Jump to content
Europas größte Bau & Baumaschinen Community - Mitglieder: 34,892

Sandvik DL422iE Außenhammer

Batterieelektrisches Angebot erweitert

Tampere (Finnland) 09.03.2021 - Sandvik baut sein Angebot an batterieelektrischen Maschinen weiter aus. Das neue vollautomatische Sandvik DL422iE Außenhammer-Langlochbohrgerät ist mit einem elektrischen Antriebssystem ausgestattet, um Diesel-Emissionen während des Vortriebs zu eliminieren, die Produktivität zu erhöhen und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren und eine gesündere Arbeitsumgebung zu fördern.


Bauforum24 Artikel (09.02.2021): Sandvik stellt den neuen Toro Lader vor


Sandvik-DL422iE-Photo 1_LR (1920).png
Bohrlochgenauigkeit und Vielseitigkeit beim Produktionsbohren und bei der Luftspülung

Der emissionsfreie Sandvik DL422iE ist neben dem Sandvik DD422iE das zweite batteriebetriebene Untertagebohrgerät des Unternehmens. Sandvik geht davon aus, bis Ende 2021 eine breite Palette an batterieverfahrbaren Bohrgeräten anbieten zu können, die alle Untertage-Bohranwendungen abdeckt.

Der neue Sandvik DL422iE ist für den Untertagebergbau in 4 x 4 m oder größeren Produktionsstollen konzipiert. Es verfügt über die neueste intelligente Technologie, um einen kontinuierlichen und unbemannten Betrieb zu ermöglichen, mit Automatisierung und Fernsteuerung für das Bohren während Schichtwechseln und Pausen. Durch diese und andere Funktionen, kombiniert mit umfassender Datenerfassung und -übertragung über drahtlose Netzwerke, trägt der Sandvik DL422iE zu einer verbesserten Maschinenauslastung und Produktivität bei.

Verbesserte Bohrleistung
Der Sandvik DL422iE ist in der Lage, mit ST58- und ST68-Rohrgestängen vertikale und geneigte Fächer sowie einzelne oder parallele Langlöcher mit Ø89-127 mm bis zu 54 m Tiefe zu bohren. Er ist mit dem leistungsstarken 33-kW-Langlochbohrhammer HF1560ST ausgestattet, der auf einem bewährten Konzept in Bezug auf Bohrleistung, Zuverlässigkeit und Betriebskosten basiert. Mit einer Schlagfrequenz von 40-45 Hz und einer optimierten Schlagdynamik für ST68-Rohre liefert der Sandvik DL422iE einen optimalen Gebirgskontakt der Bohrwerkzeuge für eine verbesserte Energieübertragung. Dies führt zu einem geringeren Spannungsniveau in den Gesteinswerkzeugen, niedrigeren Bohrstrangtemperaturen und einer längeren Lebensdauer von Einsteckende und Rohr.

Sandvik-DL422iE- photo 2_LR (1920).png

Umfangreiche Automatisierungsfunktionen
Der Sandvik DL422iE ist standardmäßig mit Sandviks Platinum Bohrautomatisierungspaket für kontinuierliche und automatisierte Produktionsbohrungen ausgestattet. Dieses wird mit dem i-Class iSOLO Bohrsteuerungssystem kombiniert, um die Produktivität zu maximieren und die Genauigkeit beim Bohren von Fächern und parallelen Langlöchern zu verbessern. Es fungiert als Vollzeit-Steuerung und wird zum Hochladen von Bohrplänen in das Steuerungssystem verwendet, wobei die Bohrplanverwaltung direkt an der Benutzeroberfläche erfolgt, um ein automatisiertes Bohren bis zu einer vordefinierten Tiefe zu gewährleisten. Darüber hinaus erfolgen Vorschub und Gestängepositionierung zum nächsten Bohrloch automatisch, während die Daten per WLAN-Ethernet-Verbindung übertragen werden.

Zusätzlich zum Standard-Platinum-Paket kann die Sandvik DL422iE mit einem optionalen automatischen Bohrkronenwechsler ausgestattet werden, der das autonome Bohren kompletter Fächer und das Durcharbeiten von Schichtwechseln ermöglicht. Die Geräte sind nicht nur mit der MySandvik-Fernüberwachung ausgestattet, sondern können auch in AutoMine® und OptiMine® integriert werden, was eine Steuerung mehrerer Geräte und ein ferngesteuertes Umsetzen von Fächer zu Fächer ermöglicht.

Emissionsfreies Umsetzen und Verfahren
Da sich die Industrie zunehmend auf Nachhaltigkeit konzentriert, sind die neuesten Bohrausrüstungen von Sandvik speziell auf die Herausforderung ausgerichtet, eine verbesserte operative Bohrleistung in Kombination mit reduzierten Emissionen zu bieten. Der Sandvik DL422iE ist auf einem knickgelenkten Trägergerät C400E mit Allradantrieb montiert, das mit einem elektrischen Antriebssystem (Batteriepaket und Elektromotor) ausgestattet ist und somit keine Dieselemissionen und reduzierte Betriebskosten verursacht. Die Batterien können während des Bohrens aufgeladen werden (eine neu patentierte Funktion), während die elektrische Leistung aus dem Stromnetz der Mine bezogen werden kann.

Der Sandvik DL422iE hilft Bergwerken, die Gesamtemissionen sowie die Kosten für Bewetterung und Kraftstoff zu reduzieren und eine gesündere Arbeitsumgebung zu schaffen. Dank kürzerer Zykluszeiten und erhöhter Bohrkapazität kann der Sandvik DL422iE Bergwerken helfen, die gebohrten Meter pro Schicht um bis zu 10% zu erhöhen. Die Produktivität kann durch eine verbesserte Geräteauslastung um bis zu 20 % gesteigert werden.

Bohrlochgenauigkeit und Vielseitigkeit beim Produktionsbohren und bei der Luftspülung
Der Sandvik DL422iE ist mit dem ZR35-Teleskopausleger und einer hufeisenförmigen Auslegerabstützung mit Teleskopstützen für maximale Bohrstabilität ausgestattet - die effektivste Grundlage für präzises Langlochbohren im Untertagebau. Der große Gesamtauslegerversatz von 3.000 mm und die 620-mm-Teleskopverlängerung ermöglichen eine Schwenkhöhe von 2.100 mm, die für eine Vielzahl von Abbauverfahren typisch ist. Der 360º Lafettenschwenkmotor, die große Auslegerneigung und der große Schwenkwinkel gewährleisten die Vielseitigkeit des Fächerbohrens in 4 x 4 m oder größeren Querschnitten. Um eine maximale Genauigkeit bei der Ausrichtung zu gewährleisten, ist der Ausleger mit einer elektronischen Parallelführung ausgestattet. Eine optionale verlängerte Auslegerstütze ermöglicht eine Lafettenneigung von bis zu +/-45° beim Bohren von Fächern oder Langlöchern, was die Vielseitigkeit beim Bohren in Strossen am Ende des Erzkörpers, beim Bohren von Langlöchern im Übergangsbereich von Erz zu Blindgestein und beim aufsteigend gerichteten Bohren erhöht.

Die Netto-Eindringtiefe mit der Luftspülung ist bei der Sandvik DL422iE im Vergleich zur Wasserspülung bis zu 15 % höher. Das Bohrgerät kann mit einem bordeigenen Schraubenkompressor CT80 (8 m³/min @ 7 bar) ausgestattet werden, der eine effiziente Spülung und hohe Nettoeindringraten gewährleistet. Die Verwendung der Onboard-Luftversorgung ist eine kosteneffiziente Alternative zur grubeneigenen Druckluftinfrastruktur oder zu externen mobilen Einheiten.

Weitere Informationen: Sandvik  |  © Fotos: Sandvik


Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.







Report Bauforum24 News

  • Anzeige
  • Anzeige
×
  • Create New...