Clevere ARS-Walzenzüge von Ammann

Volle Leistung - 67 Prozent Steigfähigkeit

Hennef, 04.06.2020 - Wenn es auf jeden Meter ankommt, steigt man auf einen Ammann ARS-Walzenzug: Schnell und präzise verdichten die Walzenzüge aus dem Hause Ammann große Areale und weite Strecken. Bei der Erschließung von Wohn- und Industriegebieten oder beim Bau von Autobahnen und Bahndämmen sind Maschinenführer dank der stufenlos regulierbaren Vibrationsfrequenzen besonders wirtschaftlich unterwegs. Mit einem hydrostatischen HX-Antrieb als Zusatzausstattung lässt sich der ARS auch auf Deponie und Damm von keiner Steigung abhalten.


Bauforum24 Artikel (12.09.2019): Ammann unterstützt Stöffelpark


A1923_ARS 220 (1920).jpgDer ARS 220 von Ammann setzt das patentierte ACEforce System ein.

„Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen“ - so hieß es noch bei Aristoteles. Heutzutage gilt bekanntlich „Zeit ist Geld“, und beides lässt sich mit den Walzenzügen der ARS-Reihe sparen. Mit cleveren Features ausgestattet, erreichen sie eine optimale Verdichtung bereits bei wenigen Überfahrten. Die stufenlos einstellbaren Vibrationsfrequenzen lassen sich flexibel auf den jeweiligen Untergrund einstellen. Wechselt man beispielsweise von Kies auf bindiges Material, kann der Bediener den ARS Walzenzug auf die für dieses Material optimale Frequenz einstellen. Damit wird nicht nur die Effizienz der Überfahrten enorm gesteigert, auch die Qualität des Ergebnisses kann sich sehen lassen. Mit der Ammann-eigenen ACE-Verdichtungskontrolle wird die Bodensteifigkeit über ein im Lenkrad integriertes Display angezeigt. Das intelligente Feature ist in der neuesten Generation ACEforce als Zusatzoption verfügbar und kann auf Kundenwunsch noch mit einem GPS-System ergänzt werden.

In der ringsum bodentief verglasten Kabine hat der Maschinenführer ungehinderte Sicht auf die Baustelle. Um eine flächendeckende, homogene Verdichtung zu garantieren, hat der Fahrer somit optimale Voraussetzungen. Beim Dammbau oder auch bei Deponien und Kiesgruben müssen oft extreme Steigungen bewältigt werden. Hier zeigt der HX-Antrieb seine Stärke: Der leistungsstarke HX-Antrieb und die ATC-Technologie von Ammann (Ammann Traction Control) sorgen dafür, dass ein Durchdrehen der Räder oder der Bandage verhindert wird und die Leistung dem Antrieb zur Verfügung steht, der die beste Traktion hat. Das Resultat ist eine überzeugende Steigleistung, bei gleichbleibender Verdichtungsleistung. Die serienmäßige Ausführung der ARS 110 - ARS 170 erklimmt Steigungen von bis zu 57 Prozent. Wird die Maschine zusätzlich mit dem verstärkenden HX-Antrieb mit ATC ausgestattet, vergrößert sich die Steigfähigkeit auf bis zu 67 Prozent. Die Zusatzausstattung lohnt sich bereits ab wenigen Einsätzen im Jahr.

A1923_Steigfähig (1920).jpgAuf Deponien, Dämmen und in Steinbrüchen zeigt die ARS volle Leistung.

Die ARS-Baureihe beginnt mit der ARS 70 bei einer Bandagenbreite von 1680 mm, und wechselt zu 2130 mm Bandagenbreite bei der ARS 130, 150, 170, 200 und 220. Die kleinste Amplitude bei der ARS 70 reicht von 0,7 mm und erreicht bei der ARS 220 bis zu 2 mm. Die stufenlos regelbare Frequenz reicht von 36 Hz bei der ARS 70 und bis zu 23 Hz bei der ARS 220. Die größte Maschine in der Reihe, die ARS 200-220, verdichtet Schichtdicken bis zu 1700 mm. Alle Modelle zeichnen sich durch ihren hydrostatischen Antrieb und das bewährte „achsfreie“ Konzept von Ammann aus. Die Einzelradaufhängung stabilisiert, während das Knick-/Pendelgelenk in anspruchsvollem Gelände sicheres Arbeiten ermöglicht. Sowohl Motor als auch Hydraulikkomponente sind nahe am Boden verbaut und geben der Walze größtmögliche Standsicherheit, wo sie gebraucht wird.

Mit ihrem sicheren und komfortablen Fahrverhalten arbeiten die ARS Walzenzüge in jedem Gelände sicher und effektiv. In Verbindung mit flexiblen Einstellmöglichkeiten kommen sie bei einer Vielzahl von Untergründen zum Einsatz. Je nach Einsatzgebiet wird von Glattmantel- auf Schaffussbandage gewechselt, um auch bindige Böden einwandfrei zu bearbeiten. Für den Einsatz auf bindigen Böden kann die Maschine mit einer PD-Bandage ausgestattet werden, alternativ ist ein PD Bandagen-Kit erhältlich. Das ECODrop-System reduziert in Verbindung mit weniger Überfahrten den Treibstoffverbrauch auf der Baustelle wesentlich. Auch alle Flüssigkeit führenden Komponenten profitieren von dieser Innovation und erreichen eine längere Lebensdauer mit verlängerten Wartungsintervallen – das spart zusätzliche Kosten.

 

Weitere Informationen: Ammann Verdichtung | © Fotos: Ammann


Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige