Genie auf der Intermat 2018

Neue und verbesserte Arbeitsbühnen in Paris

Paris (Frankreich), Februar 2018 - Genie wird auf der Intermat 2018 neun neue Modelle zeigen. Es wird eine neue Generation von Hybrid- und Elektro-Arbeitsbühnen gezeigt, ebenso wie neue Ergänzungen der Genie Arbeitsbühnenreihe Xtra Capacity (XC) und das überarbeitete Modell der Elektro-Scherenarbeitsbühne Genie GS-4047.


Bauforum24 Artikel (08.03.2017): Genie SX-105 XC und SX-125 XC


genie.S-85_XC.jpg
Genie S-85 XC Teleskoparbeitsbühne

Genie wird auf der Intermat 2018 neun neue Modelle zeigen. Es wird eine neue Generation von Hybrid- und Elektro-Arbeitsbühnen gezeigt, ebenso wie neue Ergänzungen der Genie Arbeitsbühnenreihe Xtra Capacity (XC) und das überarbeitete Modell der Elektro-Scherenarbeitsbühne Genie GS-4047. Außerdem wird neue Produktreihe der Genie Lift Guard™ Bedienerschutzsysteme und den neuen Stromgenerator Genie Lift Power™ vorstellen.

Die für die Messe vorgesehenen Genie Hybrid- und Elektromodelle umfassen die mit dem ERA-Award ausgezeichnete hybride Genie Z®-60/37 FE Gelenkteleskoparbeitsbühne mit 20 m Arbeitshöhe, die Genie Z-33/18 Elektro-Gelenkteleskoparbeitsbühne (12 m) und die Genie GS-4047 Elektro-Scherenarbeitsbühne (13,70 m).

Von den Genie XC-Modellen sind die Genie SX™-135 XC Teleskoparbeitsbühne mit 41,15 m Arbeitshöhe, die Genie S®-85 XC (25,91 m) oder die brandneue Genie S-65 XC (19,84 m) und die Genie Z‑45 XC Gelenkteleskoparbeitsbühne (13,86 m) geplant.

Aus dem Genie Zubehör wird zu sehen sein:

Die neue Generatorlösung Genie Lift Power™, die mit einem eigenen Hydraulikkreis, einem Trennschalter und einer Abschaltung bei Druckverlust ausgestattet ist. Diese Lösung soll die gleichzeitige Nutzung der Maschinen-Hub- und Fahrfunktionen erlauben. Das System liefert 3 kW, ist an den Teleskoparbeitsbühnen der Baureihe Genie XC verfügbar. 

Beim Genie Lift Guard™ Kontaktalarm handelt es sich um ein elektronisches Sekundärsicherungssystem, das den Bedienern in bestimmten Situationen zusätzlichen Schutz bieten soll. Konzipiert, um Personen am Boden mittels Warnton und Blitzwarnleuchte sofort zu alarmieren, wenn ein Bediener das Aktivierungskabel berührt, ist das Genie Lift Guard Kontaktalarmsystem jetzt auch mit den oberen Zusatzgeländern (2,4 m) und dem neuen Bedienpult-Schutzzubehör kompatibel. Während es an den meisten neuen Genie Teleskop- und Gelenkteleskop-arbeitsbühnen zur Serienausstattung gehört, ist es für Arbeitsbühnen bis zurück zum Baujahr 2003 als Nachrüstsatz erhältlich.

Genie Absturzsicherungsschiene
Genie Absturzsicherungsschiene

Die Genie Absturzsicherungsschiene: Anwender können unter bestimmten Bedingungen die Genie® Arbeitsbühne als Absturzsicherung nutzen und bei notwendigen Arbeiten mit mehr Bewegungsfreiheit außerhalb der Plattform damit verbunden bleiben, wenn bestimmte Maßnahmen und lokale Vorschriften erfüllt werden. Weitere Hinweise hierzu sind in der Genie Bedienungsanleitung enthalten.

Zu den weiteren gezeigten Produkten gehören der kompakte Genie GTH™-2506 Teleskopstapler sowie zwei bekannte Modelle – der Genie AWP™ Personenlift und der Genie® SLA™ Materiallift.

Genie XC-Arbeitsbühnen

Sämtliche Teleskop- und Teleskopgelenkarbeitsbühnen der Genie Produktreihe „XC“- (für Xtra Capacity) bieten über den gesamten Arbeitsbereich eine übersichtliche und einheitliche Zwei-Zonen-Tragfähigkeit von 300 kg uneingeschränkt bzw. 454 kg bei eingeschränkter Reichweite. Diese Modelle bieten die Möglichkeit, mit bis zu drei Personen plus Werkzeug und Material zur Verfügung auf der Plattform zu arbeiten.

Das Genie XC-Arbeitsbühnenprogramm umfasst derzeit acht Modelle: SX-135 XC, SX‑125 XC, SX-105 XC, S-80 XC, S-85 XC, S-60 XC, S-65 XC und Z-45 XC. Die Teleskoparbeitsbühnen der Modellreihen Genie S und SX bieten Plattformhöhen von 19,79 bis 41,15 m.

Genie S-85 XC Teleskoparbeitsbühne
Genie S-85 XC Teleskoparbeitsbühne

 

Die neue automatische Arbeitsbereichsüberwachung bietet die Möglichkeit den Ausleger automatisch einfahren zu lassen, sobald er die Grenze seines Arbeitsbereichs erreicht. Das System verfügt über eine Lasterfassung zur konstanten Überwachung des Gewichts auf der Plattform und zur Anpassung des Arbeitsbereichs entsprechend dem Lastdiagramm. 

