Recommended Posts

Bauforum24

Eine neue Stage V-konforme Version des 6-t-Mobilbaggers E57W ist jetzt bei Bobcat erhältlich. Der E57W hat einen Bobcat D24 Stage V-Motor mit einer Leistung von 42,5kW (57PS) bei 2.400 U/min. Ein effizienter Dieseloxidationskatalysator (DOC) und ein Dieselpartikelfilter (DPF) zur Abgasnachbehandlung gewährleisten minimale Emissionen.


Bauforum24 Artikel (04.08.2021): Mobilbagger DX140W-7 und DX160W-7


E57W_StageV_pic1.jpg


Hier geht's zum vollständigen Beitrag

Share this post


Link to post
Share on other sites

Registriere dich um diese Anzeige nicht mehr zu sehen.

JulianLandgraf

Ich verstehe nicht warum solche Bagger, die ja für enge Verhältnisse gedacht sind. Mit Mono Block gebaut werden. Ohne Verstellausleger kannst du den Bagger nicht optimal einsetzen und musst ständig die Maschine  Verfahren um da hin zu kommen wo du mit dem Löffel hin willst.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
SirDigger

Mit dem Monoblock könnte man ja noch leben, bei den kurzen Ärchen macht der Versteller 30-40cm Reichweite aus..

aber der Seitenschwenkausleger....Drehdurchmesser wie ein 20t Bagger

Edited by SirDigger
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
JulianLandgraf

Ja da hast du Recht. Bis auf Mecalac kenne ich aber auch keinen Hersteller der es gebacken bekommt , in der unter 10 Tonnen Klasse Mal auf den Schwenkbock zu verzichten.In meiner alten Firma wollte aber auch nie wer Mecalac fahren, dabei ist das echt ne Wunderwaffe  wenn du mit umgehen kannst. Wenn ich immer das Argument höre das man mit einem Schwenkbock parallel an einer Wand arbeiten kann oder parallel an der Straßen Kante. Das kann ich mit  einem Tiltrotator genauso und auch mit einem Greifer. Die Leute sollen sich Mal in einen Bagger setzen, den Schwenkbock komplett nach rechts drehen und dann Mal versuchen zu baggern. Da ist entweder die A Säule im Sichfeld, die Motorhaube oder der Ausleger an sich. So das man sich total den Hals verdrehen muss oder halb im Stehen baggern, um zu sehen was man da eigentlich veranstaltet. In der Zeit bis ich da den Löffel positioniert habe , habe ich schon dreimal mit dem Greifer hin gegriffen und wieder leer gemacht. Wer mit dem Tiltrotator geübt ist macht das noch schneller. Aber naja altes 10 Mal durch gekautes Thema . 

Edited by JulianLandgraf
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aka

...Schwenkbock, das ist einerseits so ein "naja, stelle ich so ein, dass ich beiden Ecken vom Humuslöffel sehen kann". War letztens lustig, als unser Chef mit nem 5to. Kubota beim Schottern ne Muffe von einer Grundleitung erwischt hat... "hat wieder einer den Schwenkausleger verstellt, dass das rechte Viertel (vom Löffel) vom Ausleger verdeckt wird" hat er so gemeckert und hat den Ausleger wieder passend hingedreht hat. Hab nur erwidert... mach dir nix draus, ich hab letztens auch erst eine gekillt... gleich mit Schwung so erwischt, dass der 100er Deckel quer übers Baufeld geflogen ist.

Um an einer Wand, etc. lang zu baggern... naja, da ist der Schwenkbock ne mühsame Notlösung... funktioniert einigermaßen, wenn man früher mal nen Baggerlader oder z.B. bei der Bundeswehr mitm Anbaubagger auf nem 406er Unimog (EAG -Erdarbeitsgerät (klick, Bilder)) geübt hat - ein paar Löffel bringt man schon irgendwie raus. Wobei unser Kubota KX057 auch zusätzlich noch nen Rototilt hat.

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.