Search the Community

Showing results for tags 'news'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Bauforum24 Inside...
    • News & Infos zu Bauforum24
    • Fragen & Anregungen zu Bauforum24
    • Mitglieder stellen sich vor
    • Usertreffen & Stammtische
    • Bauforum24 Business Talk
  • Bauwesen - allgemeine Themen und News
    • News aus der Baumaschinen Industrie
    • News aus der Baubranche
    • Baufirmen
    • Messen & Veranstaltungen
    • Sonstiges zum Thema Bau
    • Versteigerungen, Auktionen, Ebay
    • Web Tipps
    • Fachliteratur & Zeitschriften
    • TV Tipps
    • Bauforum24 Mediathek
    • News aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft
    • Hersteller- und Firmeninformationen von A - Z
    • Verbands- , Organisations- & Gemeinschaftsinformationen von A bis Z
  • Baumaschinen & Baugeräte
    • Bagger
    • Seilbagger - hydraulisch
    • Radlader / Raddozer
    • Kompaktlader / Skidsteer Loader
    • Raupen / Dozer
    • Dumper & Muldenkipper
    • Grader
    • Scraper & Schürfraupen
    • Walzen, Verdichtung, Fertiger, Pflastermaschinen & Fräsen
    • Brecher & Siebanlagen
    • Sonstige Baumaschinen
    • Anbaugeräte & Löffel
    • Baugeräte & Werkzeuge
    • Baumaschinen allgemein
    • Baumaschinen - Technik
    • Baumaschinen Wartung, Reparatur & Diagnose
    • Baustellenlogistik
    • Jobreports Maschinen-Technik: Reparatur, Wartung, Konstruktion
    • Literatur, Prospekte, Kataloge, Merchandising
    • Gestohlene Baumaschinen - Sachfahndung
    • Baumaschinen - Vermietung / Verleih
  • Baustellen Fotos & Jobreports
  • Hoch & Tiefbau
  • Hausbau
  • Bergbau, Tagebau & Gewinnung
  • Ausbildung & Beruf
  • Jobbörse
  • Nutzfahrzeuge
  • Marktplatz
  • Krane, Schwerlast und Hebetechnik
  • Forstmaschinen
  • Oldtimer & Historisches
  • Off Topic
  • New Forum

Categories

  • Aibotix
  • ALLU
  • Ammann
  • Arden
  • Arjes
  • Atlas
  • Atlas Copco
  • Ausa
  • Ausbildung
  • Avant
  • Bauer
  • Bauforum24
  • Bell
  • Benninghoven
  • Bergmann
  • Beumer
  • Beutlhauser
  • BHS Sonthofen
  • BKT Bohnenkamp
  • Bomag
  • Bosch
  • Bosch Rexroth
  • Bott
  • Bredenoord
  • Brokk
  • BRZ
  • Case
  • Caterpillar, Zeppelin
  • Cifa
  • Claas
  • CompAir
  • Conrad
  • Continental
  • DAF
  • Dappen
  • Darda
  • Derix
  • Deutz
  • Deutz Fahr
  • Dewalt
  • Dienstleister
  • Doka
  • Doll
  • Doosan Bobcat
  • Dynapac
  • Endress
  • Engcon
  • Epiroc
  • Eurocomach
  • Expander
  • Fassi
  • Fayat
  • Fein
  • Fels
  • Fendt
  • Fiat
  • Flex
  • Flexco
  • Fliegl
  • Ford
  • Forschung
  • FRD
  • Fritzmeier
  • Fuchs
  • Fuso
  • Genesis
  • Genie
  • Gergen
  • GHH
  • Giant
  • GINAF
  • Goldhofer
  • Goodyear
  • Groundforce
  • Hagedorn
  • Hamm
  • Hammel
  • HanseGrand
  • Hartl
  • Hatz
  • Haulotte
  • Hazet
  • HeidelbergCement
  • Hella
  • Herrenknecht
  • Hesse
  • Hiab
  • Hikoki
  • Hilti
  • Hinowa
  • Hitachi
  • HKS
  • Holcim
  • Hunklinger
  • Husqvarna
  • Hydrema
  • Hyundai
  • Imko
  • Isuzu
  • Iveco
  • JCB
  • JLG
  • Kaeser
  • Kamag
  • Kärcher
  • Kässbohrer
  • Kee Safety
  • Keestrack
  • Kemroc
  • Kinshofer
  • Klaas
  • Klarx
  • Kleemann
  • Klickparts
  • Kobelco
  • Koch
  • Kögel
  • Komatsu
  • Konecranes
  • Kramer
  • Krampe
  • Kubota
  • Lehnhoff
  • Leica
  • Liebherr
  • Linden Comansa
  • LIS
  • LST
  • Magni
  • Makita
  • MAN
  • Manitou
  • MB Crusher
  • MBI
  • Mecalac
  • Meiller
  • Menzi Muck
  • Mercedes-Benz
  • Merlo
  • Metabo
  • Metso
  • MF Gabelstapler
  • Milwaukee
  • Moba
  • Moerschen Mobile Aufbereitung
  • MTS
  • MTU
  • New Holland
  • Nikola
  • Nissan
  • Nokian Tyres
  • Norton Clipper
  • NZG
  • Olko
  • Optimas
  • Palfinger
  • Paschal
  • Paul Nutzfahrzeuge
  • Paus
  • Peri
  • Pfreundt
  • Poclain
  • Porr AG
  • Powerscreen
  • Prime Design
  • Probst
  • Putzmeister
  • Quadix
  • Rädlinger
  • RAM
  • Renault Trucks
  • Robo Industries
  • Rockster
  • Rösler
  • Rotar
  • Rototilt
  • Rottne
  • RSP
  • Ruthmann
  • Sandvik
  • Sany
  • Scania
  • Schaeff
  • Schäffer
  • Scheppach
  • Scheuerle
  • Schiltrac
  • Schmitz Cargobull
  • Schwing Stetter
  • Sennebogen
  • SKF
  • SMP
  • Soilmec
  • Stehr
  • Tadano Faun
  • Takeuchi
  • Terex
  • TII Group
  • Topcon
  • Toro
  • Toyota
  • TPA Stahl
  • Tsurumi
  • Trimble
  • Unic Minikran
  • Vemcon
  • Vögele
  • Volkswagen
  • Volvo
  • Wacker Neuson
  • Weber MT
  • Weidemann
  • Weserhütte
  • Westtech
  • Weycor
  • Wiedenmann
  • Wiggenhorn
  • Wirtgen
  • Wolffkran
  • XAVA
  • XCentric
  • XCMG
  • Yanmar
  • Zandt cargo
  • Zeppelin Rental
  • ZF
  • Zoeller
  • News Archiv
  • Messen/Events
  • Verbände

Categories

  • content_cat_name_1837
  • content_cat_name_306
  • content_cat_name_4403
  • content_cat_name_314
    • content_cat_name_315
    • content_cat_name_328
    • content_cat_name_332
    • Dach + Holz
    • content_cat_name_333
    • content_cat_name_336
    • content_cat_name_341
    • content_cat_name_345
    • content_cat_name_348
    • content_cat_name_349
    • content_cat_name_350
    • content_cat_name_956
    • content_cat_name_2615
    • content_cat_name_2769
    • content_cat_name_3053
    • content_cat_name_3341
    • content_cat_name_3387
    • content_cat_name_3405
    • content_cat_name_3515
    • content_cat_name_3968
    • content_cat_name_4275
    • content_cat_name_4903
    • content_cat_name_5001
    • content_cat_name_5324
    • content_cat_name_5781
    • content_cat_name_6198
    • content_cat_name_6337
    • content_cat_name_6338
  • content_cat_name_335
  • content_cat_name_339
  • content_cat_name_1439
  • content_cat_name_2235
  • content_cat_name_3827

Blogs

  • Mining Equipment

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 950 results

  1. Bauforum24

    Takeuchi 15-t-Kompaktbagger TB 2150 C

    Mannheim, Mai 2020 - Der neue 15-t-Kompaktbagger TB 2150 C von Takeuchi mit umfassender Ausrüstung – perfekte Hydraulik ermöglicht sowohl großes Grabvolumen wie auch präzise Feinarbeiten – leiser und extrem abgasarmer Motor. Bauforum24 Artikel (06.05.2019): Der neue Takeuchi-Kompaktbagger TB 370 Der 15-t-Kompaktbagger Takeuchi TB 2150 C ist umfangreich ausgerüstet. Unter anderem mit einem Schwenkrotator der das Bewegen der Schaufel in alle Richtungen möglich macht. „Dieser Bagger ist nah an der Perfektion. Was Takeuchi hier serienmäßig bietet plus die Ausrüstungen, die wir dazu genommen haben, ist eine gewaltige Hilfe bei unserer vielfältigen Arbeit“, sagt Jörg Stengel, Geschäftsführer der Garten- und Landschaftsbau Herfurth GmbH aus Nossen. Kompaktes Kraftpaket Der neue Takeuchi TB 2150 C ist kompakt und mit 85kW/115 PS leistungsstark und sauber, weil bei Abgasstufe EU IV ein Diesel-Oxidationskatalysator, ein Diesel-Partikelfilter und die SCR-Nachbehandlung mit AdBlue zum Einsatz kommen. Bei 2,49 m Laufwerksbreite, 8,76 m maximaler Reichweite und einer Gesamthöhe von 2,96 m ist er bequem zu transportieren. Vor allem aber ist seine Reichweite im Einsatz nützlich. Hochwertige Technik Der TB 2150 C ist eine technisch hochwertige und äußerst solide konstruierte Arbeitsmaschine. Äußerlich ist das beispielsweise an der robusten Karosserie aus Metall erkennbar. Die Schlauchleitungen sind abrisssicher bis zum Zylinder verlegt und im Bereich des Schwenkbocks massiv abgedeckt, um auch hier Beschädigungen zu vermeiden. Der Planierschild mit Kastenprofil ist für hohe Verwindungssteifigkeit gebaut. Wenn man das technische Innenleben betrachtet, so ist der 15-t-Bagger mit einer High-Flow-Hydraulik ausgerüstet. D. h. zum Beispiel, dass die Druck- und Litermengen in der Zusatzhydraulik individuell einstellbar sind. Absolut ruckelfreies Arbeiten ist auch ein angenehmer Effekt der perfekten Hydraulik. Rückfahrkamera, Klimaautomatik, Drehmotor und Schnellwechsler sind serienmäßige technische Einrichtungen, die die Arbeit effektiver werden lassen und auch sicherer. „Wir benötigen den TB 2150 C sowohl für Massenbewegung als auch für Feinarbeit. Deshalb haben wir ihn zusätzlich umfassend ausrüsten lassen, zum Beispiel mit einem Rototilt R4. Dieser Schwenkrotator macht Bewegungen in alle Richtungen möglich. Das ist bei den unglaublich vielfältigen Aufgaben, die wir zu meistern haben, von großer Wichtigkeit. Ebenso wie die Zentralschmieranlage, die dem Baggerfahrer mehr Zeit für seine eigentliche Aufgabe lässt“, so Stengel. Der Takeuchi TB 2150 C beim Einsatz für die Spielplatzerweiterung der 12. Grundschule in Dresden. Jörg Stengel, Geschäftsführer und Mike Ehresnmann, Baggerfahrer (beide Garten- und Landschaftsbau Herfurth GmbH) v.l. Lange Erfahrung mit Takeuchi Die Garten- und Landschaftsbau Herfurth GmbH wurde 1990 gegründet. Mittlerweile beschäftigt sie 40 Mitarbeiter und arbeitet im Umkreis von etwa 100 km um Nossen, das nahe Dresden liegt. Die Firma erledigt alle Varianten von Gala-, Spiel-, und Sportplatzbau, ebenso wie das Anlegen und Pflegen von Gärten und Parks und das Begrünen von Wohnanlagen. Dass das Unternehmen sein Handwerk sehr gut beherrscht, kann man unter anderem daran erkennen, dass in landesweiten Wettbewerben schon etliche Preise und erste Plätze errungen werden konnten. Zum guten Gelingen trägt ein großer Maschinenpark mit 20 Ladern und Baggern bei. Die Partnerschaft mit Takeuchi besteht seit langer Zeit. Insgesamt sind acht verschiedene Takeuchi Mini- und Kompaktbagger für die Firma im Einsatz. Beraten und betreut werden sie von der Firma BNS Baumaschinen GmbH. Dieser Takeuchi Händler verfügt über Niederlassungen in Dresden, Gröbern und Chemnitz und über viel Erfahrung bei Beratung, Service und Reparatur von Baumaschinen. Wirtschaftlichkeit ist wichtig „Für uns war auch Wirtschaftlichkeit ein wichtiges Argument beim Kauf des TB 2150 C“, berichtet Stengel. Damit drückt er aus, dass durch die technisch ausgereiften Möglichkeiten, die dieser Bagger bietet, nicht nur viele Varianten an Bauaufgaben zu erledigen sind, sondern dass dies in aller Regel auch außerordentlich zügig vor sich geht. Geschwindigkeit heißt geringe Kosten. Aber auch ein weiterer Aspekt wurde beim Thema Wirtschaftlichkeit ins Auge gefasst: Der hohe Wiederverkaufswert eines solch hochwertigen Baggers ist ein wichtiges Argument. Jetzt aber ist er erst einmal bei der Erweiterung des Spielplatzes der zwölften Grundschule in Dresden im Einsatz. Und hier hat ein weiteres technisches Detail eine große Bedeutung. Man kann den TB 2150 C sowohl mit Stahl- wie auch mit Gummikette geliefert bekommen. Der 15-Tonner hier ist mit einer bodenschonenden Gummikette ausgerüstet. Und das ist ein weiterer Vorteil im Galabaubereich. Weitere Informationen: Takeuchi, Wilhelm Schäfer | © Fotos: Wilhelm Schäfer
  2. Steinach/Parkstetten, Mai 2020 - Granit ist ein begehrter Rohstoff – noch begehrter, wenn er eine hervorragende Qualität aufweist und dadurch vielseitig einsetzbar ist. Diese hohe Qualität findet man im Steinbruch des Familienunternehmens SSR Mineralgestein GmbH in Steinach, unweit vom niederbayrischen Straubing. Seit 1977 ist die Familie Rothammer bereits im Abbau tätig, im Steinbruch in Steinach seit 1984. Um den zunehmenden Bedarf an dem begehrten Rohstoff gerecht zu werden, war nun eine größere Investition fällig, um den Granit effizient abbauen zu können. So ergänzen seit kurzem ein besonderes Duo den Fuhrpark von SSR: ein neuer Komatsu Raupenbagger PC 1250SP-11 und ein neuer Muldenkipper HD 605-8, die im Steinbuch sozusagen Hand in Hand arbeiten, um Material abzubauen. Perfektes Zusammenspiel: Raupenbagger PC 1250SP-11 und Muldenkipper HD 605-8 Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  3. Bauforum24

    Neues Komatsu Duo von Kuhn im Einsatz

    Steinach/Parkstetten, Mai 2020 - Granit ist ein begehrter Rohstoff – noch begehrter, wenn er eine hervorragende Qualität aufweist und dadurch vielseitig einsetzbar ist. Diese hohe Qualität findet man im Steinbruch des Familienunternehmens SSR Mineralgestein GmbH in Steinach, unweit vom niederbayrischen Straubing. Seit 1977 ist die Familie Rothammer bereits im Abbau tätig, im Steinbruch in Steinach seit 1984. Um den zunehmenden Bedarf an dem begehrten Rohstoff gerecht zu werden, war nun eine größere Investition fällig, um den Granit effizient abbauen zu können. So ergänzen seit kurzem ein besonderes Duo den Fuhrpark von SSR: ein neuer Komatsu Raupenbagger PC 1250SP-11 und ein neuer Muldenkipper HD 605-8, die im Steinbuch sozusagen Hand in Hand arbeiten, um Material abzubauen. Bauforum24 Artikel (13.05.2020): Komatsu Hydraulikbagger PC 210LCi-11 Perfektes Zusammenspiel: Raupenbagger PC 1250SP-11 und Muldenkipper HD 605-8 Granit, Edelsplitte, Mineralgemische und Wasserbausteine – dieses und noch einiges mehr werden im Steinbruch Steinach produziert. Begehrt sind sie deshalb, da das Material durch seinen hohen PSV- und SZ-Wert als extrem griffig und zäh gilt, was unter anderem im Straßenbau besonders wichtig ist. Aber nicht nur Kunden aus dem Straßenbau schätzen die hohe Qualität der Produkte von SSR. Zu den Kunden zählen auch Asphaltmischanlagen oder Betonwerke. Die Rohstoffe werden gerne für Betonzuschlagstoffe verwendet und ebenso von Kunden für die Flusssicherung. Für den Abbau des abrassiven Rohstoffs sorgen robuste Baumaschinen, welche hohe Anforderungen bezüglich der Haltbarkeit des Materials und der Verschleißteile erfüllen müssen. Bei Rothammer sind neben dem neuen Komatsu-Team einige Großbagger im Einsatz, sieben Muldenkipper, vier Radlader, eine Raupe, ein Mobilbagger, ein Mobilbrecher und ein Bohrgerät. Mit dem neuen Großbagger PC 1250SP-11 wird das gesprengte Material, welches zum Teil vorsortiert wird, im perfekt abgestimmten Ladespiel auf den Muldenkipper HD 605-8 verladen. Den geförderten Granit transportiert der Komatsu Muldenkipper zum Vorbrecher. Bis zu 2.500 Stunden pro Jahr werden die Maschinen im Steinbruch leisten. Ein Team von vier Mitarbeitern ist für das Duo zuständig, um die geplante Auslastung durch einen Zweischichtbetrieb sicherzustellen. Im Steinbruch Steinach bei Straubing wir hochwertiger Granit abgebaut. Die Anlagen und Lagerstätten wurden im Laufe der Jahre immer wieder erneuert und vergrößert, um der Nachfrage und den Qualitätsstandards gerecht zu werden. Etliche andere Steinbrüche hat Rothammer besucht, um sich Maschinen anzuschauen, Referenzen einzuholen und sich ein Bild zu machen, welche Geräte für sein Unternehmen am zweckmäßigsten sind. Ausschlaggebende Kriterien waren für ihn neben dem perfekten Zusammenspiel und der Effizienz der Maschinen, eine einfache Handhabung und einem hohen Fahrerkomfort durch eine lärmreduzierte Kabine. Letztendlich überzeugte das Abbauteam PC 1250SP-11 und HD 605-8 von Komatsu, sowohl durch Leistung, technischer Daten und Ausstattung, als auch im Gesamtpaket mit dem Service von Kuhn. Besonders punktete der Muldenkipper mit seiner enormen Steigfähigkeit, die im Steinbruch Steinach erforderlich ist. Rothammer waren aber noch einige Anpassungen der Maschinen wichtig. Der Komatsu Raupenbagger PC 1250SP-11 ist trotz seiner enormen Größe und Losreißkräfte einfach zu bedienen und sehr wendig. Der PC 1250SP-11 wurde mit einem speziell angefertigten Tieflöffel ausgestattet. Kuhn entwickelte in Zusammenarbeit mit Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH, Cham, und in enger Abstimmung mit SSR einen 10-Tonnen schweren Tieflöffel, der sich durch sein robustes Design bei gleichzeitigen hohem Verschleißschutz und extrem guten Eindringvermögen in zerklüftetem Material auszeichnet. Er wurde so entwickelt, dass die Verschleißteile leicht austauschbar sind. Um den Maschinenführern auch bei schlechter Witterung, wie Eis und Schnee einen sicheren Aufstieg auf den Bagger zu ermöglichen, wurde ein hochfahrbarer Aufstieg ab Werk mitgeliefert. Des Weiteren besitzt der Großbagger eine Schwenkbremse, die ein genaues Positionieren ermöglich und damit eine effiziente Materialaufnahme garantiert. Es wird ein zusätzlicher Zylinderschutz angebracht, um Kolbenstangen vor Beschädigungen zu schützen. Übergabe vor Ort (v. l.): Helmut Urmann, Verkaufsleiter Kuhn Baumaschinen, Friedrich Mozelt, Geschäftsführer Kuhn Baumaschinen, Tom Ludwig, Betriebsleiter SSR, Max Rothammer, Inhaber SSR, und Anton Gabler, Gebietsverkaufsleiter Kuhn. 30 Mitarbeiter beschäftigt SSR mittlerweile im Steinbruch Steinach. Der Betrieb, der vor über 30 Jahren als Versorger mit Rohstoffen, Splitten und Sanden für den Familienbetrieb begann, ist zum Qualitätslieferanten für viele Kunden und Branchen gewachsen. Dafür waren in den vergangenen Jahren natürlich etliche Erneuerungen nötig. So wurde 2009 in eine neue Vorbrechanlage investiert, 2012 wurde diese erweitert um eine Entfüllerung des Granitbrechsandes sicherzustellen, damit das Material die hohen Qualitätsanforderungen für die Asphaltproduktion erfüllt. Erweiterungen und Erneuerung der vorhandenen Anlagen wurden kontinuierlich durchgeführt. Auch die Weiterentwicklung der Lagerstätten hatte Rothammer immer im Fokus, um das Unternehmen gesund und kontinuierlich wachsen zu lassen. Was sicherlich auch daran liegt, dass im Unternehmen sehr hohes Know-How gebündelt ist. Denn nicht nur Anpassungen des Equipments und der Maschinen und Anlagen an örtliche Gegebenheiten und Bedürfnisse übernehmen die Mitarbeiter größtenteils selber. Auch die nötigen Sprengungen, durch die die Rohstoffe gewonnen werden, führen Mitarbeiter des Unternehmens „inhouse“ durch. Dieses Know-How wird im Familienunternehmen auch weitergegeben, denn SSR Inhaber Max Rothammers Nachfolge ist gesichert – seine fünf Söhne sind jetzt schon Feuer und Flamme für Maschinen und Steinbruch. Spezialanfertigung: 10-Tonnen Tieflöffel entwickelt und konstruiert in Zusammenarbeit von Kuhn und Rädlinger Maschinen- und Stahlbau GmbH, Cham, nach Kundenbedürfnissen von SSR. Nicht nur die Qualität des Maschinenduos und die Flexibilität in der Zusammenarbeit mit Kuhn Baumaschinen überzeugte Max Rothammer. Dass Kuhn Baumaschinen Deutschland vor Kurzem eine neue Niederlassung in Regensburg eröffnet hat, beeinflusste die Kaufentscheidung von Rothammer ebenso positiv, denn nun hat er den Komatsu Kundendienst, Service und Ersatzteile für seine Maschinen in direkter Erreichbarkeit und auf kurzem Weg. Weitere Informationen: Komatsu Europe Website | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  4. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #71

    Heute geht es wieder um "Eure Lieblings-Werkzeuge und unsere Meinungen!" André & Max kommentieren Eure Top 3 Videos. Auch heute gibt es wieder etwas zu gewinnen!!! Kommentiert unser Video bei Youtube mit den #Werkzeug und Ihr seid mit im Lostopf... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  5. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #71

    Heute geht es wieder um "Eure Lieblings-Werkzeuge und unsere Meinungen!" André & Max kommentieren Eure Top 3 Videos. Auch heute gibt es wieder etwas zu gewinnen!!! Kommentiert unser Video bei Youtube mit den #Werkzeug und Ihr seid mit im Lostopf... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  6. Bauforum24

    Zeppelin Rental ON THE JOB

    Flughafen Frankfurt - Rollbahn Erneuerung in einer Nacht! Der Wettlauf gegen die Zeit! Heute ist unser Thema Rollbahnsanierung. Wir machen heute mit Euch, für Euch die Nacht zum Tag... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  7. Bauforum24

    Zeppelin Rental ON THE JOB

    Flughafen Frankfurt - Rollbahn Erneuerung in einer Nacht! Der Wettlauf gegen die Zeit! Heute ist unser Thema Rollbahnsanierung. Wir machen heute mit Euch, für Euch die Nacht zum Tag... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  8. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #70

    Warum hat dieser Akku ein Kabel? Wir zeigen die Lösung & jede Menge andere smarte Werkzeuge! Was hat Euch hier am besten gefallen aus den Ersten Teil der Smarten Werkzeuge? Unter allen Kommentaren mit #Gadget verlosen wir eine Kippex Zangenset. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  9. Bauforum24

    Rockster Prallbrecher R700S

    Neumarkt im Mühlkreis (Österreich), 12.05.2020 - Seit Mitte letzten Jahres ist Rockster in das größere Firmenareal übersiedelt und hat dort nun erfolgreich die Serienproduktion der 2. Maschinentype eingeführt. Bauforum24 Artikel (08.04.2020): Rockster Prallbrecher R1100DS Der neue R700S aus Neumarkt mit Wasserbedüsung und zusätzlicher Staubschutzabdeckung am Hauptband ist abholbereit. Durchgängigere Qualitätskontrolle, bessere Steuerung der Lieferzeiten und Erweiterung der Produktionskapazität waren die Hauptgründe für den Umzug der Rockster Austria International GmbH von Ennsdorf nach Neumarkt im Mühlkreis im letzten Jahr. Die Produktion des Prallbrecher R1000S, ausgestattet mit einer Vielzahl an technischen Raffinessen, war die erste Härteprobe am neuen Standort. „Das Team, bestehend aus vielen neuen Mitarbeitern, zeigte von Anfang an enormen Einsatz und Umsetzungswillen, um diesen Meilenstein in unserer Firmengeschichte bravourös zu meistern,“ zeigt sich Firmenchef Wolfgang Kormann zufrieden. Nach dem modernsten folgt das kompakteste Modell Mit nur 19,6 t Gesamtgewicht und einer Länge von 9 Metern ist der Prallbrecher R700S die kompakteste Anlage im Rockster Portfolio – und damit auch die kostensensibelste. „Nur in der eigenen Produktion können wir die Kosten durchgängig kontrollieren und immer wieder Optimierungsmaßnahmen setzen. Das Konstruktions- und Montageteam arbeitet Hand in Hand, um die Arbeitsprozesse sowohl in der Fertigung als auch in der Montage weiter zu optimieren,“ so Kormann. Das doppelfunktionale Rückführ- und Haldenband, welches als erstes für den R700S gebaut wurde, hat sich so gut bewährt, dass es mittlerweile auch auf fast allen anderen Rockster Modellen zum Einsatz kommt. Im Zuge der Neuproduktion wurde außerdem das Steuerungssystem überarbeitet und die Quick Start Funktion für den R700S Brecher eingeführt. Diese ermöglicht die Inbetriebnahme der Anlage mit nur zwei Knopfdrücken an der Fernbedienung. Quick Start mit 2 Knopfdrücken auf der Fernbedienung. Das neue Materialzufuhr-Überwachungssystem garantiert die bestmögliche Auslastung vom Brecher und trägt zu einer Leistungssteigerung um bis 25% bei. Der Überlastschutz in der Brechkammer sorgt zusätzlich für Sicherheit vor Stopfern und verhindert somit Standzeiten. Der neue R700S ist zudem mit der neuesten Motorgeneration STAGE5 von Volvo Penta mit 220PS ausgestattet. Top Endabnahmequalität Dank einer gelungenen Harmonisierung der Arbeitsplätze und stetiger Modernisierung der Arbeitsabläufe, konnten Engpässe in der Ressourcen-Beschaffung und in der Montage mittlerweile stark reduziert werden. „Unsere ursprüngliche Idee, mit der hausinternen Produktion, die Durchgangszeiten besser steuern und Optimierungen schneller und präziser umsetzen zu können, ist aufgegangen,“ so Kormann. „Wir sind mit dem Fortschritt sehr zufrieden, die neuen Produktionsmitarbeiter waren dank großartiger Unterstützung der langjährigen Kollegen wesentlich schneller eingearbeitet als gedacht und die Kunden sind mit den neuen Neumarkter Brechern höchst zufrieden.“ Weitere Informationen: Rockster Austria International GmbH | © Fotos: Rockster
  10. Neumarkt im Mühlkreis (Österreich), 12.05.2020 - Seit Mitte letzten Jahres ist Rockster in das größere Firmenareal übersiedelt und hat dort nun erfolgreich die Serienproduktion der 2. Maschinentype eingeführt. Der neue R700S aus Neumarkt mit Wasserbedüsung und zusätzlicher Staubschutzabdeckung am Hauptband ist abholbereit. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  11. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #70

    Warum hat dieser Akku ein Kabel? Wir zeigen die Lösung & jede Menge andere smarte Werkzeuge! Was hat Euch hier am besten gefallen aus den Ersten Teil der Smarten Werkzeuge? Unter allen Kommentaren mit #Gadget verlosen wir eine Kippex Zangenset. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  12. Kienberg, Mai 2020 - Effektiver Einsatz von Maschinen um die Aufträge professionell bearbeiten zu können - darauf kommt es heutzutage an beim Straßenbau. Viele Bauunternehmer setzen mittlerweile deshalb auf intelligente Maschinensteuerung. Dies war auch ein Entscheidungskriterium, warum das Bauunternehmen Hogger aus Kienberg sich für einen Hydraulikbagger PC 210LCi-11 aus dem Hause Kuhn mit intelligenter Maschinensteuerung von Topcon entschieden hat. Der neue Komatsu Bagger PC 210LCi-11 der Josef Hogger Tiefbau e. K. ist werksseitig mit der Technologie der intelligenten Maschinensteuerung ausgestattet. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  13. Bauforum24

    Komatsu Hydraulikbagger PC 210LCi-11

    Kienberg, Mai 2020 - Effektiver Einsatz von Maschinen um die Aufträge professionell bearbeiten zu können - darauf kommt es heutzutage an beim Straßenbau. Viele Bauunternehmer setzen mittlerweile deshalb auf intelligente Maschinensteuerung. Dies war auch ein Entscheidungskriterium, warum das Bauunternehmen Hogger aus Kienberg sich für einen Hydraulikbagger PC 210LCi-11 aus dem Hause Kuhn mit intelligenter Maschinensteuerung von Topcon entschieden hat. Bauforum24 Artikel / Bauforum24 TV Video (Datum): Komatsu liefert neuste Maschinen aus Der neue Komatsu Bagger PC 210LCi-11 der Josef Hogger Tiefbau e. K. ist werksseitig mit der Technologie der intelligenten Maschinensteuerung ausgestattet. Hogger ist sowohl im Straßenbau, als auch in Hoch- und Tiefbau tätig. Der neu angeschaffte Komatsu Bagger wird bei Aushub- und Planierarbeiten im Zuge von Straßenbaumaßnahmen, aber auch beim Baugrubenaushub für Privatkunden eingesetzt. Hierfür ist modernste Maschinentechnik enorm wichtig, um effizient arbeiten zu können. Daher entschied sich das Unternehmen auch für den Komatsu iMC Bagger und zusätzlich auch noch für die Topcon X53i-Nachrüstlösung, ein 3D GNSS Anzeigesystem für eine Bestandsmaschine, um Support und Service aus einer Hand von Kuhn zu bekommen, welcher Hogger überzeugte. Der neue Komatsu Bagger PC 210LCi-11 bietet alle Eigenschaften des klassischen Hydraulikbaggers PC 210LC-11 und ist zudem mit der Technologie der intelligenten Maschinensteuerung ausgestattet. „Intelligent Machine Control“ (iMC), das Steuerungssystem von Komatsu gehört zur Standardausrüstung und ist laut Hersteller ab Werk integriert. Es umfasst Hydraulikzylinder mit Hubwegsensoren für Ausleger, Stiel und Löffel. Durch die Steuerfunktionen wird ein zu tiefes Eindringen des Löffels über das Zielprofil hinaus verhindert, indem die Löffelkante in Echtzeit in Relation zur Maschinenposition und den Geländeplandaten gesteuert wird. Die Position der Löffelkante wird dem Fahrer in Echtzeit auf dem 12,1-Zoll-Farbmonitor angezeigt. Die Position der Löffelkante wird dem Fahrer in Echtzeit auf dem 12,1-Zoll-Farbmonitor angezeigt. GNSS-Empfänger-Antennen empfangen die Satellitensignale zur Echtzeit-Positionsbestimmung der Maschine. Die inertiale Messeinheit (IMU+) bildet die exakte Ausrichtung der Maschine ab und die Steuersoftware ermittelt aus den Daten des Drehraten- und Beschleunigungssensoren den aktuellen Maschinenwinkel. Durch die intelligente Maschinensteuerung soll der Fahrer sich im PC210LCi-11 voll auf seinen Einsatz konzentrieren können und läuft nicht Gefahr, zu viel Material abzutragen. Akustische Signale sowie die Winkel- und Balkenanzeige auf dem Farb-Touchscreen liefern Informationen. Der aktuelle Arbeitsfortschritt, eine vergrößerte Darstellung für Abzieharbeiten sowie eine 3D-Anzeige aus der Vogelperspektive können gleichzeitig am Monitor dargestellt und individuell durch den Fahrer angepasst werden. Durch die Darstellung von 3D-Daten auf dem Monitor der Steuereinheit können Absteckarbeiten und die Nachkontrolle auf der Baustelle deutlich reduziert und die Sicherheit dadurch nachhaltig erhöht werden, da auf der Baustelle und in unmittelbarer Umgebung der Maschine weniger Personal benötigt wird. EIN/AUS-Schalter für die halbautomatische Steuerung und für das Erhöhen oder Senken des Offsets sind jetzt vollständig in die Joysticks integriert. So werden Effizienz und Sicherheit des Fahrers weiter gesteigert. Das integrierte Internet-Modem ermöglicht Datenübertragung und Fernwartung und reduziert so Kosten. Werner Prechtl, Verkaufs- und Service Unterstützung Topcon und iMC Maschinen von Kuhn Baumaschinen, Florian Spiel, Josef Hogger, Felix Hogger, alle drei Josef Hogger Tiefbau aus Kienberg. Letztendlich überzeugte im Bauunternehmen Hogger die solide, verlässliche Technologie von Komatsu und Topcon und die einfach zu bedienende Steuersoftware für die Baumaschinen. Reibungslos funktionierte auch der nahtlose Datentransfer von den bestehenden CAD Lösungen in die intuitive Vermessungssoftware. Um das System abzurunden, schaffte Hogger zusätzlich zwei Topcon HiPer VR GNSS Basisstationen an und ein FC-5000 Tablet mit MAGNET Field Software. Von Komatsu Maschinen ist Hogger überzeugt – etliche Maschinen von Kuhn hat das Unternehmen im Bestand, von Radlader über Bagger zu Raupen. Seit über 20 Jahren arbeitet Hogger bereits mit Kuhn und ihrem Gebietsverkaufsleiter Albert Gruber zusammen – schon mit Großvater und Vater bestanden Geschäftsbeziehungen. Für Josef Hogger zählt: „... beste Qualität zu einem guten Preis – und das habe ich in diesem Fall auch wieder bekommen!“, betont er. Besonders wichtig sei für ihn eine professionelle Beratung für die Maschine und dazu Vermessungs- und Maschinensteuerungstechnik aus einer Hand, gepaart mit schnellem Support und Kundendienst aus dem Hause Kuhn in Hohenlinden. Von dort aus wurde der neue Hydraulikbagger PC 210LCi-11 dann auch gleich zur Baustelle gebraucht um ihn dort im Straßenbau einzusetzen. Geplant sind für die Maschine bis zu 1.200 Stunden Auslastung im Jahr. Weitere Informationen: Komatsu Europe Website | © Fotos: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH
  14. Gründau Rothenbergen, Mai 2020 - Leuchtend grün präsentiert sich der neue Truck mit Ladekran von Holzbau Dahm. Er soll dem Unternehmen helfen, sich in seinen wichtigsten Geschäftsfeldern von externen Kran-Dienstleistern unabhängig zu machen. Nagelbrettbinder am Haken des Fassi F1150 Ladekrans von Holzbau Dahm. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  15. Bauforum24

    Fassi: Ein Kran für alle Fälle

    Gründau Rothenbergen, Mai 2020 - Leuchtend grün präsentiert sich der neue Truck mit Ladekran von Holzbau Dahm. Er soll dem Unternehmen helfen, sich in seinen wichtigsten Geschäftsfeldern von externen Kran-Dienstleistern unabhängig zu machen. Bauforum24 Artikel (30.10.2020): Fassi F165 Ladekran im Einsatz Nagelbrettbinder am Haken des Fassi F1150 Ladekrans von Holzbau Dahm. An einem Januarmorgen rangiert das Vorauskommando eines Montagetrupps der Holzbau Dahm GmbH im Industriegebiet von Löf einen Volvo-Vierachser mit Ladekran vor einen Rohbau, um hier einen Dachstuhl aufzubauen. Fahrer Dominik Hermann hat alle Hände voll zu tun, um den Fassi-F1150-Ladekran des FMX für den bevorstehenden Einsatz vorzubereiten. „Lange nicht jeder Ladekran“, spricht er das zentrale Feature seines Trucks an, „hat auch eine Winde. Für uns ist sie jedoch von großer Bedeutung. Eine immense­ Arbeitserleichterung ist auch die V7-Fernbe­dienung, die eine detaillierte Rückmeldung der aktuellen Lastzustände gibt.“ Nur eine Stütze ist in Hauptarbeitsrichtung voll ausgefahren. Dennoch stehen hier 100 Prozent Hubleistung zur Verfügung. Der Einsatz beginnt In diesem Fall ist das nicht ganz unerheblich. Aufgrund einer zum Nachbargrundstück hinabfallenden Gelände­abbruchkante konnten die der Hauptarbeitsrichtung des Fahrzeugs gegenüberliegenden Abstützungen auf der linken Seite nur mäßig ausgefahren werden. Auch die Abstützung hinten rechts ist fern von voller Ausladung. Dennoch errechnet die IMC-Unit zur rechten Seite in einem über 180 Grad messenden Schwenkbereich hundert Prozent Hubleistung. Genau in dieser Richtung gilt es die Bauteile des Dachstuhls auf den Rohbau zu heben. Arbeitsbeginn an einem kalten Januarmorgen in Löf an der Mosel. Ein Kran für alle Fälle Als dann wenig später der Sattelschlepper mit den Holzbindern eintrifft, wird schnell klar, dass der F1150 heute nicht wirklich gefordert wird. Kaum mehr als 700 bis 800 Kilogramm bringt ein Paket der Bauteile auf die Waage. Doch künftig wird es auch bedeutend anspruchsvollere Einsätze für Fahrzeug und Kran geben: „In den letzten Jahren“, erklärt Dahm-Geschäftsführer Ralf Henk, „mussten wir enorm viele externe Kranstunden buchen. So haben wir nach Alternativen gesucht. Für den Aufbau unserer Holzhäuser war ein leistungsfähiger Kran notwendig, der die Ladekapazität eines Lkw aber nur in einem für uns vertretbaren Maße einschränken durfte, damit wir zugleich auch Baumaterial transportieren können.“ Endlos drehbare Kransäule im schmucken Grün. Der Ästhetik der sauber ausgeführten Lackierung kann sich kaum jemand entziehen. Durchdachtes Konzept Um trotz Kran auch die häufig sehr langen Nagelbrettbinder mitnehmen zu können, installierte der Fahrzeugbauer drei hydraulisch nach oben ausschiebbare Lagerböcke, auf die solche Längsträger abgelegt werden und dabei bis über das Fahrerhaus reichen können. Möglich wurde das durch die Wahl des sehr flachen Fahrgestells der Volvo FMX-Baureihe, welches mit einem ebenfalls sehr niedrigen Fahrerhaus kombiniert wurde. So bleibt oberhalb des Trucks fast ein halber Meter lichter Raum frei. In die gleiche Kerbe schlägt auch die hydraulisch um fast einen Meter verlängerbare Ladefläche. Weitere Informationen: Fassi Website | © Fotos: Fassi Ladekrane GmbH
  16. Bauforum24

    SPMT Transportmodule von Scheuerle

    Stuttgart, 08.05.2020 - Insgesamt 2.000 Tonnen hat die Transportkombination gewogen, mit deren Hilfe eine Brücke über die Autobahn zu ihrem endgültigen Standort befördert wurde. Der Einsatz stand unter großem Zeitdruck und erforderte daher ebenso zuverlässige wie tragkräftige Fahrzeuge, die sich noch dazu hoch präzise steuern lassen. Deswegen hatte sich Stefan Schmidbauer, Geschäftsführer des Schwergutlogistikers Schmidbauer, für den Einsatz von SPMT Transportmodulen von SCHEUERLE entschieden. Bauforum24 Artikel (01.02.2019): TII Group Transport von Windflügeln Mit wenigen Zentimetern Toleranz musste die Brücke auf den Stützpfeilern abgesetzt werden. Das gelang problemlos dank der exakten Steuerung der SPMT. Eine 1.500 Tonnen schwere und 130 Meter lange Brücke über eine der meist befahrenen Autobahnen Deutschlands an ihren Bestimmungsort transportieren, das erfordert den Einsatz echter Schwerlastprofis. Zudem verlangt eine derart herausfordernde Aufgabe ganz besondere Transportmittel. Sie müssen ebenso zuverlässig wie tragkräftig sein und sich noch dazu mit höchster Präzision steuern lassen. Stefan Schmidbauer, Technischer Leiter der Sparte Großkran/Heavy Lifting und Geschäftsführer der Schmidbauer Gruppe, und sein Team sind solche erfahrene Schwergutexperten. Ihre Wahl fiel auf SPMT (Self Propelled Modular Transporter) Transportmodule der Fahrzeugfabrik SCHEUERLE, ein Unternehmen der Transporter Industry International Group (TII Group). Punktgenau musste Schmidbauer die Brücke auf vier Pfeilern absetzen In der Nacht vom 2. auf den 3. Mai 2020 leitete Schmidbauer den spektakulären Transport der Brücke. Dazu musste Schmidbauer die Überführung vom Vormontageplatz auf einem Feld nahe der Autobahn A8 zu ihrem Bestimmungsort befördern und dort punktgenau über vier Pfeilern positionieren und absetzen. Insgesamt sieben Jahre dauerten Projektierung und Bau der Brücke; ein Jahr nahm allein die Planung des Brückentransports in Anspruch. Kaum Zeit blieb dafür für den eigentlichen Transport. In der Nacht auf Sonntag musste es schnell gehen, schließlich sollte der Verkehr am Montagmorgen schon wieder fließen. „Beim Transport durfte also keinesfalls etwas schief gehen“, erklärt Stefan Schmidbauer. Deswegen haben wir uns für SPMT Achslinien von SCHEUERLE entschieden. Insgesamt 56 Achslinien waren nötig, um die Last von Brücke, Tragjochen und Unterkonstruktion sowie SPMT Modulen von insgesamt 2.000 Tonnen so auf die insgesamt 224 Räder zu verteilen, dass der Untergrund möglichst gering belastet wurde. Um die Brücke sicher zu transportieren, bildete Schmidbauer aus den einzelnen SPMT Modulen vier einzelne Transportplattformen mit jeweils 14 Achslinien, die im offenen Verbund gefahren wurden. Für den Antrieb sorgten vier Powerpacks von SCHEUERLE mit zusammen rund 2.000 PS Leistung. Aufsehenerregender Transport: Mit insgesamt vier SPMT Transportern beförderte Schmidbauer die 1.500 Tonnen schwere Brücke über die Autobahn an ihren Standort. Transport durfte nicht in Schräglage geraten Obwohl die Strecke vom Vormontageplatz bis zum Einsatzort nur etwa 150 Meter betrug, hatte die Bauleitung zwei Stunden Fahrzeit eingeplant. „Die große Herausforderung auf dieser Strecke war es, mit den vier SPMT Transportplattformen im offenen Verbund absolut synchron zu fahren“, erklärt Schmidbauer. Immerhin betrug der Mittenabstand zwischen den Plattformen 80 Meter und auch in der Breite maß der Abstand zwischen den Transportmodulen sieben Meter. Der Weg wurde zwar zuvor befestigt, dennoch mussten die SPMT Transporter Höhenunterschiede sowohl in Längs- wie auch in Querrichtung zur Fahrbahn ausgleichen. „Wir mussten vor allem darauf achten, dass der Transport wegen des Höhenunterschieds zwischen den beiden Fahrbahnen nicht in Schräglage gerät. Service-Techniker von SCHEUERLE jederzeit einsatzbereit Die ausgefeilte Fahrzeugtechnologie und das Know-how der Schwerlastprofis von Schmidbauer ergänzten sich nahtlos. Zusätzlich stand mit Servicetechniker Tobias Vesely ein Experte von SCHEUERLE der Schmidbauer-Mannschaft zur Seite. „Das ist nicht die Regel, aber bei diesem Transport durfte nichts passieren. Die A8 musste unbedingt pünktlich wieder freigegeben werden. Wäre ein technisches Problem aufgetreten, hätte ich sofort Hilfe leisten können“, erklärt Vesely. Minimale Toleranz – kein Problem für die feinfühlige SPMT Steuerung In dieser Nacht durfte er aber gemeinsam mit zahlreichen Schaulustigen und den Mitarbeitern der am Bau beteiligten Unternehmen einfach nur den Transport genießen. Die Fahrzeuge von SCHEUERLE funktionierten absolut zuverlässig und die Fahrstrecke war schnell bewältigt. Die SPMT Achslinien schoben sich Meter für Meter auf das Ziel zu. Selbst die extrem genaue Positionierung der Brücke auf den Stützpfeilern bereitete keine Probleme. „Wir hatten maximal zwei Zentimeter Spiel und mussten entsprechend präzise arbeiten“, berichtet Schmidbauer. Doch die äußerst feinfühlige Vielwege-Steuerung und der exakt dosierbare hohe Achsausgleich der SPMT Transporter erlaubte es den Fahrzeugoperateuren von Schmidbauer, die Brücke punktgenau auf den Pfeilern zu positionieren. Auf insgesamt 56 SPMT Achslinien und 224 Reifen ruhte die 130 Meter lange Brücke. Insgesamt wog der Transport rund 2.000 Tonnen. Alles läuft nach Plan – SPMT stellen Qualitäten unter Beweis Alles lief nach Plan in dieser Nacht. „Dazu hat die ausgezeichnete technische Qualität der SPMTs einen großen Teil beigetragen“, sagt Schmidbauer. „Deswegen und wegen der ausgezeichneten Betreuung durch den Hersteller haben wir uns für SPMT von SCHEUERLE entschieden“, erklärt Schmidbauer. „SCHEUERLE hat einfach die größte Erfahrung mit solchen Achslinien und auch die größte Zahl davon im Markt. Unsere Erfahrung mit den SPMT beweist, dass die Modultransporter absolut zuverlässig funktionieren. Deswegen gab es bei diesem Einsatz keine Alternative dazu.“ Nach den sehr guten Erfahrungen dieses Wochenendes will Schmidbauer seinen SPMT Fuhrpark noch aufstocken. „Das hat wirklich alles einwandfrei funktioniert: die Koordination des Transports, der Feinlauf der Achsen, die Steuerung des Transports. Wir werden auf jeden Fall weitere SPMT Achslinien bestellen.“, erklärt er. Damit wird die Schmidbauer Gruppe ihren Ruf als Schwerlastprofi weiter ausbauen und SCHEUERLE seinen Beitrag dazu leisten, die Schwergutlogistik immer effizienter und wirtschaftlicher aufzustellen. SPMT stehen für unbegrenzte Nutzlast Bereits 1983 hat SCHEUERLE die modular aufgebauten SPMT Transportplattformen entwickelt und damit die Art und Weise, wie hohe Lasten transportiert werden, nachhaltig verbessert. Durch die vielfältigen Koppelmöglichkeiten mit Einführung der SPMT stieg die Nutzlast schlagartig an. Heute erreichen SPMT Kombinationen theoretisch unbegrenzte Nutzlasten. Das erlaubt der Industrie die Vorproduktion und anschließende Beförderung immer größerer Anlagen. Der Vorteil für die Unternehmen ist eine immer größere wirtschaftliche Effizienz. SPMT Achslinien von SCHEUERLE sind daher weltweit sehr gefragte Transportlösungen. Das Unternehmen ist Marktführer in diesem Segment. Weitere Informationen: TII Group | © Fotos: TII Group
  17. Stuttgart, 08.05.2020 - Insgesamt 2.000 Tonnen hat die Transportkombination gewogen, mit deren Hilfe eine Brücke über die Autobahn zu ihrem endgültigen Standort befördert wurde. Der Einsatz stand unter großem Zeitdruck und erforderte daher ebenso zuverlässige wie tragkräftige Fahrzeuge, die sich noch dazu hoch präzise steuern lassen. Deswegen hatte sich Stefan Schmidbauer, Geschäftsführer des Schwergutlogistikers Schmidbauer, für den Einsatz von SPMT Transportmodulen von SCHEUERLE entschieden. Mit wenigen Zentimetern Toleranz musste die Brücke auf den Stützpfeilern abgesetzt werden. Das gelang problemlos dank der exakten Steuerung der SPMT. Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  18. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #69