Die Nulllast-Kalibrierung misst mit einem Lastsensor kontinuierlich das Gewicht auf der Plattform. Daher soll eine Kalibrierung am Einsatzort ohne Testgewichte möglich sein. Eine ausführliche Werkskalibrierung soll nur noch bei der jährlichen Inspektion erforderlich sein. Um den Richtlinien zur Lastbegrenzung der aktuellen EU-Norm EN280 zu entsprechen, überwacht das neue System das Gewicht auf der Plattform und deaktiviert bei Überschreiten des Lastgrenzwertes die Fahr-, Lenk- sowie bestimmte Auslegerfunktionen.

Das neue Genie Mini-X-Chassis™-Achsensystem an den Genie SX XC-Modellen kombiniert eine hervorragende Standfestigkeit mit einer kompakten Aufstellfläche von 3,94 x 4,11 m. Hierzu können die Achsen von 2,49 m Transportbreite auf 3,94 m aus- und wieder eingefahren werden, sodass die Maschine auf einem Standard-Tieflader transportiert werden kann.

Als neuer Player auf dem europäischen Markt soll die Genie S-65 XC Arbeitsbühne ab dem dritten Quartal 2018 in der EMEAR-Region verfügbar sein.

Die Genie Z-45 XC Gelenkteleskoparbeitsbühne bietet eine seitliche Reichweite von 7,54 m und eine übergreifende Höhe von 7,22 m. Sie hat einen Kalibrierungsprozess zur schnelleren Einrichtung des Primär- und Sekundärauslegers sowie des Korbarm-Winkelhebels. Die Arbeitsbühne ist mit einem Lasterfassungssystem, permanenter Traktionskontrolle und dem aktiven Pendelachssystem der Marke Genie ausgestattet.


Genie Z-60/37 FE Hybrid-Gelenkteleskoparbeitsbühne
Genie Z-60/37 FE Hybrid-Gelenkteleskoparbeitsbühne

 

Die Genie Z‑60/37 FE verfügt über zwei Betriebsarten, die per Schalter angewählt werden können. Im reinen Elektromodus soll die Maschine mit einer einzigen Batterieladung einen ganzen Tag lang auskommen. Bei Nutzung des Hybrid-Modus soll eine Dieseltankfüllung für ca. mehr als eine Woche reichen. Dabei hält der laut Hersteller nach Stufe IIIB/Tier 4F zertifizierte Dieselgenerator die Batterieladung. Als Hybridmaschine nutzt die Genie Z‑60/37 FE die beim Bremsen oder Bergabfahren gewonnene Energie, um ihre Batterien aufzuladen.

Die Genie Z-33/18 ist das 12-Meter-Einstiegsmodell im Genie Produktprogramm rein elektrischer Gelenkteleskoparbeitsbühnen. Die Genie Z-33/18 Gelenkteleskoparbeitsbühne soll in der Lage sein, mit einer einzigen Batterieladung alle anfallenden Arbeiten an einem Tag – drinnen wie draußen – zu bewältigen. Die Genie Z-33/18 wiegt 3.640 kg. Der Gesamtbodendruck beträgt 991 kg/m² und der Reifenkontaktdruck 483 kPa.

Überarbeitete selbstfahrende Genie GS-4047 Scherenarbeitsbühne

Die für Innenräume konzipierte selbstfahrende Scherenarbeitsbühne Genie GS-4047 wurde eigens für Arbeiten in beengten, sehr hohen Einsatzbereichen entwickelt, beispielsweise in modernen Fertigbau-Lagerhäusern. Dieses Modell hebt bis zu 350 kg auf eine maximale Arbeitshöhe von 13,70 m und lässt sich in voller Höhe verfahren. Ein 48-Volt-Batteriepaket soll ausreichend Leistung für einen vollen Achtstundentag liefern.

Sie hat einen Zweirad-Vorderradantrieb und einen inneren Wenderadius von Null. Die Aufstellfläche beträgt 2,43 m Länge (bei eingefahrenem Plattformausschub) und 1,19 m Breite. Die Plattform lässt sich mit einem 0,91-m-Ausschub vergrößern.

Die Genie GS-4047 Scherenarbeitsbühne verfügt über das Genie SmartLink™ Steuerungssystem, das den Bedienern dank vollproportionaler Hub- und Fahrfunktionen eine präzise Positionierung ermöglichen soll.

Das serienmäßig in allen Genie Scherenarbeitsbühnen der neuesten Generation eingebaute Genie Smart Charger™ System ist jetzt auch im Modell Genie GS-4047 vorhanden. Es bietet ein um ca. 20 % schnelleres Aufladen der Batterien sowie zwei Sichtfenster für den Ladezustand – eines an der Seite der Maschine und ein weiteres im Heckbereich am Stromanschluss. Es hat zudem LEDs, die den Ladefortschritt anzeigen. Während des Aufladens blinken die LEDs in Grün. Erreicht die Batterie den vollen Ladezustand, stoppt das Blinken und ein grünes Dauerleuchten zeigt, dass die Maschine voll aufgeladen ist. Darüber hinaus wird eine Störung beim Ladevorgang durch eine orangefarbene Anzeige gemeldet. Mit dem USB-Anschluss am Smart Charger ist es darüber hinaus möglich, per Laptop oder Smartphone über das Fehlerbehebungs- und Diagnosesystem Genie SmartLink direkt auf die Daten vorheriger Batterieladevorgänge zuzugreifen.

Weitere Informationen: Genie Website | © Fotos: Genie


Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




Sign in to follow this  


Report Bauforum24 News
Sign in to follow this  

  • Anzeige
  • Anzeige