Schäffer 9640 T Teleradlader vorgestellt

Neue Tele-Radlader Generation bei Schäffer

Erwitte, 10.07.2017 - Mit dem 9640 T läutet Schäffer die neue Teleradlader-Generation ein. Der Nachfolger des 9630 T wartet mit einem frischen Design auf und soll alle Vorgaben der Abgasstufe Tier IV final erfüllen. Die bis zu 40 km/h schnelle Maschine hat den SDCT-Fahrantrieb (Schäffer Dual Clutch Transmission) und eine neue SCV-Plus-Kabine.


Bauforum24 Artikel (09.08.2016): Neuer Schäffer Radlader 6680 Z


schaeffer-9640-T-im-Einsatz_bw.jpgDer 9640 T steht für eine neue Teleradlader-Generation bei Schäffer

Der 9640 T von Schäffer ist mit einem 100 kW / 136 PS starken Deutz-Motor und einem neuen Antriebskonzept ausgestattet und kommt in einem neuen Design. Die Erfüllung der Abgasstufe Tier IV final wird laut Hersteller ohne einen Dieselpartikelfilter erreicht.

Der Teleradlader hat laut Hersteller ein Einsatzgewicht zwischen 8.400 und 9.700 kg, eine Hubhöhe von 5,40 m und eine Hubkraft von 4.200 kg. Damit soll er sich für anspruchsvolle Ladearbeiten in der Bauindustrie, auf Recyclinghöfen und überall dort, wo große Mengen Material umgeschlagen werden, eignen. Die Load-Sensing-Arbeitshydraulik mit 145 l/min Fördervolumen gehört ebenso zur Serienausstattung wie die 24 Zoll-Bereifung und der hydraulisch angetriebene Lüfter. Optional läuft dieser per Knopfdruck auch im Umkehrbetrieb. Die Reinigung des Kühlers erfolgt so im laufenden Betrieb, so der Hersteller.

In der 40 km/h-Version ist der 9640 T mit dem „SDCT“-Fahrantrieb ausgerüstet. SDCT steht für „Schäffer Dual Clutch Transmission“: Es handelt sich um ein von Schäffer patentiertes Doppelkupplungsgetriebe, das die Vorteile eines Lastschaltgetriebes mit dem eines reinen hydrostatischen Fahrantriebes kombinieren soll. Der Antrieb ist laut Hersteller elektronisch geregelt.

schaeffer-Kabine-9640-T_bw.jpg
Die neue SCV-Plus-Kabine im Schäffer 9640 T Teleradlader

Der ECO Mode-Fahrmodus ist ebenfalls Bestandteil der 40 km/h-Version. Bei Transportfahrten reduziert sich laut Hersteller die Motordrehzahl automatisch von 2.300 U/min auf 1.800 U/min – und das bei gleichbleibender Geschwindigkeit. Dies erlaube eine Kraftstoffersparnis von ca. 10 %, so der Hersteller weiter. Neben einer Reduzierung der Betriebskosten sind ein geringerer Geräuschpegel und ein umweltfreundlicher Einsatz weitere Vorteile des ECO Mode-Fahrmodus. Bei gestiegener Leistungsanforderung schaltet die Elektronik automatisch zurück auf die volle Nenndrehzahl. Je nach Ausstattung der Maschine kann sie auch als Zugmaschine mit einer zulässigen Anhängelast von bis zu 16 t zugelassen werden.

Die neue SCV-Plus-Kabine - SCV steht für „Silence, Comfort, View“ - bietet laut Hersteller ein aufgeräumtes Armaturenbrett und ergonomische Bedienelemente. Der Joystick soll noch besser in der Hand liegen, zusätzliche Funktionen erleichtern und  das Arbeiten beschleunigen. Die Verglasung soll dem Fahrer optimale Rundumsicht bieten. Das Zündschloss ist zusammen mit der Steuerung für die Heizungs- und optionale Klimaanlage in einer Konsole in unmittelbarer Nähe des Joysticks untergebracht. Ein neues Luftstromkonzept und ausstellbare Seitenscheiben sollen für eine optimale Frischluftversorgung sorgen.

Weitere Informationen: Schäffer Website | © Fotos: Schäffer


Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige