Case Radlader G-Serie

Case stellt sieben neue Radlader vor

Turin (Italien), 20.03.2017 - CASE Construction Equipment stellte gestern seine sieben Modelle der Radlader G-Serie vor. Diese Serie soll neue Maßstäbe in puncto Bedienerkomfort setzen und soll mit der bewährten CASE Produktivität und niedrigem Kraftstoffverbrauch überzeugen. Bauforum24 TV ist bei der Präsentation vor Ort und produziert ein Video, welches in den nächsten Tagen veröffentlicht wird.


Bauforum24 Artikel (09.03.2017): Case startet neue Webseite


Case Radlader 1021G
Case Radlader 1021G

CASE Construction Equipment spll für seine sieben Modelle der G-Serie die leiseste und komfortabelste Kabine entwickelt haben. Außerdem sollen die Radlader der G-Serie größtmögliche Sicht und Steuerbarkeit bieten – eine perfekte Arbeitsumgebung für maximale Produktivität.

„Im nächsten Jahr feiern die Radlader von CASE Construction Equipment ihr 60. Jubiläum“, sagte Alain de Nanteuil, CASE Product Manager Radlader für die Vertriebsregion EMEA. „Über all die Jahre hinweg wurden mit jeder Generation Innovationen und neue Leistungsmerkmale vorgestellt, aber mit diesen brandneuen Radladern der G-Serie ist CASE Construction Equipment der größte Entwicklungssprung gelungen.“

CA_WL_CAB_F5130_00_mid_3830_1920.jpg

Revolutionäre Kabine mit Panorama-Frontscheibe
Die Kabine ist quasi das Zuhause und Büro des Maschinenführers. Sie spielt die Hauptrolle im Alltag. Er verbringt tagtäglich viele Stunden in der Kabine, dass Komfort und Arbeitsumgebung essenzielle Bestandteile einer produktiven Maschine sein sollten. CASE Construction Equipment blickt auf eine lange Tradition voller Innovationen zurück und ist seit 1958 wegweisend im Radlader-Segment. Die Kabine der G-Serie setzt dank zahlreicher Verbesserungen neue Maßstäbe bei Komfort und Sicht.

Hierzu zählen eine Panorama-Frontscheibe über die gesamte Maschinenbreite, eine Premium-Bedienerschnittstelle mit 8-Zoll-Display, Bedienelementen am Sitz, Sicherheit durch eine Passwort-geschützte Elektronik und automatische Schaufelfunktionen, die von der Kabine aus angepasst werden können. Weitere Pluspunkte sollen die leicht zu betätigende, reibungslose Ladersteuerung, der aktiv gefederte Sitz und die Freisprechanlage für das Mobiltelefon sein.

Als Weiterentwicklung der beliebten Kabine der CASE F-Serie, die bereits durch die in ihrer Kategorie größte Frontscheibe bestach, erhielten die Radlader der G-Serie eine einteilige gewölbte Frontscheibe, die von Seite zu Seite und vom Boden bis nach oben eine fantastische Sicht bietet. Dies in Kombination mit einer schlanken Motorhaube, beheizten Heckscheibe und mehreren Rückfahrspiegeln sorgt für eine noch die da gewesene Sichtfreiheit.

CA_921G_W_F4742_00_mid_3829_1920.jpg

Niedrigerer Geräuschpegel und verbesserte Arbeitsumgebung
Der Geräuschpegel in der Kabine soll um sage und schreibe 2 dB niedriger sein als bei den Vorgängermaschinen. Die Modelle 521G bis 821G messen nur 68 dB in der Kabine und auch bei den Modellen 921G bis 1121G werden nicht mehr als 69 dB gemessen. Das sind laut Hersteller die niedrigsten Werte, die es bisher auf einem CASE Radlader gegeben hat. Die Kabinen sind mit einem verbesserten Primär- und Umluftfiltersystem ausgestattet, die Filteraustauschintervalle konnten verlängert werden. Für extreme Einsatzbedingungen sind außerdem HEPA- und Aktivkohlefilter erhältlich.

CA_WL_CAB_F5230_00_mid_3831_1920.jpg

Bahnbrechende Bedienerschnittstelle
Die Bedienerschnittstelle in der Kabine der Radlader der G-Serie soll leicht zu bedienen sein und soll zu besser Kontrolle und Produktivität beitragen. Ein Farbmonitor mit kontraststarkem 8-Zoll-Display soll unabhängig von den äußeren Lichtverhältnissen gut abzulesen sein. Der Maschinenführer navigiert intuitiv durch Maschineneinstellungen und Informationen. Beim Reversieren wird am Display auch des Bild der Rückfahrkamera angezeigt.

Über ein neues Bedienfeld können die automatischen Schaufelfunktionen von der Kabine aus eingestellt oder angepasst werden. Zur voll verstellbaren Bedienkonsole am Sitz gehören eine breite Armlehne und ein ergonomischer Joystick, der in Kombination mit elektrohydraulischen Bedienelementen und dem verbesserten aktiv gefederten Premium-Sitz präzises Steuern unter allen Einsatzbedingungen ermöglicht.

Eine als Sonderausstattung erhältliche Joystick-Lenkung soll zwei gleich große Joysticks mit breiten Armlehnen auf beiden Seiten des Sitzes bieten. Die Joystick-Lenkung bietet eine zur Fahrgeschwindigkeit proportionale Empfindlichkeit mit drei Einstellungen, sodass der Maschinenführer die Maschine auf jede Einsatzart und jeden Einsatzort abstimmen kann.

Ein weiteres neues Ausstattungsmerkmal ist laut Hersteller ein integriertes Mikrofon. In Verbindung mit einer Bluetooth-Verbindung und einer automatischen Rufannahme hat der Fahrer hiermit die Möglichkeit, Anrufe gefahrlos zu führen, ohne den Blick vom Arbeitsbereich abzuwenden oder die Hände vom Bedienelement zu nehmen. Auch die vielen Aufbewahrungsmöglichkeiten für Dokumente und persönliche Gegenstände punkten bei den Maschinenführern, ebenso die optional erhältliche Kühlbox, in der Getränke und Lebensmittel den ganzen Tag über frisch und kühl bleiben.

CA_1021G_W_F4464_00_mid_3818_1920.jpg

Bewährt effizienter Antriebsstrang
Alle Radlader der G-Serie werden von effizienten Dieselmotoren angetrieben, die die Abgasnormen EU Stufe IV/Tier 4 Final erfüllen und ohne Diesel-Partikelfilter oder Abgasrückführung (AGR) arbeiten. Das Abgasnachbehandlungssystem HiSCR von FPT Industrial soll die Abgasnormen mit weniger Komponenten erfüllen, wodurch eine kompakte Bauweise des Motorraums möglich wird. Gleichzeitig fallen laut Hersteller die Wartungskosten niedriger aus. Alle wichtigen Bauteile werden laut Hersteller in Europa bezogen, die Montage der Maschinen erfolgt ebenfalls in Europa.

Das bewährte „Cooling Cube“-Kühlsystem, bei dem die Kühler der Maschine nicht mehr am Heck der sondern in der Mitte der Maschine würfelförmig angeordnet sind, soll dafür sorgen, dass die Kühlelemente in einem staubigen Arbeitsumfeld geschützt werden und eine optimale Kühlung gewährleistet wird. Die optimierte Gewichtsverteilung soll zu einer größeren Nutzlast und höheren Stabilität der Maschine beitragen.

Die Maschinen der G-Serie sind laut Hersteller mit bewährten CASE Getrieben ausgestattet, die einen verbesserten Kraftstoffverbrauch und kürzere Taktzeiten ermöglichen. CASE Schwerlastachsen mit im Ölbad laufenden Lamellenbremsen haben offene Differentiale zur Reduzierung der Reibung. Sie sind optional mit einer 100-%-Differentialsperre für maximale Zugkraft erhältlich und reduzieren erheblich die Reifenabnutzung.

CA_1021G_W_F5702_00_mid_3820_1920.jpg

Modernes Styling und Design
Die Radlader der G-Serie präsentieren sich im neuen Styling von CASE Construction Equipment, das nun auf allen Produktreihen zu sehen ist. Es symbolisiert die zentralen Werte der Marke CASE: „Wir haben auf Trends bei unseren Automobilmarken zurückgegriffen. Dunkle Farben an den Rädern und im unteren mechanischen Bereich der Maschinen, der obere Teil in Power Tan, um den Eindruck von Stärke zu unterstreichen“, erklärte David Wilkie, CNH Industrial Design Director. „Außerdem haben wir die Grafik sehr stark überarbeitet in Richtung eines sehr kräftigen und klaren 2D-Schriftzugs, der durch die reflektierende weiße Farbe auch bei Nacht gut zu sehen ist.“

CA_721G_W_F0048_00_mid_3824_1920.jpg

Alle sieben Modelle der G-Serie bieten:
·         Hervorragende Sicht und die größte Frontscheibe in dieser Kategorie
·         Verbesserten Bedienerkomfort mit Premium-Bedienerschnittstelle, Bedienelementen am
          Sitz und neuer Joystick-Steuerung mit zur Fahrgeschwindigkeit proportionaler Empfindlichkeit
·         Überlegene Nutzlast im Verhältnis zum Gewicht für maximale Produktivität.
·         Druckbeaufschlagte Kabine mit optionalem HEPA- und Aktivkohlefilter
·         Passwort-geschütztes Starten für erhöhte Sicherheit
·         Neues CASE Construction Equipment Styling und Design
 

