Erster Hochlöffelbagger von Volvo CE

Hauptvorteil soll die hohe Ausbrechkraft sein

Ismaning, Oktober 2019 - In Zusammenarbeit mit SNS hat Volvo CE seinen ersten Hochlöffelbagger in Europa an den slowakischen Dolomit-Steinbruch-Betreiber Dolkam Šuja geliefert. Der slowakische Dolomit-Steinbruch-Betreiber Dolkam Šuja soll seit mehr als 40 Jahren jede Kombination von Maschinen auf der Suche nach der optimalen Ausrüstung für seine Bedürfnisse getestet haben. Das Fazit: Ein Hochlöffelbagger ist die beste Lösung. „Die Auswahl der Ausrüstung in Steinbrüchen wird durch die Geologie, aber auch durch regionale Präferenzen beeinflusst. Weiter östlich werden häufig Hochlöffelbagger bevorzugt“, erklärt Peter Lam, der Spezialist für Abbruch- und Sonderlösungen von Volvo CE in der Region EMEA.


Bauforum24 Artikel / Bauforum24 TV Video (Datum): Volvo Fahrerclub-Finale


IMG_0210 (1920).jpg
Erster Hochlöffelbagger von Volvo CE wurde ausgeliefert.

„Der Hauptvorteil der Hochlöffel soll die hohe Ausbrechkraft sein, die durch die Kinematik von Ausleger und Stiel erzeugt wird, so dass mit größeren Löffeln und einer höheren Produktivität gearbeitet werden kann. Es hat auch Vorteile im Vergleich zu Radladern bei Arbeiten auf engstem Raum und es gibt weniger Verschleiß an Teilen, wie z.B. Reifen oder beim Laden von gestrahlten und abrasiven Materialien“, fährt er fort.

Dolkam Šuja richtete sich mit dem Wunsch an Volvo CE, einen Bagger zu entwickeln, der den Anforderungen des Unternehmens bestmöglich entspricht. Das Ergebnis war ein Volvo EC480EL Raupenbagger mit Hochlöffel, angepasst vom Volvo-zertifizierten Special Application Solution Partner SNS aus Südkorea.

Die 47 Tonnen schwere Maschine wurde laut Hersteller im südkoreanischen Werk von Volvo CE in Changwon gefertigt, bevor SNS einen maßgeschneiderten Arm, einen Ausleger, einen Kipplöffel und ein zusätzliches Gegengewicht hinzufügte. Der Bagger kehrte dann zur Prüfung nach Changwon zurück, bevor er an den Kunden geliefert wurde.

Bewährte Volvo-Qualität
„Das Tolle an dieser Modifikation ist, dass wir in enger Zusammenarbeit mit unserem Partner alle originalen Volvo-Komponenten, einschließlich Zylindern, Bolzen, Buchsen und dem Gestängesystem, in das Design integrieren konnten, so dass die bewährte Volvo-Qualität gewahrt bleibt“, sagt Peter Lam.

Am 23. Juli 2019 fand am Standort von Dolkam Šuja in der Region Žilina in der Nordslowakei die feierliche Übergabe statt. Der lokale Volvo-Händler Ascendum Slovakia war zusammen mit Vertretern der Volvo CE-Vertriebsregion EMEA, Volvo CE Korea, SNS und der Fachpresse bei der Zeremonie vertreten.

Attila Annus, Geschäftsführer von Ascendum Slowakei, sagt: „Unser Kunde ist sehr zufrieden mit der neuen Maschine, und wir glauben, dass wir im Hinblick auf diese Anwendung in unserer Region weiter wachsen können. Die Zusammenarbeit mit dem Volvo-Spezialanwendungsteam war über den gesamten Prozess hinweg hervorragend und gab uns die Möglichkeit, eine einzigartige Lösung zu entwickeln, die der Kunde dringend benötigt.“

Referenzmaschine für die Region
Die Maschine soll seit der Übergabe so gut arbeiten, dass Vertreter von Ascendum Tschechien bereits mehrere interessierte Kunden zum Standort Dolkam Šuja gebracht haben, um sie den EC480EL mit Hochlöffel im Einsatz hautnah erleben zu lassen.

Volvo CE verkaufte 2014 in Indonesien seinen ersten Hochlöffelbagger, einen modifizierten EC700CL, für den Schlackenumschlag, bei dem das heiße Material ein ähnliches Risiko wie Gummireifen darstellte und es daher sicherer war, dass Gefahrgut möglichst weit fernzuhalten von Kabine und Fahrer.

Volvo CE soll auch in Indien einige Erfolge mit Hochlöffelbaggern in den Bereichen Steinbruch, Bergbau und Slag Handling verzeichnen. SNS erhielt die CE-Kennzeichnung, um den EC480EL mit Hochlöffel an Dolkam Šuja in der Slowakei liefern zu können. Dies eröffnet den Volvo-Händlern in Europa künftig die Möglichkeit, ähnliche Hochlöffelmodelle anzubieten.

„Bei Volvo CE sind wir flexibel – unsere Kunden sind nicht auf die spezifischen Produkte in unserem Portfolio beschränkt. Wir genießen immer die Herausforderung, auf ihre Bedürfnisse einzugehen und mit Hilfe starker Kooperationspartner eine maßgeschneiderte Lösung für sie zu finden“, bekräftigt Peter Lam.

Dolkam Šuja soll derzeit rund 540.000 Tonnen Dolomit pro Jahr an seinem 16 Hektar großen Standort produzieren, der in naher Zukunft auf 20 Hektar erweitert werden soll. Das Material soll hauptsächlich in der metallurgischen Industrie eingesetzt werden. Das Familienunternehmen wird heute in zweiter und dritter Generation von der Familie Matat geleitet.

Weitere Informationen: Volvo Construction Equipment Germany GmbH | © Fotos: Volvo


Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige