Neue Produktklassifizierung

Vögele unterteilt sein Angebot in zwei Linien

Ludwigshafen, Oktober 2018 - Die JOSEPH VÖGELE AG verleiht ihrem umfangreichen Programm an Straßenfertigern und Einbaubohlen eine neue Struktur. Vögele unterteilt sein Angebot ab sofort in zwei Linien: die Premium Line und die Classic Line. Innerhalb der Linien unterscheidet das Unternehmen zudem bis zu fünf Klassen.


Bauforum24 Artikel (18.02.2018): Vögele Super 1900-3i mit starrer Bohle


Voegele_10_01_18_Classic_Premium_Line (1920).jpg
Neue Produktklassifizierung bei VÖGELE: Je nach Bedienkonzept – ErgoBasic oder ErgoPlus – werden die Fertiger ab sofort der neuen Classic Line oder Premium Line zugeordnet

Die neu eingeführte Classic Line steht laut Hersteller für Straßenfertiger, die mit dem besonders einfach zu bedienenden Bedienkonzept ErgoBasic ausgestattet sind. Diese Maschinen sollen sich durch ein grundsolides Maschinenkonzept auszeichnen, das einen Basisumfang an Komfort bietet. Dabei fehlt es den Maschinen an nichts, was für die täglichen Einbauarbeiten von grundlegender Bedeutung ist. Alle Maschinen sind mit Motoren und Einbaubohlen ausgestattet, die den landesspezifischen Anforderungen der jeweiligen Zielmärkte entsprechen.

Von Basis- bis Premiumausstattung
In der Premium Line fasst VÖGELE alle Fertiger zusammen, die über modernste Technologien verfügen und die sich durch fortschrittlichen Maschinenbau auszeichnen. Premium Line Produkte sind durchgehend mit dem Bedienkonzept ErgoPlus 3 ausgestattet. Dieses ist ebenfalls sehr einfach zu erlernen, bietet gegenüber ErgoBasic jedoch zusätzliche Features. So können viele Funktionen über ein intuitiv bedienbares, hochkontrastreiches Display eingestellt werden. Das Display liefert zudem umfangreiche Informationen an den Maschinisten. Informationen zur Bohle oder den Förderaggregaten können einfach abgerufen und auf Wunsch verändert werden. Auch die Bedienung der VÖGELE Automatikprogramme von AutoSet Plus erfolgt über das Display der ErgoPlus 3 Konsole. Hat sich der Kunde für die Verwendung des Temperatur-Messsystems RoadScan entschieden, so kann der Fahrer die aktuell eingebaute Asphalttemperatur am Display überwachen. Wer zudem die Prozessmanagement-Lösung WITOS Paving nutzt, kann am Display der Premium Line Maschinen Echtzeit-Informationen zur Baumaßnahme erhalten und damit die Einbauqualität erheblich steigern. Für die Premium Line bietet VÖGELE mit den Automatikfunktionen von AutoSet Plus, dem Kommunikationssystem PaveDock Assistant und dem Emissions-Sparpaket VÖGELE EcoPlus außerdem den kompletten Leistungsumfang der neuesten „Strich 3“-Generation.

Zwei Linien, fünf Klassen
In der Premium und Classic Line unterscheidet VÖGELE zusätzlich bis zu fünf verschiedene Klassen: Mini Class, Compact Class, Universal Class, Highway Class und Special Class. Alle derzeit 48 Maschinen und 26 Bohlenvarianten, die VÖGELE anbietet, werden je nach Bedienkonzept und Ausstattung der jeweiligen Linie sowie - abhängig von der Einbaubreite, der Leistungsstärke und den Anwendungsgebieten - den jeweiligen Klassen zugeordnet. VÖGELE präsentiert die neuesten Maschinen der Classic Line und Premium Line auf der Bauma 2019 als Weltpremiere.

Weitere Informationen: Vögele Website | © Fotos: Vögele AG


Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren




Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


  Bauforum24 News melden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Anzeige
  • Anzeige