Liebherr-Obendreherkran Baureihe NC-B

Kran Weltpremiere mit neuem Turmsystem

Gurgaon / Delhi (Indien), Dezember 2016. Liebherr stellt auf der Bauma Conexpo India eine neue Baureihe von obendrehenden Turmdrehkranen im Flat-Top-Design vor: die NC-B-Krane. Für diese Krane wurde das neue 16 EC Turmsystem entwickelt. Zudem haben die Krane ein neues, variables Klettersystem. 


Bauforum24 Artikel (08.12.2016): Liebherr-Mobilbaukran MK 140


liebherr-flat-top-crane-nc-b-02.jpgDie neuen NC-B-Krane von Liebherr

Die Entwicklung der neuen Baureihe NC-B erfolgte auf die Anforderungen in urbanen Ballungsräumen von Schwellenländern. Mit den ersten beiden Modellen der neuen Baureihe soll bereits ein breites Spektrum von Bauprojekten in solchen Umgebungen abgedeckt werden können. Die Neun-Tonnen-Variante ist besonders geeignet schwere Fertigteile zu heben – beispielsweise beim Bau von Einkaufszentren, Fertigungsstätten oder Parkhäusern. Der Sechs-Tonnen-Kran NC-B 6-62 ist für innerstädtischen Hochhausbau, wo geringere Hebelasten aber enorme Hakenhöhen gefordert sind.

Die Namensgebung der NC-B-Krane indiziert die maximale Traglast und die maximale Ausladung. Das auf der Bauma Conexpo India ausgestellte Modell NC-B 6-62 bietet also eine Traglast von maximal 6 Tonnen und eine maximale Ausladung von 62,50 m. Mit dem 2012 gegründeten Produktionsstandort Liebherr CMCtec India Private Limited in Pune kann Liebherr in Indien für den lokalen Markt angepasste Krane fertigen.

Für die neuen NC-B-Krane wurde das neue 16 EC Turmsystem mit 1,60 m x 1,60 m Außenmaß entwickelt. Wie bei Turmsystemen dieser Klassen üblich, sind die Turmstücke über Bolzen verbunden und kletterbar. Standardmäßig haben die Turmstücke eine Länge von 3,90 m. Es können auch Langturmelemente von 11,70 m Länge eingesetzt werden, um eine maximale freistehende Hakenhöhe von 53,20 m zu erreichen.

Die hydraulische Klettereinheit ist sowohl für Innen- als auch Außenklettern geeignet. Diese ist komplett abnehmbar und mit anderen Liebherr-Turmdrehkranen kompatibel – So braucht der Betreiber lediglich eine Vorrichtung, die auf unterschiedlichen Baustellen genutzt werden kann.

liebherr-flat-top-crane-nc-b-01.jpg

Im Unterschied zu bestehenden Flat-Top-Kranen von Liebherr haben die neuen NC-B-Krane statt dem Kompaktkopf ein durchgehendes Auslegerelement. Dieses ist ebenfalls für den Transport in Containern dimensioniert, aber laut Hersteller preiswerter als der Kompaktkopf. Je nach Größenklasse des Montagekrans können Drehbühne, Schaltschrank und Kabine auch getrennt voneinander montiert werden. Das neue Konzept umfasst auch viele Elemente aus bestehenden Obendreher-Baureihen von Liebherr, wie beispielsweise die Auslegerschnellverbindungen LiConnect. Hiermit kann der Ausleger in Fünf-Meter-Schritten verkürzt oder verlängert werden.

Der Kunde hat die Wahl zwischen einem Frequenzumrichter-Standardhubwerk mit 24 kW und einem optionalen 30 kW Hubwerk, ebenfalls mit Frequenzumrichter. Das 30 kW Hubwerk soll im Zweistrangbetrieb Hakenhöhen von bis zu 501 m zulassen.

Sowohl das Hub- als auch das Drehwerk und die Laufkatze werden über einen Frequenzumrichter gesteuert. Stufenloses Beschleunigen beim Heben, Senken und Drehen sind möglich. Zudem haben die Krane durch die Frequenzumrichter begrenzte Startströme, sodass die benötigten Stromaggregate klein ausfallen können.

Der Feinpositioniermodus Micromove ist serienmäßig im Paket enthalten. Optional stehen auch die Arbeitsbereichsbegrenzung ABB oder das Electronic Monitoring System EMS zur Auswahl.

Auch abseits der Steuerung gibt es Möglichkeiten aufzurüsten: Schleifringkörper für endloses Drehen, Fernbedienung für bequemes Steuern vom Boden aus oder Windmesser für sicheres Kranfahren.

 

Technische Daten NC-B 9-62 NC-B 6-62
Max. Ausladung 62,5 m 62,5 m
Max. Traglast 9,0 t 6,0 t
Max. Traglast an der Spitze 1.200 kg 1.200 kg

 

Weitere Informationen: Liebherr TDK Website | © Fotos: Liebherr


Turmkraxler

Posted (edited)

Hui, Liebherr erfindet den Flattop neu....

Etwas andere Auslegerteilung, wenn ich das auf dem Pressebild richtig entziffern kann, ist gleich nach der Drehbühne ein 5m Anlenkstück, dann ein 10m Auslegerteil usw.

Dann etwas Farbe dran, etwas mehr Turmquerschnitt für den besseren Aufstieg für den Kranführer, soweit ich weiß, verwendet zumindest Potain schon 1,6m Querschnitt, bei Wolff bin ich mir jetzt nicht sicher. Der 1,2x 1,2m beim 71/85 EC-B ist doch nur Mist.

Aber warum man es bis heute nicht schafft, selbst bei kleinen Obendrehern das Umschersystem abzuschaffen, in Zeiten eines Frequenzumrichters keine Hexerei, ist mir unbegreiflich.

 

Ansonsten folgt der Kran farblich dem neuen Design der K- Krane.

Edited by Turmkraxler

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
vor 1 Stunde, Turmkraxler schrieb:

ßHui, Liebherr erfindet den Flattop neu....

Dann etwas Farbe dran, etwas mehr Turmquerschnitt für den besseren Aufstieg für den Kranführer, soweit ich weiß, verwendet zumindest Potain schon 1,6m Querschnitt, bei Wolff bin ich mir jetzt nicht sicher. Der 1,2x 1,2m beim 71/85 EC-B ist doch nur Mist.

Aber warum man es bis heute nicht schafft, selbst bei kleinen Obendrehern das Umschersystem abzuschaffen, in Zeiten eines Frequenzumrichters keine Hexerei, ist mir unbegreiflich.

Ansonsten folgt der Kran farblich dem neuen Design der K- Krane.

Naja, die fehlende Spitze hat Wolff beim 4517 und dem neueren 5014 auch schon, Potain hat das auch schon ne Weile...

 

Auch beim Turmsystem:Potain hat den 1,2m und den 1,6m Turm, Wolff hat das TFS12 (1,2m Systemmaß, TFS15 und UV15 (1,5m Systemmaß)...

 

Zum Umschersystem kann ich nur vermuten, dass reiner 2-Strang deutlich teurer wäre und man eben auf kosten der Hubgeschwindigkeit auf 4-Strang geht…Höhere Geschwindigkeiten bringen auch mehr Dynamik ins System...

 

Mal gespannt, wie der Kran bzw. Das Turmsystem ankommt, klingt aber nach interessantem Konzept

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
Turmkraxler

Posted

Wo kommt das teurer, reinen 2- Strangbetrieb anzubieten???
In Zeiten von FU- geregelten Antrieben.

Ich spare mir Seillänge, da ich hier ja bis zu 6 Seillängen für die Hakenhöhe brauche, anstatt nur 2. Somit kann ich auch die Seiltrommel kleiner halten bzw. die Randscheiben. Ich benötige nur ein etwas stärkeres Seil im Gegensatz zur Version mit Umscherung, da die Last nur in 2 Seillagen hängt und nicht un 4 oder 6.
Aber wenn Liebherr hier das neue Faserseil einsetzt, wer weiß, wie es da mit dem Seildurchmesser aussieht.

Ich brauche das ganze Gedöns wie Klinkentrichter und Oberflasche nicht, ebenso die Hubüberbrückung, um Umscheren zu können. Weniger Mechanik und somit Gewicht am Ausleger bzw. der Katze erhöht die Tragkraft.

Geschwindigkeit bringt keine Unruhe ins System, ich hatte heuer einen 172 EC-B, der gut 170m/min Hakengeschwindigkeit hat. Zudem kann man heute die maximalen Geschwindigkeiten elektronisch runterregeln, wie beim 172er (oder den anderen Kranen mit dieser Steuerung) in der neuen AC-500 S SPS. Und die Geschwindigkeit wird ja Stufenlos erhöht oder reduziert.

 

Ich bin mal gespannt, ob Liebherr den Kran überhaupt in Europa am Markt positioniert oder der Kran nur für Schwellenländer wie Indien gedacht ist.

Das Turmsystem jedoch würde auch bei uns Sinn machen, um den unsäglichen 71/85 LC Turm (aber nur wegen dem Querschnitt wegen Aufstieg, nicht wegen Standruhe und Bewegungen im Betrieb) abzulösen.
Hier könnte ich mir den 71/85er EC-B gut drauf vorstellen. Wenn das Maß 1,5 oder 1,6m beträgt, sollten sich freistehende Höhen von weit über 50m bis an die 60m erzielen lassen, beim 1,2er ist ja bei was über 45m Schluß.

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
Jollyjumper

Posted (edited)

On ‎17‎.‎12‎.‎2016 at 11:16, Turmkraxler schrieb:

Wo kommt das teurer, reinen 2- Strangbetrieb anzubieten???
In Zeiten von FU- geregelten Antrieben.

Ich spare mir Seillänge, da ich hier ja bis zu 6 Seillängen für die Hakenhöhe brauche, anstatt nur 2. Somit kann ich auch die Seiltrommel kleiner halten bzw. die Randscheiben. Ich benötige nur ein etwas stärkeres Seil im Gegensatz zur Version mit Umscherung, da die Last nur in 2 Seillagen hängt und nicht un 4 oder 6.
Aber wenn Liebherr hier das neue Faserseil einsetzt, wer weiß, wie es da mit dem Seildurchmesser aussieht.

Ich brauche das ganze Gedöns wie Klinkentrichter und Oberflasche nicht, ebenso die Hubüberbrückung, um Umscheren zu können. Weniger Mechanik und somit Gewicht am Ausleger bzw. der Katze erhöht die Tragkraft.

Geschwindigkeit bringt keine Unruhe ins System, ich hatte heuer einen 172 EC-B, der gut 170m/min Hakengeschwindigkeit hat. Zudem kann man heute die maximalen Geschwindigkeiten elektronisch runterregeln, wie beim 172er (oder den anderen Kranen mit dieser Steuerung) in der neuen AC-500 S SPS. Und die Geschwindigkeit wird ja Stufenlos erhöht oder reduziert.

 

Ich bin mal gespannt, ob Liebherr den Kran überhaupt in Europa am Markt positioniert oder der Kran nur für Schwellenländer wie Indien gedacht ist.

Das Turmsystem jedoch würde auch bei uns Sinn machen, um den unsäglichen 71/85 LC Turm (aber nur wegen dem Querschnitt wegen Aufstieg, nicht wegen Standruhe und Bewegungen im Betrieb) abzulösen.
Hier könnte ich mir den 71/85er EC-B gut drauf vorstellen. Wenn das Maß 1,5 oder 1,6m beträgt, sollten sich freistehende Höhen von weit über 50m bis an die 60m erzielen lassen, beim 1,2er ist ja bei was über 45m Schluß.

Rein logisch aus technischer Sicht hast Du vollkommen Recht:bagger:, nur wird kaufmännisch hier vermutlich einiges anders gesehen, fernab der technischen Möglichkeiten, das gilt auch für den Untendreher 53 K. An den technischen Problemen des 81 K mit dem reinen Zweistrangbetrieb kann es nicht liegen, die sind mittlerweile längst ausgeräumt. Ich vermute auch mal, der Nachfolger für 34 K und 42.1 K wird auch wieder 2/4-Strangbetrieb bekommen. 

Momentan steht Indien ja nicht nur bei Liebherr im Fokus und auch andere wollen diesen Wachstumsmarkt erobern. Liebherr wird sich, entgegen der üblichen Praxis, hochpreisig hier nicht durchsetzen können, deswegen wird dieser "Zahnstocher" finanziell gewaltig auf Kante zugeschnitten sein, NC-B(illig) eben halt.

Die Kosten für komplette Hubwerkbaugruppen für reinen Zweistrangbetrieb oder nach alter Bauart, unterscheiden sich doch irgendwo anscheinend erheblich, was man rein äußerlich vieleicht so nicht unbedingt sieht...:bauforum:

Das diese Serie auch nach Europa kommt denke ich nicht, man würde sich damit ja Konkurenz im eigenen Haus machen hinsichtlich der hier aktuellen Kranprodukte, das macht Potain auch nicht, deren Billigbüxen aus China bleiben bis auf einige Ausnahmen alle im asiatischen Markt:)

Was das Farbdesign angeht, neue Krane der EC-H Serie kommen zukünftig auch in diesem Design, aber mit gelber Turmspitze und seitlicher Kabine a´la 1000 EC-HB)

Edited by Jollyjumper

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.






Report Bauforum24 News

  • Anzeige
  • Anzeige