Yanmar B110W Mobilbagger

Mobilbagger soll Produktportfolio ergänzen

Saint- Dizier (Frankreich), Juli 2017 - Neu im Sortiment bei Yanmar ist der Mobilbagger B110W, der über eine am Unterwagen verbaute Anhängerkupplung mit Steckdose verfügt.


Bauforum24 Artikel (22.03.2017): Strukturelle Veränderungen bei Yanmar


Yanmar B110W Mobilbagger
Yanmar B110W Mobilbagger

Der kompakte Mobilbagger B110W verfügt über eine am Unterwagen verbaute Anhängerkupplung mit Steckdose. Er bringt laut Hersteller eine Leistung von 116 PS und soll so auch Aufgaben in den nächst höheren Gewichtsklassen übernehmen können. Die Hubkräfte des 11-Tonners sollen ausreichen, um auch besonders schwere Lasten über die Baustelle zu transportieren und dank seiner feinfühligen Hydraulik, sollen diese auf den Punkt genau positioniert werden können.

Seine Pendelachse mit 14-Grad-Pendelwinkel soll dafür sorgen, dass der Mobilbagger auch auf unebenem Gelände absolut stabil ist. Für den Transport hat der B110W eine Anhängerkupplung mit zulässiger Zuglast von 4.800 Kilogramm. So können benötigte Anbauwerkzeuge oder Füllmaterialien wie Kies, Schotter oder Sand direkt auf einen Anhänger aufgeladen und mit dem Bagger transportiert werden. Die Platzierung der Steckdose am Unterwagen soll zudem gewährleisten, dass der Bagger auch mit eingesteckten Kabeln schwenken kann. Die Kupplung ist mit einem Klappmechanismus am Stützschild befestigt; Bei Bedarf wird sie einfach weggeklappt.

Yanmar B110W Mobilbagger
Yanmar B110W Mobilbagger

Yanmar B110W Mobilbagger
Yanmar B110W Mobilbagger

Yanmar B110W Mobilbagger
Yanmar B110W Mobilbagger

Weitere Informationen: Yanmar Website | © Fotos: Yanmar


Sieht aus wie eine Terex Tw 110 Kopie!:bauforum4:

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen
RH6Fahrer

Geschrieben

Ist ja auch einer. Die Anhängerkupplung ist klasse. Das ist die Zukunft in der Gewichtsklasse. Aber er hat wieder diesen blöden Schwenkbock. Warum baut man den Arm nicht neben das Führerhaus??? In der Zeit von Rototilt braucht man den Bock nicht mehr und der Bagger wird viel wendiger

  • Gefällt mir 1

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen

Der Schwenkbock ist meiner Meinung nach in dieser Gewichtsklasse durch den Rototilt nicht zu ersetzen.

Wie oft habe ich enge Baustellen, z. B. zwischen zwei Häusern, da muss ich um schwenken zu können den Arm einknicken, da nützt mir der Rototilt wenig.

 

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen
RH6Fahrer

Geschrieben

Genau das ist es. Den Arm neben das Führerhaus. Dann sitzt er Minimum 75cm weiter hinten. Wenn der Bagger den arm noch etwas höher hebt sind wir ohne Anstrengungen bei 1m weniger Schwenkradius vorne

  • Gefällt mir 1

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen

Und was machst, wenn Du neben einer best. Wand einen Graben ziehen musst?

Mit Rototilt den Löffel verdrehen und dann mit dem Schwenkmotor den Graben ziehen?

Das soll was sein?

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren




Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige