Liebherr Stereolader L 514 und L 518

Stereolader mit neuer Z-Einheitskinematik

Bischofshofen (Österreich), Juli 2017 - Die Radlader L 514 und L 518 von Liebherr sind die neusten Stereolader mit bewährter Stereolenkung und der neuen Z-Einheitskinematik.


Bauforum24 Artikel (04.05.2017): Liebherr L 580 LogHandler XPower


Liebherr L 514 Stereolader
Liebherr L 514 Stereolader

Der hydrostatische Fahrantrieb von Liebherr soll für eine stufenlose Beschleunigung sorgen. Für Einsätze mit längeren Fahrstrecken bietet Liebherr die Modelle L 514 und L 518 optional als „Speeder“ an. So erreichen die beiden Stereolader eine Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h. 

Der L 514 Stereo ist besonders für den Kommunaldienst, für den Straßenbau und als Helfer für verschiedenste Anwendungsgebiete geeignet. Der größere L 518, ein komplett neues Modell in der Radlader-Palette von Liebherr, ist für industrielle Einsätze konzipiert. Etwa für den Betrieb mit Vollgummireifen im Recycling. Das System zur Abgasnachbehandlung der Abgasstufe IV/ Tier 4f konformen Stereolader entspricht dem letzten Stand der Technik in diesem Segment. Die Kombination aus Diesel-Oxidationskatalysator (DOC), Dieselpartikelfilter (DPF) und selektiver katalytischer Reduktion (SCR) soll Schadstoffemissionen effektiv verringern.

Stereolenkung

Herzstück der beiden neuen Stereolader ist die für Liebherr in dieser Maschinenklasse typische Stereolenkung, eine Kombination aus Knicklenkung und gelenkter Hinterachse. Im Vergleich zu herkömmlich gelenkten Radladern sollen die Stereolader L 514 und L 518 einen deutlich geringeren Wendekreis (gemessen über die Außenkante der Ausrüstung) haben. 

Durch die mitlenkende Hinterachse soll der Knickwinkel der Stereolader statt der branchenüblichen 40°, 30° betragen. Eine verbesserte Stand- und Kippsicherheit sowie höhere Kipplasten sind laut Hersteller die Folge. Aus diesem Grund sollen die Stereolader L 514 und L 518 schwerere Lasten bewegen können als vergleichbare Radlader derselben Größenklasse. Das dämpfungsunterstützte Knick-Pendelgelenk soll bei beiden Modellen zu hohen Komfort- und Sicherheitsstandards beitragen.

Neue Z-Einheitskinematik

Die neue Z-Einheitskinematik der Modelle L 514 und L 518 arbeitet bei sämtlichen Einsätzen mit höchster Kraft. Sie liefert laut Hersteller hohe Ausbrechkräfte im unteren Hubgerüstbereich. Gleichzeitig besteche sie mit enormen Haltekräften im oberen Bereich, so der Hersteller. Die neue Z-Einheitskinematik soll es dem Maschinenführer ermöglichen, über den gesamten Hubbereich sicher und präzise mit einer Ladegabel zu arbeiten. 

Mit der Z-Einheitskinematik sollen Betreiber sämtliche Anbauwerkzeuge produktiv einsetzen können. Die Stereolader L 514 und L 518 arbeiten mit Kehrmaschine im Kommunaldienst oder mit Schneeschild im Winterdienst mit voller Leistung. Passend zur neuen Kinematik bietet Liebherr für beide Modelle einen neuen hydraulischen Schnellwechsler an. Die Konstruktion erlaubt freie Sicht auf den Arbeitsbereich und auf die Ausrüstung, zum Beispiel auf die Gabelzinken.

Liebherr L 518 Stereolader
Liebherr L 518 Stereolader

Liebherr hat nach eigenen Angaben an diversen Stellen in die Robustheit der neuen Modelle L 514 und L 518 investiert. Etwa bei den Achsen, deren automatische Selbstsperrdifferentiale auch bei schwierigen Bodenverhältnissen eine hervorragende Traktion bieten sollen. Die Grundkonstruktion, Stahlbauteile und Hydraulikkomponenten sollen unabhängig vom Einsatzprofil für Zuverlässigkeit sorgen.

Die Stereolader L 514 und L 518 haben eine  neuentwickelte Kühlanlage. Sie führt die kühlende Luft diagonal durch den gesamten Motorraum. Die Anlage liefert bedarfsgesteuert das richtige Maß an Kühlleistung, wodurch sich Kraftstoffverbrauch und Lärmemissionen verringern sollen. Die Position der Kühlanlage direkt hinter der Fahrerkabine, der saubersten Stelle am Radlader, bringe Vorteile, so der Hersteller. Dort kann die Anlage saubere Luft ansaugen, was ihre Langlebigkeit verbessern und Wartungskosten reduzieren soll. Für Reinigungs- und Servicearbeiten können Mitarbeiter die Kühlanlage vom Boden aus erreichen.

Die Bedienelemente sowie der im Fahrersitz integrierte, mitschwingende Liebherr-Bedienhebel sollen eine einfache Handhabung ermöglichen. Ein breiter Aufstieg mit rutschfesten Trittflächen und stabilen Handläufen führt in die Komfortkabine mit individuellen Einstellmöglichkeiten bei Lenkrad, Display und Fahrersitz sowie einem Ausstellfenster, das um 180° geöffnet werden kann. Die neu konzipierte Kabine bietet große Fensterflächen. Der Maschinenführer kann den gesamten Nahbereich überblicken. Im Dunkeln unterstützen ihn Scheinwerfer, die Kunden auf Wunsch individuell konfigurieren können.

Die Motorhaube der Stereolader L 514 und L 518 soll es dem Betreiber erleichtern, die Maschine zu überblicken. Weil sie keine Öffnungen an der Oberseite hat, schützt sie den Motorraum vor Verschmutzung. Nach Öffnen der Motorhaube ist der Motorraum für Wartungs- und Servicearbeiten vom Boden aus zugänglich. Der Motor ist quer im Heck verbaut. Er dient somit, wie die Hydraulikpumpen, als natürliches Ballastgewicht.

Leistungsdaten (laut Hersteller) Stereolader L 514 und L 518 (Standardausführung)

L 514

Kipplast (kg) 5.750

Schaufelinhalt (m³) 1,5

Einsatzgewicht (kg) 8.860

Motorleistung (kW / PS) 78 / 106

 

L 518

Kipplast (kg) 6.550

Schaufelinhalt (m³) 1,7

Einsatzgewicht (kg) 9.190

Motorleistung (kW / PS) 78 / 106

Die Abgasemissionen unterschreiten laut Hersteller die Emissionsgrenzwerte der Stufe IV/ Tier 4f.

Weitere Informationen: Liebherr Radlader Website | © Fotos: Liebherr


Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren




Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0


Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige
  • Anzeige