    Heute geht es wieder um "Eure TOP 3 Werkzeuge & unsere Meinungen!" Wir zeigen einige Zuschauervideos oder Zuschauerfotos mit Einblick in Eure Werkstatt. André & Max kommentieren... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  19. Bauforum24

    Bauforum24 Werkzeug News #69

    Heute geht es wieder um "Eure TOP 3 Werkzeuge & unsere Meinungen!" Wir zeigen einige Zuschauervideos oder Zuschauerfotos mit Einblick in Eure Werkstatt. André & Max kommentieren... ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  20. Reichen nur 150 PS? Der neue Mitsubishi L200 im ausführlichen Test inkl. Anhänger & Autobahn! Wir testen den Mitsubishi L200 auf Herz und Nieren, alle Ergebnisse und mein Fazit seht Ihr im Video. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal
  21. Reichen nur 150 PS? Der neue Mitsubishi L200 im ausführlichen Test inkl. Anhänger & Autobahn! Wir testen den Mitsubishi L200 auf Herz und Nieren, alle Ergebnisse und mein Fazit seht Ihr im Video. ► Bauforum24 TV Youtube Kanal Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  22. Bauforum24

    Hyundai-Großbagger HX900L

    Tessenderlo, (Belgien) Mai 2020 - Die irischen Steinbruchbetreiber Mill Road Plant Ltd. setzen seit 2005 Hyundai-Bagger ein. Als man erfuhr, dass die ersten 90-Tonner HX900L in Irland (Kunde Offaly, Donald Walsh) zum Einsatz kamen, besichtigte man die Maschine und entschied sich zum Kauf. Bauforum24 Artikel (27.03.2020): Neuer Hyundai A-Serie-Bagger Kiesgewinnung in Irland: Der Hyundai HX900L beim Betreiber Mill Road Plant Ltd. Ist mit 8,2 m Monoblock, 4,4 m langem Löffelstiel, 6 m3 Löffel ausgerüstet Der neue HX900L ist Bestandteil einer großen Flotte von Hyundai-Maschinen. Seine Aufgabe ist die Kiesgewinnung in Derryarkin in der Nähe von Rochfordbridge. Der HX900L ist das Herzstück der Kiesproduktion - daher sind Zuverlässigkeit und konstante Produktionsleistung sehr wichtig. Die Maschine wurde mit der längstmöglichen Auslegerkonfiguration (8,2 m Monoblock, 4,4 m langen Löffelstiel, 6 m3 Löffel) ausgerüstet. Die maximale Grabtiefe von 9,6 m und eine maximale Reichweite von 14,43 m am Boden. Weite Auslegungen und großes Löffelvolumen machten das größere Gegengewicht von 16,5 t erforderlich. 700 mm breite Dreistegbodenplatten sind bei diesem Einsatz Standard. Technische Features HX900L Der HX900L wiegt einsatzfertig mit 900-mm-Bodenplatten 90 Tonnen und wird mit 7.200-mm-oder 8.200-mm-Monoblockausleger geliefert. Vier Löffelstiele mit Längen von 2,95 bis 4,4 m stehen zur Wahl. Herzstück des Antriebsstranges ist der wassergekühlte Stage IV-konforme Motor Scania DC16 084A mit 478 kW. Der HX900L kann mit Tieflöffeln mit Volumen bis zu 4,85 m3 ausgerüstet werden. Zudem eignet er sich für die Kombination mit schweren Abbruchgeräten wie Hydraulikhämmern, Betonscheren und großen Sortiergreifern. Der hochwertige Stahlbau ist eines der Markenzeichen aller Hyundai-Hydraulikbagger. Der HX900L macht da keine Ausnahme – speziell der Unterwagen wurde verstärkt und er bietet eine große Bodenfreiheit unter dem Drehkranz, was für die Arbeiten speziell im Steinbruch oder beim Abbruch sehr wichtig ist. Verbrauch optimiert Der neue Scania-Motor ist besonders sparsam. So verbraucht der HX900L rund 9 % weniger Diesel im Vergleich zu den Maschinen der -9-Serie, zudem wurden die Abgaswerte deutlich verbessert. Das Kühlsystem wurde überarbeitet, Motor-, Hydraulik- und Ladeluftkühler sind nun zu einem Paket zusammengefasst. Das spart Platz und erfordert weniger Kühlleistung bei besseren Ergebnissen. Umkehrlüfter sind nun Standard. Diese verhindern durch automatisches Umkehren der Drehrichtung ein Freiblasen der Kühlerlamellen, so werden Überhitzungen wirksam vermieden. Das Hydrauliksystem besteht aus einer Axial-Doppelpumpe mit einer Liefermenge von 2 x 504 l/min. Leisere Kabine – mehr Komfort Durch die neue Kabinenlagerung konnten Vibrationen und die Geräuschbelastung beträchtlich reduziert werden. Die neue Klimaanlage ermöglicht es dem Fahrer außerdem, die gewünschte Temperatur über das AirMix-Kühl-/Heizsystem und den APTC (Automatic Positive Temperature Coefficient) einzustellen und den Luftstrom in der Kabine schnell zu regulieren. Ein luftgefederter Komfortsitz und ein Sonnendach (je nach Anwendung) bieten ein noch komfortableres Arbeiten in seiner Maschine. Die elektronisch vorgesteuerten Joysticks erleichtern die Bedienung und beugen somit der vorzeitigen Ermüdung des Fahrers vor. Wartung leicht gemacht Hyundai bietet auch für diesen Hochleistungsbagger wahlweise zwei Jahre Garantie oder 3.000 Betriebsstunden (je nachdem was eher eintritt). Darüber hinaus bietet Hyundai fünf Jahre lang den kostenlosen Zugriff auf sein Fernwartungssystem Hi-Mate, das eine Vielzahl von Daten zur Maschinenperformance zur Fernwartung und Ferndiagnose bereitstellt. Dieses System kommuniziert per UMTS und erlaubt Betreiber und Hersteller einen exakten Überblick über den Zustand des Baggers, Verbräche, Performance sowie Leerlauf- und Arbeitsstunden. Technische Daten HX900 L – Standardkonfiguration: · Betriebsgewicht: 88.800 kg · Standard-Tieflöffelvolumen (gehäuft nach SAE): 4,85 m³ · Motor: Scania DC16 084A 478 kW / 2.100 U/min · Max. Grabtiefe: 7.230 mm · Max. Löffellosbrechkraft (SAE): 385,4 kN · Max. Löffelstiel Reißkraft (SAE): 372,7 kN Weitere Informationen: Hyundai Construction Equipment Europe | © Fotos: Hyundai/HCEE
  23. Tessenderlo, (Belgien) Mai 2020 - Die irischen Steinbruchbetreiber Mill Road Plant Ltd. setzen seit 2005 Hyundai-Bagger ein. Als man erfuhr, dass die ersten 90-Tonner HX900L in Irland (Kunde Offaly, Donald Walsh) zum Einsatz kamen, besichtigte man die Maschine und entschied sich zum Kauf. Kiesgewinnung in Irland: Der Hyundai HX900L beim Betreiber Mill Road Plant Ltd. Ist mit 8,2 m Monoblock, 4,4 m langem Löffelstiel, 6 m3 Löffel ausgerüstet Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  24. Reims/Saint-Dizier, 05.05.2020 - Yanmar Compact Equipment EMEA (Yanmar) stellt die nächste Generation des erfolgreichen B75W-Mobilbaggers vor: den B75W-5. Die Maschine ist effizient, präzise und zuverlässig und soll somit ein perfekter Partner für städtische Baustellen, im Straßenbau und bei Gartengestaltungsprojekten sein. Yanmar präsentiert brandneuen B75W-5 Mobilbagger Hier geht's zum vollständigen Beitrag
  25. Bauforum24

    Yanmar B75W-5 Mobilbagger

    Reims/Saint-Dizier, 05.05.2020 - Yanmar Compact Equipment EMEA (Yanmar) stellt die nächste Generation des erfolgreichen B75W-Mobilbaggers vor: den B75W-5. Die Maschine ist effizient, präzise und zuverlässig und soll somit ein perfekter Partner für städtische Baustellen, im Straßenbau und bei Gartengestaltungsprojekten sein. Bauforum24 Artikel (08.04.2020): Mit Yanmar zum Baugeräteführerschein Yanmar präsentiert brandneuen B75W-5 Mobilbagger Der neue Mobilbagger soll laut Hersteller kraftstoffsparend und umweltfreundlich sein, dank standardmäßiger Ausstattung mit dem neuesten Yanmar 4TNV98CT-Turbodieselmotor. Dieser ist 73 PS stark, verfügt über einen Dieselpartikelfilter (DPF) und erfüllt die Abgasnorm EU Stufe V. Mit einem Drehmoment von 295,5 Nm bei 1.365 U/min ist der B75W-5 trotz seiner kompakten Abmessungen extrem leistungsstark und erreicht eine Fahrgeschwindigkeit von bis zu 36 km/h. Mit einer Grabtiefe von 3.500 mm (TPA-Ausleger), einer Grabkraft von 38.000 N (an der Schaufelkante), einer maximalen Reichweite von 6.990 mm (Verstell-Ausleger) und einer Schütthöhe von 5.050 mm (Verstell-Ausleger) bringt der B75W-5 außergewöhnliche Leistungen. Ein LUDV-Hydrauliksystem (load sensing) mit vier unabhängigen Hydraulikkreisen bietet dazu absolute Flexibilität: Der Bediener kann gleichzeitig ein Powertilt oder Tiltrotator mit einem hydraulischen Schnellwechselsystem sowie ein Hydraulikwerkzeug wie etwa einen Sortiergreifer, Asphaltschneider oder Schneidgerät verwenden. Dank des Achsendesigns mit 14-Grad-Pendelwinkel, minimalem Kurzheck, seitlich installiertem Motor und niedrigem Schwerpunkt, bietet die Maschine sogar bei voll ausgefahrenem Ausleger Stabilität. Dies ist besonders bei Kranarbeiten von großem Wert. Der drehbare Auslegerfuß mit weitem Bewegungswinkel ermöglicht Arbeiten in der Nähe von Wänden. Mit dem Smart Control-Bediensystem von Yanmar können Bediener schnell die optimalen Baggerleistungsstufen für unterschiedliche Anwendungen auswählen. Zahlreiche Kontrollelemente wurden neu entworfen und ermöglichen eine schnellere Bedienung und verbesserte Echtzeitüberwachung. Das neue Anzeigedesign zusammen mit dem Einstellknopf auf dem Joystick machen das System noch bedienerfreundlicher als je zuvor. Der brandneue B75W-5 ist standardmäßig mit LED-Leuchten auf dem Ausleger ausgestattet, die optional durch spezielle Beleuchtungspakete ergänzt werden können: Arbeitsleuchten vorne und hinten, Doppelstrahlleuchten und sogar Rundumleuchten – zur Maximierung des Sichtfelds vor Ort. Über die Schwimmpositionsfunktion des vorderen Planierschilds (über LCD-Monitor zu aktivieren) kann die Kante der Form des Untergrunds nach Gewicht folgen, wodurch Planier- und Füllarbeiten einfacher sind als je zuvor. Zusätzlich verhindert eine neue Betankungspumpe die Überfüllung und das Bedienpersonal kann über einen einzigen Schalter nachtanken. Darüber hinaus umfassen die Zusatzoptionen schmale Michelin Bibload HD-Reifen für effektives Arbeiten auf harten Untergründen, die Änderung der Steuerung per Touchscreen von ISO- auf SAE-Bedienung über LCD-Anzeige, Drehausleger für kleine Arbeitsbereiche und erweiterten Ladestiel für erhöhte Reichweite. Für den neuen Mobilbagger sind viele zusätzliche Optionen verfügbar, so dass er individuell für verschiedenste Anforderungen ausgestattet werden kann. Auch wurden viele zusätzliche Zubehörteile für den Bagger entwickelt, darunter Schaufel- und Gabelhalter, mechanische oder hydraulische Schnellkupplung, Standard-, Planier- und Schwenkschaufel sowie DMS-Aufbrechhammer. Mit jedem neuen Zubehörteil lässt sich der B75W-5 besser an die individuellen Anforderungen jedes Anwendungbereichs anpassen. Wie alle Yanmar-Mobilbagger verfügt der B75W-5 über eine geräumige, komfortable, ROPS-/FOPS-zugelassene und ergonomische Fahrerkabine. Dank Schall- und Vibrationsdämpfung, entspiegeltem 7-Zoll-Bildschirm, sehr breite Tastatur und optionale automatische Klimaanlage ist seine Kabine komfortabel und fördert maximale Produktivität. Selbst die Wartung wurde durch bodennahen Zugriff auf das zentrale Servicefach für die Elektrik und eine in die Serviceklappe integrierte Leiter so einfach wie möglich gestaltet. Weitere Informationen: Yanmar Compact Equipment EMEA | © Fotos: Yanmar