Agritechnica 2017 - Messe für Landtechnik

Wie sieht die Zukunft der Landwirtschaft aus?

Hannover, 12.11.2017 - Auf der vom 12. bis 18. November 2017 auf dem Messegelände in Hannover stattfindenden Weltleitmesse für Landtechnik, die Agritechnica, werden mehr als 2.800 Aussteller aus 53 Ländern unter dem diesjährigen Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“ ihre Neuheiten und aktuellen Weiterentwicklungen präsentieren.


Bauforum24 Fotostrecke: AGRITECHNICA 2017 Fotostrecke


agritechnica2017-bauforum24-2.jpg
Agritechnica in Hannover

Mit einer Ausstellungsfläche von rund 40 Hektar ist das Messegelände ausgebucht. Alle führenden Unternehmen der Branche werden mit einem vollständigen Angebot vertreten sein. Die Agritechnica unterstreicht damit eindrucksvoll ihre ungebrochene, hohe Attraktivität und ihre Stellung als die weltweit bedeutendste Ausstellung für Landtechnik. Die DLG erwartet auch in diesem Jahr wieder mehr als 400.000 Besucher, darunter rund 100.000 aus dem Ausland.

Internationaler denn je

Die Agritechnica ist internationaler denn je. Nahezu 1.700 (59 Prozent) Aussteller kommen aus dem Ausland. Dies entspricht einem neuen Höchststand. Die meisten Auslandsunternehmen rekrutieren sich aus Italien (370 Unternehmen), China (110), den Niederlanden (109), der Türkei (107), aus Frankreich (102), Österreich (67), Polen (67), Großbritannien (57), Kanada (56), Spanien (55), Dänemark (49), Finnland (47) und aus den USA (46). Zudem haben 13 Länder Gemeinschaftsbeteiligungen angemeldet, darunter erstmals aus Dänemark und Irland.

„Green Future – Smart Technologie“

Der Trend zur weiteren Automatisierung von Prozessen, verbunden mit intelligenten Datenmanagement-Systemen zur Optimierung der Regelung und Steuerung von Maschinen, Logistik, Dokumentation, Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit, schreitet in der Landwirtschaft voran. Analog zur Industrie 4.0 gewinnt auch die Digitalisierung und Vernetzung der Wertschöpfungskette in der Landwirtschaft zunehmende Bedeutung. Cloud Computing und Big Data sind feste Begriffe geworden. Auf der Agritechnica, die unter dem Leitmotov „Green Future – Smart Technologie“ steht, zeigen die Hersteller vielfältige Lösungen. Diese versetzen die Landwirte in die Lage, noch effizienter und Ressourcen schonender zu produzieren. Dies ist aus den bei der DLG eingegangenen mehr als 320 Neuheitenanmeldungen von insgesamt 175 Ausstellern aus 24 Ländern abzulesen. Hieraus hat eine von der DLG eingesetzte, neutrale Expertenkommission zwei Neuheiten mit dem Innovation Award in Gold und 29 Neuheiten mit dem Innovation Award in Silber ausgezeichnet.

Ein einmaliges Differenzierungsmerkmal der Agritechnica ist ihr klares Fachgruppenkonzept. Dieses ermöglicht den Besuchern, sich schnell zurechtzufinden und Produkte gezielt anzulaufen. Das Fachgruppenkonzept wurde für die diesjährige Agritechnica weiter optimiert.

Die wichtigsten Veränderungen sind:

  • Neue Fachgruppen in der Halle 21: Diese umfassen Traktoren, Ministerien, Verbände, Organisationen sowie die DLG inklusive Campus & Career und der International Visitors‘ Lounge. 
  • Technik für die organische Düngung ist in den Hallen 22 und 23 platziert.
  • Um dem zunehmenden Angebot im Bereich Technik für Precision Farming und Agrarsoftware mehr Raum zu bieten, wurde der Südbereich der Halle 15 vergrößert.
  • Im Gegenzug ist die Systems & Components in den Norden gezogen und belegt in diesem Jahr die Hallen 15 (Nordbereich), 16, 17 und 18.
  • Der Bereich Energie hat eine neue Plattform auf der in diesem Jahr stattfindenden BIOGAS Convention & Trade Fair in Nürnberg sowie auf der EnergyDecentral 2018 in Hannover gefunden.

Mit der konsequenten und übersichtlichen Gliederung der einzelnen Ausstellungsfachgruppen garantiert die DLG den Besuchern eine gute Übersicht, eine leichte Orientierung und eine optimale Ausnutzung des Messetages entsprechend den eigenen Prioritäten. Zudem steht den Besuchern für das gezielte und schnelle Aufsuchen von Hallen ein kostenloser Bustransfer auf dem Gelände zur Verfügung.

Special „Zukunft Pflanzenschutz - Verantwortung braucht Ideen“

Die Anforderungen an eine nachhaltige Landwirtschaft bestehen darin, Produktivität mit Ressourcen- und Umweltschutz in Einklang zu bringen. Dazu brauchen Landwirte weltweit entsprechendes Know-how und Technologien, um diese Ziele in ihren Betrieben effizient umzusetzen. In einer zunehmend digitalisierten Welt steht dafür eine Vielzahl innovativer Technologien zur Verfügung. Die Agritechnica präsentiert unter dem Leitthema „Green Future – Smart Technology“ die aktuellen Technologien und Trends, die eine nachhaltige Produktivitätssteigerung in der Landwirtschaft sichern. Hierzu zählen insbesondere auch neueste Entwicklungen im Bereich des Pflanzenschutzes. Prognosemodelle, Düsentechnik, mechanische Pflanzenschutztechnik und GPS-Steuerung tragen ebenso wie die Drohnen- und Roboter-Technologie dazu bei, gesunde und ausreichende Nahrungsmittel und landwirtschaftliche Rohstoffe zu produzieren. Im Special „Zukunft Pflanzenschutz - Verantwortung braucht Ideen“ zeigen 14 Hersteller, Institutionen und Fachpartner in der Halle 15 neueste Technologien und Systeme zum mechanischen und chemischen Pflanzenschutz. In Forumsveranstaltungen greifen Experten einzelne Themen auf und stellen diese zur Diskussion. Mit dem Special-Angebot erhalten die Besucher eine einzigartige Informationsplattform, um an einem Ort Systeme und Angebote zu vergleichen und mit Fachleuten in einen intensiven Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu treten.

„Systems & Components“

Zum dritten Mal findet die Spezialmesse „Systems & Components“ für Systeme, Module, Komponenten und Zubehör für Landtechnik und verwandte Industrien unter dem Dach der Agritechnica statt. Rund 700 Unternehmen präsentieren in den Hallen 15, 16, 17 und 18 Innovationen und Lösungen aus den Bereichen Motoren, Hydraulik, Achsen, Antriebstechnik, Kabinen, Elektronik, Ersatz- und Verschleißteile. Unter dem diesjährigen Leitmotiv „Stay connected!“ greift die Systems & Components unter anderem aktuelle Trends, wie Digitale Transformation und Big Data, auf und bietet anspruchsvollen Wissensaustausch zwischen Ausstellern und Besuchern. „Connectivity“ ist nicht nur die Voraussetzung für die Feinabstimmung moderner, hochkomplexer Systeme aus mechanischen, hydraulischen, elektrischen und elektronischen Komponenten, sondern auch zwischen Mensch und Maschine. Eine „Future Lounge“ an fünf Messetagen (Montag bis Freitag) lädt in das Auditorium des speziell eingerichteten Zentrums der Halle 17 ein. Alle Veranstaltungen der „Future Lounge“ orientieren sich am täglich wechselnden Thema: Am Montag geht es um „Smart Maintenance“, es folgt am nächsten Tag „Smart Materials“, am Mittwoch steht „Human Machine Interface“ im Vordergrund, nach „Alternative Drive Systems“ am Donnerstag finalisiert das Thema „Corporate Engineering/Future Engineering“ am Freitag den Ablauf der „Future Lounge“. So regen hochkarätige Gastredner mit ihren Szenarien zum Nachdenken an, lösen mögliche Grenzen auf, setzen neue Impulse und werfen den Blick über den Tellerrand, stets mit einer Reflexion auf den Agrarbereich. Präsentationen von Ausstellern und Vertretern von Instituten und Universitäten sowie Podiumsdiskussionen runden das Angebot der „Future Lounge“ ab.

Zukunftsforum der Agrarbranche: Hochkarätiges internationales Fachprogramm

Durch ihr hochkarätiges Fachprogramm mit einer Vielzahl von internationalen Veranstaltungen, wie Kongressen, Workshops und Foren, gilt die Agritechnica als das wichtigste Zukunftsforum der Agrarbranche. Hier werden sowohl die Techniktrends aufgezeigt als auch alle wichtigen Zukunftsfragen der Landwirtschaft sowie der Agrartechnik behandelt. So werden bei der internationalen Tagung „LAND.TECHNIK AgEng 2017“ vom VDI Wissensforum die aktuellen Entwicklungen in der Landtechnik und neueste Ergebnisse aus der Forschung bereits am 10. und 11. November im Convention Center auf dem Messegelände in Hannover vorgestellt und diskutiert.

Die internationale Veranstaltungsreihe „Ag Machinery International - Access to emerging markets“ wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Im Fokus stehen an unterschiedlichen Ausstellungstagen die Landtechnikmärkte in Osteuropa, China und Süd-Ostafrika sowie erstmalig die Märkten in Südostasien. Bei diesen Veranstaltungen beleuchten Fachleute Marktpotenziale, Marktzugänge, Finanzierungsrahmen und Technikanforderungen.

In einem in Halle 15 eingerichteten Forum stehen aktuelle ackerbauliche Fragestellungen auf der Tagesordnung. Die jeweils von 11.00 Uhr bis 12.00 Uhr stattfindenden Veranstaltungen werden simultan Deutsch-Englisch übersetzt.

Große Aufmerksamkeit werden darüber hinaus eine Diskussionsveranstaltung zu Potenzialen in der Landwirtschaft der Ukraine, ein Saatgutkongress sowie der Young Farmers Day finden, der von der Jungen DLG durchgeführt wird.

Wald und Landschaft

Eine Vielzahl der Aussteller präsentiert klassische Forsttechnik für den bäuerlichen Wald in der Halle 26 sowie im südlich angrenzenden Freigelände. Ein Highlight stellt das Special „Rückewagen im Vergleich“ dar. Im Freigelände werden unterschiedliche Leistungsklassen mehrerer namhafter Hersteller vergleichend im Einsatz präsentiert. Ein weiterer Schwerpunkt widmet sich ergonomischen Forstwerkzeugen und Geräten. Erfahrene Forstwirtschaftsmeister zeigen im Informationszentrum Wald & Landschaft in Halle 26, welche Werkzeuge und Geräte sich beim Holzmachen für welche Arbeitsschritte eignen, wie sie eingesetzt und für einen langen Gebrauch fachgerecht gewartet und gepflegt werden müssen. Darüber hinaus stehen den Besuchern Fachleute des DLG-Fachgebietes Forstwirtschaft, der AGDW - Die Waldeigentümer und von den Niedersächsischen Landesforsten im Informationszentrum Wald & Landschaft für Fragen zur Verfügung.      

Der Bereich Kommunaltechnik ist ebenfalls in der Halle 26 angesiedelt. Hier präsentieren zahlreiche Aussteller ihre Neu- und Weiterentwicklungen, unter anderem für den Sommer-/Winterdienst und die Kompostierung. Die interessierten Besucher finden hier auf kurzen Wegen konzentriert das entsprechende Ausstellungsangebot.

"Werkstatt LIVE"

In Zusammenarbeit mit dem LandBauTechnik-Bundesverband wird in der nunmehr 6. Auflage das Special „Werkstatt LIVE“ durchgeführt. Anhand von praktisch vorgeführten und kommentierten Wartungs- und Umbauarbeiten an modernster Technik werden die Anforderungen an die verschiedenen Qualifikationsstufen (Lehrling, Servicetechniker und Meister) für Land- und Baumaschinenmechaniker im Stundentakt aufgezeigt. Nach den etwa halbstündigen Vorführungen besteht ausreichend Gelegenheit zur Diskussion mit allen beteiligten Akteuren. Daneben wird es auch wieder ein umfangreiches Infoangebot seitens der Ausbildungsträger zu diesem Beruf geben. Für Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren, die nach der Schulausbildung in einem attraktiven Handwerksberuf starten wollen, ist dies eine hervorragende Gelegenheit zur Information.

Internationales Händler- und Dienstleistungszentrum

Die DLG, der LandBauTechnik-Bundesverband und der europäische Landmaschinenhändlerverband CLIMMAR richten auf der Agritechnica 2017 wieder ein Internationales Händler- und Dienstleistungszentrum ein. Es ist in der Halle 2 angesiedelt. Damit erhalten die weltweiten Landtechnikhändler eine zentral gelegene, umfassende Anlauf-, Informations- und Servicestelle. Im integrierten Dienstleistungszentrum präsentieren sich unter anderem kompetente Dienstleistungsunternehmen aus den Segmenten Finanzierung, Versicherungen, Logistik, Gebrauchtmaschinenbörsen, Speditionen, Zollabwicklung und Personaldienstleistungen. Eine hervorragende Plattform, um weltweite Kontakte, auch zu Nachfragern von Gebrauchtmaschinen, zu knüpfen.

DLG präsentiert sich in Halle 21

Die DLG präsentiert sich mit einem umfangreichen Fachangebot in der Halle 21. Der Informationsstand steht ganz unter dem Leitmotiv „Green Future – Smart Technology“. Schwerpunkt der fachlichen Präsentation ist unter anderem die Vorstellung des Projektes „AgriLog“, bei dem es um die exakte Feldpositionsansteuerung geht. Zudem informieren die Fachleute des DLG-Testzentrums Technik über geprüfte automatische Lenksysteme am Traktor. Der DLG-Stand ist darüber hinaus der Treffpunkt für DLG-Mitglieder und für Fachleute aus dem In- und Ausland, die Interesse an der DLG-Arbeit und am Kontakt zur DLG haben.

Campus & Career: Die Plattform für Beruf und Karriere, Wissenschaft und Forschung

In der Halle 21 dreht sich alles rund um die berufliche Karriere sowie um Wissenschaft und Forschung. 44 Aussteller, vom Mittelständler bis zum Global Player, von Weiterbildungsanbietern, Ministerien, Verbänden, Personalberatern, Fach- und Hochschulen sowie Forschungsinstituten, präsentieren dort ein attraktives Angebot: Besucher können hier einerseits Kontakte zu Personal suchenden Unternehmen knüpfen sowie sich über eine mögliche Lehre, ein Studium oder über Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. Andererseits stellen Fach- und Hochschulen sowie Forschungsinstitute neueste wissenschaftliche Projekte vor. Eine Karrieremeile, eine Job-Wall, das DLG-Angebot zur Karriere- und Berufsberatung sowie ein umfangreiches Bühnenprogramm mit einem breiten Spektrum an Vortrags- und Diskussionsrunden sind weitere Schwerpunkte in diesem Ausstellungsbereich.

International Visitors‘ Lounge in Halle 21

Der zentrale Treffpunkt für die Besucher aus aller Welt auf der Agritechnica 2017 ist die International Visitors‘ Lounge. Sie befindet sich in diesem Jahr in Halle 21, in unmittelbarer Nähe zum großen Informationsstand der DLG. In der International Visitors‘ Lounge können die Gäste aus dem In- und Ausland ihre Geschäftspartner treffen, Fachgespräche führen und ihren Ausstellungsrundgang planen. Außerdem informieren Ansprechpartner der internationalen DLG-Töchter über Fachangebote und das weltweite Messeangebot.

Internationale Kontaktbörse „Match & Meet“

Erneut wird es auf der Agritechnica eine internationale Kontaktbörse „Match & Meet“ zur Kooperations- und Geschäftsanbahnung geben. Aussteller und Besucher können sich online registrieren, mit ihrem Profil und ihrer konkreten Suche oder ihrem Angebot. Eine Software gleicht Angebot und Nachfrage ab, und ein erstes Treffen wird auf der Agritechnica fixiert. Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung zu „Match & Meet“ finden Interessenten im Internet unter https://matchandmeet.agritechnica.com/.

Weitere Informationen: Agritechnica Website | © Fotos: Agritechnica


Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren




Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige