Atlas Radlader L260 im Recyclingeinsatz

14 Tonnen Radlader im Einsatz im Kompostwerk

Ganderkesee, Januar 2018 - Der 14,4 t Atlas Radlader L260 wird im K-Nord Kompostwerk in Ganderkesee bei Oldenburg eingesetzt. Dabei soll die Kraft und die Konstruktion des Radladers hohe Wirtschaftlichkeit schaffen.


Bauforum24 Artikel (09.08.2017): Atlas Radlader L160 bis L310 - Ab sofort nur noch in Atlas Farben erhältlich


Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord
Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord

Der ATLAS Radlader L260 kommt mir 14,4 t Dienstgewicht und einem 128 kW/174 PS starken Motor zum Einsatz. Seine Konstruktion und seine Details sind laut Hersteller auf hohe Beanspruchung ausgelegt. Kraftvoll und präzise schiebt der L260 seine 2,8 m³ Schaufel in einen Kompostberg. Schnell ist die Ladebewegung und mit hoher Geschwindigkeit geht es mit dieser großen Schaufelladung zum neuen Lagerort. Starker Dunst steigt beim Leeren der großen Schaufel auf. Das aber soll den Fahrer in der Kabine nicht stören. Denn zum einen soll er durch die Konstruktion trotzdem gute Rundumsicht haben und zudem ist die Kabine mit einer Klimaanlage ausgerüstet. Eines der vielen Details, die den ATLAS Radlader L260 für Einsätze in Erdbewegung, Straßenbau, Landwirtschaft, Materialumschlag, Gewinnungsindustrie oder eben auch im Recycling prädestinieren sollen.

Der L260 verfügt über eine SP Ladekinematik, die die Vorteile von Parallel- und Z-Kinematik verbinden soll. Das sei zwar aufwendig, aber auch extrem haltbar und eine sehr gute Basis für Einsätze in schwierigem Metier, so der Hersteller. Auch das Stahlchassis mit einer großen Bodenfreiheit soll eine hervorragende Voraussetzung für solcherlei Einsätze sein. Das Herz des ATLAS Radladers ist ein Cummins Sechszylinder-Motor mit 6,7 Litern Hubraum. Er leistet 128 kW/174 PS und ist wassergekühlt. Ausgerüstet mit zwei Gangstufen kann er laut Herstller bis zu 40 Kilometer schnell werden. Das soll auch funktionieren, wenn die Schaufel geladen ist. Optional kann er auch mit einem Partikelfilter ausgerüstet werden.

Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord
Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord

Die Hydraulikanlage des ATLAS Radlader L260 ist eine bedarfsabhängige Load-Sensing-Anlage mit lastunabhängiger Durchflussverteilung (LUDV). 160 l je Minute ist die Pumpenkapazität bei einem Arbeitsdruck von 310 bar. Der L260 verfügt über zwei Fahrmotoren. Das soll kraftvolles Anfahren und hohe Schubkraft bei schweren Arbeiten möglich machen. Bei hoher Fahrgeschwindigkeit wird dann einfach ein Motor ausgekoppelt, was den Verbrauch senken soll. Gesteuert wird dies durch den Druck auf das Bremspedal. Dadurch kann die Motorleistung je nach Bedarf in Fahr- oder Arbeitsdruck umgeleitet werden. Ein weiteres Detail ist das Kühlsystem. Der hydrostatische, temperaturgesteuerte Lüfterantrieb arbeitet nur bei Bedarf. Das spart Kraftstoff und reduziert Lärm. Da der Lufteinlass in der staubarmen Zone hinter der Fahrerkabine angelegt ist, verringert sich laut Hersteller auch der Reinigungs- und Wartungssaufwand. Dieser ATLAS Leistungslader ist auch für Straßenfahrten zulassbar.

Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord
Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord

Werfen wir einen Blick auf das Hubgerüst des ATLAS Radladers. Die 3-Punkt- Aufhängung der Schaufel besteht aus 80 mm Schaufelbolzen. Die Schaufel-Anschlagpunkte sind direkt am Arm zu finden. Das bedeutet laut Hersteller auch, dass das Material geschont wird, ebenso wie durch die abgedichteten Lagerstellen am Hubrahmen. Alles zusammen soll für erhöhte Lebensdauer sorgen.

Für mehr Auskipphöhe sind zum Standardgerüst zwei Verlängerungen von 650 mm bzw. 1.250 Millimetern montierbar. Das soll optimale Beladung zum Beispiel von Lkws möglich machen. Beim Einsatz mit einer Palettengabel sind je nach Ladermodell bis zu 3,94 m Stapelhöhe bei Nutzlasten bis zu 9t möglich. ATLAS bietet für seine Radlader auch Anbauwerkzeuge wie eine Universal-, Greifer- oder Hochkippschaufel, einen Gabelträger und einen Holzgreifer; und es gibt eine Schnellwechseleinrichtung.

Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord
Der 14,4 t ATLAS Radlader L260 im Einsatz im Kompostwerk K-Nord

Im K-Nord Kompostwerk in Ganderkesee bei Oldenburg, kommt der 14,4 t ATLAS Radlader zum Einsatz. K-Nord wurde 1993 gegründet. Das Kompostwerk hat sich unter anderem darauf spezialisiert, Baum- und Strauchschnitt sowie Garten- und Parkabfälle von privaten wie auch gewerblichen Kunden zu hochwertigem Qualitätskompost und gärtnerischen Substraten zu verarbeiten. Die Qualität der Produkte wird laut Unternehmen regelmäßig geprüft und durch ein RAL-Prüfzeugnis bestätigt. 

ATLAS bietet mit seiner Radlader-Produktlinie sechs verschiedene Leistungslader von 9.2 t Dienstgewicht mit 74,5 kW/102PS und 1,5 m³ Schaufelinhalt bis zu 24 t mit 250 kW/335 PS und 4,5m³ Schaufellinhalt an. Produziert werden die Radlader am Hauptstandort in Ganderkesee.

Weitere Informationen: ATLAS Website | © Fotos: ATLAS GmbH


Ralf 730

Geschrieben

Der sieht genau so aus wie die großen Lader von Terex. Wenn er sich auch genau so fährt, bedienen lässt wie der Terex wird Atlas damit kein Erfolg haben. Schon die 2 Fahrstufen.

  • Gefällt mir 1

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja auch ein ehemaliges Schaeff Gerät... 

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe es ähnlich wie Ralf 730. Der Lader sieht dem Terex TL 260 sehr ähnlich. Ich möchte mich besser nicht mehr an den Terex erinnern (Achsreparaturen etc.) . Man kann nur hoffen, das der Atlas L260 wenn er baugleich dem Terex TL 260 is, gündlich überarbeitet wurde.

Kommentar teilen


Link to comment
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren




Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


  Bauforum24 News melden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Anzeige
  • Anzeige