G-Serie 521G 621G 721G 821G 921G 1021G 1121G
Schaufelnutzlast 3,9 t 4,7 t 5,5 t 6,4 t 7,5 t 9,5 t 10,2 t
Schaufelinhalt 2,1 m³ 2,3 m³ 2,7 m³ 3,6 m³ 4,0 m³ 4,4 m³ 5,0 m³
Leistung 142 hp 172 hp 195 hp 230 hp 255 hp 320 hp 347 hp
Gewicht 12,2 t 14,2 t 16,2 t 19,4 t 21,7 t 27,9 t 30,0 t

 

Anlässlich der Markteinführung seiner neuen Radlader sorgen drei fantastische Entwürfe für einen neuen Maschinen-Look. Die neuen Designs stammen aus drei Schmieden: dem CNH Industrial Design Centre, einem Wettbewerb für führende europäische Design-Schulen und einem Wettbewerb für das breite Publikum auf Facebook.

CASE_school_version_HANDS_ON_3813_1920.jpg

Alle drei Designs wurden heute im CASE Kundenzentrum in Paris gezeigt. Die beiden siegreichen Wettbewerbsbeiträge wurden ergänzend auf das im Januar vorgestellte neue CASE Styling und Design aufgetragen. Beim offiziellen neuen CASE Styling ist der untere Teil der Maschinen in dunkelgrau gehalten, darüber reflektierendes Weiß. CASE Schriftzug und Markenlogo erscheinen in der gleichen Schriftart, das Highlight ist eine neue Power-Abe-Metallplakette.

CNH Industrial hatte sechs bedeutende europäische Design-Schulen eingeladen, für die neuen Radlader der G-Serie ein Styling zu entwerfen: École de design Nantes Atlantique (Nantes, Frankreich), Glasgow School of Art (Glasgow, Schottland), Istituto d’Arte Applicata e Design (Turin, Italien), Istituto Europeo di Design (Turin, Italien), Politecnico di Torino (Turin, Italien), und Umeå Institute of Design (Umeå, Schweden).

Die Design-Studenten hatten als Vorgabe, originell zu sein, und gleichzeitig die Werte der Marke CASE einzufangen: Tradition, Menschen im Mittelpunkt und Leidenschaft, praxisnah und lösungsorientiert. Der siegreiche Entwurf stammte von Edoardo Vetere und Luca de Maria vom Istituto d’Arte Applicata e Design (IAAD). Sie betonten den praxisnahen Ansatz von CASE, indem Sie auf das Graphit-Grauschwarz am Heck des Radladers eine riesige gelbe Hand als Kontrast malten. Die Studenten zu ihrem Entwurf: „Praxisnähe – symbolisiert durch die Hand – honoriert die Bedeutung harter Arbeit und ist die Grundlage jeder großen Tat.“

„Wir sind sehr stolz, dass Studenten des IAAD diesen Wettbewerb gewonnen haben. Herausforderungen wie diese sind für den Ehrgeiz unserer Studenten sehr wichtig. Sie bekommen dabei ein Gefühl für die Anforderungen eines Unternehmens in Der Praxis. Das Design in voller Größe auf dem CASE Radlader der G-Serie zu sehen, wird ein großartiges Gefühl sein!“

Der Preis für den siegreichen Beitrag waren ein bezahltes Praktikum und Stipendium am CNH Industrial Design Centre, was den Studenten den Start ihrer beruflichen Laufbahn erleichtern wird.

CASE_721G_Facebook_version_3812_1920.jpg

Gewonnen hat Stefano Scardovi aus Ravenna in Italien. Stefanos Entwurf zeigt einen Elefanten, der für die Robustheit und Hubkraft des Radladers steht. Der untere Teil des Elefantenrüssels wurde auf das Fahrwerk des Radladers gemalt und der obere Teil des Rüssels wurde in Form des gekrümmten Abgasrohres dreidimensional abgebildet.
 

Weitere Informationen: Case Website | © Fotos: Case


Schöne Radlader.  Nur was ist jetzt mit New Holland? Die produzieren anscheinend nur noch bis zum 170 er die C Serie weiter. 

Gruss Basti

Share this comment


Link to comment
Share on other sites
Japan-Bagger

Posted

nach meinem Verständnis ist es so, dass New Holland nur noch ausgesuchte Maschinen in einigen Ländern ausschliesslich über seine  Agrarschiene und deren Landmaschinenhändler vertreibt. Darunter auch einige Radlader-Modelle bis hoch zum W 170. Bislang die C-Serie, baugleich mit den F-Modell von Case. Jetzt stellen beide um : NH auf D-Serie und Case auf G-Serie. Beide fast komplett identisch, bis auf Farbe und kommen vom gleichen Produktionsband.

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Hi, danke für die Info. So in etwa hatte ich es mir schon gedacht  

Gruss Basti

Share this comment


Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige