50 Jahre Unfallforschung bei Volvo Trucks

Aus der Geschichte lernen, um der Zukunft zu helfen

Ismaning, Oktober 2019 - 50 Jahre sind vergangen, seit das Unfallforschungsteam von Volvo Trucks damit begann, systematisch detaillierte Informationen über reale Verkehrsunfälle zu sammeln, diese zu analysieren und Konsequenzen daraus zu ziehen. Das gewonnene Wissen ist laut Hersteller von unschätzbarem Wert für die Entwicklung von Sicherheitssystemen und zukünftigen Fahrzeugdesigns, mit dem Ziel, Lkw und Transporte sicherer zu machen.


Bauforum24 Artikel (06.09.2019): Volvo Radlader L350H


ART_Pressbilder_2019_4 (1920).jpg
Erforschung der passiven und aktiver Sicherheit durch das Unfallforschungsteam

Im Mittelpunkt der Arbeit des Unfallforschungsteams soll die Verbesserung sowohl der aktiven als auch der passiven Sicherheit von Volvo Trucks stehen. Die Erforschung der passiven Sicherheit zielt darauf ab, die Folgen von Unfällen so gering wie möglich zu halten, während aktive Sicherheit bedeutet, Unfälle zu vermeiden oder ihre Schwere zu lindern. Zu verstehen, wie es zu Verkehrsunfällen kommt, indem tatsächliche Vorkommnisse eingehend untersucht werden, kann helfen, ein erneutes Auftreten zu verhindern und Menschenleben zu schützen.

„Jedes Jahr kommen weltweit 1,35 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das ist etwas, das wir sehr ernst nehmen“, erklärt Anna Wrige Berling, Leiterin Verkehrs- und Produktsicherheit bei Volvo Trucks. „Untersuchungen des Unfallforschungsteams liefern wertvolle Erkenntnisse, die letztendlich helfen, ein sichereres Arbeitsumfeld für Lkw-Fahrer zu schaffen und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Darüber hinaus unterstützt die Arbeit unsere Sicherheitsvision, dass es keine Unfälle mit Beteiligung von Volvo Lkw geben sollte.“

ART_Pressbilder_2019_3 (1920).jpg

Reale Unfälle als Ergänzung zu geplanten Crashtests
„Sicherheit ist bereits seit der Gründung des Unternehmens ein Kernwert von Volvo“, kommentiert Anna Theander, die das Unfallforschungsteam leitet. „Und 1969 wurde dann das Unfallforschungsteam eingerichtet, um reale Verkehrsunfälle zu untersuchen. Ziel war und ist es, den Straßenverkehr sicherer zu machen, indem diese Informationen zur Verbesserung des zukünftigen Fahrzeugdesigns genutzt werden.“

Heute soll das Unfallforschungsteam ein interdisziplinäres Netzwerk von Sicherheitsexperten haben. Diese schaffen und geben einzigartige Einblicke in die Ursachen realer Unfälle – und vergrößern dadurch das aus Labor-Crashtests gewonnene Wissen. Darüber hinaus soll das Team Datenanalysen nationaler und regionaler Verkehrsstatistiken nutzen, um ein noch eingehenderes Verständnis zu erhalten.

„Das vom Unfallforschungsteam zusammengetragene profunde Wissen dient als wertvoller Sicherheitsinput und als Orientierung für unsere Produktentwicklungsteams“, erläutert Anna Wrige Berling. „Obwohl das Unfallforschungsteam selbst keine Sicherheitssysteme entwickelt, gibt das Verständnis komplexer Unfallszenarien den Produktentwicklungsteams zusätzliche Kompetenz und größere Sicherheit, um Lösungen zu schaffen, die über das hinausgehen, was ursprünglich als notwendig erachtet wurde.“

ART_Pressbilder_2019_2 (1920).jpg

Aus der Geschichte lernen, um der Zukunft zu helfen
„Seit 50 Jahren lernt das Unfallforschungsteam aus der Vergangenheit, indem es Unfallorte untersucht, um unseren Produktentwicklern wichtige Sicherheitsinformationen zukommen zu lassen“, erklärt Anna Theander. „Mit Blick auf die Zukunft werden die Erkenntnisse des Volvo Trucks Unfallforschungsteams weiterhin einen Beitrag zur Verkehrssicherheit leisten. Das gilt für traditionelle Fahrzeuge mit tatsächlichen Fahrern – aber genauso für neue autonome Fahrzeuge.”

ART_Pressbilder_2019_1 (1920).jpg

Weitere Informationen: Volvo Group Trucks Central Europe GmbH  | © Fotos: Volvo Trucks


Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige