bis hin zu den Leitungen für Gas und Wasser. Zusätzlich führt man Behälter, Sonderbauwerke und Becken aus, ebenso wie Betriebsgebäude und Außenanlagen. Die neuen Rohre werden in Tiefen zwischen von 3.000 bis 6.000 mm Tiefe verlegt. Dazu müssen ungefähr 12.000 m³ Aushub bewegt werden. Eine aufwändige Arbeit, denn der Aushub muss mit LKW abgefahren und nach dem Einbau der neuen Leitungen wieder angefahren werden. Es werden separate Rohrleitungen für Regen- und Brauchwasser verlegt. R235LCR-9 und HX300 im Dauereinsatz in Dinkelsbühl-Sinbronn. Im Vordergrund wird Aushub gesiebt und für den Wiedereinbau vorbereitet. Der HX im Hintergrund erstellt einen neuen Hausanschluss Modernste Baggertechnik Der 35 Tonnen schwere HX300 LR ist mit einem 10.200 mm langen Ausleger und 7.850 mm langen Stiel ausgerüstet. 800-mm-Dreistegbodenplatten sorgen für sicheren Stand. Der 14.560 mm lange und einsatzfertig etwa 35.000 kg schwere Bagger soll sich problemlos als ungeteilte Last per Tieflader transportieren lassen. 19.000 mm maximale Reichweite machen den HX300 LR zum idealen Profi für Böschungs- und Kanalarbeiten, im Abbruch und bei großen Erdbaulosen. Mit der HX-Serie (Einsatzgewichte von 14 bis 90 Tonnen) führt Hyundai Construction Equipment Europe eine neu konzipierte Serie moderner ergonomischer und leistungsstarker Hydraulikbagger ein. Stufe IV-Motoren von Perkins, Cummins und Scania sowie ein neues Design überzeugen ebenso wie umfangreiche Neu- und Weiterentwicklungen bei Kabine, Komponenten und Bedienung. Wichtiges Merkmal aller HX-Hydraulikbagger ist die um bis zu vier dB im Innenraum leisere und 13 % größere Kabine. Sie ist bestimmendes Designelement und gibt den HX-Geräten ein unverwechselbares Aussehen mit hohem Wiedererkennungswert. Das kapazitive Touchscreendisplay wurde auf 8 Zoll vergrößert. Hier hat der Fahrer die Möglichkeit, zahlreiche Parameter in übersichtlichen und intuitiv geführten Menüpunkten einzustellen. Zwei Ansichten und drei Modi sind abrufbar. Neben Anzeigen und Schaltern lassen sich viele Einstellungen sehr einfach mit einblendbaren Schiebereglern bequem einstellen und mit minimalem Aufwand anpassen. Zusätzlich befinden sich 18 konventionelle Tasten unter dem Display zum Aktivieren von Zentralschmierung, Standgas, Arbeitsscheinwerfern etc. Das reaktionsschnelle Display ist blendfrei, vibrationsarm und es lässt sich in Neigung und Drehrichtung frei einstellen. Zusätzlich lassen sich Informationen vom Smartphone per Wifi Direkt auf das Display übertragen. Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine große farbige ECO-Anzeige. Farbige Balken im Drehzahlmesser signalisieren die Effizienz - grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot entsprechend hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi ECO, Standard und Power sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich anwählen. Je nach gewählter Funktion reagiert der Drehregler unterschiedlich mit physischen Rückmeldungen. Das Radio ist in direkter Reichweite des Fahrers in die rechte Armlehne integriert und mit Bluetooth und USB-Schnittstelle für die Koppelung von Smartphone und Radio ausgerüstet. Das serienmäßige Mikrofon synchronisiert sich per Bluetooth über das Radio mit der Freisprecheinrichtung. Um dem Fahrer effizientes Arbeiten zu erleichtern, verfügt das Display über eine farbige ECO-Anzeige. Farbige Balken im Drehzahlmesser signalisieren die Effizienz - grüner Balken bedeutet effizientes Arbeiten, rot entsprechend hoher Kraftstoffverbrauch und Verschleiß. Drei Arbeitsmodi ECO, Standard und Power sind in der Steuerung hinterlegt und lassen sich per Knopfdruck anwählen. Im Mittelpunkt der Weiterentwicklungen steht der Fahrer mit seinen Ansprüchen an Komfort und Sicherheit. Die neue ROPS-/FOPS-Kabine soll auf besonders gut isolierenden Dämpfern montiert werden, welche die Schwingungen am Fahrerplatz deutlich reduzieren soll. Fahrersitz und Bedienkonsolen mit Joysticks sind eine Einheit, die sich automatisch auf das Fahrergewicht einstellen. In einer Bibliothek lassen sich per Touchscreen Ölmenge und Druck von bis zu 20 Anbaugeräten hinterlegen (Hyundai nennt dies EPPR-Funktion, EPPR steht für: Electronic Proportional Pressure Reduce Valve). Für besonders anspruchsvolle Anbaugeräte lässt sich die hydraulische Förderleistung durch das Zusammenschalten von zwei Pumpen steigern - auch diese Konfigurationsdaten werden zusammen mit Druck und Ölliefermenge im Hyundai-System hinterlegt. Ein Feature, das besonders im Abbruch sehr wichtig ist. Hier wird permanent zwischen Hammer, Schere, Pulverisierer, Sortierlöffel u.a. gewechselt. Sicherheit hat bei Hyundai-Produkten höchste Priorität. Die Rückfahrkamera ist serienmäßig eingebaut. Optional liefert Hyundai das System AAVM (Advanced Around View Monitoring – verbesserte Rundumsicht): Hierbei erscheint auf dem Display eine 360-Grad-Rundumsicht, zusammengesetzt aus den Bildinformationen von vier am Bagger montierten Kameras. Mit dem ebenfalls erhältlichen Überwachungssystem IMOD (Intelligent Moving Objects Detection) werden Objekte erkannt, die sich rund um den Bagger bewegen auf dem Touchscreen visualisiert. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  10. Tessenderlo (Belgien), Juni 20198 - In Dinkelsbühl ist die Dauberschmidt-Gruppe ansässig. Das über 130 Jahre alte Familienunternehmen unter der Leitung von Geschäftsführer Peter Kehrle, ist im Großraum Mittelfranken im Hoch-, Tief- und Hallenbau tätig sowie im Schlüssel-Fertigbau und vertreibt Baustoffe. In dem rund 50 Maschinen großen Fuhrpark an Baggern und Radladern sind seit rund einem Jahr zwei Hyundai-Kettenbagger im Einsatz. Ein R235LCR-9 und seit Mitte 2019 ein 30 Tonnen schwerer HX300. Betreut werden die Maschinen, die derzeit überwiegend im Kanalbau tätig sind vom zuständigen HCEE-Vertragshändler Engelhardt Baumaschinen GmbH aus Schopfloch. HX300 mit Monoblock und 3.500-mm-Stiel. Ausgerüstet mit einem Graben-Verdichtungsgerät von MTS um in einer Tiefe von rund 4.000 mm den Boden sicher erdichten zu können Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Neuer Hyundai HX380 L Raupenbagger

    Geel (Belgien), Oktober 2016- Der aktuelle Neuzugang in der HX-Baggerreihe von Hyundai, der HX380 L, hat ein Einsatzgewicht von 38.920 kg. Die Maschine ist einer von 13 neuen HX-Raupenbaggern und vervollständigt das Angebot in dieser neuen Gewichtsklasse. Der Motor entspricht laut Hersteller der aktuellen Abgasnorm Stage IV. Bauforum24 Artikel (13.07.2016): Hyundai-Kurzheckbagger HX235 LCR Hyundai HX380 L Raupenbagger Unter der Haube des HX380 L findet sich ein Cummins QSL9 Stage IV-Motor mit einer Nennabgabeleistung von 257 kW (344 PS). Dieser Motor verfügt über ein XPI (Xtra-High Pressure Injection)-Kraftstoffsystem, das den Kraftstoff über den gesamten Motordrehzahlbereich mit konstant hohem Druck einspritzt. Die ECO-Anzeige in den Baggern der HX-Serie sollen den wirtschaftlichen Betrieb der Maschinen unterstützen und helfen Kraftstoff zu sparen und die Umwelt zu schonen. Anzeigepegel und Farbe geben das Motordrehmoment und die Kraftstoffeffizienz auf dem TouchscreenMonitor wieder. Außerdem zeigt das Instrument Durchschnittsverbrauch und Gesamtverbrauch an. Der HX380 L soll gegenüber der 9AMaschinenreihe von Hyundai, je nach Einsatzart, Kraftstoffeinsparungen von bis zu 19 % realisieren. Das DEF/AdBlue®-Zufuhrsystem für die Schadstoffreduzierung ist leicht zugänglich, so der Hersteller. Der DEF/AdBlue®-Behälter findet sich im Werkzeugfach und wird über einen Stutzen befüllt. Eine rote Lampe signalisiert, wenn der Behälter voll ist, und soll vor Überfüllen schützen. Wartung und Filteraustausch gestalten sich durch die Anordnung des DEF/AdBlue®-Zuführmoduls direkt neben dem Kraftstofftank einfach. Wie vorhandene Modelle der HX-Serie auch, verfügt der HX380 L über die neue „Variable Leistungssteuerung“ von Hyundai. Mit diesem System kann der Bediener je nach Präferenz und Arbeitsaufgabe per Knopfdruck Ausleger- oder Schwenkfunktion Priorität einräumen sowie unter verschiedenen Leistungsbetriebsarten, darunter drei Arbeitsbetriebsarten – P (Power), S (Standard) und E (Economy) – und optionalen Arbeitsgeräteinstellungen wählen. Wenn keine Leistung abgerufen wird, soll die überarbeitete Steuerung den Pumpenvolumenstrom und damit den Kraftstoffverbrauch senken. Die elektronische Lüfterkupplung reguliert die Drehzahl nach der Hydrauliköl- und Kühlmitteltemperatur. Hyundai HX380 L Raupenbagger Der HX380 L verfügt über eine um 13 % vergrößerte Kabine. Diese neue Kabine fand laut Hersteller, bei Bedienern auf der ganzen Welt schon großen Anklang. Angefangen bei einem vollverstellbaren, gefederten Sitz und Armlehnen, die sich an Fahrer aller Staturen anpassen. Die vollautomatische Klimaanlage reguliert die Kabine auf eine ganztätig komfortable Atmosphäre. Andere Annehmlichkeiten der Kabine sind ein transparentes Sonnendach aus Polykarbonat mit einer integrierten Sonnenblende und eine Audioanlage mit USB-Player, MW/UKW-Stereo und MP3-Player, inklusive Fernbedienfunktionen. Zudem können Bediener ihr Mobiltelefon mit der eingebauten Bluetooth-Freisprechanlage vernetzen. Kabineninnengeräusche werden von der Kabinenlagerung reduziert. Optional kann die HX-Serie mit einer Schwimmfunktion für den Ausleger gerüstet werden, sodass auch unter hoher Last nur mit dem Stiel gearbeitet werden kann. Der Touchscreen-Monitor in der Kabine ist mit 8 Zoll ganze 30 % größer als bei den Vormodellen und verfügt über eine Smartphone-ähnliche Anzeige- und Bedienoberfläche. Die Hauptansicht des Bildschirms kann vom Bediener nach Belieben konfiguriert werden. Die Bildschirmbedienung geschieht mittels Berühren und/oder mit dem neuen Haptik-Controller. Über den Monitor stellt der Bediener den Kettenbagger auf seine Anforderungen ein (z. B. mittels der erwähnten Betriebsarten) und verwaltet Selbstdiagnosen, Wartungschecklisten und Sicherheitscodes für den Maschinenstart. Der Bildschirm dient auch zur Auswahl und Anzeige der Heckkamera. Die neuen Maschinen sind mit dem Hyundai-Fernverwaltungssystem Hi-Mate ausgestattet, das Bedienern und Wartungspersonal beim Händler direkten Zugriff auf wichtige Wartungs- und Diagnoseinformationen der Maschine von jedem Computer mit Internetzugang aus ermöglicht. Die Benutzer können den Maschinenstandort auf digitalen Karten orten und den Arbeitsradius der Maschine begrenzen. Hyundai HX380 L Raupenbagger Merkmale der HX-Serie, die die Ausfallsicherheit der Maschine erhöhen sollen, sind verstärkte Bolzen und Buchsen in Verbindung mit verschleißfesten Polymerscheiben sowie neu konstruierte Kabinenstoßdämpferlager. Die zweifache Stoßdämpfung reduziert Geräusche und Vibrationen. Der Kraftstofffilter ist vom Boden aus zugängliche und der Kabinenluftfilter von außen. Zusätzliche Geländer dienen der erhöhten Sicherheit bei Wartungs- und Inspektionsarbeiten auf dem Deck des Oberwagens. Oberwagen, Unterwagen und Anbaugeräte der HX-Serie erfüllen weitaus höhere Ansprüche an die strukturelle Langzeitstabilität als sie auf der Baustelle gestellt werden. Das belegen zahlreiche Tests, unter realen Einsatzbedingungen und in virtuellen Simulationen. Die Verschleißfestigkeit des Löffels wurde durch den Einsatz eines neuen Materials verbessert. Die Langzeitstabilität von Stiel und Ausleger wurde laut Hersteller (gegenüber der 9A-Serie) um das 1,5-Fache verstärkt. In kritischen Bereichen wurde Material zugelegt, das Gewicht konnte jedoch insgesamt beibehalten werden. Der HX380 L soll von einer neuen Schweißtechnik profitieren, die ein Stützblech überflüssig machen soll. Die neuen Auslegerelemente halten demnach nachweislich 1,8 Mal länger als die der 9er-Reihe, so der Hersteller. Zu den neuen Sicherheitseinrichtungen gehört ein optionales AAVM (Advanced Around View Monitoring)-System, das dem Fahrer bei der Arbeit eine virtuelle 360°-Rundumsicht gewährt – angezeigt an dem 8Zoll-Armaturentafel-Monitor. Das Hyundai-exklusive System besteht aus einem AVM-System für den 360°-Blick um die Maschine und einem IMOD (Intelligent Moving Object Detection)-System, das Objekte erkennen soll, die sich im Arbeitsumkreis der Maschine bewegen, und den Fahrer warnt. Bauforum24 TV Video: Sicherheitssystem AAVM von Hyundai Weitere Sicherheitsmerkmale sind ein Sicherheitssperrventil für den Auslegerzylinder mit einer konfigurierbaren Überlastwarneinrichtung und ein Sicherheitssperrventil für den Stielzylinder. Technsiche Daten Hyundai HX380 L Betriebsgewicht: 38 920 kg Motormodell: Cummins QSL9 - Abgasnorm Stage IV Nettomotorleistung: 257 kW / 344 PS (1 650 U/min) Tieflöffelvolumen: 1,46 m³ – 2,32 m³ Schachtkraft (ISO): 249,3 kN Schachttiefe: 8 220 mm Schütthöhe: 7 500 mm Weitere Informationen: Hyundai Heavy Industries ( © Fotos: Hyundai Heavy Industries )
  12. Bauforum24

    Neuer Hyundai HX380 L Raupenbagger

    Geel (Belgien), Oktober 2016- Der aktuelle Neuzugang in der HX-Baggerreihe von Hyundai, der HX380 L, hat ein Einsatzgewicht von 38.920 kg. Die Maschine ist einer von 13 neuen HX-Raupenbaggern und vervollständigt das Angebot in dieser neuen Gewichtsklasse. Der Motor entspricht laut Hersteller der aktuellen Abgasnorm Stage IV. Hyundai HX380 L Raupenbagger Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  13. Bauforum24

    Hyundai Großradlader HL970

    Tessenderlo (Belgien), Februar 2019 - Die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) betreibt im Süden von Leipzig zwei Entsorgungsanlagen: die Zentraldeponie Cröbern (ZDC) und die Mechanisch-biologische-Abfallanlage Cröbern (MBA). Der 1992 gewählte Standort befindet sich auf einer von Braunkohleabbau hinterlassenen Kippenlandschaft und liegt weit entfernt von der nächsten Wohnbebauung. Bauforum24 Artikel (22.11.2018): Hyundai Erlebnistage in Tessenderlo Der anspruchsvolle Einsatz in schwieriger Umgebung bedingt eine auf dem linken hinteren Kotflügel montierte Schutzbelüftungsanlage Die Zentraldeponie Cröbern ist ausgelegt auf die Entsorgung anorganischer mineralischer Abfälle (DKII mit besonderem Ablagerungsbereich DKIII). In der MBA werden Haus- und Sperrmüll sowie Gewerbeabfälle verwertet. Der Einzugsbereich der MBA Cröbern ist der Großraum Leipzig mit ca. 850.000 Einwohnern das entspricht einer jährlichen Hausmüllmenge von etwa 120.000 Tonnen. Insgesamt werden in der MBA jährlich ca. 190.000 Tonnen Abfall durchgesetzt. In der MBA sind derzeit fünf Radlader, vier Umschlagbagger und ein Mietenumsetzer als Großgeräte vorhanden. Herzstück der Flotte sind die vier Hyundai-Radlader der Typen 770-9A und HL970. Ihre Aufgabe ist es, das Material im Aufbereitungsprozess umzusetzen und zu verladen. Der Hausmüll wird vorzerkleinert und in einer Siebtrommel auf < 80 mm gesiebt, anschließend verweilt er in der Intensivrotte fünf Wochen (44 Tunnel á 220 Tonnen Kapazität). Während der Rotte wird der Müll zwei Mal umgesetzt bei Reinigungsarbeiten kommt ein Hyundai Skidsteer-Lader mit Kehrmaschine und komplett schließbarer Kabine und Seka-Schutzbelüftungsanlage zum Einsatz. Die Nachrotte wird von den Radladern beschickt – ein Mietenumsetzer bewegt das aufgehäufte Material regelmäßig. Das Beschicken der Nachrotte und das Verladen des Materials übernehmen die Hyundai-Radlader allesamt von Tecklenborg Baumaschinen mit Hauptsitz in Leisnig bei Leipzig geliefert. Die Radlader sind, wie alle Maschinen bei der WEV, mit Seka-Schutzbelüftungsanlegen zur Filterung/Aufbereitung der Kabinenluft ausgestattet. Bis zu 2000 h/Jahr leisten die Maschinen. Die Radlader der Typen HL970 sind mit 4,5 m³ Hochkippschaufeln ausgerüstet damit sie auch hochbordige LKW und Container beladen können. „Zweischichtiger Einsatz an fünf Tagen/Woche verlangt den Radladern (alle mit Felsbereifung ausgerüstet) einiges ab“, erklärt Logistik-Bereichsleiter Marco Berger. Die Radlader werden gekauft und von Tecklenborg gewartet. Ausschlaggebend für die südkoreanischen Produkte ist der schnelle Service des Händlers Tecklenborg, die kompetente Beratung und die dadurch mögliche sehr hohe Verfügbarkeit. „Im Anlagen-Einsatz“, so erklärt Berger, „wird den Maschinen nichts geschenkt. Große Lasten, hohe Temperaturen, Staubanfall und Dauereinsatz sind an der Tagesordnung. Umkehrlüfter sind zwingend erforderlich – bei Hyundai Serienausstattung“. Zu den zahlreichen Sonderausstattungen zählen neben den Felsbereifung und der Schutzbelüftungsanlage eine Zentralschmierung sowie die Wägeeinrichtung, die Hyundai serienmäßig verbaut sie ist zwar nicht geeicht aber ausreichend genau um die LKW vor Überladung zu schützen. Tecklenborg kümmerte sich bei den Radladern auch um die vom Kunden gewünschte STVZO-Zulassung. Die neue Radlader-Serie besteht aus acht Radladern mit Einsatzgewichten von 13.100 bis 31.000 kg und für Schaufelvolumina von 2,6 bis 5,6 m3 Ökologische Vorteile Neben reduzierten Verbrauchswerten wartet die neue HL-Serie mit zahlreichen weiteren umweltschonenden Attributen auf. Eine automatische Motorabschaltung hält Kraftstoffverbrauch und Emissionen unter Kontrolle. Die Betriebsart und die Zeit, die der Motor „leer“ läuft, sind vom Fahrer je nach den Arbeitsbedingungen einstellbar, was wiederum die Effizienz erhöht. Auch das Standard-Fünf-Gang-Getriebe mit Überbrückungskupplung reduziert den Kraftstoffverbrauch weiter. Eine ECO-Anzeige ermöglicht den wirtschaftlich orientierten Betrieb durch häufige Überprüfung der Maschinenzustände. Die ECO-Anzeige ändert ihre Farbe mit dem Motordrehmoment und der Kraftstoffeffizienz. Außerdem werden Kraftstoffverbrauchswerte wie Durchschnittsverbrauch und Gesamtverbrauch überwacht und am Monitor angezeigt. Das serienmäßige ECO-Fahrpedal unterscheidet zwischen sparsamem Betrieb und Leistungsbetrieb im Sparbetrieb ist der Kraftstoffverbrauch deutlich niedriger. Eine „Geschwindigkeitsbegrenzung“ ist für Fahrer der HL-Serie zwischen 20 und 40 km/h einstellbar. ICCO (Intelligent Clutch Cut-Off) Im H-Modus reduziert die intelligente Kupplungstrennfunktion ICCO die Verlustleistung am Drehmomentwandler. Die geringere Hitzeentwicklung durch ICCO kommt insgesamt der Kraftstoffeffizienz zugute. Das hydraulische Sperrdifferenzial erhöht zum einen die Produktivität und wirkt zum anderen kraftstoffsparend, indem es Reifenschlupf vermeidet. Neue Kabine mit mehr Komfort für den Fahrer Leise, sicher und komfortabel, dazu 10 % größer die neue ROPS/FOPS-Kabine mit voll einstellbarem Sitz bietet dem Fahrer einen ergonomischen und ausgesprochen angenehmen Arbeitsplatz. Sie ist besonders stark schallgedämmt und nutzt modernste schallmindernde Techniken, die maximale Ruhe bei der Arbeit in lauten Umgebungen wie Kiesgruben oder Abfalldepots garantieren. Die neue Klimaanlage maximiert die Heiz- und Kühlleistung durch optimierten Luftstrom in der Kabine. Der elektrohydraulische Joystick ermöglicht das einfache Führen der Anbaugeräte, was der Produktivität und Ermüdungsfreiheit zugutekommt. Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  14. Tessenderlo (Belgien), Februar 2019 - Die Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH (WEV) betreibt im Süden von Leipzig zwei Entsorgungsanlagen: die Zentraldeponie Cröbern (ZDC) und die Mechanisch-biologische-Abfallanlage Cröbern (MBA). Der 1992 gewählte Standort befindet sich auf einer von Braunkohleabbau hinterlassenen Kippenlandschaft und liegt weit entfernt von der nächsten Wohnbebauung. Der anspruchsvolle Einsatz in schwieriger Umgebung bedingt eine auf dem linken hinteren Kotflügel montierte Schutzbelüftungsanlage Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  15. Bauforum24

    Hyundai Erlebnistage in Tessenderlo

    Tessenderlo (Belgien), November 2018 - HCEE (Hyundai Construction Equipment Europe) veranstaltete vom 3. Bis 5. Oktober seine ersten wirklich internationalen Erlebnistage in der Europazentrale in Tessenderlo. Dabei lernten Kunden und Interessenten von Hyundai das gesamte Unternehmen hautnah kennen und konnten auch praktische Erfahrung mit den Maschinen sammeln. Damit gingen die Erlebnistage weit über das Angebot herkömmlicher Fachmessen hinaus. Bauforum24 Artikel (31.10.2018): Bau von Windkraftfundamenten Blick in das Schulungszentrum in Tessenderlo Aufbau der Customer Journey HCEE erkannte die Notwendigkeit, auf völlig neue Weise an seine Endkunden heranzutreten. Deshalb wurde beschlossen, den Kontakt zum Endkunden auf ganz besondere Weise zu intensivieren. Nachdem Ende März erstmalig französische Kunden und Interessenten zu einem Programm unter dem Motto „voll und ganz in die Welt von Hyundai eintauchen“ nach Belgien eingeladen wurden, wurde eine neue Reihe von Erlebnistagen angekündigt. Außenansicht der modernen Europazentrale In die Welt von HCEE eintauchen Im ersten Teil des Tages erhielten die Kunden Informationen zur gesamten Bandbreite an Dienstleistungen, Technologien und Produkte, die das Unternehmen anbietet. Das Programm wurde zudem durch Informationen zur Firmengeschichte, zum europäischen Händlernetz und durch eine geführte Tour abgerundet, die einen echten „Blick hinter die Kulissen“ gestattete. Impressionen Experience Days 2018 Nichts geht über praktische Erfahrungen Später am Tag wurden alle Gäste zu einem nahegelegenen Präsentationsgelände eingeladen, wo sie selber Hand anlegen konnten. Für die Erlebnistage wurden 16 Maschinen abgestellt, darunter auch die neuesten Modelle von Hyundai. Diese konnten auf einer offenen Fläche unter realen Arbeitsbedingungen ausprobiert werden. Dabei bot sich reichlich Gelegenheit, selber zu sehen, zu hören und zu spüren, warum die Baumaschinen von Hyundai etwas ganz Besonderes sind. Eigens dafür zusammengestellte Schulungsteams, Produktspezialisten und Händlerteams standen mit Rat und Tat zur Seite. Diese Fachleute von Hyundai beleuchteten, wodurch sich die Maschinen besonders auszeichnen, und erläuterten ihre wesentlichen Merkmale und Technologien. 16 Maschinen konnten auf einer offenen Fläche unter realen Arbeitsbedingungen ausprobiert werden Liste der Maschinen Raupenbagger: 1. HX130 LCR 2. HX235 LCR 3. HX145 LCR 4. HX300 LR 5. HX520 L Radbagger: 6. HW160 7. HW140 Radlader: 8. HL975 9. HL980 10. HL960 11. HL960 HD Kompaktbagger: 12. R16-9 13. R17Z-9A 14. R35Z-9 15. R60CR-9A 16. R80-9A Frank Frickenstein, HCEE Vertriebsleiter Deutschland „Wir wollen unseren Kunden, Interessenten und Händlern ein umfassendes und einzigartiges Unternehmenserlebnis bescheren, das weit über herkömmliche Fachmessen hinausgeht. Wir von Hyundai Construction Equipment Europe sind der Meinung, dass unsere Kunden die Stärken von Hyundai am besten erleben können, wenn sie zum Erfahrungsaustausch zu uns kommen. Ein besonders wichtiger Teil der Customer Journey sind Erfahrungen an der Maschine. Aus diesem Grund haben wir unsere Gäste eingeladen, ihre Arbeitsschuhe anzuziehen, einen Helm aufzusetzen und in der Kabine unserer Maschinen Platz zu nehmen. Wie gut eine Hyundai-Maschine wirklich ist, lässt sich nur im praktischen Einsatz auf einer Baustelle erleben“, - weiß Paul Sysmans, Marketing Manager Europe bei HCEE. Ersatzteillager (bervorratet über 75.000 Positionen) Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai
  16. Tessenderlo (Belgien), November 2018 - HCEE (Hyundai Construction Equipment Europe) veranstaltete vom 3. Bis 5. Oktober seine ersten wirklich internationalen Erlebnistage in der Europazentrale in Tessenderlo. Dabei lernten Kunden und Interessenten von Hyundai das gesamte Unternehmen hautnah kennen und konnten auch praktische Erfahrung mit den Maschinen sammeln. Damit gingen die Erlebnistage weit über das Angebot herkömmlicher Fachmessen hinaus. Blick in das Schulungszentrum in Tessenderlo Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  17. Bauforum24

    Bau von Windkraftfundamenten

    Metelen/Schöppingen, Oktober 2018 - Im Juli/August 2018 sollten in wenigen Wochen Zuwegungen, Baugruben und Fundamentvorbereitungen, auch mit Schottersäulen bis zu 15 m Tiefe für sieben Windkraftanlagen, mit einer Leistung von je 4 MW im Raum Metelen/Schöppingen von Anlagenhersteller Enercon hergestellt werden. Die gewaltigen Stromerzeuger haben mittlerweile 141 m Rotordurchmesser und benötigen einen 4,50 m tiefen Baugrund mit einem Durchmesser von 30 m. In nur fünf Arbeitstagen sollen 3.000 m3 Boden bewegt worden sein. Innerhalb dieser Zeit wurden auch 800 Tonnen Schotter eingebracht und verdichtet. Steht das Windrad müssen Massen angefüllt und Zufahrtswege zurückgebaut werden. Bauforum24 Artikel (17.09.2018): Hyundai Fuel Cell Electric Truck HX300NL, HL757TM-9A, R235LCR-9A und R210-7A beim Ausheben einer 30 m Baugrube für eine 4-mW-Windkraftanlage – in nur fünf Tagen sollen 3.000 m3 Sand bewegt und 800 Tonnen Schotter eingebaut und verdichtet werden Die Firma Wiggenhorn GmbH aus Metelen bei Rheine ist seit 2002 als Tief- und Erdbauer, im Abbruch und im Hochbau aktiv. Doch seit 2005 dreht sich ein Großteil ihrer Schaffenskraft um Windkraftanlagen. Genau genommen um die Herstellung der Zuwegungen der Fundamente der derzeit wohl größten Windkraftanlagen in der Region, mit Leistungen von bis zu 4 MW. In den vergangenen Jahren waren die Spezialisten schon an über 100 Windkraftanlagen tätig. Während die Bagger ausheben ist der Hyundai-Radlader bereits mit dem Einbringen des Schotters beschäftigt Im Juli/August 2018 sollten in wenigen Wochen Zuwegungen, Baugruben und Fundamentvorbereitungen, auch mit Schottersäulen bis zu 15 m Tiefe für sieben Windkraftanlagen, mit einer Leistung von je 4 MW im Raum Metelen/Schöppingen von Anlagenhersteller Enercon hergestellt werden. Die gewaltigen Stromerzeuger haben mittlerweile 141 m Rotordurchmesser und benötigen einen 4,50 m tiefen Baugrund mit einem Durchmesser von 30 m. In nur fünf Arbeitstagen sollen 3.000 m3 Boden bewegt worden sein. Innerhalb dieser Zeit wurden auch 800 Tonnen Schotter eingebracht und verdichtet. Steht das Windrad müssen Massen angefüllt und Zufahrtswege zurückgebaut werden. Nach dem Abschluss der Aushubarbeiten hinterlässt Wiggenhorn eine nivellierte Fläche zum Errichten der Windkraftanlage – bis zu 15 m tiefe Schotterkörbe werden mit Spezialgeräten erstellt, sie erhöhen die Stabilität im sandigen norddeutschen Boden „Das hält unsere Truppe ganz schön auf Trab“, so Unternehmensgründer Martin Wiggenhorn. Seit 2005 vertraut der Bauunternehmer auf Hyundai-Baumaschinen. Betreut soll er vom zuständigen Hyundai-Händler HBN Hyundai Baumaschinen Nord mit Hauptsitz in Bad Bentheim werden. Für das Ausheben einer großen Windanlagen-Baugrube benötigt Wiggenhorn einen 30 Tonnen Bagger HX300, einen 23 Tonnen Bagger - in diesem Fall einen R235-9A LCR - und einen Radlader in der 2 m3 Klasse. Wiggenhorn betreibt einen großen Maschinen Fuhrpark, der überwiegend aus Hyundai-Maschinen besteht, dazu gehören aktuell: · Kettenbagger: HX300NL, R235LCR-9A, R220-9A, R210-7A, R220-9A · Radlader: HL757TM-9A, HL740TM-9 · Mobilbagger: R140W-9A · Minibagger: R25-9AK und R27-9 Walzenzüge zum Verdichten des Schotters, Traktoren, Tieflader und Lastzüge runden das Portfolio ab. Der erst 2017 angeschaffte neue HX300 wurde mit einem GPS-System von MTS ausgerüstet, damit die Oberfläche der Fundamentgrube mit einer Genauigkeit von ± 0 cm angelegt werden kann. Der HX300 ist ein 30-Tonnen-Bagger mit 180 kW Leistung. Er ist mit einem 6.250 mm Monoblock-Ausleger und einem 3.050 mm langen Stiel ausgerüstet – Löffel mit Volumen bis zu 2,2 m3 lassen sich problemlos mit dem Bagger kombinieren. Sämtliche Bagger dieses Betreibers sind mit Schnellwechslern ausgerüstet, damit unterschiedliche Löffel, Vibrationsplatten oder Hydraulikhämmer problemlos vom Fahrer gewechselt werden können. (v.l.n.r.) Thomas Wiggenhorn, Reinhard Reeker und Martin Wiggenhorn sind seit vielen Jahren in engem Kontakt Martin Wiggenhorn vertraut auf Hyundai-Baumaschinen weil Preis, Technik, Kraftstoffverbrauch und Service durch den Händler stimmen. Auch der gut dimensionierte Stahlbau gibt keinen Anlass zur Klage. Um die 1.000 h/Jahr werden die Geräte bei diesem Betreiber eingesetzt. Feste Fahrer sorgen für gute Arbeit und geringe Reparaturanfälligkeit der im Eigentum befindlichen Maschinen. Reinhard Reeker ist der zuständige Vertriebsbeauftragte von HBN. Er betreut den Kunden seit über 12 Jahren und empfiehlt Wiggenhorn Maschinenausstattung, Zusatzausrüstungen und Anbaugeräte. Das Portfolio wächst weiter – so ist Wiggenhorn seit mehreren Jahren nicht nur mit dem Bau der Fundamente befasst, sondern auch mit dem Rückbau von Windkraftanlagen, die häufig größeren Anlagen weichen müssen. Weitere Informationen: Hyundai Website BauService Wiggenhorn GmbH Website| © Fotos: HCEE/OBA Zum Video geht´s hier: Bau von Windkraftfundamenten
  18. Metelen/Schöppingen, Oktober 2018 - Im Juli/August 2018 sollten in wenigen Wochen Zuwegungen, Baugruben und Fundamentvorbereitungen, auch mit Schottersäulen bis zu 15 m Tiefe für sieben Windkraftanlagen, mit einer Leistung von je 4 MW im Raum Metelen/Schöppingen von Anlagenhersteller Enercon hergestellt werden. Die gewaltigen Stromerzeuger haben mittlerweile 141 m Rotordurchmesser und benötigen einen 4,50 m tiefen Baugrund mit einem Durchmesser von 30 m. In nur fünf Arbeitstagen sollen 3.000 m3 Boden bewegt worden sein. Innerhalb dieser Zeit wurden auch 800 Tonnen Schotter eingebracht und verdichtet. Steht das Windrad müssen Massen angefüllt und Zufahrtswege zurückgebaut werden. HX300NL, HL757TM-9A, R235LCR-9A und R210-7A beim Ausheben einer 30 m Baugrube für eine 4-mW-Windkraftanlage – in nur fünf Tagen sollen 3.000 m3 Sand bewegt und 800 Tonnen Schotter eingebaut und verdichtet werden Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  19. Bauforum24

    Hyundai Fuel Cell Electric Truck

    Offenbach am Main, 13.09.2018 - Hyundai Motor gibt einen ersten Ausblick auf einen neuen Lkw mit Brennstoffzellentechnologie. Der Fuel Cell Electric Truck feiert bereits im nächsten Jahr seine Präsentation. Nach der Vorstellung des weltweit ersten Serienbrennstoffzellenfahrzeugs Hyundai ix35 Fuel Cell im Jahr 2013 und dem zweiten Modell Hyundai Nexo im vergangenen Jahr sowie das H350 Fuel Cell Concept auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 präsentiert Hyundai nun einen weiteren Meilenstein in der Brennstoffzellentechnologie: den Fuel Cell Electric Truck. Bauforum24 Artikel (20.07.2018): Hyundai HX235LCR Spezial-Umbau Hyundai Motor gibt einen ersten Ausblick auf einen neuen Lkw mit Brennstoffzellentechnologie. Der Fuel Cell Electric Truck feiert bereits im nächsten Jahr seine Präsentation. Das Design des Brennstoffzellen-Lkw unterscheidet sich von dem der konventionell angetriebenen Varianten. Das einzigartige, alternativ angetriebene Lkw-Modell stellt durch seinen eigenständigen Charakter den besonderen Antrieb optisch heraus. Viele Designmerkmale wie die Neuinterpretation des Frontgrills dienen neben einer eigenen Optik mit blauen Farbapplikationen vor allem auch der verbesserten Aerodynamik und Effizienzsteigerung des Antriebs. Auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge in Hannover wird Hyundai die Pläne zur Einführung des Brennstoffzellen- Lkw bekannt geben. Hyundai entwickelt zudem sein Konzept für die Mobilität der Zukunft mit Nachdruck weiter und unterstreicht seinen innovativen, technologischen Fortschritt beim autonomen Fahren. So absolvierte vor kurzem ein autonom fahrender Hyundai Xcient in Südkorea die erste Autobahnfahrt und simulierte den Transport von Frachtgut. Der Sattelschlepper fuhr 40 km auf der Autobahn zwischen Uiwang und Incheon. Bereits im Januar 2017 im Rahmen der Consumer Electronics Show (CES) fuhren unter Realbedingungen mehrere autonom fahrende Hyundai Ioniq auf den viel befahrenden Straßen von Las Vegas als Shuttlefahrzeuge. Anfang 2018 fuhr eine Flotte von drei wasserstoffangetriebenen Hyundai Nexo in Südkorea eine 190 Kilometer lange Strecke mit Geschwindigkeiten bis zu 110 km/h. Während dieser Reise von Seoul nach Pyeongchang konnten die Passagiere im Fahrzeug entspannen und das Entertainmentprogramm des Nexo genießen. Im Pkw-Bereich ist Hyundai der aktuell weltweit einzige Anbieter von Serienfahrzeugen mit allen alternativen Antrieben: Hybrid, Plug-in-Hybrid, Elektro sowie Brennstoffzellentechnologie. Verbrauchs- und Emissionsangaben Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) in kg/100 km kombiniert für den Hyundai Nexo: innerorts 0,77, außerorts 0,89, kombiniert 0,84; CO2-Emission in g/km kombiniert: 0; CO2Effizienzklasse: A+ Diese angegebenen Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte wurden nach dem vorgeschriebenen WLTP-Messverfahren ermittelt und in NEFZ-Werte umgerechnet. Weitere Informationen: Hyundai Motor Deutschland| © Fotos: Hyundai
  20. Offenbach am Main, 13.09.2018 - Hyundai Motor gibt einen ersten Ausblick auf einen neuen Lkw mit Brennstoffzellentechnologie. Der Fuel Cell Electric Truck feiert bereits im nächsten Jahr seine Präsentation. Nach der Vorstellung des weltweit ersten Serienbrennstoffzellenfahrzeugs Hyundai ix35 Fuel Cell im Jahr 2013 und dem zweiten Modell Hyundai Nexo im vergangenen Jahr sowie das H350 Fuel Cell Concept auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016 präsentiert Hyundai nun einen weiteren Meilenstein in der Brennstoffzellentechnologie: den Fuel Cell Electric Truck. Bauforum24 Artikel (20.07.2018): Hyundai HX235LCR Spezial-Umbau Hyundai Motor gibt einen ersten Ausblick auf einen neuen Lkw mit Brennstoffzellentechnologie. Der Fuel Cell Electric Truck feiert bereits im nächsten Jahr seine Präsentation. Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  21. Bauforum24

    Hyundai HX235LCR Spezial-Umbau

    Metzingen, Juli 2018 - „So etwas habe ich noch nie gesehen, und ich bin nun schon fast vierzig Jahre in der Branche“, schwärmt Dieter Hackvoort. Der Außendienstmitarbeiter des Metzinger Baumaschinenspezialisten eberle-hald staunt, was aus dem Hyundai HX235LCR geworden ist, den er vor geraumer Zeit ausgeliefert hat. Denn sein Kunde hat den 24-Tonner in eine Holzerntemaschine verwandelt. „Die kann sogar mehr als ein Harvester“, staunt Dieter Hackvoort. Seine Feuertaufe im Forst hat der Kurzheckbagger bereits bestanden. Bauforum24 TV Video: Hyundai HX220 L & HL960 Kurztest Hyundai HX235LCR Umbau für den Forsteinsatz. Foto: Thomas Firner Für den Umbau zeichnete Thomas Firner verantwortlich. Der Maschinenbau- und Schweißfachingenieur ist seit zehn Jahren in der Baumaschinenbranche aktiv und hat sich 2015 mit der Firma WIRKSTOFF Technik in Bodman/Bodensee selbstständig gemacht. Mit dem Hyundai HX235LCR hat er bereits die dritte Maschine einem Auftraggeber quasi „auf den Leib geschneidert“. „Ich suche gemeinsam mit meinen Kunden nach der besten Lösung“, beschreibt er seine Philosophie. Der 33-Jährige beschäftigt einen Maschinenbauingenieur und zwei Monteure – ein kleines, aber schlagkräftiges Team, das auch Sonderlösungen für namhafte Baumaschinenhersteller erarbeitet. Hyundai HX235LCR Umbau für den Forsteinsatz. Foto: Thomas Firner Den Hyundai HX235LCR hat er im Auftrag der Hobi Forst GmbH mit Sitz in Deutschland und der Schweiz umgebaut. Eine der Stärken dieses mittelständischen Unternehmens sind Baumfällarbeiten an schwer zugänglichen Stellen. Daher fiel die Wahl auf den Hyundai Kurzheckbagger, weil dieser auf engem Raum agieren kann. „Wichtige Kriterien waren auch die hohe Standfestigkeit und der leistungsstarke 6-Zylinder-Cummins-Stage-IV-Motor mit 129 kW (175 PS). Denn die Maschine soll zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Harvester-Aggregatkopf betrieben werden“, erklärt Thomas Firner. Um den HX235LCR für den Einsatz unter härtesten Bedingungen zu optimieren, hat er mit seinem Team den Fahrzeugrahmen ringsum verstärkt und dem Steuerblock eine spezielle Eckpanzerung verpasst. Das rahmenmontierte Schutzdach ist besonders widerstandsfähig, zudem bestehen die Scheiben der Kabine aus 15 Millimeter starkem Sicherheits-Kunststoffglas. Hyundai HX235LCR Umbau für den Forsteinsatz. Foto: Thomas Firner Die Hobi Forst GmbH hat sich auf die Holzbringung mit Seilkrananlagen und Windenbagger spezialisiert. Thomas Firner stattete den Kurzheckbagger daher mit einer Konstantzugwinde der Firma Franz Hochleitner aus, die über 250 Meter Seil und eine Zugkraft von bis zu 16 Tonnen verfügt. Einmalig in dieser Maschinenklasse ist nach seinen Worten der ebenfalls neu installierte Teleskop-Ausleger mit zwei Meter Teleskop-Hub. Zusätzlich wurde der 24-Tonner mit einem Anschlagkamm und einer Klemmbank am Planierschild zum Händeln von großen Stämmen ausgerüstet. „Die Maschine kann täglich bis zu 250 Festmeter Sturmholz vorliefern, das heißt Holzstämme an Forstwegen zum Abtransport bereitlegen“, betont Thomas Firner. „Das ist eine enorm hohe Leistung.“ Mit dieser Performance ist auch sein Kunde sehr zufrieden. Nach mehr als 700 Betriebsstunden zieht Firmenchef Niklaus Hobi ein rundum positives Fazit: „Alle für unseren Bedarf erfolgten Umbauten bewähren sich in der Praxis.“ Hyundai HX235LCR Umbau für den Forsteinsatz. Foto: Thomas Firner Weitere Informationen: eberle-hald, Hobi Forst, WIRKSTOFF Technik, Hyundai | © Fotos: Thomas Firner
  22. Metzingen, Juli 2018 - „So etwas habe ich noch nie gesehen, und ich bin nun schon fast vierzig Jahre in der Branche“, schwärmt Dieter Hackvoort. Der Außendienstmitarbeiter des Metzinger Baumaschinenspezialisten eberle-hald staunt, was aus dem Hyundai HX235LCR geworden ist, den er vor geraumer Zeit ausgeliefert hat. Denn sein Kunde hat den 24-Tonner in eine Holzerntemaschine verwandelt. „Die kann sogar mehr als ein Harvester“, staunt Dieter Hackvoort. Seine Feuertaufe im Forst hat der Kurzheckbagger bereits bestanden. Bauforum24 TV Video: Hyundai HX220 L & HL960 Kurztest Hyundai HX235LCR Umbau für den Forsteinsatz Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  23. Bauforum24

    Hyundai Raupenbagger HX130 LCR

    Tessenderlo (Belgien), 20.06.2018 - Hyundai Construction Equipment stellt mit dem HX130 LCR den dritten Vertreter seiner Raupenbagger der HX-Serie vor. Die 13 Tonnen schwere Maschine ist unter der Modellbezeichnung HX130 LCRD auch in einer zweiten Standardkonfiguration mit Planierschild erhältlich. Der HX130 LCR schließt eine wichtige Lücke im Baggerangebot von Hyundai. Bauforum24 Artikel (22.05.2018): Hyundai HL960 HD Radlader Der neue HX130 LCR von Hyundai Der HX130 LCR wird vom Perkins-Dieselmotor 854F angetrieben. Das Aggregat leistet 73,6 PS (55 kW) und erfüllt die Abgasnorm Stufe 4 (Tier 4 final)/Stufe IIIB. Das Motor- und Hydrauliksystem des HX130 LCR überzeugt durch Leistung und Produktivität. Der mit einem Rußpartikelfilter (DPF) ausgerüstete Motor vereint Kraftentfaltung mit niedrigem Verbrauch und kommt ohne SCR-Katalysator aus. Die Bagger der Hyundai HX-Serie bieten eine Kraftstoffverbrauchsreduzierung von bis zu neun Prozent gegenüber ihren Vorgängern. Das LCR-Modell hat ein Standardbetriebsgewicht von 12,700 kg, der LCRD wiegt 13,560 kg. Die größtmögliche Grabtiefe beträgt 5,570 mm und die maximale Grabreichweite liegt bei 8,220 mm. Am Tieflöffel liegt eine Reißkraft von 10,369 kg an. Der HL130 LCR-Bagger ist mit einem 1030 mm breiten Standardlöffel ausgestattet, der ein Volumen von 0,59 m³ bietet. Die maximale Grabreichweite des HX130 LCR liegt bei 8,220m In dieser Verstellauslegerausführung kann der Bagger mit einer größeren Reichweite arbeiten, besitzt aber weiterhin die Möglichkeiten eines verringerten Frontschwenkradius. In der Lieferausführung ist das Auslegergelenk an der Unterseite des Standardauslegers montiert; eine Lösung, die wirksamen Schutz vor Verunreinigung und Beschädigung gewährleistet. Der Monitor liefert eine virtuelle Rundumsicht von 360° (AAVM-Sonderausstattung). Zum AAVM-System gehört auch ein System namens IMOD (Intelligent Moving Object Detection), das Gegenstände im Umkreis von 5 Metern um die Maschine erkennt und signalisiert. AAVM ist eines der Systeme, die dafür sorgen, dass die Hyundai HX-Serie zu den sichersten Baggern gehört. Das Hydrauliksystem ist auf dem neuesten technischen Stand. So lässt sich zum Beispiel im „Boom Float“-Modus der Ausleger schwimmend steuern. Der „Fine Swing“-Modus erlaubt eine verfeinerte Steuerung des Schwenksystems für eine verbesserte Lastkontrolle, die Zyklusgeschwindigkeit liegt um 13 Prozent über den früheren Modellen. Der HX130 LCR besitzt auch eine intelligente, lastabhängige computergestützte Kraftoptimierung IPC (Intelligent Power Control) sowie einen Eco-Breaker-Modus für einstellbaren Pumpendurchfluss und verbesserten Kraftstoffverbrauch beim Arbeiten mit Hyundai-Hydraulikhämmern und vielen anderen Anbaugeräten. Weitere Informationen: Hyundai Baumaschinen | © Fotos: Hyundai Baumaschinen
  24. Bauforum24

    Hyundai Raupenbagger HX130 LCR

    Tessenderlo (Belgien), 20.06.2018 - Hyundai Construction Equipment stellt mit dem HX130 LCR den dritten Vertreter seiner Raupenbagger der HX-Serie vor. Die 13 Tonnen schwere Maschine ist unter der Modellbezeichnung HX130 LCRD auch in einer zweiten Standardkonfiguration mit Planierschild erhältlich. Der HX130 LCR schließt eine wichtige Lücke im Baggerangebot von Hyundai. Bauforum24 Artikel (22.05.2018): Hyundai HL960 HD Radlader Der neue HX130 LCR von Hyundai Hier geht's zur kompletten Bauforum24 News
  25. Bauforum24

    Hyundai: neuer Minibagger

    Wesenberg / Reinfeld, 09.05.2018 - Ab sofort löst der neue Minibagger R18-9 das lang bewährte Modell R16-9 ab. Somit ist der R18-9 die kleinste Baumaschine, die Hyundai zurzeit auf dem Markt anbietet. Viele kleine und größere Veränderungen zum Vorgängermodell zielen auf besseren Fahrerkomfort, höhere Leistungsfähigkeit sowie geringeren Kraftstoffverbrauch und einfachere, kostengünstigere Wartung ab. Bauforum24 Artikel (12.04.2018): Hyundai HX480 L Bagger im Einsatz Der neue Hyundai-Minibagger mit Mitsubishi L3E Motor: wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h. Neuer Motor Als neuer Motor kommt der Mitsubishi L3E zum Einsatz. Er ist ein wassergekühlter 4-Takt-Dieselmotor mit 14 kW und einer Fahrgeschwindigkeit von bis zu 4,0 km/h. Die maximale Zugkraft beträgt 1,42 t. Der Mitsubishi-Motor kennzeichnet sich durch sparsamen Kraftstoffverbrauch sowie reduzierten Schadstoffausstoß bei geräuscharmem Betrieb. Im Innenraum ist der Geräuschpegel mit 76 dB weitaus geringer als im Außenbereich, der dort 93 dB bemisst. Neu ist auch die automatische Fahrschaltung. Bei schneller Fahrt wird die Drehzahl des Fahrmotors lastabhängig geregelt, d. h. automatisch bei hoher Last reduziert und bei zurückgehender Last wieder hochgeregelt. Das höhere Betriebsgewicht von 1995 kg sorgt für eine wesentlich höhere Standfestigkeit Höheres Gewicht & Standfestigkeit Wie sein Vormodell gibt es den neuen R18-9 wahlweise mit einer geschlossen Kabine oder einem Wetterschutzdach. Mit einer Kabine hat der aktuelle R18-9 ein Betriebsgewicht von 1995 kg. Im Vergleich zum Vorgängermodel führt dies zu einer wesentlich höheren Standfestigkeit. Ein Merkmal des Kabinenaufbaus sind die Säulen, die zum einem stärker und zum anderen schmäler geworden sind – und so für mehr Sicherheit und mehr Sicht sorgen. Spannungsarmer, hochfester Stahl an den vollverschweißten Rahmen von sowohl Ober- als auch Unterwagen gewährleistet Stabilität und Haltbarkeit. Die Integrität der Struktur wurde nach der FEM (Finite-Elemente-Methode) berechnet und in Dauerprüfungen nachgewiesen. Durch seine optimale Konstruktion federt der Oberwagen starke Belastungen von außen ab. Der Mittelrahmen wie auch der Fahrwerkrahmen des verstärkten Kastenprofils sind für außerordentliche Belastbarkeit sowie eine längere Lebensdauer und sind somit für raue Arbeitsbedingungen ausgelegt. Neues Hydrauliksystem Neu ist auch die Proportionalsteuerung. Mit zwei Joysticks ist die Maschine wesentlich präziser und einfacher in der Handhabung, so der Vertriebsdirektor Kay Dückert vom Exklusivhändler Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG. Der linke Joystick dient zum Schwenken und für das Arbeiten mit dem Löffelstiel. Ausleger und Schaufel mit Warnhorn werden feinfühlig über den rechten Joystick bedient. Somit überzeugt die neue Präzisionshydraulik des R18-9, die die Maschine schnell und feinfühlig auf die Bedienung ansprechen lässt. Die optimierte Abstimmung von Joystick und Hauptsteuergerät sorgen für eine feine, ruckfreie Steuerung. Das Armflusssummiersystem spart Energie, verringert Kavitation und erhöht die Geschwindigkeit. Für mehr Sicherheit und um ein Abdriften des Auslegers zu verhindern, ist der Minibagger mit einem integrierten Auslegerhaltesystem ausgestattet. Die Fahr- und Lenksteuerung erfolgt über zwei Hebel mit klappbaren Pedalen. Durch die Erhöhung der Zuglast wurde eine weitere Verbesserung der Fahrleistung an Steigungen und auf holprigen Straßen erzielt. Durch das teleskopierbare Fahrwerk hat der neue R18-9 eine variable Gesamtbreite zwischen 980 mm und 1250 mm. Teleskopierbares Fahrwerk & kompakte Maße Interessant ist auch die verstellbare Spur von minimal 750 mm bis maximal 1020 mm. Dies bedeutet, dass der neue Minibagger eine variable Gesamtbreite zwischen 980 mm und 1250 mm aufweist. Gerade für beengtes Arbeiten ist das teleskopierbare Fahrwerk optimal. Der Fahrer kann die Größe der Schilds ganz einfach einstellen, indem er den Bolzen entfernt. Speziell ausgelegte Bodenplatten mit Gummibelag schützen den Fahrweg. Die Gesamtlänge umfasst 3840 mm und die Gesamthöhe 2300 mm. Für einige Einsatzbereiche ist auch die Bodenfreiheit von 150 mm entscheidend. Effiziente Ausleger Mit dem 1800mm-Auslegern hat der kleinste Minibagger von Hyundai einiges zu bieten. Die maximale Reichweite beträgt 3960 mm und die Grabtiefe 2245 mm. Die Auslegerschwenkfunktion ist für Arbeiten in beengten Wohngebieten und städtischen Gebieten konzipiert. Innerhalb des Betriebsbereichs ist der Ausleger nach links oder rechts versetzbar. Neu ist auch die Proportionalsteuerung. Mit zwei Joysticks ist die Maschine wesentlich präziser und einfacher in der Handhabung zu führen. Stressfreies Arbeiten Abhängig von der Arbeitsumgebung und den eigenen Wünschen kann der Fahrer die hochtechnische Kabine entsprechend anpassen. Verschiedenste Anzeigen und Instrumente auf dem Monitor halten den Fahrer ständig über die Maschinenleistung auf dem Laufenden. Für die Maschinenüberwachung stehen dem Bediener sieben Warnleuchten sowie eine Wassertemperaturanzeige, eine Kraftstoffanzeige und ein Betriebsstundenzähler zur Verfügung. Außerdem ist ein System für die Motorstartgrenze vorgesehen, bei dem ein Kennwort zum Anlassen des Motors eingegeben werden muss. In der Kabine lassen sich Sitz und Handgelenkauflagen mühelos auf die bevorzugten Betriebsbedingungen einstellen. Fußstütze, Anbaugerätepedal, linkes und rechtes Fahrpedal und Auslegerschwenkpedal sind für den Fahrer ergonomisch angeordnet. In die rechte Konsole sind zwei Getränkehalter für große und kleine Getränke integriert. Zugleich erleichtert die aufstellbare Konsole den Zugang zur Kabine. Das Sicherheitsabsperrsystem verhindert, dass die Kabine verlassen werden kann, solange der R18-9 in Betrieb ist. Beim Aufstellen des Sicherheitshebels und der linken Konsole werden die Hydraulikfunktionen abgeschaltet. Die Fahr- und Lenksteuerung erfolgt über zwei Hebel mit klappbaren Pedalen Zugangsfreundlichkeit & Langlebigkeit Die Designer des R18-9 hatten „Zugangsfreundlichkeit“ im Sinn. Sämtliche Abdeckungen und Hauben sind für vollkommen freien Zugang ausgelegt. Regelmäßige Service- und Wartungsarbeiten sind einfach und bequem ausführbar. Auch der zentrale Schmiernippel dient für schnellere, einfachere Wartungs- und Reparaturarbeiten. Weiterhin ist die Maschine mit einem wartungsfreundlichen und haltbaren Kunststoff-Luftfilter ausgestattet. Buchsen sorgen dafür, dass Schmierintervalle länger ausgelegt sind (250 Betriebsstunden). Zudem verlängern Polymerbeilagscheiben (verschleißfest, geräuscharm), Longlife-Hydraulikfilter (Standzeit 1 000 Betriebsstunden), Longlife-Hydrauliköl (5 000 Betriebsstunden), effizientere Kühlsysteme sowie eine integrierte Vorwärmung die Wartungsintervalle und minimieren Betriebskosten sowie Stillstandzeiten der Maschine. Auch der neue Minibagger von Hyundai ist in dem Showroom beim Exklusivhändler Wienäber Baumaschinen in Wesenberg / Reinfeld zu sehen. Ab sofort auf dem Markt Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG als Exklusivhändler für Hyundai Baumaschinen im Norden Deutschlands hat den R18-9 frühzeitig geordert. Somit stehen ab sofort zur Vermietung und zum Verkauf die neuen Hyundai Minibagger R18-9 in der Vertriebszentrale in Wesenberg/ Reinfeld sowie in der neuen, großen Niederlassung in Meinersen (Gifhorn) und an den Stützpunkten in Großenaspe bei Neumünster und in Salzwedel zur Verfügung. An allen Standorten können die Maschinen auch getestet werden. Weitere Informationen: Wienäber GmbH & Co. Baumaschinen KG| © Fotos: Wienäber